Posts Tagged ‘Erdölreserven’

Made for Asia

September 14, 2014

Made for Asia

In einigen Postings aus diesem Jahr, z.B. der Russland-Posting, habe ich über die angespannte Lage, ob der Endlichkeit der natürlichen Energieressourcen geschrieben.

Wobei vor einigen Tagen der Jahresbericht einer der ehemaligen SevenSisters, einer der heutigen sechs Supermajors im Energieressourcen-Business; dem viertgrößten Konzern weltweit namens BP (mit dem vielsagenden brand „beyond petroleum“) veröffentlicht wurde, hier nachzulesen:

http://www.bp.com/en/global/corporate/about-bp/energy-economics/statistical-review-of-world-energy/review-by-energy-type/oil/oil-reserves.html

Mit einer surrealen Zunahme von 26% der vorhandenen Erdölreserven zum vorigen Jahresbericht, der Einberechnung in super-optimistischer Art und Weise, der in den letzten Jahren neu gefundenen Erdölquellen und 350 Milliarden Barrel Erdöl, so ähnlich wie die EZB und die FR das Geld aus dem Nichts hervorzaubern, so ähnlich wird dies nunmehr….

Aber die vorhandenen Erdölreserven reichen nach BP´s super-optimistischen Berechnungen noch 53,3 Jahre, wobei die Erdölreserven in der asiatisch-pazifischen Region noch für 14 Jahre reichen.

168 Monate, wobei ich mir die Zahlen im Kopf durchgerechnet habe und da bleiben der Menschheit ja noch ca. 7-10 „gute Jahre“, ob des mit großen Abstand wichtigsten fossilen Brennstoff, ja der wichtigsten Energieressource auf diesen Planeten, wobei da ja nicht gespart wird, denn so wie an den weltweiten Börsen dahin spekuliert wird, ja als es ob kein Morgen jemals geben würde.

Wobei folgender Artikel auf CFR erschienen ist:

http://www.cfr.org/asia-and-pacific/chinas-maritime-disputes/p31345#!

Dabei handelt der Artikel um die territorialen Streitigkeiten Chinas mit seinen Nachbarstaaten, aber dann gibt es auch noch folgenden Teilausschnitt einiger Statistiken:

Ach ja, 90% der Erdölexporte der arabischen Staaten (Saudi-Arabien, Iran, „Irak“, Kuwait, ….) werden 2035 auf den asiatischen Markt verkauft werden.

Nur so nebenbei….

Und Europa?

Kaufen die ihr Erdöl und Erdgas, ja wenn man der gleichgeschalteten deutschen Medienlandschaft folgen würde, ja kaufen dann die Europäer ihr Erdöl und ihr Erdgas in der Ukraine ein?

Anscheinend ja.

Also 90% der Erdölexporte der arabischen Staaten werden 2035 in den asiatischen Raum gehen und Europa?

Also 53,3 Jahre bei super-optimistischer Einschätzung eines Globalplayer in jenem Bereich, dazu 14 Jahre in Asien und wie bereits geschrieben, dies wird sehr ungemütlich werden und da wird dann nicht mehr die Frisur eines Bingo-Bongo Clown über Menschen- und Kinderleben, wie am heutigen Tag in Europa, dann entscheiden, denn gänzlich fundamentalere Fragestellungen aus jener Entwicklung sich ergeben.

Wobei ob des asiatischen Raum heute China seine Zahlen für das zweite Quartal 2014 bekanntgegeben hat; namentlich 7,5% Wachstum (wobei die bei Bloomberg schon von 6% gesprochen haben).

Die weltweiten Börsen daraufhin ihren Höhenflug in das volkswirtschaftliche Nirwana dann wohl fortgesetzt haben.

Wobei man ab einem BIP-Zuwachs von weniger als 7% (einige Medien schreiben auch von 6-7%) und einer dies begleitenden Inflationsrate von über 3,5%, der sozialen Unruhen befürchtet werden, da die Megastädte Chinas die Heerscharen der Wanderarbeiteter dann nicht mehr in den Wirtschaftskreislauf integrieren können.

Wobei ob der im Jahr 1979/1980 eingeführten Ein-Kind Politik in China, welche seit einiger Zeit von chinesisch staatlicher Seite aufgeweicht wird, man bereits einen Facharbeitermangel in Chinas Wirtschaft hat, gleichzeitig die Löhne anziehen (damit eine konsum- und kaufkräftige Mittelschicht aufgebaut wird), sehr zum Missfallen der internationalen Multis, welche bereits in andere Billigstlohnländer (z.B. Bangladesch) weitergezogen sind, um ebendort dann, vor allem für den westlichen Konsumenten, das Wegwerf-Plastik zu produzieren.

Es aber gleichzeitig immer öfters, ohne das es im Westen irgendjemand auch nur erahnen würde, nicht mehr Made in China, denn immer öfters heißt es nunmehr Made for China.

Und man dabei immerzu mit der Superlativen aus jenem asiatisch Raum in den Wirtschaftsmedien versorgt wird.

Ob der positiven Highlights (Wirtschaft) oder der negativen Highlights (Umweltverschmutzung).

Zum Beispiel jener Screenshot vom Twitter-Account des Bill Gates:

China hat in den letzten 3 Jahren mehr Zement verbaut, als die USA im gesamten 20. Jahrhundert, manche sagen auch die größte Immobilienblase aller Zeiten….however….

Die westlichen Multis machen das große Geld nicht mehr in Europa, denn im asiatischen Raum, zum Beispiel der nur noch pro forma als deutsche Autokonzern zu bezeichnende VW-Konzern, welcher jedes dritte Fahrzeug in China verkauft und ein Musterbeispiel dahingehend ist, wie exorbitant abhängig nicht nur die europäischen Konzerne von Chinas Wirtschaftsentwicklung sind.

Dabei China gleich viel Kohle verbraucht, wie der Rest der Welt, ja China mit den drittgrößten Kohle-Reserven weltweit, stark ansteigend Kohle importiert.

Wobei der Energieverbrauch Chinas im Jahr 2005 sich zu ca. 71% und im Jahr 2012 sich zu ca. 69% aus Kohle zusammensetzte, dabei das Umweltproblem mittlerweile zu einem globalen Problem geworden ist, welches ja identisch wie die endlichen Ressourcen, nicht nur vom Westen verleugnet wird.

