Der Nachteil

Der Nachteil

Beginne ich einmal mit zwei verrückten Geschichten:

Im Mai 2010 bereiste ich allein die europäische Nation Portugal; am 24.08.2010 habe ich darüber auch ein Posting geschrieben….vielleicht einmal etwas Positives Nr. 11….hier nach zu lesen:

http://bunker99.blogspot.it/2010/08/blog-post_24.html

Ich besuchte die Städte Braga, Porto, Viseu, Choimbra, Lissabon, die Provinz Leiria unsoweiter….

Dabei lernte ich etwas für mein Leben, dass ich vorher noch nicht konnte/kannte; also nach der Diktion meiner Feinde, etwas Krankes, Verrücktes und Irres.

Also, als ich mich da wochenlang in jenen portugisischen Städten aufgehalten hatte, lernte ich die Unsichtbaren zu sehen; also zum Beispiel die Bewohner einer Stadt, welche man nicht sieht; was erklärend bedeutet, dass man von einer Stadt und deren Bewohner, immer ein bestimmtes Bild (z.T. auch vorgesetzt bekommt) sich macht und dabei zumeist das Augenscheinliche, zu jenem individuellen Bild dann formt.

Und die eigentliche Kunst bei der Beobachtung dahingehend besteht; dass man jene Personen/Menschen/Orte/Atmosphäre sieht, die man nicht sieht; also die Unsichtbaren; z.B. die um die Ecke verschwindende gebeugte, alte Frau, die mehr wie ein Schatten wirkt, als dass man diese überhaupt wahrnimmt.

Also dass man sieht; was man nicht sieht und dabei ein völlig anderes Bild, ein gänzlich anderer Eindruck von dem entsteht, was man eigentlich sieht.

Das kann so weit reichen, dass man bemerkt, wer in einer Stadt anwesend ist, wer dort das Sagen hat; wie es gesellschaftlich und unter den einzelnen Menschen abläuft; wie die eigentlichen Bewohner einer Stadt sich dann ausformulieren, in ihrer Lebendigkeit, Fröhlichkeit und Traurigkeit, in ihrem Leben….:-)

Es ist jenes „die Unsichtbaren sehen“ schwer in Worten zu erklären; dabei geht es um Intuition, Feingefühl, Sensiblität, Einfühlungsvermögen; Wille und Vorstellung; dass man z.B. genau jene sieht, die man immer übersieht; die auch nicht gesehen werden möchten; denn immerzu nur als Schatten in den Städten sich bewegen und man dabei immerzu Gefahr läuft, den üblichen Eindruck zu übernehmen; von den Leuten, den Menschen, von einer Stadt, von der Lebensatmosphäre undsoweiter….

Bei jener Reise nach Portugal habe ich jene Beobachtungsgabe für mich und mein Leben erlernt, die „Unsichtbaren zu sehen“, dass reicht soweit, dass man die einzelnen Menschen dann sehr gut unterscheiden kann und sehr gut einordnen kann zum Beispiel….undsoweiter….

Aber dies festgehalten; wobei es, wie bereits geschrieben, sehr schwer ist, dieses intuitive Erahnen und dieses feinfühlige Sensorium, in Wörtern zu beschreiben, wie sich das ausformuliert, eine Stadt zu sehen und die Unsichtbaren.

Aber, es geht dabei auch darum, dass ist nicht so leicht zu können; also dass können womöglich die Wenigsten; jene „Unsichtbaren“ zu sehen.

Und es ist ja nicht solchermaßen, dass man dass von einem Tag auf den anderen Tag kann, denn so etwas muss man letzten Endes erlernen; den Blickwinkel zu ändern, das Feingefühl diesbezüglich zu entwickeln; das Sensorium dahingehend zu trainieren, dass man auch das wahrnimmt, was man nicht wahrnehmen sollte, bzw. überhaupt wahrnimmt.

Also dass ist sehr schwierig, selbst für mich, die „Unsichtbaren“ zu sehen; überhaupt wahr zu nehmen und dabei, bezüglich Vorstellung und Wille, vom Vorgeschriebenen ab zu weichen.

Und letzten Endes ist das Problem doch jenes, einmal abgesehen von der Tatsache, dass solch eine Wahrnehmung nicht nur nichts wert ist, keinen wirtschaftlichen Mehrwert erbringt; ja das Problem heutiger Zeit ist doch zum Teil auch jenes, dass jene Beobachtungsgabe, nicht nur kein Vorteil ist, denn letzten Endes, ist dass doch ein Nachteil.

Jene zu sehen, die man nicht sieht; nicht sehen soll, also dass ist doch krank, verrückt und irre; auch und vor allem doch dahingehend, dass es keinen monetären Mehrwert erbringt, keinen pragmatischen und keinen wirtschaftlichen Nutzen dann hat.

