Archive for the ‘USA’ Category

Point of Interest

März 17, 2014

Point of Interest

Gestern Abend habe ich mir die dreistündige ZEIT-Dokumentation „Im Schatten der Macht“ (von Oliver Storz) angesehen.

Die Handlung dreht sich dabei um die letzten Regierungstage des deutschen Bundeskanzler Willy Brandt im Mai 1974.

Eine Szene der Dokumentation ist mir dabei im Besonderen aufgefallen:

Als am 05.Mai 1974, einen Tag vor dem Rücktritt des Kanzler Brandt, dessen damaliger Außenminister; der Walter Scheel (welcher ca. einen Monat später zum deutschen Bundespräsidenten gewählt wurde), nach einem längeren Gespräch mit dem Kanzler (wo dieser seinem Außenminister und ersten Ansprechpartner bezüglich Koalitionspartner, der regierenden SPD mit der FDP, über seinen unmittelbar bevorstehenden Rücktritt informiert hatte) einen Brief für Brandt aufsetzte….

Und von seiner Frau bei der Niederschrift unterbrochen wurde, welche Scheel danach fragte, warum Letzterer, nach der längeren Aussprache, noch einen Brief an diesen schreiben würde, antwortete Scheel im O-Ton der Dokumentation:

Aber dieses Mal ist es etwas Anderes.
Ich glaube er hat eine schreckliche Entdeckung gemacht.
Er hat sich immer erlaubt, trotz aller Politik, ein Mensch zu sein.
Ein ganz normaler Mensch, mit seinen Fehlern, Niederlagen und Abgründen.
Es schien zu gehen.
Immer wieder konnte er aufstehen, wenn er gefallen war und höher steigen als zuvor.
Aber jetzt…..plötzlich hat er entdeckt, das es nicht mehr zusammengeht.
Seine Art Mensch zu sein schließt Politik aus….viel mehr die Politik schließt ihn aus.

Also was damit ausgesprochen wird; nicht nur im Kontext jener Dokumentation:

Mensch zu sein und gleichzeitig ein Politiker; das geht anscheinend nicht.

Der Brandt musste damals ja vordergründig wegen der Guillaume-Affäre zurücktreten und eigentlich dann wegen der bekanntgewordenen Frauengeschichten, woraus ihm die politische Opposition und die ihm Film sogenannten „rechten Revolverblätter“, einen politischen Strick, tief unter der Gürtellinie, sozusagen auf tirolerischen Gebiet; daraus drehten (z.B. titelte die BILD-Zeitung damals „Machte Kanzler-Spion Porno-Fotos?…..:-)…..tiefer geht´s nimmer mehr).

Brandt musste also nicht dahingehend zurücktreten, da die Guillaume-Affäre aufgeflogen war; denn da er menschelte; ein Schwäche für das weibliche Geschlecht hatte und dieses Thema, angefangen den Sicherheitskreisen, wohl aus politischen Gründen (angefangen beim Strauß und dem BND, welchen Brandt´s Ostpolitik zu weit ging) hoch gepusht wurde, um den politischen Gegner nicht nur bloß zu stellen, denn diesem die Ehre ab zu nehmen.

Unterste Kategorie; aber abseits von persönlichen Wertungen; auch angesichts der großen politischen Leistungen Brandts (von den gesellschaftlichen in Deutschland gänzlich zu schweigen), gilt es fest zu halten, jene Sätze von Scheel treffen genau den entscheidenden Punkt.

Das wenn man heutzutage als Politiker oder auch als Mensch menschelt, dann ist man für die anderen dann zumeist Freiwild.

Zum gesellschaftlichen, politischen, wirtschaftlichen Abschuss freigegeben und das einem, nicht nur als Politiker, jenes menscheln, aus welchen strategischen/taktischen/niederträchtigen Gründen auch immer, vorgehalten wird; ja als Schwäche ausgelegt wird; von der 08/15 Einbahnstraße abgewichen zu sein, zeigt doch auf, wie kalt nicht nur das politische Tagesgeschäft (bestimmt von arktischen Wirtschaftspragmatismus); denn die Gesellschaft an sich doch geworden ist:

Gedrillt auf Effizienz, allzeitige Funktionalität und der Reduktion des Leben auf eine businessartige Kosten-Nutzen Rechnung.

Ein Beispiel heutiger Zeit z.B. ist eine Person, bei der man es dann doch eher weniger vermutet:

Einem arroganten, golfsüchtigen, einzelgängerischen, etwas selbstverliebten, rhetorisch sehr begabten US-Präsidenten zum Beispiel und jenes „menscheln“, trotz der geistigen Kastration an einer Eliteuniversität zum Verfassungsjuristen und trotz seines Amt.

Also das wird diesem ja sofort als Schwäche ausgelegt; nicht nur von der rechten Presse oder vom politischen Gegner; denn das wird doch z.T. allgemein doch solchermaßen gesehen, ausgehend vom kalten Business-Zirkus, das Emotionen, im alltäglichen, zähen Regierungsgeschäft nichts verloren haben und dabei doch auch ein Barack Obama, übrigens identisch wie ein Willy Brandt, seinen Wahlerfolg, vor allem jenem im November 2012, genau jenem „menscheln“ dann u.a. verdankt.

Nicht seinen wirtschaftlichen Erfolgen….:-)

Unübertroffen unter den US-Präsidenten der zweiten Hälfte des 20.Jht. beim „menscheln“ übrigens:

Dass ist nach wie vor, der in den USA unglaublich beliebte Bill Clinton.

Dieser wirkt ja auch noch am heutigen Tag, als „elder statemen“ wie ein Kind (was die Menschen über alles mögen), wohl nach wie vor, idem wie damals der Brandt, mit vollen Körpereinsatz.

Aber um nicht selbst unter der Gürtellinie zu enden; bleibe ich einmal beim Walter Scheel, dem FDP-Außenminister unter dem Kanzler Brandt und dann deutscher Bundespräsident (1974-1979), um etwas anderes dabei auf zu zeigen; namentlich an die letzten Postings inhaltlich anschließend, wo ich nicht nur dargelegt habe, das Information wertvoller, als jeder Geldbetrag war und ist; denn auch einmal auf zu zeigen, wie gefährlich eine Information dann eigentlich sein kann.

Beginnend mit der Feststellung der zeitlichen Distanz, welche Ereignisse, Geschehnisse oder wie in diesem Fall, ein Posting von meiner Seite, unter einem anderen Blickfeld fallen lässt, welche in dem konkreten, folgenden Fall, nicht weniger und nicht mehr, als der Anfang vom Ende dann war.

Nicht mein Ende oder Anfang; nicht der eines Politikers oder eines Lebens; denn der Anfang vom Ende einer Partei und zwar jener der deutschen FreienDemokratischenPartei Deutschlands (FDP).

Es gibt ein Datum für den Anfang vom Ende jener Partei.

Der 11.04.2012, wo in den Vormonaten bereits die Wiener Börse, die österreichische Außenpolitik, ….., ….., ….., ….., ….., …., ….., ….. und die finanzielle Zukunft Italiens verstorben waren und wer konnte schon damit rechnen, dass da im österreichischen Finanzministerium eine Irre das Zepter schwingt oder das der italienische Staat lieber das eigene Volk verhungern lässt, bevor der italienische Staat eine Bank bankrott gehen lässt (kurzfristig gewonnen, langfristig alle k.o.).

Dies ist übrigens eines der beunruhigenden Merkmale jener Angelegenheit; namentlich das die Elite lieber 100.000-Menschen opfert, als eine Bank bankrott gehen zu lassen (wo materielles Kapital auch ganz oben in der Gesellschaftspyramide nicht nur zerstört wird, denn auch Machtstränge abgeschnitten werden); dahingehend zu verstehen, das die politische Elite, mittels wirtschaftlicher Elite gesteuert, nur sich Selbst und ihren Interessen, bzw. den Interessen der wirtschaftlichen Elite hin zu arbeitet und das Volk dabei, selbst in einer europäischen „Demokratie“ keinerlei Rolle spielt….nur einmal so nebenbei….

Aber bezüglich italienischer Bank nur festgehalten; ein voller Erfolg, diese finanziell enorm kostspielige Rettungsaktion für die Unikredit.

So erfolgreich, das die materielle Armut in Italien auf noch nie dagewesenen Rekordhoch, bei noch nie so hoher Arbeitslosenquote und einer interstellaren Jugendarbeitslosigkeit von über 41%.

Unikredit gerettet, Italien tot.

Und als Sahnehäubchen, ob jenem finanziellen Harakiri Italiens:

In einer Umfrage, letztem Monat veröffentlicht, gaben über 50% der Italiener unter 25 Jahren an, das Land namens Italien, aufgrund der völligen wirtschaftlichen und arbeitsnehmer-seitigen Perspektivlosigkeit den Rücken zu zu kehren (bei einer ohnehin schon massiv vergreisenden Bevölkerung, 3the Platz weltweit diesbezüglich, ist das wieder einmal italienische Wirtschaftspolitik „at his best“).

Also am 11.04.2012 erschien in diesem Blog die Todesanzeige für die deutsche „FDP“; die ja vor allem von meinen neuen Freunden, den Rechtsanwälten, dann wohl gewählt wurde; folgendes Posting:

http://www.bunker99.blogspot.de/2012/04/eine-vermutung-z.html

Im Nachhinein, aus der zeitlichen Distanz zu jenem Datum, kann man getrost der Meinung sein, das mit jenem Posting die deutsche Partei FDP das Zeitliche dann gesegnet hat; nicht wegen der Zustimmung des Volk, denn bezüglich der demokratischen Legitimation innerhalb der Elite.

Wobei ich in diesem Zusammenhang, vor einigen Tagen mir den Film“ The Walker“ von Paul Schrader angesehen habe; wo es um das Innenleben Washington D.C. dann geht.

Dabei die zwei Hauptdarsteller/innen, in einem Gespräch zwischen Woody Harrelson, welcher einen  homosexuellen Gigolo spielt und der „old lady of Hollywood“; der Lauren Bacall, welche eine gelangweilte Politiker-Gattin spielt. Also die trinken in einem exklusiven Club im Herzen der Hauptstadt an der Theke der Cocktails und witzeln darüber, das das Volk den US-Präsidenten wählt.

Wobei letztere Aussage dann als Witz im Raum stehen bleibt.

Mindestens so demokratisch, wie das in Tirol läuft, aber zweifelsohne keinesfalls so dumm.

Immerhin den Draghi hat niemand gewählt; die EU-Kommission ja auch nicht.

Ja immerhin so viel Wahrheit muss sein.

Also in letzteren Film machen die Hauptdarsteller darüber Witze, dass das Volk den US-Präsidenten wählt und in dem Posting über die deutsche FDP habe ich folgende Zeilen hingeschrieben:

„Es ist wie bereits geschrieben vieles möglich….das Passagierflugzeuge in Wolkenkratzer fliegen; das eine Fekter öst. Finanzministerin ist, das die Provinzler nunmehr für den Faschismus sind, da einer es „einstimmig“ beschlossen hat….es ist vieles möglich….aber 14,6% für die FDP bei der Bundestagswahl 2009….das ist nicht möglich….“

Nur ein einziges Wort dazu….however….

Aber da wurde die Information einmal als Waffe eingesetzt und die hat ihre Wirkung nicht verfehlt; die ist schmerzhafter, als Millionen von Euros, …., ….., ….., …..

Und mit diesem Hinweis auf jenes Posting, möchte ich etwas anderes zum Ausdruck bringen und zwar auch im Zusammenhang mit der in den USA in bestimmten Kreisen thematisierten Berichterstattung der NYT, über den Benghazi-Terror-Act; jenem mit dem toten Botschafter Chris Stevens (RIP).

Also mit jener Berichterstattung über den Bengahzi-Terror-Act im vergangenen Jahr, wo ja praktisch jedes US-Mainstream-Medienportal eine gänzlich eigene Meinung hat, dazu noch die eigene Meinung des State Department und die eigene Meinung der CIA und die eigene Meinung des White House….

Also es gab selten so viele, gänzlich untereinander sich unterscheidende Meinungen, über ein Ereignis. *1

Aber die wahrscheinlich beste Tageszeitung der Welt hat mit ihrer eigenen Meinung, über den Bengahzi-Terror Act, also die NYT lag damit völlig falsch, bezüglich al-quaida undsoweiter.

Und die NYT hat dahingehend das wichtigste Kapital, welches sich in ihrem Besitz befindet; nö, nicht die Goldbarren im Keller von der „Deutschen Bundesbank“ und nein, auch nicht der chinesische Investor mit toller Visitenkarte oder die 300-700.000 US-Dollar Jahresgehalt für die Jill Abramson.

Also die NYT hat damit sehr viel von ihrem wichtigsten Kapital, mit einer obstrusen Geschichtskonstruktion, über jenen Bengahzi-Terror-Act verspielt.

Die credibility….die Glaubwürdigkeit.

Wo doch nur noch das Greed zählt, aber nein, im Fall der NYT ist die credibility wesentlich wichtiger, als jedes noch so grüne Greed.

Diese Berichterstattung der NYT über den Bengahzi Terror Act hat etwas vom Recovery der US-Wirtschaft.

4,4%.

Ja warum nicht 8,8% oder gleich 17,2%…..?…..

Also es gibt den wirtschaftlichen Recovery, welcher sich natürlich andauernd verstärkt, in den USA.

Nur eines stört das idyllische Bild.

Der wirtschaftliche Recovery findet ohne die us-amerikanische Bevölkerung statt.

Wobei als Nebeninformation, 50 Jahre nach Lyndon B. Johnson „great society“; ist die offizielle Zahl der unter der Armutsgrenze lebenden US-Amerikaner, von 19% auf 16% gesunken.*2

Mit extra-dicker Betonung auf „offizielle Zahlen“.

Wobei aus all diesen bisherigen Bestandteilen des Posting, ergibt sich ein Problem, welches ich im Folgenden darlegen möchte.

Dafür nehme ich wiederum ein eigenes Beispiel heran, auch da es niemand anderes auf dieser Welt dann anscheinend bemerkt hat….:-)

Also es geht dabei unter anderem um das Posting vom 28.06.2013 namens „Die Sonnenseiten“; hier nach zu lesen:

http://bunker99.blogspot.de/2013/06/die-sonnenseiten-z.html

Also ich habe in einigen Postings den Petraeus-Skandal aufgearbeitet; all die seltsamen Zufälle und Begebenheiten und nicht nur in dem angeführten Posting geht es um die Zeitgleichheit, also der zeitgleiche Rücktritt des CIA-Chef und des russischen Verteidigungsminister.

Das war Anfang November 2012 und ich habe bereits unmittelbar damals, in diesem Blog geschrieben, das jenes doch mehr mit der Wiederwahl des Barack Obama zum US-Präsidenten dann zu tun hat, als wie mit anderen Gründen.

Zum Beispiel jenen in den Medien oder jenen in den offiziellen Verlautbarungen.

Aber, man hat zum einen die Benghazi-Geschichte der NYT; der wahrscheinlich besten Zeitung der Welt, welche sich damit bis auf die Knochen blamiert haben (zumindest bei jener Mikro-Minderheit, welche sich gut informiert) und zum anderen z.B. und nur als Beispiel:

Den Petraeus-Skandal und die zeitgleiche Entlassung des russischen Verteidigungsminister im November 2012. *3

Wobei das Letzte was ich über den entlassenen russischen Verteidigungsminister gehört habe; im Internet findet man da sehr wenig; also der wurde im Zug der vorweihnachtlichen Putin-Amnestie, unter welcher bekanntlich auch die Pussy Riot und der Chodorwski gefallen sind, nach meinen Informationen begnadigt.

Also es ist beiden, dem Serdjukow und dem Petraeus gar nichts passiert; man könnte auch schreiben:

Theater auf der politischen Bühne.

Eher Komödie, als Tragödie.

Der eine an der us-amerikanischen Wall-Street jetzt und der andere an der russischen Wall-Street dann wohl.

