Archive for the ‘Tirolerisches’ Category

Das Pendel

Februar 18, 2014

Das Pendel

Im Folgenden möchte ich darlegen; da ich nach nicht nur amtlicher italienischer und tirolerischer Leseart; ja geistig irre bin, wie irre ich dann eigentlich körperlich bin!

Bezüglich dem ersten Zustand, der geistigen Irre, möchte ich nur festhalten; wenn man die Wissenschaft der Psychologie solchermaßen anwendet, wie die Italiener oder Tiroler; angefangen dem staatsterroristischen Staat Italien, also dahingehend unliebsame, unbequeme, nicht dem völlig assimilierten und angepassten 08/15 entsprechende Personen; ja letzten Endes beliebig kriterienlos, die von monetärer Seite erwünschte medizinische Diagnose stellend, also damit tut man der Wissenschaft der Psychologie keinen Dienst, denn entwertet jene Wissenschaft vollständig….nicht nur in einem jeden Diskurs, denn auch als wissenschaftliche Disziplin.

Dabei geht es auch um die Diagnostik, welche ja schon in der Humanmedizin mehr dem Zufallsprinzip und dem Glück huldet und bei der Psychologie wird es dann bezüglich Diagnostik anscheinend zappenduster.

Da können dann bei den italienischen/tirolerischen Bestien letzten Endes, ja warum entscheiden nicht die beiden AS Roma Spieler Totti und De Rossi, als die womöglich größten Idioten in Italien, wer irre ist und wer nicht irre ist.

Denn solchermaßen läuft es anscheinend in Italien, dem Faschistendrecksloch namens Tirol sowieso.

Also warum man die Psychologie als Wissenschaft bezeichnet; wenn die Tiroler/Italiener einen für psychisch krank erklären (geradezu solchermaßen, wie man ein Frühstück im Restaurant dann bestellt, solch eine Diagnose dann abgebend), da man kein feiger Faschistenkriecher ist; wo man dann eigentlich nur wieder einmal festhalten kann, welchen unglaublich negativen Input, diese tirolerischen und italienischen Bestien andauernd der Welt einspeisen.

Das es sich dabei, bei jener Handhabe der gesellschaftlichen Rahmenausgestaltung, mit der Instrumentalisierung hin zum Monetären, wo Menschliches niemals einen Wert gehabt hat; dass es sich also dabei, dem italienischen Staat und den Verantwortlichen in Tirol, um totalitäre Methoden handelt, einmal dahingestellt; was weder demokratisch, noch liberal, noch aufgeklärt, noch irgendwie an irgendwelche Menschen- oder Bürgerrechte auch nur im Entfernsten gemahnend, denn der totalen Willkür einiger weniger, in das völlig Unmenschiche gekippter politischer und wirtschaftlicher Monster Italiens und Tirols, man sich als Gemeinschaft damit ausliefert.

Und das etwas größere Problem bei jener totalitären Handhabe der italienischen und tirolerischen Bestien stellt die Tatsache dar, dass man damit als Resultat, nicht nur der maßlos betriebenen individuellen Zerstörung, bei einer unendlichen Anzahl an Einzelpersonen dann vorfindet, denn als Antwort, auf diese totalitäre Handhbe, war, ist und wird es nur die totale Gewalt dann geben.

Aber bevor ich mich da in diesen Aspekt des Posting verliere, diesen ab zu schließen, zwei Links, ob jener Angelegenheit, dass ob der Versuche mich verrückt zu machen, z.B. jene Verantwortlichen selbst darober, im Unterschied zu mir, dann psychisch krank geworden sind.

Das Posting „Das Defizit“ vom 19.12.2012 über die psychisch kranken Berlusconi und Caligula:
http://bunker99.blogspot.de/2012/12/das-defizit-z.html

Und das Posting „Die irdischen Wurzeln vom 14.11.2012….über den Mollath und der Handhabe der Psychologen in meinem Fall….
http://bunker99.blogspot.de/2012/11/da-ich-mir-heute-einmal-keine-groen.html

Aber genau….der geistig Irre bin ja ich….aber nicht abschweifend…..der andere Irre-Zustand….das körperliche Irre….heißt ja nicht umsonst, kranker Körper in kranken Geist oder gesunder Körper in gesunden Geist….

Dazu eine persönliche Vorgeschichte:

Die Freiheit so interpretiert, zu tun und zu denken, was man möchte; mit Betonung auf „ich“; nicht nur was die Anderen (Stichwort: Herdentrieb usw.) einem bewusst/unbewusst hinein zwingen, denn sich vollständig von der kollektiven Vorstellung, der kollektiven Form und dem kollektiven Dasein zu entfernen, um ganz sich Selber zu sein; als der einzigen Möglichkeit für mich, solch einem Faschistendrecksloch wie Tirol, den vergangenen Jahren überhaupt überlebt zu haben.

Aber im Verlauf des diesjährigen Sommer habe ich mich einmal wöchentlich, mit zwei Bekannten, zu einem einmal die Woche stattfindenden Besäufnis in einer Kneipe getroffen….dem Scharniergarten, dem Bier undsoweiter.

Dabei sprach einer der Bekannten; ein etwas jammernder Bürohengst, eingeklemmt in seinem Hamsterrad, in Bezug auf mich, ab dem August, sein Schicksal etwas beklagend, von einem Modellathleten, dahingehend, dass ich andauernd viel Sport betrieben habe und betreibe.

Eine überflüssig Schmeichelei (wohl abgeleitet vom Neid, sprich einem unsublimierten Minderwertigkeitskomplex), welche ich dann immer abgestritten habe, darlegend, ob meines nicht übermäßig gesunden Lebenswandel, obwohl natürlich schon topfit, ansonsten überlebt man so eine kollektiv betriebene Hetze, bzw. solch einen kollektiven Wahnsinn auch keine drei Tage.

Also man muss topfit sein, ansonsten hält man dieses kollektiv getragene Bestialische, diese auf einer totalen Dummheit basierende, für Europas jüngere Geschichte beispiellose Hetze; diesen völligen weiblichen Irrsinn; diesen tirolerischen/italienischen „Mut“….alle gegen einen….also das hält man nicht nur nicht aus, denn ansonsten….

Ansonsten stirbt man, da ist man real und wirklich dann tot (auf meine Person bezogen, also der feuchte Traum in tirolerisch kollektiver Art), nur aufgrund der kollektiv getragenen Hetze, solcher Bestien, wie dem Tirolerischen und Italienischen.

Aber als letzter Zwischenruf:

Also wenn man da andauernd über Jahre gesagt bekommt, dass man nicht nur einen umbringt, denn auch die Familie angreift und darauf nicht reagiert, da man bekanntlich weiß, wie hinterhältig gemein und niederträchtig, diese italienischen Bestien, sofort in die Rolle des Opfers, von jene des Täters schlüpfen; also wenn man da im Namen eines Totti oder eines De Rossi (diesen Schandnamen Italiens, für immer den Namen Italiens in aller Welt ruinierend)

Also wenn man in deren beiden Namen andauernd mit dem eigenen Tod und jenen des Vaters, wenn das derartig pervertiert, dass man auch mit dem Tod von Kindern droht, real der beispiellosen Verbrechen in der jüngeren Geschichte Europas, als der Bestienlaikaen Tirols begeht.

Also wenn man darauf nicht reagiert, wie ich es praktisch immer halte und darauf, auf jene Nichtreaktion, dann immerzu die gleichen Aussagen fallen, also jene welche die restliche Allgemeinheit ihre Sprache dann nennt….was man doch für eine schwule Sau, was für eine Schwuchtel, was man doch für ein Matto-Porcho-Frocio dann war und ist….

Da man zusätzlich zur Bedrohung dann auch darauf nicht reagiert.

Also nach italienischer (also einer tierischen und nicht menschlichen) Interpretation keine Eier hat (ein Gehirn hat sich der liebe Gott bei den Italienern ja gänzlich gespart), da man nicht darauf reagiert (mittlerweile reagiere ich auf gar nichts mehr; aufgrund jener Drohorgie und jenem Verhalten der tirolerischen Bestien, aufgrund des Aufenthalt der römischen Faschistenbrut und da wieder heraus zu kommen, ist dann wirklich eine psychologische Herausforderung).

Und ich reagiere nicht, nicht, da ich nicht könnte oder nicht möchte , wobei das auf unterschiedlichenen Ebenen abläuft, nicht nur dem tierischen Level, denn auch dahingehend, meine Glaubwürdigkeit, mein Gut-Sein zu untergraben, also im Sommer wurde von offensiver Weise von italienischer Tier-Seite, auf allen Ebenen, von diesen geist- und geschlechtskranken Hurensöhnen und Hurentöchtern gegen mich gearbeitet.

Also ich reagiere dahingehend nicht, da ich meine Eltern liebe (das Einzige was ich auf diesen beschissenen Planeten namens Erde liebe).

Aber bevor ich da endgültig abschweife….

Also ich habe jene überflüssige Schmeichelei, bezüglich Modellathlet abgelehnt; dahingehend da ich nicht nur einen gesunden Lebenswandel dann betreibe; als Sportler auch meine Ernährung nicht umgestellt habe zum Beispiel oder bestimmte Bad Habits dann habe….

Wobei ich der Meinung übrigens bin, von sportlicher Seite, dass ein Six-Pack oder ein dicker Bizeps, dass hat mit Sport so wenig zu tun, wie der ProfiFussball; da geht es nur um Eitelkeiten oder um vor der internationalen Kamera eine gute Figur als Eitelkeits-Lemming zu machen….im Sport geht es um gänzlich anderes, namentlich um fit zu sein und nicht ein Six-Pack zu haben….

Wobei die Tatsache, dass ich als Modellathlet keinen Sex habe, dass liegt daran, dass ich die Frauen Tirols, also diese widerlichste Lebensform auf diesen Planeten, seit dem Juni 2012, für der Tiere und nicht der Menschen halte; wovon ich übrigens absolut überzeugt bin, nach deren Performance im Juni/Juli 2012.

Und ich möchte Sex mit einem weiblichen Menschen haben und nicht mit einem Tier.

Und wenn es nicht meine Eltern gebe, würde ich mein restliches Leben keinen Schritt mehr, in dieses Faschistendrecksloch namens Tirol setzen….werde meine Aufenthalte ebendort auf einige wenige Tage pro Jahr reduzieren, denn ich möchte mich wirklich nicht mehr mit diesem Dreck dieser Erde, auch nur im Entfernsten auseindersetzen….

Ich möchte die größtmögliche Distanz zu diesen entmenschlichten Mörderbestien haben und nie wieder in meinem Leben irgendetwas mit diesen tirolerischen oder italienischen Bestien zu tun haben!

(Obiges Bild, die Sicht auf die Erde vom Saturn, verdeutlicht dass ziemlich gut; so weit sollten diese italienischen und tirolerischen Bestien von mir entfernt sein; die Bilder von jener Website….http://saturn.jpl.nasa.gov/news/newsreleases/newsrelease20131112/)

Aber, die Worte des Bekannten im August, in Bezug auf meine Person, mehrmals ausgesprochen, gilt es fest zu halten:

Im September ist dann etwas passiert, dass hat dann doch die Perspektive etwas verändert, nicht nur bezüglich Modellathlet.

Also an einem spätsommerlichen Tag im September, bin ich auf das MTB gestiegen und wie üblich losgefahren…..eine Bergrunde….wobei ich es beim MTB-Fahren immerzu gemütlich angehe; das Vergnügen vor der Anstrengung kommt, nicht nur mir der Gefahr nur allzugut bewusst, dass bei jenem MTB-Fahren, die italienisch-tirolerische böse Absicht dann die größte Gefahr darstellte….

Aber dann den Berg hinaufgefahren und an jenem Tag die Entscheidung gefällt; es sportlich-anstrengend an zu gehen und also den zweitschwersten Gang in der Gangschaltung und dann den Berg hinauf.

Wobei so nebenbei, davor lagen zwischen 6.000 und 7.000 gefahrene Kilometer mit dem MTB….vom April 2013 bis zu jenem Tag….also praktisch jeden Tag mehr oder weniger mindestens 40 km….

Da ist man dann so trainiert, dann man sich auch gar nicht mehr anstrengen muss, denn dass läuft dann von alleine; also wie das so läuft:

Man fährt am Tag A 100 km (+800 Höhenmeter), am Tag B 100 km und am Tag C und Tag D 100 km; insgesamt 400km in 4 Tagen mit dem MTB; wobei das Problem nicht die Distanz ist (da muss man aber schon trainiert sein), denn dass man am Tag B bereits 100 km, am Tag C 200 km und am Tag D bereits 300 km, den Tagen zuvor gefahren ist; man wird also nicht fitter von Tag zu Tag, denn womöglich müder; aber ein schöner Aspekt am MTB-Fahren; wenn man sehr viel bereits gefahren ist; dann ist man auch nach dem vierten Tag in Folge nicht müde, denn immer noch fit (bezüglich der Ausdauer z.B.) und wenn man dann solchermaßen fährt, dass man am zweiten, dritten und vierten Tag immer noch fit ist und die 100km fährt, wie am ersten Tag; dann ist man topfit….:-)

Also da fahre ich an jenem Tag den Berg sehr schnell hinauf und es kommen mir MTB-Fahrer entgegen….wohl deutsche Touristen….

Und jene MTB-Fahrer, die mir da, als ich auf den Berg einmal sportlich-anstrengend hinauffuhr entgegenkamen….also ich fuhr schneller den Berg hinauf, als diese mit dem MTB den Berg hinunter fuhren.

Die waren nicht langsam, denn da ging es für diese ja bergabwärts, während es für mich dann ja berg-aufwärts ging.

Und dass verändert dann doch mehr als die eigene Perspektive.

Also ich bin körperlich genau so irre und so krank, wie ich geistig irre und krank bin.

Gänzlich im Gegenteil zu den politischen und wirtschaftlichen Bestien Tirols und Italiens, deren einziger Sport dann wohl die Grausamkeit, das Spotten und ihre HurenApanage mit Niedertracht zu füttern, dann wohl war und ist.

Also nach 5 Monaten intensiven MTB_Fahren, in diesem Jahr, fahre ich den Berg schneller hinauf, als wohl die Allermeisten den Berg hinunterfahren.

Und da gibt es auch eine philosophische Deutung.

Also es wird sich alles verändern…..das Pendel wird in die andere Richtung ausschlagen….

Ich fahre den Berg mit dem MTB schneller hinauf, als 99% den Berg hinunter fahren.

Und nunmehr hat das Pendel geschlagene 5 Jahre immer nur in eine Richtung geschlagen, jener des radikalen Bösen auf diesen Planeten, inmitten Europas, hat jenes Pendel 5 Jahre lang gegen jede Menschlichkeit, gegen jede Vernunft, gegen jede Intelligenz, gegen jedes Maß-Halten, gegen jeden Rechtsstaat, gegen jede Menschlichkeit, ja verdammt nochmal 5 Jahre lang hat dieses Pendel gegen jede minimalste Menschlichkeit geschlagen.

Damit die Italiener zu einem 4.Welt Staat werden und die Tiroler zu den Parias dieser Welt.

Denn das Pendel hat immer nur in die Richtung dieser Bestien, für deren Grausamkeit und Brutalität, für deren Mordlust und deren grenzenlose Gier.

5 Jahre lang hat das Pendel nur in eine Richtung geschlagen.

Und ich interpretiere dies jetzt einmal solchermaßen hinein…..ich fahre den Berg schneller hinauf, als 99% den Berg hinunter….also ich kann (wenn ich möchte) den Berg schneller hinauffahren, als 99% den Berg hinunterfahren….

Und das Pendel wird irgendwann seine Richtung ändern, das Pendel kann nicht immerzu nur in die Richtung des radikalen Bösen, im Namen dieser tirolerischen und italienischen Bestien, Seite an Seite mit der widerlichsten Lebensform auf diesen Planeten, schlagen.

Denn irgendwann wird das alles in das Gegenteil kippen; gegen diese italienischen und tirolerischen Bestien, Seite an Seite mit der widerlichsten Lebensform auf diesen Planeten.

Da werden sich dann sehr viele Dinge verändern…..

Da wird die aktuelle Elite Italiens hinweggefegt werden, wenn sie nicht dass bekommen, was diese Bestien, von Tirol bis Rom verdient haben, namentlich kalt gestellt zu werden.

Da wird man in Italien womöglich die Fragmente eines Rechtsstaat dann haben und nicht nur wie bisher die grenzenlose Dummheit….da wird sich dann sehr viel verändern; womöglich dass die Tiroler verstehen, was sie, als der grenzenlosen Bestien auf dieser Welt, den zurückliegenden 5 Jahen, als der Tiere und nicht der Menschen aufgeführt haben.

Von welchen politischen Monstern die Tiroler in das Verderben geführt wurden, damit deren Eitelkeit befriedigt, einzig und allein, mit dem radikalen Bösen, etwas satter sich salbt, an deren Götzen namens Grausamkeit und Brutalität.

Aber wenn das Pendel umschlägt, also nicht mehr nur in die Richtung der tirolerischen und italienischen Bestien, denn in die andere Richtung, jene der Empathie, der Intelligenz, des Mitgefühl, ja der minimalsten Form von Menschlichkeit….

Dann schlagen sollte….

Also dann ist nicht nur Tirol für sehr lange Zeit erledigt, denn dann wird es Italien, als (die bisherige Karikatur eines Rechtstaat) einen Staat schon gar nicht mehr geben, denn nur noch die Trümmer und die Ruinen eines poststaatlichen Staat, wo die Menschen genug dann hatten, von diesen Staatsterroristen.

Advertisements

Das Zivilisierte

Dezember 30, 2013

Carlo Alberto Dalla Chiesa (1920-1982); ein italienischer Polizeigeneral, war in den 70-er Jahren des vergangenen Jahrhundert, in Italien, der Mann des italienischen Staat, welcher dessen Feinde, am effektivsten und nachhaltigsten, kurz am Besten bekämpfte.

Von der sizilianischen Mafia bis zu den einzelnen linksextremistischen Terrorgruppierungen, angefangen bei den „Brigate Rosse“, wobei die rechtextremistischen Terrorgruppierungen etwas weniger (die waren ja staatlicher Natur); war jener Dalla Chiesa dabei so erfolgreich, dass man seine Anti-Terrorismus-Einheit bereits 1974 wieder auflöste.

Denn was jener General nicht bedachte, war die Tatsache, dass in einem staatsterroristischen Staat, damals wie heute, dass jene, welche wie ein Dalla Chiesa die Feinde des Staat bekämpf/ten, sehr bald selbst, die größten Feinde eines solchen staatsterroristischen Staat dann waren und sind.

Im Folgenden eine Anekdote aus dem beruflichen Leben jenes Dalla Chiesa, welcher 1978, nach der Entführung und der Ermordung des christdemokratischen Spitzenpolitiker Aldo Moro (und der diesem begleitenden 5 Polizisten), in die Bekämpfung der linksextremistischen Terrorgruppierung Brigate Rosse, welche für jene Entführung und die Morde verantwortlich zeichneten, zurückgeholt wurde.

(Angemerkt die Tatsache, dass ich die Anekdote aus Erinnerungsfragmenten zusammenstelle, ein jedes Detail der Wahrheit entspricht, aber die Fakten womöglich nicht mehr genau anordnen kann.)

Als Dalla Chiesa jene Anti-Terror-Einheit wieder übernahm; dieser die bisherigen Ermittlungsergebnisse durchging, teilte ihm einer seiner untergebenen Polizeioffiziere, eher beiläufig, denn gewollt mit, dass man bereits seit geraumer Zeit wusste, wo einige der Terroristen (welche sich nach Städten (Turin, Mailand, Rom, Genua,….) in operative Einheiten aufgeteilt hatten) wohnen würden.

Also man wusste bereits seit längerer Zeit, wo eine solche operative Einheit der linksextremen Terroristen, im konkreten Fall in Mailand, wohnen würden, wobei bis dahin der Befehl gefehlt hatte, gegen jene Terroristen, als Staatsmacht, operativ vor zu gehen, etwas, was Dalla Chiesa dann sofort änderte.

Man anschließend, als Anti-Terror-Einheit, jene Wohnung, wo die Terroristen ein sogenanntes „covo“ (Nest) eingerichtet hatten, nochmals überprüfte, überwachte und dann zuschlug.

Es war der Anfang vom Ende der linksextremistischen Terrorgruppierung „Brigate Rosse“.

(Also ich bin mir nicht mehr zu 100% sicher, dass es das Mailänder-Nest war, ob 1974 oder 1978; aber es hat sich auf jedem Fall, im alles verändernden und entscheidenden Fall, solchermaßen zugetragen.)

Wobei der Polizeigeneral Dalla Chiesa anschließend herausfand, dass die anderen Appartments in jenem Wohngebäude, nicht etwa von Zivilisten bewohnt waren, denn dort wohnten sowohl Geheimdienstmitarbeiter des italienischen militärischen, wie auch des zivilen Geheimdienst!

Einer der besten Freunde jenes Polizeigeneral war übrigens der Journalist Carmine Pecorelli (1979 ermordet); aber es war also seit längerer Zeit dem italienischen Staat, angefangen bei dessen Geheimdienstgemeinde bekannt, wo sich jene operative Einheit der „Brigate Rosse“ in Mailand aufhielt und was passierte?

Ja dann gar nichts, denn erst als Dalla Chiesa wieder die Leitung jener Anti-Terror-Einheit übernahm, erfolgten dann auch Befehle und Festnahmen, um die Spirale des Morden zu unterbrechen.

Jene terroristischen Angriffe auf den Staat zu unterbinden.

Es war also der Fall, dass der Staat Italien den linksextremen Terror, mehr oder weniger, gewähren ließ, bis man dann, nach der Ermordung Aldo Moro´s, einen schnellen Schlussstrich, unter jenem Kapitel linksextremen Terrorismus zog.

Das Schlüsselelement in jener Vorgangsweise, welche so nebenbei, nicht gerade das Vertrauen in einen Rechtsstaat stärkt, wenn es denn in Italien so etwas denn jemals gegeben hat; aber abgesehen davon; das Problem ist dann kein Polizeiliches, kein Militärisches, kein Terroristisches, denn es ergibt sich daraus ein politisches Problem.

Dass politisch blockiert, intrigiert und manipuliert wird; dass hingehalten wird, da  ein politischer Nutzen oder Vorteil entsteht, welcher, durch weitere Terroranschläge der Brigate Rosse, der politischen Klasse Italiens, entstand.

Der starke Staat, die im Hintergrund operierenden faschistischen Staatsanteile, also eine politische Klasse in Italien, welche aus jenem Linksterrorismus politisches Kapital herausschlug und für ihre Ansinnen instrumentalisierte.

Ob dafür, damals wie heute, 30 Polizisten ermordet oder 300 Unschuldige einen gewaltsamen Tod finden; ob dafür 3.000 Kinder ihr Leben auf grauenhafte Art und Weise verlieren, dass ist damals wie heute, der politischen Klasse Italiens und Tirols egal.

Denn wer von Tirol bis Italien, damals wie heute, mitbestimmen möchte, also in Italien/Tirol ein politisches Monster, ohne jede Empathie oder Intelligenz zu sein, um im Überfluss an Luxus, Kokain, Geld und Huren unter zu gehen, also dass ist die Eintrittskarte in jenem exklusiven Zirkel, welche sich als politische Klasse Italiens bezeichnet.

Es war also gewollt, dass die „Brigate Rosse“ weitermorden; deren radikalster Anführer, der M.M. wurde zum Beispiel damals nie verhaftet, denn immer von italienischen Geheimdienstkreisen gewarnt, damit dieser seine Gewalteskalation gegen den Staat (zum Nutzen jener faschistischen Staatskreise) weiterführen konnte.

Dabei gilt es fest zu halten, dass in Italien eine bestimmte Resignation, mit dieser politischen Klasse Einzug gehalten hat; die einfachen und guten Menschen, sich von diesen nicht nur alles gefallen lassen, denn diese werden mit der Billigsten aller Wahrheiten abgespeist; etwas Bingo Bongo und ein paar Plastiktitten und interessieren sich dabei schon längst nicht mehr für Zusammenhänge, kausale Prinzipien oder komplexe Sachverhalte.

Das hat die politische Klasse Italiens dem Volk ab-terrorisiert.

Den Dalla Chiesa hat man dann, als er seinen Auftrag erledigt hatte; zum Sterben nach Sizilien geschickt, wo man ihm dann nach 100 Tagen im Amt als Polizeichef, mit seiner Frau und einem weiteren Polizisten, massakriert hat.

Nicht da er der sizilianischen Mafia in jenen 100 Tagen aufgestoßen war, denn um der politischen Kaste in Rom einen Gefallen zu machen (heute erledigen dass ja die Frauen Tirols:-(

Da jener Polizeigeneral bereits zu viel, über die politische Bestialität der politischen Kaste Italiens, u.a. gewusst hat.

Also einem Dalla Chiesa, welcher die Feinde des Staat, als ehrenvoller Offizier der alten Schule, bekämpft hatte, nicht im politischen Dschungel verloren ging; also der war bereits 1974; als er die erste Generation der Brigate Rosse konsequent und effizient, ausgeschaltet hatte; selbst einer der größten Feinde des italienischen Staat.

1978 dann für kurze Zeit reaktiviert, um mit dem linken Terror kurzen Prozess zu machen und 1982 dann die Ermordung.

Wohl als Dankeschön der politischen Klasse Italiens, für dass was er dem italienischen Staat an Guten getan hat.

Damals wie heute, arbeitet/e die politische Klasse Italiens (wie auch jene Tirols) nicht etwa für das Volk, diese ist namentlich ja der größte Feind jener politischen Klasse; denn diese arbeiten kriminellen und staatsterroristischen Strukturen hinzu, welche weder Gesetz, noch Rechtsstaat, weder Menschlichkeit, noch Empathie jemals gekannt haben.

Also der von mir im letzten Posting erwähnte Casalesi-Clan in Kampanien, mit dem politischen Vorbild Tirols….dem Nicola Cosentino….

Also jener Casalesi Clan setzt jährlich, bezüglich Umsatz, zwischen 30 und 50 Milliarden Euro um; die haben eine Dimension, wie die anderen Mafia´s in Italien und gelten als die Brutalsten.

Und haben den Staat, also daran sollte man keinen Zweifel haben, zu partiellen Anteilen, auf ihrer Seite.

So schrecklich dass auch für das italienische Volk dann ist.

Es ist also eine unwiderlegbare Tatsache, dass in Italien die politische Klasse, angefangen in Tirol; dass diese nicht nur nicht dem Volk, denn kriminellen und staatsterroristischen Strukturen hin zu arbeiten; denn das etwas größere Problem, ist die Tatsache, welche Art von „Menschen“; von einem Cosentino in Kampagnien, bis zu einem Berger, Widmann, Zeller,…. in Tirol; sich politisch und wirtschaftlich durchsetzen.

Die Aller-Aller-Aller-Schlimmsten, wobei sich diese „Politiker“ den kriminellen und staatsterroristischen Strukturen verpflichtet sehen; nicht etwa einem Rechtsstaat, der Demokratie, dem Volk oder der Freiheit.

Also einer politischen Klasse in Tirol, wenn da Tausende an Unschuldigen auf grauenhafte Art und Weise ihr Leben verlieren und sich daraus ein kleiner Vorteil für die politische Klasse ergibt; wenn im gleichen Tirol, wie im vergangenen Jahr geschehen, die Frauen (was global singulär ist!) im Drei-Tages-Takt sich eine umbringt; von alt bis jung, von krank bis gesund; da ist nicht nur die Freude bei der politischen Kaste Tirols am Größten, denn dass ist auch etwas, was nach Kräften gefördert wird.

Keine andere logische Schlussfolgerung ist nach 5 Jahren mehr möglich.

Dass ist solchermaßen und keine Lüge, denn leider die Wahrheit über die politische Klasse Tirols, welche dahingehend anscheinend sehr viel von der italienischen politischen Kaste gelernt hat.

Man könnte auch schreiben; in Italien/Tirol ist der Mensch der Terrorist und die Bestie, das Monster der Mensch.

Also bei diesen Tiroler Heiterlan mit dieser unbeschreiblichen Feigheit; sehr, sehr reduziert, jenseits jeder Intelligenzausformung, also unbeschreiblich, aber um nicht ab zu schweifen, zum Dalla Chiesa.

Dass was jener Polizeigeneral vorgefunden hat; also man hat die Information, nur wird diesenicht verwendet, da es politisch nicht opportun erscheint, da drei politische Monster in ihrer Eitelkeit daraus politisches Kapital für einen staatsterroristischen Kurs herausschlagen.

Die Befehlskette welche dabei politisch völlig pervertiert wird.

Einige Huren etwas glücklicher, einige Dreckskerle etwas dreckiger; das Übliche an tierischer Niedrigkeit und bestialischen Sadismus nicht zu übertreffende, typische Verhalten der politischen Klasse Tirols und Italiens!

Aber das Problem mit welchem sich Dalla Chiesa sich konfrontiert sah und welches zu 99% zu seiner Ermordung dann führte, waren die politischen Implikationen, welche im linken Terrorismus, ein nützliches Element für den staatsterroristischen Kurs einiger Politiker bedeutete.

Und dass ist zu 100% identisch, mit dem Verhalten der politischen Klasse Tirols in den zurückliegenden 5 Jahren.

Von dem Außerhofer Clan (der örtliche Casalesi-Clan); dem Berger, dem Widman, dem Zeller, dem Caligula….

Der gesamten StasiVolksPartei (der im Süden Tirols seit immer schon totalitär herrschenden SVP).

Also die haben dass von Anfang an gewusst; vom ersten Moment an; bevor die AS Roma auch nur das erste Mal einen Fuss in dieses Faschistendrecksloch namens Tirols gesetzt haben.

Die haben meine sehr maßvolle erste Reaktion mitverfolgt (fast nur Gedichte; Poesie gegen diese verrohten Grobiane); die haben gespottet im örtlichen Rathaus, bis sie alle umgefallen sind, vor lauter Schadensfreude und Spott.

Und dann die massive Eskalation von italienischer Seite, von tirolerischer Seite natürlich unterstützt; einer Eskalation auf breiter Ebene, angeführt der Provinzitaliener, auf welche ich immerzu, mit jahrelanger Verzögerung reagiert habe.

Die Bedrohungsorgie nach dem zweiten Aufenthalt, das jahrelange Angegriffen-Werden von diesen italienischen poveracci.

Also jenseits jedes Rechtsstaat und jeder Zivilisation.

Und die haben dass genossen, diese politische Klasse Tirols; die haben dass unterstützt, damit in Tirol Folter, Mord und Gewalt den politischen Diskurs bestimmt, wobei es immerzu alle, alle gegen einen waren.

Die Feigsten aller Feigsten gegen einen Einzelnen, welcher sich all diesen Bestien und Monstern, namens Tirolern, entgegengestellt hat.

Und die Geheimdienste auf diesen Planeten haben dass schon auch mitverfolgt, schon seit 2006….die sind auch nicht gerade eine große Hilfe….:-)….da geht es nur um den Status-Quo; die Macht und das Geld bei den Immergleichen.

Und das Volk; ja mein Gott, diese blinden und tauben Schafe und Hennen, die vom Leben nichts verstanden haben und sich dann aufregen, wenn die Information über das Vorgefallene, anfängt, die eigene Welt, von Kuhdorfgartenzaun bis zum nächsten Kuhdorfgartenzaun, zu verlassen.

Ja als ob dass nicht alle vom ersten Tag an gewusst hätten.

Man hat also dieses radikale Böse immerzu in völliger Bestialität unterstützt….geschlossener Reihen, wie in Tirol üblich….als dass was man war und ist:

Der Dreck dieser Erde.

Und wie bereits geschrieben, was da vorgefallen ist, in den zurückliegenden Jahren, ja kein Wunder, dass sich all diese Frauen in Tirol ihr Leben selbst nehmen; bei dieser Mentalität und dieser Einstellung zum Leben.

Vor solch einen empathielosen, entmenschlichten Bestienschlag, welche vor Greisen, vor kranken Kindern oder schwangeren Frauen nicht einmal Halt machen.

Also dass war der gesamten Zeit der politischen Klasse Tirols geläufig, was da abläuft und wie da ein Volk, wobei es noch niemals auf diesen Planeten, solch ein Drecksvolk wie das Tirolerische gegeben hat; sich geschlossener Reihen auf die Seite des Bösen und des Faschismus gestellt hat.

So wie einige Italiener während des 5.ten Aufenthalt festgehalten haben; eine „vergogna senza precedenti“, welche Italien menschlich, wirtschaftlich und politisch wohl eher nicht, da ist es ja schon der Fall, noch hundert Mal mehr ruinieren wird.

Der Dalla Chiesa hat dann den Befehl gegeben, dieses Morden der linken Extremisten zu stoppen und in Tirol hat in den zurückliegenden 5 Jahren niemand irgendeinen Befehl gegeben, denn da hat man jeden Rechtsstaat unter Hunderten von Verbrechen gegen die Menschlichkeit begraben; da hat man jede Form von Zivilisation für die totale Barbarei hinter sich gelassen.

Und das Ergebnis ist nicht, dass all diese Personen in ihrem Hurendreck ertrinken, denn das Ergebnis ist dass man nunmehr, global, als der Tiroler, als ein ungemein widerlicher, ungemein bösartiger und ungemein bestialischer Menschenschlag angesehen wird.

Da hilft kein Marketing mehr, keine Werbung, keine Veränderung der politischen Rahmenbedingungen und man hat dass dann nicht aus wirtschaftlichen Gründen weiterverfolgt, denn aus politischen Gründen:

Damit die politische Klasse Tirols von dem profitiert, von dem diese dann politisch, wirtschaftlich, privat und persönlich leben:

Das Leiden der Menschen zu vergrößern, für noch mehr Leichen im Keller.

Ja, um so mehr Frauen sich in Tirol selbst umbringen, um so mehr kranke Kinder verrecken, um so mehr Schwangere man abkratzen lässt, um so glücklicher ist die politsche Klasse Tirols, diese sadistischsten Drecksschweine auf diesen Planeten.

Das ist die Wahrheit und nicht was in der Zeitung oder im TV, als Idylle und Lüge, dahergelogen wird.

Das ist die Wahrheit über das tirolerische Sein und Wesen.

Als abschließende Anmerkung zu diesem Aspekt des Posting.

Hat man in Tirol einen Arzt gegen sich (da dieser z.B. einmal aus Spaß eine Schwangere so lange verrecken hat lassen, bis das Kind behindert zur Welt kommt); dann hat man alle Ärzte gegen sich.

Hat man in Tirol einen Politiker gegen sich (da dieser z.B. einmal aus Spaß eine Einzelperson der jahrelangen Folter und Psychoterror unterzieht); dann hat man alle Politker gegen sich.

Wobei diese dann, jene Politiker und jene Ärzte, dann ihr wahres Gesicht zeigen:

Das tirolerische Gesicht.

Also dagegen ist die gesamte Horrorliteratur, seit Edgar Allen Poe; alle Horrofilme, seit Robert Wiene´s „Das Cabinet des Dr. Caligari“, also dass ist gegen das „tirolerische Gesicht“ doch nur als lustig und witzig zu bezeichnen.

Gegen dass was das Establishment Tirols im Innersten, ohne Herz, ohne Seele und ohne Geist, dann ist.

Gegen diese nazifaschistischen Bestien mit ihrem Hurendreck!

Dagegen ist jeder einfache, arme Mensch ohne jedes Talent oder Begabung Jesus Christus.

Gegen diese nazifaschistischen Bestien mit ihrem Hurendreck!

Also dass ist beispiellos in der modernen Menschheitsgeschichte, was die Tiroler und deren Establishment sind; angefangen bei der widerlichsten Lebensform auf diesen Planeten, namens Frauen Tirols, für welche Massenmörder, wie ein Eichmann oder ein „Arzt“ wie Mängele, das Allergrößte waren und sind.

Ein größeres Armutszeugnis kann man einem Volk, einem Establishment, einer Provinz, einer Region, einem Staat schon gar nicht ausstellen.

Aber bevor ich zu schimpfen beginne, zum nächsten Aspekt des Posting.

Als im Sommer die römische Faschistenbrut im örtlichen Faschistendrecksloch ihren fünften Aufenthalt hatte; also da spielte bekanntlich eine Auswahl der größten Hurensöhne Tirols gegen jene Bingo-Bongo Clowns aus Rom.

Anschließend suchte ich der Bilder im WorldWideWeb über jenes Fußballspiel und fand im gesamten WWW keine Bilder von den größten Hurensöhnen Tirols (denn nur solche, an jenemSpiel beteiligter römischer Bingo-Bongo Clowns).

Wo man doch heutzutage im Internet alles findet.

Und mittlerweile hat dieses Phänomen, dass alles was mit dem AS Roma oder den (Süd)Tirolern zu tun hat, doch auf andere Aspekte und auf andere Themen übergegriffen.

Also ich habe am 22.04.2013 ein Posting über einen Sponsor des AS Roma geschrieben; dem deutschen VW-Konzern; hier nach zu lesen:

http://bunker99.blogspot.it/2013/04/zuerst-einmal-meinen-herzlichen.html

Dann ein Posting über einen anderen Sponsor der AS Roma; die The Walt Disney Company; das Posting“DIS“ vom 31.12.2012; hier nach zu lesen:

http://bunker99.blogspot.it/2012/12/dis-z.html

Und seitdem ich da einen Ordner in meinem digitalen Archiv habe; namens VW und Disney, wo ich seit Dezember 2012 Material (Bilder, Texte, ….) sammle; also seitdem finde ich keine Informationen mehr, über den „VW-Konzern und der AS Roma“ und keine Informationen über die „The Walt Disney Company und der AS Roma“ (ich habe auch einen Bekannten diesbezüglich beauftragt, um ganz sicher zu gehen und dieser hat auch nichts gefunden).

Also im WorldWideWeb kein Artikel, kein Bild, kein GarNichts, über jene Sponsoring der römischen Faschistenbrut.

Ja gerade zu solchermaßen, als ob das WorldWideWeb, für diese römische Faschistenbrut und für diese nazifaschistischen Bestien namens Tiroler, sich dermaßen schämen würde, dass nicht nur der Algorithmus, denn dass das Internet sich weigert, Informationen diesbezüglich überhaupt noch aus zu geben.

Und da habt´s aber wieder einmal einen unglaublichen positven Input für die Welt geleistet, Tiroler Heiterlan!

Da könnts aber eine Extraschicht Geldfressen einlegen, damit der Hurendreck etwas naserümpfender dann ist; mit dem Schönsten im Leben, namens Gewalt, Folter und Mord!

Wobei der AS Roma zur Zeit ja Tabellenführer in der Serie A ist, nach fünf Siegen im Bingo-Bongo Zirkus, die verfaulende Banane immerzu erfolgreich zurück in das Affengehege geführt zu haben.

„Herzlichen Glückwunsch“ dazu von meiner Seite, z.b. folgender Artikel, heute erschienen:

http://sport.orf.at/stories/2192890/2192889/

Der Franzose was jetzt Römer ist; naja, bei der Fluktuation, ist er dann in drei Monaten wohl wieder ein Franzose….however….

Aber, um auch einmal etwas Positives, über die römische Faschistenbrut zu schreiben, einmal abgesehen, dass diese gott sei Dank, in keinem internationalen, europäischen Wettbewerb mitspielen, denn ihr Bingo-Bingo-Zirkusshow nur auf Italien begrenzen….der SS-Lazio spielt ja wieder in der so „wichtigen“ Europa-Liga und der P. Di Canio hat seinen Trainerjob verloren; hier nach zu lesen:

http://www.bbc.co.uk/sport/0/football/24199626

Ich würde einmal schreiben, die positivste Nachricht der Woche….:-)….nein, Scherz beiseite….

Also das großartig Positive bei der AS Roma und der SS Lazio.

Also wirklich und von Herzen….

Dieses Jahr, nein, falsch, nur diese Saison 2013/2014 bisher, haben deren Fans noch keine anderen Europäer und keine andere unschuldigen Italiener tot gestochen.

Dass ist dann wohl die eigentliche sportliche Leistung des AS Roma und des SS Lazio.

Bisher, nach einigen Spieltagen, der Blutzoll noch nicht jedes menschliche Maß überschritten hat.

Aber die Bingo-Bongo Clowns von der AS Roma haben dieses Jahr keinen Trikot-Sponsor, der ist namentlich nach der letzten, enttäuschend verlaufenden Saison ausgestiegen und wenn verwundert es da, dass nach 6 Jahren, auch der Schuhsporthersteller KAPPA ausgestiegen ist.