Und das ist doch ein großes Problem der heutigen Zeit, das jede Form von Intelligenz, von Begabung, von Talent, doch in einem jeden Fall, wertlos ist, wenn diese nicht einen wirtschaftlichen, kapitalistischen Mehrwert dann hat, z.b. eine künstlerische Begabung doch letzten Endes dem wirtschaftlichen Pragmatismus im Weg steht und dahingehend auch gesellschaftlich, politisch sowieso, als wertlos eingestuft wird und somit für die Person (w/m) mit der künstlerischen Begabung, sich letzten Endes, doch als ein Nachteil herausstellt und nicht etwa als einen Vorteil.

Das geht mittlerweile so weit, dass wer sich für künstlerische Issues auch nur interessiert; zum Beispiel Bücher lesen oder die alten Maler bewundern, als unzeitgemäßer Anachronismus heutiger Zeit, wo die Oberfläche alles und ansonsten gar nichts zu zählen hat.

Aber dass man dies jenen Personen, welche sich für kulturelle/künstlerische Aspekte interessieren; dies z.T. als persönlichen Nachteil auslegt wird, da ja bekanntlich alles auf das wirtschaftlich Pragmatische und das handfeste Praktische, sich zu reduzieren hat.

Dies dargelegt, wobei ich später auf jenen Aspekt des Posting zurückkehren werde, zur nächsten verrückten Geschichte:

Im vergangenen Jahr, Ende Juli, unterhielt ich mich kurz mit meinem Vater während eines Mittagessen und gab meine Meinung dahingehend kund, dass Italien nunmehr, makroökonomisch, einen veritablen Staatsbankrott (im Sinne eines gröberen Bail-Out) hinlegen würde (wobei eine geschlagene Woche später, wiederholte meine persönliche Meinung, über die makroökonomischen Daten Italiens, der damalige Wirtschaftsminister Italiens, der Corrado Passera) hinlegen würde.

Mein Vater antwortete mir, dass er dass nicht glauben würde, denn die Italiener, so wie er diese kenne, im allerletzten Moment, immerzu und ein jedes Mal, irgendwie, dann doch, ihren Kopf aus der Schlinge ziehen würden….

Er sollte Recht behalten….:-)

Dieses Jahr, bevor ich meine persönliche Meinung dazu geäußert habe; ist mir der neue Wirtschaftsminister Fabrizio Saccomanni; okay, einmal nachsehen, ob der Governo Letta noch steht oder schon durch ein Misstrauensantrag gestürzt wurde.

Ok, 13:53 Ortszeit; den Governo Letta gibt es noch, also der „neue“ Wirtschaftsminister hat von sich gegeben, dass der italienische Staat in den nächsten 6 Monaten keinen BailOut brauchen wird, also in den nächsten 6 Monaten kein BailOut für den italienischen Staat bzw. den italienischen Banken:

Einige Artikel diesbezüglich:

http://www.cnbc.com/id/49979537

http://euobserver.com/political/120628

http://www.investmentweek.co.uk/investment-week/news/2277112/italy-bailout-inevitable-within-six-months-leading-bank

Jenes BailOut wird seit geschlagenen 2 Jahren bereits vorbereitet undsoweiter.

Und wird Italien auch 2013 im allerletzten Moment, irgendwie, keiner weiß wie, den Kopf aus der Schlinge ziehen?

Aus meiner Sicht, aus makroökonomischer Sicht, aus Sicht der Vernunft, Intelligenz und des Wissen, eher unwahrscheinlich; Prognosen möchte ich diesbezüglich keine mehr abgeben….:-)

Nimmt man aber einmal hypotetisch an, dass Italien einen BailOut benötigt; finanziert von den üblichen Verdächtigen, von der Weltbank bis zum IWF.

Und im Falle eines BailOut dann auch durch Gelder der europäischen Partnerstaaten; also Frankreich, Deutschland, Dänemark, Niederlande, England, Schweden, Belgien, Österreich, undsoweiter.

Zur gleichen Zeit, hat sich das makroökonomische Gesamtbild, seit einem Jahr, doch eher verfinstert, denn aufgehellt; man hat zwar mit dem Governo Monti durchaus einige kleine positive Veränderungen bewirkt; aber im notorisch politisch instabilen Italien, da hat man anscheinend das Ponzi-Schema dann verinnerlicht….:-)

Das Problem ist auch die Tatsache, dass ein Governo Monti; angeführt eines seriösen, sehr guten Wirtschaftsfachmann, mit seinen Technokraten-Minister, also da war für kurze Zeit das politische Ränkelspiel in Italien in den Hintergrund getreten und nunmehr hat man wieder die politische Klasse an der Macht, als eine große Koalition zwischen „Links und Rechts“, welche bezüglich Mehrheitsverhältnissen eher unstabil erscheint.

