Posts Tagged ‘deutsche bundesbank’

November 6, 2012

Die Schuldigen

Beginnen möchte ich mit dem österreichischen Exportsegment, wobei ich über Letzteres am 23.April 2012neben zwei Gedichten, zum einem „Das Giebelkreuz“ und zum anderen dem österreichischen Exportschlager Nr.1 *1, geschrieben habe, das den Österreichern in den Folgemonaten (also in der zweiten Hälfte des Jahres 2012) das Exportsegment hinwegbrechen würde; etwas, was bezüglich Statistiken, realwirtschaftliche Entwicklungen sich zwar bis dato abzeichnet, aber im Prinzip noch nicht eingetreten ist, im Gegensatz zu 99% der restlichen von mir getätigten Aussagen z.B.

Die österreichische Nationalbank erwartet diesbezüglich Stagnation, welche durch starken Privatkonsum (bedingt u.a. durch die niedrige Arbeitslosenquote) aufgefangen wird und sich somit dann nicht in eine Rezession für die öst. Wirtschaft verwandeln wird. *2

Wobei die NS-Industriebetriebe in Oberösterreich, jenem Posting vom 05.03.12 dargelegt *3 dem globalen Trend zur Zeit noch recht erfolgreich trotzen, z.b. die Lenzing AG. *4

Aber, nimmt man einmal den etwas größer geratenen Zwillingsbruder der österreichischen Wirtschaft heran, Deutschland, wobei beider Länder, nicht nur bei der Koppelung der ehemaligen österreichischen Währung, dem Schilling, an die deutsche D-Mark, über die Deutsche Bundesbank, eine sehr enge wirtschaftliche Vernetzung, Österreich, gleich einem Schaf den größeren Zwillingsbruder bezüglich wirtschaftlicher Ausrichtung, folgt.

Also die Geschäftsklimaindex (plural) in Deutschland sind stark rückläufig, man erwartet bzw. hat bereits einen Einbruch bei den Aufträgen, der Auslastung und auch wenn man mit einer Vielzahl an industriellen Big-Playern global in der ersten Liga mitspielt, so leidet doch Deutschland seit Beginn des Jahres an der beispiellosen finanziellen/wirtschaftlichen Implosion Südeuropas, der PIIGS-Staaten, dem starken Abbremsen von Chinas Wirtschaftwachstum, dem Ende des BRICS-Staaten Märchen, wächst der Export Deutschlands zu den wichtigsten Handelspartnern dann eigentlich nicht mehr, denn….ja genau, der stagniert….auf sehr hohen Niveau zwar noch, aber die Zukunftsaussichten sind alles andere als rosig, was bedeutet, das sich die Krise noch jahrelang dahinschleppen wird.

Aber Deutschlands wirtschaftliche Lage, welche sich unter anderem und vor allem auf das Exportsegment stützt, hat als Ausgleich zu den Auftragsausfällen in Südeuropa, dem schwächelnden Partner Frankreich, den BRICS-Staaten, welchen die finanzielle Puste auszugehen droht; also die Deutschen, ergo die deutschen Konzerne haben gleichzeitig frühzeitig in China investiert, sind auf den globalen Märkten in einer aktiven Rolle….wobei das deutsche Exportsegment jene Ausfälle in Südeuropa und dem restlichen Europa somit einigermaßen kompensieren kann….

Zur Zeit manifestiert sich dies folgendermaßen, das in Chinas Wirtschaft, welche übrigens, um eine Ahnung zu geben, wie sich die globalen Machtverhältnisse verschieben werden, 2040 40% des globalen BIP produzieren wird (USA:2040_14%) und zur absoluten Nr.1 auf diesen Planeten aufsteigen werden, also den Chinesen gehen die qualifizierten Arbeiter zur Neige; wobei die chinesische Wirtschaft dahingehend auf die Automatisierung der Produktionsabläufe zurückgreift, d.h. es werden verstärkt Roboter, vollautomatische Systeme in den chinesischen Fabriken eingesetzt, wobei diesbezüglich Deutschland, in jenem technischen Bereich, die Nr.1 (mit Japan) auf diesen Planeten ist und dahingehend die Chinesen vor allem bei den deutschen Maschinenbauern sich das Know-How; die Technik, die Anlagen, die Roboter und die automatisierten Systeme einkaufen.

