Posts Tagged ‘Überwachung’

….was ich gut finde….

August 24, 2014

….was ich gut finde….

….was ich gut finde….

Da ich zur Zeit wenig Zeit zum Nachdenken habe und auch wenn ich es nicht tun sollte, möchte ich heute kurz aus dem Nähkästchen (was ich nicht besitze) plaudern, dahingehend was ich gut finde und diese Woche noch ein Posting schreiben.

Also spätestens mit Beginn des Jahres 2005, hatte ich und seitdem die Totalüberwachung nicht nur an meinen Fersen kleben, ob der digitalen oder „normalen“ Welt, konspiratives, bzw. unauffälliges Verhalten spielt dabei keine Rolle und da braucht/e mann/frau auch nicht zu politischen Demonstrationen gehen (da ist mann/frau übrigens sofort im Raster drinnen und bleibt auch drinnen, wie ja mittlerweile auch all jene, welche nicht zu Demonstrationen gehen, wie z.B. meine Wenigkeit.

Aber bevor es zu kompliziert wird, also ich hatte z.B. keinen eigenen Internetzugang in all jenen Jahren, zumeist auch keinen eigenen PC bzw. Laptop, denn besuchte das Internet oder benutzte den PC dann immer über Zweit- oder Drittpersonen und es dauerte durchschnittlich 5-10 Sekunden bis das Internet wusste, dass ich dass bin (und da habe ich mich nirgendwo eingeloggt oder irgendetwas in jene Richtung unternommen; nennt man dann wohl das individuelle Verhaltensprofil:-).

Und klar, dies klingt auch nach den Enthüllungen des letzten Jahres immer noch paranoid, aber da geht es auch darum, dass man dies erst einmal grundsätzlich bemerkt, wobei mein Tipp dahingehend:

Ja man sollte es unbedingt vermeiden darüber mit nicht Eingeweihten zu sprechen, denn ansonsten halten die einen….mann/frau weiß ja was….ob dieser Totalüberwachung….

Obwohl es viele Anekdoten darüber zu erzählen gebe, möchte ich nur eine erwähnen:

Im Frühjahr 2007 gab es einen Schlüsselmoment in Wien, als die Gegenseite (viele Personen aus vielen Ländern) nach monatelangen Rätselraten, zu einer etwas seltsam anmutenden Schlussfolgerung gegenüber meiner Person gekommen waren und zwar das Gehör betreffend, was dann zur Folge hatte, dass all diese „Anderen“ in einem zeitlich gestreckten Prozess von 2 bis 3 Wochen in meiner Nähe (bis zu 100 Meter) aufhörten miteinander bzw. in ein Mobiltelefon zu sprechen, denn schwiegen (und seitdem schweigen diese übrigens in meiner Nähe).

Das Lustige dabei war die Tatsache, dass dann plötzlich niemand mehr in meiner Nähe gesprochen hatte, also sich jenes Verhalten der oft und zahlreich in meiner Nähe sich befindlichen …..was auch immer….sich auch auf die anderen Menschen zum Teil übertragen hatte, bzw. die Anzahl jener….was auch immer….so groß war….

Da war dann plötzlich nur noch Schweigen.

Aber bevor ich da meinen bekanntlich zahllosen Feinden noch mehr Munition liefere….

Also die digitale Überwachung meiner Person, bzw., die war schon 2005 lückenlos und nicht nur diese….

Und als persönliche Anmerkung:

Lückenlose Überwachung seit wohl ….. mit sehr viel beteiligten Personal und Computer-Power….

Dazu noch die 5 Jahre der Anwesenheit der römischen Faschistenbrut im Hinterhof Europas, wo man nur so nebenbei, von der so faschismusaffinen politischen, behördlichen, bürokratischen, völkischen Seite mir 5 Jahre lang was anzuhängen versuchte….

Nur so nebenbei….

Und dabei keinen Erfolg hatte….null….nada….niente….

Da sollte man sich schon einmal überlegen, so als Volk, wer und wie und warum und wo und was der/die/das Böse dann ist!

