Archive for the ‘Finanz-Mafia’ Category

VW

April 23, 2013

VW

Zuerst einmal meinen herzlichen Glückwunsch dem italienischen Serie-A-Fußballclub AS Roma zum zäh erkämpften Unentschieden gegen den Tabellenletzten Pescara am zurückliegenden Wochenende.

Und wenn der Einsatz und die Entschlossenheit die Gleiche bleibt, dann kämpft man sich als AS Roma möglicherweise ja zum 8.Tabellenrang bis zum Saisonsende (19.05) zurück.

Und ein Vorschlag von meiner Seite, da man beim AS Roma ja die Verantwortlichen/Trainer, bezüglich Verschleiss, alle paar Monate auswechselt, wie wäre es die nächste Saison mit einem Di Canio als Trainer des AS Roma….der feiert ja Riesenerfolge mit dem Sunderland FC *1….da könnte man dann ja nächstes Jahr nicht mehr gegen den Abstieg, denn um den Verbleib in der Serie A spielen….

Aber der AS Roma hat seit Herbst vergangenem Jahr zwei neue strategische Werbepartner; zum einen die DIS (The Walt Disney Company) und den VW-Konzern (VW).

Wobei Erstere einen DreiJahresvertrag und Zweitere einen Ein-JahresVertrag mit jenem Fußballclub unterschrieben haben.

Mit einem AS Roma im unteren Mittelfeld der Meisterschaft; also ebendort, wo in der Unterhaltungsbranche eine Disney und im PKW-Markt ein VW-Konzern, bis spätestens 2018 selbst vorzufinden sein werden.

Wobei ich habe bereits ein Posting über die strategische Werbepartnerschaft von Disney und dem Fußballclub AS Roma geschrieben, das Folgende:

http://www.bunker99.blogspot.it/2012/12/dis-z.html

Wobei ich dieses Posting, über den VW-Konzern schreiben werde, bezüglich deren Unterstützung des AS Roma.

Und so wie eine Disney-Company in seinem schwindenden Kern-Geschäftsmodell, eine Fortsetzung nach der nächsten Fortsetzung, von Cars 3 bis Pirates of Caribbean 6….die Marvel-Comic-Fortsetzung zur nächsten Fortsetzung….sich somit sein Kern-Geschäftsmodell selbst untergräbt (so ähnlich wie die europäischen Banken dann handeln), so bietet ein antiquitierter Fahrzeug-Produzent wie VW, auch nur die Wiederholung zur Wiederholung, von den rostigen Hausfrauenpanzern (VW), bis zu den Oligarchen-Yachten (Porsche Cayenne) Modelle der Vergangenheit, welche in der Zukunft auf dem Fahrzeug-Markt nur eine untergeordnete Rolle spielen werden.

Wobei um zu beginnen, einige Datensätze zum VW-Konzern.

Die Autoverkäufe in Europa sind seit 18 Monaten rückläufig; werden das Rekordtief von 1993 bald erreicht haben; denn noch nie wurden so wenig neue PKW´s in Europa verkauft, wie im Zeitraum Jänner-März 2013.

Ein Minus von 10,2% in Europa (bei verkauften 1,3 Millionen PKW´s in Europa), wobei der Heimatmarkt von VW, Deutschland, im 1. Geschäftsquartal 2013 ein Minus von 14% bei den Autoverkäufen; wovon im März mit Minus 17,1% der Heimatmarkt regelrecht hinweggebrochen ist (dabei Minus 14,6% im März für den VW-Konzern).

So wenig Fahrzeuge wie im März 2013 wurden seit 20 Jahren nicht mehr verkauft (circa 200.000 Fahrzeuge in Europa), wobei diesbezüglich der Grundsatz gilt….Autos kaufen keine Autos….

1/3 des Absatz von VW stammt allein aus China, der nach wie vor vorhandende Gewinn beim VW-Konzern wurde wohl von den VW-Töchtern Porsche und Audi lukriert, inklusive der China-Sparte des VW-Konzern.

Wobei von den 10 neuen Fabriken, welche der VW-Konzern den nächsten Jahren bauen wird, werden davon sieben in China entstehen….Kritiker bemängeln dabei bereits die Tatsache, das der VW-Konzern, weniger ein europäisches Unternehmen (von einem Deutschen gänzlich zu schweigen), denn vielmehr ein chinesisches Unternehmen mittlerweile ist, wo der Umsatz, der Gewinn und die Zukunft des Fahrzeugkonzern VW liegen werden.

Man möchte diesbezüglich den Fahrzeug-Absatz beim VW-Konzern in China, bis zum Jahr 2018 auf vier Millionen PKW steigern.

Der Konzern und ihre Partner in China haben diesbezüglich im vergangenen Jahr 2,6 Millionen Fahrzeuge produziert (2018 sollen es 4 Millionen PKW´s sein); 3,64 Milliarden Euro des operativen Gewinn, entsammen jenem Geschäftssegment….40% mehr als im Vorjahr….

Die schlechte Nachricht für den VW-Konzern dabei, folgende Tatsache darstellt:

Den Chinesen, welche zunehmend auf den Binnenkonsum setzen; kein Billiglohnland mehr sind (wie z.b. ein Mexiko oder ein Vietnam)…jenen ist die marktdominante Rolle VW´s auf dem Fahrzeugmarkt in China (mit einem Marktanteil von VW von 14% auf deren Fahrzeug-Markt) suspekt, denn diese wollen ihre eigenen Marken und Modelle (mit dem Copyright von VW dann wohl….:-)….auf dem Markt haben, nicht einen „deutschen“ Konzern, welche eine dominante Rolle auf dem chinesischen und asiatischen Markt einnimmt.

Damit werden die Umsatz- und Gewinnprognosen den zukünftigen Jahren bis 2018 wohl eher auf hohem Level stagnieren, um dann schlussendlich durch chinesische/indische Modelle vom Markt verdrängt zu werden.

Da wird auch kein Darth Vader aus Star Wars 36 (2016) oder Star Wars 193 (2018) aus der Disney-Fortsetzungs-Maschinerie dann helfen.

Aber zu dem VW-Konzern gehören 12 große Marken:

Audi, Seat, Skoda, Bentley, Bugatti, Lamborghini, MAN und SCANIA, Ducati, Porsche, Volkswagen Nutzfahrzeuge und Volkswagen PKW.

Der VW-Konzern hat circa 550.000 Mitarbeiter weltweit (ein Großteil davon, nach wie vor in Europa); haben 2012 erstmals mehr als neun Millionen Fahrzeuge ausgeliefert; bei einem Umsatz im gleichen Jahr von 192,6 Milliarden Euro und einem Gewinn von circa 21,9 Milliarden Euro.

Wobei der nunmehrige gigantomanische Konzern VW mit den gleichen Problemen, wie die megalomanischen Banken á la JP Morgan oder Citigroup zu kämpfen haben; man ist womöglich bereits zu groß, um überhaupt den Überblick zu bewahren, wobei zwölf verschiedene Unternehmenskulturen (z.b. zwischen einem Konzern wie MAN oder SCANIA) unter einem Dach zu vereinigen….Mission Impossible….

Wie die Unternehmenskultur von direkten Konkurrenten am Fahrzeug-Markt, in bestimmten Geschäftssegmenten, etwas zwischen den zwei VW-Töchtern AUDI und PORSCHE funktionieren soll….das steht wohl nicht einmal in den Sternen….

Wobei womöglich als neuesten Marketing-Gag; meiner Meinung nach, sollte der VW-Konzern einen neuen großen, so einfach wie möglich gehaltenen Werbespruch in Zukunft tragen; so wie NIKE „Just Do It“, sollte doch der VW-Konzern in Zukunft meinen Vorschlag verwenden, für alle Produktmodelle und Marken….folgenden Werbespruch:
„Ich bin auf den Weg zum Emir.“

Wobei es gibt schon eine jahrzehntelange enge Zusammenarbeit zwischen der VW-Tochter AUDI (hießen früher übrigens NSU-Motorwerke, nicht nach der Terrozelle) und der DIS; der Disney-Company….das beginnt mit Herbie dem Käfer; Cars 1-33 und findet zur Zeit seinen Höhepunkt in der ebenfalls endlosen „IRON-MAN“ Filmreihe….die Helden fahren Audi; die Bösewichte sind markenlos….Style und Aussage reduziert auf das exakte Minimalstminimum, das es der Klient und Konsument womöglich noch deuten kann….nicht zwischen den Sternen, denn im Autokatalog auch die richtige Fahrzeugmarke dann auswählt….

Aber bezüglich Querverbindungen des VW-Konzern zur DIS….der alten Nazilinie….mit den natürlichen Verbündeten, in Form der römischen Faschisten bis zu den Hinterwäldlern Tirols, in einem der nächsten Postings über den VW-Konzern….

Zum nächsten Thema:

Der VW-Konzern hat wie die DIS-Company in den zurückliegenden Jahren die Konkurrenz vom Markt hinweg gekauft (ähnlich operieren übrigens Google und Apple in den USA); der VW-Konzern hat die italienische Perle Ducati gekauft; MAN und SCANIA zur Zusammenarbeit verdonnert und dann die Aquisitition von Porsche (mit ihren Megaprofiten)….diesbezüglich kann man (offizielle Zahlen gibt es keine) nur schätzen, wie hoch der Schuldenstand des VW-Konzern ist…Spekulationen reichen bis zu 50 Milliarden Euro angehäufter Schulden des VW-Konzern, aber das bleibt Mutmaßung….

Wobei es bis zum heutigen Tag kein klares Konzept von Seiten des VW-Konzern gibt, wie man die neu „hinzu gekaufte“ Marke namens Porsche dann führen soll.

Der Panamera, das neueste Modell von Porsche, noch unter dem Wedeking (oder Wedekind) entwickelt, noch einmal für volle Kassen sorgen wird; aber kommt dann der AudiPorsche R18?

Diesbezüglich möchte ich festhalten, die Nazigeschichten bezüglich Volkswagen, Porsche, Audi und Co.; jene spare ich mir, denn das Thema dürfte dann ja allgemein bekannt sein, das diese Firmen nicht aus Wohltätigkeit, denn aus anderen Gründen und unter anderen Bedingungen entstanden sind.

Wobei die europäische Fahrzeug-Industrie, jene befindet sich nicht gerade in einer angenehmen Situation, da gehen Marktanteile, Zukunftprognosen, Arbeitsplätze in Europa, so wie ich, in das Exil.

Gleichzeitig muss mit diesem beispiellosen Niedergang der Wirtschaft Europas (welchen man vielleicht dann schon abbremsen sollte und nicht ungehindert in das wirtschaftliche Nirvana, angeführt der politischen und wirtschaftlichen Kapazitäten) die „Brot und Spiele“ Indoktrination auf höchstes Niveau hochgefahren werden….man sucht mittlerweile nach Feindbildern; hier in Tirol dann bekanntlich das Einzige was man dann wirklich „gut“ kann….Talent und Begabung zu zerstören, um jene, die ihr Leben im Guten leben, als die Bösen hin zu stellen, damit die politischen und wirtschaftlichen Monster tun und lassen können, wie es diesen beliebt….aber nicht schimpfen….

Zum nächsten Punkt des Posting:

Jener Aspekt ist etwas heikel, da dieser eine komplexe Thematik darstellt.

Also die Achillesverse der Wirtschaft Deutschlands ist die Fahrzeugindustrie (Mercedes, VW, BMW, ….) und die Achillesverse der Wirtschaft Europas sind die Banken….wobei da geht weder die Wirtschaft Deutschlands, noch die Wirtschaft Europas sehr weit….mit solchen Achillesversen….

Die Demokratie gehört in Europa ja mehr oder weniger bereits der Vergangenheit an, aber wenn man bei den Achillesversen bleibt und jene etwas näher betrachtet, dann hängt ein veritabler Anteil jener Achillesverse an einem Mikrostaat im Golf…..an Quatar oder Katar geschrieben….

Einige Beteiligungen Quatars in Europa:

Wie Quatar sein Geld macht; übrigens unendlich viel Geld….


(das im Bild erwähnte Werk in Australien, das liefert zukünftig 6% des globalen LNG-Bedarf; Australien ziemlich fett im Rennen)

Die in Quatar haben das größte Erdgasfeld auf diesen Planeten, fördern am meisten Erdgas und legen mehr oder weniger den Preis für Erdgas gleich selbst, je nach Kontinent und Nation, fest, verfügen dadurch über unglaubliche Macht mit unendlichen Geldmitteln und wie das so läuft:

Erdgas wird in riesigen Tankern….wovon dieser der Größte davon ist….in Deutschland gebaut….der Mozah….

Also es gibt ungefähr 200 solcher Riesen-Erdgas-Tanker auf den Weltmeeren, wobei von den 10 Größten von jenen Ozeanriesen, die bewegen sich immerzu vor dem Golf….warten dort mit unvorstellbaren Mengen Erdgas gefüllt, wo der Preis hochgeht und fahren dann dorthin….

Zum Beispiel nach der Katastrophe in Fukushima, mit dem gleichzeitigen Ausfall mehrerer AtomKraftWerke in Japan….fuhren diese riesigen ErdgasTanker sofort nach Japan, da dort der ErdgasPreis sogleich angestiegen war….Zocken auf den Weltmeeren….wobei Japan der größte Abnehmer von Erdgas auf diesen Planeten ist….

Wobei einmal die Komplexität des Beziehungsgeflecht von Katar mit dem Rest der Welt ungefähr zu beschreiben; einmal abgesehen, das diesen 17% am VW-Konzern gehören:

Katar gehört zu den sieben Emiraten der Vereinigten Arabischen Emirate; wobei Katar hat den Mediensender Aljazeera (den ich sehr schätze), das nebenanliegende Mikro-Emirat Baharain hat den Blut Formel-1 GP und den US_Stützpunkt; aber um bei Katar zu verbleiben….ist der mit großem Abstand größte Erdgas-Förderer weltweit (wo die Franzosen im Business tief drinnenstecken)….Katar veranstaltet die Fußball-WM 2022 in Katar (wo gerade riesige Fußballstadien in der Wüste von deutschen Firmen (die zum Teil Katar gehören) gebaut werden)….ob im Winter oder Sommer gespielt wird steht noch nicht fest….

Katar hat beim Sturz Gaddafis, als dritte Nation (nach Frankreich und England) aktiv und passiv sehr mitgeholfen (stellten moderne Kampf-Jets und unendliche Geldmittel zur Verfügung); besitzen ein relativ modernes Militär (wobei die Quatars zur Zeit auf großer Einkaufstour sich befinden; zurückliegende Woche riesiger Rüstungsdeal mit Deutschland, zur Zeit der Hagel (US-Verteidigungsminister) auf Naher Osten/Arabien-Tournee, mit folgender Meldung diesbezüglich:

http://www.bloomberg.com/news/2013-04-19/u-s-to-announce-10-billion-arms-sale-in-middle-east.html

Also Saudi Arabien und die VAE geben seit Jahren riesige Geldsummen für ihr Militär aus (wohl zur Abschreckung gegenüber den Iranern).

Die Katars unterstützen die syrischen Rebellen (so wie Frankreich); sponsoren bevorzugt Golfturniere, Reitturniere und den Katars gehören auch seit dem letztem Jahr 70% des französischen Fußball-Hauptstadtclubs PSG….den eitlen Gockel Ibrahimovic haben die Katars den Fans von PSG spendiert….Brot und Spiele….ja, ja, bis man wieder im Mittelalter dann ist, wo es den Leuten anscheinend geistig dann ja am Besten geht, wenn man dann überhaupt nicht mehr denken muss….

Die Luftwaffe von Katar stammt von den Franzosen; haben als Religion den Wahabismus, die radikalste Auslegung des Islam….der Panzer der VAE ist im Moment noch französisch, heißt Leclerc und die Katars wollen in die französische Atomindustrie einsteigen (über die Credit Suisse, mit welcher die Katar´s ihre europäischen Deals abwickeln), womit die Katars dann wohl endgültig Narrenfreiheit in ganz Europa dann haben….gleichzeitig unterstützt Katar die Rebellen im Norden Malis mit Waffen (ja hoffentlich nicht mit jenen, welche sie gerade zuvor von den Franzosen gekauft haben:-(….die Japaner und die Franzosen sind wirtschaftlich mittlerweile so ziemlich einigermaßen von Katar abhängig, einem Quatar, welche ein gutes Verhältnis mit den Chinesen haben….

Wobei Katar eine mittelalterliche Diktatur ist; wo Frauen, Alkohol und das westliche Leben dann verboten sind, um gleichzeitig als größter Erdgasförderer weltweit, tun und lassen zu können, wie es diesen beliebt.

Aber um mich nicht endlos mit diesem Katar auf zu halten; nur so als Nebeninformation; der Pilot des zweiten Terror-Jet am 09/11, der Marwan al-Shehhi hat maßgeblich jenes Jahrhundert-Attentat mit Mitteln seines Militärstipendium aus Katar finanziert; so wie Katar seit Jahrzehnten (den Achzigern z.B. in Afghanistan) den islamischen Terrorismus in aller Welt maßgeblich finanziert.

Aber genau, es geht ja um das Geld und verrückte Eitelkeiten und nicht um die Menschheit, um die Zukunft oder um die Wahrheit.

Wobei als kurze persönliche Anmerkung; es wird jetzt von tirolerischer/italienischer Seite mit mehr oder weniger allen Mitteln versucht mich fertig zu machen und was hat man damit eigentlich den zurückliegenden Jahren erreicht, außer dass man selbst total fertig ist?

Wirtschaftlich, politisch und gesellschaftlich, der Welt dasteht, als das radikale Böse, wie ein Establishment Tirol oder der wirtschaftliche und politische Totalbankrott Italiens.

Hat man damit etwas erreicht?

Als der politisch völlig Wahnsinnigen in Italien und Tirol; aus dem untersten Kellerloch der Menschheit, die Verantwortlichen andauernd befördern und belobigen, unter dem Jubel des völlig debilen Volk, um gegen eine Einzelperson in völliger Feigheit und entmenschlichter Monstrosität andauernd vorzugehen, so lange jedes Menschenrecht zu vergewaltigen, bis überhaupt keine Zivilisation mehr übrig ist.

Das sind der völligen Wahnsinnigen diese politischen Verantwortlichen in Tirol; nicht mehr und nicht weniger, als der Dreck dieser Erde mit ihren Verbündeten, den südlichen Nachbarn….

Wobei aufgrund der andauernden Angriffe, um kurz ab zu schweifen….
Mein Posting vom 23.11.2012, über die Bombenschutzübung vor Ort; namens „Die Kinder“:
http://bunker99.blogspot.it/2012/11/die-kinder-z.html

Also in Boston hat man ja gesehen, wie lustig so ein Bombenattentat dann ist….oder Establishment Tirol….da hatten alle einen Spaß….

Wenn man als Establishment Tirols oder der Behörden Italiens alles Unmenschliche und radikal Bösartige unternimmt, das es dann so kommt, als ein sprachloser Haufen Scheixxx ohne Anfang und ohne Ende….und nicht alle Menschen auf diesen Planeten finden Bomben, Hetze und eine völlig entmenschlichte Politik so Lustig, wie die Hurensöhne und Hurentöchter Tirols!Damit man alle gemeinsam den großen Feind (in meiner Person dann) hat; was für ein Spaß auch oder Establishment Tirol mit eurem empathielosem Geflügel?

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-04/boston-marathon-terror-schock-trotz?commentstart=17#comments
Aber da ich von den politischen und wirtschaftlichen Monstern Tirols, diesen entmenschlichten Bestien, andauernd als der „Böse“ hingestellt werde, da fällt es sehr schwer nicht zu schimpfen….aber zum eigentlichen Thema:
Katar ist also sehr schwierig zu beurteilen; die verhalten sich gegensätzlich; wobei Katar 17% der VW-Stammaktien halten; wobei ich, als ich nach dem Thema recherchierte, also mir ist schon klar, das unzählige Publicity-; Lobbying Agenturen und Marketing-Firmen ein positives Bild von Katar und Saudi Arabien in der westlichen Welt zu zeichnen versuchen, aber bezüglich Katar hat es drei Stunden gedauert, bis ich überhaupt die erste positive Nachricht über Katar gefunden habe….:-)….Folgende:
http://www.aljazeera.com/archive/2005/10/200841014036324938.html
Nun ja, die Nachricht haben die Katar´s dann ja selbst verbreitet….
Wobei der ehemalige deutsche Staatspräsident, der Christian Wulff (unter Betruganklage von der Staatsanwaltschaft), welcher zuvor Ministerpräsident des deutschen Bundeslandes Niedersachsen gewesen war (welche 20% am VW-Konzern halten), also der war ja zeitweise öfters in Quatar, als in Deutschland vorzufinden, wobei jener Wulff meiner Meinung nach, nicht wegen seiner Freundschafts-Geschichten zurückgetreten ist; denn bezüglich einer VW_Geschichte, zu der ich etwas später im Posting zu Schreiben gelange.
Aber folgender aufschlußreicher, letzten Endes sehr erschreckende Artikel, wie sehr Quatar in Deutschland wirtschaftlich engagiert ist; die kontrollieren schon veritable Anteile der deutschen Wirtschaft:
http://www.foxnews.com/sports/2011/06/01/special-report-graft-claims-hurt-german-affair-qatar/#ixzz2R8OdeRuq

Sozusagen was der AS Roma für das Establishment Tirol, ist Katar für die Wirtschaft Europas….die endgültige Absage an jede moralischen, ethischen oder westlichen Werte….zum Ausverkauf der Seele, des Geist und mehr ist ja nicht mehr in Europa….

Aber zum VW-Konzern, mehr als die Hälfte des operativen Gewinn durch die Porsche-Tochter, ein Drittel vom China-Segment; der Rest ist dann wohl von Audi….und der restliche Konzern?
Der VW Passat in den USA ist ein großer Flop und kostet dem VW-Konzern sehr viel Geld.
Wobei bevor ich zum finanziellen Teil des Posting gelange; noch eine Entdeckung.Der Marketing-Chef des VW-Konzern, ein Christian Klinger ist ein Tiroler….Folgender:

Es ist also ein Tiroler, der Marketing-Chef des VW-Konzern, eine nazifaschistische Bestie, also einer, der sein Glück, aus dem Unglück der anderen Menschen bezieht; sein Leben dahingehend ausgerichtet hat, so vielen Menschen und Kindern, so sinnlos, wie nur irgendwie möglich, das Leben zu zerstören.
Da brauche ich dann ja eigentlich keine Postings gegen den VW-Konzern zu schreiben; das erledigen die ja, wie im Fall des AS Roma, der DIS, Italien und Tirol, des Establishment Tirol ja gänzlich von selbst….die Selbstdemontage hin zum untersten Segment der Menschheit….
Aber einmal abseits persönlicher Animonsitäten….
Der Wiedeking, der jetzt ja eine italienische Restaurantkette führt (der Slogan lautet übrigens „una storia italiana“; für einen Westfalen schon etwas gewagt); ehemaliger Chef von Porsche, der ja mehrere Rekorde aufgestellt hat (also Porsche hatte zeitweise mehr Gewinn als Umsatz, als erstes Unternehmen weltweit; nicht über die Fahrzeug-Produktion, denn durch die Finanzspekulation).Ein Wiedeking, welcher den Porsche-Konzern zweifelsohne und hochrespektabel, zeitweise zum profitabelsten Konzern weltweit gemacht hatte; also dieser Herr wollte zeitweise den VW-Konzern übernehmen, so wie zur etwa der gleichen Zeit der MAN Chef Hakan Samuelson SCANIA übernehmen wollte, wobei MAN SCANIA übernahm und VW Porsche.

Wobei am heutigen Tag 51% des VW-Konzern (zu dem jetzt auch Porsche gehört) zwei Familien gehören….den Piechs und den Porsche….

Wobei es im Zuge der gescheiterten Übernahme von VW durch Porsche zu vielen, bis heute ungeklärten Ungereimtheiten, welche nunmehr begonnen wurde juristisch aufzuarbeiten, gekommen war.
67 Banken, Versicherungen, Pensionsfonds, Staatsfonds und Hedge-Fonds klagen diesbezüglich gegen den VW-Konzern (wobei laut Medien sind es nur Hedge-Fonds; ja die Norge-Bank ist ganz sicherlich kein Hedge-Fond oder deutsche Medien?).
Es geht um circa 5,7 Milliarden Beute; vor allem von der Piech und Porsche-Familie einkassiert, die mit jener Übernahme nicht nur ihr Vermögen verdoppelt, denn gleichzeitig ihre Schulden terminiert haben.
Wobei es geht um die gescheiterte Übernahme von VW durch Porsche, dabei durch Finanzspekulation Porsche mehr Gewinn als Umsatz auswies (was es zuvor noch nie gegeben hatte); wobei sich dabei ein Intrigenspiel vor einem ausbreitet, das dagegen die Außenpolitik Katar klaren Regeln folgt….zwischen dem 25. Oktober 2008 bis zu dem 16.Juli 2009….
Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft dabei….Aktienkursmanipuliation zum Schaden von hundertausenden Kleinanlegern und zum Schaden der 67 Banken und „Hedge-Fonds“….
Porsches Vorstand spekulierte dabei auf die Aufhebung des VW-Gesetz, während die eigentlichen Feinde Wulff und Piech sich zu jener Zeit gegen den Wiedeking und Porsche zusammentaten und somit das Schicksals Porsches, als bis dahin selbstständiges Unternehmen, besiegelten.
Wobei nur so als Randanmerkung….:-)
Der Konzern Porsche hat in den USA den us-amerikanischen Hedge-Fonds eine dreistellige Millionensumme angeboten, um deren Verluste im Zuge der gescheiterten Übernahme von VW durch Porsche, zu übernehmen.Was die Hedge-Fonds ablehnten, da diese sich rechtlich gesehen auf der stärkeren Position sehen…..