Und das Problem dabei:

Also der russische Verteidigungsminister tretet so wie der Petraeus einige Tage nach der Wiederwahl, beinahe zeitgleich, zurück.

Der erste wegen einem Korruptionsfall (wo dann doch eher das gesamte russische Verteidigungsministerium mit allen Soldaten, Offizieren und Beamten zurücktreten müsste) und der zweite, da er eine Frau gevögelt hat.

Ja Mahlzeit.

Und das Problem dabei.

Alle glauben den Bullshit auch noch.

Also auch wenn der Brandt dann wegen seiner Frauen-Geschichten zurückgetreten ist (da man ihn damit menschlich fertig gemacht hat, wahrlich unterste Schublade dann) und nicht wegen der Guillaume-Affäre; so ist der Petraeus nicht wegen der Frauen-Geschichte und der Serdjukow nicht wegen einem Korruptionsfall zurückgetreten und auch nicht wegen der Wiederwahl des Obama.

Und das Problem dabei….zum dritten Mal jetzt….alle, angefangen den Medien (wenn es denn unabhängige Medien dann noch geben sollte) glauben den Schmarrn.

Und das ist dann auch der Dreh- und Angelpunkt.

Die wichtigste und beste Zeitung der Welt verliert ihre Credibility.

Eine Credibility, welche der restlichen Branche auch schon seit Längerem abhanden kommt.

Also ich persönlich glaube nicht, das mehr als die Hälfte der US-Amerikaner den Märchen aus den Medien noch Glauben schenken…..das hakt sich bei denen beim Wirtschaftlichen auf….

Wenn die Medien und die Wirtschaft 4,4% melden; dann hat das etwas Italienisches.

Das glaubt denen in den USA ja kein einziger Mensch, wo die seit 4,4 Jahren Krise haben.

Und um das geht es dann…..das die Mainstream-Medien, nicht nur die rechten Revolver-Blätter….:-)….nicht nur bei Personen wie mir an Glaubwürdigkeit verlieren, denn die verlieren die Glaubwürdigkeit bei der breiten Mehrheit und diese Entwicklung geht auch schon seit Längerem und verschärft sich seit ein, zwei Jahren graduell ein jedes Jahr sehr.

Mehr Bingo-Bongo, mehr BostonRedSucks, mehr Bullshit.

Also der aktuell angewandte Lösungsansatz, in Form von Brot und Spiele und noch mehr Bullshit.

Also das ist wie mit der italienischen Bank Unikredit…..kurzfristig exellent, langfristig katastrophal….

Und da geht es nicht um Information, denn um Kontrolle.

Aber zum nächsten Aspekt des Posting.

Also was mir an den USA persönlich gefällt, ist die Tatsache, dass die USA bisher und im Verlauf ihrer Geschichte, immer den Korrektiv gefunden haben.

Nimmt man zum Beispiel eine der jüngsten Entwicklungen in den USA:

Also die Hälfte aller Gefängnisinsassen anscheinend (wobei schockierende 40% der unter 25-jährigen Afroamerikaner schon im Gefängnis waren und ca. 30% der unter 25-jährigen Weißbrote), die sitzen bezüglich Drogenvergehen.

Und 2/3 von diesen sitzen wegen Vergehen bezüglich Drogendelikte im Zusammenhang mit der Droge Marijuana.

Angesichts der pharmakologischen Abhängigkeitsepidemie in den USA oder angesichts der gleich der Pest im Mittelalter, in den USA grassierenden Painkiller-Addiction…..gar nichts….

In keiner Relation mehr zum obigen Absatz.

Und dann kommt immer der Korrektiv.

Einzelne Bundesstaaten (z.B. Colorado) legalisieren jene weiche Droge und andere Bundesstaaten folgen.

Es entsteht ein Trend und letzten Endes wird jene Fehlentwicklung wieder ausgeglichen.

Zum Beispiel folgendes, der Realität entsprechendes Bild, aus dem Mariuana….nein Silicon Valley in übrigens Kalifornien, wo das Zeug nicht legal ist….:-)

Die können sich das dann leisten…..auch wenn es in Kalifornien nur für medizinische Zwecke legal ist….ist auch wiederum so eine Schattenseite….das mit dem money alles geht….however….

Aber jenes Beispiel auf die Politik übertragen:

Zwanzig Jahre nachdem kein Katholik in den USA mehr eine Arbeitsstelle bekommen hatte, wird ein Katholik US-Präsident (der John F. Kennedy).

Zwanzig Jahre nachdem kein Schwarzer (Afroamerikaner) mehr eine Arbeitsstelle bekommen hatte, findet überhaupt keiner mehr eine Arbeitsstelle.

Nein, Scherz beiseite….wird ein Schwarzer US-Präsident (der Barack Obama).

Also es gibt immerzu diesen Korrektiv, das man bei den gröbsten Fehlentwicklungen; ob gesellschaftlich, wirtschaftlich oder politisch, dann gegensteuert und einen neuen ceck of balance dann findet, irgendwann dann auch bei der NSA.

Also das finde ich, auch und vor allem im geschichtlichen Kontext, eine sehr tolle Sache mit den USA; das diese (oft verspätet, aber doch) extremen Fehlentwicklungen Einhalt gebieten, egal in welchem Kontext oder Gebiet und dann auch ein Korrektiv finden.

Damit zum Leitbild auf diesen Planeten geworden sind, dahingehend politisch und wirtschaftlich immerzu hervorragend zu funktionieren, im Sinne eines über die Jahrzehnte gehenden Korrektiv in gesellschaftspolitischen Fragen zum Beispiel (also die Rassenthematik z.B.).

Wobei was man aus den USA so hört, sieht und medial mitbekommt.

Also das mutet dann doch zum Teil archaisch an.

30 Jahre Knast für alles und alle.

Aber die Frage doch bleibt:

Was ist die Alternative zu jener us-amerikanischen Herangehensweise, innen- wie außenpolitisch eher sehr rüppig und zum Teil auch gänzlich offen brutal?

Die Geschichte mit den 1% und die 99%.

Aber was ist die Alternative?

Massenmord, KZ´s, Tirolerisches, Faschistisches und Bestialisches?

Ist das die Alternative?

Also ich habe mir jetzt Anfang Dezember nochmals das Bloodlands durchgelesen, das Buch vom Timothy D. Snyder, bezüglich der Geschichte Osteuropas.

Also das ist eine ewige Auflistung von menschlichen Gräueltaten, vom Menschen begangen am nächsten Menschen.

Da verhungern Hunderttausende und werden Hunderttausende erschossen und daneben werden Zehntausende zerhackt und der Kannibalismus in der Ukraine während der Hungersnot und wie die Menschen darauf reagiert haben, da andauernd abgeschlachtet zu werden.

Also das ist ein endloses Massaker, was da z.B. in der Ukraine geschehen ist und die wurden in einer Art und Weise niedergemacht, über einen längeren zeitlichen Zeitraum….

Also man sollte jetzt sagen, dass ist beispiellos, wie da die Ukrainer oder die Polen niedergemacht wurden….

Oder die Juden oder die Zigeuner oder im 1.Weltkrieg…..

Also dass ist ein jedes Mal beispiellos….ein jedes Mal….singulär und unglaublich, wenn es nicht wahr wäre….

Also das ist eine endlose Auflistung menschlicher Gräueltaten.

Das hört schon gar nicht mehr auf.

Und es gibt ja viele Zeitgenossen, welche sagen, das 20 Jht. war das schrecklichste in der Menschheitsgeschichte….

Da wäre ich mir nicht so sicher dann.

Nur einmal das Beispiel des 17.Jht (1601-1700 n.C.); ja da war die damalige „zivilisierte“ Welt, vom ersten bis zum letzten Tag, in einer beinahe unendlich erscheinenden Anzahl von kriegerischen Auseinandersetzungen mit Gräuel, Folter und Massakern jenseits jeder Vorstellung, verstrickt. *4

Mit dem kaum zu übertreffenden „Massaker-Body-Count-Total-Alles-Abschlachten-Highlight“ des „30-jährigen Krieg“….:-(

Also das war, ob das 20 Jht.; das 17 Jht.; das 3 Jht.; also dies war doch letzten Endes immer solchermaßen; angefangen wie die sogenannten „zivilisierten Völker“ miteinander umgegangen sind.

Und das ist dann ebenfalls ein sehr schmaler Grat…..wie man sich als Staat, als Volk dann verhält….

Und die USA waren und sind diesbezüglich doch als ein Lichtblick auf diesen Planeten zu bezeichnen.

Nicht dass es dort easy zugeht oder dass es so etwas wie einen „free lunch“ gibt.

Gänzlich im Gegenteil.

Für das heutige westliche Europa, klingt ja das, was man aus den USA so hört, dann eher archaisch, als zivilisiert (also da geht es nicht um die drei Terror-Idioten in Guantanamo, denn darum, wie ein Staat mit seinem eigenen Volk umgeht).

Und die Europäer mit ihrer Geschichte im 20 Jht. sollten da vielleicht auch nicht gerade oberlehrerhaft auftreten.

Denn vielleicht geht es nicht anders zwischen den Menschen.

Und vielleicht ist der Mensch dann nicht so eine weichgespülte Variante, denn letzten Endes, von Asien bis nach Südamerika, von Europa bis Amerika:

Da wurde und wird andauernd zerhackt, zerschossen, zerschreddert….subtil oder brutal….versteckt oer offen….hinterlistig oder verroht….da wurde und wird andauernd, was so an Menschlichen dann vorkommt, durch den Fleischwolf gedreht….

Da sollte man sich keinerlei Illusionen dann hingeben und vielleicht ist dahingehend das us-amerikanische Modell, trotz all seiner Widersprüche, immer noch das beste Modell.

Also der Kommunismus, der Sozialismus, der Faschismus, der Islamismus oder der Nationalsozialismus sind es ganz sicherlich nicht!

Die kommen im Schafgewand daher und kaum dreht man sich um, schon ist man im Magen eines Wolfes.

Also es ist eine schwierige Gratwanderung, aber angesichts der historischen Erkenntnisse, auch angesichts des 20.Jht., ist womöglich das us-amerikanische Modell nach wie vor das Beste.

Trotz aller Brutalität, trotz allem Imperialismus, trotz aller Widersprüche und Extremausformungen des us-amerikanischen Modell.

Dabei geht es auch um ein aufgeklärtes Menschenbild, frei von Naivität und Dummheit.

Der Mensch nicht nur gut dann ist oder das die Frauen die besseren Menschen sind oder das in einer prosperierenden Gesellschaft keine Katastrophen mehr geschehen können (wie z.B. im Jahr 1914….:-(

Grundsätzlich doch festgehalten, das der Mensch, ob Frau oder Mann, irgendwelche Grenzen seiner eigenen Brutalität, Barbarei, dann kennen könnte, denn sobald der Mensch indoktriniert oder politisch angeleitet ist, schneller, als das man bis drei zählen kann, eine Bestie jenseits jeder Vorstellung ist.

Oder das Denunziantentum, wo das deutsche Beispiel wieder einmal exemplarisch dafür steht, es aber bei den anderen Völkern idem abläuft; nur nicht sich so plakativ, wie beim deutschen Beispiel sich einem aufdrängend.

Von der Stasi (wo Kinder/Verwandte ihre Eltern/ihre Verwandten denunziert hatten:-( bis zur Erkenntnis, das anscheinend jeder 2.Fall von aufgedeckter Steuerhinterziehung durch Denunziation in Deutschland aufgedeckt wird (in über 50% der Fälle der und vor allem dann wohl die neidische Nachbarn (w/m).

Mein Menschenbild zum Beispiel hat in Tirol den zurückliegenden 5 Jahren massiv gelitten; da haben Ärzte, Politiker, ja im Prinzip ein Volk aus nazifaschistischen Bestien, angefangen bei deren besseren Hälfte, um einigen faschistischen Bingo Bongo Clowns in deren Eitelkeit etwas besser zu gefallen….also was die aufgeführt haben….

Da stirbt dann jeder Glaube daran, das es im Menschen etwas Gutes überhaupt geben könnte.

Eine entfesselte Masse an empathielosen, entmenschlichten, nazifaschistischen Bestien.

Deren einziger Wunsch jener ist, noch entmenschlichter vor den widerlichsten und zweifelsohne dümmsten Faschisten Italiens, sich etwas tiefer im faschistischen Dreck zu wälzen.

Damit die Frauen Tirols dann wohl wissen, wenn sie dann auch zu lieben haben.

Und sobald sich da die breite Mehrheit, aus wie immer und geschichtlich auch immer solchermaßen aufzufassenden, niedrigsten Beweggründen, gegen einen oder auch ein Bevölkerungssegment, in aggressivster, widerlichster und dümmster Art und Weise, opponiert.

Also da rette sich wer kann, vor solch einer entzivilisierten bestialischen Meute aus nur guten Menschen im gesellschaftlichen Kontext; also nur das Beispiel, was auf Tirol, wie auch überall dann zutrifft:

Man hat z.B. nach dem Ende des 2.Weltkrieg die schlimmsten Kriegsverbrecher der Deutschen einer psychologischen Befragung unterworfen und die Ergebnisse dann aus einem einzigen Grund für „Top Secret“ erklärt:

Dahingehend, das die erschreckenste Erkenntnis, ob jener schlimmsten Kriegsverbrecher jene war, das es sich dabei um 08/15 Normalbürger ohne psychische Deformierungen/Erkrankungen oder Gebrechen gehandelt hat, denn um gänzlich normale Bürger (w/m).

Aber bezüglich den so in den politischen Faschismus verliebten „Tiroler Heiterlan“, von den italienischen Poveracci gänzlich zu schweigen.

Also die sind wirklich zu dumm, um überhaupt zu begreifen, was sie da in den vergangenen 5 Jahren sich geleistet haben.

Und ich habe bereits geschrieben, kein westliches, aufgeklärtes Volk hat sich jemals so weit von jeder Form von Zivilisation, Anstand und Recht entfernt, wie das Tirolerische, ihrem Faschistendrecksloch, von Gott und der Welt vergessen, diesem Ground-Zero der Menschlichkeit.

Aber, ok, ok, welcher Eindruck da bei mir so entstanden ist, angesichts dieser nazifaschistischen Bestien, also das war unter anderem jener, das es anscheinend bei den Menschen solchermaßen ist; also so ein Volk, z.B. das Tirolerische (gilt aber ähnlich bis identisch für andere Völker).

Also so schrecklich es auch klingt.

Aber solche Völker bräuchten eigentlich so etwas wie die Juden zu Zeiten des Nationalsozialismus in Deutschland, ja eigentlich bräuchte eine Gesellschaft (eine Tirolerische sowieso) andauernd so etwas.

Also nicht nur, wie in meinem Fall, eine Einzelperson, welche total zerstört wird, da es kein faschistisches Stück Scheixxe, wie die geist- und geschlechtskranken italienische Geheimdienstgemeinde, wie die im faschistischen Dreck sich am liebsten suhlenden Tiroler, dann war und ist.

Also eine Einzelperson ist zu wenig.

Da bräuchte es eigentlich in einer Gesellschaft andauernd ein Segment der Bevölkerung, welche wie die Juden zu Zeiten des Nationalsozialismus in Deutschland behandelt worden sind.

Partiell und zum Teil haben die materiell Armen auf dieser Welt jene Rolle eingenommen oder wie in meinem Fall, der unangepasste, ungezähmte, undressierte, unkastrierte, schreibe ich einmal, Intellektueller.

Aber die erschreckende Erkenntnis ist jene, das egal wie gut die Menschen auch erscheinen, solch ein Ventil, solch ein Bevölkerungssegment bräuchte anscheinend eine jede Gesellschaft.

Und nicht das da irgendeiner so blöd ist, zu glauben, die Guten sind jetzt die Guten.

Die folgen nur der Meute, auf der Suche nach der Beute.

Und die Beute sind immerzu andere Menschen.

