Posts Tagged ‘dietl’

September 4, 2012

Der Reigen

Beginnen möchte ich dieses Posting mit einer persönlichen Geschichte, um anschließend einen wirtschaftlichen und einen politischen Aspekt anzuschreiben, um am Ende zum Ausgangspunkt zurückzukehren.

Im Verlauf des Juli 2012 querte ich per MTB die Haupttäler der Provinz, inklusive einer Vielzahl von Nebentälern; wobei einer einzelnen Episode herausgepickt, kurz darlegend:
Durch das Vinschgau, an einem See mit meinem Nachnamen väterlicherseits; gleich danach ein Dorf namens Göflan, wo der Bar „Schwarzer Adler“ einen Café trank und als ich dann weiterfuhr, bemerkte, das die Straße, auf welcher ich mich befand, nach dem provinziellen Politiker Hans Dietl benannt worden war.

Einem Hans Dietl *1, ähnlich einem Egmont Jenny *2; der sozialliberalen politischen Strömung der Provinz, ausgegrenzt und fertig gemacht der Partei der Gestapo-Kollaborateure namens SVP (SüdtirolerVolksPartei); der einzige italienische Parlamentsabgeordnete von 1945 bis 1966, welcher vor einem Geschworenengericht aus eigenem Bestreben hin erschien (und freigesprochen wurde) und wohl der einzige italienische Parlamentsabgeordnete seitdem, welcher das Wort Verantwortung nicht 1:1 mit Flittchen und gestohlenem Geld gleichgesetzt hat.

Wobei als Detail am Rande, bei jenem Hans Dietl, einem zwölffachen Vater; wird doch dahingehend über ihn geschrieben, das seine größte persönliche Schwäche nicht etwa das Monströse im völlig Unmenschlichen der heutigen politischen Klasse der Provinz, von Hurenböcken bis zu faschistoiden Dreckskerlen im Selbstgefälligen, aber es steht zumeist geschrieben, das seine größte Schwäche seine Gutmütigkeit war.

Seine größte persönliche Schwäche war seine Gutmütigkeit, also genau jenes, was einen Menschen dann kennzeichnen, einen ausmachen sollte, was einem Menschen menschlich macht, genau jenes ist der örtlichen Provinz die größte Schwäche, ob privat oder politisch….was für eine mittelalterliche Provinz, wo die Gutmütigkeit die größte Schwäche eines Menschen dann ist, welche kein politisches Monster wie ein Berger, Durnwalder oder Widmann sind…

Aber doch erschreckend, da im Vinschgau, in Göflan, ein Ort, welcher nicht wie das restliche Land unter der Knute der NaziFaschisten aus der provinziell-alleinherrschenden SVP steht, denn sogar eine Straße nach diesem Verräter am mittelalterlichen Totalitarismus, der in der Provinz herrschenden Klasse, benannt haben.

Und wäre es nicht an der Zeit, diesem Göflan, ja eine Strafexpedition zusammenzustellen, aus den Dreckskerlen/Flittchen der SVP mit einigen italienischen Faschisten-Totschlägern….wäre es da nicht an der Zeit von höchster Stelle der SVP jenes Dorf gleich gänzlich einzuebbnen, wo man nicht tagtäglich das Hohelied auf den NaziFaschismus, wie dem örtlichen Faschistenloch; wo man noch Mensch geblieben ist, wo doch beim provinziellen politischen/wirtschaftlichen Establishment nur das zählt, was die Position als unterstes Segment der Menschheit, als der verrohten Tiroler-Nazi-Grobiane bestärkt und für die italienischen …. sind diese Göflaner dann wohl alles der Verrückten, da sie keine Handvoll Dreck wie sie selbst und das provinzielle Establishment dann sind.

Aber dies dargelegt; festzuhalten gilt es, durch die Haupttäler und sehr viele Nebentäler mit dem MTB, da hieß kein Einziger, keine einzige Person, Firma, Straße, Plätze nach einer italienischen faschistischen Scifezza wie De Rossi oder Totti; denn egal wo ich auch fuhr, da gab es immerzu der Personen, Firmen, welche nach meinem väterlichen und mütterlichen Nachnamen hießen….

