Archive for the ‘Gedichte 2012’ Category

November 6, 2012

Kulturhauptstadt Bozen 2019 *

Als der entmenschlichten Barbaren,
alles zu opfern,
eines seelenlosen Materialismus,
um das Leiden auszusäen,
zur Ernte aus Mord und Gewalt
im Tölpelhaften ihrer Fäkalienkunst
aus völliger Intoleranz,
nicht nur zum Grabstein eines jeden Anspruch,
den allem was entsagt,
der Moderne und des Leben,
in feiger Absicht und verbissener Ignoranz,
der Vorurteile und der Ressentiments
gegen alles,
was weiter reicht,
als der KuhZwergeZaun,
um als der Dorfpatriarchen
zum tierischen Bestialischen,
weniger als Kulturhauptstadt,
denn als Endpunkt aller Bemühungen,
um etwas Edles, Gutes oder Erhabenes,
denn zerfressen ihrer Monstrosität,
als der Todesengel ihrer Götze des Geldes,
reduziert auf Brot und Spiele,
um im Zentrum ihrer Anstrengungen,
der Absage ob jeder Kultur,
Sprache oder Artikulation,
damit geschmackloser brutalisiert,
geifernd und lästernd,
sich profilierend zu ergötzen,
an den Qualen und Leiden Unschuldiger,
als der großen Herrschaften und Damen
von Provinz,
denn verpflichtet dem radikalen Bösen,
der einzigen Aussage Tirols,
als der größten Feinde Europas.

Anmerkungen zum Gedicht:
Es klingt wie ein schlechter Scherz, entspricht aber der Wahrheit, das die provinzielle Hauptstadt sich für das Jahr 2019, um den „Titel“ Kulturhauptstadt Europas beworben hat. *1

Wobei ich am 23.06.12 ein Posting namens „Ein Frosch im Hals“ *2 geschrieben habe (u.a. über den Johannes Heester des 21.Jht….dem H. Grönemeyer), wo jede/r Interessierte nachlesen kann, wie man mit Kultur und Kunst (von den Künstlern gänzlich zu schweigen) in der Provinz umzugehen pflegt und ich am 16.07.2012 das Posting „vielleicht einmal etwas Positives (10)“ *3 geschrieben habe (u.a. über den menschgewordenen Hedge-Fond zur Volksverblödung….den M. Lanz), in welchem ich selbst den Vorschlag unterbreitet habe, das man eine Stadt der Provinz zur Kulturhauptstadt Europas machen sollte…

….und einmal abgesehen von der surrealistischen Absurdität jenes Unterfangen der prov. Verantwortlichen, wo man der Provinz doch alles ablehnt, was z.b. mit Moderner Kunst; Kultur oder Kunst auch nur im Entfernsten zu tun hat; so gilt es diesbezüglich doch etwas Positives festzuhalten; das nämlich mit diesem Posting jenes Vorhaben, der Provinz 2019 den „Titel“ Kulturhauptstadt Europas der Hauptstadt der Provinz, gestorben ist.

Und warum ist dieses Vorhaben der Provinz, in welches schon Hundertausende Euros verschleudert wurden, mit diesem Posting gestorben?

Ja glaubt ihr Nazifaschisten Tirols, das ihr 2019 den „Titel“ Kulturhauptstadt Europas eurer prov. Hauptstadt tragen werdet, einmal abgesehen von der surrealistischen Absurdität jenes Unterfangen, ja glaubt ihr Nazifaschisten Tirols ihr werdet 2019 jenen „Titel“ erringen?

Wie soll das gehen?

Wie wollt ihr tirolerische Nazifaschisten ohne Frankreich jenen „Titel“ als europäische Kulturhaupstadt erringen?

Mit eurem nazifaschistischen Blutgeld?
Ja, man kann nicht alles kaufen, wie z.b. die nazifaschistischen Aufziehpuppen namens Frauen Tirols!

Die Welt endet in Europa dann nämlich nicht, wie ihr glaubt, beim nächsten KuhZwergeZaun.

Und wie wollt ihr Establishment Tirols jenes Vorhaben in Europa ohne Frankreich umsetzen?

Wäre es da nicht ratsamer, wie bisher, diese Millionen Euro verschleuderter Steuergelder, ja mit jenem Geld eure verrückten Gestapohuren zu füttern (ahja, das ist ja bereits der Fall….sorry)….oder mit diesen Millionen Euros, wie bisher, die extreme Rechte Italiens, also diese Faschisten, mit Millionen Euro zu subventionieren.

Denn jenes Vorhaben, der Kulturhauptstadt 2019 für Bozen, ist mit diesem Posting gestorben, aber gebt nur weiterhin Millionen Euro dafür aus, in eurer Mikro-Hinterwälder-Welt glaubt ihr ja, das ihr alles kaufen könnt, von euren nazifaschistischen Aufziehpuppen, bis zu dem was das Volk zu denken hat.

Aber ohne die Franzosen ist jenes Geld, wie übrigens auch jenes für die römischen Faschisten, ein Geld, das wieder einmal nur den hundertfachen Schaden auslösen wird….

Am Montag ein abschließendes Posting zum US-Wahlkampf….