Das Problem stellt dabei die Tatsache dar, dass trotz eifrigen Bemühen der chinesischen Staatsführung jener Kohleverbrauch bis 2030 (ob des Energieverbrauch) nur auf ca. 60-65% herabsinken wird, aber auch nur wenn es dann noch eine Atmosphäre mit Sauerstoff geben sollte….:-(

Zum Beispiel folgende zwei Anmerkungen zum Kohleverbrauch in China, ob der Tatsache, z.B. dass China den vergangenen Jahren alle 2 Tage ein Kohlekraftwerk eröffnet hat:

http://www.faz.net/frankfurter-allgemeine-zeitung/energieverbrauch-in-china-geht-jeden-zweiten-tag-ein-kohlekraftwerk-ans-netz-1458979.html

http://www.live-counter.com/kohleverbrauch-weltweit/

Jener Energieverbrauch mit massiven Umweltschäden, welche in Indien oder einem China jedes menschliche Maß gesprengt haben, ja unvorstellbar ob des westlichen Gesichtspunkt auf die Welt, ja unbegreifbare Ausmaße angenommen hat, wird also über einen längeren Zeitraum nur sehr langsam abgebremst werden können.

Dabei China 22% der Weltbevölkerung stellt, aber nur über 9% der weltweit landwirtschaftlich nutzbaren Fläche und nur 6% der globalen Süßwasservorräte verfügt, wobei sowohl China, als auch Indien nicht nur ein Trinkwasserproblem haben (letzten Endes kein Trinkwasser für 20-40% der Bevölkerung), denn ob der Umweltverschmutzung bereits 80% der Flüsse Chinas und Indiens….

Dabei nach einem Bericht des MIT die Bevölkerung im besonders stark von der Umweltverschmutzung betroffenen Nordchina 2,5 Milliarden Lebensjahre verlieren, hier nachzulesen:

http://newsoffice.mit.edu/2013/study-estimates-extent-to-which-air-pollution-in-china-shortens-lives-0708

So kann man das demographische Problem dann auch lösen….:-(

Gleichzeitig China mehr Rohstahl produziert, als mehr oder weniger alle anderen Nationen auf diesen Planeten.

Folgender Artikel und Infografik:

http://www.wsj.de/article/SB10001424052702303907904580033062653634130.html

Acht der zehn größten Container-Häfen, ob Volumen umgesetzter Standardcontainer (TEU), sich in China befinden:

China für die USA; Japan, Südkorea und Deutschland bereits heute der wichtigste Handelspartner ist und die herausragende Veränderung im jährlich exorbitant ansteigenden innerasiatischen Handel zwischen China und Indien besteht.

Dabei Japan einem der teuersten Infrastrukturprojekte aller Zeiten, am 18.07.14 das OK gegeben hat, dem Bau einer Magneteisenbahnstrecke zwischen Tokyo und Nagoya, hier nachzulesen:

http://the-japan-news.com/news/article/0001434538

Und der größte Erdgas-Deal aller Zeiten, jener zwischen Russland und China, in diesem Frühjahr unterzeichnet wurde. Zum gleichen Preis wie Deutschland, welcher China für jenes russische Erdgas bezahlen wird; hier nachzulesen:

http://www.bloomberg.com/news/2014-07-02/gazprom-gas-price-in-china-deal-said-to-be-near-germany-s-level.html

Gleichzeitig der innerasiatische Handel solchermaßen wächst, dass dieser die Handelsströme und die Wirtschaft des 21.Jht. beinahe zur Gänze beherrschen werden.

Es bestimmen also den Medien immerzu die Superlative, ob der Asien-Medienberichterstattung und wie in so ziemlich allen anderen Bereiche die Schattenseiten perfekt ausgeblendet werden.

So hat man am heutigen Tag ein Indien, dem westlichen Kapitalismusmodell nacheifernd, welche als 10. größte Volkswirtschaft der Welt gilt, kaufkraftbereinigt heute schon die 3. größte Volkswirtschaft auf diesen Planeten, ab dem Jahr 2035 spätestens dann auch nach westlichen Statistiken die 2. größte Volkswirtschaft auf diesen Planeten.

Wobei da die demographische Bombe zusätzlichen Zündstoff enthält, namentlich dass von den heutigen 1,2 Milliarden Indern die Hälfte (also 600 Millionen!) unter 28 Jahre alt sind.

Das Durchschnittsalter der Inder sind sensationelle 26,6 Jahre.

In den westlichen Staaten, angefangen Europas, sind es durchschnittlich 40 Jahre.

Wobei alle Marktbeobachter bereits einen Tunnelblick zum asiatischen Markt hin entwickelt haben; dass ob jener 1,2 Milliarden Inder, 1,4 Milliarden Chinesen und nochmals 600 Millionen Asiaten.

Daraus wird bis zur Mitte des Jahrhundert die größte globale Mittelschicht entstehen (nach den Daten des IWF), welche Waschmaschine, Urlaub, den Bingo-Bongo Kasten (in Asien nennt man so etwas wohl TV-Kiste); ja die werden dann ebenfalls Erdöl, Energieressourcen, Plastik, Steaks, Videogames, I-Phones oder Galaxys, eine Sexindustrie, einen Drogenmarkt, einen Alkoholpegel, …..

Ja Mahlzeit….:-)

1/3 der Menschheit welche im asiatischen Raum aus der absoluten Armut in die globale Mittelklasse aufsteigt (zu welcher man übrigens ab einem jährlichen Einkommen von 3.500 US-Dollar dazugehört).

Und am heutigen Tag noch, wo in Indien übrigens mehr Menschen an inhumanen Lebensbedingungen sterben, als im gesamten Afrika, rund 800 Millionen der 1,2 Milliarden Inder, von weniger als einem US-Dollar pro Tag leben.

Und in 21 Jahren haben 800 Millionen (von 1,2 Milliarden) Inder ein durchschnittliches Jahreseinkommen von 3.500 US-Dollar.

Ja Mahlzeit….:-)

Zwei Drittel der globalen Mittelschicht im Jahr 2030 in Asien leben werden, wobei es heute ein Viertel ist.

Da wird man dann aber im selbstgefälligen Europa, reduziert auf das Bingo Bongo und den dies begleitenden Bestialitäten, wohl umdenken müssen.

Angefangen wie man eine Gesellschaft konditioniert.

Wobei jene aufsteigenden Staaten, zum Beispiel ob der BRICS oder ASEAN sich zu organisieren beginnen, auch mit dem heute von den BRICS beschlossenen Gründung einer Entwicklungsbank, ob der finanziellen Interessen der BRICS-Staaten. *1

Dabei andauernd das Dollar-Monopol angegriffen wird, welches entgegen vielfältigen Medienberichten nicht wackelt, aber es verändert sich etwas, nicht nur geostrategisch, nicht nur ob einer zukünftigen multipolaren Welt, denn ob gravierender Veränderung im weltweiten Machtgefüge.