Jetzt hat man durch den Palotta und seinem Tacopina, dieser menschgewordenen Mischung aus FBI und Mafia, als neuen Schuhsportsponsor NIKE an Land gezogen, bezüglich der angestrebten engen Zusammenarbeit, zwischen us-amerikanischen MLS (in den USA ist Fußball ungefähr so populär wie Tontaubenschießen) und dem europäischen Spitzenfußball; hier in einem Video fest gehalten:

Der Palotta mit seinen Träumen….:-)

http://www.bloomberg.com/video/garber-gulati-pallotta-on-soccer-outlook-SoAMxVEVTPerpie7pkuGjQ.html

Da gibt es dann, was niergendwo berichtet wird, wohl weniger Geld, als wie von Kappa….:-)

Aber das Wirtschaftliche ist in Italien ja eh nicht so wichtig, wenn man ja eh schon, in so ziemlichen allen Aspekten, Facetten, Sektoren und Sparten bankrott ist.

Also kein Trikot-Sponsor, der Ausstieg des Sportschuhsponsor und die zwei der größten Sponsoren (VW und DIS), welche unsichtbar sind, im gesamten WorldWideWeb diesbezüglich.

Also das wäre doch für Tirol die Gelegenheit, also wirklich die „folterne“ (goldene kann man ja nicht schreiben) Gelegenheit, als dann irgendwann einziger Sponsor des AS Roma, finanziell groß ein zu steigen, als die kleinsten menschlichen und geistigen Zwerge auf diesen Planeten!

Da könnte man doch den Trikot-Sponsor des AS Roma dann werden, für schreibe ich einmal 5 Millionen Euro pro Bingo-Bongo-Saison.

Das Geld spart man sich dann, indem man die Vetternwirtschaft, als einzigen noch gedeihenden Wirtschaftszweig in der Provinz, dann wohl noch verstärkt, als ohnehin schon, jenseits jeder Anti-Korruptions-Gesetzgebung.

Also damit wäre doch genau dass politisch umgesetzt, was man ansonsten „menschlich“ und „politisch“ in diesem Faschistendrecksloch namens Tirol dann betreibt.

Als Trikot-Slogan würde ich vorschlagen: „Folter-Mord-Gewalt“.

Also dass was die politische Klasse Tirols und die widerlichste Lebensform auf diesen Planeten, als das Schöne im Leben erachten.

Aber zum nächsten Aspekt; einem Persönlichen:

Also ich bin jetzt auf dem Absprung aus Tirol, war jetzt 5 1/2 Jahre hier und werde mein restliches Leben irgendwo anderswo verbringen, nicht in Italien und nicht in Tirol…nur soviel dazu….

Und gut, dass alles geklappt hat, denn wenn es nicht geklappt hätte, also das hätte meiner Vorgehensweise entsprochen, also da hätte ich als Plan B vorgesehen gehabt, in einigen Ländern, also einem Kanada, einem Neuseeland, einer Niederlande, einem Frankreich, einem Deutschland, einem Australien, einer USA, einem Japan, um politisches Asyl, bei all diesen Staaten, an zu suchen.

Und dass hätte zu 100% funktioniert, denn was diese nazifaschistischen Bestien mit ihrem Hurendreck den zurückliegenden 5 Jahren für einige faschistische Bingo-Bongo Clowns in Tirol aufgeführt haben.

Also weiter hat sich niemals ein Volk von jeder Form von Zivilisation und Menschenrecht entfernt, als wie das tirolerische Volk.

Und mein Vorgehen dahingehend zu verstehen ist; also da mittlerweile sich die Frauen Tirols und die politische Klasse Tirols geschlossener Reihen für den Faschismus ausgesprochen haben und diesen tagtäglich selbst in einem beispiellosen Nazifaschismus übertreffen, in diesem Hinterwaldloch namens Tirol nur noch der Bestialitäten und des Tierischen dann zählt.

Jedes Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Geld, Karriere und Huren belohnt wird.

Also dass ist für mich eine einfache Frage des nackten Überleben, angesichts dieser nazifaschistischen Bestien hier in Tirol mit ihrem xxxx.

Da, als ein Tirol, noch für eine Kulturhauptstadt Europas sich zu bewerben, ist dann dass, was die politische Klasse, nach ihren Bestialitäten am Zweitbesten dann kann:

Die völlige Verleugnung der Realität und der Wahrheit.

Mit meiner Familiengeschichte, wo politisch in Tirol nur noch mein Tod von politischer Bedeutung anscheinend ist.

Wo das Volk und das Establishment Tirol ein Schandfleck der jüngeren europäischen Geschichte, jenseits jeder Vorstellungskraft darstellt und ist.

Also dass man da noch glaubt, denkt oder meint, irgendetwas in diesem Sonnensystem mit etwas Guten, Edlen oder Tapferen zu tun zu haben, wo man doch nur noch die Feigsten aller Feigsten dann ist.

Wenn man ja nur durch Brutalität und Grausamkeit, als die sadistischsten Drecksschweine von allen glänzen kann.

Da geht es um das nackte Überleben, angesichts dieser nazifaschistischen Bestien namens Tiroler mit deren besseren Hälfte, als der widerlichsten Lebensform auf diesen Planeten….man weiß ja was….

Also angesichts meiner Familiengeschichte und dem was in den zurückliegenden 5 Jahren vorgefallen ist, wo jedes Gesetz förmlich pulversiert wurde, jedes Menschenrecht in das völlige Gegenteil gedreht wurde; wo eine politische Klasse Tirols weltweit, für sehr lange Zeit, als das Widerlichste, was es überhaupt auf diesen Planeten jemals gegeben hat, gelten werden.

Da können die Bestien Verrückter oder Irrer schreien, wie lange diese auch wollen.

Aber da geht es um den nackten Überlebensinstinkt, angesichts dieser tirolerischen und italienischen Bestien, welche aus den niedrigsten aller Beweggründe töten und morden; diese Monsterbestien.

Aber bevor ich zu schimpfen beginne, das Posting zu beenden.

Angesichts diesem Nullpunkt jeder Zivilisation in diesem menschlichen Sibirien.

Also von Zivilisiertheit haben die Tiroler und Italiener null Ahnung….0,0% periodisch….

Da werden immer die örtliche Hurenschaft die Guten sein und alles Menschliche, Gute und Edle das Böse sein.

Das sind der kulturlosen Barbaren und gleichzeitig in einem jeden menschlichen Aspekt unglaublich reduziert, welche in Folter, Gewalt und Mord das Schönste im Leben ersehen und ich möchte nur festhalten, mit diesen Tiroler Heiterlan möchte ich nie wieder in meinem Leben etwas zu tun haben.

Der Schluss-Aspekt des Posting:

Im Frühjahr 2013 war ich öfters in Europa unterwegs, Ausschau haltend, wo ich ein Leben in Würde und gegenseitigen Respekt; also wo ich ein Leben, als ein Mensch, inmitten von Menschen und nicht von Bestien, zukünftlich verbringen kann, wobei eine jede einzelne Sekunde, welche ich nicht in diesem Tirol verbringe, für mich unendlich wertvoll ist; ich leben kann und nicht nur, unter diesem Dreck dieser Erde zu leiden habe; mit ihrer Fäkaliensprache aus drei Beleidigungen und drei Bedrohungen.

Und wenn man so darüber nach zu denken beginnt, dass meines Mutter und meines Vaters Nachname, unter den häufigsten Nachnamen in dieser Provinz und nicht jener eines Totti oder eines De Rossi ist; dann kann man erahnen, dass in Tirol wohl in 5.000 Jahren noch keine Demokratie, denn immerzu nur das Geld-Fressen des niedrigsten Menschenschlag zu zählen hat.

Aber, um nicht ab zu schweifen, irgendwann im Frühjahr in Deutschland, im Zug reisend, nahm ich mir das in den Zügen der Deutschen Bahn aufliegende Bahnmagazin zur Hand, blättere dieses hindurch und las eine Kolumne.

Dabei ging es um ein „Hollywood-Klischee“, also dahingehend dargelegt, dass die Vorstellung von einem „glücklichen Leben“ dahingehend dargestellt wurde, in einem plastischen Bild von einer Familie, also Vater/Mutter mit zwei männlichen Jungen, auf den Weg in den Urlaub, wobei die zwei Jungen untereinander streiten.

Dabei musste ich dann daran denken, dass ich dass ja auch gehabt hatte; also den zurückliegenden 6 Jahren 4 Jahre lang, die genau identische Situation; mit einer Freundin, deren zwei männlichen Kinder, in den Urlaub fahrend, dann gehabt hatte.

Also mehrmals die identische Situation, wie jene als „Hollywood-Klischee“ einer glücklichen Familie dargestellt wurde, wobei es dann nach 4 Jahren nicht mehr hatte sollen sein….however….

Also ich habe so nebenbei, im realen Leben, den zurückliegenden 5 Jahren, keinen Massenmord geplant, keine Verbrechen begangen, keinen anderen Menschen das Leben zerstört; denn als Lehrer gearbeitet, war in einer langjährigen Beziehung zu einer Frau (als „schwule Sau“ natürlich nazifaschistischen Bestien Tirols!), habe mich um deren zwei Kinder gekümmert; so gut es mir möglich war und habe dabei immer das Beste für jene Kinder und jene Frau im Hinterkopf gehabt.

Ich habe also keine Drogen verkauft, keine Verbrechen begangen, keine Kinder geschlagen, keine andere Menschen bestohlen oder betrogen; ich habe keinen anderen Menschen das Leben zerstört; denn immerzu dann eigentlich das genaue Gegenteil dessen versucht, was in Tirol, als erstes zu gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Erfolg führt:

Namentlich anderen Menschen das Leben zu zerstören; um den tirolerischen Hurendreck aufhetzen.

Wobei ich mittlerweile, nach tausenden von Angriffen, man doch in aller Deutlichkeit festhalten sollte, dass in einem Staat wie Italien, von einem Faschistendrecksloch wie Tirol gänzlich zu schweigen; also wenn man sich mit friedlichen Mitteln, gegen den Bingo-Bongo Zirkus opponiert oder zum Beispiel festhält, um was für menschgewordene Bestien, es sich bei der politischen Klasse Italiens und Tirols, inklusive deren empathielosen Hurendreck dann handelt.

Also dagegen ist Massenmord, also dagegen ist ja jedes Verbrechen schon gar nichts; wenn man nicht diesem Verhaltensmuster der gesellschaftlich, wirtschaftlich und politisch so erfolgreichen Tiroler und Italiener dann folgt.

Wenn man die Bingo-Bongo Clowns oder die politische Klasse Italiens/Tirols mit friedlichen Mitteln angreift, dann hat man dann alle gegen sich….von A bis Z, von links bis rechts, von oben bis unten….

Und ich muss doch nach 5 Jahren die sehr wichtige Erkenntnis in aller Deutlichkeit festhalten; wer sein Leben im Guten zu leben versucht, der ist automatisch das erste Opfer dieser Hinterwaldbestien Tirols und dieser italienischen Poveracci ohne eine Sprache!

Wer die Frauen und Kinder wie Dreck behandelt, wer sich aufführt wie das letzte Stück xxxx, der wird in Italien und einem Tirol immer am Besten dastehen.

Bei den Frauen, der Öffentlichkeit und der Gesellschaft.

Also armseliger und erbärmlicher geht es dann schon gar nicht mehr.

Dann weiß man, dass in diesem örtlichen Faschistendrecksloch niemals etwas Gutes, Schönes, Edles oder Tapferes entstehen wird, denn es wird immerzu das niedrigste Menschentum in allen Aspekten, Facetten und Nuancen sich durchsetzen.

Also mir ist mittlerweile klar geworden, dass wenn ich mich so wie ein Andres Breivik verhalten hätte oder wie eine Nazibestie aus dem 2.Weltkrieg; dann wäre ich heute im Provinzparlament und könnte mir die Frauen wöchentlich wechseln; also so wie es diese politischen Hinterwaldbestien eh dann halten….dann würde ich in der Gunst der Provinzitaliener, diesem Klumpen Sprachlosem; dann würde ich in Tirol gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich ganz oben stehen….

Dann wäre ich der dreckigste Dreck des Dreck dieser Erde!

Dass die Tiroler Heiterlan von Politik nichts verstehen und keine drei Meter weit denken können….keine Zivilgesellschaft, keinen Diskurs, denn nur ihren Nazifaschismus dann wollen, wo das Böse, das Seelenlose, das Herzlose und das Geistlose, das eigentliche Konkrete und das einzige was zu zählen hat, ist und war.

Und ich möchte nie wieder in meinem Leben, sobald ich von hier dann hinweg bin, mit diesen Hinterwaldbestien Tirols, mit diesen italiensichen Poveracci, jemals wieder etwas zu tun haben und das ist mein einziger Wunsch.

Das ich mit den Tirolern und den Italienern hoffentlich, hoffentlich, nie wieder etwas in meinem Leben zu tun habe.

Hoffentlich, hoffentlich habe ich nie wieder, weder mit den Tiroler Heiterlan, noch mit den italienischen Poveracci, jemals wieder in meinem Leben etwas zu tun!

Denn mit zivilisierten Menschen, welche sich wie Menschen verhalten können und nicht mit diesem unzivilisierten Trash aus der untersten Schublade….denn mit zivilisierten Menschen mit Manieren, Umgangsformen, einer Sprache, einem Verhalten und nicht nur dem lemminghaften Bestialischen….

Das kulturelle Kapital

Dezember 30, 2013

Eine seltsame Parallele zur Drohorgie von italienisch-tierischer Seite, nach dem 2.ten Aufenthalt der römischen Faschistenbrut; bildet die Tatsache, dass ich bei der zweiten Welle der „Sempre contro il fascismo“ Posting, auf wahren Tatsachen beruhenden Erkenntnisse, den damaligen Wirtschafts-Staatssekretär, im staatsterroristischen Staat Italien, namens Nicola Cosentino angegriffen habe (damals einem der höchsten Vertreter des PDL auf nationaler Ebene) z.B. u.a. in folgendenPostings:

Ein Gedicht in Italienisch vom 20.01.2009, was dieser Cosentino für Südtitalien bedeutet:
http://bunker99.blogspot.it/2009/01/blog-post_20.html
oder
http://bunker99.blogspot.it/2010/05/sempre-contro-il-fascismo-angesichts.html
oder
http://bunker99.blogspot.it/2010/06/sempre-contro-il-fascismo.html

Dabei öffentlich gemacht habe; was jeder Eingeweihte bereits damals wusste; dass jener Cosentino, der politische Vertreter des militärischen Arm des Casalesi-Clan gewesen war (welche dann später mit militärischen Massakern an Unschuldigen landesweit mediale Aufmerksamkeit auf sich gezogen hatten) und welcher während des 3.Aufenthalt der römischen Faschistenbrut, sowohl als Spitzenkandidat in Kampagnen für den PDL (für die damaligen Parlamentswahlen), als auch als Staatssekretär im Wirtschaftsministerium (damals unter dem Tremonti) zurücktreten musste.

Ich habe die Cosentino-Thematik dann immer wieder angestreift; z.b. folgenden Postings:
2011
http://bunker99.blogspot.it/2011/06/sempre-contro-il-fascismo-2.html
2012
http://bunker99.blogspot.it/2012/01/das-ende-der-demokratie-z.html

Und noch in vielen anderen Postings dargelegt (im Archiv nach zu lesen), um was es sich bei diesen Cosentino dann handelt.

Und damals, 2009/2010, als ich dies in einigen Postings niedergeschrieben hatte, da wurde ich von einem jeden tierischen Provinzitaliener/in dahingehend, als das Übliche bezeichnet; Matto-Porcho-Frocio….das Übliche….

Und heute?

Wobei die politische Klasse Tirols, wie üblich völliger Feigheit, geschlossener Reihen, auf der Seite jenes Superkriminellen jenseits jeder Vorstellung gestanden war und ist, als der ebenbürtigen politischen Monster mit ihrem xxxx.

Also damals, als ich da über den Cosentino so ziemlich einige Postings geschrieben habe (im Archiv nach zu lesen); vor allem 2009/2010; da musste mir jeder italienische Poveraccio in das Gesicht sagen, was für ein Stück Scheixxxe ich bin.

Und heute ist es doch solchermaßen, dass all diese italienischen Poveracci ohne Seele, Herz und Geist, heute sind doch diese italienischen Poveracci, die Verrückten vor aller Welt!

Aber Nicola Cosentino, dieser mustergültige italienische poveraccio, verbrachte in diesem Jahr bereits 4 Monate im Gefängnis (also dort, wo die politische Klasse Tirols, ein Berger, Widmann, Zeller noch früh genug enden werden) und wurde im Juli 2013 in den Hausarrest entlassen, welchen dieser in jenem Anwesen verbringt:
http://www.huffingtonpost.it/2013/07/28/nicola-cosentino-domicili_n_3667233.html

Aber, um etwas konkreter zu werden; wenn man dem Link zur italienischen Ausgabe der Huffington Post folgt und sich die Villa ansieht, in welcher der Cosentino mit seiner Familie und Angehörigen, den Hausarrest verbringt.

Also bei über 50% der italienischen Bevölkerung, welche sich diesem Sommer keinen einwöchigen Urlaub leisten konnten, denn zu Hause dann geblieben sind; also ich würde einmal schätzungsweise davon ausgehen, dass 95% der Italiener, sich Zeit ihres gesamten Leben, niemals, auch nur die Wochenmiete, für solch eine Villa dann leisten können.

Also die politische Verantwortung für das Giftmüll-Vergraben in Kampagnen (wo bei diesen Idioten noch tausende an Kinder an Krebs sterben werden!); die Kontrolle über das Finanzministerium und veritable Teile des Innenministerium, inklusive der geist- und geschlechtskranken italienischen Geheimdienst-Gemeinde.

Kontrolliert durch den militärischen Arm des Casalesi Clan….

Nicht irgendwo in Südamerika in den 70-er Jahren, denn im mehr oder weniger heutigen Italien, wofür sich ja jeder afrikanische Staat in Grund und Boden schämen würde.

Aber das etwas größere Problem bei solch einem staatsterroristischen Staat wie Italien:

Solche Personen, ob ein Cosentino in Kampagnien oder ein Berger in Tirol; jene „Menschen“, welche ihren „Mitmenschen“. den größten persönlichen, privaten, menschlichen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Schaden hin zu fügen; jene stehen dann auch gesellschaftlich, politisch, wirtschaftlich, privat, menschlich und persönlich am Besten von allen da.

Und in dieser politischen Kaste wird niemand fallen gelassen; egal wie viele Kinder da noch an Krebs „Made in Cosentino“ dann versterben werden!

Da stehen die Offiziere und die Polizisten in ihrem Karnevalskostüm dann halbacht und mich fertig machen.

Also es ist in Italien bereits politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Normalität, auch und vor allem in diesem Bestien-Ressort, ganz im Norden, namens Tirol, dass politisch und wirtschaftlich immer jene ganz oben vor zu finden sind, welche an ihren Mitmenschen, am meisten, zumeist in wahrlich grauenhafter Art und Weise, sich versündigt haben; wobei nicht ich den Schaden für Italien erzeuge, wie das verblödete Volk glaubt, denn dass sind schon jene Herrschaften und Damen.

Und wie kann es sein; denn wie konnte es so weit kommen; als ein Staat, als eine Region, als eine Provinz, dass solche politischen Monster, wie ein Berger oder ein Cosentino bestimmen; den Hurendreck dirigieren; die Drohorgien starten und ihr Traumleben leben; welcher jeder anständige und sein Leben versuchend im Guten und Gerechten zu verbringende Italiener oder Tiroler niemals Zeit seines Lebens sich finanzieren wird können?

Da diese anständigen und guten Menschen keinen Giftmüll vergraben, keinen Hurendreck aufhetzen; da diese Menschen nicht wie eine politische Klasse Italiens/Tirols nur auf Mord und Gewalt dann setzen….darum?

Aber wie konnte ein Staat, eine Region, eine Provinz so weit kommen, dass die schlimmsten Kriminellen Italiens und Tirols, immer die größte Scorta (Begleitschutz) dann haben, ihren tierischen Sadismus ungebremst, auf so vielen unschuldigen Kinder- und Menschenleben, wie nur irgendwie möglich ausleben können?

Und dafür in höchster Gunst durch die Öffentlichkeit, durch die Frauen, durch die Allgemeinheit und durch die Medien dann auch noch stehen?

Wie ist es möglich, dass diese politische Klasse Italien völlig ruiniert hat; in ein Armenhaus, wie Bulgarien und Rumänien verwandelt hat, mit der dort idem vorzufindenden politischen Klasse, aus Dieben und Verbrechern?

Also es ist eine unwiderlegbare Tatsache, dass es sowohl in Italien, als auch in Tirol, jenen „Personen“ am Allerbesten geht; welche sich am meisten an Natur und Mensch, in völlig monströser Art und Weise versündigt haben; wo die Leichen im Keller sich endlos aufstapeln und wo man das Volk beliebig lenken kann.

Und warum es solchermaßen ist, dazu zwei Erklärungsansätze, einmal abgesehen, dass das Volk anscheinend blöd und naiv, beliebig lenkbar ist, zumeist hin zum Bösen, um andienlich, feige und kriecherisch zu sein, als das Allerletzte auf diesen Planeten, wie dem örtlichen Faschistendrecksloch.

1.
Diese Tatsache hat zweifelsohne damit zu tun, dass man, sowohl in Tirol, als auch in Italien, der feudalistischen Verhältnisse dann hat; wo die politische Klasse, die Mächtigen und Reichen, tun und lassen können, wie es diesen beliebt; Menschenrechte oder Bürgerrechte völlig irrelevant sind und man der sadistischen Drecksschweine ohne jede Empathie oder Intelligenz dann hat.

Die politische Klasse unangreifbar und fehlerfrei ist, über Leben und Tod entscheiden und zu ihrem Besitztum auch die Technokratenschicht aus Ärzteschaft und Bürokratie zählen können.

Diese können in Italien und Tirol niemals ein Verbrechen begehen; ja die können ja nicht einmal ein Verbrechen begehen, denn wie sollte dass denn gehen; wenn man über jedem Gesetz steht und gottgleich bestimmen kann, von Tirol bis zum restlichen Italien.

Die Leute trauen sich nicht, denn dass sind im Prinzip der Leibeigenen, geistig auf Hungerkost und emotional darauf konditioniert, als der Sklaven und Huren, der herrschenden Klasse andienlich zu sein.

Die Behörden, angefangen bei den geschlechts- und geisteskranken Geheimdiensten Italiens, töten, morden und vergewaltigen alles so lange, bis nur noch die Meinung und der Standpunkt der herrschenden Klasse übrig bleibt.

Es herrscht bei der politischen Klasse, über die Parteigrenzen hinweg, der nicht nur politische Konsens, von Tirol bis zum restlichen Italien; dass das Volk der größte Feind der politischen Klasse ist und dahingehend, wie der Tiere, man sich jenes Volk dann hält.

Der italienische Staatsterrorismus passt der politischen Klasse Tirols 1:1 in deren Tyrannei- und Folter-Konzept; dass nur das Widerlichste, Brutalste und Unmenschlichste einen Wert zu haben hat.

Die politische Klasse Tirols hat dahingehend, ein jedes Mal in den zurückliegenden 5 Jahren, immer und ein jedes Mal, geschlossener Reihen, sich auf die Seite des radikalen Bösen gestellt; der brutalsten Verbrecher am Volk namens politische Klasse Italiens; haben als der Feigsten aller Feigen ein jedes Mal, seit 5 Jahren, jeden geistigen oder intelligenmäßigen Input, als erstes kalt gestellt; haben das Volk beispielhaft, in der jüngeren Geschichte Europas, aufgehetzt und dabei immer auf deren Stärken; dem Mord und der Gewalt gesetzt und kein einziges Mal, auch nur einmal darüber nachgedacht, was sie da überhaupt tun oder wenn sie dabei unterstützen, denn es galt immer nur das Böse, über das Gute, Edle und Tapfere triumphieren zu lassen.

Als ein Steinzeitvolk, wie das Tirolerische, welches in 6.500 Jahre Menschheitsgeschichte niemals einen positiven Input zur Menschheitsgeschichte beigetragen hat!

Da können Schwangere verrecken, kranke Kinder verrecken; da kann man beliebig der Menschen und der Kinder draufgehen lassen und dass der Intellektuelle womöglich der Feind Nr. 1, als Staatsfeind Nr.1, dann womöglich ist, dass erschließt sich den Tiroler Hinterwalddeppen dann wohl nicht, von dem was in den fünf Jahren vorgefallen ist, gänzlich zu schweigen.

Da brauchen die Tiroler nur noch ihre Fressen zu halten, angefangen bei der widerlichsten Lebensform auf diesen Planeten: den Frauen Tirols!

Die feudalistischen Strukturen in Italien und Tirol sind also wichtiger, als jede Form von minimalster Menschlichkeit.

Das Volk ist dahingehend indoktriniert; wenn man den Faschisten zujubeln muss, dann jubelt man halt; mit null Zivilcourage und null Intelligenz, also da ist einfach gar nichts.

Und die Tatsache, dass die feudalistischen Strukturen, etwa der politischen Klasse, mehr zählen, als jedes Gesetz, jedes Menschenrecht, ja jedes menschenähnliches Verhalten; ja wenn man jetzt das örtliche Rathaus heran nimmt; also dieses Irrenhaus eines unglaublich niedrigen Menschenschlag; dem Tierischen zweifelsohne näher, als jedem Menschlichen; nimmt man die Kronplatz AG, als die örtlichen Wirtschaftsbestimmer; nimmt man den ehemaligen Quästor der Provinz; nimmt man die tirolerischen Politiker heran; also all jene, welche immer jenseits jeder Menschlichkeit, sich für den Aufenthalt der römischen Faschistenbrut dem örtlichen Faschistendrecksloch ausgesprochen haben.

Ja die etwas erschreckende Erkenntnis, ist, dass all jene Personen, auf all diesen Leichen im Keller, ihre „große Karriere“ aufgebaut haben.

Auf italienische Art und Weise….

Also auf so vielen ruinierten und zerstörten Menschen- und Kinderleben wie nur irgendwie möglich, ihr Karrierepotential aufgebaut haben.

Nicht in Kampagnien; in Tirol und zweifelsohne nicht als der Menschen, denn als der Bestien, die diese waren und sind!

Und man täuscht sich, politisch und wirtschaftlich sowieso; dass all diese so gelungenen Lebensläufe; von einem Berger bis zu den Verantwortlichen im örtlichen Irrenhaus bzw. Rathaus; dass all diese so gelungenen, blitzblanken Lebensläufe, die ihre Karriere ihrer Unmenschlichkeit, ihrer Grausamkeit und Brutalität verdanken, mit einer unendlichen Anzahl von Leichen im Keller.

Das Endergebnis lässt sich dann nicht auf jene so materiell und privat so reichen Lebensläufe reduzieren.

Denn das Endergebnis ist dann dass was seit 5 Jahren der Fall ist!

Der politische, kulturelle, wirtschaftliche und menschliche Total-Bankrott!

Und es fehlt dann eigentlich nur noch in Tirol der wirtschaftliche Bankrott, der auch noch kommen wird, denn der Rest, z.b. Italien, ist bereits erledigt.

Nicht von heute auf morgen, denn auf Generationen.

Und das ist auch das etwas größere Problem, dass diese politischen Monster in Italien und Tirol, die begnügen sich schon längst nicht mehr damit, die heutigen Menschen und Kinder zu zerstören, denn die sind dermaßen in das Ungeheuerliche degeneriert, da geht es bereits gegen die nächste und übernächste Generation.

Es ist also ein Irrglaube zu glauben, dass diese politische Klasse Italiens und Tirols, welche aus dem Vollen schöpfen kann, dass diese etwas Gutes bewirken, nicht einmal für sich Selbst, denn das Endergebnis ist der Totalbankrott.

Und übrigens Tiroler Heiterlan mit eurem Hurendreck; ich wiederhole mich ungern, aber tausende von krebskranken Kindern oder Schwangere so lange verrecken lassen, bis das Kind behindert auf die Welt kommt (wofür sich praktisch jeder Arzt auf diesen Planeten, für diese Ärzteschaft Tirols, in Grund und Boden schämt), also das ist ein klein wenig schlimmer, als sich einen herunter zu holen, auch wenn das örtliche Faschistendrecksloch sofort beim Letzteren mobil macht.

Aber tausende von krebskranken Kindern oder Schwangere verrecken zu lassen….

Dass ist ja nicht so schlimm oder Tiroler Heiterlan?

Wobei als erste Querverbindung zu dem Geschriebenen, natürlich der S. Berlusconi dann auftaucht; aber da sollte man es sich nicht so einfach machen, dass ist von politisch links bis rechts, die gesamte politische Klasse Italiens; dass sollte man nicht an einer einzelnen Person dann fest machen, denn die sind alle solchermaßen.

Aber zum zweiten Erklärungsansatz, wie die widerlichsten „Personen“, in Italien, die politische Macht in ihren Händen halten; anhand des Aufenthalt der römischen Faschistenbrut vor Ort erklärt:

2.
Es gibt in der Wirtschaft den Ausdruck: „Trickle Down Effekt“; einen Ausdruck, welchen ich bei einigen Wirtschafts-Posting verwendet habe; z.b. folgendem Posting vom August 2012

http://bunker99.blogspot.it/2012/08/sils-nont-plus-de-pain-quils-mangent-de.html

Damit wird kurz erklärt; dargelegt, dass materiell von oben nach unten immer etwas hinunter fällt, die Brotsamen, die Cent-Münzen; also ein Konzern wie Google zum Beispiel macht MegaProfite und mit jenen MegaProfite kaufen diese StartUps, wobei jene StartUps mit jenem Geld dann wiederrum andere (noch kleinere) Projekte unterstützten, so ungefähr erklärt….:-)

Also warum funktioniert dass mit einer monströsen politischen und wirtschaftlichen Klasse in Italien und Tirol?

Und dabei spielt der Trickle Down Effekt eine wesentliche Rolle:

Man holt die römische Faschistenbrut in das örtliche Faschistendrecksloch und es profitieren davon nicht nur die Monster aus der Politik mit etwas mehr Eitelkeit; denn auch die örtlichen Eisverkäufer, Kaufleute, Taxiunternehmer, der Umsatz der Geschäfte ist höher, die Hotels und Pensionen sind ausgebucht….

Also es profitieren nicht nur die direkten Organisatoren, denn es kommt natürlich zum Trickle Down Effekt.

Es profitiert dann auch der Bettler in der Geschäftsstraße mit höheren Einnahmen, die Stadtpolizei kann mehr Strafzettel ausstellen, die örtliche Hurenschaft macht mehr Geld und ob man dafür global, als ein an Erbärmlichkeit und Armseligkeit kaum zu überbietendes Faschistendrecksloch (sogar innerhalb Tirols) dasteht; dass interessiert, diese auf das Geldfressen reduzierten nazifaschisten Bestien mit ihren Hurendreck am Allerwenigsten.

Die sind bekanntlich ja sehr, sehr reduziert.

Eine interessante Beobachtung dahingehend, stellt die Tatsache dar, dass jene ganz oben organisieren und am meisten naturgemäß abkassieren; deren Verwertungskette und Einkommenskette ist natürlich am breitesten aufgespannt.

Die machen dann wirklich Kohle und dass real solchermaßen sich Abspielende, also es ist dann solchermaßen, dass seltsamerweise, jene ganz unten, in jener Verwertungs- und Einkommenskette; also jene am untersten Ende des „Trickle-Down-Effekt“; also man könnte auch schreiben, am unteren Ende der Nahrungskette; wenn man es darwinistisch auslegt; also jene ganz unten, die verteidigen, jenes, was ganz oben passiert, am Härtesten und zweifelsohne am Unmenschlichsten.

Dass bedeutet, jene, welche am Allerwenigsten von jenem „Trickle Down Effekt“ profitieren; jene verteidigen jene ganz oben, am Allerhärtesten; egal mit welchen Mitteln; die Dummen sind bekanntlich dann ja überall die Mehrheit….:-(

Die Sonderrolle der Frauen in jener Pyramide spare ich mir jetzt einmal; ansonsten schimpfe ich nur noch.

Was doch irgendwie nicht gerade für das Volk dann spricht, dass jene, welche am wenigsten von solch einem Trickle-Down-Effekt profitieren, jene ganz oben; am Allerhärtesten dann verteidigen….das spricht wahrlich nicht für das Volk, denn nur für die Dummheit!

Die Schafe und die Hennen, mindestens so blöd, wie sie dann dumm sind.

Und dann die allgemeine Meinung und die Öffentlichkeit; ja was dass mit einem Gut oder Böse, einem Richtig oder Falsch zu tun hat, wenn keiner von denen 1+1 zusammenzählen kann.

Denn mindestens so blöd, wie sie dann dumm sind.

Null Intelligenz, null Empathie, null Menschlichkeit; die tirolerische Dreifaltigkeit dann wohl.

Und genau deshalb, da das unterste Segment; welche von jenem Trickle Down Effekt am wenigsten profitieren; genau deshalb, können diese politischen Monster in Italien und Tirol tun und lassen, wie es diesen beliebt.

Da dreht ein Faschistendrecksloch dann endgültig durch, damit überall der Rassismus, das Tirolerische und der Faschismus obsiegt!

Genau deshalb, können die Politiker, die Reichen und Mächtigen in Italien/Tirol tun und lassen, wie es ihnen beliebt, da jene ganz unten, immer genau diese am Härtesten verteidigen; auch da diese dann wohl zweifelsohne die Dümmsten dann sind, angefangen bei den örtlichen Bingo-Bongo Clowns mit ihrem xxxx.

Es ist dabei in Italien und Tirol zu einer Verschmelzung des untersten Segment mit dem obersten Segment gekommen; denn nicht nur dass das unterste Segment 1:1 dem obersten Segment blind und taub folgt, denn da hat man dann auch sehr viele Gemeinsamkeiten; wie die Artikulationslosigkeit, die Sprachlosigkeit, die Kulturlosigkeit, inklusive der Reduktion auf das Geldfressen.

Und dann auch noch diese unglaublich starke bösartige Ausprägung des Mensch_Sein, in tierischer Niedrigkeit, hin zu einem bestialischen Sadismus, wo man vor Folter, Mord und Gewalt niemals zurückschreckt.

Aber, um einmal einen qualitativen Sprung aus den provinziellen Niederungen heraus zu machen.

Im letzten Frankreich-Posting „Du panache“ vom 02.09.2013:

http://www.bunker99.blogspot.it/2013/09/im-zuruckliegenden-posting-usa-3.html

Und im letzten USA_Posting vom 26.08.2013

http://www.bunker99.blogspot.it/2013/08/usa-3-z.html

Da ging es unter anderem, um den kulturellen Input; dass es also nicht nur um das Geld-Fressen geht oder den Faschismus an zu beten; denn es geht auch und vor allem, um den kulturellen Input; für mich persönlich und womöglich allgemein, sogar wichtiger, als der materielle Input bezüglich Konsum, Wirtschaft undsoweiter.

Dass wenn man nur das Geld-Fressen hat, dann hat man am Ende zwar Geld, aber als einzige Kultur drei verfaulende Kartoffeln.

So wie die Tiroler, so begeistert von der römischen Faschistenbrut, dass man gleich alles dafür opfert, seelenlos erbärmlich und an Armseligkeit ja kaum zu überbieten auf diesen Planeten.

Also es ist eine unwiderlegbare Tatsache, wenn man jetzt einmal das Verhalten der 1% oben auf diesen Planeten heran nimmt; der Forbes 500 undsoweiter.

Also all diese Personen mit natürlich einigen Ausnahmen, also die interessieren sich eigentlich geschlossener Reihen, so wie die Tiroler für die Bestärkung des italienischen Faschismus, diese hingegen für kulturelle Inputs.

Also es werden von diesen Superreichen die alten Maler gekauft; diese interessieren sich lebhaft für Kunst, unterstützten die Kunstszene; ja auf provinziellen Maßstab angelegt; die Kunstfiguren vor den Banken….

Die „Moderne Kunst“ in all ihren Facetten wird also durch die Superreichen unterstützt.

Also die schönen Künste; die Bilder, die Gemälde, die Installationen, die Literatur und dabei geht es dann eigentlich nicht um Kommerz oder Totalausverkauf; denn da geht es darum, auch für die Förderer und die Superreichen, auch in jener Kategorie sich zu bilden.

Ein schönes Buch, ein schönes Gemälde, eine schöne Statue, es geht also um Kunst.

Geschmäcker sind verschieden, es gibt Vorlieben, Marotten, es gibt Bildung und es gibt Wissen.

Es gibt also Kultur!

Kultur, nicht Geldfressen!

Und dabei gilt es doch fest zu halten; wie bei der materiellen Kapital-Akkumulation; wo es in der Mehrheit der Fälle zutrifft; also man muss sich auch das kulturelle Kapital erarbeiten; akkumulieren; das fällt nicht wie das „Manna from heaven“

Denn wie das materielle Kapital, muss man sich auch das kulturelle Kapital erarbeiten.

Das bekommt man nicht zu Weihnachten geschenkt oder man weiß von einem Moment auf den anderen, was die deutschen Philosophen geschrieben haben.

Und es ist wahrlich gleich schwierig, wie das materielles Kapital zu akkumulieren, ebenso das kulturelles Kapital zu akkumulieren….das ist in beiden Fällen eine Lebensaufgabe….

Es ist also nicht gottgegeben, von Geburt an oder solchermaßen, dass man ein gebildeter und manierlicher Mensch mit einer Sprache ist, denn dass muss man sich erarbeiten.

Man muss sich in die Psychologie, der Philosophie, in die Literatur, in die Moderne Kunst einlesen, lernen, studieren und sich die Zeit nehmen, gebildeter zu werden.

Für mich das eigentliche Ziel eines Menschenleben, denn man wird dadurch auch zu einem tieferen, inhaltlich volleren Menschen.

Wobei festgehalten; kulturelles Kapital muss man sich, so wie das materielle Kapital erarbeiten; Denken oder Reflektieren, dass muss man erlernen; eine Sprache muss man erlernen; dass kommt nicht, was ein großer Denkfehler des Volk darstellt, über das materielle Vermögen.

Nur da eine Person unglaublich viel Geld hat, bedeutet zu 0,0% dass diese Person auch kulturell sehr reich ist; Tirol und Italien steht diesbezüglich wieder einmal mustergültig für das genaue Gegenteil; denn das sind baccani und bei den Tirolern der unglaublich verrohten Grobiane.

Also materielles Vermögen und kulturelles Vermögen sind zwei voneinander unterschiedliche Aspekte, wobei die kulturell reichsten Menschen sind nicht die Superreichen und auch nicht die Superarmen, denn die kulturell reichsten Menschen kommen fast immer aus der Mittelschicht (und ok, auch aus der Oberschicht:-)

Übrigens, eine kulturlose superreiche Elite, wie in Italien oder Tirol; als Nebenaspekt; also das färbt  sogleich auf das Volk ab.

Da gibt es dann keine Kultur mehr, denn nur noch die Reduktion auf das Bingo_Bongo.

Aber, um einmal Tacheles zu schreiben:

Das kulturelle Kapital zu erringen; als Mensch; also dass ist womöglich schwieriger zu erarbeiten und zu erringen, als ein materielles Kapital.

Dafür muss man lesen, weiterlesen und lernen, weiterlernen,….

Das hört nie auf und man braucht, um ein kulturelles Kapitalvermögen zu haben, also dafür braucht man womöglich länger, als dafür ein materielles Kapitalvermögen zu erringen, wobei beider Aspekte es nicht leicht ist, denn anstrengend, mühevoll und kräftezehrend.

Wobei, wie in Italien oder Tirol, nicht nur kein kulturelles Kapitalvermögen auf zu bauen; denn politisch und gesellschaftlich genau jenes kulturelle Kapital zu zerstören; also dass ist ganz, ganz, ganz sicher, der völlig falsche Weg, diese Reduktion auf die Sexualität, die Vulgarität, dem Bingo-Bongo und dem tierischen Sadismus.

Da ist man dann auch wirtschaftlich kurzfristig im Himmel und langfristig sehr lange in der Hölle.

Also auch wenn es solchermaßen erscheint; gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich, wo man die Geisteswissenschaften an den Universitäten ja gleich abschaffen kann, wo nur pragmatischer, wirtschaftsorientierter Opportunismus dann bekanntlich zählt.

Und auch wenn das kulturelle Kapital wertlos erscheint, so ist doch das genaue Gegenteil (individuell sowieso) der Fall.

Einer Welt, wo nur noch die Marken, die oberste Oberfläche, nur noch der Zeitgeist, die Mode, die Appeareance zu zählen hat.

Genau in solch einer Welt ist das kulturelle Kapital unbezahlbar und unglaublich viel wert.

Das kulturelle Kapital ist wirtschaftlich, politisch, gesellschaftlich und überhaupt wichtiger, als jedes materielle Kapital.

Denn was machen denn die Tiroler und Italiener mit ihrem riesigen materiellen Kapitalvermögen?

Ja gar nichts, da ihnen das kulturelle Kapitalvermögen fehlt!

Da kann man die Schönsten, die Reichsten, die Mächtigsten sein; dass bringt diesen einen Scheixxx.

Da ihnen das noch Wichtigere fehlt; namentlich das kulturelle Kapital.

Und vor lauter Idioten und Idiotinnen wird jenes kulturelle Kapital in einem Italien und Tirol auch als Erstes zerstört.