Gleichzeitig setzt man als italienische Regierung weiterhin auf das in Italien bekanntlich schon immer an erster Stelle stehende „Brot und Spiele“ in faschistischer Tradition, allen Undenkrufen zum Trotz, fort.

Was der gesamtwirtschaftlichen Lage sicherlich keine Hilfe ist.

Aber nehme ich einmal hypotetisch an, dass Italien in diesem Jahr noch einen Bailout benötigt, um einen veritablen Staatsbankrott ab zu wenden; also dass würde doch bedeuten, dass man in erster Linie, vom deutschen, französischen, niederländischen, dänischen Staat das Geld bekommen würde, um finanziell über Wasser zu bleiben.

Und einmal so niedergeschrieben, ich habe da mittlerweile meine Zweifel (als meine persönliche Meinung); ob da der deutsche, französische, holländische, dänische, belgische, englische Steuerzahler, sein durch harte Arbeit erworbenes Geld; den Italienern finanziell überhaupt helfen werden; wenn dann jenes Geld bekanntlich dazu verwendet wird, den politischen Faschismus über alles zu stellen.

Also ich persönlich glaube nicht, dass der deutsche, französische Steuerzahler sein Geld den Italienern geben wird, wenn diese damit, von Tirol bis Rom, ihre Huren zu füttern; bzw. das Volk faschistisch auf zu hetzen.

Also ich habe große Zweifel, ob dass der französische/deutsche Steuerzahler finanzieren wird, z.b. die Megagehälter der Bingo-Bongo Clown oder die Grausamkeiten der HinterwaldBestien in Tirol.

Da jenes Geld in Italien ja sofort in dunkle Kanäle versickert und ein Großteil des Geldes dann sowieso dafür verwendet wird, der politischen und wirtschaftlichen Elite, deren Flittchenüberdruss; damit der politische Faschismus Italiens und die nazifaschistischen Bestialitäten Tirols damit finanziert werden.

Also ich habe Zweifel, ob die europäischen Nachbarstaaten erstens einmal, überhaupt das Geld zur Verfügung stehen (übrigens, wenn Italien wackelt, wackelt die gesamte Europäische Union), wenn jenes Geld, dann ja eh nur für Grausamkeiten, Bestialitäten und Tierisches ausgegeben wird!

Dies einmal dargelegt, gilt es als zweite Anmerkung fest zu halten; wenn Italien das Geld von den europäischen Nachbarstaaten bekommen sollte; also von den Franzosen, den Deutschen, den Holländern, den Dänen; diese also das laufende Staats-Budget Italiens finanzieren.

Ja was werden denn dann die römischen Faschisten und die tirolerischen HinterwaldBestien wohl noch zu vermelden haben?

Diese Rechtsextremen ohne jeden Funken Menschlichkeit oder Empathie, reduziert auf Grausamkeiten und Brutalitäten!

Ja, was werden die denn noch zu melden dann haben, zum Beispiel die Tiroler?

Und die Wahrheit ist doch jene, dass man einen solchen BailOut auf jeden Fall als Italiener vermeiden sollte; denn wenn dieser kommt, dann werden die beiden meistgehassten Bevölkerungssegmente Italiens, also die Römer und die Tiroler, am meisten dabei draufzahlen.

Dazu sagen die Neapolitaner nach Goethe Folgendes:

‚Sempre neve, case di legno, gran ignoranza, ma danari assai“

Null Menschlichkeit, null Empathie, aber die Hosentaschen voller Geld.

Eine auch heute noch ädequate Beschreibung, bezüglich den Römern und den Tirolern.

Null Mitgefühl, null Intelligenz, null Reflexion, aber die Hosentaschen voller Geld.

Wobei nur so nebenbei, die Wahrscheinlichkeit eines BailOut eines italienischen Staates, wobei man dabei bitteschön doch Sorge tragen sollte, das die unter anderem Hauptverantwortlichen, in Form des wirtschaftlichen und politischen Establishment Tirols, bitteschön dann auch bluten sollten.

Ohne Herz, ohne Seele und ohne Geist, sollte dann wohl der Geldbeutel bluten.

Aber die Wahrscheinlichkeit eines solchen BailOut für Italien, im Unterschied zum vergangenen Jahr, wo man bekanntlich nur knapp daran vorbeigeschrammt ist; dieses Jahr prägen sich die Rahmenbedingungen doch auch dahingehend viel schlechter aus, da man als der faschistischen Cretini und der tirolerischen Hinterwaldbestien, doch einige der globalen wirtschaftlichen/finanziellen KeyPlayer gegen sich aufgebracht hat.