Wobei die Schadenssumme der us-amerikanischen Hedge-Fonds sich auf 1,8 Milliarden Euro beläuft; übrigens die gleiche Summe, welche Deutschland und Katar (gegen die französische Konkurrenz übrigens) vergangene Woche bei einem Rüstungsdeal ausgehandelt hatten.
Katar hat übrigens bei jener Übernahme von Porsche durch VW; also die sind anschließend in den Aufsichtsrat des Porsche-Konzern nachgerückt und ausgeschieden ist, ja man glaubt es ja kaum, einer von den Porsche (über den in den Medien im Gegensatz zum Wolfgang P. man wenig Informationen findet).
Das sollte die klagende Partei doch nachdenklich stimmen, das sie vom deutschen Staat, dem VW-Konzern und Katar eiskalt abgezockt wurden….mit einer bis dahin noch nie dagewesenen Intervention und Marktverhalten…..VW war damals für kurze Zeit der wertvollste Konzern der Welt, hundertfünfzig Mal mehr wert als Mercedes…..
Das VW-Gesetz übrigens, die Beteiligung Niedersachsens mit 20% an dem VW-Konzern, widerspricht der EU_Gesetzgebung und da führt man seit Jahren der juristischen Prozesse, wobei nunmehr im Frühjahr 2013 der oberste europäische Gerichtshof jene Beteiligung wohl für illegal erklären wird.
Wobei der Wulff meiner Meinung nach, der ist nicht wegen seiner Amigo-Geschichten, als deutscher Staatspräsident zurückgetreten, denn wegen der gescheiterten Übernahme von VW durch Porsche (was zum genauen Gegenteil dann führte).
Die Überheblichkeit, die Arroganz, das Naserümpfen, das tirolerische Hochnäsige….ja Herr Wiedeking und der Finanzakrobat inklusive des Thai-Europameister an seiner Seite, ja Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall….
Aber ein köstliches Detail:
Der Wiedeking hatte Anspruch auf bis zu 250 Millionen Euro Abfindung (Wiedeking war vorher der bestbezahlteste Manager Europas mit circa 50-80 Millionen jährliches Gehalt)….bekam dann nicht wie die Medien berichteten 50 Millionen, denn dann schon 62,5 Millionen….wovon und es stand wirklich in jeder Zeitung und in einem jedem Artikel….also die Hälfte spendete der Herr Wiedeking natürlich für soziale Zwecke….ja da bleiben ja nur noch 31,5 Millionen Euro übrig….die Medienberichterstattung ist wirklich ein Bullshit….
Festzuhalten gilt es, bei den Optionsgeschäften, bezüglich der Übernahme von VW durch Porsche; das waren kriminelle Tatbestände, für welche jeder Normalsterbliche als Verbrecher bezeichnet werden würde; das waren massive Aktienkursmanipulationen, welche nach dem US-Börsenrecht illegal sind (wobei die Kleinanleger unglaublich skrupellos abgezockt worden waren; mit der Unterstützung von staatlicher Seite wieder einmal….man könnte denken, es handelt sich beim VW-Konzern um eine europäische Bank).
Von der Intervention von staatlicher Seite, von der Rolle VW´s in dieser Angelegenheit….gilt es nur festzuhalten….die us-amerikanischen Hedge-Fonds (von den Hundertausenden abgezockten Kleinanlegern schreibt ja eh niemand), also die befinden sich mit 99% Sicherheit im Recht und haben auch jedes Recht der Welt Porsche und VW diesbezüglich zu verklagen.
Das abseits der Mainstream-Medien mit deren Brot und Spiele für das debile Volk, das abseits davon Porsche den großen Anlegern (den Kleinanlegern natürlich nicht) für jenes illegale Zocken hunderte Millionen von Euro angeboten hat….who cares….
Aber da ich in diesem ersten von einer längeren Anzahl von Posting über VW (muss in die Thematik mich erst hineinarbeiten), die Thematiken nur anschneiden möchte, ohne diese im Moment zu vertiefen, wobei sobald der VW-Konzern seine strategische Werbepartnerschaft mit dem AS Roma auslaufen lassen wird, ab jenen Zeitpunkt werde ich den VW_Konzern auch nicht mehr angreifen, ansonsten wird sich das über zukünftige Jahre nunmehr hinausziehen (schließlich unterstützt man damit die politischen und wirtschaftlichen Monster Tirols).
Zum letzten Thema dieses Posting:
Kehre ich einmal zum großen Bild zurück; nicht dem verrückten und kranken Weltbild des Establishment Tirols, geschweige jenem der Italiener; also dem großen Bild, das sich aus den bisherigen Nachforschungen ergibt.
Man hat zur einen Sichtweise jene Personen/Unternehmen/Staaten, welche zweifelsohne kaum jemals für das Gute auf dieser Welt, denn zum genauen Gegenteil dann, gestanden sind.Also ein Katar, ein VW-Konzern, eine The Walt Disney Company; einen AS Roma, die italienischen Faschisten, ein Establishment Tirol….diese stehen nicht für etwas Gutes auf dieser Welt….um genau zu sein….0,0% periodisch stehen diese für das Gute….denn gänzlich im Gegenteil…..von deren empathielosen Geflügel möchte ich jetzt wirklich nicht schreiben….die standen damals geschlossen zur widerlichsten Form von MenschSein und so stehen diese heute geschlossen zur widerlichsten Form von MenschSein, ohne auch nur im Entfernsten, von Irgendetwas auch nur im Entfernsten irgendeine Ahnung zu haben; diese können mit einem Lippenstift womöglich etwas anfangen, aber von den Menschenrechten haben diese keine Ahnung….der Aufziehpuppen sind das, aber bevor ich mich da verliere….

Aus einer anderen Sichtweise jene Personen/Unternehmen/Staaten betrachtet:
Was fällt da zum Einen auf….zum einen gehört ein Katar, ein VW-Konzern, die öffentliche Meinung in Tirol und Italien, die harmlosen Filmchen von Disney (geradezu prädestiniert für Militärdiktaturen und mittelalterliche Tyranneien wie Tirol)….also das fügt sich wiederrum in das große Bild ein….dabei handelt es sich beim VW-Konzern, dem Katar, um ein Kartell….dem Erdgas-Petroleum-Kartell….welche auf der westlichen Uferseite des Golf von A bis Z alles bestimmen….
Und wenn man darüber nachdenkt, welche Macht das Petroleum-Erdgas-Kartell in Europa und den USA bereits hat (die entscheiden womöglich politisch und wirtschaftlich, anstatt dem Volk), vom Rest der Welt gänzlich zu schweigen….
Da hilft nur noch eine alte Wall-Street Weisheit dann….:-)
Wenn man bemerkt das man ein totes Pferd reitet, dann sollte man vom Pferd absteigen.
Oder eine Weisheit von Georg Schramm:
Was den US-Amerikanern ihre Schusswaffen sind, das ist dem Deutschen sein Fahrzeug.
Aber bevor ich abschweife….
Es gibt seit Anfang der Neunziger-Jahre ein serienreifes Modell für ein Elektroauto (die Franzosen sollten da mehr Dynamik dahinterlegen, die bauen gerade an einem Solchen, wie die Deutschen…:-)
Der Piech sagt diesbezüglich immerzu nur, das die Batterie anscheinend das Problem ist.
Aber, es wäre also technologisch bereits seit geschlagenen 20 Jahren möglich, das die Menschen mit einem Elektroauto die Umwelt etwas weniger verpesten, als wie mit der OligarchenYacht oder gleich einem rostigen Hausfrauenpanzer.
Und warum setzt sich jenes ElektroAuto auf dem Markt nicht durch?
Ja ausnahmsweise nicht wegen mir; wo ich ja bekanntlich an jedem Unglück dann schuld bin oder etwa nicht?
Also das Elektroauto, was der Natur sicherlich nicht schaden würde, wo man ja den ganzen Planeten total tothölzert, ist zwar marktreif und einsatzbereit….aber es bleibt in der Garage….
Wobei gleichzeitig die jungen Leute keinen PKW sich mehr kaufen, denn ökologisch sinnvoll die öffentlichen Verkehrsmittel bzw. Fahrrad benutzen….was dem Fahrzeugmarkt das größere Problem zweifelsohne bereits heute darstellt, als etwa die aktuelle Wirtschaftskrise….
Gleichzeitig haben es die großen Autokonzerne versäumt, auf jenen ökologischen Weg um zu stellen, auch da die Kosten anfänglich wohl etwas hoch ausfallen könnten….
Also, warum setzt sich nicht das Elektroauto auf dem Markt durch?
Wegen der Batterie?
Nein!
Denn wegen den Kartellen….zum Beispiel an erster Stelle das Petroleum-Kartell zu benennen….die großen Fahrzeug-Konzerne und die großen Öl- und Erdgas fördernden Staaten….
Also beschissene Welt, wo es ja nicht um die Menschheit, die Zukunft oder um Leben geht, denn nur um die Eitelkeiten von Verrückten, welchen das debile Volk hin zu betet….also beschissene Welt; wo ja die Gestaposchweine und Gestapohuren das Sagen haben, angefangen diesem nazifaschistischen Paradies namens Tirol….wo ja ihr die Guten seid….es gibt also eine sinnvolle, nachhaltige, wirtschaftlich-bessere Alternative zum BenzinEinerlei, welche die Natur etwas weniger zerstört (ich denke mir 15% weniger Krebsfälle pro Jahr, durch Umstellung auf Elektroauto, das sind volkswirtschaftlich sicherlich +1.500% im Lauf von 15 Jahren)….aber genau….aus dem Kellerloch….man muss zusammenhalten….Böse oder Gut ist ja egal…..
Aber um das Posting ab zu schließen, zwei persönliche Anmerkung:Erstens, wie bereits geschrieben; es ist mir unglaublich wichtig, so wenig Kontakt mit den Tirolern/Italienern (w/m), wie nur irgendwie möglich zu haben; das ist mit Sicherheit das Beste für meine psychische, emotionale und menschliche Gesundheit, mich von diesen nazifaschistischen Bestien so fern wie nur irgendwie möglich zu halten und bitte respektiert das Italiener/Tiroler….das ich mit euch nichts mehr und nie wieder irgendwann irgendwo irgendwie auch nur im Entfernsten zu tun haben möchte….bitte respektiert das (und ich möchte absolut nichts mehr mit euch Tirolern in meinem Leben zu tun haben!).

Die zweite Anmerkung:

Bezüglich den von mir geschriebenen Roman Europa möchte ich festhalten:
Ich werde diesen in den Monaten Juni und Juli überarbeiten (2-3 Kapitel hinzufügen, 2-3 Kapitel total überarbeiten (z.b. Kapitel 15) und auf eigene Kosten (ich verzichte seit immer schon freiwillig auf das nazifaschistische Blutgeld der Provinz) im August in gebundener Version, mit Nummerierung und persönlicher Widmung, in der Höhe von 99 Exemplaren als ein BookOnDemand selbst herausgeben.
Diesbezüglich ist meine Idee….das ich die 99 handsignierte, nummerierte Einzelexemplare zum Stückpreis von 99 Euro verkaufen möchte….weniger Literatur, denn mehr ein Investitionsobjekt; da der Wert eines jeden Exemplar mit Sicherheit im Laufe der Zeit exorbitant ansteigen wird….wobei, auch wenn ich kein einziges Exemplar verkaufe, egal; es geht darum einen konstruktiven Beitrag zu Ende zu bringen; nicht wie ein Establishment Tirol, das Glück im Zerstören von Menschen, Talent und Begabung zu finden.

Anmerkungen/Links:
*1
http://www.lastampa.it/2013/04/21/sport/calcio/premier-di-canio-vince-ancora-yTXbKsn7IDdyF7uOdrHytI/pagina.html

Advertisements

August 31, 2012

Geithner 3

(Geithner 5und Geithner 4siehe Anmerkungen am Ende des Posting)

Wenn es an der Oberfläche einen großen Unterschied in der Amtsführung zwischen einem aktuellen US-Präsidenten Barack Obama und seinem Vorgänger George W. Bush gibt, dann ist jener, wie diese ihre Religion leben bzw. medial inszenieren, wobei Bush ein protestantischer Methodist und Obama ein Christ ist.

Während es sich bei George W. Bush um einen stark gläubigen Menschen handelt; welcher vor wichtigen Entscheidungen mit sich selbst ins Gebet, Beistand und Stärke bei Gott sucht; medial seinen Glauben unterstrich und welche wichtige Rolle dieser in seinem Leben spielt; vieler Reportagen/Bilder, um des sonntäglichen Gottesdienstbesuch von Ebendiesen streiften; so spielt medial bei Barack Obama jener Glaube eine sekundäre Rolle; wird nicht medial inszeniert, kein wiedergeborener Gläubiger; wobei im aktuellen US-Wahlkampf, um das höchste Amt der USA, jener Glauben keine Rolle spielt, ausgeblendet wird; sowohl bei einem Barack Obama, als auch bei seinem Herausforderer Mitt Romney, welche der Glaubensgemeinschaft der Mormonen angehört.

Wobei Barack Obama´s Beziehung zur katholischen Kirche z.B. eine dem heutigen Tag gestörte ist; man sich gegenseitig aus dem Weg geht, gleichzeitig bei seinem Vorgänger jener Glauben, welcher vor allem im Süden der USA tief in der Bevölkerung verwurzelt ist, noch eine sehr wichtige Rolle gespielt hat, um am heutigen Tag, einem Schmelztiegel wie den USA, keine Rolle mehr zu spielen.

Der Ansicht inwiefern ein Präsident der USA auch als spiritueller Anführer gelten soll, ist zwar eine zwiespältige, doch schaden dürfte es dann nicht, der Religion, auch der Politik einen öffentlichen Raum zu gewähren, eines Glaubensbekenntnis, bestärkt durch Aussagen, Stellungsnahmen, wobei man diesbezüglich als Präsident, z.b. ein George W. Bush, welcher durch das Gebet nicht nur die richtigen, denn auch der guten Entscheidungen getroffen hat, auf stärkeren Rückhalt und Unterstützung in der Bevölkerung dann rechnen kann, seine Wahlchancen erhöht und wohl letzten Endes auch als Person in jenem Amt besser dasteht, da nicht nur an irdische Zwangsmäßigkeiten sich gebunden fühlt.

Wobei bei einem Barack Obama, ein signifikanter Anteil der US-Bevölkerung glaubt, das dieser dem islamischen Glauben anhängt; obwohl er Christ ist, was sich dann beinahe ausschließlich auf seinen Namen zurückführen lässt und bezüglich „Psychologie der Massen“; bezüglich der debilen Masse, jene dies glauben, obwohl es nicht stimmt….

Beider Kandidaten des aktuellen US-Präsidentschaftswahlkampf verzichten dabei, jene religiöse Karte auszuspielen, der gläubige Romney bezüglich der Vorbehalte der us-amerikanischen Bevölkerung gegenüber den Mormonen; der gläubige Obama bezüglich des zwiespältigen Verhältnis zur offiziellen Kirche und der Tatsache, das er seiner Politik seine eigene Religion sehr wenig Raum einräumt.

Es ist also eine Abwesenheit der religiösen Thematik im aktuellen Wahlkampf, wobei ein gläubiger Mormone glaubhafter wirkt, als ein agnostisch wirkender Christ, für welchen die Religion, außer seinem Privatleben, keine Rolle, weder bei seinen politischen Entscheidungen, noch in seiner Selbstdarstellung der Medien dann spielt.

Wobei die religiöse Thematik als Detail des aktuellen US-Wahlkampf zum nächsten Aspekt.

Condoleezza Rice, Außenministerin und nationale Sicherheitsberaterin unter George W. Bush hat kürzlich einen Gastkommentar für die Financial Times verfasst *1; in welchem diese ein seit einiger Zeit hochkochende Thematik anspricht, namentlich jene, welche dem aktuellen US-Präsidenten Barack Obama nunmehr von einer Vielzahl von Artikeln, von Foreign Policy bis WP, nachgesagt wird; das dieser sich darauf beschränkt den „Decline of the USA“ zu managen, anstatt die globale Führungsrolle zu übernehmen, wobei Barack Obama zumindest im Wahlkampf rethorisch gegensteuert….als Ankündigungsweltmeister, wie er auch genannt wird, dürfte man sich mittlerweile, nach 4 Jahren, nicht mehr allzuviel davon versprechen….

Das die Führungsrolle der USA unter Barack Obama gelitten hat; die Vorbildfunktion teilweise verloren; das ein Herausforderer Romney gestern, bei einer Ansprache in NYC, genau jenen wunden Punkt angesprochen hat; das er „America´s Greatness“ wieder herstellen werde, während Obamas Wiederwahl nur einen „continued decline“ mit sich bringen würde. *2

Wobei es diesbezüglich zu einigen Unstimmigkeiten zwischen dem aktuellen US-Präsident und dem europäischen Staat namens Polen gekommen war; nachdem bei der Verleihung der „Presidental Medal of Freedom“; einer der höchsten Auszeichnungen der USA, für den polnischen Offizier Jan Karski (einem der wichigsten Zeugen des Holocaust, ein großer Held), welcher mittlerweile verstorben, der berühmteste Elektriker der Welt eigentlich jene Medaille entgegennehmen sollte, der Lech Walesa; mit Ronald Reagan und Johannes Paul dem Zweiten, einer von dreien, welche den totalitären Kommunismus im Osten Europas den 80-er Jahren in die Knie gezwungen hatten; von Barack Obama persönlich ausgeladen wurde und stattdessen der polnische Außenminister jene Ehrung für jenen Karski entgegennahm.

Wobei beide, sowohl Walesa, als auch Obama, den Friedensnobelpreis gewonnen haben; jedoch Barack Obama ein Walesa politisch zu nahe an einem republikanischen Ronald Reagan ist, zu politisch von diesem eingenommen und somit dessen Anwesenheit ablehnte, wobei bei jener Verleihung dann Barack Obama von „Polish Death Camps“ sprach; als eine sprachliche Verwechslung mit den dann doch deutschen Vernichtungslagern auf polnischen Gebiet während des 2. Weltkrieg, womit sich dann Barack Obama endgültig der Sympathien in Polen verspielt hat und ein Sturm der Entrüstung von Polen Richtung USA losbrach….ein Schelm, wer Böses dabei denkt….

Walesa, der große Held der polnischen Solidarnosc, gab dabei seiner Meinung Ausdruck, das er Obama für einen schwachen US-Präsidenten halte und das es eines Romney benötige, damit der USA wieder der Welt als große Führungsnation, als eine starke, geschlossene Nation auftreten würden und nicht als eine im internen politischen Streit gelähmten USA.

Es mehren sich also nicht nur von medialer Expertenseite, nicht nur von erfahrenen PolitikHasen wie Rice, denn auch von historischen Figuren, die Stimmen, welche Barack Obama schlechten Führungsstil dahingehend bescheinigen, das dieser international die Führungsrolle der USA vernachlässige, die Vorbildfunktion schwäche, dem Ansehen der USA weltweit doch Schaden zufüge, nicht nur in Italien….

Auch wenn ein Barack Obama mittlerweile in das Präsidentenamt hineingewachsen ist, so liegt diese Schwäche wie eine Wunde auf einer ansonsten relativ sauberen Amtszeit, obwohl der meisten Berater (w/m) im innersten Machtkreis sich bereits verabschiedet haben; somit ein Barack Obama doch geschwächt in seinem 4. Amtsjahr dasteht und zum nächsten Aspekt des Posting.

Wenn Barack Obama 2008 die US-Wahlen gewonnen hatte, damals gegen einen John McCain; dann lag das damals nicht an seiner Hautfarbe, an Google, am Social Network, seinen Kindheitsfreunden in Kenia, Rom und Hawai….nein….:-)

Barack Obama gewann 2008 dahingehend, da er am meisten Schotter oder Kohle oder Geld für seinen Wahlkampf auftreiben konnte….

Barack Obama´s Wahlkampfteam gab also 2008 730 Millionen US-Dollar im Wahlkampf aus; während John McCain 333 Millionen US-Dollar ausgab….das machte 2008 den Ausschlag für Barack Obama….seine Fähigkeit mehr Schotter aufzutreiben und damit die US-Präsidentschaftswahl zu entscheiden….sagen zumindest die Experten….

Wobei als Detail….wer spendete Barack Obama jene 730 Millionen US-Dollar….Israel oder der Iran….nein….auch nicht die lybische Nationalbank wie bei Sarkozys Wahl zum französischen Präsidenten vor einigen Jahren (40 Mio. US-Dollar damals)….

Damals unterstützten Barack Obama z.b. als größte Spender IBM, Microsoft, JP Morgan, Goldman Sachs, Time Warner, Morgan Stanley, General Electric, wobei als Einzelpersonen die größten Spender folgende waren:

Das sind jene Einzelpersonen, welche 2008 mehr als 500.000 US-Dollar für Barack Obamas Wahlkampf spendeten; wobei auffallend und bereits damals kritisiert….

Barack Obama sprach im Wahlkampf 2008 zwar sehr vieles, sehr vieles sogar, aber er sprach z.b. davon, das er mit dem Lobbyismus in Washington aufräumen würde; das er die Einmischung in die Gesetzesgebung durch Konzerne, Unternehmen, Banken zurückdrängen möchte; damit Politik wieder Politik und nicht nur der Lakaien des Großkapital….wobei bereits damals….bevor Barack Obama zum Präsidenten gewählt wurde….als er jene Aussagen tätigte, der Nachrichtenmedien, nicht nur vereinzelt, denn mehrmals dahingehend aufmerksam machten, wie das denn gehen sollte, wenn all diese US-Konzerne, US-Banken den Wahlkampf Barack Obamas finanzierten, ob er da nicht Bullshit von sich gab, da er gleichzeitig ja von ebendiesen Leuten, in das Weisse Haus hineinfinanziert wurde….

Diesbezüglich kam es dann nach kurzer Zeit auch zum Bruch von Obama´s Administration mit großen Teilen der Wall Street, welche sich vom dann gewählten US-Präsidenten hintergangen fühlten, wobei nur so nebenbei, der größten Finanziers des Obama Wahlkampf 2008 waren dann ebenfalls der Hedge-Fonds, der hochspekulativen Finanzfirmen, der Wall-Street Banken….heute Argumente, welche gegen eine Wiederwahl Obama´s sprechen….da dieser damals das Gegenteil redete, von dem, was er dann getan hat bzw. dann vor allem nicht getan hat….und somit sich doch das Vertrauen eines Teil der Hochfinanz den USA damit, mit jenem doppelten Spiel ohne Sinn, verloren hat.

Aber wenn man z.b. Obamas primären Wahlslogan von 2008 namens „Change“ herannimmt….nunja, damit ist dann im Rückblick wohl vor allem der „Change“ in Barack Obamas Wohnverhältnissen wohl zu suchen….:-)

Wobei das folgende Bild, die aktuelle Finanzierung der beiden Kandidaten für das US-Präsidentschaftsamt anzeigt….

Barack Obama´s Team hat wieder einmal das Doppelte des Herausforderer an liquiden Cash….und letzten Endes hat das leider dann schon eine wichtige Aussagekraft….wer den Cash hat, hat das Präsidentenamt…wobei die größten Spender auf Barack Obamas Seite sind Microsoft und Google….auf Mitt Romneys Seite Goldman Sachs und die restlichen Wall Street….

Und als Detail:

Jenes Bild zeigt indirekt die Quellen des Geldes….wobei jene Statistik dann zumindest nicht stimmt….man nehme jenen Artikel aus der „Süddeutschen Zeitung“ *3….mit einem Leserkommentar von meiner Seite….wo von einem liberalen Super PAC „Priorities USA Action“ die Rede ist….und in der Statistik, welche tagesaktuell ist, taucht jener Super PAC Beitrag nicht auf….wobei es sich bei Super PAC´s um gebündelte Spenden handelt, welche 2010 durch eine katastrophale Entscheidung des Obersten Gerichtshof der USA erlaubt wurden (der Medien- und Rechtsexperten schreiben von einer der schlechtesten Entscheidung des Obersten Gerichtshof)….wobei der europäischen Medien schreiben, das jene Super PAC´s beinahe ausschließlich dem republikanischen Kandidaten zugute kommen, thematisiert vor allem während der republikanischen Primaries….