Und wohin führt dass?

Ja genau!

In die wirtschaftliche, politische, kulturelle und gesellschaftliche Sahel-Zone.

Damit kurzfristig drei politische Monster mit ihrer Eitelkeit etwas besser dastehen!

Mein Gott, was für Idioten/innen!

Also die Superreichen interessieren sich sehr für das kulturelle Kapital; da es in einem engen kausalen Zusammenhang mit dem materiellen Vermögen dann steht.

Um so mehr kulturelles Kapital, um so mehr kann man das materielle Vermögen überhaupt erst einsetzen….

Und nach Medienberichten gibt es in Europa immer weniger Demokratie:

Ja warum wohl?

Da man sich auf das materielle Kapital reduziert und das kulturelle Kapital vergessen hat.

Man braucht aber für eine Demokratie das kulturelle Kapital, damit man mündige, intelligente Menschen hat, nicht nur Schafe und Hennen….wie, man weiß ja wo….

Und kulturelles Kapital ist nicht das Bingo Bongo, das italienische Fernsehprogramm….nö, das ist nicht das kulturelle Kapital….wobei wenn dass dann das einzige kulturelle Kapital ist….ja Mahlzeit….

Noch eine rhetorische Frage:

Welchen kulturellen Input bringt denn bitteschön ein Casalesi-Clan (also der PDL in Kampagnen) oder eine politische Klasse Tirols?

Ja genau, nicht nur gar keinen, denn die zerstören, als Allererstes beim Volk, jeden kulturellen Input, damit man sich auf den materiellen Input reduziert!

Und alle Frauenzimmer ganz begeistert davon!
Ja warum denn wohl?
Ja ganz einfach; denn die können mit einem kulturellen Input dann womöglich noch weniger anfangen, als wie mit einem materiellen Input.

Also 1% der Weltbevölkerung hält das materielle Kapital:

Damit bestimmen die von A bis Z so ziemlich alles und gleichzeitig ist es doch solchermaßen, das ein anderer 1% der Weltbevölkerung den Diskurs bestimmt….den kulturellen Diskurs….

Einem kulturellen Diskurs übrigens, in welchem sich alles Leben dann abspielt:

Jede Verhaltensform; jede menschliche Norm oder Möglichkeit.

Dies wird nicht materiell bestimmt, denn kulturell; z.b. die Sprache, die Schrift, die Bücher, die Religion; dass ist alles kulturell bestimmt, nicht materiell.

Ja der gesamte Kapitalismus beruht doch auf einen kulturellen, geistigen Input, nicht auf einem materiellen Input, denn auf einen kulturellen Input.

Also 1% bestimmt den Diskurs, welche viel, viel wichtiger sind, als die 1% an Superreichen….was das Volk aber niemals verstehen wird….dass jene, welche den intellektuellen Diskurs prägen, sehr viel wichtiger sind, als die 1% an Superreichen, denn die 1% an Intellektuellen, die entscheiden letzten Endes über Krieg und Frieden, über die Menschlichkeit, über die Definition, über den Raum, in welcher sich ein Leben und ein Mensch bewegt….

Ein konkretes Beispiel:

Der französische Schriftsteller Albert Camus:

Ja, der ist doch total unwichtig….

95% der Weltbevölkerung hat von dem sicherlich noch nie gehört, aber alle kennen den Bill Gates, denn der ist ja wichtig….was er ja auch ist….

Aber den Albert Camus….so ein weiterer französischer Schriftsteller….total unwichtig oder….zählt ja nur Apple oder Samsung….die HurenApanage….das Monsterlevel als Politiker Italiens oder Tirol….

Also der aus kleinbürgerlichen Verhältnissen stammende Albert Camus; also der wurde vom Establishment, vom Bürgertum dann ja auch sehr lange nicht akzeptiert….der Stallgeruch dann wohl….die Tiroler haben ja keinen Stallgeruch; die sind ja so irre, dass sie glauben, dass Kinder nicht stinken….also Tiroler Kinder stinken nicht….jetzt sind alle so geschmacksneutral, wie der örtliche Hurendreck; aber nicht abschweifend….

Das Posting „Conditio Humana“ vom 27.08.2012; auch über Albert Camus Werk „Die Pest“:

http://bunker99.blogspot.it/2012/08/conditio-humana-z.html

Also der Satre nannte den Camus immer den „Gossenhund von Montmatre“, da dieser nicht als ein Bürgerlicher geboren wurde, denn als ein GarNichts (so ähnlich wie ich dann), wobei als Ironie der Geschichte, das schriftstellerische Werk von Camus ist zweifelsohne höher ein zu schätzen, als jenes von Satre….aber abgesehen von jener Haarspalterei….

Ja, ein Albert Camus?

Materiell null Kapitalvermögen und das kulturelle Kapital beinahe unendlich groß!

Wer zählt auf dieser Welt….der Bill Gates und nicht der Albert Camus….

Aber diesen etwas hinkenden Vergleich (Bill Gates hat ja mit seinem Windows einen positiven kulturellen Input eingebracht)….also der Albert Camus und dessen Wirkung kann man gar nicht hoch genug einschätzen….

Der hat versucht die menschliche Grundbedingung zu ändern:

Den Raum, in welchen ein Leben und ein Mensch sich aufhält, zu verändern.

Der Albert Camus hat versucht die Begriffe, solche wie Freiheit und Leben, neu zu ordnen.

Der hat gleich ganz hoch in die Sterne gegriffen, um den Menschen menschlicher und schöner zu machen.

Der hat mit seinem schriftstellerischen Werk (welches ich ziemlich oft mehrmals gelesen habe) versucht, den menschlichen Horizont zu verändern.

Nicht mehr nur das tirolerische Mittelalter oder das italienische Bingo-Bongo.

Denn abseits der Sprachlosigkeit des Frocio-Porcho-Matto, einen unermesslichen kulturellen Input erbracht (wofür er auch, als, soweit ich weiß, Jüngster, den Nobelpreis für Literatur erhalten hat).

Der hat versucht den geistigen Horizont des Menschen zu erweitern, die menschlichen Möglichkeiten des Menschen an sich (also ohne Windows, Smartphone und Computer).

Dass ist tausend Mal wichtiger und bedeutender, als jeder Superreiche mit seinen Schafen und Hennen!

An der menschlichen Grundbedingung versuchen etwas zu ändern….an diesem Elend….an diesem Leiden….an dieser Sinnlosigkeit….dem Leben, dem Dasein, der Existenz etwas Neues ab zu gewinnen….dem menschlichen Ratio und Verstand eine neue Ebene hin zu fügen…..

Dagegen kann man die gesamte Psychologie vergessen, gegen dass, was der Camus versucht hat:

Das Menschliche tiefer, schöner und unermesslicher aus zu gestalten.

Die menschliche Seele seeliger, das menschliche Herz herzlicher, den menschlichen Geist geistiger.

Aber genau; das kulturelle Kapitalvermögen ist ja völlig wertlos, was zählt ist das Bingo Bongo.

Was in Italien/Tirol zählt ist das genaue Gegenteil….

Nicht ein Herz herzlicher, eine Seele seeliger, einen Geist geistiger; denn was zählt ist die Reduktion auf die Bestialisierung, die Vulgarisierung, die Sprachlosigkeit, sprich die drei verfaulenden Kartoffeln.

Was zählt ist einzig und allein das Geld-Fressen, für noch mehr materielles Kapital, dass, aber dass werden die nie verstehen, ohne das kulturelle Kapital völlig wertlos ist.

Und am Wertlosesten ist ein Albert Camus!

Welcher versucht hat das kulturelle Kapital zu vergrößern….das kulturelle Kapital an sich…..

Aber das ist doch völlig wertlos; zählt ja nur das Geldfressen und die drei verfaulenden Kartoffeln.

Aber wie bereits geschrieben, auch wenn in Tirol/Italien das genaue Gegenteil zutrifft….die Information ist eines….das materielle Kapital etwas anderes….die Indoktrination und die Psychologie wiederum etwas anders….

Aber das Aller-Aller-AllerWichtigste ist das kulturelle Kapital, ansonsten hat man wie in Tirol nur noch der Bestien, als ein Establishment aus Monstern, die ja auch noch stolz darauf sind, ihrer völligen Kulturlosigkeit, um so mehr Menschen, diese das Leben zerstören.

Also in Italien und Tirol…..wenn man keine Kultur mehr hat….da wird auch das materielle Kapitalvermögen irgendwann völlig wertlos werden….

Aber bei keiner Kultur zu bleiben….

Also bei den Bingo-Bongo Italienern mit ihren ersten Sklaven, den Tiroler Heiterlan; wo übrigens:

Rechtsstaat braucht man ja keinen, als der totalen Vollidioten in Italien und Tirol.

Ist ja eh nur die zweitwichtigste Komponente für eine funktionierende Wirtschaft.

Mein Gott, was für Vollidioten/innen die Italiener und Tiroler doch sind.

Aber bezüglich der Situation Italiens:

Der italienische Staat hat letzte Woche beschlossen Werte in Höhe von 7,5 Milliarden Euro an Kultur- und Immobiliengütern zu verkaufen.

Gucci und Bulgari gehören schon seit Längerem nicht mehr den Italienern, denn französischen Konzernen.

Fiat ist kein italienischer Konzern mehr.

Die wichtigste Nachricht in Italien der vergangenen Woche:

Moratti verkauft den Bingo-Bongo Club Inter Mailand an den indonesischen Astra Konzern, einem gewissen Erick Thohir.

Die Telecom Italia, nach gestrigen Medienberichten, geht an die spanische Telefonica.

Der Nusspralinen Hersteller Baci gehört einem schweizerischen Konzern (Nestle).

Das Hotel Eden in Rom wurde vom Sultan von Brunei letztes Monat gekauft.

Der italienische Staat tretet voll auf die Privatisierungsschiene.

Gianfranco Ferré gehört einer Holding aus Dubai.

Safilo gehört der hölländischen Holding Hal.

Parmalat, Locatelli, Galbani und Invernizzi wird gerade von dem französischen Konzern Lactalis gekauft.

Star gehört einem spanischen Konzern (Agrolimen).

Buitoni, Motta, Antica Gelateria del Corso und beinahe der gesamte Rest gehört bereits dem schweizerischen Konzern Nestlé.

Folgender Artikel zum Nachlesen:
http://www.repubblica.it/economia/2013/09/24/news/non_solo_telecom_italia_vendesi_un_paese_ai_saldi_di_fine_stagione-67152758/

Die andere große italienische Tageszeitung; der Corriere della Sera, schreibt hingegen, etwas ironisch überspitzt, was der italienische Staat als nächstes verkaufen wird….den Mailänder Dom….das Kolloseum in Rom….ohjeje….Letzters hat der italienische Staat bereits verkauft….

http://roma.repubblica.it/cronaca/2013/07/18/news/cos_il_colosseo_quadrato_sar_la_vetrina_della_moda-63205525/

Das römische Kolosseum gehört bereits den Franzosen und nicht mehr den Italienern und was gehört eigentlich noch den Italienern in Italien….die Bingo-Bongo Clowns ja auch nicht mehr, von der AS Roma bis zu Inter Mailand, aber immerhin noch dieses BestienRessort mit der widerlichsten Lebensform auf diesen Planeten namens Frauen Tirols, ganz im Norden Italiens….

Aber da gerade Generations-Schlussverkauf ist und Italien gerade verkauft wird….von A bis Z….

Also zu diesem Ausverkauf Italiens hätte ich einen Vorschlag, wo man zwar wenig Geld einnehmen wird, aber in Zukunft sich sehr viel Geld einsparen könnte….

Also in Italien dann womöglich das Allerwichtigste….die Repräsentatioskosten zu reduzieren….nein, Scherz beiseite….ein Vorschlag, wie der italienische Staat sich unglaublich viel Geld einsparen könnte….

Also zu allen Konzernen, Banken, Holdings, Unternehmen, zum Staatsbesitz und Staatsvermögen….

Also zu all diesen Ausverkaufsposten, sollte man doch die Provinz Südtirol (AltoAdige) da zu nehmen….

Nicht nur, um sehr kurzfristig etwas Geld in die bankrotten Staatskassen zu bringen, auch wenn es sehr schwierig werden wird, für solch ein Faschistendrecksloch mit der einzigen Kultur aus drei verfaulenden Kartoffeln, einen Käufer zu finden…..

Also man könnte doch Südtirol auf dem „freien Markt“ verkaufen, als italienischer Staat; also auch, wenn man im besten aller Fälle, dafür „nur“ 5 Cent bekommen würde, denn man sollte als italienischer Staat, angesichts solch eines Faschistendrecksloch, also man sollte doch immerzu bedenken, welche Kostenexplosion, bezüglich diesem Südtirol, auf Italien hin zu kommt.

Also dieses Bestien-Ressort ganz im Norden Italiens die nächsten 20-40 Jahre unter Kontrolle zu halten; diese Hinterwaldbestien mit der widerlichsten Lebensform auf diesen Planeten unter Kontrolle zu behalten, damit diese nicht die gesamte Menschheit mit ihrer unglaublichen Boshaftigkeit, Niedertracht und Hinterhältigkeit verseuchen

Und auch und vor allem deren einzige kulturelle Errungenschaft in 6.500 Jahren moderner Menschheitsgeschichte, bestehend aus drei verfaulenden Kartoffeln, auf provinziellen Rahmen zu begrenzen….

Also was dass dem italienischen Staat dann kosten wird….

Diese Hinterwaldbestien mit ihrem Hurenxxxx unter Kontrolle zu halten….

Damit diese nicht alles Gute, Edle und Tapfere auf diesen Planeten abschlachten…..

Da könnte man doch bezüglich Kostenersparnis; dieses Südtirol auf dem „freien Markt“ verkaufen.

Auch wenn womöglich dass dann niemand kauft….womöglich ein arabischer Scheich; ja womöglich kauft einer von diesen dieses Bestien_Ressort im obersten Norden Italiens….

Auch wenn man dann mit diesem Hurendrexxx und diesen Hinterwald-Bestien wohl nicht von einem Investment, denn nur noch von einer Aktion aus Mitleid dann schreiben kann.

Angesichts solcher faschismus-begeisterter, so erbärmlich, wie armseligen Tiroler Heiterlan.

Die Leiche im Keller

November 27, 2013

Die Leiche im Keller (z.ü.)

Bevor ich loslege; am 06.09 wurde die niederländische Stadt Leeuwarden (mit Valetta; Malta) zur europäischen Kulturhauptstadt 2018 auserkoren (in Konkurrenz, der jedes Jahr nach Länder vergebenen Ehre, mit Maastricht und Eindhoven); wobei sich ja die Provinzhauptstadt (Süd)Tirols 2019 für jene Ehre (die im letzteren Fall dann wohl eher eine Schande ist) beworben hat und ich ein entschiedener Gegner jenes, jedem Tirolerischen völlig widersprechenden Ansinnen, der monströsen politischen Klasse Tirols bin.

Am 02.11.2012 habe ich darüber ein Gedicht geschrieben; Titel:
„Kulturhauptstadt Bozen 2019“; hier nach zu lesen:
http://bunker99.blogspot.de/2012/11/kulturhauptstadt-bozen-2019-z.html

Als letzte Anmerkung diesbezüglich; ich war für kurze Zeit in diesem Jahr in Leeuwarden *1 und diese Stadt, die Leute, die Atmosphäre und die Mentalität; also das ist das exakte Gegenteil eines versifften Faschistendrecksloch wie Bozen.

Da würde man jede Anstrengung/jede Bemühung gegen ein vereintes, friedliches Europa, als Europa doch belohnen, wenn man dem Faschistendrecksloch namens Bozen, die „Ehre“ als Kulturhauptstadt 2019 geben würde; also da bricht vorher das geeinte Europa endgültig auseinander, in solch einem Fall, dass von europäischer Seite, deren größte Feinde, dann auch noch belohnt werden (bzw. wie üblich gekauft werden von tirolerischer Seite).

Aber in Leeuwarden gibt es nicht nur in der Einbildung der politischen Klasse, denn auch in der Realität, eine weltoffene, multiethnische, von Aufgeschlossenheit und Freundlichkeit geprägte Mentalität aus Lebensfreude; wo gesellschaftlicher Liberalismus, den Menschen ein Leben in Sicherheit und Aufgehobenheit, über ethnische, monetäre und geschlechter-spezifische Grenzen hinweg, anbietet.

Also ohne jeden Zweifel das exakte Gegenteil eines tirolerischen Bozen (unkultiviert manierlos in Empathielosigkeit reduziert auf das Geldfressen), wobei Leeuwarden eine schöne Stadt, ein Radfahrerparadies mit schönen Menschen ist; aber genug diesbezüglich; zum eigentlichen Thema:

Also wenn man, so wie ich, die einzelnen us-amerikanischen TV-Serien heutiger Zeit mitverfolgt, ein TheBridge, ein Homeland; GOT; UnderTheDome und wie diese auch alle heißen; so kann man mit der Zeit der verschiedenen Handlungsmuster heraus erkennen; z.B. den psychologischen Feinschliff, clever und sehr nuanciert, in der charakterlichen Darstellung der einzelnen fiktiven Figuren, gespielt durch die jeweiligen Schauspieler und zu früheren TV_Produktionen Made in USA ein Quantensprung.

Aber das einigende Muster in den Charakteren, der einzelnen fiktiven Figuren der TV-Serien der heutigen Zeit und das eigentliche (versteckte) Hauptthema jener Serien; das stellt nicht die persönliche Entwicklung; das Zwischenmenschliche, das Sexual- oder Berufsleben; die Jagd nach Terroristen oder Verbrechern, ect.; ect. dar; denn diese Serien heutiger Zeit, zumindest jene aus dem hochqualitiativen Bereich, kreisen dann eigentlich u.a vor allem um ein Thema:

Dem Trauma.

Wie die einzelnen Charaktere damit leben; wie diese damit umgehen; bis hin zu einer psychologischen Diagnose; den emotionalen Wunden; den psychologischen Wracks, den körperlichen Wracks, der Tablettenabhängigkeit; dem Verdrängten, Unaufgearbeiteten; der offenen Wunde namens Leben, an welchen die Hauptdarsteller/innen jener TV-Serien, mehr oder weniger, nicht nur zu leiden haben, denn dies ihr gesamtes Leben kompromitiert.

Das Kriegstrauma; das Trauma der ermordeten Schwester; die psychische Krankheit; also es erscheint doch solchermaßen zu sein, wenn man, was man auch tun sollte, jene TV-Serien, als Spiegel der Gegenwart zur Realität herannimmt; dass eine unglaubliche Anzahl an Menschen an solchen Trauma´s zu leiden dann haben.

Wobei man sich keine Illussionen machen sollte, solch eine erfolgreiche TV-Serie wie „Homeland“; deren Wirkungsbereich dehnt sich weit über die inhaltliche Thematik hinaus, denn nicht nur diese TV-Serie setzt Trends; angefangen bei der Mode; beim Verhalten, ja seitdem ich in einer Tabaktraffik ein Rätselmagazin ersehen habe, auf deren Titelblatt, die Brasilianerin Morena Baccarin (auf dem Titelblatt als Ehefrau der Hauptfigur aus Homeland….) sich befand; also dass läuft auf unterschiedlichsten Ebenen; von der Setzung von Modetrends (angefangen bei den Frauenschuhen), bis hin zur Kopie der Realität in der Kopie (z.B. das Bild vom Situation-Room beim OBL Killing und das Identische bei „Homeland“).

Also da überschneidet sich andauernd die Realität mit der Fiktion und die Verwertungskette reduziert sich nicht nur auf das Marketing und das Geld; denn die eigentliche Verwertungskette liegt im Transport des us-amerikanischen Lebensgefühl, des Style der Mächtigen; den Marotten der Geheimdiensagenten und das ist eine endlose Liste….

Als Spiegel zur tagesaktuellen Realität und natürlich sind die Charaktere fiktiv in den TV-Serien überzeichnet und zum partiellen Anteil der ExtremCharakter, aber die logischen Schlüsse, welche man daraus ableiten kann; ist die Tatsache, dass ein Großteil der Erwachsenen (die Kinder hoffentlich etwas weniger) traumatisiert sind; nicht in einem jeden Fall so extrem, wie die Hauptperson in der TV-Serie Homeland, durch die Kriegserfahrung und die Kriegsgefangenschaft.

Aber es erscheint doch solchermaßen zu sein, dass ein Großteil der Erwachsenen traumatisiert ist; entweder durch Schicksalschläge; Krankheiten; ihre Kindheit; durch Gewalt, Brutalität, durch Krieg, durch Armut und vor allem dann wohl durch ihre „Mitmenschen“.

Als Nebenaspekt die Tatsache, dass in den USA die „legale Painkiller“ Addiction, die wohl am weitesten verbreitete Drogenabhängigkeit womöglich mittlerweile darstellt und daran (mittels Überdosierung) mehr Menschen sterben, als durch das Crack, das Kokain und das Heroin, wohl alle drei illegalen Drogen zusammengenommen.

Zum Thema; dass also ein wesentlicher Aspekt des Lebens die Traumatisierung darstellt und wie man damit umgeht, wie man damit lebt und wie man daran dann zugrunde geht….

Am 26.06.2009 habe ich in der Reihe „Sempre contro il fascismo“ das Trauma Nr. 40.682 in meinem Leben beschrieben:

http://bunker99.blogspot.de/2009/06/sempre-contro-il-fascismo_26.html

Und mittlerweile bin ich wohl bei Trauma-Nr. 81.830….:-(

Wobei seitdem es mir gelungen ist, was keine so leichte Sache darstellt, das Verhalten der Provinzitaliener, der Tiroler einmal in Wörter zu fassen; was die so sind und wie die so sind; angefangen bei deren „besseren Hälfte“; die ja anscheinend 1+1 nicht zusammenzählen können, denn nur als der dressierten, ferngesteuerten…..xxxx…..xxxxx……, wie der Totalirren herumlaufen….

Also im Posting vom 27.07.2013 namens „Der Grundsatz“ ist es mir gelungen, einmal fest zu halten, wie der italienische Geheimdienst und wie das tirolerische Establishment, Seite an Seite mit ihrem xxxx, arbeiten und leben; hier nach zu lesen:

http://www.bunker99.blogspot.de/2013/07/da-diesen-blog-ja-eh-niemand-liest.html

Also seitdem wird praktisch das gesamte italienische Volk (dass sind über 61 Millionen Irre (w/m) von mir ferngehalten; also dass hat es sicherlich noch nie gegeben; so einen Fall; wo die politisch Verantwortlichen in Tirol; ein Berger und ein Zeller, gefälligst, um das Minimalmaß an Menschenrecht und Rechtsstaat zu erhalten, für ihr restliches Leben hinweggesperrt gehören.

Wobei da hat man dann persönlich nur noch der Trümmer; es siegt das Bestialische, das Tierische, es siegt der Rassismus, die Sprachlosigkeit, das Tirolerische, das Hinterhältige, das Niederträchtige, das Mörderische, es siegt auf ganzer Linie der Faschismus und die Gewalt.

Und nur einmal fest zu halten; 1.500 Postings in 8 Jahren.
Nie etwas Verrücktes, nie etwas Krankes, nie etwas Unwahres oder Falsches und die einzige Reaktion der Gegenseite, der anscheinend miteinander verheirateten Geheimdienstgemeinde Italiens und den Hinterwaldbestien Tirols, immerzu nur eine tierische, bestialische Reaktion aus Mord, Gewalt und Folter; also dem, was die Frauen Tirols, als das Schöne im Leben erachten.

Ich habe übrigens in den 1.500 Postings niemals behauptet für irgendeinen Geheimdienst oder für irgendjemand zu arbeiten….never ever….also in 1.500 Postings nie einen Blödsinn und von der Gegenseite nur die totale Gewalt und die totale Dummheit.

Da geht es auch und vor allem darum, dass die italienische und tirolerische politische Klasse, sich das Volk, wie der Tiere dann halten; ganz, ganz unten; wo ja keine Sprache, keine Intelligenz, kein Wissen jemals einsickern darf.

Aber bezüglich Traumatisierung; es gab ja die jüdische Philosophin Hannah Arendth, welche mit ihrer Aussage zum Eichmann-Prozess berühmt wurde, von der Banalität des Bösen; einer Hannah Arendth, meiner Meinung, weniger durch die intellektuelle Schärfe ihrer Werke im Philosophie-Kanon; denn vielmehr dahingehend, eine weibliche Perspektive in die Männerdomäne Philosophie gebracht zu haben….however…..

Es geht darum, genau so ist es…..

Das Böse kommt nur sehr selten mit dem Vorschlaghammer; denn dass ist etwas ungemein Menschlich-Allerniedrigstes und wenn man z.B. die Nase-Rümpfen Orgie vom vergangenen Jahr (im Vorfeld des 4.Aufenthalt der römischen Faschistenbrut) im örtlichen Faschistendrecksloch herannimmt, wo ich dann ja eh nicht mehr wohnen werde; also die Gravität des Vorgefallenen ergibt sich zum einen aus der Tatsache, dass es ein jedes Mädchen und eine jede Frau im gesamten Stadtgebiet sich solchermaßen verhalten hat (und da geht es nicht um einen angeblichen Kokaingebrauch oder um eine angebliche Homosexualität, was beides nicht zutrifft, denn um eine politische, auf die völlige Zerstörung einer Person abzielende Kampagne).

Also dass läuft in einer Art und Weise, banal, beiläufig, unaufgeregt und von furchterregender Boshaftigkeit, dann auch durch die schiere Quanität und das andauernde Wiederholen jener Verhaltensform; also dass ist wie bereits geschrieben der Folter nach internationalen Recht und nur so nebenbei, ein beispielloser Schandfleck der jüngeren europäischen Geschichte, wo man womöglich Millionen von Menschen, aus purer Boshaftigkeit, bereits das Leben zerstört hat.

Ich habe jenes Verhalten in mehreren Posting thematisiert, z.B. im Posting „Die Sühne“ vom 02.01.2013
http://bunker99.blogspot.de/2013/01/the-majority-is-never-right.html

Und ist es wirklich zu viel verlangt, von diesen Frauen Tirols, also grundsätzlich einmal zu verlangen, dass diese überhaupt wissen was sie tun; denn anscheinend wissen die dass dann ja nicht und zweitens, ist es zu viel verlangt, dass diese einen Unterschied zwischen Kommunismus, Kapitalismus und Faschismus dann finden können oder spielt dass keine Rolle.

Ja ist dass zu viel verlangt….hat man in der Schule als der Frauen Tirols überhaupt nichts gelernt….nicht einmal wie der Menschen und nicht wie der Tiere sich zu verhalten….

Hat man nicht einmal gelernt, dass der Faschismus, dass das Geldfressen nicht nur positive Seiten hat!

Da hat man aber viel verstanden; auf dem gleichen Level, wie die Italiener; diese geistigen Analphabeten, die ja nicht einmal eine Sprache dann haben.

Und nur so nebenbei, wenn man keine Sprache mehr hat, denn nur drei Beleidigungen und drei Bedrohungen in völliger Falschheit…..was nach der Sprache stirbt, ist übrigens die Menschlichkeit….

Also aus psychologischer Sicht gilt es fest zu halten; diese Naserümpfe-Orgie im Vorfeld des vierten Aufenthalt der römischen Fachistenbrut, also die war traumatischer und schlimmer, als alle italienischen Drohgebärden, vom Vater-Umbringen bis zum Ohren-Abschneiden.

Wesentlich schlimmer, da all diese Frauen Tirols sich damit, ohne es auch nur im Entfernsten anscheinend verstanden zu haben, auf die Seite all jener Italiener und Tiroler geschlagen haben, angefangen dieser eitelnden Pestbeulen namens politische Klasse Tirols mit ihrer Hurenapanage.

Also von einer Zivilisation und von einer Menschlichkeit war wohl kein Volk auf diesen Planeten jemals so weit entfernt, wie das Tirolerische.

Und die Auswirkungen eines solchen kollektiven Verhalten, wo man geschlossener Reihen für das radikale Böse steht, ohne überhaupt zu wissen, wofür man überhaupt steht; also dass ist extrem fatal für eine Einzelperson.

Da erkennt man womöglich die wahre Natur des Tirolerischen…..für das Geldfressen kann man beliebig der Kinder und Erwachsenen ermorden….Hauptsache man kann Geldfressen….

Und dass ist auch schon alles….mehr war da nie und mehr wird da auch niemals sein….

Heiterlan und Poveracci nunmal…

Also alle Frauen Tirols und alle Mädchen Tirols, welche für die sexuelle Demütigung, welche für Staatsterrorismus, welche für Gewalt, Folter und Mord, geschlossener Reihen eintreten und das Allerschlimmste daran; die wissen nicht einmal für was sie da eintreten oder warum sie dafür eintreten, denn die folgen wie der Schafe dem Caligula.

Da bekommt man dann schon große Zweifel, ob diese Frauen Tirols, ob die ja überhaupt und irgendwann, jemals oder irgendwie, irgendetwas auch nur im Entfernsten verstanden haben.

Ja, wenn frau geschlossener Reihen für die Folter nunmal ist….

Da wird man als Frauen Tirols aber weit damit kommen; wenn man das einzige Glück im Leben im Zerstören von menschlichen Existenzen dann erkennt, damit es den widerlichsten Faschisten, inklusive der politischen Monster Tirols, nicht etwas besser geht, denn dass deren völlig entmenschlichte Eitelkeit etwas wohler sich anfühlt.

Da ist zum Beispiel ein Larry Summers, welcher für den FED-Vorsitz nominiert war und dessen universitäre Karriere, als UniversitätsPräsident in Harvard, mit einer einzigen politisch unkorrekten Aussage zerstört worden ist; namentlich, dass die Frauen anscheinend im Durchschnitt, etwas blöd dann sind.

Und in Tirol ist es zu viel verlangt von den Frauen Tirols, dass diese am Faschismus nicht nur positive Seiten ersehen?

Dafür verhalten sich diese alle wie der Tiere und nicht wie der Menschen, wie der geistigen Analphabeten, den Italienern ebenbürtig.

Also ich kann aus direkter Folge jenes Verhalten des Hurendreck Tirols, also ich werde nie wieder eine längere Beziehung zu einer Frau eingehen und was ich schreibe, dass ist solchermaßen; nach dem 2.Aufenthalt der römischen Faschistenbrut, meine Feststellung, dass ich nie wieder in Italienisch schreiben werde; seitdem kein Wort mehr auf Italienisch geschrieben, nach dem 3.Aufenthalt jeden Kontakt zur italienischen Sprachgruppe abgebrochen, nach dem 4.ten Aufenthalt jeden Kontakt zu den Tirolern abgebrochen ; nach dem fünften Aufenthalt meine Feststellung, dass in meinem Leben nicht Sex, Glück oder Erfolg, Geld das Wichtigste ist, denn das Wichtigste in meinem Leben, ist das Tirolerische wirtschaftlich und politisch zu zerstören.

Und dass ist leider solchermaßen, bei einem Menschenschlag, welcher in Folter, Mord und Gewalt, das Schönste im Leben erblickt.

Wobei als zu diesem Aspekt abschließender Satz:
Wenn man sich so verhält; also wie der Tiere und nicht der Menschen; also wie z.B. der italienische Geheimdienstapparat und das politische Establishment Tirols, wenn man sich solchermaßen verhält; dann wird man zwangsläufig, ohne äußere Inputs, das schlimmstmögliche Ende dann finden; also da braucht es bei diesen nazifaschistischen Bestien auch keine äußeren Inputs.

Die enden sowieso dort, wo sie sich menschlich und kulturell schon seit Längerem sich befinden; namentlich in der wirtschaftlichen Sahel-Zone.

Aber ich ersehe dass völlig anders….gestalte mein Leben anders aus und bin dann auch anders….also ich finde zum Beispiel tapfer und mutig, wenn ich Menschen sehe, wie diese mit behinderten Menschen umgehen und sich tapfer und mutig einem harten Schicksal stellen; wie diese sich für die Schwachen, Kranken und Behinderten hingeben und dass finde ich tapfer und mutig….

Nicht in Folter, Gewalt und Mord das Schönste im Leben zu ersehen, das ist nicht tapfer und mutig, denn dass ist dann nur feige und hinterhältig.

Also ich finde es tapfer und mutig, wie die Menschen mit den Schicksalsschlägen, mit Krankheiten, mit kranken Kindern zurecht kommen, wie diese kämpfen und leben; wie diese sich aufopfern; wie diese einen Glauben an einem Gott haben; wie diese versuchen ein gerechtes und gutes Leben zu leben.

Also dass finde ich persönlich tapfer und mutig.

Wobei mich jene Tapferkeit und jener Mut, jener Menschen, die zu kämpfen haben; gegen die Umwelt, gegen eine Krankheit, welche den Schicksalsschlägen trotzen; welche ein hartes Schicksalslos mit Würde und Demut tragen, also dass beeindruckt mich mehr, als die Huren-Apanage einer politischen Klasse Tirols und Italiens, mit ihrer großen Lebensleistung, die Nase rümpfen zu können.

Und das etwas größere Problem dabei:
Die Allgemeinheit, die Öffentlichkeit, das Volk….also die sind anscheinend und in Tirol ist das zu 100% der Fall….also die sind mehr von der Huren-Apanage einer politischen Klasse beeindruckt; als vom eigentlichen Mut und von der eigentlichen Tapferkeit….

Die wissen anscheinend nicht wo vorne und wo hinten ist, denn die sind reduziert auf die oberste Oberfläche, als der geistigen Analphabeten ohne jede Empathie oder Menschlichkeit!

Zum letzten Aspekt des Posting:
Also mann/frau stellt sich geschlossen auf die Seite von Mördern und Vergewaltigern, da diese ja in einem staatsterroristischen Staat wie Italien und einem Faschistendrecksloch wie Tirol, die politische und wirtschaftliche Macht, mittels ihrer Tyrannei, in ihren Händen halten und alle geben diesen Recht…..ein jedes Schaf und eine jede Henne….

Also wenn zum Beispiel Afrikaner oder Südamerikaner (die anscheinend trotz elendiger Armut auf menschlicher Ebene viel glücklicher, als „der Westen“ zum Beispiel sind) nach Europa kommen; dann fällt diesen, als etwas vom Ersten zumeist auf, dass es emotional und zwischenmenschlich alles ziemlich kalt abläuft.

Und dass läuft mittlerweile doch auf gesamtgesellschaftlicher Ebene, nicht nur die andauernde Traumatisierung allem nicht zu 100% Assimilierten und Angepassten; denn dass läuft doch solchermaßen, dass man bei erstbester Gelegenheit die eigenen Eltern in das Altersheim abschiebt und bei zweitbester Gelegenheit die eigenen Kinder in ein Internat abschiebt.

Zumindest bei der politischen Klasse Tirols wird das praktisch von all diesen Monstern solchermaßen gehandhabt.

Ja sollte man seine eigenen Eltern nicht ehren und wann immer möglich, für diese da sein und diese nicht wie einen überschüssigen Ballast über Bord werfen?

Ja sollte man nicht versuchen, so viel Zeit wie möglich mit den eigenen Kindern zu verbringen?

Fehlt die Zeit, muss ja andern Menschen das Leben zerstören oder?

Ja diese Reduzierung der Menschen auf das GeldFressen; ja da endet man wie die politische Klasse Tirols!

Als der Monster und Bestien, welche nicht einmal vor ihren eigenen Eltern und ihren eigenen Kindern Halt machen!

Von den anderen Menschen gänzlich zu schweigen!

Dann hat man wie die politische Klasse Tirols nicht nur zehntausende zerstörte Existenzen, als der Leichen im Keller, denn dann hat man ja auch noch die eigenen Eltern und die eigenen Kinder, um wohl mit guten Beispiel vorauszugehen, als der Leichen im Keller.

Wo ja schon ohne die eigenen Eltern oder Kinder, überhaupt kein Platz mehr ist, zwischen all diesen zerstörten Familien und Existenzen.

Aber die schlechte Nachricht:

Jetzt hat man zwischen diesen zehntausenden von zerstörten Familien und Existenzen, also zwischen all diesen Leichen im Keller, als eine politische Klasse Tirols und Italiens.

Jetzt hat man aber eine Leiche im Keller, mein Leben und meine Person und die wird nicht, wie all die Anderen, so sinnlos, wie aus purer Boshaftigkeit, zerstörten Existenzen, da in dem Keller, zwischen den Eltern und Kindern dieser monströsen politischen Klasse Tirols, vermodern und beiseite geschoben, wie ein Stück Disney-Plastik, welche nur die Eitelkeit dann stört, dieser Feigsten aller Feigen.

Denn mit dieser Leiche im Keller, da werden alle im Erdgeschoss (das Volk); alle im 1.Stockwerk (das Establishment) und alle im 2.Stockwerk (die politische/wirtschaftliche Elite) mir noch früh genug, im Keller, zwischen den Leichen, dann Gesellschaft leisten….all diese herzlosen Bestien werden mir noch früh genug im Keller, zwischen den Leichen, dann Gesellschaft leisten….noch früh genug….

Anmerkungen:
*1
http://www.uni-muenster.de/NiederlandeNet/aktuelles/archiv/2013/september/0912kulturhauptstadt.shtml

Die Heiterlan

September 23, 2013

Die Heiterlan

Eine Reihe an großen Schriftsteller der vergangenen Jahrhunderte, haben in ihren Werken festgehalten, dass die große, dumpfe Mehrheit der Bevölkerung, immer aus Feiglingen, angepassten Schlaftabletten, Irren, Mitläufern und Jubelpersern bestanden hat; welche andauernd, ohne jemals, auch nur minimal ab zu weichen, dem Vorgekauten und Vorgegebenen 1:1 gefolgt waren und sind.

Die dumpfe Mehrheit hat niemals einen Zweifel geäußert; niemals ihr Handeln oder jenes der Elite in Frage gestellt; denn geschlossener Reihen, ob in den kollektiven Untergang, in die größtmögliche Katastrophe oder in den nächsten Krieg, so war die Widerrede immer das schlimmste aller Verbrechen, auf die kollektiv getragene Meinung, wo Widerspruch, als das gravierendste Verbrechen von allen, immerzu gewertet wurde.

Gleich der Schafe und Hühner der jeweiligen Vaterfigur zu folgen; ob in die Hölle oder auf den Friedhof, dumm, naiv und einfältig, ob Doktortitel oder nicht, denn wer gegen jenen sozialen Code einer Gemeinschaft oder Gesellschaft verstoßen hatte, wurde immer hingerichtet (dahingehend hat u.a. auch nur ein verschwindend geringer Prozentsatz der Schriftsteller z.b. des 17-18.Jht. das dreißigste Lebensjahr überhaupt erreicht).

Um so rückständiger, um so weltabgewandter, um so geschlossener die Reihen; um so gravierender  jene Gleichschaltung (welche gleich zu setzen ist mit geistiger/emotionaler individueller Abschaltung), wo die Unterwerfung an die herrschenden Dogmen und Meinungen, zweifelsohne das Wichtigste darstellte, um ein Leben zu leben; um ein Dasein zu fristen, bzw. um eine Existenz überhaupt zu haben.

Eine solche Gemeinschaft wird immer stromlinienförmig agieren; stark im Kollektiv und niemals das eigene Handeln, ob böse oder gut, in Frage stellen, denn man unterordnet sich Selbst, als Erstes dem System, der Funktion und der Position; um zweckdienlich andienlich, zumeist in Feigheit und Selbstaufgabe zu sein.

Wer in Frage stellt; wer zweifelt, wer nachdenkt, wer kritisiert, wer auch nur einen alternativen Lebensentwurf zum Vorgegebenen zu leben versucht; der wird die Gemeinschaft gegen sich haben, welche nicht im Bösen den Feind suchen wird, denn in der Ausnahme und dem Ausgestoßenen, wird immerzu dort den Feind finden, wo die Abweichung vom Vorgegebenen vorzufinden war und ist.

Es ist also der Feind einer Gemeinschaft, z.B. nicht das Offensichtliche; wie z.b. die alten, kinderlosen Weibsbilder (vor Ort); welche intrigierend, innerhalb einer Gemeinschaft, den größten Schaden anrichten; denn der Feind wird immerzu jene/r sein, welche/r außerhalb einer Gemeinschaft steht.

All jene werden immer als erstes in Verdacht und unter Beobachtung gestellt werden, welche nicht widerstandslos wiederkauen, was einer/m von Oben vorgegeben; wo sich dann auch sogleich zeigt, wie intolerant, dumm und grausam, nicht nur die Menschen, denn eine Gemeinschaft dann ist.

Das Problem sich auch dahingehend manifestiert, dass eine rückständige, weltabgewandte Gemeinschaft sich dann sogleich auf dass reduziert, auf welches man sich zu reduzieren hat; dass man also nur einen Provinzblick gewinnt; welcher sich auf das Dörfliche reduziert und man sich dabei freiwillig, ein jeder sich selbst, einigelt; auf die drei wichtigen Dinge selbst-isolationistisch fokusiert und damit auch am besten von allen dann dasteht.