Es ist also für einen italienischen Staat sehr viel schwieriger dieses Jahr, als im vergangenen Jahr, ein BailOut zu vermeiden, da man zusätzlich, zur katastrophalen wirtschaftlichen Situation, auch noch der KeyPlayer gegen sich hat:

Banken, Fonds, also bei den Tirolern reicht das ja mittlerweile bis zu einzelnen Nationalstaaten, aufgrund deren nunmehr allgemein bekannten Brutalität und Grausamkeit, welche ja beispiellos der westlichen Zivilisation zu bezeichnen ist.

Als letzte Anmerkung noch; falls die europäischen Nachbarstaaten Italien finanziell nicht retten; da man ja in einem Holland oder Dänemark dann bekanntlich keine so tolle Meinung, wie in einem Tirol, vom italienischen Faschismus dann hat.

Also dann könnte durch einen BailOut Italiens (mit oder ohne Unterstützung der europäischen Nachbarstaaten) das europäische Projekt womöglich scheitern und als erste Querverbindung, bezüglich dem 50/50 Scheitern jenes europäischen Friedens- und EinigungsProzess, doch die Tatsache darstellt, dass dann das politische und wirtschaftliche Establishment Tirols, als erste Querverbindung diesbezüglich aufscheinen wird.

Dass also den Tiroler Würstchen tatsächlich etwas gelingt, wovon diese wohl seit Jahren träumen; einen derartigen negativen Input zu bringen, dass das gesamte europäische Jahrhundertprojekt dann scheitert, denn ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass der französische oder belgische Steuerzahler, diese Grausamkeiten und Bestialitäten in Tirol dann finanzieren werden, damit drei römische und drei tirolerische FaschistenCretin, ihres Flittchenüberdruss übermutig, dass die jenen ihren Hurendreck und ihre Grausamkeiten alimentieren.

Also als erste Querverbindung zum Scheitern des Jahrhundertprojekt der europäischen Friedens- und Einigungs-Prozess, als erste Querverbindung bei einem Scheitern:

Das wirtschaftliche und politische Establishment Tirol.

Und da wird man wirtschaftlich und politisch gewaltig davon profitieren, aus Grausamkeit, Boshaftigkeit und bestialischem Tierischen, das größte Friedensprojekt aller Zeiten, aus Nazifaschismus aus dem tirolerischen Hinterwald, zerstört zu haben!

Ja herzlichen Glückwunsch im Falle des Falles diesbezüglich von meiner Seite, um einmal die Sprache meiner Feinde, also praktisch aller Tiroler zu verwenden, als die größten Drecksschweine auf diesen Planeten (was übrigens auch alle bereits wissen und solchermaßen die Tiroler dann sehen, wie sie dann sind, nicht nur der sehr unangenehmen, sehr unfreundlichen, denn nicht nur der sehr brutalen, sehr grausamen Personen, denn die größten Drecksschweine auf diesen Planeten).

Das ist kein Staatsgeheimnis mehr, denn eine allgemeine Wahrheit und damit sollte man sich als der Tiroler bereits abfinden, dass man solchermaßen, auf der gesamten Welt, bereits angesehen wird.

Und bevor da wieder meine Familie angegriffen wird; ich bin der persönlichen Meinung, dass die Tiroler, aus dieser Angelegenheit, also dass diese Hinterwaldbestien, ohne einen Krieg zu erleiden, aus dieser Angelegenheit wieder heraus zu kommen, also jene Wahrscheinlichkeit ist doch verschwindend gering.

Aber zum nächsten Aspekt des Posting:

Im deutschen Nachrichten-Magazin „Cicero“ ist folgender Artikel erschienen:

http://www.cicero.de/salon/Egoismus-dreistheit-siegt-vergesst-die-moral/54928/seite/4

Das die unfreundlichen, rüpelhaften Menschen, sich zumeist gesellschaftlich, beruflich, privat und politisch, gegen die anderen Menschen, in Brutalität und Dreistheit, sich durchsetzen.

Dazu noch folgender Artikel aus dem FAZ_BLOG:

http://blogs.faz.net/fazit/2013/07/16/so-freundlich-sind-wir-gar-nicht-2276/
Dass die Menschen ziemlich unfreundlich sind und da dies immerzu von mehren Medien gleich zur Medienkampagne wird; jene Studie der Bertelsmann-Stiftung aus der SZ:
http://www.sueddeutsche.de/leben/studie-der-bertelsmann-stiftung-deutsche-haben-nur-maessigen-gemeinsinn-1.1722289
Also etwas, was ich aus persönlicher Sicht, schon seit Jahren weiß und beobachte, fließt langsam in den Mainstream_Zeitgeist ein, dass die Menschen, z.B. die Tirolerischen, sehr unangenehm, sehr unfreundlich, sehr brutal und sehr grausam sind.
In den Chefetagen die Psychopathen und in der Politik die Irren und die Frauen, die wie der ausgestopften Hennen, jenen Psychopathen und Irren gleich hernachrennen; sexuell nur noch von Geld stimuliert werden und dazu noch die unglaubliche Gewaltbereitschaft, z.B. ebenfalls der Tiroler; die Grobschlächtigkeit, die Brutalität, dieses tierisches, rücksichtslose, skrupellose Sich-Nehmen.
Diesbezüglich möchte ich jetzt doch einen Angriff auf das Establishment Tirols ausschreiben und zwar Folgenden:
Aber vorher noch, folgender Artikel ist in der deutschen Tageszeitung „Die Welt“ nach meinem letzten Posting erschienen:
http://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_wissen/article118152326/Unsere-Jugend-verbloedet.html