Es wird also durch jene Veränderung in China, der Werkbank der Welt, hin zu computergesteuerten, automatisierten Produktionsprozessen, der Ausfall, das karge Wachstum bei den wichtigsten Handelspartnern Deutschland kompensiert, also den europäischen Nachbarstaaten, wo bekanntlich die Realwirtschaft keine Vollbremsung hingelegt hat, denn die steht schon seit geraumer Zeit.

Wobei auffallend an jener Kompensation bezüglich China und Südeuropa, der hervorragenden Stellung deutscher Konzerne weltweit (auch und vor allem seit Ausbruch der Wirtschaftskrise 2008); der weitsichtigen und nachhaltigen Investitionen, Handel mit der restlichen Welt, von Brasilien über Indien, bis nach China und den USA, wobei der österreichischen Exportwirtschaft, deren Eckdaten eher auf eine Rezession, denn eine Stagnation hinweisen, deren wichtigster Handelspartner mit großen Abstand Deutschland ist, dann die europäischen Nachbarländer, z.b. Ungarn oder Italien, wo die Auftragsbücher wohl seit längerem eher leer, denn voll sein dürften, also Österreich fehlt im Exportsegment, jene Kompensation, wie diese Deutschland mit Chinas Automatisierungsprozess zur Zeit, hat.

Also die wichtigsten Handelspartner Österreich in Europa, wovon die Hälfte wirtschaftlich marode, hin zur realen, alltäglichen Katastrophe, die schwächelnden BRICS-Staaten, die USA in der wirtschaftlichen Talsohle, China, welches wirtschaftlich abbremst und gleichzeitig keine Kompensation für die Ausfälle bei Aufträgen, Produktion, wie es in Deutschland der Fall ist.

Und wie ist das möglich, das das österreichische Exportssegment (ein veritabler Anteil davon sind nicht nur moderne Keller-Einrichtungen, denn vor allem Waffen) stärker wächst als das deutsche Exportsegment….an den vielen Sacher-Torten….an Osteuropa….und die Wahrheit ist doch gänzlich einfacher, das jeder Staat bei jenen Zahlen trickst, Argentinien z.b. hat so lange getrickst, bis man dann von einem Tag auf den anderen Tag feststellen musste, das man bankrott ist.

Das die Bilanzen in Luxemburg, Schweiz, Liechtenstein oder Österreich, etwas anderen Gesetzmäßigkeiten, als jenen der Intelligenzund der Wahrheit dann folgen, das die Zahlen Italiens, welche auch einen ziemlichen Humburg darstellen, dagegen als realistischer, näher an der Wahrheit zu bezeichnen sind, wobei die Fekter (öst. Finanzministerin), wenn die so weitermacht, dann ist sie am Ende ja noch ganz allein im österreichischen Finanzministerium. *5

Also diesen österreichischen Zahlen, wobei ich jene global vergleiche, also 100-Vergleichsgrößen mir zur Verfügung stehen, also ich habe die im April 2012 nicht geglaubt und glaube auch im Oktober 2012 nicht daran; dahingehend, das das österreichische Exportsegment seit April 2012 eingebrochen ist, man aber, so ähnlich wie in Italien, die realen Zahlen zurückhält (aus sehr vielen Gründen, z.B. um an den Märkten billiger an „billiges Geld“ zu gelangen) und gleichzeitig das österreichische Exportsegment pro Quartal um 10% wächst.

Das Problem bei jener österreichischen finanziellen/wirtschaftlichen Handhabe, welche der Wiener Börse jeden Handelsumsatz gekostet hat, zu einer Burkina-Faso Börse in Zentraleuropa….wenn nunmehr der Euro zerbrechen sollte, ein Nuklearkrieg, dann werden die österreichischen Verantwortlichen, wohl trotzdem für jedes Quartal 10% Wachstum vermelden….bis zum Ende aller Tage….

Das ist das gleiche Problem, wie mit der Wiener Börse, das ist weder seriös, noch wirtschaftlich sinnvoll, denn da ist einfach die verleugnete wirtschaftliche/finanzielle Realität Österreich, wo kriminelle Machenschaften, Betrügereien und Korruption, Vetternwirtschaft und z.T. finanzkatastrophales Handeln, dann ja mehr oder weniger die östereichische Realwirtschaft dann ist….okay der Tourismus, die Sacher-Torten und die Kellergewölbe gibt es dann auch noch….