Nun ja….nicht einmal die halbe Wahrheit, nicht einmal ein Viertel Wahrheit, nicht einmal etwas Wahrheit…..nein….denn wenn dann von den Super PAC´s etwas hört….dann von einem demokratischen Super PAC….es gibt also auch demokratische Super PAC´s….und die Wahrheit ist doch jene, das ein Barack Obama, nunmehr zwar die Wall Street gegen sich hat, aber immer noch das Großkapital auf seiner Seite hat und jene setzten bekanntermaßen immerzu auf den Gewinner….ist schon klar….

Aber was da die europäischen Medien seit einer Ewigkeit schreiben, das von den Super PAC´s nur die Republikaner profitieren und nicht der „linke Sozialist“ Obama….der nicht links und schon gar kein Sozialist auch nur im Entfernsten ist….denn der ist der gleiche Lakaie des Großkapital wie ein George W. Bush….anders gehts auch nicht….

Wobei die Propagandamaschine mit soviel Cash dann schon rund läuft….Mitt Romney als George W. Bush 2.0 mittlerweile bezeichnet wird….welcher, nicht zu Unrecht vom WSJ kritisiert wurde….auch von den eigenen Leuten….den rechten Medien der USA von Weekly Standart bis Politico….einen etwas mauen Wahlkampf dann (auch meiner Meinung) führt….etwas wenig Biss….da geht es mehr um eine Autogarage, welche gleichzeitig ein Lift ist….da muss sich sein Bostoner Wahlkampfteam dann schon etwas mehr anstrengen….vor allem dann der Matt Rhoades *4….als der Wahlkampfmanager….das erscheint alles nur mit halber Kraft….mit halben Einsatz….da muss mehr kommen….

Wobei die aktuelle Situation bezüglich US-Präsidentschaftswahlkampf sich folgendermaßen ausgestaltet:
247 Wahlmänner für Obama; 191 für Romney, 100 Wahlmänner unentschlossen; wobei es könnte für Romney weitaus schlimmer aussehen und es geht laut US-Politikexperten noch um 8 Bundesstaaten, um jene 99….entschuldigung 100 Wahlmänner….wobei Obama mit 48 Wahlmännern führt….wobei ich jener Logik dann nicht folge….denn womöglich 1-2 Bundesstaaten noch zu Swinger States werden können….angesichts der wirtschaftlichen Situation….also letzten Endes alles auch nur eine Frage von Mathematik…..
Wobei Obama´s Achillesehne ist nicht die Frage ob Brokkoli ObamaCare überflüssig macht; ob die Pizza 15 Cent teurer wird aufgrund ObamaCare….also die Achillesehne Obamas ist nicht ObamaCare, welches übrigens durch das Urteil des Obersten Gerichtshof Bestand haben wird….sozusagen als Ausgleich für die Super PAC Geschichte von 2010….denn das ist die Wirtschaftspolitik, obwohl die USA ein „Comeback Kid“ waren und sind….immer wieder aufstehen und weiterkämpfen *5….so wie ich übrigens….
Wobei sein Timothy Geithner, sein Finanzminister, welcher in einer unwahrscheinlichen 2. Amtsperiode Barack Obama dann nicht mehr zur Verfügung stehen wird….jener ist übrigens kein Demokrat….gehört nicht der Demokratischen Partei an….ist ein parteiloser Experte….auch wenn vieler Seiten behaupten er ist das Stiefkind von Lawrence Summers (Clinton-Administration….nicht Hillary….vom Bill….:-)
Also bezüglich Wirtschaftskompetenz, Wirtschafts-Aknowledge, da siehts bei den US-Demokraten zappenduster aus….wenn der erste Mann in jenem Metier, nicht einmal Mitglied jener Demokratischen Partei dann ist….ein Panetta Leon z.b. ist seit 1971 Mitglied der Demokratischen Partei, also einer Zeit, wo Barack Obama dann wohl noch zwischen Kenia, Indonesien und Hawai pendelte….:-)
Aber jener Timothy Geithner und ich habe etwas für ihn in meinem Archiv gefunden, etwas was er wohl noch nie gesehen hat:

Ohje….die falsche Statistik….jene der Unikredit….wenn man da zwischen 2000-20011 jene Aktie gekauft hätte, dann wäre man heute wohl obdachloser Bettler, aber die richtige Statistik:

Der Libor-Zinssatz und schon eine geniale Strategie des US-Finanzministerium, der FED New York, der FED; in den Angriff zu gehen, ein Bauernopfer wie Dimond (EX-Chef Barclays) zu bringen, es medial so darzustellen, als ob man 2008 schon gewarnt, darauf hingewiesen hätte, während man selbst den Libor-Zinssatz damals, als Geithner noch der Chef der FED New York gewesen war, maßgeblich manipuliert hat….und der Stimmen aus US-Kreisen, das es zu Verhaftungen von Bankern/Händlern/Spekulanten, welche in jene Zinsmanipulation verwickelt seien, kommen würde….gutes Ablenkungsmanöver….wobei, wann die verhaftet werden….wohl zu Weihnachten 2045….aber in den Angriff zu gehen, scheinbar alles zu offenbaren, die Schuldigen zu benennen, etwas Mia-Culpa….und schon ist auch dieser Skandal in der endlosen Reihe von Skandalen ausgestanden….mann o mann….so eine Chupze möchte ich auch haben….

Wobei ein Leserkommentar es erfasst hat, bezüglich des Libor-Skandal und von sich gegeben hat, bezüglich dem Schwindel, der öffentlichen Irreführung durch Geithner in Bezug des letzten Skandal, lakonisch kommentierte, immerhin bezahle der Geithner seitdem er US-Finanzminister ist, ja immerhin bezahlt er seitdem seine Steuern….:-)

Wobei bei jenen endlosen Skandalen auf beiden Seiten des Atlantik, immerzu das gleiche Procedere aus Selbstgefälligkeit dann zu entdecken ist….das zweifelsohne jene Personen, ob der EU-Nomenklatura, ob das provinzielle Establishment oder die US-Elite….also jene leben zweifelsohne bereits seit sehr langer Zeit in einer Parallelwelt….nicht das diese sich vom Volk absondern….aber da gelten andere Regeln….da spielt Geld, Flittchen und das Recht keine Rolle mehr….die haben sich losgelöst vom alltäglichen Irdischen und leben, agieren und sind dann auch in einer Parallelwelt….welche mit der realen Welt der Leute dann schon eigentlich überhaupt nichts mehr zu tun hat….0,0%….nein, das ist nicht der Libor-Zinssatz….das ist, wie jene Personen agieren und sind….in welcher Welt die leben….losgelöst von allem Irdischen….womöglich schweben die einige Zentimeter über den Erdboden und bei Erdkontakt gibt es dann wieder einen Helikopter-Ben, welcher das nächste Quantitative Easying vorbereitet….und ob das noch jemand versteht….mein Gott….das versteht mit Sicherheit schon längst keiner mehr….

Aber da ich zumindest in diesem Posting bezüglich Geithner nicht andauernd auf diesen einprügeln möchte….zurück zum Barack Obama….dem Chief in Command….

Im Posting vom 11. Mai 2012 „Die Vision“ *6 schrieb ich über den US-Wahlkampf und der US-Ikone Clint Eastwood, wobei sich Letzterer kürzlich als einer der Wenigen, als ein integrer, aufrichtiger, großer US-Amerikaner, auf die Seite von Romney geschlagen hat, mit den Worten, das die USA einen Schub brauchen, einen Stoß in die richtige Richtung….also genau jenes, welches zweifelsohne notwendig ist….das die USA stark sein müssen und jenes mit einem Romney gelingen wird, anstatt weiter dahin zu deklinieren….

Es lichtet sich also das Feld….zur einen Seite Barack Obama und seine Anhänger….der feige italienisch-tirolerische Cretini-Komplex inklusive Microsoft….und zur anderen Seite Clint Eastwood, ich und Goldman Sachs auf der Seite von Mitt Romney….eine seltsame Koalition….aber notwendig….damit es wieder aufwärts geht….damit die Rolle der USA wieder hergestellt wird….damit die USA wieder führen und nicht nur mit ihrem eigenen Decline beschäftigt sind….wobei nunja….die USA….ich bin bekanntlich Anhänger der „do it yourself“ Philosophie….man muss auch als USA sich selber aus der Scheixxx herausziehen….da hilft weder mir jemand….noch den USA irgendjemand….

Wobei als erste Spitze gegen den us-amerikanischen Präsidenten, damit er vielleicht auch eine Ahnung bekommt, was überhaupt los ist und auf welche Seite er sich geschlagen hat….zweifelsohne nicht gerade intelligent oder im Sinne seines Dasein, seines Amtes:

In dem als Reaktion auf den 3. Aufenthalt der römischen Faschistenbrut vor Ort geschriebenen Kurzprosastück „Ein italienisches Märchen“ *7….einem subtilen Angriff auf die demokratische Administration in den USA mit Beteiligung des italienischen US-Botschafter….festzuhalten gilt es….der in jenem Kurzprosastück verwendete Ausdruck „Housenigger“, welche eine Beleidigung darstellt….jener ist der Übername Barack Obamas unter den in Europa sich befindlichen US-Diplomaten….seine eigenen Leute nennen ihn solchermaßen….und dann stellt sich jener Barack Obama auch noch auf die Seite der provinziellen/italienischen Nazis und Faschisten….eigentlich politischer/persönlicher Selbstmord dann….

Aber das einem die eigenen Leute in den Rücken fallen, gehört dann wohl zum politischen Tagesgeschäft, wo es ja ausschließlich um das Geld dann geht….aber….das sich ein schwarzer Us-Präsident, welcher nicht schwarz ist, auf die Seite der italienischen Faschisten und provinziellen Nazis stellt….das ist dann wohl der Sargnagel für die Rolle der USA der Welt….der endgültige Beweis, das die USA nur noch um sich selbst und ihre Probleme dann kreisen….

Und mit einem Joseph P. Kennedy als Botschafter der USA in Italien….entschuldigung….einer zeitgemäßen Version eines Joseph P. Kennedy wie einem David Thorne, als US-Botschafter in Italien….ja wenn man die Geschichte umschreiben könnte, dann wären heute die USA an der Seite der deutschen Nazis und der italienischen Faschisten; mit einem Henry Ford, mit einem Cordell Hull, einem Joseph P. Kennedy, welche alle ihre Entsprechung in der heutigen demokratischen US-Administration dann finden…..mehr Spaghetti und Pizza als Hot Dog und Hamburger….

Aber da in den USA anscheinend politisch keine Entscheidungen mehr getroffen werden, eine zweite Spitze gegen Barack Obama:

Beim G-20 Gipfel in Mexiko Ende Juni traffen sich der russische Präsident Wladimir Putin und der us-amerikanische Präsident Barack Obama zu einem Einzelgespräch und sie sahen sich gemeinsam dann nicht den neuen Teil von „Ice Age“ dann an, auch wenn der Untertitel des 4. Teil jener Serie….Continental Drift….doch recht passend als Beschreibung gewesen wäre…..aber da wurde dann eigentlich nicht viel gesprochen….und Foreign Policy schrieb über jene Begegnung einen Artikel….die schrieben, das ein Wladimir Putin einfach bis zum November, bis zu den Präsidentschaftswahlen, warten würde….zum einen ein Barack Obama, mit dem man nicht kann und zum anderen ein Mitt Romney, der John McCains Rethorik von 2008 weiterspinnt….diesmal nicht der KGB in den Augen, denn der größte geostrategische Feind….naja….wird nicht gerade zur politischen Entspannung dann beitragen, denn den continental drift doch vergrößern….die sind schon alle wieder in der „Kalten Krieg“-Rethorik und da gibt es im Unterschied zu den Medien, der Propaganda, dann keinen großen Unterschied zwischen den beiden Gegnern.

Aber um das Posting unfriedlich zu beenden….ein letztes Beispiel….keine Spitze, denn einen Angriff….

In der gestrigen Online-Ausgabe des „The Telegraph“ erschien ein typischer Sommerloch-Artikel, welcher es dann aber doch in sich hatte *9, über den Verkauf von Mussolini-Wein in Norditalien, am Gardasee und eines us-amerikanischen Touristen, Enkel eines Ausschwitz-Überlebenden, welcher sich darüber aufregte, das da von der örtlichen Provinz bis zum Gardasee, man nicht nur politisch, nicht nur gesellschaftlich, nicht nur wirtschaftlich den Faschismus dann huldigt, als der höchsten politischen Form….denn auch andauernd, als ein zweifelsohne niedriger Menschenschlag, daraus Profit dann schlägt….wie immer im Bösen….das Gute kennt man dann ja nicht….

Aber, solche Artikel erscheinen in den englischen Medien übrigens jedes Jahr zur gleichen Zeit…..:-)

Was den Artikel interessant macht, ist eine Stellungsnahme des italienischen Integrationsminister, im O-Ton:

I want to reassure our American friends who visit our country that our Constitution and our culture rejects racism, anti-Semitism and Nazi fascism,“ said Andrea Riccardi, the Italian integration minister.
„This offends the memory of millions of people and risks compromising the image of Italy abroad.

Welches Image….die italienische Verfassung und die italienische Kultur sind gegen Antisemitismus und gegen Nazi-Faschismus….ja und der örtlichen Provinz….in Rom….in Norditalien….gehören die nicht mehr zu Italien….gilt da die italienische Verfassung dann nicht mehr….da die Leute einfach nur noch eine Handvoll Dreck dann sind….der NaziFaschisten in ihrem Flittchen….

Also dieser Integrationsminister stellt sich hin und behauptet doch tatsächlich, das man als Italiener (zu welchen übrigens auch die örtliche Provinz gehört) gegen NaziFaschismus und gegen AntiSemitismus ist….mann o mann….eigentlich die Nachricht des Tages….denn hier vor Ort, da verkauft man zwar keinen Mussolini-Wein, aber dafür ist man politisch/wirtschaftlich/gesellschaftlich der Provinz geschlossen für den NaziFaschismus….ja es kommt ja soweit, das für die behördlichen/politischen/wirtschaftlichen Führer der Provinz, die Massenmörder der 70/80-er Jahre die großen Vorbilder dann sind und in gleicher Art und Weise agieren und regieren und handeln die Politiker, die Wirtschaftler und die Behördenspitzen….

Aber es kommt noch besser….dieser Integrationsminister….einmal ein Bild von ihm von Mitte Juli 2012:

Und noch ein Bild:

Und jener ganz rechts….nicht nur politisch….das ist der Riccardi; Minister für Integration….ein römischer Faschist in seiner Parallelwelt aus Flittchen und Faschismus….

Der trinkt dann wohl nur Mussolini-Wein zum Abendessen….der typische italienische Heuchler….aber….

Auch wenn er 1992 mit dem Friedensabkommen in Mozambique etwas Gutes in seinem Leben getan hat….es nicht völlig sinnlos vergeudet hat, wie seine faschistischen, römischen Freunde….da ist nichts Gutes in dessen Leben….da ist nur die pure Heuchelei….als die große Primadonna in diesem römischen Bordell für Faschisten und Geisteskranke….ein weiterer italienischer faschisticher Cretino….nicht mehr und nicht weniger….einer der trotz allem für Mord und Gewalt steht….für ungestrafte Vergehen an Unschuldigen, welche sich vor diese politischen Monster der Provinz dann stellt….ein Feigling….ein Verräter des Humanismus….ein Faschist!

Und angesichts dieser puren Heuchelei….in Italien die Paradediszplin der völlig verantwortungslosen politischen Kaste aus Kriminellen und Kriminellen, welche im Faschismus, trotz allem öffentlichen TingelTangel…..ihre Heimat dann sehen….nicht genug bekommen können an Gewalt, Mord, Willkür und Tyrannei….hinter diesen provinziellen Establishment dann stehen….

Aber….

Als z.b. vor einer Woche die Hillary Clinton, Außenminister der USA unter Obama, ihre Afrikareise unternahm, wobei die Hillary ja anscheinend der Head of State *10 dann ist….aber….

Dabei kritisierte Hillary Clinton das Engagment Chinas in Afrika, die Billionen-Investitionen von China in Afrika und warnte vor einem chinesischen Kolonialismus in Afrika….mann o mann….was für eine Chupze….die getraut sich was….die Chinesen reagierten darauf dann empfindlich….und nunja….wenn man als USA während des Kalten Krieges partiell und teilweise in den Ländern der Dritten Welt, um jene vor dem zeifelsohne totalitären Kommunismus zu bewahren, es dann auch teilweise etwas übertrieben hat….und der Guten, ob Politiker, Künstler oder Wirtschaftler, mittels des US-Auslandsgeheimdienst direkt oder indirekt liquidiert hat….was zur Folge hatte, das jene Dritte-Welt-Staaten Dritte Welt Staaten blieben….keinen Anschluß fanden, denn nach Strich und Faden von den USA und Europa ausgebeutet wurden….bis zum heutigen Tag….Mittelamerika gleich gänzlich massakriert hat von USA-Seite….

Ist es da nicht pure Heuchelei solcherlei Aussagen wie eine Hillary Clinton zu treffen….und da hat man 50 Jahre lang zum Teil sehr viel Gutes liquidiert in jenen Dritte Welt Staaten, damit diese Dritte Welt Staaten dann auch blieben…..zum Ausbeuten durch die Europäer….aber….dabei ging es vor allem dann darum, drei Coca Cola Dosen mehr zu verkaufen….nun ja….und jetzt 20 Jahre nach Ende des Kalten Krieg….alles vergessen….alles wieder gut….?….

Also das ist doch das Gleiche wie beim Riccardi….das ist pure Heuchelei…..nichts anderes….da geht es nur um Machtinteressen, nicht um Goodwill….da entspannt sich bereits jetzt in Afrika der Kalte Krieg zwischen China und den USA…..und wie bereits geschrieben….Riccardi oder Clinton H…..man muss sich nicht immer für das Böse entscheiden, nur da es Geld und Macht hat…man kann sich auch gegen die Tiroler-Nazis aussprechen….gegen diese italienischen Faschisten….man muss hin und wieder auch Standfestigkeit zeigen.…nicht nur Appeasment gegenüber einem verroht Grobschlächtigen im völlig Unmenschlichen….man muss hin und wieder auch beweisen, als USA z.b., das man eine Menschheit ist und nicht wie es einem hier erscheint, nur eine Handvoll Dreck!

Anmerkungen:
Geithner 5 (zur Erklärung der Geithner-Posting-Reihe):
http://bunker99.blogspot.it/2012/05/geithner-5-z.html
Geithner 4:
http://bunker99.blogspot.it/2012/05/geithner-4-z.html

*1

http://www.ftd.de/politik/international/:gastkommentar-condoleezza-rice-die-usa-muessen-die-welt-wieder-fuehren/70071036.html?page=2

*2
http://www.nypost.com/p/news/local/romney_says_new_york_election_going_Z98t2PUAZN6wUHlFzDhSNL
*3

http://www.sueddeutsche.de/politik/umstrittenes-wahlkampfvideo-wie-ein-trauriger-stahlarbeiter-obama-schadet-1.1436736

*4
http://online.wsj.com/article/SB10001424052702304065704577426150449255754.html
und
http://www.washingtonpost.com/lifestyle/style/matt-rhoades-romney-campaigns-under-the-radar-chief/2011/11/17/gIQARfsyfN_story.html
*5
http://www.economist.com/node/21558576?spc=scode&spv=xm&ah=9d7f7ab945510a56fa6d37c30b6f1709
*6
http://bunker99.blogspot.it/2012/05/die-vision-z.html
*7
http://bunker99.blogspot.it/2011/10/ein-italienisches-marchen-1-1.html
*8
http://www.foreignpolicy.com/articles/2012/06/19/waiting_game
*9
http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/italy/9462729/Italian-Hitler-wine-bottles-offensive.html
*10
www.foreignpolicy.com/2012/06/18/Head_of_State

Juni 11, 2012

Ein wirtschaftliches Detail

Als Gründe der Finanz/Wirtschaftskrise werden bezüglich der PIIGS-Staaten deren Schlendrian, die schlechte Steuermoral; deren horrende Ausgaben, bei gleichzeitigem stagnierenden Exportsegment; einer Globalisierung, welche der BRICS-Staaten Europas Platz der Welt einnehmen lässt; es werden eine Vielzahl an Gründen genannt, von mangelnder Wettbewerbsfähigkeit, strukturellen Problemen, einer politischen/wirtschaftlichen Klasse, jenseits von Profit und Rendite; einer hinwegsterbenden Mittelklasse, welche die Steuereinahmen sinken lässt; der Industrieproduktion, welche sich selbst den zurückliegenden 20 Jahren zum Großteil nach Asien exportiert hat und damit sich ein deprimierendes Bild der Lage der Wirtschaft in den PIIGS-Staaten ergibt; deren BIP sinkt; deren Bevölkerung vergreist; deren Rolle der Welt an Bedeutung und Einfluss abnimmt.

Irgendwie passend dazu ist die Tatsache, das mittlerweile als Szenario von Berlin bis Washington das Ausscheiden Griechenlands aus der europäischen Währungsunion, nicht mehr nur angedacht, denn ein realistisches Szenario dann ist; wobei die befürchtete Domino-Theorie, die Kettenreaktion bezüglich Bank-Run z.b.; eine solche Entwicklung doch behutsam angegangen werden sollte; wobei man damit die Wiege der Demokratie Europas/der Welt aus Europa mehr oder weniger hinauswirft; was dann ja angesichts der Technokratenregierungen, der Expertenkommissionen, all der nicht gewählten und somit auch demokratisch nicht legitimierten Elite-Netzwerke von Lichtenstein bis Brüssel, auch gut in das Bild Europas heutiger Zeit hineinpasst.

Um aufzuzeigen wie das abläuft, gibt es das Beispiel eines EU-Gipfeltreffens 2011, bei welchem von aller Seiten auf den damaligen griechischen Premier G.A. Papandreou, bezüglich Austerität, bezüglich noch mehr zu sparen, noch härter staatsfinanzpolitisch zu regieren und dann, im Lauf jener verbalen Prügel für den griechischen Premier, sich der damalige französische Staatspräsident N. Sarkozy einmischte und die anderen Teilnehmer des Gipfeltreffen darauf hinwies, das Papandreou auf die Angriffe schon gar nicht mehr reagierte….was bezüglich Krisendynamik aufzeigen soll, das das Heft des Handeln nur begrenzt in den Händen der Politik dann liegt, denn in solch einer Krise jene eine bestimmte Dynamik an den Tag legt, welche dann kaum mehr zu beherschen ist, wie es leider zur Zeit in Spanien der Fall ist, wo mittlerweile mehr oder weniger Panik herrscht….man hat ja das Beispiel Griechenlands vor Augen und was dort los ist….abseits der Mainstream-Medien….

Aber ein wichtiger Grund für die Wirtschafts/Finanzkrise, wo ein brutaler Wirtschaftsdarwinismus aus Kälte und Rationalität dann herrscht; welches im Prinzip auch ein Strukturproblem offenbart, ist ein von mir bereits vielfach genannter Grund, welcher dann doch selten thematisiert wird, namentlich die Fusionswelle den 90ern/Nuller-Jahren, von den damaligen Investmentbankern, wobei jene damals ihre exorbitanten Gewinne, zum Großteil aus den Fusionen großer Unternehmen, lukrierten, welche damit fit für das globale Geschäft gemacht werden sollten und die Banken mit anderen Banken (z.b. Commerzbank-Dresdner-Bank) oder Unternehmen mit Unternehmen (Novartis; Citigroup, Daimler-Chrysler,….) zu Globalplayern mit unterschiedlichen Erfolg (z.b. AOL-Time Warner, Enron oder Daimler-Chryst gescheitert) fusionierten.

In mehreren Posting habe ich jene Fusionswelle als einer der Gründe für die Wirtschafts/Finanzkrise identifiziert; z.b. in dem Posting vom 26.09.2011: Die Patrioten *1.

Dabei geht es dann zum Teil um die herrschende Mentalität in den Kreisen der Finanzelite, das ein gutes Geschäft, welches dem Vorstand/dem Managment kurzfristig an Gehalt/Aktienoptionen großen materiellen Reichtum bringt, aber langfristig der Wirtschaft dann schadet; das ein kurzfristiges Denken im Tagesgeschäft dann vorherscht, nicht langfristig strategisch gehandelt wird, denn ein Deal/ein Geschäft auch dann durchgezogen wird, wenn absehbar ist, das die zwei Unternehmen nicht miteinander harmonieren (z.b. Chrysler-Daimler), das die zwei Banken, welche fusioniert sind, sich als eine Bank dann selbst Marktanteile wegnimmt.

Dabei gilt immerzu das Credo der Effizienz, der Kostenersparnis, denn wenn die Wirtschaft eine Kernkompetenz dann zugeschrieben werden kann, dann ist es effizient zu wirtschaften; die Kostenstellen zu reduzieren und wettbewerbsfähig zu verbleiben, um mit der Konkurrenz mitzuhalten; Profite und Arbeitsplätze zu schaffen; um ein Unternehmen, eine Bank vital zu halten; wobei da der Effizienz, der Kostenersparnis keine Grenzen gesetzt werden; denn im globalen Kapital-Monopoly sich dann nur jene halten werden können, welche mitspielen im Tanz um das goldende Kalb.