Also der Angriff:
Letzte Woche bin ich mit dem Fahrrad auf einen Berg gefahren und dabei habe ich auf einer Wiese ein interessantes Schild entdeckt, wo es darum ging, auf Italienisch übrigens geschrieben, dass man bei einem Bauer, ein junges Schwein kaufen kann, dieses vom Bauer großgezogen wird und wenn es dann geschlachtet wird, bekommt der Italiener/in, welcher jenes Schwein gekauft hat; einen Teil der Verwertungskette (also Schnitzel, Speck, Wurst, undsoweiter).

Und sollte man bei solch einem nazifaschistischen Menschenschlag, wie den Tirolern, ja sollte man da nicht vor Ort, der Schilder aufstellen, wo man die jungen Frauen, in gleicher Art und Weise, an den Meistbietenden dann verkauft?

In italienischer, englischer Sprache….mit Handy-Telefon-Nummer….welches von den größten Schweinen, am meisten für solch eine tirolerische, junge Frau dann geldmäßig ausgeben wird; sozusagen deren Verwertungskette, vom Naserümpfen bis zum üblichen HurenDasein, als perverses Spielzeug der politischen und wirtschaftlichen Klasse Tirols!

Da könnte man doch, in der örtlichen Stadtgemeinde-Verwaltung; also dieser naserümpfenden Ansammlung; also das wäre doch der „Marketing-Schlager“; einmal nicht von den römischen Faschisten, über die Casa Pound, zumindest einmal nicht den Rechtsextremismus, mit allen Mitteln zu fördern, denn gleich, als der Drecksschweine, mittels der jungen Frauen Tirols, zu verkaufen.

Dahingehend eine dritte und letzte verrückte Erzählung; nach der Portugal-Reise und dem Vater-Gespräch, die S-Bahn Geschichte:

Ich befand mich Anfang Juni in einer S-Bahn Garnitur, auf den Weg zum Flughafen München, wobei in dem gut gefüllten Abteil, etwas links und gegenüber von mir, ein älteres us-amerikanisches Paar sich befand; welche im Lauf der halbstündigen Fahrt vom HBF zum Flughafen, also irgendwann begannen die (auch wenn es völlig unrealistisch klingt, so war dem doch solchermaßen) über mich zu sprechen (nachdem diese mich ca. 10 Min. beobachtet hatten).

Also diese sprachen dann davon, dass ich bezüglich dem Terror Act in Boston, versucht hatte, den us-amerikanischen Behörden dahingehend zu helfen; dem Posting „Der Lauf der Dinge“ vom 02.05.13 übrigens festgehalten:

http://bunker99.blogspot.it/2013/05/der-lauf-der-dinge-z.html

Und jene beiden älteren us-amerikanischen Staatsbürger dann der Meinung waren, dass es sich bei mir, bei allem „Für und Wider“, um einen guten Jungen handeln würde.

Und diese wahre Geschichte dargelegt, gilt es fest zu halten; also da haben die US-Amerikaner anscheinend 0 Vertrauen in einen staatsterroristischen, faschistischen Staat wie Italien und die Tiroler Würstchen, nunmehr die größten Drecksschweine auf diesen Planeten.

Zum eigentlichen Posting zurückkehrend.

Man hat also die Ökonomisierung eines jeden Lebensbereich und es geht nur noch darum, aus jeder Lebensperspektive einige Goldtaler heraus zu schlagen.

Alles andere zählt nicht mehr.

Es zählt nur noch der ökonomische, wirtschaftliche und finanzielle Mehrwert; die Menschen sind diesbezüglich bereits im Kollektiv als der komplett Irren zu bezeichnen…die drehen wegen dem Geld wohl bereits öfters durch, als wegen irgendeiner Beziehungskiste….

Gleichzeitig wird alles in Schubladen standarisiert; was bedeutet, nur ein Verhalten, wie hier in Tirol, wo ein wirtschaftlicher/finanzieller Mehrwert, aus jeder menschlichen Handlung zwangsmäßig zu entstehen hat; also jedes davon abweichende Verhalten ist krank.

Wobei sich dabei immerzu die brutalsten, widerlichsten, grausamsten, skrupellosesten, widerlichsten Menschen damit durchsetzen.