Und sich dabei doch die Frage stellt, warum sich jene Personen von diesen Dreckskerlen, wie einem Berger, Durnwalder oder Widmann, warum diese sich das denn bieten lassen, das diese ungestraft und allseits bewundert des Niedrigen, diese Provinz politisch/wirtschaftlich/kulturell und in monströser Art und Weise auch der menschlichen Ebene für sehr lange Zeit ruinieren; dabei in deren Selbstgefälligkeit als der monströsen Vertreter eines unmenschlichen Tyrannischen, wie der Barbaren das Land immerzu weiter verwüsten, die Kultur, den Diskurs, die Transparenz mit ihrem Netzwerk aus der untersten Schublade der boshaften Charaktere inklusive der Behördencretini, regelrecht zerstören.

Jenen persönlichen Aspekt dargelegt, zum wirtschaftlichen Detail.

Auffallend an der aktuellen Euro/Schulden/Banken-Krise in Europa ist die Tatsache, das der Fragen gestellt werden, das der Strukturen etwas weniger undurchsichtig erscheinen und dabei auch bezüglich der Vergangenheit, Wahrheiten an das Licht gelangen, welche das europäische Establishment wohl für aller Zeiten unter Verschluss gehalten hätte, wobei ein bezeichnendes Schlaglicht dahingehend, vor allem auch auf die Kontrollorgane der Banken; der Finanzwelt gefallen ist.

Das der Zentralbanken z.b. in den einzelnen europäischen Staaten nur zu einem Teil, wenn überhaupt, dem Staat gehören; denn gleich wie eine „private“ Federal Reserve in den USA (welche dem Staat von privater Hand Geld zu Zinsen leihen, welche der US-Staat dann an die Federal Reserve zurückbezahlt, wobei man bis zum heutigen Tag nicht weiß, denn dies der Geheimhaltung unterliegt, wem die Federal Reserve eigentlich gehört), dem jeweiligen europäischen Staat das Geld leihen…..wobei in aller Absurdität, als surrealistisch dann zu bezeichnen, jene Kontrollorgane zumeist jenen privaten Banken, bzw. in Südeuropa dann der Zombiebanken gehören, welche diese eigentlich kontrollieren sollten; z.b. eine Statistik von der Banca D´Italia und wem diese gehört:

Die italienische Zentralbank gehört somit drei, vier italienischen Banken und Versicherungen, welche gleichzeitig jene Banken regulieren, bzw. deren Kontrolle darstellt, aber es geht noch schlimmer:

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich(BIZ) mit Hauptsitz in Basel (Schweiz) wurde 1930 gegründet, bezüglich den rückständigen Reparationsszahlung der Deutschen (vom 1. Weltkrieg) an die Kriegsgegner und um dahingehend der Zukunft den internationalen Zahlungsverkehr zwischen den Banken besser zu regeln; wobei als historisches Detail vermerkt:
Während des 2.Weltkrieg traffen sich in Basel die Nazideutschen mit den Engländern und den US-Amerikanern, wobei die Deutschen und Engländer, obwohl diese im Kriegszustand sich befanden, ihre Geldgeschäfte weiterhin über die BIZ abwickelten; beinahe alle Geldgeschäfte der damaligen Deutschen Bundesbank über die BIZ abgewickelt wurden.

Das die Geldgeschäfte zwischen den im Krieg sich befindlichen Staaten, trotz allem, wie in Friedenszeiten weiterliefen.

Wobei wem gehört die Zentralbank der Zentralbanken, also die BIZ und jene gehört den Zentralbanken der beteiligten Staaten und wem gehören die Zentralbanken z.b. in Italien….privaten Eignern….dem Markt, den Unternehmen, Einzelpersonen, nichts mit Allgemeinwohl, denn bekanntlich nur das Bankenwohl….

Wobei das Bretton-Wood-System, 1944 gegründet; also der festen Wechselkurse; welches 1973 unter dem damaligen US-Präsidenten Nixon crashte; nur dazu andienlich war, das der Höchstverschuldung der USA, welches zur Zeit ein gleiches Niveu wie damals erreicht; keine Probleme für die USA eröffneten, da deren Handelspartner (wie zur Zeit z.b. China) mit dem vielen wertlosen Papier….diesen Bergen an US-Dollar-Scheinen dann eigentlich nichts mehr anzufangen wussten….

