Archive for the ‘Wirtschaftliches’ Category

nothing special

Juli 13, 2014

Am Mittwoch, dem 14.05.2014 war die Welt für die Unikredit-Verantwortlichen noch einigermaßen in Ordnung, aber 22 Sekunden später….

Also bis zum Freitag, dem 16.05.2014, fiel die Unikredit-Aktie auf den tiefsten Stand seit dem Juli 2013 *1, damals übrigens zur gleichen Zeit, als der AS Roma zum fünften Mal den Hinterhof Europas aufsuchte, aber die hundert Millionen Euro, welche man damit als italienische Banken verloren hat, die bezahlt dann ja eh mittels der Bankenunion, der französische und deutsche Steuerzahler, damit man im Hinterhof Europas…..man weiß ja was….

Am Sonntag, dem 18.05.2014 das Titelblatt der Online-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung:

Google übrigens seit dem 21.05.2014 die wertvollste Marke der Welt….:-)

Am Montag, dem 19.05.2014, das morgendliche Titelblatt der Online-Ausgabe des Business Insider *2:

Dies betrifft dann vor allem die italienischen Bankaktien, angefangen der Unikredit.

Seit dem Dienstag, dem 21.05.2014 kann man aufgrund eines Urteil in den USA die schweizerische Großbank Credit Suisse offiziell als OK (Organisierte Kriminalität) bezeichnen, zusätzlich der Verschwörung gegen den us-amerikanischen Staat für schuldig befunden.

2,6 Milliarden US-Dollar Strafzahlung und 5 Jahre „Bewährung“.

Die Credit Suisse ist also seit jenem Datum keine Bank, denn eine Form von Organisierter Kriminalität.

Wobei es vielleicht als Nebeninformation festzuhalten gilt; jener Kurssturz der italienischen Bankaktien seit den 22 Sekunden am Mittwoch, dem 14.05.2014; aufgrund der systematischen Vernetzung der europäischen Großbanken untereinander, also dies kostet auch den deutschen Großbanken Tag für Tag der zweitstelligen Millionensummen….nur so nebenbei….

Wobei als kleinen Angriff:

Die Kapitalerhöhung der Deutschen Bank, um 8 Milliarden Euro, mit dem neuen Großaktionär aus Katar *3, also es gab vor der Kapitalerhöhung auffällig viele Wetten (Put-Optionen), darüber schrieb von der WSJ bis zu den einzelnen Finanzportalen im Internet, eine auffällig hohe Anzahl an Medien.*4

In Deutsch sagt man dazu dann wohl Insiderhandel, laut deutscher Finanzaufsicht BAFIN *5 gibt es dafür 5 Jahre schwedische Gardinen ohne Sonnenschein….:-)

Aber ok, ok; die Windmühlen und entscheiden ja die Großbanken was legal und was illegal ist.

Aber am Donnerstag, dem 15.05.2014 hat die deutsche Wirtschaftswoche, einen Tag nach den 22 Sekunden, folgenden Artikel veröffentlicht:

http://www.wiwo.de/politik/europa/euro-krise-spaniens-schmutziges-geschaeft-mit-drogen-und-sex-seite-all/9899724-all.html

Folgender Satz:
Nach Angaben des spanischen Innenministeriums hat der Drogenhandel im Jahr 2012 knapp sechs Milliarden Euro umgesetzt.
Das sind fast 16 Millionen Euro am Tag

6 Milliarden Euro Umsatz mit dem Kokain in Spanien in einem Jahr….:-)

Wohl dann eher die dreifache Summe.

Aber um einmal ein konkretes Thema zu bringen, auch angesichts der spanischen Schattenwirtschaft oder den immer noch versteckten Konten der schweizerischen Credit Suisse, also dieser OK!

Was früher, ob des Hollywood-Klischee, der zumeist jüdischen Buchhalter der Mafia gewesen waren, dies sind am heutigen Tag die Bilanzierungskünstler der europäischen Großbanken und Zentralbanken.

Mehr Künstler, als Buchhalter dann wohl und im gleichen legalen Rahmen operierend, wie anno dazumal, die laut Hollywood-Klischee zumeist jüdischen Buchalter der OK.

Einmal abgesehen von der Geldpolitik einer BoE, nunmehr mit einem Carney, welche Staatsanleihen aufkaufen als BoE und diese dann für unverkäuflich erklären, somit die Staatsverschuldung in glatten 22 Sekunden, um 10-25% sogleich sinkt (wobei die ja immerhin als England mit dem Pfund, über die Inflation (in England so ca. 5-5,5% offizielle Inflation, dies indirekt einigermaßen steuern können).

Also ein anderes Mal über diesen finanzpolitischen Wahnsinn in England.

Denn wie in dem Posting „Die geistige Würde“ vom 07.05.2014 dargelegt; hier nachzulesen:
http://www.bunker99.blogspot.de/2014/05/die-geistige-wurde.html

Also da geht es um Wolfgang Reinhards Opus Magnum „Geschichte der Staatsgewalten“ und aus jenem Buch noch ein Auszug über die Finanzpolitik Europas und der Fiat-Geldschwemme-Politik heutiger Zeit:

Auch die Ausgabe von Papiergeld ist nichts anderes als inflationäre Geldvermehrung.

Erstmals wurde sie unter Ludwig XIV. in größerem Umfang erprobt, mit Kursverlust bis zu 70%.

John Law versuchte bald darauf erneut, das französische Hartgeld durch Papiergeld zu ersetzen, das Hartgeld in die Hand zu bekommen und damit die Staatsschulden zu tilgen, abermals mit katastrophalen Folgen, unter anderem weil wieder zu viel Papier ausgegeben wurde.

Auch in der Revolution wurden mehr Assignaten (Schuldscheine) gedruckt, als ihrer Deckung durch die enteigneten Kirchengüter entsprach. 1796 war ihr Kurs auf weniger als 1% des Nennwert gesunken. Die Staatsfinanzierung mit Papiergeld war ebenso wie die Rückkehr zum Hartgeld 1803, nur möglich durch Ausplünderung besiegter Länder und Kriegsentschädigungen….

Also es reicht jenen Absatz zu lesen, um zu wissen, auch wenn der Draghi (EZB-CEO) in den Pressebildern der monatlichen EZB-Sitzung immer so schön lächelt, dass dies dann etwas weniger lustig dann ist….:-)

Also das QE hat noch nie funktioniert, aber ok, der Geithner, der Bernake, der Weidmann, die Yellen, der Lew, der Draghi, der Carney, um eine wirtschaftliche Depression abzuwenden, um die europäischen Großbanken zu retten….

Schon klar, ist ein wenig komplizierter, als hier in aller Kürze geschildert, aber dazu auch ein anderes Mal und Deutsche seits doch bitteschön nicht so naiv, euch über das QE das erarbeitete Kapital fixxxx zu lassen….man weiß hoffentlich was….aber….

Genau, die Bilanzierungskünstler der europäischen Zentralbanken und Großbanken.

Da gibt es zum Beispiel die Bilanzierungstricks der spanischen und italienischen Großbanken, hier nachzulesen:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/spanische-und-italienische-banken-werben-fuer-bilanzierungstricks-a-922690.html

Also da gab es eine Reihe von Artikeln, vom WSJ über Bloomberg, über jene Bilanzierungstrick der europäischen Großbanken und da sollte doch jeder angehende Berufsverbrecher wohl bei diesen europäischen Großbanken in die Lehre gehen….ok, ok….

Aber einmal festgehalten….

Zeit gewinnen als EZB, wie 2012, hat sich mittlerweile doch zum Teil als die falsche Strategie erwiesen und die Bilanzierungstricks der europäischen Großbanken oder die Geldpolitik der EZB, also das wird nicht funktionieren, zumindest für jenen 99% Anteil der Bevölkerung, welche keine 50 Millionen Euro besitzen….:-)

Und überhaupt, ist nicht der Kredittender (der mit den zwei Tranchen) an die europäischen Banken bezüglich unlimitierten Kredit von der EZB, jetzt gleich einmal fällig, wo die Banken jeden Cent Eigenkapital zusammenkratzen, um den Stresstest zu überstehen.

Also die spielen ja Katz und Maus mit der europäischen Bevölkerung und vor allem auf den Kosten der europäischen Bevölkerung.

Aber im Herbst der Stresstest der europäischen Banken, wo nur festgehalten, für wie blöd die Menschen in Europa verkauft werden, also die Mainstream-Medien (z.B. das ÖVP-Portal Österreichs, also der ORF oder auch in Deutschland oder Italien) berichteten vom härtest möglichen Stresstest überhaupt, nur die härtesten Test-Parameter für die europäischen Großbanken.

Und das WSJ, Bloomberg und die finanzspezifischen Medien, die schrieben nicht mehr und nicht weniger, als von einem schlechten Witz, ob jenem Stresstest für die europäischen Banken, aber auch dazu ein anderes Mal.

Nur die Geschichte der beiden italienischen Großbanken Intesa Sanpaolo und der Unikredit mit der Banca D´Italia Kapitalerhöhung….

Das Kartenhaus etwas höher dann wohl bauen; als finanzpolitischer Nonsens, welcher katastrophale wirtschaftliche Auswirkungen auf die noch vorhandene Realwirtschaft Italiens haben wird.

Aber bevor ich da abschweife; also der Staatsschulden-Abbau in England, die Seifenblasen-Produktion im Süden Europas mit den Bilanzierungstricks der spanischen/italienischen Banken; die Geldpolitik der EZB, welche auf kalte Enteignung hinausläuft; nicht etwa der europäischen Banken, denn der europäischen Bürger (w/m) und keine/r hat ein Problem damit.

Also es ist ja eh hoffnungslos, ich weiß es ja; die Menschen wollen DeutschlandSuchtDenTrottel und nicht Informationen, denn die wollen nur Ablenkung und etwas Bingo Bongo.

Aber den Höhepunkt absurden Finanzgebaren, abgesehen von den Österreichern mit ihrem Spindelegger, wo jetzt das Milliardengrab namens HypoAdria Bank einen neuen Aufsichtsrat bekommt (mit dem Ex-Chef der Dresdner Bank), also man muss sich dass schon vergegenwärtigen, was da die vormalige Finanzministerin Fekter eigentlich in ihrem Ressort geleistet hat.

Und ja genau, hat ja kein österreichischer Bürger/in ein Problem damit, denn die haben ja keine Ahnung, wie diese da finanziell dahinmarodiert ist, dabei einen volkswirtschaftlichen Schaden von 30-50 Milliarden Euro so nebenbei zusammengebastelt hat und niemanden stört es.

Aber der Höhepunkt absurden Finanzgebaren stellt die Tatsache dar, dass die südeuropäischen Länder, ein Spanien, ein Italien, ein Griechenland, gleich einem Ertrinkenden nach dem letzten Strohhalm greifend; angesichts leerer Staatskassen, ….

Also den bisherigen Höhepunkt jener Banken-/Staatskrise hat auch wieder einmal niemand bemerkt….:-)

Es gibt seit Mitte 2013 und mittlerweile schon im konkreten Umsetzungsbereich, der Bemühungen der Bilanzierungskünstler in Italien, also der europäischen Südstaaten.

Es soll das BIP (GDP) solcher Staaten wie Italien, Griechenland oder Spanien neu berechnet werden. *6

Was bedeutet, dass man in Italien und in Spanien zukünftlich auch die Schattenwirtschaft in die GDP-Kalkulation miteinbeziehen möchte, also dann wohl die einzigen noch profitablen Geschäftsbereiche ebendort, also der Menschenhandel, die Zuhälterei, der Drogenhandel, das Banken-Business, die Geldwäsche, die Sklaverei und vor allem wohl das menschlich Gute als Erstes zu zerstören.

Damit würde das GDP Italiens/Spaniens/Griechenlands/ in einem Jahr, um ca. 10% bis 30% ansteigen.

Also in der Baubranche Italiens die Schlepperlöhne und im Prostitutionswesen dann einfachheitshalber die parlamentarische Immunität.

Damit man dann ja eigentlich nichts ändern muss.

Und natürlich hat keine/r ein Problem damit, es dreht sich ja alles um die Bingo-Bongo Clowns.

Aber zum Thema zurückkehrend, damit wertet man so nebenbei, als ein staatsterroristischer Staat wie Italien, nicht nur das eigentliche Kerngeschäft der OK unglaublich auf, rettet damit nicht nur etwas verstärkt, die ebenfalls der OK zuzurechnenden Großbanken Italiens.

Nicht nur, dass das einzige Gesetz dann jenes ist, dass es nur und nur um das Geld geht; um so blutig-dreckiger, um so mehr Mord, Folter und Gewalt an jenem Geld dann klebt….

Um so mehr Menschen für jenes Geld dann sterben müssen, um so mehr Menschen langsam vor diesen politischen und wirtschaftlichen Monstern Italiens und des Hinterhof Europas langsam zugrunde gerichtet werden, um so mehr ist jenes Geld für die italienischen Banken dann wert.

Mit der Einbeziehung der Schattenwirtschaft, also auch der Profite der OK, wertet man nicht nur jenes Business im Prinzip in den legalen Bereich hinein, ob Menschenhandel oder Mord, denn jene Handhabe ist dann die italienische Staatsräson.

Ob man wie im Hinterhof Europas, also diesem Stück Autobahn, für das Geld der unschuldigen Menschen tötet oder das Leben zerstört, ob man wie im Hinterhof Europas für das Geld die vergangenen 5 Jahre andauernd der Verbrechen gegen die Menschlichkeit begeht….

Dies zählt schon längst nicht mehr, denn alles was zählt und das Einzige was einen Wert hat, ist das Geld.

Nicht eine Seele, nicht einen Geist, nicht eine Menschlichkeit, denn nur der Dreck der Dreckskerle und das Hurenhafte der….

Es sind dann die 50 Millionen Euro, welche ein x-beliebiges OK-Kartell über deutsche Banken wäscht, also diese 50 Millionen Euro an dreckigen Blutgeld, diese dienen doch in erster Linie dazu, jeden kleinen Kunden die Luft abzudrehen und fertig zu machen.

Mittels der finanziellen Repression.

Da ist man aber als der deutschen Banken auf dem gleichen Level, wie jenes OK-Kartell, namentlich auf der moralisch, menschlich und kulturell untersten Ebene.

Aber bevor ich da moralisch werde, wie es die Schweizer Zeit ihres Lebens niemals sein werden….:-)

Das etwas größere Problem aus jenem finanziellen Gebaren Italiens und der europäischen Südstaaten.

Abgesehen von den katastrophalen gesellschaftlichen, moralischen und kulturellen Folgen für ein bereits leidgeplagtes Volk.

Und nö, nicht für die Elite, diese sind ja der Irren samt deren besseren Hälfte.

Als Resultat jener Handlungsweise, welche zur Zeit mit ca. 90% Wahrscheinlichkeit umgesetzt wird, abgesehen von der Tatsache, dass bereits beim offiziellen GDP Italiens und Spaniens gut und gerne 20-30% der Schattenwirtschaft zugerechnet werden können, aber als Resultat jenes Handlungsweise stehen die Saubermänner aus jener Schattenwirtschaft am saubersten da; nunmehr auch offiziell (wie vorher inoffiziell).

Und diese unglaublich sauberen Saubermänner, z.B. die Senatoren/Abgeordneten des Hinterhof Europas in Rom, diese unglaublichen Saubermänner, wo alle Schafe kriecherisch aufblicken, zu diesen großen „Herrschaften“ oder diese saubersten aller Saubermänner aus der Schattenwirtschaft Italiens.

Also diese Saubermänner aus der Schattenwirtschaft oder aus dem Hinterhof Europas, diese werden dann auch offiziell am saubersten von allen dastehen, diese Väter des politischen und wirtschaftlichen Verbrechen.

Und nur so nebenbei….

Diese Saubermänner, ob des Hinterhof Europas oder Italien, ob der Schattenwirtschaft Italiens oder des Hinterhof Europas, diese sind immer die schlimmsten, sadistischsten Dreckskerle von allen, deren einzige Lebensfreude, z.B. im Hinterhof Europas jene ist, aus dem Leiden der Menschen den größten Profit, welche ihr gesamtes Lebensglück daraus beziehen, die guten Menschen vor ihrer Gnade langsam zugrunde gehen zu lassen.

Also diese saubersten aller Saubermänner, ob aus der Schattenwirtschaft Italiens, weniger als Staat, denn als eine Meute gewissenloser Staatsterroristen zu bezeichnen, mittels neuer GDP-Berechnung, im Prinzip zu legalisieren, dies ist nicht nur finanzpolitischer Selbstmord, denn diese als die saubersten aller Saubermänner hin zu stellen.

Da wird das europäische Projekt aber innerhalb kurzer Zeit, angesichts dieser so sauberen Saubermänner aus Italien und dem Hinterhof Europas, gleich von Selbst zugrundegehen.

Da kann man ja Mord, Gewalt und Folter für legal erklären und jedes menschlich gute Handeln für illegal erklären und wenn man solchermaßen handelt und es deutet zur Zeit, ohne dass es natürlich irgendjemand weiß, das Bingo-Bongo ist ja wichtiger, alles darauf hin.

Wenn immer das unmenschliche Böse gewinnt und das menschlich Gute immer bestraft wird.

Und die Mehrheit unglaublich feige daneben steht und nur zusieht, wie man die Menschen zugrunde richtet.

UND DIE MEHRHEIT WIE IMMER UNGLAUBLICH FEIGE DANEBENSTEHT!

Wo man als der Deutschen, angesichts der Geschichte des deutschen Volkes im 20. Jahrhundert, sich schon fragen sollte, was man mit solchen Saubermännern in Europa denn verloren hat.

Diesen vom Volk und den empathielosen Huren des Faschismus über alles geliebten so sauberen Saubermännern vom Hinterhof Europas und Italiens, welche immer und ein jedes Mal, die dreckigsten Dreckskerle von allen waren und sind.

Da hat das Gesetz dann überhaupt keinen Wert mehr, denn nur die Willkür, die Brutalität und die Grausamkeit.

Wo das Geld Gott ist und der Mensch anscheinend nur dazu da ist, von den politischen und wirtschaftlichen Monstern zerstört zu werden.

Wo das unmenschliche Böse immer gewinnt und das menschlich Gute immer bestraft wird.

Ob dieser unglaublich sauberen Saubermänner!

2.Teil

Im Frühjahr 2012, als ich mich tagtäglich durch eine Unzahl an Artikeln über Wirtschafts- und Finanzthemen hindurchgelesen habe, stach dabei doch die Tatsache heraus, dass man angesichts der Wirtschafts-/Finanzkrise, ob den Mainstream-Medien oder den Finanzmedien, immerzu das gelungene Beispiel einer Staatsfinanzierungs-Rettung; des einen Staates in Europa, welcher durch die Krise 2008/09 gegangen und nunmehr allen anderen Ländern, angefangen den Südstaaten Europas, als leuchtendes Beispiel dienen sollte….

Dieser Staat war damals, wie übrigens heute Litauen.

Und welch unglaublichen Bullshit einem die Politik und die Medien vorsetzen, kann man eigentlich schon nur anhand jenes Beispiel in aller Deutlichkeit darlegen.

Einem Litauen mit einer Immobilienblase, welche 2008 platzte, wo vor allem drei schwedische Großbanken (Swedbank, SEB und Nordea), in den Jahren zuvor 20% des GDP Schwedens (eine für Litauen absurd hohe Summe), vor allem als ImmobilienKredite in Litauen vergeben hatte, welche dann, sobald die Krise 2008 ausbrach, nur noch wenige Litauer zurückzahlen konnten (auch da sich der Wert der auf Kredit gekauften Eigenheime verfünftelte).

Was tat der litauische Staat?

Jener nahm ein IWF-Hilfspaket mit unbeschreiblichen Bedingungen an; welches darin bestand, dass der litauische Staat vor den Bedingungen der zwei schwedischen Großbanken sogleich zu kapitulieren hatte.

Der litauische Staat verstaatlichte eine seiner Goßbanken (damit die Geschäftsinteressen der schwedischen Banken auch bedient werden konnten), zur gleichen Zeit gewährte der litauische Staat seinen an finanzieller Schwindsucht leidenden Schuldner (gegenüber den schwedischen Großbanken) der Notdarlehen (erzwungen von den schwedischen Großbanken), welche ebenjener litauische Staat (als Büttel der schwedischen Großbanken) sich dadurch finanzierte, indem man, den Anweisungen des IWF Folge leistend, die Renten und Löhne kürzte, was wiederum dazu führte, dass noch mehr Litauer ihre Kredite bei den schwedischen Banken nicht bedienen konnten und das Land Litauen, trotz der Wörter des damaligen Finanzminister Atis Slakteris auf die Frage nach der finanziellen Krise Litauens, unverblümt antwortetend:

Nasing spesal….nothing special….

Eine größere Verhöhnung des eigenen Volkes und deren Leid ist eigentlich dann schon gar nicht mehr vorstellbar und die politische Elite in so einigen Teilen Europas handelt doch identisch….aber….

Die Notdarlehen, welche der litauische Staat seinen Bürger offerierte, führten dazu, dass das Haushaltsbudget Litauens innerhalb eines Jahres um ca.23% zurückging.

Damals der Schulen, Krankenhäuser und Polizeistationen geschlossen wurden, um auch ja die Kredite der schwedischen Großbanken zu bedienen (noch heute sind die Schweden in Litauen verhasst).

Es kam also zu dem was man dann kurze Zeit später in Griechenland beobachten konnte; also dem Erfolgmodell, an welchen man sich dann in drei Jahren daran orientiert….:-(

Zu einer wirtschaftlich-finanziellen Depression in Litauen.

Wobei die litauische Bevölkerung (welche in jenem Zeitraum übrigens einen massiven Bevölkerungsschwund zu verkraften hatte (!); die Bevölkerung unter 2 Millionen Einwohner sank und man wirklich nicht wissen möchte, wie viele damals verhungert sind), wie kurze Zeit später die Griechen, eine innere Abwertung mitmachen mussten, nur aus einem einzigen Grund….

Damit die Kreditsumme auch an Wert gleich blieb (also innere und nicht äußere Abwertung z.T. z.B.).

Einer inneren Abwertung in Form massiver Haushaltskürzungen, schrumpfender Einkommen, sinkender Preise und einer totalen Privatisierung.

Es kam zu einer Verelendung breiter Teile der lettischen Bevölkerung, es kam zu Auswanderungswellen, man gelangte auf den europäischen Spitzenplatz bezüglich „armutsgefährdeter Bevölkerungsanteile“ (was übrigens totales Elend auf deutsch bedeutet), dem viertniedrigsten Pro-Kopf-Einkommen in der EU.

Aber genau; die 38% heutige Staatsverschuldung, dabei immer noch als litauischer Staat die Schulden der verstaatlichten Bank abbezahlt.

Und da kann man gut erkennen, was für die Medien gut ist….:-(

Es ging immer und immer nur darum, dass die schwedischen Großbanken ihr Geld erhalten (wobei der schwedische Staat dabei, gleich wie die schwedischen Großbanken, pro forma kriminell handelten, dahingehend die schwedische Nationalbank das kleine Litauen, im Interesse der schwedischen Großbanken aussaugte anmerk. umschreiben) und es ging niemals um die 2 Millionen Litauer, um die indirekten Toten, durch jene geschäftliche Handhabe der schwedischen Banken gegenüber Litauen.

Also zuerst die Litauer über den Tisch ziehen und bis zum letzten Kleid berauben und dann als großer Wohltäter auftreten.

Aber Litauen so 2012 und bis zum heutigen Tag, als gelungenes Beispiel von Staatsfinanzen-Renovierung darzubringen.

Also das ist im Prinzip Beihilfe zum Völkermord und die europäischen Medien sollten sich schämen, so etwas auch noch als leuchtendes Beispiel für Griechenland, Italien oder Spanien zu bringen, denn da geht es immer nur um die Profite der Großbanken und niemals um das Volk, welches ja beliebig verhungern oder im materiellen Elend zu verrecken.

Also was die Medien als das „Gute“ bringen, ist das „Gute“ im Proft der europäischen Banken.

Nur als Beispiel, durch die geschäftliche Handhabe der schwedischen Großbanken gegenüber dem litauischen Staat, ist beinahe die gesamte junge weibliche Bevölkerung Litauens dem Prostitutionsgewerbe (damit deren Familien etwas zum essen,….), sind die strategischen wirtschaftlichen Ressourcen in das Ausland verkauft worden….

Und klar, ob in Litauen und Griechenland….Swedbanks hin oder her….schwedische Zentralbank oder europäische Zentralbank….

Da hat die litauische oder griechische Elite schon katastrophale Vorarbeit geleistet, wie immer gegen das eigene Volk….

Aber was ich mit jenem Beispiel von Litauen zum Ausdruck bringen möchte, ist weniger ein sozialistischer Anflug von Gewissen….:-)

Der Staat auch nicht für alles die Verantwortung übernehmen kann, denn die Menschen auch selbst sehen müssen, aber angesichts der Elite….:-(

Auch da es bei der politischen/wirtschaftlichen Elite keinen Gemeinsinn, denn nur das egoistische Einzelinteresse in Steuerfreiheit; dem finanziellen Dahinmarodieren….

Das Bürgertum feige daneben steht und sich der Rechte berauben lässt!

Denn was ich mit jenem Beispiel zum Ausdruck bringen wollte, ist die Tatsache, dass zwischen einem DeutschlandSuchtDenTrottel und dem was die 99% so als Information vorgesetzt bekommen; in Form des angeführten Beispiel von Litauen, als gelungenes Beispiel von Staatsfinanzen-Renovierung.

Also die 1% welche schon davon gehört haben und sich damit beschäftigen, selbst von jenen hinterfragt wohl kaum 0,1% jene Nachricht, welche überall breitgetreten, von einer gelungenen Staatsfinanzierung in Litauen schreiben.

Es wird als gegeben hingenommen, das gelungene Beispiel eines finanzpolitisch geretteten Litauen und nicht nur das niemand jene Nachricht bzw. Information hinterfragt, ob der Details keiner interessiert ist (z.b. der wirtschaftlich-finanziellen Depression aufgrund der schwedischen Großbanken), niemand etwas tiefer bohrt, denn die überwiegende Mehrheit den vorgesetzten Einheitsbrei der Medien 1:1 übernimmt.

Die Heidi Dumm und DeutschlandSuchtDenTrottel ist ja wichtiger.

Wo maximal 1% sich für die Thematik interessiert und nicht einmal 0,1% (wohl eher 0,0001%) jene Nachricht, bzw. jene Information etwas tiefergehend hinterfragen, zum Beispiel nach deren Wahrheitsgehalt.

Wobei zusätzlich noch 99% der Informationen schon grundsätzlich als Bullshit eingestuft werden müssen.

Nur damit die glattpolierten Erfolgsmodelle noch erfolgreicher beinahe radioaktiv die Gesellschaft mit ihren Vorstellungen von Glattpoliertem verseuchen.

Denn wahr ist was in den Zeitungen/Zeitschriften steht, wie die reale Situation sich dann ausgestaltet, ist dann wohl eine Lüge und dies ist ein großes Problem, dass niemand mehr die Information hinterfragt, denn als gegeben hinnimmt.

Etwas besser verdeutlicht….

Auch bei den Banken kann man nicht, wie es 99%+ dann handhaben, schwarz/weiß malen, denn es ist eine komplexe Thematik, zu welcher es unterschiedliche Gesichtspunkte, in sich unterscheidenden Interpretationsansätzen gibt und dabei gibt es nicht nur die bösen Banken auf der einen Seite und den guten Staat auf der anderen Seite, denn man sollte differenzieren und etwas tun, was heutzutage keine/e mehr tut….

Auf die Details achten und nicht nur auf die Oberfläche.

Ein persönliches Beispiel:
Also mit den Personen, mit welchen ich mich den zurückliegenden 3 Jahren unterhalten habe, also einen Diskurs hatte, ob wo oder in welchem Kontext auch immer; diese hatten durchgehend eine positive Meinung zu meiner Person, ob meiner Freundlichkeit, Aufgeschlossenheit, Zurückhaltung und Manieren.
Nimmt man hingegen einen größeren Teil jener Personen heran, mit welchen ich keinen Diskurs hatte und somit in keinen Kontext zu diesen Personen stehe, also da gibt es überall und immerzu auch jenen größeren Teil an Personen, welche eine schlechte Meinung über mich haben.

Und wie kann dass eigentlich sein, dass diese eine schlechte Meinung über mich haben, wenn es zuvor keinen Diskurs, keinen persönlichen Kontakt und keinen Kontext gibt?

Und dass sind übrigens die Idioten (w/m), welche einen mittels Vorurteil beurteilen (mit Betonung auf BEURTEILEN), dass sind dann der Hühner und Schafe, welche sich auf die Oberfläche reduzieren und ebendort auch weiter reduzieren; also die wurden gesellschaftlich, kulturell dahingehend konditioniert, ob ihrer Meinung, wobei dies ja letzten Endes dann ja keine eigene Meinung ist….

Aber was ich damit, diesen Aspekt abschließend, zum Ausdruck bringen möchte, also es genügt nicht ein bißchen blöd durch die Gegend zu starren und die Nase zu rümpfen oder jemanden anhand der indoktrinierten Informationen zu beurteilen, denn wenn man intelligent und aufgeschlossen ist, dann sollte man sich sein eigenes Bild machen und nicht der Vereinfachung anheimfallen, es sich leicht zu machen, indem man Stereotype, indem man Vorurteile, von Idioten für Idioten übernimmt.

Die werden immer die Mehrheit sein, die Idioten für die Idioten (w+m), aber nur festgehalten, auch die Geschichte mit mir und der Unikredit, ist etwas komplizierter als DeutschlandSuchtDenTrottel, denn das ist eine ungemein komplexe Thematik, die sich nicht auf gefälligkeitsleichte Sätze, auf den überall breitgetretenen Vereinfachungen sich reduziert, also da geht es um den Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung….however….:-(

Einmal die Posting-Reihe vom Geithner erwähnend, um die Komplexität der Auseinandersetzung ansatzweise begreifbar zu machen und nur angemerkt, wenn nach dem ersten 1812 Posting am nächsten Tag beinahe die österreichische Regierung darüber stürzt, also das wird man nicht mit dem Vorurteil oder etwas blöd durch die Gegend zu starren, denn dies ist eine hochkomplexe Thematik, abseits der Oberfläche.

Das erste Geithner-Posting, von welchen ich drei geschrieben habe, danach ist er ja vom Lew ersetzt worden….:-)

http://bunker99.blogspot.de/2012/05/geithner-5-z.htmlÜbrigens bezüglich der 22 Sekunden, ob des Algorithmus…..

Ich habe im Jänner/Februar 2011 die Novelle „Die Dividende“ geschrieben….die einzige Änderung, die zugefügte Widmung, bezüglich dem 1812 Posting.

Aber ob jener Novelle gab es den ersten Quantensprung, also im 7. Kapitel wird der Algorithmus zu einer der Personen bzw. Handlungsstränge in jener Novelle….nur so nebenbei….*7

Übrigens bei der Unikredit-Postingreihe 2012 (also 90% der Posting mit wirtschaftlichen Inhalt) keine einzige Beleidigung (BabaJaga für die Fekter ist dann ja eher ein Kosename oder bezüglich dem Salafisten-Spindelegger:-) und bei der „Sempre contro il fascismo“Reihe, ab den dritten Jahr nur noch Beleidigungen und nur deshalb, da im ersten Fall niemand gedroht hat, wie im zweiten Fall der tausenden Einzelpersonen….:-(

Aber genug dahingeschwafelt, zum Thema zurückkehrend….

Was angesichts der Finanzkrise/Wirtschaftskrise/Bankenkrise doch seit 2008 mehr thematisiert werden sollte, nicht nur medial; sollte die Tatsache darstellen, also wie diese nunmehr in ihrem 7.Jahr sich befindliche Krise, das Denken und Handeln der Menschen in Europa verändert hat.

(Und wieviel von jenem veränderten Denken, hin zur Arbeitsameise, welche still und leise, politisch passiv, bürgerrechtlich kalt gestellt, im Einheitsbrei aufgehend, sich brav das Recht nehmend lassend, also wie viel davon womöglich politisch auch gewollt war)

Also diese Krise hat das Denken der meisten Menschen radikal geändert; hinweg von der Freiheit, hin zu den Sicherheiten und die Mehrheit die Tugenden einer Leistungsgesellschaft verinnerlicht hat, wo Abweichung mit Ausgrenzung, wo Freiheit mit Tugendterror, wo das Introvertierte verdächtig, ja wo das Leben in seinen Möglichkeiten bei den meisten anscheinend zu einer Kosten/Nutzen-Rechnung verkommen ist und das Künstlerische wie eh und je ein Nischendasein, abseits des Mainstream fristet.

Also diese Krise hat die Mehrheit der Menschen sehr viel vorsichtiger gemacht, also ängstlicher.

Es gibt sehr viel weniger Gesellschaftliches und dafür um so mehr Privates.

Den alten Kampf zwischen den Intelligenten und Dummen haben wie immer die Dummen gewonnen.

Aber nur für gestern, heute und morgen, die gesamte restliche Zeit sind dann aber schon die Intelligenten die Gewinner….:-)

Ich habe zum Beispiel einen historischen Text den zurückliegenden Tagen gelesen und da ging es darum, dass immer wieder im Verlauf der Menschheitsgeschichte der Einzelpersonen die überwältigende Unmenschlichkeit der Menschlichkeit einzubremsen versuchten….

Bekanntlich vergeblich….Und irgendwie erinnert mich die aktuelle Situation an den „Der Großinquisitor“ von Dostojewski, aus dem Buch „Die Brüder Karamasov“, wo der Jesus sich mit dem Großinquisitor unterhält und dieser dem Jesus vorwirft, dass die Menschen keine Freiheit wollen, denn nur der Sicherheiten, welche diesen Menschen nicht der Jesus, denn nur der Großinquisitor geben kann.

So erscheint mir auch die aktuelle Situation, angesichts der Krise.

Die Menschen sind ängstlich und wollen nur der Sicherheiten, vor allem der materiellen Sicherheiten.

Und können mit der Freiheit, etwa der Kunst, der Literatur, der Geisteswissenschaften im Großen und Ganzen, ja eh nichts anfangen, welche ja sowieso ein Nischendasein.

Also es ist sicherlich interessant herauszufinden, inwiefern die Krise das Denken der Menschen im Großen und Ganzen verändert hat, denn da hat es geradezu der Paradigmenwechsel gegeben und es wird z.T. von den Menschen völlig neu gedenkt, angefangen der jüngeren Generation.

Wie sich diese Krise nicht nur offensichtlich psychologisch verheerend auf die direkten Opfer jener Krise ausgewirkt hat und auswirkt, denn auch auf die 400 Millionen indirekten Opfer, bzw. Unbeteiligten in Europa sich ausgewirkt hat.

Und da hat es gravierende Umwälzungen bezüglich dem Denken gegeben, bei jenen 400 Millionen Europäern, wo die materielle Absicherung weit abgeschlagen nunmehr an erster Stelle steht.

Also es steht nicht mehr im Mittelpunkt, ein intelligenterer, innerlich schönerer, geistig reicherer Mensch zu werden, ein vollständiger Mensch, ein anständiger Mensch, …..

Ein freier Mensch.

Denn im Mittelpunkt stehen nur noch Arbeitsoptionen, Karriereoptionen, materialistische Optionen, Ehrgeiz, Zielstrebigkeit, Genauigkeit….sich unterordnen, sich einordnen, sich zwischenordnen….

Was doch einer Zäsur, was doch eine gravierende Reduzierung der menschlichen Entfaltungsmöglichkeiten darstellt, wenn nur noch das Materielle und das Geld dann zählt.

Wie es die europäischen Banken den 505 Millionen Einwohnern Europas tagtäglich mustergültig vorleben.

Ohne Moral, ohne Ethik und zweifelsohne zur eigenen Selbstzerstörung der europäischen Großbanken ohne jede Menschlichkeit.

Da es nur um das Geld geht und ansonsten um gar nichts!

Und wie bereitwillig die Menschen sich diesem neuen Dogma des Geldes, als Gott mit dem Profit sich unterordnen, wie Tendenzen, welche gegen die Freiheit gerichtet sind, überall hoffähig werden; wie die Idioten sich wie eh und je wieder einmal verschwören und nur die Oberfläche zu zählen hat und niemand die Fragen hinterfragt, ja überhaupt der Fragen aufwirft….

Denn alles sich auf eine Heid Dumm, ja alles auf ein DeutschlandSuchtDenTrottel sich reduziert.

Gleichzeitig die staatliche Umklammerung jener bürgerlichen, künstlerischen Freiheiten, damit die Mehrheit reflektionslos in die Glotze starrend, ….

Es wie immer darum geht, dass man ja nicht zu denken beginnt und auf keinen Fall nach zu denken, warum und wieso oder weshalb….

Aber wie diese Krise das Denken der nicht direkt davon betroffenen Europäer, also der 400 Millionen Europäer indirekt umgeformt hat; wie das Denken sich anders ausgestaltet, angesichts dieses viel kleineren Rahmen für alle (auch für jenen oben im materiellen Klettergarten) ihr Leben auszuformen.

Wie die finanzielle Staats/BankenKrise den Horizont der Menschen auf jenes eingeengt hat, wo dieser Horizont dann von einigen wenigen für alle anderen aufgehängt wurde.

Auch wie die direkt von jener Krise Betroffenen mit jener Krise umgehen, wie in deren Lebensläufe, die heutzutage ja nur noch perfekt zu sein haben; der Risse entstehen, der Tragödien, der Katastrophen und wie der Mensch darauf reagiert, nur in finanziellen Statistiken eine Nummer zu sein, so wie meine Nummer dann wohl, ganz unten in der Liste, auf dem letzten Platz dann wohl….:-)

Und trotzdem nichts so ist, wie es ist, denn alles gänzlich anders ist, was womöglich dann irgendwann auch ein Ghizzoni oder ein Spindelegger womöglich begreifen sollten.

Also das gerade auch durch diese Krise ein riesiger Zwiespalt entstanden ist, zwischen denen mit dem perfekten Lebenslauf, welche den 1% hernachstreben und zu 99% dabei scheitern.

Oder jene mit dem zerissenen Lebenslauf, ob der Krise, welche neu anfangen müssen, welche wieder aufstehen und weiter kämpfen, nicht nur gegen die Bedingungen, denn auch der Kondition, welche diese vom Staat und Umwelt unterworfen sind.

Also dies sollte doch verstärkt thematisiert werden, wie die Krise das Denken der Menschen verformt hat; zum Beispiel bei jenen Personen, welche ich als der Technokratenschicht bezeichne, welche also für das Funktionieren einer Gesellschaft, eines Staat oder auch nur eines Krankenhaus Sorge tragen.

Wie viel kälter, wie viel härter, wie viel unmenschlicher sich nunmehr der Diskurs zwischen den Menschen ausgestaltet und wie viel kälter, wie viel härter, wie viel unmenschlicher die Menschen untereinander gegeneinander und miteinander umgehen.

Dort liegt meiner Meinung nach ein großes Problem.

Das die Wirtschaftskrise wie ein Freischein für all die bösen Menschen dann erscheint, sich endlich gesetzlos ausleben zu können, in ihren Niedrigkeiten, Eitelkeiten und Boshaftigkeiten.

Von der Oberschicht bis zur Unterschicht.

Und um das Posting abzuschließen, ein aufschlußreicher Satz von dem deutschen Schauspieler Armin-Müller Stahl aus einem „Die Zeit“ Interview:

ZEIT: In Ihrem Buch schreiben Sie: „Nach meiner Erfahrung in der DDR waren immer die unteren Chargen die gemeinsten.“
Mueller-Stahl: Das haben Sie sicherlich auch schon mitbekommen, dass das Machtspiel bei den Unteren immer ausgeprägter ist. Die haben vielleicht selbst Schläge bekommen, und nun fangen sie an zu tyrannisieren. Ich erinnere mich an ein Gespräch mit Heinz Adameck, dem Chef des Fernsehfunks, als der beauftragt wurde, mich niederzumachen. Das war nun kein Kleiner, aber er gab die Watschen weiter, die er von oben bekommen hatte. In einer Weise …
ZEIT: Er brüllte Sie an?
Mueller-Stahl: Er saß hinter seinem Schreibtisch, ich saß ihm gegenüber, und er brüllte: „ICH habe euch groß gemacht, ICH!“ Er fixierte mich wie einen Feind. „Euch mache ich FERTIG!“. „Du kriegst bei mir KEINE Rollen mehr!“*8

Mich übrigens, wird keiner mehr fertigmachen, kein Ghizzoni und kein Spindelegger….

Anmerkungen/Links:
*1
http://finanza.lastampa.it/Notizie/0,625489/Unicredit_ha_violato_un_duplice_supporto.aspx
*2

*3
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/massive-kapitalerhoehung-deutsche-bank-holt-sich-scheich-an-bord/9908888.html
*4
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Auffaellig-viele-Wetten-vor-Kapitalerhoehung-der-Deutschen-Bank-3577807
*5
http://www.bafin.de/DE/Aufsicht/BoersenMaerkte/Insiderueberwachung/insiderueberwachung_node.html
*6
http://www.wiwo.de/politik/ausland/schattenwirtschaft-im-bip-kriminelles-konjunkturplus/9679134.html
oder
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/neue-berechnung-des-bip-kiffen-fuer-die-konjunktur-1.1921011
*7
http://bunker99.blogspot.de/2011/01/g.html
*8
http://www.zeit.de/2014/16/interview-mueller-stahl/komplettansicht

Advertisements

22 Sekunden

Juli 5, 2014

OK, beginne ich einmal mit einigen Zahlen….

85 Einzelpersonen halten mehr materielles Vermögen, als die Hälfte der Menschheit *1; 25 Hedge-Fonds Manager in den USA haben im Jahr 2013 doppelt so viel Geld verdient, als alle Lehrpersonen in den USA *2; wobei ebendort jede dritte Einzelperson von der Hand im Mund lebt, 70% davon sind Frauen. *3

Die globalen 1% halten 46% des gesamten materiellen Vermögen, 50% der globalen Menschheit hingegen 1% des materiellen Vermögen *4 und die globale Verschuldung betrug zum 11.05.13 223,3 Billiarden US-Dollar; 313% des globalen GDP. *5

2010 lag die globale Verschuldung übrigens bei 158 Billionen US-Dollar, also die Welt ist finanziell bankrott.

22 Sekunden wurde im Jahr 2013 durchschnittlich eine Aktie gehalten; nicht von Menschen, denn von Computerprogrammen mittels HFT (im Jahr 1994 waren es noch 4 Jahre als durchschnittliche Haltedauer einer Aktie) und durchschnittlich alle vier Stunden nimmt sich ein Mensch in der Europäischen Union sein Leben, ob der Wirtschafts-/Finanzkrise.

0,2% der Banken kontrollierten im Jahr 2013 70% aller Aktiva (Bilanzvolumen) im Bankensystem; im Jahr 1980 lag die Marktkapitalisierung des US-Aktienmarkt bei ca. 40% des GDP der USA, die Verschuldung gemessen am GDP bei 130%; heute beträgt die Marktkapitalisierung ca. 110%, die Verschuldung bei 300%.

7% der Firmen besitzen 40% des us-amerikanischen SP 500 und 44% der Unternehmenseinkünfte gehen auf jene 7% zurück; das Eigenkapital der Banken, der Zankapfel der Bankenunion/regulierung in Europa, geht seit 150 Jahren konstant zurück und beträgt nirgendwo keine 3% am heutigen Tag und der Währungsmarkt wird von vier Banken monopolistisch kontrolliert.

97,4% der Einkünfte aus der globalen OK (Organisierten Kriminalität) werden von europäischen und us-amerikanischen Banken gewaschen, einer jährlichen Gesamtsumme von ca. 630 Milliarden Euro *6, wohl dann eher die doppelte Summe (angefangen der britischen HSBC). *6

Das Maß intergenerationeller Mobilität liegt in den Gesellschaften bei ca. 0,8-0,9, wobei 1 völlige Starrheit der Klassen bedeutet, was konkret bedeutet, dass unsere Vorfahren vor zwölf Generationen, unsere heutigen Chancen bestimmen, ob jemand materiell arm oder reich ist.

Und und und und und und und aber…..ok….:-)

Ein konkreter Ansatz in Form eines Denkfehler:

Eine Fragestellung, welche sich aus der wirtschaftlich-finanziellen Dauerkrise, deren erster Leidtragende übrigens, wie immer die Schwachen sind, sogar mehr als die materiell Armen; eines darwinistisch-unmenschlichen Ansatz, welcher überall als Erster zur Anwendung gelangt, also der Fragestellung, inwiefern seit dem September 2008 die Demokratie und der Kapitalismus, allen voran der Finanzkapitalismus, getrennte Wege gehen….

Vielerlei Medienberichte von einem politisch bankrotten Europa/USA schreiben, angesichts der Hemmungslosigkeit eines außerhalb jedes Recht operierenden Finanzkapitalismus, von einer vergangenen Zeit, der an Gerechtigkeit und an Partizipation orientierten Demokratie, bei einem gleichzeitig sich überall durchsetzenden autoritären Kapitalismus (gegen die demokratischen Kräfte) und dabei Begriffe wie Gerechtigkeit, wie Sozialstaat, wie Menschenwürde, wie das Menschenrecht jeden Wert an sich verloren hat.

Einem Geldsystem auf Blindfahrt, welches nur noch durch die kalte Enteignungs-Politik der Zentralbanken überhaupt am Leben erhalten wird.

Dabei die Demokratie seit 2008, abgesehen von veritablen Teilen der Welt (z.B. dem Hinterhof Europas), wo man eine solche Demokratie bzw. demokratische Prozesse immerzu abgelehnt hat; also die Demokratie ist an allen Fronten, angefangen dem Rechtsstaat, welcher sich an das finanzielle Interesse verkauft hat, auf den Rückzug.