Und angesichts jener Tatsache, gilt es doch hervor zu heben; das bei allem Archaisch-Anmutenden, womöglich das us-amerikanische Modell immer noch das Beste auf diesen Planeten ist.

Angesichts der Menschen und wie die dann wirklich sind, z.B. die Tiroler (w/m).

Und schließe ich einmal dieses Posting mit einem fiktiven Beispiel ab; wobei ich anmerken möchte, ich habe zur Zeit wenig Zeit….kann leider nicht mehr als ein Posting pro Woche schreiben….muss mich um andere Dinge und Angelegenheiten kümmern….sobald ich Zeit habe, erhöhe ich dann wieder die Frequenz der Posting auf zwei/drei pro Woche.

Also ein fiktives Beispiel, sozusagen einem unwahren Märchen für die Menschen auf dieser Welt….folgendes Märchen, wobei ich nur anmerken möchte, die einzige Gefahr, welche ich für meine Umwelt darstelle, ist die Tatsache, das ich sehr viel radfahre….however….

Also das fiktive Märchen behalte ich jetzt einmal für mich, auch wenn dadurch das Posting, bezüglich dem Titel „Point of Interest“ unvollständig bleibt, sorry, aber es berührt einige „hot topics“, die ich möglicherweise für mich behalten sollte.

Womöglich schreibe ich später darüber, aber im Moment ist es vielleicht besser, etwas Druck vom Kochtopf zu nehmen und da nicht auf zu schreiben, wie es womöglich wirklich im Internet ist und warum es da eigentlich bezüglich Datenaustausch dann geht und wie und warum und von wem da was wo wie und warum geshart wird und die Gegenseite dabei (also die mit dem „Recht“ auf ihrer Seite:-) eigentlich überhaupt nicht im „Recht“ dann sind, denn gänzlich im Unrecht (angefangen bei der IP, über den eigentlichen Zweck des Sharing; über die EU-Datenschutzbestimmungen, über die Geheimdienste, über die betreffenden Datensätze; über die „Organisierte Kriminalität“ auf der Gegenseite (also das mit den Spähfirmen bezüglich Gegenseite und den Providern (den Geschäften diesbezüglich unter der Hand); über das übergeordnete Bild und der womöglichen Tatsache, das ein bestimmter Datenaustausch womöglich erwünscht ist, nicht von irgendwelchen Rechtsanwälten, denn von gänzlich anderen Fraktionen, aber, aber, aber…..

Also ich halte jetzt einmal meine Fresse, über jene Angelegenheit und schreibe brav das nächste Posting.

Also entweder das Frankreich oder das Deutschland-Posting; das VW-Disney-Nike-Posting und das Russland-Posting dann später….:-)

Anmerkungen/Links:
*1
http://www.foxnews.com/politics/2013/12/30/completely-false-sources-on-ground-in-benghazi-challenge-nyt-report/

*2
http://www.americanprogress.org/issues/poverty/report/2014/01/07/81661/the-war-on-poverty-then-and-now/

*3
http://www.focus.de/politik/ausland/russland-putin-entlaesst-verteidigungsminister-serdjukow_aid_854059.html
*4
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kriege_und_Schlachten_im_17._Jahrhundert

USA 3

Oktober 17, 2013

 

Hope springs eternal.
Alexander Pope

Am kommenden Mittwoch, dem 28.08.2013, jährt sich zum 50-ten Mal, der „March on Washington“ der „black community (der US-Afroamerikaner); mit der berühmt gewordenen „I have a dream“ Rede von Martin Luther King.

An jenem Tag wird der amtierende US-Präsident Barack Obama eine Rede vor dem Lincoln-Memorial halten und dabei die Errungenschaften, die Fortschritte, die Gleichstellungsbestrebungen der US-Afroamerikaner, hervor streichen und wohl auch die nach wie vor vorhandenen großen Defizite in den USA, bezüglich Benachteiligungen schwarzer US-Amerikaner ansprechen, wobei der tragische Tod des 17-jährigen Trayvon Martin (und der Freispruch für den Todesschützen), ein bezeichnendes Licht auf die US-Realität heutiger Zeit wirft, wo es noch viel Rassismus, Intoleranz und Vorurteile ab zu bauen gilt.

Wobei der Mord an Martin Luther King im April 1968; die Crack-Epidemie den Schwarzen-Ghettos in den 70/80-er Jahren; die nach wie vor vorhandene „segregation“ (Rassenbenachteiligung) in der Wirtschaft, der Politik und der Gesellschaft, relativieren zwar viele Errungenschaften jener schwarzen Bürgerrechtsbewegung, welche aber große Erfolge vor dem Gesetzgeber, in dem Bildungswesen, der Hauptagenda namens „Freedom and Jobs“, nicht in den Schatten stellen sollten, denn man hat als black community der USA, einen Teil des Weges zur Gleichberechtigung, bzw. zur Gleichstellung bereits zurückgelegt hat, mit dem Kristallationspunkt, in Form der Wahl Barack Obama zum US-Präsidenten.

Einer afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung; welche in vielen Punkten erfolgreich waren, von den vielen Hindernissen auf ihren Weg, sich nicht abbringen haben lassen, denn bezüglich Bürgerrechte und Gleichstellung, viel erreicht haben.

Wobei die black community aus einem kulturellen-religiösen Kontext heraus operierte, was beinahe alles zu deren Erfolg beitrug; also nicht auf Mord und Gewalt, Bestialitäten und Monströses zu setzen; denn auf Gewaltlosigkeit; auf Sit-Ins, auf Boycott-Aufrufen und im Glauben an einen Gott und den charismatischen Leader jener Bürgerrechts-Bewegung.

Und waren es den 40-er und 50-er Jahren des vergangenen Jahrhundert, vor allem Urteile des Obersten Gerichtshof der USA, welche den omnipräsenten Rassismus, angefangen dem Süden der USA; in die Schranken gewiesen hatte; wie z.B. der Fall Brown vs. Board of Education von 1954 (wo es darum ging, dass schwarze Kinder und weiße Kindern in der Schule nicht nach der Hautfarbe getrennt wurden) oder Hansberry vs. Lee von 1940 (wo es darum ging, dass schwarze Bürger/innen der Vereinigten Staaten ihren Wohnsitz frei wählen konnten und auch in Stadt/LandVierteln mit weißer Bevölkerungsmehrheit einen Wohnsitz sich einrichten konnten).

So war es in den 60-er Jahren, vor allem der damalige US-Präsident Lyndon B. Johnson, mit seiner Mitwirkung, an dem auf das Jahr 1964 datierenden „Civil Right Acts“; welcher die schlimmsten Verwerfungen, bezüglich Rassismus gegenüber den Afroamerikanern, in den USA, für illegal erklärten; begründend auf den Bestrebungen der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung, angeführt des MLK.

Es gilt also fest zu halten; die Bürgerrechtsbewegung der schwarzen US-Amerikaner war erfolgreich, da diese aus einem kulturellen-religiösen Kontext heraus operierten; aus welchem sich wiederum der Werte, der Regeln und der Überzeugungen ergaben; mit welchen sich die schwarzen US-Amerikaner nicht nur Gehör verschafften; nicht nur einen politischen Meinungswechsel herbeiführten; denn durch die Art und Weise, nicht nur einen moralischen Kredit, denn auch einen menschlichen Kredit (z. bezüglich des gewaltlosen Protest), nicht nur der Öffentlichkeit, für sich erzeugten.

Und wenn man nunmehr die Motivation, die Beweggründe, z.B. von einzelnen politischen Karrieren etwas näher untersucht; kann man jene, u.a. in den kulturellen Wurzeln einer Gemeinschaft (in welcher die Familien, Einzelpersonen integriert sind) finden und eine besondere Rolle, für die black community in den USA, spielen dabei die „Chicago South Side neighboorhoods“.

Ebendort hatte sich eine Familie namens Hansberry, in der „Washington Park subdivision“ in den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhundert niedergelassen; inmitten einer weißen Nachbarschaft, was zum berühmten Gerichtsfall „Hansberry vs. Lee“ führte, welche es fortan schwarzen Familien in den USA erlaubte, auch in Land-/Stadtteilen sich nieder zu lassen, wo Weiße die Bevölkerungsmehrheit stellten.

Jene „Chicago South Side neighboorhoods“ wurde dann zu einer der wichtigsten Brutstätten der black community, bzw. der schwarzen Bürgerrechtsbewegung; in Form der ersten weiblichen afroamerikanischen US-Senatorin Carol Moseley Braun; dem ersten Afroamerikaner, welcher eine Primary (Vorwahl zur Kandidatenkür zum US-Präsidenten) gewann; namens Jesse Jackson; der erste schwarze Bürgermeister von Chicago, mehrere Kongressabgeordnete auf Bundesebene und last but not least Barack Obama.

Jene „South Side“ gehört zum Illinous 13the District; wo Barack Obamas politische Karriere 1996, mit der Wahl zum Senator in den Illinous Senate, an Fahrt gewann; seine Frau Michelle (Obama) Robinson ebendort aufgewachsen war (Michelle besuchte die gleiche Schulklasse, wie eine Tochter von Jesse Jackson); wobei 1996, als Parallele, der beste Freund Barack Obamas (mit dem Eric Holder dann wohl:-); der Martin Nesbitt; zum VicePräsidenten der Pritzker Realty Group ernannt wurde; einer Pritzker (welche damals Nesbitt finanziell unterstützte), 2013 zur neuen Handelsministerin der USA ernannt.

Wobei die Wahl Barack Obamas zum ersten schwarzen Präsidenten der USA, auch darauf zurück zu führen ist; dass jene black community, mich wiederholend, aus einem kulturellen-religiösen Kontext heraus operierte; wobei bezüglich Chicago South Side, der politischen Karriere Obamas, auch einer der Töchter des Carl August Hansberry (des berühmten Gerichtsfall von 1940), eine bedeutende Rolle hinzu gewachsen war und in der black community eine wichtige Rolle, bis zum heutigen Tag, spielt.

Der Schriftstellerin Loraine Hansberry; welche aufgrund eines Krebsleiden, leider nur 34 Jahre alt werden sollte; am 12.01.1965 verstorben; welche über den Kampf gegen den Rassismus in der South-Side, ein Theaterstück mit dem Namen „A Raisin in the Sun“ (1957) geschrieben hatte.

Dem ersten Theaterstück einer Afroamerikanerin, welches am Broadway in NYC aufgeführt wurde und eine zentrale Rolle in der Emanzipation der Schwarzen und in der Bekämpfung des alltäglichen Rassismus, in den USA, spielen sollte.

Einer Rolle, jener der Loraine Hansberry, welche gar nicht überschätzt werden kann; von einer jeden Generation an US-Afroamerikanern wiederentdeckt, wobei die besten afroamerikanischen Schauspieler und Rapper sich immerzu darum gerissen haben, die künstlerische Auszeichnung, durch die Verkörperung der Charaktere jenes Theaterstück, in den Kreisen der black community, als dem Ritterschlag der Queen in England, gleich zu setzen.

Die New York Times schrieb damals, dass jenes Theaterstück; 1957 geschrieben, 1959 uraufgeführt; vor allem dann vor weißen Publikum (als erstes Theaterstück am Broadway, welches viele schwarze Zuschauer anzog), die Welt des Theaters für immer verändert hatte und wenn man diese Woche, der legendären, längst über den USA hinaus berühmten Rede Martin Luther Kings 1963, beim „March on Washington“ gedenkt; so sollte man im Hinterkopf behalten; dass jenem sehr humanistischen, politischen Statement, welches eine gesamte Dekade prägte; das Times Magazine diese Woche, von einem weiteren Gründungsvater der USA schreibt; dass jenem historischen Moment, der künstlerischen Vorarbeit, auch von einer Loraine Hansberry, vorausgegangen war.

Es spielte also wieder einmal das Unbedeutendste, das Unwichtigste; eine zentrale Rolle, in der zukünftigen Geschichtsausgestaltung, bezüglich Politik und Gesellschaft; namentlich ein Theaterstück; wo man dann u.a. das liberale Hollywood, die liberalen Demokraten (angefangen beim JFK), auf die Seite der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung, u.a. gezogen hatte.

Es spielt also, bei der Selbstbehauptung der black community der USA, mit einem heutigen afroamerikanischen Präsidenten der USA, der kulturelle Kontext, eine sehr wichtige Rolle; nicht nur die Urteile am Obersten Gerichtshof; der Sidney Poitier, der MLK; die überragenden Sportler aus der black community, von einem Scottie Pippen, bis zu einem Michael Jordan….:-)

Denn auch die Künstler/innen, angefangen bei einer Lorraine Hensberry….

Es geht also, damit man gesellschaftlich und politisch etwas erreicht, auch und vor allem, um den kulturellen Kontext; den kulturellen Diskurs, dem kulturellen Input; nicht nur um drei verfaulende Kartoffeln zwischen etwas „Hure und Dreck“, wie z.B. bei den Tirolern oder Römern.

Diesen Aspekt dargelegt; an das Folgende anknüpfend; geht es um eine gänzlich wichtige Frage:

Namentlich, wie man eigentlich die Schönheit und Attraktivität eines Menschen beurteilt.

An seinem materiellen Vermögensstand, an seiner Bestialität, an seinem Frauenverschleiß, an seiner Macht, an seinem Körper oder doch an seiner Hautfarbe?

Ja wie wird eigentlich die Attraktivität und die Schönheit eines Menschen festgelegt?

Lässt man, wie in einem Italien oder Tirol, nur und ausschließlich die Oberfläche zählen; den Körper, die Hautfarbe, die Brieftasche, die Anzahl der gesunden Zähne; der Haarlänge, die Nasenlänge; des Umfang der Brüste bei den Frauen oder der Länge des Geschlechtsglied bei den Männern?

Reduziert man die Schönheit und Attraktivität eines Menschen, solchermaßen wie in Tirol, nur und ausschließlich auf die Oberfläche, dem Geld oder auf die primären Geschlechtsmerkmale wie die Italiener?

Zählt nur, wie schnell man eine Banane 11 Meter weit, als Bingo Bongo Clown schießen kann; ja zählt nur und die Medien/Establishment Tirols und Italiens pushen jene Sicht der Dinge 24 Stunden am Tag, seit mindestens 24 Jahren, dass nur die oberste Oberfläche zu zählen hat, das seichteste Inhaltslose, das leere Leere.

Die Kleidung, das Sexualverhalten, der Körper, die Dummheit, das Gequasle, das Geldvermögen; die aufgespritzten Lippen, der mit Psychopharmaka eingeschläferte Geist; das Angepasste, Feige und Inhaltlose?

Ergibt sich daraus die Attraktivität und die Schönheit eines Menschen?

Also wenn man wie die italienischen Poveracci oder die Tiroler Heiterlan jeden kulturellen Diskurs, Input oder Kontext, als erstes ausgrenzt und zerstört; also genau jenes, wo bedeutende Menschen ihre Wurzeln dann haben und dabei einen jeden kulturellen Input, Kontext oder Diskurs mit drei verfaulenden Kartoffeln, auf etwas „Hure und Dreck“ ersetzt?

Als der geistigen Analphabeten ohne eine Sprache.

Macht dass einen Mensch schön und attraktiv?

In Italien und Tirol zweifelsohne, diesem Ground-Zero der menschlichen Intelligenz; dieser kulturellen und menschlichen Wüste.

Man könnte diesbezüglich, eines italienischen und tirolerischen Volk, reduziert auf drei verfaulende Kartoffeln, inmitten etwas BingoBongo, Hure und Dreck und mittlerweile ist dies zweifelsohne solchermaßen, von den hässlichsten Menschen auf diesen Planeten schreiben.

Aber die sind alle doch wunderschön; ja wunderschön gekleidet, wunderschöne Körper, wunderschöne Brüste, wunderschöne männliche Glieder und warum sind es denn dann die hässlichsten Menschen auf diesen Planeten?