Also bezüglich jener Aussage vom April 2012, das das öst. Exportsegment einbrechen wird, was es dann nicht ist (obwohl dieser Tage alles darauf hindeutet), da bräuchte es nur eine internationale Finanzfirma, ob Singapur, NYC oder aus London, welche sich mit jenen Datensätzen aus der öst. Wirtschaft auseinandersetzen, diese eingehend durchleuchten (so wie Goldmann Sachs 2001 in Griechenland…:-) und dann würden jene zum Schluss gelangen, das das öst. Exportsegment, ab dem zweiten/dritten Quartal 2012 eingebrochen ist, was ein Mitterlehner, eine Fekter dazu sagt, ist nicht wahr, auch wenn die gesamtwirtschaftliche Lage Österreichs im Vergleich zu einem Großteil der anderen europäischen Staaten noch als sehr gut zu bezeichnen ist.

Wobei die Wirtschaftskrise hat Österreich mittlerweile erfasst und es wird nicht nur beim Einbruch des öst. Exportsegment bleiben, denn da werden auch andere Datensätze einbrechen….Industriedaten, Konsum, Vertrauen….okay, die Kurse an der Wiener Börse werden nicht einbrechen, wo es keinen Handelsumsatz dann gibt, keine Rechtssicherheit, denn nur der kriminellen Banker in Wien, da kann die Wiener Börse dann ja auch nicht einbrechen….:-)

Also 99,1% der von mir getätigten Aussagen.

Dies dargelegt, zum nächsten Punkt des Posting:

Während die FAZ den „Homo Oeconomicus“ in einer Sinnkrise wähnt *6, so muss doch festgehalten werden, das von einer Generation zur Nächsten, also der heutigen Väter mit ihren Söhnen, sich das Bild des Kapitalismus einem radikalen Wandel unterzogen wurde, während der Väter mit einem konkurrierenden System, in Form des Kommunismus, in einem aufblühenden Wohlfahrtsstaat lebten, so hat sich das Bild bei den Söhnen dahingehend radikal gewandelt, inmitten einer nunmehr globalisierten Welt, wo man dann vom „Hauen und Stechen“ eigentlich nicht mehr weit entfent ist, im vergangenen Jahr z.b. über ein Viertel der vorzeitig aus dem Berufsleben ausgeschiedenen Deutschen, ihren Abschied aufgrund psychischer Probleme/Krankheiten nahmen, in aktuellen Umfragen, jeder 5.te Österreicher seinen Arbeitsplatz wechseln möchte, das in den Unternehmen, Bürokratie-Kraken, staatlichen Strukturen; das Arbeitsklima vergiftet ist, das 80-90% der Leute von sich geben, das ein rauhes, unfreundliches Klima auf dem Arbeitsmarkt herrscht, das der Leute es nicht mehr „da packen“, wie es in der heutigen Berufswelt zugeht, wo gemobbt und seelische Grausamkeiten das tägliche Brot dann ist.

Das eine hohe Arbeitszufriedenheit, sich auch positiv auf die Arbeitsleistung auswirkt, ist heutzutage, dieser ultra-darwinistischen Arbeitswelt, ein Luxus, welchen sich nur noch die wenigsten Arbeitgeber leisten, wer sich nicht 1:1 unterordnet, der fliegt; wobei Löhne sinken, bei gleichzeitig immer höheren Ansprüchen der Arbeitgeber.

Das es also beim arbeitenden Volk mittlerweile europaweit eine hohe Unzufriedenheit gibt, das es den Kindern schlechter gehen wird, als den Eltern, was eine der Basiskomponenten des kapitalistischen System dargestellt dann hat (das es den Nachkommen einmal besser gehen wird….als nur ein weiteres Tellerwäscher-Millionärs Märchen), denn heutzutage wird so eine Basiskomponente zu Asche pulversiert von den Finanzmärkten, welche den Derivatewahnsinn auf die Spitze getrieben haben.

Wenn man da bezüglich der Zahlen mit welchen diese arbeiten, eine Ahnung hat….also es ist wirklich besser man weiß es nicht….das ist surreal, die Finanzwirtschaft, das ist so unglaublich, so weltfern….also besser niemand weiß das und es weiß dann ja auch niemand….