Die sehr unfreundlichen, die sehr unangenehmen, die brutalen und grausamen Menschen, damit immer auf der Gewinnerseite, z.b. einem Tirol, sich damit befinden werden!

Die Taschen voller Geld und null Menschlichkeit!

Das Motto Tirols im Jahr 2013 dann wohl.

Da triumphieren die Monster und nicht die Menschen!

Da wird jeder menschliche Aspekt kriminalisiert, ausgegrenzt und fertig gemacht, damit die widerlichsten Einzelpersonen, im Fall Tirols, womöglich in der gesamten Menschheitsgeschichte, dann solch einem Faschistendrecksloch triumphieren.

Da ist man dann ein „Matto“, ein „Verrückter“; wenn man nicht mit grausamisiert, nicht mit-mordet, nicht mit-vergewaltigt, nicht mit-brutalisiert.

Das ist die Wahrheit in Europa im Jahre 2013!

Da geht es nur darum, so viele Menschenleben zu zerstören, damit man anschließend, am Besten von allen dann dasteht, als das Erfolgs-Patent-Rezept in Tirol im Jahr 2013.

Das jene politische/wirtschaftliche Handlungsweise wirtschaftlicher und politischer Selbstmord ist….einmal dahingestellt….

Und da wird doch jede liberale Tradition, jeder liberale Ansatz, jeder humanitäre Beweggrund, jeder positive Ansatz, doch zerstört; damit die widerlichsten und mörderistischen Einzelpersonen triumphieren, angefangen bei den Tirolern.

Ehrlos und würdelos wie keine Zweiten!

Und ich, ich Idiot, welcher immerzu dahingehend mein Leben ausgerichtet habe, dass Freundlichkeit, Zuvorkommenheit, Zurückhaltung; höfliche Manieren, ja bürgerliche Attitüten, das eigentliche Leben doch unglaublich bereichern und auch dahingehend mein Leben lebe.

Also manierlich, gebildet, höflich und freundlich zu den anderen Menschen zu sein und gleichzeitig die Antwort nur aus zwei Wörtern besteht:

Brutalität und Grausamkeit!

Die triebgesteuerten Instinktvollen auf ganzer Linie triumphieren, denn Hauptsache keinen Zweifel, keinen Gedanken und kein Gefühl; denn nur das Dumpfe im Verroht-Grobschlächtigen.

Und die schlechte Nachricht ist, als Bindeglied zum ersten Teil des Posting; also dass eine besondere Fähigkeit, wie die „Unsichtbaren“ zu sehen, heute, der durchökonomisierten, pragmatischen und auf Effizienz getrimmten Zeiten, doch ein Nachteil ist.

Und das große Problem ist jenes, dass wenn man freundlich, zivilisiert, zurückhaltend, gebildet, höflich, ohne jemals anderer Menschen Lage aus zu nutzen oder wie in Tirol „common sense“ gleich zu zerstören.

Also das ist doch heutzutage ein unglaublicher Nachteil im privaten, im beruflichen, im gesellschaftlichen und im politischen Leben!

Überall doch das genaue Gegenteil sich durchsetzt; zum Beispiel der politischen Klasse Tirols, die man ja nur noch als der Monster dann bezeichnen kann; als ein beispielloser Schandfleck in der jüngeren Geschichte Europas!

Also zum Beispiel der geistlose Pöbel, welcher mich vor einigen Jahren andauernd mit meinem Tod und jenen meines Vaters bedroht hat (wird belohnt); jene die ihre Frauen wie Dreck behandeln, werden belohnt; jene, die ihre Mitmenschen wie Dreck behandeln, werden belohnt, jene, die dafür sorgen, dass Gewalt immerzu bestärkt wird, werden belohnt.

Und die einzige Antwort, welche den Tiroler Würstchen einfällt….ich soll von hier weggehen….

Diese erbärmlichen, an Armseligkeit nicht zu überbietenden Tiroler Würstchen, diese nazifaschistischen Bestien aus dem Hinterwald, ohne einen Funken Intelligenz, Empathie oder Anstand!

Und das Problem ist doch auch jenes, wenn man sich rüpelhaft, beispielos ungebildet, wie der letzten baccani und maleducati sich verhaltet (also in Italien/Tirol die absolute Bevölkerungsmehrheit aus Schafen und Hennen), ja da kann man ja gleich für das Parlament kandidieren oder gleich dem Senat.

Da hat man ja die besten Chancen.

Da werden alle Huren des Faschismus dann schwach, ohne Geist, Seele oder Herz, reduziert auf das Fleisch.

Aber es kommt noch schlimmer….:-)

Erstens einmal, wenn man freundlich, höflich, gebildet, zurückhaltend, schüchtern, gutmütig ist.