Wo das Fernsehprogramm, die Werbung, die Markenwelt, das Establishment; ja jeden Tag behauptet, man hat die schönsten Menschen.

Zwar keinen geistigen/kulturellen Diskurs, Input oder Kontext, aber dafür das Monopol auf die oberste Oberfläche, welche als einziges einen Wert, eine Bedeutung und einen inhaltslosen Inhalt zu haben hat.

Die Poveracci und die Tiroler Heiterlan, als die von intelligenmäßiger, kultureller und geistiger, Sicht, hässlichsten Menschen auf diesen Planeten; obwohl die sich ja alle super kleiden, super auf den Körper reduzieren und bei den meisten Tiroler Heiterlan und Poveracci, dann noch zusätzlich die Reduktion, auf die primären und sekundären Geschlechtsmerkmale.

Also warum sind dann diese Tiroler Heiterlan und die italienischen Poveracci, die hässlichsten Menschen auf diesen Planeten?

Denn was definiert eigentlich die Schönheit und die Attraktivität eines Menschen?

Und alle werden antworten, gleich dressiert und gleich indoktriniert:
Das Äußere, der Körper, das Gesicht, die Brüste, die primären Geschlechtsmerkmale!

Allesamt auf dem geistigen/emotionalen Level eines 17-Jährigen; angefangen der politischen Klasse Italiens und Tirol.

Also es gibt unterschiedliche Interpretationen, was einen Menschen schön und attraktiv macht; also dem was die Tiroler und Italiener dann so hässlich macht.

Bei der Lorraine Hansberry war es nicht ihre Botox-Nase; nicht ihre aufgedüsten Brüste; nicht ihr chirurgisch bearbeitetes Hinterteil; nein, es war auch nicht das tirolerische Bestialische, was diese attraktiv und schön gemacht hat.

Denn das war ihre Intelligenz und ihre Schreibkunst!

Aber genau Italiener/Tiroler; es geht ja nur um das Ficken; wer fickt wen und wer fickt wen wann.

Die Caligula/Berlusconi Logik von Tieren und nicht von Menschen!

Aber wenn die Schönheit und Attraktivität einer Loraine Hansberry aus ihrer Intelligenz bestand.

Nicht aus ihrer weißen Hautfarbe italienische und tirolerische Rassisten und Faschisten.

Denn die Schönheit und Attraktivität eines Menschen; wenn man einmal über 30 Jahre alt sein sollte; das tierisch-bestialische Level des Tirolerischen und Italienischen einmal hinter sich gelassen hat und nicht das gesamte Leben auf „Ficken und Gefickt werden“, wie diese kulturlosen Barbaren reduziert.

Dann ergibt sich die Schönheit und Attraktivität eines Menschen, abgesehen von solchen politischen Monstern, wie einem Berlusconi oder einem Caligula, dann ergibt sich die Schönheit und Attraktivität eines Menschen, aus dem was er ist und was er tut; nicht nur aus zwei Brüsten und drei Bestialitäten, wie bei den hässlichsten Menschen auf diesen Planeten; den italienischen Poveracci und den Tiroler Heiterlan!

Also für Erwachsene (wo anscheinend kein Italiener und Tiroler sich dazu zählt) ergibt sich die Schönheit und Attraktivität eines Menschen, nicht aus den Brüsten und den Botox-Lippen; wie bei den italienischen Poveracci oder aus der gelebten Grausamkeit, Brutalität und Unmenschlichkeit, wie bei den Tiroler Heiterlan.

Denn jene Schönheit ergibt sich; z.b. aus den Büchern, die jemand liest; aus der Musik, die jemand hört; aus dem Essen, dass man isst; aus den Filmen, welche man sich ansieht; den Freunden, welche man hat.

Nicht nur aus Bestialitäten und die Frauen wie Dreck zu behandeln!

Denn es ergibt sich die Schönheit und Attraktivität eines Menschen, was diesen großartig macht; nicht daran, wie schnell dieser Mensch eine Banane 11 Meter weiter, zur völligen Massenverblödung, als Bingo-Bongo Clown…

Es macht den Menschen die Bestialität, das Tirolerische und Italienische nicht groß, denn dies macht den Menschen nur so hässlich, wie kein Tier es jemals sein wird.

Die Intoleranz, der Rassismus, der Faschismus, die Brutalität, die Grausamkeit; die Unmenschlichkeit; auch wenn anscheinend  jeder Italiener und jeder Tiroler, weiblich wie männlich, „denkt“, dass dies den Menschen schön macht, so stimmt dass nicht, denn dass macht den Menschen nur hässlich.

Bis zu den hässlichsten Menschen auf diesen Planeten; der politischen Klasse Tirols und Italiens.

Es ergibt sich also die Schönheit, die Großartigkeit und die Attraktivität eines Menschen, einmal abgesehen von einem Faschistendrecksloch wie Tirol; vor allem aus der Kultur, dem Geist und der Intelligenz.

Dies macht einen Menschen schön; nicht die Bestialitäten, der Faschismus oder das Tirolerische!

Wenn also, unter erwachsenen Menschen, jemand als schön gilt; dann reduziert sich dass nicht auf die Äußerlichkeiten; auf die operierte Nase, Ohren und Gesicht; den xxx-Brüsten.

Auch wenn anscheinend jeder Italiener und jeder Tiroler dies für die ultimative Wahrheit hält.

Denn gänzlich im Gegenteil, unter Erwachsenen, gilt als schön, wer intelligent, clever, belesen und wissend ist; also ganz sicherlich nicht die italienischen Poveracci und die Tiroler Heiterlan!

Warum hat sich in den USA die black community, den zurückliegenden Jahrzehnten, in vielen Punkten durchgesetzt?

Nach italienischer Auffassung:
Da der schwarze Crack-Dealer 1974 im Schwarzen-Ghetto von Cleveland in einem Monat 45 Crack-Nutten gevögelt hat.

Nach der tirolerischen Auffassung:
Da die 20-30-jährigen schwarzen US-Amerikaner im Jahr 1974 in Cleveland 74 Morde an Weißen verübt haben.

Nach meiner Auffassung:
Da jene black community auch Personen, wie eine Lorraine Hansberry gehabt hat.
Ohne herum zu vögeln; ohne Crack, ohne Verbrechen und Bestialitäten, also ohne tirolerischen oder italienischen Einfluss.

Also Bestialitäten, Grausamkeit und Unmenschlichkeit, damit macht man als der Tiroler Heiterlan und der italienischen Poveracci kurzfristig sicherlich viel Geld….viel Huren….viel Leid….viel Elend….

Aber langfristig geht es um die Schönheit und Großartigkeit des Menschen, welche alles ist und alles darstellt und bedeutet, was dem Tirolerischen und Italienischen zu 100% widerspricht.

Also was einen Menschen schön macht; auf aufgeklärte, intelligente Art und Weise; also in Tirol und Italien völlig unbekannt; in der totalen Verblödung und Reduktion auf die oberste Oberfläche; dass kann man dann auch auf größerer Ebene auf z.B. einzelne Nationen übertragen.

Als was eine Nation, ein Volk großartig, stolz, einzigartig, schön und attraktiv macht!

Und es ist ganz sicherlich nicht Tiroler und Italiener, da andauernd im Spott und Hurendreck, die römische Faschistenbrut hierher zu schleppen, um so schnell als möglich, als Italiener und Tiroler, aus dem europäischen Friedensprojekt, dann wohl aus zu steigen, im Fall Tirols dann ja vollkommener Wahnsinn.

Wobei wenn die Italiener und die Tiroler unbedingt aus der europäischen Gemeinschaft aussteigen wollen; dann sollen sie doch, anstatt hier im Hinterhof Europas andauernd nur auf einen völligen bestialisierten Anti-Europäismus zu setzen, als der schlimmsten Feinde eines geeinten, friedlichen Europa, dann sollen die Italiener und Tiroler doch aus der Europäischen Gemeinschaft aussteigen und mich und meine Familie, da nicht für die widerlichsten politischen Bestien Europas instrumentalisieren; damit auch ja die Brutalität, die Grausamkeit und die Unmenschlichkeit, diesen Faschistendreckslöchern sich durchsetzt!

Aber ein Beispiel, was einen Staat schön macht….

Die militärische Intervention der Franzosen und Engländer, gegen den engsten wirtschaftlichen und politischen Verbündeten Italiens im Mittelmeer; dem Gaddafi-Clan aus Berlusconi Vertrauten und mit circa der Hälfte des italienischen Geheimdienst, auf der Gehaltsliste jenes Gaddafi, wo man sich dann als der Bestien, nicht nur hier vor Ort, wie auch dem restlichen Stiefel, sich die Mädchen dann wohl geteilt hat, als der dem Tiroler Establishment ebenbürtigen sadistischen Drecksschweine, um sich dann als der moralischen Hampelmeister auf zu spielen….

Also jene militärische Intervention hat doch solche Staaten, wie Frankreich oder England schöner gemacht und Italien wirtschaftlich ärmer….:-)….aber nicht abschweifend….

Also aus persönliche Sicht, macht mich schön, was ich lese, was ich höre, was ich esse, welche Kultur, Manieren und Zivilisation ich habe; übrigens, inmitten der diesbezüglich hässlichsten Menschen auf diesen Planeten, den Tirolern.

Und auf nationaler Ebene, einmal bezüglich den USA.

Was die Bücher, die Musik, das Essen, die Freunde auf persönlicher Ebene sind, wie ist dass bezüglich den USA auf nationaler Ebene?

Was sind da die Bücher, die Musik, das Essen, die Freunde?

Ja da heißen diese Hollywood, NYC; Silicon Valley, Wall Street, Main Street, die IVY-Liga; die Unabhängigkeitserklärung, das FBI, die Nobel-Preisträger, das State-Department, das Civil-Right-Movement, das Amt des US-Präsidenten, das US-Militär, die einzelnen MegaKonzerne, die so unglaublich reiche Kultur der USA, die Geheimdienste der USA….

Dass sind auf nationaler Ebene dass, was auf persönlicher Ebene, die guten Bücher und eine gute Musik ist.

Und gibt es in dieser Hinsicht, ein großartigeres Land, als die USA.

Wo nicht Bestialitäten, Grausamkeiten und Unmenschlichkeit; wo nicht jede Beleidigung und jede Bedrohung, wie in Tirol, sofort mit Karriere und Geld belohnt wird.

Man kann z.B. zu einem FBI stehen wie man möchte; aber das bleibt eine Bereicherung, schon allein bezüglich dem kulturellen Diskurs, welche durch solch eine moderne Institution entsteht, mit Quantico, mit dem Schweigen der Lämmer, mit der Scarpetta; mit den TV-Serien; mit den Hollywood-Filmen, mit den Computer/Konsolenspielen, mit dem Style, der Art und Weise; dem universitären Background jener Behörde (bezüglich Kriminologie auf den einzelnen US-Universitäten).

Das bleibt eine Bereicherung und dass ist, wie auf persönlicher Ebene ein gutes Buch zu lesen.

Und somit bleibt doch die USA nach wie vor das attraktivste, großartigste und schönste Land auf diesen Planeten.

Da es jenes was auf persönlicher Ebene, einen Menschen schön macht; seine Intelligenz, sein Intellekt, seine Sanftheit, seine Freundlichkeit, seine Freundschaften; dass verkörpert auf nationaler Ebene, nach wie vor, die USA, in beispielloser Art und Weise.

Dass eben nicht, wie in Italien oder Tirol, nur die Bestialitäten, die Unmenschlichkeit, die Grausamkeit zu zählen haben, denn ob jemand schwarz, behindert, groß, dick, klein; was auch immer eine/r ist; wo man eine solche Person in Italien und Tirol nur und ausschließlich auf die Äußerlichkeiten reduziert; dümmer ist, als das Wort Dummheit jemals sein könnte….

Wenn jemand einen und man nennt mich schon seit langem solchermaßen, nur so nebenbei; einen „beautiful mind“ hat.

Dass macht den Menschen und nicht dieser Hurendreck Tirols!

Einen „beautiful mind“ z.B. zu haben; dass ist die Schönheit, Großartigkeit und Attraktivität eines Menschen und nicht die sadistischsten Drecksschweine auf diesen Planeten zu sein!

Dass macht den Menschen schön und großartig; nicht diese politische Klasse Italiens und Tirols aus Monstern und Bestien!

Ob jemand schwarz, grün, violett oder ein Asiate ist….das zählt nicht….auch wenn für die Faschisten und Tiroler nur dass dann zählt.

Denn was zählt ist die Schönheit des Menschen.

Sein Geist, seine Intelligenz, seine Fähigkeiten, Begabungen und Talente.

Nicht alle Mädchen und Frauen, wie die Tiroler und Italiener, zu einem nazifaschistischen Hurendreck, vor den Füßen der größten politischen Monster aller Zeiten, wie einem Berger/Widmann oder Zeller zu reduzieren!

Also dass sind die hässlichsten Menschen auf diesen Planeten, die Italiener und Tiroler; da ist überhaupt kein Geist, keine Empathie, kein gar nichts, bei diesen nazifaschistischen Bestien!

Darum ist die Lorraine Hansberry auch so wichtig; nicht da sie ihre zwei Oberschenkel, vor jedem tirolerischen Monster sogleich geöffnet hat; denn da sie einen schönen Geist hatte; intelligent war und deshalb auch ein schöner Mensch war.

Das genaue Gegenteil eines jeden faschistischen bzw. nazifaschistischen italienischen oder tirolerischen Monster aus der Politik oder Wirtschaft!

Wobei, als letzte Anmerkung zu diesem Aspekt des Posting:

Wenn es schon so ist; wie es leider ist; in Italien und dem Faschistendrecksloch namens Tirol.

Wenn schon die Schönheit, die Großartigkeit und die Attraktivität eines Menschen sich nicht aus dessen Geist, Seele oder Herz ergibt, denn nur und ausschließlich aus dessen Grausamkeit, Brutalität und Unmenschlichkeit.

Als die hässlichsten Menschen auf diesen Planeten!

Also was in Italien und Tirol politisch und wirtschaftlich bereits der Fall ist; auf dem Weg zur wirtschaftlichen Sahel-Zone, inmitten dieser kulturellen und menschlichen Wüste; dass sollte man doch mit den engsten Verbündeten eines Establishment Tirols, in Form des italienischen Geheimdienstapparat der widerlichsten Faschisten.

Dass sollte man auf alle anderen Bereiche doch auch ausdehnen.

Als nazifaschistische Bestien nicht nur den eigenen Hurendreck mobilisieren; nicht nur das Potential, die Talente, die Begabungen der Menschen als Erstes zu zerstören, als die hässlichsten Menschen auf diesen Planeten….denn man sollte dass doch belohnen….

Aber nicht abschweifend, zum nächsten Aspekt des Posting:

Einmal drei Bilder aus den USA
1

2

3

Aber der Barack Obama hat seine eigentliche historische Leistung bereits erbracht und zwar 2008; namentlich als erster Afroamerikaner zum US-Präsidenten gewählt zu werden; konzentrierte sich dann in seiner ersten Amtsperiode auf eine zweite Amtsperiode, welche er ebenfalls gewinnen konnte.

Mit ObamaCare hat Obama die letzten Überreste der Sklaverei beseitigt, die Jarrett (übrigens die frühere Chefin von Michelle und Barack im Rathaus von Chicago) im Weissen Haus als ChefAdvisor; die Fokusierung auf die Innenpolitik der USA; der Rückzug aus Afghanistan und dem Irak, das US-Staatsbudget um 40% erhöht; die Finanzindustrie (welche für 40% der Unternehmensgewinne der USA stehen) gerettet; die Buddies mit hohen Regierungsposten versorgt; ….;….., …..

Und dieser Barack Obama ist noch dreißig Monate im Amt; obwohl er seine eigentliche Leistung bereits erbracht hat….und nunmehr….ja, was ist nunmehr….den Medien kreisen bereits die Geier; nicht über die Staatsschuldendecke im Oktober mit 17 Billiarden US-Dollar; auch nicht über Obamas politischer Zukunft, denn über die Präsidentschaftswahlen 2016…..