Wobei aus jenem Bretton-Wood-System 1944 die zwei US-Organisationen mit Sitz in Washington entstanden, welche den Namen Weltbank und IWF tragen, zwei spärlich verhüllte Organisationen, welche die Interessen der us-amerikanischen Großkapital weltweit dann durchsetzen….angefangen mit militärischen Mitteln bis hin zur direkten/indirekten Liquidierung….

Und einmal abgesehen von der Tatsache, das es auf diesem Planeten, in dieser Welt, es geht nur und ausschließlich um das Geld, ob dabei Millionen von Menschen sterben müssen, ist völlig uninteressant; interessiert niemanden, es geht nur um das Geld und die daraus entstehenden Schulden, also der Abhängigkeiten, alles andere ist unwichtig….Menschen, Länder, Völker, die Natur….

Alles ist vollkommen unwichtig, denn das Einzige was zählt, ist das Geld.

Ob Krieg, ob Völkermord, ob Atombombenabwürfe, ob was auch immer, es geht und ging immerzu nur um das Geld.

Aber ein interessantes Detail an jenem Geldverkehr und wie jener kontrolliert, geregelt und gesteuert wird, namentlich von einer Handvoll Personen, der politischen globalen Klasse, als deren Handlanger dann mehr oder weniger sich reduzieren, ein mieses abgekartes Spiel, wo das Volk immer verliert und eine kleine Superklasse an wenigen Personen ein jedes Spiel, bevor man dieses überhaupt angefangen hat zu spielen, bereits gewonnen hat.

Also das Erschreckende ist die Tatsache, das wenn man die Geldströme, auch die von keiner staatlichen Seite kontrollierten, einzig dann zählenden elektronischen Geldströme (in Österreich z.b. wird das nicht kontrolliert) verfolgt, wo diese enden und wo diese starten….der Zentralbanken untereinander, der „internationalen“ Organisationen wie der Weltbank, des IWF; der Federal Reserve, der EZB….

Man kann daraus ein Muster erkennen, ein System und jenes besagt dann eigentlich nur ein Einziges:

Das Geld wechselt zwar den Besitzer und die Schulden, die Zinsen werden getauscht/bezahlt und das Volk, die Menschheit hat nichts zu vermelden jenen Kreisläufen, denn ist völlig bedeutungslos, als ob man 99% der Menschheit herausgeschnitten hätte aus diesem Planeten.

Aber der Sinn und Zweck des Geldsystem, des Zahlungsverkehr zwischen den Zentralbanken, dient sich dann beinahe ausschließlich der Tatsache an, das jenes Geld, welches imateriell, nicht real, denn nur in Computerchips dann mittlerweile existiert….das jenes Geld immerzu bei den Gleichen bleibt und dabei geht es nicht um einige Millionen Euro/US-Dollar; die dienen nur als Köder für die Technokratenschicht, für die 3% an Bevölkerung, welche man effektiv als Elite benötigt, vom Arzt bis zum gedungenen Mörder, wenn es wie der Provinz nicht das Gleiche dann ist.

Also das Geld, das eigentliche Vermögen bleibt immerzu bei den Gleichen, wobei mit einer Unbekannten in jener Variable namens China, sich daran bis zum heutigen Tag nicht viel daran geändert hat, trotz China oder Indien und deren materiell MegaReichen.

Das Geld wechselt zwar den Besitzer, aber es bleibt immerzu bei den Gleichen; wobei die jeweilige politische Fassade je nach Gutdünken und somit geht es dann nur um jene Elite, welche jenes Geld im Besitz sich halten….der einzelnen Banken, Unternehmen, Konzerne und der Einzelpersonen im Hintergrund, welche global finanziell die Fäden ziehen und jene Fäden dahingehend ziehen, das die absolute Macht auf diesen Planeten auf ihrer Seite verbleibt….