Links:
*1
http://www.provinz.bz.it/land/landesregierung/1892.asp
*2
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/06/einen-frosch-im-hals-z.html
*3
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/07/in-der-zeitschrift-der-spiegel-erschien.html

November 6, 2012

Die Frauen Tirols

Der nazifaschistischen Aufziehpuppen,
abgerichtet auf den Reflex,
des Menschlichen angesichtig werdend,
ihre Näschen zu verziehen,
denn dressiert zum Hetzkapital,
um als des ungeschliffenen Groben
hin zum Vulgären,
an der seichten Oberfläche,
der guten Herzen zu verstümmeln,
um ungehobelt ihrer blinden Einfalt,
als der verschlampten Werkzeuge
holzstämmiger Dreckskerle,
zwischen ausgeleierten Dorfmatratzen
zum unemanzipierten Bettspielzeug,
nicht hernach zu kommen,
dem radikalen Bösen sich anzudienen,
denn gedankenlos, kalt und lieblos,
als der nackten Kleiderständer
und sprachlosen Schnatterbüchsen,
zu einer geistlosen Knetmasse,
jenseits jeder Feinheit oder Sensibilität,
plumb ihrer Niedertracht,
attraktivlos gelangweilt,
als der Biester,
zwischen ihren Bestien,
sich jederzeit hinzugeben,
für mehr Gewalt in den Familien,
für mehr Grausamkeit und Willkür,
als der hochnäsigen Hühner,
ihrem Koordinatensystem
aus Debilität und Ehrlosigkeit,
uninteressant, einfältig und dumm,
zur Hetze und dem Denunziantentum,
als der feigen Mitläuferinnen,
zu den tirolerischen Frauen 2012.
deren Liebe, der eigentliche Hass,
auf diesen Planeten ist.

November 6, 2012

Der Dreck dieser Erde

Den höchsten Genuss,
aus dem schmerzhaften Leiden
unschuldiger Menschen zu gewinnen,
als des eigentlichen Schönheitsideal
hin zur Grausamkeit,
denn das des Tirolerischen
im Nazifaschistischen
seine Heimat gefunden,
eines niedrigen Menschenschlag
in Willkür und Tyrannei,
um kalt-brutal zerschneidend,
was nach Würde oder Ehre,
denn zu erdrosseln ihrer Niedertracht,
was nach Geist oder Freiheit,
aus ihrem seelischen Elend
ohne Reste von Menschlichkeit,
zu richten der Unschuldigen,
in Feigheit,
zur schlimmsten Hinterhältigkeit,
des verfaulten Entmenschlichten
einer geschlossenen Gemeinschaft
aus trostloser Erbärmlichkeit,
welche wertelos im Tierischen,
der bestialischen Ader,
geeint ihrer Ablehnung,
ob eines jeden humanen Ansinnen,
um für das radikale Böse,
verharmlosend zu Belanglosigkeiten
Mord und Gewalt,
als der Todfeinde der Menschheit,
zum Dreck dieser Erde.

November 1, 2012

Business-Forum Confindustria-BDI

Den Stahlpakt zu erneuern
auf nazifaschistischen Boden
aus Blut und Ehre,
um als der provinziellen Wirtschafts-Zwerge,
die Totenkopf-Division heutiger Zeit
aus hochnäsigen Hinterwäldlern,
in Abgestumpftheit und Verrohtheit,
der Demütigungen und Erniedrigungen,
ob an Kindern, Schwangeren oder Unschuldigen,
das größte Kapital herauszuschlagen,
als der Steigbügelhalter einer feudalistischen Restauration,
um im Kreis der Wirtschaftselite
in pragmatischen Übereifer,
begraben unter charkterlosen Opportunismus,
denn als Vorreitermodell
eines wirtschaftlichen Extremismus,
um der Grausamkeit größte Mäzene,
ihrer grenzenlosen Niedertracht
im Tierischen,
als der größten Feinde Europas,
noch aus einem jeden Krieg
die höchste Rendite und die größten Profite,
unter dem Jubel der Masse
deren Lokus der Hinterhältigkeit,
indifferent in völliger Abgehobenheit,
nicht nur über Leichen zu gehen,
um das Leid zu multiplizieren,
denn dafür noch mehr Respekt und Anerkennung,
von den verrückten Hühnern bis zu den debilen Schafen,
um ihres Tempel des seelenlosen Kommerz,
verfallen des sprachlosen Vulgären,
plumber Kalter in bestialisierten Patriarchalischen,
für das provinzielle Business-Modell
aus Mord und Gewalt,
in völliger Lieblosigkeit hin zum Entmenschlichten,
die Werbetrommel,
für das radikale Böse,
am Rad der Zeit zu drehen.

Oktober 15, 2012

Wetten Dass

Als der debil Hochnäsigen Favorit,
in einer plastifizierten Kulisse
aus 70-er Heiler Welt Romantik,
gammelig dem Millionen-Publikum,
mittels seichter Unterhaltung
zum Stichwortgeber
zwischen überflüssigen Floskeln
und Rohrkrepierern
auf Kindergarten-Niveau,
aber als defekte Spaßgranate
gespielter Lustigkeit,
doch noch zur Detonation gebracht,
um des dumpftönigen Kauderwelsch
eingekaufter Stargäste
aus der dritten Reihe,
der Aller-Welt Banalitäten,
für die Schenkelklopfer
eines antiquierten Format
Sorge zu tragen,
um als medialer Schalldämpfer
den Dinosaurier,
unter den Unterhaltungssendungen,
im übergestülpten Biedermeierkostüm,
in den Untergang,
als kleinkarierter Gartenzwerg
eines miefigen Provinzialimus,
zu führen.