Im Jahr 2013.

Wobei Hillary Clinton bereits heute als 99% Siegesanwärterin für die US-Demokraten gilt und dass sagen sogar sehr viele Republikaner.

Interne Konkurrenz droht zur Zeit vor allem vom Joe Biden; dem aktuellen Vizepräsidenten der USA.

Von republikanischer Seite werden zur Zeit zwei Personen favorisiert:

Jeb Bush, der Bruder des ehemaligen US-Präsidenten George Bush Junior; als ehemaliger Gouvernour von Florida, bis zum heutigen Tag, ein republikanisches Schwergewicht und der ebenfalls schwergewichtige, medial sehr präsente Gouvernour von New Jersey Chris Christie

Man könnte dem Obama auch sagen, Mission accomplished….die PR hat gewonnen….:-)

Die Wahlkampfmaschine Obamas hat bei den letzten Präsidentschaftswahlkampf im Herbst 2012, sogar die Republikaner platt gemacht, welche aber intern zerstritten waren, u.a. bezüglich der Tea Party und so weiter.

Nunmehr hat man parteiübergreifend den politischen Stillstand, hin zur geostrategischen Stagnation.

Also Mission accomplished; die historische Leistung gleich noch mit der knappen Wiederwahl übertroffen….wobei ein T. Geithner (ehemaliger US-Finanzminister) ja gerade das große Geld bei den Vorträgen macht; mehr als der Bill Clinton in Cash abkassiert…..

Aber irgendwie schon naja; desillusionierend, dass der Medienzirkus sich bereits um 2016 dreht; nicht einmal um 2014 und den dann stattfindenden Mid-Term Election, um US-Senat und US-Parlament.

Aber ich habe bereits geschrieben, dass ich den Obama nicht kritisieren möchte, deshalb zum nächsten Thema.

Was größere Sorgen bereiten sollte, ist die zunehmende Medienkonzentration in den USA.

Also der Jeff Beoz (Chef von Amazon) kauft mit seinem privaten Geld die Washington Post (von den Grahams); die Koch Brüder versuchen die Los Angeles Times (von den Chandlers) zu kaufen; den Boston Globe hat der John Henry gekauft (dem gehört u.a. auch indirekt der AS Roma), Newsweek gibt es nicht mehr, Murdoch mit seiner News Corporation baut seine Medienmacht in den USA immer mehr aus (2007 hat der das Wall Street Journal gekauft)….undsoweiter….

Das ist keine gute Entwicklung; da wird die mediale Realität dann wieder einmal von 5 Superreichen bestimmt, welchen all diese Zeitungen gehören (vor allem wie über was wie oft und wie relevant berichtet wird) und die Realität und die Wahrheit?

Ja gibt es die noch oder braucht man die überhaupt?

Aber einige Links:
Ein sehr guter Artikel aus der WP über Mitt Romney Präsidentschaftskampagne:

http://www.washingtonpost.com/sf/feature/wp/2013/07/27/from-doubts-to-confidence-to-defeat/

Die NSA und das Silicon Valley:

http://www.nytimes.com/2013/06/20/technology/silicon-valley-and-spy-agency-bound-by-strengthening-web.html?pagewanted=2&_r=1&hp

Der Kampf um die FED-Spitze….Yellen vs. Summers:

http://www.rawstory.com/rs/2013/08/25/obama-in-crossfire-as-battle-for-control-of-the-fed-heats-up/

Amerikas Rolle im 21. Jht……vom CEO zum Shareholder….

http://www.washingtonpost.com/opinions/american-power-in-the-21st-century-will-be-defined-by-the-rise-of-the-rest/2013/06/28/f5169668-dced-11e2-9218-bc2ac7cd44e2_story.html

http://www.foreignpolicy.com/articles/2013/08/21/america_limited

Als letzten Aspekt dieses Posting, gilt es einmal fest zu halten….

Der us-amerikanische Botschafter in Italien ist schon hier herumgegeistert; das Us_Militär ist wohl schon seit Längerem vor Ort, also es ist mittlerweile common sense, dass die USA in den 00-er Jahren dieses Jahrtausend; den Aufstieg Chinas zur Superpower des 21.Jht. verschlafen haben, da sich ebenjene USA, nach den Jahrhundertanschlägen 2001 in NYC, Washington DC und Shanksville, auf den extremislamistischen Terrorismus beinahe ausschließlich fokusiert haben.

Also da sollte man es nicht nochmals wachen Auges verschlafen; dieses Mal hier im Hinterhof Europas.

Bei den sadistischsten Drecksschweinen auf diesen Planeten mit ihrem Hurendreck.

Also man sollte dass nicht noch einmal wachen Auges verschlafen, denn am Ende jener Auseinandersetzung, wird man da nicht an einen Tisch sitzen und zusammen frühstücken.

Denn der Kampf gegen Ungerechtigkeit, gegen Intoleranz, Rassismus und der grenzenlosen Brutalität, in völliger Grausamkeit einer politischen Klasse Italiens und Tirols; muss gleichgesetzt werden, mit dem Kampf gegen jeden tirolerischen oder italienischen Einfluss auf diesen Planeten.
Denn überall, wo das Tirolerische oder Italienische sich breit macht, entscheiden die Bestien, die Mörder und Vergewaltiger und nicht die Menschen.
Der Kampf gegen das Böse auf dieser Welt; der Ungerechtigkeit, der Eitelkeit, den sieben Todsünden; muss mit dem Kampf gegen das Tirolerische übereinstimmen.

Das wird die große Aufgabe der Europäer den kommenden Jahrzehnten sein; jeden tirolerischen oder italienischen Einfluß zurück zu drängen; von diesen Bestien und Monstern mit ihrem Hurendreck.

Denn der Kampf gegen Ungerechtigkeit, gegen Intoleranz, gegen Rassismus und Faschismus; dass muss immerzu auch der Kampf gegen allem Tirolerischen und allem Italienischen dann sein.

Dass sollte man als der USA dann nicht nochmals verschlafen; denn das wird nicht friedlich enden….ganz, ganz sicher nicht….

USA (2)

Juni 25, 2013

USA (2)

OK; gestern in der Bar, dann in der Kneipe; im Frühstücksraum, im Papierfachgeschäft, im Kiosk; seit gestern circa 7-8-Mal; ein jedes Mal aus dem Radio der Heester….der Grönemeyer….gehört das jetzt bereits zur Strafe….:-)

Aber ernsthaft; im Moment kein W-Lan; deshalb erst später die Bilder; außerdem kein Laptop, also keine Informationen auf Abruf; somit alles aus dem Kopf improvisieren; aber von den widrigen Bedingungen sich nicht abbringen lassen.

Dem us-amerikanischen Wirtschaftsportal „Business Insider“ erschien am 03.06 eine Geschichte, welche jeder gelesen haben sollte; folgendem Link:

http://www.businessinsider.com/john-kellys-speech-about-marines-in-ramadi-2013-6

Den sechs Sekunden; das erste Link in jenem Text zu CBS-News.

Es handelt sich dabei, um zwei us-amerikanische Soldaten, Jordan Haerter und Jonathan Yale; 22 und 20 Jahre alt; welche 2008 in Ramadi, Irak, einen Outpost bewachten; eines Lager von zwei Marine-Infanterie Battalions; eines mit dem Namen „The Walking Dead“.

Als diesen sich eine 2 Tonnen schwere Truck-Bomb näherte, diese jene rollende Bombe aufhielten und dabei in der Explosion (die die weitläufige Umgebung zerstörte; eine Moschee hundert Meter entfernt einstürzte; 25 Gebäude zerstört wurden) ihr Leben für ihre Kameraden hingaben.

Dabei retteten jene zwei US-Marines mind. 150 anderen Soldaten das Leben.

Dies dargelegt, gilt es festzulegen; von jener Geschichte, wusste man vorher in der Öffentlichkeit, praktisch gar nichts; wurde jene erst einer „breiteren Öffentlichkeit“ mit jener Rede des US-General Kelly bekannt; der medialen Wiedergabe einiger US-Medien.

Einer Kriegssituation mit Soldaten….keinen Zivilisten, welche zum Spaß sich ebendort befanden….

Das waren Helden und das Medienecho lag bei circa 0 bis 0,1.

Als Gegenbeispiel bezüglich Medienrezeption, das Attentat in Boston am 15.04.13 und das Attentat in London am 22.05.13.

Beim ersten Attentat, dem ersten terroristischen Anschlag seit 09/11 auf us-amerikanischen Homeland, von zwei einsamen Wölfen, auf den Boston Marathon; mit 3 Toten und circa 150-260 Verletzten.

Also es gibt Websites, welche das Medienecho messen; die mediale Relevanz, solch eines Attentat und es gilt fest zu halten, das ebenjenes Medienecho, die ersten 24 Stunden nach jenem Anschlag, höher war, als bei 09/11; also dem WTC-Pentagon-Shanksville Jahrhundertanschlag mit circa 2.600 Tote.

Zweiter und dritter Tag auf gleicher medialer Stärke, wie bei 09/11; dann die Boston Aerea geschlossen; die Jagd nach den zwei irren tschetschenischen Brüdern….der Einsatz von 9.000 Polizisten und Co…..

Schnellkochtöpfe, welche als Massenvernichtungswaffen eingestuft werden und dann das zur Strecke bringen der zwei Irren; der berechtigte Jubel undsoweiter.

Etwas mehr als einen Monat später, der Anschlag in London, zwei irre Nigerianer fahren zuerst einen Soldaten mit einem Fahrzeug nieder und ermorden diesen dann auf unbeschreibliche Art und Weise.

Wobei die zwei irren Nigerianer nicht etwa, was ja naheliegend wäre, vom Anschlagsort flüchten, denn mit Passanten, vor SmartPhone-Kameras, ihre Tat „recht zu fertigen“ versuchen.

Das Medienecho in England; eigentlich nur mit dem Boston Marathon Anschlag vergleichbar….von SkyNews bis zum Daily Mail, vom Mirror bis zu The Sun; The Guardian; eine mediale Übersättigung, wie man sie in Europa zuvor selten gesehen hatte; die ersten 30 Nachrichten auf den News-Portalen, welche sich nur mit jenem Anschlag beschäftigen….

Und bevor ich weiterschreibe; jener englische Soldat, die unbeteiligten Unschuldigen beim Boston Marathon Bombing; deren Opfer kann nicht hoch genug eingeschätzt werden; die starben, wie die Soldaten in Afghanistan/Irak für die Freiheit, für hohe Ideale; für die Menschen im Westen, damit diese in Freiheit leben können und es geht in diesem Posting nicht darum, deren Opfer oder die Anschläge klein zu schreiben; denn um das Medienecho.

Also mit den Worten der kürzlich verstorbenen Margaret Thatcher, der „Iron Lady“; also wenn die Öffentlichkeit der Sauerstoff des Terrorismus ist (Copyright: M.T.).

Was ja auch der Fall ist; im zweiten Fall, dem London Anschlag auf jenen tapferen Soldaten:

Also da wurden die Medien und die Öffentlichkeit, dahingehend von den irren Tätern, ja instrumentalisiert….auf negative Art und Weise übrigens….

Aber, bei der Öffentlichkeit, eines Anschlag in Boston oder London; da müssten ja alle „potentiellen“ und alle noch vorhandenen Terroristen, aufgrund des SauerstoffÜberflüss erstickt sein.

Vor lauter puren Sauerstoff; da müssten ja alle Terroristen in UK und USA anschließend erstickt sein.

Einem England, welches jahrzehntelang mit der IRA zu kämpfen hatte und dann jenes Medienecho, welches zweifelsohne auch, als Nebeneffekt, den Tätern in die Hände spielt und ihrer Sache Zulauf und die Öffentlichkeit auf ihre Anliegen aufmerksam macht.

Und ist schon klar, das drei Tage später….ja drei Tage später, sind nur noch die Familien der Angehörigen….:-(

Ja als da die Michele Bachmann und der Steven Seagal….ja, ja….der Steven Seagal….als diese nunmehr nach Moskau reisten, um die Hintergründe jenes Boston Anschlag zu recherchieren….ja was kommt denn als nächstes….fahren als nächstes die Mickey Mouse und Tick, Trick und Track nach Grosny, um für einige öffentlichkeitswirskame Bilder mit dem Kadyrow in die Kamera zu strahlen….

Ist das jetzt eine ernste Sache oder ein Witz?

Und für die Opfer und die Angehörigen ist das sicherlich kein Witz!

Und meiner Meinung, ist das wie mit diesem Sheriff in Arizona….dem Joe Arpaio….und das kann ja nicht das Ziel sein….den MugShot des Monats von der Bevölkerung wählen zu lassen….die Gefangenen zu demütigen ohne Ende….wobei die Meisten ja illegale Mexikaner dann sind….also das kann ja nicht das Ziel sein….wenn ca. 99% der US-Sheriffs ihre Arbeit nüchtern, kalt, professionell und gut machen, ohne mediale Zirkusnummern und dann dieser Medienhype um jenen Joe Arpaio….das ist doch nicht zielführend….Polizeiarbeit sollte doch abseits von Sensationshascherei stattfinden; abseits solcher medialer Witzfiguren….ok, Arizona auch auf die „Do not enter“-Liste setzen….:-)

Wobei, um einmal ein Gegenbeispiel zu bringen:

In Frankreich, am 26.05, wurde im Finanzdistrict von Paris, in La Defense, ein Soldat auf heimtückische Art und Weise in den Rücken gestochen….feige und hinterhältig….und das Medienecho?

Ja ein Hundertstel von jenem London-Anschlag und ist das womöglich nicht zielführender, um den Terror zu bekämpfen; wo die Attentäter ja klar, mit der medialen Hysterie kalkulieren und es ist zweifelsohne eine mediale Hysterie jenseits jeder Nüchternheit und Professionalität.

Und Thatchers Worte folgend; mit dieser medialen Hysterie, die ja in beiden Fällen; sowohl dem Boston Terror Act und dem London Terror Act, jede Verhältnissmäßigkeit hinter sich gelassen hat; denn da das voyeuristische Element, ja beispiellos zu bezeichnen; dieser Täterhetze, wo sogar ich, in den Kreis der Verdächtigen geraten bin; wo dann die Behörden beinahe durchdrehen; als ob jetzt jeder in jenen Anschlag verwickelt ist.

Und wie z.B. die Engländer mit dem Problem der IRA umgegangen sind; wäre das nicht auch für die US-Amerikaner hundert Mal zielführender, als wie alle mittels medialer Hysterie irre zu machen?

Wie haben die Engländer die IRA bekämpft?

Ja wie jeder Krieg, war das eine sehr, sehr schmutzige Angelegenheit….sehr, sehr schmutzig; aber da lebte die Bevölkerung ohne diese totale Terror-Paranoia, wie sie etwa die US-Amerikaner haben und einem jeden ist klar, eine 100% Sicherheit gibt es nicht einmal in einen Orwell-TotalÜberwachungsstaat….da fallen immer Leute durch den Raster und die Muster….wie der Boston Terror Act doch gezeigt hat….

Und wäre es nicht angebrachter, für die US-Amerikaner, anstatt die eigene Bevölkerung irre zu machen, wo es keine 100% Sicherheit geben kann, diese Terroristen, die ja anscheinend vor allem aus Konvertiteten sich rekrutieren….die so zu bekämpfen, wie die Engländer die IRA….

Wäre das nicht zielführender?

Konkreter und professioneller?

Anstatt alle irre zu machen?

Anstatt einer Religion den Krieg zu erklären; die isolierten Täter aus zu schalten….?….

Denn mit dieser medialen Hysterie, dieser Überladung mit Breaking News; mit Alert News; mit Live-Ticker; mit dieser Überladung an Sensationen, Effekten, überlastet man doch die Leute.