Wobei es sich bei genaueren Hinsehen, der aktuellen Krise, dann nur um eine Umverteilung von unten nach oben handelt….wie immer schon….die materiell Reichen zu retten….das System nunmal….wobei es sich dabei in Verhalten, Vorgangsweise und dem Agieren der politischen/wirtschaftlichen Klasse, um einen Reigen dann handelt:

Das Geld, z.b. eine Summe von 50 Milliarden Euro startet von Punkt A, endet bei Punkt B, nach den Umweg über Punkt C und Punkt D, aber am Ende wird das Geld immer, ob in 1 Sekunde oder 10 Jahren, zu Punkt A zurückkehren….das ist der Sinn und der Zweck des aktuellen Geldsystem….das das Geld bei jenen bleibt, welche es bereits besitzen und 99% der Bevölkerung aus jenem Kreislauf dann ausgeschlossen sind….womöglich 3-5% irgendeinen Beitrag dahingehend leisten können….so sind auch die Leute indoktriniert….da geht es nur um das Geld….wer es hat und wie man diesen andienlich sein kann….wobei die Leute mehr oder weniger der Sklaven dann sind….da hat sich seit 1.000 vor Christus dann eigentlich nichts geändert….wobei das Geld ein Unterdrückungselement ist, welches 75% der Menschheit in materieller Armut hält….damit 1-5% tun und lassen können, wie es diesen beliebt….

Und was auch immer man von solch einem Geldsystem, welches im Kern seines Wesen, auf den kriminellen Tatbestand des Betrug, der Irreführung und der Täuschung aufbaut, halten mag….Tatsache bleibt, das es dermaßen ausgerichtet ist, das das Geld immer bei den Gleichen bleibt und auch immer wieder zu diesen zurückkehrt….

Wobei, um den Begriff des Reigen etwas ausführlicher zu erklären:
Dabei handelt es sich ursprünglich um einen mittelalterlichen Tanz, um einen Kreistanz, wo die Tänzer (w/m) in einem Kreis mit Blick auf die Kreismitte nebeneinanderstehen, an Schulter und Händen sich berrühren und tanzend ein jeder mit jedem tanzt….
Wobei kulturhistorisch der Terminus „Reigen“ heutzutage, vor allem mit dem Theaterstück „Reigen“ von Arthur Schnitzler in Verbindung gesetzt wird, einem der größten Theaterskandale des 20.Jht und von 1922 bis 1982 mit einem Aufführungsverbot belegt.

Ein Bühnenstück als eine einzige Schweinerei, welches man sofort als des foetor judaicus verunglimpfte….es stank, nein, nicht nach den stinkenden Bauern, denn nach Juden stank es damals….so wie das provinzielle Establishment nach Nazi-Faschistischen aus allen Poren, inklusive ihrer ehrlosen Flittchen, nicht nur stinken….denn das Atmen jedes freien Menschen beinahe unmöglich machen….

Aber es geht in jenem Theaterstück vereinfachend dargelegt, um 10 Dialoge, wobei es dabei immerzu um das Geschlechtliche, dem schnellen Sex dann geht, also dem wohl einzigen Spezialgebiet inklusive Talent der provinziellen politischen Klasse, bei den Italienern dann das Ein und Alles…..

Wobei dem Stück es in der sozialen Leiter im Keller beginnt, mit einer Dirne und einem Soldaten, immer eine Person von Dialog zu Dialog erhalten bleibt und man die soziale Leiter hinaufklettert:

Von der Dirne zum Stubenmädchen….vom Stubenmädchen zur jungen Frau….von der jungen Frau zum süßen Mädel….vom süßen Mädel zur Schauspielerin….1911, der Vergangenheit….egal….von weiblicher Seite und von männlicher Seite vom einfachen Soldaten bis zum mächtigen Grafen….wobei auf jeder sozialen Stufe, der gleiche niedrige Menschenschlag reüssiert….wobei am Ende des Theaterstück wiederum die Dirne, welche anfänglich mit dem Soldaten, im letzten Dialog mit dem Grafen, Geschlechtsverkehr hat….

Es dreht sich also im Kreis….wo man beginnt, hört es dann auch wieder auf….wobei es immerzu, um das Gleiche dann geht und es zeigt das die Moral unten wie oben gleich verottet ist….womöglich oben doch noch etwas unmoralischer zugeht, als wie unten, wo man dann ja außer die Köpfe sich gegenseitig einzuschlagen, dann noch nicht viel mehr vom Leben gelernt hat….es könnte ja eine Kupfermünze für diesen geistlosen Pöbel abfallen, die Italiener haben ihr Dasein ja gänzlich darauf reduziert….