Dabei der Euro 42,5% und der US-Dollar 31% aller internationalen Transaktionen ausmacht, der Yuan nur mickrige 1,4%, sich aber jene Zahl bezüglich des Yuan, ob der internationalen Transaktionen seit 2010, verdoppelt hat. *2

Als weiteres Superlativ aus Asien:

Der IPO des chinesischen Online-Händler Alibaba in diesem Jahr an der NYSE.

Der drittgrößte Börsengang aller Zeiten nach der Agricultural Bank of China und nach der Industrial and Commercial Bank of China.

Die westlichen Banken und die westlichen Konzerne nur noch als total abhängig vom chinesischen Kapitalismus bezeichnet werden können.

Ja für Südkorea ist China der größte Exportmarkt und für Japan ist China der zweitgrößte Exportmarkt weltweit.

Wenn das chinesische BIP um 1% steigt, steigt das BIP Südkoreas 0,6% (dabei jenes chinesische BIP auch auf das BIP europäischer Staaten großen Einfluss hat, z.B. Deutschland).

7,5% BIP-Zuwachs im zweiten Quartal 2014 durch China bringt Südkorea ein Plus von 4,5% beim eigenen BIP-Zuwachs (70%-85% Anteil am gesamten BIP-Zuwachs).

Platzt die China-Blase sind zuerst die Nachbarstaaten erledigt:

Ein Burma, ein Vietnam, ein Thailand….

Wobei man den letzten Tagen im asiatischen Staat Indonesien gewählt hat und dabei im Moment keiner der beiden Kandidaten gewonnen hat, kein Jokowi und auch kein Prabowo.

Und dabei, ob jener Wahlen in Indonesien, zwischen alter Nomenklatura (Prabowo), bzw. alten Eliten und dem Self-Made-Man, dem unbestechlichen Jokowi, man ein politisches Muster, ob des asiatischen Raum herauslesen kann, welches auf eine Vielzahl an Konflikten im asiatischen Raum anwendbar ist (mit der nunmehrigen Ausnahme von Thailand, wo ja das Militär geputscht hat).

Aber was kann man aus jenen Indonesien-Wahlen für Asien herauslesen?

Namentlich die Tatsache, dass ein noch vor wenigen Monaten in den Wählerumfragen hoffnungslos zurückliegender Prabowo die nationalistische Karte gezogen hat; in Indonesien, ob eines „The Act of Killing“ *3 ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Das identische Muster kann man in Vietnam, Thailand, China oder Japan beobachten, dass wohl nicht nur ebendort beim Wahlvolk die nationalistische Rhetorik unglaublich viele Wählerstimmen bringt.

Ob man dabei, wie meistens, ob innenpolitischer Probleme ablenkt, bemerkt die Mehrheit anscheinend nicht.

Also dies ist identisch, wie im zurückliegenden Wahlkampf zwischen B. Obama und M. Romney in den USA.

Da ging es eher weniger um innenpolitische oder wirtschaftliche Probleme/Fragestellung, denn es ging dem us-demokratischen Wahlkampfteam vor allem darum den Wahlkampf auf einer persönlichen Ebene zu halten und ja nicht wirtschaftliche oder innenpolitische Probleme zum Mittelpunkt des Interesse des Wahlvolk zu machen.

In wenigen Wörtern:

Ob nationalistischer Rhetorik oder Reduzierung des Wahlkampf auf eine persönliche Ebene (wo auch noch am heutigen Tag die meisten US-Amerikaner eine schlechte Meinung vom Romney haben, aber die wirtschaftlichen und innenpolitischen Probleme sind ja nicht so wichtig, nur einmal so bezüglich Massenpsychologie)….

Dies bleibt in beiden Fällen identisch:

Man verkauft das Volk für blöd, um in erster Linie von sehr viel größeren Problemen abzulenken.

Zum Beispiel die ja nicht so gänzlich unwichtigen wirtschaftlichen Fragestellungen und Problemfelder.

Aber bevor ich abschweife….

Natürlich geht es ob der Mikroinseln im südchinesischen Meer auch um Rohstoffe (wo unerschlossene Erdölvorkommen vermutet werden), welche ja ob des ersten Teil des Posting sehr schnell, sehr viel weniger werden und ob der Gesetze ob der Energieressourcen, jene ja der schlichtweg wichtigste Punkt, ob des Wohlstand eines Volkes (mit Ausnahmen) dann u.a. waren und sind.

Gleichzeitig die wichtigsten Handelsstraßen dieser Welt, ob der strategischen Komponente, durch jenes südchinesische Meer führen.

Aber ob jener Grenzstreitigkeiten gilt es festzuhalten; da geht es zum einen ob China u.a. darum, dass Chinas neue Führung ihre starke Position ausbauen muss, um wichtige innenpolitische Entscheidungen in China fällen zu können (gegen die alten Eliten), ja die chinesische Führung im Moment in Selbstbehauptungskämpfe sich befindet, vor allem gegenüber den alten Eliten (aus Bürokratie/Beamtentum); dabei die neue chinesische Führung den Schulterschluss mit dem Machtfaktor der chinesischen Armee (wie überall der Falken) sucht, um den Einfluss der alten Eliten zu begrenzen und dabei Chinas neue Führung auf die nationalistische Rhetorik setzt.

Damit das Volk auch schön abgelenkt ist.

Und in Japan ist dies so ziemlich identisch; ob des Abe und seiner doch sehr erfolgreichen Politik (wirtschaftlich ein sehr positiver Input), wo man eine neue Sicherheitsdoktrin nunmehr hat; einem am heutigen Tag (übrigens auch auf Deutschland zutreffend) viel selbstbewussteren Japan, welches mit großen Problemen ob der Energieversorgung zu kämpfen hat und massiv Energieressourcen importieren muss (ob der 50 abgeschalteten Nuklearanlagen) und dies dabei die (nach wie vor schwarze) Handelsbilanz Japans in die Bredouille bringt.

Was macht man?

Setzt auf den Aufbau eines äußeren Feindbild, um u.a. von inneren Problemen abzulenken.

As always the same bullshit.

Wobei Japan ja vor wenigen Tagen das erste Mal in seiner Geschichte ein Freihandelsabkommen mit einem anderen Pazifikstaat abgeschlossen hat; namentlich mit Australien und dabei Allianzen für oder gegen den Hegemonialanspruch Chinas in Asien entstehen .

Wobei es im Hintergrund dabei auch darum geht, den westlichen Einfluss, vor allem jenen der USA, in Asien auf low level zu halten.

Und man dabei eine schlechte Meinung ob jenes westlichen Einfluss in vielen Teilen Asiens hat.