Als Resultat jener Entwicklung hat man dann 147 Unternehmen, welche die globale Wirtschaft kontrollieren; die üblichen Verdächtigen, wobei ich über jene bereits ausführlich in einem Posting geschrieben habe, dem sogenannten Global Corporate Control….in dem Posting vom 04.11.2011:
Die bestehende Ordnung *2

Aber jene wirtschaftliche/finanzielle Entwicklung wurde nicht kritisiert, geschweige denn gestoppt; politisch unterstützt und heute hat man dann weniger Konzerne/Banken/Unternehmen; weniger Arbeitsplätze, vor allem dann auch weniger Mittelstand; eine große Unterschicht und eine Fokusierung auf die Elite, also max. 0,5% der Bevölkerung; wobei zunehmend, aufgrund der andauernden Rationalisierung und Effizienzsteigerung, das gesamte wirtschaftliche Leben sich auf Computerbildschirmen abspielt und mit der realen Welt dann immer weniger zu tun dann hat.

Man hat nunmehr der wenigen Global-Player, z.b. dem PKW-Markt; dem Handy-Markt (Apple, Samsung, Foxconn); dem Banken-Sektor, dem Industrie-Sektor; dem Rohstoff-Sektor (Exxon, Rosneft,….) und somit fokusiert sich die wirtschaftliche, also auch die politische Macht in deren Händen, diese entscheiden; wobei….

Wobei z.b. der US-Konzern Apple für ein Viertel des Gesamtwertes des NASDAQ verantwortlich zeichnet, eine Position, welche diesem Unternehmen wohl dann auch, nach dem gestrigen Börsengang von FACEBOOK noch längere Zeit einnehmen wird….wobei APPLE mit FOXCONN den Markt z.b. der Tablet-PC´s monopolistisch dann innehaltet, während SAMSUNG bei den Handys den Weltmarkt dominieren wird….

Wobei das Segment der Finanzwirtschaft zur Zeit mit 600.000 Milliarden US-Dollar in Spekulationsgeschäfte verwickelt ist; was an Summe 12-mal die reale Wirtschaftsleistung der Welt pro Jahr entspricht….die sind jenseits jeder Kontrolle und produzieren Seifenblasen, die ganze Völker hinwegplatzen lassen….aber….

Aber jene Grafik z.b. zeigt, das im Zeitraum von 1970 bis 2010 die fünf größten Banken der USA ihren Marktanteil von 17% auf 52% gesteigert haben; die kleinen Banken zwar noch nicht ausgestorben sind, aber von 12.500 kleinen US-Bankinstituten auf 5.700 Bankinstituten; das sind 170 kleine US-Bankinstutte pro Jahr weniger….

In den anderen Segmenten der Wirtschaft läuft es nicht anders….die großen Haie schlucken die kleinen Fische wie z.b. dem deliziösen Griechenland-Fisch….

Wobei jene Fokusierung auf einige wenige Top-Player, wie z.b. dem US-Bankensektor mit 5 Banken, welche 52% des Markt beherschen, jene sind dann von großem Nachteil bei einer Rezession, da man nicht streuen, da man „too big to fail“ dann ist; das es also z.b. sehr wichtig ist nicht nur 5 SuperBanken zu haben, denn 5.000 Bankinstitute, welche funktionieren, um im Falle einer Rezession gegensteuern zu können, z.b. als Staat, was bei der aktuellen Krise, aufgrund der Fusionswelle der 90-er Jahre/der Nuller-Jahre dann leider nicht mehr möglich ist….denn der größte Fisch dann das ganze Meer bereits leergefressen hat und nunmehr als Moby Dick durch den Ozean sich unsteuerbar, unkontrollierbar wälzt….

Der negative Nebeneffekt dieser Konzentration auf wenige Player in beinahe jedem Segment der Wirtschaft, ist z.b. die Tatsache, das man, wie bei den Bildern bezüglich US-Banken erkennen kann….damit stirbt einer Wirtschaft der Mittelstand hinweg….also der Kern der Wirtschaft….jene mit den Arbeitsplätzen, mit der Produktion, mit einem Betriebergebnis….denn alles was zählt der heutigen Wirtschaft ist eine Statistik auf einen Computer-Bildschirm.

Inwiefern jenes Sterben des Mittelstand politisch erwünscht ist, ist schwierig zu beantworten….es stellt dann letzten Endes die einzige Bedrohung für die 1% Elite dar….nicht die Occupy-Bewegung….denn der Mittelstand, welcher sich noch einigermaßen informiert, welche Bescheid wissen, welche noch etwas ändern können und somit eine reale Gefahr für all der geistig Kastrierten aus der Elite dann darstellen.

Aber das ist Spekulation…zum wirtschaftlichen Detail:

Der im vergangenen Jahr verstorbene US-Politologe Carl Oglesby *3 unterschied den USA zwei bestimmende Fraktionen: die Cowboys aus dem Süden und die Yankees aus dem Norden, welche von 1860-1864 für den an Menschen sehr verlustreichen Bürgerkrieg gegeneinander geführt hatten, sich anschließend abgrundtief hassten, um dann nach 1945 zu einer oligarchischen Allianz sich zusammengefunden hatten, welche mehr oder weniger bis heute der Welt bestimmen….wobei der US-Präsidenten, von Obama (adoptierter Yankee) bis Bush (Cowboy) in ihre Positionen von Anbeginn, lange Zeit bevor diese das Präsidentenamt antraten, dann von ebenjenen gebracht wurden; sowohl Bush als auch Obama seit Mitte der Neunziger….

Es entscheiden also jene beiden Elite-Fraktionen in den USA, der nach wie vor mit Abstand größten Wirtschaftsmacht der Welt und wie Barack Obama zurückliegende Woche in einer TV-Sendung (The View) von sich gegeben hatte, das egal wo man hinkommt dieser Welt, der Lieblingsplatz der Menschen, der Sehnsuchtsort Nr.1 sind nach wie vor die USA….nicht China, nicht Kolumbien….die USA.

Aber bevor ich abschweife….der Zusammenhalt jener beiden Eliten ermöglichte den USA die USA zu werden, die sie heute sind….

Wobei mittlerweile, den zurückliegenden Jahren, abseits der Politik, welche dabei eine sekundäre Rolle spielt, den gänzlich anderer Personen dann entscheiden; ein tiefer Riss zwischen jenen beiden Elite-Fraktionen sich geöffnet doch hat….es wohl im Hintergrund zu Differenzen bezüglich Wirtschaft, Politik, Gesellschaft dann gekommen ist….die Vision….die Ausrichtung….die Republikaner und die Demokraten….Santinellis Tea Party….die Religiösen….Kalifornien, Texas, Florida, New York, Chicago, Illinous….es erscheint etwas Treibsand in das Getriebe geraten zu sein.

Wobei die (nach meinen Informationen) mächtigste Bundesstaaten FED, nach jener in NYC; also der FED Dallas, von Notenbanker-Sicht, bezüglich der Fokusierung auf 5 Banken für alle, 5 Automarken für alle, 5 Handymarken für alle….zur totalen Effizienz, aus jenem vorgebenen Kurs ausgeschwenkt nunmehr ist und dahingehend eine Veränderung in der wirtschaftlichen/finanziellen Ausrichtung verlangt, als Erkenntnis aus der seit 2008 wütenden Wirtschafts- und Finanzkrise.

Ein sehr wichtiges Dokument zur Lösung der Finanzkrise, stellt diesbezüglich ein Bericht von Harvey Rosenblum; dem Vice-Präsidenten und Research-Chief der FED Dallas dar….Titel:
„Choosing the Road to Prosperity-Why we must end too big to fail now! *4

Wobei jener Rosenblum dabei tatkräftig vom Präsidenten der FED Dallas unterstützt wird….Richard W. Fisher….

Wobei Letzterer seit Jahren jene Entwicklung zurückdrehen möchte….der Fisher….die Banken wieder klein und vielfältig, differenziert haben möchte und nicht nur ein JP Morgan und ein Goldman Sachs….denn tausender kleiner Banken, wo kein Händler den gesamten Markt dann bewegt, denn einen lebendigen Kapitalismus und nicht einen Mega-Piranha, welcher alles hinwegfrisst….inklusive US-Immobilienmarkt.

Das Medienecho auf jenen Bericht in den USA war sehr groß, z.b. *5

Und dabei erscheint es doch so zu sein, das der Riss zwischen Yankees und Cowboys sich vergrößert….den die Yankees wollen den bisherigen Kurs beibehalten, während die Cowboys jenen Kurs dann anscheinend nicht mehr unterstützten….und wenn es wirtschaftlich im Gebälk knirscht, dann wird es politisch bald brennend heiß….wobei jenes Beispiel dargebracht bezüglich wirtschaftlichem Detail, der sich anbahnenden Trennung bezüglich unterschiedlicher Vorstellungen bezüglich Wirtschaftspolitik der zwei dominierenden US-Elitefraktionen, möchte ich das Beispiel mit einem provinziellen Aspekt abschließen, welcher die gleiche Thematik dann auch anspricht.

In der Provinz hat es sich politisch so eingespielt, das der Stillstand, das Unveränderliche, das Monolithische das politische Leitbild dann ist; man hat einen an der Spitze, welcher entscheidet und das seit 1988 den Gleichen….man hat eine Partei, welche absolutistisch herrscht und bestimmt (jene Partei mit den vielen „Saubermännern“); man hat ein Netzwerk aus 5-10 Personen, welche bestimmen….man hat in jedem Dorf einen Patriarchen, welcher bestimmt….nicht nur über Politik, denn auch über Moral, Ethik und was Böse und was Gut ist….man hat eine Zeitung, welche alle lesen und seltsamerweise auch alle glauben, was dann da steht….

Und was auffällt ist die Tatsache, das da niemand etwas in Frage stellt; denn alle in positiver Art und Weise damit zufrieden dann sind; in geradezu unmündiger Art und Weise es akzeptieren das einer über alles bestimmt und alle sich dem auch fügen und was man dann nicht möchte, ist ein Diskurs, einen Zweifel, einen demokratischen Splitter, denn was man wünscht und möchte ist die übliche Friedhofsruhe der Provinz, wo es keine Probleme, keine Verbrechen, keine Personen wie mich dann gibt….

Man hat also in den USA z.b. im Bankensektor 5 Banken, welche den Markt beherschen und damit der GesamtWirtschaft der USA langfristig einen großen Schaden zufügen und der Provinz hat man eine Person, welche entscheidet, eine Partei, welche entscheidet, eine Zeitung, welche die Meinung vorgibt und da gibt es dann langfristig keinen Schaden, denn dann überhauptnichts….nur die Unmündigkeit der Bürger/innen, welche sich dann nicht einmal etwas anderes wünschen, denn damit könnten sie dann, nach 23 Jahre Alleinherrschaft einer Person dann schon gar nichts mehr anfangen….wobei bei so einer Reduzierung, solch einer Machtkonzentration auf eine Partei, eine Zeitung, einen Provinzregierungschef….nicht nur demokratische Prozesse nicht nur außer Kraft gesetzt, denn keinerlei Rolle spielen; ein seit dem 2. Weltkrieg gleiches Netzwerk dann im Hintergrund bestimmt, welche den kulturellen Diskurs ersticken, welche ihre Monopolstellung dahingehend mißbrauchen, das kein Diskurs, kein Klima der Toleranz, der Demokratie dann entsteht, denn einzig und allein einer entscheidet.

Wobei die Leute sich damit schon gar nicht beschäftigen, denn glücklich und zufrieden mit jener Art und Weise die Regierungsgeschäfte, das Wirtschaftliche, wobei die Einfalt dann wohl König ist, das diese mit jenem kaum demokratisch oder rechtsstaatlich zu nennenden Procedere der Provinz dann auch kein Problem haben, denn es akzeptieren….also dann unmündige, naive, einfältige Wähler/innen dann abgeben….so wie in Österreich die Wähler/innen in der Wahlkabine, wenn sie das Hakenkreuz nicht finden, die ÖVP dann wählen….demokratisch blind, intelligenzmäßig taub….so ist es der Provinz, das aufgrund einer Zeitung, einer Partei und einer Person, die bestimmt….die Wähler/innen in der Wahlkabine, wenn sie das Naserümpfen nicht finden, die SVP dann wählen….demokratisch blind, intelligenzmäßig taub….

Und was auf keinen Fall somit erwünscht ist….das ist ein Diskurs…eine Auseinandersetzung….etwas Wahrhaftes oder Exentielles….denn man hat sich daran gewöhnt….der Mensch ist bekanntlich ein Gewohnheitstiger….denkfaul sowieso….und man lebt gut damit….da man mittlerweile sich schon gar nichts anderes dann vorstellen kann….als das es ewig so weitergehen dann wird und tut….das dabei keine Demokratie dann ist, kein Diskurs….ja kann man das essen oder vögeln….nein….also ist es dann wohl sowieso überflüssig oder etwa nicht?

Aber dies dargelegt, mich kurz haltend, gilt es abschließend festzuhalten….vielleicht wäre es politisch und somit auch wirtschaftlich eine gute Idee, wenn man nach einer Ewigkeit an einer Partei, einem Netzwerk, einer Zeitung und einer Person, welche entscheidet, ja vielleicht wäre einmal etwas anderes, z.b. etwas Demokratisches….etwas anderes als der üblichen drei Nepotisten-Debilen-Gesichter….ja vielleicht wäre das der Provinz dann ja nicht schlecht….wenn man vielleicht dreißig Personen hätte die entscheiden….auch wenn das prov. Volk damit wohl überfordert dann wäre, plötzlich sich selbst einen Gedanken zusammenzureimen….ja vielleicht wäre es einmal eine gute Idee, wenn man das eine Netzwerk absetzt, damit andere Netzwerke zumindest den Anschein eines demokratischen Prozess der Provinz von außen vielleicht zu erkennen wäre und nicht alles vertuscht und verpfuscht wird.

Ja vielleicht einmal die Abgeordneten und die Senatoren/innen der SPV absägen….eine andere Landesregierung….denn diese mit ihrem faschistischen Provinzparlamentspräsidenten…..aber nein….das wünscht sich der Provinz ja keiner….da müsste man dann ja denken….und wer möchte schon denken….keiner möchte doch denken….anscheinend dann kein einziger….von den debilen Hühnern bis zu den Wählern/innen….und so wäre es doch das Beste man reduziert noch weiter…..denn man kann ja tun und lassen wie es einem beliebt….blickt auf zu den Tölpeln und den Flittchen….verehrt die Zahnärztegattinen und alle welche mehr als einen Gedanken in ihrem Gehirn Zeit ihres Leben entwickeln….die macht man dann fertig….und gut….das man wenigstens in der Wahlkabine der Provinz das Hakenkreuz nicht mehr findet…..denn ansonsten würden wohl von der Provinz bis Österreich der Mehrheit das Hakenkreuz ankreuzen….schließlich ist man ja gegen Demokratie, gegen Menschen- und Bürgerrechte und für Willkür, Tyrannei und verrohter Grobschlächtigkeit.

Anmerkungen/Links:
*1

http://www.bunker99.blogspot.it/2011/09/die-patrioten-z.html
 *2
http://bunker99.blogspot.it/2011/11/die-bestehende-ordnung-z.html
*3
http://www.guardian.co.uk/world/2011/sep/16/carl-oglesby-obituary
*4
http://www.dallasfed.org/assets/documents/fed/annual/2011/ar11b.pdf
*5
http://dealbook.nytimes.com/2012/03/28/banking-regulator-calls-for-end-of-too-big-to-fail/
oder
http://business.time.com/2012/03/22/break-up-the-banks-dallas-fed-president-calls-for-the-end-of-too-big-to-fail/
oder
http://www.rollingstone.com/politics/blogs/taibblog/with-blistering-dallas-fed-report-ending-too-big-to-fail-goes-mainstream-20120329

Mai 20, 2012

Geithner 4

Bevor ich loslege, möchte ich bezüglich Punkt 8; Posting „1812-2012“ *1 Stellung nehmen; nachdem seit dem 10. April 2012 der öst. Außenminister Spindelegger zwei Länder inoffiziell besucht hat (Bosnien, Schweiz), jener diese Woche zu einem offiziellen Staatsbesuch nach Tunesien/Marokko fahren wird.

Ich habe in unzähligen Postings den „Arabischen Frühling“ unterstützt, Partei ergriffen gegen Gaddafi, gegen Ben Ali, gegen Mubarak (in Italien dann eine gefährliche Position für Menschenrechte einzutreten); bevor, während und nach dem „Arabischen Frühling“ und nunmehr empfängt Tunesien als erstes Land offiziell den öst. Außenminister seit 10.04, einem rechtsradikalen Wirrkopf, welcher für den Salafismus in Europa eintretet; wie in jenem Posting dargelegt *2 (während in England/Deutschland der Geheimdienste Bedenken haben, bezüglich Unterwanderung der Polizei durch Salafisten, betreibt Spindelegger das genaue Gegenteil?)….und Moncef Marzouki empfängt den Spindelegger (schon vergessen der öst. Rüstungsindustrie und welcher Seite diese waren?)….da kann man ja gleich den Ben Ali aus seinem saudischen Exil nach Tunesien zurückholen, denn war damit nicht die Revolution des stolzen tunesischen Volkes umsonst, wenn dann der Nachfolgeregierung einen der ärgsten Salafisten-Unterstützer Europas, um welchen sich, neben den Salafisten nur noch der noch ärgeren Extremisten, namens prov. Establishment dann scharen….

Im Namen des tunesischen Volkes, gehört jenem Salafisten-unterstützenden rechtsradikalen Wirrkopf der rote Teppich nicht ausgerollt und jenen Aspekt dargelegt….zu Timothy Geithner….Punkt 15 (1812-2012).

In der zurückliegenden Woche gab es, wie zuvor bereits in Spanien und Griechenland, auch in Italien erste Anzeichen eines aufflackernden Terrorismus; drei Staaten, welche in einer schweren Rezession sich befinden, in welcher hohe Arbeitslosigkeit, schlechte Wirtschaftspolitik und eine seit Jahrzehnten ruinös herrschende Klasse ein explosives Gemisch im Volk erzeugt haben, wobei sich der drei Staaten nach vielen Medienberichten den folgenden Monaten die soziale Situation noch verschärfen wird.

Dabei in Italien sich gleich der Verteidigungsminister Giampaolo Di Paola und die Innenministerin Anna Maria Cancellieri der Öffentlichkeit profilieren konnten und nach dem terroristischen Anschlag auf den Atommanager Roberto Adinolfi in Genua, das Heer im Inland in Stellung bringen wollen; etwas übertrieben für eine demokratisch nicht legitimierte Technokratenregierung, gleich die autoritäre Schraube gänzlich reinzuziehen und das Militär einzusetzen….aber….

Gleichzeitig mit jenem terroristischen Anschlag, wohl einer Anarchistengruppe (mit griechischen Wurzeln), kam es zu gewalttätigen Anschlägen gegen das italienische Rüstungsunternehmen Finmaccancia und der Steuereinzugsbehörde Equitalia, wobei gegen Letztere bereits am 10. Dezember 2011 ein Attentat durchgeführt wurde; bei welchem der Generaldirektor von Equitalia Marco Cuccagna schwer verletzt wurde.

Vor allem gegen die Steuereinzugsbehörde Equitalia häufen sich zur Zeit die Angriffe, ob mit Molotow Cocktails oder mit Paketbomben; ob in Livorno oder Napoli; wobei deren Vorgehen auf nationalem Gebiet nicht nur auf Zustimmung trifft, denn deren Handlungsweise auch der Kritik unterliegt; vieler Familien der Steuerschuld nicht zu tragen und vieler Selbstmorde zugerechnet.

Festgehalten, Gewalt gilt es prinzipiell und grundsätzlich abzulehnen, ob von linker oder rechter Seite, ob vom Volk oder vom Staat; und im Folgenden möchte ich zwei einander sich unterscheidende Handlungsweisen aufzeigen:

Bei Equitalia, also jener staatlichen Behörde, welche Steuerschulden eintreibt, gilt wie der öst. Inkassobranche, das Prinzip der 60 Tage….wer innerhalb jener Frist seiner Schuld nicht nachkommt, jene nicht bezahlt bzw. wie in vielen Fällen dann nicht bezahlen kann; wobei bei den Banken mit Krediten überfällig über 60 Tage das gleiche Prinzip zum Tragen kommt; wobei jener Statistik, sowohl in Italien als auch in Spanien die oberste Grenze in der Statistik den zurückliegenden Monaten durchbrochen hat….also der uneinbringlichen Privat/Unternehmer-Kredite, der Mittelstand somit durch den Austeritätskurs geradezu stranguliert wird….aber es gilt das Prinzip der 60 Tage….ob Pensionst am Hungertuch….ob Familie am Existenzminimum….ob junges Ehepaar mit keinem Kinderwunsch mehr….

Wenn die 60 Tage dann vorbei sind; dann kommen die „Guten“; also die Winkeladvokaten, die Gerichtsvollzieher, die Polizeibehörden und die Bürokraten schreiben einen Brief und eine weitere Existenz ist beiläufig zerstört worden….es machen also der „Guten“ mobil nach jenen 60 Tagen….dann wird zwangsgeräumt, dann wird kurzer Prozess gemacht; wobei da wenig Rücksicht genommen, sehr unsensibel vorgegangen wird….da hat man einen Wisch von einem korrupten, gekauften Richter und zerstört eine Familie, einen Einzelhändler, nimmt einen Pensionsten jede Hoffnung….ein Vertrag, eine 5-Cent Münze ist bekanntlich von Pantelaria bis zum Brenner dann ja mehr wert als ein menschliches Leben….aber….

Aber bei aller Kritik an jener Vorgehensweise, wobei ich nochmals betonen möchte, das darauf mit Gewalt zu reagieren der falsche Weg ist (der bessere Weg wäre z.B. vielleicht einmal den TV-Bildschirm auszuschalten)….wobei jener „Guten“ mit ihren KZ-Wächter Tugenden dann wieder einmal die „Guten“ waren und sind….aber…..

Nach den US-Präsidentschaftswahlen am 4.November 2008, welche der Demokrat Barack Obama gegen den Republikaner John McCain gewonnen hatte; machte sich das Team Obamas daran, das Kabinett bis zur Amtseinführung am 17. Jänner 2009 auf die Beine zu stellen.

Die einzelnen Ministerposten wurden unter den führenden Mitgliedern der demokratischen Partei aufgeteilt, wobei einem Tom Daschle das Gesundheitsministerium (Health and Human Services Secretary) angetragen wurde; einem Daschle, welcher 2004 seine Wiederwahl in den US-Senat verloren hatte (seit 1979 Abgeordneter, seit 1987 Senator); welcher in den Jahren zuvor als Berater einer Private-Equity Firma (IMP) und als Lobbyist in genau jenem Sektor, in welchem er als Minister nominiert wurde (wobei Barack Obama dabei den Interessenkonflikt billigend in Kauf nahm) mehrere Millionen US-Dollar verdient hatte.

Das Problem dabei; Daschle hatte für jene Verdienste, seit dem Jahr 2005 (also dem Ausscheiden aus dem Senat) nur einen Bruchteil der Steuern bezahlt, was dazu führte das Daschle im Jänner 2009 ca. 140.000 US-Dollar Steuern nachzahlte, zuerst einmal für die zurückliegenden 3 Jahre von 2006-2009 und wenige Tage später zog Daschle dann selbst seine Nominierung als designierter Gesundheitsminister im Kabinett Obama zurück.

Zur gleichen Zeit musste die designierte Beauftrage des Weissen Haus (gegen Verschwendung von Steuergeldern!) Nancy Killefer das Handtuch werfen, die hatte nämlich wie Daschle ihre Steuern nicht bezahlt….eineinhalb Jahre lang….bis man sie dann darauf aufmerksam gemacht hatte….untragbar für genau jene Position im Weissen Haus, welche genau das Gegenteil des persönlichen Vorgehen Killefer dann darstellt.

Also einmal 4 Jahre, einmal 1 1/2 Jahre lang, nicht als 15-jährige bulgarische Straßendirne in Zürich, nicht als 55-jähriger Züricher Freier aus dem Bankengewerbe, denn als designierter Minister und einem der höchsten Verwaltungsposten der USA….nichts mit 60 Tagen….nichts mit den öst. Inkasso-Teufeln….aber….

Der designierte FinanzMinister der USA im Herbst 2008; also einer Schlüsselfigur im Obama-Kabinett, als Chef der FED New York Timothy Geithner, welcher aufgrund seiner Steuergeschichte ein Senats-Hearing über sich ergehen lassen musste, um mit Mühe und Not überhaupt als Finanzminister angelobt werden zu können (60 zu 34 für Geithner).