Der vorgegebenen Reduktion immer seinen Mund zu halten; sich ja niergendwo ein zu mischen, denn immerzu als erstes feige sich an zu passen; dass man sich auch von der Lebensperspektive gleich selbst kastriert, in seinen Möglichkeiten, Talenten und Begabungen; denn gefragt ist der Gemeinschaft, dann ja nur die Reduktion auf das Notwendige und Zweckdienliche.

Und das Problem ist jenes, dass man dann auch alles Abweichende, alles nicht Regelkonforme, alles nicht eingezäunte Betonierte, dann ja gar nicht einmal verstehen kann; denn dem Zeitgeist folgend, reduziert man sich auf dass, was als Einziges zu zählen hat; der Oberfläche….wobei ja bei den meisten Menschen dann eh nur die Oberfläche war und ist….

Der Gartenzwerge-Spießbürger, reduziert auf die Oberfläche als Oberfläche, wird somit immerzu am Besten von allen einer Gemeinschaft dastehen; denn wer aneckt, wer zweifelt, wer nachdenkt, hat in solch einer Gemeinschaft dann bekanntlich nichts mehr verloren; denn da ist dann auch kein Tiefgang, keine Reflexion, keine Nachhaltigkeit, denn da ist dann eigentlich nur das Fressen und Gefressen werden; idem wie in der Tierwelt.

Ein besonders widerwärtiges und abstoßendes Beispiel stellt diesbezüglich in der jüngeren europäischen Geschichte, das tirolerische Volk und das tirolerische Establishment dar, wo man nicht mehr von Reduktion oder von Defiziten dann schreiben kann; denn nur noch von einer beispiellosen Armseligkeit in einer Vielzahl an menschlichen Bereichen; angefangen dem Gemeinschaftswesen, erbaut auf der Intoleranz, dem Rassismus und der Menschenfeindlichkeit.

Dörflich, dumpf und von einer beispiellosen Dummheit auf Feigheit, wo als Ausdruck und Sprache, nur die Brutalität und die Grausamkeit übrig dann bleibt.

Wenn man einmal als konkretes Beispiel die politische Klasse in Tirol heran nimmt; wobei dabei immerzu von allen Seiten beteuert wird, dass es nunmal die Besten sind, welche man der Provinz vorfinden konnte; ja die besten widerlichsten Bestien und grausamsten Monster dann wohl.

Aber man kann in grober Unterscheidung, zwei Kategorien provinzieller Politiker unterscheiden:

Zum einen jene, welche ihre Eitelkeit wichtiger ist, als der unschuldigen Erwachsenen und Kinderleben und ihre Reputation und ihr poltisches Rennomée dahingehend aufgebaut haben, in höchster Verehrung (und nicht etwa Verachtung) der Gemeinschaft; wer von diesen dann am meisten Leichen im Keller hat; jener steht bezüglich Machtgefüge dann auch ganz oben.

Skrupellos, gewissenlos; der eigenen Eitelkeit den höchsten Stellenwert zu zu ordnen; welche weit über jedem unschuldigen Menschen- oder Kinderleben einzuschätzen ist; welche nur als Leichen im Keller, eine politische Funktion in der Provinz zu haben haben.

Der eigene Stolz sich um so größer ausgestaltet, um so mehr Leiden man erschafft; um so mehr Menschen- und Kinderleben man zerstört; denn um so höher das Ansehen bei Land und Leute; angefangen bei den sehr dummen Frauen.

Da die Eitelkeit (dieser Kategorie an provinziellen Politikern) inmitten einer Vielzahl an unübersehbaren menschlichen Defiziten, das wichtigste Kriterium darstellt; wohingehend jeder anderer Aspekt völlig unwichtig dann ist; da gibt es dann keine Reflexion, keine Intelligenz, kein Gewissen, keinen Anstand, keine Moral, kein Schuldbewusstsein; denn dass wird alles von der Eitelkeit überlagert.

Dahingehend sollte man auch anmerken; dass der moderne Staat; z.b. einem 4.Welt Staat wie Italien (Italien als 3.Welt Staat zu bezeichnen, wäre ja eine Beleidigung eines jeden afrikanischen Staat), noch verschlimmert einem im feudalistischen Mittelalter stehengebliebenen, weltabgewandten Tirol; dass dort die Rolle des Staat, das herkömmliche Modell schon seit langer Zeit, hin zum einem postmodernen Staat verlassen hat.

Dahingehend erklärt, dass die klassische Rolle des Staat, als Schutzfunktion für seine Bürger/innen, in der Bewahrung von Recht und Ordnung, angefangen einem Italien der politischen Klasse und dass eine solche dem bisherigen Geschichtsverlauf hervorgegangene Rolle des Staat, also dem Volk andienlich zu sein; dass die Behörden für Sicherheit sorgen; dass die Politiker für das Volk arbeiten; dass die Bürokratie dem Volk andienlich zu sein hat; dass man versucht als Staat, Behörden und Politiker den Interessen des eigenen Volk so andienlich wie möglich zu sein.

Also alles in allem, was einem aufgeklärten, modernen, demokratischen Staat, man eigentlich als Selbstverständlichkeit ansehen sollte, dass hat sich einem Italien und noch vielmals verstärkt einem Tirol, zu einem monströsen Selbstbedienungsladen einer kleinen, verrückten, korrupten Elite aus Politikern verwandelt.

Es ist also einem Italien und einem Tirol, die eigentliche Funktion eines Staat, bereits seit Jahrzehnten in das völlige Gegenteil pervertiert; da geht es schon gar nicht mehr um das Volk, denn es geht nur noch um eine so kleine, wie verrückte politische Kaste; welchen das eigene Volk schon längst der größte Feind von allen ist, welche es mit der Bürokratie und den Behörden zu bekämpfen gilt.

Das ist die Wahrheit über die staatlichen Strukturen in Italien und in Tirol.

Die zweite Kategorie der politischen Klasse der Provinz, ist jene, welche in einer unzähligen Anzahl an Frauen (welche sexuell wie ein Konsumgegenstand gebraucht werden und dann wie ein Stück chinesisches Plastik hinweg geworfen werden und dass schon die allgemeine Normalität dann ist), ihr Seelenheil dann ersucht; die eigene Familie darben lassen, um in der hohen Fluktuation an Frauengeschichten, einen veritablen Anteil der eigenen Machtbasis zu haben, bzw. der eigenen Macht-Stellung, zu festigen.

Wobei bei beiden Kategorien der politischen Entscheidungsträger der Provinz, menschliche Aspekte keine Rolle jemals gespielt haben; denn als hinterstes Provinzloch; weltabgewandt, dumm und verroht grobschlächtig, in völliger Dumpfheit; ging es auch nie um politische, intelligente oder sinnvolle Entscheidungen zu treffen, denn man hat sich bereits dermaßen reduziert, dass es nur um die Eitelkeit und um den Frauenverschleiß geht, als der zweifelsohne sehr tragischen Figuren.

Und wenn das die Besten sind was man hat; einer Provinz; zum einen jene, welche ihre Eitelkeit wichtiger ist, als der Menschenleben; welche sich kongruent mit dem Zeitgeist, auf die einzige Oberfläche reduziert haben; ohne jeden Tiefgang und zur anderen Seite die Hurenböcke mit ihren exorbitanten Frauenverschleiß.

Wenn Kinder- oder Menschenleben in keiner politischen oder wirtschaftlichen Überlegung jemals eine Rolle gespielt haben.

Ja was ist man denn eigentlich außer erbärmlich und armselig?

Ja da ist man dann als eine Gemeinschaft, eine Gesellschaft, als eine politische Klasse; dann ist man auf italienisch dann ja eigentlich nur der Poveracci; der tirolerischen Heiterlan ist man dann; eigentlich nur mitleiderregend; wenn nicht diese grobschlächtige Brutalität und Grausamkeit dann wäre; welche jeden Empathie-Einfluss gleich völlig stranguliert.

Ja wenn man jeden kulturellen, menschlichen Input präventiv ablehnt, es nur um die drei verfaulenden Kartoffeln geht; um das Fressen und das Gefressen werden; da ist man doch letzten Endes als eine Gemeinschaft, als eine politische Klasse, doch von A bis Z, von oben bis unten und von links bis rechts, dann eigentlich nur der Tirolerischen Heiterlan.

Erbärmlich, armselig; inhaltlich hohl; kulturlos; mit den Frauen Tirols, so lieblos wie intelligenzlos; unfähig zu menschlichen Verhaltensformen zu finden, um in der Vulgarität die eigentliche Kunst zu ersehen; totes Fleisch auf totem Geist; wo niemals irgendetwas erblühen oder gedeihen wird.

Und wenn verwundert es angesichts solcher Rahmenbedingungen, dass in 6.000 Jahren moderner Menschheitsgeschichte, von den Tiroler Heiterlan, niemals (kein EINZIGES MAL) ein positiver Input für die Menschheit aus diesem Tirol gekommen ist, denn nur der negativen Inputs.

Hatte man einmal einen womöglichen positiven Inputs, so wurde dieser von den Talentlosen und Intelligenzlosen ansatzlos zerstört und übrig blieben 6.000 Jahre Menschheitsgeschichte, wo die Tiroler Heiterlan niemals einen positiven Beitrag zur Menschheitsgeschichte geleistet haben.

Keinen kulturellen, keinen intelligenzmäßigen Beitrag, keine Verbesserung der Lebensbedingungen, keine Erfindung, keinen Input….kein gar nichts….

Nur die Tiroler Heiterlan, welche außer in ihrer Dummheit etwas zu spotten; ja viel mehr haben diese Tiroler Heiterlan dann eigentlich ja nie gekonnt.

Da schwamm man immerzu im Strom dann mit; das Wichtigste ist das Geld und was zu zählen hat, ist das Geld.

Manieren, Kultur, Sprache braucht man ja nicht….man hat ja die drei verfaulenden Kartoffeln, als der Tiroler Heiterlan, mittlerweile nicht nur ebenbürtig, denn den italienischen Poveracci wohl auch noch überlegen.

Dies anhand eines realen Beispiel erklärt:

Schneidet man doch einfach allen, die nicht mit allem einverstanden sind, die Ohren ab und erklärt man doch alle Kinder für geschlechtskrank.

Hat jemand ein Problem damit?

Keiner?

Und gleichzeitig dressiert man sich die Frauen Tirols solchermaßen, dass diese genau jenes, also das Ohren-Abschneiden und die Kinder für geschlechtskrank erklären, als Erstes in totaler Dummheit, in deren bekanntlich völligen Lieblosigkeit und Intelligenzlosigkeit, als Erstes verteidigen.

Nicht für irgendetwas Gutes oder Aufrichtiges.

Denn für die widerlichsten Monster aus der Geschäftswelt, welche im höchsten Ansehen durch die Tiroler Heiterlan und den italienischen Poveracci; ohne jede Moral oder Ethik, nicht nur ihren Geschäften hernachgehen; skrupellos und gewissenlos, denn ein Volk, wie das Italienische oder Tirolerische, sich auch als Erstes, von genau jenen Geschäftsleuten; wo jeder halbwegs anständige Geschäftsmann schon längst das Weite gesucht hat.

Von ebenjenen Geschäftsleuten lassen sich dann die Tiroler Heiterlan und die italienischen Poveracci, auch als Erstes instrumentalisieren.

Wie viele Erwachsenen- oder Kinderleben dabei sinnlos, in brutaler Grausamkeit, zerstört werden….dass ist doch völlig egal….oder etwa nicht?

So wenig wie man einem Stein das Sprechen und Schreiben beibringen kann, so wenig kann man dann den Tiroler Heiterlan (w/m) das Zweifeln oder Nachdenken beibringen.

Dazu sind die völlig unfähig, denn deren nicht nur Politischen, denn auch der menschlichen Unmündigkeit, muss man diesen Schafen und Hühnern ja auch noch andauernd versichern, dass man die Besten ist und immer die Besten sein wird.

In einer artifiziellen Realitätsblase, wo die eigentliche Realität, wo die Wahrheit, wo gar nichts mehr eine Rolle spielt, außer der Frauenverschleiß und die Eitelkeit der politischen Monster.

Bringt man halt alle Zigeuner um, danach schneidet man allen die Ohren ab und danach erklärt man alle Kinder für geschlechtskrank.

Also die Tiroler Heiterlan werden damit niemals ein Problem haben und dass in Frage stellen; die sind ja völlig unfähig irgendeinen Einwand jemals vor zu bringen, denn werden, wenn man es ihnen ein paar Mal sagt; von oben oder von den Medien, immerzu im Gleichschritt in der gleichen unglaublichen Einfalt, an das Ohren-Abschneiden, die Zigeuner umbringen….also die werden dann solchermaßen handeln, ob das richtig oder falsch ist; eine solche Frage werden sich die Tiroler Heiterlan niemals stellen….dafür sind die nämlich zu blöd….

Es geht also in einer Gemeinschaft nicht um böse oder gut, richtig oder falsch, denn es geht nur darum, nicht aus der Reihe zu tanzen.

Und dass ist übrigens totalitär; nicht einmal mehr autoritär, denn dass ist totalitär, was die Machtstrukturen der Provinz mit den eigenen Leuten aufführen.

Den Tiroler Heiterlan wird es dabei immer nur, um die drei verfaulenden Kartoffeln gehen, niemals um Böse oder Gut oder Richtig oder Falsch, denn mit jener Fragestellung, ist ein jeder Tiroler/in ja schon hoffnungslos überfordert.

Da müssen dann die politischen Monster entscheiden; welche ja auch nur an den drei verfaulenden Kartoffeln interessiert sind, denn mit jenen verfaulenden Kartoffeln sind diese dann ja unglaublich attraktiv für diese verwesenden Tierkadaver, namens provinzielle Frauen, mit ihrem Liebreiz, aus tierischen Sadismus und perverser Grausamkeit.

Und wo man schon soweit ist; so weit rückständig und so weit entfernt von jedem manierlichen, zivilisierten Verhalten; denn gleich der Italiener sogleich auf eine Sprache, als Ausdruck verzichtet; ja wer bestimmt den den Diskurs in solch einer kulturellen, wie menschlichen Wüste?

Ja dass sind dann nicht zufälligerweise die liderlichsten Dorfhuren und die dreckigsten Dreckskerle, mit ihrem IQ von – 150, welche den Diskurs dann bestimmen, indem diese jeden Diskurs als verrückt und krank hinstellen, wenn diese, wie zumeist, jenen Diskurs nicht als Erstes abstellen.

Also wie es diesen Tiroler Heiterlan gelungen ist, auf zwei Gliedmaßen und nicht auf vier Gliedmaßen durch die Gegend sich zu brutalisieren.

Also dass stellt doch gleichzeitig nicht nur eines der größten Rätsel der Menschheitsgeschichte, denn auch eines der größten Wunder der Natur dann dar.

Wo null Individualität, null Toleranz, null Empathie, null Menschlichkeit; denn wo nur die Grausamkeit, die Brutalität und die Unmenschlichkeit, zwischen, ober und unter den drei verfaulenden Kartoffeln zu zählen hat; ja wie dass die Tiroler Heiterlan gelungen ist, auf zwei Gliedmaßen und nicht auf vier Gliedmaßen durch die Gegend sich zu bestialisieren.

Dass wird wohl ein ungelöster Code dann bleiben!

Eines ungemein vulgär-kulturlosen, unverschämten, herzlos dummen Volk, welche es immerzu nur verstanden hat, im tierisch Niedrigen zu glänzen, um ja jeden positiven Input als Erstes aus zu löschen!

Aber einmal ein konkretes Beispiel:

Auf diesen Planeten gibt es nicht nur, wie die Tiroler Heiterlan denken, die drei verfaulenden Kartoffeln; denn um eine gute Medizin, einen guten Service, eine gute Dienstleistung zu haben; um einen hohen Lebensstandard zu haben (welcher sich nicht nur auf den BIP pro Kopf in völlig idiotischer Weise reduziert, mit einer Aussagekraft, nur bezüglich der Elite hingestellt, als weitere Indoktrinationslüge jenseits jeder Realität!).

Ja da genügt es nicht, so viele verfaulende Kartoffeln, wie nur irgendwie möglich zu fressen, denn da braucht es auch Kultur, Manieren, Sprache, Gesetze, eine Kunst; der Frauen, welche Frauen sind.

Eine Provinz funktioniert nicht nur über die Verwaltung von den drei dreckigsten Kartoffelnfressern.

Da wird man niemals eine gute Medizin, eine gute Dienstleistung, der guten und intelligenten Menschen dann haben, denn da wird man immerzu ein unglaublich rückständiges, sich selbst ekelndes Volk dann haben, welches von A bis Z überhaupt keine Ahnung hat und sich damit auch noch am glücklichsten einschätzt, als der Hinterwald-Idioten ohne einen Funken Herz, Seele oder Geist.

Ja bei diesen Tiroler Heiterlan ist es ja solchermaßen, wenn man keine Bestie und kein Hurendreck ist, dann ist man krank oder verrückt.

Ja auf welcher geistigen/emotionalen Ebene operiert man denn da?

Ja welcher geistloser Trash ist man denn da; wenn immerzu der geistlose Pöbel bestimmt, welcher gleichzeitig die herrschende politische Klasse darstellt.

Wenn man dem örtlichen Faschistendreckloch für die Eitelkeit eines Bingo-Bongo Clowns der Menschenleben beliebig draufgehen lässt….

Ja was ist man denn da für ein seelenloser, geistloser und völlig intelligenzloser Trash aus der untersten Schublade?

Wenn es einer politischen und wirtschaftlichen Klasse in Tirol, dann ja nur darum geht, wer am meisten Kinder- oder Erwachsenenleben, in größtmöglicher Sinnlosigkeit und Brutalität zerstört; wenn es ja nur darum geht, wer am meisten Leichen in seinem Keller hat und genau jene Monster und Bestien dann am Besten von allen dastehen.

Ja und dann die Frauen Tirols nur von solchen Bestien und Monstern angetörnt werden; also diese aus allen Poren ihrer Körperruinen nach Unmenschlichkeit, Dummheit, Sadismus und Grausamkeit, ekelerregenden stinkenden Frauen Tirols, vom Liebreiz eines verwesenden Tierkadaver.

Wo der höchste geistige Output im verblödeten Spotten dann ist; ohne von A bis Z irgendetwas auch nur im Entfernsten verstanden zu haben; aber immerzu prahlen mit diesem toten Fleisch an der Seite, diesen empathielosen Huren des Faschismus, namens Frauen Tirols.

Also was ist man denn dann, außer der Tiroler Heiterlan, als der politischen und wirtschaftlichen Klasse Tirols?

Ich mein ja nur; ich weiß es, die restliche Welt, die Elite auf diesen Planeten, die hält die Tiroler für der erbärmlichen Armseligkeiten, welche von gar nichts etwas verstanden haben, denn nur mittels Brutalität und Grausamkeit, überhaupt zu einem Ausdruck gelangen können.

Da führt man die größten Schweinereien auf und in der Provinz stört sich niemand daran, da herrschte immer Friedhofsruhe und wird immer Friedhofsruhe herrschen; Widerspruch wird ja mit mörderischer Gewalt sofort kalt gestellt….der Rest wird in die völlig überfüllten Psychatrien dann wohl deportiert….in diesem Paradies namens Tirol, welches bei näheren Hinsehen, dann wohl eher die Hölle dann ist….

Was die restliche Welt dazu sagt; ja dass interessiert die Tiroler Heiterlan nicht im Geringsten, man hat sich ja schon dermaßen reduziert, dass man dann ja eigentlich überhaupt nichts mehr hat.

Ob man da Menschen umbringt; ob da Menschen sinnlos sterben; das interessiert in Tirol kein sadistisches Drecksschwein; es geht ja nur um die Zerstörung von Talent, Begabung und Intelligenz; also von allem, was niemals irgendein politischer oder wirtschaftlicher Vertreter Tirols sein Eigen genannt hat.

Gleichzeitig wird genau jenes dann belohnt und befördert, mit Geldmitteln überschüttet;all jene, welche Talent und Begabung, Potential und Möglichkeiten zerstören; damit ja der Status Quo bei den tirolerischen Hinterwaldbestien bewahrt bleibt.

Ein widerliches Volk, von einer Dummheit, wie man kein Zweites auf diesen Planeten dann mehr finden wird, wo drei verfaulende Kartoffeln wichtiger sind; als jeder kulturelle, intelligenzmäßige Input.

Sehr reduziert, angefangen den menschlichen Aspekten….bei der Sprache auf italienischen Level….der geistigen Analphabeten…..der Tiroler Heiterlan und der italienischen Poveracci….welche abgesehen vom Schreiben und Lesen, was ich auch bezweifle, nicht einmal mehr sprechen können….

Aber einmal drei persönliche Aspekte:
1.

Bin ich eigentlich zur Zeit Tiroler Heiterlan und italienische Poveracci….

Ja bin ich eigentlich zur Zeit psychisch krank oder doch wieder geschlechtskrank?

Kann man dass mittlerweile auswählen oder hängt das vom Mond oder vom jeweiligen Wetter ab?

Und um jene so wichtige und zentrale Frage zu beantworten; wo die italienischen Poveracci, ohne eine Sprache oder eine Kultur, dann ja nur noch die Reduktion auf die Sexualität dann haben; also sollte man da nicht, als der Tiroler Heiterlan, als ein politisches Establishment Tirols der Feigsten aller Feigen; sollte man da nicht die hübschesten Tirolerinnen einsammeln und die gemeinsam in das römische Hauptquartier des italienischen Geheimdienst dann entsenden.

Ebendorthin, damit man zwischen Kriegen zu planen, welche man ganz sicherlich verlieren wird; zwischen Attentaten und Sprengstoffangschlägen; zwischen dem Zerstören von unschuldigen Erwachsenen- und Kinderleben; also alles in allem, das eigentliche Gute, auch in diesem gottlosen Tirol; wo die Eitelkeit ja wichtiger ist, als jedes Menschenleben.

Also da man ja alle Werte und Überzeugungen mit diesen Monstern, als der Tiroler Heiterlan, dann teilt, sollte man doch jene hübschen Tirolerinnen dort hinschicken, damit diese Prachtkerle des Faschismus und des Staatsterrorismus, etwas Ablenkung haben, zwischen ihrem andauernden Vergewaltigen und Morden; etwas Entspannung für genau jene Monster, welche der politischen Klasse Tirols ebenbürtig dann sind.

Die Frauen Tirols haben damit sicherlich kein Problem, denn die warten doch ihr gesamtes sinnloses, inhaltsloses, gottloses und in ihrer von allem Guten auf dieser Welt völlig abgewandten Art und Weise, doch auf gar nichts Anderes.

Da hätte man dann die ideale Paarbildung im gegenseitigen Einverständnis, dass nur die Grausamkeit, die Brutalität und die Unmenschlichkeit; dass als Werte, nur die Folter und die Gewalt zu zählen haben.

2.

Also so als Tiroler Heiterlan, welche außer etwas Nase zu rümpfen und etwas zu spotten, dann bekanntlich gar nichts können, auch etwas schwierig ohne eine Seele, ein Herz oder einen Geist.

Wenn man in diesem Herbst, wenn ich mich nicht mehr in Tirol aufhalten werde, das neue Provinzparlament „wählt“; die üblichen Bestien aus diesem unerschöpflichen Potential an Talent- und Intelligenzlosen; wo man doch geschlossener Reihen für den Faschismus Italiens, die eigenen Leute wahllos opfert und dabei immerzu auf die höchste Liebesgunst, für jene Grausamkeit, Brutalität und Grausamkeit, von den Frauen Tirols dafür belohnt wird.

Da sollte man, wenn das neue Provinzparlament gewählt ist und die Provinzregierung dann steht; also da sollte man doch anstatt dieser lästigen Sitzungen an jedem Montag zu Monatsanfang; ja sollte man da, als der Tiroler Heiterlan; um die eigenen menschlichen Qualitäten auch jedem auf zu zeigen; da sollte man doch in das Bozner Krankenhaus, ebendort in die Kinderkrebsstation gehen; begleitet der italienischen pagliacci und poveracci und ebendort, demonstrativ, als die wohl größte Machtdemonstration, zu welchen die Tiroler Heiterlan dann fähig sind….

Und vor jenen kranken Kindern, welche sicherlich fürchterlich stinken, nach z.b. einer Chemotherapie; dann geschlossener Reihen, als der Tiroler Heiterlan, die Nase rümpfen.

Mit dem Ohren Abschneiden hat man ja kein Problem, also warum nicht als der kulturlosen Barbaren vor den krebskranken Kindern die Nase rümpfen; damit auch alle Menschen in der Provinz verstehen, über welche überragenden menschlichen Qualitäten, man doch als politische Klasse Tirols doch verfügt.

Ein Berger (Senator der Provinz) und ein Zeller (Parlamentsabgeordneter der Provinz); die könnten das ja rechtlich, nicht nur mit ihrem empathielosen Hurendreck absichern und als sexueller, emotionaler Höhepunkt der Woche, lässt man dann von den Schönhuber- und Tschurtschenthaler Huren bei den schwerstkranken Kindern die lebenserhaltenden Apparate, von ebenjenen Hurendreck dann abschalten.

Ja nur einmal vor zu stellen Tiroler Heiterlan….

Da wird sich jene politische Klasse Tirols aus diesen Tiroler Heiterlan, vor Liebesbekundungen durch die Frauen Tirols ja gar nicht mehr retten können….denen wird man ja das Geld auf der Straße schenken….da wird jede Frau und jedes Mädchen in diesem Tirol doch vor Liebesverlangen, nach solchen Monstern und Bestien, sogleich vergehen….bei solch einem Dreck dieser Erde….

Auch wenn ich persönlich glaube, dass jene politische Klasse, ihre Nase vor den krebskranken Kindern rümpfend, womöglich, als Abfall der Menschheit, trotz allem Naserümpfen, dann womöglich noch mehr stinken; ekelerregend aus jeder Pore ihrer Körperruinen nach Grausamkeit, Brutalität, Unmenschlichkeit und Bestialität.

Aber mit solchen Tiroler Heiterlan, als weibliche Ausgabe; so lieblos, wie intelligenzlos; solch einem Hurendreck; ist man womöglich dann als männliche Tiroler Heiterlan wohl schon genug bestraft.

Aber zum dritten und letzten persönlichen Aspekt.

Bezüglich des vierten Aufenthalt der römischen Faschistenbrut dem örtlichen Faschistendrecksloch aus Tiroler Heiterlan mit etwas Hurendreck.

Wo die Frauen Tirols ja gezeigt haben, für was und wo sie stehen….

Damals habe ich drei Maßnahmen getroffen, Folgende:

http://bunker99.blogspot.it/2012/12/die-dritte-manahme-z.html

Gibt es angesichts des fünften Aufenthalt der römischen Faschistenbrut eine vierte Maßnahme, welche darin besteht; dass ich jeweils nach Zeit, eine Maßnahme setze.

Also ich setze am heutigen Tag eine Maßnahme und wenn ich jene Maßnahme erfüllt habe, kommt die nächste Maßnahme, wobei dabei immerzu im Mittelpunkt stehen wird, den nazifaschistischen Bestien Tirols mit ihrem Hurendreck, den größtmöglichen wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Schaden hin zu zu fügen, als das Allerwichtigste in meinem Leben!

Dies bedeutet, es gibt keine vierte Maßnahme, denn jene vierte Maßnahme sich folgendermaßen ausgestalten wird, dass ich bis zu meinem letzten Lebenstag, immer gleichzeitig eine Maßnahme, gegen die Hinterwaldbestien Tirols, schreibe werde.

Ist eine Maßnahme abgearbeitet, werde ich die nächste Maßnahme setzen….

Das wird nicht mehr auffhören, denn dass werde ich mein restliches Leben solchermaßen halten….

Im Tirolerischen immer meinen größten Feind ersehen und diese dahingehend, so wie diese mich, mit allen Mitteln, zu bekämpfen….

Okay, auf Mord und Gewalt wie diese Tiroler Heiterlan, so tief werde ich dann nicht sinken; wie diese italienischen Poveracci ohne eine Sprache, ohne der Manieren oder einer Kultur!

Es wird also keine vierte Maßnahme mehr geben, denn nur noch Maßnahmen; wobei ich als erste vierte Maßnahme 11 Gedichte über 11 nazifaschistische Bestien Tirols schreiben werde; also nicht nur der größten Feinde eines geeinten Europas, denn als der größten Feinde der Menschheit.

Bis spätestens Ende Oktober 2013 werde ich jene 11 Gedichte über 11 nazifaschistische Bestien Tirols geschrieben habe (gleichzeitig es so handhaben wie bisher, dass ich 1/4 des Blog-Inhalt über die Tiroler Heiterlan handelt).

Dahingehend, jene letzte Gedichtreihe mit dem Titel „Nazifaschistischen Bestien Tirols“ solchermaßen zu verstehen ist; da es die letzten Gedichte aus meiner Hand, in deutscher Sprache sein werden; dass man sich aller zukünftigen Zeiten, an diesen Abfall der Menschheit mit ihrem Hurendreck, nicht nur in Europa, erinnern wird.

Folgende 11 Personen; wobei als letzte Anmerkung, was diese mit dem Aufenthalt der römischen Faschistenbrut zu tun haben; ja was hat mein Vater damit zu tun, muss der gedemütigt werden, damit eiternde Pestbeulen, wie ein Berger, ein Caligula, ein Zeller, ein Widmann, vor ihrem empathielosen Hurendreck, in ihrer DrecksEitelkeit etwas besser dastehen, um als der Dreck dieser Erde, immer am Besten von allen, diesem Faschistendrecksloch Tirol da zu stehen.

Die 11 nazifaschistischen Bestien Tirols:

1. Christian Tommasini (Vice-Regierungschef der Provinz; immer ein Tier und niemals ein Mensch und wenn der, wie im vergangenen Jahr geschehen, mit dem Hurendreck Tirols, hier vor Ort seine Nase nochmals rümpft, dann ist nicht nur dessen politische Karriere zu Ende; da kann dieser Abfall der Menschheit gleich in das Krankenhaus gehen und vor den krebskranken oder behinderten Kindern seine Nase rümpfen; dieses Stück Scheixxe)

2. Hans Berger (Senator der Provinz; einem, dem seine beim Hurendreck Tirols so umschwärmte Eitelkeit, wichtiger ist, als der unschuldigen Menschen- und Kinderleben und gerade dafür, von den Feigsten aller Feigsten; dem Volk Tirols, um so mehr geliebt wird; als ein Klumpen Scheixxxe aus Eitelkeit und Menschenhass)

3. Cuno Tarfusser (Tiroler Richter am internationalen Strafgerichtshof in Den Haag; also was diese nazifaschistische Bestie Tirols ebendort zu suchen hat; wo in seiner „Heimat“ nicht einmal ein Menschenrecht, nicht einmal ein Gesetz jemals gegolten hat; was der da in Den Haag Recht spricht, wenn er als tirolerische Hinterwaldbestie ja nur die nazifaschistischen Bestialitäten von monströsen Bestialiäten dann kennt?)

4. Ulli Ebner (SüdtirolerMarketingChefin; das bisschen Hurendreck Tirols, welches die Vermarktung des Faschistendrecksloch Tirol übernimmt)

5. Reinhold Messner (berühmteste tirolerische, nazifaschistische Bestie; Symbolfigur Tirols)

6. Die Schönhuber- und Tschurtschenthaler-Huren (mittlerweile ist dieser empathielose Hurendreck ja ebenfalls weltberühmt; im einzigen Talent und der einzigen Begabung der Tiroler Heiterlan; dem sinnlosen Zerstören von Menschenleben, um für den widerlichsten Faschismus von allen ein zu stehen)

7. Arno Kompatscher (designierter Nachfolger des Caligula; immer ein Tier und niemals ein Mensch)

8. Markus Lanz (der Medienkaspar Tirols; Symbolfigur Tirols)

9. Die acht Bestien in Rom (die acht Abgeordneten/Senatoren, welche für den südlichen Teil Tirols, im italienischen Parlament/Senat sitzen; nur noch als der Dreck dieser Erde zu bezeichnen)

10. Lucio Carluccio (Qästor der Provinz Bozen; immer ein Tier, niemals ein Mensch; einer der im Faschismus; in Mord, Gewalt und Folter, immer das Schönste im Leben ersehen wird)

11. Marie Måwe (die Folterhure des Faschismus; da man keine Tirolerin gefunden hat, welche sich an der Seite der sadistischsten Drecksschweine auf diesen Planeten; der Provinz totalitär regierenden SVP gefunden hat; muss eine gebürtige Schwedin herhalten (welche ja nicht einmal die italienische Staatsbürgerschaft dann hat); als die übliche Dreckshure der tirolerischen Hinterwaldbestien)

Mehr „Berühtmtheiten“ haben die tirolerischen Heiterlan dann ja nicht und mich brauchen diese Hinterwaldbestien nicht mehr dazu zählen.

Und da geht es auch darum, dass ich mit diesen nazifaschistischen Bestien Tirols, für welche Folter und Gewalt, das Schönste im Leben ist; welche der Frauen haben, welche das Widerlichste überhaupt sind,  also ich habe schon seit Jahren mit diesen nichts mehr zu tun und möchte auch nie mehr, mit diesem Dreck dieser Erde irgendetwas zu tun zu haben; mit diesen empathielosen Folterhuren des Faschismus!

Wenn ich die Gedichte geschrieben habe (bis Ende Oktober 2013); kommt dann die nächste Maßnahme und dass wird in Zukunft für immer so weitergehen, immer für die Menschheit, für die Freiheit, für die Würde und Ehre der Menschen und somit gegen die Hinterwaldbestien Tirols mit ihrem Hurendreck!

Dass wird bis zu meinem Lebensende solchermaßen weitergehen; eine Maßnahme nach der nächsten Maßnahme.

Irgendwann werden die Tiroler Heiterlan dann erkennen, dass niemand mehr auf diesen Planeten, mit diesen etwas zu tun haben wird….und dass wird nicht mehr lange dauern….

Nächste Postings:
USA, Frankreich und Wirtschaft, damit ich mich nicht zu viel mit diesem Poveracci und Heiterlan beschäftigen muss.

Übrigens, die Tiroler Heiterlan versuchen nunmehr seit über einen Jahr mir etwas an zu hängen; ja bis jetzt ist es diesem Abfall der Menschheit nicht gelungen; da ich auch jeden Kontakt zu diesen Tiroler Heiterlan abgebrochen habe….aber versucht es nur weiter den einzigen positiven Input Tirols zur Menschheit in 6.000 Jahren moderner Menschheitsgeschichte zu zerstören…..

Da probiert es nur weiter ihr Tiroler Heiterlan.

Kleines Dorf, große Hölle

September 11, 2013

Kleines Dorf, große Hölle

5 Jahre AS Roma vor Ort; 5 weitere Jahre Wirtschaftskrise in Italien (frühestens 2018-2020 eine kleine wirtschaftliche Erholung); die römische Faschistenbrut, ist bekanntlich ja wichtiger, als die makroökonomische Entwicklung Italiens, von den anderen Aspekten, gänzlich zu schweigen.

Wobei der Suppenkaspar Ghizzoni; also der Wirtschaft Italiens mittlerweile, dass was Berlusconi politisch für Italien ist; als ein weiterer trauriger Clown, über dem keine/r mehr lacht.

Also ebenjener, spricht von einer Erholung der italienischen Wirtschaft, 0,6% Wirtschaftswachstum 2014; wobei ihm der ehemalige Chef-Volkswirt der EZB; der Jürgen Stark, sogleich widersprochen hat; dass nach den Bundeswahlen in Deutschland, am 20.09.2013, die Wirtschaftskrise, das Niveau von 2009 womöglich auch noch übertreffen dann wird; einem Stark, der aus volkswirtschaftlichen Überzeugungen zurückgetreten ist und ungefähr 703% mehr Glaubwürdigkeit, in einem jedem ökonomischen Issue, als ein Suppenkaspar Ghizzoni, jemals haben wird.

Wobei, bezüglich den weiteren 5 Jahren Wirtschaftskrise für Italien, welche die Europäische Union an den Rande des Abgrund bringen werden; da sollte man doch dafür Sorge tragen, was ein M. Monti vergeblich versucht hat; dass namentlich die Hinterwaldbestien Tirols auch den Preis dafür bezahlen:

Den wirtschaftlichen, den politischen, den gesellschaftlichen und den militärischen Preis!

Aber, um bei der makroökonomischen Thematik zu verbleiben; wie in dem vorletzten Posting „Miles Davis“ niedergeschrieben, wird Italien, zur Zeit und den nächsten Jahren, wie ein verfaulender Apfel Tirols, durch die Reihen der entwickelten Staaten, nach hinten weitergereicht; eines wirtschaftlichen Downfall, wo Russland bezüglich BIP Italien bereits überflügelt hat; Indien und Brasilien den nächsten 12 Monaten und innerhalb der nächsten 2 Jahre, dann wohl auch noch Indonesien.

Italien, als G-50 Mitglied dann wohl; mit dem wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Sargnagel namens Tirol.

Aber eine einfache mathematische Kalkulation (welche durch Statistiken z.T. wissenschaftlich bereits belegt ist), mit einer schrecklichen Aussage, über die makroökonomische Situation Italiens.

Also man hat 2013 in Italien nunmehr 130% Staatsverschuldung; wobei es dem italienischen Staat, während der Amtszeit Monti M., gelungen ist, nicht die Staatsverschuldung zu reduzieren (was ein ziemlich absurdes Unterfangen dann darstellt); denn, wie ich bereits im Frühjahr 2012 geschrieben habe; darum geht es dann ja auch gar nicht; denn es ging in erster Linie darum, die Geschwindigkeit, beim Anstieg der Staatsverschuldung zu bremsen.

Dass eigentliche Ziel der wirtschaftlichen Konsolidierungspolitik, unter dem Monti M. war genau jenes; zu retten, was nicht mehr zu retten dann wohl war.

M. Monti setzte dabei Sparmaßnahmen, Steuererhöhungen; setzte den Rotstift an und versuchte Italiens wirtschaftlich desaströse Situation, wenn schon nicht zu retten, so doch zumindest jene zu stabilisieren…..Operation gelungen, Patient tot, sagt man wohl dazu….

Aber als Beispiel einfacher Mathematik; man hat den Schuldenanstieg bei den Staatsfinanzen doch veritabel abgebremst; für italienische Verhältnisse ein wirtschaftspolitisches Wunder.

Dafür hat man nunmehr anstatt 135-150% Staatsverschuldung 130% Staatsverschuldung; was nach nichts klingt; aber da geht es um die langfristige Schulden-Anstieg-Geschwindigkeit.

Wobei ein Denkfehler jener ist; dass gleichzeitig das GDP (BIP) Italiens, seit 2008, um offizielle, circa 7% geschrumpft ist (realistischer wäre wohl eher vom Doppelten aus zu gehen; ohne die Bilanztricksereien undsoweiter).

Es ist also der finanzielle Fall, dass Italiens Staatsverschuldung, bezogen auf das Jahr 2012; um 7% (eher 10-12%) gestiegen ist, zum Vorjahr und das GDP um circa 2% (eher 5%) gesunken ist.

Die wirtschaftspolitische Tendenz, welche man mit jener langsamer ansteigende Staatsverschuldung hat, natürlich ein positiver Input ist.

Dass etwas größere finanzielle-wirtschaftliche Problem, bei dieser Handhabe; also dem Austeritätskurs, den Einsparungen; erstens, ist es doch solchermaßen, dass durch jene Einsparungen, Steuererhöhungen und den Rotstift ansetzen; dass man damit, indirekt, das eigene GDP; als Italiener, in Mitleidenschaft gezogen hat; dass also von den 2% zum Vorjahr geschrumpften GDP Italiens, wohl mindestens 1% auf den Austeritätskurs zurück zu führen ist.

Also ich verfüge über keine exakten Datensätze diesbezüglich, deshalb muss ich schätzen; aber man kann davon ausgehen, dass der italienische Staat, durch den Governo Monti, 40% langsamer geworden ist; also 40% weniger Geschwindigkeit bei der Staatschulden-Zunahme.

Und ist schon klar, da geht es um volkswirtschaftlich langfristige Entwicklungen und Strategien, welche kurzfristig zu beurteilen, keine exakte Wissenschaft dann war und ist.

Aber wie gelang es dem italienischen Staat die StaatsschuldenZunahme, um circa 40% ab zu bremsen; von 100km/h auf 60km/h sozusagen (wobei der neue Ministerpräsident, der G. Letta, ja wieder auf das Schulden-Gaspedal drückt; mittlerweile wieder auf 80 km/h)

Durch den Austeritätskurs, durch die Seriosität eines Governo Monti; durch die Steuererhöhungen, durch die Sparmaßnahmen?

Von jenen 40% weniger Geschwindigkeit, bei der SchuldenZuNahme des italienischen Staat?

Also man kann sich durch die Statistiken durchlesen und die Entdeckung machen; ok, 60%, jener 40% weniger Geschwindigkeit bei der SchuldenZuNahme, verdankt man effektiv jenen Maßnahmen des Governo Monti.