Es ist also selbst in einem Japan (wo es so circa 0,01% wohnhafte Ausländer gibt) der westliche Einfluss nicht gerade on-the-top, auch nicht einem Südkorea.

Dabei hat das Ansehen des Westen den letzten Jahren gelitten und dies liegt u.a. daran, wie sich der Kapitalismus im Westen ausformuliert.

Im letzten Asien-Posting *4 habe ich dahingehend das Beispiel der Privatisierung der britischen Eisenbahn dargebracht, wo man ob jenes Beispiel gut erkennen konnte, wie jener neue Kapitalismus in Europa sich ausformuliert.

50 Tote, 500 Verletzte, dazu noch die wirtschaftliche Katastrophe, die Lohnkürzungen, die neoliberale Doktrin 1:1 auf das britische Eisenbahnnetz umgesetzt und am Ende hatte man dann drei britische Berggruen….:-(

Wo die Medien ja wieder einmal gejubelt haben, das Volk noch mehr für blöd verkauft zu haben.

Also das „Berggruen-Modell“ auf den Kosten so vieler Menschen wie möglich, egal ob der menschlichen, kulturellen, gesellschaftlichen oder politischen Kosten, so schnell wie möglich, so viel Geld wie möglich abzukassieren.

Und alle jubeln den Berggruens Europas hinzu (in Italien sind die irgendwann dann Staatssekretär im Wirtschaftsministerium und die großen Volkshelden), denn in diesem enthemmten Kapitalismus geht es nur noch um den materiellen Besitz und um nichts anderes mehr.

Wobei man übrigens zur Zeit, z.B. in Europa auch nicht weiß, was man mit xx% der Bevölkerung in 20-30 Jahren machen soll, wenn alle Industriejobs dann auch weg sind (ob der identischen Entwicklung wie die Landwirtschaft, wo ja ca. 1% der Bevölkerung noch in jener Erwerbstätigkeitsbranche arbeiten) und es nur noch um das abzocken dann geht, jeder gegen jeden und was für eine schöne neue Welt.

Und dieser ruinöse Kapitalismus wird in Europa überall solchermaßen gehandhabt, wo nur das materielle Kapital zählt, bzw. das Wegwerf-Plastik für die Allermeisten einen viel höheren Wert, als zum Beispiel der zehntausenden Menschenleben dann hat.

Da funktioniert der Kapitalismus ja eigentlich nur noch, damit einige schmierige Volksvorbilder das Volk nach Strich und Faden abzocken.

Also Europa ist da kein leuchtendes Beispiel, wo man ebendort das Volk übrigens kollektiv krank gemacht hat.

Wo am heutigen Tag jeder zweite Arbeitnehmer vorzeitig aus dem Berufsleben, in erster Linie ob psychischer Probleme, ob der arktischen sozialen Kälte ausscheidet, wo man eine Generation von Idioten (w/m) sich herangezogen hat und wo man niemals irgendein Problem mit horrenden Bestialitäten jemals haben wird.

Denn alles nur um das goldene Kalb sich dreht, welches übrigens, ob der 7-10 „guten Jahre“, welche den Europäern noch bleiben werden, ein rostiges Kalb dann sein wird.

84 Monate und dann Game Over.

Aber bevor ich da wiederum abschweife, zum nächsten Punkt:

Einmal starken Tobak:

Ich habe mir vor zwei Monaten das Buch „Krieg – Wozu er gut ist“, des womöglich besten Historiker des Westen, des Stanford-Historiker Ian Morris durchgelesen und dabei gibt es einen längeren Abschnitt in jenem Buch, welcher von der Weltherrschaft des Westen (im konkreten Fall Europas); also der beinahe 500 Jahre andauernden Hegemonie Europas über die restliche Welt handelt.

Ian Morris geht dabei spezifisch in das jeweilige Detail, dahingehend die Gründe ob jener beinahe 500-jährigen Weltherrschaft Europas über die restliche Welt darlegend.

Der wichtigste Punkt dabei nicht die Nächstenliebe der Europäer war, denn deren technische Vorsprung in der Waffentechnik.

Es geht dabei zum Beispiel, um die von den Europäern praktizierte Kanonenbootpolitik, angefangen der Engländer.

Der westliche Imperialismus in den asiatischen Ländern dahingehend bis zum heutigen Tag, zum Beispiel in Indien eine weitverbreitete Meinung, also man ersieht zum Beispiel im britischen Imperialismus einen Zwillingsbruder des deutschen Nationalsozialismus.

Nur ob der Dimension des jenem Kolonialismus begleitenden Völkermord.

Also Europa führte beinahe 500 Jahre die Welt an, indem diese jeden Widerstand gegen deren Weltherrschaft mit überlegenen militärischen Mitteln gebrochen hatten.

Dabei Morris aufzeigt, dass im Lauf der Geschichte die militärisch unterlegene Zivilisation/Bevölkerung und Elite in die militärisch siegreiche Zivilisation/Elite/Bevölkerung integriert worden war, als „produktive“ Kriege, welche die Welt weniger kriegerisch und sicherer gemacht haben….ist etwas zu kompliziert, um es weniger Wörter darzulegen….

Einen wichtigen Punkt noch zu erwähnen:

Der von Halford Mackinder geprägten „Heartland-Theorie„, welche in Ian Morris Buch an mehreren Stellen erwähnt wird, wobei es da Parallelen bezüglich Deutschland Ende des 19., bzw. dem Beginn des 20. Jht. und dem China der heutigen Zeit gibt.

Ein Bild jener Heartland-Theorie:

Und nach Ian Morris bzw. Halford Mackinder an den Grenzen jenes Heartland sich die militärischen/wirtschaftlichen/…. Auseinandersetzungen entzünden werden, wobei dabei die Ukraine, ob des Westen (äußerer Ring) oder des Osten (Heartland) eine zentrale Schlüsselrolle einnimmt, damals wie heute….:-(

Aber einen Punkt welchen Morris dabei ausblendet, welcher ebenfalls wichtig war, stellt die Tatsache der unglaublichen Bestialität dar, mit welcher 500 Jahre lang die Europäer jeden Widerstand militärisch gebrochen haben.

Dabei folgende Tatsache angeführt wird (welche einen weitverbreiteten Irrglauben widerlegt):

Unterentwickelte Völker (z.B. die Ureinwohner) hatten sich immer weniger bestialisch in kriegerischen Auseinandersetzungen verhalten, als wie dies bei hochentwickelten Gesellschaften der Fall war, deren Bestialität dann keine Grenze kannte.