Anmerkungen/Links:
Am 06.Oktober wird der gebürtige Tiroler Markus Lanz, die einmal im Monat an einem Samstag ausgestrahlte TV-Sendung „Wetten Dass“ übernehmen; ein Posting über ebendiesen Markus Lanz *1 vom 16.07.2012….
*1
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/07/in-der-zeitschrift-der-spiegel-erschien.html

September 10, 2012

Forum Alpbach

Den interdisziplinären Diskussionen,
wie das Böse zu bestärken,
potenziert das Leid und das Elend
auf diesem Planeten,
um am Büffet Wachstumsimpulse
im Hinterhältigen an Niedertracht,
als eine Stahlhelmfraktion
den Schweinetrögen der Wissenschaft,
zum elitären Geheuchle
im geistigen Brechreiz,
das Humane zu kriminalisieren,
um im Kupfermünzen-Rausch
den Geist Europas
tot zu trampeln,
mittels akademischen Hühnergegacker
zum liderlich Vulgären
im hofierten Bonzenhaften,
denn im Mittelpunkt aller Gespräche,
wie man die Welt dunkler,
unfreundlich brutaler auszugestalten,
grausamer einen jeden Diskurs erstickt;
unter den bewundernden Dackelblicken
dressierter Studenten, abgerichtet
auf Debilität im Zweckdienlichen,
dem Hinterwald
aus Ignoranz und Weltferne,
um als der europäischen Salafisten,
einer öst.prov. rechtsradikalen Art und Weise
zum subtilen Perfiden,
in Verlogenheit zum Mörderischen,
die Entmenschlichung des Menschen
voranzutreiben,
denn Intoleranz und Engstirnigkeit
mehrheitsfähig von oben tyrannisch,
so wie das Hochnäsige im Hurenbehafteten,
einer Tretmine
unter jedem Fortschritt,
um das Mittelalter up-to-date,
einer kulturlosen Wüste
die Welt zu verwandeln,
wo das Eitelkeitsgerangel,
um den nazistischen Reflex
hin zum Feudalistischen,
das Feige feiger zur Feigheit,
um das Menschliche tierischer
zum Bestialischen,
eines Nazismus des 21. Jht,
Made in Tirol.

Anmerkungen/Erläuterungen:
die europäischen Salafisten (zur Erklärung das Posting vom 30.07.2012):

http://www.bunker99.blogspot.it/2012/07/aber-der-trugschluss-der-fehler-eines.html
öst.-prov.: österreichisch-provinziellen
Zur Erklärung:

Beim Forum Alpbach (http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4isches_Forum_Alpbach) handelt es sich um ein Treffen der öst.-prov. NaziClique, wobei der Wissenschaftler aus der vierten Reihe eingekauft, um der öst.-prov. rechtsradikalen Werte liderlich geistloser zu promoten, wo seit längerem der Gründungsgeist jener Veranstaltung dem monströs Widerlichen einer entmenschlichten öst-prov. Elite geopfert wurde, wo es dann nur noch darum geht, im verroht tirolerischen Nazistischen dem Unmenschlichen zu huldigen, als die eigentliche Aussage Tirols und des Forum Alpbach, als die Nazis des 21.Jht.

August 11, 2012
Monti Mario

Nur ein weiterer politischer Krimineller,
um der Inflation an Dreckskerlen,
zur Austerität des Menschlichen,
der niedrigen Instinkte
zu bedienen,
mittels faschistischen Reflex,
um Intoleranz und Gehässigkeit,
eines Kartell der Niedertracht
zu opfern jede Artikulation
hin zum charakterlos Widerlichen,
denn nur ein weiterer Diener des Bösen,
zu bestärken das hinterhältige Schlechte
keiner Intelligenz oder Kultur,
zur Verlogenheit
eines niedrigen Menschenschlag,
der sprachlosen Vulgarität
skrupelloser Erfolgsmodelle
um der Boshaftigkeiten zu belohnen,
wüst zerstampfend des Würdevollen,
all dessen was sich nicht reduziert
auf Profite und Rendite,
denn nur ein weiterer Freund der Gewalt,
um den Wahnsinn eines Caligula
zu unterstützen nach Kräften,
das Grab Italiens,
noch tiefer zu legen,
denn nur ein weiterer geistloser Blender,
als faschistischer Brandstifter
hin zum Provinziellen
aus Bestialischen,
stolz ob des Grausamen,
als der empathielosen Grobiane,
zu einer Kulturlosigkeit
der Instinkte geleitet,
denn nur ein weiterer Totengräber Italiens,
einzig und allein
dem brutalisierten Entmenschlichten,
ob der internationalen Märkte
oder einiger Tiroler Nazis,
um zu hetzen,
gleich des irrsinnigen Pöbel,
reduziert des Brot und Spiele,
um der italienischen Falschheit geleitet,
denn nur ein weiterer Zuhälter Italiens,
wo des ewigen Frühling
der Dreckskerle und Flitchen,
als König der Verrückten
und Gott des Pöbel,
einer manierlosen Masse
aus Vulgarität und Dummheit
der Anführer zu sein.