Aber die Mehrheit ist zu blöd dafür.

Mein Gott, mein Gott, mein Gott, die werden dies niemals verstehen, die wollen nur einen Schuldigen für was auch immer, vom nächsten Galgen baumeln sehen.

Genau, da der Faschismus ja so etwas Schönes und Gutes dann ist.

Also den Leuten kann man jeden Scheixx an die Nase binden….everything….

Aber bevor ich da wiederum aus- bzw. abschweife.

Also was ich gut finde ist die Tatsache, damals war ich und meine Überwachung eher ein Novum (Ausnahme wohl eher nicht), ob der extremen Skala der Ausformulierung ebendieser und dahingehend gilt es festzuhalten, mann/frau bemerkt nur dies oder jenes, was er/sie bemerken soll, bzw. bemerken kann und leider bemerkt so einer wie ich alles, was in dem Fall der Totalüberwachung  doch eher vom Nachteil für einen persönlich dann ist, da es zwar einen wie mich nicht einschüchtert, aber es ist Druck, es ist äußerer Zwang und es ist eine subtile Form der Zersetzung letzten Ende.

Auch wenn mann sich daran gewöhnt und letzten Endes, nach all den Jahren, ist es einem dann irgendwann auch ziemlich egal, da es ja praktisch eh wahrscheinlich immer schon so war….:-(

Aber wenn´s eh niemand bemerkt und eh niemand ein Problem damit hat….however….

Aber was ich gut finde, ist die Tatsache, damals ich und heute alle!

Also dies finde ich gut und ob des Totalitarismus-Aspekt etwas später, aber dass nunmehr alle Menschen dieser digitalen Totalüberwachung unterliegen.

Dies finde ich dahingehend gut, dass vor allem auch die Mehrheit überwacht wird, die ja wankelmütig in ihrem Verhalten, ob böse oder gut, also da braucht man mir keine Märchen mehr erzählen von einem „Gut“ oder „Böse“, ob der Moral sowieso.

Wenn man die Mehrheit so leicht aufhetzen kann, wie im Hinterhof Europas, also ob man da das Wort Moral oder „Gut oder Böse“ noch in den Mund nehmen sollte.

Also ich finde dies gut, dass nunmehr alle überwacht werden, auch und vor allem all diese Saubermänner mit mehr Dreck am Stecken, als ich es jemals haben werde, diese Moralkasperlan und Moralkasperlinnen.

Gut, dass auch all diese so hochmoralischen schamlosen „Biester“ überwacht werden, deren Moral nur aus dem Eigennutz und dem Eigeninteresse bestehen, welche gesellschaftlich arg intregieren und immerzu ihre dumme Provinzsicht aus 100% Reaktionärheit zum Besten geben.

Ja, dass all diese Gleichmacher und Vereinfacher im Gesellschaftlichen und Politischen überwacht werden.

Vor allem diese Gleichmacher und Vereinfacher!

Die immer das Recht, immer die Moral und die Mehrheit auf ihrer Seite wissen.

Dass es bei der Überwachung nicht um Terrorbekämpfung geht, da sollte man doch auch schreiben, dass man über die Totalüberwachung die „schwarzen Schafe“ aus einer Mehrheit heraus selektiert (also so einen wie mich) und dabei doch niemals die Wahrheit vergessen sollte, dass die eigentlichen schwarzen Schafe, jene mit dem moralischen, dem gesellschaftlichen und dem politischen Imperativ sind.

Deren Moral die größte Unmoral ist und welche selbst immerzu, trotz ihres blitzeblanken Lebensäußeren, den meisten Dreck am Stecken haben.

Und wie viel Dreck habe ich am Stecken?

Ich respektiere namentlich alle Menschen, ob diese grün oder blau sind, ob behindert oder dumm, ob klein oder dick, arm oder reich, schön oder hässlich, ….

Und in der Realität spielt andauernd die gegenteilige Musik.