Ja es geradezu solchermaßen ist, dass hochentwickelte Gesellschaften eher zu unglaublichen Bestialitäten im Kriegsfall dann neigen, als dies bei unterentwickelten Gesellschaften der Fall war.

Dabei hat so ziemlich jeder europäische Staat den schwarzen Punkt, ob Frankreich (Algerien, …); Deutschland (…., …., ….), Italien (Äthiopien, ….), Spanien/Portugal (Südamerika), England (der Imperialismus, ….), ob die Niederlande (Indonesien, ….), ….

Also da hat man sich im Ansehen jener Völker dieser Welt nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

Bis zum heutigen Tag haben diese jene Gräueltaten im Gegensatz zu den Europäern dann nicht einfach vergessen und in eine Schublade geschoben.

Es war also nicht nur die überlegene Waffentechnologie, denn dann ob der 500- Jahre herrschenden Weltherrschaft Europas (meiner Meinung nach) eine singuläre Bestialität am Werk.

Und ob der geostrategischen Verschiebung in den asiatischen Raum….

Am heutigen Tag ist eine solche singuläre Bestialität, ob des Europäischen, durch und ob der globalen Ebene, nicht mehr möglich, einmal als gute Nachricht für die restliche Welt.

Und ob es Aufstieg Asien zur Weltmacht Nr.1.

Zur Weltwirtschaftszone Nr.1.

Wo 1/3 der Menschheit in die globale Mittelklasse aufsteigen werden….

Also man sollte nicht diesem Beispiel Europas folgen, denn einen friedlichen Weg gehen, ob der Prosperität des gesamten asiatischen Raum und die Zusammenarbeit auch mit strategischen Rivalen, wie den waffentechnologisch überlegenen USA suchen.

Und nicht in europäische militärpolitische Verhaltensmuster zurückfallen, welche hoffentlich der Vergangenheit angehören, denn man sollte also im asiatischen Raum nicht die Fehler der Europäer machen, denn einen friedlichen Weg der Kooperation, der wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Prosperität gehen.

Als stolze Asiaten und nicht mehr als westliche Knechte.

Wobei als Europäer schon einmal darüber nachgedacht…
500 Jahre hat man die Welt beherrscht, dann kam das us-amerikanische Empire, welches nunmehr vom asiatischen Empire abgelöst werden wird.

Und wenn die Asiaten die Europäer so behandeln, wie die Europäer die Asiaten 500 Jahre lang behandelt haben, dann wird aber von den Europäern nicht mehr viel übrig bleiben.

Und ich denke, um diesen Aspekt abzuschließen, dass die Asiaten nicht so bestialisch, wie die Europäer sich verhalten werden, denn ob ihrer Hochkultur, ob ihrer Bildung, ob ihrer Religion (wobei im Jahr 2030 übrigens ca.250 Millionen Chinesen der Christen sein werden und damit ebenfalls die größte christliche Gemeinde auf diesen Planeten). *5 sich menschlicher verhalten werden.

2.Teil

Ob der Tatsache, dass bis 2035 zwei Drittel der globalen Mittelschicht in Asien ansässig sein werden, gab es den vergangenen Jahren eine Tendenz im asiatischen Raum (ob einer an Anzahl, an Kaufkraft und an Bildungsniveau ansteigenden Mittelschicht) sich zunehmend politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich, in ihrer jeweiligen Nation ein zu bringen.

Eine asiatische Mittelschicht, welche an den politischen und gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen teilhaben möchte und sich nicht wie bisher in praktisch allen Belangen von staatlicher Seite bevormunden lassen möchte.

Dabei immerzu der falsche Vergleich zum Westen gezogen wird, ob Meinungsfreiheit, ob politische Partizipation, ob gesellschaftlicher Teilhabe, wo zur Zeit in Asien noch wirtschaftliche Issues das Leben jener Mittelschicht prägt.

Festzuhalten gilt es die Tatsache, dass der Weg zu einem Rechtsstaat, zu demokratischen Kontrollinstanzen, zu einem pluralistischen Gesellschaftsmodell, zur staatlichen Ausgewogenheit und einem bürokratischen Apparat, welcher nicht nur als Selbstbedienungsladen mittels deren Hauptaufgabe, namentlich die Hand aufzuhalten, auch Korruption genannt.

Aber der eingeschlagene Weg in Asien grundsätzlich in die richtige Richtung geht, namentlich einer Mittelschicht, welche nicht nur konsumiert, denn das kulturelle, das gesellschaftliche, ja das politische und wirtschaftliche Leben bereichern wird.

Man dabei aber die Tatsache erwähnen sollte, dass ein solcher Zivilisierungs-Prozess nicht von einem Tag auf den nächsten Tag vonanstatten geht, denn dass es z.B. in Europa ein 300 Jahre langer Kampf gewesen war, namentlich ein äußerst verbissener Kampf der Bevölkerung gegen die Eliten und dabei diesen die heutigen Freiheiten abgetrotzt, ja unter Einsatz ihres Lebens abgekämpft hatten.

Es ist also der Weg hin zu einer pluralistischen, pro forma demokratischen Gesellschaft ein steiniger und langer Weg, welcher in Asien noch ein bis drei Generationen an Zeit braucht, wobei ja seltsamerweise Europa jene Errungenschaften aus 300 Jahren Kampf gegen die eigenen Eliten, seit einigen Jahren nicht nur nicht mehr wertschätzt, denn schon deren Verteidigung aufgeben hat.

Europa dahingehend eher Richtung Asien geht und Asien Richtung Europa bezüglich einer pluralistisch-aufgeklärten Gesellschaft.

Der Vergleich ob pluralistischer, demokratischer Gesellschaften bezüglich Asien und Europa somit falsch ist, denn ein solcher Prozess dauert Generationen und muss von einer jeden Generation neu ausgefochten werden, wobei in Europa der Weg in die Vergangenheit führt (einem UK wo 80 Einzelpersonen mehr materielles Vermögen halten als 60% der Bevölkerung), zurück zu einer feudalistischen Tyrannei (wo ein Hinterhof Europa politisch ja für das restliche Europa die Vorreiterrolle eingenommen hat), begleitet eines kolossalen politischen Versagen (z.B. in Italien), ja einer Reduktion der Kultur auf das Bingo Bongo (wo man die Bevölkerung ja total verblödet), dem Verschwinden von Pluralität, ja von Sprache; …..