Auch solch einer Illussionswelt, wie dem Fernsehprogramm….mit diesem artifziellen Grotesken….dieser voyeuristischen Scheinwelt….mit dieser andauernden Effekt-Hascherei und Künstlichkeit im TV-Programm….den Mug-Shots….einem DeutschlandSuchtDenTrottel…..einem Hedgefond zur Volksverdummung….

In dieser künstlichen, artifziellen Welt, welche so ziemlich gar nichts, mit der Realität der Menschen zu tun hat….dann noch die Krönung jener Hysterie…..reale Terroanschläge….

Da sollte man sich doch Sorgen machen, wie das zukünftig abläuft; wenn da in Italien ein Terroranschlag ist; werde ich dann präventiv in präventiver Notwehr, von den Leuten tot geschlagen?

Wobei dieses dadurch erzeugte Gemeinschaftsgefühl….also das ist doch alles Trottel-Latein….noch mehr Fahnen, noch mehr Patriotismus….da werden nicht nur positive Aspekte bestärkt, denn dann doch vor allem negative Aspekte….

Die Realität, wie sie ein Volk, rezipiert, die hat doch eh schon, nichts mehr mit der politischen und eigentlichen Realität zu tun….und das sollte man als der Medien nicht andauernd bestärken…die Leute noch dümmer zu machen….die Leute aufzuhetzen….zu indoktrinieren….die Lämmer und die Schlachtbank….

Aber nur ein Beispiel zu bringen….

Vor den Wahlen in Italien im Februar….da berichtete die „Ladurner-Zeit“….:-)….von der Stimmung vom Süden bis zum Norden in Italien….und dabei traff ein Journalist auf einen verurteilten Mörder, welcher auf den Hauptplatz in Siena einen Café in einem Café trank….ungestört und unbelästigt (und nur so nebenbei, ich habe bisher und habe es auch nicht vor, jemals irgendjemand zu ermorden)….das war circa 5 Jahre nach seiner Tat….(Link wird nachgereicht in einem der nächsten Postings; zur Zeit keine Zeit).

Ja meine Komplimente an den italienischen Staat; also der sitzt fünf Jahre nach einen „First Degree Murder“; sitzt der in Siena in einen Café und wahrscheinlich werden da die Hennen bei so einem Stück Scheixxx gänzlich verrückt..

Und ich weiß ja nicht; wenn ich den linken Ringfinger zwei Zentimeter Richtung Süden bewege, dann verlangen alle schon die Todesstrafe….aber abgesehen davon….das das Volk zu blöd ist; bis drei zu zählen oder doch eher bis zwei….:-(

Aber warum nicht einen Platz im italienischen Parlament; warum nicht eine Gratis-Mahlzeit pro Tag….auch wenn „there´s no such thing as a free-lunch“.

Anscheinend ja doch; muss man in Italien nur vorher jemanden umbringen….:-(

Aber in den USA würden sie so einen grillen; der würde nicht in einem beschissenen Café in Siena sitzen und einen beschissenen Café trinken….oder….

Im US-Strafrechtssystem würde der für seine unentschuldbare Tat bestraft werden und nicht wie in Italien anscheinend belohnt.

Ja was würde man denn mit so einem Irren, der in Aurora, bei einer Kinovorstellung 10-15 Menschen ermordet und 100 schwer verletzt….die so nebenbei, ihr gesamtes restliche Leben darunter leiden werden….

Ja sofort in den italienischen Senat als Senator oder etwa nicht?

Also der Typ in Aurora gehört gegrillt.

Aber, um nicht abzuschweifen und bei den USA zu bleiben.

„People don´t read“ sagte Allan Dulles….und urteilen ist ja leicht….oder etwa nicht….also vielleicht einmal ein Buch lesen, z.B. die Bibel….oder irgendein Buch….bevor man sich so verhält, wie die Tiroler und Italiener, als der Feigsten aller Feigen….vielleicht einmal drei Gedanken zusammenreimen im Gehirn, bevor man seine Meinung zu etwas abgibt…

Aber z.B., so aus dem Kopf mir selbst alles zusammenreimend….:-)….

Also der Helicopter-Ben, der Bernake hat vor den Studenten von Princeton, eine Rede jenseits des Leitzins gehalten und dabei fiel mir vor allem jener Teil der Rede (die ich bereits gelesen habe….gelesen….hat etwas mit „Lesen“ zu tun….:-(

Also jener Teil, wo er darüber spricht, dass das Leben ungerecht ist; aber sie, die Princeton Studenten hätten es geschafft, sich auf die Gewinner-Seite des Lebens zu schlagen.

Ja, da wäre ich mir aber nicht so sicher.

Also wer heutzutage in Europa; in den USA Karriere machen möchte; eine hohe Position in der Privatwirtschaft, im Staat…..also diese Personen durchlaufen, bei allem Für und Wider….also diese Personen durchlaufen doch zweifelsohne eine geistige und menschliche Kastration, das dabei am Ende ein bestimmter Typus dann übrig bleibt.

Und das sind ganz sicher nicht jene mit der Fantasy, mit dem Vorstellungsvermögen; denn das sind doch zumeist ziemlich nüchterne Kartoffeln.

Also die kleiden sich alle gleich (Anzug von der Stange, dann später vom Schneider); glauben alle so ziemlich das gleiche….sind ziemlich standarisiert….wie bei einer chinesischen Industrieproduktion, wo jenes Vorprodukt für jenes Smart-Phone zig-tausenfach jede Stunde aus der Walze herauskommt….

Ist das wünschenwert oder menschlich ein Ziel?

Okay, intelligenter werden, schlauer werden….okay….aber diese Standarisierung….diese geistige/menschliche Kastration….

Ist das so etwas Gutes?

Ist das wünschenswert….alle standarisieren….alle geistig kastrieren….?…..

Zu jener Elite überhaupt dazu zu gehören….?….

Ist das alles?

Wer hat denn die Silicon_Valley Big´s gegründet?

Ja alles Studienabrecher, welche sich jener geistigen Kastration entzogen haben….und hätten die jene Silicon Valley Big´s gegründet, wenn sie ihre geistige Kastration, mittels Studientitel an jenen Elite-Universitäten, abgeschlossen hätten….

NEIN

Nach so einer Ausbildung, hat man als Teil der Elite, dann mit dem Volk ja nicht mehr viel zu tun….und ist das so wünschenswert….in meinem Fall womöglich schon….:-)….

Aber die Menschen glauben an solche Elite-Vertreter….das Volk glaubt an solche Elite-Vertreter….

Das Volk glaubt also an Einzelpersonen, welche mit dem Volk, so ziemlich gar nichts zu tun haben….auch wenn sie noch so menscheln, wie ein BO….ein MR etwas weniger….:-)

Aber diese stattfindende Militarisierung des Alltag in Europa und vor allem den USA….wegen einiger extrem-religiöser Spinner….ja wie die Engländer und die IRA, als die USA das handhaben….

Und nicht da einen Medienzirkus jenseits jeder Vorstellung aufziehen; wo die republikanischen Elefanten immerzu von den demokratischen Eseln rechts außen überholt werden.

Mein Gott; so ein Whistleblower bei den US-Demokraten; dagegen war der Bush und die Republikaner doch der gemäßigten Demokraten und das öffentliche Bild….die öffentliche Rezeption….ja ist doch nur alles Bullshit….

Aber nicht abschweifend; also das mit der us-amerikanischen Elite, mit dem Helicopter Ben….also allem Für und Wider….das ist doch sehr rassistisch, ja beinahe schon Eugenik-mäßig, wie das in den USA dann abläuft….von England oder Deutschland oder Frankreich gänzlich zu schweigen….

Ob´s das bringt….naja….kommt ein Input von außerhalb….ist es eine Bedrohung und muss neutralisiert werden….so wie meine Wenigkeit….:-(

Das ist nicht zielführend.

Wobei das Problem mit jenen Elite-Kastraten, doch jenes ist, es wird alles nur kopiert und nachgemacht….da gibt es bei diesen Elite-Kastraten null Eigeninitiative….null Eigendynamik….den nur den Hole-In-One auf dem Golfplatz….das ist doch alles ein ziemlicher Bullshit….

Da wiederholen die KastratenTypen, also jene Elite-Absolventen, doch eigentlich nur Verhaltensweisen, Vorgangsweisen; Protokolle, Abläufe und bürokratisches Deppenlatein….

Wobei, um nicht zu negativ zu werden….bezüglich jener Vorgangsweisen, Protokolle, Abläufe und Bürokratisches….da folgen alle den US-Amerikanern und den Deutschen….die Franzosen ziehen ok….die ziehen ihr eigenes Ding durch….ansonsten werden nur deutsche und us-amerikanische Rezepte befolgt….das funktioniert….der Rest funktioniert dann etwas weniger….

Wobei um langsam das Posting ab zu schließen….später dann noch die Bilder und einen Titel für das Posting….

Das Problem in einem Italien/Tirol und veritablen Teilen Europas….da geht es der Wirtschaft eigentlich nicht um Wirtschaft und der Politik nicht um Politik; denn um die Konservierung bestehender Macht und Geldverhältnisse….um das geht es….in Italiens Politik und Wirtschaft….in Europas Wirtschaft und Politik….um Privilegien und Eitelkeiten….

Diesbezüglich waren die USA jahrhundertelang das Gegenmodell….wo äußere Inputs positiv integriert und aufgenommen wurden….daraus begründet sich die Sonderstellung der USA auf dieser Welt….

Das man auch äußere Inputs aufgenommen hat….seit circa 2000 ist das in den USA auch nur noch begrenzt der Fall….aber es ging dann doch was weiter….positive Input von außen in das System zu integrieren, um damit stärker und größer zu werden….

Das es nicht nur darum, wie im europäischen Feudalismus (z.b. den einzelnen Provinzen mit ihren Landesfürsten), die bestehenden Macht- und Geldverhältnisse zu konservieren…..also z.b. in Tirol ist seit Jahrhunderten alles schon aufgeteilt….da geht nichts…..da bleiben die Reichen die Reichen und ansonsten ändert sich nichts….

Möchte jemand etwas verändern, wird jene Person kalt gestellt.

Die Italiener….die gleiche Geschichte….da geht es wirtschaftlich und politisch dann eigentlich, wie in Tirol, nur darum, die bestehenden Macht- und Geldverhältnisse zu konservieren….

Und die USA sind da wiedereinmal ein gutes Gegenbeispiel….da geht es vor allem um das Business….und damit gelangen auch äußere positive Inputs in das System….da man den europäischen Feudalismus, welcher bis zum heutigen Tag in Europa, politisch das dominierende System ist, nicht kennt….beziehungsweise, jene welche die USA bis zum heutigen Tag aufgebaut haben….von jenem feudalistischen europäischen System in den USA geflüchtet, ausgewandert sind….und gerade ebenjene, ein großartiges Land aufgebaut haben….

Nicht die feudalistischen Kriecher und Feiglinge….denn jene die ausgewandert sind….die Iren, die Italiener, die Schweden, die Deutschen, die Niederländer….jene, die gehen mussten….welche eines der großartigsten Länder auf diesen Planeten aufgebaut haben….nicht die feudalistischen Kriecher….denn wohl immerzu die Besten sind dann gegangen….von dieser feudalistischen Tyrannei, wie in fast jeder europäischen Provinz….

Um abzuschließen….

Also normalerweise werden anscheinend (was ich nicht so recht glaube) nach einer Amtszeit, die einzelnen Botschafter der USA in den einzelnen Nationen dieser Erde ausgetauscht (schreiben zumindest einige us-amerikanische Medien)….z.B. der italienische US-Botschafter oder in Frankreich oder England….:-)

Und wann werden die eigentlich ausgetauscht….wo wohl die Hälfte aller Posten seit dem Amtsantritt immer noch nicht besetzt sind…..okay, das FBI bekommt einen neuen Chef….die IRS ebenfalls….

Aber wenn das mit der üblichen Geschwindigkeit stattfindet….ja da ist ein aktueller italienischer US-Botschafter im Jahr 2059 noch Botschafter in Italien; da ist der BO die Nr. 1 in der GolfWeltRangListe…:-)

Wobei, um mit einer Spitze das Posting ab zu schließen, also wer ist der bisher beste Mann in den Regierungsgeschäften der USA unter BO in der 2. Amtsperiode:

Wobei sich mir die Antwort, auf die Frage, wann die ihren Regierungsgeschäften nachgehen, sich immer noch nicht erschlossen hat….also wenigstens fokusiert man sich nunmehr, nicht mehr in völliger Hysterie auf die Terrobekämpfung, denn hat entdeckt, das es da noch einen Staat auf dieser Welt, namens China, gibt….

Also der bisher beste Mann in der 2.Amtsperiode BO war bisher….der Rahm Emanuel….der Bürgermeister von Chicago….:-)

USA

Mai 10, 2013

USA

Beginne ich dieses Posting einmal mit einer verrückten Anmerkung….

Für jeden Tab, welchen ich im Mozilla Browser schließe, habe ich in der Zwischenzeit drei neue Tabs aufgemacht; was bedeutet, das wenn ich z.B. über ein only2clicks Portal zehn Tabs öffne; diese mir ansehe und abgearbeitet habe; das ich dann in der Zwischenzeit aus Informationssplitter; Namen; Institutionen, ect.; ect. bereits wieder dreißig neue Tabs geöffnet habe.

Dabei kann man über den Task-Manager den Mozilla-Browser Prozess beenden und bei jedem Neustart wieder auf die bereits geöffneten Mozilla-Tabs zurückgreifen; wobei ich durchschnittlich mit circa 70 Tabs starte und am Ende einer Internet-Session dann, obwohl ich circa 20 Tabs von den 70 Tabs schließe; habe ich dann ca. 120 geöffnete Tabs.

Ich öffne z.B. eine pro us-demokratische Internet-Seite, wie „TheAtlantic.com“; öffne drei Artikel und zwei Photogallerien und aus den Informationen jener Artikel und Photogallerien ergeben sich wiederrum sechs geöffnete Tabs mit weiterführenden Informationen, welche wiederrum….

Es ist also ein Kampf gegen Windmühlen; die Anzahl der im Browser geöffneten Tabs zu reduzieren; eine Sisyphos-Arbeit; welche egal wie sehr ich mich auch bemühe, an Anzahl, im Laufe der Zeit, sich kaum reduzieren, denn immerzu mehr werden; ein richtiger Killer diesbezüglich ist zum Beispiel die Internet-Seite der Washington Post.

Da öffnet man ein Tab und am Ende hat man bezüglich Informationsgewinnung allein wegen der WP-Seite zwanzig neue Tabs mit weiterführenden Informationen.

Dabei versuche ich die wesentlichen und konkreten Informationen heraus zu filtern; zum Beispiel finde ich folgenden Artikel bei Politico.com:

http://www.politico.com/story/2013/05/poll-eastwood-beats-obama-on-trust-91019.html

Nächste Handlung ist jene, das ich die Quelle jener Statistik aufrufe; Folgende:

http://www.rd.com/slideshows/readers-digest-trust-poll-the-100-most-trusted-people-in-america/

Dort finde ich heraus, das der Kritiker des „HedgeFond zur Volksverblödung“ Markus Lanz; die von den US-Amerikanern am vertrauenswürdigste Person eingestufte Person ist, ein Tom Hanks.

Anschließend blättere ich dann durch die Liste der 100 vertrauenswürdigsten Personen; öffne gleichzeitig in einem neuen Tab die Startseite von RD; wo ich das Cartoon in einem neuen Tab öffne; um dann in einem neuen Tab, über IMDB mir an zu sehen, welchen Film Tom Hanks gerade dreht (+ den Trailer auf einer anderen Internet-Seite,….); gleichzeitig finde ich noch ein, zwei interessante Artikel auf der Startseite von RD….finde in der Liste der vertrauenswürdigsten 100 Personen noch drei Personen, welche mich aus unterschiedlichen Gründen interessieren, über welche dann wiederrum der neuen Tabs….