Es ist also das identische Procedere wie beim Geld:
Die Hure endet beim Grafen und beginnt beim Soldaten und wird am nächsten Tag wieder beim Grafen enden und beim Soldaten….es dreht sich im Kreis….der Wiederholung der Wiederholung zur Wiederholung und beim Geld ist genau das gleiche Procedere zu beobachten….es handelt sich in beiden Fällen, um einen Reigen….das Geld wandert von Geldtasche A über die Geldtaschen von B und C zurück zur Geldtasche A….die Dirne wandert von Soldat A zum Grafen B und wird wieder beim Soldaten A enden….

Ein ewiger Kreislauf….the circle of life würde man wohl bei Disney dazu sagen:

Aber, wenn man jene Reigen in Kunst und Finanzen aufgezählt hat, darf man auf keinen Fall die wichtigste Ausprägung jenes Reigen nicht vergessen:
Jene des politischen Reigen, wobei das Volk bei näherer Betrachtung z.b. des Provinziellen und deren  politisches Verhalten keinen Respekt oder Achtung auch nur im Entfernsten verdient hat….denn da geht es ausschließlich um die Futtertröge, wo man nur mit vehementer Boshaftigkeit sich einen Platz in der ersten Reihe ergattert….als dann wohl das größte Schwein….sozuagen der Kulminationspunkt mit dem örtlichen Faschistenloch diesbezüglich….als ein Sammelserium der widerlichsten Nazifaschisten mit ihrem Denunziatorischen, Hinterhältigen und Feigen.

Wenn man von einem politischen Reigen schreibt, dann gilt es einmal festzuhalten, das die politische Klasse der Provinz etwas eint und jenes sind u.a. deren Gemeinsamkeiten, nicht nur keine Verantwortung jemals auch nur im Entferntsten auch nur wahrgenommen zu haben, überhaupt zu kennen, denn da geht es um gemeinschaftlich geteilte Werte, wobei der italienischen Politiker der Provinz diesbezüglich auch eine wichtige Rolle spielen….

Da geht es um die völlige Intoleranz, der eingespielten Ausgrenzung allem nicht Linien-Nazi-Treuen, da geht es um mittelalterliche Werte, um Unterstützung allem Tyrannischen und Willkürlichen, um das Niedrigste im Charakterlosen, das liderliche Wertelose im Wertlosen….

Das man einen monolithischen, antidemokratischen, totalitären, im Widerlichen des Unmenschlichen; der untersten Schublade des Boshaften; das man dahingehend, als der politischen Scifezze der Provinz, einen Block bildet und geschlossen für das Nazifaschistische von einem Dreckskerl wie Tommasini mit seinen debilen Glubschaugen im Tierischen bis zu einem Caligula als provinziellen Regierungschef dann steht….

Als ein lebendes Mahnmal für die nazistischen und faschistischen Massenmörder, für etwas vom Widerlichsten in der Menschheitsgeschichte, unterstützt aller Seiten, von den verrückten Italienern, den verrückt gackernden Flittchen bis zu den Cretini von den Behörden….

Wobei als Allegorie für jenes provinzielle politische Klasse, deren einziger Verdienst jener ist, das Böse auf dieser Welt potenziert zu haben, dient das absurde Theaterstück „Die Nashörner“ des rumänisch-französischen Schriftsteller Eugene Ionesco sich an.

In jenem Theaterstück geht es darum wie die Bewohner einer Kleinstadt (z.b. dem örtlichen Faschistenloch) sich innerhalb weniger Tage in Nashörner verwandeln, bis auf einen namens Behringer, dem klassischen Außenseiter, dem Ausgegrenzten und Angefeindeten.

Jener Behringer verfolgt zuerst teilnahmslos jene Verwandlung der Menschen, um am Ende des Bühnenstück gegen die Nashörner und für die Menschen sich auszusprechen; dahingehend zu verstehen, das sich der Menschen in unsensible, gepanzerte Wesen verwandeln, sozusagen in verrohte Tiroler-Nazi-Grobiane; wobei um so mehr Menschen sich in Nashörner verwandeln, um so akzeptierter werden diese, sodass am Ende die Nashörner die Mehrheit nicht nur bilden, denn die Menschen dann die Ausnahme, das Angefeindete dann sind.