Und kurz festgehalten….Geithner….der zukünftige Finanzminister der USA, Chef über die Equitilia der USA…namens Internal Revenue Service….hatte 2003 und 2004 keine Abgaben bezüglich staatlicher Rentenversicherung und für die Alterskrankenversicherung geleistet (jedem Arbeitnehmer ob der USA oder Italien wird das automatisch vom Lohnstreifen abgezogen)….2006 erreichte ihn eine Mahnung der Steuerbehörden….er bezahlte einen Bruchteil….und dann im November 2008….zahlte er nochmals….insgesamt 46.000 US-Dollar….anschließend fand man noch weitere Steuer-Ungereimtheiten, eine ausländische Angestellte, deren Aufenthaltsgenehmigung, beim gleichzeitigen Wissen Geithners darüber, abgelaufen war.

Aber who cares; Geithner hatte also 5 Jahre nachdem er ein Steuervergehen begangen hatte; jene Steuerschuld aus der Welt geräumt….und man muss sich dass wirklich einmal vorstellen….ein normaler US-Bürger wird aufgrund der rigiden Gesetzeslage….der geht mittlerweile in das Gefängnis….nicht nach 5 Jahren….denn nach 60 Tagen….dem „Debt Prison“; welches in den USA in vielen Bundesstaaten derzeit eine Renaissance erlebt (berichtet von Huffington Post bis zur NYT).

Also einem US-Bürger werden die Eier zu Spiegeleiern, wird die Existenz, die Zukunft, die Familie zerstört, wenn dieser nach 60 Tagen nicht zahlt und drei der wichtigsten Kabinettsmitglieder Obamas, welche vorher auch herausragende Positionen eingenommen hatten, die zahlen jahrelang ihre Steuerschulden nicht….dann wird das Problem als Bagatelle aus der Welt geräumt und Business as usual.

Und gibt es da nicht noch die US-Verfassung, welche als Beispiel allen anderen Ländern, angefangen den europäischen Staaten als Vorbild sich andient….wo die öst. Inkasso-Teufel nach 60 Tagen mit den „Guten“ anrücken (wohl um dann der Gerechtigkeit ihren freien Lauf zu lassen; angefangen bei meinem Vater dann wohl, wo man dann gleich die gesamte Abteilung an „Guten“ den nächsten Jahren im Gefängnis dann schmoren lassen kann).

Ja muss ich jetzt Daschle, Killefe oder Geithner mit Nachname heißen, oder Fekter oder Scheuch, oder Spindelegger oder Durnwalder, damit ich nicht wie das gemeine Volk (woher auch das Common Law dann kommt)….COMMON LAW….behandelt werde….muss ich mich in irgendeiner Regierung als designierter Minister eintragen lassen, damit ich stehlen, betrügen, Steuern hinterziehen, die öst. Inkasso-Teufel an der Nase herumführen, die 5-Cent zur neuen Religion und der billigen Flittchen Erfolg habe?

Und das Problem ist noch viel größer, wenn man bedenkt, das drei für höchste Staatsämter designierte Personen Steuerschulden seit Jahren aufschieben….welches Bild ergibt sich dann bei den US-Abgeordneten, den US-Senatoren mit ihren Insider Geschäften….wie hoch türmen sich denn da seit Jahrzehnten die Steuerschulden….bezahlen die überhaupt ihre Steuern oder nur wenn es gerade genehm ist….während jeder normale US-Bürger in allen möglichen Arten und Weisen geradezu defragmentiert wird, sein restliches, zukünftiges Leben abschreiben kann….nicht als Steuerschuld….denn als Mensch….wobei die Superreichen der USA, die bezahlen dann ja eh beinahe keine Steuern; z.b. bezahlt die Sekretärin von Warren Buffet mehr Steuern als Warren Buffet.*

Aber jenes Beispiel dargelegt bezüglich der USA, zu deren Musterschülern….den Europäern….da gab und gibt es ein mitteleuropäisches Land namens Österreich, nach zwei von diesen losgebrochenen Weltkriegen von einem Weltreich zu einem Mikrostaat á la Lichtenstein zusammenamputiert….da gehen noch gänzlich andere Sachen…..eine ÖVP, ein SPÖ einem widerlichen Korruptionssumpf oder ein Uwe Scheuch, jahrelang der KingPing der FPÖ Österreich unter dem Mafioso Haider….der begeht in den 90-er Jahren eine Straftat (nicht einmal ein Steuervergehen, eine STRAFTAT) in Ungarn….Versicherungsbetrug….wird überführt….und bevor er in Wien in einem Ministerium anschaffen dann wohl geht….kommt die ungarische Geschichte wieder hoch….nach 10 Jahren….?….

Aber bezüglich Österreich und deren Politiker, also diesem rechtsradikalen, bösartigen Gesöck, nur noch übertroffen des prov. Establishment, bei deren Kavalliersdelikten von Korruption, Viel-Hurerei, Zerstörung allem Menschlichen und Guten auf dieser Welt….oder in Italien….der Parlamentarier….50% vorbestraft….50% Kriminielle im Dienste einer Organisierten Kriminalität und die schreien dann am Lautesten nach den 60 Tagen….während diese seit 6000 Tagen auf den Strafbescheid wegen schwerer Vergehen warten….

Gleichzeitig, wo zahlen denn die materiell reichen Deutschen/Franzosen/Italiener ihre Steuern; dann wohl in Luxemburg, der Schweiz und in Lichtenstein, wobei Letztere, die sind eine absolutistische Monarchie….ja richtig gelesen….Lichtenstein ist eine absolutistische Monarchie *3; das ist keine Demokratie, denn eine absolutistische Monarchie (und der EU mächtiger als z.b. Portugal, aufgrund des global zusammengeraubten/gemordeten Vermögen).

Was da ein Juncker, eine Reading in den höchsten Gremien der EU verloren haben, das wird man wohl nie erfahren, denn die haben dort überhaupt nichts verloren….Luxemburg und Lichtenstein….die haben in einer demokratischen europäischen Union überhaupt nichts verloren….wo Luxemburg mit VAE enger verquickt ist, als wie mit Deutschland….die sollten in einer EU, wie sie deren Gründungsvätern vorgeschwebt war; also den Italienern, Spaniern, Deutschen und Franzosen nichts zu melden haben mit ihrem Gesetzesbüchern für Diebstahl, für Betrug, für Korruption, für Menschenhandel….gar nichts sollten die in der EU zu melden haben, angefangen bei einem Juncker bis zu einer Reading!

Aber ebendort zahlen die Damen und Herrschaften aus Deutschland/Frankreich/Italien ihre Steuern….steuerfrei….und wenn sie erwischt werden, dann zahlen sie dann 10.000 oder 20.000 Euro Strafe….nicht nach 60 Tagen….irgendwann, wenn sie gerade Lust dazu haben….

Jene Zwergstaaten sind mit den Österreichern die Totengräber Europas!

Und kurz festzuhalten; wenn einer aus dem Volk seine Steuerschulden nach 60 Tagen nicht zahlt, dann kommen bekanntlich die „Guten“; dann gibt es Selbstmord, dann gibt es FamilienKatastrophen, dann gibt es Leid und Elend ohne Ende, aber wenn ein materiell Reicher in Europa seine Schulden nicht bezahlt oder eine Bank ihre Schulden nicht bezahlt, dann gibt es einen Governo Monti, wobei der Italiener ja in letzter Zeit (während Berlusconi war das nicht der Fall) immerzu die antifaschistische Resistenza bemühen…..das sie diese dann auf einmal, jetzt nach Berlusconi, La Russa, ect. wieder Antifaschisten immer schon gewesen waren und sind….

Und schon einmal als Governo Monti mit den provinziellen Behörden gesprochen, was die den zurückliegenen 3 Jahren, um den römischen FaschistenPausenClowns noch mehr zu gefallen, aufgeführt haben….mit dem örtlichen bösartigen faschismus-affinen Gesindel….das reicht nicht für 60 Tage….denn das reicht für 600 Jahre Gefängnis….mehr faschistisch als diese ist ja schwerlich vorstellbar; die Pudeldackel des polit./wirtsch. Establishment der Provinz, also dieser Provinzmonster!

Aber mit diesem Volk, wo man so nebenbei aus provinziellen Steuergeldern 1 Million Euro unter der Verantwortung Caligulas den römischen Faschisten-Pausenclowns zur Verfügung stellt….mit solch einem Volk kann man dann ja alles machen….alles….60 Jahre unter dem Faschismus gelitten wie die Hunde und dann zahlt man diesen Faschisten….und ob man vergewaltigt oder mordet als prov. Establishment, dann bleibt man als prov. Volk auf der Seite der Mörder und Vergewaltiger, denn das politische Establishment der Provinz…die wissen ja….ohne jede Verantwortung….das sie sich bei so einem Volk alles erlauben können…egal was die tun….die tun ja nur „Gutes“ wie Kinder/Erwachsene, um vor der Faschistenbrut besser dastehen, verrecken zu lassen!

Um dann zu glänzen einer Feigheit sondergleichen, beispiellos!

Aber bevor ich abschweife, als letzte Anmerkung bevor ich zu Geithner zurückkehre; ein Aphorismus für das Gesindel hier vor Ort:

3 Zahnärztegattinen, sind die hier was man gemeinhin als das Volk bezeichnet?

Und ich habe mich mit Frauen aus der rechtsradikalen Szene auseinandergesetzt; aber gegen diese provinziellen Zahnärztegattinen sind diese ein Ausbund an Zivilisation, an Manieren und Verhalten, gegen diese Mordlust, gegen diese menschliche Verkommenheit der provinziellen Zahnärztegattinen….wahrlich wie des politischen/wirtschaftlichen Establishment der Provinz das unterste Segment der Menschheit….ein Hurengesindel jenseits jeder Beschreibung….

Aber jenen Aspekt abgehandelt, mehrere Angriffssplitter gegen Geithner, bevor ich das letzte Thema dieses Posting anschneide:

Der US-Finanzminister behauptet in geradezu fekterischer Art und Weise, das der Banken-Bail-Out 2008 (TARP genannt) ein profitables Geschäft für den us-amerikanischen Staat war; heute weiß man, obwohl Geithner dies immer noch behauptet, das es eine finanzpolitische Katastrophe für den US-Staat dann war und dem us-amerikanischen Steuerzahler (also dann wohl exklusive Geithner) bisher 120 Milliarden US-Dollar gekostet hat. *4

Ein weiterer Angriffssplitter von der schweizerischen Bank für internationalen Zahlungsausgleich (der Mutter aller Notenbanken; bereits mehrfach zitiert) liegt folgender Bericht vor. *5

Darin wird erklärt, das ein Staat dessen Staatsverschuldung über 90% beträgt (wobei jene der ehemaligen Industriestaaten laut IWF sich zur Zeit auf durchschnittlich 100% belaufen)….das durch jene über 90% Staatsverschuldung in jenen Staaten das Wirtschaftswachstum sich langfristig markant abschwächt; die Wirtschaft zu leiden beginnt, die Arbeitslosen-Zahlen steigen (und das ist dahingehend gemeint, das damit die staatlichen Statistiken als jener Bullshit sich herausstellen, welche diese immer schon waren, nichts mit 2% Draghi-Inflation in den Medien und der Realität dann 20%!).

Also die Staatsverschuldung hat eine direkte Auswirkung auf das Wirtschaftswachstum, auf den Zustand einer „Volks“Wirtschaft und da sieht es in Europa dann ja auch wieder einmal zappenduster dann aus….die FinanzExesse und die politischen Exesse in den Jahren 1990 bis 2005 haben den europäischen Staaten einen höheren Schuldenstand beschwert als beider Weltkriege des zurückliegenden Jahrhundert….und dann kam ja der Sargnagel, die Finanzkrise, welche nunmehr dank der Banken und Politiker eine Staatsschuldenkrise ist, aber nicht das da irgendeiner jemals einen Zusammenhang herstellen würde….die Banken und Banker tragen ja keine Schuld….die kennen dann ja keine 60 Tage, denn nur 6 Millionen als Verdienst für finanzkatastrophales Handeln jenseits jeder Beschreibungsmöglichkeit, juristisch natürlich ungeahndet….denn das sind ja die „Guten“….

Aber der italienische Staat z.b.; als Musterbeispiel wie man es als Staat dann nicht machen sollte….Italien hat seit 1988….in Wörtern….Neunzehnhundertachtundachzig…..über 90% Staatsverschuldung; heute über 120% (und die Staatsverschuldung auf unter 90% zu drücken, da werden dann die Flüchtlingsboote mit Italienern in Lybien landen und nicht mehr umgekehrt:-(

Und Italien hat somit seit 1988 dann eigentlich plus/minus kein Wirtschaftswachstum…egal was die Statistiken sagen….was Italien, der Staat, der Minister sagt….denn in Harvard, in Stanford hat man das solchermaßen ausgerechnet und im Unterschied zu jenen Wirtschaftsexperten in Harvard oder Stanford geht es Letzeren um Mathematik und nicht nur um das billigste Flittchen oder den widerlichsten faschistischen Pausenclown.

Italien ist somit wie ein Großteil Europas von mathematischer Sicht wirtschaftlich/finanziell erledigt….aber genau….der Super Mario mit seiner Inflation wird uns noch alle retten und ansonsten gilt die erste und einzige Devise des Establishment….who cares….

Aber dies festgehalten bezüglich Europa….die USA unter Geithner:
15 Billionen US-Dollar Staatsverschuldung mit ansteigender Tendenz im November 2011:
99% des BIP Staatsverschuldung
2012….105% Staatsverschuldung
2016….115% Staatsverschuldung

Konsolidierte, realistische, logische, vernünftige Haushaltspolitik sieht vielleicht etwas anders aus und auch wenn die USA den US-Dollar beliebig drucken können, wobei dabei aber die Kaufkraft verloren geht….wie bereits der Fall….aber betreibt Geithner damit eine gute Finanzpolitik oder handelt dieser letzten Endes gleich wie Draghi bei der EZB doch ausschließlich im Sinne der globalen Finanz-Elite?

Als letzte Anmerkung zu diesem Angriffssplitter; Wirtschaftsexperten, welche etwas von ihrem Fach verstehen, die rechnen nicht mit dem BIP/GDP bezüglich Staatsverschuldung, denn mit anderen realistischeren, vernünftigeren Werte….was man ausgibt und was man einnimmt….nicht mit einem Fantasieprodukt wie dem BIP dessen Aussage und dessen Wert beinahe beliebig manipulierbar ist und da wird es dann wieder zappenduster, z.b. in den südlichen Ländern Europas….der Letzte schaltet dann bekanntlich das Licht dann auch nicht mehr aus, denn es fließt dann ja auch kein Strom mehr….

Zum letzten Punkt:

Die „seriöseste“ US-Wall-Street Bank; JP Morgan Chase and Co.; mit einem rigiden Managment-Codex, mit dem besten Kontrollsystem der Wall-Street Banken, geführt von James Dimon….hervorragend aus der Finanzkrise herausgekommen *; hochprofitabel, wo eine Blythe Masters (mehrerer Postings bezüglich JP Morgan Mafia und CDS diesbezüglich geschrieben) dann auch arbeitet; einer US-Bank, welche im Gegensatz zu einer Bank of America und einer Citigroup von Managment-Seite gut geführt wird….mit dem KingPing der Wall-Street namens Dimon (manche sagen der einzige Erwachsene an der Wall-Street:-) musste vergangene Woche einen Verlust von 2 Milliarden US-Dollar (mit weiteren Milliarden, welche als Verlust bezeichnet dann werden müssen) öffentlich bekanntgeben….

Wobei im April ein Londoner Händler, genannt Big Wahl oder Voldemort genannt….

Bruno Iksil mit bürgerlichen Namen (ein Franzose), welcher im April derartig große Geschäfte im Namen von JP Morgan von London aus tätigte (da unterliegt man dann keiner us-amerikanischer Pro-Forma Reglementierung, denn da herrscht Narrenfreiheit), das er als Einzelperson den gesamten Markt bewegte und der Hedge-Fonds allein aufgrund der Größe des Volumen, des von diesem Händler getätigten Geschäfte, Gegenposition aufbauten und sich dann Iksil verspekulierte….was ihm, seiner Chefin Ina Drew (einer engen Vertrauten Dimon´s) und weiteren Managern bereits den Job gekostet hat….was die JP Morgan Aktie am Freitag untergehen ließ….15 Milliarden Euro Marktkapitalisierung an einem Tag verloren (also mehr, als die Unikredit im Moment Marktkapitalisierung dann beinahe hat).

Also die US-Bank mit dem besten Managment, mit dem besten internen Kontrollsystem, welche beim FED-Stresstest im Herbst 2011 unter den Klassenbesten abgeschnitten hat, jene verspekulieren 2 Milliarden US-Dollar und riskieren die Zukunft der gesamten Bank durch das Handeln eines einzelnen Händler, welcher dabei von der Chefetage, inklusive Dimon, dahingehend bestärkt wurde. *

Wobei die Kontrolleure von der US-Börsen-Aufsichtsbehörde SEC, die FED-Angestellten, welche bis zur aktuellen Stunde keine Ahnung haben, was da eigentlich bei JP Morgan geschehen ist; die Bank, die es selbst nicht weiß (als ein unkontrollierbarer Moloch), was da jener Händler in London mit der Erfindung von JP Morgan selbst (die Blythe Masters), mit CDS´s (Kreditausfallsversicherungen) zockend, dann eigentlich gemacht hat….JP Morgan die Positionen noch hält und gar nicht weiß, wie sich die Situation weiter entwickeln wird….die BankenWerte an der Wall-Street derweil abstürzen, da wenn die bestkontrollierteste und bestgeführteste US-Bank namens JP Morgan dermaßen gigantische Fehler begeht, deren Konkurrenten, der anderen US-Banken, dann noch viel schlimmer dastehen werden.

Also die US-Bank mit dem besten „risk managment“ vergeigt Milliarden an US-Dollar, deren Chef Dimon übrigens dem Verwaltungsrat der FED New York angehört (also sich selbst dann sowohl als Vorstandsvorsitzender, als auch Aufsichtsratsvorsitzender von JP Morgan wohl von allen Seiten kontrolliert), welche von einem Bill Dudley angeführt wird und einer Federal Reserve, bei welcher Dan Tarullo dafür verantwortlich ist (für die BankKapital-Regeln) und dann Bernake (dem Chef der FED) und der Chef dieser Personen….Timothy Geithner….

Nicht das da die Regeln versagt haben….es gibt ja keine Regeln….und Dimon, der Chef von JP Morgan war und ist ja einer der entschiedensten Gegner der Wall-Street gegen z.b. die Volcker Regelung *6.

Da hat sich seit 2007/08; seit Lehman Brothers, seit Bear Stearns gar nichts getan….da wird weiterhin gezockt und vor allem verzockt….da ist z.b. in Irland die Staatsverschuldung ausschließlich….und ich betone dies nochmals….ausschließlich durch das Handeln der irischen Banken…..um 100% des GDP/BIP angewachsen….in zwei, drei Jahren….und in den USA, in England, in Italien, in Spanien das Identische….durch das Verspekulieren der Banken ist die Staatschuldenkrise explodiert….nicht durch das Volk, welches den Preis bezahlt mit Arbeitslosigkeit, verlorener Generation, aber es waren und sind ja die „Guten“, welche nunmehr auch die politische Macht haben (geradezu solchermaßen, als ob diese jene Macht nicht schon immer gehabt hätten).

Und wenn es einen Verantwortlichen gibt für jenes Versagen der Wall-Street, für jene keine Kontrolle durch den Staat, für jenes Desaster bei JP Morgan, dann ist das ja letzten Endes nicht einmal so sehr Dimon, denn deren politische Marionette in Washington….denn da wurde von der Obama-Administration aufgrund der Tatsache, es sich mit der Wall-Street gut zu stellen, da wurde gar nichts gemacht, die Volcker-Regelung bis auf die Beistriche und Punkte zusammengestrichen und ansonsten Business as usual.


Der Verantwortliche und es ist ein politisches Versagen diesbezüglich, das ist Timothy Geithner zuzuschreiben, der nur das tut, was ihm die Wall-Street zuflüstert und dahingehend doch seiner primären Aufgabe, dem us-amerikanischen Volk zuzuarbeiten, vernachlässigt….aber wenn eine Fekter in Österreich Finanzministerin ist, dann ist es dann wohl egal wer in den USA Finanzminister ist, denn schlimmer als in Österreich kann es dann ja nicht einmal in den USA dann werden.

Aber als Schlusspunkt dieses Posting ein provinzielles Beispiel:

Man hat z.b. ein Naturschutzgebiet und ein Gesetzesbuch, man hat Gesetze an die sich alle zu halten haben, es darf z.b. niemand in jenem Naturschutzgebiet seine Wohnung/Haus hinbauen….und dann….dann kommt ein materiell Reicher und baut sich mitten im Naturschutzgebiet seine als „Regenschutz“ vor dem Gesetz definierte Luxuswohnung….und nicht das sich darüber jemand aufregen würde….schließlich genießt der materiell Reiche politische Protektion von ganz oben, welche die Gesetze dann der Provinz ja anscheinend ausschließlich dahingehend verwenden, diese nicht einzuhalten, denn daraus ihre Niedertracht und ihre Hinterhältigkeit zusammenzubasteln.

Und da sieht man die Relativität und die mangelhafte Legitimation heutiger Politik (welche sich auf die 5-Cent und die Flittchen dann meistens reduziert) am Beispiel dahingehend, das alles gekauft ist….alles ist gekauft….von der Kultur *7 bis zur Politik….alles ist gekauft….und um so billiger die Flittchen werden, um so widerlicher die 5-Cent….um so erfolgreicher die größtmögliche Boshaftigkeit….um so größere cretini und pagliacci hat man dann als Politiker, als Wirtschaftler, denen es allen nicht um Politik, um Wirtschaft dann geht, denn nur um das noch billigere Flittchen, das noch widerlichere Verhalten….vom örtlichen Faschistenloch bis zu einem Caligula….da gilt kein Recht, kein Gesetz, kein Verhalten, kein Mensch-Sein, keine Arbeit, kein gar nichts….denn da zählt ausschließlich wie billig man sich kaufen lässt (somit der Feigen, Hinterhältigen und Charakterlosen in Pole-Position)….wie widerlich man Politik betreibt….welch widerlicher Menschenschlag man dann ist….denn damit….als widerliches Lebewesen keines Gottes, damit hat man von Österreich bis zur örtlichen Provinz dann den großen Erfolg!

Das war das zweite Posting gegen den Secretary (Department of Treasury) Timothy Geithner zur dahingehenden Erklärung (Punkt 15) folgendes Posting: https://anderb.wordpress.com/2012/04/11/2402/
Das erste Posting: http://www.bunker99.blogspot.it/2012/05/geithner-5-z.html

Anmerkungen/Links:
*1
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/04/1812-2012-z.html
*2

http://www.bunker99.blogspot.it/2012/03/3-1-bevor-ich-loslege-mochte-ich.html

*3
http://www.profil.at/articles/1219/560/327661/grasser-klaus-tschuetscher-uebergabe-grasser-akten
*4
http://articles.businessinsider.com/2012-04-25/wall_street/31397136_1_tarp-neil-barofsky-profits
*5
http://www.bis.org/publ/othp16.pdf
*6
http://bunker99.blogspot.it/2011/12/die-volcker-regelung-z.html
*7
http://www.nytimes.com/2012/05/13/opinion/sunday/friedman-this-column-is-not-sponsored-by-anyone.html

US-Staatsverschuldung:
http://www.handelsblatt.com/politik/international/us-staatsverschuldung-mit-15-033-867-390-294-dollar-in-der-kreide/5856952.html

Warren Buffet und seine Sekretärin:
http://abcnews.go.com/blogs/business/2012/01/warren-buffett-and-his-secretary-talk-taxes/

Finanzkrise 2008 und JP Morgan:
http://money.cnn.com/2008/08/29/news/companies/tully_dimon.fortune/

Bestärkung von Dimon für Iksil:
http://www.ilsole24ore.com/art/finanza-e-mercati/2012-05-13/morgan-vertici-ordinavano-aumento-142503.shtml?uuid=Aba7g0bF

Nachfolger von Drews Ina….Matthew E. Zames:
http://dealbook.nytimes.com/2012/05/14/ina-drews-replacement-has-a-history-with-risk/

Dan Tarullo und William C. Dudley (FED NEW YORK und FEDERAL RESERVE):
http://www.federalreserve.gov/aboutthefed/bios/board/tarullo.htm

 http://www.newyorkfed.org/aboutthefed/orgchart/dudley.html

Mai 6, 2012

Geithner 5

Als in der Nacht vom 09. auf den 10. November 1938, der an das dunkle Mittelalter erinnernende Novemberpogrom über Deutschlands/Österreichs Juden hereinbrach, über 1.000 Synagogen niedergebrannt; 400 Juden erschlagen/ermordet oder wie in Innsbruck der jüdischen Bürger, Frauen und Männer, in die Inn geworfen wurden *1 (eine Sprechart, die sich bis heute im „Tirolerischen“ dann gehalten hat „in den Fluss zu schmeissen“); die Wiener der Wohnungen; Geschäfte ihrer jüdischen Mitbürger arisierend raubten; 30.000 jüdische Bürger Österreichs und Deutschland in den Konzentrationslagern interniert wurden; da war der jüdischen Gemeinde klar, das es in jenen beiden Staaten für sie keine Zukunft mehr geben würde; denn nur ein sich ständig steigerndes Crescendo an Gewalt, Willkür und Tod, welches weniger Jahre später im Holocaust, der industriellen Vernichtung von Menschen, seinen Tiefpunkt finden sollte.