Und auch wenn es für jeden Tiroler/Italiener dann verrückt ist und wahrscheinlich auch solchermaßen klingt….

Also ich kämpfe dann eigentlich nur darum, die Anzahl der Tabs in einem menschlich-ermessbaren Raum zu halten, wobei mein Rekord bei circa 360 geöffneten Tabs liegt.

Und wer ist schuld an dieser Tab-Lawine, dieser Informationsüberwältigung?

Und ja es gibt ausnahmsweise einen Schuldigen und dieser trägt den folgenden banalen Namen:
Die US-Amerikaner!

Die bösen, bösen, bösen US-Amerikaner sind schuld daran, das wenn ich einmal einen Mozilla-Tab geöffnet habe; das dann innerhalb von Minuten zehn neue Tabs geöffnet sind….das hört irgendwie schon gar nicht mehr auf….wobei ich dabei immerzu den Informationssplitter suche, das Konkrete, Nachhaltige, Wesentliche und Wahrhaftige….es ist wie in einem Hamsterrad und ich trete und ich trete….

Aber warum sind die US-Amerikaner schuldig in allen Anklagepunkten an jener endlosen Mozilla-Tab Lawine über Web 2.0 Applikationen?

Und die Erklärung ist relativ einfach, da die us-amerikanischen Internet-Seiten; von einer Bandbreite sind, wie diese keine andere Nation auf diesen Planeten anbieten kann, bezüglich digitale Inhalte; bezüglich Bandbreite an Informationen; Meinungen und Ansichten; von religiösen, politischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen Informationsportalen.

Das bedeutet im Klartext; die Tiefe der Information; die Breite und Länge der Information; ist niergendwo so tief, so breit und so lang, wie auf den Internet-Seiten, welche aus den USA entstammen.

Man bekommt erstklassige, hochqualitative Informationen, welche weit über das hinausgehen, was zum Beispiel in Europa angeboten wird und jene Informationen; zum Beispiel aus der IVY-Liga; sind dabei relativ frei zugänglich.

Also wenn die Einzelperson möchte, dann kann sich jene, in bestimmte Thematiken auf ein sehr hohes Expertenlevel einlesen; dabei geht es nicht nur um die Medienberichterstattung; denn vor allem um eine wirtschaftliche, gesellschaftliche, politische Themenvielfalt, welche beispiellos in der Geschichte der Menschheit, dem Einzelnen prinzipiell zur Verfügung steht.

Dabei geht es nicht um einen Justin Bieber oder irgendwelche Reality-Soap-Stars; denn um die Möglichkeiten, die Opportunitys, sich als Einzelperson auf einen unglaublich hohen Level zu informieren; im Prinzip kann man damit zwischen Harvard und Stanford flanieren gehen, um dann zwischen West Point und MIT die Forschungergebnisse zu vergleichen und dabei geht es nicht um Bombenbaurezepte, nicht um irdische Bestialitäten; denn um Intelligenzgewinnung; um Informationsvorsprung; um etwas vom Besten, was der Menschheit, seit sehr langer Zeit wiederfahren ist….

Es geht dabei um etwas Grundsätzliches; nicht um Vetterwirtschaft, Nepotismus oder Hinterwald-Logik; denn es geht dabei darum, das die Leute sich informieren können, informiert werden und dabei die Information an Qualität nicht nur gewinnt; denn diese in aller Widersprüchlichkeit konkreter, nachhaltiger und die Information an sich auch intelligenter wird.

Die Information erreicht die Leute und dabei handelt es sich um einen wieder einmal unglaublich positiven Input der USA für die restliche Welt.

Es wird nicht im Hinterwald gemauert; die Dörfer graben sich nicht ein….denn es ist das genaue Gegenteil von Provinzialität….man kann an einem Diskurs teilnehmen, man kann die Issues vertiefen; man kann hilfreich sein; man kann seine Träume über das Dach spannen und den Sternen entgegenstreben….es ist jenes, was die Tech-Guys und Womens im Silicon Valley, einer im Prinzip bereits durchdigitalisierten Welt, der Welt geschenkt haben….

Wobei im Moment habe ich nur karge 56 Tabs geöffnet und um das Beispiel ab zu schließen; es erinnert jene Möglichkeiten, jene Opportunities, wo es um die Freiheit, um die Individualität, um den geistigen und emotionalen Horizont zu erweitern, dann geht; es erinnert diese Geschichte des Internet, zumindest mich, ein wenig, als eine historische Parallele, an die Geschichte der Afroamerikaner in den USA.

1850 der Sklaven; dann der Bürgerkrieg; dann die Segregation bis in die späten 60-er Jahre; dann bis Anfang der 90-er Jahre die nachteilige Behandlung; dann die Gegenwart, mit partiellen Anteilen der afroamerikanischen Bevölkerung der USA im Gefängnis oder im Sozialsystem ganz unten.

Als die eine Seite der Medaille und die andere Seite….jene welchen goldig glänzt….

Ja unglaublich; wie die Entwicklung des Internet; welche kulturelle, politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Bereicherung die us-amerikanischen Afroamerikanern, sobald man diesen die Möglichkeit geboten hat; die Opportunity; welchen Beitrag diese zur us-amerikanischen Gesellschaft geleistet haben; heraus aus dem Ghetto und in den Mittelpunkt us-amerikanischer Geschichtsschreibung.

Vom Sport bis zur Kultur; von der Musik, einem Jazz, einem Blues, bis zur Literatur, z.B. einer Toni Morrison, bis zu den Hollywood-Stars; dem Main-Stream, dem Tech-Business, bis zum Konglomerationspunkt, in Form des aktuellen US-Präsidenten Mitt Romney….nein….Scherz beiseite….dem Barack Obama….

Das es nicht um die Rückschläge (z.B. die Ermordung von MLK; der Crack-Epidemie in den Schwarzen-Ghettos der US-Großstädte, ….), denn um das „Große und Ganze“ geht; das wenn man den Menschen die Möglichkeit bietet; dabei Großartiges, Sensationelles und Einzigartiges entstehen kann und dabei die Afroamerikaner, in beispielloser Art und Weise, die us-amerikanische Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft und Politik in positiver Art und Weise bereichert haben.

Sozusagen das genaue Gegenteil zu etwa den Tirolern; wo Potential, Intelligenz, Talent und Begabung ansatzlos zerstört wird….stellt das Beispiel der us-amerikanischen Afroamerikaner das genaue Gegenteil dazu dar, das man auch einen positiven Input, nicht nur zur eigenen Nation, denn zur gesamten Welt beitragen kann; nicht nur Bestialitäten und Unmenschlichkeit aus dem Hinterhof Europas.

Und ähnlich wie die Entwicklung der us-amerikanischen Afroamerikaner, kann man auch die Entwicklung des Internet sehen….

Aber zum nächsten Thema:

Im Posting vom 05.11.2012 namens „Pike´s Pike or Bust“; hier nachzulesen:

http://bunker99.blogspot.it/2012/11/pikes-peak-or-bust-z.html

Schrieb ich über die abzuzockenden Muppets bei der Goldman-Sachs Show….

Wobei das Posting begann mit einer Aufzählung der zweiten Reihe im us-amerikanischen Staatswesen….Donilon, Jarrett, Lew, Pouffe, Rouse, Brennan, De Pearle,….

Jene Personen stehen in der nunmehrigen zweiten Amtszeit Barack Obamas in der ersten Reihe; wobei bei deren Ernennung Ende Jänner/Februar/März 2013 doch dahingehend einige aufschlußreiche Artikel in der deutschen Medienlandschaft erschienen sind, das z.B. außerhalb des Beltway um Washington D.C., jene Personen dann eigentlich vorher niemand bekannt waren….die D.C. Muppets….

Wobei jene D.C. Muppets kennen wohl die Allermeisten bis zum heutigen Tag dann nicht….

Und als Anmerkung zum neuen Kabinett Obamas, mit der bekanntlich sehr hohen Fluktuation….der neue Verteidigungsminister der USA, der Chuck Hagel, ist der erste Vietnamveteran an der Spitze des Pentagon; wobei auch ein John Kerry, neuer Außenminister der USA und der Eric Shinseki; Minister für Veteranenangelegenheiten, in Vietnam gedient haben. *1

Wobei hier kann man die Grundsatzrede zur us-amerikanischen Außenpolitik unter John Kerry, seine Antrittsrede vom 20.02.2013 finden:

http://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/dokumente/%C2%BBdie-welt-braucht-uns%C2%AB

Dabei fällt ein Name ziemlich oft und es ist jener von Thomas Jefferson, der dritte Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, welchen es auch um Potential ging; um die Ausreizung der Möglichkeiten, um gute Staatsbürger zu haben; nicht Feiglinge und Kriecher, denn gebildete, weltoffene, intelligente Bürger und Bürgerinnen, welche Rechte und Pflichten haben; nicht nur Bestialitäten.

Wobei als kurze Anmerkung bezüglich us-amerikanischer Außenpolitik noch; folgender Artikel:

http://swampland.time.com/2013/05/07/the-ambassador-may-wear-prada/

Folgender Absatz aus jenem Artikel vom gestrigen Tag….

Caroline Kennedy is being considered for Tokyo and attorney John Phillips, who is married to Linda Douglass, a former television network reporter who worked on Obama’s 2008 campaign, is in the running for Italy. The Canadian press reported that Goldman Sachs partner and mega fundraiser Bruce Heyman will be the newest U.S. envoy to Ottawa. Others under consideration for spots, according to the widely read Hollywood Reporter, include White House decorator Michael Smith, television producer Colleen Bell, Tennis Channel chief Ken Solomon and, even, actor George Clooney. Just where each might be heading is anyone’s guess.

Man nimmt also einen US-Botschafter aus der Feuerlinie; einen der besten Freunde Kerry….Folgenden:

Wer immer das auch ist und Tiroler da werdet´s wieder einmal unglaublich politisch und wirtschaftlich davon profitieren….aber nicht schimpfen….

Bevor ich zum nächsten Aspekt des Posting wechsle, vielleicht einmal einige Bilder aus den USA:

New York City

An ordinary hero….

Colorado….

North America….

Die im April in Afghanistan getötete Anna Smedinghoff….RIP….

Später noch eine Bildabfolge….zum Thema zurückkehrend….

Wenn man die Medienberichterstattung in den USA mitverfolgt; dann wird man bald auf sehr viele Parallelen bezüglich der politischen Ausgestaltung der Kommunikation, zwischen Ländern, nicht nur in republikanischer Tradition, wie einem Frankreich oder den USA, feststellen, denn die Tatsache bemerken, das bezüglich politischer Issues; bei den unzähligen Zeitungs/Magazine/InternetPortale-Artikeln, über us-amerikanische Politik zum Beispiel; das es eine unglaubliche Fokusierung auf das jeweilige Staatsoberhaupt dann gibt….

Und diesbezüglich noch eine zusätzliche Fokusierung auf das Gesicht des jeweiligen Staatsführer, ob einem Obama oder einen Hollande….

In zehn Artikeln über us-amerikanische Politik, steht diesem ein Bild, zumeist des Gesicht, des US-Präsidenten voran; in circa 6,5 Artikel von 10 Artikeln….zum Beispiel Folgendes:

Der falsche Präsident….nein….also der heutige Präsident der USA:

Es gibt diese unglaubliche Fokusierung auf das Gesicht der Staatsoberhäupter, wobei bei den jungen Models….also aus dem Mode-Business….da gibt es tagesaktuelle Berichte; wo diese dann erzählen, das es heutzutage im Mode-Business….es geht nur noch um „the face“….nur noch um das Gesicht….
Es reduziert sich somit ein veritabler Anteil der Medienberichterstattung auf Gesichter; ob politische, gesellschaftliche oder wirtschaftliche Issues; man bekommt nur noch Gesichter vorgesetzt….
Wie der Finanzminister heißt oder aussieht?
Hat keiner eine Ahnung, aber nur angemerkt, bezüglich der Medienberichterstattung….wobei meine Empfehlung diesbezüglich jene ist, man sollte sich die Karrikaturen ansehen, da lernt man womöglich mehr, als wie wenn man 10.000-mal das Gesicht von Barack Obama vorgesetzt bekommt.
Oder:
 Aber um etwas konkreter zu werden, zum nächsten Aspekt des Postings:
Alan B. Krueger ist der Chef der „Members of Economic Advisers“ im Weißen Haus; also der Wirtschaftsberater des US-Präsidenten; wobei diese eine jährlichen Bericht zur wirtschaftlichen Situation der USA herausgeben….hier nach zu lesen….
http://www.whitehouse.gov/administration/eop/cea/economic-report-of-the-President/2013
Der Bericht ist 456 demokratische Seiten lang….
Wobei die US-Republikaner ebenfalls einen Wirtschaftsbericht herausgeben….Folgenden:
http://growthopp.gop.com/default.aspx
Der Bericht ist 100 republikanische Seiten lang….
Aber um bei einem menschlich erfassbaren Bereich zu verbleiben; ein Artikel über die Wirtschaftsansichten des Weißen Haus vom 15.03.2013 aus der Washington Post:
http://www.washingtonpost.com/blogs/wonkblog/wp/2013/03/15/this-is-how-the-white-house-sees-the-economy/
Aus jenem Artikel zum Beispiel folgende Statistik, über den sehr langsamen wirtschaftlichen Recovery nach 2009 in den USA:
Was an jenem WP-Artikel sehr aufschlußreich ist, stellt die Tatsache dar; das die Jahre 2007 bis 2012 in den Statistiken als „Correction Years“ z.T. ausgewiesen werden….was einen dann schon zum Denken bringt….
Denn bezüglich einer Bubble im us-amerikanischen Immobilien-Bereich; den JPMorgan Finanzprodukten; den „Verwirrungen“ an der Wall-Street und dahingehend steht nunmehr in jenen Statistiken etwas von „Correction Years“….was auch bedeuten könnte; was viele Finanzinsider auch behaupten; nicht nur das man die „Lehman Brothers“ durch die FED New York (unter dem Geithner; dann Finanzminister in der ersten Amtsperiode Obamas) absichtlich hat crashen lassen.
Denn die Erkenntnis aus jenem Artikel könnte doch auch jene sein; das das solchermaßen geplant war; also kein Zufall; denn politisch und wirtschaftlich gewollt; das man den Crash der Lehman Brothers absichtlich herbeigeführt hat; um die Verwirrungen im Immobiliensektor, bei AIG; bei den Wall-Street Löwen; bei den Staatsausgaben, wieder einigermaßen unter Kontrolle zu bringen.
Dies bleibt zwar eine Vermutung, ist aber aufgrund der heute verfügbaren Datensätze, z.T. naheliegend, das diesbezüglich eine politische/wirtschaftliche Korrektur; sehr spät, aber doch, dann durchgeführt wurde; um die Folgekosten dann den europäischen Staaten weiter zu reichen….
Das seitdem der Helicopter-Ben die Geldmärkte mit billigen Dollars flutet….die Wirtschaft mehr dahinhumpelt, als rennt….das Wirtschaftswachstum, die Suppenküchen, der Sequester, das Fiscal Cliff….das diese dann eigentlich nur Korrekturen dann darstellen; die wirtschaftliche Gesundheit der USA wieder herzustellen; diesmal ohne JP-Morgan Finanz-Wolken und ohne Lehman Brothers Größenwahn….
Wobei beim Sequester, dem Fall vom Fiscal Cliff….der Niederlage bezüglich dem Waffen-Gesetz….also was dahingehend doch aufgefallen ist; ist die Tatsache, welche unglaublich wichtige Rolle im Hintergrund eigentlich der Joe Biden, der US-Vizepräsident dann spielt….Boehner und Obama….Boehner und Obama….Boehner und Obama….Boehner und Obama….Boehner und Obama….und dann trifft sich der Joe Biden mit den Republikanern und erzielt eine Einigung….der Joe Biden:
Wobei noch ein paar gesammelte Bilder aus den USA:
Die Drohnen….
Die Bibel….
Die Wall-Street….
Und die Main Street….
1
2
3
Aber zum nächsten Aspekt….
In letzter Zeit fällt der Washington D.C. ThinkThank Pew Research einem immerzu im Auge, welche die Medien mit Statistiken und Informationen versorgen und das erste was ich mir bei diesem ThinkThank gedacht habe….also das sind sicherlich der Juden….also Tiroler nicht mehr weiter lesen, denn da geht es um Intelligenz, nicht um Bestialitäten….
Folgende Statistik, welche den US-Medien zur Zeit auf- und abgespielt wird; über den tödlichen Gebrauch von Schusswaffen in den USA:
Das trotz des andauernden Medienhype um Waffengewalt in den USA; mit den sehr traurigen Höhepunkten, in Form von Massakern in Kinos oder Grundschulen; das trotz der sehr vielen Medienberichten, über tödlichen Waffengewalt in den USA; jene Tendenz von Morden mit Feuerwaffen seit Jahren rückläufig ist….
Wobei wen man die Quelle jener Statistik googelt….wird man mitbekommen, das jener Washington D.C. ThinkThank eine ganze Reihe an Projekten voranschiebt….zum Beispiel Folgende:
http://www.pewinternet.org/
http://www.journalism.org/
http://www.pewglobal.org/
Und dabei geht es darum einen positiven Input zu bringen; nicht einen negativen Input; nicht nur Bestialitäten, Unmenschlichkeit und Tierisches.Denn einen positiven Input ein zu bringen, also in Tirol dann ja krank und verrückt….ja genau….