Es geht Ionesco in jenem absurden Theaterstück vor allem darum, wie totalitäre politische Modelle (wie z.b. der örtlichen Provinz) funktionieren, im Herdentrieb, der Schafsherde, der gackernden Hühnerschar….
Es handelt sich dabei um eine sehr gute, anschaulich geschriebene Parabel über den Konformismus, sozusagen der Provinzreligion, das sich aller anzupassen, ihre Schnauze zu halten, zu kuschen haben, das abweichende Meinungen nicht geduldet und alles nicht menschlich Allerniedrigste ansatzlos vom provinziellen Establishment zerstört wird.

Es ist somit die heutige örtliche Provinz politisch und wirtschaftlich auf dem gleichen Level wie des totalitären Stalinismus in Osteuropa 1953, wie des Faschismus in Italien 1929 (okay in Italien hat sich seitdem nichts geändert, denn Italien ist nur immerzu faschistischer geworden).

Das aus einem Gemeinschaftswesen, einem geschlossenen System, wie dem Provinziellen, das Totalitäre entwächst, der Menschen sich wie der Dreckskerle (w/m) verhalten, wenn einer die Meinung des Dorfpatriarchen in Frage stellt….der totalen Intoleranz im völlig Unmenschlichen….das der völlig Unbeteiligten in jenem Sog, z.b. der Ärzte zu morden beginnen, der kranken Kindern die Behandlung verweigern und sich der Leute immer mehr dahingehend hineinsteigern, wie z.b. der geistlose Pöbel namens provinzielles Volk, angefangen dem örtlichen Faschistenloch….von den Italienern, also einem Volk ohne eine Sprache, denn nur des faschistischen Vulgären, gänzlich zu schweigen….

Wie der Bevölkerung, von den Behörden bis zum Establishment, sich schlimmer als der Verrückten aufzuführen, wie der Scifezze im vulgär-kalt Weiblichen bis zum verroht-grobschlächtig Männlichen, sich zusammenrotten, gleich eines geistlosen Mob, ob jeden Funken Intelligenz, jeden Atemzug Freiheit und jeden Hauch von Kultur, gnadenlos und empathielos, wie der Barbaren auszutreten, um immer tiefer im faschistischen Sumpf unterzugehen, als der verrohten Tiroler Nazi-Grobiane im widerlichsten Unmenschlichen.

Die Nashörner im Bühnenstück stehen dabei für die Menschen in einem totalitären System mit dem enormen Konformismus-Druck….das aller gleich….aller identisch….aller gleich geistlos gehässig in debilem Mitläufertum zum Verrückten….aller idem mit der Handvoll Dreck, als vorgesetztes politisches/wirtschaftliches Establishment….wenn nunmehr der Faschismus das politische Modell, welches man anzubeten, das Volk sogleich folgt, als der debilen Trottel (w/m) jenseits jeder Beschreibungsmöglichkeiten….

Wobei sich schon die tagesaktuelle Frage stellt, ob es in Italien und der örtlichen Provinz, ob es da überhaupt noch Menschen gibt und nicht nur der mörderischen Nasenhörner, welches alles Menschliche tot-trampeln.

Wobei die metamorphorische Aussage des Stück jene ist, das einer Mensch bleibt, während all die anderen zu Faschistenkriechern werden, welche nie genug an Mord und Gewalt haben können, als der feigen Mitläufer sich entlarven, als der charakterlosen, substanzlosen Dreckskerle und Flittchen, welche immerzu, in jedem System, am Besten dann fahren….am Besten dastehen…wie immer im Bösen….das Gute ist ja sowohl den Italienern als auch den Provinzlern anscheinend völlig unbekannt….

Es geht um abzuschließen in jenem Stück dann auch darum, wie leicht man die Menschen beeindrucken, wie leicht man die Menschen manipulieren kann, wie leicht sie zum Opfer von Rattenfängern (z.b. der provinziellen Kaufleute) werden, wie leicht sie dem Faschismus zubeten, wie leicht man ihre Meinung, ihre Überzeugungen lenken kann….wobei die Nashörner als Sinnbild von verrohter Grobschlächtigkeit sich andienen….vor dem Kollektiv und seinen faschistischen Wahn….gegen individuelle Ausformungen hin zum Tiroler-Nazi-Groben….