Dabei als erster Totengräber der Demokratie zu benennen, gilt es die europäischen Banken, welche leichtes Spiel mit den einzelnen Nationalstaaten haben (welche von der Finanzierung jener europäischen Banken abhängig sind, welche sich wiederum, von Italien bis Spanien z.B. seit 2008 indirekt z.T. über den Steuerzahler finanzieren), dabei die politische Elite sich auf die Seite jener europäischen Banken gestellt haben und im Prinzip einen Krieg gegen das jeweilige Volk führen.

Eines unsichtbaren Krieg, welcher in keinem Mainstream-Medium Platz findet, denn man jene Elite ebenfalls auf seiner Seite weiß und dabei das Opfer wie immerzu das Volk dann war und ist.

Die Entwicklung dahingehend läuft, dass die Elite und das Volk, so wie die Demokratie und der Kapitalismus, getrennte Wege gehen, was anhand Italien verdeutlicht, bedeutet, dass die politische und finanzielle Elite Italiens mehr Geld für ihre Gehälter, ihre Sicherheit, ihre Ausgaben, ihre Bestechungssummen benötigen, als dann Geld für das italienische Bildungssystem zur Verfügung gestellt wird (wo ein Staat wie Italien laut OECD ja das Schlusslicht unter den Industriestaaten bildet).

Demokratie und Kapitalismus gehen somit getrennte Wege, also auch die Elite und das Volk; das Recht wurde schweizerisch monetarisiert und die staatlichen Investitionen gehen nicht etwa in einen Bildungsbereich, denn seit 2008 vor allem in einen immer stärker sich ausformulierenden Repressionsapparat, welcher mit jedem Widerstand gegen die Elite kurzen Prozess macht.

Dabei einige Beobachter von einer erstmals seit Jahrhunderten rückläufigen geschichtlichen Entwicklung schreiben; dahingehend, dass die Menschheit nach Jahrhunderten des wissenschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Fortschritt, es im Jahr 2008 einen Wendepunkt gab, seit welchem jene Fortschritte wieder zurückgedreht werden, übrigens hin zu einer feudalistischen Tyrannei, dass also alle Menschen dann so leben müssen, wie im Hinterhof Europas seit immer schon.

Aber der Denkfehler.

Es ist mittlerweile nachgewiesen, dass das globale Finanzsystem, welches im Herbst 2008 kurz vor seinem Zusammenbruch stand, in jener kritischen Phase von September 2008 bis mindestens März 2009, die europäischen und us-amerikanischen Großbanken nur dadurch liquide (also zahlungsfähig) geblieben waren, während die Zahlungsströme unterbrochen und die Banken untereinander sich kein Geld mehr geliehen haben; dass also in jenem Zeitraum die Großbanken Europas und der USA nur dadurch liquide geblieben waren, da diesen noch die (unversteuerten) Geldströme aus dem globalen Kosmos der Organisierten Kriminalität geblieben waren, bekanntlich werden 97,4% jener Geldsummen aus dem globalen Menschen-/Drogen-/Organe-/Korruption-/….“handel“ durch europäische und us-amerikanische Banken gewaschen; ca. offizielle 640 Milliarden US-Dollar jährlich.

Also die europäischen Großbanken (z.B. eine italienische Unikredit) sind in jener Zeitphase nur deshalb nicht zahlungsunfähig geworden, da diesen die liquiden Geldmittel aus jenem Geschäftsbereich verblieben waren.

Dies nennt übrigens niemand so wie es dann heißt, namentlich Wirtschaftskriminalität.

Dies ist mehrfach nachgewiesen, dass es sich solchermaßen abgespielt hat, in jenem Zusammenspiel zwischen Großbanken und den Verbrecherkartellen dieser Welt.

Es gibt also nicht nur einen systematischen Zusammenhang zwischen den Nationalstaaten und den Großbanken, denn seit spätestens 2008 der Öffentlichkeit bekannt (nur aufgrund der Selbstachtung, damit es dann 0,01% der Bevölkerung wissen) auch einen systematischen Zusammenhang zwischen Großbanken und der Organisierten Kriminalität.

Wobei als dritte Element noch dazukommend, die Rolle der Geheimdienste dieser Welt, welche die Garantie für jenes System aus Großbanken, Nationalstaaten und Organisierter Kriminalität sind, damit es auch problemlos läuft, auf den enormen materiellen und menschlichen Kosten der jeweiligen Bevölkerung.

Es gibt also ein System zwischen Großbanken, Nationalstaaten, Organisierter Kriminalität und den jeweiligen Geheimdiensten, wobei angemerkt werden sollte; Organisierte Kriminalität und Geheimdienste sind z.T. identisch (z.B. die russische, italienische, japanische, kolumbianische Mafia); die Leidtragenden in erster Linie seltsamerweise dann die staatstragenden Schichten sind (also die Menschen mit Kindern und einer guten Arbeit).

Diese einzelnen Player sind nicht voneinander abgetrennt, denn bilden zum Teil eine Symbiose, zum Beispiel die kolumbianischen Drogenkartelle, die spanischen Banken, der spanische Staat und der spanische Geheimdienst.

Also die Leute bei Interpol, die Leute in den einzelnen Polizeibehörden, die nicht gekauft wurden (wenn nicht käuflich, werden diese mittels soft-killing kalt gestellt), die unabhängigen Staatsanwälte und Richter (wenn es die überhaupt noch geben sollte, welche nicht nur das finanzielle Interesse bedienen), die Leute beim FBI, ….

Also die kämpfen wie Don Quijote gegen Windmühlen, wobei man diesen von der eigenen Seite die Lanze mit etwas Pappe ersetzt hat.

Die kämpfen gegen ein System, welches bereits das eigene System gefressen hat.

Der Eric Holder (US-Justizminister) in den USA seit einem geschlagenen Jahr davon spricht, dass man die Banken dafür zur Rechenschaft ziehen werden wird und was ist passiert in der Zwischenzeit?

Ja und jetzt wird es auch noch absurd….

Deren Ermittlungsbehörden, von der Finanzaufsicht bis zu einzelnen Abteilungen im Justizministerium der USA….

Ja was haben diese den vergangenen 2 Jahren gemacht?

Zuerst einmal angekündigt, dass man jene Banker zur Strecke bringen wird und etwas später sind jene staatlichen Verfolger aus dem Staatsdienst ausgeschieden und zur Gegenseite (den „privatwirtschaftlichen“ Banken) über gewechselt.

Das Justizsystem der USA wurde also von den Banken gekauft.

Und um nicht andauernd auf die Banken einzuprügeln….

Also das Finanzsystem hat das us-amerikanische Justizsystem gekauft, da geht es weniger um too big to jail, denn da geht es eher darum, dass man einen modernen Ablasshandel, als einzige strafrechtliche Konsequenz durchgesetzt hat und dabei die Ankläger im Laufe der Verfahren, wo der Zahn der Zeit sofort angesetzt hat, auf die Gegenseite gewechselt sind.

Aber der Denkfehler, welche in diesem neuen System, wo die Demokratie tot ist und wo nunmehr die Banken bestimmen, was legal und was illegal ist.

Der Denkfehler ist jener, nicht nur dass man zwischen OK (Organisierter Kriminalität), den Banken, der Verwaltungs/Politischen-Elite eines Nationalstaat und den Geheimdiensten einen Trennstrich zieht, denn da gibt es unglaubliche Überschneidungen, wo jeder Rechtsstaat spätestens 2008 zum Teil aufgehört hat zu existieren.

Denn so wie die einzelnen Geheimdienste zum Teil der OK zugerechnet werden müssen; so muss ebenfalls ein Teil der Großbanken der OK zugeschrieben werden.

Also es ist wirklich so schlimm, dass die Großbanken am heutigen Tag weniger Teil eines legalen Wirtschaftssystem sind, denn die Großbanken sind selbst Teil der OK.

Die Banken wurden also im Herbst 2008/Frühling 2009 nicht von der Organisierten Kriminalität gerettet, denn die Organisierte Kriminalität rettete eine ihrer wichtigsten Geschäftssparten:

Das Bankenwesen.

Wobei die Banken bekanntlich die europäischen Staaten alimentieren (z.B. in Italien/Spanien auf ungesunde Art und Weise, die Staatsanleihen aufkaufend, um damit die Zinskurve zu drücken) und somit die politische Elite von der OK abhängig ist.

Dass der einzelne Nationalstaat damit seine eigene Interessen untergräbt, die Staatsgewalten undsoweiter, ist mit Sicherheit der letzte Gedanke, welchen eine politische/verwaltungsmäßige/bürokratische Elite in einem Griechenland zum Beispiel daran verschwendet.

Also die Banken sind Teil der OK, angefangen der jedes Ausmaß sprengenden Wirtschaftskriminalität, solcher Banken, wie einer Unikredit, einer BankAustria oder einer HVB; die sind von A bis Z und von Z bis A als illegale Strukturen einer OK zu bezeichnen.

So legal wie die Profite aus dem Menschenhandel, der Steuerhinterziehung, dem Drogenhandel, dem Organhandel, welche ja über jene Banken dann auch abgewickelt werden.

Aber wenn man ein QE durch die EZB für die europäischen Banken hat, was einer kalten Enteignung gleichkommt und niemand hat ein Problem damit, da kann ich auch bis zum St.Nimmerleins-Tag weiterschreiben….

Das systematische Problem des Kapitalismus/Finanzsystem ist also nicht das kranke Geldsystem, denn die Tatsache, dass es zu einer Symbiose zwischen Verwaltungselite/politischer Elite, den Großbanken, der OK und den Geheimdiensten gekommen ist.

Der Denkfehler ist also jener anzunehmen, dass die Großbanken legal sind, denn die Großbanken sind eine Geschäftssparte der OK.

Das ist die Wahrheit die so nebenbei auch noch niemand in den letzten 5 Jahren ausgeschrieben hat!

Was die Großbanken ansonsten noch für Leichen im Keller haben….ja Mahlzeit….

Das sprengt selbst mein Vorstellungsvermögen….:-)

Und wo machen die schweizerischen Bankmanager Urlaub?

Ja in der Schweiz, denn in anderen Nationalstaaten würden sie aufgrund von Haftbefehlen festgenommen werden.

Aber zu einem anderen Aspekt.

In den Kreisen der Finanzelite macht zur Zeit weniger Pikettys Buch Furore, welche ja einen alten Hut, als neuen Hut dahin zaubert, die alte Suppe nochmals aufkocht, von der horrenden Ungleichheit im Westen, wie im Osten.

Denn dann doch eher Michael Lewis „Flash Boys“.

Da geht es um das HighFrequenzyTrading (HFT) und wenn ich am Anfang dieses Posting geschrieben habe, dass heute ein Aktie durchschnittlich 22 Sekunden lang gehalten wird (vor 20 Jahren 4 Jahre!), dann gilt dies heute als eine sehr lange Zeit.

Jene 22 Sekunden

Dabei die Global Player in jenem Finanzmonopoly gleich Selbst von sich geben, dass HFT nichts anderes ist als Betrug (dass sagt auch Goldmann Sachs), weniger Betrug am Anleger (dass ist ja bei der Finanzelite Common Sense), denn Betrug am eigenen System….:-)

Also HFT ist glasklarer Betrug, da gibt es auch nichts darüber zu diskutieren, wobei es ja der vielfältigen Bezeichnung für das dahinter stehende System dann gibt, wobei eine Bezeichnung dabei am öftesten fällt, namentlich die Bezeichnung Monster.

Man damit ein Monster geschaffen hat, welches über die Menschen bestimmt und nicht umgekehrt und um dies zu verdeutlichen, ein Beispiel in Form einer These:

Also wenn man z.B. Bilder von Asien in den Medienportalen vorgesetzt bekommt; ob von Singapur, ob China, Japan, Indien….der gesamte Kontinent dann….also gefühlt ist ein jedes dritte Bild eines mit Personen/Personengruppen mit dem globalen Aktienindex….also der Aktienindex aus New York, aus Tokyo, aus Shanghai, aus Singapur, aus London, aus Frankfurt, aus Paris…..

Aber da erscheint es einem im Westen ja solchermaßen, als ob die da in China oder in Indien bereits in der Volksschule mehr über den Aktienindex lernen, als über die asiatische Literatur….:-(

Und das Problem, so weit von der Wahrheit und der Realität ist man da ja nicht entfernt.

Was im Westen die Bingo-Bongo Pirouette eines Bingo-Bongo Clowns ist, dass ist in Indien der Kursanstieg eines Stahlverarbeiter mit keinen Umweltstandards, dafür aber einen 90% Niedrigstlohnsektor.

Und wenn man jetzt diese Aktienleitindex aus eigener Sicht mitverfolgt, wo ja die Realwirtschaft in Börsenblasen andauernd zu zerplatzen hat; also wer setzt jene Kurse fest, ja wer handelt denn eigentlich mit diesen Aktien, wer sorgt für das tägliche Handelsvolumen einer Zombieaktie, wie jener der italienischen Unikredit zum Beispiel?

Und dass sind übrigens nicht Menschen; denn das sind Computerprogramme, welche aus der militärischen Entwicklung entstammen.

In zwei Wörtern:

Der Algorithmus *7

Es setzt also den Kurs nicht der Mensch, es setzt das Handelsvolumen nicht der Mensch, denn der Computerprogramme mithilfe von Algorithmen.

Also der Mensch bestimmt die Aktienkurse nicht; denn mittels HFT werden die Kurse von Computerprogrammen mithilfe von Algorithmen bestimmt.

Dabei folgt der Mensch dem Computerprogramm und dem Algorithmus und nicht das Computerprogramm und der Algorithmus dem Mensch.

Gravierender noch die Tatsache, dass seit der Jahrtausendwende der Mensch vom Computerprogramm und dem Algorithmus in seinem finanziellen Handeln an den Finanzmarktplätzen geleitet wird und nicht umgekehrt.

Es bestimmt also der Computer und nicht der Mensch.

Wobei der Mensch auf den Computerprogramm abgerichtet ist und nicht das Computerprogramm auf den Menschen.

Die KI bereits die Kontrolle übernommen hat und dies ist nicht ein Märchen, denn das ist die beschixxxene Realität auf diesen Planeten.

Das klingt jetzt erst einmal irre, aber so wenig wie ich irre bin, so wenig ist das Geschilderte nicht real, denn das ist bereits seit Jahren die Realität!

Wobei dieser finanzielle Algorithmus z.T. schon jenseits jeder menschlichen Kontrolle operiert und dies ist auch kein Scherz.

Nur so nebenbei….:-)

Dieser finanzielle Algorithmus hat bereits ein Eigenleben.

Aber jener finanzielle Algorithmus ist aufgrund des menschlichen Irrsinn, der verrohten Unmenschlichkeit des Menschen selbst, im Herbst 2008 erkrankt.

Eines finanziellen Algorithmus welcher nur nach einer einzigen Prämisse arbeitet:

Der Profitmaximierung

Und dabei menschliche oder moralische Kategorien keine Rolle spielen.

0,0% periodisch.

Ob in Spanien 60% der Jugendlichen keine Arbeit haben, ob das Volk in Griechenland etwas zum essen hat; ob in Italien die Irren die politische/wirtschaftliche Macht feudalistisch innehalten.

Das sind keine Kategorien, denn das sind nur Resultate des seit 2008 krank gewordenen finanziellen Algorithmus.

Für diesen finanziellen Algorithmus ist der Profit Gott und das Kapital das Gute auf diesen Planeten.

Es ist also kein religiöser Gott, welcher Trost z.B. spendet; denn der Profit ist Gott und das Gute auf diesen Planeten ist das Kapital.

Alles was das Kapital stört, ist somit automatisch das Böse und alles was dem Profit sich in den Weg stellt, ist zur Vernichtung freigegeben.

Millionen an Menschen auf diesen Planeten arbeiten für diesen neuen Gott, nicht dem Profit, denn dem finanziellen Algorithmus.

Es sind die Sklaven des finanziellen Algorithmus, welche im Namen ebenjenen, die restliche Menschheit, also ca. 6,9 Milliarden Menschen nicht nur versklaven, denn mit materiellen Elend peinigen und letzten Endes indirekt töten.

Und das ist alles schon längst Realität, nicht der Irrsinn, welchen die Politiker jeden Tag absondern.

Wohl deshalb auch die Symbiose zwischen OK und den Großbanken, um der Menschheit noch das letzte bisschen Würde ab zu terrorisieren.

Aber es kommt noch schlimmer!

Und das ist nicht Science Fiction, denn schon längst Realität, aber genau:

Die Windmühlen…..:-)

Nein!

Also wer sucht eigentlich die Menschen aus, welche über den Einsatz jener Computerprogramme mit dem finanziellen Algorithmus entscheiden?

Wer?

Über solche Personalien, welche nur und nur im Interesse des Kapital und der Profitmaximierung arbeiten?!

Über solche Personalien, z.B. einem italienischen Ghizzoni (Unikredit-CEO) oder einen österreichischen Spindelegger (Finanzminister Österreichs); welche 1:1 als der Sklaven des finanziellen Algorythmus zu bezeichnen sind.

Wer sucht die aus, damit diese in ihre Position gelangen?

Die Parteibasis….:-)

Einige kalabresische Bergbauern aus San Luca….:-)

Die oberösterreichische NS-Industrie….:-)

Nö!

Denn das politische/finanzielle Personal, also dies wird zum Teil bereits vom finanziellen Algorythmus ausgesucht.

Es bietet zum Beispiel einen Erklärungsansatz dafür, dass immerzu der Soziopathen und Psychopathen auf jener Ebene, ob ein Spindelegger oder ein Ghizzoni, dann entscheiden.

Immerzu für ihren Gott (dem Profit) und immer für ihr Gutes (der Profitmaximierung).

Und was ich da bisher geschrieben habe, also das ist bereits die Realität, ich erwähne dass extra nochmals, dass ist nicht irre und krank, denn das ist die Realität!

Und es kommt noch schlimmer!

Da der finanzielle Algorithmus, also das gesamte Geldsystem somit, seit dem Herbst 2008  krank ist, trifft der finanzielle Algorithmus auch der kranken Entscheidungen.

Welche so übrigens die gesamte Menschheit betreffen und zwar in negativer Art und Weise!

Nicht nur, dass solche Personalien, wie ein Spindelegger oder ein Ghizzoni finanziell dahin marodieren können, immerzu dem kranken finanziellen Algorythmus sich andienend, denn da setzt sich immerzu ein unglaublich sadistischer Menschenschlag hindurch, wo Vernunft, Intelligenz oder Empathie keine Rolle spielen.

Was da der Spindelegger noch in einer katholischen Elite-Verbindung zu suchen hat?

Oder was ein Ghizzoni in diesem Universum noch verloren hat?

Also nochmals….

Ein kranker Finanz-Algorithmus bestimmt das Denken und Handeln der Finanzelite, also nicht die menschliche Finanzelite bestimmt den kranken Finanz-Algorithmus, denn in der Realität ist der umgekehrte Fall der Fall.

Da geht es auch um mathematische Modelle, welche den Menschen letzten Endes als Feind ersehen.

Und die Finanzelite hat nichts Besseres zu tun, als eben diesen mathematischen Modellen 1:1 zuzuarbeiten.

Warum werden keine Banker verhaftet, warum ist das Rechtssystem tot, warum ist der Rechtsstaat tot, warum die totale Kontrolle und die totale Überwachung?

Also zum einen die Symbiose zwischen OK, Großbanken, Nationalstaat und Geheimdienst und zum anderen die Tatsache, dass diese einem finanziellen Algorithmus hinzu arbeiten, welcher nicht nur seit 2008, aufgrund des Irrsinn einiger Menschen krank ist, denn auch und mittlerweile, im Jahr 2014, ist das auch offensichtlich, gegen die Menschheit z.T. als „großes und ganzes“ operiert.

Da wird entweder dieses Geldsystem sterben oder die Menschheit!

Und solchen Einzelpersonen, wie einem Spindelegger oder einem Ghizzoni, liegt nichts näher, als dass die Menschheit stirbt.

Also die glauben ja, da der finanzielle Algorythmus und die OK, in Form der Banken, Geheimdienste und Nationalstaaten (also die bürokratische/behördliche/verwaltungsmäßige/politische/…. Elite eines Staates) auf ihrer Seite sind, da diese den Repressionsapparat beliebig steuern können (wobei die Beliebigkeit ein diesen sich nicht erschließende tiefergehende Motivation hat).

Also die glauben wirklich, dass sie in einer Position der Stärke sind; mit ihrem KSV; mit ihren Computerprogrammen und mit ihren Statistiken, die nichts vergessen.

Wie ich den letzten Tagen lernen musste, dass in der Unikredit-Angelegenheit *8, diese anscheinend noch nicht genug gehabt haben, denn anscheinend gleich Selbst, in selbstzerstörerischer Absicht, das europäische Bankensystem zerstört haben möchten.

Also vielleicht sind die dann ja doch noch etwas gottgläubig und etwas menschlich…:-)

So wie das Computerprogramm die Aktienkurse bestimmt und nicht der Mensch, so sind die wirtschaftlichen-finanziellen Kosten aus dieser meiner „Unikredit-Angelegenheit“ auch real und konkret.

Und das etwas größere Problem.

Also die Gegenseite mit all diesen „tollen“ Repressionsapparat, mit der OK in Form der Großbanken, der OK und den Nationalstaat.

Die denken in ihrer Verblödtheit, dass sie in einer Position der Stärke gegenüber einer einzigen Einzelperson, in Form meiner Person, auf der Gegenseite dann sind.

Und da habe ich große Zweifel, ob dies auch wirklich der Fall ist.

Also dieser übermächtige Gegner ist in keiner Position der Stärke gegenüber meiner Person!

Der österreichische Staat, der italienische Staat, die Großbank Unikredit; denn diese sind in einer Position der Schwäche, wobei ich die Auseinandersetzung solchermaßen sehe, dass diese versuchen mein Leben zu zerstören.

Nicht erst seit gestern.

Und meine Reaktion wird nicht nur jene sein, diese Auseinandersetzung auf ein gänzlich anderes Level zu heben, denn es wird solchermaßen sein, dass diese Elitenanteile nicht weiterhin mein Leben zerstören werden können.

Aber einmal den Google-Algorythmus für heute genug zum Schwitzen gebracht und schreibe den nächsten Tagen das Posting noch zu Ende

Dann wieder mit einigen Sachthemen bezüglich den „Guten“ mit ihrem Gott, dem Profit und ihrem „Guten“, der Profitmaximierung.

Übrigens schon bemerkt (update 15.05.2014), ….

OK, was ich im ersten Teil des Postings vergessen habe, sind zwei weitere Aspekte, also das Militär und das Kokain.

Zum Ersten gilt es festzuhalten, dass das Militär, selbst in den einigermaßen demiliatrisierten Gesellschaften Westeuropas, abseits der öffentlichen Wahrnehmung, eine wichtige Rolle im Hintergrund spielen, ob Pentagon-Hollywood oder ob Pentagon-WallStreet, ob der militärisch-industrielle Komplex, ob des militärischen Arm der Geheimdienste, es der vielfältigen Verbindungen aus jenem Bereich in die Welt der Hochfinanz hinein, ob in den USA, Asien oder Westeuropa, gibt.

Zum Zweiten das Kokain, mit wohl einem 97,4% Reinheitsgrad.

Es auch der vielfältigen Meinungen dahingebend gibt, welche an der katastrophalen finanziellen-wirtschaftlichen Lage der Staaten Südeuropas ein Kokainproblem als Mitursache benennen oder ob des finanziellen DownFall im Jahr 2008, auch den gesteigerten Konsum kolumbianischer Ware; der Größenwahnsinn gepaart mit dem üblichen Hurenüberdruss, eine wichtige Rolle zu spielen….

Aber….

In der aktuellen Ukraine-Krise die europäischen Banken auch eine wichtige Rolle spielen, dahingehend, dass man als Europa eine Lachnummer dann abgibt, zum Beispiel folgende zwei Sätze aus der deutschen Wirtschaftswoche:

Europa kann sich keine Sanktionen gegenüber Russland leisten.

Das fragile europäische Bankensystem macht die EU politisch handlungsunfähig. *9

Ja wenn man so über die europäischen Nationalstaaten England und Österreich und deren Verhältnis zur Ukraine nachdenkt, wo die ukrainischen Oligarchen  ihr Geld (welches dem ukrainischen Volk gestohlen wurde) in Österreich bei den Wiener Privatbanken geparkt haben, der Wiener Privatbanken, wo übrigens niemand nach der Legalität, dem Gesetz, ja genau dort, wo niemand irgendetwas Kriminelles vermuten würde, gerade dort die übelste nicht nur Wirtschaftskriminalität von allen, das Leben von Millionen von Menschen ruinierend, aber wo man in England den russischen Geldadel nicht vergräulen möchte; Frankreich seinen russischen Flugzeugträger und die Deutschen sowieso, aber auch die Italiener mit ihrer ENI in Russland oder sogar die Holländer mit ihrer Royal Dutch Shell.

Also da geht es ja eigentlich nur um Wirtschaftsinteressen und lustigerweise, wie bei der Bingo-Bongo WM in Brasilien in diesem Jahr, so auch im Fall der Ukraine, dann auch nur um die Geldströme zwischen der 1% Geld-Elite und für das Volk bleibt nur die finanzielle Repression, welche seltsamerweise dann niemand als böse bezeichnet, jene finanzielle Repression, aber ein Beispiel dahingehend:

2010 stand die bankrotte Ukraine wieder einmal, wie 2014 übrigens, vor dem Staatsbankrott, da die Oligarchenschicht (ob jene, welche vom Westen gestützt wird oder ob jene, welche vom Osten gestützt wird) die Staatskassen, wie eh und je, geplündert hatten und der IWF bot einen 15 Milliarden US-Dollar schweren Stützungskredit der damaligen politischen Führung der Ukraine an.

Die Forderungen waren die Üblichen:

Renten und Löhne senken und Subventionen für Treibstoff und Heizung kürzen, wobei die Ukraine 3 Milliarden US-Dollar bis Ende 2013 vom IWF erhalten hatte und gleichzeitig die Forderungen des IWF nicht umgesetzt hatte, was Ende 2013 zum Rückzug des IWF aus der Ukraine führte (und dann der Maidan undsoweiter).

Also in einer bankrotten Ukraine die Renten und Löhne einfrieren und dann senken, von 150 auf 100 ukrainische Slotys dann wohl und das Problem dabei, einem IWF, den westlichen Großbanken, der Weltbank, den westlichen Regierungen geht es nicht darum die Lebensbedingungen der ukrainischen Bevölkerung zu verbessern oder für ein absolutes Minimum an Grundversorgung Sorge zu tragen.

Denn da geht es nur und nur darum, wer die politische/wirtschaftliche Macht innehält und von wem diese Elite dann abhängig ist.

Also das ukrainische Volk spielt selbst in den Überlegungen der eigenen politischen/wirtschaftlichen Elite keine Rolle, wie in so vielen westlichen, wie östlichen Staaten, denn es geht nur darum, wer die Macht hat, ob der Abhängigkeitsverhältnisse von Kreditgebern und dabei die finanzielle Repression gegen die Bevölkerung nicht nur von niemand jemals erwähnt, denn was man bezüglich jener finanziellen Repression den Völkern Portugals, Spaniens, Italiens, Griechenlands bereits angetan hat….

Und um was geht es denn, um die westlichen Großbanken, welche mittels der finanziellen Represssion gegen das jeweilige Volk, ob dem griechischen oder ukrainischen Volk, sich dumm und dämlich verdienen, mit tatkräftiger Unterstützung der politischen Klasse oder sollte es dann vielleicht nicht um das jeweilige Volk dann gehen?

Und es geht von den Medien, der Politik, der Öffentlichkeit dann eigentlich ja nur darum, dass die westlichen Großbanken mittels der finanziellen Repression gegen die jeweilige Bevölkerung, so viel Geld wie nur irgendwie möglich verdienen.

Aber gestern habe ich einen Zeitungsartikel über die Selbstmordrate in der DDR gelesen, welche ungefähr doppelt so hoch lag, wie im westlichen Teil, also der BRD, dabei die Dunkelziffer im Osten wohl sehr hoch anzusetzen ist.

Und es gibt unterschiedliche, voneinander abweichende Meinungen, ob jener doppelt so hohen Selbstmordrate in der DDR.

Die Meinungen auseinandergehen, aber der überwiegende Anteil der Experten die Meinung vertretet, dass es unter anderem und vor allem mit der politischen Repression in der DDR zu tun gehabt hatte; was bedeutet, dass in einem gleichgeschalteten Stasi-Staat man nicht abzuweichen hatte von der vorgegebenen politischen, gesellschaftlichen und ideologischen Linie.

Individualität, ein kritischer Zeitgeist oder die Freigeister im „sozialistischen Paradies“ dann ja nicht so gefragt waren, denn man sich anzupassen, unter zu ordnen, sich in „Reih und Glied“ und wer aus dem Raster fiel….

Bezüglich der politischen Repression wurden zum Beispiel in der DDR sehr viele Menschen in den Selbstmord gehetzt, als eine Schattenseite im Reich der Dunkelheit, wobei es da wieder einmal sehr viele Parallelen zu sehr autoritären Gesellschaften gibt, wie zum Beispiel jene im Hinterhof Europas (mit der weltweit höchsten Selbstmordrate auf 100.000 Einwohner und da geht es auch um eine autoritär sich ausprägende politische Repression gegen jedwede demokratischen Kräfte, dieser im Mittelalter stehengebliebenen feudalistischen Tyrannei eines unvorstellbar sadistischen Menschenschlag).

Aber jene politische Repression ist heute im Westen die finanzielle Repression.

Wobei damals oder heute ein Schlüsselelement jenes ist, also ein Beispiel dahingehend:

In den zurückliegenden Wochen sind in den us-amerikanischen Medien eine Vielzahl etwas vergiftete Artikel über die Hillary Clinton erschienen, der „Höhepunkt“ in Form des unter der Gürtellinie anzusiedelnden Kommentar des Mastermind der alten „GOP“, dem Karl Rove, bezüglich dem Gesundheitszustand der H.C.; also wie auch immer, aber was man so zwischen den Zeilen herauslesen konnte….

Dies war die Tatsache, dass es die H.C. als Ehefrau eines ehemaligen US-Präsidenten zuerst zur Senatorin und dann zur Außenministerin und womöglich zur nächsten US-Präsidentin dann gebracht hat….

Ihre primäre Qualifikation war also die Tatsache, die Ehefrau eines ehemaligen US-Präsidenten gewesen zu sein.

Nicht mehr und nicht weniger.

Erinnert irgendwie an die Worte des Lawrence Summers an die ebenfalls womögliche Kandidatin der US-Demokraten für den vakant werdenden Präsidentensessel in den USA, der Elisabeth Warren:

After dinner, “Larry leaned back in his chair and offered me some advice,” Ms. Warren writes. “I had a choice. I could be an insider or I could be an outsider. Outsiders can say whatever they want. But people on the inside don’t listen to them. Insiders, however, get lots of access and a chance to push their ideas. People — powerful people — listen to what they have to say. But insiders also understand one unbreakable rule: They don’t criticize other insiders. *10

Ich habe in jenem Kontext bereits einmal darüber geschrieben, wer im Jahr 2008, als die finanzielle Krise im September jenes Jahres ihren ersten Höhepunkt erreichte, also wer damals in den Aufsichtsräten der großen us-amerikanischen Banken, z.B. JPMorgan und dies waren alles der Personen, welche nur aufgrund ihrer Elitenangehörigkeit in jenen Aufsichtsräten, welche nur aufgrund ihrer Verwandtschaft/Bekanntschaft in der Elitenvernetzung, der exorbitant bezahlten Aufgaben in jenen Aufsichtsräten….

Also da ging und geht es niemals um Qualifikation, um Kenntnisse der finanziellen Materie, denn das ist Feudalismus und was man daraus ableiten kann, ist die Tatsache, dass ob in den USA, ob in Italien, ob in Spanien, ob in England…..

Es entscheidet die Elite autark, losgekoppelt von der Bevölkerung, welche nichts zu melden hat, denn alle politischen/wirtschaftlichen Entscheidungen werden von der jeweiligen Elite getroffen und dabei nur jener Aspekt ausschlaggebend ist, ob man Teil jener Elite ist oder ob man nicht Teil jener Elite ist.

Ob man in Davos beim Käse-Fondue, ob man in Princeton beim Kastrationswettbewerb, ob man bei den Bilderbergern oder wie diese Freaks auch alle heißen mögen….

Also die Hochfinanz und die politische Elite ist ein kleiner, an Anzahl überschaubarer Kreis an Eingeweihten, welche ob aller Aspekte entscheiden…..

Demokratie spielt da übrigens keine Rolle, denn nur die Interessen der Großbanken.

Um zum Ausgangspunkt zurück zu kehren, die finanzielle Repression oder die politische Repression gegen das jeweilige Volk findet einer ihrer Hauptursachen in jener ElitenBildung.

Einer politischen/verwaltungs/bürokratischen Elite, welche bekanntlich mit den Großbanken und der OK in einer Symbiose sich befindet.

Die Medien auch eine üble Rolle dabei spielen, nur dem ElitenInteresse andienlich zu sein und das Volk nur in derem Interesse zu indoktrinieren.

Die finanzielle Repression gegen ein Volk gestaltet sich also um so brutaler aus, um so engmaschiger, kleiner und abgehobener die Elitenbildung in einem Land ausfällt.

Paradebeispiele wären dafür die Ukraine oder ein Griechenland.

Von ihren Eliten ruiniert und dafür wurden und werden andauernd 10.000-Menschenleben im Akkord geradezu zerstört.

Und niemand nennt das Verhalten jener Eliten nicht nur kriminell, denn das sind der Wahnsinnigen, welche in ihrem Elitendiskurs von der restlichen Elite immerzu nur bestätigt werden in ihrem finanziellen Marodieren.

Also so wie die politische Repression in der DDR die Menschen in den Selbstmord gehetzt hat, so wird heute mittels der finanziellen Repression im gesamten Westen die Menschen in den Selbstmord gehetzt.

Auch und vor allem da die politische Elite nur die Interessen der Großbanken bedienen und nicht jene des Volkes und dabei die an Anzahl sehr klein ausfallende Elite „Carte blanche“ hat, dahingehend da die Elitenbildung sehr klein ausfällt und diese, gleich der Finanzindustrie, im rechtsfreien Raum operieren.

Schreibe einmal nächste Woche ein weiteres Wirtschaftsposting…..

Anmerkungen/Links:
*1

*2
http://www.nytimes.com/2014/05/09/opinion/krugman-now-thats-rich.html?_r=0
*3
http://www.woz.ch/1404/usa/arm-sein-ist-irgendwie-unamerikanisch
*4
http://www.washingtonpost.com/blogs/wonkblog/wp/2014/01/22/10-startling-facts-about-global-wealth-inequality/
*5
http://blogs.wsj.com/economics/2013/05/11/number-of-the-week-total-world-debt-load-at-313-of-gdp/
*6

und

*7

*8

Die Ebene

März 17, 2014

Die Ebene

Am 29.11 hat die EBA (European Banking Autorithy) einen Bericht, über die „high earners“ in der Bankenbranche der EU veröffentlicht; hier nach zu lesen:

http://www.eba.europa.eu/-/eba-presents-data-on-high-earners-in-eu-banks-for-2012

Dabei verdienten ca. 3.500 Banker in Europa über eine Million Euro im vergangenen Jahr.

109 Banker in Italien *1; 212 Banker in Deutschland, in Frankreich 177 Banker und in England (UK) 2.700 Banker.

Also ca. 77% der Banker, welche 2012 über eine Million Euro in der EU verdient hatten; bekamen jenes Geld auf dem Finanzhandelsplatz London Inner City und der Rest Europas spielt dabei anscheinend eine untergeordnete Rolle, also Kontinentaleuropa.

Denn die Musik spielt in London, was bei einer zukünftigen Bankenunion, dem Stresstest der EZB, für die 124 größten Banken Europas, berücksichtigt werden sollte; dass finanziell England mit dem Rest Europas nicht zusammenspielt, denn gegen diese spielt und dabei die Problematik der Finanzindustrie in Europa sich vor allem auf England fokusiert.

Aber insgesamt 3.500 Banker in Europa, mit einem Verdienst, von über eine Million Euro pro Jahr (wobei die Schweiz ja bekanntlich nicht zur EU gehört); wenn man UK wegrechnet, sind es in einem jeden größeren Nationalstaat Europas circa 100-200 Banker, welche über eine Million Euro verdienen (angefangen den CEO´s der großen Banken, z.b. das Führungsduo der „Deutschen Bank“).

Und wenn man jetzt medial aufrechnet; die 500 Banker, welche in Spanien, Deutschland, Frankreich, Portugal, Italien, Österreich, Schweden, Niederlande, Belgien, …., ….. über eine Million Euro im vergangenen Jahr verdient haben, dann wird man bemerken, diese sind medial präsenter, als die restlichen 500 Millionen Bürger/innen der Europäischen Union, so wie ein Warren Buffet in den us-amerikanischen Medien, als eine Einzelperson, präsenter ist, als die 91,541 Millionen *2 US-Amerikaner, welche „not in labour force“ sind; also die über 16-jährigen US-Amerikaner, welche nicht mehr am Arbeitsmarkt teilnehmen; ein All-Time-High, seit Anfang der 70-er Jahre in den USA nicht mehr erreicht.

Also in den Medien/der Öffentlichkeit/der Politik; in Europa, sind 500 Banker wichtiger, als 500 Millionen Europäer und in den USA ist ein Warren Buffet wichtiger, als die 91,541 Millionen US-Amerikaner, welche keine Arbeitsstelle haben, bzw keinen Zugang zum Arbeitsmarkt mehr suchen.

Wobei die überwiegende Mehrheit jener Banker, welche über 1 Million Euro im vergangenen Jahr in der Europäischen Union verdient haben; in der höchsten Managment-Ebene vorzufinden sind; also  entweder dem Managment Board, dem Supervisory Board oder dem Group Executive Committee.

Und wenn man jetzt den durchschnittlichen CEO (in Europa) herannimmt; als Vergleichsgröße; auch auf die anderen Wirtschaftsbranchen sich beziehend, so gilt es fest zu halten; es gelangt praktisch keiner in jene oberste Etage, nicht einmal diejenigen, welche mittels ihrer Lebensausgestaltung dahingehend hernach streben; also laut medialer/öffentlicher und politischer Indoktrination, sollten es dann ja eigentlich alle solchermaßen halten; selbst ein Business-Plan zu sein, um die Karriereleiter hoch zu klettern, womöglich ohne ab zu stürzen.

Der durchschnittliche CEO hat vom mittleren Managment, bis zur höchsten Etage, durchschnittlich 25 Jahre Arbeit investiert; 25 Jahre, in welchen dieser 80 Stunden pro Woche gearbeitet hat (Samstag/Sonntag inklusive); 25 Jahre mehr oder weniger ohne Privatleben; ohne Hobbys, ohne Freizeit; denn die totale Fokusierung auf das Unternehmen, die Bank oder dem Konzern.

Durchschnittlich dann 54 Jahre alt, wenn er/sie in die höchste Stufe im Wirtschaftsuniversum aufsteigt, wenn vorher nicht die Umwelt, die Gesundheit, Probleme, Abhängigkeiten (Alkohol, Kokain, ….), die Frauen, die Männer, die Kinder, das Leben, die Unfälle, der Zufall, …..

Jenem Vorhaben sozusagen zuvorgekommen sind.

Am Ende gelingt es dann weniger als 1% der Superelite; denn der Rest bekommt die rauhe Luft in den Vorstandsetagen, nur mittels Hollywoodschinken, in das traute Eigenheim transportiert.

Einer heutigen Arbeitswelt, wo man nicht mehr wie früher, 1960 in einem Unternehmen beginnt und 1990 dann im Vorstand sitzt, denn ein fluktuatives „Hire and Fire“ vorherrscht; wo der Arbeitsplatzwechsel alle paar Jahre ansteht; auch bei totaler Flexibilität, bei totaler Hingabe; es einfach nicht mehr so ist, dass jemand 25 Jahre beim gleichen Arbeitgeber arbeitet, denn, auch und vor allem, im mittleren Managment, der Arbeitgeber gewechselt wird.

Damit gestaltet sich jener Aufstieg in die Vorstandsetage maßgeblich schwieriger, wobei bei 54 Jahren Durchschnittsalter der Vorstandsetage; 25 Jahre Aufstiegsphase; 99% der Konkurrenten dabei verdrängt, auf den Weg nach oben; naturgemäß mit der Kondition eines Spitzensportler, neben den geistigen Fähigkeiten, welche ebenfalls, über-überdurchschnittlich sein müssen; einmal von der Tatsache abgesehen, dass die heutige Chef-Etagen-Generation noch analog und nicht digital ist, denn in einem gänzlich anderen beruflichen Umfeld aufgewachsen ist, als es sich heute für einen Zwanzigjährigen darstellt.

Abgesehen davon, erscheinen in letzter Zeit vermehrt der Artikel in den internationalen Medien, bezüglich der Arbeitsausgestaltung, fokusiert vor allem auf die Finanzindustrie, aber in den anderen Branchen, einer ähnlichen Entwicklung unterworfen, dahingehend festgehalten, also es ist normal, wenn man zumindest bis in das mittlere Managment einer Bank, eines Konzern oder eines Unternehmen aufsteigen möchte….

Es gilt dabei geradezu als Statussymbol, z.b. bezüglich der Finanzhandelsplätze, wie Paris, Mailand, London oder Frankfurt a.M.; dass man mindestens 80 Stunden 7 Tage die Woche arbeitet; als Minimalanforderung und dabei das private Leben, also dass gibt es für jene hochtalentierten jungen Frauen und Männer dann nicht mehr…..denn jenes hört regelrecht auf zu existieren…..

Aus der US-Finanzbranche, wo der Wind noch etwas kälter, als in Europa dann weht; gibt es Aussagen von Frauen/Männern aus der Finanzbranche, welche es geschafft haben (also bis zum 40.Lebensjahr 10-500 Millionen US-Dollar Privatvermögen); welche von sich geben, dass sie sich an die zwanziger Jahre ihres Lebens (also vom 20-30 Lebensjahr), gar nicht mehr erinnern können, denn da eigentlich nur pausenlos, 7-Tage die Woche, 12 Stunden am Tag, gearbeitet haben, wobei nur als Nebeninformation, die Händler/Broker an der Wall-Street, jene auf dem Floor, die sind zum Teil ehemalige Spitzensportler (aus der NFL, NHL; ect.), welche mit dem Rhythmus ebendort dann mithalten können.

Ausnahmen bei jenen CEO´s von Unternehmen, Banken, Konzern, also CEO´s unter 50 Jahren, womöglich sogar weiblich; also dabei handelt es sich meistens um Erben (w/m); die haben sich nicht hochgearbeitet, denn die haben dann einfach nur die Hand aufgehalten und das Glück ist ihnen dabei gleichzeitig in den Schoß gefallen; wobei jene zunehmende Tendenz vererbter Konzerne/Unternehmen/Banken, die feudalistischen Tendenzen in einer Gesellschaft dann verstärken (von 95% auf 96% dann wohl).

Also jene Jungspunde (w/m); welche sich da hocharbeiten, angefangen der Finanzindustrie, wo das Klima mit jeder Etage arktischer wird; die haben kein Privatleben (außer jenem bei Facebook dann wohl); genießen natürlich die Statussymbole (also Luxusstandards), aber arbeiten 80 Stunden pro Woche; wobei dabei, auf den Weg nach ganz oben, 99% auch in der Finanzindustrie auf der Strecke bleiben und dabei eigentlich in einer Realität existieren, welche mit dem Leben, der Realität und dem Eigentlichen auf diesen Planeten, doch relativ wenig zu tun hat.

Man darf sich keinen Fehler erlauben, man darf nicht krank werden, man muss immer 150% Leistung erbringen, man kann sich eigentlich kein Privatleben mit Frau und Kind erlauben, man muss hundert Anforderungen gleichzeitig gerecht werden und ist dabei einem messerscharfen Wettbewerb mit 50 anderen Personen, allerzeiten ausgesetzt und muss dabei die Deals erfolgreich abschließen und dafür letzten Endes, auf das eigene Leben, in großen Teilen verzichten, um mit der Wahrscheinlichkeit von 1:100.000 es vielleicht ganz nach oben zu schaffen.

Nicht gerade familienfreundlich, aber dass diese Personen dabei massiv indoktriniert werden, es zu einer eklatanten Elitenbildung dann kommt; wo alle gleichermaßen geformt, angezogen und erzogen und bezogen dann sind.

Und genau jenes Ideal, dass im Prinzip ja für 99,9% der Bevölkerung Science-Fiction ist, der Öffentlichkeit, der Politik und der Gesellschaft, als das Dogma schlechthin verkauft wird; ein völlig unrealistisches, jenseits jeder Menschlichkeit sich ausformulierendes Elite-Schemata; wo 99,9% der Bevölkerung, dann wohl schon bei der Geburt aus dem Raster dann fallen.

Da geht es auch um ein wichtiges Instrument der Politik und des Staat gegenüber seinen Bürgern (w/m); namentlich der Angst, in Form der Einschüchterung, den Herdentrieb zu lenken; brave und folgsame Bürger sich heran zu züchten.

Jene Ausrichtung der Medien, der Gesellschaft und der Politik; also diese Fokusierung auf das Geld und das Finanzwesen; der Vorbilder, welche über Konsum sich definieren und in der Armee der Konsumisten, gleich einer militärischen Hackordnung, über das Konsumprodukt sich definieren, angefangen den shoppinggeilen und konsumverrückten Hühnern.

Also das geht an der Interessenslage eines Volk doch gänzlich vorbei, wobei womöglich dort auch der Schlüssel zum Verständnis jener Handhabe zu finden ist; dass nicht die Interessen eines Volk (eher fokusiert auf Familie, Religion, Heimat, ein gutes Leben im Guten zu leben) zu zählen haben, denn nur die Vorlieben und Interessen jener an Anzahl unglaublich kleinen Elite, welche das Geldvermögen halten.