Es stellte jener Pogrom den Übergang von systematischer Diskriminierung zum Staatsterror dar und der jüdischen Gemeinde kam es zu einer Auswanderungswelle, bei welcher, der deutsche Staat und seine Bürger, den jüdischen Mitbürgern jedes materielle Vermögen abnahmen; diese behandelten wie es der Staat und seine Propaganda-Maschine es diesen vorgeschrieben hatte….ein Volk….ein Schaf….

Es kam zu einer Auswanderungswelle all jener, welche die vorgeschriebenen horrenden staatlichen Kosten, bezüglich Ausreisepapiere, bezahlen konnten, unter welchen sich auch die Passagiere des Hapag Lloyd Dampfer St. Louis befanden ….einer annoncierten Reise, bei welcher ausschließlich ausreisewillige jüdische Passagiere aus Deutschland an Bord genommen wurden, welche dafür nicht nur ihr gesamtes Vermögen überschreiben, denn zumeist rechtlos verloren hatten und es dabei für viele Juden in Deutschland die letzte Chance war der nazionalsozialistischen Gewaltherrschaft zu entkommen….wobei die Reise nach Kuba gehen sollte, einem der sehr wenigen Staaten der Welt, welche sich dazu bereit erklärt hatten, Juden aufzunehmen….

Am 13. Mai 1939, am Vorabend des 2. Weltkrieg, legte die MS St. Louis in Hamburg mit 937 jüdischen Flüchtlingen ab; lief aus und fuhr als letzte Station in Europa den Hafen von Cherbourg an….den jüdischen Bürger/innen war es im letzten Moment gelungen, der Nazi-Tyrannei zu entkommen und einen sicheren Hafen am anderen Ende der Welt zu finden….

Die Stimmung an Bord war gelöst; die Besatzung unter dem Kapitän Gustav Schröder freundlich zu den Passagieren und so erreichte der Dampfer nach der Fahrt über den Atlantischen Ozean am 27. Mai 1939 den Hafen von Havanna, ging in der Bucht vor Anker und dann….dann änderte der damalige kubanische Diktator Federico Laredo Brú, aufgrund antisemitischer Ressentiments in der kubanischen Bevölkerung, aus innenpolitischen Kalkül seine Meinung bezüglich den aufzunehmenden jüdischen Flüchtlingen….verweigert dem Dampfer an einem Pier anzulegen….

Den Folgetagen entwickelte sich in ein hektischer Funkverkehr zwischen dem Dampfer vor der Küste Kubas und der Welt….welcher Staat sich dazu bereit erklären würde die Flüchtlinge (unschuldige Frauen, Männer und Kinder) aufzunehmen….aber weder andere karibische Staaten, noch Kanada, noch die USA erklären sich dazu bereit, denn verneinten ein solches Ansinnen, wobei in jenen Tagen einiger Passagiere der angespannten Lage, keinen anderen Ausweg sahen, als sich das Leben zu nehmen….

Am 2. Juni 1939 wurde der Dampfer von den kubanischen Behörden gezwungen das kubanische Hoheitsgebiet zu verlassen; wobei weder der Kapitän, noch die Besatzung, noch der 937 Flüchtlinge wussten, wohin ihre Reise nunmehr gehen sollte….Kapitän Schröder Kurs Richtung Florida Küste nahm….das Unmögliche versuchte….in einer Nacht und Nebel-Aktion sollten den Rettungsbooten die Flüchtlinge US-Boden betreten….doch der US-Küstenwache vereitelte jenen kühnen Rettungsplan Schröders….heimatlos auf hoher See (wie der Titel des Buch, welches Schröder über jene Geschichte geschrieben hat)….wobei die offizielle USA eine andere Version der Geschichte bereithält. *2

Die MS St. Louis kreuzte anschließend einiger Tage vor der Küste Floridas, spielte auf Zeit, versuchte mittels diplomatischen Geschick eine Lösung für die Flüchtlinge zu finden, als am 06. Juni ein Telegramm alle Hoffnungen der Passagiere zunichte machte; der Dampfer wurde von der Reederei HAPAG (heute TUI) in den Hafen Hamburg zurückbeordert.

Der neutralen Staaten auf dem Weg zurück in die Nazi-Tyrannei verweigerten Verpflegung, Frischwasser und Treibstoff, wobei der drei Güter an Bord knapp wurden; als endlich….eine erlösende Nachricht aus Paris den Dampfer erreichte….Belgien, Holland, Frankreich und England wollten sich der Flüchtlinge annehmen….und am 17. Juni 1939 legte der Dampfer im belgischen Antwerpen am Pier an; Belgien nahm 214 Flüchtlinge; Holland 181 Flüchtlinge, 224 Flüchtlinge nahm Frankreich und 287 Flüchtlinge nahm Großbritannien.

Jene Flüchtlinge, welche in England Schutz fanden, überlebten den 2.Weltkrieg, von jenen auf dem Festland endete die Hälfte kurze Zeit später wieder der deutschen NaziTyrannei; den Konzentrationslagern, wobei 254 jener MS St. Louis Flüchtlinge ebendort ermordet wurden.

Jene Geschichte dargelegt; einer 40-tägigen Odyssee jüdischer Flüchtlinge am Vorabend des Holocaust; gilt es festzuhalten, jene Reise, jene Fahrt der MS-St. Louis war ein propagandistischer Erfolg der deutschen Nazis, welche anschließend, der ihnen verbleibenden 6 Jahre an der Macht, jenes Beispiel andauernd, vor allem der SS-Elite zirkulierend, verbreitend, das niemand, keine USA, kein Kanada, kein Kuba, kein Karibik-Staat, das kein Staat dieser Erde Juden aufnehmen würde, was dahingehend der Planungen der SS, angeführt des Reichsführer Himmler, dahingehend zur Endlösung beschleunigten….der Feigheit der Welt….die noch größere Feigheit zu konstruieren….auch zum sogenannten Madagaskarplan dann führte, welcher dann aber verworfen wurde.

Es war ein Sieg der Nazis über die Zivilisation, über die Menschlichkeit, über die Würde und die Ehre….denn propagandistisch wurde jene Irrfahrt von der Nazi-Propaganda ausgeschlachtet….das kein Staat diese Juden dann wollte….nicht einmal die USA und nur Frankreich sich der Flüchtlinge dann erbarmt hatte….welches wenige Monate später der NaziTyrannei zum Opfer fallen sollte….

Aber man kann aus jener historischen Begebenheit zwei Schlüsse ziehen.

Zum ersten, wenn man in einer Position der Schwäche ist; auf die Hilfe von Unbeteiligten angewiesen ist; dann wird einem nicht nur keiner helfen, denn es wird die Position der Schwäche noch aussichtloser, man wird noch mehr zum Spielball von Einflüssen, welche man selbst, der Position der Schwäche, nicht beeinflussen kann….um so schwächer die eigene Position….um so weniger Hilfe darf man nicht nur erwarten, denn die wird ganz sicher nicht kommen….das das Verhalten des Menschen als Raubtier aus einer Position der Stärke heraus passiert, wobei gleichzeitig keiner auf den Schwachen achtet….aus sicherer Distanz Urteile gefällt werden, welche keinerlei Auswirkungen auf den das Urteil vornehmenden dann hat, während der Schwachen dahingehend untergehen….das auf diesen Planeten einem keiner hilft….wenn man sich einer Position der Schwäche befindet….wenn einem von einem Tag auf den anderen alle Rechte genommen werden, man der Willkür, der Tyrannei, dem Hetzerischen ausgeliefert dann ist, dann wird nicht der edle Ritter aus der Kindergeschichte zur Rettung herbeiholen, denn dann ist man erledigt….

Wobei der „Guten“ dahingehend immerzu eine diskutable Rolle eingenommen haben; kein Vertrauen, keine Zuverlässigkeit, ausgelastet mit ihren Flittchen, ihren Intrigen und ihren Eitelkeiten; mittels Manipulation die Wahrheit zu ihrem Vorteil verdrehend; kalt und berechnend ständig nach dem eigenen Vorteil schielend….unbeständig und wechselhaft in ihren Entscheidungen; wobei die Schwachen, keinen Wert oder Bedeutung in deren Kalkulationen spielen; denn ausschließlich der Systemausrichtung sich vollends unterwerfen, moralische/ethische/menschliche Werte keine Rolle in deren Entscheidungsfindung spielen, denn ausschließlich der kurzfristige Vorteil als Staat, als Behörde, als Volk, als Establishment.

Als zweite Schlussfolgerung aus jener Geschichte….die USA verweigerten die Aufnahme der jüdischen Flüchtlinge….aus innenpolitischen Opportunismus….da der damalige US-Präsident Roosvelt, bei welchen jüdische Verbände, Spitzenpolitiker persönlich in jener Angelegenheit intervenierten….jener anfänglich für die Aufnahme der Flüchtlinge war….aber aus politischem Kalkül bezüglich antisemitischer Stimmung in den USA (welche er damit nicht weiter aufheizen wollte)….bezüglich der in den bürgerlichen Kreisen der USA vieldiskutierten Einwanderungspolitik….seine Zustimmung für die Aufnahme dann letzten Endes verweigerte….die 936 Flüchtlinge waren letzten Endes ja egal….da ging es um Politik….nicht um 936 unschuldiger Menschenleben, welche man damit den Nazis auslieferte….eine erschreckende Parallele übrigens zur heutigen politischen Klasse Europas und deren Umgang mit dem Volk….aber um nicht abzuschweifen….

Der entschiedenste Gegner einer Aufnahme der Flüchtlinge der MS St. Louis in den USA war der damalige Außenminister namens Cordell Hull….eine radikale, eiskalte Bürokraten-Nummer, welcher staubtrocken, einzig und allein das Machtinteresse der USA sah und weder Menschlichkeit noch Mitgefühl zu seinen Eigenschaften dann zählte, denn um politischen Verwicklungen, diplomatischen Streitigkeiten, unpässliche Medienberichten aus den Weg zu gehen, als ein Spitzenpolitiker der demokratischen Partei, den Flüchtlingen die Aufnahme in den USA (welche z.T. gültige Einreisepapiere für die USA besassen) strikt verweigerte und auch das US-Militär dahingehend instruiert hatte (wohl dafür hat er dann als Heuchler den Friedensnobelpreis einige Jahre später bekommen).

Und man kann das Verhalten in der Angelegenheit der MS St. Louis jener Zeit auf eine einzige Person dann zurückführen….dem damaligen demokratischen Aussenminister der USA Cordell Hull und daraus ergibt sich die zweite Schlussfolgerung:

Wenn man wie meine Wenigkeit Anfang Juli 2011 *3, nachdem Mord und Gewalt, Gestapokratisches und im menschliche Allerniedrigsten operierender Unmenschlichkeit, Tyrannisches und der Grausamkeit und Brutalität Zugeneigtes; ein solches Verhalten dann des prov./ital. Establishment als einziges mit deren unbeschreiblichen Feigheit ersichtlich, ich mich dahingehend, nachdem Mord und Gewalt, Faschismus und provinzielle Tyrannei andauernd ihres Triumph der prov./ital. Dreckskerle und Flittchen, in einem letzten Versuch an Logik, Vernunft, Gutmütigkeit, Menschlichkeit und Rationalität an die us-amerikanische Administration gewandt hatte, um in letzter Sekunde, gegen diese prov./ital. Bestien aus Behörden, Politik und Wirtschaft zu intervenieren….

So muss doch geschrieben werden….das war aufgrund der in den USA an der Macht sich befindlichen demokratischen Administration doch von Anfang an vergeblich….als demokratische Flip-Flopper….das war vergeblich, eigentlich gar überflüssig, denn wie das Beispiel Cordell Hull gezeigt hat….der Demokraten….angefangen beim US-Botschafter in Italien David Thorne….von einem Panetta gänzlich zu schweigen *4….da ist man aus politischen, diplomatischen, wirtschaftlichen Gründen dann auf der Seite von Faschisten, von Tyrannen und bumsfidelen Staatsmännern; dann sich einreihte der debilen Flittchenschar, um Mord und Gewalt, Tod und Zerstörung lobzupreisen….herabstieg in die tiefsten Untiefen italienischer/provinzieller Politik, wo der Mensch keinen Wert, kein Kind einen Wert; kein Wert einen Wert hat, denn ausschließlich der Brutalität und Grausamkeit zu zählen hat….der Tyranneien Lakaien zu sein….an der Seite von italienischen/provinziellen Monstern jenseits jeder Beschreibung zu glänzen….

Wobei ich ein KPS über jene Verhaltensweise, des US-Botschafter inklusive us-amerikanischer demokratischer Administration geschrieben habe, wobei nur festgehalten, nicht alle ebendort, den offiziellen USA, sind dermaßen glücklich mit jener Entscheidung wie der italoamerikanischen US-Administration….so sehr heute, wie so wenig damals….im Juni 2011…das KPS  namens „Ein italienisches Märchen“. *5

Ein italienisches Märchen und damit wird der aktuelle US-Botschafter in Italien in die Literaturgeschichte eingehen und zwar nicht als Held….denn als ein Cordell Hull heutiger Zeit….ein Feigling an der Seite von Faschisten für Mord und Gewalt….für die provinzielle Tyrannei an der Seite von Gestaposchweinen….nur um noch tiefer den Flittchen und den Dreckskerlen die Macht dieser Welt.…unamerikanisch geradezu….aber zum nächsten Aspekt des Posting:

„Long-Term“ Capital Managment (LTCM) war nicht nur ein Hedgefond den 90-er Jahren den USA, denn auch das Vorläufermodell zum Crash der Lehman Brothers Investmentbank im September 2008.

Jener HedgeFond, gegründet von John Meriwether, welcher nachdem dieser 1998 mit LTCM bankrott ging, das Gleiche, das identische Handeln 2008 abzog….nur 2008 brauchte es dann für jenen Meriwether dann keinen beispiellosen BailOut wie 1998, denn seitdem nur noch BailOuts für alle….angefangen bei AIG

Aber jener HedgeFond namens LTCM….dem Direktorat jenes HedgeFonds der Genies….zweier Wirtschaftsnobelpreisträger….ihr Geld mit Arbitrage machend….ein 100% Ding….wobei jenes Hauptgeschäftsgebiet die Kurse festverzinslicher Wertpapiere gewesen waren….jene mathematisch das System spielend austricksten….etwa angesichts der sich anbahnenden Währungsunion in Europa (von F. Mitterand (französischer Präsident) dem H. Kohl (deutscher Kanzler) für die deutsche Wiedervereinigung aberzwungen, bezüglich Mitterands Gedankengang….keinen Krieg mehr zwischen Franzosen und Deutschen….ein großer Politiker dieser Mitterand!)…..z.b. auf festverzinsliche italienische Staatsanleihen zu spekulieren, da jene (wie übrigens heute auch) traditionell hohe Zinssätze hatten und auf deren Zinsentwicklung zu spekulieren….ein todsicheres Geschäft….

Mit gleichzeitigen Leerverkäufen machte jener HedgeFond LTCM dann auch noch sehr viel Geld mit dem Kauf us-amerikanischer Staatsanleihen, dahingehend gleichzeitig den Liquiditätsspread abzukassieren….zwischen Leerverkäufe und dem Besitz langfristiger US-Staatsanleihen…wobei der HedgeFond LTCM den Fehler beging, welchen dann auch alle europäischen Banken dann gleich nachahmten, mit minimalen Eigenkapital (bei LTCM 25 Dollar auf 1 Dollar; heute bei den europäischen Banken sehr viel höher)….riesige Vermögensstände zu halten….wobei das bekanntlich zu Liquiditätsengpässen dann führen kann….zum worst case….á la Lehman Brothers….zur Zahlungsunfähigkeit….

LTCM verdiente 30-40% ackermannsche Rendite pro Jahr….es lief prächtig….gleichzeitig wurde aber der Eigenkapitalanteil immer geringer und aufgrund der Ausreizung der guten Anleihen….den mathematischen 100%….begann man im Management des LTCM riskante Anleihen zu kaufen….etwa von Russland….wobei dabei immerzu gezockt wurde….auf Entwicklungen von Wertpapieren, von Staatsanleihen, von Zinsen….es sehr intelligent anging, das Managment des LTCM….aber dann doch unterging….

Und jener Untergang von LTCM findet seine Begründung im Default von Russland im Jahr 2008….ein Ereignis, welches unerwartet den internationalen Börsen wie eine Bombe einschlug (der US-Aktienindex verlor in den Folgetagen 35% seines Wert)…..etwas was man nicht erwartet hatte; Russland seit der Zarenzeit nicht mehr bankrott, um dann von einem Tag auf den anderen….Game Over….From Russia with Love….was dazu führte, das die Anleger den sicheren Hafen flüchteten….nicht nach Kuba, denn in US-Anleihen….und die europäischen Staatsanleihen das genaue Gegenteil dann vollführten, wie angesichts der zu erwarteten Währungsunion, zu erwarten gewesen war….was bei LTCM zu Panikverkäufen führte, welche die Verluste in das Unermessliche steigerten und anschließend das Vorspiel zur Finanzkrise 2008 stattfand….

Es kam zu einer Krisensitzung nach der nächsten; LTCM hielt Vermögensstände im anscheinend dreistelligen Billionengrad….LTCM bedrohte das gesamte Finanzsystem….brachte es wie Lehman Brothers 2008 beinahe zum Kentern….und schließlich senkte der damalige NotenbankChef Greenspan die Leitzinsen; LTCM bekam neues Kapital zur eigenen Abwicklung und der damals größten Wall-Street Banken sprangen bei….u.a. auch die New York Federal.…welche jenen BailOut dann organisierte….3,625 Billionen US-Dollar….organisiert von James G. Rickards….und bezahlt wurde von Goldman Sachs, Merill Lynch, J.P. Morgan, Morgan Stanley, Deutsche Bank, Societe Generale, Lehman Brothers, Paribas, Barclays, Chase, Credit Suisse First Boston, Bankers Trust….die üblichen Verdächtigen….1998 wie 2008….

Und jene finanzkatastrophale Entwicklung, welche anschließend zum genauen Gegenteil dann führte, der Deregulierung der Finanzmärkte….man keine Lehren aus jener Krise gezogen hatte, denn das genaue Gegenteil betrieb, der Verantwortlichen beförderte und belohnte….Summers, Rubin, Geithner….keine strafrechtlichen Konsequenzen….denn weiter am Kartenhaus zu bauen….und dabei damals wie heute aufgezeigt wurde, das einzig und allein der globalen Finanzelite, angefangen bei der New Yorker Finanzelite dann entscheidet….ein Dickicht an Verbindungen zu Tage trat, wo die Finanzelite ihre eigenen Gesetze, ihrer eigenen Welt ihre eigenen Entscheidungen dann trifft und damit letzten Endes über die Welt dann bestimmt.

Als das vielleicht wichtigste Detail jener LTCM-Bailout Geschichte gilt es anzumerken, obwohl der LTCM-Hedge Fond seine Geschäfte zum Teil über die US-Investmentbank Bear Stearns abgewickelt hatte, war Bear Stearns das einzige Bankinstitut, welche sich nicht am Bail-Out von LTCM 1998 beteiligte, damit den Zorn der restlichen Wall-Street-Player auf sich zog und ja….man glaubt es ja kaum….als erstes der großen us-amerikanisches BankInstitut 2008 dann pleite ging….noch vor Lehman Brothers….die späte Rache der Wall-Street Mafia….wer nicht mitspielt….der hat ausgespielt….die Wall Street hat dabei nicht wie bei Lehman Brothers diese zu einer Bad Bank gemacht, denn die wurde dann der JP Morgan Mafia zugesprochen (welche übrigens vom Crash der Lehman Brothers finanziell sehr profitierten)….

2008 ließ man übrigens Lehman Brothers sang und klanglos untergehen….vor allem von der FED New York….während man AIG gleichzeitig mit allen Mitteln zu retten versuchte….und da zählt dann weniger das Wirtschaftliche, denn das enge Netzwerk der New-Yorker Finanzelite….ob Behörde oder Spekulant….ob Bank-Boss oder FED-New York/Dallas Chef….nur das enge Netzwerk der New-Yorker Finanzelite gab dabei den Ausschlag….nicht etwa finanzielle Überlegungen….oder das us-amerikanische Volk…..oder die Zukunft der USA….da zählt einzig und allein die New Yorker Finanzelite….alles andere….who cares….

Dazu eine Aussage des Secretary of Deparment of Treasury Timothy Geithner vor einigen Tagen:

„The weels of justice are turning now, they are not turning as fast as people would like, but we have the best system in the world for making sure we can enforce the laws of the land.“

Wenn es einer der Hauptverantwortlichen dann sagt, 2008 der Chef der FED New York….anschließend, wie im Fall des Bailout 1998, befördert und belobigt….zum Finanzminister der USA….also der New Yorker Finanzelite….von einem Paulson zu einem Geithner….als Wirtschaftsberater ein Barack Obama sich einen Summers und einen Rubin in das Boot holt….also jener Hauptverantwortlichen der Deregulierung der Finanzmärkte unter Bill Clinton….welche einer der Hauptursachen des Finanzcrash 2008 dann war….und jene dann an politisch die wirtschaftlichen Entscheidungen treffen….das heißt dann eigentlich nur, das in den USA die New Yorker Finanzelite bestimmt und nicht etwa das us-amerikanische Volk.

Einer FED New York, deren Anteilseigner zufälligerweise die vier größten Wall-Street Banken dann sind; wo es dann keine Grenze zwischen Behörden und Privatbank dann gibt….denn nur ein einziges Netzwerk namens New Yorker Finanzelite….vom Federal Open Market Comitee zu Kissinger Associates Inc….von Blackstone über Goldman Sachs….dem Council of the Americans….die CIA und der Ford-Foundation….der Group of Thirty….das hängt alles zusammen….bildet ein Netzwerk….

Wobei ein Paul Krugman bereits jenen Geithner als einen „The Big Squander“ *6 bezeichnet hatte und in jenem Kommentar Krugman´s eine wichtige Wahrheit dann vertreten wird….namentlich das der Hauptgrund für die Finanzkrise 2008 nicht LTCM….nicht Geithner….nicht Lehman Brothers….nicht Bear Stearns….dann war und ist….denn die enge Verquickung zwischen Behörden (Geithner; FED New York; Paulson; Secretary of Treasury) und den Wall-Street Banken (Blankfein, Dimon,….)….jenes war und ist der Hauptgrund für die Finanzkrise, welche zur Zeit den Süden Europas ruiniert….und gleichzeitig in Europa ein Monti Ministerpräsident in Italien….ein Zögling jener New Yorker Finanzelite….

Und da denken die Menschen noch an Demokratie….während die globale Finanzelite von A bis Z, von 0 bis 99 alles bestimmt….und die ineinandergreifenden Netzwerke bezüglich New Yorker Finanzelite sind sehr faszinierend….sehr spannend….das reicht von Harvard bis zum Kapitol….von der Wall Street bis nach Langley….das ist alles sehr eng miteinander verwoben….das ist ein kleines Kartell von Personen die die Macht dann besitzen….aber um dieses Posting abzuschließen….auf den Titel jenes Posting zurückzukehren….ich muss mich der Thematik erst einlesen….und jenes Posting:

Das war das erste Posting gegen den Secretary (Department of Treasury) Timothy Geithner zur dahingehenden Erklärung (Punkt 15) folgendes Posting: https://anderb.wordpress.com/2012/04/11/2402/

Der Titel „Geithner 5„….ergibt sich aus der Tatsache, das ich dahingehend einen Countdown initalisiere….Geithner 4….Geithner 3….bei Geithner dann angelangt, braucht die USA dann wohl einen neuen Secretary im Department of Treasury….sollten die öst. Nazi-Kraut die Angelegenheit weiter eskalieren lassen, schreibe ich bis „Geithner -5″….dann braucht Geithner wohl sehr gute Anwälte….

Anmerkungen/Links:
*1
http://novemberpogrom1938.at/d/Anichstrasse.html#Anichstrasse_13
*2
http://www.uscg.mil/history/faqs/St_Louis.asp
*3
http://bunker99.blogspot.it/2011/06/sempre-contro-il-fascismo-1.html
*4
http://bunker99.blogspot.it/2011/04/blog-post.html
*5
http://bunker99.blogspot.it/2011/10/ein-italienisches-marchen-1-1.html
*6
http://www.nytimes.com/2009/11/20/opinion/20krugman.html

April 22, 2012

Die Scheinrealität

Beginnend mit zwei positiven Nachrichten; zum einen der Tatsache, das zwei Tage nach dem „1812-2012“ Posting *1; der zwei österreichischen Tageszeitungen „Die Presse“ (ÖVP-wirtschaftsliberal); als auch dem „Kurier“ (SPÖ-giebelsozial) von einer geplanten Umbildung des österreichischen Regierungskabinett berichteten, in Form des Rücktritt der öst. Finanzministerin Maria Fekter (ÖVP) und des öst. Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP), beider Zeitungen gewöhnlich gut informierter Quellen, wobei der Parteichef der ÖVP Spindelegger den entsprechenden Gerüchten später eine Absage erteilte.