Es geht also in jenem Stück, um eine doch ädequate Beschreibung der politischen Zustände der Provinz, wo die Nashörner die Mehrheit sind und die Menschen nicht mehr vorhanden….wo es zwischen jenen Nashörnern zu einem Reigen kommt….wo man unter sich dann bleibt….zwischen Dirnen und Dirnen, zwischen Monstern und Monstern und dabei als der hochnäsigen Provinz-Dirnen und der politischen Monster, als der größtmöglichen Dreckskerle und Flittchen alles nur minmal Abweichende kriminalisiert, ausgrenzt, umbringt, fertig-macht….zerstört….in völliger Intoleranz hin zum italienisch Faschistischen….

Es geht dabei, das das Volk den Nashörnern folgt, als eine ungebildete, dumme Masse aus bestialischen Unmenschen, geleitet der Monster und Bestien aus Politik und Wirtschaft….

Wobei, um den Zusammenhang mit der persönlichen Anmerkung vom Anfang des Posting zu ziehen, da der provinziellen Faschistenkriecher und Politiker nicht einmal mehr Nashörner dann sind, denn weniger als eine Handvoll Dreck….der völligen Unmenschen im Tierischen….als das radikal Böse diesem Planeten….die heutigen Nationalsozialisten die aktuelle politische Klasse der Provinz nicht nur darstellt, denn im Innersten ihres vor Gott hinweggeworfenen Leben dann sind….das unterste Segment der Menschheit, einzig bestehend aus Dreckskerlen und Flittchen….von den italienischen ….. gänzlich zu schweigen.

Aber ich möchte das Posting mit einer im Kontext des „Reigen“ und „Die Nashörner“ persönlichen Anmerkung beenden, einem Angriff, nicht nur auf das politische Establishment der Provinz, denn auch dem debilen provinziellen Volk, so begeistert der Gestaposchweine und des NaziFaschistischen!

Es geht dabei um das gleiche Problem, welches man bei einem Hans Dietl vor einigen Jahrzehnten konstatieren dann konnte….sein größtes Problem….seine größte Schwäche….

Es geht dabei nicht um das bumsfidele Verhalten des provinziellen/italienischen Establishment, also diesen Dieben, Mördern und Vergewaltigern, welche die Cretini von den Behörden dann auch noch hinter sich wissen, diese mittels ihrer Ideologie namens Faschismus an sich binden.

Aber da ich ein offenes Ohr habe und so ziemlich viel mitbekomme; der Provinz, im Gegensatz zu den italienischen Cretini, wie einem Minitti bis zu einem Tommasini, verwurzelt bin…und zwar über die gesamte Provinz….aber es gilt doch festzuhalten….das der Stimmen im Umlauf sind, des geistlosen Geschwätz der debilen provinziellen Politik/Wirtschafts HochnäsigkeitsDirnen im Würdelosen zum Tierischen…. der allgemeinen Stimmung….des sinnlosen Gequatsche, welches sich in den zurückliegenden Wochen nicht so sehr gegen mich gerichtet hat…wobei man dabei ja nicht viel ausrichten mehr kann, denn global erledigt ist als der Tiroler….
Aber es richtete sich jenes boshafte Geschwätz gegen eine weibliche Bekanntschaft, welche meine Partnerin gewesen war den zurückliegenden Jahren und es wird Böses ihr zur Zeit nachgesagt, was sie alles tut, was sie alles macht, was das für Leute sind….das übliche bösartige Geschwätz der TirolerFlittchen mit ihrer Hochnäsigkeit aus verrücktem Hühnergegackere, um noch tiefer zu sinken, um noch widerlicher zu sein, als ohnehin schon kaum zu unterbieten an Dummheit, Gestapokratischen und Pro-Nazifaschistischen!

Das jene Angriffe indirekt auf mich gerichtet sind, man niemals genug hinterhältig oder niederträchtig dann zu sein vermag, denn als ein geistloser, nazistischer Pöbel namens provinzielles Volk….aber….