Also das kann man heutiger Zeit, solch einem Faschistendrecksloch wie Tirol, ja bereits, als einen Schicksalsschlag dann bezeichnen.

Wenn man sich durchbrutalisiert, wenn man sich nicht Respekt, mittels Grausamkeit verschafft, wenn man der unzähligen Menschenleben skrupellos und gewissenlos zerstört.

Ja da stehen einem sofort alle Türen geöffnet.

Da hat man dann keine Geldprobleme mehr oder Probleme mit den ausgestopfen Faschisten-Hühnern.

Also heutzutage und es ist wirklich solchermaßen, mit einem System, welches nicht für die Menschen, denn gegen die Menschen arbeitet.

Also heutzutage hat man ja nur noch Nachteile, wenn man ein Mensch ist, welcher fühlt, leidet und lebt.

Und wenn man eine politische Bestie in Tirol ist, ein Monster, ja dann läuft ja alles hervorragend.

Also man hat heutzutage nur noch Nachteile davon, überhaupt ein Mensch zu sein und sich wie ein Mensch zu verhalten.

Denn man muss ja mindestens ein politisches oder wirtschaftliches Monster in Tirol sein, um überhaupt von den anderen Bestien respektiert zu werden.

Und wer auch nur einen Splitter Gutmütigkeit in sich trägt….

Ja der wird in Tirol doch sofort geschlachtet; schlimmer behandelt, als jedes Schwein in der Metzgerei.

Ja wenn man solche Menschen, wie die Tiroler dann hat, welches sich bekanntlich ja freuen, wenn andere Menschen unter ihnen zu leiden haben; welche politisch und wirtschaftlich dahingehend handeln, dass jede Unfreundlichkeit, jede Brutalität belohnt wird und jede Gutmütigkeit ist bekanntlich ja krank und jede Form von Menschlichkeit ja bereits irre.

Und dann wundert man sich, dass sich da alle selber umbringen?

Null Menschlichkeit, null Empathie, aber die Hosen voller Geld!

Das Motto Tirols im Jahr 2013!

Also man hat heutzutage nur Nachteile, wenn man ein Mensch ist!

Und das muss man sich auch nicht vorstellen, denn das ist solchermaßen!

Wer eine intelligenzlose HinterwaldBestie ist; zum Beispiel folgende nazifaschistischen Bestien, welche mit ihrem Hurendreck, wohl schon schwer genug bestraft dann sind:

Gatterer, Gasser, Unterberger, Nöckler, Gamper, Oberlechner, Huber, Harrasser, Klettenhammer, Consalvo, Emran

Mehr Hurensöhne Tirols hat man dann wohl nicht gefunden, um am Ende des Spiel wieder einmal einige Menschenleben, für den italienischen politischen Faschismus, zu zerstören!

Aber alle stolz von diesen örtlichen Bingo-Bongo Hurensöhne, die widerlichsten Dreckskerle von allen zu sein?

Aber bevor ich abschweife:

Ja wenn man böse, wenn man grausam, wenn man brutal ist, also so wie die Tiroler dann ja sind; angefangen bei ihren Frauen, die ja der ebenbürtigen Monster zu dieser politischen Klasse dann waren und sind.

Ja da hat man ja nur Vorteile!

Also wenn man sich durchbrutalisiert, wenn man Kultur und Intelligenz als krank bezeichnet; wenn man sich verhält, wie der allerletzte Dreckskerl.

Also in Tirol ist man dann ja sofort in der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen Pyramide ganz oben!

Oder etwa nicht?

Ist doch solchermaßen!

Aber ich persönlich glaube, dass es dann nicht solchermaßen dann ist; wenn man einmal ein solch ungebildetes, dummes, einfältiges Volk dann hat, das außer der Nase zu Rümpfen gar nichts kann….welche ihre Stärken und ihre Vorteile dort sehen, wo ich sie persönlich nicht sehe….

Also im Böse-Sein, im Grausam-Sein, im Brutal-Sein und dabei immerzu, von allen Seiten unterstützt, so viele Menschenleben, wie nur irgendwie möglich, zu zerstören versucht.

Also wenn nunmehr, die Römer/Tiroler denken und auch solchermaßen handeln, dass ihr größter Vorteil, ihre Dummheit, ihre Boshaftigkeit, ihre Brutalität, ihre Grausamkeit, ihre Unmenschlichkeit und ihre Unfreundlichkeit dann ist.

Also deren größter Vorteil ist doch letzten Endes deren größter Nachteil.

Dass es nicht solchermaßen ist, wie das politische/wirtschaftliche Establishment, es dem depperten Volk in Tirol hineindrückt; dass also die Grausamkeit, Brutalität und die Unmenschlichkeit die größten Vorteile sind, welche man haben kann.

Also der identischen Charaktereigenschaften zum Beispiel, wie dem politischen Establishment Tirols.