Zur Erläuterung des Gedicht:
Ich werde andauernd aller Seiten angegriffen, also greife ich auch an….

Doch nur ein weiterer italienischer faschistischer Cretino, wie ein S.B. und wenn er sich fragen sollte der Monti, was ich mir erlaube, dann einfach als Antwort dem prov./ital. Establishment noch einige würdelose, hochnäsige Flittchen schenken….dann ist ja alles wieder gut, dann ist Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ja bedeutungslos, denn dann sind ja alle Menschen auf diesen Planeten wieder glücklich und zufrieden….dann werden die Toten wieder zu Lebenden, die Kranken gesund und wenn man so denkt, so handelt und vor allem so ist, wie das provinzielle/italienische Establishment, wo kein Wert, keine Überzeugungen, keine Verantwortung, keine Intelligenz, keine Menschlichkeit, denn nur des Kultur- und Intelligenzlosen; dann handelt es sich beim Monti ausnahmsweise nicht um ein weiteres würdeloses Hochnäsiges für das provinzielle/italienische Establishment, denn einfach nur um einen weiteren italienischen faschistischen Cretino!

So dann macht nur das was ihr am Besten könnt italienisches/provinzielles Establishment….guten Menschen das Leben zu zerstören und wenn das nicht reicht, bringt man halt die guten Menschen dann um….von der Provinz bis nach Italien….durch einen italienischen Cretino bis zum nächsten Tiroler Nazi-Hurensohn….es ist ja auch das einzige was das prov./ital. Establishment dann kann….guten Menschen das Leben zu zerstören….

….stellt sich nur die Frage, wie lange sich das prov./ital. Establishment ihre billigen Hochnäsigen noch leisten können, bevor alles in tausend Scherben geschlagen wird….

Mai 10, 2012

Grönemeyer

Monotones Kauderwelsch
in Endlosschleife zum Ohrwurm,
um im zeitgeistigen Einerlei
der alten Leier
aufgewärmt zum x-ten Mal,
dem gediegenen Publikum,
von der Zahnärztegattin
bis zum Inkasso-Anwalt,
populistisch hochnäsiger Nummern
eines miteifernden Publikumschor,
um sinnfreier Wortanreihungen,
heruntergeleiert des schwangeren Pathos,
tränentriefender bedeutungsleerer Floskeln,
zum Refrain
aus derbem Gesabble,
als des Establishment Favorit,
seiner Lieder,
über den Luxus-Überdruss,
bis zu den Problemchen
verwöhnter Patrizier-Existenzen,
als komerzielle Fassade,
um selbstgerechter Bonzen,
deren barbarische Instinkte,
in Begleitung des jungen Gemüse,
ein schadensfrohes Lächeln
zu zaubern,
auf die Lippen,
denn heuchlerisch
das plakative Gutmenschentum,
angenagelt der Konzertbühne,
mit aufgeblasenem Ego
der schlichten Kargheit
seiner unpolitischen Texte,
aus Flittchenromantik
zum emotionalen Kannabalismus,
zur subtilen Diffamierung
des Edlen und Erhabenen,
als Maulheld
der billigen Zoten
zu reißen,
für sein faschismus-affines Publikum
die Schönwetterfront
der Tyrannei und Willkür,
seelenlos
seiner Lieder anzustimmen.

Anmerkung zum Gedicht:

Wenn man als Künstler Position bezieht, dann ist man zumeist Freiwild für das Establishment; außer man zieht es vor, materiell und gesellschaftlich reich belohnt, als feiger Zeitgenosse, einzustimmen in den Chor, welche das Establishment in den Himmel loben; verklärend, ablenkend, manipulierend und indoktrinierend auf das Volk einwirkend; somit einer Kunst zuarbeitend, welche wie nur zu oft dann auf einen Elitediskurs innerhalb der Elite reduziert oder man orientiert sich an den Massengeschmack und befriedigt deren Bedürfnisse nach heiler Welt, wobei man diesbezüglich zweier Arten von Künstler doch unterscheiden sollte:

Jene, welche sich gegen das Vorgeschriebene, der Obrigkeit, sich zu Wehr setzen; welche ihre Stimme erheben gegen Tyrannei und Unterdrückung; gegen das Faschistische und Hetzende, wie z.b. während der nazionalsozialistischen Herrschaft ein Thomas Mann; ein Stefan Zweig *1; ein Carl von Ossietzky, welche gegen das Gewaltdiktat des herrschenden Establishment sich ausgesprochen; um in das Exil gedrängt; des gesellschaftlichen Status verlierend; nicht feige, denn mutig, wie vieler anderer ihre Stimme erhoben, um dafür  einen hohen Preis zu bezahlen und sich dahingehend doch die historische Wahrheit herausgebildet hat, das es zumeist dann der besten Künstler in ihrem Metier dann waren….welche dahingehend sich nicht kaufen, sich nicht korrumpieren, sich nicht mittels Flittchen und 5-Cent von ihren humanistischen Überzeugungen abbringen ließen.