Nur zwei Stichwörter:

Zum ersten die versteckten Schulden, allein im Wirtschaftswunderland Deutschland über 5 Billionen Euro….das Rentensystem….also wie das in 10-20 Jahren noch funktionieren soll, wohl nur wie bisher, mit neuen Schulden für die alten Schulden, welche gleichzeitig immer höher verzinst werden und in jenem Ponzi-Schema westlicher „Volks“Wirtschaften….da wird dann nicht nur das Rentensystem kollabieren….

Zweites Stichwort:
Die globale Wertschöpfung der Weltwirtschaft vor 15 Jahren:
15 Billionen Euro; davon 1,5 Billionen spekulative Geschäfte der Finanzbranche.

Heute:
50 Billionen Euro globale Wertschöpfung der Weltwirtschaft….die spekulativen Geschäfte der Finanzbranche 500 Billionen Euro….

Das ist kein schlechter Witz, das ist kein Scherz; das sind die realen Daten aus der realen Welt….die Finanzbranche hat uns alle auf Generationen, auf Dekaden, auf die Ewigkeit womöglich….

Und wenn verwundert es eigentlich, das jene Finanzbranche die absolute Macht auf diesen Planeten haben, wenn die das Zehnfache der globalen Realwirtschaft so nebenbei und beiläufig in einigen Monaten verzockt haben….

Die Realwirtschaft hat sich in 15 Jahren verdreifacht, die Finanzwirtschaft verdreihundertfacht….Mahlzeit Wohlstand….

Aber bezüglich der Sinnkrise des Homo Oeconomicus:

In den USA befinden sich nach den zugänglichen Datensätzen Ende 2010 1.612.395 Menschen in us-amerikanischen Gefängnissen *7….das sind über 700 Menschen pro 100.000 US-Bürger/innen; wobei die USA damit weltweit mit großen Abstand am meisten Häftlinge hinter Gitter haben.

Zusätzlich zu jenen 1,6 Millionen Menschen hinter Gitter, sind diese mitgerechnet, circa 7 Millionen Menschen in den Mühlen der US-Justiz, zumeist Hausarrest oder auf Bewährung.

Wobei jenes System der USA funktioniert dahingehend, das da ganze Wirtschaftszweige diesbezüglich entstanden sind; das Gefängnisse, Logistik, Verpflegung, Transport von privater Hand organisiert wird, man also auch mit jenen Gefangenen ein Business betreibt, damit dem einzelnen US-Bundesstaat die Kosten niedrig bleiben.

Es ist also das Gefängnissystem der USA z.T. eine privatwirtschaftliche Angelegenheit, wo jeder Häftling so und soviel kostet, was wirtschaftlich verrechnet wird und somit es mittlerweile der mächtigen Lobbygruppierungen in Washington D.C. gibt, welche die Interessen jenes privatwirtschaftlichen Arm des US-Gefängnissystem vertreten.

Wobei, warum sitzt über die Hälfte jener Gefangenen (w/m) in einem Gefängnis und dies dahingehend, bezüglich der restriktiven Gesetzgebung der US-Justiz bezüglich Drogendelikte, wo seit Jahrzehnten eine Strategie der „Zero Tolerance“ gefahren wird, was nicht selten dazu führt, das man für Drogenbesitz länger in das Gefängnis geht, als für Mord.

Wie degeneriert jene Vorgangsweise ist, welche weder Konsum, noch finanzielles Ausmaß des Drogenhandel verkleinert, denn verdreihundertfacht hat, ist, kann man folgenden Artikel herauslesen, wie us-amerikanische Cops Kinder als Informanten anwerben, wie die Cops Drogendeals durchziehen, …. das Übliche nunmal….

Also was da die Cops in Florida mit der 23-jährigen Rachel Hoffmann aufgeführt haben, da sind die Cops schon längst selbst Verbrecher. *8

Der Mord an jener Polizei-Informantin führte übrigens zu einer medial stark begleitenden Gesetzes-Änderung im US-Bundesstaat Florida.

Aber, Cops hin oder her….die Leute sitzen vor allem wegen Drogendelikte….und gleichzeitig, um so mehr Leute hinter Gitter sitzen, um so ein größeres Business machen einige Geschäftsmänner….