Wobei um nicht schwarz/weiß zu malen; ein Artikel aus der us-amerikanischen Zeitschrift „The Atlantic“:

http://www.theatlantic.com/magazine/archive/2013/12/is-capitalism-in-trouble/354683/

In jenem Artikel sprechen CEO´s über ihre große Sorge, bezüglich der Ausformung des heutigen Kapitalismus, reduziert auf das Geld-Fressen, wie vielerorten, angefangen, man weiß ja wo.

Dass das gesamte kapitalistische System dysfunktional ist, anhand eines eigenen Beispiel erklärt:

Seit geschlagenen 5 Jahren treffen sich praktisch alle 2 Monate die Chefitäten der Europäischen Union, um bei einem jeden Treffen, über die Bankenrettung in Europa zu beratschlagen und nach geschlagenen 5 Jahren gelangen jene Chefitäten auf die Idee, einmal einen Regierungsgipfel, bezüglich der absurd hohen Arbeitslosenzahlen in Europa ab zu halten.

Wo man erkennen kann, wo politisch die Prioritäten gesetzt werden, also bei den 500 Bankern und nicht etwa bei den 500 Millionen europäischen Bürgern (w/m) und dass sagt letzten Endes wieder einmal alles, was man über die politische Klasse in veritablen Teilen Europas dann wissen sollte.

Ein Absatz aus jenem Artikel:

“Capitalism, even 150 years ago, was more inclusive; there was more of a sense of social responsibility,” he told me. Today, trust in business is declining. “The system doesn’t seem to be as fair or as inclusive. It doesn’t seem to be helping broader society.”

Also dass sagt nicht irgendeiner sozialistischer Wirrkopf, denn das hat der Chef von McKinsley, der Dominic Barton von sich gegeben, das vor 150 Jahren der Kapitalismus gerechter war und das der heutige Kapitalismus auf den Exklusionsprinzip basiert; nicht auf der Inklusion!

Der Arbeitsmarkt und dessen Anforderung; ja für die Elite hingestellt und das Volk „draußen vor der Tür“; dabei der Gesellschaftsvertrag von der Elite zum Volk, nicht nur in England:-), gekündigt worden ist und das kapitalistische System dann eigentlich nicht mehr richtig funktioniert.

Wo man z.B. den Arbeitern einen Lohn bezahlt, mit welchem diese leben können, wo Menschen aus den unteren Schichten in die Mittelschicht aufsteigen können, wo man eine Familie gründen kann, ohne sich total zu verschulden, wo man ein Leben leben kann.

Also wenn man heutzutage die Wirtschaftsmedien liest, dann ist ja das oben Geschriebene der neue Sozialismus, für die heutigen Wirtschaftsführer, welche ja bezüglich 25 Jahre sich hocharbeiten und analog, aus einer gänzlich anderen Erfahrungswelt entstammen, als 99,9% der Bevölkerung, welche übrigens, diesen deformierten Turbokapitalismus, wo das Volk herausgeschnitten wurde, nicht mehr wollen.

Als letzte Anmerkung zu diesem Aspekt des Posting; das politische Mittel der Angst; dahingehend, die Elite und ihre Anforderung, also bezüglich Einschüchterung der Bevölkerung, funktioniert das schon hevorragend.

Nimmt man einmal die heutige jüngere Generation, die 20+ Generation; also was man so sieht und hört, also die entwerfen mittlerweile ihr Leben gleich einem BusinessPlan; wissen mit 12 Jahren schon genau, was sie wollen und wie sie es werden; wollen vor allem den Aufstieg in die materielle Oberschicht; passen sich 1:1 an und assimilieren sich als Erstes (was dann ironischerweise zumeist der falsche Weg ist, aber aus Unerfahrenheit macht eine jede Generation diesen identischen Fehler).

Marotten und Eigenheiten einer Person, werden von der gleichen Person, als erstes abgetrieben und übrig bleibt eine makellose, an der Oberfläche perfekt glänzende, ja mehr Projektionsfläche, als wie Mensch.

Also das Volk ist bereits massiv eingeschüchtert; das zeigt sich am Allerbesten an jenem Twentysomething; welche namentlich braver, angepasster, kongruenter, nur ja nicht anecken und ja nicht stören; also die sind zum Großteil braver als ihre Eltern.

Einmal sich vor zu stellen; man ist in Italien; mindestens 30% der arbeitsfähigen Bevölkerung ist mittlerweile arbeitslos; das materielle Vermögen des Volk hat sich in 5 Jahren, um mindestens 30% verringert; die Pensionen werden gekürzt; gleichzeitig die Perspektiven bei minus 100%; gleichzeitig eine politische Klasse die schamlos, an Dummheit nicht zu überbieten und einzig und allein, auf ihre einzigen Stärken, den Spott und die Grausamkeit, setzen.

Ein Viertel der Industrieproduktion hinweg, ein Zweiklassenrecht, dass es feudalistischer schon nicht mehr sein könnte; die Behörden in einem geist- und geschlechtskranken Irrsinn gefangen; der totale Ausverkauf an ausländische Investoren und gleichzeitig immer vor Augen den totalen Bankrott des Staat und der Nation.

Und die Reaktion?

Etwas mehr Bingo Bongo und etwas mehr Privatfernsehen mit einigen Plastiktitten auf Kokainentzug, direkt aus dem italienischen Parlament heran gekarrt, damit man wohl ein jede/r weiß, wer die „Guten“ in Italien dann sind.

Also in Portugal und Griechenland das Identische und angesichts solch einer wirtschaftlichen Situation, dass es da nicht mehr Proteste, Revolutionen, Aufstände, Gewalt und Terror gibt?

Das zeigt doch, wie brav man sich die Menschen mittlerweile erzogen hat, wo alles, was von der vorgegebenen Linie abweicht, psychisch krank dann ist und die Menschen, an Feigheit schon gar nicht mehr zu überbieten sind und sich wirklich alles, aber auch wirklich alles, von diesen politischen Monstern gefallen lassen.

Aber zum nächsten Thema des Posting:

Was der Welt der Ökonomie zur Zeit den Diskurs bestimmt, war die Rede des Larry Summers, bei der vom 07-08.11 abgehaltenen 14then IMF Jacques Polak Annual Research Conference; einer Lobpreishuldigung an den Stanley Fischer; aber die Rede des Larry Summers, hier nach zu sehen/hören (ab Minute 46). *3

Dabei spricht der Larry Summers von etwas, über welches der Paul Krugman in seinem NYT-Blog bereits Anfang September geschrieben hatte und eine verständliche Wiedergabe der Rede Summers unter folgendem Link erklärt:

http://blog.tagesanzeiger.ch/nevermindthemarkets/index.php/33741/die-tiefduestere-analyse-des-larry-summers/

Dabei geht es darum, das Summers von einer säkulären Stagnation spricht, dahingehend zu verstehen, dass das GDP einer Nation nicht mehr wachsen wird; dahingehend dass die Null-Zins-Politik der Zentralbanken, letzten Endes, einer nationalen Wirtschaft ein Hemmschuh ist; diese daran hindert ihr Wachstumspotential aus zu schöpfen; …..

In einem größeren Rahmen gedacht; dass man sich in einer säkulären Stagnation befindet, da es kein Bevölkerungswachstum gibt; da es keine produktive Innovationen mehr gibt.

Beispiel dahingehend, dass zwischen 1960 und 1985 relatives GDP-Wachstum vorherrschte, da die Frauen, welche in ihrer Gesamtheit auf den Arbeitsmarkt drängten, für einen Schub des GDP sorgten (was nunmehr nicht mehr möglich ist).

Die Null-Zins-Politik aber über längeren Zeitraum beibehalten werden muss, um eine Panik an den Finanzmärkten zu verhindern.

Summers sagt also, summasumarum, dass die Krise nur ein kleiner Teil eines längerfristigen Trend ist, welcher nicht nach oben, denn nach unten geht.

Krugman sagt dazu „not be a temporary state of affairs“.

Wobei viele Wirtschaftsexperten mittlerweile davon ausgehen, dass die USA, das gesamte Jahrzehnt, bis 2020 benötigen werden, um sich wirtschaftlich wieder auf zu rappeln.

In Europa vor 2018 (wie ich bereits im Sommer geschrieben habe) wenig Erholung sein wird; mittlerweile im MainStream angekommen:

http://www.zerohedge.com/news/2013-11-26/so-much-european-recovery-socgen-predicts-europes-lost-decade-will-last-until-2018

Also nur einmal die Zahlen vom vergangenen Jahr: weltweit der Netto-Reichtum, um 5,2% zurückgegangen, in Europa das Netto-Vermögen um 13,6% auf 69,3 Billionen Dollar zurückgegangen; sagt die Credit Suisse in ihrem Global Wealth Report. *4

Zur Wiederholung, im Jahr 2012 ist das materielle Vermögen in Europa, um 13,6% weniger geworden.

Da ist irgendwie auch ein Zwiespalt zwischen einer Banca D´Italia, nein, entschuldigung, der EZB und der europäischen Banken mit ihrem Spiel auf Zeit.

Und der wirtschaftlichen Realität, wo in Hypergeschwindigkeit Europa verarmt.

14% weniger materielles Vermögen in einem Jahr in Europa; da kann man dann die staatlichen Statistiken, bis zu Eurostat in den Papierkorb dann werfen.

Und vielleicht sollte man ja als Europa, angesichts dieser wirtschaftlichen Entwicklung, die sehr wahrscheinlich ist, ja womöglich nicht nur auf das Geld-Fressen setzen, wie bisher, denn womöglich auf Kultur, auf Nachhaltigkeit, auf Substanzielles und nicht jeden Diskurs auf Bingo-Bongo reduzieren.

Aber noch so ein harscher Artikel, über die wirtschaftliche Lage Europas:

http://www.cnbc.com/id/101197105

Das kommt davon, wenn man als wirtschaftliche und politische Elite, z.B. Italiens/Tirol, jedem kulturellen, menschlichen Input den Krieg erklärt und gleichzeitig, nur mittels Spott und Grausamkeit, als der Bestien zu wirtschaften versucht, damit die….ok, ok…..

Aber, es gibt da einen Teil der Rede von Summers, die hat es in sich, nicht nur witzig, denn das ist die perfekte Beschreibung, wie in Tirol/Italien wirtschaftlich gehandelt wird.

Die Nacherzählung:

Die Produktion von Elektrizität in einem Nationalstaat, z.B. Italien; macht 4% der Gesamtwirtschaft aus (die Finanzindustrie mit ihrer heißen Luft wohl 40%) und wenn jetzt 80% der Elektrizität ausfallen, über einen Zeitraum von einem Monat zum Beispiel; dann sind dann doch nur 3% der Gesamtwirtschaft betroffen oder etwa nicht?

In der Realität steht dann die gesamte Wirtschaft still und Summers Beispiel geht dann weiterführend dahingehend, dass nach jenem Blackout die Wirtschaft verlorenes Terrain gutmachen sollte, es aber nicht tut undsoweiter.

Aber genau solchermaßen, wird in Tirol/Italien wirtschaftspolitisch gehandelt; wenn 80% der Elektrizität ausfallen, dann sind ja nur 3% der Gesamtwirtschaft betroffen; da die Elektrizitätsproduktion ja nur 4% der Gesamtwirtschaft ausmacht.

Also das Beispiel sollte man in Italien zur allgemeingültigen Wahrheit erklären, denn genau solchermaßen handeln die politischen und wirtschaftlichen Monster in Italien, nicht dumm, denn dümmer als die Dümmsten; nicht irgendeinem Sinn oder Zweck folgend, denn nur um etwas tiefer im Hurenauflauf zu versinken mit ihrem gestohlenen Geld.

Also Italien und ich habe mir so ziemlich einige wirtschaftliche Statistiken aus jener Bingo-Bongo Nation angesehen:

Italien ist das ideale Beispiel für Summers These von der „säkulären Stagnation“, das passt wie das Gelbe auf das Ei, da ist 100% Übereinstimmung zwischen der Zukunft Italiens und der säkulären Stagnation….nullkommanullperiodisch Abweichung und das zerstört womöglich noch das europäische Einheitsprojekt, …..

Aber zum nächsten Aspekt des Posting:

Übrigens als Zwischensplitter, wie toll der Kapitalismus heutiger Zeit sich ausformuliert:

Das durchschnittliche materielle Vermögen der US-Amerikaner (ohne die Superreichen) ist seit 2007, um die Hälfte gefallen, auf 87.000 US-Dollar und jenes der us-amerikanischen Superreichen (das sind 442, in Wörtern vierhundertzweiundvierzig Milliardäre) ist um die Hälfte gestiegen; über 50 % der Bevölkerung halten 1% des materiellen Vermögen und 442 Einzelpersonen, über 50% des materiellen Vermögen….da ist es ja in Österreich noch gerechter, wo es sich ja identisch ausformuliert….

1% oben und 99% ganz unten und das wird, trotz widersprechender Aussagen des Buffet, langfristig wohl nicht funktionieren….however….

Zum nächsten Aspekt des Posting.

Meine Lieblingsbank ist bekanntlich ja die Unikredit, wobei ich vor 2 Jahren mir vorgenommen hatte, diese innerhalb eines Jahr zu zerstören *5 und ja klar, null Marotten und null Eigenheiten, feige und verstummte Mehrheit, angefangen den Heuchelei-Weltmeistern; also den Bürgerlichen Europas; ja, das ist natürlich verrückt und krank und was auch immer.

Und schon einmal, vom Thron der geschwätzigen Selbstgerechtigkeit, über den Impact nachgedacht, denn dieses Vorhaben ausgelöst hat und was das an finanziellen Mitteln bereits verschlungen hat….nö….dann nur weiterhin stumm und feige das Vorgegebene wieder zu kauen….

Aber wo ich in letzter Zeit etwas darüber nachgedacht habe; eigentlich war ich ja nach einem Jahr schon erfolgreich, denn die Unikredit war da nach einem Jahr bereits nur noch eine untote Zombiebank, die nur dank der EZB und des italienischen Staat überhaupt noch existiert und so privatwirtschaftlich nunmehr ist, wie die KPDSU in der untergegangenen Sowjetunion dann wohl.

Und nunmehr, das zweite Jahr zu Ende gehend, die Unikredit gibt es zwar praktisch, real irgendwie dann noch; zumindest auf dem Papier, aber realwirtschaftlich und finanzwirtschaftlich ist das tote kapitalistische Materie, als das schwarze Loch Italiens, wo der Rest Italiens, in die wirtschaftliche Sahel-Zone gezogen wird.

Also die Unikredit war vor einem Jahr bankrott und ist am heutigen Tag noch viel mehr bankrott als diese damals war und kostet eigentlich nur dem europäischen Steuerzahler jedes Jahr Milliarden an Euros, ohne einen Cent zu lukrieren.

So weit von einem privatwirtschaftlich erfolgreichen Unternehmen entfernt, wie die Landwirtschaft in Nordkorea und beides funktioniert ja bekanntlicherweise gleich gut; die einen ruinieren die kommenden Generationen Italiens und die Landwirtschaft Nordkoreas sorgt dafür, dass die Menschen in Nordkorea auch fleißig verhungern….:-(

Da war und ist nur noch heiße Luft.

Ein Pennystock jenseits jeder Marktgesetze oder wirtschaftlichen Gesetzmäßigkeiten.

Der Grabstein des wirtschaftlich funktionierenden Italiens…..die Unikredit….

Wobei im nächsten Jahr, bevor man die Bankenaufsicht im November 2014 loslässt, gibt es einen Stresstest der EZB bei den 124 wichtigsten Banken Europas.

Von Grabstein zu Grabstein der Wirtschaft Europas dann wohl.

Und da herrscht eigentlich bei den italienischen Banken, seitdem jener Termin immer näher rückt, eigentlich dann nur noch eines…..Panik….

Ich bekämpfe also mittlerweile gar keine realwirtschaftliche Bank mehr, denn eine untote Zombiebank, die andauernd stirbt und nicht einmal mehr finanziell lebt, denn nur noch eine „Bank“, welche durch äußere Inputs (durch den italienischen Staat und der EZB) scheinlebend gehalten wird.

Ich könnte auch schreiben, dass ich mit der Zerstörung der Unikredit erfolgreich war; denn auch wenn es anders erscheint, wenn man die Größen „Realität und Wahrheit“ in die Variable einfügt; also etwas was in sehr wenigen Medienberichten über die Banken Europas den letzten Jahren angeführt wurde, dann ist die Unikredit erledigt.

Mission accomplished!

Aber was macht die untote Zombiebank denn?

Der Ghizzoni irrlichtert weiterhin durch die Welt und der Cernko schwafelt wie immer irgendwelchen Blödsinn und ein Ratschlag von meiner Seite für die Unikredit:

Also es gibt eine Kapitalaufwertung der Banca D´Italia *6 (welche zu ca. 22% der Unikredit gehört), bringt ca. 1,3 Milliarden Euro….es gibt die üblichen Bilanzierungstricks…..es gibt den Verkauf von Anteilen am Zahlungsabwickler SIA; es gibt…..

Also die Unikredit, ist wie der Rest Italiens, im Sonderausverkauf.

Verkauf des Zahlungsabwickler SIA; Kapitalaufwertung der Banca D´Italia (nicht zu verwechseln mit der EZB:-); die Balkanisierung der Bilanzposten; der Verkauf des Private Equity Bereich, der Verkauf des türkischen Versicherungsgeschäft Yapi-Kredit; der Rückzug der Unikredit aus Ungarn und aus der Ukraine (folgt wohl bald das restliche Osteuropa) und seit 3 Jahren ein massiver Stellen- und Filialabbau an Anzahl der Unikredit-Angestellten und Unikredit-Filialen.

Mit dem Online-Banking dann, erscheint ja sowohl die Unikredit, als auch die Bank Austria hoffnungslos überfordert zu sein.

Eeinmal abwarten wann es das nächste Mal komplett abstürzt und was es dann der Bank Austria und der Unikredit kosten wird.

Aber zahlt ja eh der Steuerzahler, so who cares dann wohl.

Also alles in allem, nur noch der Rückzugsgefechte der Unikredit, nicht um die Eigenkapitaldecke, vor dem Bilanzceck durch die EZB, zu stärken, denn mit einem Pennystock als Aktienkurs, mit einer Bilanz aus eingebildeten Fantasiegebilden, …..

Aber mein Vorschlag für die Unikredit wäre, angesichts des Rückzug aus Ungarn und der Ukraine, dem Verkauf strategischer Beteiligungen en masse; dem massiven Abbau an Anzahl von Filialen und Angestellten.

Ein Absatz aus einem Artikel dazu, wie kritisch die italienischen Banken für das europäische Projekt dann waren und sind:

Italienische Banken werden der „kritische Punkt“ bei der EZB-Überprüfung sein, weil sie in Europa hinsichtlich der Problemkredite, die 116 Prozent des materiellen Eigenkapitals ausmachen, am anfälligsten sind, schrieb Société Générale SA im September in einer Studie. Auf der Basis, dass 20 bis 40 Prozent der notleidenden Kredite bereinigt werden, kommen die Banken insgesamt auf eine Kapitallücke von 8 Mrd. Euro bis 21 Mrd. Euro, heißt es weiter. *7

Also wenn man den Bilanzcheck hart macht und nicht weich; also die schwachen Banken aus dem europäischen System entfernt, dann kann die Unikredit zusperren.

Aber mein Vorschlag….

Ja wäre es nicht für die Welt, für Italien, für die Menschheit, ja für die „balance“ des gesamten Universum, ja wäre es nicht das Allerbeste, wenn die Unikredit sich von diesen Planeten, namens Erde, zurückziehen würde, wo diese selbst das Allerheiligste verkaufen möchte, den Anteil am Bingo-Bongo Club AS Roma?

Ja es wäre sicherlich für die Zukunft Europas, für die zukünftigen Generationen Europas, für die Menschheit im „Kleinen wie Großen“, wohl das Allerbeste, wenn sich die Unikredit von diesem Planeten zurückziehen würde und irgendwo anders, ganz, ganz weit weg, ihren Betrugs-Geschäften und ihren superkriminellen Handeln hernachgehen würde.

Das wäre nicht nur für jeden Rechtsstaat das Beste, denn das wäre das Beste was den Finanzen Europas im Zeitraum 2010-2020 passieren könnte.

Noch ein letzter Satz aus einem Bericht der Deutschen Bundesbank:

Von 240 Milliarden Euro Ende November 2011 auf 415 Milliarden Euro Ende September 2013 (+73%).

Die von italienischen Banken gehaltenen italienischen Staatsanleihen.

Also es kauft nur noch eine Fraktion italienische Staatsanleihen.

Die italienischen Banken.

Alle anderen investieren ihr Geld lieber sinnvoll und intelligent!

Zum nächsten Aspekt des Posting:

Übrigens, da ja ich der Kriminelle bin, nur ein Artikel, von der unglaublich großen Menge an angesammelten Artikel, in den zurückliegenden Jahren, über die Verstrickungen in kriminelle Machenschaften, durch die Unikredit:

http://derstandard.at/1379291740627/Stuhl-von-Chef-der-slowenischen-NLB-wackelt

Ach ja, haben ja schon das Zweiklassenrecht, zum einen für das Volk und zum zweiten für die Banker und da noch urteilen, verhaften und anklagen?

Ja warum denn?

Bei einem Zweiklassenrecht kann man sich dieses urteilen, verhaften und anklagen wohl sparen (da spart man sicherlich Milliarden an Euros ein); denn einfach, juristisch so handeln, wie man politisch und wirtschaftlich eh schon handelt…..feudalistisch bis in das Knochenmark hinein, also kein Prozess, kein Verfahren, denn einfach die Rübe abhacken….

Am besten man fängt bei mir damit an.

Zum Anfangsaspekt des Posting zurückkehrend:

Also 500 Banker sind wichtiger als 500 Millionen Bürger/innen der EU und warum?

Ja da jene 500 Banker in Kontinentaleuropa, die wichtigsten Zuarbeiter zu den wiederum 500 Superreichen (also den Milliardären) dann sind….as always the same bullshit….

Jene Tausendschaft kontrolliert Politik und Medien; dahingehend, dass alles was man von den Medien, der Gesellschaft und der Öffentlichkeit vorgesetzt bekommt, an der Lebenswirklichkeit von 99% der Bevölkerung völlig vorbei geht.

Man bekommt durch jene Tausendschaft andauernd der Ideale, Vorbilder, zwingend zu befolgende Handlungsmaxime eingeimpft…..Widerspruch ist übrigens für den Widersprecher zumeist tödlich…..also das hat mit der Realität der Menschen in Europa, ja mit der Realwirtschaft, überhaupt nichts mehr zu tun…..

Und gleichzeitig andauernd die Mittelschicht verkleinern und alle sind dafür; ja als ob man allen das Gehirn amputiert hätte, aber die sind zu blöd….however….

Wobei  nur so ein Hinweis von meiner Seite an jene Tausendschaft; okay, man hat jetzt die debile Masse so wie man diese haben wollte; aber bei den Frauen hat man das womöglich übertrieben.

Zwei Umfragen:

75% der us-amerikanischen Frauen würden niemals mit einem arbeitslosen Mann sich verabreden, denn Voraussetzung für ein Treffen ist, das der Mann wohl mindestens im mittleren Managment dann arbeitet (wo der Mann dann aber keine Zeit hätte).

Also für 75% der us-amerikanischen Frauen, für die zählen bei der Partnerwahl nur materielle Kriterien…..zu 100%…..hier nach zu lesen:

http://www.huffingtonpost.com/2012/06/28/unemployed-men-survey-its-just-lunch_n_1631289.html

Übrigens 50-60% der Ehen in den USA werden geschieden; die im mittleren Managment, also die einzigen die womöglich noch minimal zu zählen haben, sind mit 50 zumeist zum dritten oder vierten Mal verheiratet.

Und die Frauen werden dabei immer jünger und zweifelsohne dümmer.

Dann die Umfrage, das 75% der Frauen lieber einen Monat auf Sex verzichten, als auf ihr Smartphone.

75% der privaten Konsumentscheidungen weltweit von Frauen getroffen werden.

Und 75% der Frauen, ob man jetzt den Faschismus oder den Kommunismus oder den Sozialismus oder wie in Italien, den Staatsterrorismus, als Staatsform hat:

Wichtig ist nur die Nase zu rümpfen, um auf zu zeigen, dass man ein Tier und kein Mensch jemals war und ist.

Und lustigerweise, bei all den Schönheitsoperationen dieser bösartigen weiblichen Kreaturen; da haben am Ende alle die gleiche feine, hochnäsige Nase; das tirolerische Modell dann wohl:

Etwas Knolle, mit viel Hurigem:

http://www.businessweek.com/articles/2013-11-25/why-are-women-so-bitchy-to-each-other

Ok, schreibe ich einmal den Aspekt nicht weiter, ansonsten wird es noch frauenfeindlich.

Aber nur ein letzter kleiner Hinweis, bezüglich den Frauen und ihrer shoppinggeilen und konsumverrückten SystemTreue; angefangen beim hochnäsigen Hurenauflauf Tirols:

Es gibt die Charta der Menschenrechte der UNO, welche nach dem 2.Weltkrieg verabschiedet wurde.

Also die gibt es nicht nur, damit einige Wörter auf einem Dokument dann stehen, denn dahinter stehen die Erfahrungen aus zwei Weltkriegen, die zur gegenteiligen Meinung des politischen Establishment Italiens und Tirols, dann nicht so lustig waren.

Also was da geschrieben steht, das ist keine Produktbeschreibung für den Irrsinn der Frauen, keine Bedienungsanleitung des italienischen Faschismus…..nö…..

Denn da steht zum Beispiel, also die Frauen Tirols hören das sicherlich zum ersten Mal in ihrem Leben.

Wenn man jene Menschenrechte andauernd verletzt, dann ist das Ergebnis, nicht das Augenscheinliche, jenes was die Frauen Tirols davon mitbekommen, das die von ihnen so angehimmelten politischen Monster, dann mit ihrem Spott und Grausamkeit triumphieren, denn das Ergebnis einer solchen Handlungsweise eines Volk, sei es noch so steinzeitlich, wie das Tirolerische, das Ergebnis ist namentlich, auf diese totale Gewalt, die nochmals um die Potenz 10, als Antwort dann zu erhaltende totale Gewalt.

Wenn man andauernd bedroht wird, unter dem Level von Tieren, also vom Ohren-Abschneiden bis zum Kinder-Umbringen, dann ist es zwangsläufig solchermaßen, dass man dann selbst die größte Bedrohung dann werden wird….daran führt kein Weg vorbei….

Also Akte der Barbarei führen zu weiteren Akten der Barbarei, das radikale Böse andauernd zu unterstützen, als der Dreck dieser Erde, namens Tiroler, führt nur zu noch mehr radikalen Bösen auf diesen Planeten.

Man verletzt andauernd die Menschenrechte und das Ergebnis ist nicht der Triumph der tirolerischen/italienischen Bestien, denn das Ergebnis ist, dass noch zehntausendfach verstärkt die Menschenrechte verletzt werden, irgendwann, in diesem, meinem Fall zu 100%, auch ganz massiv jene der politischen Bestien Tirols und Italiens.

Aber bevor ich da abschweife; noch drei Aspekte:

Als ich da von den italienischen Tieren geschlachtet wurde, nach dem 2.then Aufenthalt der römischen Faschistenbrut im Faschistendrecksloch namens Tirol; im Herbst, wo ich als Reaktion darauf, eine eigene Postingreihe geschrieben hatte; hier nach zu lesen:

https://anderb.wordpress.com/category/der-sturm/

Damals lebte ich tugendhaft; was bedeutet; da stand ich um 06 Uhr morgens auf, pendelte, arbeitete, pendelte, speiste mit meinen Eltern, war dann bei einer Freundin, verbrachte die Zeit mit deren Kinder; half an den freien Tagen meinem Vater im Büro; verhielt mich in allen Belangen vorbildlich, also keine Gewalt, kein Porno, keine Drogen, kein gar nichts, denn ein spießbürgerliches Dasein par exellence, würde ich jetzt einmal schreiben, denn genau so formulierte sich dass dann bezüglich meiner Person dann aus.

Also arbeiten, den Eltern helfen, pendeln, bei der Freundin und fertig.

Und in jener Situation wird man von den italienischen Tieren geschlachtet, als diesen Hurensöhnen Italiens, mit massiver passiver Unterstützung, durch die geist- und geschlechtskranken Mitglieder der italienischen Geheimdienstgemeinde.

Die Frage, welche sich daraus ergibt:

Ja warum sollte man denn in einem Faschistendrecksloch wie Tirol oder einem Italien, versuchen ein Leben im Guten zu leben, wenn von den Behörden, den politischen Monstern sowieso, man das genaue Gegenteil, aus niedrigsten Beweggründen massiv befördert?

Warum versuchen ein guter Mensch zu sein, wenn nur das massive Drohen, auf welches man, in Verantwortung bezüglich Kindern und Familien, nicht einmal reagieren kann….

Und gleichzeitig jene Drohorgie den Politikern Tirols und Italiens, von den Behörden-Hurensöhnen gänzlich zu schweigen, die gesamte Zeit geläufig war und deren einzige Reaktion jene ist, sich hinter jene Personen zu stellen, welche da mit Ohren-Abschneiden und Vater-Umbringen drohen, sich zu stellen.

Damit die Frauen Tirols auch wussten, wer die „Guten“ und wer die „Bösen“ waren und sind, mit ihrem Realitätswahrnehmung, reduziert darauf, jene an zu beten, welche am brutalsten, grausamsten und entmenschlichsten dahinvegetieren, als der nazifaschistischen Bestien, namens Tiroler.

Dazu möchte ich nur festhalten, all das gibt es nicht mehr, weder Kinder, noch Familie, noch Freundin, noch Ethik oder Moral, weder bei mir, noch in Italien, diesem Nullpunkt jeder Zivilisation.

Ich habe das alles hinter mir gelassen, auch um dahingehend mir eine Reaktion vor zu behalten.

Also warum im Guten zu leben versuchen, tugendhaft, ja warum nicht einfach so handeln und agieren, wie die politischen Monster Italiens?

Und nur fest zu halten, wenn man andauernd bedroht wird, auf untersten Level, unter jedem Tier an zu siedeln, dann wird man irgendwann selbst zur größten Bedrohung, angefangen gegenüber den nazifaschistischen Bestien Tirols, welche sich ebendort, als Politiker bezeichnen und doch nur ein seeelenloser Klumpen Dreck waren und sind.

Und wenn es solchermaßen ist, wie in Italien/Tirol, dass jene, welche absichtlich Böses tun und es massiv unterstützen, dann am Besten von allen dastehen, wie es in Italien/Tirol zweifelsohne 1:1 der Fall ist…

Zweiter Aspekt:

Es hat sich herausgestellt, das die Statistiken bezüglich der Arbeitsmarktsituation in den USA, welche kurz vor der Wiederwahl, zum Erstaunen vieler Beobachter (angefangen dem Jack Welsh von GE), unter die kritische Wiederwahlmarke von 8% gerutscht ist.

Also die war gefälscht; dass steht am heutigen Tag fest und diesbezüglich nur festgehalten, ich lese seit einer Ewigkeit der wirtschaftlichen Statistiken und mit jedem Jahr glaube ich weniger an diese….jene aus Südeuropa sind dann ja mehr oder weniger eh nur Bullshit….

Am ehesten treffen die wirtschaftlichen Statistiken zu, welche aus neutralen Ländern, wie der Schweiz, wie Kanada, wie Australien, abgegeben werden.

Aber man muss praktisch davon ausgehen, dass die wirtschaftlichen Statistiken aus Südeuropa mehr oder weniger allesamt, dann letzten Endes, nicht nur die Fälschung der falschen Zahlen zur Fälschung weiterer Zahlen, waren und sind….denn das ist Bullshit….

Das ist reine Makalutur der wahren Zahlen, welche in Italien noch zehnmal katastrophaler sind, als die offiziellen Zahlen, die von A bis Z erlogen waren und sind.

Und es häufen sich auch der Aussagen von Wirtschaftsexperten….also da glaubt eigentlich keiner mehr keinen….von China bis Italien wird da andauernd an den Statistiken herummanipuliert….

Übrigens Italien konnte dem Euro nur beitreten, da man die dementsprechenden Statistiken gefälscht hatte; Griechenland´s Beitritt zum Euro, ja Fälschungen von A bis Z.

Wie man in beiden Fällen am heutigen Tag weiß!

Und das waren sehr große wirtschaftspolitische Fehlentscheidungen diese beiden Länder in die Währungsunion auf zu nehmen, hundert Mal schlimmere wirtschaftspolitische Fehlentscheidungen, als ein Portugal oder Spanien in die Währungsunion auf zu nehmen.

Und diese Statistiken, welche die Italiener dem Rest Europas vorlegen….

Als ob Äthiopien einen Überschuss in der Getreideproduktion vermelden würde….auf dem identischen Level…..als ob ein ozeanischer MikroStaat plötzlich am meisten Konsumgüter herstellen würde…. auf dem identischen Level….als ob Luxemburg plötzlich die meisten Goldreserven weltweit halten würde…..auf dem identischen Level…..

Also nicht nur bezüglich Südeuropa….also da ist bei den Wirtschaftsstatistiken mittlerweile oft mehr Propaganda, als wie Wahrheit enthalten…..für ein potemkisches Dorf dann wohl zumeist….however….

Zum letzten Aspekt des Posting:

Um was es mir letzten Endes in diesem Posting dann geht, ist die Tatsache, dass es darum geht, allen voran bei den CEO´s, als den Chef´s dieser Welt, auf welcher Ebene man operiert, wobei ich einmal grundsätzlich davon ausgehe, dass man, im Gegensatz zu Italien/Tirol, ein Minimum an Zivilisiertheit, Umgangsformen und Kultur mit sich bringt, etwas welches man ja bekanntlich, bei den politischen Monstern Tirols und Italiens immer schon vergeblich gesucht hat.

Also man kann, wie die politischen/wirtschaftlichen CEO´s Italiens und Tirols, immerzu auf der untersten Ebene operieren, wirtschaften und leben; mit null Menschlichkeit und zweifelsohne vom Verhalten und den Manieren, unter jedem Tier an zu siedeln.

Was politisch und wirtschaftlich, sowohl einem Italien, als auch einem Tirol, nur die totale Zerstörung bringt bzw. bringen wird.

Also man sollte wirklich nicht diesem Negativ-Beispiel dann folgen, denn versuchen, auch als CEO´s heutiger Zeit, auf eine höhere Ebene zu gelangen.

Die Flut hebt alle Boote, aber heute nur noch die Yachten, sagt der Ed Milibrand (britischer Oppositionsführer) dazu.

Es darum geht, als weltweit tätige CEO´s, auf eine höhere Ebene zu gelangen; nicht nur dem Konzern, dem Geld-Fressen; denn dass man sich kulturell und menschlich auf eine höhere Ebene begibt, damit die Flut wieder alle Boote hebt und nicht nur die Yachten.

Und dass geht nur mit einem ideologischen Umdenken dahingehend, das nicht mehr der ViertelQuartalsbericht und die Gewinnmaximierung einzig im Vordergrund steht, denn man gesellschaftliche und kulturelle Aspekte, in die Unternehmensbilanzen und BankBilanzen mit einfließen lässt.

Dass man als CEO´s, nicht so sehr mit dem Zeitgeist geht (also nur noch Geld-Fressen)….denn nachhaltig und langfristig wirtschaftet…..man nennt es substantielles Wirtschaften dann….

Nicht auf die Zerstörung der Mittelklasse, nicht auf die Zerstörung der Lebensperspektive von einer gesamten Generation, nicht auf Spott und Grausamkeit, nicht auf dem untersten Level zu operieren, wie die CEO´s Italiens und Tirols.

Denn als CEO´s auf eine höhere Ebene, als der bisherigen, zu wechseln, um den Problematiken der heutigen Zeit gerecht zu werden; zu investieren, den Leuten eine Möglichkeit geben, Arbeitsplätze schaffen und dabei auch und vor allem auf die kulturelle Bildung Wert zu legen.

Denn was nützt einem 3% GDP-Zuwachs pro Jahr, wenn man nur Bestien hat, welche einer kulturlosen Wüste wie Tirol, sich in Brutalität, Grausamkeit und Spott zusammenrotten, um weltweit, als das Widerlichste überhaupt angesehen zu werden.

Darum geht es….das die CEO´s dieser Welt eine Ebene höher wechseln, einer höheren kulturellen, menschlichen, wirtschaftlichen und finanziellen Ebene, wo man das Beste für die Gesellschaft, für sein Unternehmen, für den eigenen Staat, alles zusammen versucht und nicht nur die Gewinnmaximierung und eine Spendengala im Herbst.

Denn die unternehmerischen Ziele, mit gesellschaftlichen und kulturellen Aspekten, bezüglich der Gesellschaft und dem Volk und dem Staat, zu verbinden.

Das ist die höhere Ebene, welche von den CEO´s am heutigen Tag eingefordert werden sollte, die unternehmerischen Ziele mit gesellschaftlichen und kulturellen Inputs für die Bevölkerung zu verbinden.

Nicht nur Steuerflucht, Outsourcing, Zeitarbeit und Gewinnmaximierung; denn das „Große und Ganze“ im Auge zu behahlten, also auch die kulturelle Bildung der Menschen.

Ansonsten endet man wie Tirol/Italien, nicht nur im Ansehen der Welt, ganz unten; denn dann operiert man womöglich zwar wirtschaftlich erfolgreich, aber dort auf der untersten Ebene, bei diesen tirolerischen/italienischen Bestien….was machen sie denn mit ihrem wirtschaftlichen Erfolg…..????…..inmitten einer kulturlosen Bestienschar ohne Manieren oder menschlichen Verhaltensformen…..

Als Ceo der sozialen, gesellschaftlichen und vor allem kulturellen Verantwortung, bezüglich dem Staat/dem Volk/der Gesellschaft sich bewusst werden und dahingehend auch wirtschaftlich zu handeln….langfristig sicherlich sehr lohnenswert und nicht nur Steueroasen und Gewinnmaximierung mit schweizer Bankkonten.

Also nicht auf der untersten Ebene, nicht auf der jetzigen Ebene, denn eine Ebene höher zu gelangen, als CEOs dieser Welt….hinweg von den Dogmas der Gewinnmaximierung, um einen gesellschaftlichen, kulturellen Beitrag, als Teil des Gewinn des Unternehmen, welcher auf alle zurückfällt, an zu sehen.

Anmerkungen/Links:
*1
http://www.corriere.it/notizie-ultima-ora/Economia/Banche-Eba-Italia-109-top-manager-oro-emolumenti-oltre-1mln/29-11-2013/1-A_009323567.shtml
*2
http://cnsnews.com/news/article/ali-meyer/91541000-americans-not-labor-force-climbs-another-record-october
*3
http://link.brightcove.com/services/player/bcpid2816849869001?bckey=AQ~~,AAAACofWkTk~,d-cWVfCeeBFD0mJnTa0KQjzdh26lEmOv&bclid=2816973566001&bctid=2821294542001
*4
http://www.thefinancialist.com/wp-content/uploads/2012/10/2012-GlobalWealthReport-.pdf
*5
https://anderb.wordpress.com/category/unikredit/
*6
http://www.nzz.ch/wirtschaft/newsticker/revolution-bei-italiens-zentralbank-starke-aufwertung-beschlossen-1.18195059
*7
http://www.welt.de/newsticker/bloomberg/article120462502/UniCredit-Intesa-brauchen-5-Mrd-Euro-Rueckstellungen-Barclays.html

Die Parallelwelten

Januar 22, 2014

Die Parallelwelten

Um auf das Thema dieses Posting näher ein zu gehen; ein Beispiel aus der Wirtschaftswelt:

Ein Konzern, von welchem den Name am heutigen Tag, im Westen nur Eingeweihte kennen; also niemand und in spätestens 2 Jahren allen auch im Westen, dessen Namen, geläufig sein wird; ist Alibaba.

Dabei handelt es sich nicht um einen Holzfäller, welcher 40 Räuber, mit Hilfe einer Sklavin namens Mardschana besiegt hat; also nicht um eine Geschichte aus dem Erzählband „TausendundeineNacht“; denn um einen chinesischen E-Commerce Giganten.

Die Alibaba Group; 1999 gegründet; ist heute, das größte IT-Unternehmen Chinas und verzeichnet sowohl beim Umsatz, als auch beim Gewinn, regelmäßig der Zuwachsraten zwischen 70% und 160%.

Nicht in Jahren; denn in einem jeden vierteljährlichen Quartals-Geschäftsbericht, in schwarz auf weiß.

Der Marktwert der Alibaba Group; gegründet von einem chinesischen IT-Experten namens Jack Ma; welcher am 10. Mai 2013 von Jonathan Lu abgelöst wurde *1; wird zur Zeit auf circa 100 Milliarden US-Dollar geschätzt und die Alibaba Group möchte 2014, bezüglich IPO, an die Börse gehen; was der Firmenkasse 15 Milliarden US-Dollar an liquiden Mitteln bringen soll.

Der dabei anvisierte Börsengang 2014 ist in jenem Jahr das größte Ereignis auf dem globalen Börsenparkett; die bedeutendste Neuemission seit dem (doch den Anfangstagen misslungenen) Facebook-Börsengang im Jahr 2012.

Bereits 2007 brachte dabei die Alibaba-Group ihre Business-To-Business-HandelsPlattform Alibaba.com an die Börse; damals der größte Börsengang (seit Google im Jahr 2004) eines global tätigen IT-Unternehmen.

Ein herausragendes Prunkstück in der Firmenstruktur der Alibaba-Group ist dabei das Online-Auktionshaus Taobao, welches den Weltmarktführer E-Bay wohl mittlerweile eingeholt hat, bezüglich Transaktionsvolumen und Nutzer.

Mit dem Börsengang 2014 möchte die Alibaba Group also 15 Milliarden US-Dollar einnehmen und welche bis 2020, in der Höhe von 20 Milliarden US-Dollar, in den Ausbau der Firmenstruktur einfließen.

Wobei die eingangs erwähnte Nichtkenntnis der Bevölkerung dem Westen; ob der Alibaba-Group, jene wird sich spätestens bis 2016 dann ändern; wenn die Alibaba Group, den weltweit größten Retailer namens Wal-Mart von der Spitze stoßen wird; mit einem dann jährlichen, zur Zeit geschätzten Summe, von 490 Milliarden US-Dollar Umsatz (dass sind dann circa 3 Trilliarden Yuan).

Anhand des Beispiel jenes chinesischen Konzern, kann man nicht nur erkennen, wie unglaublich schnell sich die Kräfteverhältnis im globalen Wirtschafts-Monopoly nach Asien verschieben; wie schnell ein Europa (bzw. bestimmte europäische Staaten) an wirtschaftlicher Bedeutung, hin zur völligen Bedeutungslosigkeit (wie z.b. Italien) verlieren; denn es zeigt vor allem auf, wie China´s Aufstieg zur Weltwirtschaftsmacht Nr.1 (wobei ich ja bekanntlich der Meinung bin und dies bereits in einigen zurückliegenden Postings dargelegt habe; dass China wirtschaftlich bereits die Nr.1 ist) vonanstatten geht; ohne das so ziemlich alle Bevölkerungssegmente in Europa davon, auch nur die geringste Ahnung hätten…..however….

Aber vor einigen Tagen hat der us-amerikanische InternetRiese Yahoo; seit dem Juli 2012 bekanntlich unter der Ägide der Marissa Mayer (CEO-Yahoo); seine Quartalszahlen bekanntgegeben (gestern folgte Google mit seinen Quartalszahlen).

Der Umsatz bei Yahoo ging von 1,089 auf 1,081 Milliarden US-Dollar zurück; der operative Gewinn sank um 39% auf 93 Millionen US-Dollar und der Realgewinn war bei 297 Millionen US-Dollar taxiert.

Wobei sich der Aktienkurs von Yahoo, seit Amtsantritt der Mayer, also den zurückliegenden 15 Monaten, verdoppelt hat; dabei Yahoo nicht nur sein Logo überarbeitet; Heimarbeit verboten; denn auch einige sehr interessante Start-Ups und bereits auf dem Markt erfolgreiche IT-Unternehmen; z.b. die Blog-Plattform Tumbrl (für 990 Millionen US-Dollar) dazugekauft haben.

Also im direkten Vergleich zum Konkurrenten am Markt namens Google; gilt es fest zu halten; Google hat im dritten Quartal 2,97 Milliarden US-Dollar Nettogewinn gemacht; was drei Mal dem Umsatz von Yahoo entspricht; wobei auch Google weniger Geld (8%) für Online-Anzeigen bekam, worunter auch Yahoo zu leiden hat; da auf das Internet vermehrt, auch über andere Plattformen, wie Smartphone oder Tablets, zugegriffen wird; aber beide IT-Unternehmen bezüglich Nutzerzahlen hohe Wachstumswerte vorweisen können.

Yahoo hatte also weniger Einnahmen und weniger Umsatz im 3.Quartal, in deren Geschäftsbericht nach zu lesen; gleichzeitig aber die Nutzerzahlen, den zurückliegenden 15 Monaten, um 20% gesteigert; mit mittlerweile durchschnittlich über 800 Millionen Nutzer monatlich.

Die wirtschaftliche Frage, die sich dabei stellt, ist die Tatsache, dass am Tag der Bekanntgabe der Yahoo Geschäftszahlen im 3.Quartal, was natürlich mit Argusaugen von den Börsenanalysten mitverfolgt wird (Yahoo hält dieses Procedere auf einen eigenen Video-Kanal mit Marissa Mayer in Frontal-Aufnahme mittlerweile ab); also der Aktienkurs brach weder ein, noch sank dieser, denn stieg im nachbörslichen Handel um einen satten 1%.