Zum anderen gibt es dann aber auch der Mitläufer, jener die sich arrangierten, ob des Kommunismus oder des Nationalsozialismus; welche feige, unpolitisch, auf ihren Vorteil bedacht, den Honig um den Mund des jeweils herrschenden Establishment dann schmierten; persönlich davon profitieren; Unwissenheit schauspielernd und dabei immerzu am Besten von allen gefahren waren und sind….damals wie heute….

Ein solcher Künstler, unpolitisch, geliebt der Flittchen wie der Dreckskerle, trifft seine Entscheidung; macht sich zum Pudeldackel der 5-Cent; wer bezahlt, schafft bekanntlich dann an; ob man vor einem kaukasischen Folter-Diktator aufspielt oder einem provinziellen Faschistenloch….who cares….

Und als Künstler trifft man seine Entscheidungen, zumeist bei jenen feigen, unpolitischen Mitläufern ausschließlich nach materiellen Kriterien, wobei man dabei vom Kaukasus bis zur örtlichen Provinz dann letzten Endes das herrschende Establishment damit aufwertet….für deren Interessen, Verbrechen, Neigungen als Totschlagargument sich andient….ob man ein faschistischer Pausenclown ist oder ein deutscher Grönemeyer….es bleibt dann das Gleiche beider Fälle….eines feigen Mitläufertum, welches sich als plakative Entschuldigung vor den Verbrechen eines tyrannischen, willkürlichen Establishment dann stellt.

Aller billigen Ausreden zum Trotz, bleibt es ein billiges, unpolitisches künstlerisches Statement z.b. eines erfolgsverwöhnten Herbert Grönemeyer seine Tournee 2012 ausgerechnet im örtlichen Faschistenloch zu beenden….man möchte sich nach der 1 Million Euro provinzieller Steuergelder, um den römischen faschistischen Pausenclowns 3mal den Urlaub zu bezahlen, nicht einmal vorstellen, wie viel Geld man diesem Herbert Grönemeyer in den Rachen geworfen hat, damit er seine Tournee dem örtlichen Faschistenloch dann beendet; das provinzielle Establishment in deren Verbrechen gegen Kinder und Erwachsene bestärkt; um Vergewaltigungen und Mord salonfähig, des provinziellen Establishment aufwertet und auch wenn der Deutschen diesem Grönemeyer zujubeln….so bleibt er doch das was er war und ist….ein billiger Opportunist, den, wenn man ihm 5-Cent zuwerfen würde, wohl überall seine Stimme  für mehr Boshaftigkeit, für mehr Willkür, für mehr Ungerechtigkeit, für mehr provinzielle Tyrannei erhebt.

Und mir ist schon klar, bei der Wahl der letzten Station der diesjährigen Tournee jenes Grönemeyer….in Pjönjang; in Minsk war gerade an jenem Datum keine Konzerthalle verfügbar….um seine Lieder für ein Millionengehalt herunterzuträllern….aber als Künstler, somit abgewandt des Humanismus, der Aufklärung und der Menschlichkeit, wird er sich sicherlich der Provinz wohlfühlen, zwischen dem prov. Establishment, welche kein Problem mit Mord und Gewalt, mit Faschismus und Nazismus haben….denn es teilt dann ja der Grönemeyer dann anscheinend die Lebensauffassung des provinziellen Establishment:
die 5-Cent, die noch billigeren Flittchen und der größtmöglichen Boshaftigkeit

Und so einer wie der Grönemeyer, so ein Lautsprecher des Establishment….der hat sicherlich auch kein Problem, wenn man hier der Provinz auf die Kinder losgeht, als Ärzteschaft, als bösartiges politisches und wirtschaftliches Gesindel….denn das ist ja genau sein Publikum….als der Weichspüler ob der Verbrechen des provinziellen Establishment….und Herr Grönemeyer….widerlicher geht dann wohl nicht mehr….für diese in den Faschismus, in die Brutalität und Grausamkeit, diesen verroht Grobschlächtigen; also dem prov. Establishment dann den Hofnarr abzugeben…..um von deren Verbrechen abzulenken….Schande über sie und ihren Namen….Herr Grönemeyer!

Das war das zweite Posting gegen die Deutschen von insgesamt drei, für die Unterstützung der Deutschen für die Österreicher (dargelegt im Posting vom 10.04.2012 namens „1812-2012″*1)….

Das 1.te Posting: Eine Vermutung:
http://bunker99.blogspot.it/2012/04/eine-vermutung-z.html
Links:
*1
http://bunker99.blogspot.it/2011/12/sternstunde-der-menschheit-z.html

April 29, 2012

Zwei Gedichte: Das Giebelkreuz und Der Exportschlager

Das Giebelkreuz

Wie des starken Gedanken
eines guten Mannes
dermaßen pervertiert
zu Minen-Zündern
und des Osten
an Kriminalität
zu fördern
auf Kosten des Volkes
um jeden Preis
zum nackten Antlitz
fettgefressener Provinzbonzen,
erlegen ihrer Gromannssucht,
um kurzärmelig abzukassieren,
an Leid und Elend
groß geworden.