Und wenn ich diese Totalüberwachung nunmehr gut finde, da alle davon betroffen sind, vor allem die Mehrheit, also dem Feind des Individum, also so einem wie mich, der nicht die Gefahr ist oder die Bedrohung, denn der Wahnsinn, der Irrsinn und das Böse versteckt sich doch immerzu in der Mehrheit.

In deren Irrationalität, aufgehetzt der politischen und wirtschaftlichen Monster.

Denn Hauptsache man hat ein Feindbild, welches kein reaktionärer Widerling (w/m) ist!

Und bei all dieser Gleichmacherei, diesem Leistungsdruck, dieser politischen Repression, ist schon klar, dass so einer wie ich dann schon durch alle Raster gefallen ist.

Aber da die Mehrheit eh nicht nachdenkt, was soll ich auch erwarten.

Die schätzen einen ein, auch und vor allem jene mit etwas Intelligenz und vor allem in Funktion und Position, ob der Bürokratie, ob des Staat, ob der Politik….

Ja als ob sie in dieser Plastik-Wegwerfgesellschaft ein Schnitzel im Kühlfach begutachten.

Kalt und von einem beängstigend eingeengten Horizont, wo es nur die heile, kleine Welt dann gibt.

Und die Komplexität, die Implikationen?

Also dies schreibe ich jetzt nochmals:

Also die Komplexität und die Implikationen?

Ja wenn mann/frau schon mit dem Ursache/Wirkung Prinzip nichts anfangen kann.

Aber zum letzten Punkt, ob des totalitären Aspekt jener Totalüberwachung.

Eine Theorie von mir dazu in wenigen Wörtern:

Zuvor noch ein letzter hoffnungsloser Versuch:
Also ich bin religiös und habe ein Gewissen, ja ich tue niemals etwas absichtlich Böses, gänzlich im Gegensatz zu all diesen moralischen Biestern und Herrschaften, welche mir dies andauernd unterstellen…. 

Dieser seelische Bodensatz der Gesellschaft und was lieben eigentlich die Frauen so sehr an den politischen Monster im Hinterhof Europas?

Ja ohne Zweifel vor allem deren Grausamkeit und Unmenschlichkeit und dies ist wohl überall solchermaßen, dass der negativen Charaktereigenschaften, ob der Skrupellosigkeit oder Brutalität, bis zur Grausamkeit und Unmenschlichkeit, nicht nur bei den politischen Monstern, von den Frauen am meisten geliebt wird und dann noch irgendwelchen Scheixxx über Moral oder Bürgerlichkeit abzusondern….?!….

Aber es sind ja vor allem die USA, welche die Totalüberwachung betreiben, der kleine Bruder in England, welcher fleißig mit zur Hand geht und das Bild was ich mir bisher gemacht habe, ob der Länder welche im 21. Jahrhundert global noch zählen werden, wozu ein Italien nicht mehr gehören wird, aber ein Deutschland.

Also was ist in Deutschland der Fall, wo man sich ja, zumindest in den informierten Kreisen (so 1-3% der Bevölkerung bei totalen Optimismus:-), mit jener Thematik beschäftigt.

Abgesehen von der Wirtschaftsspionage, welche aber alle gegen alle betreiben.

Meiner Meinung nach entwickelt sich Deutschland, als Staat, Gesellschaft, Politik, Kultur, Gegenwart, weniger verstärkt, wie bis zum Jahr 2010 würde ich jetzt einmal schreiben, hin zum us-amerikanischen Modell, denn da hat es da einen Paradigmenwechsel, ob des Wirtschaftlichen/Politischen/Gesellschaftlichen in jenem schweren Krisenjahr für das europäische Projekt gegeben.

Dahingehend entwickelt sich Deutschland wirtschaftlich weniger nach dem US-Modell, denn verstärkt nach dem China-Modell.

Wobei es in den USA individuelle Freiheiten gibt, in China nicht; wobei es in den USA Möglichkeiten gibt und in China gibt es dann das Kollektiv.