Und die gute Nachricht ist, es kam zu keiner Kabinettsumbildung in Österreich zwei Tage nach dem Posting, denn der Minister/in konnten sich in ihrem Amt halten und etwas Besseres konnte dann eigentlich gar nicht passieren; wobei man dabei ja gleichzeitig zwei meiner besten Player aus der Gleichung gezogen hätte; welche nicht nur tatkräftig daran mitgearbeitet haben, das das globale Finanzsystem gegen die Eurozone gekippt ist; denn bei einer Fekter den zurückliegenden Wochen mir sich doch insgeheim die Frage gestellt hatte, wer mehr finanziellen/wirtschaftlichen Schaden dann anrichtet, ich oder die Fekter, wobei ich als Gentleman gerne der Frau Fekter den Vortritt lasse und diese soll auf jeden Fall weiterhin im Amt verbleiben; zwar möchte kein europäischer Finanzminister mit ihr; zwar wird wohl nur noch im innersten Machtkreis Österreich gedacht, das es sich bei dieser Person, um eine gute Finanzministerin handelt, aber Toitoitoi von meiner Seite Frau Fekter für den weiteren Verbleib auf den Ministersessel.

Wobei so nebenbei angemerkt, als erster negativer Splitter; der Wirtschaftsnobelpreisträger und von mir vielzeitig zitierte Paul Krugman; Kolumnist bei der NYT und Princeton-Volkswirtschaftslehre-Professor, dessen Wirtschaftskenntnisse wohl jene aller öst. Wirtschaftskoryphäen zusammengenommen, als Einzelpersonen übertrifft, welcher bezüglich des Austeritätskurs in Europa vom „ökonomischen Selbstmord“ *2 Europas schreibt (wie u.a. dann auch ich seit Anfang Jänner 2012); Krugman im O-Ton:

Es fällt schwer, nicht zu verzweifeln, die europäischen Staatsoberhäupter scheinen entschlossen zu sein, die Wirtschaft – und die Gesellschaft – gegen eine Wand zu fahren.
Und die ganze Welt wird den Preis dafür bezahlen.
Und bezüglich Österreich hatte jener Krugman von drei Staaten Europas geschrieben, welche dem Staatsbankrott am Nähesten „sind“….den dritten Rang nimmt „Little Austria“ ein (die anderen beiden Staaten; Irland und Island, sind schon langfristig bankrott); die öst. Banken, welche mit ihrem Milliardengrab im Osteuropa (welches andauernd der öst. TopBanker als Totalversager kleingeredet wird), auch keiner mehr retten wird, kein Mitterlehner, keine Fekter, keine „Wirtschaftskompetenz“ der ÖVP…..
Jene positive Nachricht dargelegt, das zwei Player, die man ja beinahe, mit ihrer desaströsen, ruinösen Politik zugunsten der Wahlklientel der ÖVP (also die 1% mit 75% des mat. Vermögen in Österreich), auf meiner Seite bezüglich der Unikredit dann wähnen könnte, in der Gleichung bleiben, zur zweiten guten Nachricht.
Wenn man die Aktienkursentwicklung der italienischen Bank Unikredit den vergangenen Wochen, mitverfolgt hat; wobei schon wieder, nach dem preußischen Römer, also dem „Heiligen Draghi“, dem neuen Verwaltungsrat der Unikredit (wird Anfang Mai gewählt), ein weiterer deutscher Italiener anführen wird….Giuseppe Vita….die deutschen Italiener sozusagen….

Aber wenn man den andauernden Kurssturz der „Unikredit“-Aktie mitverfolgt, wobei es bezüglich Empfehlungen von einigen Aktienanalysten (z.b. von Nomura Holdings) mit ihrem Kursziel der Aktie, anscheinend jeden Realitätssinn dann schon seit längerem absprechen sollte; aber jener Sturz zurück zum Pennystock; diesbezüglich gibt es auch eine positive Nachricht, nachdem ja bekanntlich einiger italienischer Superreiche bei der Unikredit im Zuge der Kapitalerhöhung eingestiegen waren (Posting: „Lender of Last Resort“ *3).

Aber wenn sich die Unikredit, welche bekanntlich nicht mehr kapitulieren kann, im Geschäftsbereich, geschweige denn der Billionen Euro Schuldenlast; weiterhin so gut entwickelt, dann wird die Unikredit in zwei, drei Monaten wieder gänzlich in italienischer Hand sich befinden, denn immerzu die europäische Bank (im EuroStoxx50-Index), deren Aktienkurs in jenem Segment (der Banken) andauernd am meisten Kapitalmenge an den Börsen verliert; dabei wohl auch Kernkapital, womöglich ein weiterer Eigentumshalter hinweggebrochen ist; das am Ende wohl nur noch die „kinderliebenden“ arabischen Freunde auf der Seite der Unikredit dann verweilen *4; dann wird die Unikredit, als Traum des italienischen Faschismus dann wohl sehr bald ausschließlich in italienischer Hand sich befinden, zwar nichts mehr wert, zur Verstaatlichung ausgeschrieben; für einige Cents zur Übernahme durch feindliche Banken (wobei keine Bank auf dieser Welt so lebensmüde ist, die Unikredit nicht einmal geschenkt zu nehmen), es wird dann die Unikredit endlich wieder eine italienische Bank, sein da sind die Bilanzen, die Quartalszahlen dann ja nur noch zweitrangig, dann geht es ja nur noch um die drei F´s (Fußball, Frauen, Fernsehen)….und wie erst das prov. Establishment davon profitieren wird….
Und dabei die Spekulanten, Fonds von der Wall Street bis Singapur, von Hong Kong bis Sao Paulo damit dann ja auch noch etwas Gutes tun, indem sie dieses Konstrukt menschlicher Boshaftigkeit inklusive des prov./öst. und italienischen Establishment ansatzlos zerstören;….

Leichte Beute letzten Endes der Finanzhaie dieser Welt!
Und Mahlzeit Finanzhaie!
Lasst es euch schmecken die Unikredit und als Kollateralschaden das prov./öst./ital. Establishment!

Aber als letzte Anmerkung bezüglich Österreich:
Die Aussagen von Wirtschaftsminister und Finanzministerin, des IHS, der WKÖ bezüglich der wirtschaftlichen Lage Österreich….das ist z.T. nur Bullshit und das glauben auch wenige Banker/Spekulant/Fond außerhalb Italiens, Österreich oder der Provinz und um ein kurzes Beispiel zu bringen:

Österreichs Exportwirtschaft (wobei ich der Lügen der öst. Regierung/IHS/WKÖ noch detailliert aufdecken werde) erwartet auch dieses Jahr ein Wachstum, einer öst. Exportwirtschaft, welche einen Großteil ihrer Exporte in den europäischen Binnenmarkt ausführt (72,5%) *5, wobe der zweitgrößte Handelspartner Italien mit einem Exportanteil öst. Waren in Höhe von 7,8% ist…..Deutschland (kein Wirtschaftswachstum dieses Jahr, denn Stagnation auf hohen Level)….Ungarn….Staaten, in welche die öst. Exporte nicht wachsen werden, denn Staaten in z.T. einer schweren Rezession….da wird den Österreichern nach Logik und Vernunft (also etwas was in Österreich dann anscheinend nicht vorhanden ist) das Exportsegment dann einbrechen, wobei Experten bereits im vergangenen Jahr nicht 16+ , denn 5- ausgerechnet hatten….aber ein anderes Mal detailliertere Daten und Statistiken bezüglich der großen Lüge namens öst. Exportwirtschaft.
Aber, langsam der positiven Nachrichten zu Neige gehend….den zurückliegenden Tagen sorgte ein Vorschlag der spanischen Regierung für kurzfristige Aufregung *7….neben dem des PIMCO-Chef El-Erian mit seiner SOLI-Aktion Idee *6.…einem Italien und einem Spanien übrigens, deren Target2-Saldo nunja….wie soll man darüber schreiben…..die Bankrott-Grenze der meisten italienischen und spanischen Banken zu einer mathematischen Wahrscheinlichkeit gemacht haben, die mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eintreten wird…..aber….die spanische Regierung (Spanien ist übrigens im Gegensatz zu Italien bereits mehr oder weniger bankrott, das weiß jeder internationale Spekulant, aber anscheinend kein europäischer Bürger) möchte, das sich die spanischen/italienischen Banken direkt und ohne Umwege bei der EZB Geld leihen können….so absurd als Vorschlag, das man ihn dann vielleicht doch ernst nehmen sollte….
Und man könnte das doch folgendermaßen ausgestalten, das man einfach allen italienischen/spanischen/griechischen/irischen/belgischen/portugisischen Banken eine EC-Karte zur Verfügung stellt…..ausgestellt von der EZB….Überziehungsrahmen pro Bank: 1 Billion Euro.…natürlich mit Negativzinsen….auszahlbar in zwei Währungen: Euros und Flittchen….damit der Bankrott Südeuropas zumindest dann auch für die darober Verantwortlichen auch einen positiven Aspekt dann hat, bzw. die Euros als der Wertlosigkeit und der Flittchen dann als einziges Kapital dieses entmenschlichten prov./öst./ital. Establishment!
Aber es ist ja mittlerweile durchgedrungen das die europäische Schuldenkrise, der bankrotten Staatshaushalte, dann vielleicht ja doch eine Banken-Krise ist….auf das Segment der Banken sich „beschränkt“ (somit alle anderen Wirtschaftssparten infiziert hat) und herzlichen Glückwunsch europäische/us-amerikanische Verantwortliche (z.b. einem Geithner) bezüglich Deregulierung, bezüglich Narrenfreiheit im Banken-Sektor, deren einziges profitables Geschäftsfeld seit wohl 2007 dann wohl der Betrug und die Geldwäsche ist….aber Billionen als leztes Rettungsmittel für die europäischen Banken…..bei 25% offizieller Arbeitslosigkeit in der Eurozone….und da ich bekanntlich meine Feinde logistisch unterstütze….nur jener Tip: die bankrotten Banken, wie eine Unikredit, so schnell wie möglich abzuwickeln, bevor der Schaden österreichisch wird!
Der positive Aspekt solch einer EC-Karte von der EZB für die europäischen Banken….die Vorstände, die Manager jener Banken könnten sich ihre Millionen-Vorstandsgehälter mit jener EC-EZB-Karte selbst ausbezahlen….für die gute Leistung Europa finanziell global marginalisiert zu haben; einen widerlichen Menschenschlag hervorgebracht zu haben; von den Flittchen bis zu den prov. Faschistenkriechern und dabei gleich ganze Volkswirtschaften wie Griechenland, Irland oder Spanien finanziell ruiniert zu haben….außerdem bei so einer EC-EZB-Karte, da könnte man vom Nobelbordell bis zum KokainGroßHändler, vom Politikerschmierstoff bis zur Unterstützung der Organisierten Kriminalität ja alles auf Rechnung dann ausstellen….es zahlt das ja ohnehin schon der europäische Steuerzahler und nicht etwa die „privatwirtschaftlichen“ Banken….damit man im Vulgären und Widerlichen dann gesellschaftlich/politisch dem Luxus-Parkett dann glänzen kann….

Tragischer Aspekt jener Angelegenheit….Draghis „Dicke Bertha“….mit der man den europäischen Banken so viel Zeit kaufen wollte, bis diese wieder profitabel sind….einer Idee Ghizzonis (CEO-Unikredit), umgesetzt vom Draghi (CEO-EZB)….als der 2 Kredittender….der Liquiditätsspritzen für die europäischen Banken….in Form von 1 Billion Euro geschenkten Geld für die europäischen Banken….ist nach 3 Monaten Schall und Rauch….die Wirkung dahin und die Krise zurück….nunmehr nicht nur für die Banken, denn auch eines jeden Europäer Brieftasche plündernd…

Und jene 1 Billion Euro als Kredittender von der EZB….und das ist unglaublich tragisch…..hat sich deshalb so schnell in Asche und Staub (wobei vor allem italienische/spanische Banken zugegriffen hatten) aufgelöst….da die Bilanzen jener ital/öst./esp. Banken ein Billionengrab sind (was seit 2008 eigentlich dann schon bekannt war; das da Billionen an Euro in den Sand gesetzt wurden, durch die Manager, von denen noch kein einziger zur Verantwortung gezogen wurde, außer mit noch mehr Geld belohnt zu werden, z.b. ein Alessandro Profumo, Ex-CEO von Unikredit, mit 40 Millionen Euro Golden-Handshake)…..und die Wirkung jener 1 Billion Euro (welche der Draghi übrigens im Namen der europäischen Steuerzahler (eigentlich dann 4 Generationen von Steuerzahlern) „demokratisch einstimmig“ ausbezahlt hatte; um eine Wirtschaftsdepression zu verhindern, den Kollateralschaden für die 1% oben so gering wie möglich zuhalten und für die restlichen 99% die Armut (Dankeschön dafür Herr Draghi!).

Aber man kann die Wirkungslosigkeit jener Maßnahme daran erkennen, das die Target2-Saldos der spanischen und italienischen Notenbank im März/April in das Absurde sich hinausgesprengt haben….wobei dabei gleichzeitig kein Wettbewerbsvorteil für Südeuropa entsteht….gänzlich im Gegenteil….der Unterschied zu den nördlichen Ländern wird immer größer und der Euro steht auf der Kippe….auch dank der intensiven Arbeit der Österreicher (welche als klassische Verräter und Nazi-Krauts, bereits im Frühjahr 2011 ihrer öst. Notenbank mit dem Drucken der alten österreichischen Währung begonnen haben; dem öst. Schilling….die allzeitigen, kleinstgeistigen Verräter eines geeinten, friedlichen und geistvollen Europas).

Aber um nicht abzuschweifen…..gleichzeitig gibt es Medienberichte (etwa bei Business Insider), welche von US-Amerikanern berichten, welche im März/April 2012 nach Europa gereist waren und von stark gestiegenen Preisen berichten…..nicht etwa die europäischen Medien oder die europäischen Bürger…..US-Amerikaner, welche nach Europa reisen (wobei dies bereits zu einem Einbruch an us-amerikanischen Besucherzahlen geführt hat), welche wo diese in Europa auch hingelangen, von stark gestiegenen Preisen berichten….und wenn die us-amerikanischen Touristen/Geschäftsleute von stark gestiegenen Preisen berichten…..dann kann man sich ja vorstellen, was den Bürgern Europas die 2 Kredit Tender des „heiligen Draghi“ den Bürgern Europas gebracht haben:
Massive Geldentwertung….nichts mit Preisstabilität…..Und um diesen Aspekt des Postings abzuschließen:
Zwei Grabsteine für die europäische Wirtschaft in Form von zwei Linktips der „Bloomberg Businessweek“:
Zum einen ein Splitter Wahrheit über die Staatsfinanzen Italiens, zum zweiten, das die europäischen Banken wohl 3,8 Billionen Kapital bis spätestens Ende 2013 abstoßen werden müssen (um zu überleben als „privatwirtschaftliche“ Banken) und wo bleiben die lobenden Artikel über diese großartigen Banker in den europäischen Medien….achja, die findet man ja überall.*8Wobei ich nunmehr zum heiklen Teil des Posting gelangen möchte und jenes anhand einer Karikatur einleiten:

Jene Karikatur zeigt; das bei Barack Obamas Amtsantritt 2009 der Preis für Benzin pro Gallone in den USA bei 1,85 US-Dollar sich befand und heute zwischen 3,59 bis 4,40 US-Dollar pro Gallone (auf der Karikatur anders dargestellt), das entspricht einer Preissteigerung beim Benzin pro Gallone in den USA von 85% bis 120%….exakt 103,79% am 09. April 2012….wobei die US-Amerikaner 11% ihres verfügbaren Einkommen  für Benzin ausgeben (übrigens, die materiell Armen; also Haushalte unter 13.000 Euro (verfügbaren) Nettoeinkommen geben 9% ihres Einkommen für Lotterielose aus, wobei schon Casanova (der Schriftsteller und Erotomane); welche die Lotterie auch einmal gewonnen hatte (mittels Manipulation), die Lotterie als den größten Betrug von allen bezeichnet hatte.
Aber, also nun einmal gänzlich langsam….Öl….der wichtigste Rohstoff….nach dessen Preisentwicklung sich sehr viele andere Preise entwickeln….von Lebensmittel bis Bekleidung….in dessen kostbaren Form von Benzin….dessen Preis hat sich seit 2008 in weniger als 4 Jahren um mindestens 85% bis 120% bezüglich Preis verteuert….in den USA….von Europa gänzlich zu schweigen….bei gleichbleibenden bis stagnierenden Löhnen….bei gleichzeitiger Geldentwertung durch die EZB….bei einbrechenden Industrie- und Konsumdaten in Südeuropa (wobei gleichzeitig ein Austeritätskurs gefahren wird)….
Und die US-Amerikaner reagieren so superempfindlich auf Preiserhöhungen beim Benzin, da diese genau wissen, aus den 70-er Jahren mit dem Ölpreis-Schock, gleich zweimal….das wenn das Benzin teurer wird, dann werden die restlichen Lebenserhaltungskosten nicht billiger, um bei der kleinstmöglichen Untertreibung zu bleiben….
Also das Benzin verdoppelt sich an Preis….als Lokomotive der Wirtschaft….als Preisindikator für sehr, sehr, sehr viele andere Güter….verdoppelt sich im Preis in 4 Jahren….und die offizielle Inflationsrate verharrt konstant bei 1%….in Europa hat man mittlerweile ja schon 2,4%…..damit hat Draghi nunja….nicht gerade zur Preisstabilität in Europa beigetragen….
Aber….ein jedes Jahr….Preiserhöhung beim wichtigsten Rohstoff….20-25%….Inflationsrate bleibt aber trotzdem bei 2-2,5%…..

Und hier ist auch der Hund begraben (el gato cerrado)…..einige Wirtschaftsexperten sehen das dann solchermaßen, das wenn die Inflationsrate in der Statistik der EZB bei 2% festgefroren, unbeweglich ob Realität oder Wirklichkeit „preußisch“ verbleibt, alle beruhigende und besänftigtende Worte von den gekauften Medien bis zu den Politikern bezüglich der Inflationsrate flüstern, dann entsetzliches Schweigen eintretet den Elfenbeintürmen im Schlaraffenland der politischen/wirtschaftlichen Elite ….dann schlägt sich das in der Realität der Menschen dahingehend nieder….das sich alles um 20% verteuert….und das ist kein Witz….das ist die Realität, mit welcher kein europäischer Politiker/Banker/Wirtschaftler/EZB-EC-Karten Besitzer noch Kontakt zu haben erscheint, denn als Kaste zwischen ihren Präsentierflittchen auf ihre Boshaftigkeit anstoßen.

Das ist der ultimative Beschiss….und dank den nach 3 Monate in Asche und Staub sich aufgelösten 1 Billion Euro Kredit-Tender….hat „Heilige Draghi“ für die europäischen Banken (und gegen das europäische Volk) genau an jenem Rad gedreht, wo man auf keinen Fall drehen sollte!
Kollateralschaden: die Gesamtbevölkerung Europas exklusive der 1% oben, also all jener, welche genau jene Entscheidungen andauernd zum Nachteil der Bevölkerung Europas treffen und das die Medien dem hinzujubeln….die Politiker begeistert sind….nun ja….dazu nur ein Zitat von Albert Einstein:

Um ein gutes Mitglied einer Schafsherde zu sein, muss man vor allem ein Schaf sein.

Aber hier trennt sich auch der Lügen-Spreu vom Wahrheit-Weizen.
In Südamerika hat man das in gleicher Art und Weise bereits durchgeführt….da war dann die Tauschwirtschaft….die Dörfer/Städte haben sich autark versorgt….durch Selbstversorgung….nichts mehr mit McDonalds…..nichts mehr mit Starbucks….ausgenommen natürlich für die Superreichen in deren Gated Community…..und bis heute hat kein europäisches MedienBlatt dies eigentlich dann publik gemacht….wie das dann eigentlich in Südamerika dann war….als das IWF und die Weltbank ihr Programm durchgezogen haben….da war dann Selbstversorgung auf lokaler Ebene ….da galt dann nur noch „Mi Casa Es Su Casa“….gleichzeitig der Staat bankrott….gleichzeitig Massenzwangsversteigerungen…..Arbeitslosigkeit auf Rekordhoch….Zehntausende in den Selbstmord getrieben und Dutzende Millionen im allerschlimmsten Schuldenelend…..so ungefähr das, wohingehend die europäischen Politiker anscheinend hinarbeiten (als das was sie waren und sind….die Lakaien der europäischen Banken….deren Marionetten im Politikzirkus).

Das Problem ist….die Realität hat sich zweigeteilt…..in die Scheinrealität der 1%….welche keinen Mangel spüren, eine effektive Inflationsrate von 2-3% dann haben und dem Rest der Menschheit….den 99%….welche den Mangel dann spüren, eine effektive Inflationsrate von 10-23% haben….und das ist nicht der alltägliche Bullshit, wie dieser aus den Mündern der Politikern/Wirtschaftlern/Medienleuten herausquilllt….das ist die Realität….aber dafür sind die Menschen wohl zu blöd….Jene Scheinrealität wird andauernd als die eigentliche Realität dargestellt; wobei die Ablenkungsmechanismen durch die Verblödung der Massen (z.b. der Fußball-Pausenclowns, das Fernsehprogramm,….) funktioniert, um der gesamten Welt einen Spiegel vorzuhalten, in welchem sich nur 1% der Menschheit, also der materiell sehr Reichen, dann widerspiegeln….Keiner liest mehr Bücher, die seichte Unterhaltung hat einen Großteil der Aufmerksamkeit der Menschen auf das Notwendigste reduziert und gleichzeitig streben alle dem „goldenen Kalb“ hernach; muss man sich mittlerweile andauernd gegen das Vorgesetzte wehren, denn man hat so zu sein und so zu funktionieren, wie es der 1% oben es sich dann wünscht; wer nicht funktioniert….endet in meinem Beispiel….in einer Drohspirale und einer Beleidigungsorgie, bis hin zur Lynchjustiz….wobei die Scheinrealität letzten Endes dann ja nicht einmal eine Realität ist, denn nur die Vorstellung, welche den Menschen eingetrichtert wird….

Und in jener Scheinrealität streben alle dahingehend, um eine Funktion oder eine Position zu erlangen, in welchen man den 1% oben andienlich sein kann (ob als Arzt oder als Pausenclown….immerzu nur der systemimanenten Indoktrination folgen), nicht etwa den 99% der Menschheit….die Menschen sich dahingehend im Westen beinahe ausschließlich definieren….über Konsum gesteuert werden wie ein PlastikRoboter Made in Japan….und dann ja auch zufrieden und glücklich sind….genau so wie es ihnen die Werbung vorschreibt und gleichzeitig die politische/wirtschaftliche Elite ihr mieses Spiel spielt….beinahe ausschließlich sich selbst hinzuarbeiten und dabei auch keinerlei Skrupel kennen….denn einer orwellschen Wahrheit hinzuarbeiten, in welcher die Idioten/innen in ihrem Sinne dann handeln und agieren….

Als Anmerkung….das Posting „Die Scheinrealität“ ist das erste Posting bezüglich Unikredit ansatzlos, zur dahingehenden Erklärung (Punkt 6) folgendes Posting: https://anderb.wordpress.com/2012/04/11/2402/

Anmerkungen/Links:
*1
 http://www.bunker99.blogspot.it/2012/04/1812-2012-z.html
*2
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Die-sichtbare-Hand/story/22052904
*3
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/01/lender-of-last-resort-z.html
*4
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/03/3-1-bevor-ich-loslege-mochte-ich.html
*5
http://www.statistik.at/web_de/services/wirtschaftsatlas_oesterreich/aussenhandel/index.html
*6
http://www.ftd.de/politik/europa/:schuldenkrise-pimco-chef-schlaegt-soli-fuer-euro-zone-vor/70024362.html
*7
http://www.welt.de/wirtschaft/article106196699/Spanien-will-Kriterien-fuer-Euro-Hilfen-lockern.html
*8
Zwei Link-Tips bezüglich Bloomberg-Businessweek:

http://www.businessweek.com/articles/2012-04-18/italy-admits-it-cant-balance-the-budget-in-a-recession

http://www.businessweek.com/news/2012-04-18/imf-says-european-banks-may-have-to-shed-up-to-3-dot-8-trillion

März 25, 2012

Ein starker Präsident

Ein US-Präsident kann vieles sein….Hollywood-C-Prominenz (Reagan)….ein cholerischer Alkoholiker (Nixon)….ein Südstaaten-Patrizier-Spross (Bush Junior)….ein Erdnussfarmer (Carter)….ein Afroamerikaner aus Chicago (Obama)….ein verkrüppelter Erotomane (Kennedy)….ein US-Präsident kann klein, dick, dünn, schwarz, weiß….ein solcher kann vieles sein, aber eines ganz gewiss nicht….ein schwacher US-Präsident!