Ja einem Europa auf dem Weg in die Vergangenheit, wo die Elite sich ja vom Volk abgekoppelt hat, man politisch und wirtschaftlich in einer Vielzahl an Ländern die Mittelschicht finanziell ausbluten lässt (was wirtschaftspolitisch eine katastrophale politische Strategie der 1% gegen die 99% ist), ja einem feudalen System, welches bereits in Europa gang und gebe ist, zum Beispiel die Tatsache, wo 50% der heutigen 20-25-Jährigen sich schwer tun werden einen Arbeitsplatz in Europa zu finden und gleichzeitig es null Chancengleichheit gibt, ja wo man in englischen Anwaltskanzleien ausschließlich Leute einstellt, welche in Oxford oder Cambridge studiert haben (also Studenten aus der Oberschicht). *6

Ja und die restliche Bevölkerung?

Und gleichzeitig heute, wo man in Europa 300 Jahre gegen die jeweiligen Eliten kämpfen musste, einmal abgesehen von der andauernd feigen Kapitulation der Italiener vor ihrer kriminellen politischen Elite, ja heute geht Europa den Weg in die Vergangenheit und Asien geht den Weg in die Zukunft.

Und man ist schon längst nichts mehr etwas Besseres, denn man ist ein musterhaftes Negativ-Beispiel, wie man es in Asien absolut nicht machen wird, ob dieses sich feudalistisch ausformulierenden Bestienkapitalismus in Europa.

Wo die Frisur eines Bingo-Bongo Clown für 99% der Europäer anscheinend das Allerwichtigste ist, ob der Massenverblödung, ädequat begleitet der gleichgeschalteten Medienlandschaft, einer Frisur, für welche sich die Menschen, ob der dressierten Indoktrination, jederzeit beliebig opfern würden.

Aber für ihre Rechte, für einen gerechten Lohn, für der menschlichen Lebensbedingungen zu kämpfen, dafür sind die Europäer am heutigen Tag zu feige, denn nur kriechend vor den politischen und wirtschaftlichen Monstern als der dummen Frauen, der kleinkarierten Bürokraten und einem geistig komatösen Volk, ebenjenen, zweifelsohne mittlerweile mehr faschistisch, denn demokratischen politischen und wirtschaftlichen Monstern den Heiligenschein aufzusetzen (z.B. im Hinterhof Europas).

Und meiner Meinung hernach ist der Vergleich dahingehend unangebracht und klarerweise werden die Asiaten noch eine bis drei Generationen brauchen, um nicht mehr nur der Arbeitsameisen, denn der Konsumtiger zu sein; um auf breiter Ebene einen breiten kulturellen und geistigen Input zu bringen, was ja in Europa schon seit Längerem nicht mehr der Fall ist, denn nur noch die Massenverblödung durch monströse Leitfiguren im Gesellschaftlichen, Kulturellen und vor allem Politischen den Downfall Europas aus allen globalen Statistiken, noch massiv beschleunigen.

Man denke nur einmal an eine politische Klasse in Italien und welchen kulturellen und geistigen Input diese andauernd bringen….:-(

Also Europa geht seltsamerweise, nachdem man 300 Jahre zäh und mit großen Verlusten, für die heutigen Freiheiten gekämpft haben (zum Beispiel der Tatsache, dass wenn einem Monster aus Politik oder Bürokratie die Nase von einem nicht gefällt, man nicht gleich jener Person die Rübe abhaut), den Weg in die Vergangenheit und die Asiaten übernehmen einen Teil jener europäischen Errungenschaft, welche man in das jeweilige Modell integrieren kann….

Aber bevor ich da zu pessimistisch werde, zum nächsten Punkt des Posting.

Aber gerade gelesen….

Was war das traditionelle Heilmittel in Europa des 13/14. Jahrhundert, um die damals grassierende Beulenpest einzudämmen?

Die Hygienestandards erhöhen? Die medizinische Versorgung verbessern? Die Kranken isolieren? Die Verbreitung der Beulenpest verhindern?

Nein, denn das traditionelle Heilmittel war das Massakrieren von Juden und wenn ein Kollektiv irrational wird, hysterisch aufgehetzt von einer politischen/wirtschaftlichen Klasse, wo Menschen- oder Kinderleben keine Rolle mehr spielen, also da hat sich, ob der Natur des Menschen, ob damals oder heute, anscheinend ja nicht besonders viel geändert.

Damals die Beulenpest und heute der Bingo-Bongo Zirkus.

Aber einen weiteren heiklen Punkt anschreibend:

Wie im vorherigen Aspekt kurz geschildert….

Also die Verwaltungselite, die politische/wirtschaftliche Elite, also ca. 96% von diesen kommt aus den Eliteuniversitäten und die haben dann mit der jeweiligen Bevölkerung sehr wenig zu tun….nullkommanullperiodisch….

Dazu möchte ich eine These aufstellen und mit einer Frage beginnen:

Wie viele Einzelpersonen waren eigentlich direkt an der Entstehung und Verbreitung der Swinging Sixties beteiligt, welche bekanntlich ja in London ab Mitte der 60-er Jahre seinen Ursprung hatte?

Direkt in der Entstehung und Verbreitung involviert?

Maximal 500 Personen, ja wenn man die holde Weiblichkeit miteinrechnet, wohl 5.000….:-)

Also ein Trend, ein epochprägendes Ereignis, welches Kultur/Gesellschaft/Politik/Mode undsoweiter verändert hat, im doch gesamten Westeuropa, daran waren (und ich habe vor einiger Zeit schon einmal diese Personen abgezählt und bin auf nicht mehr als 150 (einhundertfünzig) Einzelpersonen gekommen) maximal 500 Personen beteiligt.

Also 99,9999999999999999999999999999% der Bevölkerung Englands hatten mit jenen Swinging Sixties dann nicht so viel zu tun, denn die waren in ihrem Arbeits- und Familienleben, abseits der Rolling Stones, Beatles und Konsorten.

Und um einen Sprung in die heutige Zeit zu machen….

Ja nimmt man einmal das erste deutsche Staatsfernsehen und deren politischen Talkshows, einmal abgesehen von einem naserümpfenden Volkstrottelheld wie einen Günther Jauch, also zum Beispiel auch die Maybrit Illner (die macht ihre Politik-Talkshow dann ja im ZweitenDeutschenFernsehen)….

Also es sind maximal 500 Einzelpersonen, eher dann schon wieder einmal maximal 150 Einzelpersonen, welche ob Politik/Wirtschaft/Gesellschaft/Kutltur in jenen Talkshow andauernd auftreten (ein Kornblum, ein Stoiber oder ein Gysi gehören die schon zur Requisite oder noch zu den Gästen?).

Es sind immer die Gleichen, welche sich da zu Wort melden, angefangen der TV-Kiste und jenes Prinzip, ob die Swinging Sixties, ob die Politiktalkshows in der TV- Kiste (übrigens in den anderen europäischen Ländern mit dem identischen Verfahrensmuster), ja nimmt man einmal das Beispiel der deutschen Literatur nach 1945.

Da hört man immer und immer nur von den gleichen sechs Schriftstellern.

Einem Handke, einem Grass und wenn einer dann unter der Erde ist, dann wird dieser als Erstes dann vergessen; z.B. ein Böll.

Oder zum Beispiel die Schweizer mit ihrem Tagesanzeiger und ihrer NZZ.

Ja man hat eine vergessene Äffäre, man hat einen neuen Tagesbuchausschnitt, ja einen abgebrannten Zigarettenstummel vom Dürrenmatt gefunden.

Ja man hat fünf vergessene Wörter und drei trauernde Bitches des Max Frisch gefunden.

Also sechs Schriftsteller in Deutschland und zwei Schriftsteller in der Schweiz.

Und ansonsten?

Das Volk?

Oder einmal etwas Anderes bei den Nachrichtensendern/Qualitätszeitungen/Nachrichtenportalen/Reuters?

Eine deutsche BILD-Zeitung täglich gefühlte 88 Seiten Sportberichterstattung über das Bingo-Bongo Business bringt und eine Glosse über die restlichen 459 Sportarten.

Die schweigende konservative Mehrheit immer nur noch mehr Schweigen von allen einfordert und man ja niemals niergendwo irgendwie zu widersprechen hat, angefangen der Mehrheitsmeinung aus beinahe nur Intoleranz und Dummheit.

Es prägt also die Öffentlichkeit der künstlichen geschichtlichen Ereignisse, welche die Mehrheitsmeinung mehr lenken, denn prägen und ob damals oder heute immer die gleichen fünf Meinungen der immergleichen fünf Experten für und über das Nichts, zur Dauerbeschallung aller, ja noch schlimmer als die Werbung, das Bewusstein der Menschen zu indoktrinieren.

Und wenn man dies realisiert hat, also die Erkenntnis ist dann etwas bitter und dies ist wirklich genau solchermaßen.

Also es dürfen sich 0,00001% der Bevölkerung zu politischen, kulturellen, wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Sachverhalten äußern, jene dürfen die Meinungsfreiheit ausüben und einen Einfluss auf die Mehrheit ausüben.

Dabei ist es sehr klar abgegrenzt wer was zu welchen Themen wann und wie sagen darf!

Da werden vor allem machtpolitische und wirtschaftspolitische Machtinteressen bedient, nicht für das Volk, denn nö….nicht für das Volk….

In den Provinzen Europas ist jene Ausformulierung dann als total zu bezeichnen.

Und es geht dabei um etwas unglaublich Wichtiges….

Also künstliche Geschichtsereignisse, Reduktion des kulturellen, politischen, wirtschaftlichen und medialen Personal auf 150 Gesichter, …..

Ja wagt z.B. jemand außerhalb jener 0,00001% der Bevölkerung, welche sich äußern dürfen (dabei z.T. beliebig instrumentalisiert werden), also jene 500 Personen eines Volk, zum Beispiel der TV-Kiste, welche eine wesentlich zersetzendere Wirkung auf die Kultur/Manieren/Verhaltensweisen eines Volkes hat (z.B. in Italien), als es das Internet jemals haben wird.

Also wagt es auch nur einer seine Meinung öffentlich zu machen, dann wird diese Person im Normalfall sofort mundtot gemacht, wenn nicht sogar getötet oder verhaftet oder für verrückt erklärt oder aus- oder eingewiesen.

Damit die politischen Trotteln auch weiterhin ungestört vor den 1% dahinkriechen können….:-(

Ja man hetzt dann die 99,9999% der Bevölkerung gegen jene Einzelperson und zwar ob 13. oder 21. Jahrhundert in unveränderter Art und Weise.

Darf man seine Meinung öffentlich sagen und bekanntmachen und noch schlimmer jene Einzelmeinung dabei auch von der vorgegebenen Meinung abweichen?

Nein, ganz sicherlich nicht!

Denn dann wird man fertig gemacht und zwar solchermaßen, dass alle anderen ganz klar verstehen, dass sie ihre Fresse zu halten haben.

Wobei es sich dabei im Europa heutiger Zeit nicht um Repression handelt, denn um Staatsterrorismus!

Denn äußern dürfen sich maximal 0,000001% der Bevökerung und zwar genau nach Plan.

Genau zu einem spezifischen Thema in vorgegebener Art und Weise, um Position zu imitieren, aber nicht zu haben.

Wenn sich außerhalb jener 0,00001% jemand zu politischen, wirtschaftlichen oder kulturellen Issues äußert….

Diese Person wird in fast allen Fällen aus der Welt gebracht und dabei die Mehrheit nicht gerade tolerant vorgeht, denn was man dann plötzlich alles ist und was man dann plötzlich alles tut und man wird geächtet, man wird isoliert, man wird fertig gemacht, denn äußern darf sich nur der König und sein Hofstaat aus Eunuchen, Kastraten und Idioten (w/m).

Die geben dann vor, was Moral zu sein hat, was zu kritisieren und was zu loben ist, diese machen die Schafe schafig und die Hühner hühnerhafter.

Da hat man dann auch gleich die politische Zensur und der Hetzkampagnen, wobei übrigens, als persönliche Anmerkung, also die Gegenseite, die hat mit einem „Gut“ überhaupt nichts zu tun.

Also diese Bürokraten, Politiker, Wirtschaftler, die habem mit einem „Gut“ zum Beispiel in einem christlichen Sinne nullkommanullperiodisch zu tun.

In fast allen Fällen, ob dieser Bürokraten oder Politiker trifft das Gegenteil, was aber die Mehrheit leider niemals verstehen wird.

Denn diese Politiker/Bürokraten sind nur die Affen des System, welche den Leuten den falschen Zucker unterjubeln.

Es ist also die Meinungsfreiheit bei näheren Hinsehen eine Illussion, welche die Elite gegenüber der Mehrheit als leeres Versprechen aufrecht erhält.

Denn äußern dürfen sich nur die 3 Systemidioten (w/m).

Denn wer es wagt, außerhalb dieser 0,00001% sich zu äußern, wird kalt gestellt.

Und die tragische Erkenntnis aus jener Schlussfolgerung stellt die Tatsache dar, dass es sich nicht nur bei der Meinungsfreiheit, von den Menschenrechten gänzlich zu schweigen, in Europa um der Illusionen handelt, welche die Elite der absoluten Mehrheit vorgaukelt.

Denn die Wahrheit ist jene, dass man einem gleichgeschalteten Kollektiv in Europa lebt, welche keine Demokratie, denn eine Oligarchie ist, in welcher das Erbrecht entscheidet, in welcher die Elite unter sich bleibt und alles unter sich entscheidet und das Volk gar nichts zu entscheiden hat.

Und um zum entscheidenden Punkt zu gelangen:

Den Diskurs, ob politisch oder kulturell, auf 0,00000001% der Bevölkerung zu reduzieren, dabei das BingoBongo als wesentliches Element des Nicht-Denken, wobei die Moral oder die Begriffsformulierung eines „Gut und Böse“, solch einem materialistischen Wegwerf-Kapitalismus, irgendwo zwischen Oligarchie und Tyrannei, eigentlich so ziemlich gar nichts mit dem „Gut und Böse“ dann zu tun hat.

Also es ist der Elite, ob der 1% unglaublich wichtig, den Diskurs immer schon auf eine so kleine Anzahl von Einzelpersonen, wie nur irgendwie möglich zu reduzieren.

Und da geht es um ein Schlüsselelement, dass ein System funktioniert, namentlich die Illusionen für die Mehrheit aufrecht zu erhalten, welche nur der Elite nützlich sind und dem Volk und deren Interessen nur schaden.

Also diese Reduktion ist ein feudalistisches Element, welches es in Europa seit ca. dem 14 Jahrhundert gibt und diese Reduktion funktioniert immer noch hervorragend.

Dadurch dass nur 150 Personen, welche zusätzlich noch miteinander bestens vernetzt sind, sich äußern dürfen, wird der absoluten Mehrheit eine Meinungsfreiheit vorgetäuscht, welche es bei näheren Hinsehen nicht nur nicht gibt, denn dies ist Indoktrination und endet dann am heutigen Tag mit der Dressur der Mehrheit nach dem Willen der herrschenden Klasse.

Und genau solchermaßen ist es in der Realität, welche keine/r wahrzunehmen hat!

Und wo ist da eigentlich, zum Beispiel einem Italien, aber auch dem Rest-Europa so ziemlich identisch….

Ja wo ist da eigentlich der Unterschied zu repressiven Systemen, wenn es unter der Oberfläche diesen Totalitarismus gibt, welcher 0,0000001% der Bevölkerung die Meinungsfreiheit gewährt und alle anderen mundtot gemacht werden.

Wo hat man denn dann bitteschön eine Demokratie?

Wenn man immerzu nur die Mehrheit gegen all jene hetzt, welche nicht zu jenen 0,0000001% an Systemkastraten gehören, nur der selige Biedermeier und nur „Funktion und Position“ zu zählen hat.

Wobei man anhand des Bingo-Bongo unglaublich gut, das extreme Ausmaß der Indoktrination verstehen kann, wo die Menschen einem Italien beliebig der anderen Menschen ob jenes Bingo-Bongo töten, denn von den politischen Monstern solchermaßen erwünscht und gleichzeitig die Allermeisten dann ausschließlich am Bingo-Bongo und nicht an den beinahe nur kriminellen Machenschaften der Politik, der Wirtschaft interessiert waren und sind.

Also dies ist purer Feudalismus, was man da in Europa als Demokratie bezeichnet.

Nicht mehr und nicht weniger.

Eine Terrorherrschaft der unfähigsten Bürokraten, welche mit einer monströsen Elite und einer ruinösen politischen Klasse gemeinsame Sache gegen das Volk und dann vor allem gegen die Intellektuellen machen!

Und wo ist man da politisch, medial, also ich habe nunmehr, im Laufe der Zeit, schon öfters gehört, also die politischen Diskussionen in der Bingo-Bongo Kiste, zum Beispiel in Russland oder einem China, im Vergleich zu einem Deutschland oder Italien.

Also entgegen der westlichen Propaganda sind jene politische Diskussionen nicht nur offener, als in sehr vielen Teilen Europas, denn da hat man einen Diskurs und nicht nur der einzelnen Monologe von Marionetten mit einem kleinkarierten Moderator, ….

Um das Posting abzuschließen….

Ein Europa, reduziert auf die Bestialitäten von sehr dummen Bingo-Bongo Clowns, einer ferngesteuerten, von Kopf bis Fuss auf Brot und Spiele indoktrinierten Mehrheit, ja der dressierten Frauen ohne jede Eigenheit, wird also nicht nur wirtschaftlich von Asien überholt….

Denn vor allem auch kulturell, wissenschaftlich und menschlich….

Wo dann einem Asien hoffentlich nicht, wie in einem Hinterhof Europas die Menschenrechte und die Meinungsfreiheit nur ein Vorwand für der monströsen Verbrechen der Elite gegen die Menschlichkeit waren und sind.

Denn im Gegensatz zu einem Europa, so berauscht der Bestialitäten einer superkriminellen Kaste namens Elite (z.B. einem Italien), eine solche Reduktion aller Werte zur Wertelosigkeit, einer solchen Reduktion des kulturellen und wissenschaftlichen Output auf mediale, politische und gesellschaftliche Massenverblödung aller, angefangen des Bingo-Bongo.

Also es ist der Weg Europas und jener Asiens bereits vorgezeichnet….

Zum einen in die völlige globale Bedeutungslosigkeit, wo der einzige kuturelle, politische, wissenschaftliche, wirtschaftliche und menschliche Output Europas in Form einiger ultradummer Bingo Bongo Clowns besteht.

Und zur anderen Seite ein aufblühendes Asien mit einem kulturellen, politischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Output, welcher nicht nur alles Andere auf diesen Planeten in den Schatten stellen wird, denn ich bin überzeugt, dass einem Asien, spätestens in 3 Generationen, nicht wie am heutigen Tag in Teilen Europas, die Menschenrechte und die Meinungsfreiheit der Ilussionen sein werden, ob welcher eine superkiminelle Elite beliebig der Menschenleben zerstört….

Denn dies wird das asiatische Jahrhundert werden und nicht das europäische Bingo-Bongo Jahrhundert, reduziert auf unmenschliche Bestialitäten.

Anmerkungen/Links:
*1
http://www.bloomberg.com/news/2014-07-16/brics-to-form-50-billion-lender-in-challenge-to-world-bank-imf.html
*2
http://news.yahoo.com/chinas-yuan-growing-force-global-finance-172929413.html
*3
http://www.spiegel.de/kultur/kino/doku-the-act-of-killing-ueber-massenmoerder-in-indonesien-a-933408.html
*4
http://www.bunker99.blogspot.de/2013/11/der-input.html
*5
http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/asia/china/10776023/China-on-course-to-become-worlds-most-Christian-nation-within-15-years.html
*6
http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/international/642448_Wir-muessen-zurueck-zum-Staatsbesitz.html

Advertisements