Wie aus sozialen Bestreben
einer armen Bauernschaft
dermaßen neoliberal
zu Spekulations-Blasen
und des Westen
an Betrug
zu fördern
auf Kosten der Zukunft,
um jeden Gewinn
zur grässlichen Fratze
degenerierter Provinzfürsten
überheblich ihrer Mordgier
um verantwortungslos einzutreiben
an Wucherei und Zockerei
satt geworden.

Wie des edlen Handeln
engagierter Bürger
dermaßen böse
zu Korruption
und der Welt
an Verbrechen
zu fördern
auf Kosten der Menschheit
um jeden Cent
zum gierigen Konterfei
tyrannischer Provinzdespoten,
armselig ihrer Engstirnigkeit
um zweckdienlich abzuruinieren
an Hass und Brutalität
alt geworden.

Anmerkung zum Gedicht „Das Giebelkreuz“:
Die österreichische Raiffeisen Zentralbank Österreich (RZB) ist der mächtigste Wirtschaftsplayer in Österreich, geleitet dreier Personen: Walter Rothensteiner, Christian Konrad und Herbert Stepic.

Die RZB ist in die Produktion von Antipersonenminen verwickelt (heute Streumunition genannt); über die Beteiligung der RZB an der Firma Dynamit Nobel mit Sitz in Wien; die RZB hat in den zurückliegenden Jahren ihre besten Geschäfte in Russland, in Weissrussland, der Ukraine getätigt; wobei die bei jenen Geschäften entstandenen Skandale (mit zahlreichen ermordeten Rechtsanwälten, Geschäftsmännern, ….) der öst. Presse keine Rolle spielen (das Wochenmagazin „Profil“ und die Tagezeitung „Kurier“ befinden sich im Dunstkreis der RZB)….und mit jenen Skandalen im Osten der RZB, deren Geschäftsgebaren der restlichen öst./prov. Wirtschaft- und Finanzwelt sich lücklenlos einreiht, immerzu des unmenschlich Widerlichen und des blutrünstigen organisierten Kriminalität, selbst die RZB mehr einer Krake der Organisierten Kriminalität erscheinend, denn als ein seriöses, westlich orientiertes Unternehmen….aber mit jenen Verwicklungen in Osteuropa der RZB, also dieser Mörderbande mit ihren Vergewaltigungsfabriken und Geldwäsche-Hochhäusern….werde ich mich noch eingehender beschäftigen den kommenden Monaten….

(Im Gedicht wollte ich zum Ausdruck bringen, das die Grundidee Friedrich Wilhelm Raiffeisen; dem Gründer dessen Sozialpolitik, dessen Geldpolitik von der aktuellen Dreier-Riege der RZB; Rothensteiner, Konrad und Stepic nicht nur zerstört worden ist, denn zum gänzlichen Gegenteil, hin zu den Dreckskerlen und Flittchen….zur vollkommenen Pervertierung F.W. Raiffeisen Ideen und Überzeugungen, von diesen drei Personen zerstört worden ist).

Der Exportschlager

Maßgeschneidert
des Kunden moralische Untiefen
aus finsterem Kiefernholz
mit Stromstoßreglern, Zeitschloss,
Blutabsaug und Schreidämmung
zur vielseitigen Verwendung
jeder Geschmacklosigkeit
für den öst. Mann von Provinz
mit allen Annehmlichkeiten,
Extras und Gadgets
des aufgeschlossenen Sklavenhalter
inklusive Entsorgungspaket
für Kinderreste und Allfälliges,
um mit etwas handwerklichen Geschick,
denn einem jeden öst. Baumarkt,
zur Zeit
zum Sonderangebot
bei diskreter Lieferung
von Inzest zum Monströsen
steuerlich absetzbar,
um bequem per Amstetten-Rate
bei ihrer Bank des Vertrauen,
denn als weltweiter Marktführer
mit einer breiten Angebotspalette
an Folterspielzeug und Terrorinstrumenten
zur Nr. 1 in Europa,
dank langjähriger „Experten“-Erfahrung
ihre Vorstellungen
zu vervollständigen
als öst. Hausbesitzer
mit eigenem Keller-Revier.

Anmerkung zum Gedicht „Der Exportschlager“:
Da zur Zeit der öst. Wirtschaft das Exportsegment hinwegbricht, wäre es doch angebracht, wo Innovation und Ideen gefragt sind, ein Produkt auf dem Markt zu bringen, welches öst. Qualitätsstandards genügt und mit Sicherheit bei den wichtigsten Geschäftskunden der öst. Wirtschaft; also Weissrussland und Saudi Arabien, mit Sicherheit zu einer hohen Nachfrage führen wird.

Man könte das Gedicht für geschmacklos halten; aber geschmacklos ist bekanntlich nur die Mordgier, der Reduktion des Leben und des Dasein auf die 5-Cent, den noch billigeren Flittchen und der größtmöglichen Boshaftigkeit….geschmacklos kann und wird somit nur das prov./öst Establishment dann sein….