Über Yahoo´s aktuelle wirtschaftlich/finanzielle Situation; ein kurzer Einblick:

http://dealbook.on.nytimes.com/public/overview?symbol=YHOO

Also dabei geht es, später ist jener Aspekt dann wichtig, nicht um die konjunkturelle Gesamtlage der Vereinigten Staaten von Amerika, denn da geht es um die Firmenpolitik; um Bilanzen, um Märkte, um zukünftige Strategien und Erfolgsaussichten; also da geht es nicht um den kalten Brei; denn da geht es um die zukünftige Ausgestaltung des Internet; nicht um drei Bingo-Bongo Clowns, welche mit einigen Bananen gefüttert werden müssen, damit ein italienisches Volk auch still hält, vor jeder Bestialität ihrer politischen und wirtschaftlichen Klasse….

Okay, okay…..:-)

Yahoo meldet also, abseits des Lächeln der Marissa Mayer, nicht nur Sonnenschein; denn doch eher betrübliche Zahlen und Daten für das dritte Geschäftsquartal.

Und trotzdem steigt der Aktienkurs?

(Wobei es diesbezüglich fest zu halten gilt; Yahoo ist gut aufgestellt und wird in Zukunft wieder eine wichtigere Rolle, als zur Zeit spielen; wobei der Klassenprimus Google; nun ja….das wird ein langer Weg an die Spitze dann werden….für die Mayer und ihr Yahoo).

Warum?

Also geschlagene 86% des Aktienwert von Yahoo werden von Börsenanalysten auf die asiatischen Assets zurückgeführt und dass sind dann Yahoo JAPAN und eine Beteiligung an dem chinesischen E-Commerce Unternehmen Alibaba.

Alibaba?

War da nicht etwas mit Alibaba, welcher die 40 Räuber überlistet und die Sklavin….man weiß ja was….nö….

Also dem us-amerikanischen IT-Unternehmen Yahoo gehören aktuell 24% von Alibaba (2005 hat Yahoo für 1 Milliarde US-Dollar 40% an Alibaba gekauft).

Sicherlich eines der besten Investments von denen ich jemals gehört habe, auch da Yahoo´s aktueller Aktienwert auf 30%-40% auf jenes Alibaba-Investment zurück zu führen ist.

Aber gleichzeitig mit der Bekanntgabe der Quartalszahlen bei Yahoo, welche ja nicht so begeisternd waren, gab man eingestreut die Information mit, dass Yahoo sich von weniger Anteilen an Alibaba trennen wird, als zuvor verlautbart worden war.

In konkreten Zahlen:

208 Millionen Aktien von Alibaba-Group; anstatt 261,5 Millionen Aktien, von den insgesamt 523,6 Millionen Aktien an der Alibaba-Group, welche Yahoo hält.

Also anstatt der Hälfte der Aktien zu verkaufen, nunmehr nur noch 40%; wobei zuvor längere Verhandlungen mit den chinesischen Eigentümern von der Alibaba-Group gestanden waren und man sich dann auf jene Zahlen einigen konnte, wobei Yahoo mit den restlichen Aktien, welche diese an der Alibaba-Group dann noch halten; tun und lassen können, wie es diesen beliebt; was ja immerhin noch ca. 12% am größten chinesischen IT-Unternehmen der heutigen Zeit und in einigen Jahren wohl der Welt, dann sind.

Also da geht es, bei diesem nunmehr aufgeführten Beispiel; die Alibaba-Group; Yahoo und der Erklärung, warum der Aktienkurs von Yahoo nach Bekanntgabe der Quartalszahlen nicht zurückgegangen, denn gestiegen ist.

Da geht es um die reale Wirtschaft; da geht es um konkrete Zahlen; Statistiken; da geht es um wirtschaftliche Kriterien; messbar, transparent, nachvollziehbar (sogar ich, irgendwo in Europa, als Nobody kann mir die Zahlentabellen und einzelnen Bilanzposten, ganz einfach über das Internet, mir ansehen!); also da geht es um Wirtschaftlichkeit; Prosperität, um Konkurrenz, um den Wettbewerb, um Innovation….

Noch ein gutes Link zu Yahoo und der Mayer:
http://tech.fortune.cnn.com/2013/10/17/marissa-mayer/?iid=SF_F_River

Also dass hat in jenem, nunmehr angeführten Beispiel, einen Wert; also dass ist dann nicht nur Gaga.

Ein anderes Beispiel zum Vergleich….aus Europa und dem Bankenbereich….

2005 hat die „italienische“ Unikredit die HypoVereinsBank Bayern übernommen; am 15.September 2008 aus dem Aktienhandel genommen; ein Datum, wo ja an der Börse noch so einige andere Katastrophen geschehen waren.

Die Unikredit; ja genau, die „italienische“ Zombiebank, welche ich im vergangenen Jahr mit einer eigenen Reihe geadelt habe….folgender Reihe:

https://anderb.wordpress.com/category/unikredit/

39 Postings und wenn man die gelesen hat; dann weiß man ja, wer die Verbrecher, die Kriminellen; wer da die Irren waren und sind; aber nicht abschweifend….

Da gab es dann einen Spiegel-Bericht der vergangenen Woche; hier zitiert, von dem aus der gleichen Unternehmensgruppe stammenden Manager-Magazin:

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/banken/a-927597.html

Also wegen der von der IWF-Chefin Lagarde gestern wieder einmal lautstark geforderten Banken-Union in Europa und dem dafür im nächsten Jahr durchgeführten Bilanztest der EZB bei den europäischen Banken und deren Leichen im Keller.

Gibt es laut jenem „Spiegel-Bericht“; der praktisch 1:1 von der gesamten deutschen Presse 1:1 übernommen wurde und wahrlich in einem jedem Wirtschaftsteil, in einer jeden Regionalzeitung dann erschienen ist; also die Unikredit als Mutterkonzern, überlegt Anteile der Konzerntochter HypoVereinsBank Bayern (HVB) im nächsten Jahr, also vor dem Bilanztest der EZB (einer EZB, welche dann ja auch die Bankenaufsicht der europäischen Banken über hat), an der Börse zu plazieren.

Dabei geht es nach Börsenkreisen, um 15-25% der HVB.

Obwohl die HVB, so wie bei Alibaba das Online-Auktionshaus Taobao oder wie bei Yahoo die Alibaba-Beteiligung; bei der Unikredit eben jene HVB das Prunkstück darstellt; für Profit und Gewinn Sorge trägt.

Im zweiten Geschäftsquartal 2013 Nettogewinn bei der HVB 415 Millionen Euro, bei der Bank Austria 281 Millionen Euro (die haben aber ihr Milliardengrab im Osten noch aus zu schaufeln) und die Unikredit insgesamt 361 Millionen Euro.

Also der dann wohl einzig gesunde Teil der Konzernstruktur der Unikredit, die HVB, jener wird kurzfristig verschachert; auch da am Rest der Konzernstruktur wohl nur nebulöse arabische Investoren; iranische ÖlMagnaten und nordkoreanische Größenwahnsinnige dann interessiert sind.

Ein superkriminelles Konglomerat nunmal, wo nach us-amerikanischen Aktienrecht schon längst der Letzte das Licht hätte ausmachen müssen.

Bei dieser Zombiebank namens Unikredit….

Aber der Unikredit ist es gelungen, ihre faulen Kredite seit 2007 zu verdreifachen, zudem ist die „italienische“ Unikredit größter Halter von italienischen Staatsanleihen und so nebenbei gehören der Unikredit (zusammen mit der zweitgrößten Bank Italiens Intesa Saopaolo) 60% der italienischen Notenbank namens Banca D´Italia (wobei im italienischen Bankensektor wieder einmal Hire and Fire zur Zeit angesagt ist und die drittgrößte Bank 2 Milliarden braucht und die zweitgrößte Bank keinen Chef mehr hat; also dass geht die gesamte Zeit solchermaßen).

Und warum die Zombiebank Unikredit nicht dass ist, was diese schon seit längerer Zeit sein sollte; also bankrott, zahlungsunfähig und insolvent; dass liegt dann eigentlich nur noch an der Tatsache, dass man das Schicksal des italienischen Staat, sozusagen mit alles samt Henkerstricken, unzertrennlich, mit dem Schicksal der Unikredit dann verbunden hat.

Geht die „italienische“ Bank Unikredit in den Ruin, dann folgt der italienische Staat sogleich.

Da hat bisher der unlimitierte, zinslose Kredit der EZB (in den zwei Tendern); noch die massive Unterstützung der politischen Klasse Italiens, über alle Parteigrenzen hinweg (die Unikredit sorgt dafür, dass diese Politiker überhaupt noch bezahlt werden; für was, ist dann eine andere Frage!?), für und ausschließlich der Unikredit (und nicht etwa dem italienischen Volk) geholfen.

Einmal tot, immer tot.

Um dann als Zombiebank die restliche Wirtschaft in das Grab zu reißen.

Aber, ok, ok; bevor ich abschweife…

Okay, als letzter Seitenhieb; vor circa ein-zwei Monaten hat der Ghizzoni (CEO-Unikredit) wieder einmal einen Bullshit daher geschwafelt, als der Aktienkurs der Unikredit (und wie dessen Börsenwert den zurückliegenden 22 Monaten zusammengebastelt worden ist….ja servus Wirtschaftswissenschaften) nach jahrelangem Siechtum die 4 Euro pro Aktie Grenze durchbrochen hat (mittlerweile, heute, aktueller Stand, ca. 5 Euro pro Aktie)….

Ja immerhin bereits 1% von dem materiell wert, was die Aktie 2007 wert war und meinen herzlichen Glückwunsch dazu….:-)

Also da schwafelte der Ghizzoni (als die 4 Euro pro Aktie-Grenze überschritten wurde) von der Konsolidierung des Aktienkurs und der Marktstellung der Unikredit.

Konsolidierung?

Und wo bei mir andauernd den zurückliegenden Jahren meine geistige Gesundheit angezweifelt wurde; da ich nicht xxx, xxx, xxxx, xxxx geboren wurde und bin….xxxx…..xxxx….xxxx…..xxxx…..

Also da sollte man doch dann, wenn es in Italien das Wort Realität dann noch geben sollte; doch einmal den Geisteszustand des Ghizzoni, nach solch einer Aussage untersuchen, denn weiter von der Realität entfernt….xxxx…..xxxx…..xxxx…..xxxx…..xxxx…..

  

Um zum Thema zurück zu kehren:

Die Unikredit möchte Anteile der HVB verkaufen, um vor der Bilanzprüfung durch die EZB im nächsten Jahr, das Kapitalloch in den Bilanzen zu stopfen; wo doch die Unikredit ein einzig großes Kapitalloch dann war und ist….:-)

Also die Unikredit braucht, als ob den zurückliegenden Jahren etwas anderes geschehen wäre, wieder einmal dringend frisches Kapital, wobei die Gerüchte, bezüglich dem Verkauf von HVB-Anteilen doch konkret erscheinen, da bereits Interessenten genannt werden…..chinesische Hedge-Fonds und französische Großbanken….also nicht die übliche Klientel der Unikredit von al-quaida Terroristen in Bosnien, Kinderhändlern in Saudi-Arabien undsoweiter, undsoweiter….however….

Anteile an der HVB verkaufen, damit man als Unikredit den Bilanztest der EZB….überlebt ist womöglich das falsche Wort….als Zombiebank auch etwas schwierig….also übersteht….

Damit man mehr Eigenkapital als Unikredit aufweisen kann.

Was dann wohl der Witz des Jahres 2013 dann ist.

Aber dies festgehalten….

Wie reagiert die Börse auf diese Nachricht; dass die Unikredit, um den Bilanztest der EZB zu überstehen, andenkt, Anteile an der HVB zu verkaufen?

Ja, der Aktienkurs der Unikredit ist dann tagelang gestiegen.

Und einmal die Stop-Taste zu drücken….

Also der Aktienkurs des us-amerikanischen IT-Unternehmen Yahoo steigt, da diese weniger Anteile, als vorher kommuniziert, an ihrem profitabelsten Konzernstruktur-Anteil verkaufen.

Also der Aktienkurs der „italienischen“ Bank Unikredit steigt, da diese sich dazu entschließen, Anteile an ihrem profitabelsten Konzernstruktur-Anteil zu verkaufen.

Wobei die sich verbesserte konjunkturelle Gesamtlage Italiens, welche für den Kursanstieg der Unikredit-Aktie auch angeführt wurde; dass greift zu kurz…

Auch der heute abgeschlossene Umzug und die gestrige erstmalige Vorstands-Sitzung im neuen Unikredit-Tower in Mailand, also das Wetter und der Mond sind es dann auch nicht, denn jener oben genannte Grund…..

Ja und da muss man sich schon die Frage stellen….

Zum einen realwirtschaftliches Handeln, orientiert nach Gewinn, Markt, Profit und zur anderen Seite des Atlantik….

Der wirtschaftliche Dadaismus!

Also das ist südeuropäische Gaga-Wirtschaft at his Best; wo die Marktteilnehmer der Unikredit auch sogleich die falschen Signale senden und anscheinend ist der geplante Verkauf von Unikredit-Anteilen auf einen internen Streit zwischen dem Franzosen und dem Italiener in der Chefetage zurück zu führen.

Okay, bei Yahoo, bevor die Mayer gekommen ist, da hat man in der Chefetage von Yahoo auch nur noch gestritten; gefühlte alle drei Monate den CEO ausgewechselt….

Also nochmals zur Wiederholung; der Aktienkurs der Unikredit steigt, da es starke Gerüchte auf dem Markt gibt, dass die Unikredit Anteile an ihrem profitabelsten KonzernTeil verkaufen möchte.

Bei Yahoo steigt der Aktienkurs, da diese weniger Anteile (als angekündigt) an ihrem profitabelsten KonzernTeil verkaufen.

Ja Mahlzeit!

Und wo ich ja der Irre bin:

Also was da die spanischen oder italienischen Banken so dahin-wirtschaften; mit den Bilanzierungstricks (z.B. die irre Geschichte, dass die italienischen Banken (die spanischen Banken auch) ihre Anteile an der Notenbank höher bewerten wollen; also dass ist wie die deutsche Commerzbank, welche ihre Schulden qualitiativ einfach höher einstufen und somit weniger Schulden in den Bilanzen dann haben, aber die Schulden dann schon trotzdem noch haben).

Das ist doch von A bis Z Bullshit; da ist man ja nur noch mehr erledigt, als ohnehin schon….

Ein einziges riesiges großes Ponzi-Schema, aber die gute Nachricht, es geht mir darum, mit jenen Beispielen, etwas gänzlich anderes auf zu zeigen.

Namentlich, dass diese Banken (nicht nur die Unikredit); die Banker; also die leben, agieren, wirtschaften nicht in der realen Welt; unter realen Marktbedingungen; denn die leben, agieren und wirtschaften in einer Parallelwelt, welche mit der restlichen Welt überhaupt  nichts zu tun hat.

Die handeln idem wie eine politische Klasse Italiens, losgelöst von allen irdischen Verstrickungen, irgendwo….also ganz sicherlich nicht für das italienische Volk….denn da zählen eigentlich nur die Interessens- und die Klientelpolitik….

Also sowohl die Banker und Banken, als auch eine politische Klasse Italiens, die leben, agieren und wirken in einer Paralellwelt, wo das Volk schon gar nicht mehr vorkommt; okay, womöglich in Form von Sklaven und Huren für diese Monster und Bestien.

Also diese Banken, Banker; die haben mit der restlichen Wirtschaft, mit deren Gesetzmäßigkeiten, mit den Gesetzen, mit dem Volk; überhaupt nichts mehr zu tun, denn die wirken, handeln und leben in ihrer eigenen Galaxy….

In einem anderen Sonnensystem sind dann die Menschen, das Volk….

Und ganz, ganz weit außerhalb der Milchstraße, also da befindet sich dann wohl die Parallelwelt, wo die italienischen Politiker wirken, leben und handeln; ausschließlich zu ihrem Wohl; etwas anders haben diese xxxx dann ja eh nie gelernt….

Da gibt es dann dadaistische Medienberichte, wie etwa jenen der vergangenen Tage, dass die italienische Notenbank; die Banca D´Italia, das Portfolio der Unikredit durchleuchtet und die Manager der Unikredit die Marktbeobachter beruhigen; da dies Routine sei.

Also die Beamten der Banca D`Italia; welche den Italienern den Euro druckt und welche (mit der Intesa-Saopaolo) der Unikredit gehört, untersuchen das Portfolio der Unikredit.

Also die Italiener sind wirklich Weltmeister beim wirtschaftlichen Dadaismus….

Da kann man ewig lang nach einen Sinn oder eine Bedeutung suchen; dass hat schon etwas Exentialistisches….etwas Absurdes….eigentlich Superstoff für die Literatur und für den Film….

Da einmal einen surrealistischen, absurden Film über diesen wirtschaftlichen Dadaismus zu drehen….

Und noch ein Beispiel aus der Parallelwelt der Banken:

Als die Lehman Brothers gecrasht sind….mit deren finanziellen/wirtschaftlichen Folgen man heute noch zu kämpfen hat….gelangten wohl etwas zu viel Informationen an die Öffentlichkeit; mittlerweile ist dass ja leider nicht mehr der Fall….

Da konnte man dann lesen, wer da im Aufsichtsrat bei einer JP Morgan, bei Goldman Sachs, bei den Lehman Brothers, also wer da eigentlich im Aufsichtsrat gesessen ist und bei der Lehman Brothers, dann die Fürsorgepflicht wohl etwas verletzt hat….aber genau; Parallelwelt ohne Gesetze.

Also da erfuhr man, dass da im Aufsichtsrat….also da sass zum Beispiel die Freundin der Freundin der Freundin des Vorstandsvorsitzenden für 30.000 US-Dollar pro Sitzung; deren einzige Qualifikation eine einmal das Jahr stattfindende Benefiz-Gala für Elefanten-Weißen-Kinder in Tansania gewesen war.

Ok, das stimmt jetzt nicht; aber solchermaßen hat sich dass ausformuliert:

Irgendwelche Trapezkünstlerinnen aus dem Zirkus (nichts gegen die), irgendwelche zugeschminkte Irre, welche das Millionenerbe ihres Mannes veruntreut und dann im Aufsichtsrat bei JP Morgan dann sitzt.

Also der konkreten Beispiele spare ich mir jetzt einmal, dass konnte man 2009/2010 in der NYT oder dem WSJ nachlesen….wer da im Aufsichtsrat gesessen war und wahscheinlich noch sitzt….das moderne Kastenwesen….

Und das ist eine Parallelwelt und dass ist wie mit dem Mittelalter….

Wobei wie man jenes sieht….

Die Mehrheit, angefangen den Frauen, sehen im Mittelalter, die Ritter, die Minne; die Adeligen; die tollen Kriege, die tollen Feste….

Und die anderen sehen….nunja….die 90,99% der Bevölkerung ganz, ganz, ganz tief unten….

Eine Lebenserwartung von dreißig Jahren; ein Leben voller Entbehrungen, reduziert darauf, als Kriegs- oder Frischfleisch, von den Adeligen in den Fleischwolf geworfen zu werden….

Und die Parallelwelt der Banker:

Dass sind am heutigen Tag die Ritter, die Hofdamen, die Prinzen mit ihren tollen Kriegen, tollen Festen, der Minne, den Adeligen…..

Und die restliche Welt….die reale Welt…..naja; dass ist dann wie in Detroit….

Wobei was da in die mediale Realität hineinsickert:

Ja Mahlzeit; praktisch gar nichts.

Dieses Wochenende neues Ritterturnier an der Wall Street und die Nachricht aus Florida von 30.000 Hungertoten….who cares…..

Das sollte der neue Slogan der USA übrigens werden; haben die US-Amerikaner (die Anderen) 2006 am Anfang dann auch immer in meiner Nähe gesagt….mit diesen geschniegelten österreichischen Totalnullen….who cares….

Und heute sollten die USA diese Bezeichnung doch zu ihrem neuen Slogan ernennen….who cares….

Mein Gott, das klingt jetzt aber nach Michael Jackson….:-)

Nein, Aspektewechsel:

Also die Russen sagen; der Kreml gehört nicht zu Russland, denn der gehört zu einer Parallelwelt, wo das russische Volk irgendwo anderswo ist….irgendwo, aber nicht im Kreml….:-)

Wobei die Sowjetunion, also dieser Dreikampf zwischen Partei (der Kommunistischen); dem Militär und dem KGB (dem Geheimdienst); welchen Letztere für sich gewonnen haben….

Also wer da den Kampf gewinnt, der bekommt dann den Hauptpreis:

Den Kreml

Wobei die Russen, die Bevölkerung….also in deren Geschichte; also die waren immer außerhalb und nie innerhalb der KremlMauern und empfinden dabei zum Teil den Kreml und dessen Personal als feindliche Macht, welche von irgendwo, man weiß nicht wo, hergekommen ist und nunmehr ganz Russland besetzt hält.

Der Kreml, welcher ganz Russland besetzt hält….so wie der Berlusconi ganz Italien….:-)

Und wie bei der Wall-Street, wie bei den italienischen Banken; wie bei der politischen Kaste Italiens, also das bleibt immer der gleiche Bullshit.

Der Kreml und dessen Apparat ist ebenfalls eine Parallelwelt….hat mit der Bevölkerung, mit dem Volk, dann doch eher weniger zu tun….

Denn da gibt es ja bekanntlich den seit der Sowjetunion sich partiell erhaltenen Dreikampf als russische Zaren-Disziplin dann wohl….

Damals KGB vs. Militär vs. Partei….

Und heute?

FSB vs. Oligarchen vs……

Also in Österreich, politisch sowieso….

Die Fekter, also die Finanzministerin Österreichs (zumindest im Moment noch), die wird nicht vom Volk gewählt (da würde diese Personalie dann namentlich nicht gewählt werden); die vor dem Abgang steht (das Personalkarusell im öst. Finanzministerium, also die Beförderungen für die Unfähigsten ebendort, deutet darauf hin)….

Also die wird von vier bis fünf oberösterreichischen Industriellen zur Ministerin bestellt.

Der normale Bürger bestellt bei Amazon ein Notebook und die fünf Industriellen in Oberösterreich, die bestellen über ihren Stammtisch den oder die Finanzminister/in.

Also in Österreich haben sie auch eine sehr krasse Parallelwelt….politisch zum Beispiel…..also so ein Grasser….ehemaliger Finanzminister….eine Person als Propagandaluftnummer…..mit geldgierigen Anhang inklusive einiger Swarovski-Diamanten ohne Schwiegermutter-Beteiligung….

Also ich habe mich schon einmal mit diesen Personalien beschäftigt und die sind nicht gewählt….die sind bestellt….hingestellt als der Pappkameraden, verkleidet als der Minister, um an der Medienfront irgendwelche Märchen zu erzählen….

Etwas Kasperle zu spielen für das Volk….

Wobei noch ein österreichisches Beispiel:

Also da ist heute beim österreichischen Rundfunk (kurzform orf) folgender Artikel erschienen:

http://orf.at/stories/2202606/2202607/

Ja sexuelle Gewalt ist in Ordnung; solange es sich bei den Tätern, um Söhne von Lokalgrößen dann handelt.

Der klassische Fall einer Parallelwelt.

Und dass ist doch fast immer der Fall; dass man auf solche Parallelwelten dann stößt und vorfindet.

Nichts da mit dem Bullshit aus den Medien oder aus den Büchern.

Dass läuft doch überall und andauernd solchermaßen; von Tirol bis Missouri; wobei dabei immer das System triumphiert, nicht die Gerechtigkeit, die Menschenrechte, denn das Establishment definiert und deren Systemvasallen handeln dementsprechend….

Aber in der Realität, wenn 2 Söhne von Lokalgrößen dies und jenes aufführen….dann werden die Opfer und deren Familien so lange fertig gemacht, bis die beiden Söhne wieder unschuldig sind….

Jeder Außenstehende würde geköpft werden und dass läuft doch beinahe überall solchermaßen….oder etwa nicht….?….

Eine Parallelwelt, wo die Opfer die eigentlichen Täter sind, da diese gegen die Interessen einer Gemeinschaft verstoßen.

Und welche die gravierenste Parallelwelt ist, welche sich am meisten von diesem Planeten und der sogenannten Realität entfernt hat….ja dass weiß man ja….

Dort, wo die Werte die Gewalt, die Folter und der Mord geheißen werden.

Wo man nicht in der Kirche betet, denn es bevorzugt das Geld zu fressen.

Wo die Frauen die widerlichste xxxx xxxx  xxxx xxxx, welche in Gewalt, Folter und Faschismus das Schöne im Leben ersehen….

Also irgendwo in Europa gibt es einen Ort, wo nicht nur alles unter einer dicken Schicht von Dummheit begraben liegt.

Wo Intelligenz niemals gezählt hat, denn wo die heiligen drei Werte, den Namen Rassismus, Faschismus und Tirolerisches tragen.

Für welche man alles opfert und sich dabei auch sogleich wie der Tiere und nicht der Menschen dann verhaltet; als ob man sich lieber als der Tiere zu verhalten, als wie der Menschen und dass sagt schon alles über das Tirolerische dann, angefangen bei deren Frauen; diesen xxx, xxxx, xxxx, xxxx.

Wo man dabei keine Werte, keine Überzeugungen und keine Menschlichkeit dann jemals gehabt hat oder haben wird, denn nur als der Tiroler Heiterlan dann glänzen kann.

Wo man früher die eigenen Kinder verkauft hat, an den nächsten großen Bauern und heute verkauft man dass, was man im Übermaß dann hat; die Seelenlosigkeit, die Geistlosigkeit und die Herzlosigkeit.

Dass verkauft sich namentlich heutzutage, in all diesen Parallelwelten, am Allerbesten.

Wo keine Substanz niemals war und sein wird; das Konkrete durch Abwesenheit glänzt, da zählt dann eigentlich dann nur noch die Geistlosigkeit, die Herzlosigkeit und die Seelenlosigkeit!

Und als Schlusssatz:

Bei aller geäußerten Kritik an all diesen Parallelwelten; deren logische Schlussfolgerung jene ist, dass 1% über 99% bestimmen; welche sich die 99% halten und beliebig lenken….

So schlecht ist dass womöglich dann auch nicht, diese Twilight-Zone jener Superreichen und der Superelite, welche die Fäden auf diesen Planeten dann ziehen….

Also womöglich ist dass ja gar nicht so schlecht, wenn die Banker in NYC oder Anderswo ihre Parallelwelt dann haben und von A bis Z überall alles bestimmen.

Denn man denke einmal daran. wenn dass nicht der Fall wäre; z.b. der Worst Case.

Also womöglich ist solch eine SuperElite nicht das Allerschlechteste, in deren Parallelwelt.

Denn man denke einmal daran, dass das radikale Böse auf diesen Planeten, das völlig Entmenschlichte hin zum Monströsen, Barbarischen und Bestialischen; also dem Tirolerischen.

Also man denke einmal daran, wenn diese Tiroler irgendetwas auf diesen Planeten zu vermelden hätten (was diese gott sei dank nicht tun) hätten.

Ja da wäre ja die Menschheit vor 6.500 Jahren schon ausgestorben.

Also wenn die Tiroler jemals auf diesen Planeten etwas zu vermelden gehabt hätten; also diese kulturlosen Barbaren jenseits jeder Menschlichkeits-Ausformung, ohne Empathie, Herz, Seele und Geist.

Dann hätten sich niemals der Hochkulturen entwickelt, der Sprachen oder der Zivilisationen, dann gebe es keine Kunst, keine Kultur, keine Literatur, keine Moderne, keine Aufklärung, also da gebe es dann überhaupt nichts….

Denn da wäre die gesamte Welt dann heute tirolerisch….

Also kulturlos, barbarisch, entmenschlicht, bestialisch, grausam, dumm….

Wenn die Tiroler jemals auf diesen Planeten etwas zu vermelden gehabt hätten….

Und da ist es doch irgendwie gut, wenn es solche Parallelwelten der Eliten dann gibt, welche durch ihre Vorherschaft auch verhindern, dass solche entmenschlichte Kulturen, wie jene des Tirolerischen, auf diesen Planeten, etwas zu vermelden haben.

Womöglich ist dass auch eine Voraussetzung für Kultur, Zivilisation, Sprache, Kunst, Moderne, dass das Tirolerische niemals etwas zu vermelden hatte, den zurückliegenden 6.500 Jahren Menschheitsgeschichte, denn immer eine sehr kleine Elite zum Wohl der Menschheit entschied…..

Ja womöglich war dass genau das Richtige, angesichts dieser kleingeistigen, dummen Parallelwelten; von Missouri bis Tirol….diesen Hinterwaldlöchern, abseits von Recht, Anstand und Zivilisation.

Anmerkungen:
*1
http://news.alibaba.com/specials/aboutalibaba/aligroup/jonathan.html

Das Geld-Fressen

Januar 22, 2014

Das Geld-Fressen

Irgendwie schon enttäuschend, dass die Italiener den ausgeworfenen Köder im Posting „Die Fehlanzeige“ nicht geschluckt haben; einem Köder, welcher ja von mehreren Seiten (auch von einigen Qualitätsmedien) ausgeworfen worden war.

Also das verlockende Angebot, dass die politische Rechte Italiens, bei schnellen Neuwahlen, 40%+ erreicht haben könnten; wo diese doch so berechnend, in ihrer totalen Verantwortungslosigkeit und Unfähigkeit, ansonsten, als politische Klasse Italiens, immerzu waren und sind.

Da hätten jene Parlamentarier und Senatoren (w/m) nicht nur, dass einzige, was für solcherlei dann zumeist zählt; also deren Parlaments- und Senatssitze gehalten; denn auch noch all ihre Casalesi-Freunde vom Giftmüllberg, direkt in die Kammer nach Rom und dazu, als Bonus sozusagen, noch einige Huren extra, zu den bereits reichlich Vorhandenen ebendort, dazu nehmen können.

Da hätte man dann andauernd in Italien, wohl nur noch den „Matto-Porcho-Frocio“-Orden, an all diese „Staatsdiener“ dann wohl verliehen, aber die Tatsache der 9 Milliarden kurzfristige Kosten, dass Italien seine Schuldentitel nicht mehr losgeworden wäre; inklusive einer sehr kurzfristigen Zahlungsunfähigkeit; ergo dem Bail-Out, inklusive Bevormundschaftung durch den Rest Europas (wobei meiner Meinung nach, der Monti von den Europäern, also von außerhalb eingesetzt wurde und der neue Ministerpräsident Letta, wieder einmal von den USA; also auch von außerhalb; da die Italiener politisch anscheinend nicht mehr dazu fähig sind)….

Dies hat dann doch womöglich mehr abgeschreckt; dass man die, mehr oder weniger gestohlenen, 20-40.000 Euro netto monatlich, inklusive Spesenkonto für alles und alles, womöglich dann nicht mehr bekommen hätte….wer hätte dann deren italienische Hurenapanage auch bezahlt….

Die Holländer, Deutschen oder die Franzosen ganz sicherlich nicht.

Aber, um nicht gleich wieder zu schimpfen; vor 2 Wochen habe ich von einer chinesischen Studie gelesen, welche die virtuellen Räume Chinas durchforstet hat; was und wie ebendort kommuniziert wird und jene chinesischen Forscher dann mit dem Ergebnis doch überraschten, dass der virtuelle Raum, dann wohl nicht nur in China, vor allem, also zu circa 70% dafür verwendet wird, zu verunglimpfen, zu beleidigen, für Mobbing und Kritik; also für das Dampf ab zu lassen; angefangen den sozialen Netzwerken, wo es sich anscheinend, nicht nur in China, um eine einzig große Beleidigungs- und Verunglimpfungs-Wörter-Endlos-Salat-Schleife dann handelt.

Diesbezüglich möchte ich in Zukunft auf Extrembeleidigungen verzichten, so á la „widerlichste Lebensform auf diesen Planeten“, wobei es in meinem Fall, nun ja, es handelt sich dabei ja bekanntlich, um eine Reaktion, auf eine kollektive Aktion gegen eine Einzelperson; wobei sich dabei ja herausgestellt hat; dass anscheinend die meisten Tiroler und Italiener, nicht nur der geistigen Analphabeten waren und sind; denn unfähig einen Satz geradewegs zusammen zu bekommen, denn reduziert auf die drei Beleidigungen und drei Bedrohungen…..mehr war da nie und mehr wird da auch niemals sein….bekanntlich sehr, sehr reduziert…..

Wobei, um noch ein alternatives Argument bezüglich China vor zu bringen; also den Chinesen, welche ja bekanntlich vergreisen und ihre Bevölkerung (im völligen Gegensatz zu einem Afrika oder einem Indien) bis 2050, wieder unter der Milliardengrenze womöglich haben werden; also bei der labor force in China (zur Zeit bei surrealen 780 Millionen Menschen) wissen die staatlichen Verantwortlichen bereits heute; dass ihnen in 10 Jahren viele qualifizierte Arbeiter fehlen werden; dass der chinesischen Wirtschaft die qualifizierten Arbeiter ausgehen werden; was nicht nur den italienischen und tirolerischen Irrglauben Lügen straft, dass man unendlich viele gute Lehrer, gute Beamte, gute Intellektuelle, gute Universitätsprofessoren, gute Polizisten, gute Köche, gute was-auch-immer, zur Verfügung hat; denn das ist in einem jeden Bereich eine überschaubare Menge, an guten Arbeitskräften, egal ob qualifiziert oder nicht qualifiziert (eine weibliche Lehrperson, welche von 3 Arbeitstagen 1 abwesend ist; die zählt dann nicht mehr zu den guten Lehrpersonen zum Beispiel, als ganz einfaches Beispiel).

Wobei gleichzeitig ja durch die Automatisierung der Industrieprozesse; gleichzeitig durch Computer-Power, sehr viele Arbeitsplätze verloren gehen; manche prophezeien auch 30% weniger Jobs in 30 Jahren, durch jene Digitalisierung und Automatisierung, was zu einem enormen Anstieg, der bereits vielerorts enormen Arbeitslosigkeit, nicht nur, denn auch zur zusätzlichen Prekarisierung der Lebens- und Wohnverhältnisse partieller Anteile der Bevölkerung beitragen wird.

Gleichzeitig hat man aber in einer Vielzahl von hochentwickelten, bis sich hoch entwickelnden Staaten, von den USA, Japan, China oder Italien, eine Vergreisung der Bevölkerung; was bedeutet, es werden nicht nur weniger Kinder geboren, als Alte sterben; denn da fällt das Durchschnittsalter der Bevölkerung immer höher (Japan, Deutschland und Italien die Top-3 weltweit!) aus; was gleichzeitig bedeutet, es gibt immer weniger qualifizierte Labor Force, bis hin zu unqualifizierten Labor Force und dieser demographische Trend widerspricht doch wieder einmal der andauernden neoliberalen Indoktrination, bevorzugt über die Medien, dann die Politik und der Wirtschaft; dass man am heutigen Tag drei Doktortitel in technischen Fächern braucht, um womöglich und vielleicht eine Arbeit, früher oder später, mit viel Glück, überhaupt zu finden.

Diese demographische Tendenz deutet doch eher darauf hin, dass sich die älteren Bevölkerungsschichten, ihren materiellen Wohlstand für sich verbrauchen und die nachwachsende Generation, an der kurzen Leine halten; wer sich dabei brav dreimal geistig kastrieren lässt, der ist dann womöglich noch zu gebrauchen, für jene älteren Herrschaften und Damen (wo ja bezüglich Pflegekosten im medizinischen Bereich; also dagegen ist das Rentensystem in Italien zum Beispiel, ja noch das sicherste System auf diesen Planeten…..:-)

Also womöglich sollte man den Jugendlichen, Erwachsenen eine Arbeit geben; denn die Labor Force wird in Europa, in China und den USA immer weniger und der Arbeitsmarkt macht doch zum Großteil das genaue Gegenteil.

Und warum dass so ist, versuche ich mittels einer Annäherung von einer anderen Seite fest zu stellen.

Die Automatisierung und die Computer-Technik, da geht es übrigens, auch darum, also da geht es auch darum, dass man aussortiert, die faulen Äpfel bei den Äpfel und da wird schon seit längerer Zeit auch bei den Menschen aussortiert…..however….

Aber, wenn man nunmehr das wirtschaftliche System heutiger Zeit näher betrachtet, dann wird man sehr schnell feststellen, dass es in beinahe einer jeden Branche, als das Allerwichtigste, um den Profit, um die Rendite, um die Gewinnmargen, um die Managergehälter (gekoppelt zumeist an den betriebswirtschaftlichen Erfolg; außer bei den Banken)….also es geht nur noch um das Geld…..

Es geht darum pro Geschäftsquartal den Umsatz, den Profit, die Rendite, die Gewinnmargen zu steigern; wobei zur Zeit der Platzhirsch diesbezüglich, mit Riesenvorsprung, der südkoreanische Konzern SAMSUNG sein dürfte, die sind ja deutscher, als die Deutschen….:-)

Überall wo man hin gelangt, da geht es in erster Linie um das Geld; angefangen dem Abkassieren, Einkassieren, dem Geld-Verdienen….die Kultur als Aufhänger; die Reliquen aus der Vergangenheit, es geht um den Geldkreislauf und dass aus jenem Geldkreislauf einige Personen enormen Profit, vor allem für sich und dann auch für die jeweilige Firma, herausschlagen.

Also wenn ein globales Pharmaunternehmen (die mittlerweile ja doch sogar der allgemeinen Öffentlichkeit auch nicht mehr das positivste Image dann haben) eine Tablette entwickelt und dabei in Afrika, Asien oder Südamerika eine Testreihe nach der nächsten Testreihe an Menschen, dass sozusagen nicht überlebt; dann ist das normal und stört niemanden; am Allerwenigsten im sogenannten Westen; man entwickelt also zum Beispiel…..

Um den ganzen Irrsinn einmal in Wörter zu fassen, man entwickelt auf Kosten von 10.000 afrikanischen Menschenleben eine Schmerztablette, welche jeden Schmerz im Körper sofort „abtötet; bringt diese Tablette dann, nachdem die Pharmafirma 5 Milliarden US-Dollar und 10.000 afrikanische Menschenleben dafür geopfert hat, auf den derzeit größten Pharmamarkt….den USA….

Und dort versterben dann nach 5 Jahren, aufgrund des riesigen Markterfolg, dann 10.000 us-amerikanische Menschenleben aufgrund gewollter/ungewollter Überdosierung (z.B. gab es da  vergangene Woche einen CBS-News Bericht, dass die verletzten us-amerikanischen Soldaten (aus den Kriegsgebieten Afghanistan/Irak) anscheinend systematisch mit Schmerztabletten quantitativ sehr zu hoch im Gebrauch und Konsum, behandelt wurden…..in das zivile Leben zurück gekehrt, hängen jene Armeeangehörigen dann nicht an der Nadel, denn an der Tablette…..)

Also von der Pharmaindustrie, der Rüstungsindustrie, der Tourismusindustrie, der Industrieproduktion, den Online-Händlern….also da wird die Profitabilität, die Gewinnmarge, der Profit und die Rendite über alles gestellt…..wobei die Menschen anscheinend noch so blöd sind, an den Trickled-Down Effekt zu glauben….naja; denen kann man dann wohl auch nicht helfen….

Wie ich dass bereits festgehalten habe, bezüglich dem traurigen Beispiel namens Tirol; also wenn das große Geld lockt (auch wenn es dann ein kolossales Verlustgeschäft von globaler Tragweite dann sein sollte), man drei Bingo-Bongo Clowns und deren Eitelkeit, inmitten ihrer HurenApanage, Seite an Seite mit der politischen Klasse Tirols; also wenn da in der Tourismusbranche (wobei Terrorismus-Branche wohl treffender wäre) ein Profit, eine Rendite winkt; also dann ist alles andere hinfällig:

Ob 6.500 Jahre Menschheitsgeschichte oder Werte, Moral, Ethik, Religion, das Volk, die Gesellschaft, also dass ist dann nicht mehr vorhanden, denn es ist nur noch die Gewinnmarge, der Profit dann vorhanden….

Alles andere ist praktisch nicht mehr vorhanden, wenn drei Dorfpatriarchen ihre 5-Cent abkassieren, um damit ihre empathielose HurenApanage zu füttern.

Okay, okay, nicht schimpfen.

Also wenn es in solch einem Beispiel, wie jenem traurigen Beispiel namens Tirol, mit der Vergangenheit Tirols (welche unter dem politischen Faschismus sehr gelitten hat) sich solchermaßen ausformuliert; dass genau für jenen politischen Faschismus, man beliebig alles opfert und dabei anscheinend zu blöd ist, bis drei zählen zu können; also wo Menschenleben oder Kinderleben überhaupt, aber überhaupt keine Rolle mehr spielen, denn nur der Profit und man von einer Demokratie, also kein anderes Sonnensystem kann von diesem Sonnensystem so weit entfernt sein; auch weit außerhalb der Milchstraße, als wie ein Tirol von der Demokratie….nein Tiroler, dass kann man nicht fressen….nur die Kultur, die man hat, die kann man fressen….bekanntlich die drei verfaulenden Kartoffeln….Mahlzeit übrigens….

Also, wenn es sich in solch einem Fall, wo veritable Teile der Bevölkerung nicht damit einverstanden sind, wo sich beginnt massiver Widerstand zu bilden; wo Menschenleben und Kinderleben auf den Spiel stehen; wo Menschen darunter zu leiden haben; wo Menschen sich dann auch umbringen, wo Menschenschicksale zerbrechen, wo Ärzte, Behördenvertreter, Politiker ihr „wahres Gesicht“; bekanntlich das „tirolerische Gesicht“ aus totaler Unmenschlichkeit dann zeigen…..

Also das ist den drei Tiroler Heiterlan, welche sich auch noch als Politiker und nicht als dass was sie waren und sind bezeichnen, also der nazifaschistischen Bestien, ohne jeden Funken Intelligenz oder Empathie.

Also man muss sich dass wirklich vorstellen….im Hinterhof Europas diese Bestialitäten, angefangen bei der widerlichsten Lebensform….okay; okay; nicht schimpfen….

Aber dann kann man eine Vorstellung davon gewinnen, wie das mittlerweile im Kapitalismus dann abläuft; also ein Hauen und Stechen, dass man von einem realen Krieg, dann ja eh nicht mehr so weit entfernt ist.

Also wenn man das traurige Beispiel namens Tirol als Beispiel heranzieht, dann kann man sich ja vorstellen, was in der Lebensmittel-; in der Pharma; in der Rohstoff-Branche dann so läuft..

Ja Mahlzeit!

Und mir ist schon klar, dass überall, in der Wirtschaft, die Worte Moral und die Worte Ethik, noch sehr selten gehört wurden, denn auf diesen Ameisenhaufen, jeder jeden und jede jede….dass das kein Frühstück in einem Hotelzimmer zum Honeymoon dann ist, denn knallharter Wettbewerb, bzw. Verdrängungswettbewerb und die Hatz um das goldene Kalb.

Ein moralisches Problem aber, ist dann doch die Tatsache, dass wo es sich solchermaßen, der Kapitalismus heutiger Zeit sich ausgestaltet, nicht einmal nach wirtschaftlich-sinnvollen oder rational-erfolgreichen Kriterien, denn nur dem Irrsinn der Superreichen folgend; also um so weniger Skrupel, um so weniger Gewissen, um so weniger Rücksicht; um so weniger Empathie….um so erfolgreicher wird man nicht nur beim Standortwettbewerb dann sein; denn da wird man, also bei den Tirolern ist dass nunmal solchermaßen, da wird man am Ende am Allerbesten dann dastehen….

In der Hölle dann wohl….:-)

Man steht dann finanziell, wirtschaftlich am Besten von allen da und bekanntlich zählt ja nur dass….gehört werden heutzutage ja sowieso nur noch die Manager….:-)

Also warum man überhaupt noch Schulen hat, wo doch alle Seiten und alle Medien und die politischen Entscheidungsträger nur noch Business-Schools dann haben wollen, wo man Mandarin lernt und sich abgewöhnt Gefühle zu haben….

Und nur einmal ein Beispiel zu bringen, wie trügerisch dieses zeitgeistige Weltbild dann ist; wo man zur Zeit nur noch das Wirtschaftliche sieht und bezüglich Arbeitsmarkt; also den 90-ern galt es allem und jeden, was man zu studieren hatte, war das Programmieren; also Computersprachen zu erlernen, Maschinensprache zu erlernen und dann Software und Hardware zu kompilieren….:-)

Und der Herdentrieb setzte sofort an; gut ausgebildete Techniker braucht man ja immer; den Rest, wie die Geisteswissenschaftler ja etwas weniger; der Mensch ist ja völlig unwichtig, nur noch übertroffen, vom noch Unwichtigeren; dem menschlichen Geist; der so nebenbei den gesamten Technik-Scheixxx entwickelt hat…..

Also da studierten dann alle Elektrotechnik, Computertechnik, Maschinenbau; also nicht gerade der Bachelor of Arts und als all diese Studenten fertig studiert hatten, welche dann natürlich, auch eine Arbeit fanden, z.b. arbeiten am heutigen Tag sehr viele Physiker, z.B. bei Unternehmensberatungen oder bei Hedge Fonds….bezüglich der Risikokalkulation und der Art des „kalten Denken“….

Aber fünf Jahre später, als keiner und keine sich mehr daran erinnern konnte, dass da vor 5 Jahre man alle wahnsinnig gemacht hatte, dass ja alle das Programmieren erlernen (in Litauen (in einem der drei Kleinstaaten ebendort) wird das Code-Schreiben bereits in der Volksschule übrigens, am heutigen Tag, erlernt)….

Ja was war dann fünf Jahre später?!

Da erfuhr man dann, über dreihundertzweinundzwanzig Umwege, dass mittlerweile das Code-Schreiben beinahe ausschließlich von den Indern in Indien erledigt wird (die haben mittels ihrer Sprache einen schnelleren Zugang zu ebenjenen; außerdem, alle über 30 Lebensjahre schreiben keine guten Codes mehr (sagen zumindest die indischen Software/Hardware Experten)…..

Also da ging es um etwas gänzlich anderes, dass man die Techniker dann hat; mit einer Technik übrigens, die man dann auch gar nicht mehr brauchte…..da andere Maschinen/Computer-Sprachen die alten Computer/Maschinen-Sprachen bereits abgelöst hatten….