Aber die restlichen 40%?

Ja das etwas sehr große Problem, um bei der kleinstmöglichen Untertreibung zu bleiben; stellt die Tatsache dar, dass die Staatsverschuldung Italiens, im Vergleich zum Vorjahr, langsamer gewachsen ist; da das BIP geschrumpft ist; also weniger…..ja von was denn weniger….

Dass bedeutet makroökonomisch, das Italien, einen langsameren Schuldenanstieg hat; da weniger neue Schulden auf alte Schulden gemacht wurden und dadurch der BIP geschrumpft ist und damit der Schuldenanstieg des italienischen Staat abgebremst wurde.

Ohejejeojejeohjeee…..

Was im Klartext bedeutet, dass die italienische Wirtschaft, einen Teil seines BIP, dadurch erzeugt; also nicht durch Herstellung oder Bereitstellung von Gütern oder Dienstleistungen; von Produktion oder von was auch immer, denn durch neue Schulden auf alte Schulden.

Da ist eine italienische Wirtschaft am heutigen Tag dann eigentlich nur noch ein einziges großes Ponzi-Schema jenseits jeder wirtschaftlichen Rationalität oder Vernunft.

Ohejejjejejeohjeee….

Der wichtigste Wirtschaftszweig Italiens ist es Schulden zu produzieren (neue Schulden auf alte Schulden), nicht etwa Güter oder Dienstleistungen und das BIP Italiens hängt davon ab, wie viele neue Schulden, man auf die alten Schulden macht.

Da wird man bis 2020 einen Anstieg der Staatsverschuldung auf circa 200% des BIP Italiens dann haben.

Wobei….who worries….?….

Japan hat bekanntlich ja über 200% Staatsverschuldung und so nebenbei, die älteste Bevölkerung der Welt; die haben den Scheixx seit Anfang der 90-er Jahre und seitdem auch keine Kinder mehr, keine Vermögensbildung beim Volk, denn die Alten, die bei den noch Älteren dann wohnen.

Mit Abenomics wird sich dass womöglich nach 20 Jahren Stillstand hoffentlich ändern….:-)

Ok, die USA drucken auch nur noch ihren Greed am Fließband; Niedrigstzinen und das Quantitative Easying….however….

Langfristig gesehen, ist das wirtschaftlich, für einen Großteil des Volkes, dann nicht gerade optimal….3 Generationen und dann ist man in der Sahel-Zone….however….

Aber, um nochmals auf den Suppenkasper Ghizzoni zurück zu kommen; welcher wieder einmal ein Märchen (dem italienischen „Il Messaggero“) erzählt hat; von einer 0,6% Wirtschaftswachstums-Fata-Morgana im Jahr 2014 für Italien, wobei die OECD mit ihrem Employment-Ausblick für das Jahr 2014:

http://www.oecd.org/employment/unemployment-set-to-remain-high-in-oecd-countries-through-2014youth-and-low-skilled-hit-hardest.htm

Also ich möchte ja nicht andauernd schwarz malen; aber schwärzer als jener Ausblick, z.B. für die Jugendlichen in Südeuropa….ja Mahlzeit….die sind erledigt….die gesamte Generation…..

Aber, auch wenn der Suppenkaspar, ausnahmsweise einmal Recht behalten sollte; bestimmte makroökonomische Indikatoren in Europa geben diesen, in seiner Argumentationslinie, ja Recht, aber, auch wenn der Vertrauensindex und der Einkaufsmanager, nach Jahren, wieder einmal die 50-er Schwelle überschreiten sollten….however….

Also der Obama Barack; der Präsident der USA, befindet sich zur Zeit, auf einer Reise durch die USA, wo dieser vor allem die wirtschaftlichen Issues, in seinen Reden, in den Vordergrund stellt.

Das Geschwafel von der Mittelklasse undsoweiter, wobei da geht es vor allem darum, vor dem Herbst, die Republikaner, bezüglich wirtschaftspolitischer Ausrichung, unter Druck zu setzen….undsoweiter….

Also die USA werden dieses Jahr, nach Barack Obama; circa 2% Wirtschaftswachstum haben; dahingehend auch ein positiver Aspekt, da nach der jahrelangen Rezession, das Pendel womöglich umgeschlagen hat und die USA sich makroökonomisch, in die richtige Richtung mittlerweile wieder bewegen.

Abgesehen von der angespannten Lage auf dem US-Arbeitsmarkt; abgesehen von der Tatsache, dass die 2% Wirtschaftswachstum, für welche noch der Geithner und nicht der Lew, verantwortlich zeichnen; wobei jene 2%….naja….was soll man da schreiben….der Harry Potter hat jene 2% nicht herbei gezaubert, denn das haben die Statistiker in ihren kleinen Kämmerlein dann wohl, in wochenlanger Tag- und Nachtarbeit, herbei gedichtet….:-)

Aber es geht um die Grundstimmung, welche in den USA sich gedreht hat; von total negativ auf nur noch negativ….:-)

Goldmann Sachs, JP Morgan und die anderen Wall-Street Banken machen wieder fette Gewinne, wo es ja mittlerweile so ist, dass das ja eine systematische Grundvorausetzung in den USA, für die Erholung der restlichen Wirtschaft, dann ist.

Also man spricht hinter vorgehaltener Hand, von einem leichten Recovery in den USA; auch wenn bezüglich China die Geier zu kreisen begonnen haben….gleich der nächste wirtschaftliche Kapazunder, welcher den Westen, in seiner makroökonomischen „Erholungsphase“ zu stark abbremst und dabei, im schlechtmöglichsten Zeitpunkt, den eigenen Recovery, verbläst….however….

Also woher man auch immer jene Zahl, von den 2% Wirtschaftswachstum, dann genommen hat; nehme ich einmal die Zahl zur Kenntnis; so gilt es doch fest zu halten.

Was ist denn dass für ein Recovery?

Gleichzeitig geht die (ehemals) viertgrößte Stadt der USA in den Bankrott, Detroit.

Da habe ich bereits im fernen 2008 einmal ein Gedicht über Detroit geschrieben….:-)

http://www.freitag.de/autoren/bunker99/detroit

Gleichzeitig jener Artikel, über die wirtschaftliche/finanzielle Situation von Detroit:

http://theeconomiccollapseblog.com/archives/25-facts-about-the-fall-of-detroit-that-will-leave-you-shaking-your-head

Ja Mahlzeit!

Und man nennt es Recovery, es bedeutet Recovery und es ist kein Recovery!

Bestimmte makroökonomische Indikatoren sind wieder angesprungen; die Wall-Street bekanntlich….und dann…..

Ja in der Main Street kommt von jenem Recovery ja nicht einmal gar nichts an.

Denn überhaupt gar nichts.

Und das ist, ich spare mir jetzt einmal all die Horror-Details und Horror-Zahlen; aber da kommt von jenem Recovery, ja beim Volk sowieso nichts und bei der Mittelklasse noch weniger an.

Das ist ein etwas seltsamer Recovery, da in den USA; die markoökonomischen Indikatoren leben wieder, aber das Volk und die Mitteklasse bleiben tot, in der „zurückliegenden“ Rezession zurück.

Also die Einkommen bleiben auf Suppenküchen Standard; die finanzielle Situation der Familien bleibt unverändert sehr schwierig; die Arbeitsmarktsituation, wird durch die Saisonsarbeiter etwas entlastet; durch Kurzarbeit und Teilzeitarbeit.

Was ist denn dass für ein Recovery?

Ja der Recovery für die 1% oben und die 5% an kalter Technokratenschicht!

Und der Rest bleibt im Slum oder wie?

Also, ich möchte jetzt nicht weiter schwarz malen; deshalb beschließe ich diesen Aspekt des Posting, bezüglich USA, mit der Feststellung, aus makroökonomischer Hinsicht, das bleibt ein nunmehr etwas abgebremster wirtschaftlicher Decline.

Für Italien, wo der Suppenkaspar Ghizzoni, von 0,6% Wirtschaftswachstum für 2014, dann wohl träumt….also das Wirtschaftswachstum in Italien kann auch 6% betragen….

Das ändert an der realen wirtschaftlichen Situation gar nichts.

Wobei, so als Horrordetail und nebenbei; ein Italien bräuchte mindestens 5% Wirtschaftswachstum, über einen Zeitraum von mindestens 5 Jahren, um die Staatsverschuldung, auch nur minimal ab zu senken (um einige Prozent/Promille-Pünktchen)….ja Mahlzeit….

Das wird in Italien nicht mehr der Fall sein; weder morgen, noch irgendwann, dass man über 5 Jahre 5% Wirtschaftswachstum dann hat.

Aber die Träumereien des Suppenkaspar über 0,6% Wirtschaftswachstum in Italien:

Ja das ändert 0,0% an dem wirtschaftlichen freien Fall Italiens.

Welche die politische/wirtschaftliche Elite Italiens ja dann tatkräftig hin zu arbeitet, einige Bingo Bongo Clowns sind ja wichtiger, als die makroökonomische Entwicklung.

Eine 3.Welt Staat mit einem Bestien-Reservoir ganz im Norden, als den Hinterwaldbestien Tirols.

Also eine italienische Wirtschaft, die lebt bereits, bezüglich GDP (BIP), von den neuen Schulden, auf den alten Schulden….das perfekte Ponzi_Schema….

Gleichzeitig gehen Produktion, Innovation, Herstellung und Bereitsstellung von Gütern und Dienstleistungen in den geraden Sturzflug.

Da bleibt als letzte Hoffnung dann wohl wirklich nur noch die Bingo-Bongo Clowns, um die Massen, unter Kontrolle zu halten.

Von den Hinterwaldbestien Tirols gänzlich zu schweigen.

Zum nächsten Punkt des Posting:

Ein Gedankengang:

Also wenn im finanziell, kulturell und menschlich bankrotten Italien, ein Senator oder ein Parlamentarier; also wenn einer dieser Staatskriminellen; irgendeinen Ort/Stadt/Dorf in Italien, gleich der Pest im Mittelalter, aufsucht; inmitten der aufgereihten Staatslimousinen, es einem erscheint, als ob der Luna-Park in die Stadt gekommen ist; eine Blaulicht-Lawine und eine Polizisten-Armada, dass man den Staatsbankrott, als italienischer Staatsbürger, beinahe schon herbeisehnt, angesichts all dieses beim Fenster hinausgeschmissenem Geld.

Also wenn solch ein Parlamentarier oder Senator in Italien, auf allen vieren dann, aus dem Fond jener Staatslimousinen, Hand in Hand, mit seiner Huren-Appanage, herauskriecht und von 3 Dutzend Staatsvertretern, auch vor jedem Übergriff, in überschäumenden Liebesbekundungen, „beschützt“ wird; mit gekrächzten Tierlauten, diese Parlamentarier oder Senatoren, dann ihr direktes Umfeld, mit ihren geistigen Kräften beeindrucken.

Also letzten Endes ist das solch einem staatsterroristischen, faschistischen Staat, wie Italien, doch solchermaßen, dass es da zu einer völligen Umkehr, des eigentlichen Zweck dann kommt.

Also bei diesen schwerkriminellen, geistigen Analphabeten, welche sich in Italien Parlamentarier und Senatoren dann nennen; da ist es solch einem „failed state“, wie in Italien, doch solchermaßen; dass all jene Personenschützer und Polizisten, nicht jene Senatoren, bzw. Parlamentarier beschützen, wie es womöglich auch wirkt, aber nicht so ist; denn letzten Endes, wird dabei und in Italien ist das mittlerweile ja wirklich der Fall; da wird ja durch all diese Personenschützer und Polizisten, nicht jener oder jener Parlamentarier oder Senator beschützt.

Denn all diese Polizisten und Personenschützer, die beschützen da doch das Volk vor diesen schwerkriminellen, geistigen Analphabeten.

Es ist also, in solch einem „failed state“ wie Italien, das genaue Gegenteil, des eigentlichen Zweck zu beobachten; dass nicht die Senatoren/Parlamentarier, vor äußeren Gefahren beschützt werden; denn das Volk wird vor diesen beschützt.

Also da müsste man nicht nur, denn es ist eine absolute Notwendigkeit, das Volk letzten Endes, doch vor diesen Politikern dann zu beschützen und nicht umgekehrt.

Zum nächsten Aspekt des Posting:

Warum ich nach einem letzten Posting nicht im Gefängnis oder zumindest in der Psychatrie bin; wo es doch 99% des tirolerischen Volk inklusive der faschistischen Cretini dann möchte; abgesehen von den 99,5%, welche mich tot sehen möchten?

Ja Tiroler Würstchen, dass liegt daran, dass was ich in diesem Blog bis zum heutigen Tag geschrieben habe, einer der wichtigsten intellektuellen, geistigen Beiträge, zur jüngeren europäischen Geschichte darstellt und eine Sternstunde der europäischen Kultur ist.

Das ist namentlich einer der wichtigsten intellektuellen Inputs der europäischen Kultur in den vergangenen Jahren.

Das ist die Wahrheit Tiroler Würstchen, dagegen ist ein Establishment Tirols, dagegen sind ein paar Bingo-Bongo Clowns schon gar nichts….überhaupt nichts….

Und bei diesem positiven Input zur europäischen Kultur, mit unglaublich vielen Facetten, von der Psychologie, über die Philosophie, über die Wirtschaft, ja der Randaspekt, des massiven negativen Input bezüglich dem Tirolerischen und Römischen….ja aufnimmerwiedersehen Tiroler und Römer, als der größten Feinde eines geeinten, friedlichen Europa….

Zum nächsten Aspekt des Posting:

Also ich habe am Rande, diese endlose GerichtsPosse bezüglich dem S. Berlusconi nunmehr mitverfolgt und zwar nur am Rande, denn dass ist eine endlose Anreihung, von Skandalen undsoweiter.

Die Beschäftigung mit der italienischen Innenpolitik, ist dann ja zweifelsohne, ein masochistisches Unterfangen; aber angesichts all dieser, an die Öffentlichkeit gelangten Details, bezüglich jener endlosen Anzahl an Gerichtsverfahren, gegenüber jenem Berlusconi S.; gilt es einmal als bemerkenswertes Detail fest zu halten.

Also die engen Bekanntschaften eines Berlusconi S.; die Minetti, der Fede, der Mora; also was die so aufgeführt haben; z.B. die Tatsache, dass wenn bei jenen Festaktivitäten eines Berlusconi S., zu wenig Auswahl im Harem dann bestand (welcher diesem zuvor der Gaddafi (Junior) übrigens z.T. organisiert hatte; ein internationaler MädchenHändlerRing).

Also wenn im Harem zu wenig Auswahl bestand; dann fuhren jener Fede, Mora und die Minitti, in die Umfahrungsstraßen Mailands und sammelten die Straßenprostituierten ein, um die Reihen im Harem, auf zu füllen.

Einem Berlusconi S.; zu jenem Zeitpunkt; zweitmächtigster Mann Italiens, von der politischen Seite….nur so nebenbei und die Frage, ob es noch erbärmlicher geht; noch widerlicher, einmal beseite lassend, gilt es einmal fest zu halten.

Der Berlusconi S. ist diesbezüglich kein Einzelfall, denn in Italien die Regel.

Das halten die überwiegende Mehrheit der Geschäfts“Männer“ Italiens solchermaßen, also von einem Establishment Tirols gänzlich zu schweigen; wenn da in der ProvinzHauptstadt; der Unkultur-Hauptstadt Europas dann wohl, einer von diesen politischen Monster, sich eine Prostituierte zu gute führt und die volljährig sein sollte, dann ist die schon uninteressant, für das Establishment Tirols.

Also, um nicht andauernd auf diesen Berlusconi S. herum zu hacken; also dass was der Berlusconi S. da betrieben hat; der Harem/Kokain-Zirkus, dass ist in Italien, doch die Normalität.

Der Berlusconi S. hat es dann nunmal übertrieben, als zweitmächtigster Politiker Italiens, naja; sollte man dann vorsichtiger sein, aber da gibt es dann, bei einem italienischen Establishment, nunmehr, nur noch das Kokain, die Huren und das Bingo Bongo.

Also die Sprachlosigkeit und die Unfähigkeit zu jedem Diskurs unter anderem.

Irgendwie dann verständlich, dass ein italienisches Establishment; reduziert auf das Tierische und Grausame, sich mit den Hinterwaldbestien Tirols am Allerbesten dann versteht; da besteht ja dann zumindest Einigkeit, in der Reduktion jedem Mensch-Sein, auf die Grausamkeit, die Brutalität und die Unmenschlichkeit.

Also das Problem mit dem Berlusconi S. und seiner Apanage; also das ist kein Einzelfall, denn in Italien zweifelsohne die eigentliche Normalität.

Huren, Kokain und Bingo Bongo.

Sozusagen die italienische Kultur des 21. Jahrhundert.

Dabei geht es darum, dass eine bürgerliche Klasse Italiens, also da man sich ja bekanntlich wirtschaftlich und politisch, bereits auf 3.Welt Level sich befindet; also da entwickelt sich die bürgerliche Klasse Italiens, nenne ich diese jetzt einmal die Bourgesie; in die identische Richtung, als bereits solchermaßen wahrgenommenes abschreckendes Beispiel, für andere Staaten, z.b. Frankreich und den Rest der Welt.

Da hat man dann eine bürgerliche Klasse Italiens ohne bürgerliche Tugenden; denn einen geistlosen Trash, identisch, wie der Hinterwaldbestien Tirols, reduziert auf das Spotten und die Grausamkeit.

Da hat man eine bürgerliche Klasse Italiens ohne Manieren, ohne Eleganz, ohne Stil; wobei das eigentlich Stärken des Italienischen dann ja wären, aber dass wird alles durch diese überbordende Vulgarität nach tirolerischen Muster, hinweg geblasen.

Da geht es nur noch um das Geld-Fressen, den Huren und dem Bingo-Bongo.

Ja eine ehemals kultivierte bürgerliche Klasse Italiens, seit fünf Jahren in Selbstauflösung; wirtschaftlich in arger Bedrängnis; ja die wissen ja schon gar nicht mehr, was ein Buch überhaupt sein könnte, in ihrem Universum aus Dreck, Huren, Kokain, tirolerischen Hinterwaldbestien, Mord und Bingo Bongo.

In ihrem Universum aus Huren, Kokain, tirolerischen Hinterwaldbestien, Mord, Dreck und Bingo Bongo.

Da hat man nunmehr eine bürgerliche Klasse Italiens; von einer Zivilgesellschaft mittlerweile so weit entfernt, wie der Planet Saturn von der Sonne; da hat man eine bürgerliche Klasse in Italien, so sensibel und so feinsinnig, wie die Tiroler….:-)

Also an verrohter Grobschlächtigkeit, an sinnloser Brutalität schon gar nicht mehr zu überbieten.

Gleich menschlich, wie ein abgeschnittener Baumstamm.

Da reduziert man sich als eine italienische bürgerliche Klasse auf dem untersten Level; auf jenem des geistlosen Trash, welcher in der Politik das Sagen haben.

Da werden Straßenprostituierte eingesammelt und die kulturellen Schätze Italiens verschenkt….

Da hat man den wichtigsten kulturellen, geistigen Input in Europa und einige Bingo Bongo Clowns sind wichtiger; denn mit Letzteren, können die tirolerischen Hinterwaldbestien, zumindest ihren faschistischen Hurendreck dann beeindrucken; wenn Letztere, nicht gerade, Millionen von Menschen, das Leben zerstören.

Das Problem auch dahingehend besteht; dass man als der italienischen Bürgerlichen sehr hohl geworden ist; zwar die Lebensfreude und die Dekadenz die Gleiche geblieben ist; aber die Essenz ist verloren gegangen, einen Diskurs zu haben und nunmehr gibt es da nur noch die Huren und das Bingo-Bongo.

Das große Problem dahingehend besteht; dass man seit einigen Jahren wirtschaftlich in das Bodenlose stürzt, aber dem vorausgegangen, ist ein beispiellos, der westlichen Welt, stattgefundenes, kulturelles „Downgrading“.

Da hat sich ein Italien kulturell, an das Level eines völlig kulturlosen Tirolerischen angepasst.

Also Kunst mit Bestialitäten ersetzt.

Also den Diskurs mit verroht Grobschlächtigen.

Und was mir im Besonderen aufgefallen ist; bezüglich der „sexuellen Demütigung“; also da haben wirklich sehr viele Italiener keine Sprache mehr; ja nicht einmal mehr einen Ausdruck, denn nur noch dieses Tierische, so ähnlich dem tirolerischen Bestialischen.

Und ich halte dies für eine sehr bedenkliche Entwicklung; dass vor dem wirtschaftlichen Sturz in das Bodenlose; die Bürgerlichen Italiens, nicht nur jeden kulturellen, geistigen Input aufgegeben haben; denn dass doch vor dem wirtschaftlichen Sturz in das Bodenlose, das Kulturelle, das Intellektuelle, das Geistige, in Italien, durch diese Bingo-Bongo Zirkus-Kultur, zerstört worden ist.

Tatkräftig unterstützt durch die politische Klasse Italiens, welche ja das Volk und die Gesellschaft, anscheinend, so blöd, wie nur irgendwie möglich halten wollen; denn diese italienischen Parlamentarier und Senatoren, müssen ja auch irgendwie, mittels ihrer Geld-Brotsamen, ihren Hurendreck alimentieren.

Da hat man in Italien nunmehr dass, was man in Tirol schon immer gehabt hat; in einem mexikanischen Sprichwort fest gehalten:

Kleines Dorf, große Hölle!

Pueblo chico – infierno grande!

Da hat man eine gesellschaftliche/politische und mittlerweile auch wirtschaftliche Entwicklung, also die läuft nicht nur dahingehend hinaus; denn dass ist auch schon seit längerer Zeit solchermaßen:

Also was im Mittelalter die Inquisition war; dass ist in den 00-er und 10-er Jahren dieses Jahrhundert, das römische und tirolerische Establishment.

Nur einen globalen negativen Input zu bringen; die Rückentwicklung hin zum Tierischen und Bestialischen, jenseits jeder Menschlichkeit, um der gesamten Welt als ultimatives negatives Beispiel, bezüglich aller gesellschaftpolitischen und wirtschaftspolitischen Bereiche.

Wo die Frauen Tirols, also dieser faschistischer Hurendreck, ihr größtes Glück darin ersehen, wenn kranke Kinder, durch diese Frauen Tirols, noch mehr zu leiden haben.

Wo die Dreckskerle Tirols stolz darauf sind, auf ihre Grausamkeit, Brutalität und Unmenschlichkeit; talentlos und intelligenzlos sich auf der Hinterwald-Bestien zu reduzieren, denn man hat dann der perversen Sadisten, als eine politische Klasse, der politischen Monster, wie in diesem Faschistendrecksloch Tirol; ja man hat dann überall ein kleines Dorf, als eine große Hölle.

Das Ideal der nazifaschistischen Bestien Tirols….null Freiheit, einhundert Tyrannei und die widerlichsten Einzelpersonen, womöglich in der Geschichte der Menschheit, als die großen Vorbilder des Hurendreck Tirols, inmitten ihrer Dreckskerle, als der Feigsten aller Feigen.

Der kulturlosen Barbaren, so stolz auf ihr Naserümpfen, um auch auf zu zeigen, dass mit jedem Kind und jedem Menschen, welcher durch ihre Drecksexistenz, als der beispiellosen Drecksmenschen, noch mehr zu leiden haben.

Und kann oder ist dass der Sinn?

Sollte man sich solchermaßen gesellschaftlich, politisch und gesellschaftlich entwickeln, dass man so endet, wie die Berger- oder Widmann Huren.

Welche am Leid kranker Kinder sich profilieren, als der noch größere Hurendreck, als diese ohnehin immer schon waren und sind.

An der Seite dieser politischen Monster, welche nie genug an Grausamkeit, Unmenschichkeit und Brutalität dann haben können.

Ist dass das Ziel als ein Mensch, als ein Bewohner dieses Planeten?

So zu enden, wie das Establishment Tirols, als der Dreck dieser Erde?

Das kann und wird niemals das Ziel der Menschheit dann sein; dass man so endet, wie diese Hinterwaldbestien Tirols mit ihrem Hurendreck!

Und diese Hinterwaldbestien mit ihrem Hurendreck, werden im Laufe der nächsten Jahrzehnte, das noch zehntausendfach zurück bekommen, was sie an Grausamkeit, Brutalität und Unmenschlichkeit ausgestreut haben.

Und dann wird bei diesen gottlosen Hinterwaldbestien Tirols auch kein Gott und kein Gebet und kein Geld und kein Hurendreck mehr helfen, diesen gottlosen Bestien Tirols!

Der Grundsatz

September 10, 2013

Der Grundsatz

 

Der Grundsatz

Da diesen Blog ja eh niemand liest, beginne ich wieder einmal mit einer verrückte Geschichte:

Am 10.06.2013 schrieb ich, in Europa unterwegs, das Posting „Die Epidemie“; hier nach zu lesen:

http://www.bunker99.blogspot.it/2013/06/die-epidemie-z.html

4 Tage später spazierte ich in das Herz der Altstadt Heidelbergs; erreichte den Karls/Marktplatz, ersah als Erstes eine Eisdiele mit dem Namen „Roma“, blieb stehen, drehte mich um, um von diesen Drecksplatz wieder weg zu kommen und erblickte als Erstes zwei, drei Kinder, mit einer älteren Frau und einer Frau, welche mir entgegenkamen; wobei es sich bei der jüngeren Frau, um die Steffi Graf gehandelt hat, welche dann an mir vorbeiging (nachdem ich 3 Stunden zuvor jenen Ort erreicht hatte); ging in ein nahes Restaurant und speiste dort; während einige Tische entfernt einer saß, der dem Kretschmann W. sehr ähnlich sah (also bei dem war ich mir nicht zu 100% sicher….however).

Am Tag zuvor, dem 13.06.2013 in einer anderen Stadt, im Supermarkt, wer steht vor mir; ja der Marco van Basten (ohne Scherz); also die beste Tennisspielerin aller Zeiten und der beste weiße Fußball-Stürmer aller Zeiten und bezüglich Zufall; es war nicht nur beinahe zur identischen Uhrzeit; denn dass ging die gesamte Zeit, nach jenem Posting, solchermaßen.

Also nicht nur die üblichen Verdächtigen; zwischen Minister, Geheimdienstchefs, Diplomaten undsoweiter; denn nach jenem Posting bezüglich der „Epidemie“; losgetreten bekanntlich von den Frauen Tirols; da traff ich in den Folgetagen andauernd….

Bezeichne ich diese einmal, als die alte Garde; wobei ich bezüglich den einzelnen Details jetzt nicht näher darauf eingehen möchte, aber alles Zufall, zwischen den Bankern, Minister; Diplomaten; dann nach jenem Posting plötzlich, die von mir so genannte „alte Garde“, der besten Sportler der 80/90-er.

Da im Gegensatz zu den Tirolern, dieses „Epidemie-Thema“ dann anderswo ernst genommen wird; gilt es einmal, Zufall hin oder her; wobei jener wohl eher ausscheidet; abgesehen von Einzelfällen; von denen ich jetzt nur zwei aufgezählt haben….von einer Vielzahl unmittelbar nach jenem Posting….Trainer, Fußballer, Spitzensportler….auch des aktuellen Datum….

Also es erscheint doch solchermaßen zu sein; dass die „alte Garde“ an Spitzensportlern; dass sich jene für die heutige Generation an Bingo-Bongo Clowns, welche ja weniger an Fußballer, denn an Reality-TV-Stars gemahnen; ja es erscheint doch der Fall zu sein; dass sich jene „alte Garde“ für die heutigen Bingo-Bongo Clowns, á la Extremfaschisten wie einen De Rossi oder der restlichen römischen Faschistenbrut; also die erscheinen sich da doch für jene zu schämen.

Dass diese, die Römer und die Tiroler, den Sport, im Großen und Ganzen, in den Dreck ziehen; wobei, als der beispiellosen Drecksmenschen, können diese wohl auch gar nicht anders handeln, als wie immerzu nach dem Bösen, Brutalen und Grausamen zu suchen, um genau dort ihr Gutes zu finden; allen voran in der Zerstörung von Menschen- und Kinderleben.

Dass diese ehemaligen Spitzensportler sich für die heutige Generation; also diesen naserümpfenden, an Dummheit nicht zu überbietenden Bingo-Bongo Clowns; also dass diese sich für dieses Segment des Sport; dann schämen; für diesen Schandfleck, nicht nur Europas, denn der Welt, namens Hinterwaldbestien Tirols; diesen kulturlosen Barbaren, welche außer der Grausamkeit und Brutalität zu huldigen, vom Leben gar nichts verstanden haben.

0,0% periodisch.

Da könnte es doch sein, dass durch das tierische Verhalten der Hinterwaldbestien Tirols und dem Bingo-Bongo Staat Italien; mittlerweile ja bekanntlich nicht nur kulturell, denn auch wirtschaftlich, auf unterem 3.Welt Level; dass jene Spitzensportler, sich dahingehend in ihrer Ehre angegriffen fühlen; angesichts eines heutigen De Rossi; angesichts dieser heutigen Bingo-Bongo Clowns.

Von den restlichen Folgen, Konsequenzen und Schlussfolgerungen, eines Posting wie „Die Epidemie“ gänzlich zu schweigen.

Der Hurendreck Tirols, verantwortlich dafür, Millionen von Menschen, womöglich das Leben bereits zerstört zu haben.

Das politische Lebenswerk eines Caligula, ja als einer der widerlichsten Einzelpersonen des 20/21.Jht. sich bereits einen sicheren Platz, im untersten Segment der Geschichtsschreibung,  gesichert zu haben.

Aber die seelenlosen Römer/Tiroler bemerken dies, trotz des Zweiten, ihrer beiden einzigen Talente, also der arglistigen Vulgarität; dann wohl nicht, reduziert auf das Sexuelle und das Tierische, denn wie der Tiere bleibt diesen nur zu Zerstören, das Nehmen und das Brutalisieren.

Wobei, da sich bekanntlich, bei solchen Kreaturen, wie den Tirolern und den Römern, bekanntlich, alles, um das Sexuelle sich dann dreht.

Im gleichen Posting „Die Epidemie“ habe ich festgehalten, dass ich nach 5 Jahren „geschlechtskrank zu sein“ (Diagnose und Copyright: italienischer Geheimdienst), dass genau zu jenem Zeitpunkt, im vergangenen Jahr, die Schönhuber/Tschurtschenthaler Huren; diese „Naserümpfen-Orgie“, dem örtlichen Faschistendrecksloch, veranstaltet haben.

Im gleichen Posting nach zu lesen, welche globlen negativen Input damit dieser Hurendreck, als die Frauen Tirols, damit geleistet haben.

Ja die nächste Generation an Frauen Tirols, die brauchen dann ja kein Leben oder Establishment Tirol?

Also dieser nahtlose Übergang von „Geschlechtskrank zu sein“; was ich übrigens nie gewesen bin; so wie ich praktisch nie krank war; zum „Naserümpfen“, wo für mich dieser Hurendreck, namens Frauen Tirols, für alle Zeiten gestorben ist; ich diese nur noch als einen Krankheitsüberträger, ähnlich einem Ebola-Virus-Stamm, aus männlicher, privater und persönlicher Sicht ansehe.

Als etwas unglaublich Böses, dass keinen Tropfen Intelligenz oder Empathie Zeit ihres Lebens entwickelt.

Aber das zentrale Element, dieses Aspekt, im Archiv dieses Blog, an vielen Stellen nach zu lesen; bezüglich meiner primären Geschlechtsmerkmale, bezüglich der Ausprägung meiner primären Geschlechtsorgane und die diesbezüglich jahrelangen, von einer Gemeinschaft, wie den Drecksmenschen Tirols und Italiens, beispiellos vorangetriebene Hetze, gegen einen Einzelnen.

Also die unflätigsten Bezeichnungen am Fließband; also die andauernde Brandmarkung als „geschlechtskrank“ (obwohl die gesamte Zeit in einer Beziehung zu einer Frau); die höhnischen, spöttischen Bemerkungen, über meine Geschlechtsmerkmale (welche noch keine Frau, mit welcher ich in meinem Leben zu tun hatte (außer einer irren Hure), irgendetwas daran auszusetzen hatte).

Also diese öffentliche Hetze, wo man dann versteht, wie dumm die Menschen sind und letzten Endes nur nachahmen und nachäffen; niemals etwas in Frage stellen, ob dass auch stimmen könnte, denn dass ist, wie wenn in einer Zeitung ein Artikel, über etwas erscheint; dann glauben dass die Menschen ohne jeden Zweifel.

Dass ging von provinzitalienischer Seite, von der Behördenseite; von italienisch geheimdienstlicher Seite; dass ging von diesen faschistischen Dreckscretini namens Provinzitaliener, all die ganzen Jahre lang, während ich nebenbei als Lehrer arbeitete und in einer Beziehung mit einer Frau stand, mit der zusammenlebte, mit Kindern undsoweiter.

Also was die Provinzitaliener für ein Klumpen menschlicher Dreck waren und sind, dazu fehlen selbst mir die Wörter.

Aber bei all dieser stattgefundenen Hetze gegen meine Person, global womöglich beispiellos; wo jeder gebildete, zivilisierte Mensch sich auf jeden Fall, in Grund und Boden schämen sollte, angesichts dieser tirolerischen und italienischen Tiere; denn mit einem Mensch-Sein, haben diese entmenschlichten Bestien, dann ja eigentlich gar nichts zu tun.

Die sind dermaßen reduziert in ihrem Leben, etwas Bestialitäten, etwas Sexuelles mit ihrem Hurendreck und etwas Bingo-Bongo und dass war es dann auch schon.

Also da geht es um ein wesentliches Unterdrückungselement; um ein Mittel der Zerstörung, da geht es um die Zerstörung einer Person, mittels eines im Faschismus hochgekommenen und im zeitgemäßen italienischen Faschismus und tirolerischen Nazifaschismus, sich immer noch, als das beste Mittel, zur Zerstörung einer Person, bewährtes Mittel.

Namentlich der sexuellen Demütigung.

Wobei, bevor ich weiterschreibe, angesichts der Negativ-Propaganda meiner Feinde, also des Dreck dieser Erde, namens Tiroler und Römer:

Ich habe immer einen respektvollen, freundschaftlichen Umgang mit allen Frauen in den zurückliegenden Jahren gepflegt, niemals auf das Mittel der sexuellen Demütigung, trotz all jener Erfahrungen zurückgegriffen, wobei ein Establishment Roms und Tirols, mit ihrem Hurendreck; also die leben ja bekanntlich keine positive Sexualität (wie ich es dann irgendwann wieder leben werde; ich meide bekanntlich seit über einem Jahr jeden sexuellen Kontakt mit diesem Frauen Tirols, wie die Pest); also die haben dann ja in ihrem Privatleben, z.B. ein Caligula, dann eigentlich nur die sexuelle Demütigung.

Also jene Methode zur Zersetzung einer Person, welche übrigens hervorragend funktioniert….:-(….also die entstammt aus dem italienischen Faschismus, also dem tagesaktuellen politischen Rahmen Italiens, also in Tirol kennt man dann ja nur den Nazifaschismus.

Aber jenes Verhalten, wenn man es denn, angesichts der italienischen/tirolerischen Tiere, überhaupt als Verhalten bezeichnen möchte; also das ist zweifelsohne das widerlichste Verhalten, welches „Menschen“ überhaupt annehmen können; tiefer kann man im Diskurs, in der Artikulation, mit oder ohne Sprache (die Italiener haben bekanntlich ja eine Sprache, welche sich auf drei Beleidigungen reduziert) gar nicht sinken.

Also es ist die widerlichste aller möglichen Verhaltensformen; dahingehend einen intelligenten Menschen zu zerstören.

Also wenn man sich solchermaßen verhält; wie die Tiroler/Italiener in meinem Fall, der Reduktion auf das Sexuelle, in unflätigster Art und Weise, einen Menschen, nach seinen primären Geschlechtsmerkmalen einordnet und beurteilt.

Dann kann man im Fall solch eines Dreck dieser Erde, doch eigentlich, nicht mehr von Menschen, denn nur noch von Tieren dann schreiben; wobei das keine Beleidigung für die Tiere sein soll, den selbst kein Tier, verhält sich so bestialisch, wie es bei den Tirolern und Italienern, dann die Normalität anscheinend ist.

Für einen intelligenten, gebildeten, zivilisierten, höflichen Menschen, ist solch eine sexuelle Demütigung, welche vom faschistischen Hurendreck, also den Frauen Tirols, tatkräftig mitgetragen wird, als der Steinzeit“Menschen“, ziemlich fatal.

Wobei jene sexuelle Demütigung, im politischen/gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Diskurs Italiens und Tirol, eine zentrale Rolle spielt; so wie die allerletzten Bacchani und Maleducati sich äußern, angefangen den tierischen Parlamentariern und den ungebildeten, geistlosen Senatoren in Italien; welche sich genau auf jenem untersten aller Level, dann nicht nur „artikulieren“, denn in ihrem Leben dahingehend, dem radikalen Bösen andienlich zu sein, ausformulieren.

Also ein Verfall der Sprache, der Manieren, der Umgangsformen; also da spielt die politische Klasse Italiens bekanntlich dann auch eine Vorreiterrolle….von Tirol gänzlich zu schweigen….

Also die politische/wirtschaftliche Elite Italiens, dass sind ganz sicher nicht, der gebildeten Leute, denn das sind der tierähnlichen, bestialisierten Unmenschen.

Bezüglich der „sexuellen Demütigung“, als ein wesentliches Zerstörungs- und Unterdrückungselement, gilt es einmal fest zu halten, also in Italien gibt es keinen Rechtsstaat; in Tirol weiß man dann ja nicht einmal, was dass sein könnte und wenn man das Verhalten der Leute, z.b. diese faschistischen DrecksCretini, dieses bisschen seelen- und geisloser Dreck, namens Provinzitaliener herannimmt.

Ja zu was man da der Menschenrechte oder der Gesetze überhaupt hat, wenn es diese dann bekanntlich für diese faschistischen Cretini und den Tiroler Menschendreck, dann ja nur gibt, damit man eigentlich ja nur jene Menschenrechte und jene Gesetze andauernd bricht.

Ungebildeter Feigheit auf letztklassiger Kriecherei zu dem was man war und ist.

Also wenn man dann, zu dieser kollektiv stattfindenden, geradezu lemminghaft, in völliger Debilität wiederholten „sexuellen Demütigung“ noch das Ohren Abschneiden und das Vater-Umbringen dazu nimmt (von diesen italienischen Tieren, die ja unglaublich viel verstanden haben vom Leben; inmitten ihres empathielosen Hurendreck).

Ja einmal abgesehen davon, dass Italien seitdem sich prächtig dahingehend entwickelt, dass es in spätestens 20 Jahren (was auch der Fall sein wird), im unteren Segment der afrikanischen 3.Welt Staaten an zu siedeln ist und es in Tirol in 50 Jahren keine Bergers, keine Caligulas, keine Widmans, keine Tschurschenthaler, ganz sicher nicht mehr geben wird.

 

Ja, da ist nunmehr weniger Mensch, denn vielmehr der empathielosen, intelligenzlosen Tiere, welche dementsprechend zu behandeln sind; angefangen bei den Frauen Tirols.

Und dass dieser Hurendreck so begeistert ist, von dieser „sexuellen Demütigungen“ auf kollektiver, fortgesetzter Basis, also dass sagt ja schon alles, was man womöglich wissen sollte, über diese Frauen Tirols.

Das ist die unterste Stufe des MenschSein; das sind der ungebildeten, kleinen, dreckigen FaschistenSchlampen, für welche ein Berger oder ein Widmann, immer das Höchste in ihrem Hinterwald, als der Bestien, dann sein werden.

Erbärmlich und hoffnungslos.

Wobei, bevor ich zu schimpfen beginne, zum nächsten Aspekt des Posting:

Dieses Prinzip der „sexuellen Demütigung“; welches auch das Naserümpfen des Hurendreck, namens Frauen Tirols einschließt; also das ist bekanntlich der Folter; also womöglich der einzigen Ausdrucksform der Italiener und Tiroler.

Nochmals zur Wiederholung für die Hinterwaldbestien Tirols; diese „sexuelle Demütigung“; dass ist nach internationalen Recht der Folter.

Aber, bei dieser „sexuellen Demütigung“, gilt es fest zu halten; da bin ich nicht das erste Opfer, der italienischen Tiere und werde sicherlich nicht das letzte Opfer sein; ein Italiener macht das ja so, als ob er Zeit seines Lebens gar nichts anderes gelernt hat.

Da geht es nur um den frocio, porcho oder matto; mehr Artikulationsmöglichkeiten hat ein Italiener dann womöglich niemals erlernt, Zeit seines substanzlosen, geistlosen und seelenlosen Leben.

Aber, um einen großen Sprung zu machen.

Nimmt man einmal die größen Verräter in Tirol heran, nach heutiger Auffassung der Landesverräter; also jene, welche in den 60-er Jahren, in diesem Faschistendrecksloch namens Tirol, die italienische, faschistische, staatsterroristische Staatsmacht bekämpft hatten.