Festzuhalten gilt es, das jene Personen, welche das provinzielle Establishment dann bilden, außer eine Handvoll Dreck dann gar nichts sind und ich eher abgeneigt bin, jene weibliche Bekanntschaft nunmehr zu verteidigen, aber aus Gründen der Integrität und der Loyalität mich dahingehend gezwungen sehe, das folgende ungern schreibe, da jede/r soll sich selber verteidigen….aber….

Das größte Problem jener weiblichen Bekanntschaft ist die größte Schwäche, die ein Mensch der Provinz dann haben kann….zwischen den italienischen Bastardi und den deutschsprachigen Dreckskerlen, welche die absolute Macht der Provinz dann haben….von den Zeit ihres Leben einzig in den Faschismus verliebten provinziellen Frauen gänzlich zu schweigen….

Es ist somit ein schwacher, angreifbarer Mensch diese weibliche Bekanntschaft….welche keine Nazifaschistin wie ein Berger, Durnwalder oder Widmann dann ist….keine überflüssige Hure aus deren politischen Hurenzirkus, bzw. dem italienischen CretiniTheater für die tirolerischen/italienischen Hurensöhne/töchter….

Aber ihre Schwäche ist die Gleiche wie jene eines Dietl….der Gutmütigkeit….

Und wenn dieser faschismusaffine Trash namens provinzielle Bevölkerung nunmehr, indirekt mich angreifend, feige wie diese immer schon waren und sind, über diese herziehen….nur da sie ein guter Mensch, gänzlich im Gegensatz zum prov. Establishment ist….da sie die größte Schwäche als Mensch der Provinz dann hat….namentlich der Gutmütigkeit….

Jene Person ist tausendmal besser, als z.b. vor Ort ein jeder politische/wirtschaftliche Cretino, ob ein Tschurtschenthaler oder Schönhuber….jene sind tausendmal böser, hinterhältiger, feiger, niederträchtiger, als es diese weibliche Bekanntschaft jemals sein wird….denn sie meint es im Guten, nicht nur ausschließlich im Bösen wie jene Dreckskerle….und wie verblödet doch das Volk….was für ein geistloser Müll….aber von jenen haben alle eine gute Meinung, da gibt es kein blödes Gerede, diese haben ja drei Kupfermünzen….jene sind ja die materiell Reichen….vor welchen alle eine gute Meinung haben….wie im dunkelsten Mittelalter….

Und festzuhalten gilt es und um dieses Posting zu beenden….jene Person, über die schlecht geredet wird, angestiftet der provinziellen Monster mit ihrer Dreckskerle- und Flittchenschar in Position und Funktion….das jene Einzelpersonen, welche politisch/wirtschaftlich dem örtlichen Faschistenloch, der Provinz bestimmen, die Behörden auf ihrer Seite wissen, sowie das provinzielle Volk….

Also jene Einzelpersonen, von welchen alle eine gute Meinung haben, die nie etwas falsch machen, die nicht nur die großen Vorbilder der provinziellen Flittchen/Dreckskerle dann sind, welche im Überdruss zum Überfluss zwischen ihren hühnerhaften Flittchen aus dem Vollen schöpfen….festzuhalten gilt es, das jene Einzlpersonen, ob vor Ort oder der Provinz, ob italienisch oder deutsch, welche die Provinz politisch/wirtschaftlich führen bzw. zerstört haben:
Jene wissen ja nicht einmal was Gutmütigkeit bedeuten könnte….jene haben ja überhaupt keine Ahnung, was das Gute auf dieser Welt sein könnte….die haben nie etwas von einer Gutmütigkeit gesehen oder gehört….denn leben ihr substanzloses Leben als der dreckigen Nazifaschistischen mit ihren hochnäsigen ital./prov. Gestapo-Huren…..und keiner von diesen hat auch nur die geringste Ahnung, was diese Gutmütigkeit überhaupt sein könnte, als unterstes Segment der Menschheit….als welches diese Dreckskerle und Flittchen, als politisches/wirtschaftliches Establishment, sowohl der Provinz, als auch Italien, in den Geschichtsbüchern stehen werden!

Anmerkungen/Links:

Titelbild des Posting von der Internetseite: http://schulterratten.wordpress.com/

*1 (ein Artikel von Claus Gatterer für „Die Zeit“ von 1966)
http://www.zeit.de/1966/19/die-polizei-fuehrte-genau-buch
*2