Es ist also im Interesse einiger Superreicher, das so viele Menschen wie möglich im Gefängnis schmoren, die sind nämlich weniger Verbrecher, denn vielmehr eine Investition, eine Geldanlage für einige Investoren…das ist die Wahrheit über jenes Justizsystem….

Todessstrafe hin oder her, „Zero Tolerance“-Politik hin oder her, das ist dann eigentlich auch nur ein Business.

Da geht es um das Geld, nicht um Verbrechensbekämpfung.

Wobei bezüglich Drogenhandel, als letzte Anmerkung, schon einmal gehört von John M. Deutch….nein….dieser war Chef der CIA 1995-1996 und musste sich bei einer öffentlichen Anhörung, damals von einem Polizei-Offizier des LAPD die Vorhaltung anhören, das die CIA den Drogenhandel wesentlich organisiert….wie auch immer….wenigsten war das FBI und der Bulger zumindest daran, dem Drogenhandel in Kalifornien den 90-ern, wohl nicht beteiligt….

Zum nächsten Punkt:

Was den Leuten eigentlich dann nicht aufgefallen ist, ist was eigentlich die Banker den zurückliegenden ein, zwei Jahrzehnten gemacht haben, wofür jeder Normalsterbliche ein lohnenswertes Investment für jeden Gefängnis-Zaren wäre, also das die Banken nicht unethisch oder unmoralisch gehandelt haben, denn sehr kriminell…jenseits jeder Wörter….

Also das die Banken nicht nur gezockt haben, nicht nur betrogen haben, denn eine kriminelle Energie aufgewiesen haben, das einem Hören und Sehen vergeht.

Es gab keine Prozesse, keine Strafen (nur für jene, die den Mut haben darüber zu schreiben/sprechen), denn nur einige Millionen Dollar an Strafzahlungen, als ob man 100.000 Menschen die Lebensgrundlage hinwegnimmt und dafür zum Finanzminister befördert wird…und in der Realität manifestiert sich jene Aussage noch viel übler.

Ich spare mir jetzt einmal die 10.000 Details diesbezüglich, die Leute haben keine Ahnung und wollen keine Ahnung haben, aber die Geschichte jenes Jahrtausend-Betrug endet damit, das nunmehr jene Banker die Herren auf dieser Welt sind…..was früher der Kaiser, das sind heute jene Banker….und die scheuen das Tageslicht….die kennt dann auch niemand….

Wobei jene Banker etwas mit dem US-Gefängnis-System verbindet und zwar Folgendes:

Also der alte Kapitalismus ist tot, wie ihn die Väter noch erlebt haben und übrig blieb der neue Kapitalismus, etwas weniger lustig dann.

Es ist ein Kapitalismus, bei welchem einem die Medien indirekt suggerieren, das wenn dieser einmal zerbrechen sollte, dann herscht nur noch das Recht des Stärkeren, die Barbaren, die Willkür, der Feudalismus….das also, wenn der neue Kapitalismus sich nicht 100% durchsetzt, dann gibt es Chaos und jeder schlägt jeden tot…..

Also genau so wie der neue Kapitalismus ironischerweise sich dann ausformuliert….die gleiche Stategie, wie übrigens bei Geithner und dem Libor-Skandal….oh mein Gott….kann sich überhaupt irgendjemand noch daran erinnern….nein….aber das Problem an jenem neuen Kapitalismus, welcher im Prinzip ein Krieg ist, ist Folgendes, das wenn man einen Krieg hat, dann werden die Körper zerstört durch Raketen, durch MP´s, durch Patronen und beim neuen Kapitalismus da werden die Körper zerstört durch Arbeitslosigkeit, Inflation, der Finanzwirtschaft.

Das bleibt letzten Ende das Gleiche.

Das der Staat womöglich nicht, wie die Bevölkerung glaubt, für die Bevölkerung arbeitet, denn für 300 Familien in jedem Staat….das ist dann wohl zu komplex….

Das Problem mit jenem neuen Kapitalismus stellt die Tatsache dar, das jener wirtschaftlich daherkommt, aber letzten Endes ein Krieg ist.

Da wird das Big Business dahingehend gemacht, um so mehr Leute man einsperrt, um so mehr Geld machen einige; um so mehr Volkswirtschaften ruiniert werden, um so mehr Geld machen einige.