Also vor Ort dann, die schlimmsten Feinde des heutigen nazifaschistischen Tirols und Italiens.

Also es gab damals in den 60-Jahren der „Freiheitskämpfer“; welche Tirol, vom italienischen Zentralstaat befreien wollten; wobei die schlimmste Beleidigung für jeden ortsansässigen Faschistenhund; also das waren z.T. der Antifaschisten.

Die sprengten dann einige Strommasten und wurden anschließend, von den eigenen Leuten verraten….as always the same bullshit….

Und es geht mir jetzt nicht um diese alten Kamellen; denn es geht mir um etwas anderes.

Also man hat dann jene „Freiheitskämpfer“, vor allem mittels Verrat eingefangen und in die Polizei-Kasernen verschleppt, wo man diese gefoltert hat und dann der Prozess, die Gefängnisstrafen undsoweiter undsofort; sollte man im hier nachlesen, um eine Ahnung von der Thematik zu erhalten:

http://de.wikipedia.org/wiki/Feuernacht

Also jene „Freiheitskämpfer“, die wurden ja von den eigenen Leuten schneller verraten, als wie die italienische Staatsmacht diese verhaften konnte….however….

Wobei als historische Wahrheit nur festgehalten, der offiziellen Geschichtsschreibung Tirols, wird das natürlich anders dargestellt.

Also jene gestandenen Männer wurden dann von den faschistischen Folterknechten gefoltert, wobei es immerzu hieß und allgemein so bekannt ist, dass man diese somit dann verprügelt und halb tot geschlagen hat (3 Personen wurden totgefoltert, die Überleben litten ihr restliches Leben, unter jener Folter, wobei viele von diesen, Jahre später, an den Folgen jener Folter dann verstarben).

Also einmal festgehalten, bei diesen perversen Hurensöhnen Tirols und Italien, also das stimmt so nicht und wird auch in den dementsprechenden Büchern falsch wiedergegeben.

Denn diese Männer wurden nicht etwa nur durch Prügel und Schläge gefoltert; denn die wurden dann schon richtig gefoltert, also nicht nur mit ein paar Faustschlägen oder Schlägen mit dumpfen Gegenständen.

Wobei als Kontinuität, dieser faschistischen Cretini in diesem Faschistendrecksloch namens Tirol, gilt es doch fest zu halten.

Die erste angewandte Foltermethode war die sexuelle Demütigung!

Also da ging es damals wie heute; von deren italienischen Drecksvätern, zu deren italienischen Dreckskindern; da ging es damals wie heute, als Erstes, um die sexuelle Demütigung.

Jemanden nackt ausziehen lassen, über dessen primäre Geschlechtsmerkmale zu spotten; um die Ehre und Würde jener Personen zu zerstören; also etwas was keine Frau Italiens und Tirols, jemals das Ihrige genannt hat, als ein beispielloser faschistischer Hurendreck ohne Empathie oder Intelligenz.

Die Drohungen gegen die Familie, gegen die Mädchen der Familie, als damaliges, wie heutiges Standardprogramm dieser Drecksmenschen.

Also da hat sich bei den faschistischen Cretini ja überhaupt nichts geändert; damals der größte Dreck und heute deren Söhne und Töchter, der noch größere Dreck, von einem Tommassini bis zu einem Bizzo, mit ihrem entmenschlichten Hurendreck.

Aber, um einmal eine Foltermethode der damaligen faschistischen Cretini, also diesen perversen Drecksschweinen, auf dem Level eines heutigen Berger oder Widmann, auf zu zeigen.

Man fixierte einen Gefangenen auf einen Stuhl, dass dieser unbeweglich ist; zog diesem eine Gasmaske über den Kopf, durch deren Mundstück, die pervesen Dreckschweine, dann Salzwasser fließen ließen, bis der Bauch des Folteropfer zu einem Ballon aufgeschwollen war und schlugen dann mit aller Gewalt; welche diese Hurensöhne Italiens, wohl von ihren Hurenmüttern dann gelernt hatten, in den Bauch jener Opfer, bis unten und oben, jenes Salzwasser wieder herauskam, während diese ihre brennenden Zigaretten auf den Armen, Beinen und Genitalien des Folteropfer ausdrückten.

Nicht einmal, denn das machten diese perversen Drecksschweine, namens italienisches und tirolerisches Establishment, die ganze Nacht lang.

Bis das Folteropfer entweder tot, wahnsinnig oder halbtot dann war.

Und mir ist schon klar, dass sich das Sexualleben, eines italienischen/tirolerischen Establishment mit ihrem Hurendreck, also ist schon klar, dass die einem jeden Haushalt der politischen Klasse Tirols, z.B. die Gasmasken und das Salzwasser nur so herumsteht, damit diese perversen Drecksschweine immerzu jeden Funken Hoffnung, Zivilisation, ja jedes Glimmern von Gutmütigkeit, mittels ihres Dasein, als der größten Drecksschweine auf diesen Planeten; auch immerzu als Allererstes auslöschen konnten.

Aber genug zu diesem Folteraspekt, welcher mich anwidert.

Zum nächsten Aspekt des Posting….:-(

Wie ich bereits geschrieben habe; beginne ich spätestens Ende nächster Woche, mit der Niederschrift, von Caligula 1.

Also den ersten Teil der Triologie, über den örtlichen Provinzregierungschef; schon heute seines Platz in den Geschichtsbüchern gewiss, als einer der widerlichsten Personen des 20. bzw. 21.Jht.

Wobei als Kontinuität, nicht bezüglich „sexueller Demütigung“ bei den Provinzitaliener, von deren Drecksvätern, zu deren noch größeren Dreckskindern; denn in der Kontinuität dieses Posting:

Ich mache mir bezüglich des Caligula 1 seit ein-zwei Wochen der Gedanken, wie ich jenes nieder zu schreiben gedenke; als Sargnagel des politischen Leben jenes Monster; wobei es, wie ich bereits geschrieben habe, dabei vor allem, um den Vater des Caligula sich dann dreht (welcher in Caligula 2 bekanntlich, aus dem Friedhof im Dreck dann weggeworfen wird).

Aber das erste Kapitel, spielt dahingehend, Anfang der 60-Jahre, in einem Folterkeller der örtlichen Provinz, wo ein „Freiheitskämpfer“, welcher vom Vater des Caligula verraten wurde, gefoltert wird.

Also einem Verräter am italienischen Faschismus und am Nazifaschismus Tirols.

Wobei nur so nebenbei, bei diesen Folteropfern, da kam direkt nach der sexuellen Demütigung, fast immer, der sexuelle Missbrauch, von diesen perversen Drecksschweinen, welche damals, wie heute, in Tirol das Sagen haben, also gleich, wie diese ihre eigenen Kinder und ihre eigenen Frauen dann behandelt haben; diese italienischen Dreckschweine mit dem Establishment Tirols.

Wobei als Setting jenes 1.Kapitel von Caligula 1; dort wohnt der Vater des Caligula mit seinem Sohn, also dem heutigen Caligula, jenen Folterungen bei; genau jenes jungen Mann, mehr Kind, als schon Mann; welchen der Vater des Caligula verraten hat.

Dass der Caligula von seinem Vater „gezwungen“ wird, sich diese Folter-Orgie mit eigenen Augen, von Anfang bis zum Ende, an zu sehen; damit der Caligula schon in Kindheitstagen erlernt, was die tirolerischen Begabungen und die tirolerischen Talente dann waren und sind.

Also der Verrat, die Grausamkeit, die Brutalität und die Unmenschlichkeit.

Als dass was für ein zukünftiges Mitglied des Establishment Tirol dann zu zählen hat.

Dass jenes Kind, welches später dann zum Provinzregierungschef wird, zum heutigen Caligula, dass jenes Kind, bereits in Kindheitstagen zu verstehen lernt, dass nur in der Zerstörung anderer Menschenleben, das Glück eines Menschenleben, dann zu finden ist; also der ädequaten Erziehung, wie beim faschistischen Hurendreck; also den Frauen Tirols dann.

Wobei am Ende der Folterungen bekommt der Caligula vom obersten Folterknecht dann und es wird der bis heute wertvollste Schatz im Besitz des Caligula sein; also da bekommt dieser dann, die von Blut, Speichel und so weiter überdeckte Gasmaske dann geschenkt.

Aber dieser fiktionalen, literarischen Annäherung, welche sich versucht, so nahe wie möglich, an der Realität des damaligen Tirols, zu halten.

Als Preview bezüglich dem 2. Kapitel des Caligula….

Da bekommt der Vater vom Caligula, für seinen Verrat, eine Reise nach Rom spendiert, welchen dann der Vater Caligulas mit seinem Sohn und irgendeinem x-beliebigen Hurendreck Tirols dann antritt, irgendeiner jungen, dreckigen Schlampe des Faschismus nunmal.

Und in Rom angekommen, kann der Caligula dann mitverfolgen, wie sein Vater, die höchste Auszeichnung des italienischen Staat erhält, den höchsten Orden, also den „Matto-Porcho-Frocio“ Orden.

Und der Caligula wird bei jener Urlaubsreise dann auch dahingehend in das Geheimnis des Lebens eingeweiht; dass es im Leben nur darum geht, so viel Böses, wie nur irgendwie möglich zu tun; nur so vielen Menschen, wie nur irgendwie möglich, das Leben zu zerstören; denn im radikalen Bösen das höchste Lebensziel somit zu sehen.

Dass man die Frauen, entweder in den Selbstmord treibt; wie Dreck behandelt oder gleich, wie vor Ort, in der nazifaschistischen Aufziehpuppen verwandelt.

Dass nur die Folter, die Gewalt, die Brutalität, die Grausamkeit, das nur in der Zerstörung der Würde und Ehre der Menschen, so wie dem örtlichen Faschistendrecksloch, das erste und einzige Glaubensbekenntnis; das darin das große Geheimnis, zum Erfolg im Leben dann liegt!

Dass das erste Prinzip der italienischen und tirolerischen Politik der heutigen Zeit, in der „sexuellen Demütigung“ dann besteht; wobei ich dem 1:1 erlegen bin, also da kann ich mich ja mit dem Ebola-Virus-Stamm gleich selbst infizieren, bei diesem Hurendreck, namens Frauen Tirols.

Wobei genug über jenes literarische Projekt verraten; also über ein literarisches Projekt, nicht der Dreck dieser Erde, welcher sich gegenseitig, für die widerlichsten faschistischen Cretini, gleich selbst gegenseitig verraten.

Zum nächsten Aspekt es Posting.

Also ich habe im vergangenen Jahr und auch dieses Jahr, in diesem Blog, zum Ausdruck gebracht und dies auch auf andere Wege dahingehend kommuniziert.

Also wenn meine Familie angegriffen wird; die Kinder oder die Eltern, bekanntlich sucht sich ein Establishment Tirols und Italiens, dann immer das schwächste Glied, als die bekanntlich Feigsten aller Feigen, auf diesen Planeten.

Also nicht nur ich persönlich, habe dahingehend, immer die Meinung und Überzeugung vertreten; also das ist wie als ich Lehrer war; da war ich dann ebenfalls Idealist; also da hätte ich jederzeit mein eigenes Leben, für ein jedes der Kinder geopfert; nur einmal so nebenbei, bezüglich der negativen Propaganda, wobei das nicht, wie bei einem Establishment Tirols/Italiens BlaBlaBla ist, denn dass ist kein schlechter Witz, wie ebenjenes Establishment, aus den Feigsten aller Feigen.

Also da hätte ich jederzeit mein Leben geopfert, wenn eines der Kinder in Gefahr gewesen wäre, welche übrigens während ich diese als Lehrer hatte, eigentlich nie krank wurden, nie irgendetwas, irgendeinem dieser Kinder dann passiert ist; bezüglich Unfälle oder der bösen Onkel…..however….

Da ich damals als Lehrer dahingehend gedacht habe, das gehört zu meiner Arbeit mit dazu, zwischen den irren Weibern; dass wenn es nötig ist, das ich mein Leben opfern muss, wenn eines der Kinder in Gefahr wäre (egal welches Kind, alle Kinder unter meiner Obhut), dann hätte ich es, als Teil meiner Arbeit erachtet, mein eigenes Leben, für das Leben eines jeden dieser Kinder zu opfern.

Das ist die Realität und die Wahrheit und nicht was die dreckigen Hurenböcke da erzählen!

Also da kann man sich ja vorstellen, wie ich dass bezüglich meiner bereits sehr leidgeprüften Familie dann sehe.

Also wenn meine Familie von den nazifaschistischen Bestien Tirols oder den faschistischen Cretini nochmals angegriffen wird, da vertrat nicht nur ich, immerzu der Meinung, dann ist jedes Provinzregierungsmitglied im südlichen Tirol, innerhalb von 31 Tagen tot.

Ein jeder dieser perversen Sadisten und da von der Gegenseite auf Kinder, Alte und Schwache, niemals keinerlei Rücksicht genommen wurde, auch deren Hurendreck, also der Hurendreck der nazifaschistischen Bestien Tirols und der faschistischen Cretini, also diesen nazifaschistischen Aufziehpuppen ohne Intelligenz oder Empathie.

Und bezüglich jenem Aspekt habe ich mittlerweile meine Meinung geändert, denn man versucht ja von römischer/tirolerischer Seite mittlerweile, in offensiver Art und Weise, mittels deren einzigen Artikulationsmöglichkeit, in Form der Gewalt, mein Leben zu zerstören.

Und diesbezüglich frage nicht nur ich mich, warum sollte man eigentlich warten, bis jener Fall eintritt, wo man bereits der Kollateralschäden hat, die nicht mehr klein zu reden sind.

Also diese politischen Monster mit ihrem Hurendreck; ein Berger, ein Caligula, ein Widmann; ein Tommassini, ein Bizzo, jene politischen Monster mit ihrem naserümpfenden Hurendreck.

Ja warum sollte man denn warten, bis es zu einem andauernd herbeiprovozierten Angriff, auf mich oder meine Familie dann kommt?

Warum wartet man denn da als der Geheimdienste oder der Militärangehörigen anderer Nationen?

Ja warum sollte man da warten, bis wieder etwas passiert….

Damit diese politischen Monster Tirols; also diese perversen Sadisten, ihre große Freude dann haben; wie der Menschen, unter ihrer Drecksexistenz dann zu leiden haben; durch diese gottlosen, an verrohter Grobschlächtigkeit nicht zu überbietenden; Hurensöhne des Teufels.

Und wäre es da nicht besser, man neutralisiert diese politischen Monster Tirols; denn damit wird man mit sehr hoher Wahrhscheinlichkeit doch Millionen von Menschen das Leben dann retten.

Warum warten bis zur nächsten Generation, welche in den Scherben und Trümmern, dieser politischen Monster Tirols dann leben wird.

Da ist es doch solchermaßen, dass jede Sekunde, welche diese politischen Monster Tirols mit ihrem Hurendreck, also deren politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen „Arbeit“ nachgehen, also da entsteht doch jede Sekunde ein unermesslicher Schaden für die gesamte Menschheit.

Und sollte man da nicht diesen Abfall der Menschheit, namens politisches Establishment Tirols, nicht besser diesen gestern, als heute beseitigen?

Ist es nicht solchermaßen, dass diese politischen Monster beseitigt werden müssen, damit die Menschheit leben kann?

Damit die Menschen in Frieden, Würde und Ehre ihr Leben leben können und ist es da nicht eine Grundvoraussetzung, das man dafür, dass Millionen von Menschen ihr Leben in Frieden, Würde und Ehre leben können; das man dafür diese politischen Monster Tirols; also diesem Abfall der Menschheit, doch besser gestern, als heute, beseitigt.

Und dahingehend zum letzten Aspekt des Posting:

Sollte es nicht den zukünftigen Generationen an Menschen auf diesen Planeten, der erste Grundsatz sein, also all jener Menschen, welche ein Leben im Guten zu führen, versuchen; ein Herz, eine Seele, einen Geist den Ihrigen nennen; also keine Römer oder Tiroler.

Ja muss es nicht solchermaßen sein, das jene Menschen, welche im Guten ihr Leben zu leben versuchen, an einen Gott glauben, an das Gute im Menschen; das es deren erster Grundsatz sein muss, das Tirolerische und Römische, als Allererstes aus zu grenzen, wie einen Ebola-Virus-Stamm zu isolieren; wirtschaftlich und politisch dieses Tirolerische und Römische, welche jede Sekunde, wo dieses arbeitet, der Menschheit, einen unermesslichen Schaden zufügt; dass man keinen Kontakt und keine Beziehungen zu diesem Dreck dieser Erde dann unterhalten sollte.

Als die erste Grundbedingung für die Menschheit, für alle Menschen auf diesen Planeten, mit einem Herz, einer Seele und einem Geist, welche ihr Leben als der Menschen und nicht wie der Tiroler und Römer, als der Tiere, zu verbringen, versuchen.

Ja ist es nicht die erste Grundbedingung, dass man, um ein Leben in Freiheit, Würde und Ehre zu führen, jedes Tirolerische und Römische völlig ausgrenzen und völlig isolieren muss.

Als Menschheit, um die Seele sich rein zu halten, von diesem tirolerischen/römischen Dreck!

Um das Herz sich gütig zu halten, angesichts dieser herzlosen politischen/wirtschaftlichen Monster Tirols!

Um den Geist großzügig zu halten, angesichts dieses kleingeistigen Dreck.

Ja geht es nicht darum, als Menschheit, angesichts der einzigen Talente eines tirolerischen und römischen Volk und Establishment….also der sexuellen Demütigung inklusive der Brutalität, der Grausamkeit und der Unmenschlichkeit….

Dass man das Tirolerische und Römische auf allen Ebenen marginalisiert, ausgrenzt und letzten Endes, auf keinen Fall, damit als Menschheit etwas zu tun haben sollte?

Sollte das nicht der erste Grundsatz eines jeden Menschen auf diesen Planeten sein; gegen dieses tierischen Bestien, namens politische/wirtschaftliche Monster Tirols/Italiens zu kämpfen; um als Menschheit sich die Ehre, die Würde und die Freiheit, gegen diesen Dreck dieser Erde sich zu bewahren.

Das sollte nicht nur der erste Grundsatz der Menschheit sein, denn das wird der erste Grundsatz zukünftiger Generationen auf diesen Planeten sein..

Das tierische, bestialische, grausame, brutale, entmenschlichte Tirolerische und Römische als Allererstes zu bekämpfen.

Und dass wird im Laufe des 21.Jahrhundert, der erste Grundsatz der Menschheit dann sein.

Der Nachteil

August 27, 2013

Der Nachteil

Beginne ich einmal mit zwei verrückten Geschichten:

Im Mai 2010 bereiste ich allein die europäische Nation Portugal; am 24.08.2010 habe ich darüber auch ein Posting geschrieben….vielleicht einmal etwas Positives Nr. 11….hier nach zu lesen:

http://bunker99.blogspot.it/2010/08/blog-post_24.html

Ich besuchte die Städte Braga, Porto, Viseu, Choimbra, Lissabon, die Provinz Leiria unsoweiter….

Dabei lernte ich etwas für mein Leben, dass ich vorher noch nicht konnte/kannte; also nach der Diktion meiner Feinde, etwas Krankes, Verrücktes und Irres.

Also, als ich mich da wochenlang in jenen portugisischen Städten aufgehalten hatte, lernte ich die Unsichtbaren zu sehen; also zum Beispiel die Bewohner einer Stadt, welche man nicht sieht; was erklärend bedeutet, dass man von einer Stadt und deren Bewohner, immer ein bestimmtes Bild (z.T. auch vorgesetzt bekommt) sich macht und dabei zumeist das Augenscheinliche, zu jenem individuellen Bild dann formt.

Und die eigentliche Kunst bei der Beobachtung dahingehend besteht; dass man jene Personen/Menschen/Orte/Atmosphäre sieht, die man nicht sieht; also die Unsichtbaren; z.B. die um die Ecke verschwindende gebeugte, alte Frau, die mehr wie ein Schatten wirkt, als dass man diese überhaupt wahrnimmt.

Also dass man sieht; was man nicht sieht und dabei ein völlig anderes Bild, ein gänzlich anderer Eindruck von dem entsteht, was man eigentlich sieht.

Das kann so weit reichen, dass man bemerkt, wer in einer Stadt anwesend ist, wer dort das Sagen hat; wie es gesellschaftlich und unter den einzelnen Menschen abläuft; wie die eigentlichen Bewohner einer Stadt sich dann ausformulieren, in ihrer Lebendigkeit, Fröhlichkeit und Traurigkeit, in ihrem Leben….:-)

Es ist jenes „die Unsichtbaren sehen“ schwer in Worten zu erklären; dabei geht es um Intuition, Feingefühl, Sensiblität, Einfühlungsvermögen; Wille und Vorstellung; dass man z.B. genau jene sieht, die man immer übersieht; die auch nicht gesehen werden möchten; denn immerzu nur als Schatten in den Städten sich bewegen und man dabei immerzu Gefahr läuft, den üblichen Eindruck zu übernehmen; von den Leuten, den Menschen, von einer Stadt, von der Lebensatmosphäre undsoweiter….

Bei jener Reise nach Portugal habe ich jene Beobachtungsgabe für mich und mein Leben erlernt, die „Unsichtbaren zu sehen“, dass reicht soweit, dass man die einzelnen Menschen dann sehr gut unterscheiden kann und sehr gut einordnen kann zum Beispiel….undsoweiter….

Aber dies festgehalten; wobei es, wie bereits geschrieben, sehr schwer ist, dieses intuitive Erahnen und dieses feinfühlige Sensorium, in Wörtern zu beschreiben, wie sich das ausformuliert, eine Stadt zu sehen und die Unsichtbaren.

Aber, es geht dabei auch darum, dass ist nicht so leicht zu können; also dass können womöglich die Wenigsten; jene „Unsichtbaren“ zu sehen.

Und es ist ja nicht solchermaßen, dass man dass von einem Tag auf den anderen Tag kann, denn so etwas muss man letzten Endes erlernen; den Blickwinkel zu ändern, das Feingefühl diesbezüglich zu entwickeln; das Sensorium dahingehend zu trainieren, dass man auch das wahrnimmt, was man nicht wahrnehmen sollte, bzw. überhaupt wahrnimmt.

Also dass ist sehr schwierig, selbst für mich, die „Unsichtbaren“ zu sehen; überhaupt wahr zu nehmen und dabei, bezüglich Vorstellung und Wille, vom Vorgeschriebenen ab zu weichen.

Und letzten Endes ist das Problem doch jenes, einmal abgesehen von der Tatsache, dass solch eine Wahrnehmung nicht nur nichts wert ist, keinen wirtschaftlichen Mehrwert erbringt; ja das Problem heutiger Zeit ist doch zum Teil auch jenes, dass jene Beobachtungsgabe, nicht nur kein Vorteil ist, denn letzten Endes, ist dass doch ein Nachteil.

Jene zu sehen, die man nicht sieht; nicht sehen soll, also dass ist doch krank, verrückt und irre; auch und vor allem doch dahingehend, dass es keinen monetären Mehrwert erbringt, keinen pragmatischen und keinen wirtschaftlichen Nutzen dann hat.

Und das ist doch ein großes Problem der heutigen Zeit, das jede Form von Intelligenz, von Begabung, von Talent, doch in einem jeden Fall, wertlos ist, wenn diese nicht einen wirtschaftlichen, kapitalistischen Mehrwert dann hat, z.b. eine künstlerische Begabung doch letzten Endes dem wirtschaftlichen Pragmatismus im Weg steht und dahingehend auch gesellschaftlich, politisch sowieso, als wertlos eingestuft wird und somit für die Person (w/m) mit der künstlerischen Begabung, sich letzten Endes, doch als ein Nachteil herausstellt und nicht etwa als einen Vorteil.

Das geht mittlerweile so weit, dass wer sich für künstlerische Issues auch nur interessiert; zum Beispiel Bücher lesen oder die alten Maler bewundern, als unzeitgemäßer Anachronismus heutiger Zeit, wo die Oberfläche alles und ansonsten gar nichts zu zählen hat.

Aber dass man dies jenen Personen, welche sich für kulturelle/künstlerische Aspekte interessieren; dies z.T. als persönlichen Nachteil auslegt wird, da ja bekanntlich alles auf das wirtschaftlich Pragmatische und das handfeste Praktische, sich zu reduzieren hat.

Dies dargelegt, wobei ich später auf jenen Aspekt des Posting zurückkehren werde, zur nächsten verrückten Geschichte:

Im vergangenen Jahr, Ende Juli, unterhielt ich mich kurz mit meinem Vater während eines Mittagessen und gab meine Meinung dahingehend kund, dass Italien nunmehr, makroökonomisch, einen veritablen Staatsbankrott (im Sinne eines gröberen Bail-Out) hinlegen würde (wobei eine geschlagene Woche später, wiederholte meine persönliche Meinung, über die makroökonomischen Daten Italiens, der damalige Wirtschaftsminister Italiens, der Corrado Passera) hinlegen würde.

Mein Vater antwortete mir, dass er dass nicht glauben würde, denn die Italiener, so wie er diese kenne, im allerletzten Moment, immerzu und ein jedes Mal, irgendwie, dann doch, ihren Kopf aus der Schlinge ziehen würden….

Er sollte Recht behalten….:-)

Dieses Jahr, bevor ich meine persönliche Meinung dazu geäußert habe; ist mir der neue Wirtschaftsminister Fabrizio Saccomanni; okay, einmal nachsehen, ob der Governo Letta noch steht oder schon durch ein Misstrauensantrag gestürzt wurde.

Ok, 13:53 Ortszeit; den Governo Letta gibt es noch, also der „neue“ Wirtschaftsminister hat von sich gegeben, dass der italienische Staat in den nächsten 6 Monaten keinen BailOut brauchen wird, also in den nächsten 6 Monaten kein BailOut für den italienischen Staat bzw. den italienischen Banken:

Einige Artikel diesbezüglich:

http://www.cnbc.com/id/49979537

http://euobserver.com/political/120628

http://www.investmentweek.co.uk/investment-week/news/2277112/italy-bailout-inevitable-within-six-months-leading-bank

Jenes BailOut wird seit geschlagenen 2 Jahren bereits vorbereitet undsoweiter.

Und wird Italien auch 2013 im allerletzten Moment, irgendwie, keiner weiß wie, den Kopf aus der Schlinge ziehen?

Aus meiner Sicht, aus makroökonomischer Sicht, aus Sicht der Vernunft, Intelligenz und des Wissen, eher unwahrscheinlich; Prognosen möchte ich diesbezüglich keine mehr abgeben….:-)

Nimmt man aber einmal hypotetisch an, dass Italien einen BailOut benötigt; finanziert von den üblichen Verdächtigen, von der Weltbank bis zum IWF.

Und im Falle eines BailOut dann auch durch Gelder der europäischen Partnerstaaten; also Frankreich, Deutschland, Dänemark, Niederlande, England, Schweden, Belgien, Österreich, undsoweiter.

Zur gleichen Zeit, hat sich das makroökonomische Gesamtbild, seit einem Jahr, doch eher verfinstert, denn aufgehellt; man hat zwar mit dem Governo Monti durchaus einige kleine positive Veränderungen bewirkt; aber im notorisch politisch instabilen Italien, da hat man anscheinend das Ponzi-Schema dann verinnerlicht….:-)

Das Problem ist auch die Tatsache, dass ein Governo Monti; angeführt eines seriösen, sehr guten Wirtschaftsfachmann, mit seinen Technokraten-Minister, also da war für kurze Zeit das politische Ränkelspiel in Italien in den Hintergrund getreten und nunmehr hat man wieder die politische Klasse an der Macht, als eine große Koalition zwischen „Links und Rechts“, welche bezüglich Mehrheitsverhältnissen eher unstabil erscheint.

Gleichzeitig setzt man als italienische Regierung weiterhin auf das in Italien bekanntlich schon immer an erster Stelle stehende „Brot und Spiele“ in faschistischer Tradition, allen Undenkrufen zum Trotz, fort.

Was der gesamtwirtschaftlichen Lage sicherlich keine Hilfe ist.

Aber nehme ich einmal hypotetisch an, dass Italien in diesem Jahr noch einen Bailout benötigt, um einen veritablen Staatsbankrott ab zu wenden; also dass würde doch bedeuten, dass man in erster Linie, vom deutschen, französischen, niederländischen, dänischen Staat das Geld bekommen würde, um finanziell über Wasser zu bleiben.

Und einmal so niedergeschrieben, ich habe da mittlerweile meine Zweifel (als meine persönliche Meinung); ob da der deutsche, französische, holländische, dänische, belgische, englische Steuerzahler, sein durch harte Arbeit erworbenes Geld; den Italienern finanziell überhaupt helfen werden; wenn dann jenes Geld bekanntlich dazu verwendet wird, den politischen Faschismus über alles zu stellen.

Also ich persönlich glaube nicht, dass der deutsche, französische Steuerzahler sein Geld den Italienern geben wird, wenn diese damit, von Tirol bis Rom, ihre Huren zu füttern; bzw. das Volk faschistisch auf zu hetzen.

Also ich habe große Zweifel, ob dass der französische/deutsche Steuerzahler finanzieren wird, z.b. die Megagehälter der Bingo-Bongo Clown oder die Grausamkeiten der HinterwaldBestien in Tirol.

Da jenes Geld in Italien ja sofort in dunkle Kanäle versickert und ein Großteil des Geldes dann sowieso dafür verwendet wird, der politischen und wirtschaftlichen Elite, deren Flittchenüberdruss; damit der politische Faschismus Italiens und die nazifaschistischen Bestialitäten Tirols damit finanziert werden.

Also ich habe Zweifel, ob die europäischen Nachbarstaaten erstens einmal, überhaupt das Geld zur Verfügung stehen (übrigens, wenn Italien wackelt, wackelt die gesamte Europäische Union), wenn jenes Geld, dann ja eh nur für Grausamkeiten, Bestialitäten und Tierisches ausgegeben wird!

Dies einmal dargelegt, gilt es als zweite Anmerkung fest zu halten; wenn Italien das Geld von den europäischen Nachbarstaaten bekommen sollte; also von den Franzosen, den Deutschen, den Holländern, den Dänen; diese also das laufende Staats-Budget Italiens finanzieren.

Ja was werden denn dann die römischen Faschisten und die tirolerischen HinterwaldBestien wohl noch zu vermelden haben?

Diese Rechtsextremen ohne jeden Funken Menschlichkeit oder Empathie, reduziert auf Grausamkeiten und Brutalitäten!

Ja, was werden die denn noch zu melden dann haben, zum Beispiel die Tiroler?

Und die Wahrheit ist doch jene, dass man einen solchen BailOut auf jeden Fall als Italiener vermeiden sollte; denn wenn dieser kommt, dann werden die beiden meistgehassten Bevölkerungssegmente Italiens, also die Römer und die Tiroler, am meisten dabei draufzahlen.

Dazu sagen die Neapolitaner nach Goethe Folgendes:

‚Sempre neve, case di legno, gran ignoranza, ma danari assai“

Null Menschlichkeit, null Empathie, aber die Hosentaschen voller Geld.

Eine auch heute noch ädequate Beschreibung, bezüglich den Römern und den Tirolern.

Null Mitgefühl, null Intelligenz, null Reflexion, aber die Hosentaschen voller Geld.

Wobei nur so nebenbei, die Wahrscheinlichkeit eines BailOut eines italienischen Staates, wobei man dabei bitteschön doch Sorge tragen sollte, das die unter anderem Hauptverantwortlichen, in Form des wirtschaftlichen und politischen Establishment Tirols, bitteschön dann auch bluten sollten.

Ohne Herz, ohne Seele und ohne Geist, sollte dann wohl der Geldbeutel bluten.

Aber die Wahrscheinlichkeit eines solchen BailOut für Italien, im Unterschied zum vergangenen Jahr, wo man bekanntlich nur knapp daran vorbeigeschrammt ist; dieses Jahr prägen sich die Rahmenbedingungen doch auch dahingehend viel schlechter aus, da man als der faschistischen Cretini und der tirolerischen Hinterwaldbestien, doch einige der globalen wirtschaftlichen/finanziellen KeyPlayer gegen sich aufgebracht hat.

Es ist also für einen italienischen Staat sehr viel schwieriger dieses Jahr, als im vergangenen Jahr, ein BailOut zu vermeiden, da man zusätzlich, zur katastrophalen wirtschaftlichen Situation, auch noch der KeyPlayer gegen sich hat:

Banken, Fonds, also bei den Tirolern reicht das ja mittlerweile bis zu einzelnen Nationalstaaten, aufgrund deren nunmehr allgemein bekannten Brutalität und Grausamkeit, welche ja beispiellos der westlichen Zivilisation zu bezeichnen ist.

Als letzte Anmerkung noch; falls die europäischen Nachbarstaaten Italien finanziell nicht retten; da man ja in einem Holland oder Dänemark dann bekanntlich keine so tolle Meinung, wie in einem Tirol, vom italienischen Faschismus dann hat.

Also dann könnte durch einen BailOut Italiens (mit oder ohne Unterstützung der europäischen Nachbarstaaten) das europäische Projekt womöglich scheitern und als erste Querverbindung, bezüglich dem 50/50 Scheitern jenes europäischen Friedens- und EinigungsProzess, doch die Tatsache darstellt, dass dann das politische und wirtschaftliche Establishment Tirols, als erste Querverbindung diesbezüglich aufscheinen wird.

Dass also den Tiroler Würstchen tatsächlich etwas gelingt, wovon diese wohl seit Jahren träumen; einen derartigen negativen Input zu bringen, dass das gesamte europäische Jahrhundertprojekt dann scheitert, denn ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass der französische oder belgische Steuerzahler, diese Grausamkeiten und Bestialitäten in Tirol dann finanzieren werden, damit drei römische und drei tirolerische FaschistenCretin, ihres Flittchenüberdruss übermutig, dass die jenen ihren Hurendreck und ihre Grausamkeiten alimentieren.

Also als erste Querverbindung zum Scheitern des Jahrhundertprojekt der europäischen Friedens- und Einigungs-Prozess, als erste Querverbindung bei einem Scheitern:

Das wirtschaftliche und politische Establishment Tirol.

Und da wird man wirtschaftlich und politisch gewaltig davon profitieren, aus Grausamkeit, Boshaftigkeit und bestialischem Tierischen, das größte Friedensprojekt aller Zeiten, aus Nazifaschismus aus dem tirolerischen Hinterwald, zerstört zu haben!

Ja herzlichen Glückwunsch im Falle des Falles diesbezüglich von meiner Seite, um einmal die Sprache meiner Feinde, also praktisch aller Tiroler zu verwenden, als die größten Drecksschweine auf diesen Planeten (was übrigens auch alle bereits wissen und solchermaßen die Tiroler dann sehen, wie sie dann sind, nicht nur der sehr unangenehmen, sehr unfreundlichen, denn nicht nur der sehr brutalen, sehr grausamen Personen, denn die größten Drecksschweine auf diesen Planeten).

Das ist kein Staatsgeheimnis mehr, denn eine allgemeine Wahrheit und damit sollte man sich als der Tiroler bereits abfinden, dass man solchermaßen, auf der gesamten Welt, bereits angesehen wird.

Und bevor da wieder meine Familie angegriffen wird; ich bin der persönlichen Meinung, dass die Tiroler, aus dieser Angelegenheit, also dass diese Hinterwaldbestien, ohne einen Krieg zu erleiden, aus dieser Angelegenheit wieder heraus zu kommen, also jene Wahrscheinlichkeit ist doch verschwindend gering.

Aber zum nächsten Aspekt des Posting:

Im deutschen Nachrichten-Magazin „Cicero“ ist folgender Artikel erschienen:

http://www.cicero.de/salon/Egoismus-dreistheit-siegt-vergesst-die-moral/54928/seite/4

Das die unfreundlichen, rüpelhaften Menschen, sich zumeist gesellschaftlich, beruflich, privat und politisch, gegen die anderen Menschen, in Brutalität und Dreistheit, sich durchsetzen.

Dazu noch folgender Artikel aus dem FAZ_BLOG:

http://blogs.faz.net/fazit/2013/07/16/so-freundlich-sind-wir-gar-nicht-2276/
Dass die Menschen ziemlich unfreundlich sind und da dies immerzu von mehren Medien gleich zur Medienkampagne wird; jene Studie der Bertelsmann-Stiftung aus der SZ:
http://www.sueddeutsche.de/leben/studie-der-bertelsmann-stiftung-deutsche-haben-nur-maessigen-gemeinsinn-1.1722289
Also etwas, was ich aus persönlicher Sicht, schon seit Jahren weiß und beobachte, fließt langsam in den Mainstream_Zeitgeist ein, dass die Menschen, z.B. die Tirolerischen, sehr unangenehm, sehr unfreundlich, sehr brutal und sehr grausam sind.
In den Chefetagen die Psychopathen und in der Politik die Irren und die Frauen, die wie der ausgestopften Hennen, jenen Psychopathen und Irren gleich hernachrennen; sexuell nur noch von Geld stimuliert werden und dazu noch die unglaubliche Gewaltbereitschaft, z.B. ebenfalls der Tiroler; die Grobschlächtigkeit, die Brutalität, dieses tierisches, rücksichtslose, skrupellose Sich-Nehmen.
Diesbezüglich möchte ich jetzt doch einen Angriff auf das Establishment Tirols ausschreiben und zwar Folgenden:
Aber vorher noch, folgender Artikel ist in der deutschen Tageszeitung „Die Welt“ nach meinem letzten Posting erschienen:
http://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_wissen/article118152326/Unsere-Jugend-verbloedet.html

Also der Angriff:
Letzte Woche bin ich mit dem Fahrrad auf einen Berg gefahren und dabei habe ich auf einer Wiese ein interessantes Schild entdeckt, wo es darum ging, auf Italienisch übrigens geschrieben, dass man bei einem Bauer, ein junges Schwein kaufen kann, dieses vom Bauer großgezogen wird und wenn es dann geschlachtet wird, bekommt der Italiener/in, welcher jenes Schwein gekauft hat; einen Teil der Verwertungskette (also Schnitzel, Speck, Wurst, undsoweiter).

Und sollte man bei solch einem nazifaschistischen Menschenschlag, wie den Tirolern, ja sollte man da nicht vor Ort, der Schilder aufstellen, wo man die jungen Frauen, in gleicher Art und Weise, an den Meistbietenden dann verkauft?

In italienischer, englischer Sprache….mit Handy-Telefon-Nummer….welches von den größten Schweinen, am meisten für solch eine tirolerische, junge Frau dann geldmäßig ausgeben wird; sozusagen deren Verwertungskette, vom Naserümpfen bis zum üblichen HurenDasein, als perverses Spielzeug der politischen und wirtschaftlichen Klasse Tirols!

Da könnte man doch, in der örtlichen Stadtgemeinde-Verwaltung; also dieser naserümpfenden Ansammlung; also das wäre doch der „Marketing-Schlager“; einmal nicht von den römischen Faschisten, über die Casa Pound, zumindest einmal nicht den Rechtsextremismus, mit allen Mitteln zu fördern, denn gleich, als der Drecksschweine, mittels der jungen Frauen Tirols, zu verkaufen.

Dahingehend eine dritte und letzte verrückte Erzählung; nach der Portugal-Reise und dem Vater-Gespräch, die S-Bahn Geschichte:

Ich befand mich Anfang Juni in einer S-Bahn Garnitur, auf den Weg zum Flughafen München, wobei in dem gut gefüllten Abteil, etwas links und gegenüber von mir, ein älteres us-amerikanisches Paar sich befand; welche im Lauf der halbstündigen Fahrt vom HBF zum Flughafen, also irgendwann begannen die (auch wenn es völlig unrealistisch klingt, so war dem doch solchermaßen) über mich zu sprechen (nachdem diese mich ca. 10 Min. beobachtet hatten).

Also diese sprachen dann davon, dass ich bezüglich dem Terror Act in Boston, versucht hatte, den us-amerikanischen Behörden dahingehend zu helfen; dem Posting „Der Lauf der Dinge“ vom 02.05.13 übrigens festgehalten:

http://bunker99.blogspot.it/2013/05/der-lauf-der-dinge-z.html

Und jene beiden älteren us-amerikanischen Staatsbürger dann der Meinung waren, dass es sich bei mir, bei allem „Für und Wider“, um einen guten Jungen handeln würde.

Und diese wahre Geschichte dargelegt, gilt es fest zu halten; also da haben die US-Amerikaner anscheinend 0 Vertrauen in einen staatsterroristischen, faschistischen Staat wie Italien und die Tiroler Würstchen, nunmehr die größten Drecksschweine auf diesen Planeten.

Zum eigentlichen Posting zurückkehrend.

Man hat also die Ökonomisierung eines jeden Lebensbereich und es geht nur noch darum, aus jeder Lebensperspektive einige Goldtaler heraus zu schlagen.

Alles andere zählt nicht mehr.