Bezüglich der im Gedicht vorgebrachten Idee, möchte ich diesbezüglich nur auf das Posting vom 19.11.2009 verweisen; bezüglich dem österreichischen Heeresnachrichtendienst (HND) und Strasshof:

http://bunker99.blogspot.it/2009/11/blog-post_19.html

Es handelt sich dabei, wie im kürzlich zurückliegenden Posting bezüglich dem Wahlergebnis der FDP 2009 bei den Bundestagswahlen in Deutschland um eine Vermutung; das FDP-Posting zur Erinnerung:

http://bunker99.blogspot.it/2012/04/eine-vermutung-z.html

Das alles ist kein „öst. Scherzen“; denn der Realität und der Wahrheit näher, als man es sich lieber nicht vorstellen möchte….und übrigens….ich habe keinen Keller….:-)

Anmerkungen zu den zwei Gedichten:

Als Anmerkung….die Gedichte  sind das vierte und fünfte Gedicht der Reihe „Fünf Gedichte gegen Österreich“, zur dahingehenden Erklärung (Punkt 4) folgendes Posting: https://anderb.wordpress.com/2012/04/11/2402/

April 20, 2012

Das Denunziantentum

Als der Talentlosen Kunst,
das Willkür-Intrument,
um der Gerüchteküche
das Gift,
zur Alimentierung
allzeit Beflissener
aus dem Schaden und Leid
eines Nächsten kleinsten Nachteil,
sich den größten Vorteil,
damit auch ihrer niederträchtigen Hinterhältigkeit
in Distinktion
aus Materiellem im Hochnäsigen
zum heutigen Establishment
Österreichs und der Provinz
aus Mitläufern
mit besonderer Heimtücke
zu Ehrenbürgern
in Verleumdung als Staatsbürgerpflicht,
unverfroren und kaltschnäuzig
des Bespitzeln eines Gegeneinander,
um einer beschränkten Weltsicht
die Grenzen
noch enger zu ziehen
feiger Selbstbehauptung,
das Tapfere zu Fall,
damit der gewissenlos Skrupellosen
die Oberhand
zu Machtmissbrauch,
Willkür und Wucherei,
belohnt der negativen Eigenschaften,
um verlogen für das Niedrige,
des schwatzhaft Liderlichen
als Totengräber von Ethik und Moral,
zu Anerkennung und Ansehen,
frei ob jeder Schuld oder Verantwortung,
der Quislinge einer Erfolgsleiter
ganz oben,
als Feinde
von Integrität und Aufrichtigkeit,
zur Bestärkung
von Indifferenz und des willentlich Boshaften,
als wichtiges Qualifikationsmerkmal
der Dummheit verpflichtet
intrigrierend und sabotierend,
sich zu behaupten,
nur um des persönlichen Vorteil
vor der anderen Augen
zu reüssieren,
im Es Sich Gut Stellen
mit der tagesaktuellen Totalitarität
in Linientreue und Ergebenheit,
gegenüber dem einzig Wahren und Richtigen,
als das Vorgegebene
aller Ebenen durchzusetzen
mittels Beseitigung
allem Edlen und Erhabenen.

Anmerkungen/Links:

Als persönliche Anmerkung möchte ich festhalten; das es mittlerweile sogar ein Argument zum „Nachgeben“ von meiner Seite gibt, nämlich die blöden Kommentare der Leute; dahingehend das ich „meine Schuld“ nicht bezahle und diesbezüglich möchte ich festhalten; die Angelegenheit ist etwas komplizierter, komplexer als die übliche geistige Kost, reduziert auf „Die Sonne geht unter, dann muss jetzt wohl Abend sein“.…es geht auch nicht um das Geld, wie ich bereits geschrieben habe *1….wobei vor Ort ich im Prinzip von einem Kriegszustand dann schreiben muss (es plappern ja alle nach, was der drei Dorfpatriarchen dann so von sich geben; als Absage an Menschen- oder Bürgerrechte der verrohten Grobschlächtigkeit einzig ergeben)….dazu noch die feigen Kommentare der blöden Leute, das ich in das Gefängnis gehen werde, dies oder jenes….

Und nur einmal festzuhalten; bezüglich des entsprechenden Zeitraum 2006-2007; beinahe die gesamte Ministerriege jener Tage befindet sich zur Zeit unter einer juristischen Lawine, bezüglich deren korrupten, käuflichen und vor allem kriminellen Amtsführung und bezüglich meiner Geschichte, da geht es nicht nur um „meine Schuld“, denn da geht es um hunderte (in Zahlen 100-erte) Straftaten, ausgeübt der Wiener Polizeibehörden, des österreichischen VS; des HND…..um hunderte Straftaten in meinem Fall….wobei ich der Überzeugung bin, das noch früher als später, deren damalige Chefs allein dafür, der Handhabung meines Fall, in einem jeden Rechtsstaat vor Gericht dann enden werden….wobei wenn die Ministerriege darober auch zur Verantwortung gezogen wird….dann kann der österreichische Staat, wie der griechischen Einzelhändler 2011, dann auch zusperren….