Also man kann dem Herdentrieb auch nicht folgen; da lernt man womöglich etwas für sich Selbst, für sein Leben und nicht nur Bullshit….hin zur geistigen, emotionalen Kastration….damit man immerzu dem ausgeworfenen Köder vom Geld-Fressen dann folgt….

Es geht auch anders, man muss nicht immer der Herde folgen, wie in Tirol oder Italien, wobei Letztere, also da ist sowieso alles zu spät; da ist der Bingo_Bongo_Zirkus wichtiger, als praktisch alles, was es auf diesen Planeten gibt….denen ist nicht mehr zu helfen….

Wobei verstärkend zu dieser alleinigen Ausrichtung hin zum Profit, zur Rendite, zum Manager-Jargon, zur Gewinnmaximierung, also natürlich geht dass nur mit der sogenannten Effizienz, in Steigerung in allen Formen und bekannten Arten….

Alles muss effizienter, ertragreicher, professioneller und erfolgreicher werden und da spielen, wie bereits geschrieben; Menschen oder Kinderleben, individuell wie kollektiv, keine Rolle mehr, denn nur das radikale Ego entmenschlichter Bestien und Monster, wie z.B. in Italien und Tirol….

Und nicht nur, dass damit, was so ziemlich einige Philosophen schon geschrieben haben; nicht der niedrige, denn der niedrigste Charakter, dem Tier am ähnlichsten und vom Menschen am weitesten entfernt, sich immerzu durchsetzt, wie in Italien/Tirol wirtschaftlich und politisch bestimmt, zum kurzfristigen TotalErtrag und langfristigen TotalRuin und der Herdentrieb so ausgeprägt ist, dass dann genau jene niedrigsten Charaktere von allen, in Ansehen und naiven Volksglauben am Allerhöchsten angesehen werden….

Also einmal abgesehen davon, dass wenn man in jener Liga mitspielen möchte; wo es nur um den Profit und den Ertrag auf Radikal_EGO bezogen, dann geht; wie z.B. in Tirol/Italien; also einmal abgesehen davon, dass man kein Gewissen, keine Skrupel, keine Moral und zumeist keine menschlichen Verhaltensformen (angefangen dem Sozialen und Mitmenschlichen) haben sollte und zu haben hat.

Also man kann dass sehen wie man möchte; vom wirtschaftlichen Gesichtspunkt, vom Trickled-Down-Effekt; vom gesellschaftlichen Gesichtspunkt; aber wenn es sich dann abspielt, wie es im modernen Kapitalismus dann läuft, z.b. einem Tirol.

Das eigentliche Ziel jener Fokusierung auf Profit, Rendite und Gewinnsteigerung; diese Maximierung an Effizienz und EGO; diese alleinige Ausrichtung hin zum Profit, wo nichts anders, kein Mensch, kein Kind, kein Leben, kein Schicksal, auch nur im Entferntesten auch nur zu zählen hätte; also einmal abgesehen davon, dass auf die Frage, wo die Seele bei diesen Entscheidungsträgern dann ist oder das Herz, von einem Geist, reduziert auf das tierische Sexuelle, gänzlich zu schweigen….

Aber das eigentliche Ziel ist nicht der Sieg des niedrigsten Charakter, über alle Werte, Errungenschaften, alle Glaubensgrundsätze, jede Gutmütigkeit; der Sieg des niedrigsten Charakter, über die Ehrlichkeit, Anständigkeit und das Gute, wie von Österreich mit der irren Fekter, über Italien mit der politischen Klasse aus Verbrechern, bis hin zu Tirol, also diesen Heiterlan, reduziert auf ihr Geld-Fressen mit ihrer empathielosen Huren-Apanage.

Denn das eigene Ziel ist nicht der Sieg des Groben, Verrohten, Dummen und Grausamen.

Denn das etwas größere Problem, bei solch einem wertelosen Kapitalismus, reduziert auf das Profit-Streben, wie es praktisch überall der Fall ist, bis hin zu solchen Extremverwerfungen wie in Tirol oder Italien; also das Problem ist, dass dabei das Gute im Menschen liquidiert, dass die Empathie und das Mitgefühl ausgeschaltet wird; dass das Ungebildete, Verrohte; das die Sprachlosigkeit gewinnt….

Die Reduktion, das Tierische, das Bestialische.

Die negativen Folgeerscheinungen sind u.a. der Rassismus, das Tirolerische und der Faschismus.

Und kratzt dass irgendeine/n?

Nö!

Denn die wollen alle nur den nächsten Konsumgegenstand kaufen, z.b. als Musterbeispiel, die neueste Samsung-Digital-Kamera, um 400 Euro, damit machen diese in 5 Jahren 10.000 Bilder und wenn der/die Käufer/in dann 30 Jahre später stirbt, sind es dann 1.000.000.0000 Bilder….

Und angesehen hat sich jene/r Käufer/in jene Bilder wie oft?

Ja wie oft denn?

Ach ja; dann nie angesehen.

Ein negativer Begleitaspekt bei jener Handhabe des modernen Kapitalismus; wobei dass was ich bisher geschrieben habe, nicht links oder rechts ist, denn dass ist nur meine Meinung….ich habe weder mit den Linken, noch den Rechten, irgendetwas….also hoffentlich habe ich nie mit denen irgendetwas zu tun….so wie mit beinahe den gesamten Rest der Menschheit….der Haufen Scheixxxe namens Tiroler haben mir schon gereicht, auf zu zeigen, was die Menschen für ein Drexxx dann waren und sind….angefangen bei der besseren Hälfte….okay, nicht schimpfen….nicht schimpfen….

Also veritable Anteile der Frauen aus der Oberschicht, wenn sie gerade ihre Psychotabletten, so wie in Tirol dann hinuntergeschluckt haben, um sich und nicht die Umwelt dann wohl, also sich Selbst für die Umwelt erträglich gemacht zu haben….

Also dass sind der Irren und alle glauben dass sind nicht der Irren, da diese all dieses materielle Vermögen in 10-100 Millionen Euro Höhe dann haben und das depperte Volk glaubt dass dann auch noch von A bis Z…..

Aber, als Beispiel, gibt es da mittlerweile bei diesen bessergestellten Damen der besseren Gesellschaft, welche das Naserümpfen dann wohl erfunden haben (wohl gleichzeitig mit den kolumbianischen Bauern:-)…..

Also da herrscht der Hygienewahn und nur einmal fest zu halten; wie verblödet das Volk ist, angefangen bei den Frauen.

In Westeuropa 1950…..in Westeuropa 1960…..in Westeuropa 1970….also dass war vor 43 Jahren….keine Ewigkeit….also bis 1970 hatte man sich in Westeuropa einmal pro Woche geduscht und dass galt damals noch als Luxus….

Und heute, also wenn man heute nicht dreimal pro Tag unter die Dusche steigt, dann ist man unhygienisch…..und dass ist nicht nur Wahnsinn, nicht nur der Konsum- und MarkenBullshit….also da übernimmt das Volk den indoktrinierten Superreichen-Bullshit Eins zu Eins….

Das wichtigste ist das Geld-Fressen und das zweitwichtigste in einem jeden Aspekt den Superreichen zu folgen….

Und der Mensch stinkt, außer die Hurenschaft Tirols, also die Frauen Tirols, die stinken nicht….die sind namentlich geruchsneutral….also verblödeter, als wie die, ist ja schwerlich vorstellbar….reduziert auf das Geld-Fressen und total überlegen, als der Tiroler Heiterlan….

Einmal ein Beispiel, wie lustig sich dass ausformuliert, was da die Frauen Tirols geleistet haben im vergangenen Jahr, nicht für etwas Gutes, denn für den italienischen Faschismus….diese…..xxxx….xxxx….

Also vor einem Monat ungefähr befand ich mich in einer Millionenstadt Deutschlands, war von einer kurzen Reise in jene Millionenstadt gelangt und hatte es solchermaßen arrangiert, dass ich von ebendort, mit einem Bus aus Tirol, dann heimfahren konnte….

Pünktlich zur Uhrzeit fand ich mich am Treffpunkt ein und fuhr dann mit jenem Bus bis zu einem nahe gelegenen größeren Stadtplatz, wo der Bus vor den Treppen zu einem Theater zum Halten gelangte….

Und also, dass spielte sich dann wirklich so ab; nicht nur die Wahrheit, denn auch noch der exellenter Beobachter, also da saß ich dann in jenem Kleinbus und die Passagiere und der Busfahrer warteten dann circa 15 Minuten auf die anderen Passagiere, welche an jenem Platz dann hin zu steigen sollten….

Und was passierte in jenen 15 Minuten?

Also, auch wenn man es mir nicht glauben sollte, es war, wie alles, was ich in diesem Blog schreibe, die Wahrheit…..von A bis Z….von 0 bis 100…..also warum sollte ich auch lügen, dass hätte ja sowieso keinen Sinn, außer meine Glaubwürdigkeit zu untergraben und warum sollte ich meine Glaubwürdigkeit untergraben, wenn es nicht um Geld, Prestige, Macht oder irgendetwas dann geht,…..however…..

Also da spazierte dann zuerst einmal ein gediegener Mann mit seinem kleinen Sohn vorbei und als dieser am Kleinbus vorbeispazierte, rümpfte dieser seine Nase…..

Dann zwei ältere Herrschaften auf der anderen Seite des Bus, welche beide ihre Nase rümpften, des Kleinbus angesichtig werdend….

Und dann die zwei Mädchen auf der Treppe….

Und das ging die gesamten 15 Minuten solchermaßen….1 von 3 Personen würde ich schätzungsweise annehmen….

Und am Anfang stieg in mir sogleich die Blutwut….dass die da die Nase rümpften, bis ich nach geschlagenen 5 Minuten bemerkte, dass diese nicht vor mir, der hinter verspiegelten Glas saß und schwerlich zu erkennen war, die Nase rümpften, denn die rümpften ihre Nase, vor den auf beiden Seiten des Busses angebrachten, großen Schriftzug (Süd)Tirol….

Großartige Leistung Hurenschaft Tirols….also diese widerlichste Lebensform…..großartige Leistung….gleich wie die monströse politische Klasse Italiens und Tirols einzig und allein, das Schöne im Leben, in Mord, Gewalt und Folter zu ersehen…..

Damit man ein paar Kupfermünzen mehr hat, denn damit ist man ja allen, alles und jedem und jedes dann total überlegen, als total verblödete Frauen und Herren dann wohl….

Und hoffentlich, hoffentlich, hoffentlich habe ich nie wieder in meinem Leben mit diesen nazifaschistischen Bestien, diesen „Matti-Porchi-Froci“….diesen Monstern und Bestien namens Tirolern mit ihrer Hurenschaft irgendetwas zu tun….hoffentlich, hoffentlich, hoffentlich….

Aber die Antwort Tiroler Heiterlan…..die läuft auf allen Ebenen….der technischen, der gesellschaftlichen, der politischen, der wirtschaftlichen Ebene….

Da werden diese am Ende noch hundert Mal mehr der Heiterlan sein, als wie es die Tiroler Heiterlan jetzt schon sind.

Aber nicht abschweifend….

Also ich frage mich, angesichts dieser Entwicklung des Kapitalismus, wo nicht gerade das Gute übrigbleibt, denn zweifelsohne das Böse (im Verhalten oder Tun zum Beispiel) belohnt wird….wo der niedrige Charakter, wie in Italien/Tirol triumphiert….

Also ich habe  mich zum Beispiel die letzten Tage gefragt, also da gibt es zum Beispiel das von mir gelesene Buch von Ken Follett „Die Säulen der Erde“; ein ewig langer, unterhaltsamer Wälzer, über den Bau einer Kathedrale in England im Mittelalter….

Und jener sehr plastischen Darstellung, der damaligen Verhältnisse, Sitten und Gebräuche, also da kreiste das Leben der Menschen nicht um den Nikkei-Index oder den NASDAQ-Kurs, denn um den Bau einer Kathedrale.

Das zog sich über Generationen hin, der Bau einer solchen Kathedrale und auch wenn es in jenem Buch von Follett fiktional abgehandelt wird….also dass war damals Common Sense, dass beinahe eine jede Großstadt Europas, zu jener Zeit, einen Dom oder eine Kathedrale baute….

Also sehr viele Großstädte; bzw. Adelige, hatten sich dabei, bei dem Bau einer solchen Kathedrale finanziell/wirtschaftlich ruiniert….da wurden riesige logistische Anstrengungen unternommen, um eine solche Kathedrale zu bauen; da hungerten die Bauern, damit da in der Stadt eine Kathedrale gebaut werden konnte; da konnten keine Kriege geführt werden, da alle Ressourcen für den Bau eines solchen Dom aufgebracht wurden….

Da starben unzählige Arbeiter und Handwerker; da wurden die benötigten Ressourcen unter irrsinnigen Aufwand von weither, herangeschleppt, mit rudimentären Methoden riesige Bauwerke fertig gestellt….

Und warum dies alles?

Damit die Stadtbevölkerung und das Establishment etwas schneller Geld-Fressen konnten?

Damit die Bodenschätze etwas schneller verbraucht waren?

Damit die Hurenschaft etwas intrigierender und niederträchtiger agieren konnte?

Damit an der Wall-Street auf den Zusammenbruch einer jener Kathedralen spekuliert werden konnte?

Damit die USA noch schneller den Staatsbankrott erreichen?

Nein, also Scherz beiseite….

Ja, welchen Sinn hatte dass denn, wenn jeder Sinn auf Profit, Rendite und Gewinnmaximierung, auf Effizienz sich reduziert?

Ja waren die Menschen im Mittelalter alles Verrückte, wo doch alle verrückt sind, die sich nicht auf das Geld-Fressen reduzieren?

Ja hat man jene Kathedralen gebaut, damit man fett abkassieren konnte?

Ja hat man eigentlich die größten und wichtigsten Bauwerke gebaut, um schneller Geld-Fressen zu  können?

Nö!

Denn diese Kathedralen hat man gebaut, all diese schönsten, höchsten und wichtigsten Bauwerke, die hat man alle gebaut, da es eben genau nicht nur, um das Geld-Fressen dann geht, denn dass es im Leben mehr gibt, als das Sexuelle, das Bestialische, das Tierische, dass es mehr gibt, als das Geld-Fressen….

Dass es um etwas Edles, etwas Erhabenes, etwas Wertevolles, wie Wertvolles dann geht…..

Um einen höheren Sinn, um einen inhaltsvolleren Kern….um Religion, um Glauben, um einen Gott,…..

Um ein Leben als Mensch und die Menschen; um die Natur und den Menschen…..

Und nicht nur, wie heutzutage alle schreiben, behaupten und die Menschen irre machen….

Dass es nur um das Geld-Fressen dann geht….

Wie bei den Tirolern…..

Dass durch den Bau solch einer Kathedrale der geistige, religiöse und seelische Input hundert Mal wertvoller war und ist, als jeder materielle Input….

Dass davon sehr viele profitieren, nicht nur ein Finanz-Hai auf den Bermudas….

Dass es auf diesen Planeten, wo alle nur noch an das Geld-Fressen glauben, an das Abzocken und das schnelle Abkassieren, dass nicht nur dieses Geld-Fressen unwichtig ist; wo es nur um materielle Werte dann geht (welche eine Illusion sind, aber dafür sind die Menschen zu blöd), denn dass es im eigentlichen Leben, so wie im Mittelalter mit den Kathedralen; um der geistigen, religiösen, seelischen, um der menschlichen Werte dann geht….

Nicht nur um das Geld-Fressen….und dass ist nicht gepredigt, wie es womöglich, für all diese Tiroler Heiterlan und italienischen Poveracci klingt….denn dass ist die Wahrheit….

Und nicht die letztklassigen Lügen eines tirolerischen/italienischen Establishment mit ihrer Reduktion auf das Geld-Fressen und ihrer HurenApanage….denn letzten Endes, gegenüber der eigentlichen Wahrheit, der seelischen, menschlichen und geistigen Werte, sind deren Werte, als der Bestien und Monster mit ihrem Hurenxxxx völlig wertlos…..

Denn letzten Endes, was haben diese Tiroler Heiterlan und diese italienischen Poveracci, angefangen der politischen Klasse, außer ihrem Geld-Fressen….also all diese Personen, egal wo, reduziert auf das Geld-Fressen, die sind doch so armselig, wie sie dann erbärmlich sind….

Und als Schlusssatz….es gibt nicht nur das Geldfressen….wie die Menschen heutzutage im Westen glauben, damit man drei Konsumgegenstände mehr sich kaufen kann….denn die geistigen, seelischen und menschlichen Werte, sind, auch wenn diese völlig wertlos erscheinen, tausend Mal mehr wert, als jeder materielle Wert….

Und da sollte man sich nicht täuschen lassen, weder von diesen politischen Bestien Italiens oder Tirols….denn deren Wahrheit ist nur eine einzige große Lüge….welche gegen die Wahrheit aus Jahrtausenden von Menschheitsgeschichte keine Chance haben…..

Die sind gar nichts….und werden nie etwas sein….sollen ihr Geld-Fressen und glauben an ihr Geld….aber verstanden haben die überhaupt nichts…..gar, gar nichts….

Einmal genug für heute….bin zur Zeit offline….so ist das alles ein wenig kompliziert…..

Das kalte Herz

November 10, 2013

Es gibt in der deutschen Tageszeitung „Süddeutsche Zeitung“ eine interessante Interview-Reihe namens „Reden wir über das Geld“:

http://www.sueddeutsche.de/thema/Reden_wir_%C3%BCber_Geld

Über jene Interview-Reihe habe ich am 16.01.2010 ein Gedicht geschrieben; hier nach zu lesen:

http://bunker99.blogspot.it/2010/01/in-der-sueddeutsche-zeitung-gibt-es.html

Ein bis zweimal das Jahr suche ich jene Themenreihe auf, um mir die neuen Interviews durch zu lesen, welche immerzu sehr aufschlußreich sind, wobei mir dabei das Gespräch mit dem Peter Schleifenbaum besonders gut gefallen hat; hier nach zu lesen:

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/reden-wir-ueber-geld-mit-peter-schleifenbaum-meine-woelfe-zeigen-mir-ob-mein-wald-gesund-ist-1.1192626

Titel des Gespräch: Meine Wölfe zeigen mir ob mein Wald gesund ist

Ein interessanter Interview zur gleichen Themen-Thematik; mit dem Philipp zu Guttenberg; dem Bruder des ehemaligen Verteidigungsminister Deutschlands:

http://www.welt.de/wirtschaft/article115466018/Wald-ist-systemrelevanter-als-die-Deutsche-Bank.html

Tenor des Artikel:
Der deutsche Wald ist materiell mehr wert, als die Deutsche Bank (als deren Derivaten-Pyramide einmal gänzlich sicher:-)

Wobei als letzte Querverbindung; der Karl zu Guttenberg hat sich in der NYT, bezüglich dem Syrien-Konflikt, nach längerem Schweigen, wieder zu Wort gemeldet:

http://www.tagesspiegel.de/meinung/karl-theodor-zu-guttenberg-meldet-sich-zurueck-deutsche-kultur-des-widerwillens/8730604.html

Aber zum Ausgangsartikel des Peter Schleifenbaum zurück zu kehren; Nomen est Nomen und auch wenn man Äpfel und Birnen nicht vermischen sollte; dessen Aussagen in jenem Interview, bezüglich kapitalistisch nachhaltig zu wirtschaften; also nicht das Quartalsergebnis; nicht der kurzfristige Ruin, inklusive Megaprofit oder ein jedes Jahr (wie z.B. die deutsche Managerkaste) das eigene Gehalt um 22% zu erhöhen, und, und, und, ….

Also was der so von sich gibt, dass erinnert heutigen neoliberalen Turbokapitalismus-Zeiten beinahe schon an Gottes-Ketzerei:

Nicht superschnell auf dem chinesischen Weg reich zu werden; nicht alles in Disney-Plastik zu verwandeln, damit die Verwertungskette von A bis Z, so rasch wie möglich erschlossen wird; die Nachhaltigkeit, im Umgang mit dem eigenen „Hab und Gut“; umweltfreundlich und nicht profitorientiert; dabei die gewonnen Erträge in die Kapitalanlage zu reinvestieren und nicht in Yachten, Privatflugzeugen und so weiter…..

Den Lebensraum der Tiere im Wald zu berücksichtigen; die Kostenkalkulation beachten und und und….

Also ob das nicht illegal ist; wo es vor allem, um die Abzocke dann geht; jeder Betrug der Banken sogleich legal ist; nur und ausschließlich das materielle Vermögen bekanntlich zählt….

Ob sich da dieser Peter Schleifenbaumer nicht strafbar macht; nicht mit der Herde in das Verderben so schnell, als möglich zu rennen; denn dem neoliberalen Diskurs Lügen strafend; mit einer konservativen Wirtschaftsführung, welche ja einen Großteil der Finanzindustrie inklusive Manager- und Investment-Profis, so in ziemlich einem jeden Aspekt gänzlich widerspricht.

Und um ein Gegenbeispiel aus der modernen Finanzwelt, zu jenem nachhaltigen, über Generationen gedachte, die Umwelt schonende, nicht megaprofitable Wirtschaftsweise zu bringen:

Blackstone, ein US-Private Equity Unternehmen oder doch Blackrock, der größte Vermögensverwalter, ebenfalls aus den USA?

Jene rethorische Frage dahingestellt; gilt es fest zu halten; die Private Equity Firmen; die Hedge Fonds, die Vermögensverwalter, von der WallStreet, HongKong, Singapur, bis zur London Inner City; deren Aktivposten, die assets in deren portfolio mit zu verfolgen, wie diese Prozentanteile (bzw. PromilleAnteile) an Banken, Firmen, bzw. Unternehmen kaufen oder verkaufen; da kann man ja mittlerweile, nicht von Hochfrequenzhandel, denn von einem hochvolatilen manischen Verhalten dann schreiben; wobei die Öffentlichkeit eigentlich überhaupt nichts davon mitbekommt, wie jene Hedge Fonds z.B. Anteile an Firmen, Unternehmen, Banken kaufen und verkaufen, als ob auf dem Jahrmarkt, z.b. in Südeuropa, das gesamte Jahr Schlussverkauf wäre.

Dass jene Private Equity, Vermögensverwalter und Hedge Fonds, ihre, nach wie vor sehr hohen Profite, dann nicht nur in Argentinen finden; denn seit der Finanzkrise verstärkt, im südeuropäischen Raum; angefangen dem weniger Staat, denn vielmehr zu einem Spekulationsobjekt reduzierten Griechenland.

Also jene HedgeFonds zum Beispiel, wo clevere Personen ihrem Profitstreben hernachgehen; kaufen am heutigen Tag  0,3% an einer bestimmten griechischen Bank, welche 0,5% an eine zyprischen Bank hält; welche wiederrum in Russland 0,2% Industriebeteiligung, an einem Industriepark nahe Moskau hält; welche wiederrum in England eine Zweigniederlassung besitzen, von welcher aus, die 0,2% Beteiligung an einer karibischen Briefkastenfirma jedes Jahr 3 Milliarden Dollar, von Petrodollars zu steuerfreien Karibikdollars zaubert.

Morgen verkauft die Bank 0,1% an der Industriebeteiligung in Russland und kauft stattdessen für 30 Millionen US-Dollar „griechische Staatsanleihen mit Schwindsucht“ und zur gleichen Zeit einen 0,2% Anteil an einer anderen griechischen Bank; wobei diese dabei, u.a. eine höhere Zinskurve im Promillebereich, bei den griechischen Staatsanleihen verursachen und somit ihre Erträge sich gleich selbst konstruieren.

Das Brettspiel Monopoly ist womöglich schwieriger zu spielen und die zeitlichen Rahmenbedingungen fallen dabei immer kurzfristiger aus, nicht längerfristig; da wird abkassiert, bis es in Griechenland nichts mehr zu holen gibt; weder Schafkäse, noch Feta.

Ein Geschäftsquartal ist für solch einen HedgeFonds, für deren Assets in deren Portfolio, bereits eine geschlagene Ewigkeit; das Vorgestern von Gestern, wobei man den Marktbedingungen sich mehr oder weniger auch gar nicht mehr unterwerfen muss; denn im globalen FinanzMonopoly gilt ja bekanntlich, mehr oder weniger, das Gesetz des Dschungel.

Die ständigen Strategiewechsel, die taktischen Scharmützel; die Notenbanken, welche die Finanzmärkte mit Geld fluten; also wie diese Private Equity, Hedge Fonds und Vermögenswerwalter global operieren; ohne zumeist auch nur einen Cent Steuern zu bezahlen; also dass erinnert doch irgendwie stark an die Auseinandersetzungsform namens Krieg.

Ein lustiger Aspekt dabei, stellt die Tatsache dar, dass jene Firmen ihre fetten Gewinne machen und dabei im Prinzip das Risiko derart minimiert ist, dass es eigentlich kein Risiko mehr gibt.

Fällt das Investitionsobjekt in den Ruin, bzw. in die Insolvenz, springt der Steuerzahler ein, zahlt der Staat; z.b. das argentinische Beispiel, welche ja bekanntlich wieder einmal auf einen Staatsbankrott hin zu steuern.

Die Regulierungsversuche, die Kontrollinstanzen des Staates bezüglich jenem Finanzsektor, dann zumeist auf die Selbstregulierung der Banken, Private Equity und Hedge Fonds sich (nach wie vor) reduzieren; da der freie Markt ja alles perfekt regelt; so wie im Jahr 2008….:-(

5 Jahre nach dem Lehman Brothers Crash hat sich da relativ gar nichts geändert, dass beginnt mit einer Bankenkrise, endet in einer Staatsschuldenkrise und dann hat man schon die nächste Bankenkrise; eine endlose Spirale des Betrug und der Abzocke; was ein Bekannter solchermaßen zusammengefasst hat; dass es dabei nicht um eine Krise geht; denn immer um das gleiche Prinzip; dass die Superreichen auf Kosten des Volk noch reicher werden und dass war wohl immer schon solchermaßen.

Wobei die Tatsache auffällt; dass eine Vielzahl an großen Bankfirmen; jenseits jedes Gesetz oder Recht; also deren primäres Opfer, ist nicht der Kunde, der Staat, die zukünftigen Generationen; denn wenn man von den unzähligen Rechtsfällen hört; zumeist außergerichtlich mittels Geldzahlung aus der Welt geschafft; also das eigentliche Ziel der Betrügerein der Banken, welche straf- wie zivilrechtlich ja anscheinend außerhalb jenem Bereich operieren dürfen; also dass erste und wichtigste Opfer jener Bank-Betrügereien z.B. ist das Gemeinwesen; in Form der Komunen, der Gemeinden, der Städte; welche da gnadenlos abgezockt wurden; so lange; bis dann die Abzocker wieder einmal vom Väterchen Staat gerettet werden mussten.

Wobei jene Private Equity, Hedge Fonds, Vermögensverwalter, mit ihrem hochvolatilen Portfolio, bezüglich deren Assets; in Südeuropa eine ihre bevorzugten Spielwiesen errichtet haben; dessen volkswirtschaftlichen und finanziellen Schaden man dann wohl erst in 10-20 Jahren milliardenmäßig einstufen kann und als bevorzugtes Spekulationsobjekt die Zombiebanken und Zombieunternehmen im Süden Europas…..leichte Beute….

Also man muss sich dass folgendermaßen vorstellen; die EZB (EuropäischeZentralBank) folgt dem Beispiel der us-amerikanischen Federal Reserve; mit derem andauernden Quantitative Easing (QE).

Wobei am 18.September trifft sich das FED_BOARD zum nächsten Mal; an jenem Tag wird womöglich eine Drosselung der Staatsfinanzierung, mittels 85 Milliarden US_Dollar pro Monat, in jenem Rat beschlossen werden; z.b. folgendem Link festgehalten:

http://www.cash.ch/news/front/die_fed_hat_nun_definitiv_etwas_zum_nachdenken-3120807-449

Da werden die Schwellenländer mit ein bezahlen und die Aktienkurse wohl nicht mehr senkrecht, wie bisher, in den Himmel der Finanzakrobaten dann steigen….however….

Mit diesem QE werden riesige Geldsummen von den Zentralbanken in das Wirtschaftssystem hineingepumpt; dahingehend zu verstehen, dass seit 2007 die Bilanzen der drei größten Notenbanken auf diesen Planeten; der EZB, der FED und der Bank of Japan, ihre Bilanzsumme von 10 Billiarden Euro auf 20 Billiarden Euro verdoppelt haben; die FED hält dabei über 31% des Anleihen-Markt; z.b. folgendem Artikel festgehalten:

http://www.zerohedge.com/news/2013-08-30/fed-owns-3189-bond-market-03-one-week

Einige Statistiken diesbezüglich:

Die Bilanzsummen der EZB und der FED im Vergleich:

Mit jenem andauernden QE durch die Notenbanken steigt natürlich auch die Staatsverschuldung, von interstellaren Höhen in intergalaktischen Höhen dann wohl.

Die Staatsverschuldung der USA:

Die FED-Bilanz und was diese halten:

Dabei geht es darum, dass der FED Chariman Ben Bernake mit seinem Rezept sich durchgesetzt hat; durch schuldenbasierte Staatsfinanzierung eine große Wirtschaftsdepression, wie 1929, ab zu wenden, mit unterschiedlichen Erfolg bzw. Misserfolg.

Wobei Italien bezüglich Staatsverschuldung, den identischen Stand, wie bei der dikatorischen Machtergreifung Mussolini´s im Jahr  1925, erreicht hat; also man sich nunmehr wirtschaftspolitisch, den politischen Rahmenbedingungen wieder einmal angepasst hat…..das Bingo Bongo spielt dabei ja damals, wie heute, eine Vorreiterrolle….:-(

Wobei die Staatsschulden der USA sich folgendermaßen verteilen:

Dabei die Chinesen und Russen folgende Geldmenge in US-Staatspapiere investiert haben:

Aber zum Thema zurückkehrend….die Bilanzsumme der EZB:

Und das GDP Europas nach Staaten:

Also durch das andauernde QE der EZB ist in Europa, z.b. in Spanien, seit 2007 beinahe kein Bankinstitut pleite gegangen; da man in womöglich überzogener Panik handelnd; sogleich den Dominoeffekt, d.h. einen finanziellen Flächenbrand befürchtete.

Crasht ein großes Bankinstut in Europa, z.B. die deutsche Commerzbank; dann fällt als direkte Folge davon, in Italien die „italienische“ Bank Unicredit in den Bankrott, aufgrund der damals wie heute sehr engen Vernetzung zwischen den einzelnen Banken, z.b. nicht einmal die italienische MonteSiena di Paschi Bank kann bankrott gehen, wobei der Kollateralschaden übersehbar ist; klar der katastrophalen Manager-Leistungen vorliegen und der volkswirtschaftliche Schaden bereits vorhanden und bezifferbar ist.

Das ist ein wirtschaftspolitisches Dogma in Europa;die Banken, z.B. die MSP darf nicht bankrott gehen; die Realwirtschaft schon….however….

Und bevor es alle schon vergessen haben; die zwei Kredit-Tender (eine Idee des Unikredit-Ghizzoni gegenüber dem Draghi (CEO_EZB), wo die EZB unbegrenzt Geldmittel zum Nullzins den europäischen Banken zur Verfügung gestellt hat (die FED hat übrigens, was immer noch niemand anscheinend weiß, das Gleiche getan).

Schon vergessen; wo die Einlagen der europäischen „Privat“Banken bei der EZB (die Übernacht-Einlagen) immer noch anscheinend (es gibt keine aktuellen Datensätze und warum wohl) bei über 700 Milliarden Euro liegen.

Also ich persönlich bezweifle, dass jenes Geld jemals zurückgezahlt werden wird.
Der erste Tender läuft über drei Jahre und ist 2015 spätestens fällig; wo die südeuropäischen Banken immer noch dahinbankrottieren.

Da kommt vorher noch die Bankenunion und die Allgemeinhaftung für die Schulden der europäischen Banken.
Anders wird man diese Banken auch nicht retten können und man muss sich dass schon einmal vorstellen können; wenn eine Privatperson so etwas aufführen würde; die würde man ja österreichisch vier-teilen.

Aber, als direkte Folge jener EZB_Finanzierung der europäischen Banken, hatte man dann keine Marktbereinigung, welche vor allem in Südeuropa wirtschaftspolitisch sehr notwendig gewesen wäre!

Man hat keine Martkbereinigung, wie partiell in den USA; denn nunmehr hat man der Zombiebanken, wie z.B. eine Unicredit in Italien und der Zombieunternehmen; die dann eigentlich nur noch existieren, da die EZB ein ihr Mandat, jenseits von Gut und Böse, überschreitende monetäre Staatsfinanzierung und Bankenfinanzierung, ja genau finanziert.

Da wurden dann sogleich alle Bewertungsparameter, angefangen bei den Verbindlichkeiten der Banken; von Schönwetter auf Immer-Schönwetter-Parameter umgestellt.

Jeder belesene Ökonom wird das nur mit einem Wort beschreiben….Wahnsinn!

Zum Beispiel hat man die spanischen Banken gerettet; der wahrlich hoffnungslosen Fällen; deren Kreditvolumen sich aktuell auf 1,52 Billionen Euro beläuft, von denen 176 Milliarden Euro, also circa 11,6% des gesamten Kreditvolumen, also die gelten als faul…..die werden bis zum St. Nimmerleinstag sicherlich nicht bezahlt werden….

1,52 Billionen Euro Kreditvolumen bei den spanischen Banken; dass ist übrigens mehr, als das private Nettovermögen Österreichs….ja Mahlzeit Wohlstand….dass ist mehr, als wie China us-amerikanische Staatspapiere hält….

Das eigentliche wirtschaftspolitische Problem formuliert sich dann folgendermaßen aus; dass sich, mit sehr geringen Risiko, die Private Equity Firmen, die Hedge Fonds, die Vermögensverwalter; in jener wirtschaftlichen Sahel-Zone namens Südeuropa, also die engagieren sich da stark; denn die Zinsen, die Erträge fallen dann dementsprechend sehr hoch aus.

Dass sind dann laut Marktdiktion hochriskante Anlagen; bei welchen aber, im Fall des Falles, der Staat gerade steht.

„Whatever it takes“ sagt der Draghi dazu….:-)

Von jener Geldschwemme der Notenbanken (von der EZB bis zur Federal Reserve) kommt bekanntlich beim Volk dann gar nichts an; dass dient nur dazu bankrotte Banken am Leben zu erhalten, damit das Finanzsystem nicht crasht und die Realwirtschaft endgültig ermordet.

Also durch die lockere Geldpolitik einer EZB gibt es in Südeuropa die einzelnen Bankinstute noch; ansonsten wäre da die Hälfte bankrott; z.b. in Italien; wobei ja gleichzeitig die Realwirtschaft aufgehört hat, mehr oder weniger, zu existieren.

Das Problem dabei; nimmt man einmal die zwei Säulenheiligen der heutigen Ökonomie-Weisen heran; also das heilige Wirtschaftswachstum und die noch heiligere Wettbewerbsfähigkeit.

Also etwas von dem man dann in veritablen Teilen Südeuropas schon länger nichts mehr gehört hat.

Also die Zombiebanken und die Zombieunternehmen strangulieren bekanntlich das Wirtschaftswachstum.

Aber ist es nicht solchermaßen, dass es bezüglich der Wettbewerbsfähigkeit, bezüglich dem andauernden Quantitative Easing, durch die EZB; also formuliert sich da der Sachverhalt nicht noch viel schlimmer aus?

Es gibt also keine Marktbereinigung; die bankrotten Banken existieren weiterhin; finanziert von der Zentralbank; sorgen dabei für eine Marktverstopfung letzten Endes.

Durch jene bankrotten Zombiebanken, wie z.B. die Unikredit; wird verhindert, dass es zu Strukturreformen kommt; die zeitlich nur aufgeschoben werden können und unausweichlich sind.

Es entstehen keine neuen Unternehmen, da die Zombiebanken sehr wenig Kredite vergeben und jede Sekunde darum kämpfen, etwas stabiler auf sehr unstabilen Terrain zu werden.

Es entstehen keine neuen effizienteren Unternehmen oder Banken, denn es bleiben die alten Strukturen erhalten, welche doch letzten Endes, das eigentliche Problem, z.B. in Südeuropa, bezüglich Wettbewerbsfähigkeit dann sind.

Damit schaden doch genau jene Zombiebanken der Wettbewerbsfähigkeit einer Nation doch am meisten; da jeder Cent dafür verwendet wird, deren Verbindlichkeiten zu bedienen; während die Realwirtschaft untergeht.

Dadurch verwandeln sich doch veritable Teile Südeuropas noch schneller in ein Mezzogiorno Gebiet, wie es in Italien sprachlich gebräuchlich verwendet wird, für den wirtschaflich brach liegenden Süden Italiens.

Da verwandeln sich veritable Teile Südeuropas, von Portugal bis Griechenland, in ein wirtschaftlich brach liegendes Gebiet; wo die wirtschaftliche Kraft Europas sich dann auf einige Zentren im Norden reduziert.

Und dies vor allem dahingehend, dass die alten MachtEliten bestehen bleiben; denn da geht es darum, dass die seit dem Mittelalter dann wohl bestehenden Macht- und EliteStrukturen unverändert erhalten bleiben.

Dahingehend ist Italien auch wirtschaftspolitisch ein ziemlich hoffnungsloser Fall….however….

Ein Beispiel, bezüglich Finanzwirtschaft und Realwirtschaft:

Es hat ein neoliberaler Mentalitätswandel stattgefunden; welcher sich politisch und wirtschaftlich feudalistisch ausformuliert; wobei die Realwirtschaft, welche real mit den Problemen, Strukturen, Menschen, Gewohnheiten, den Sorgen und dem Alltag verhaftet ist; gegenüber der „Alice im Wunderland“ Finanzwirtschaft, massiv an Bedeutung verloren hat.

Die Managerkaste bestimmt dabei mikroökonomisch und die Konzerne makroökonomisch; das Volk….forget it….

Also der Peter Schleifenbaum, vom Anfang des Posting, wirtschaftet nachhaltig, langfristig und intelligent; was heutzutage doch als altmodisch, also out of date, dumm, überholt und falsch erscheint; denn in der Realität entscheiden die Nanosekunden (Hochfrequenzhandel) und ein Geschäftsquartal (Managerkaste).

Es gibt zum Beispiel den Film „Promised Land“ (2012) von Gus van Sant mit dem Hollywood-A-Star Matt Damon in der Hauptrolle, welcher auf intelligente Art und Weise, die Problematik des Fracking aufgreift und dabei zwischenmenschliche Töne durchklingen; den Zwiespalt zwischen Gewissen und Profitstreben schildert.

Der Film spielt weltweit ca. 8 Millionen US_Dollar an den Kinokassen ein; außerhalb der USA geschlagene 500.000 US-Dollar.

Ein komerzieller Flop, wohl auch dahingehend, da der Film künstlerisch gelungen ist, als politisches Statement; nicht nur Bingo-Bongo darbringend, denn ein wichtiges Umwelt-Issue dieser Zeit anspricht.

Völlig uninteressant und unzeitgemäß die Entwicklung der Hauptfigur vom eiskalten Manager, ja zurück zu einem Menschen dann wohl….:-)

Welcher sein Gewissen entdeckt, das eigene Handeln in Frage stellt und ebenfalls bemerkt, wie die Menschen für blöd verkauft werden und dabei keine Chance haben, gegen einen Milliarden Dollar schweren Konzern.

Eigentlich eines der wichtigsten Themen der heutigen Zeit, aber es interessiert anscheinend keine/n.

Als Gegenbeispiel der Hollywood-Blockbuster „Fast and Furious“ Teil 37.

Der Film spielt weltweit 800 Millionen US-Dollar ein; das Hundertfache von „Promised Land“!

In jenem Machwerk geht es um heiße Bräute, schnelle Autos, coole Sprüche und eine sinnfreie Aneinanderreihung spektakulärer Aktionszenen; mit mehr der Comicfiguren, als der realen Figuren; sozusagen die Avengers auf vier Rädern.

Drehbuchfrei, intelligenzfrei und inhaltsfrei, zugeschnitten auf das heutige Teenager-Publikum aus Spätpubertierenden dann wohl, wobei sich dabei alles auf den Style und die oberste Oberfläche reduziert.

1% interessieren sich für Issues, 99% begnügen sich mit dem Disney-Plastik, bzw. dem Bingo Bongo.

Die 1% produzieren für die 99% Fast and Furious und die 1% produzieren für 1% Promised Land.

Aber der Film Fast and Furious als plastisches Beispiel, ist die Finanzindustrie und Promised Land ist die Realwirtschaft.

99% der Medien schreiben positiv über die Finanzindustrie und 1% liest es….:-)

Die Finanzindustrie macht 15% Rendite; die Realwirtschaft macht mickrige 1,5% Rendite.

Und da geht es nicht nur um die öffentliche Wahrnehmung, nein; denn da geht es darum, dass der öffentliche Diskurs dahingehend betrieben wird, dass die Leute sich Fast and Furious anschauen und nichts von nichts verstanden haben und niemand sich einen Film wie Promised Land anschaut (übrigens letzterer Film finanziert vom Abu Dhabi Filmfond; naja, die Elite nunmal mit ihrer Interessenspolitik).

Aber da geht es um ein grundsätzliches Problem:
Das betriebswirtschaftliche Ergebnis eines mittelständischen Unternehmen mit 1.000 Arbeitnehmern interessiert niemanden mehr.

Das einzige von Interesse ist der Quartalsgewinn eines Private Equity Unternehmen mit 100 Angestellten, welche durch ihre Arbeit jedes Monat für 1.000 Entlassungen Sorge tragen.

Das finanzielle Bubble gewinnt immer, das Disney-Plastik ist der Diskurs, die oberste Oberfläche ist die einzige Fläche von Bedeutung und Wichtigkeit.

Wobei ja die Geldpolitik in den öffentlichen Diskurs nunmehr eingesickert ist; zumindest am Rande und zur Wirtschaft gehören nicht nur die negativen Eigenschaften; wie Gier, Neid, Maßlosigkeit, Too Big too Fail; die Morallosigkeit, die Straflosigkeit, das Kriminelle, der Betrug, die Hetze; die Eliten-Absonderung; das sadistische Tierische; denn auch sehr viele positive Aspekte, wie Mut, Entschlossenheit, Durchsetzungsvermögen, eine Win-Win-Situation und vor allem, ja vor allem die Intelligenz.

Also nichts Tirolerisches, wie deren Kardinalstugenden; die Feigheit und der tierische Sadismus, aus dem Hinterwaldloch für Faschismus, Folter und Mord.

Und jene Tugenden der Wirtschaft sind ja völlig unbedeutend geworden; zählen nicht mehr, denn nur noch der schnellstmögliche Cash-Flow.

Dazu die debile Masse….also blöder geht schon gar nicht mehr….die nähern sich ja in Lichtgeschwindigkeit dem Tirolerischen….:-(

Also es geht nur noch um Bullshit im öffentlichen, politischen und zum Teil auch im wirtschaftlichen Diskurs; eine Aussage wie Folgende; interessiert niemanden und versteht dann womöglich auch niemand:

Um so größer der Niedriglohnsektor in einer Nation, um so geringer ist die Arbeitsproduktivität.

Aber wenn ich jetzt schreibe:

Die materiell Armen sind die Kriminellen der heutigen Zeit und dass ist Common Sense.

Damit sind dann wohl die meisten damit einverstanden.

Wobei eine allgemeingültige Aussage des Döpfner (Springer-Verlag Chef), über den wirtschaftlichen Erfolg des Springer-Verleger in Deutschland (z.b. die Bild Zeitung:-):

Der Geist bestimmt immer noch das Geld – und nicht umgekehrt.

Also dass versteht heutzutage ja eh niemand mehr; von einem Tirol gänzlich zu schweigen oder einem Italien; da weiß man ja nicht was Geist ist und reduziert alles auf das Geld.

Also das Problem dahingehend dargestellt; dass es in der Öffentlichkeit, der Politik, der Wirtschaft; also dass wird immer mehr zu einem schwarz/weiß und bunt ist da schon lange nichts mehr….

In solch einem Kapitalismus wird ein Viertel der Bevölkerung völlig abgehängt (das HartzIV Proletariat in Deutschland zum Beispiel) und bei solch einem Kapitalismus, wo es dann ja vor allem, um die Massenverblödung geht (welche von staatlicher, wirtschaftlicher und der ElitenSeite unglaublich gefördert wird!), also da endet man als ein Volk, wie das Tirolerische; als der geistigen und seelischen Krüppel, welche ihre große Kultur in drei verfaulenden Kartoffeln ersehen und für das Geld-Fressen, ohne jede Menschlichkeit oder Empathie, alles opfern.

Armselig und erbärmlich endet man dann….trotz all der Huren, all dem Geld, all dem materiellen Vermögen….armselig und erbärmlich endet man dann, wie der Frauen Tirols, als der ferngesteuerten Aufziehpuppen, ohne jeden eigenen Gedanken, Gefühle oder Eigenständigkeit….

Man endet wie der Italiener, als der geistigen Analphabeten, welche dann ja nicht einmal eine Sprache mehr haben, wobei die Schriftsprache zur Zeit ja verschwindet, folgender Absatz:

Nach David Gelernter sehen wir einem Kollaps der Schriftsprache entgegen, was nichts anderes bedeutet, als dass auch die Art des Denkens, deren Gefäß sie ist, kollabieren wird. Übrig bleiben jene Zeichen und Symbole, die aus der Kultur des ständigen Abgelenktseins und Unterbrochenwerdens hervorgegangen sind und als Gefäße, will man sie denn überhaupt so nennen, doch eher nur Meinungen als Gedanken, eher Stimmungen als Gefühle transportieren, Inhalte jedenfalls, die simpel genug sind, dass sie in dem sich immer stärker beschleunigenden „Cyberpulse“, in dem wir inzwischen Neuigkeiten empfangen, überhaupt noch die Chance haben aufgenommen zu werden.