Und meiner bescheidenen Meinung hernach, entwickelt sich Deutschland wirtschaftlich, (also dann auch politisch/gesellschaftlich) immer mehr zu einem europäischen China.

Auf hoher Verwaltungsebene, bzw. auf hoher Verdienstebene strebt man meiner bescheidenen Meinung mittlerweile z.T. eher dem chinesischen, als dem us-amerikanischen Modell hernach.

Und die Gleichmacher und die Vereinfacher, ja die Bürokratieversteher, die stehen ja in der Nahrungstabelle mittlerweile ja vor den Ärzten oder den Lehrern.

Jene, welche für die Mehrheit alles gleich und alles einfach machen.

Damit auch ja niemals irgendjemand ein Problem mit der von den Frauen so geliebten Grausamkeit und Unmenschlichkeit der politischen Monster zum Beispiel hat.

Und dahingehend bin ich doch der Meinung, lieber einen us-amerikanischen Totalitarismus in Europa, als einen chinesischen Totalitarismus in Europa.

Lieber ein wenig Individualismus, als das Kollektiv, geprägt der Gleichmacherei und der Vereinfachung, auch und vor allem durch diese moralisch so integren schamlosen Biester, welche ihrer Lieblosigkeit in allen Belangen zu quasseln ohne Ende….

Diese schamlosen Biester, von den Bestien im Hinterhof Europas gänzlich zu schweigen und dass man diesbezüglich immer nur beobachtet, nie eingreift; ja dies erscheint nur so zu sein, denn im Hintergrund läuft seit Jahren eine Antwort auf diese Bestien, was diese dann etwas weniger lustig finden werden, als beliebig der Menschenleben zu zerstören, ob der Eitelkeit faschistischer Bingo-Bongo Clowns und meine Meinung dazu:

Alle Schlachten gewonnen, aber den Krieg verloren, so als Hinterhof Europas oder als Faschistenbrut Roms; ja der Gegenwart die größten Helden und dafür die Zukunft aller ruiniert zu haben, für etwas Eitelkeit von Bestien und Biestern.

Also bevor man da gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich mit dieser Gleichmacherei, mit dieser Vereinfachung, mit diesen wie immer, meiner bescheidenen Meinung hernach, eher als böse einzustufenden Herrschaftenschicht, welche das Volk beliebig indoktrinieren und aufhetzen können.

Aber bevor man da zu sehr den chinesischen, wirtschaftlich so überaus erfolgreichen Weg einschlägt, wo menschliche oder kulturelle Kosten, so wie im Hinterhof Europas, keinerlei Rolle spielen, denn nur der chinesische Totalitarismus, ob des Geldes, ja da ist mir die us-amerikanische Überwachung hundert Mal lieber, als dass ich da eines Tages in China aufwache und Teil eines Kollektiv bin, welches als erste Handlung, noch vor dem Frühstück, so einen wie mich, am nächsten Baum dann aufknüpfen.

Dies finde ich gut:
Erstens auch die Mehrheit wird überwacht, die nicht das Gute ist oder die Moral innehat oder irgendetwas von irgendetwas verstanden hat und zweitens, ob der politischen Implikationen, lieber eine us-amerikanische Totalüberwachung, als einen chinesischen Wirtschaftstotalitarismus, wo alles dem Geld zum Frass vorgeworfen wird (ok, ok, ist auch beim us-amerikanischen Modell der Fall, aber man versteht hoffentlich was ich damit meine:-).

Lieber die us-amerikanische Totalüberwachung, die zumindest eine Ahnung haben, was Individualismus sein könnte, denn dass es eine freie Intelligenz für Innovation, für Großartiges….

Als der chinesische Totalitarismus aus dem Kollektiv mit all diesen auch in Europa so erfolgreichen Gleichmachern (w/m) und Vereinfachern (w/m).

Die sind nämlich die Bösen, diese vor allem gesellschaftlich und bürokratisch so erfolgreichen Gleichmacher und Vereinfacher und nicht ich….

Also dies finde ich jetzt wirklich einmal gut….:-)