Diesbezüglich streiten die Kommentatoren inwiefern man den aktuellen US-Präsidenten als einen starken oder schwachen US-Präsidenten bezeichnen soll, wobei aus europäischer Sicht letztere Ansicht bei politischen Experten obliegt; wobei das Bild des aktuellen US-Präsidenten dann ein von den Massenmedien vorgefertigtes Produkt ist, welches mit der Realität dann relativ wenig zu tun hat; es ist das öffentliche Bild, wie den provinziellen/österreichischen Medien immer und den restlichen europäischen Medien meistens, ein von bestimmter Seite erwünschtes Bild, damit man bestimmte Assoziationen damit verbindet….aber….

Um gleich ein Missverständnis aus beschränkter veralteter europäischer Sicht aufzuklären….der aktuelle US-Präsident ist kein Sozialist, vertretet keine linke Politik oder auch nur annähernd eine solche zu Bezeichnende (da eine solche zu vertreten in den USA unmöglich auch ist); Barack Obama selbst ist in Person der konservativste US-Präsident seit Ronald Reagan (und konservativer als Ronald Reagan ist ja schwer vorstellbar) und in seinem Amt, also seiner Politik, rechtskonservativ, was z.b. auch zur Folge hatte, das die Opponenten aus der republikanischen Partei noch weiter nach rechts bis ganz rechts (Tea Party z.b.) gerückt sind, wobei es in den USA, wie in Europa, auch bei politischen Entscheidungen fast ausschließlich nur darum geht bestimmte Fraktionen der 5% an materiell Vermögenden auf seiner Seite zu wissen, das Volk spielt dabei in Europa wie den USA eine sehr untergeordnete Rolle bei politischen/wirtschaftlichen Angelegenheiten.

Barack Obama war gleichzeitig als Hoffnungsträger nach George Bush Junior angetreten; mit seinen Wahlversprechen (nicht eingelöst); mit einer anderen Art Politik als sein Vorgänger zu betreiben, wobei die anfängliche Euphorie (bis hin zum Friedensnobelpreis), mittlerweile bei vielen Anhängern Nüchternheit bis Entäuschung, ob der ungebrochenen Kontinuität der us-amerikanischen Eliten, gewichen ist.

Barack Obama beginn dabei in der ersten Phase seiner Präsidentschaft einige Fehler, vergraulte Verbündete und agierte etwas unsicher auf dem glatten Washingtoner Parkett, wo man wenige Freunde und dafür um so mehr Gauner, Intriganten und Bürokraten einen in den Weg sich stellen, das eine klare Gangart der US-Präsidentschaft nicht erkennbar war; gleichzeitig viele Wegbegleiter Obama´s sich von diesem abgewandt und sein Team verlassen haben, was auch deren partielle Enttäuschung über bestimmte Entwicklungen im innersten Machtzentrum der USA zum Ausdruck gebracht hat.

Man kann auch schreiben, die ersten beiden Jahre der Obama-Präsidentschaft waren eine andauernde Abfolge von politischen und wirtschaftlichen Niederlagen, welche dadurch verstärkt wurden, das Barack Obama sich zu einem Ankündigungsweltmeister reduzierte; die wirtschaftliche Lage von einem Kollaps zum nächsten Kollaps kollabierte, seine Belegschaft (die Minister) zum Teil ihre eigene Agenda durchzogen (Citigroup-Rettung durch den US-Finanzminister Geithner z.b.); große Teile der Wall Street gegen ihn arbeiteten; einige Fehlentscheidungen den US-Präsidenten als entscheidungsschwach darstellten.

Und wenn man den US-Präsidenten in seinen Anfangstagen im US-Präsidentenamt über die Medienlupe beobachten konnte; das war dann schon zum Teil Selbstdemontage bis hin zu einem katastrophalen Image; etwa wenn der US-Präsident in den ersten beiden Amtsjahren neben den ranghöchsten Generälen der US-Army, wie ein Kind am ersten Schultag wirkte; als ob die Generäle ihn belehren würden und nicht umgekehrt; was dann wohl auch im zweiten Amtsjahr zu einer offenen Auseinandersetzung mit ebenjenen Generälen dann geführt hatte; z.b. Stanley McChrystal´s Absetzung *1.

Jene Darstellung der Öffentlichkeit, welche sich geändert hat; hat auch den zurückliegenden Jahren aufgezeigt, welchen sehr großen Machtfaktor das us-amerikanische Militär in politischen/wirtschaftlichen Fragen der USA an zentraler Stelle spielt, ein Key-Player im innersten Machtzirkel der USA.

Mittlerweile, im 4. Amtsjahr haben sich diesbezüglich die Dinge zum Besseren gekehrt, vor allem für den US-Präsidenten….die Wirtschaft hat sich, nach vielerlei Medienberichten aus den USA und Europa, trotz der Rettungspakete für die Wall-Street, trotz der Initiativen Barack Obama´s Team im Wirtschaftsbereich, anscheinend erholt, zumindest anscheinend auf dem Weg der Besserung….

Auch wenn die Daten in obiger Grafik wenig schmeichelhaft sind; ohne einiger Initiativen Barack Obama´s Team die materiell Reichen der USA zu retten, würde jene sich noch katastrophaler ausgestalten; wobei vielerlei Verdienste Barack Obamas (etwa die us-amerikanische AutoIndustrie gerettet zu haben) ihm beim Volk ein z.T. hohes Ansehen beschert hat, so wie der Durchschnittsamerikaner eine gute Meinung zu Barack Obama hat; man ihn in den USA gerne hat; aber von seiner Politik dann eher wenig begeistert ist.

Wie schwierig auch die Lage Barack Obama´s ist, zeigt sich z.b. anhand jenes Artikel im „The Economist“ *2; in welchem dargestellt wird, das die Us-Amerikaner den US-Präsidenten persönlich für die Preiserhöhungen beim Benzin in den zurückliegenden Monaten in den USA erantwortlich machen (dank republikanischer Propaganda); seine Umfragewerte diesbezüglich um einige Prozentpunkte gefallen sind und gleichzeitig der US-Präsident wenig Einfluss auf jenen Benzinpreis im Moment dann hat, während die Iran/Israel/USA Geschichte sich den zurückliegenden Wochen zugespitzt hat ….wobei der Ölpreis weiter klettert….so wie Italiens Staatsschulden….

Das gleichzeitig der in Barack Obamas Präsidentschaft gesetzte Hoffnungen letzten Endes der Realität sich beugen mussten; Desillusionierung sehr schnell der Euphorie Platz gemacht hat, liegt auch daran, das ein US-Präsident vor allem eine Kontinuität us-amerkanischer Eliten über die Parteigrenzen hinweg darstellt; das sich da wenig bis gar nichts ändert….ob ein George Bush Junior oder ein Barack Obama Präsident der USA ist oder nicht….die Lobbys in Washington, die Wall-Street, der militärisch-industrielle Komplex, das Pentagon; die Forbes-Liste, das Silicon Valley, Hollywood, die Texaner….die vielen unterschiedlichen Interessen folgenden Machtfraktionen in den USA stellen dabei eine Herkulesaufgabe, zu Stemmen, einen jeden US-Präsidenten.

Aber um auch etwas Positives zu schreiben, Barack Obamas öffentliches Bild ist heute professioneller als vor zwei Jahren; Schwächen sind keine mehr zu erkennen; das Erscheinungsbild hat sich auch beim US-Präsidenten dahingehend verbessert, vom Inneren und nicht vom Äußeren; er tritt staatsmännischer auf und das Amt und der US-Präsident scheinen sich aneinander gewöhnt zu haben; zwar ist eine klare Linie nicht zu erkennen; aber es erscheint ein US-Präsident zu sein, welcher mit der Zeit in sein Amt hineingewachsen ist; nunmehr stärker, entschlossener, abgeklärter, reifer in seiner Amtsführung, in seiner Wirkung nach außen hin, dazu noch seine modellhaft geführte Ehe mit einer attraktiven, selbstbewussten Frau und zwei Kinder, wo Barack Obama auch auf privater Seite vorbildhaften Charakter zeigt und somit die anfängliche Tapsigkeit, die Lockerheit, einem etwas kälteren, konkreteren US-Präsidenten gewichen ist.

Und als kurze Anmerkungen noch; wenn ich im Posting vom 24.Februar 2012 von der Obama-Doktrin *3, bezüglich der neo-geo-strategischen Ausrichtung der USA zum Pazifikraum hin, geschrieben habe; so folgte das us-amerikanische Magazin „Foreign Policy“ eine Woche später mit dem Titel „Obama´s Secret War´s“….Inhalt….die Obama-Doktrin….bezüglich dem Drohnen-Krieg *4…..


Zur gleichen Zeit hat der US-Wahlkampf bezüglich einer zweiten Amtszeit des aktuellen US-Präsidenten bzw. seines Kontrahenten aus der republikanischen Partei begonnen; Barack Obama besitzt relativ gute Chancen wiedergewählt zu werden (obwohl noch kein US-Präsident mit über 8% offizieller US-Arbeitslosigkeit jemals wiedergewählt wurde)….er hat zwar alle enttäuscht, die Geldpolitik des Vorgänger 1:1 weitergetragen; aber who cares….nein….er verspricht wieder einmal das Blaue vom Himmel und dann kommt nichts mehr….nein….er kommt aus der Bürgerrechtsbewegung und hat es in der Zwischenzeit vergessen…..nein….die weitverbreitete Meinung im US-Establishment ist jene, das er eine zweite Chance verdient hat; da er in das Amt gut hineingewachsen ist; da er aus seinen Fehlern gelernt hat; da er hochintelligent, reflektiert und in sich geht; weltweit mittlerweile hoch angesehen (ein paar tote Terroristen sind da meistens das beste Mittel) und auch wenn in den liberalen Kreisen die Enttäuschung groß ist; einen rechtskonservativen Demokraten an der Spitze des US-Staat zu haben, der keine liberale oder linke Agenda betreibt, denn der alten Elite zuarbeitet….

Aber das große Schreckgespenst jener Kreise ist das der Gegner, also die Republikaner, für diese, als die noch schlechtere Alternative erscheinen, einer republikanischen Partei in Selbstdemontage, damit eigentlich die abgelegte Paradedisziplin eines Barack Obama….und der Gegner eines Barack Obama im Herbst wird ein Mitt Romney sein….ein Mormone; ein Self-Made-Millionär; wobei beide Kandidaten in Harvard geistig….man weiß ja was….ein Romney, welcher in Boston wirtschaftlich groß geworden ist; dort zum Geldadel zählt (wobei ich kein Fan der Boston Red Sucks bin *5)….ein Romney, welcher sein Geld dem Private-Equity Modell verdankt, welches seit 2007/08 in massiver Kritik steht; einem Romney, welcher, wie Barack Obama von bestimmten Fraktionen der Wall-Street unterstützt wird; z.b. Romney von Goldman Sachs….welche ja nicht nur zur Zeit als die Bösen dastehen und somit sich das Feld etwas geklärt hat….zur einen Seite der Gute….in Form von Barack Obama und zur anderen Seite der Böse….in Form von Romney….

Barack Obama hat seinen Wall-Street Pit Bull Geithner….Mitt Romney hat seine Vergangenheit….

Barack Obama spricht links und handelt rechts….Romney spricht rechts und handelt rechts….

Barack Obama vertretet eiskalt ausschließlich us-amerikanische Interessen….Mitt Romney kennt nur us-amerikanische Interessen….

Barack Obama hat so wie Romney viel Brain-Capital…..

Man hat also zur einen Seite einen US-Präsidenten, welcher nach langem Anlauf in das PräsidialAmt hineingewachsen ist und jenes Amt mittlerweile gut ausfüllt, die desolate Lage der US-Wirtschaft aus ihrer Katharsis sich langsam befreit; geo-strategisch als USA neu aufgestellt und einem US-Präsidenten, welcher mittlerweile einen guten Job macht; die diesbezüglich Aussagen von europäischen Experten beziehen sich immer noch auf das Bild Barack Obamas vor zwei Jahren….als er zum Teil dann doch ein schwacher Präsident gewesen war (Gesundheitsreform, ….) und die gleichbleibende Fundamental-Opposition von republikanischer Seite macht ein Regieren relativ unmöglich….aber ein Verdienst des US-Präsidenten ist es auch, das die politische Stimmung nicht mehr so aufgeheizt ist, wie vor zwei Jahren….die Gemüter im Washingtoner Politikzirkus sich etwas beruhigt haben….

Zur Gretchenfrage wer der bessere US-Präsident ist/wäre, denn was die USA brauchen ist einen starken US-Präsidenten und ob dieser nun Barack Obama oder Mitt Romney heißt, wird sich im Herbst 2012 zeigen; wobei beide einen starken 44.ten bzw. 45.ten US-Präsidenten abgeben würden.

Und um auch einmal etwas Negatives über den aktuellen US-Präsidenten zu schreiben….was stört ist dieses demokratische gefälligkeitsleichte Flip-Flopping….sprich Opportunismus, welcher nach keinen starken Überzeugungen aussieht; denn nach vollkommener Verbiegung, um es so vielen Machtfraktionen der 5% oben Recht zu machen….was stört ist dieses sich nicht festlegen; sich nicht festnageln lassen; denn diese doch eklatante Entscheidungsschwäche dahingehend in den zurückliegenden Jahren (um ja keinen Angriffspunkt herzugeben), wobei sich der aktuelle US-Präsident diesbezüglich partiell geändert, auch aus der Umklammerung seiner demokratischen Partei“freunde“ etwas gelöst hat (ein wichtiger Schritt); einem Obama, welcher zwar rechtskonservativ ist, um in republikanischen Gewässern zu angeln; der Person Barack Obama´s naheliegender, aber der demokratischen Basis z.T. aufstößt.

Und ich möchte keine Präferenz aussprechen….der „böse“ Mitt Romney würde einen starken US-Präsidenten abgeben, vielleicht ohne 2 Jahre Anlaufzeit im Amt….er hätte die Autorität, hätte die Macht die Wall Street, als deren Jünger in deren Sinne, zu beschneiden, steht für viele positive Aspekte der USA, aber gleichzeitig ist Barack Obama in das Amt mit der Zeit hineingereift und mittlerweile auch ein starker US-Präsident mit vielen positiven Aspekten….und etwas Besseres könnte den USA dann eigentlich nicht passieren:

Zwei starke Kandidaten um das US-Präsidentschaftsamt, welche beide einen starken US-Präsidenten abgeben bzw. würden….aber die Gretchenfrage zu beantworten, wer von beiden der bessere US-Präsident wäre, ist schwierig zu beantworten….sicherlich hat Romney gute Voraussetzungen, aber er wird sich schwer tun (zu viel Angriffsfläche), denn der aktuelle US-Präsident ist mittlerweile aus der Post-Wahlsieg-Adolescenz in das US-Präsidentenamt hineingewachsen, erscheint der richtige Mann am richtigen Ort zu sein.

Und diesbezüglich möchte ich um dieses Posting abzuschließen, auch da heute der Vatertag ist, eine persönliche Geschichte aus meiner Vergangenheit erzählen, welche vordergründig nichts mit all dem nunmehr Geschriebenen zu tun hat; aber am Ende dann doch und dabei handelt es sich um den kürzesten Gedanken welchen ich jemals gehabt hatte und welchen darzustellen, doch etwas mehr Zeilen und Wörter in Anspruch nehmen wird (und um auch aufzuzeigen, das dank Nazi-Kraut-Initiative es mir wieder egal ist und bezüglich öst. rechtsstaatlicher Liquidierung; von den „Guten“; da wird die öst. Regierung in das Gefängnis gehen)

Da ich mich momentan in der gleichen Situation befinde, möchte ich zu einem Gedanken aus dem Jahr 2006 zurückkehren; im Juli 2006 als die Geschichte mit dem Mädchen endgültig gescheitert war, ich zerstört und am Boden; als ich der Provinz zurückkehrte, um mich umbringen zu lassen; wobei vielleicht angemerkt werden sollte, das über das Ende jener Geschichte nicht alle unglücklich wie ich waren, z.b. die US-Amerikaner.

Und bezüglich Letzteren; zu jener Zeit, Juli/August/September 2006 sprachen diese noch in meiner Nähe….was ein Jahr später dann schon nicht mehr der Fall war….und wie verrückt doch oder….das ist wieder einmal total verrückt prov./öst./ital. Establishment….und nach denen, haben dann auch alle „Anderen“ innerhalb kürzester Zeit aufgehört in meiner Nähe zu sprechen…..

Und jetzt stellt man sich einmal vor….2 Jahre später schickt man mir den Pöbel (vor allem Provinzitaliener,  faschistoid geprägt), all diese sprachlich durchaus begabten Cretini (w/m) an den Hals….3 Jahre lang mit ihren Bedrohungen und Beleidigungen auf tierischen Niveau….das unterste Segment inklusive örtlichen HinterwaldDeppen….das muss man sich einmal vorstellen….während die „Anderen“ spätestens im Herbst 2007 in meiner Nähe zu schweigen beginnen, gleichzeitig schickt mir das nur als kriminelle Bande zu bezeichnende prov./ital. Establishment ihren versammelten Pöbel mit Tausenden an Beleidigungen, Bedrohungen an den Hals….der Sudden Death der Provinz und Italiens für sehr lange Zeit!

Aber dafür seid ihr wohl zu blöd verrücktes provinzielles und italienisches Establishment….das es nicht nur um eure 5-Cent, eure hochnäsigen Flittchen mit ihrem Diplom in Idiotie dann geht….charakterlose, feige Kriecher und ansonsten gar nichts….

Aber….um nicht den Faden zu verlieren….ich kehre also über die Sommermonate in die Provinz zurück und nach all diesen terroristischen Anschlägen auf mein Privatleben; dieser Einmischung von staatlicher Seite….hege ich den kürzesten Gedanken von allen, welchen ich jemals gehegt habe (und übrigens verrücktes provinzielles Establishment da liefere ich euch Super-Argumente um mich noch mehr fertig zu machen) gegen diesen damals wie heute unveränderten geist- und kulturlosen italienischen/österreichischen und vor allem provinziellen Pöbel und jener sehr kurze Gedankengang war jener, als Reaktion auf jenes Zerstören meiner Geschichte, den beiden Völkern, den Italienern und den Österreichern, deren Wichtigstes zu nehmen: den Österreichern ihren Stolz und den Italienern ihre Lebensfreude.

Und wie ich da dahingedacht hatte, kam ich bereits nach weniger als einer Minute zum logischen Schluss, das ich da gar nichts zu tun brauche, denn das erledigen die Österreicher und die Italiener ja ganz von selbst, ohne jedes meines Zutun, wo keine Ehre, wo keine Würde, wo kein Respekt, wo keine Sprache, wo keine Manieren, wo keine Substanz, wo keine Menschlichkeit, da würde sich das Geschick jener Völker dann ja sowieso in jene Richtung hinentwickeln, was es dann ja auch getan hat….abseits des öffentlichen Debilenspektakel…..und dahingehend ließ ich auch jenen Gedanken nach weniger als einer Minute dann wieder fallen….

Aber im Moment befinde ich mich in der gleichen Situation wie damals, bezüglich Unikredit, pro./ital./öst. Establishment….da brauche ich gar nichts zu tun….die gehen allesamt bankrott….heute schon moralisch, ethisch, nach allen menschlichen Standards und es ist nur eine Frage von Zeit, bis auch der materielle Bankrott diese substanzslosen Unmenschen erreicht.

Ich habe z.b. folgende Statistik gefunden; von der BIZ (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich) vom März 2012 (einer Studie mit welcher ich mich noch eingehender beschäftigen werde) *6

Die BIZ ist übrigens nicht nur ein weiteres schweizerisches Finanzmafia-Institut, denn auch die Zentralbank der Zentralbanken; aber bezüglich der Statistik; die roten Banken (Irland und Portugal) das sind die hoffnungslosen Fälle (Irland hat über 600% Verschuldung des BIP)….da wird es keine Rettung mehr geben für jene Banken, Wirtschaft, Privathaushalte…..und die blauen Banken (Spanien und Italien) die haben sich auch verabschiedet von jedem Wirtschaftslebensnachweis….das sind nur noch „Zombiebanken“ (Copyright: Jens Weidman)….die existieren nur noch dank dem Heiligen Draghi….und haben privatwirtschaftlich keine Zukunft….aber ein anderes Mal die wirklichen Daten über die wirkliche Situation der europäischen Banken inklusive Unikredit….

Dagegen ist die Pleite Griechenlands dann wirklich nur ein „credit event“.

Also, ich brauche überhaupt nichts zu tun….alles wird so kommen….Unikredit….Italiens/Österreich Wirtschaft….die reale Situation, nicht von jener, von welcher Ignazio Visco träumt oder ein E. Nowotny…..so wie die reale Situation in den USA abseits des öffentlichen Lügenbrei….

Aber ich werde trotzdem einen zweiten Schritt in jener Angelegenheit (ausgelöst durch die Nazi-Krauts) durchführen, bis hin zu einem dritten Schritt….vom ersten Schritt (wirtschaftlicher Schaden: mind. 4 Milliarden Euro)….zum zweiten Schritt (wirtschaftlicher Schaden: mind. 40 Milliarden Euro), welcher bis zum Hochsommer 2012 abgeschlossen sein wird….dabei nicht nur die Finanzen Italien/Österreich/Provinz in Mitleidenschaft gezogen werden, denn auch die restliche Wirtschaft Italiens/Österreich/Provinz….wobei ich davon ausgehe, das 10% an jeweiligen wirtschaftlichen Schaden auf die Provinz in einem Zeitraum von fünf bis zehn Jahren zurückfallen (also aktuell circa 400 Millionen Euro) wird….

Und mir ist schon klar wie verrückt das alles klingt….beinahe so verrückt wie das prov./öst./ital. Establishment mit ihren 5-Cent, ihren noch billigeren Flittchen und ihrem einzigen Talent….der größtmöglichen Boshaftigkeit….aber man kann jenen bereits entstandenen Schaden (+4 Milliarden Euro) bereits jetzt aus den Finanzstatistiken, aus der Finanzwelt als Realität herauslesen….das ist keine Einbildung wie des provinziellen Establishment Menschen zu sein….und diesbezüglich möchte ich allen drei Parteien nur eines sagen….dem prov./ital./öst. Establishment:

Ihr könnt alle umbringen….Kinder, Erwachsene, Behinderte….einfach alle….um euren hochnäsigen Flittchen noch mehr zu gefallen….ihr könnt alle umbringen….etwas anderes könnt ihr ja nicht….oder….als Faschistenkriecher….als Kindermörder…..als Caligulas….als Baba Jagas dieser Welt!

Aber jenes breitere Spektrum an Angriffen wird auch die Industrie Italiens und Österreich miteinbeziehen….verlorene Großaufträge; schlechteres Geschäftsklima, weniger Investitionen, …..die ganze Palette hin zur wirtschaftlichen/finanziellen Katastrophe…..und was….verrückt….ja die einzigen Verrückten hier, die nur noch Gaga verstehen, das seid übrigens ihr….ein Establishment ohne einen Funken Würde oder Ehre…..und dann strengt euch nur an ital./prov./öst. Establishment…..Kinder umbringen….Kinder medizinisch nicht behandeln….Erwachsene verrecken lassen, damit man der Provinz und in Italien zwischen euren hochnäsigen, Flittchen noch besser dasteht….um den Fachismus und Nazismus hochleben zu lassen….als etwas des Widerlichsten dieser Welt!

Aber um zum Eingangssetting des Posting zurückzukehren…..ich werde den aktuellen US-Präsidenten Barack Obama nicht unterstützen (mit einem pro-faschistischen, pro-Rassismus us-amerikanischen Botschafter in Italien); dieser steht für Flip-Flopping…..aber ich werde diesen auch nicht angreifen…..einen US-Präsidenten respektiert man….dafür werde ich meine Angriffe auf seinen Pit-Bull…..den Wall-Street Pit Bull Geithner in den folgenden Monaten ausweiten und bezüglich Mitt Romney….dem „bösen“ Kandidaten der Wall Street….vielleicht sollte er seiner Lebensphilosophie von „The Winner Takes it All“ abschwören….aber als letzten Satz:
Ich wünsche Barack Obama und Mitt Romney einen tollen Wahlkampf und am Ende soll jener gewinnen, welcher der bessere US-Präsident dann sein wird…..allen beiden viel Glück und viel Erfolg….whatever….it may be….

Anmerkungen/Links:
*1
http://www.bunker99.blogspot.it/2011/07/sempre-contro-il-fascismo-die-lage-vor.html
*2
http://www.economist.com/node/21550265
*3
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/02/die-obama-doktrin-z.html
*4
http://www.foreignpolicy.com/articles/2012/02/27/the_obama_doctrine
*5
http://www.bunker99.blogspot.it/2011/08/sempre-contro-il-fascismo-boston-red.html
*6
http://www.bis.org/publ/qtrpdf/r_qt1203.htm