Guter Artikel:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/automatisierte-sprache-woerter-sind-die-wegwerfartikel-unserer-zeit-11663170.html

Ja wenn man dahingehend anfängt nach zu denken; dass z.B. in Italien oder einem Tirol, die politische Klasse, kaum ist diese an der Macht, den zurückliegenden Jahrzehnten, als eine der ersten Maßnahmen, immerzu der Wahlgesetze erlassen hat.

Also deren Funktion und Zweck war immer jener, als Allererstes das Volk politisch kalt zu stellen; die politischen Entscheidungsprozesse auf einige wenige Personen zu fokusieren und dabei die Elite von den geschlechtskranken und geisteskranken Behörden, als Erstes dabei unterstützt wurden.

Also dass ist wirklich solchermaßen, auch wenn es keiner glauben wird, aber von Tirol bis Italien, war und ist dass immerzu ein politisches Gebot….das Volk politisch kalt zu stellen….

Ja ob dass überhaupt noch notwendig ist, bei solch einer Bingo-Bongo Gesellschaft, von Italien bis Tirol, wo die Allermeisten das letzte Buch im Kindergarten dann wohl gelesen haben….die Frauen ein ferngesteuerte Ansammlung von Dreck dann sind…..

Aber um nicht ab zu schweifen.

Also die monetären Interessen der Elite, bzw. des Establishment; diese sind am heutigen Tag das Gesetz, nicht all diese Wörter, welche in den Gesetzesbüchern stehen.

Die Kleinkinder heutzutage, die werden schon wirtschaftlich gedrillt und indoktriniert; dass es dann eigentlich ja nur noch um wirtschaftliche Möglichkeiten dann geht; um das Lebenslevel; um die Lebensqualität und dass man diesbezüglich vielleicht eine Bildung braucht, welche von der üblichen Elitenkastration abweicht; dass man menschliche Qualitäten erlernen sollte; Empathie oder Intelligenz, wohl nicht nur als der Tiroler Heiterlan, als Allererstes.

Das ohne Kultur, Wissen und Intelligenz, ja da kann man auch superreich sein und ist trotzdem bettelarm….und für das Geld tun die Menschen alles, poveracci und Heiterlan nunmal….

Zum Beispiel folgender aufschlussreiche Artikel, dass die Menschen sofort alles aufgeben; Charakter, Überzeugungen, ja sogar sich Selbst, wenn diese dadurch an etwas Geld kommen; armselig und erbärmlich wie die Tiroler Heiterlan diese Frauen:

http://www.cicero.de/salon/catch-millionaire-die-verraeterinnen-des-feminismus/55241

Folgender Absatz zum Beispiel:

Amira ist ein typisches American Girl und kann mindestens 10 Top-Designer-Marken mit verzücktem Lächeln aufzählen. Die elitären Codes schweißen aber doch zusammen. Trotz der offensichtlichen Total-Beschränktheit bleibt sie beim echten Selfmademan Dennis im Rennen. Amira hatte sein Louis-Vuitton-Handgebäck auf 20 Meter Entfernung erkannt.

Das Problem mit diesem Kapitalismus heutiger Zeit; dass macht die Menschen wahnsinnig; verrohter und noch dümmer, als diese ohnehin schon sind; auf das diesbezüglich Musterbeispiel namens Tirol, näher einzugehen, spare ich mir dieses eine Mal.

Psychologen sehen ja z.T. im Kapitalismus die Neurose der Menschheit und die reale Abgleichung findet ja jeden Tag statt.

Wenn die Menschen nicht mehr konsumieren können; wahnhaft und manisch zumeist, wo diese sich über den Konsum definieren und nicht etwa über den Charakter oder dem Mensch an Sich.

Also dann beginnen diese Menschen dann sich selber zu konsumieren:
Die Bulimie zum Beispiel, der Krebs, die stressbedingten Krankheiten, der BurnOut; die Nervenleiden.

Da geht es um den Konsumwahn, die Erwartungshaltung, die perfekte Oberfläche, also da geht es auch und vor allem um sehr viel Bullshit.

Also die Menschen heutiger Zeit werden nur noch über ihren materiellen Vermögensstand beurteilt; nur dass zählt, Gesetze sind nur noch Gebrauchsanweisungen für die Superreichen und das Volk folgt, als ob diese jede Form von Intelligenz und Empathie, jederzeit sofort und ungefragt, für ein monetäres Interesse des Establishment zu opfern.

Wie sich dass ausformuliert:

Frage: Und das kriegen auch schon Teenager zu spüren?

Heinzlmaier: Zweifellos. In meiner Jugend in den 1970er und 1980er Jahren haben wir überhaupt nicht an Wirtschaft gedacht. Wir hatten keine Angst vor der beruflichen Zukunft. Heute bekommen Kinder und Jugendliche laufend gesagt, wie schwierig es wird: Du musst eine gute Ausbildung haben, dich anstrengen, du hast viele Mitbewerber. Diesen Zwang, sich selbst als Produkt zu positionieren und zu perfektionieren, bekommt heute schon der 12-Jährige mit. Die Kinder werden frühzeitig den Prinzipien der Warenästhetik untergeordnet. Der Druck kommt von den besorgten Eltern, die Angst haben, dass ihre Kinder scheitern. Und von den Schulen, die immer mehr auf die Marktbedürfnisse ausgerichtet werden.

Aus folgendem Artikel:
http://www.zeit.de/studium/2013-08/jugendforschung-bernhard-heinzlmaier-opfer-markt-reform-bildungssystem/komplettansicht

Dazu als Gegenargument, ebenfalls ein Absatz aus einem Artikel:

SZ: Ist es schlimm, zu scheitern?
Lüpertz: Die europäische Kultur lebt vom Scheitern. Sie idealisiert die Ruine, also das Verletzliche; Scheitern ist in meiner Profession Voraussetzung.

Aus folgendem Artikel:
http://www.sueddeutsche.de/geld/reden-wir-ueber-geld-markus-luepertz-ich-habe-mein-genie-erfunden-1.1082652

Aber um bei der gleichen Reihe zu bleiben; der Wolfgang Schmiedbauer hat 2011 ein Buch mit dem Titel „Das kalte Herz“ veröffentlicht; hier ein Interview:

http://www.sueddeutsche.de/geld/reden-wir-ueber-geld-wolfgang-schmidbauer-der-mensch-ist-zu-schwach-fuer-den-kapitalismus-1.1085411

Aber über jenes Buch:

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/lesart/1657507/

http://www.berlinerliteraturkritik.de/detailseite/artikel/der-verlust-der-gefuehle.html

Also das Buch sollten die Hinterwaldbestien Tirols womöglich dann auch einmal lesen.

Folgendes sehr gutes Interview mit jenem Wolfgang Schmiedbauer:

http://www.zeit.de/2011/09/Lebensgefuehl-Sorgen-Geld/komplettansicht

Aber zum Beispiel folgender Absatz:

SZ: Bei Scheidungen wird eben Bilanz gezogen.
Schmidbauer: Es ist fatal, wenn sich Geld und Gefühle vermischen. Jemand, der vom Partner keine Liebe mehr haben kann, will dafür oft umso mehr Geld.

Also da geht es darum, dass die emotionale, persönliche, private Währung; das Beziehungsgeflecht; die Frauen; die Gesellschaft, also es wird bereits alles in bare Münze umgerechnet….

Und es zählt nur die bare Münze.

Da ist alles perfekt und glattgefaltet und übrig bleibt überhaupt nichts.

Also wenn man da us-amerikanische Teenager aus Medienberichten hört, welche nur noch vom Geld sexuell stimuliert werden, also so wie die Tiroler von ihren Bestialitäten und Monstrositäten, um damit noch mehr Geld zu fressen.

Einmal abgesehen von der Tatsache, dass diese mit ihrem Geld ja sowieso nichts anfangen können; kaufen sie halt noch ein Haus zu den anderen acht Häusern hinzu…..was für Heiterlan auch….

Also das Problem formuliert sich solchermaßen; dass die Menschen nur noch in Geld denken; nur noch das Geld sehen, nur noch im Geld fühlen, leben und agieren; nur noch das Geld respektieren und für jenes Geld auch alles, jederzeit opfern….von der persönlichen Integrität bis zu den Überzeugungen….

Welche ja übrigens, die Tiroler sind das beste Beispiel, dann ja auch gar nicht mehr vorhanden sind….die würden ja wahllos morden für einige Kupfermünzen….

Und das Niveau, das Level, die Kultur, die Manieren leiden als erstes, unter jenem neoliberalen Wahnsinn, der anscheinend alle Menschen erfasst hat.

Also was zum Beispiel das tirolerische Volk und das tirolerische Establishment den zurückliegenden 5 Jahren bezüglich der Anwesenheit der römischen Faschistenbrut, gegenüber mir und meiner Familie so aufgeführt hat.

Also dass man gegen den italienischen Faschismus ist, dass braucht man in Tirol keinem Kind in der Schule mehr bei zu bringen….dass braucht keiner in Tirol jemals wieder zu behaupten….

Oder dass man als der Tiroler sich zu den zivilisierten Völkern hinzuzählt; dass man ein Wertesystem hat oder der menschlichen Verhaltensformen, wenn die Tiroler außer dem GeldFressen und Talent und Begabung zu zerstören; gar nichts, aber schon überhaupt nichts verstanden haben; angefangen bei den Frauen Tirols, die von gar nichts auch nichts und überhaupt nichts jemals von irgendetwas jemals verstehen werden.

Oder dass der italienische Staat mit seinen geschlechts- und geisteskranken Geheimdienst irgendeinen positiven Aspekt jemals verkörpert hat.
Ja dass glauben ja nicht einmal mehr die größten Idioten/innen von allen, also die Tiroler.

Und da geht es um das Verhalten der Menschen, welche nicht nur 0% Eigenheit oder Menschlichkeit hat; denn als Menschheit braucht man sich für die Tiroler dann eigentlich nur noch zu schämen.

Da ist null Intelligenz, null Empathie, null Menschlichkeit….

Denn da sind dann eigentlich nur drei verfaulende Kartoffeln auf etwas Hure und Dreck.

Also dass in Wörtern zu fassen, was die Tiroler für eine Ansammlung von letztklassigen, sadistischen Drecksschweine sind; welche nicht einmal verstehen was sie tun; welche außer dem Geldfressen gar nichts können.

Und das Problem mit diesem neuen Kapitalismus.

Die Menschen auf diesen Planeten sollten nicht so werden, wie diese nazifaschistischen Bestien in Tirol.

Wo man für das Geld-Fressen alles opfert; wo man von Demokratie oder einer Zivilgesellschaft überhaupt keine Ahnung hat und wo die Frauen die widerlichste Lebensform auf diesen Planeten sind.

Das ist der Dreck dieser Erde.

Und das greift immer mehr um sich; diese Massenverblödung auf tirolerischen Level; diese Brutalisierung, diese Verrohung.

Wo die Behörden nur noch der Gestaposchweine sind und natürlich Tiroler Heiterlan, arbeiten die 24 Stunden am Tag gegen mich.
Denen ist schon klar, dass wenn man als der faschistischen Bestien so eine Scheixxx aufgeführt hat; auf einem Dummheitslevel jenseits jeder Vorstellung; immerzu für das Geld der widerlichsten Faschisten und der bestialischsten nazifaschistischen Bestien Tirols.

Also dass man damit nicht glänzt….

Und nur einmal festgehalten, für die italienischen poveracci und die Tiroler Heiterlan:

Wenn man einmal die in die Tausenden gehenden Beleidigungen, Verunglimpfungen und Bedrohungen gegen meine Person herannimmt; bezüglich meiner Gegnerschaft zum Aufenthalt der römischen Faschistenbrut dem Faschistendrecksloch namens Tirol…..

Also das andauernde „bezeichnet werden“; als matto, verrückter, schwule sau, frocio….

Undsoweiter….

Vom Verhalten der widerlichsten Lebensform auf diesen Planeten; also den Frauen Tirols, gänzlich zu schweigen….

Aber da muss man schon feststellen, dass diese unübersehbare Anzahl an Tiroler Heiterlan und italienischen Poveracci….da haben diese aber sehr viel vom Leben verstanden….die haben aber den Durchblick und verstanden, um was es im Leben geht….

Also null Ahnung von Politik, von Wirtschaft, von Philosophie, von Psychologie, vom Leben, von der Welt, von der Literatur, von der Geschichte, ja eigentlich überhaupt keine Ahnung von Irgendetwas; denn reduziert, gleich der Tiere, auf eine Sprache von Bestien; nach zu plappern, nach zu äffen, mit zu perserjubeln, Zeit deren Lebens niemals einen eigenen Gedanken, einen Zweifel oder eine Idee, einen Ansatz zu haben….

Aber als der blinden Lemminge; als der beliebig austauschbaren verrohten Körper auf toten Geist, dem Establishment nach zu äffen und sich dabei für eine Position stark zu machen, wo man ja nicht einmal die geringste Ahnung hat; um was es überhaupt geht, als der geistigen Analphabeten, reduziert auf ihr Bingo Bongo und ihr Leben, abseits jeder Form von Intelligenz oder Empathie….

Gegenüber dem scheinbar Schwachen feige, hinterhältig und niederträchtig sich groß und stark auf zu spielen; als der beispiellosen Poveracci und Tiroler Heiterlan; damit die eigene Dummheit, Brutalität und völlige Unfähigkeit in totaler Talentlosigkeit sich immerzu durchsetzt….

Also Respekt, Respekt, Respekt Tiroler Heiterlan und italienische Poveracci….da haben diese aber sehr viel vom Leben verstanden….namentlich dann überhaupt gar nichts, aber nur weiter beleidigen mit der Fäkaliensprache aus der untersten menschlichen Schublade und weiterhin das Leben solchermaßen aus zu gestalten, ohne von jedem Issue, von jedem intelligenten Ansatz jemals etwas verstanden zu haben….

Also Respekt, Respekt, Respekt Tiroler Heiterlan und italienische Poveracci, reduziert auf ein tierisches Dasein ohne Inhalt, Sinn, Intelligenz oder Empathie und ob man so stolz und so selbstbewusst sein sollte, vom Leben oder von irgendeinem Issue gar nichts verstanden zu haben; denn nur sich verroht durchs Leben zu brutalisieren….ob man auf solch eine Sprache, solch einem Dasein dann so stolz sein sollte….als der Totalnullen in jedem Bereich, wo man irgendwelche Bingo Bongo Clowns dann anbetet….einmal dahingestellt für diese italienischen poveracci und Tiroler Heiterlan….

Da hat man aber von den Hureneltern viel gelernt; da hat man in der Schule aber viel gelernt; da hat man aber im Leben viel gelernt…nicht einmal gar nichts, nicht einmal eine Sprache, eine Kultur oder der Manieren, denn nur der poveracci zu sein, der Heiterlan, wie der Tiroler….da hat man aber viel gelernt….

Aber bevor ich da zu schimpfen beginne….

Dann sollen sie ihr Geld fressen, ohne jede Kultur, Anstand oder Manieren, ohne eine Sprache oder der menschlichen Verhaltensformen.

Sollen sie nur alle sich wie der Tiere verhalten, die nazifaschistischen Bestien Tirols mit ihrem noch größeren Hurendreck und von den Italienern möchte ich nicht einmal mehr schreiben….dass sind intelligenzlose poveracci ohne eine Sprache….

Aber die haben den neuen Kapitalismus perfekt verstanden….

Da geht es nicht darum ein Mensch zu sein oder sich menschlich zu verhalten, denn da geht es nur darum, die widerlichste nazifaschistische Bestie zu sein; als dass was man als der Tiroler und Römer (w/m) dann war und ist:

Ein Stück Dreck mit einem kalten, toten Herz.

Der Trend

Juni 12, 2013

Der Trend

Beginnend mit dem Säulenheiligen; den Stylitisten der Wirtschaftsgläubigen; der Wettbewerbsfähigkeit, wobei die Wirtschaftsmedien immerzu in Panik ausbrechen, wenn dabei die Sprache auf Europa oder noch schlimmer auf Südeuropa gelangt.

Wobei jene Wettbewerbsfähigkeit aus einer Vielzahl an Faktoren sich zusammensetzt; zum Beispiel die staatliche Besteuerung; die Investitionen in Forschung; die Infrastruktur; der Standort; die Qualität, der Service, die Preisbildung, das Design, die Zuverlässigkeit, die Arbeitnehmer, undsoweiter undsofort….

Diesbezüglich erscheinen in regelmäßigen Abständen der Studien mit Statistiken, welche Nation aus makroökonomischer Sicht, sozusagen für seine Unternehmen, am wettbewerbsfähigsten ist; also Marktanteile in einer bestimmten Branche, im internationalen Konkurrenzkampf, hinzugewinnen kann.

Wobei am gestrigen Tag, die von der schweizerischen Wirtschaftsfachhochschule IMD, seit 1989 ein jedes Jahr erstellte Wettbewerbsfähigkeits-Tabelle erschienen ist, wo die einzelnen europäischen Staaten wieder einmal nicht als Klassenerste durch das Ziel gegangen sind; hier nach zu lesen:

http://www.imd.org/uupload/imd.website/wcc/scoreboard.pdf

Oder als Bild:

Wobei es nicht nur jene international anerkannte Studie, bezüglich Wettbewerbsfähigkeit gibt, denn eine Vielzahl, wobei eine besondere Rolle dabei, die Studie des WEF spielt; des World Economic Forum (auch aus der Schweiz:-(

Der Global Competitiveness Report für das Jahr 2012/2013 hier nach zu lesen:

http://www3.weforum.org/docs/WEF_GlobalCompetitivenessReport_2012-13.pdf

Oder als Bild, anstatt der 545 Seiten.

Wobei, wenn man jene Thematik etwas länger, als die 3 Sekunden heutiger Zeit, mitverfolgt, dann ergibt sich aus dem größeren Bild, eine Reihe von Nationen, welche dann seit einiger Zeit, die beste Wettbewerbsfähigkeit unter allen Staaten dieser Welt innehalten.

Der diesjährige Bericht der IMD auch dahingehend medienrelevant breit aufbereitet wurde, da nach einigen Jahren, die USA wieder die Spitzenposition zurück erobert haben; wobei zu welchem Preis, wohl eher zynisch klingt, denn da geht es unter anderem auch darum, das bis zu einem Drittel der us-amerikanischen Bevölkerung; unversichert im Niedriglohnsektor, mit zumeist 1-2 zusätzlichen Jobs arbeiten; um sich damit nicht über Wasser zu halten, denn zur gleichen Zeit, von circa 42 staatlichen Unterstützungsprogrammen abhängig sind; also als klassische working poor, den USA das „The New Normal“ verkörpern.

Wobei es gibt eine Reihe von Staaten, die glänzen bezüglich Wettbewerbsfähigkeit immerzu am Hellsten und es sind folgende Staaten:

Die europäische Schweiz; die asiatische Schweiz; also Singapur; Norwegen (die haben so nebenbei sehr viel Erdöl); die Schweden (mit einer geschätzten jährlichen Durchschnittstemperatur von -11 Grad Celcius) und die zwei neuen „Supermächte“; die Wüstenzwerge Katar und VAE (so nebenbei, zwei mittelalterliche Diktaturen, wo das Wort „Arbeiterrechte“ aus zu sprechen, bereits mit dem Tod bestraft wird).

Also 2x die Schweiz; 2x der Wüstenzwerge und 2x der arktischen Staaten mit wenig Einwohnern und vielen Rohstoffen.

Und nur einmal so nebenbei, von meiner Seite, verkaufen jene Elite-Studien damit jetzt Bullshit an den Durchschnitts-Konsumenten oder doch nur Bullshit?

Warum sind die beiden Schweiz so wettbewerbsfähig?
Also womöglich dann nicht nur wegen dem so transparenten Bankensektor.

Oder warum ist den Norwegen oder Katar so wettbewerbsfähig?
Zum einen wegen dem Erdöl und zum zweiten wegen dem Erdgas.

Wobei das ist eine falsche Fährte; das ist im Prinzip nur Indoktrination und bezüglich wirtschaftspolitischer Aussage sehr begrenzt in einem noch begrenzteren Rahmen.

Und eine diesbezügliche Wettbewerbsfähigkeit für große Staaten, ist doch illusorisch; da setzt man die USA an die Spitze jener Wettbewerbsfähigkeit-Tabelle und alle schlucken den Köder und gehen gleich daran die Löhne zu senken und die Steuern zu senken und die Staatsausgaben zu senken und das GDP (BIP) zu senken und das Staatshaushaltsdefizit….ja das kann man ja nicht mehr senken, denn das ist schon untergegangen im Ruin….

Also jene Wettbewerbsfähigkeit-Studien, erstellt von und aus der neoliberalen ElfenbeinTurmElite, deren Aussagekraft ist doch arg begrenzt und unterliegt im Prinzip der Interpretation; wobei die Mainstream-Medien daraus einen Kauderwelsch fabrizieren, das man dies ja nur noch als Bestärkung der kollektiven Dummheit und nicht etwa der Intelligenz bezeichnen sollte.

Nichtdestotrotz, die Tatsache, der in jenen Tabellen Jahr für Jahr zurückfallenden europäischen Staaten; angefangen dem Süden Europas; einem Spanien, einem Italien, einem Griechenland; einem Portugal undsoweiter.

Jene Aussage aus jenen Tabellen und Statistiken ist nicht von der Hand zu weisen; das jene den Anschluss an die globale Weltwirtschaft Jahr für Jahr immer mehr verlieren.

Marktanteile und Marktsegmente in jenem gnadenlosen globalen Wettbewerb, an aufstrebende Tigerstaaten (z.b. einzelne Staaten in Mittel- und Südamerika) oder Löwenstaaten (Indien, China) verlieren und sich dabei ein Deutschland und eine USA zumindest einigermaßen halten können; vorher aber die eigene Bevölkerung zu einem Drittel zu Arbeitsklaven im Prinzip verwandelt haben.

Das hat in den USA unter dem Clinton Bill begonnen und setzt sich bis zum heutigen Tag, sowohl in Deutschland, als auch in den USA hinfort.

Da ist man dann wettbewerbsfähig, wobei Frankreich gedrängt wird, die gleichen Maßnahmen zu ergreifen; wobei wie das schief laufen kann, das kann man zum Beispiel in England gut beobachten….da hat man jetzt ein ziemliches Prekariat aus 30% der Bevölkerung, abgeschnitten von so ziemlich allen, außer dem Bingo-Bongo Zirkus.

Wobei als letzte Anmerkung, vor dem nächsten Aspekt; die Wettbewerbsfähigkeit setzt sich auch aus der Qualifikation, dem Wissen, dem Bildungsstand der Personen zusammen; nicht nur aus dem Geld-Fressen; auch wenn es so erscheint, als ob jene Staaten, wo man am besten und am schnellsten Geld-Fressen kann, auch am wettbewerbsfähigsten sind; so sollte man doch differenzieren und die Tabellen und Statistken so lesen, das nicht nur der neoliberale Bullshit marktradikaler ThinkThanks übrig bleiben, die mit dem Volk so viel zu tun haben; wie die politische Klasse in Italien.
Also circa 0,0%.

Zum nächsten Aspekt:
Einer der unglücklichsten Orte auf diesen Planeten ist die asiatische Schweiz….Singapur.

Trotz dem vielen Geld und der besten Wettbewerbsfähigkeit dann wohl beim Geld-Verstecken.

Also Singapur, das El-Dorado der Steuerflüchtlingen und Superreichen, wo die besten Huren; das beste Kokain; die besten Fahrzeuge und die schönsten Wohnungen; also jene sind auf der Glücklichkeitsskala auf der gleichen Ebene, der untersten Ebene; wie ein Irak, wie ein Armenien; wie ein Georgien,….

Ja in Yemen sind die Menschen glücklicher als in Singapur; in Weissrussland sind die Menschen glücklicher; in Madagaskar und in Litauen sind die Menschen glücklicher….in Afghanistan….

Okay, ebendort sind die Menschen sehr unglücklich, aber immer noch glücklicher als die Menschen in Singapur.

Wo man doch in Singapur am Besten Geld fressen kann.

Die besten Huren, das beste Kokain, die schönsten Wohnungen, das beste Essen….

Und wie glücklich erst die Menschen inmitten der Wüste sind….den VAE oder in Katar….bei geschätzten 62 Grad Celcius durchschnittliche Jahrestemperatur….

Und am glücklichsten sind die Menschen nicht in Europa, nicht in den USA und auch nicht in Japan.

Diese haben vor lauter Wettbewerbsfähigkeits-Sorgen ja keine Zeit glücklich zu sein.

Denn am glücklichsten sind die Menschen in den mittelamerikanischen und einigen südamerikanischen Staaten.

Nach mehreren Studien sind die Menschen in Costa Rica, in Venezuela, in Panama, in Ecuador und in Paraguay am Glücklichsten.

Das sind alles keine wirtschaftlichen Kapazunder, denn dann doch eher wirtschaftliche Friedhofslichter….aber die sind am Glücklichsten….

Wobei es gilt schon festzuhalten, bezüglich den Medien, die Menschen bekommen genau das vorgesetzt, was diese vorgesetzt bekommen sollen; da gibt es keine Abweichungen, denn nur die Volksverdummung, bei gleichzeitigem Ausschalten allem vom Mainstream Abweichenden.

Aber zum nächsten Aspekt:

Also 2009 gab es schon einmal eine wirtschaftliche Rezession in Europa, was anscheinend alle schon vergessen haben, außer die Statistiker.

Eine Delle in den Wachstumskurven, von welchen sich Südeuropa bis zum heutigen Tag, wirtschaftlich und finanziell nicht mehr erholt hat.

Aber damals erschienen, auch in den MainstreamMedien; der Artikel, welche als Aussage doch tatsächlich festhielten; das die 1% an Superreichen, durch ihr Konsumverhalten, einen Staat aus einer Rezession, in eine Konjunktur führen können.

Wobei das etwas größere Problem heutiger Zeit; (meiner Meinung nach) sich dahingehend manifestiert, das wenn man einmal das GDP einer Nation herannimmt; das es da in Europa der einzelnen Staaten gibt; z.b. ein Österreich; wo 5% ca. 40% des GDP erwirtschaften und 40% der produktiven Bevölkerung ca. 40% des GDP erwirtschaften und um die restlichen ca. 20% des GDP schlagen sich 55% der Bevölkerung jederzeit und nur allzu gerne die Köpfe ein.

Wobei bei jenem verbleibenden 20% des GDP für 55% der Bevölkerung; nun ja; mittlerweile entspringt jene 20% Zahl, wohl eher der Fantasie der Statistiker, als der Realität.

Und dafür tun die Menschen, also das Volk alles; von Mord bis Totschlag; da können Kinder verrecken, wie viele auch immer; da können Unschuldige abgeschlachtet werden, wie viele auch immer; das sind die Barbaren.

Wobei anscheinend die 40%, welche ca. 40% des GDP erwirtschaften; meiner Meinung nach; noch die viel schlimmeren Barbaren sind; also die obere und mittlere Mittelklasse; also die Ärzte, die hohen Beamten; die hohen Behördenvertreter,…., …., ….

Die sind in einem heutigen Europa, angefangen einem Italien oder Tirol, dann eigentlich nur noch als der Mörder und Vergewaltiger zu bezeichnen, die wollen ihren großen Anteil am Kuchen und dafür ist ein jede/r von diesen, in Italien oder Tirol, wenn es dem eigenen Interesse dient, für Massenmord, für Euthanasie, für das Widerlichste in der Menschheitgeschichte, wofür man dann ja nicht nur in jenem Bereich dann geschlossener Reihen steht.

Hinauszögern….hinauszögern….hinauszögern….

Einmal eine positive Nachricht über die europäische Schweiz.

Also die Schweizer Banken, welche seit 2009 US-Bürgern zur Steuerflucht verholfen haben, müssen nunmehr den US-Behörden die entsprechenden Unterlagen überreichen.

Wobei, bei dem medialen Entrüstungssturm, ob jener Maßnahme, dabei handelt es sich nicht nur nach US-Gesetzen (Steuerhinterziehung; gewerbsmäßiger Betrug, Geldwäsche,….,….,….), um ein Verbrechen; also es geht nicht darum, das über 60% der in der Schweiz tätigen Prostituierten (mit der höchsten Bordelldichte der Welt übrigens) unter 18 Jahre alt sind.

Es geht also nicht um die Schweizer Dreckskerle, welche für die Tiroler, also diesen nazifaschistischen Bestien, die größten Vorbilder waren und sind.

Aber um einen Überblick zu geben, wie die schweizerischen Zeitungen/Zeitschriften darauf reagiert haben (sind wohl die Anzeigenkunden die schweizer Großbanken oder?); folgender köstlicher Artikel, welchen man womöglich sogar zwei Mal lesen sollte….:-)

Titel: John Wayne lässt grüßen:

http://www.swissinfo.ch/ger/politik_schweiz/Steuerdeal:_John_Wayne_laesst_gruessen.html?cid=35993480

Ja, da lacht der John Wayne aus seinem Grab:

Etwas weniger Dreckskerle und Hurensöhne; etwas weniger Betrug, also etwas weniger Tirolerisches und Schweizerisches auf dieser Welt.

Wobei die Süddeutsche Zeitung, gehört die jetzt schweizerischen Besitzern?

Folgender Artikel:

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/abkommen-zur-steuerflucht-usa-spielen-wildwest-mit-der-schweiz-1.1684608
Ja für was steht man denn jetzt; das die Leute ihre Steuern bezahlen; nicht nur der kleine Mann oder steht man jetzt plötzlich, wie das Establishment Tirols, gegen jede Gerechtigkeit und gegen jede Verhältnismässigkeit?
Wobei die Washington Post heute einen Artikel veröffentlicht hat, Folgenden:
http://www.washingtonpost.com/business/economy/americans-have-rebuilt-less-than-half-of-wealth-lost-to-the-recession-study-says/2013/05/30/7d29a878-c930-11e2-8da7-d274bc611a47_story.html?tid=pm_business_pop
Folgendes Bild:

Das die US-Amerikaner erst die Hälfte des Vermögen wieder aufgebaut haben, welches diese in der „zurückliegenden“ Rezession verloren haben.

Aber um bei den Schweizern und den US-Amerikanern zu bleiben:

Ja und die eierlosen Europäer, angefangen den völlig eierlosen Italienern?

Ja die Europäer schlafen wieder einmal; die Sleepwalker (Copyright: The Economist)….die Schlafwandler….ja bei deren Abkommen mit der Schweiz, ja da verliert man dann ja wirklich der Wettbewerbsfähigkeit….mit der Geschwindigkeit; etwa ein Deutschland….

Wobei die kommen keinen Schritt weiter und der PIMCO_Chef; der Mohamed al-Erian hat das in der BILD-Zeitung sehr gut gesagt, folgendem Artikel:
http://www.bild.de/politik/ausland/euro-krise/europa-ist-ermattet-29691556.bild.html
In einem Satz ziemlich gut festgehalten, das Katastrophenmanagment der Europäischen Union ist selbst die größte Katastrophe….:-(

BILD: Handeln die europäischen Regierungschefs in der Eurokrise richtig – oder verlängern sie die Krise?
al-Erian: „Das ursprüngliche Rettungspaket für Zypern wurde innerhalb weniger Stunden von nahezu allen verworfen, die ursprünglich zugestimmt hatten. Das deutet auf Koordinierungsprobleme und auch Ermüdungserscheinungen unter den Rettern hin. Und das ist nicht überraschend: Europa geht ins vierte Krisenjahr, die Peripheriestaaten sind weiter in der Rezession und das schwächt zunehmend auch den Kern der Währungsunion. Und die Kosten steigen immer weiter an.“

Mein Gott; die größte Katastrophe der Wirtschafts- und Finanzkrise, ist das Krisenmanagment der EU-Eliten.Ich wiederhole mich ja ungern, aber dieses Mal sollte ich es wirklich noch einmal festhalten:Die größte Katastrophe bei der Wirtschafts- und Finanzkrise in Europa, ist das Krisenmanagment der EU-Eliten.

Zum nächsten Thema….
Wo man 1988 auf diesen Planeten bestenfalls geboren wurde….

Und wo man 2013 bestenfalls geboren wird….

Der kleine Unterschied zwischen 1988 und 2013….

Die europäischen Staaten, wie Italien, Spanien, Griechenland und Portugal sind aus jener Statistik, von ganz oben, ja beinahe aus der Tabelle bereits herausgefallen.

Wobei nach letzten Umfragen 60% der Italiener unter 30 Lebensjahren glauben, das es ihnen wesentlich schlechter im Leben ergehen wird, wie ihren Eltern.

Ja, da sollte man doch die politische Klasse in Italien, welche zweifelsohne, als der größte Feind des italienischen Volk zu bezeichnen ist (und nicht etwa ich), bezüglich ihrer Wirtschaftspolitik seit 1988 mit Geld, Huren und hohen Posten überschütten….achja; passiert ja eh….

Wobei um eine erste Schimpftirade ab zu feuern….

Also die Wettbewerbsfähigkeit; der Wirtschaftsstandort; die wirtschaftlichen Perspektiven; die ergeben sich auch und vor allem aus dem Bildungsgrad der Leute; also nicht nur der politischen und wirtschaftlichen Monster Bestialitäten; denn das man der qualifizierten und gebildeten Menschen dann hat.

Und was ist in Italien der Fall?

Ja, da hat man ja mittlerweile keine Wissensgesellschaft (als Schlüsselelement für zukünftige wirtschaftliche Prosperität); denn eine Bingo-Bongo Gesellschaft mit null Intelligenz und null Manieren sich herangezüchtet, mittels völliger Verblödung durch TV und noch mehr Bingo-Bongo.

Es gibt da in Italien bekanntlich den Ausdruck „Fuga dei cervelli“ (Flucht der Gehirne); welcher ich mich bekanntlich in 106 Tagen auch anschließen werde….das alle welche etwas in ihrem Gehirn haben; das Land verlassen und anderswo ihr Glück versuchen….

Und das Problem dabei ist in Italien doch vor allem die Tatsache, das die Beamten, Angestellten, Professoren auf ihren Sitzen kleben….die Privilegien der einzelnen Kasten; die mangelnde Flexibilität und die völlige Verkrustung der staatlichen und privatwirtschaftlichen Strukturen; die „mafiöse“ Kultur, wo die Alten im „Hurenrausch“ den Jungen die Zukunft wegfressen.

Wo ein Professor für Hurologie seit 1982 bis 2059 auf seinen Sessel klebt und seine Klientelpolitik á la Italiana betreibt…

Man hat also als jugendlich gut Ausgebildeter in Italien keine Chance….

Da degeneriert man dann:

Da erscheint der italienische Geheimdienst einem dann, wie eine Konkurrenzveranstaltung zwischen Armani und Valentino; da geht es dann um die Mode, nicht um das Gehirn; idem wie das Volk reduziert auf die drei F:

Fic….; Fressen und Fußball….

Aber der Erfolg eines kapitalistischen, marktorientierten Modell; also da ist man in Italien oder einem Tirol ja im Mittelalter bereits stehengeblieben.

Aber der Erfolg solch eines Modell hängt mit den individuellen Freiheiten zusammen; nicht mit dem Bingo-Bongo Zirkus für die größten Bestien von allen; also dem wirtschaftlichen und politischen Establishment Italiens und Tirols, welche versagt haben und sich mittlerweile auf das reduzieren was sie dann immer schon am Besten gekonnt haben; ihre völlige Unfähigkeit, mittels ihrer Dummheit; zum Stehlen, Huren und Zerstören zu verwenden.

Dieses erfolgreiche kapitalistische Modell; das hat nichts mit Bestialitäten und Unmenschlichkeiten zu tun.

Und das ist ein generelles Problem der Europäer; eierlos wie die Italiener und feige wie die Tiroler, kriecht man durch die Krise, schaut nur auf die eigenen Privilegien und bekämpft jene Krise dann ja eigentlich nicht einmal.

Da lacht ja die ganze Welt über das Krisenmanagment in Europa….von Asien bis in die USA….

Wo die Eitelkeit einiger Bingo-Bongo Clowns dann wichtiger ist, als die wirtschaftlichen Zukunftsperspektiven einer ganzen Generation junger Italiener?

Und was ist wichtiger?
Etwas zu essen zu haben oder der Bingo-Bongo Zirkus?

Und die Italiener verhungern lieber, als das sie auf den Bingo-Bongo Zirkus auch nur eine Sekunde verzichten; als der beispiellosen Cretini ohne einen Funken Intelligenz oder Empathie.

Aber zum eigentlichen Posting zurückkehrend….

Folgendes interessantes Bild:

Also um so höher die Geldmenge, um so geringer die Kreditvergabe der Banken.

Und die schlechte Nachricht dabei….was das über die europäischen Banken und deren finanzielle Situation aussagt….ja Mahlzeit….die Geldmenge am Allerhöchsten und die Kreditvergabe am Allerniedristen….

Ja Mahlzeit Europäer….:-(

Wobei die US-Banken und die europäischen Banken im direkten Vergleich:

Die us-amerikanischen Banken haben das nicht besser als die europäischen Banken gemacht….denn die europäischen Banken haben anscheinend, die Verhaltensweise der politischen Eliten nunmehr kopiert….man schlafwandelt in den Ruin….:-(

Aber der Süden Europas….das sieht wirtschaftlich nicht gut aus….da bezüglich einer globalisierten Weltwirtschaft; wo ein Italien 50 Tage braucht, um eine Regierung zu bilden; wo man dann einem Tirol eine BestienGesellschaft hat und nicht etwa eine Wissensgesellschaft.

Wo es nur um die größten Boshaftigkeiten und die billigsten Huren dann geht; Talent und Begabung ansatzlos zu zerstören; das Volk sich zu halten, wie eine Herde Kälber, um als der widerlichsten Politiker und Wirtschaftler auf diesen Planeten, mit Brutalität und Grausamkeit, am Dunkelsten zu glänzen; damit wird man sich einer globalisierten Wirtschaftswelt nicht halten können, denn so wie es seit Jahren bereits der Fall ist; als ein Staat zerbrechen und wirtschaftlich/finanziell, wie eine Titanic, untergehen.

Aber lasse ich einmal alle negativen Wirtschafts-Artikel über Italien hinweg; z.B. die demographische Situation Italiens, mit der durchschnittlich drittältesten Bevölkerung unter allen Nationen dieser Erde….:-(

Wobei es dabei eine Vielzahl an zusätzlichen Indikatoren gibt; welche die faschistischen Cretini oder die nazifaschistischen Bestien Tirols schon gar nicht benötigen würden; die machen das ja aus freien Willen; das Zerstören einer jeden wirtschaftlichen Zukunftsperspektive zum Beispiel.

Aber hinauszögernd, zum nächsten Punkt:

Noch eine positive Nachricht:

Bei der Neubesetzung des Chefposten der WeltHandelsOrganisation (WTO) hat sich der Brasilianer Roberto Azevédo durchgesetzt; der Kandidat der Schwellenländer; der BRICS-Staaten; gegen den Kandidaten der USA und Europa; dem Mexikaner Blanco Hermino.

Es gewann am Ende der Azevédo mit der Hilfe Chinas und Russland.

Ein positives Signal, das nicht nur das tirolerische „Morden und Vergewaltigen“; inklusive der italienischen Bestialitäten, zum Erfolg eines Kapitalismus beitragen, denn das ein besserer Kapitalismus im Entstehen ist, wo die Tiroler und Italiener überhaupt keine Rolle mehr spielen werden.

Aber bevor ich zum letzten und wichtigsten Punkt gelange.

Noch eine Schimpftirade….

Am 26.05.2013 fand im italienischen Bingo-Bongo Zirkus, das Finale der Coppa Italia zwischen den Rechtsextremisten des AS Roma und den Rechtsextremisten der SS Lazio statt.

Welches die SS_Kompanie mit 1:0 gewann, für die römischen Cretini dann wohl der Endsieg.

Wobei im Vorfeld jenes Bingo-Bongo-Spiel; der einzelnen Soldaten der SS-Kompanie, der Einschüchterungs- und Drohanrufe von AS Roma Fanatikern auf ihre privaten Telefon und Smartphone Anschlüsse erhalten hatten.

Wobei, um nicht zu viele Messerstecher-Opfer und Messterstecher-Tote zu haben; der Präfekt des Dekadenzloch Rom; ein Faschisten-Cretino namens Giuseppe Pecoraro, das Spiel aus massiven Sicherheitsbedenken auf 18:30 vorverlegt hatte.

Man bereits Wochen zuvor, dem Dekadenzloch, der polizeilichen Strategien plante, um die Ausschreitungen klein und den Kollateralschäden gering zu halten; um nicht schon wieder der gesamten Welt; als ein Alemanno Drecksloch, in den negativen Schlagzeilen die Pole-Position, ein zu halten.

Und die Frage sich dabei doch stellt:

Was macht man eigentlich einem CretinoStaat aus Bestien und Huren wie Italien; was macht man denn eigentlich nicht für diese Bingo Bongo Clowns?

Kranke Kinder verrecken lassen….Unschuldige umbringen….Leben zerstören….

Damit das Widerlichste Italiens triumphiert!

Der tirolerische und römische Dreck; als der Drecksmenschen mit ihren Dreckshuren.

Aber nur so nebenbei:

Man hat für einen 4.Aufenthalt der römischen Faschistenbrut dem örtlichen Faschistendrecksloch die Zukunft der gesamten Menschheit mehr oder weniger auf das Spiel gesetzt (wenn am Ende alle verrückt sind, dann hat niemand gewonnen) und wenn es dann nur noch darum geht, so vielen unschuldigen Kindern und Erwachsenen; als der beschissenen italienischen und tirolerischen „Guten“ (also diesen Drecksmenschen); das Leben zu zerstören.

Wo man da menschlich oder als ein Staatswesen steht; gänzlich abgesehen von einem Faschistendrecksloch wie Tirol?!

Und vielleicht sollte man als der Inder, der Chinesen, der Russen, der Us-Amerikaner oder der restlichen Europär, diesen italienischen und tirolerischen Tieren zu verstehen geben, das man für die Eitelkeit einiger Bingo-Bongo Clowns, zwischen den größten Idioten Europas, also den Tirolern, das man nicht die Zukunft der gesamten Menschheit dafür riskiert.

Wobei, da ich ja so verrückt bin, da die SS-Kompanie des SS Lazio, nach dem Pokalgewinn, bereits mit dem Verkauf der Abonnements für die Serie A Saison 2013/2014 begonnen haben.

Da würde ich als der italienischen Cretini doch einmal abwarten; ob da nicht im Sommer ein riesiger Doping-; Betrug- und Wettskandal ausbrechen wird.

Wobei man dabei als der italienischen faschistischen BehördenCretini nicht danach suchen muss; denn das ist von A bis Z nur Kriminalität; wo beinahe alle der Verbrecher waren und sind….was ja einem jeden mit 1% Gehirnleistung jederzeit klar war und ist….

Ja einmal abwarten, als „souveräner“ Staat Italien, ob da im Herbst überhaupt eine Serie A starten wird.

Im Blut der Unschuldigen und der abgeschlachteten Kinder dann wohl; ihr italienischen Drecks-Cretini mit den nazifaschistischen Bestien namens Tiroler!

Spielt man da im Herbst im Blut der unschuldigen Erwachsenen und Kinder, damit die politische Elite Italiens und Tirols auch etwas zum Spotten haben?

Aber zum letzten und wichtigsten Punkt:

Gestern hat sich zum Beispiel die Frau des ehemaligen Präsidentschaftsbewerber Mitt Romney; die Ann Romney zu Wort gemeldet und von einem Vertrauensbruch zwischen dem us-amerikanischen Volk und der us-amerikanischen demokratischen Administration; also dem White House, gesprochen….

Nach den großen politischen Skandalen der zurückliegenden Wochen; IRS-Intimidation; Holder; AP- und Fox-News Breach; Bengazhi,….,….,….jene Wortmeldung:

http://www.politico.com/story/2013/05/ann-romney-obama-scandals-92030.html?hp=f3

Aber bei meinem Recherchen für und über das Nichts; habe ich folgendes Dokument von Bain Capital; also der Firma, wo Mitt Romney gearbeitet hat, gefunden….

Ein sensationelles Dokument, mit einer starken Aussagekraft; mit einem großen aknowledge; sehr gutem Wissen, super aufbereitet; folgendem Dokument:

http://www.bain.com/publications/articles/eight-great-trillion-dollar-growth-trends-to-2020.aspx

Das Dokument geht um die „The Great Eight“:

Folgendes Bild:

Um die acht größten Trends der Zukunft, wobei die sehr positive Nachricht ist jene, das wirtschaftlich global sehr viele Menschen einer sehr positiven Zukunft entgegenblicken; das in China und Indien eine breite Mittelschicht entstehen wird; das in Zukunft der Westen weiterhin 40% des globalen Konsum halten wird….

Das in Asien, Afrika und Südamerika die Menschen Strom haben werden und ein lebenswertes Leben….

Und der große Trend ist jener, das es wirtschaftlich aufwärts gehen wird; in Asien; in veritablen Teilen der Welt; das jene Menschen ebendort den Anschluss finden und in einigen Jahren ein durchschnittliches Jahreseinkommen von 5.000 US-Dollar haben werden.

Also ein menschenwürdiges Leben für all diese Menschen in Asien und Südamerika.

Und das ist doch eine unglaublich positive Aussage; einmal abgesehen davon, was ein Mitt Romney wirtschaftlich den USA gebracht hätte; aber das es den Menschen global wirtschaftlich besser gehen wird, als am heutigen Tag; das sie etwas Geld haben werden; elektrischen Strom und Trinkwasser.

Das all diese Menschen auf diesen Planeten ein besseres Leben erwartet….ein menschenwürdiges Leben….

Das in Asien die wirtschaftliche Entwicklung weiterhin positiv verläuft und immer mehr Menschen ebendort Zugang zu Bildung, zu elektrischen Strom, zu Arbeit, zu Geld, zu einer menschenwürdigen Zukunft haben werden.