Es zählt nur noch der ökonomische, wirtschaftliche und finanzielle Mehrwert; die Menschen sind diesbezüglich bereits im Kollektiv als der komplett Irren zu bezeichnen…die drehen wegen dem Geld wohl bereits öfters durch, als wegen irgendeiner Beziehungskiste….

Gleichzeitig wird alles in Schubladen standarisiert; was bedeutet, nur ein Verhalten, wie hier in Tirol, wo ein wirtschaftlicher/finanzieller Mehrwert, aus jeder menschlichen Handlung zwangsmäßig zu entstehen hat; also jedes davon abweichende Verhalten ist krank.

Wobei sich dabei immerzu die brutalsten, widerlichsten, grausamsten, skrupellosesten, widerlichsten Menschen damit durchsetzen.

Die sehr unfreundlichen, die sehr unangenehmen, die brutalen und grausamen Menschen, damit immer auf der Gewinnerseite, z.b. einem Tirol, sich damit befinden werden!

Die Taschen voller Geld und null Menschlichkeit!

Das Motto Tirols im Jahr 2013 dann wohl.

Da triumphieren die Monster und nicht die Menschen!

Da wird jeder menschliche Aspekt kriminalisiert, ausgegrenzt und fertig gemacht, damit die widerlichsten Einzelpersonen, im Fall Tirols, womöglich in der gesamten Menschheitsgeschichte, dann solch einem Faschistendrecksloch triumphieren.

Da ist man dann ein „Matto“, ein „Verrückter“; wenn man nicht mit grausamisiert, nicht mit-mordet, nicht mit-vergewaltigt, nicht mit-brutalisiert.

Das ist die Wahrheit in Europa im Jahre 2013!

Da geht es nur darum, so viele Menschenleben zu zerstören, damit man anschließend, am Besten von allen dann dasteht, als das Erfolgs-Patent-Rezept in Tirol im Jahr 2013.

Das jene politische/wirtschaftliche Handlungsweise wirtschaftlicher und politischer Selbstmord ist….einmal dahingestellt….

Und da wird doch jede liberale Tradition, jeder liberale Ansatz, jeder humanitäre Beweggrund, jeder positive Ansatz, doch zerstört; damit die widerlichsten und mörderistischen Einzelpersonen triumphieren, angefangen bei den Tirolern.

Ehrlos und würdelos wie keine Zweiten!

Und ich, ich Idiot, welcher immerzu dahingehend mein Leben ausgerichtet habe, dass Freundlichkeit, Zuvorkommenheit, Zurückhaltung; höfliche Manieren, ja bürgerliche Attitüten, das eigentliche Leben doch unglaublich bereichern und auch dahingehend mein Leben lebe.

Also manierlich, gebildet, höflich und freundlich zu den anderen Menschen zu sein und gleichzeitig die Antwort nur aus zwei Wörtern besteht:

Brutalität und Grausamkeit!

Die triebgesteuerten Instinktvollen auf ganzer Linie triumphieren, denn Hauptsache keinen Zweifel, keinen Gedanken und kein Gefühl; denn nur das Dumpfe im Verroht-Grobschlächtigen.

Und die schlechte Nachricht ist, als Bindeglied zum ersten Teil des Posting; also dass eine besondere Fähigkeit, wie die „Unsichtbaren“ zu sehen, heute, der durchökonomisierten, pragmatischen und auf Effizienz getrimmten Zeiten, doch ein Nachteil ist.

Und das große Problem ist jenes, dass wenn man freundlich, zivilisiert, zurückhaltend, gebildet, höflich, ohne jemals anderer Menschen Lage aus zu nutzen oder wie in Tirol „common sense“ gleich zu zerstören.

Also das ist doch heutzutage ein unglaublicher Nachteil im privaten, im beruflichen, im gesellschaftlichen und im politischen Leben!

Überall doch das genaue Gegenteil sich durchsetzt; zum Beispiel der politischen Klasse Tirols, die man ja nur noch als der Monster dann bezeichnen kann; als ein beispielloser Schandfleck in der jüngeren Geschichte Europas!

Also zum Beispiel der geistlose Pöbel, welcher mich vor einigen Jahren andauernd mit meinem Tod und jenen meines Vaters bedroht hat (wird belohnt); jene die ihre Frauen wie Dreck behandeln, werden belohnt; jene, die ihre Mitmenschen wie Dreck behandeln, werden belohnt, jene, die dafür sorgen, dass Gewalt immerzu bestärkt wird, werden belohnt.

Und die einzige Antwort, welche den Tiroler Würstchen einfällt….ich soll von hier weggehen….

Diese erbärmlichen, an Armseligkeit nicht zu überbietenden Tiroler Würstchen, diese nazifaschistischen Bestien aus dem Hinterwald, ohne einen Funken Intelligenz, Empathie oder Anstand!

Und das Problem ist doch auch jenes, wenn man sich rüpelhaft, beispielos ungebildet, wie der letzten baccani und maleducati sich verhaltet (also in Italien/Tirol die absolute Bevölkerungsmehrheit aus Schafen und Hennen), ja da kann man ja gleich für das Parlament kandidieren oder gleich dem Senat.

Da hat man ja die besten Chancen.

Da werden alle Huren des Faschismus dann schwach, ohne Geist, Seele oder Herz, reduziert auf das Fleisch.

Aber es kommt noch schlimmer….:-)

Erstens einmal, wenn man freundlich, höflich, gebildet, zurückhaltend, schüchtern, gutmütig ist.

Also das kann man heutiger Zeit, solch einem Faschistendrecksloch wie Tirol, ja bereits, als einen Schicksalsschlag dann bezeichnen.

Wenn man sich durchbrutalisiert, wenn man sich nicht Respekt, mittels Grausamkeit verschafft, wenn man der unzähligen Menschenleben skrupellos und gewissenlos zerstört.

Ja da stehen einem sofort alle Türen geöffnet.

Da hat man dann keine Geldprobleme mehr oder Probleme mit den ausgestopfen Faschisten-Hühnern.

Also heutzutage und es ist wirklich solchermaßen, mit einem System, welches nicht für die Menschen, denn gegen die Menschen arbeitet.

Also heutzutage hat man ja nur noch Nachteile, wenn man ein Mensch ist, welcher fühlt, leidet und lebt.

Und wenn man eine politische Bestie in Tirol ist, ein Monster, ja dann läuft ja alles hervorragend.

Also man hat heutzutage nur noch Nachteile davon, überhaupt ein Mensch zu sein und sich wie ein Mensch zu verhalten.

Denn man muss ja mindestens ein politisches oder wirtschaftliches Monster in Tirol sein, um überhaupt von den anderen Bestien respektiert zu werden.

Und wer auch nur einen Splitter Gutmütigkeit in sich trägt….

Ja der wird in Tirol doch sofort geschlachtet; schlimmer behandelt, als jedes Schwein in der Metzgerei.

Ja wenn man solche Menschen, wie die Tiroler dann hat, welches sich bekanntlich ja freuen, wenn andere Menschen unter ihnen zu leiden haben; welche politisch und wirtschaftlich dahingehend handeln, dass jede Unfreundlichkeit, jede Brutalität belohnt wird und jede Gutmütigkeit ist bekanntlich ja krank und jede Form von Menschlichkeit ja bereits irre.

Und dann wundert man sich, dass sich da alle selber umbringen?

Null Menschlichkeit, null Empathie, aber die Hosen voller Geld!

Das Motto Tirols im Jahr 2013!

Also man hat heutzutage nur Nachteile, wenn man ein Mensch ist!

Und das muss man sich auch nicht vorstellen, denn das ist solchermaßen!

Wer eine intelligenzlose HinterwaldBestie ist; zum Beispiel folgende nazifaschistischen Bestien, welche mit ihrem Hurendreck, wohl schon schwer genug bestraft dann sind:

Gatterer, Gasser, Unterberger, Nöckler, Gamper, Oberlechner, Huber, Harrasser, Klettenhammer, Consalvo, Emran

Mehr Hurensöhne Tirols hat man dann wohl nicht gefunden, um am Ende des Spiel wieder einmal einige Menschenleben, für den italienischen politischen Faschismus, zu zerstören!

Aber alle stolz von diesen örtlichen Bingo-Bongo Hurensöhne, die widerlichsten Dreckskerle von allen zu sein?

Aber bevor ich abschweife:

Ja wenn man böse, wenn man grausam, wenn man brutal ist, also so wie die Tiroler dann ja sind; angefangen bei ihren Frauen, die ja der ebenbürtigen Monster zu dieser politischen Klasse dann waren und sind.

Ja da hat man ja nur Vorteile!

Also wenn man sich durchbrutalisiert, wenn man Kultur und Intelligenz als krank bezeichnet; wenn man sich verhält, wie der allerletzte Dreckskerl.

Also in Tirol ist man dann ja sofort in der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen Pyramide ganz oben!

Oder etwa nicht?

Ist doch solchermaßen!

Aber ich persönlich glaube, dass es dann nicht solchermaßen dann ist; wenn man einmal ein solch ungebildetes, dummes, einfältiges Volk dann hat, das außer der Nase zu Rümpfen gar nichts kann….welche ihre Stärken und ihre Vorteile dort sehen, wo ich sie persönlich nicht sehe….

Also im Böse-Sein, im Grausam-Sein, im Brutal-Sein und dabei immerzu, von allen Seiten unterstützt, so viele Menschenleben, wie nur irgendwie möglich, zu zerstören versucht.

Also wenn nunmehr, die Römer/Tiroler denken und auch solchermaßen handeln, dass ihr größter Vorteil, ihre Dummheit, ihre Boshaftigkeit, ihre Brutalität, ihre Grausamkeit, ihre Unmenschlichkeit und ihre Unfreundlichkeit dann ist.

Also deren größter Vorteil ist doch letzten Endes deren größter Nachteil.

Dass es nicht solchermaßen ist, wie das politische/wirtschaftliche Establishment, es dem depperten Volk in Tirol hineindrückt; dass also die Grausamkeit, Brutalität und die Unmenschlichkeit die größten Vorteile sind, welche man haben kann.

Also der identischen Charaktereigenschaften zum Beispiel, wie dem politischen Establishment Tirols.

Also dass stimmt nicht….das ist nicht solchermaßen….jeder gebildete, bürgerliche Mensch weiß, dass dem nicht so ist….

Denn es gibt nicht nur die Gottlosigkeit einer monströsen politischen und wirtschaftlichen Klasse Tirols!

Es gibt nicht nur die radikale Boshaftigkeit; die Brutalität und Grausamkeit eines völlig würde- und ehrlosen Volk, wie dem Tirolerischen; denn der menschliche Faktor, abseits dieser faschistischen Cretini und den Hinterwaldbestien Tirols, formuliert sich gänzlich anders aus.

Aber es wird, durch das politische/wirtschaftliche Verhalten der Elite Tirols….da kann der Pöbel schreien, wie viel dieser auch möchte….da wird eine ungemein starke Gegenbewegung zu diesem Establishment Tirols und Italiens entstehen….

Da wird eine sehr starke Gegenbewegung gegen das Tirolerische und Römische auf diesen Planeten entstehen und da werden die tirolerischen Hinterwaldbestien, eher früher als später, Millionen von Menschen auf diesen Planeten, gegen sich haben.

Das die Vorteile, welche man durch Dreistigkeit, Brutalität und Grausamkeit, als die drei Kardinalstugenden des Tirolerischen, dass jene letzten Endes, wieder dass waren und sind, was diese immer schon waren und sind:

Der Nachteile, der menschlichen Defizite, der seelischen Verkrüppelung, der Herzlosigkeit.

Also die tirolerischen Talente und die tirolerischen Begabungen; in deren Genie-Ausformung dahingehend, wer am meisten Menschenleben zerstört und in deren Kunst-Auffassung, wer das größte Leid den anderen Menschen angetan hat.

Und da braucht es keine Propheten, Geheimdienste, der Religion oder Militär, um zu jener Erkenntnis zu gelangen.

Das so wie ich dass gelernt habe und so wie ich dann lebe, als gebildeter, höflicher, intelligenter, kämpfender, zweifelnder Mensch, dass jene Lebensart auf diesen Planeten sich durchsetzen wird und nicht das tierische Tirolerische/Römische.

Dass diese unglaublichen Drecksmenschen sich womöglich dieser Provinz, mit ihrem Hurendreck, noch für einige Jahre dann halten können, aber bei der Gegenbewegung, welche sich da bereits herausgebildet hat, da werden sich diese niergendwo lange halten können.

Wo Grausamkeit, Brutalität und Unmenschlichkeit die größten Talente und die größte Begabung von allen sind….der größte Vorteil, welchen man im Leben haben kann….

Angefangen bei den Huren des Faschismus, namens Frauen Tirols.

Also bei diesen sehr unfreundlichen, sehr unangenehmen Menschen Tirols, da werden sich deren größten Vorteile, angefangen den politischen Monster, über kurz oder lang, als deren größte Nachteile sich herausstellen.

Die Monster triumphieren zwar politisch und wirtschaftlich, aber ich denke mir, auch angesichts derjenigen auf meiner Seite, diesem Faschistendrecksloch namens Tirols, womöglich noch in der Minderheit, aber global bereits die Mehrheit; angefangen bei den finanziellen/wirtschaftlichen, politischen, geheimdienstlichen und militärischen KeyPlayern.

Von den USA bis Frankreich; von Europa über Asien.

Damit hat man den Untergang Tirols besiegelt.

Nicht den politischen, nicht den wirtschaftlichen Untergang, denn damit hat man den Untergang Tirols besiegelt.

Diese größten Drecksschweine auf diesen Planeten, welche die Hinterwaldbestien, ihre politischen und wirtschaftlichen Monster dann nennen und diesen hin zu beten, als ob ein jeder von diesen Jesus ist.

Und die sind nicht Jesus, denn das sind der entmenschlichten Bestien, der grausamen Monster, dass sind die größten Drecksschweine auf diesen Planeten.

Und man ist mit diesen größten aller Drecksschweine auf diesen Planeten groß geworden, mit nur Vorteilen nach tirolerischer Art und Weise, also der Grausamkeit, der Brutalität und der Unmenschlichkeit.

Und nunmehr wird man mit diesen politischen/wirtschaftlichen Monstern untergehen.

Angefangen bei den Huren des Faschismus, den Frauen Tirols.

Wobei als letzte Anmerkung für die größten Dreckschweine auf diesen Planeten, also den Tirolern!

Greift nur meine bereits sehr leidgeprüfte Familie nunmehr an; dann bekommt als Antwort einen realen Krieg ihr größten Drecksschweine auf diesen Planeten!

Aber damit hat man den Untergang Tirols besiegelt; nicht ob oder wie; denn nur noch die Frage nach dem Zeitrahmen bleibt, denn damit hat man den Untergang Tirols besiegelt!

Fast Food

August 13, 2013

Fast Food

Beginnend mit einem persönlichen Aspekt, gilt es einmal fest zu halten; wenn ich unterwegs bin; angefangen mit dem MTB, donnert es zumeist von weiblicher Seite, also den Frauen Tirols, mir gegenüber, immerzu im folgenden Tonfall; das ich ein „Nazi“; bzw. „selbst der größte Faschist“ bin; aufgrund meiner mittlerweile sehr ausgeprägten Feindschaft, zu den Frauen Tirols, in Folge der Ereignisse, um den vierten Aufenthalt der römischen Faschistenbrut vor Ort.

Neben jenen Aspekt gilt es fest zu halten; das die Verunglimpfungen von linker Seite auch nicht an „Qualitäten“ missen lassen; z.B. für meine Unterstützung des Präsidentschaftswahlkampf des Mitt Romney im vergangenen Jahr; die Beförderung zum „Goebbels“.

Dass die Sachverhalte, die Lage, die Entwicklung sich etwas komplizierter und komplexer ausgestalten; als es die „Debilen“ (w/m) womöglich in ihren Gehirnen sich zusammen reimen können; einmal beiseite lassend.

Das man sich nicht nur auf persönlicher Ebene z.T. radikalisiert; da ich hier prinzipiell von Feinden, in einer für mich sich als eine Kriegssituation ausgestaltenden Situation mich befinde; wo ich noch 2 1/2 Monate ausharren werde und dann aufnimmerwiedersehen.

Das die Ablehnung durch ein gesamtes Volk; da man ausschert aus der Hennen-Stall-Logik; aus dem provinziellen Mainstream und gegen ein wirtschaftliches Interesse mit faschistischen politischen Hintergrund sich stellt und dabei die Gegenseite jeden Ansatz von Zivilisation regelrecht zerstört hat; mit einem volkswirtschaftlichen, politischen und zukünftigen Schaden, für Italien und das Faschistendrecksloch Tirol….jenseits jeder Vorstellung….

Aber bezüglich den Frauen Tirols, diesen naserümpfenden, nazifaschistischen Aufziehpuppen; also über jene denke ich das Identische, was ich von den Italienern, seit dem 2. Aufenthalt der römischen Faschistenbrut halte; behalte jene Meinung, um nicht in endlosen Schimpftiraden mich zu übergeben, für mich, als meine private Meinung.

Nur festgehalten; seit einem Jahr, seit dem 4.ten Aufenthalt, zu 99% der Bevölkerung Tirols, den Kontakt abgebrochen, welche für mich und für sehr viele andere Menschen, die schlimmsten Menschen sind, die jemals auf diesen Planeten gelebt haben.

Eine Schande für Europa und womöglich in einigen Jahren, das Hassobjekt Nr.1 auf diesen Planeten, als der geistigen und seelischen Krüppel, jenseits jeder Menschlichkeit.

Da mit Freundin oder Sex noch zu kommen; das ist vergeblich, sinnlos und illussorisch, denn da hat man durch ein Verhalten der Frauen Tirols, übrigens auf globaler Ebene, aufgezeigt; was man ist, wofür man steht und wie es im Inneren jener Frauen Tirols aussieht.

Die absolute Dunkelheit völliger Herzlosigkeit und entmenschlichter Kriecherei, vor den politischen und wirtschaftlichen Monstern Tirols.

Es hat sich gezeigt, das es in Tirol keine Zivilgesellschaft, keine Zivilcourage, keine Demokratie, keinen Rechtsstaat, keine Menschlichkeit dann gibt, denn außer, ein vor aller Welt solchermaßen „angesehenes“ Faschistendrecksloch ist, da in Tirol, weder eine Kultur, noch der minimalsten Ausprägungen einer Zivilgesellschaft, denn letzten Endes bestimmt die Intoleranz, die Dummheit und die Boshaftigkeit, als wesentliche Charakter- und Wesensmerkmale eines tirolerischen Volk, welches ehrlos und würdelos, einem Italien, mit den Römern, als das widerlichste Bevölkerungssegment, wohl nicht nur in Europa, angesehen wird.

Während die Gegenseite mittels Demagogie aus dem finstersten Mittelalter agieren und die Leute darauf anspringen, das man jede Hoffnung dann wohl fahren lassen sollte, aber es gilt für die Frauen Tirols und ihrem Weltbild, einmal als Antwort grundsätzlich fest zu halten:

Man lebt im Jahr 2013 und nicht mehr im dunklen Mittelalter; frau reduziert sich nicht darauf, vom Mann entweder andauernd geschlagen zu werden oder sich dann eh um zu bringen, angesichts der politischen, gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, solch eines Faschistendrecksloch wie Tirol, wo kein freier Mensch dann leben kann, denn nur die Feigsten aller Feigen mit ihrem charakterlosen Gekrieche und diesem Lemminghaften, welches Seinesgleichen auf diesen Planeten, nicht ein zweites Mal finden wird.

Es gilt für die Frauen Tirols fest zu halten; das geozentrentische Weltbild ist mittlerweile überholt; die Erde kreist nicht um einen Caligula; die Erde ist keine flache Platte, an deren Ende man in das Nichts hinunter fällt und das Leben einer Frau reduziert sich nicht darauf, als eine nazifaschistische Aufziehpuppe, auf den faschistischen Reflex, als Erstes an zu springen, um wie immerzu, aus diesem Tirol, der Welt, einen negativen Input zu geben.

Wenn der Caligula mit seinen Monsterpratzen schnippt; dann ist nicht jedes eigene Leben obsolvet; denn das ist doch an Erbärmlichkeit und Armseligkeit, bezüglich der Frauen Tirols, ja schon gar nicht mehr zu überbieten; denn es gibt tatsächlich auf diesen Planeten der Frauen, die leben ihr Leben unabhängig und frei und nicht nur als der inhaltlosen, herzlosen Marionetten, irgendwelcher provinzieller Dreckskerle.

Und mich dahingehend, als einen Faschist bzw. einen Nazi ein zu stufen; ja was hat frau denn für eine Ahnung?

Reduziert auf das Mägde und Sklavinnen-Dasein, ohne jeden eigenen Gedanken Zeit des Lebens; an der Oberfläche festgenagelt, ohne jeden Tiefgang; dumm bis in das Knochenmark und sich groß und stark fühlen, mit einigen Groschenmünzen in den Rocktaschen, wo dann die politischen und wirtschaftlichen Monster Tirols ja mächtig beeindruckt sind, von so viel HinterwaldBestialität auf dem untersten Level des Menschsein.

Ja, wenn ein Bingo-Bongo Clown mit seinen Oberschenkel wackelt; dann ist bei diesen Frauen Tirols, ja eh das ohnehin kümmerlichst vorhandene Dasein, endgültig auf einen Körper dann reduziert; wo nichts war und ist; denn nur der Körper, sich der Macht und dem Geld, allerzeiten, in unüberbietbarer Feigheit, Dummheit und Hinterhältigkeit, sich hin zu geben; mit wie immerzu null Gedanken im Gehirn, null Gefühlen im Gehirn, null Reflexion, null Intelligenz, null in allen menschlichen, emotionalen und geistigen Bereichen.

Und da urteilt man dann, von der Sachlage so viel verstanden, das nach dem Vormittag der Nachmittag dann kommt; als die größte intellektuelle Leistung der Frauen Tirols, wohl in den zurückliegenden 4.000 Jahren, herausgefunden zu haben, das auf den Vormittag, dann der Nachmittag folgt, aber immerzu die Ersten beim Urteilen und sich wie der Tiere sich zu verhalten.

Wenn einer der politischen und wirtschaftlichen Monster Tirols mit seinen Monsterpratzen schnippt, dann springen die Hennen Tirols, dann gackern sie sich zu Tode, vor lauter Überhauptnichts.

Und ich denke mir, also bei diesen Frauen Tirols, von der Attraktivität eines alten, ausgeleierten Schuhpaar, dieser debilen Dorfmatrazen zur freien Verfügung, der gröbsten Grobiane und der brutalsten Mannsbilder (was ja deren Schönheitsideal dann entspricht).

Wenn man keine Ahnung; also überhaupt keine Ahnung von Geschichte, Wirtschaft, Politik, Psychologie, Philosophie, fremden Ländern, Soziologie, Literatur; ja wenn man überhaupt keine Ahnung von Menschlichkeit, von menschengerechten Verhalten, ja wenn man überhaupt keine Ahnung von all diesen Issues hat.

Denn immerzu blind, taub, mit einer unüberbietbaren charakterlosen Feigheit, den jeweiligen groben Dorfpatriarchen blind, taub und völlig intelligenzlos folgt; einem Caligula dann bekanntlich, wie bei den alten Pharaonen, bis in das Grab.

Also ob man da urteilen sollte, wenn man nicht nur von der Angelegenheit überhaupt nichts verstanden hat; denn dann auch sich dem Feigsten, dem Brutalsten, dem Patriarchalischen und dem Nazifaschistischen, als Erstes, in völliger Verblödtheit, an die Schulter sich wirft.

Wenn man von der Welt, von der Menschheit und vom Leben exakt 0 verstanden hat; gar nichts, wäre diesbezüglich ja die größte Übertreibung aller Zeiten.

Und dann immerzu sich profilieren, zum Schaden der gesamten Menschheit; aus dem hintersten Loch, zwischen den höchsten Bergen, dann auch noch glauben, irgendetwas verstanden zu haben, wo der einzige Wert, die einzige Moral und die einzige Ethik, das GeldFressen ist.

Wenn Frau keine Seele, kein Herz und keinen Geist, denn nur das Kriecherische, den Obrigkeiten zu folgen; kein eigenes Denken und kein eigenes Handeln, denn jenes nur, in völliger Verblödtheit, von den Dorfpatriarchen dann ableitet, endend in einem völlig entmenschlichten Handeln, jenseits jeder humanistischen Ausprägung und dann darauf auch noch stolz ist.

Als der Huren des Faschismus und nicht etwa der Frauen Tirols.

Wenn frau sich als Frauen Tirols, angesichts einiger faschistischer Bingo Bongo Clowns, nur am Allerwiderlichsten, Entmenschlichsten, Dümmsten und Hinterhältigsten zu verhalten weiß; außer zu gackern, bzw. wie der irren Hennen, die diese waren und sind, in das erste Feuer im Hühnerstall, gleich mit Lichtgeschwindigkeit hinein zu rennen; die Realitätswahrnehmung auf sich selber dann reduziert, denn jeder äußere Input, bereits die geistigen Kapazitäten hoffnungslos überlastet.

Und wenn mann/frau mich andauernd als dies oder jenes bezeichnet; z.b. das ich selbst der größte Faschist bin; also man kann einem Volk und der Leute heutzutage jeden Scheixx, mittels Indoktrination und Propaganda hinein drücken.

Als ein unglaubliches Armutszeugnis für die gesamte Menschheit.

Man kann als eine Gesellschaft, als eine politische oder wirtschaftliche Klasse, also man kann den besten Menschen, z.b. eine aufopferungsbereite Mutter von einigen Kindern….also kaum im Zielobjekt einiger Dreckskerle geendet, also man dreht dass innerhalb kürzester Zeit solchermaßen, das allerseiten ebenjene aufopferungsbereite Mutter, als unglaublich böse angesehen wird….

In der Öffentlichkeit….im öffentlichen Diskurs….in der Meinung der Leute….

Und dahingehend, kann man mit einem Volk, also da geht im Prinzip alles, die sind lenkbar und formbar, also beliebiges Plastelin, in den Händen einer monströsen politischen und wirtschaftlichen Klasse.

Wobei die Menschen hier nicht frei sind, nicht einmal ansatzweise; dagegen waren die Menschen in der DDR frei; gegen diese geistige, seelische und emotionale Kleinmaierei.

Da sind totalitäre Strukturen, wo man einer Gesellschaft, den Leuten, man kann diesen alles hinein drücken und es gab und gibt nie einen Zweifel, eine Reflexion oder auch nur einen Gedanken.

Denn nur das blinde Lemminghafte, wobei nur so nebenbei bemerkt, wo ich Anfang Juni einige Tage im Ausland weilte; also überall werde ich als ein respektabler Schriftsteller angesehen und die Menschen bringen da einmal einen grundsätzlichen Respekt einen entgegen, welchen ich in Tirol noch nie begegnet bin, denn da reduziert man sich ja auf das Geld-Fressen.

Aber die Römer und die Frauen Tirols, werden das mit ihrem Schmallspur-Wahrnehmung niemals realisieren, das es nicht nur das Geld-Fressen und das Bingo-Bongo dann gibt, denn auch einen Diskurs….however….

Dass es sich bei einer politischen Klasse Italiens und Tirols, um der Verbrecher gegen die Menschlichkeit handelt; der bestialisierten Monster jenseits jeder Menschlichkeit, welchen ich mit meinem Roman „Europa“ ein bleibendes Denkmal geschaffen habe, als Mahnung an zukünftigen Generationen, das wenn man die widerlichsten Menschen, immerzu in die politischen Ämter wählt, das dann der moralische, ethische, gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Bankrott, nur eine Frage der Zeit ist.

Aber ich habe mit dem Kapitel Tirol bereits abgeschlossen; bin in 2 1/2 Monaten hinweg und werde mir irgendwo anderswo ein neues Leben, abseits dieser römischen und tirolerischen Bestien, ein Leben in Würde und Freiheit aufbauen; mit einer Frau; mit einem neuen sozialen Netzwerk.

Und in Tirol kann man dann weiterhin, um den Caligula und nicht um die Sonne dann kreisen und im dunkelsten Mittelalter nur nach mehr Finsterniss suchen

Um diesen persönlichen Aspekt ab zu schließen; wobei ich meine Meinung, über die Römer und die Frauen Tirols privat halte….

Um ab zu schließen, die Erde ist eine Scheibe, die Sonne kreist um den Caligula, das Mittelalter ist die Gegenwart; die Frauen sind die Sklavinnen ihrer Herren und die Freiheit ist jene, sich wie die Frauen Tirols, immerzu, wie das größte Stück Scheixxe auf diesen Planeten sich zu verhalten.

Aber ein anderes Beispiel; um etwas konkreter zu werden:

Es klingt nach einem banalen Beispiel, aber um einmal eine nachhaltige Aussage, über das Faschistendrecksloch namens Tirol, ab zu geben:

Also ich habe einige Bekannte, zumeist ältere Semester, welche kulinarisch, mehr oder weniger dann, der Feinschmecker dann sind.

Der Personen, welche hohen Wert auf die Ernährung legen; welche über längere Zeit sich mit jener Thematik beschäftigt haben und oft in Restaurants, Gasthäusern, Sternenlokale undsoweiter vor zu finden sind.

Die bezüglich jener Thematik, im Gegensatz zu den Frauen Tirols, in einer jeden womöglichen Fragestellung; der qualifizierten Aussagen dann treffen können.

Der Tenor der Aussage jener Personen, welche einmal grundsätzlich bestimmte KleinstDetails dann mitbekommen und erstens fest zu halten, in den traditionellen Gaststätten bekommt man die qualitativ besseren Gerichte, zu einem geringeren Preis, als wie in den Sternenrestaurants, wo es dann zum Teil ja sehr Grobe fehlt.

Nicht jeden Menschen, aber jeder Bestie dann wohl, mundet dann diese faschistische Soße auf verfaulenden Südtiroler Äpfeln.

Aber nicht abschweifend.

Einmal ein Gericht heran nehmend und die Entwicklung jenes Gericht, im Laufe der Zeit.

Der Zwiebelrostbraten.

Also der allgemeine Tenor, wenn ich einmal verallgemeinernd Allgemeinplätze bemühe; ist jene Aussage, das man in den 90-ern Jahren in einem jeden Gasthaus, einen guten Zwiebelrostbraten zur Hauptmahlzeit erhalten hat.

Man musste nicht suchen, denn die angebotene Qualität, der Einsatz und das Herzblut, bei der Zubereitung jener Speise, war überall gegeben.
Man konnte sich blind darauf verlassen, dass, wenn man in einem Gasthaus einkehrt, die Qualität jenes Zwiebelrostbraten vorzüglich, gut und schmackhaft war.

Abgesehen der üblichen schwarzen Schafe, bekam man überall einen genießbaren und somit verzehrbaren Zwiebelrostbraten.

Und was wie ein Witz klingt, ist dann keiner….:-)

Heute, circa 10-20 Jahre später; sagen jene Personen; heute ist es doch der Fall, das wenn überhaupt, es ein Glücksfall sein muss, das man irgendwo, in einem Restaurant oder einer Gaststätte, einen guten Zwiebelrostbraten überhaupt noch bekommt.

Nicht mehr blindes Vertrauen und überall, denn im Gastronomieführer lange suchen muss, bis man zwischen den tausenden Restaurants, jene zwei, drei zumeist traditionelle Gaststätten, wo man überhaupt noch einen guten, verzehrbaren Zwiebelrostbraten dann findet.

Also es gibt doppelt so viele Restaurants (welche in der Zwischenzeit dazugestoßen sind), es gibt doppelt so viel Angebot und doppelt so viel Nachfrage und trotzdem, ist jenes Qualitätsmerkmal, geradezu verschwunden, denn man bekommt zumeist, solch einem letztklassigen Faschistendrecksloch wie Tirol, dann einen qualitativ weit unter dem Level der 90-er Jahre ernährungstechnisch, an zu siedelnden Zwiebelrostbraten.

Also man hat das doppelte kulinarische Angebot und die sich verdoppelten Preise und trotzdem erscheint ein guter Zwiebelrostbraten wie ausgestorben..

Die Zubereitung kostet bekanntlich Zeit, Einsatz und Herzblut und wer hat da, diesen Fast-Food-Zeiten, noch die Muse, die Geduld und die Konzentration, auf jenes kulinarische Detail sich zu fokusieren; es geht ja nur um die 5-Cent schnellstmöglich zu fressen….however….

Und die Gründe für jenen kulinarischen Niedergang sind unterschiedlicher Natur.

Zum einen, hat man diesem Tirol die traditionellen Gerichte beiseitegeschoben und genießt nunmehr vor allem das Faschisten-Schnitzel mit etwas Drecks-Soße, ….

Da hat man den gesamten Teller voll mit Blut und übergibt dann nach der Mahlzeit, wohl die verbliebenen kümmerlichen Reste an Geist, Seele und Herz.

Fast Food für Fast Food Menschen, die alles fast-food mäßig auffassen; von ihrem auf die Oberflächigkeit reduzierten substanzlosen Leben, bis hin zum Sex konsumieren und dabei so viel Plastik, wie nur irgendwie möglich zu fressen:

Tirol im Jahre 2013

Aber konkrete Gründe:

Man kann der Ansicht sein, das es daran liegt; das die Kühe und Kälber, welche als Fleischbasis, jenem Zwiebelrostbraten sich dann andienen, das jene mittlerweile, dermaßen mit Annabolika, Pharmaüberresten und Tierkadaver-Überresten voll gefüttert sind; mehr Drogen im Blut, als Blut; gleichzeitig die Wiesen, wo sich jene Kühe und Kälber ernähren, übergedüngt werden, das am Ende kein verzehrbares Tierfleisch mehr übrig ist, denn nur die Verwertungskette von Stall bis zum Metzger, so kurz wie möglich gehalten wird.

Gleichzeitig, mit jener Entwicklung in der Tierhaltung, doch die vorhandende Kräuter- und Grasvielfalt auf den Wiesen, einem jeden doch augenschaulich erkennbar, massiv zurück gegangen ist.

Das also jenes was die Fleischbasis ist, an Qualität gelitten hat und nunmehr von drei Hauptkräutern und zwei Hauptgrässern sich ernähren.

Im Gegensatz zu den 90-ern mit dreißig Hauptkräutern und zwanzig Hauptgräsern und darunter natürlich die Qualität des Fleisch leidet.

Von der kleineren GrässerVielfalt bis zur Überdüngung, bis zur Abfüllung der Kühe und Kälber mit Annabolika und welchen Tablettenscheixxx auch immer.

Gleichzeitig mit jener Entwicklung; der rapide sinkenden Qualität des angebotenen Fleisch; gilt es fest zu halten….schon einmal einen Marienkäfer in den letzten Jahren gesehen….?….

Und die Wahrheit ist jene, da sterben nicht nur die Bienen durch die Pestizide, denn da hat seit Jahren keine/r mehr einen Marienkäfer gesehen.

Man kann jenen Aspekt, als Begründung der mangelnden Qualität dann heran nehmen, das man keinen guten Zwiebelrostbraten dann mehr bekommt….egal wie viel man auch bezahlt….

Also was früher selbstverständlich war, eine MinimalQualität des Fleisch, jene ist heute nicht mehr gegeben, die 5 Cent sind ja nicht nur wichtiger als der Menschenleben, denn da können ja einem Faschistendrecksloch wie Tirol, der Menschen verrecken, wie viele auch immer.

Als zweite Begründung dient sich doch die Tatsache an; das man als eine Tourismusregion wie Tirol, jeden Qualitätsaspekt, gleich neben der Menschlichkeit, beiseite geschoben hat, und ultraeffizient der Quantität den Vorrang gegenüber Qualität dann gibt.

Da geht es im wirtschaftlichen Segment des Tourismus, schon längst nicht mehr um Qualität, denn um Massenabfertigung, wie auf einen Schlachthof, die depperten Kälber und die noch depperten Hühner massen ab zu fertigen.

Und niemals können die Hinterwäldler genug an Quantität dann haben; bauen in einem jedem Dorf dreißig BetonHotelBerge und die Täler sind dann vollgestopft bis zum letzten Quadratzentimeter mit unzähligen Touristen und Touristinnen, welche wie eine Schafsherde von Tourismus Hot Spot zu Tourismus Hot Spot gehetzt werden.

Und da geht es nicht mehr um die Qualität des Fleisch, die Qualität einer Mahlzeit; denn es geht nur noch darum, so schnell wie möglich, so viele Mäuler, wie nur irgendwie möglich, zu stopfen.

Wenn 40.000 Touristen in Anmarsch sind, dann kocht man für 40.000 Touristen und es geht nicht um die Qualität, denn es geht nur um die magische Zahl, der irren politischen und wirtschaftlichen Verantwortlichen Tirols, also es geht nur um die 40.000.

Und nächstes Jahr möchte man die 50.000 Grenze sprengen.

Und in zehn Jahren möchte man 100.000 Touristen auf den Berggipfel mit tirolerischen Spezialitäten, wie der Faschistenknödel, dann verköstigen.

Und da kauft die Gastronomie dann im Engros ein; 4.399 Hühnerbrustschenkel und 30.289 Kalbsköpfe….zum billigsten Preis natürlich….aus irgendeiner obskuren bulgarischen MassentierSchlachtung….zaubert ein wenig Dreck auf den Teller und schon sind alle zufrieden….

Der Anspruch der Leute ist nicht vorhanden; die wollen nur fressen, die denken idem, wie die Verantwortlichen in Tirol….namentlich dann überhaupt nicht….

Beim Service spart man jeden Cent; bei der Bestellung nimmt man das Billigste, da es bekanntlich in Tirol dann das Beste ist, von den Frauen bis zu der Politik….das Billigste ist ja das Beste….

Und als Endergebnis hat man dann nicht nur eine kulturelle, politische, wirtschaftliche und menschliche Wüste, denn auch noch eine kulinarische Wüste.

Und jenes banale Beispiel des Zwiebelrostbraten nunmehr dargebracht, dessen Aussage jene ist; das die Qualität leidet, wenn man nur noch die 5-Cent sieht, nur noch den schnellen Cash-Flow….das es  ja nur darum geht, die Zahl 100.000 zu erreichen und nicht etwas Nachhaltiges, Intelligentes oder Anspruchsvolles an zu bieten….

Die Menschen essen dann, im übertragenen Sinn“, das was sie dann sind, so wie sich gegenüber meiner Person dann verhalten; genau solchermaßen, manifestiert sich dann deren Essgewohnheiten.

Hauptsache schnell….Hauptsache schnell hinunterwürgen….Hauptsache gefressen….Hauptsache etwas zwischen den Zähnen….

Der kulturlosen Barbaren nunmal.

Dagegen ist Irish Beef eine Delikatesse….:-)

Wenn man sich dann nicht nur so verhaltet, wie man sich dann verhaltet, denn jener Aspekt, lässt sich doch auf eine Vielzahl an Lebensbereichen ausdehnen.

So wie man sich ernährt, so verhält man sich dann politisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich.

Aber nicht schimpfend.

Einmal das Posting vom 24.05.2013 zu erwähnen: Curse of the bambino

http://bunker99.blogspot.it/2013/05/bilder-einbauen-beginne-ich-das-posting.html

Da geht es um den einzigen „internationalen“ Star, welcher Tirol 2013 mit seiner Anwesenheit „adelt“.

Dem italienischen Oldie-Fabikanten; dem ausgeleierten 80-er Revivial Spezialisten, den italienischen Sänger und Musiker Zucchero; welcher den zurückliegenden Tagen sein FriedhofsGejodle einem geneigten Publikum zum Besten gab.

Da manifestiert sich wieder einmal ein grundsätzliches Problem Tirols.

Was man für das qualitativ Hochwertigste haltet; das ist der unterste Durchschnitt, ist dann der debile Massengeschmack, wobei man politisch und wirtschaftlich kongruent identisch dann handelt.

Man folgt dem debilen Massengeschmack, als einzigen, den Tirolen, dann bekannten Geschmack.

Hauptsache so viele Menschen wie nur irgendwie möglich, fressen so viel 5-Cent Münzen, wie nur irgendwie möglich.

Und da mit den schönen Künsten, bei solchen kulturlosen Barbaren zu kommen, welchen der italienische politische Faschismus, das Allergrößte dann ist.

Da beginnt man dann das irrationale Element, bezüglich Massenpsychologie und Aufhetzung zu verstehen; wie z.B. ein Volk, wie der Deutschen, bis zu Kriegsende, an den Endsieg dann glauben konnten

Man reduziert die eigene Realität, als ein Volk, auf jenem für das Establishment Zweckdienliche; stellt jede Abweichung von der vorgegebenen Norm, als ein Schwerverbrechen hin, marginalisiert und neutralisiert jeden Diskurs und am Ende hat man eine dumpfe Masse an Einzelpersonen, welche gar nichts mehr in Frage stellt; denn nur noch blindlings in das Verderben folgt.

Als ein Volk und eine Gemeinschaft, als eine Stadt und ein Establishment; schlimmer als in einer totalitären kommunistischen Diktatur, wie der DDR, es jemals gewesen ist, das ist in Tirol die politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Realität; nur der unterschiedslosen Lemminge, als der entmenschlichten Bestien ohne einen Funken Empathie oder Intelligenz!