Wer sich diesen andient, hat eine Überlebenschance (z,b, der Provinz), die anderen werden fertig gemacht, so lange und so brutal-grausam, wie es benötigt wird, da wird jedes Wort, jeder Satz, jeder Mensch schon hundert Mal von den „Guten“ gebrochen, bevor er überhaupt einen Gedanken diesbezüglich sich gemacht hat.

Der größte Wirtschaftszweig heutiger Zeit, die Finanzwirtschaft, welche vor langer Zeit, einmal der Realwirtschaft eigentlich andienlich sein sollte und nicht innerhalb kürzester Zeit zur größten Bedrohung des Wohlstand ganzer Völker zu werden, da geht es, wie in einer Vielzahl anderer Wirtschaftszweige, eigentlich nur darum, so viele Körper wie möglich zu zerstören.

Das ist ein Krieg und die Menschen sind dermaßen verblödet, das die auch noch glauben, das ich der Böse bin….das ist hoffnungslos….

Und eine ironische Komponente stellt die Tatsache dar, das jene Banker oder Superreichen mit ihren Super-MAX Gefängnissen den USA; die handeln nur so wie es diesen das System vorgeben hat, ja es geht ja soweit, das man diese ja nicht einmal als die Schuldigen hinstellen kann, denn erstens ist das „legal“ und zweitens stehen die 300 Superreichen hinter ihnen, also schätzungsweise 2/3 des US-Kongress und des US-Senat….

So lief es dann auch schon nicht erst seit gestern….denn so läuft das schon seit sehr langer Zeit….

Und wer ist dann der Schuldige an jener fatalen Entwicklung?

Und natürlich gibt es viele Schuldige, aber letzten Endes habe ich einen der Hauptschuldigen identifiziert für jene verhängnisvolle Entwicklung:

Und zwar das Volk selbst und um dies erklärbar zu machen ein Beispiel:

Natürlich lassen sich die Leute alles gefallen, natürlich sind die Leute verblendet, indoktriniert bzw. falsch informiert, natürlich sind diese Knetmasse, wie im schlimmstmöglichen aller Fälle, den Tiroler Nazifaschisten….aberdas Beispiel:

Nimmt man einmal das Beispiel der tirolerischen Frauen heran, dann würde man sich als Außenstehender denken, um was geht es diesen, was tun diese, was denken diese, wie sind diese, warum verhalten sich diese solchermaßen?

Wenn man idealistisch veranlagt wäre, würde man mit Sicherheit denken, es geht diesen tirolerischen Frauen darum, Leben zu schenken, zu lieben, ein Leben mit Kindern und Familie; es geht ihnen darum etwas Gutes zu tun, etwas mit ihrem Leben anzufangen; es geht ihnen darum ihre Kinder großzuziehen, ihnen etwas Gutes mit auf den Weg zu geben, einen positiven Einfluss auf ihre Umgebung auszuüben und es trifft jene Beschreibung dann mit Sicherheit auf 1% der tirolerischen Frauen hinzu.

Aber die restlichen 99%….die Frauen aus dem tirolerischen Establishment….

Was ist mit den restlichen 99% der tirolerischen Frauen, so stolz auf ihre nazifaschistischen Mörder und Vergewaltiger….

Was ist mit jenen 99%?

Dabei handelt es sich um der kalt-plumben Gestapohuren, welche weder selbstständig denken, welche weder selbstständig handeln, welche beliebige Knetmasse einiger nazifaschistischer Dreckskerle dann waren und sind, welche nicht hernachkommen Position an der Seite des scheinbar Stärkeren zu beziehen, welche an Feigheit nicht zu überbietende verrückte Hühner mit ihren debilen Näschen dann waren und sind.

Es sind also 99% der tirolerischen Frauen ein wenig Dreck mit etwas Plastik….

In ihrer Lebensauffassung nicht etwa gegen die Willkür, die Grausamkeit, die Gewalt oder Intoleranz….denn diese sind deren ersten Wegbereiter….Seite an Seite mit dem radikalen Bösen….

Diesen ist es egal, ob Kinder/Erwachsene/Unschuldige verrecken, das sind der tirolerischen, empathielosen Huren, für welche irgendwelche nazifaschistischen Tiroler/Italiener die Allergrößten sind.

Diese sind käuflich, dumm und nicht dazu befähigt selbstständig auch nur im Entfernsten zu denken, denn diese sind das Hureneinerlei des tirolerischen Establishment, allersamt aus dem untersten Segment der Menschheit.