Das ist der globale Trend, abseits von Europa; dass die Welt einer besseren Zukunft entgegengeht, wo nicht die Bestien und die Tiere, wie in Italien und Tirol bestimmen, denn die Menschen.

Und um so mehr Menschen daran teilhaben werden können, was auch der Fall sein wird, um so gebildeter, manierlicher, wirtschaftlicher….um so einer bessere Welt wird entstehen….

Für alle Menschen und nicht nur für die Bestien in Tirol und Italien; welche mit ihrem Dreckskapitalismus als der Drecksmenschen, aufgebaut darauf das Leid der Menschen zu vergrößern, dieser neuen Wirtschaftswelt, nichts mehr zu vermelden haben werden.

0,0% periodisch….

Denn es wird ein menschlicher Kapitalismus sein, wo die Menschen elektrischen Strom, eine Zukunft, Geld und eine Arbeit haben werden; eine Familie gründen können; ihre Kinder in eine bessere Zukunft hineinwachsen sehen werden….

Jener Trend, festgehalten von Bain Capital, etwas vom Besten, was der Menschheit passieren kann und wird.

Vom Großen und Ganzen

Mai 2, 2013
Vom Großen und Ganzen

Beginnend mit einen positiven Aspekt, möchte ich festhalten; im Dezember 2011 beginne ich die Unikredit-Reihe….hier vorzufinden….

https://anderb.wordpress.com/category/unikredit/

Wobei mit jener Unikredit-Reihe gleichzeitig der vermehrte Bilder-Einsatz bei den Posting (kostet mir mittlerweile 30% der Recherche-Zeit), aber ein Monat nachdem ich jene Unikredit-Reihe begonnen hatte, geht es dann nicht mehr nur um die katastrophale finanzielle Lage jener Bank, deren kriminellen Verstrickungen und der verzweifelten Rettungsversuche; endend einer in Finanzkreisen so genannten Zombiebank, welcher dann eine Zombiewirtschaft folgt; wobei als erste Anmerkung:

Bei den US-Amerikanern, da schreiben die Experten, von den republikanischen Vampiren (z.b. die Twilight-Teeny-Reihe) und von den demokratischen Zombies (z.b. die HBO-Serie „The Walking Dead); dabei sind mit den Vampiren die Banken gemeint und mit den Zombies die „proletarische“ Masse.

Es hängt also die Filmproduktion, welche den Zeitgeist den USA bestimmen, mit der jeweils regierenden Partei (Republikaner oder Demokraten) zusammen, wobei das wohl einen Gegenpol dann sein soll; während einer Republikaner-Regierung die Banken-Vampire und während einer Demokraten-Regierung die gefährlich brodelnde „proletarische“Masse, als der Zombies.

Aber nach einem Monat jener Unikredit-Posting geht es in den Postings, dann schon mehr oder weniger nicht mehr um die Unikredit, denn um die EZB-FED Notenbankpolitik, um die Geldpolitik einer Bank of England/Japan und China; wobei z.B. die Bank of China nach einem meiner Postings im Frühjahr 2012, zwei/drei Tage später ihre Notenbankpolitik geändert haben (was anscheinend alle, außer den Österreichern und Tirolern dann bemerkt haben; dafür hat man dann den Österreichern ihre Wiener Börse kalt gestellt)

Es gab im vergangenen Jahr dann immerzu den Quantensprung:

Von einer Unikredit zur internationalen Notenbankpolitik, von einem Faschistenaufenthalt zur Romney-Kampagne; von einem Hinterhof Europas zur Politik und Wirtschaft Asiens; bis zur Entscheidung der europäischen Nation Frankreich, von meiner Seite zu helfen.

Und wenn man bedenkt, was der womöglich mächtigste Banker der Welt; der James Dimon (welcher übrigens den Staatspräsident Frankreichs; den Hollande, seit dessen Amtsantritt berät) beim WEF 2013 in Davos gesagt hat….Life goes on….:-)

Oder das nach dem Geithner 3 Posting vom August 2012, ab jenem Tag bis zur Präsidentenwahl am 06. November 2012 in den USA, der Obama keine Golf-Partie mehr absolviert hatte und beim Staatsbesuch des japanischen Ministerpräsidenten im Februar 2013; der Shinzo Abe dem Barack Obama als Gastgeschenk einen Golfschläger geschenkt hatte….:-)

Die Liste ist endlos; wobei der Zufall ist Zufall; aber es geht dabei sich auf das Große und Ganze zu fokusieren; das es um wichtige Issues geht; nicht um die Länge der primären Geschlechtsorgane; nicht um Bestialitäten aus dem Hinterhof Europas, denn da geht es schon längst darum, im us-amerikanischen sagt man dazu „to make the difference“.

Ein Posting wie „Bump in the road“ über den us-amerikanischen Wahlkampf:

http://bunker99.blogspot.it/2012/09/bump-in-road-z.html

Das hat die Dynamik jenes US-Wahlkampf womöglich dann nochmals verändert, auch wenn es dann letzten Endes….man weiß ja wie es geendet ist….wobei bezüglich den US-Amerikanern, beim Glamour, da kann ihnen keiner das Wasser reichen, wie man bei einem „The White House Correspondents Dinner 2013“ wieder einmal sehen konnte.

Aber was ich damit zum Ausdruck bringen möchte; es geht um das Große und Ganze; nicht um Nebenschauplätze; nicht um mein Privatleben (wobei ich diesbezüglich jahrelang angegriffen wurde; also das ist psychologische Kriegsführung auf dem untersten Level und nichts anderes); denn es geht um das Große und Ganze; was die Tiroler, Österreicher oder Italiener sagen; als die kleinsten Sardellen im Haifischbecken….

Ich denke mir das Beste ist, ich schreibe einfach das was ich so mitbekomme und versuche mich so wenig wie möglich von den Genannten beeinflussen zu lassen….

Aber zum Wirtschaftlichen:

Was ich den zurückliegenden Wochen so angelesen habe, dann gilt bezüglich Europas Wirtschaft es festzuhalten; das der Staat Griechenland, also das ist nunmehr seit circa 1 1/2 Jahren überfällig; also die brauchen, um wirtschaftlich wieder auf den eigenen Beinen zu stehen, die brauchen einen Schuldenschnitt….

Nicht den üblichen Bullshit bzw. Schuldenschnitt, wie man diesen bisher als europäische Finanzelite durchgezogen hat (wo es nur um die Bedienung der Gläubiger-Interesen, also der Banken-Interessen gegangen ist).

Es braucht noch vor den deutschen Bundestagswahlen im Herbst 2013 einen richtigen, effektiven und realistischen Schuldenschnitt bei Griechenland!

Da geht es darum, das es nicht so viel kostet (als wie z.b. das ewige Weiterlavieren unter katastrophalen wirtschaftlichen/finanziellen Rahmenbedingungen) und das Griechenland wirtschaftlich und finanziell nur funktionieren kann (und damit auch die Währungsgemeinschaft), wenn man bei Griechenland einen richtigen Schuldenschnitt macht, nicht den bisherigen Bullshit als EU-Finanzminister….mit der Schuldenschnitte, die einen Scheixxx bringen, damit drei europäische Banken weiterbankrottieren können….

Wobei jene Vorgangsweise mit den Dogmen, den Ansichten und den Überzeugungen der Finanzelite Europas brechen würde; das ein Staat wie Griechenland gefälligst 25% seines BIP zur Bezahlung der Zinsen seiner Schulden aufbringen muss (wobei damit gleichzeitig, immer neue Sparmaßnahmen gesetzt werden; eine Abstiegs-Spirale jenseits jeder Vorstellung in Gang setzend,); also das hat volkswirtschaftlich, finanziell und menschlich sowieso in Griechenland keinen Sinn mehr.

Und dabei geht es nicht so sehr um Griechenland, denn um die Europäische Währungsunion; das jene bestehen bleibt und nicht in Südeuropa in einer beispiellosen Wirtschaftskatastrophe verloren geht; denn da geht es darum sich dem Kleingeistigen zu entziehen, um das Große und Ganze zu sehen; nicht die Reduktion des gesamten Diskurs, wie in Italien/Tirol, auf die üblichen Bestialitäten, aus dem Kellerloch der Menschheit.

Wobei das Problem in Europa ist nicht, was die Wirtschaftsexperten glauben; ein Frankreich, denn  seit 4 Jahren ist das Problem Europas die wirtschaftliche Situation in Südeuropa….dort sollte man ansetzen und Verbesserungen auf den Weg bringen….nicht nur die drei bankrotten Banken zu retten, denn Impulse und Akzente in der Wirtschaftspolitik setzen, welche nicht alle darauf hinauslaufen, das die Löhne gekürzt, die Steuern erhöht und die Arbeitsplätze ausgerottet werden….das ist zu kurzfristig und langfristig sowieso fatal….

Also wirtschaftspolitisch den Austeritäts-Kurs weiter zu fahren; halte ich nicht für besonders sinnvoll; zum Beispiel folgendes Bild:

Ja Südeuropa hat ohne Sanktionen, ohne Ausschluss aus dem internationalen Zahlungsverkehr; ohne eine unmittelbare Kriegsgefahr, beim GDP-Wachstum, die gleiche Perspektive wie ein Iran!

Das sollte doch zu denken geben; das Südeuropa wirtschaftlich gleich gut dasteht, wie ein international isolierter Iran, von deren Atomprogramm man dann ja auch schon seit Längerem nichts mehr gehört hat.

Und das EU-Embargo gegen den Iran bezüglich Öl-Käufe….also Italien, Spanien und Griechenland; die beziehen schon weiterhin Öl (wohl über Zwischenhändler) in rauhen Mengen aus dem Iran….da braucht man keine Zweifel zu haben….Business ist Business….

Aber bei Wirtschaftsaussichten in Südeuropa, idem wie dem Iran, da sollte man wirtschaftspolitisch dann bei 50% inoffizieller Arbeitslosigkeitshöhe, womöglich doch etwas ändern.

Die Flash-Point in Europa nach der Deutschen Bank:

Die Assets-Bubbles nach Goldman Sachs:

http://www.zerohedge.com/news/2013-04-22/visual-history-all-asset-bubbles

Wobei einmal ein paar Bilder aus der Welt….Guernica….

Als Erinnerung an den 26.April 1936; dem Luftangriff auf Guernica und dazu ein Zitat von Joseph Roth:

Joseph Roth hat gesagt, die größte Erfindung der modernen Diktaturen bestehe darin, dass sie die lärmende Lüge geschaffen hätten. Seit Jahrhunderten sei der Mensch gewohnt, die Lüge auf leisen Sohlen schleichen zu hören. Jetzt werde er betäubt und schwerhörig gemacht vom Gebrüll der Lüge. Roth war bereits im Exil, als er dies 1934 schrieb.

Tschernobyl….27.Jahrestag der Katastrophe….:-(

China….Erdbeben letzte Woche….:-(

Die Garagen in den USA….

Wobei um langsam zum Thema Frankreich zu gelangen….

Ein Artikel, wie Völker reich oder arm werden:
http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/kunst/Wie-ein-Volk-reich-wird–und-verarmt/story/30754653

Dazu ein Zitat aus einem anderen Artikel:

Venedig ist dafür ein gutes, abschreckendes Beispiel. Im 10. Jahrhundert war es zu einem der reichsten Orte der Welt aufgestiegen; die Grundlage für den Reichtum waren Risikobereitschaft und Neuerungen, sowohl in technologischen Dingen wie bei den Institutionen. Die politischen Institutionen Venedigs banden für die damalige Zeit ungewöhnlich stark die Allgemeinheit ein: Die Macht war breit verteilt und die Macht der Exekutive, des Dogen, eingeschränkt. Venedigs ökonomische Institutionen waren sehr offen und förderten das Wachstum. Der Fernhandel etwa blühte einerseits wegen der innovativen Schiffe und andererseits wegen der innovativen Verträge (commenda), die es Kaufleuten ohne Kapital möglich machten, als Partner von Kaufleuten mit Kapital zu agieren.
Aber all das wurde wieder rückgängig gemacht, und damit begann eine Ära des Niedergangs in Venedig, in der die bis dahin wohlhabend gewordenen Kaufleute erst die politische Macht an sich rissen und den Zugang für Neuankömmlinge versperrten, und indem sie neue Leute dann von dem lukrativen Handel ausschlossen. Das ging so weit, dass irgendwann die commenda- Verträge verboten wurden.

Aus jenem Artikel:
http://www.zeit.de/2013/05/USA-Staatsfinanzen-Fiscal-Cliff

Aber das anfängliche Thema beim „Großen und Ganzen“ zu bleiben, abseits der nazifaschistischen Bestialitäten Tirols.

Im vorletzten Posting über Frankreich mit dem Titel „Maladie Francais“; hier nachzulesen….http://bunker99.blogspot.it/2012/12/maladie-francaise-z.html

Da war eines der Argumente jenes, das in Frankreich nicht so schäbig gewirtschaft; das die Menschen nicht so schäbig und letztklassig, wie in Tirol dann sind und damit auch sich wirtschaftlich und finanziell besser halten können; da deren Kapitalismus sich dann nicht darauf reduziert, so vielen Menschen, wie nur irgendwie möglich, das Leben zu zerstören.

Aber die Armseligen armselig bleiben lassen; wobei das Medienecho zu den gestrigen Wahlen in Nordtirol….gewaltig….also wenn eine Riesenschildkröte auf den Galapagos-Inseln einmal gähnt, dann ist das Medienecho größer….

Aber zu Frankreich:
Nach dem Skandal um den Budgetminister; der Offenlegung der Vermögensverhältnisse der Regierungsmitglieder, hat die französische Regierung, als Reaktion beschlossen, auf EU-Ebene die Steuerflucht (welche in Gesamteuropa den Staaten pro Jahr 1 Billiarde Euro kostet; die gesamte Wirtschaftsleistung eines Spaniens, welche nicht bezahlt, denn hinterzogen wird) zu bekämpfen; also in den Kampf gegen Steueroasen, wie Österreich oder Liechtenstein zu ziehen, wobei Österreich sein Bankgeheimnis (wo illegale und kriminelle wirtschaftliche Strukturen als „kein Rechtsstaat“ massiv von staatlicher Seite illegal und kriminell gefördert werden) als letzter Staat dem Festland-Europa verteidigt.

Wobei an der wirtschaftlichen Gesundheit Frankreichs, welche zur Zeit alle krank schreiben, daran hängt nicht nur die Wirtschaft Frankreichs, denn daran hängt die wirtschaftliche Gesundheit von Gesamt-Europa….wobei ein seit Jahren verschwiegenes und großes Problem, die zu enge Verknüpfung von Banken und dem Staat darstellt; das der einzelnen Staaten nur noch die Interessenspolitik der Banken folgen, angefangen ebenfalls in Österreich, wo die Banker bestimmen und nicht etwa das Volk oder das Parlament (da sollte man sich auch keinerlei Illussionen machen, denn das ist in der Realität solchermaßen).

Aber um all diesen Negativ-Nachrichten bezüglich Frankreich etwas entgegen zu setzen:

Der französische Staatspräsident war mit acht Ministern aus seinem Kabinett und einer großen Wirtschaftsdelegation in der vergangenen Woche in China zum Staatsbesuch.

Als erster westlicher Staatschef wurde der französische Staatspräsident, von der neuen Staatsführung in China, mit dem Xi Jingping an der Spitze empfangen; wobei Frankreich 1964 das erste westliche Land war, welches die Volksrepublik China diplomatisch anerkannte (gegen den damaligen zähen Widerstand der US-Amerikaner) und die Franzosen seitdem eine „special relationsship“ mit China unterhalten.

Wobei wenn man sich durch die englischsprachige chinesische Presse im Internet hindurchgelesen hat; bezüglich Frankreich und China; zum Beispiel einer South China Morning Post; dann wird man feststellen, das die Franzosen und die Chinesen ein hervorragendes Verhältnis unterhalten.

Wobei Chinas Rolle in Europa nicht zu unterschätzen ist; wirtschaftlich bei der Beilegung der Euro-Krise eine Schlüsselrolle einnehmen; einem China, das mit circa 145 Milliarden Euro Staatsschulden praktisch als schuldenfrei zu bezeichnen ist (die einzelnen europäischen Staaten mit 0 Wachstum haben jeweils Billiarden an Staatsschulden)….wobei Hollande dabei eine Reihe hochkarätiger Wirtschaftsverträge abschließen konnte….zum Beispiel den Airbus-Deal und die zukünftig engere Zusammenarbeit im Atomindustriesektor….

Wobei das Handelbilanzdefizit Frankreichs mit China im Mittelpunkt der Gespräche stand; das Frankreichs Handelsbilanzdefizit im „Großen und Ganzen“ zu 40% aus dem Handelsbilanzdefizit mit China besteht und man dabei gemeinsame Maßnahmen setzt, damit man jenes Handelsbilanzdefizit Frankreich zu China abbauen möchte.

Wobei einmal ein Artikel-Link zu etwas das man heutzutage beinahe nicht mehr findet; einen positiven Artikel über die französische Fahrzeug-Industrie:

http://www.bloomberg.com/news/2013-04-20/peugeot-lifts-china-car-sales-target-as-growth-eases-europe-pain.html

Wobei jedes Jahr über 1 Million Chinesen Frankreich besuchen und dabei Frankreich weltweit die Nr. 1 als Tourismusdestination ist.

Aber zum sehr guten chinesischen-französischen Verhältnis; diesbezüglich festgehalten.

Also was man der englischsprachigen chinesischen Presse entnehmen konnte, geht es dabei auch darum, der Hegemonial-Inanspruchnahme der gesamten Welt durch die USA sich entgegen zu setzen; denn in der Zukunft eine multipolare Welt mit vielen großen Playern sehen möchte und nicht nur eine unipolare Welt mit einer SuperPower namens USA, welche allen anderen die Spielregeln aufzwingt; dazu ein Artikel aus der NYT vom Thomas Friedmann:

http://www.nytimes.com/2013/04/21/opinion/sunday/friedman-how-to-put-america-back-together-again.html?pagewanted=2&_r=2&ref=opinionDas sollte man in Europa eventuell ähnlich handhaben; das eine gesunde Wirtschaft einen gesunden Staat hervorbringt….undsoweiter….

Also nicht nur Disney-Fortsetzungen in endloser Reihenfolge zwischen den McDonalds Happening, denn zumindest einen kulturellen Anker gegen die us-amerikanische Hegemonie in allen Bereichen aus zu werfen.

Einen Animations-Film wie „Un monstre á Paris“ könnte man diesbezüglich auch als Anti-Disney bezeichnen, das man zumindest als französische Kulturschaffende versucht entgegen zu steuern und nicht alles zum Big-Mac zerkaut.

Wobei bei jenem Staatsbesuch Hollande in China, den westlichen Mainstream-Medien, mit der Ausnahme der französischen Medien, wie so ungefähr 93% der restlichen Realität und Wahrheiten, ausgeblendet, aber dabei ein ganz wichtiger Punkt französischer Politik wieder einmal zum Vorschein gelangte….nicht das Kleine, Niedrige und Widerliche….ein Budgetminister, ein Depardieu oder irgendwelche Hurengeschichten….

Denn wie die Franzosen im „Großen und Ganzen“ ihre Außenpolitik gestalten:

Man hält sehr enge Verknüpfungen zu Deutschland….seit De Gaulle und Adenauer´s Aussöhnung war die französisch-deutsche Beziehung in der zweiten Hälfte des 20.Jht., nach jahrhundertelangem gegenseitigen Abschlachten, von Freundschaft geprägt….ein Meilenstein europäischer Politik….

Aber was auffällt; Frankreichs Außenpolitik ist geprägt von einer Sonderrolle auf dieser Welt….ob in Afrika, ob gegenüber Deutschland oder China….wobei Frankreich in Afrika eine sehr wichtige Rolle spielt; nicht nur wegen der Sprache und mit der restlichen Welt exellente Verbindungen unterhält….die Franzosen mit den Russen gut können; mit den Arabern und Israelis ein gutes Auskommen haben….die Chinesen ihre Freunde nennen….die Afrikaner z.T. von den Franzosen abhängen und die US-Amerikaner und Engländer die Franzosen gewähren lassen (einmal abgesehen von deren WirtschaftsPresse).

Und da geht es um das Große und Ganze; nehme ich einmal ein Beispiel französischer Außenpolitik, wo ich den US-Amerikanern dann nicht gänzlich folgen konnte.

Es gab die militärische Intervention in Mali (Afrika), aus welchen Gründen auch immer; aber die us-amerikanische Regierung zögerte einige Tage lang öffentlich jene Intervention militärisch und logistisch zu unterstützen (laut den Medien).

Ja ist es nicht solchermaßen, das man damit die Aufmerksamkeit der islamischen Extremisten vom „großen Satan“ USA auf Frankreich zieht; das die USA nicht nur das alleinige Hauptziel jener islamischen Extremisten nunmehr sind, denn in jenen islamischen Extremisten-Kreisen, vor allem in Afrika, nunmehr Frankreich der „große Satan“ ist.

Und damit der Kampf gegen jene islamische Extremisten leichter fällt, als wenn diese sich nur auf die USA als den großen Feind fokusieren; einem Frankreich, welches jahrzehntelange Erfahrung mit dem islamischen Terrorismus hat (zum Beispiel bezüglich Algerien) und eine islam-extremistische Brutstätte, ein Problemfeld wie Mali, dann auch handhaben können.

Wobei, da ich heute körperlich anscheinend nicht topfit bin, werde ich nicht ewig dieses Posting weiterschreiben….festzuhalten gilt es bezüglich dem Thema „Vom Großen und Ganzen“ noch.

Das Hauptargument der Austeritätsverfechter in Europa, das ist mit der widerlegten These über die „90% Staatsverschuldung und kein Wirtschaftswachstum“; ja förmlich in sich zusammengebrochen.

Einige Artikel diesbezüglich zum Anlesen:

http://www.foreignaffairs.com/articles/139105/mark-blyth/the-austerity-delusion

http://www.nytimes.com/2013/04/26/opinion/debt-growth-and-the-austerity-debate.html?ref=opinion&_r=0

http://nymag.com/daily/intelligencer/2013/04/grad-student-who-shook-global-austerity-movement.html

http://www.washingtonpost.com/business/its-an-old-numbers-game-what-if-theyre-wrong/2013/04/19/c5b72ff0-a6be-11e2-8302-3c7e0ea97057_story.html

http://www.bbc.co.uk/news/magazine-22223190

Wenn man diese Artikel gelesen hat, dann weiß man so ziemlich alles über die „90% Staatsverschuldung und anschließenden keinem Wirtschaftswachstum“….und naja, das sind Ansichten, Meinungen und Dogmen….

Dazu fällt mir dann eigentlich nur das Lied von der Pippi Langstrumpf ein:

2 x 3 macht 4
Widdewiddewitt und Drei macht Neune!!
Ich mach mir die Welt
Widdewidde wie sie mir gefällt….

Hey – Pippi Langstrumpf
trallari trallahey tralla hoppsasa
Hey – Pippi Langstrumpf,
die macht, was ihr gefällt.

Die Finanzelite und die politische Elite, die machen sich ihre Welt, wie sie diesen gefällt….:-)

Also da ich gesundheitlich etwas angeschlagen bin und heute nicht topfit  bin; um das Posting abzuschließen….

Einen sehr interessanten Artikel habe ich beim CFR entdeckt:

http://www.cfr.org/north-korea/dark-side-digital-revolution/p30510

Vom Schmidt und dem Wunderkind; dem Jared Cohen:

http://www.nytimes.com/2010/07/18/magazine/18web2-0-t.html?_r=3&

Hier in diesem Artikel in deutscher Sprache, 1 Woche später:

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/eric-schmidt-kritik-des-buchs-the-new-digital-age-a-896503.html

Das ist ein großes Thema, abseits der allseitigen Wirtschafts-Dominanz….sollte man lesen, wie die digitale Zukunft sich ausgestaltet und das zu den 2 Milliarden Menschen, welche heute das Internet nutzen, den nächsten 10-20 Jahren 3 Milliarden Menschen dazugelangen werden….das man dabei so viel Information und Wissen wie möglich den Leuten zur Verfügung stellt (z.b. meiner Wenigkeit…:-)….und das dank Tablets und Mobilinternet….mit jener Erschließung von zusätzlichen 3 Milliarden Menschen, welche dann ebenfalls das Internet nutzen werden….das wird alles verändern….politisch, wirtschaftlich, gesellschaftlich und hoffentlich, wie die Google-Typen glauben, zum Besseren….

Um das Posting zu beenden….

Ich denke mir es geht um das Große und Ganze; was die Tiroler/Italiener diesbezüglich melden….die sollte man außen vor lassen….bei jedem wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, menschlichen und politischen Thema außen vor lassen….die haben sich disqualifiziert, ob jeder menschlichen Fragestellung und stehen im Kellerloch der Menschheit, als die Letzten in jeder Reihe, welche sich noch zu Irgendetwas dann äußern sollten.

Denn das Resultat tirolerischer/italienischer Vorgehensweise ist ja bekannt; da zählt dann nur noch das Tierische und das Bestialische, um jede menschliche Regung ansatzlos abzuschlachten; da zählt nur das Böse und das Gute versucht man so gut es diesen Bestien möglich ist, zu zerstören!

Aber ich kümmere mich um das Große und Ganze und die Italiener/Tiroler um das ganz Kleine….ihren kleinen alltäglichen Bestialitäten, ihrer Sprache aus Beleidigungen und Bedrohungen, ihren Frauen….ja was die sind….das habe ich hoffentlich dann klar und unmissverständlich zum Ausdruck gebracht….

Und ein Hollande, seine Regierung, die handeln im „Großen und Ganzen“, die werden sich nicht von Kleinigkeiten von ihrem Weg abbringen lassen, wie z.B. einer anglosächsischen neoliberalen Wirtschaftspresse.

Und so sollte ich es zukünftlich auch halten; mich nicht vom Kleinstgeistigen abbringen lassen, denn mich nicht wie diese auf Bestialitäten, Tierisches und Widerliches fokusieren, als der völlig Talentlosen und Intelligenzlosen, denn mich auf das „Große und Ganze“ konzentrieren, wo ich der Welt einen unglaublichen positiven Input geben kann.

Und übrigens jetzt tirolerische und italienische Gestaposchweine und Gestapohuren; jetzt könnt ihr wieder herumgehen und allen erzählen, wie viele pornographische Clips ich mir heute aus dem Internet heruntergeladen habe, wie lang meine primären Geschlechtsorgane sind; wie ihr meinen Vater umbringen wollt….also ihr „Guten“, als ein geistloser Pöbel jenseits jeder Beschreibungsmöglichkeit dann erzählt nur ihr Feigsten aller Feigen!

Eigentlich erscheint ihr Tiroler und Italiener mir dann eigentlich nur noch als der lächerlichen Erbärmlichkeiten….von der Wichtigkeit eines Holzsplitter in einem verfaulenden Baum….aber versucht nur weiterhin mich fertig zu machen und jene die mir die Ohren abschneiden wollen, die muss man fördern und subventionieren ihr italienischer und tirolerischer Dreck.

Und als neue italienische Regierung oder als Provinzregierung; sollte man sich nicht wie bisher auf das konzentrieren,wo man dann wirklich der Experten dann ist:
Dem Zerstören unschuldiger Menschenleben; der Unterstützung nazifaschistischer Ausprägungen und der bedingungslosen Unterstützung des radikalen Bösen auf diesem Planeten, da sollte man sich doch darauf konzentrieren, wo man dann „seine Stärken“ hat; beim eigenen Dreck; also den Huren, dem Geld und dem Zerstören unschuldiger Menschenleben!

VW

April 23, 2013

VW

Zuerst einmal meinen herzlichen Glückwunsch dem italienischen Serie-A-Fußballclub AS Roma zum zäh erkämpften Unentschieden gegen den Tabellenletzten Pescara am zurückliegenden Wochenende.

Und wenn der Einsatz und die Entschlossenheit die Gleiche bleibt, dann kämpft man sich als AS Roma möglicherweise ja zum 8.Tabellenrang bis zum Saisonsende (19.05) zurück.

Und ein Vorschlag von meiner Seite, da man beim AS Roma ja die Verantwortlichen/Trainer, bezüglich Verschleiss, alle paar Monate auswechselt, wie wäre es die nächste Saison mit einem Di Canio als Trainer des AS Roma….der feiert ja Riesenerfolge mit dem Sunderland FC *1….da könnte man dann ja nächstes Jahr nicht mehr gegen den Abstieg, denn um den Verbleib in der Serie A spielen….

Aber der AS Roma hat seit Herbst vergangenem Jahr zwei neue strategische Werbepartner; zum einen die DIS (The Walt Disney Company) und den VW-Konzern (VW).

Wobei Erstere einen DreiJahresvertrag und Zweitere einen Ein-JahresVertrag mit jenem Fußballclub unterschrieben haben.

Mit einem AS Roma im unteren Mittelfeld der Meisterschaft; also ebendort, wo in der Unterhaltungsbranche eine Disney und im PKW-Markt ein VW-Konzern, bis spätestens 2018 selbst vorzufinden sein werden.

Wobei ich habe bereits ein Posting über die strategische Werbepartnerschaft von Disney und dem Fußballclub AS Roma geschrieben, das Folgende:

http://www.bunker99.blogspot.it/2012/12/dis-z.html

Wobei ich dieses Posting, über den VW-Konzern schreiben werde, bezüglich deren Unterstützung des AS Roma.

Und so wie eine Disney-Company in seinem schwindenden Kern-Geschäftsmodell, eine Fortsetzung nach der nächsten Fortsetzung, von Cars 3 bis Pirates of Caribbean 6….die Marvel-Comic-Fortsetzung zur nächsten Fortsetzung….sich somit sein Kern-Geschäftsmodell selbst untergräbt (so ähnlich wie die europäischen Banken dann handeln), so bietet ein antiquitierter Fahrzeug-Produzent wie VW, auch nur die Wiederholung zur Wiederholung, von den rostigen Hausfrauenpanzern (VW), bis zu den Oligarchen-Yachten (Porsche Cayenne) Modelle der Vergangenheit, welche in der Zukunft auf dem Fahrzeug-Markt nur eine untergeordnete Rolle spielen werden.

Wobei um zu beginnen, einige Datensätze zum VW-Konzern.

Die Autoverkäufe in Europa sind seit 18 Monaten rückläufig; werden das Rekordtief von 1993 bald erreicht haben; denn noch nie wurden so wenig neue PKW´s in Europa verkauft, wie im Zeitraum Jänner-März 2013.

Ein Minus von 10,2% in Europa (bei verkauften 1,3 Millionen PKW´s in Europa), wobei der Heimatmarkt von VW, Deutschland, im 1. Geschäftsquartal 2013 ein Minus von 14% bei den Autoverkäufen; wovon im März mit Minus 17,1% der Heimatmarkt regelrecht hinweggebrochen ist (dabei Minus 14,6% im März für den VW-Konzern).

So wenig Fahrzeuge wie im März 2013 wurden seit 20 Jahren nicht mehr verkauft (circa 200.000 Fahrzeuge in Europa), wobei diesbezüglich der Grundsatz gilt….Autos kaufen keine Autos….

1/3 des Absatz von VW stammt allein aus China, der nach wie vor vorhandende Gewinn beim VW-Konzern wurde wohl von den VW-Töchtern Porsche und Audi lukriert, inklusive der China-Sparte des VW-Konzern.

Wobei von den 10 neuen Fabriken, welche der VW-Konzern den nächsten Jahren bauen wird, werden davon sieben in China entstehen….Kritiker bemängeln dabei bereits die Tatsache, das der VW-Konzern, weniger ein europäisches Unternehmen (von einem Deutschen gänzlich zu schweigen), denn vielmehr ein chinesisches Unternehmen mittlerweile ist, wo der Umsatz, der Gewinn und die Zukunft des Fahrzeugkonzern VW liegen werden.

Man möchte diesbezüglich den Fahrzeug-Absatz beim VW-Konzern in China, bis zum Jahr 2018 auf vier Millionen PKW steigern.

Der Konzern und ihre Partner in China haben diesbezüglich im vergangenen Jahr 2,6 Millionen Fahrzeuge produziert (2018 sollen es 4 Millionen PKW´s sein); 3,64 Milliarden Euro des operativen Gewinn, entsammen jenem Geschäftssegment….40% mehr als im Vorjahr….

Die schlechte Nachricht für den VW-Konzern dabei, folgende Tatsache darstellt:

Den Chinesen, welche zunehmend auf den Binnenkonsum setzen; kein Billiglohnland mehr sind (wie z.b. ein Mexiko oder ein Vietnam)…jenen ist die marktdominante Rolle VW´s auf dem Fahrzeugmarkt in China (mit einem Marktanteil von VW von 14% auf deren Fahrzeug-Markt) suspekt, denn diese wollen ihre eigenen Marken und Modelle (mit dem Copyright von VW dann wohl….:-)….auf dem Markt haben, nicht einen „deutschen“ Konzern, welche eine dominante Rolle auf dem chinesischen und asiatischen Markt einnimmt.

Damit werden die Umsatz- und Gewinnprognosen den zukünftigen Jahren bis 2018 wohl eher auf hohem Level stagnieren, um dann schlussendlich durch chinesische/indische Modelle vom Markt verdrängt zu werden.

Da wird auch kein Darth Vader aus Star Wars 36 (2016) oder Star Wars 193 (2018) aus der Disney-Fortsetzungs-Maschinerie dann helfen.

Aber zu dem VW-Konzern gehören 12 große Marken:

Audi, Seat, Skoda, Bentley, Bugatti, Lamborghini, MAN und SCANIA, Ducati, Porsche, Volkswagen Nutzfahrzeuge und Volkswagen PKW.

Der VW-Konzern hat circa 550.000 Mitarbeiter weltweit (ein Großteil davon, nach wie vor in Europa); haben 2012 erstmals mehr als neun Millionen Fahrzeuge ausgeliefert; bei einem Umsatz im gleichen Jahr von 192,6 Milliarden Euro und einem Gewinn von circa 21,9 Milliarden Euro.

Wobei der nunmehrige gigantomanische Konzern VW mit den gleichen Problemen, wie die megalomanischen Banken á la JP Morgan oder Citigroup zu kämpfen haben; man ist womöglich bereits zu groß, um überhaupt den Überblick zu bewahren, wobei zwölf verschiedene Unternehmenskulturen (z.b. zwischen einem Konzern wie MAN oder SCANIA) unter einem Dach zu vereinigen….Mission Impossible….

Wie die Unternehmenskultur von direkten Konkurrenten am Fahrzeug-Markt, in bestimmten Geschäftssegmenten, etwas zwischen den zwei VW-Töchtern AUDI und PORSCHE funktionieren soll….das steht wohl nicht einmal in den Sternen….

Wobei womöglich als neuesten Marketing-Gag; meiner Meinung nach, sollte der VW-Konzern einen neuen großen, so einfach wie möglich gehaltenen Werbespruch in Zukunft tragen; so wie NIKE „Just Do It“, sollte doch der VW-Konzern in Zukunft meinen Vorschlag verwenden, für alle Produktmodelle und Marken….folgenden Werbespruch:
„Ich bin auf den Weg zum Emir.“

Wobei es gibt schon eine jahrzehntelange enge Zusammenarbeit zwischen der VW-Tochter AUDI (hießen früher übrigens NSU-Motorwerke, nicht nach der Terrozelle) und der DIS; der Disney-Company….das beginnt mit Herbie dem Käfer; Cars 1-33 und findet zur Zeit seinen Höhepunkt in der ebenfalls endlosen „IRON-MAN“ Filmreihe….die Helden fahren Audi; die Bösewichte sind markenlos….Style und Aussage reduziert auf das exakte Minimalstminimum, das es der Klient und Konsument womöglich noch deuten kann….nicht zwischen den Sternen, denn im Autokatalog auch die richtige Fahrzeugmarke dann auswählt….

Aber bezüglich Querverbindungen des VW-Konzern zur DIS….der alten Nazilinie….mit den natürlichen Verbündeten, in Form der römischen Faschisten bis zu den Hinterwäldlern Tirols, in einem der nächsten Postings über den VW-Konzern….

Zum nächsten Thema:

Der VW-Konzern hat wie die DIS-Company in den zurückliegenden Jahren die Konkurrenz vom Markt hinweg gekauft (ähnlich operieren übrigens Google und Apple in den USA); der VW-Konzern hat die italienische Perle Ducati gekauft; MAN und SCANIA zur Zusammenarbeit verdonnert und dann die Aquisitition von Porsche (mit ihren Megaprofiten)….diesbezüglich kann man (offizielle Zahlen gibt es keine) nur schätzen, wie hoch der Schuldenstand des VW-Konzern ist…Spekulationen reichen bis zu 50 Milliarden Euro angehäufter Schulden des VW-Konzern, aber das bleibt Mutmaßung….

Wobei es bis zum heutigen Tag kein klares Konzept von Seiten des VW-Konzern gibt, wie man die neu „hinzu gekaufte“ Marke namens Porsche dann führen soll.

Der Panamera, das neueste Modell von Porsche, noch unter dem Wedeking (oder Wedekind) entwickelt, noch einmal für volle Kassen sorgen wird; aber kommt dann der AudiPorsche R18?

Diesbezüglich möchte ich festhalten, die Nazigeschichten bezüglich Volkswagen, Porsche, Audi und Co.; jene spare ich mir, denn das Thema dürfte dann ja allgemein bekannt sein, das diese Firmen nicht aus Wohltätigkeit, denn aus anderen Gründen und unter anderen Bedingungen entstanden sind.

Wobei die europäische Fahrzeug-Industrie, jene befindet sich nicht gerade in einer angenehmen Situation, da gehen Marktanteile, Zukunftprognosen, Arbeitsplätze in Europa, so wie ich, in das Exil.

Gleichzeitig muss mit diesem beispiellosen Niedergang der Wirtschaft Europas (welchen man vielleicht dann schon abbremsen sollte und nicht ungehindert in das wirtschaftliche Nirvana, angeführt der politischen und wirtschaftlichen Kapazitäten) die „Brot und Spiele“ Indoktrination auf höchstes Niveau hochgefahren werden….man sucht mittlerweile nach Feindbildern; hier in Tirol dann bekanntlich das Einzige was man dann wirklich „gut“ kann….Talent und Begabung zu zerstören, um jene, die ihr Leben im Guten leben, als die Bösen hin zu stellen, damit die politischen und wirtschaftlichen Monster tun und lassen können, wie es diesen beliebt….aber nicht schimpfen….

Zum nächsten Punkt des Posting:

Jener Aspekt ist etwas heikel, da dieser eine komplexe Thematik darstellt.

Also die Achillesverse der Wirtschaft Deutschlands ist die Fahrzeugindustrie (Mercedes, VW, BMW, ….) und die Achillesverse der Wirtschaft Europas sind die Banken….wobei da geht weder die Wirtschaft Deutschlands, noch die Wirtschaft Europas sehr weit….mit solchen Achillesversen….

Die Demokratie gehört in Europa ja mehr oder weniger bereits der Vergangenheit an, aber wenn man bei den Achillesversen bleibt und jene etwas näher betrachtet, dann hängt ein veritabler Anteil jener Achillesverse an einem Mikrostaat im Golf…..an Quatar oder Katar geschrieben….

Einige Beteiligungen Quatars in Europa:

Wie Quatar sein Geld macht; übrigens unendlich viel Geld….


(das im Bild erwähnte Werk in Australien, das liefert zukünftig 6% des globalen LNG-Bedarf; Australien ziemlich fett im Rennen)

Die in Quatar haben das größte Erdgasfeld auf diesen Planeten, fördern am meisten Erdgas und legen mehr oder weniger den Preis für Erdgas gleich selbst, je nach Kontinent und Nation, fest, verfügen dadurch über unglaubliche Macht mit unendlichen Geldmitteln und wie das so läuft:

Erdgas wird in riesigen Tankern….wovon dieser der Größte davon ist….in Deutschland gebaut….der Mozah….

Also es gibt ungefähr 200 solcher Riesen-Erdgas-Tanker auf den Weltmeeren, wobei von den 10 Größten von jenen Ozeanriesen, die bewegen sich immerzu vor dem Golf….warten dort mit unvorstellbaren Mengen Erdgas gefüllt, wo der Preis hochgeht und fahren dann dorthin….

Zum Beispiel nach der Katastrophe in Fukushima, mit dem gleichzeitigen Ausfall mehrerer AtomKraftWerke in Japan….fuhren diese riesigen ErdgasTanker sofort nach Japan, da dort der ErdgasPreis sogleich angestiegen war….Zocken auf den Weltmeeren….wobei Japan der größte Abnehmer von Erdgas auf diesen Planeten ist….

Wobei einmal die Komplexität des Beziehungsgeflecht von Katar mit dem Rest der Welt ungefähr zu beschreiben; einmal abgesehen, das diesen 17% am VW-Konzern gehören:

Katar gehört zu den sieben Emiraten der Vereinigten Arabischen Emirate; wobei Katar hat den Mediensender Aljazeera (den ich sehr schätze), das nebenanliegende Mikro-Emirat Baharain hat den Blut Formel-1 GP und den US_Stützpunkt; aber um bei Katar zu verbleiben….ist der mit großem Abstand größte Erdgas-Förderer weltweit (wo die Franzosen im Business tief drinnenstecken)….Katar veranstaltet die Fußball-WM 2022 in Katar (wo gerade riesige Fußballstadien in der Wüste von deutschen Firmen (die zum Teil Katar gehören) gebaut werden)….ob im Winter oder Sommer gespielt wird steht noch nicht fest….

Katar hat beim Sturz Gaddafis, als dritte Nation (nach Frankreich und England) aktiv und passiv sehr mitgeholfen (stellten moderne Kampf-Jets und unendliche Geldmittel zur Verfügung); besitzen ein relativ modernes Militär (wobei die Quatars zur Zeit auf großer Einkaufstour sich befinden; zurückliegende Woche riesiger Rüstungsdeal mit Deutschland, zur Zeit der Hagel (US-Verteidigungsminister) auf Naher Osten/Arabien-Tournee, mit folgender Meldung diesbezüglich:

http://www.bloomberg.com/news/2013-04-19/u-s-to-announce-10-billion-arms-sale-in-middle-east.html

Also Saudi Arabien und die VAE geben seit Jahren riesige Geldsummen für ihr Militär aus (wohl zur Abschreckung gegenüber den Iranern).

Die Katars unterstützen die syrischen Rebellen (so wie Frankreich); sponsoren bevorzugt Golfturniere, Reitturniere und den Katars gehören auch seit dem letztem Jahr 70% des französischen Fußball-Hauptstadtclubs PSG….den eitlen Gockel Ibrahimovic haben die Katars den Fans von PSG spendiert….Brot und Spiele….ja, ja, bis man wieder im Mittelalter dann ist, wo es den Leuten anscheinend geistig dann ja am Besten geht, wenn man dann überhaupt nicht mehr denken muss….

Die Luftwaffe von Katar stammt von den Franzosen; haben als Religion den Wahabismus, die radikalste Auslegung des Islam….der Panzer der VAE ist im Moment noch französisch, heißt Leclerc und die Katars wollen in die französische Atomindustrie einsteigen (über die Credit Suisse, mit welcher die Katar´s ihre europäischen Deals abwickeln), womit die Katars dann wohl endgültig Narrenfreiheit in ganz Europa dann haben….gleichzeitig unterstützt Katar die Rebellen im Norden Malis mit Waffen (ja hoffentlich nicht mit jenen, welche sie gerade zuvor von den Franzosen gekauft haben:-(….die Japaner und die Franzosen sind wirtschaftlich mittlerweile so ziemlich einigermaßen von Katar abhängig, einem Quatar, welche ein gutes Verhältnis mit den Chinesen haben….

Wobei Katar eine mittelalterliche Diktatur ist; wo Frauen, Alkohol und das westliche Leben dann verboten sind, um gleichzeitig als größter Erdgasförderer weltweit, tun und lassen zu können, wie es diesen beliebt.

Aber um mich nicht endlos mit diesem Katar auf zu halten; nur so als Nebeninformation; der Pilot des zweiten Terror-Jet am 09/11, der Marwan al-Shehhi hat maßgeblich jenes Jahrhundert-Attentat mit Mitteln seines Militärstipendium aus Katar finanziert; so wie Katar seit Jahrzehnten (den Achzigern z.B. in Afghanistan) den islamischen Terrorismus in aller Welt maßgeblich finanziert.

Aber genau, es geht ja um das Geld und verrückte Eitelkeiten und nicht um die Menschheit, um die Zukunft oder um die Wahrheit.

Wobei als kurze persönliche Anmerkung; es wird jetzt von tirolerischer/italienischer Seite mit mehr oder weniger allen Mitteln versucht mich fertig zu machen und was hat man damit eigentlich den zurückliegenden Jahren erreicht, außer dass man selbst total fertig ist?

Wirtschaftlich, politisch und gesellschaftlich, der Welt dasteht, als das radikale Böse, wie ein Establishment Tirol oder der wirtschaftliche und politische Totalbankrott Italiens.

Hat man damit etwas erreicht?

Als der politisch völlig Wahnsinnigen in Italien und Tirol; aus dem untersten Kellerloch der Menschheit, die Verantwortlichen andauernd befördern und belobigen, unter dem Jubel des völlig debilen Volk, um gegen eine Einzelperson in völliger Feigheit und entmenschlichter Monstrosität andauernd vorzugehen, so lange jedes Menschenrecht zu vergewaltigen, bis überhaupt keine Zivilisation mehr übrig ist.

Das sind der völligen Wahnsinnigen diese politischen Verantwortlichen in Tirol; nicht mehr und nicht weniger, als der Dreck dieser Erde mit ihren Verbündeten, den südlichen Nachbarn….