Aber die Thematik auf den Zucchero ausweitend; als ein Relikt aus einer S/W Welt; einem aus den 80-ern dahintreibenden musikalischen Treibgut des debilen Massengeschmack.

Mit seinen heruntergeleierten Nonsens-Texten, zur gerade, vom Mainstream angesagten Trendy-Musik, angepasst auf die gezüchteten Hörgewohnheiten, zur ewigen Wiederholung der gleichen Rythmen und Refrains, zum 503.309 Mal aufbereiteten gleichen einfältigen musikalischen Einheitsbrei.

Der Soundtrack der Bestien.

Aber ein „Fähnchen im Wind“, wie den italienischen Musiker Zucchero:

Ja das ist eben nicht was die Italiener und Tiroler denken, die Krönung menschlicher Musik; denn das ist doch im untersten Durchschnitt dann vor zu finden, mit seinen sinnfreien Texten, dem dahingejodelten Einzeilern, der katzenjammernden Begleitmusik, dass ja jedes Trommmelfeld vor Schmerzen zu kreischen beginnt.

Also wenn jener italienische Musiker, bei den Tirolern und Italienern auf einer Skala von 0 bis 100 100 ist….also das Beste…..

Dann ist jener Zucchero auf meiner Skala automatisch bei 0.

Und bei 100 sind dann, im Gegensatz zu jenem musikalischen ZiegenkatzenBesudler:

Ja ein Miles Davis, eine Ella Fitzgerald, ein John Coltrane, ein João Gilberto, ein Louis Armstrong, ein Wes Montgomery, ein Wynton Marsalis, ein Dave Brubeck, ein Abdullah Ibrahim, ein Gary Burton, ein Keith Jarrett, ein Pat Metheny, und, und, und, und….

Das sind Musiker, die dem Ohr schmeicheln und nicht das Katzengejammer eines Zucchero.

Und da trennt sich der Spreu vom Weizen.

Da geht es dann nicht um das Einzige was zählt und ist….den 5-Cent….

Denn als ein Tirol, wird man im debilen Massengeschmack, immerzu das Höchste, das Beste und das Schönste dann sehen; so wie man dann politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich handelt.

Auf keiner Intelligenzbasis, denn nur auf der Idiotie der Leute aufbauend.

Dass es in einem Tirol in allen Aspekten; wobei es einen kulturellen Aspekt ja schon gar nicht mehr gibt; nur um das schnelle Abkassieren dann geht; alles andere ist vollkommen egal.

Da kann man sich dann ja praktischerweise, nur noch wie ein Dreck dann verhalten.

Manieren….0…..Intelligenz….0….Menschlichkeit….0….

Der Hinterwaldbestien, armselig wie keine Zweiten und dazu einige italienische Bacchani.

Und das Problem manifestiert sich dann in einem etwas größeren Rahmen, dahingehend, da hat man dann nur noch Fast Food.

Man verhält sich solchermaßen politisch, wirtschaftlich, gesellschaftlich; ernährt sich solchermaßen, hört solchermaßen und ist solchermaßen.

Mann/frau ist Fast-Food.

Die Frauen Tirols, also diese Hennen, haben ihren Fast-Food-Sex mit ihrem Fast-Food Leben mit ihrem Fast-Food-Gehirn und ihrem Fast-Food-Lifestyle.

Man frisst und vögelt, konsumiert ein wenig Plastik und verhaltet sich wann immer es geht, nicht wie der Menschen, denn wie der Tiere.

Reduziert auf ein wenig Bingo Bongo mit etwas „Hure und Dreck“.

Und da ist man ja schon überfordert; als der Hinterwaldbestien, diesem Faschistendrecksloch namens Tirol.

Man stopft sich den Rachen voll, vögelt irgendwelche abstrakten Körper ohne Seele, ohne Geist und ohne Herz….und hält sich für die Allergrößten….

Verstanden hat man zwar von überhauptnichts überhauptnichts, aber wenn jetzt der Faschismus das Angesagteste ist, dann gackern alle Hühner und alle Hennen gleichzeitig los.

Geht ja darum, alles wie Plastik zu konsumieren, um dann als die größten Deppen weltweit da zu stehen.

Von einer Empathie eines Kieselstein, von der Intelligenz einer Schnecke und von der Menschlichkeit eines SS-Offizier.

Und dann bin ich hier der Faschist, der Nazi, wo ich kein politisches, öffentliches, wirtschaftliches Amt innehalte.

Ja dann glaubts nur weiterhin, Frauen Tirols, als der Huren des Faschismus, irgendetwas von irgendetwas irgendwann wohl auch nicht verstanden zu haben.

Okay, keine Beleidigungen, sonst wird das eine endlose Schimpftirade.

Also das unterste Segment, das Anspruchloseste, das Billigste, das Inhaltlose, das Manierlose, das Entmenschlichte, das wird für die Tiroler immerzu das Beste, das Teuerste, das Schönste, das Erstrebenswerteste dann sein.

Ein Zucchero ist die musikalische Krönung, ein Markus Lanz die Inpersonifizierung eines „gelungen Mainstream-Dasein“; der musikalischen Kapazunder in Tirol, von Freiwild bis zu den Spatzen, die höchste Form von musikalischer Kunst.

Also da braucht man dann ja eigentlich gar nicht weiterschreiben….

Aber da hat man nunmehr eine Fast-Food-Gesellschaft mit einem Fast-Food-Tourismus, mit der Fast-Food-Frauen, allesamt reduziert auf ihr Plastik….ihren 5-Cent….ihrer radikalen Boshaftigkeit….

Was zählt sind nur die Zahlen; nicht 100.000, denn 200.000.

Wenn dann keine Gräser auf der Wiese mehr wachsen; wenn die Qualität der Leute sich dermaßen reduziert, wie in diesem Faschistendrecksloch namens Tirols, auf ein wenig Plastik fressen und als der feigen Hennen mit zu gackern, gegen Humanismus, Aufklärung und Menschlichkeit.

Ohne jemals das eigene Tun zu hinterfragen, denn nur blind und taub mit zu gackern.

Wenn man dermaßen der geistigen Analphabeten war und ist; politisch völlig unmündig, von der Weltläufigkeit eines Kieselstein; das Leben sich auf ein wenig Vögeln, ein wenig Fressen und einigen Boshaftigkeiten, wie in Tirol sich dann reduziert.

Ja da ist ja alles nur noch Fast-Food.

Verstehen tut man nichts, wissen tut man nichts, verhalten kann man sich nicht, kriechen kann man, feige sein kann man….

Ja das kann man zweifelsohne am Besten….

Ja wenn man kein Herz, keine Seele und keinen Geist dann hat, dann ist schon klar, das man dann bei der Brutalität, beim Bestialischen und bei der Grausamkeit, die Nr. 1 auf diesen Planeten dann ist.

Curse of the bambino

Juni 1, 2013

Curse of the bambino

geovideo

Beginne ich das Posting mit einem Heuchler, dem mit dem Frosch im Hals; dem Herbert Grönemeyer, als den Johannes Hesters des 21.Jht; welcher bekanntlich im vergangenen Jahr, kurz vor dem Aufenthalt des AS Roma, in der örtlichen Stadt seinen „monotonen Kauderwelsch“ für die Huren Tirols zum Besten gegeben hatte.

Wobei ich zwei Postings, über jenen „Künstler“ zu jener Zeit geschrieben habe; Folgende:

Posting vom 05.05.2012:
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/05/gronemeyer-z.html
Posting vom 23.06.2012
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/06/einen-frosch-im-hals-z.html

Wobei anschließend ging es für jenen Grönemeyer „künstlerisch“ nur noch in eine Richtung; namentlich in jene des frühzeitigen, vorgeschobenen KarriereEnde.

Sein Versuch im Winter 2012/2013 in den USA mit einer Konzertreihe Fuß zu fassen, war wohl für die Musikindustrie jenes, was die Europa-Liga für das Fußballbusiness war und ist:

Ein Totalflop….wohl nicht nur „künstlerisch“….:-)

Aber, um etwas konkreter zu werden; nach jenem Fiasko, nur noch übertroffen von der Anwesenheit des AS Roma vor Ort; gilt es fest zu halten und ich habe mich diesbezüglich durch den Veranstaltungskalender der einzelnen Agenturen, der Marketing-Firmen in der Provinz hindurch recherchiert….dieses Jahr….2013….kommt kein Künstler von internationalen Format im gesamten Jahr nach (Süd)Tirol….kein Einziger und keine Einzige….

Wohl auch dafür hat man dem höchstbezahltesten Beamten der Provinz, dem Chef der SMG; der Marketing-Vermarktung-Agentur, jenem Grasser Tirols namens Engl, im Herbst die Entlassungspapiere überreicht.

Es kommen also dieses Jahr 2013 keine Künstler/innen von internationalen Format, egal welcher Kultursparte, nach (Süd)Tirol.

Das Grönemeyer-Fiasko und meine Reaktion darauf; das hat dafür bereits ausgereicht, das jeder international anerkannte Künstler/in, diese menschliche/kulturelle Wüste meidet, als ob dort die emotionale und menschliche Pest wüten würde.

Also wer kommt dieses Jahr, von den internationalen Künstlern/innen nach (Süd)Tirol?

Ach ja; der Zucchero kommt; mit dessen letzten veritablen Erfolg, irgendwann zwischen 1988 und 1990 dann wohl….oder?

Und 30 Jahre später „beehrt“ dieser das Faschistenloch Tirol mit seiner Anwesenheit; wofür ich auch diesen mit einem Posting im Laufe des Jahres angreifen werde und ansonsten?

Ja der Karel Gott….wenn er noch leben sollte….die „Kindergarten Spätpubertierenden Nazis“ namens Freiwild…..oder doch die großen Stars….die Kastelruther Spatzen mit ihren Texten und Melodien, das man sich dann ja freiwillig taub operieren lässt….

Und es erscheint, als ob die internationalen Künstler/innen dieses Faschistendrecksloch Tirol meiden würden; wo kein Menschenrecht jemals gegolten hat; denn nur der Nazifaschismus der politischen und wirtschaftlichen Monster, so etwas wie einen kulturellen Wert dann jemals gehabt hat und als größter Witz von allen, gleichzeitig möchte man immer noch Kulturhauptstadt Europas 2019 werden….forget it….

Wobei jene Entwicklung ja kongruent, mit jener der provinziellen Universität verläuft; ein jedes Jahr zur schlechtesten Universität Italiens gekürt; wo kein Wissenschaftler jemals arbeiten möchte, da man ja eine humane geistige Überzeugung, als ein Wissenschaftler, dann hat und nicht eine nazifaschistische; auf Boshaftigkeit und Feigheit, aufgebaute Überzeugung, wie ein Establishment Tirols die Ihrige nennt.

Und das Allerbeste, die HinterwaldDeppen Tirols, die bieten riesige Geldsummen; zahlen einen jeden Geldbetrag, für jene Wissenschaftler oder internationale Stars und die kommen trotzdem nicht.

Nur einmal zu schreiben, das man sich mit dem Drecksgeld von Drecksmenschen nicht alles kaufen kann; nur die naserümpfenden Huren für das Establishment Tirol; die kann man sich dann ja kaufen, als der nazifaschistischen Bestien ohne jede Emotion oder Menschlichkeit!

Aber als Lösung könnte man als Establishment Tirols, als Aushängeschild der Kulturszene (Süd)Tirols, doch einige „Freiwild-Konzerte“ sponsorisieren, die stehen ja geradezu 100% repräsentativ für das kulturelle Leitbild (Süd)Tirols….den auf Kindergartenniveau vorgetragenen lyrische Bestialitäten, wo jeder 4-jährige schon intellektuell, diesen Tirolern Gartennazizwergen überlegen ist!

Dann hat man da ja noch den „Hedgefond zur Volksverblödung“; den Markus Lanz; welcher am kommenden 08. Juni die größte deutsche TV-Unterhaltungssendung aus Palma, wieder einmal, trotz andauernder vernichtender Kritiken aus dem deutschen Feuilleton, moderieren wird.

Die „Wetten Dass“ Sendung, so unterhaltsam, wie der Wetterbericht aus Pattaya, Thailand.

Und wer werden seine Gäste sein?
Der Costa Cordalis? Der Heino?
Oder doch der Karel Gott und die Wildecker Herzbuben?

Nein!

Seine Gäste werden solche internationalen Superstars, wie ein Paul Panzer, ein Mike Rosenberg, ein Olly Murs, ein Stefan Raab und als größter Stars des Abends; der Silkon-Evergreen Pamela Anderson.

Stars? Fehlanzeige!

Und schon bemerkt, das die Hollywood-Stars nicht mehr zu jener 2 1/2 stündigen TV_Folter kommen; trotz bester Vermarktungsmöglichkeiten und das liegt doch unter anderem daran, das jene größte TV_Show Deutschland, von einer nazifaschistischen Bestie, also einem Tiroler, moderiert wird.

Also, die Konsequenzen, eines von jeder Menschlichkeit losgelösten Entscheidung, eine AS Roma, welche der Faschisten waren und sind, ein viertes Mal, in das örtliche Faschistenloch zu bringen, betreffen beinahe einen jeden Bereich; den kulturellen, den gesellschaftlichen Bereich und vor allem (was die Tiroler auch noch bemerken werden); ja vor allem den wirtschaftlichen Bereich und in all jenen Bereichen manifestiert sich jene Reaktion in negativer Art und Weise für Tirol als „Großes und Ganzes“.

Und das wird so schnell nicht aufhören; das wird womöglich über Generationen sich hinziehen, jene außerordentliche politische und wirtschaftliche Leistung, nur und ausschließlich auf das radikale Böse, als ein Establishment Tirol zu setzen und gesetzt zu haben.

Das ist erst der Anfang und wird Tirol politisch, kulturell und wirtschaftlich völlig marginalisieren.

Aber zum nächsten Aspekt des Posting:

Vor einigen Tagen ist die deutsche Lyrikern Sarah Kirsch (RIP) verstorben und diesbezüglich sind für jene doch in Deutschland populäre Dichterin einige Artikel in den deutschen Leitmedien, wie der FAZ oder der „Die Zeit“ erschienen.

Lyrik, jene Mauerblume, wo ich auch dann tätig bin; aber wenn man jene Artikel dann gelesen hat und wie beliebt jene Dichterin bei den Deutschen gewesen ist….ihr Leben und dabei mitbekommt, das jene Sarah Kirsch in der DDR, also dem kommunistischen, totalitären Teil Deutschlands aufgewachsen ist.

Dabei die Ausbürgerung des DDR-Liedermacher Wolf Biermann in den 70-ern kritisiert hatte und als Reaktion darauf, der DDR-Unrechts-Staat jene Sarah Kirsch ebenfalls ausgebürgert hat.

Man hat also als ein Unrechts-Staat jene Dichterin ausgebürgert, ihr die Bürgerrechte aberkannt und diese dann den Landes verwiesen; so wie übrigens sehr vielen Dichtern, Philosophen, Schriftstellern, Denkern und Künstlern….w/m….wenn man sie nicht umgebracht hat, dann hat man die aus Bulgarien, Rumänien, Ungarn, Slowakei, Tschechien, Polen, DDR, Sowjetunion einfachheitshalber ausgewiesen.

Und diese Personen, die da ausgewiesen wurden, die haben keine Verbrechen begangen; die haben nicht gestohlen oder betrogen, wie es dann eine politische Klasse Tirols und Italiens, dann eigentlich ja eigentlich ja nur können.

Denn das waren keine Hurensöhne und Hurentöchter; das waren keine Schwerverbrecher oder Terroristen; denn deren einzige Schuld, war die Obrigkeiten kritisiert zu haben oder nicht einverstanden gewesen zu sein, mit politischen Entscheidungen zum Beispiel.

Also nicht die Mörder und Vergewaltiger; nicht die zweifelsohne politischen und wirtschaftlichen Monster wurden ausgewiesen (da wäre ein Land wie Italien oder eine Provinz wie Tirol dann ja auch menschenleer); denn die Dichter, Philosophen, Schrifsteller und die Denker hat man ausgewiesen.

Die politischen und wirtschaftlichen Hurensöhne und Hurentöchter, die Mörder und die Vergewaltiger, die hat man sich behalten; die konnte man ja noch gebrauchen; denn die hatten ja womöglich noch einen Nutzen und einen Zweck.

Und wäre es diesbezüglich solch einer italienischen Nation aus Verbrechern und Kriminellen; solch einem Faschistenloch wie dem Örtlichen, wo man geschlossener Reihen in uneingeschränkter Solidarität, mit den schlimmsten Faschisten Italiens, zweifelsohne steht.

Wo die Rechtsextremisten vor Ort ausgezeichnete Kontakte mit den Alemanno-Rechtsextremisten im Dekadenzloch Rom unterhalten.

Von Rechtsextremen zu Rechtsextremen….

Wo es ja nur um das Geld geht, auch da man nichts anderes ja hat; weder Kultur, Manieren, ja nicht einmal eine beschissene Sprache hat man dann ja; wo kein internationaler Künstler mehr vor den Gestapohuren Tirols noch auftreten möchte….außer ein Zucchero….

Einem Italien, wo Politik und Wirtschaft, mit Kriminalität und Verbrechen 1:1 gleich zu setzen ist; ja sollte man da nicht beginnen, die Künstler, Dichter und Schriftsteller, wie ehedem in der DDR, auch aus zu bürgern.

Also ich würde das begrüßen, aus solch einem Cretini-Staat wie Italien und solch einem Faschistendrecksloch wie Tirol, ausgebürgert zu werden; denn im Prinzip befinde ich mich ja bereits im Exil; welchen in circa 115 Tagen auch das endgültige Exil folgen wird.

Einem Italien, wo die Behörden der Kriminellen sind und diesbezüglich örtliche Faschisten-Cretini, pfeift doch bitteschön einmal die zugekoksten Di-Napoli Hurensöhne inklusive FaschistenVater  zurück; die verfolgen mich schon seit Monaten, als die größten Fans des italienischen Faschismus vor Ort.

Und bezüglich dem Anwalt, wenn der noch einmal provoziert vor der Haustür, dann werde ich angesichts seiner getätigten Aussagen, bezüglich dem Ohren-Abschneiden, dies als eine Notwehr-Situation werten und dahingehend handeln….für etwas weniger Dreck auf dieser Erde….

Ja wäre es angesichts dieser Entwicklung; wo man als ein Establishment Tirol geschlossener Reihen für die schlimmsten Faschisten Italiens, diese nicht nur finanziert, denn auch kulturell und politisch 1:1 zu diesen steht, angefangen den örtlichen Schönhuber- und Tschurtschenthaler Huren.

Ja wäre es da nicht angebracht, dieser kulturellen und menschlichen Wüste, namens Italiens und Tirol, die Dichter, Schriftsteller und Philosophen auch aus zu bürgern?

Alles was man an Kultur ja benötigt, sind ja die Bingo-Bongo Clowns….oder?

Mehr war nie an Kultur und mehr wird nie an Kultur sein….

Da opfert jeder der Feigsten aller Feigen alles….alles….alles….

Da spielen Menschen- oder Kinderleben keine Rolle mehr….

Wobei, um nicht in diesen provinziellen tierischen Niederungen zu verlieren….einmal ein gewichtiges Element….

Der von vielerlei Seiten als beste Baseball-Spieler aller Zeiten erachtete George Herman „Babe“ Ruth Jr…..in Kurzform Babe Ruth…spielte in den USA Baseball für die Boston Red Sucks und die New York Yankees….

Man nannte jenen us-amerikanischen Baseball-Spieler auch „Bambino“ und ein interessanter Aspekt aus seiner sportlichen Karriere, stellt sein bis heute vieldiskutierter Wechsel, von den Boston Red Sucks zu den New York Yankees im Jahr 1920 dar.

Wobei es gab diesbezüglich eine fatale Folgeerscheinung des Verkauf jenes Baseballspieler für die Boston Red Sox.

Man nennt es in den USA „Curse of the bambino“.

Das die Boston Red Sox anschließend 84 Jahre lang die World Serie nicht mehr gewonnen hatten (von 1918-2004) und man kann jene Geschichte bezüglich superstition bei Wikipedia in folgenden Eintrag nachlesen:

https://en.wikipedia.org/wiki/Curse_of_the_Bambino

Und das erinnert doch ein wenig stark, an die sportlichen Erfolge einer Fenway Sportgroup.

An deren sportlichen Beteiligungen, wie einen FC Liverpool (7ther Platz in der Premier Liga); an einen AS Roma (6ther Platz in der Serie A) und den Boston Red Sox (schlechteste Saison seit 2004 dieses Jahr).

Wobei ein AS Roma ohne die andauernd gekaufen und geschenkten Punkte (z.b. gegen Cagliari,….,….,….,….), zweifelsohne die nächste Fußball-Saison in der Serie B spielen würden, wo diese menschlich ja eher in die vierte römische Kreisliga dann wohl gehören würen; sportlich und von den Fans dann wohl in in der untersten Liga, selbst einem Italien, nicht einmal antreten würden können.

Wobei die italienische Fußball-Liga Serie A von A bis Z gekauft ist….wie auch nicht, wenn eine Bank wie die Unikredit jenen Bingo-Bongo Zirkus leitet….und nur so nebenbei, ich kann auch Resultate ziemlich gut vorhersagen, wette aber trotzdem nie auf ein Fußballspiel….aus einem einzigen Grund….da diese allesamt gekauft sind….

Da könnte ich unglaublich viel Geld machen; aber ich mache mir nichts aus Geld; denn das Geld sollen sich die Seelenlosen und Dummen nur behalten.

Und die wirklich schlechte Nachricht für einen FC Liverpool, den Boston Red Sucks oder einen AS Roma….dieses Mal und es ist nicht der „Curse of the bambino“….dieses Mal ist es noch wesentlich schlimmer….viel schlimmer….

Dieses Mal ist es so schlimm, das ein VW_Konzern und eine The Walt Disney Company diesbezüglich massiv in Mitleidenschaft gezogen werden; ein italienischer Staat und ein Faschistendrecksloch wie Tirol in praktisch allen zu zählenden Aspekten, angefangen den Wirtschaftlichen.

Und solange eine Feenway Sportgroup jene Beteiligungen hält; solange werden nicht nur die Boston Red Sucks Boston Red Sucks heißen und nicht den ehrenvollen und stolzen Titel Boston Red Sox.

Ja im Prinzip, bezüglich Kapitalisierung oder Eigenkapital, ist damit ein FC Liverpool oder ein AS Roma nicht nur nichts mehr materiell wert, denn das ist eine Negativ-Investition, wo man außer sehr viel Geld zu verlieren, gar nichts verdienen wird.

Also dieses Mal und das kann man mir ruhig glauben; dieses Mal ist es viel schlimmer, als es mit dem „Curse of the bambino“ jemals gewesen ist.

Und ja das ist ja vollkommen verrückt und psychisch krank oder etwa nicht?

Es gibt ja nur das Fressen oder?

Außer dem Fressen gibt es ja nichts?

Es gibt ja nur die kleinstmöglich gehaltene Realität und ansonsten gibt es ja nichts….oder?

Außer dem Fressen gibt es ja nichts?

Es gibt ja nur das Geld und die Huren für ein Establishment Tirols und Italiens; als deren kriminelle Realität, als der Verbrecher an ihrem Volk und an der Menschheit!

Aber es gibt auf diesen Planeten nicht nur den italienischen und tirolerischen Dreck; es gibt nicht nur die eine massiv reduzierte Realität aus Dreckskerlen und Flittchen, wie in Italien und Tirol.

Denn es gibt mehr auf diesen Planeten, als den Dreck, die Huren und das Plastik.

Es gibt nicht nur das Zentrum der Filmindustrie namens Tirol, mit einem Terence Hill, welcher eine Förster-Rosemunde-Pilcher-Bullshit-Aneinanderrreihung hier abdreht oder noch so ein Superstar; einen Tobias Moretti, als der zweite aller kleinsten Film_Kasperlan für den debilen Massengeschmack, der wieder einmal eine Weihnachts-Schnulze hier dreht.

Da ist man dann ja beinahe schon in Hollywood in diesem Tirol!

Wobei, da ich von den Italienern andauernd als ein „matto“ (Verrückter) verunglimpft werde; andauernd und beständig….

Also welche ausländische Firma, welcher internationale Konzern, welcher Investor oder Anleger, ja welcher beschissene HedgeFonds investiert denn eigentlich noch, z.b. in diesem Jahr 2013 in Italien….bei diesen matti (bei diesen Verrückten)….

Wer da der Verrückte ist….ihr oder ich….und die gesamte Welt sagt, das es ihr seid und nicht ich….

Aber bezüglich „Curse of the bambino“; dieses Mal ist es wesentlich schlimmer und natürlich versteht das keiner….das ist ja krank und verrückt….

Aber wenn man so armselig erbärmlich ist, wie ein Establishment Tirol und ein Establishment Italiens; wo es nur eine Sicht der Dinge gibt und man außer dem Fressen schon gar nichts hat….

Außer dem Fressen hat man ja nichts….

Wenn man wie die Italiener und der Tiroler, von A bis Z, von materiell oben bis materiell unten, von politisch rechts bis politisch links, nur ein geistloser Pöbel ist, von der Intelligenz eines verfaulenden Baumstamm.

Wenn es keine Differenzierung gibt, denn nur die Bingo-Bongo Clowns, wenn man solch einfach gestrickte Gemüter, wie die Tiroler und Italiener ist, wo man die kleinsten Zwerge auf diesen Planeten ist….die kleinsten Zwerge von allen….menschlich, geistig und seelisch, mit einem herzlosen Herz aus Dreck.

Wo man als der Italiener und Tiroler außer der kulturlosen Barbaren, ohne jedliches Verständnis für Kultur, Kunst, Politik, Wirtschaft oder irgendeinem anderen Issue….

Außer der grobgeschnittenen Holklötze, wenn man außer der irren Frauen und der verrohten Männer gar nichts hat oder ist….

Wenn man nur kalt, stumpf, frigide, den Sinnesfreuden abgeneigt; mit dem Vorstellungsvermögen eines Raketensilos, wenn man so erbärmlich armselig ist, das man außer, in völliger Feigheit, als der Feigsten aller Feigen, alle gegen einen und wenn man von außerhalb nur als der verschlossenen Hinterwald-Deppen wahrgenommen wird, als ein wüster Menschenschlag.

Wenn man der starken Mannsbilder und der stolzen Hurenzimmer nur dann ist, wenn man gegen kranke Kinder oder schwerverletzte Unschuldige sich profilieren kann.

Als der Dreck dieser Erde.

Wenn man außer auf das Geschlechtliche und den Geisteszustand ab zu zielen, als einzige mögliche Form von Artikulation, als der italienischen und tirolerischen Bestien; wenn man schon gar nichts anders kann, als alle anderen Menschen, über deren Sexualität und deren Nicht-Dummheit zu definieren.

Als ein Volk von Cretini und als ein Volk von nazifaschistischen Bestien.

Da könnte man das mit dem „Curse of the bambino“ dann womöglich auch nicht verstehen; als der Dreck dieser Erde mit den tierähnlichen Kreaturen, die ja nicht einmal eine beschissene Sprache haben.

Aber dieses Mal ist es wesentlich schlimmer….als es mit dem Baby Ruth jemals gewesen ist und da hilft kein Mord und keine Gewalt….

Das wird so große Kreise ziehen, das dabei ein Tirol und ein Italien womöglich wirtschaftlich ausbluten wird….Menschen ist man nicht, Bestien ist man und um diesen Aspekt des Posting ab zu schließen:

Für die Italiener zählen anscheinend nur die primären und sekundären Geschlechtsmerkmale….es geht immer nur um jenes….als der Tiere und nicht der Menschen….Gehirn braucht man nicht nur keines, denn hat anscheinend auch keines….reduziert auf das Bingo Bongo….

Aber die österreichischen Nazi-Krauts haben das anscheinend auch noch nicht so richtig realisiert, aber es gibt einen größeren Zusammenhang auf diesen Planeten, es gibt also nicht nur das Fressen, denn es gibt einen größeren Zusammenhang, im seelischen-relgiösen Aspekt.

Es gibt also nicht nur die empathielosen Gestapohuren Tirols mit ihrem Naserümpfen für Mord und Gewalt.

Denn wenn man, wie ein italienisches und tirolerisches Establishment, andauernd und ausschließlich, aus purer Boshaftigkeit und radikaler Entmenschlichung, nur und auschließlich auf das radikale Böse setzt, dann wird man früher oder später auch einen Preis dafür an das Gute bezahlen müssen.

Als der Bestien an die Menschheit; man wird einen sehr hohen wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Preis, als das radikale Böse, als ein Caligula oder ein Berlusconi, an das Gute bezahlen müssen.

Und das hat nichts mit der katholischen Kirche zu tun, denn mit etwas viel Größeren und da hilft kein Geld und keine Hure ihr Dreck dieser Erde.

Aber zum nächsten Aspekt:

Also einmal abgesehen, das im restlichen Tirol, sehr viele Leute, für die örtlichen Verantwortlichen, einen Schönhuber oder einem Tschurtschenthaler, sich in Grund und Boden schämen….nicht einmal die Tiroler selbst mit diesen nazifaschistischen Bestien, von einem Berger bis zu den Außerhofern….niemand mehr….das örtliche Tal politisch in Zukunft keine Rolle mehr in dieser Provinz spielen wird….

Da man mit diesen widerlichen Hurensöhnen und Hurentöchtern des örtlichen Faschistendrecksloch keiner, nicht einmal die Tiroler, mehr etwas zu tun haben möchten.

Einmal abgesehen davon….

Aber noch einmal zu den Italienern und den „italian way of life“:

Also nur einmal fest zu halten, wie das funktioniert und wie das italienische Gift auch in die örtliche Provinz eingesickert ist:

Ich bin z.B. ein passionierter MTB-Fahrer und man kann da schon viel beobachten und zum Beispiel folgende Erkenntnis bezüglich italienischen Einfluß auf Tirol ableiten.

Also bei den meisten MTB-Fahrern/innen geht es um den Style und nicht um den Sport.

Da geht es vor allem darum, bezüglich italienischen Einfluß; das man das beste und teuerste Rad dann hat, um all den anderen auf zu zeigen, das man das beste und teuerste Rad dann hat.

Um das geht es….

Nicht um den Sport….

Die beste Ausrüstung, die neuesten Nasa-Rad-Kostüme….das beste Rad….mit dem man natürlich nur drei Mal pro Jahr maximal dann fährt; damit es auch im nächsten Jahr noch das beste Rad von allen ist.

Es zählt also nicht der Sport, die effektive Benutzung jenes MTB; denn es zählt nur die Oberfläche, die „bella figura“ als italienische/tirolerische Cretini.

Nicht wie oft oder wie man fährt; denn nur den anderen auf zu zeigen, das man das beste Rad dann hat.

Und dieses Beispiel, lässt sich auf fast alle Bereiche italienischen „Lifestyle“ ausdehnen…man hat die schönste Frau, nicht da man diese liebt, denn damit man diese als ein „Ding“ vor den anderen Cretini vorzeigen kann….typisch italienisch….

Man hat den großen VW-Chayenne-rostigen Hausfrauenpanzer….damit alle sehen….ich habe Geld und Macht….

Und die dummen Hühner gackern auch alle sogleich begeistert drauflos.

Wobei als letzten Angriffspunkt bezüglich den faschistischen Cretini:

Also alle männlichen Personen, mit denen ich in den zurückliegenden 4 Jahren gesprochen habe; die hatten alle die gleiche Meinung über die italienische Wirtschaft.

Vom Friseur über den Unternehmer, vom Lehrer bis zum Angestellten….von Tirol bis Deutschland….die hatten alle die gleiche Meinung über die italienische Wirtschaft….

Also diese sagten alle das Gleiche, das sie es auf jeden Fall vermeiden möchten/tun/könnten, mit Italienern Geschäfte zu machen, da es Letzteren nur darum gehen würde, zu bescheissen.

Ein krummes Ding drehen, den Geschäftspartner/kunden ab zu zocken; den größtmöglichen Vorteil heraus zu holen, schlecht zu liefern oder wie bereits geschrieben….zu bescheixxen….

Und das Allerbeste daran, die MainstreamMedien schreiben bereits das Gleiche diesbezüglich.

Das in Italien die Generation zwischen 30 und 50 schon gar nichts anderes gelernt haben, als alles zu nehmen, was sie womöglich kriegen können; angefangen ihren Huren, welche sich diese italienischen Bestien gern behalten können.

Also die MainstreamMedien schreiben das Gleiche; das die Italiener zwischen 30 und 50 und welche im Geschäftsleben stehen, das die außer dem Bescheixxen schon gar nichts anderes gelernt haben.

Und das wirklich Erschreckende an jenen Medienberichten, über den italienischen „modo da fare“ (wie man wirtschaftlich vorgeht), jenes wirtschaftliche Handeln, war in jenen Artikeln nicht einmal negativ besetzt, denn so ist es nunmal.

Mein Gott und dann wundern sich die Italiener, das keiner mit ihnen Geschäfte machen möchte….das ihre Wirtschaft dem sudden death entgegen geht….ja wenn es nur um das Bescheixxen geht….

Und wie bereits geschrieben italienische Cretini, so stolz auf ihren Bingo Bongo Zirkus, für welche man tötet und mordet, als der Tiere….

Ihr seid die Verrückten und nicht ich und die Welt sieht es identisch.

Oder sieht man sich einmal die Frauen Tirols an….

Die haben nichts verstanden….nullkommanull….die rümpfen ihre Nase für Mord und Gewalt und wissen es nicht einmal, für was sie da ihre Nase rümpfen, als der Schönhuber und Tschurtschenthaler Huren, mit einem geistigen Horizont von einem Mikromilimeter.

Aber diesem Faschistendrecksloch Tirol; mit diesen ungebildeten Bacchani namens Provinzitalienern….diesem Häufchen geistlosen Elend….dieser Provinz mit null bürgerlichen Freiheiten, null Toleranz, null Lebenswahloptionen….mit null geistigen Horizont….wo kein Diskurs jemals vorhanden war….ja wie ist das denn eigentlich für die Homosexuellen und Transsexuellen hier in der Provinz?

Das muss für diese, bei diesen italienischen Bacchani und diesen nazifaschistichen Bestien Tirols, ja die Hölle sein; wobei das interessanteste Gespräch in diesem Jahr, das hatte ich bisher mit einer Transsexuellen (also Mann und Frau gleichzeitig zu sein)….das war Anfang Februar…..das war einmal ein interessantes Gespräch, wie man da hier in der Provinz leben kann….mit welchen Problemen man konfrontiert ist….

Und italienische Baccani und nazifaschistische Bestien Tirols; dafür sollte man mich doch wirklich dann endlich in den Fluss schmeissen oder?

Wo man doch geschlossener Reihen für den italienischen Faschismus nicht nur steht, denn lebt und stirbt; wobei für diese Hurensöhne und Hurentöchter wohl nur noch das Zweite der Fall sein wird.

Aber um nicht andauernd die italienischen Cretini an zu greifen; zu den nazifaschistischen Bestien (Süd)Tirols:

In dem Posting „Der Satz“ vom 14.12.2012 habe ich festgehalten, wie ich am 13.12.12 nach Innsbruck gefahren bin, das erste Mal seit einem Jahr österreichischen Boden betreten habe und so weiter…..
Folgendes Posting:
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/12/der-satz-z.html

Dabei möchte ich festhalten, das ich Stimmungen ebenfalls gut einfangen kann….:-)

Also mein Eindruck in Innsbruck, von den Innsbruckern selber, die wussten alle, vom Ersten bis zum Letzten, das ich hier bin; da ist jeder Polizist drei Kilometer vor mir, mir schon aus dem Weg gegangen und dabei habe ich auch die Innsbrucker selbst angetroffen; also jene „Bürgerlichen“ die ebendort wohnen.

Und mein Eindruck war jener, das die die Südtiroler nicht mögen, als der Nordtiroler und damit ist die „bürgerliche“ Stadtbevölkerung gemeint; nicht die politischen Clowns in Nordtirol.

Das die Innsbrucker Stadtbevölkerung ein historisches Ereignis, den südlichen Nachbarn immer noch übel nehmen, als der bürgerlichen Stadtbewohner:

Als da der ProvinzHeilige „Andreas Hofer“, vom südlichen Tirol kommend, im Jahr 1809, über den Brenner, gegen die Franzosen und Bayern ankämpfend (und so nebenbei gegen die Aufklärung, die Menschenrechte undsoweiter).

Also als seine Truppen und er die Stadt Innsbruck, nach der gewonnen Schlacht gegen die Franzosen/Bayern, besetzten, kam es zu grausamen Plünderungen, der Ermordung der Bürgerlichen Innsbrucks und zu zahllosen Vergewaltigungen der bürgerlichen Töchter der Stadt Innsbruck.

Also das übliche Verhalten eines Establishment Tirols, wo es nur das Fressen gibt und außer dem Fressen dann bekanntlich gar nichts.

Also die Innsbrucker „Bürgerlichen“ haben keine gute Meinung, bis zum heutigen Tag, über diese (süd)tirolerischen Horden….die halten ihre südlichen Nachbarn nach wie vor, für der kulturlosen Barbaren und sehen sich doch eher auf der Seite der Franzosen und der Bayern.

Als mein Eindruck von jenem Tag….

Und da hat sich bis zum heutigen Tag ja nicht besonders viel geändert, bei den südlichen Nachbarn, im südlichen Teil Tirols.

Immer noch die gleichen kulturlosen Barbaren, als ein geistloser Pöbel; welche für den italienischen Faschismus leben und sterben.

Ja als ob sie dann das wären, was sie dann auch sind:

Die größten Hinterwald-Deppen in Europa einmal auf jeden Fall.

Da hat sich seit dem Jahr 1809 ja gar nichts geändert, bei diesen nazifaschistischen Bestien (Süd)Tirols.

Aber zur nächsten Anmerkung:

Also es gibt wieder einmal eine Situation, wo die nazifaschistischen Bestien (Süd)Tirols gefordert sind; wo man doch bekanntlich als eine Provinzregierung für das radikale Böse dann steht….lebt und sterben wird….

Also zur Zeit findet in München der Prozess gegen die Hitlerhure Beate Zschäpe statt (wobei nach einem Posting über die deutschen Geheimdienste und deren passive Unterstützung für die NSU, vor Ort, der Nahestehenden von den ermordeten Türken aufgetaucht sind).

Und was man bis jetzt von jenen Prozess gegen die Hitlerhure Zschäpe mitbekommen hat; welche ja identisch in Geisteshaltung und Lebensart mit den empathielosen Gestapohuren Tirols zu bezeichnen ist.

Die identische Lebensauffassung, wie die Schönhuber- und Tschurtschenthaler Huren.

Also die Anwälte der Zschäpe erscheinen nach einigen Medienberichten, mit dem Prozess und der Prozessführung überfordert.

Und das ist doch die Gelegenheit für jeden anständigen, strammen und rechtsextremen Anwalt hier in der Provinz, mit massiver Unterstützung durch die Wirtschaft und Politik (Süd)Tirols….angefangen der Hauptfigur des Roman „Europa“, dem örtlichen Anwalt-Hurensohn….

Also jene Gelegenheit sollte man sich dann nicht entgehen lassen und als Provinzregierung doch für diese Hitlerhure Zschäpe intervenieren und einige Anwälte aus der Provinz, zum Beispiel den Brandstätter, dieser zur Seite zu stellen….

Denn wer, wenn nicht jene Hitlerhure hätte die volle politische und wirtschaftliche Unterstützung (Süd)Tirols verdient….die steht doch für die gleiche Intoleranz, für das gleiche Morden und Vergewaltigen, wie der Dreck dieser Erde….das Establishment (Süd)Tirols….

Da wäre doch eine massive finanzielle und personelle Beteiligung des Establishment (Süd)Tirols dringend erforderlich und als der Dreck dieser Erde; da sollten sich doch die Hurensöhne Tirols in Rom, ein Zeller oder eine eiternde Pestbeule, wie der Berger, für diese Hitlerhure stark machen….

Wo bekanntlich bei jenen beiden Senatoren; um so billiger, bösartiger und widerlicher einer ihrer Dreckshuren ist, um so mehr setzen sich diese für jene ein, als das was sie dann waren und der gesamten Welt angesehen werden….als der nazifaschistischen Bestien für Tyrannei und Willkür….wo man doch geschlossener Reihen für den Nazifaschismus der schlimmsten Sorte steht.

Und da sollte man doch als ein Establishment Tirol, so wie man dies immerzu hält, jener Hitlerhure, jede nur erdenkliche Unterstützung zukommen lassen oder etwa nicht?

Das ist doch die Gelegenheit wieder einmal der gesamten Welt auf zu zeigen, wo man politisch und wirtschaftlich als ein Establishment Tirols steht….zerfressen von der Boshaftigkeit, als der verrohten Grobschlächtigen….namentlich im widerlichsten Höllenloch als der seelenlosen nazifaschisten Bestien!