Es sind der tirolerischen Frauen, der „Frauen“, welchen es nicht darum geht, etwas im Guten zu tun, das Leben im Positiven und dem Leben hinzugwandt zu leben, denn diese hochnäsigen Frauen Tirols für einen Nazifaschismus der widerlichsten Sorte, ja jene warten nur auf die nächstbeste Gelegenheit ihre Drecksmäuler sich zu zerreißen, die warten nur darauf, bis das nächste Kind für ihre nazifaschistischen Überzeugungen ermordet wird, die können schon gar nichts anders, diese Frauen des Establishment Tirols, bis der nächste Unschuldige für das radikale Böse geopfert wird.

Diese Frauen Tirols können es schon gar nicht erwarten, immer tiefer in radikaler Boshaftigkeit und extremer Grausamkeit sich geradezu von jener Boshaftigkeit und Grausamkeit sich zu ernähren, wo jeder Banker dagegen als ein Engel auf Erden zu gelten hat.

Und wer ist schuld an jener Entwicklung zurück zu den totalitären Modellen der Vergangenheit….es ist das Volk selbst….es sind der tirolerischen Frauen, welche für den Nazifaschismus einstehen, es sind der tirolerischen Frauen, welche aus der Liebe auf dieser Welt, denn eigentlichen Hass gemacht haben, es sind der tirolerischen Frauen der hochnäsigen, empathielosen Gestapohuren, die es ja gar nicht erwarten können, bis der oder die stirbt, bis das radikale Böse triumphiert, denn alles was diese kennen oder können, ist das radikale Böse eines tirolerischen Establishment, wo wenn es sein muss, einige römische Faschisten_Pausenclowns dann alles sind.

Da  ist 0 Intelligenz, 0 Denken; denn da ist nur das feige Mitläufertum mit dem radikalen Bösen.

Und wer sind die Schuldigen….die Banker….die Superreichen….nein….denn die Schuldigen sind das Volk….dieser geistlose Pöbel mit einer Aufmerksamkeitsspanne von weniger als einer Sekunde….

Und wenn ein politisches/wirtschaftliches Monster aus der Provinz einmal mit seine Pratzen schnippt, dann rümpfen alle, also 99% der tirolerischen Gestapohuren ihre Nase…und gegen diese prähistorischen Tiroler waren die Steinzeitmenschen eine beispiellose Hochkultur….

Und wenn auf diesen Planeten die Tiroler entscheiden würden, dann wäre man heute noch im Steinzeitalter, wo immer im Bösen entschieden werden muss und das Gute immerzu abgelehnt wurde, denn woher würden die Frauen Tirols ihre Befriedigung denn nehmen, wenn nicht andauernd der Unschuldigen ermordet, der Kinder man verrecken lässt, denn das ist doch das Glück der Frauen Tirols….am Elend und Unglück des Nächsten aufzublühen….um attraktiv zu bleiben für die Dreckskerle aus Politik und Wirtschaft diesem nazifaschistischen Tirol!

Also die Schuldigen an jener Entwicklung, das ist das Volk….wie im Juni/Juli 2012 die tirolerischen Frauen aufgezeigt haben, wofür sie stehen….nicht für die Liebe, das Leben oder etwas Positives….

Für den Dreck dieser Erde zu stehen und zu leben, als der empathielosen Gestapohuren namens Frauen Tirols, deren Liebe der eigentliche Hass auf diesen Planeten ist.

Anmerkungen/Links:
*1
http://bunker99.blogspot.it/2012/04/zwei-gedichte-das-giebelkreuz-und-das.html
*2
http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/oesterreich/493551_Stagnation-aber-keine-Rezession.html
*3
http://bunker99.blogspot.it/2012/03/das-osterreichische-geschichtsbild-z.html
*4
http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/oesterreich/alc/1296243/Faserhersteller-Lenzing-holt-sich-Sieg-im-Doppelpack
*5
http://mobil.kurier.at/detail/4506774.php
*6
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftswissenschaften-der-homo-oeconomicus-lebt-11938235.html
*7
http://bjs.ojp.usdoj.gov/content/pub/pdf/p10.pdf
*8
http://www.newyorker.com/reporting/2012/09/03/120903fa_fact_stillman