Also dass stimmt nicht….das ist nicht solchermaßen….jeder gebildete, bürgerliche Mensch weiß, dass dem nicht so ist….

Denn es gibt nicht nur die Gottlosigkeit einer monströsen politischen und wirtschaftlichen Klasse Tirols!

Es gibt nicht nur die radikale Boshaftigkeit; die Brutalität und Grausamkeit eines völlig würde- und ehrlosen Volk, wie dem Tirolerischen; denn der menschliche Faktor, abseits dieser faschistischen Cretini und den Hinterwaldbestien Tirols, formuliert sich gänzlich anders aus.

Aber es wird, durch das politische/wirtschaftliche Verhalten der Elite Tirols….da kann der Pöbel schreien, wie viel dieser auch möchte….da wird eine ungemein starke Gegenbewegung zu diesem Establishment Tirols und Italiens entstehen….

Da wird eine sehr starke Gegenbewegung gegen das Tirolerische und Römische auf diesen Planeten entstehen und da werden die tirolerischen Hinterwaldbestien, eher früher als später, Millionen von Menschen auf diesen Planeten, gegen sich haben.

Das die Vorteile, welche man durch Dreistigkeit, Brutalität und Grausamkeit, als die drei Kardinalstugenden des Tirolerischen, dass jene letzten Endes, wieder dass waren und sind, was diese immer schon waren und sind:

Der Nachteile, der menschlichen Defizite, der seelischen Verkrüppelung, der Herzlosigkeit.

Also die tirolerischen Talente und die tirolerischen Begabungen; in deren Genie-Ausformung dahingehend, wer am meisten Menschenleben zerstört und in deren Kunst-Auffassung, wer das größte Leid den anderen Menschen angetan hat.

Und da braucht es keine Propheten, Geheimdienste, der Religion oder Militär, um zu jener Erkenntnis zu gelangen.

Das so wie ich dass gelernt habe und so wie ich dann lebe, als gebildeter, höflicher, intelligenter, kämpfender, zweifelnder Mensch, dass jene Lebensart auf diesen Planeten sich durchsetzen wird und nicht das tierische Tirolerische/Römische.

Dass diese unglaublichen Drecksmenschen sich womöglich dieser Provinz, mit ihrem Hurendreck, noch für einige Jahre dann halten können, aber bei der Gegenbewegung, welche sich da bereits herausgebildet hat, da werden sich diese niergendwo lange halten können.

Wo Grausamkeit, Brutalität und Unmenschlichkeit die größten Talente und die größte Begabung von allen sind….der größte Vorteil, welchen man im Leben haben kann….

Angefangen bei den Huren des Faschismus, namens Frauen Tirols.

Also bei diesen sehr unfreundlichen, sehr unangenehmen Menschen Tirols, da werden sich deren größten Vorteile, angefangen den politischen Monster, über kurz oder lang, als deren größte Nachteile sich herausstellen.

Die Monster triumphieren zwar politisch und wirtschaftlich, aber ich denke mir, auch angesichts derjenigen auf meiner Seite, diesem Faschistendrecksloch namens Tirols, womöglich noch in der Minderheit, aber global bereits die Mehrheit; angefangen bei den finanziellen/wirtschaftlichen, politischen, geheimdienstlichen und militärischen KeyPlayern.

Von den USA bis Frankreich; von Europa über Asien.

Damit hat man den Untergang Tirols besiegelt.

Nicht den politischen, nicht den wirtschaftlichen Untergang, denn damit hat man den Untergang Tirols besiegelt.

Diese größten Drecksschweine auf diesen Planeten, welche die Hinterwaldbestien, ihre politischen und wirtschaftlichen Monster dann nennen und diesen hin zu beten, als ob ein jeder von diesen Jesus ist.

Und die sind nicht Jesus, denn das sind der entmenschlichten Bestien, der grausamen Monster, dass sind die größten Drecksschweine auf diesen Planeten.

Und man ist mit diesen größten aller Drecksschweine auf diesen Planeten groß geworden, mit nur Vorteilen nach tirolerischer Art und Weise, also der Grausamkeit, der Brutalität und der Unmenschlichkeit.

Und nunmehr wird man mit diesen politischen/wirtschaftlichen Monstern untergehen.

Angefangen bei den Huren des Faschismus, den Frauen Tirols.

Wobei als letzte Anmerkung für die größten Dreckschweine auf diesen Planeten, also den Tirolern!

Greift nur meine bereits sehr leidgeprüfte Familie nunmehr an; dann bekommt als Antwort einen realen Krieg ihr größten Drecksschweine auf diesen Planeten!

Aber damit hat man den Untergang Tirols besiegelt; nicht ob oder wie; denn nur noch die Frage nach dem Zeitrahmen bleibt, denn damit hat man den Untergang Tirols besiegelt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: