Archive for the ‘Religiöses’ Category

Zwei Gedanken

März 17, 2014

Zwei Gedanken

(((Am Freitag, den 13.12.13 das 13.te Posting über die USA, jener Kategorie:

https://anderb.wordpress.com/category/usa/

Und bis dahin noch zwei Gedanken zur „Unikredit“; dem vorhergehenden Posting „Die Ebene“ abgehandelt:))))womoeglich spaeter))))

Wenn man als eine irische/deutsche/österreichische/italienische Bank und durch deren Verantwortliche, einer bis mehreren zukünftigen Generationen, das Leben ruiniert (wie bereits, im Fall der italienischen/irischen Banken, konkret und real geschehen), durch Spekulationsgeschäfte und wirtschaftliches Fehlverhalten der Verantwortlichen und anschließend ein Volk, ob das Italienische oder das Irische 40-100 Jahre unter den ganzen anderen zusammengetragenen Schuldenberg, dann kollektiv die materiellen Schulden jener irischen/deutschen/italienischen …. Banken, über einen Zeitraum von 40-100 Jahren, von heute ab in die Zukunft, zurückzahlen werden müssen…..auf den enormen materiellen Kosten von zukünftigen Generationen….

Dann nennt nicht nur niemand ein solches Verhalten, eine Straftat, den jungen Menschen (w/m) von heute, finanziell das Leben ruiniert zu haben (was bereits in Italien/Irland/Spanien konkret der Fall ist!), denn die Menschen im Kollektiv lieben jene mächtigen Verantwortlichen, aus der heutigen Politik und der Wirtschaft über alles, diese sorgen ja für genug „Brot und Spiele“ und haben in jeder Hosentasche einige politische Taschennapoleons, welche als Minister/Staatssekretäre, dann vor der Öffentlichkeit die Kasperlan spielen können.

Also, sobald man als Verantwortlicher in einer Bank/eines Staat/eines Konzern, einer zukünftigen Generation finanziell das Leben ruiniert (wo übrigens langfristig 10.000-100.000-ende daran sterben werden bzw. bereits sterben), wie es in Europa bereits real und konkret, juristisch nachweisbar, in Ländern, wie Spanien, Griechenland, Italien, Irland, Belgien, geschehen ist.

Dann ist das nicht nur keine Straftat, denn man steht im Ansehen der vollkommen debilen Öffentlicheit im höchsten Ansehen!

Schreibt man hingegen als z.B. eine Einzelperson, genau darüber, also über die Wahrheit; dann bewegt man sich auf einem sehr schmalen Grat, wo man jederzeit verhaftet, verurteilt, bzw. von einem geist- und geschlechtskranken Geheimdienstappart geschlachtet wird.

Ja versucht man hingegen, sich gegen jene Entwicklung zu stellen, diese auf zu halten; dann macht man sich strafbar und alle Menschen werden einen hassen.

Es ist also eine Straftat eine Bank/einen Staat/einen Konzern daran zu hindern, eine zukünftige Generation finanziell zu ruinieren (wie es real und konkret in Irland, Spanien, Griechenland, Italien bereits seit Längerm massiv nachweisbar der Fall war und ist!), wobei darunter nicht eine Einzelperson, denn wie bereits geschrieben, darunter leiden Millionen an Menschen massiv und unmittelbar; medial nicht gecovert, aber das sind bereits tragische Ausmaße, die alle staatlichen Lügen auch nicht mehr verdecken können.

Die Behörden, der Staat, die Menschen, das Volk, die Masse bleiben dabei immerzu auf der Seite der wirtschaftlich/politische Mächtigen; genau solchermaßen, wie sich diese dann, bezüglich Konditionierung und Dressur, sich zu verhalten haben….die Schafe und Hennen nunmal….

Aber warum ist das solchermaßen und das ist zweifelsohne 1:1 solchermaßen, dass gegen ein Jahrhundertverbrechen (also viele Kommentatoren nennen die massive Umverteilung von materiellen Vermögen von den 90% nach oben; seit 2008 im vollen Lauf, ebenso) sich zu stellen, dann das Verbrechen war und ist?

Ja dass liegt dann daran, das die Gesetze, auf welcher Grundlage ein Konzern/ein Staat/eine Bank/ein Volk operiert; dass diese Gesetze seit Jahrzehnten nicht für das Volk (einer Demokratie dabei wahrlich unwürdig) entworfen und Gesetzeskraft dann erlangen; denn das jene Gesetzgebung, nicht für das Volk arbeiten soll (wie es laut Verfassung zweifelsohne vorgesehen wäre), denn eigentlich dann nur noch für die Konzerne/die Banken/den Staat.

Erschwerend hinzukommend die Tatsache, dass jene Gesetzestexte, nicht etwa von den „demokratisch gewählten“ Volksvertretern geschrieben werden, denn jene Gesetzestexte, von Brüssel, über Rom, bis nach Bonn, nein, entschuldigung Berlin….also jene Gesetzestexte werden von den Lobbyisten (ist auch schon massiv nachgewiesen worden und bereits Common Sense) geschrieben, nicht für das Volk, denn für die Konzerne, Banken und Unternehmen.

Es ist also das Recht was man hat, ein Recht der Banken/Konzerne/Unternehmen gegenüber dem Volk und nicht, wie es eigentlich beabsichtigt war, ein Recht des Volk gegenüber den Banken/Konzernen/Unternehmen!

Es ist also das Recht eines Staat, nach deren Text, die Behörden/die Bürokraten arbeiten; ein Recht der Unternehmen/Banken und Konzerne, gegenüber dem Volk.

Und einmal abgesehen von der Frage, ob damit das staatliche Recht nicht das eigentliche Unrecht dann war und ist und dabei jenes staatliche Recht (geschrieben von den Konzernen/Unternehmen/Banken für die Konzerne/Unternehmen und Banken) doch letzten Endes überhaupt keine Legitimation besitzt; also die Behörden ein Recht exekutieren, nicht im Namen eines Rechtsstaat, denn in Namen von Konzernen/Unternehmen/Banken und dabei doch, wenn man schon eine Verfassung hat, doch durch die Exekution jenes Recht, das eigentliche Recht, das Verfassungsrecht und das Grundrecht ja damit verletzt und damit eigentlich die Behörden das Unrecht dann doch begehen?

Indem die staatlichen Behörden doch nicht das Recht des Volk vertreten, denn am heutigen Tag das Recht der Unternehmen/Banken/Konzerne gegen das Volk!

(Und jenes Recht zu vertreten doch eigentlich das eigentliche Verbrechen dann ist, da jenes Recht doch gegen jeden Grundsatz und die meisten Zeilen der Verfassung dann doch massiv verstößt.)

Und angesichts dieser unwiderlegbaren juristischen Tatsachen, denn genau so formuliert sich das auch im erwähnten Beispiel, bezüglich den europäischen Banken dann aus; wo es nicht darum geht, ob eine italienische oder irische Bank, eine zukünftige Generation finanziell ruiniert, denn die Straftat die Tatsache eigentlich schon darstellt, als Einzelperson so intelligent zu sein, um dass, zwischen all den Manipulationsblasen, überhaupt mit zu bekommen….wenn man dagegen arbeitet, den gesamten staatlichen Apparat gegen sich hat; vom Volk gänzlich zu schweigen, da man z.B. dagegen ist, das eine zukünftige Generation, für den Wahnsinn und die Verrücktheit einer entmenschlichten heutigen Elite, geopfert wird….

Und da ja bekanntlich das heutige Recht in Teilen noch auf das römische Recht dann basiert, zu beginnen beim Privateigentum, auch dem Hauptgrund, meiner Meinung nach, dass sich jenes Recht überall durchgesetzt hat; da das Privateigentum ja die „heiligste aller heiligsten Götzen“ des Gott namens Geld dann ist und die Angelegenheit naturgemäß zersplittert und kein Schubladendenken dahingehend mehr, bezüglich Darstellung möglich ist….

Aber bezüglich römischen Recht….

Also im römischen Recht waren die damaligen Sklaven keine juristischen Personen, denn eine Sache, ein Ding.

Und sollte man da, abgesehen von der Heuchelei an der obersten Oberfläche bezüglich Demokratie, Transparenz und Partizipation des Volk; also sollte man da, wo die Straftat nicht jene ist, eine zukünftige Generation finanziell zu ruinieren, denn darüber, ja eigentlich, nach aktueller Gesetzeslage, ja eigentlich nur darüber Bescheid zu wissen die Straftat dann war und ist.

Ja sollte man da als Gesetzesgeber, also als Banken/Unternehmen/Konzerne, nicht den letzten Schritt auch noch gehen, also so wie es ja mittlerweile ebenfalls gehandthabt wird und die Menschen zu einer Sache, einem Ding zu erklären.

Also die gesellschaftliche Realität auch mit Gesetzeskraft dann zu bestärken, da vor dem Gesetz der Mensch, so wie beim römischen Recht der Sklave, eh nur noch wie ein Ding, eine Sache und nicht wie ein Mensch dann behandelt wird.

Und das Gesetz zur gleichen Zeit den Konzernen/Banken/Unternehmen alles erlaubt, alles legal ist; diese das Gesetz nach Interessenslage umändern können und z.B. einem Italien die Behörden, angefangen den geschlechts- und geisteskranken Geheimdienstapparat, genau nach dem Pfeifen jener Konzerne/Unternehmen/Banken dann tanzen; wohl unter den begeisterten Blicken eines so steinzeitlichen, wie rückständigen Volk, wie dem Tirolerischen.

Ja wo die Straftat, welche an Monstrosität, Kriminalität und Verruchtheit; an krimineller Energie und an präpotenten Wahnsinn, ja nicht zu übertreffen ist, wie genau solche Straftaten von den Verantwortlichen der italienischen, spanischen, irischen, griechischen Banken, verbrochen wurden, keine Straftaten sind, da die Gesetzgebung und die Gesetzesausgestaltung, seit Jahrzehnten, in deren Händen, gegen das Volk, sich befindet..

Und die Straftat ist, sich dagegen zu opponieren, angefangen bei einer Unikredit, diesem Konglomerat von Superkriminellen für andere Superkriminelle.

Also da sollte man doch die Menschen zu dem erklären, was diese bereits, bei dieser unrechtmäßigen, jeden Verfassungsgrundsatz völlig pervertierenden Gesetzeskodex, geschrieben ausschließlich für die Konzerne/Banken/Unternehmen, dann doch waren und sind….ein Ding, eine Sache….

Und die Verfassung….ja darüber lachen sich ja die Konzerne/Banken/Unternehmen jeden Tag dreimal halbtot….aber….

Als zweiten Gedanken mich kurz haltend…..

Also die Tschechoslowakeit (RIP) war zwischen 1919 und 1939 die einzige Demokratie in Osteuropa, welche in der gesamten Zeit demokratisch geblieben ist, alle Nachbarstaaten; von Deutschland oder einer Sowjetunion gänzlich zu schweigen, wurden zu autoritären bis totalitären Diktaturen; man nannte die Tschechoslowakei damals „eine Insel im Meer des Faschismus“.

Also von Tirol hat und wird das sicherlich niemals irgendein Mensch jemals behaupten, diesem Faschistendrecksloch namens Tirol, dieser „Insel des Faschismus im Meer Europas“.

Aber, warum blieb die Tschechoslowakei demokratisch, ja warum gab es nicht, was damals alltäglich war in allen Staaten Europas, der großen gesellschaftlichen und ökonomischen Erschütterungen?

Und ja, es gab natürlich unterschiedliche Begründungen, aber der Hauptgrund war die für die damalige Zeit sehr fortschrittliche Sozialgesetzgebung.

Also die Tschechoslowakei blieb damals (bevor die totalitären Nachbarn aus dem Westen die Tschechoslowakei mit militärischen Mitteln zerstörten) eine Demokratie; „eine Insel der Demokratie im Meer des Faschismus“, da man eine Sozialgesetzgebung hatte; nicht von Konzernen/Unternehmen und Banken, denn eine Gesetzgebung, nach der Verfassung, von dem Volk und für das Volk.

Also die Tschechen und Slowaken hatten damals, mittels der Sozialgesetzgebung; einen Achtstunden-Arbeitstag, bezahlten Urlaub, medizinische Versorgung, Verbot der Kinder- und Nachtarbeit; staatliche Arbeitslosenunterstützung; eine für die damalige Zeit sehr gute Alten- und Behinderten-Absicherung, eine gute Bodenreform; standen dabei ökonomisch gut da und alles lief eigentlich wunderbar….

Das war übrigens 1919-1939 in der Tschechoslowakei, also das klingt am heutigen Tag, 2013, ja wie Science Fiction, eine gute Sozialgesetzgebung für das Volk und nicht nur eine Gesetzgebung nur für die Banken/Unternehmen und Konzerne!

Also die Tschechoslowaken waren damals gesellschaftlich/staatlich weiter, als wie Westeuropa am heutigen Tag; Italien ist sowieso bei der Machtergreifung Mussolini bis zum heutigen Tag stehengeblieben; Tirol dann ja circa 3.500 vor Christus.

Und was brachte den Tschechoslowaken diese Sozialgesetzgebung?

Ja sozialen Frieden einmal auf jeden Fall und nicht nur ein größer werdendes Income-Gape.

Ja damit blieb die Tschechoslowakei die einzige demokratische Insel im Meer des Faschismus der damaligen Zeit.

Also dass sollte doch nachdenklich stimmen, das die Tschechoslowaken damals, 1919-1939, ihre Demokratie zäh verteidigend, während im Osten und Westen alles in einem totalitären Stalinismus, Hitlerismus, Totalitarismus, versank (Europa wirtschaftlich/politisch global kalt stellend!).

Also die Tschechoslowaken damals, 1919-1939 fortschrittlicher waren, politisch und bezüglich Gesetzgebung, als wie es Europa am heutigen Tag, dem 11.12.2013 ist.

Ja Mahlzeit Europa und mit jenem Kahlschlag an Verfassungsrechte, um eine beliebige Gesetzgebung von und nur für die Konzerne/Unternehmen/Banken, damit untergräbt man nicht nur jede demokratische Legitimation, denn damit erschafft man auch die ideale politische Atmosphäre, wo dann der politische Extremismus, wieder einmal, noch mehr als in der Demokratie, den totalitären Forderungen des Großkapital eins zu eins nachkommt.

Und da bei den Tschechoslowaken war der Mensch keine Sache, kein Ding; denn die Tschechoslowaken das waren damals die größten Verbrecher von allen, die schlimmsten Kriminellen….nicht ein Hitler, ein Stalin, ein Mussolini…..

Denn das tschechoslowakische Volk, deren Politiker und Wirtschaftler, die Tschechoslowaken waren aus heutiger, rechtlicher Sicht, damals die schlimmsten Verbrecher von allen; aus einer einzigen Tatsache heraus:

Da der Mensch ein Mensch war und nicht nur wie heute, nur noch ein Ding, eine Sache!