Da geht es nicht nur um ein paar Geldscheine, denn da geht es um den öst. Staat, um die öst. Regierung, um die öst. Sicherheitsorgane, welche jahrelang Gesetze gebrochen haben und meine Reaktion, jene habe ich aus dem Vorgehen der öst. Sicherheitsorgane gegen meine Person erlernt, das man eine Person, um sie dauerhaft zu zerstören, muss man jene auf allen Ebenen zersetzen; angefangen beim Intimen, dem Privaten, um jene Person dann auf allen Ebenen zu vernichten….damals wie heute….man muss der Zielperson das Vertrauen nehmen, das Einzige was man liebt, man muss die Person gesellschaftlich totstellen, gleichzeitig ein negatives Meinungsbild in Umlauf bringen (meistens erledigt dann ja das Volk den Rest)….man muss die Person auf allen Ebenen zersetzen….und am Schmerzhaftesten (und das kann ich seit Jahren bestätigen, ob in Österreich oder der Provinz) ist die Zersetzung im Intimbereich, im privaten Bereich, wo diese Staatskriminellen ihres Staatsterrorismus ausgezeichnete Arbeit bei mir geleistet haben….und daraus habe ich gelernt….so wie ich nunmehr diese Staatskriminellen angreife….welche sich ihre Flittchen und ihre 5-Cent…..

Da geht es nicht um leichte geistige Kost á la „Die Sonne geht auf, jetzt hat wohl ein neuer Tag begonnen“; denn da geht es um eine Angelegenheit, die weit über Österreich hinaus schon damals seine Kreise gezogen hat, mit den Geheimdienstapparaten, den Sicherheitskreisen, des seit Jahren tobenden Psycho- und GestapoTerror gegen meine Person (der zweifelsohne im Gegensatz zu diesen Politikern/Wirtschaftlern/Behördenvertreter kein Krimineller war oder jemals sein wird!).

Und als Anmerkung….der österreichische Staat bekämpft nicht die Organisierte Kriminalität z.b. in Osteuropa, denn und jenes entspricht auch der Wahrheit (im Gegensatz zu den Medienberichten)….denn der österreichische Staat und mit diesem die österreichischen Banken unterstützen jene Organisierte Kriminalität im Osten…und die Chefitäten des österreichischen VS und des HND, bezüglich meiner Geschichte, wenn das herauskommen sollte, der Öffentlichkeit oder den Medien (was der Geheimdienstgemeinde bereits der Fall ist) dann wird das nicht mit einem Brief geklärt werden oder das Opfer zum Täter zu erklären, denn dann wird es im öst. Staatsapparat gewaltig krachen…..da wird dann keine Hetze, kein Psycho- oder provinzieller GestapoTerror dann helfen….

Aber nochmals, der österreichische Staat und die österreichischen Banken, als zwei Seiten der gleichen billigen 5-Cent Münze, jene bekämpfen die Organisierte Kriminalität in Osteuropa nicht, denn unterstützen diese; also den Kinderhandel, den Drogenhandel, die ehemaligen geheimdienstlichen Strukturen von Securitate und Co…..und alle sind begeistert davon, ein jedes Stück Scheixxxx, es sind ja die Guten und zerstört werden in Österreich/Europa nicht jene Kriminellen; denn all jene Personen, welche wie ich das Gute im Sinn haben (gänzlich im Gegenteil zu all den „guten“ Politikern/Wirtschaftlern der Provinz/Österreich!), welche jene kriminellen Strukturen bedrohen, durch ihre Nicht-Käuflichkeit; durch ihre Integrität, durch ihre Intelligenz….jene Personen werden zerstört, nicht etwa die Monster im Kinderhandel oder den Securitate-Netzwerken….und früher oder später hoffentlich wird jene Wahrheit auch die Menschen erreichen, damit sie wissen auf welcher Seite sie stehen….und es ist ganz sicher nicht die gute Seite…

Es ist somit das gleiche Procedere wie in der Provinz (wenn man sich andauernd wie das Boshafteste überhaupt verhält, darauf dann beginnt, wie in Österreich nach dem 2. Weltkrieg, seine hochnäsige, dumme und selbstgerechte Selbsicht dahingehend aufzubauen; dann wird man irgendwann auch solchermaßen behandelt werden!), wenn man geschlachtet wird, fertig gemacht wird, interessiert sich keiner dafür, denn zu feige, zu rückgratslos und zu gierig und neidisch auf die 5-Cent der Mächtigen mit ihren noch billigeren Flittchen und deren einziges Talent: der größtmöglichen Boshaftigkeit….aber wenn man dann bemerkt, das dafür, sich jahrelang am Boshaftesten von allen aufgeführt zu haben, womöglich für jene darober Verantwortlichen es Konsequenzen mit sich bringt, Ansehensverlust, wirtschaftlicher Schaden, ….dann regen sich dann plötzlich alle ihrer dummen Feigheit, ihrem charakterlosen Kriecherei auf, als ob sie alle persönlich betroffen wären….feiger gehts dann schon nicht mehr….aber Hauptsache man stellt es sich gut mit den Mächtigen (w/m), egal wie widerlich und dumm man sich dabei verhält…. aber da schreibe ich ja bekanntlich gegen eine Wand….

Das Gedicht „Das Denunziantentum“ ist das dritte von „Fünf Gedichte gegen Österreich“; zur dahingehenden Erklärung (Punkt 4) folgendes Posting: https://anderb.wordpress.com/2012/04/11/2402/


Links:
*1
http://bunker99.blogspot.it/2011/12/die-richtige-seite-z.html