Wobei aufgrund der andauernden Angriffe, um kurz ab zu schweifen….
Mein Posting vom 23.11.2012, über die Bombenschutzübung vor Ort; namens „Die Kinder“:
http://bunker99.blogspot.it/2012/11/die-kinder-z.html

Also in Boston hat man ja gesehen, wie lustig so ein Bombenattentat dann ist….oder Establishment Tirol….da hatten alle einen Spaß….

Wenn man als Establishment Tirols oder der Behörden Italiens alles Unmenschliche und radikal Bösartige unternimmt, das es dann so kommt, als ein sprachloser Haufen Scheixxx ohne Anfang und ohne Ende….und nicht alle Menschen auf diesen Planeten finden Bomben, Hetze und eine völlig entmenschlichte Politik so Lustig, wie die Hurensöhne und Hurentöchter Tirols!Damit man alle gemeinsam den großen Feind (in meiner Person dann) hat; was für ein Spaß auch oder Establishment Tirol mit eurem empathielosem Geflügel?

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-04/boston-marathon-terror-schock-trotz?commentstart=17#comments
Aber da ich von den politischen und wirtschaftlichen Monstern Tirols, diesen entmenschlichten Bestien, andauernd als der „Böse“ hingestellt werde, da fällt es sehr schwer nicht zu schimpfen….aber zum eigentlichen Thema:
Katar ist also sehr schwierig zu beurteilen; die verhalten sich gegensätzlich; wobei Katar 17% der VW-Stammaktien halten; wobei ich, als ich nach dem Thema recherchierte, also mir ist schon klar, das unzählige Publicity-; Lobbying Agenturen und Marketing-Firmen ein positives Bild von Katar und Saudi Arabien in der westlichen Welt zu zeichnen versuchen, aber bezüglich Katar hat es drei Stunden gedauert, bis ich überhaupt die erste positive Nachricht über Katar gefunden habe….:-)….Folgende:
http://www.aljazeera.com/archive/2005/10/200841014036324938.html
Nun ja, die Nachricht haben die Katar´s dann ja selbst verbreitet….
Wobei der ehemalige deutsche Staatspräsident, der Christian Wulff (unter Betruganklage von der Staatsanwaltschaft), welcher zuvor Ministerpräsident des deutschen Bundeslandes Niedersachsen gewesen war (welche 20% am VW-Konzern halten), also der war ja zeitweise öfters in Quatar, als in Deutschland vorzufinden, wobei jener Wulff meiner Meinung nach, nicht wegen seiner Freundschafts-Geschichten zurückgetreten ist; denn bezüglich einer VW_Geschichte, zu der ich etwas später im Posting zu Schreiben gelange.
Aber folgender aufschlußreicher, letzten Endes sehr erschreckende Artikel, wie sehr Quatar in Deutschland wirtschaftlich engagiert ist; die kontrollieren schon veritable Anteile der deutschen Wirtschaft:
http://www.foxnews.com/sports/2011/06/01/special-report-graft-claims-hurt-german-affair-qatar/#ixzz2R8OdeRuq

Sozusagen was der AS Roma für das Establishment Tirol, ist Katar für die Wirtschaft Europas….die endgültige Absage an jede moralischen, ethischen oder westlichen Werte….zum Ausverkauf der Seele, des Geist und mehr ist ja nicht mehr in Europa….

Aber zum VW-Konzern, mehr als die Hälfte des operativen Gewinn durch die Porsche-Tochter, ein Drittel vom China-Segment; der Rest ist dann wohl von Audi….und der restliche Konzern?
Der VW Passat in den USA ist ein großer Flop und kostet dem VW-Konzern sehr viel Geld.
Wobei bevor ich zum finanziellen Teil des Posting gelange; noch eine Entdeckung.Der Marketing-Chef des VW-Konzern, ein Christian Klinger ist ein Tiroler….Folgender:

Es ist also ein Tiroler, der Marketing-Chef des VW-Konzern, eine nazifaschistische Bestie, also einer, der sein Glück, aus dem Unglück der anderen Menschen bezieht; sein Leben dahingehend ausgerichtet hat, so vielen Menschen und Kindern, so sinnlos, wie nur irgendwie möglich, das Leben zu zerstören.
Da brauche ich dann ja eigentlich keine Postings gegen den VW-Konzern zu schreiben; das erledigen die ja, wie im Fall des AS Roma, der DIS, Italien und Tirol, des Establishment Tirol ja gänzlich von selbst….die Selbstdemontage hin zum untersten Segment der Menschheit….
Aber einmal abseits persönlicher Animonsitäten….
Der Wiedeking, der jetzt ja eine italienische Restaurantkette führt (der Slogan lautet übrigens „una storia italiana“; für einen Westfalen schon etwas gewagt); ehemaliger Chef von Porsche, der ja mehrere Rekorde aufgestellt hat (also Porsche hatte zeitweise mehr Gewinn als Umsatz, als erstes Unternehmen weltweit; nicht über die Fahrzeug-Produktion, denn durch die Finanzspekulation).Ein Wiedeking, welcher den Porsche-Konzern zweifelsohne und hochrespektabel, zeitweise zum profitabelsten Konzern weltweit gemacht hatte; also dieser Herr wollte zeitweise den VW-Konzern übernehmen, so wie zur etwa der gleichen Zeit der MAN Chef Hakan Samuelson SCANIA übernehmen wollte, wobei MAN SCANIA übernahm und VW Porsche.

Wobei am heutigen Tag 51% des VW-Konzern (zu dem jetzt auch Porsche gehört) zwei Familien gehören….den Piechs und den Porsche….

Wobei es im Zuge der gescheiterten Übernahme von VW durch Porsche zu vielen, bis heute ungeklärten Ungereimtheiten, welche nunmehr begonnen wurde juristisch aufzuarbeiten, gekommen war.
67 Banken, Versicherungen, Pensionsfonds, Staatsfonds und Hedge-Fonds klagen diesbezüglich gegen den VW-Konzern (wobei laut Medien sind es nur Hedge-Fonds; ja die Norge-Bank ist ganz sicherlich kein Hedge-Fond oder deutsche Medien?).
Es geht um circa 5,7 Milliarden Beute; vor allem von der Piech und Porsche-Familie einkassiert, die mit jener Übernahme nicht nur ihr Vermögen verdoppelt, denn gleichzeitig ihre Schulden terminiert haben.
Wobei es geht um die gescheiterte Übernahme von VW durch Porsche, dabei durch Finanzspekulation Porsche mehr Gewinn als Umsatz auswies (was es zuvor noch nie gegeben hatte); wobei sich dabei ein Intrigenspiel vor einem ausbreitet, das dagegen die Außenpolitik Katar klaren Regeln folgt….zwischen dem 25. Oktober 2008 bis zu dem 16.Juli 2009….
Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft dabei….Aktienkursmanipuliation zum Schaden von hundertausenden Kleinanlegern und zum Schaden der 67 Banken und „Hedge-Fonds“….
Porsches Vorstand spekulierte dabei auf die Aufhebung des VW-Gesetz, während die eigentlichen Feinde Wulff und Piech sich zu jener Zeit gegen den Wiedeking und Porsche zusammentaten und somit das Schicksals Porsches, als bis dahin selbstständiges Unternehmen, besiegelten.
Wobei nur so als Randanmerkung….:-)
Der Konzern Porsche hat in den USA den us-amerikanischen Hedge-Fonds eine dreistellige Millionensumme angeboten, um deren Verluste im Zuge der gescheiterten Übernahme von VW durch Porsche, zu übernehmen.Was die Hedge-Fonds ablehnten, da diese sich rechtlich gesehen auf der stärkeren Position sehen…..

Wobei die Schadenssumme der us-amerikanischen Hedge-Fonds sich auf 1,8 Milliarden Euro beläuft; übrigens die gleiche Summe, welche Deutschland und Katar (gegen die französische Konkurrenz übrigens) vergangene Woche bei einem Rüstungsdeal ausgehandelt hatten.
Katar hat übrigens bei jener Übernahme von Porsche durch VW; also die sind anschließend in den Aufsichtsrat des Porsche-Konzern nachgerückt und ausgeschieden ist, ja man glaubt es ja kaum, einer von den Porsche (über den in den Medien im Gegensatz zum Wolfgang P. man wenig Informationen findet).
Das sollte die klagende Partei doch nachdenklich stimmen, das sie vom deutschen Staat, dem VW-Konzern und Katar eiskalt abgezockt wurden….mit einer bis dahin noch nie dagewesenen Intervention und Marktverhalten…..VW war damals für kurze Zeit der wertvollste Konzern der Welt, hundertfünfzig Mal mehr wert als Mercedes…..
Das VW-Gesetz übrigens, die Beteiligung Niedersachsens mit 20% an dem VW-Konzern, widerspricht der EU_Gesetzgebung und da führt man seit Jahren der juristischen Prozesse, wobei nunmehr im Frühjahr 2013 der oberste europäische Gerichtshof jene Beteiligung wohl für illegal erklären wird.
Wobei der Wulff meiner Meinung nach, der ist nicht wegen seiner Amigo-Geschichten, als deutscher Staatspräsident zurückgetreten, denn wegen der gescheiterten Übernahme von VW durch Porsche (was zum genauen Gegenteil dann führte).
Die Überheblichkeit, die Arroganz, das Naserümpfen, das tirolerische Hochnäsige….ja Herr Wiedeking und der Finanzakrobat inklusive des Thai-Europameister an seiner Seite, ja Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall….
Aber ein köstliches Detail:
Der Wiedeking hatte Anspruch auf bis zu 250 Millionen Euro Abfindung (Wiedeking war vorher der bestbezahlteste Manager Europas mit circa 50-80 Millionen jährliches Gehalt)….bekam dann nicht wie die Medien berichteten 50 Millionen, denn dann schon 62,5 Millionen….wovon und es stand wirklich in jeder Zeitung und in einem jedem Artikel….also die Hälfte spendete der Herr Wiedeking natürlich für soziale Zwecke….ja da bleiben ja nur noch 31,5 Millionen Euro übrig….die Medienberichterstattung ist wirklich ein Bullshit….
Festzuhalten gilt es, bei den Optionsgeschäften, bezüglich der Übernahme von VW durch Porsche; das waren kriminelle Tatbestände, für welche jeder Normalsterbliche als Verbrecher bezeichnet werden würde; das waren massive Aktienkursmanipulationen, welche nach dem US-Börsenrecht illegal sind (wobei die Kleinanleger unglaublich skrupellos abgezockt worden waren; mit der Unterstützung von staatlicher Seite wieder einmal….man könnte denken, es handelt sich beim VW-Konzern um eine europäische Bank).
Von der Intervention von staatlicher Seite, von der Rolle VW´s in dieser Angelegenheit….gilt es nur festzuhalten….die us-amerikanischen Hedge-Fonds (von den Hundertausenden abgezockten Kleinanlegern schreibt ja eh niemand), also die befinden sich mit 99% Sicherheit im Recht und haben auch jedes Recht der Welt Porsche und VW diesbezüglich zu verklagen.
Das abseits der Mainstream-Medien mit deren Brot und Spiele für das debile Volk, das abseits davon Porsche den großen Anlegern (den Kleinanlegern natürlich nicht) für jenes illegale Zocken hunderte Millionen von Euro angeboten hat….who cares….
Aber da ich in diesem ersten von einer längeren Anzahl von Posting über VW (muss in die Thematik mich erst hineinarbeiten), die Thematiken nur anschneiden möchte, ohne diese im Moment zu vertiefen, wobei sobald der VW-Konzern seine strategische Werbepartnerschaft mit dem AS Roma auslaufen lassen wird, ab jenen Zeitpunkt werde ich den VW_Konzern auch nicht mehr angreifen, ansonsten wird sich das über zukünftige Jahre nunmehr hinausziehen (schließlich unterstützt man damit die politischen und wirtschaftlichen Monster Tirols).
Zum letzten Thema dieses Posting:
Kehre ich einmal zum großen Bild zurück; nicht dem verrückten und kranken Weltbild des Establishment Tirols, geschweige jenem der Italiener; also dem großen Bild, das sich aus den bisherigen Nachforschungen ergibt.
Man hat zur einen Sichtweise jene Personen/Unternehmen/Staaten, welche zweifelsohne kaum jemals für das Gute auf dieser Welt, denn zum genauen Gegenteil dann, gestanden sind.Also ein Katar, ein VW-Konzern, eine The Walt Disney Company; einen AS Roma, die italienischen Faschisten, ein Establishment Tirol….diese stehen nicht für etwas Gutes auf dieser Welt….um genau zu sein….0,0% periodisch stehen diese für das Gute….denn gänzlich im Gegenteil…..von deren empathielosen Geflügel möchte ich jetzt wirklich nicht schreiben….die standen damals geschlossen zur widerlichsten Form von MenschSein und so stehen diese heute geschlossen zur widerlichsten Form von MenschSein, ohne auch nur im Entfernsten, von Irgendetwas auch nur im Entfernsten irgendeine Ahnung zu haben; diese können mit einem Lippenstift womöglich etwas anfangen, aber von den Menschenrechten haben diese keine Ahnung….der Aufziehpuppen sind das, aber bevor ich mich da verliere….

Aus einer anderen Sichtweise jene Personen/Unternehmen/Staaten betrachtet:
Was fällt da zum Einen auf….zum einen gehört ein Katar, ein VW-Konzern, die öffentliche Meinung in Tirol und Italien, die harmlosen Filmchen von Disney (geradezu prädestiniert für Militärdiktaturen und mittelalterliche Tyranneien wie Tirol)….also das fügt sich wiederrum in das große Bild ein….dabei handelt es sich beim VW-Konzern, dem Katar, um ein Kartell….dem Erdgas-Petroleum-Kartell….welche auf der westlichen Uferseite des Golf von A bis Z alles bestimmen….
Und wenn man darüber nachdenkt, welche Macht das Petroleum-Erdgas-Kartell in Europa und den USA bereits hat (die entscheiden womöglich politisch und wirtschaftlich, anstatt dem Volk), vom Rest der Welt gänzlich zu schweigen….
Da hilft nur noch eine alte Wall-Street Weisheit dann….:-)
Wenn man bemerkt das man ein totes Pferd reitet, dann sollte man vom Pferd absteigen.
Oder eine Weisheit von Georg Schramm:
Was den US-Amerikanern ihre Schusswaffen sind, das ist dem Deutschen sein Fahrzeug.
Aber bevor ich abschweife….
Es gibt seit Anfang der Neunziger-Jahre ein serienreifes Modell für ein Elektroauto (die Franzosen sollten da mehr Dynamik dahinterlegen, die bauen gerade an einem Solchen, wie die Deutschen…:-)
Der Piech sagt diesbezüglich immerzu nur, das die Batterie anscheinend das Problem ist.
Aber, es wäre also technologisch bereits seit geschlagenen 20 Jahren möglich, das die Menschen mit einem Elektroauto die Umwelt etwas weniger verpesten, als wie mit der OligarchenYacht oder gleich einem rostigen Hausfrauenpanzer.
Und warum setzt sich jenes ElektroAuto auf dem Markt nicht durch?
Ja ausnahmsweise nicht wegen mir; wo ich ja bekanntlich an jedem Unglück dann schuld bin oder etwa nicht?
Also das Elektroauto, was der Natur sicherlich nicht schaden würde, wo man ja den ganzen Planeten total tothölzert, ist zwar marktreif und einsatzbereit….aber es bleibt in der Garage….
Wobei gleichzeitig die jungen Leute keinen PKW sich mehr kaufen, denn ökologisch sinnvoll die öffentlichen Verkehrsmittel bzw. Fahrrad benutzen….was dem Fahrzeugmarkt das größere Problem zweifelsohne bereits heute darstellt, als etwa die aktuelle Wirtschaftskrise….
Gleichzeitig haben es die großen Autokonzerne versäumt, auf jenen ökologischen Weg um zu stellen, auch da die Kosten anfänglich wohl etwas hoch ausfallen könnten….
Also, warum setzt sich nicht das Elektroauto auf dem Markt durch?
Wegen der Batterie?
Nein!
Denn wegen den Kartellen….zum Beispiel an erster Stelle das Petroleum-Kartell zu benennen….die großen Fahrzeug-Konzerne und die großen Öl- und Erdgas fördernden Staaten….
Also beschissene Welt, wo es ja nicht um die Menschheit, die Zukunft oder um Leben geht, denn nur um die Eitelkeiten von Verrückten, welchen das debile Volk hin zu betet….also beschissene Welt; wo ja die Gestaposchweine und Gestapohuren das Sagen haben, angefangen diesem nazifaschistischen Paradies namens Tirol….wo ja ihr die Guten seid….es gibt also eine sinnvolle, nachhaltige, wirtschaftlich-bessere Alternative zum BenzinEinerlei, welche die Natur etwas weniger zerstört (ich denke mir 15% weniger Krebsfälle pro Jahr, durch Umstellung auf Elektroauto, das sind volkswirtschaftlich sicherlich +1.500% im Lauf von 15 Jahren)….aber genau….aus dem Kellerloch….man muss zusammenhalten….Böse oder Gut ist ja egal…..
Aber um das Posting ab zu schließen, zwei persönliche Anmerkung:Erstens, wie bereits geschrieben; es ist mir unglaublich wichtig, so wenig Kontakt mit den Tirolern/Italienern (w/m), wie nur irgendwie möglich zu haben; das ist mit Sicherheit das Beste für meine psychische, emotionale und menschliche Gesundheit, mich von diesen nazifaschistischen Bestien so fern wie nur irgendwie möglich zu halten und bitte respektiert das Italiener/Tiroler….das ich mit euch nichts mehr und nie wieder irgendwann irgendwo irgendwie auch nur im Entfernsten zu tun haben möchte….bitte respektiert das (und ich möchte absolut nichts mehr mit euch Tirolern in meinem Leben zu tun haben!).

Die zweite Anmerkung:

Bezüglich den von mir geschriebenen Roman Europa möchte ich festhalten:
Ich werde diesen in den Monaten Juni und Juli überarbeiten (2-3 Kapitel hinzufügen, 2-3 Kapitel total überarbeiten (z.b. Kapitel 15) und auf eigene Kosten (ich verzichte seit immer schon freiwillig auf das nazifaschistische Blutgeld der Provinz) im August in gebundener Version, mit Nummerierung und persönlicher Widmung, in der Höhe von 99 Exemplaren als ein BookOnDemand selbst herausgeben.
Diesbezüglich ist meine Idee….das ich die 99 handsignierte, nummerierte Einzelexemplare zum Stückpreis von 99 Euro verkaufen möchte….weniger Literatur, denn mehr ein Investitionsobjekt; da der Wert eines jeden Exemplar mit Sicherheit im Laufe der Zeit exorbitant ansteigen wird….wobei, auch wenn ich kein einziges Exemplar verkaufe, egal; es geht darum einen konstruktiven Beitrag zu Ende zu bringen; nicht wie ein Establishment Tirol, das Glück im Zerstören von Menschen, Talent und Begabung zu finden.

Anmerkungen/Links:
*1
http://www.lastampa.it/2013/04/21/sport/calcio/premier-di-canio-vince-ancora-yTXbKsn7IDdyF7uOdrHytI/pagina.html

DIS

Februar 5, 2013

DIS

Ben Affleck und Matt Damon; die beiden Buddies aus dem Film „Good Will Hunting(1997), haben sich in den zurückliegenden Jahren, in vielfältiger Art und Weise, in den politischen Diskurs der USA eingebracht; ein Damon, welcher seine Stimme der Finanzwirtschaftsdokumentation „Inside Job (2010) geliehen hatte; sein neuer Film „Promised Land(vom Regiseur von Good Will Hunting; dem Gus van Sant), um das Thema Fracking kreist; sich politisch positioniert und in Hollywood eine der wichtigsten Stimmen, bezüglich politischer Entscheidungsprozesse in Washington D.C., darstellt.

Zur gleichen Zeit hat sich ein Ben Affleck auch in vielfältiger Art und Weise in den politischen Diskurs eingebracht; wobei sich jenes politische Engagement zur Zeit medial dahingehend herauskristallisiert; das Ben Affleck, als Kandidat der US-Demokraten in Massachusetts *1 für den vakant werdenden US-Senatsposten eines John Kerry (welcher das State Department, als neuer US-Außenminister in der 2.Amtsperiode Barack Obamas, anführen wird) nominiert werden sollte; wobei Affleck jenes Angebot in die Politik zu wechseln, nunmehr abgelehnt hat und sein politisches Engagement, vor allem bezüglich filmischer Projekte umsetzen möchte, z.B. seiner diesjährigen Regiearbeit Argo oder einem Politithriller wie State of Play. *

Dabei ein Matt Damon kürzlich von sich gegeben hatte; das beider seit Kindheitstagen befreundeter Buddies, seit Jahren nunmehr sich politisch engagieren, aber auf politischer Ebene sich nichts ändere, das egal wie viel politischen Agitismus man auch an den Tag legt; an den politischen Bedingungen; Gesetzmäßigkeiten und Regeln ändert sich nichts; es bleibt die Politik eine Angelegenheit aufgeteilter Pfründe, wo man wenig bis gar nichts ändern kann.

Beide jener Schauspieler politisch in den Diskurs sich einbringen; dahingehend auch ihre künstlerische Arbeit als Schauspieler und Regisseure ausrichten und dabei festgestellt haben, das sie wie ein Don Quijote und Sancho Panza gegen Windmühlen kämpfen, wobei einige der Filme jener beiden Hollywood-Schauspieler, die Leute aus ihrer politischen Passivität; aus ihrer intelligenzmäßigen Lethargie, aus ihrer Verweigerung komplexe oder schwierige Themen überhaupt verstehen zu wollen, aufzuwecken und zu sensibilisieren für wichtige politische, gesellschaftliche und zwischenmenschliche Aspekte.

Wobei das Publikum, trotz des kommerziellen Erfolg eines Film wie Argo, eher nicht dahingehend interessiert sind, denn das große Geld machen andere Filme; die Blockbuster, wobei der größte Unterhaltungskonzern der Welt; die „The Walt Disney Company“, als genaues Gegenteil des Filme-Machen eines Affleck/Damon bezeichnet werden kann; Filme, welche zur politischen Passivität anstacheln; um ja nicht zu denken oder zu reflektieren, in Form von seichter Familienunterhaltung; befreit von jeder Form von Sex, Gewalt oder irgendeiner konkreten Aussage, hin zum liebenswürdigen Nichtssagenden.

Die „The Walt Disney Company“ dabei, mit ihren Filmen, klinisch rein und hochglanzgereinigt von jeder Realität oder Weltbrutalität; in jeder Dikatur und in jeder Tyrannei, große Erfolge nicht nur gefeiert hat, denn auch heute noch feiert; der unpolitischen Message aus Harmlosigkeiten, hin zum Verleugnen, Ignorieren und Verfälschen der Realität.

Wobei etwas näher auf die „The Walt Disney Company“ eingehend….

Die Walt Disney Company hat über 156.000 Angestellte; wobei zu jenem Konzern u.a. folgende Firmen gehören:
ABC, ESPN, die Disney Freizeitparks (Paris, Toyko, ….); Pixar Animation Studios, Marvel Studios, Lucasfilm, Pixar, Dreamworks, Touchstone Pictures, The Muppets Studio, UTV Software, Disney Cruise Line; Disney Music Group, Disney Theatrical Group undsoweiter undsoweiter.

Geführt wird die Walt Disney Company seit 2005 (als Nachfolger des Eisner) von Robert „Bob“ Iger, wobei jener Iger auch im Board of Directors von Apple sitzt und unter dem Präsidenten Obama zum Mitglied des President´s Export Council ernannt wurde.

Wobei die zwei wichtigsten Geschäftssparten jener Disney Company, das Fernsehgeschäft und die Freizeitparks/Kreuzfahrtreisen sind:

Aber dabei geht es bei einem so großen Konzern wie Disney vor allem um die Verwertungskette; aus Filmfiguren Spielzeug; das Franchising; die consumer products und die theme park assets.

Wobei Disney den zurückliegenden Jahren die Filmstudios Pixar, Lucasfilm und Marvel Comics gekauft hat, wobei das große Geld anscheinend in den Comicverfilmungen dann vorzufinden ist….man bei Disney vor allem auf die endlosen KinoSerien mit Marvel-Comic-Helden setzt, von einem Iron Man bis zu einem Thor….

Wobei die Disney Company im zweiten und dritten Geschäftsquartal 2012 relativ gute Zahlen vorweisen konnte; den Umsatz um 4% auf 11,1 Milliarden Dollar ausgebaut (wobei die Börsenanalysten von einem höheren Umsatz-Zuwachs ausgegangen waren), der Nettogewinn sprang um 24% auf 1,8 Milliarden US-Dollar, die 13. wertvollste Marke weltweit und die Aktie ist noch stabil, bei knapp unter 50 Dollar zur Zeit noch nicht kollabiert….:-)

Wobei die Grundlage des Geschäftsmodell der DIS (The Walt Disney Company) die Filme sind; wobei jener Konzern dieses Jahr drei Blockbuster auf den Markt gebracht hat:
John Carter, Brave und The Avengers.

Der Film John Carter, als Disneys Antwort auf Camerons „Avatar“ angedacht, wurde dabei zu einem der größten Flops nicht nur in der Konzerngeschichte Disneys, denn der Filmgeschichte. *2

Brave schlug sich recht mutig an den Kinokassen und mit The Avengers machte Disney das Fiasko von John Carter wieder gut; eine Marvel-Comic Verfilmung, welche mittlerweile als der dritterfolgreichste Film aller Zeiten (mit über 1,45 Milliarde US-Dollar an Ticketeinnahmen) gilt, die Rechnung so einfach wie möglich sich gemacht hat; dahingehend, das die einzelnen Helden (der Iron Man zum Beispiel), der einzelnen Filme aus dem Marvel-Comic-Universum, alle zusammen als Team America, all jene Zuseher dann auch in das Kino lockten.

Während John Carter, dem Spielfilmchef bei Disney, dem Rich Ross, seinen Job gekostet hat; hat man sich die Bilanzen mit dem Film The Avenger gerettet; wobei dahingehend dem kommenden Jahren eine hohe Anzahl solcher SuperheldenFilme in die Kinos gelangen werden….Thor 2….Captain America 3….Iron Man 5….Hulk 7….

Wobei gleichzeitig die großen Themenpark der Disney Company viel Geld in die Kassen spülen; 2016 der nächste große Disney-Themenpark in Shanghai seine Tore öffnen wird; …. wobei diesbezüglich angemerkt, der Disney Themenpark in Europa, bei Paris, ist seit seiner Eröffnung defizitär *3; die französischen Intellektuellen jenen Themenpark dabei u.a. als ein „kulturelles Tschernobyl“ (Copyright: Ariane Mnouchkine) bezeichnen und da geht es um die kulturelle Hegemonie; damit dieses McDonald der Kultur, nicht alles Wesentliche und Konkrete hinwegfrisst; alles einer seichten, unpolitischen Haltung aus Feigheit, Verlogenheit und Niedertracht dann Platz macht.

Wobei um etwas konkreter zu werden; die Börsenanalysten schreiben, das das Jahr 2013 ein gutes Jahr für die Disney Company werden wird; das man die Aktie bei ihrem aktuellen Wert halten sollte; das ein Investment mittels Aktien in jenes Unternehmen eine lohnenswerte Investition somit darstellt; die Zahlen auch überzeugen und mit dem Zukauf strategischer Komponenten; angefangen bei Pixar bis zu Lucasfilm, man sich in das digitale Zeitalter gerettet hat und auf dem Markt gut positioniert ist.

Wobei ich diesbezüglich gegenteiliger Meinung bin; in der Disney Aktie kein gutes Investment sehe; denn langfristig (meiner Meinung nach) das Kursziel eher Richtung 30/40 US-Dollar und nicht Richtung 60 US-Dollar pro Aktie gehen wird; das also der Aktienkurs von Disney im kommenden Jahr nicht steigen wird.

Ich möchte jene Vermutung mit einigen Datensätzen unterstreichen; zum Beispiel der Tatsache, das im größten Kinomarkt der Welt; den USA (NorthAmerica), seit 2000 der Anteil an US-Amerikanern, welche regelmäßig in ein Kino gehen, von 30% auf 10% zusammengeschmolzen ist; zu einseitiges Filmangebot (also praktisch nur noch Comic-Verfilmungen), zu hohe Ticketpreise, wobei als zusätzlich alarmierendes Zeichen; die Kinozusehen werden durchschnittlich immer älter….nicht jünger….wobei die primäre Zielgruppe Disney diesbezüglich ja die Teenager sind….

Die Disney Company zwar auch gegensteuert; mit dem Deal mit Netflix; das „Demand“ Angebot ab 2016 bedient; aber letzten Endes auf einem stagnierenden Markt, wie den US-Kinomarkt, das noch Jahre dauern wird, bis man jene Umsatzzahlen anpassen kann.

Wobei festzuhalten gilt es, beim prosperierendsten Zweig in der Unterhaltungsbranche, ist Disney nur marginal präsent; also bei den Video/Computer/Konsole Games Markt….eine Branche, welche mittlerweile Hollywood an Cash überholt hat….

Also in jenem Segment, in welchem in der Unterhaltungsbranche am meisten Geld gemacht wird, wo die höchsten Wachstumsraten zu verzeichnen sind; dort ist Disney der „Walt Mart des analogen Einkauf“ (Wal Mart kauft zur Zeit ja praktisch alle Tech Leute im Sillicon Valley ein, um total verspätet auf den Internet-Verkauf-Zug aufzuspringen).

Aber, wenn man die globale Entwicklung im Unterhaltungssegment sich näher anblickt; ein China, von welchem man noch vor 6 Monaten geschrieben hat, das diese 2015 Japan als zweitgrößten Film/Kino-Markt überholen und den heutigen Tagen davon schreibt, das dies bereits Anfang 2013 der Fall sein wird….Asien 2016 der größere Film/Kino-Markt sein wird, als NorthAmerica….

Wobei der nordamerikanische Markt, der Heimatmarkt von Disney stagniert und der internationale Markt wächst….

Die Leading Consumer Markets….

Wobei die wirtschaftliche Musik in der Zukunft in Asien gespielt wird; wobei Disney diesbezüglich nicht gut aufgestellt ist; zwar ihre Themenparks von Shanghai bis Toyko….aber auf den großen Filmmärkten Indiens und Chinas kaum präsent sind; eine untergeordnete Rolle auf jenen Megamärkten spielen….Bollywood….das südkoreanische/chinesische/japanische Kino dabei den HollywoodGrößen inklusive der Disney Company das Wasser abgräbt.

Wobei einen guten Einblick in die einzelnen Datensätze man bei PricewaterhouseCoopers findet; unter folgendem Link erreichbar:

http://www.pwc.com/gx/en/global-entertainment-media-outlook/data-insights.jhtml

Die Disney Company 2010, 2011 und auch 2012 under performace…..

Zum Beispiel 2010 unter den 25 erfolgreichsten Filmen jenes Jahres nur 3 Disney Filme:

Cars 2, Pirates of the Caribbean 6 und The Help.

Zwei Fortsetzungen und ein SozialromantikSchinken.

Das das Herzstück des Disney-Konzern, woran das Franchising und der Spielzeugmüll hängt, seit Jahren im Argen liegt und ein Volltreffer in drei Jahren (The Avengers) Disneys desolate künstlerische Situation nur verstärkt; wo man nur noch die Fortsetzungen von Forstetzungen von Comic-Verfilmungen dann in die Kinos bringt….das wird langfristig Disneys Geschäftsmodell untergraben….

Der englische „The Guardian“ die fünf (nunmehr wohl sechs….:-) schlimmsten Momente in der Geschichte von Disney in folgenden Artikel festgehalten hat:

http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2012/mar/21/disney-five-worst-woments

Dabei sollte vielleicht festgehalten werden, bei allen wiedersprüchlichen Aussagen diesbezüglich; Walt Disney, der Gründer der Walt Disney Company; der dunkle Fürst Hollywood, welchen Angestellte bei seinem Tod folgendermaßen beschrieben haben:

When Walt Disney died in 1966, the joke going around the studio was that his plan to have his corpse cryogenically frozen was Walt Disney attempt to make himself a warmer human being.
Also was ich aus Büchern herausgelesen habe, nicht aus dem Internet, wobei die Walt Disney Company diesbezüglich offensive Geschichtsfälschung betreibt; Walt Disney war ein Antisemit und in den 30 Jahren des vergangenen Jahrhundert den europäischen Faschismus-Spielarten (Nationalsozialismus, italienischer Faschismus) durchaus freundlich gesinnt.
Die zwei anderen großen Judenhasser in den USA jener Zeit, waren unter seinen besten Freunden; ein Henry Ford und ein Charles Lindbergh; wobei letztere Beide offene Hitler-Sympatisanten waren; Walt Disney auch Mitglied des America First Comittee gewesen war; welche gegen einen Kriegseintritt im 2. Weltkrieg sich aussprachen, wobei bevor ich mich in geschichtlichen Details verliere.
Wobei der internationale Kino/FilmMarkt 2011 und 2012 sehr langsam gewachsen ist *4….wobei bezüglich Jahresstatistiken….jene Statistik über den economic meltdown in Europa….
Europa at his best….wobei jener economic meltdown sich mittlerweile auf beinahe alle wirtschaftlichen Bereiche niederschlägt….
Aber bezüglich der Disney Company; es sind eher durchwachsene Aussichten bezüglich Markt und Profite 2013.
Langfristig die Disney Company eher Marktanteile, Marktsegmente verlieren wird, da künstlerisch nur noch Comicverfilmungen in endloser Fortsetzung kommen und dabei Disney viel von seiner früheren Magie verloren hat….der Wert der Marke sinken wird….der Aktienkurs nicht steigen wird….wobei bei diesem kulturellen McDonald….wenn John Carter der größte Flop in der Kinogeschichte war, so hat der Disney Konzern jenen Flop in negativer Art und Weise dieses Jahr dann noch um ein Vielfaches getoppt…
Nicht nur das die Südkoreaner, Chinesen, Inder, Nigerianer (Nigeria hat die 3.te größte Filmindustrie der Welt!), Japaner, Franzosen, Deutschen mittlerweile selbst auf Hollywood-Niveau produzieren, denn es für die Disney Company auch schwer werden wird, ihre Marktposition in Ländern wie China, Indien oder Südkorea überhaupt zu halten, denn die domestic film production, immer mehr, die für Hollywood überlebenswichtigen Auslandseinspielergebnisse schmälern….
Aber man sollte nicht vergessen; das der Disney Konzern dieses Jahr; mit dem neuen Marketingdirektor beim AS Roma (werden die Verantwortlichen beim AS Roma eigentlich jedes Jahr gewechselt oder?); einen Sponsorenvertrag mit ebendiesen unterschrieben hat und dabei folgender Artikel im WSJ erschienen ist:

http://www.wallstreetjournal.de/article/SB10001424127887324669104578207013434206102.html

Wobei ich mir beim Durchlesen des Artikel nicht der Überlegung entziehen konnte, das es sich bei diesem wohlmeinenden Artikel, um einen gekauften Artikel handelt und man dabei vergessen hat, jenen Artikel, als Werbung für die Disney Company und den As Roma, zu markieren.

Wobei einmal abgesehen von den absurden Plänen; den surrealistischen Zahlen; den irrsinnigen Zukunftsszenarios; den wahnsinnigen Verantwortlichen,….

Der AS Roma spielt sportlich, gleich wie ein Liverpool oder die Boston Red Sucks….seit Jahren eine Statistenrolle….der Aufbau zu einem globalen brand wird dabei nicht gelingen, denn den John Carter Flop noch bei weitem in den Schatten stellen….

Wobei auf den asiatischen und den us-amerikanischen Markt zu setzen; um mittels eines Fußballclub, wie dem AS Roma neue Fans zu gewinnen, neue customer….als eine Walt Disney Company….

Man könnte auch schreiben, eine der schlechtesten Ideen des Jahres 2012.

Wobei um so schlechter jene Fußball/Baseball-Mannschaften nicht nur dieses Jahr, denn seit mindestens 4 Jahren spielen; um so größenwahnsinniger werden die Pläne der Verantwortlichen jener Mannschaften.

Ein neues Stadium, angepeilte 500 Millionen globale Fans, die Franchising-Kette auf Disney-Level hochzupushen; die Brot und Spiele-Doktrin als Religionsersatz, in jedem Dorf Tirols einen AS Roma Tempel und man jedes Jahr 20-100 Millionen Euro in neue Spieler investiert und am Ende der Saison ist man dann immer irgendwo zwischen dem 7. und dem 15. Platz in der jeweiligen Tabelle, ob den USA, Italien oder England vorzufinden.

Das ist als ob man in einem Hollywood-Film die zweite Hauptrolle spielt und am Ende, im Schneideraum, schneidet der Regisseur die zweite Hauptrolle vollständig aus dem Film heraus….das ist die sportliche Leistung eines AS Roma oder der Boston Red Sucks….im Schneideraum geht das Herzstück verloren und übrig bleiben größenwahnsinnige Manager, welche die sportlichen Misserfolge mit immer absurderen Plänen zu kaschieren versuchen….vergeblich wie man weiß….

Wobei die Tatsache, bezüglich Nachwuchsförderung, wo sehr viele Manager jenem Fußball-Business, dem Beispiel des FC Barcelona mit ihrer Jugendakademie „La Masia“ nacheifern….dem Tiki-Taka….wo ein Messi, Iniesta und Xavi bereits seit frühen Kindheitstagen dahingehend „ausgebildet“ wurden….also das mit dem Ball und dem Feld und den Toren….in der Halle jenes Kurzpassspiel bereits in jungen Jahren perfektioniert haben….

Das erinnert mittlerweile an den Harvard-Bullshit….

Nicht dem Hollywood-Märchen „Good Will Hunting“, wo ein begabter Mathematiker aus der Unterschicht in das Oberschichtengesülze eindringt….nein, nicht jenes Märchen….

Denn die Tatsache, das wie bei der Elite; der Ivy-Liga zum Beispiel; das gleiche Modell mittlerweile auch beim Fußball zur Anwendung gelangt; das heißt, das Volk wird dabei herausgeschnitten, die Talent-Scouts suchen sich die besten Nachwuchstalente, am Besten direkt aus dem Brutkasten und anschließend werden diese „ausgebildet“….damit sie irgendwann in einem großen Fußballstadion einen Ball hernachrennen können….

Das gleiche Procedere, wie bei der Elite; also jemand aus dem Volk und nicht mit 5 Jahren noch nicht entdeckt von einem Talent-Scout….forget it….zumindest den meisten Fällen….Fußballstar in Europa oder Chef einer us-amerikanischen Behörde wird man als Normalsterblicher schwerlich werden….

Aber zum eigentlichen Thema, den Disney Konzern einmal unter die Lupe nehmend; wobei für welche Werte steht ein Walt Disney Konzern….welches Weltbild transportieren diese….was ist die Message….was ist das Geschäftsmodell….die Grundlage des Erfolg einer Walt Disney Company….

Es ist dann die übliche „Heile-Welt“-Romantik, wobei das Herzstück der Geschäftsausrichtung des Walt Disney Konzern die Familie ist….die älteste soziale Einheit auf diesen Planeten, welche übrigens kein totalitäres System zerstören konnte….

Es geht beim Disney Konzern dann vor allem um familiäre Werte….die primäre Zielgruppe ist die Familie, die Familienwerte und dabei auch christliche Werte transportiert werden, die mit dem Engagment beim AS Roma wiederum doch, abseits des oberflächigen Bullshit, in Frage gestellt werden, denn christlich ist das ganz sicherlich nicht.

Die Kinderlieblinge Donald Duck, Mickey Mouse, die Muppets, Pluto, Winnie Puh Seite an Seite mit diesen Nazifaschisten?
Steht ein Familienunternehmen wie die Walt Disney Company; ja stehen die für familiäre Werte oder stehen diese für den Nazifaschismus eines Italien oder Tirols?
Stehen diese für Familienwerte oder stehen diese jetzt dafür, das man kranke Kinder medizinisch nicht behandelt, da diese nicht als nazifaschistische Monster Italiens oder Tirols geboren wurden, ja steht man jetzt als ein Disney Konzern für den Mord an Unschuldigen, damit drei Bingo Bongo Affen ihrer Eitelkeit frönen können; steht man für diese nazifaschistischen Gestapohuren und Gestaposchweine Tirols?
Steht man jetzt für einen italienischen/tirolerischen Scifezze-Kapitalismus eines unglaublich niedrigen Menschenschlag oder steht man für Familienwerte?
Ist man jetzt als ein Unternehmen, deren primäre Zielgruppe die Familie ist; der Sponsoren von Mördern und Vergewaltigern?
Steht man jetzt als ein Disney Konzern für die Gaddafis Westeuropas; damit noch mehr unschuldige Kinder und unschuldige Erwachsene leiden müssen; damit das radikale Böse sich andauernd durchsetzen muss?
Wobei vielleicht einmal festgehalten; welches Weltbild transportiert ein Disney Konzern und es ist ein unpolitisches, von allem realen Lebenden befreites Weltbild, welches doch erschreckende Parallelen letzten Endes dann mit einem nazifaschistischen Weltbild Italiens und Tirols aufweist.
Die völlige politische Passivität, die geistige, lebenslange Enthaltsamkeit, der emotionale Analphabetismus; die Reduktion auf Frauen, Fußball und dem Essen, die Feindschaft zu allem Lebenswerten, Edlen und Mutigen, bei gleichzeitiger völliger Feigheit, die Mutlosigkeit und ja sich nie in irgendeine politische, gesellschaftliche, menschliche Fragestellung zu stellen, denn immerzu nur einen geistigen, filmischen, industriellen, menschlichen Output auf dem Level eines 3Jährigen zu haben.
Wobei es solchermaßen erscheint, als seit die Walt Disney Company ein Zweig des us-amerikanischen Großkapital; welcher global verzweigt ist; von Boston bis Florida und es sich dabei um ein nazifaschistisches Netzwerk handelt.
Das jenes Segment des US-Großkapital, immerzu schon, von Mussolini bis Hitler, von den zwei westeuropäischen Gaddafis; das jene immerzu auf der Seite des Nazifaschismus gestanden sind.
Das jenes braune Gedankengut von jenem Teil der US-Elite geteilt wird; von einem James Pallotta bis zu einem Robert Iger….für das Schlechteste im human kind, immerzu an der Seite dieser politischen und wirtschaftlichen Monster Italiens und Tirols….
Wenn man etwas nachforscht, wird man darauf gelangen; das eine strategische Partnerschaft zwischen einem Fußballclub, wie dem AS Roma und einem US-Konzern, wie der Disney Company….das liegt auf der Hand….das ist sehr naheliegend, das sich die dann auch finden; denn bezüglich politischer Ausrichtung bleibt es bei beiden Unternehmen dann das Gleiche.
Der radikalen Antisemiten; der Sympatisanten von extrem rechten Völkermördern; der Beschützer nicht der Waisen und der Schwachen, denn der Beschützer von Mördern und Vergewaltigern, der radikalfaschistischen, extrem rechten Lobby-Unterstützer….
Die Nazifaschisten unter sich und da fehlt nur noch die örtliche Provinz als Sponsor, um das Triumvirat des Widerlichsten komplett zu machen.

Und wie möchte denn ein Konzern wie Disney der Familienwerte verkaufen, wenn man gleichzeitig eine strategische Partnerschaft mit einem Fußballclub, wie dem AS Roma eingeht….was sind das dann für Werte….die Werte von entmenschlichten Monstern, deren einziger Lebensinhalt es nicht nur erscheint, denn ist, so viele Familien wie nur irgendwie möglich zu zerstören, aus nichtigen Gründen, aus grausamer Hinterhältigkeit….

Wo sind da die Familienwerte bei einem Konzern wie Disney?

Und die sind auch gar nicht vorhanden, das ist das debile Spektakel an der Oberfläche für das Volk….denn eigentlich steht der Disney Konzern, identisch wie ein AS Roma, für einen Nazifaschismus der schlimmsten Sorte….wo ein Kinderleben für einige Bingo Bongo Affen geopfert wird….wo man vom Guten auf dieser Welt der Lichtjahre entfernt ist….

Wenn man als Disney Konzern für der politischen und wirtschaftlichen Bestien steht; für einen tirolerischen und italienischen Scifezze-Kapitalismus…..wo sind da die Familienwerte eines Disney-Konzern…..indem man sich in ein nazifaschistisches Netzwerk einreiht und dafür Sorge trägt, nicht nur das die Menschen immerzu dümmer werden, als diese ohnehin schon im Übermaß sind; denn dann als Sponsoren von Gewalt und Mord eines tierischen Monströsen ohne Menschlichen….

Da braucht man dann keine Muppets mehr, keine Mickey Mouse und keinen Donald Duck.

Damit steht man als Disney Konzern nicht auf der Seite der Menschheit, denn der Tiere; damit hat man langfristig wirtschaftlich keine Überlebenschance….wenn man sich auf die Seite von menschgewordenen Tieren stellt; deren einziger Lebensinhalt dahingehend besteht, so vielen unschuldigen Kinder- und Menschenleben, wie nur irgendwie möglich, zu zerstören.

Wenn man auf der Seite des Nazifaschismus steht….der Intoleranz, der Grausamkeit, des unnötigen Leid….dann ist man kein Familienkonzern, denn dann ist man, am Gängelband eines tirolerischen und italienischen Establishment; dann ist man dann am Ende nur eine weitere Filiale des Dreck dieser Erde.

Anmerkungen/Links:
*1
http://www.washingtonpost.com/entertainment/celebrities/actor-director-ben-affleck-rules-out-bid-for-us-senate-in-mass/2012/12/25/1bad4542-4ed7-11e2-835b-02f92c0daa43_story.html
*2

http://www.economist.com/blogs/prospero/2012/03/disneys-john-carter

*3
http://business.time.com/2012/08/24/exclusive-walt-disney-co-considers-buyout-of-struggling-disneyland-paris/
*4
http://www.hollywoodreporter.com/news/global-box-office-china-international-growth-326-303324
Ben Affleck und State of Play:
http://bunker99.blogspot.it/2009/11/ein-film-state-of-play-von-kevin.html