Aber um das Posting langsam ab zu schließen…..die GOP hat sich nach der Niederlage bei den Präsidentschaftswahlen im November 2012 mittlerweile einigermaßen gut gefangen und stehen wieder in alter Stärke da….zeigen dabei auf, das verantwortungsvolle Politik sich nicht nur auf  demokratischen Populismus reduziert; denn setzen auch unpopuläre politische Maßnahmen, um den Staatshaushalt der USA wieder in Ordnung zu bringen, wobei einem bezüglich der USA immer wieder der sehr positive Einfluß des republikanischen Ur-Gestein; dem John McCain in das Auge fällt….ein sehr guter Politiker….
Nein….also der John McCain….
Der Barack Obama hingegen….hält sich auch erstaunlich gut….ist ein exellenter Redner und ein doch sehr guter Politiker….wobei was bezüglich seinem neuen Kabinett auffällt….der Modus Operandi ist der Identische, wie bei seinem Vorgänger, dem George Bush Junior….es wird recycelt….so wie Bush Junior sich bei dem Kabinett seines Vaters bediente….so bedient sich Obama bei Clintons Team….angefangen bei einem Lew….wobei das bleibt immer das Gleiche….zum Beispiel bei den US-Diplomaten….das wird man wohl nur, wenn man die Penn State School of International Affairs besucht hat….
Aber um das Posting langsam ab zu schließen, ich habe mich nach monatelangen Überlegungen dazu entschlossen, die demokratische Obama-Administration nicht an zu greifen….obwohl jene demokratische Obama-Administration sich zweifelsohne im Frühjahr 2012 auf die Seite eines AS Roma sich geschlagen hat….und obwohl Obama die Präsidentschaftswahlen 2012 gewonnen hat….:-)
Da es solchermaßen ist, das ich trotzdem weiterhin eine gute und hohe Meinung über die USA hege; trotz jener Entscheidung auf die falsche Seite sich zu stellen; auf die Seite von Mördern und Vergewaltigern, wie es das Establishment Tirols und Italiens zweifelsohne waren und sind.
Aber es ist ein so tolles Land….
Das ich auch trotz jener Entscheidung der demokratischen Administration Obams sich auf die dunkle Seite, der Seite der Tyrannei, der Willkür und der Bestien sich zu stellen….trotzdem….
Die Gegenseite, meine Feinde, die Faschisten Italiens und die nazifaschistischen Bestien Tirols haben zwar ihr Ziel erreicht, was auch dahingehend mit 100% Absicht betrieben worden ist; vom italienischen Geheimdienst zum Beispiel; das ich nunmehr die Italiener hasse und die Frauen hasse….wobei beider Parteien sich jahrelang gegenüber meiner Familie und meiner Person sich nicht wie der Menschen, denn zweifelsohne wie der Tiere verhalten haben….
Diese haben zwar ihr Ziel erreicht (zu welchen Preis, das möchte sich kein Italiener oder Tiroler nicht einmal im Entfernsten vorstellen)….mich von einem aufgeklärten Humanisten, dessen humanistisches schriftstellerisches Werk Bestand haben wird….zu einer Person zu verwandeln, welche unglaublich zu leiden hat, an diesen nazifaschistischen Bestien Tirols und Italiens, diesen Abgesang an jede Kultur, jede Freiheit und jede Menschenwürde….
Aber ich denke mir, ich habe meine Haut teuer verkauft….der Kollateralschaden übersteigt seit dem 3. Aufenthalt der römischen Faschistenbrut vor Ort, wohl in einigen Jahren das GDP Italiens….
Ein Ghizzoni, ein Berlusconi, ein Berger, ein Widmann….die örtlichen Verantwortlichen mit ihren dreckigen Huren….
Da glauben auch nur noch diese Hurensöhne Italiens und Tirols das sie gewonnen haben….
Aber ich denke mir, die USA werden sich für die richtige Seite; die Seite der Freiheit, der Menschenwürde entscheiden und den Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen, sich an der Seite von Vatermördern und Ohrenabschneidern zu stellen….auf die dunkle Seite auf diesen Planeten….auf der Seite des Tyrannischen und Unmenschlichen….
Ich denke mir das das Gute im Menschen, auch über diese nazifaschisten Bestien Tirols und den Faschisten Italiens gewinnen wird; das nicht diese Monster auf lange Sicht gewinnen werden, denn die Menschlichkeit….nicht dieser Dreck dieser Erde….
Ich denke es ist einem jeden Menschen mit einem Herz, einer Seele und einem Geist klar geworden, das mit einem vierten Aufenthalt der römischen Faschistenbrut vor Ort….das damit die Italiener und die Tiroler sich außerhalb der Gemeinschaft der Menschen gestellt haben….

Und um das Posting unfriedlich abzuschließen; ich hatte vergangene, wieder einmal schlaflose Nacht; eine gute Idee; wie man die Zusammenarbeit zwischen den Faschisten Italiens und den Nazifaschisten Tirols noch verbessern könnte….ohne Provokation geht es nunmal nach allem Vorgefallenen nicht….

Da man als der Italiener und der Tiroler wirtschaftlich, politisch und gesellschaftlich, nunmehr, nach dem 4.then Aufenthalt der römischen Faschisten, erledigt ist….es nunmehr ja egal ist und die Italiener auch keine Gelegenheit auslassen, um mir auch zu sagen, was für ein Verrückter ich bin; die Tiroler mich hassen….

Die Gegenseite also einen vollen Erfolg erzielen konnte, zum Preis des wirtschaftlichen, politischen und vor allem menschlichen Ruin in allen Belangen, von zwei Völkern namens Italiener und Tiroler….aber die Idee gestaltet sich folgendermaßen aus, da die Gegenseite; also die „Guten“ ja eh im Überdruß dahinvegetieren und eh von allem alles im Übermaß dann haben….angefangen ihrer Unmenschlichkeit….

Meine Idee ist folgende; das man in Zukunft in Tirol, um die Zusammenarbeit zwischen dem italienischen Geheimdienst und dem Establishment Tirols, wie bisher, auf eine solide faschistische Basis zu stellen, wo bekanntlich das Leben Unschuldiger oder von Kindern nur störend sind….

Das man zukünftig nicht der Miss Hurentochter oder die Miss Puttana wählt; denn das man dann, so wie man dann ja ist; das man nunmehr als der kulturlosen Barbaren, wie der Italiener und Tiroler; man hält stattdessen einen Wettbewerb in Tirol/Italien ab; dem wichtigsten Wettbewerb, welchen alle Fernsehkanäle übertragen mit dem Hauptpreis in Höhe von 1 Million Euro.

Und dabei tretet das Establishment Tirol gegen das Establishment Italiens an und es gewinnt derjenige Politiker oder Wirtschaftler, welcher in bösartiger Absicht, am meisten Leben im vergangenen Jahr zerstört hat….wobei zerstörte Kinderleben doppelt zählen: das ist dann wohl die italienische Mathematik….

Und für das Jahr 2012 würde ich vorschlagen, gewinnt jenen Wettbewerb, wer am meisten Leben, am meisten Unschuld, am meisten Talent und am meisten Begabung zerstört hat….der Federico Ghizzoni….

Dieser verrückte Hurensohn sollte sich doch einen Pudeldackel zulegen und diesen mit dem Namen „Tiroler Volk“ benennen; denn wie dieser geistlose Pöbel solch einem Dreckskerl folgt….also auf das Geld und das tierische Bestialische dressiert….

Aber ich bin der Meinung, den US-Amerikanern geht es um das Gute, nicht wie den Tirolern/Italienern um das Böse….

Es geht um positive Inputs; nicht um Bestialitäten und deshalb halte ich trotz deren Entscheidungen von den vergangenen beiden Jahren, zu den USA; da ich der Meinung bin, es geht um das Große und Ganze, nicht um die Eitelkeiten von einigen HinterwaldZwergen mit ihren empathielosen Gestapohuren….trotzdem…..

Ich denke mir das das Gute im Menschen, welches ich auch und vor allem in den USA sehe, letzten Endes, über die italienischen Faschisten und den nazifaschistischen Bestien Tirols gewinnen wird; mein Leben hat man zwar zerstört; aber ich denke mir im Großen und Ganzen, wird das Gute auf diesen Planeten gegen diese italienischen und tirolerischen Bestien sich durchsetzen und da geht es nicht um das Geld, die Huren oder die Macht, denn da geht es darum, das der Menschen menschlich sind; human und mitfühlend und dahingehend hat ein Establishment Italiens oder Tirols auch keine Chance.

Denn am Ende wird das Gute gewinnen, nicht der Dreck dieser Erde; nicht die Tyrannei, die Willkür, die Mörder und politischen und wirtschaftlichen Monster Tirols und Italiens; denn am Ende wird das Gute gewinnen.

Und ich bin auch der Überzeugung, das die Front gegen diese nazifaschisten Bestien Italiens und Tirols….die wird im Laufe der Zeit immer größer werden und irgendwann wird man auch mit diesen nazifaschistischen Bestien Tirols und Italiens fertig werden….diesem Dreck dieser Erde….

Noch 135 Tage!

Anmerkungen/Links:
*1
http://news.muckety.com/2013/01/07/obama-to-nominate-hagel-another-vietnam-vet-for-cabinet/40081

Die 2.te Chance

Dezember 17, 2012

Die 2.te Chance

Gestern, den 04.12, gab der wiedergewählte US-Präsident Barack Obama sein erstes Medien-Interview seit den Präsidentschaftswahlen am 06.11, dem wirtschaftslastigen Bloomberg-TV, im Besitz des „unabhängigen“, keiner der beiden Parteien mehr angehörigen New York City Bürgermeister Michael Bloomberg (welcher pro-Obama sich vor den Wahlen geäußert hatte), wobei die Journalistin, welche das Interview führte, Julianne Goldman hieß….:-)

In jenem Interview (hier nachzulesen) *2 ging es unter anderem darum, das Barack Obama den zurückliegenden Wochen mit einigen CEO´s gesprochen hatte, deren nachdrückliches Anliegen jenes war, das die „consumer confidence“ hoch bleibt, das die Erholung im Immobiliensektor den USA weiter anhält, alsdann sprach Obama von einer Verkleinerung von Obama-Care; der womöglichen Außenministerin Susan Rice (die vorherige hießt übrigens mit Nachname auch Rice) davon, das die wirtschaftliche Erholung der USA nicht nur über Kürzungen bei den öffentlichen Ausgaben vonanstatten gehen könnte (wie in Europa zum Beispiel).

Das die Superreichen der USA mehr Steuern bezahlen und die Mittelklasse nicht wie üblich vom Staat abgeschröpft werden sollte, um den Staatshaushalt zu sanieren (wie in Europa zum Beispiel), der Erhöhung des höchsten Steuersatz auf 39,6% (um in Worten Obamas, das gesamte System der USA zu stärken); ein „Entgegenkommen“ Barack Obamas gegenüber der business community, wobei letzten Endes das Gespräch den Medien auf einen Nenner gebracht wurde, welche den Namen fiscal cliff dann trägt.

Wobei, da geht es um Steuererhöhungen, was bei dem politischen Gegner, den Republikanern, mit ihrem Norquist-Eid, auf wenig Gegenliebe stößt, der Speaker des US-Congress und erster Ansprechpartners Obama bei den Verhandlungen, um jenes Fiscal Cliff, der John Boehner, am Tag vor jenem Interview, einen Brief an den US-Präsidenten geschrieben hatte; Folgenden. *3

Die Parteien der USA, die Republikaner und die Demokraten streiten also weiterhin, da ist ein zeitlich dringend notwendiger Kompromiss noch nicht greifbar (wobei Obama 2010…. die Steuervergünstigungen für die Superreichen der USA noch verlängert hatte, aber nunmehr, in „starker Position“, im Moment nicht nachzugeben und bereits wieder auf Wahlkampfmodus geschaltet hat….:-); wobei da geht alles seinen gewöhnlichen Gang, wie den zurückliegenden Jahren, die USA politisch heillos zerstritten und vor allem mit sich selbst beschäftigt, während die Staatsverschuldung der USA (16,369 Billiarden US-Dollar zur Zeit) in einigen Wochen wieder einmal die Grenze erreichen wird….das nächste große innenpolitische Problem….

Wobei mit der Wiederwahl Obamas die innere Spaltung der USA sich nochmals vertieft hat; das ist eine soziale, politische, gesellschaftliche, wirtschaftliche Spaltung der USA, die andauernd gravierender ausfällt; nicht nur auf Obama zurückzuführen ist, aber dem US-Bundesstaat Texas zum Beispiel, dort haben über 100.000 Bürger/innen jenes US-Bundesstaat eine Petition zur Abspaltung ihres Bundesstaates von Washington D.C. eingebracht. *4

Als direkte Reaktion auf den Wahlsieg Barack Obamas und das mit Texas ist ein nicht zu unterschätzender Faktor, wo 2014 der Gouverneur gewählt wird und der republikanische Kandidat (jener US-Bundesstaat ist ein Mutterland der Republikaner) dann Texas in die Unabhängigkeit führen möchte.

Wobei, um einen Eindruck zu vermitteln, wie gravierend jene Spaltung der USA nicht nur zwischen den sozialen Klassen, den unterschiedlichen Rassen und dem Süden, den Norden und dem Westen, dem Osten sich dann ausprägt, jener Artikel aus der WP:

Maker beat Takers

http://www.washingtonpost.com/opinions/harold-meyerson-in-this-election-makers-beat-takers/2012/12/04/d672e6f6-3e4d-11e2-ae43-cf491b837f7b_story.html

Die Banken für Romney, die Tech-Giganten für Obama; also auch bei den Superreichen tiefe Gräben, welche anhand deren Wohnsitze im Artikel nachgewiesen werden.

Wobei die beiden Wahlkampfteams einige ihre Tricks und Geheimnisse, bei einem Treffen in Harvard (der Elite-Universität) verraten haben; folgendem Artikel nachzulesen:

http://abcnews.go.com/blogs/politics/2012/12/new-revelations-from-obamaromney-campaign-on-immigration-facebook-and-that-eastwood-speech/

Jener Bruch in der US-Gesellschaft, lässt sich auch auf die veränderte demographische Struktur der USA zurückführen, welche womöglich der Zukunft noch große Probleme bereiten könnten; das zum Beispiel die weiße männliche Mittelklasse/Oberklasse/Unterklasse für Romney gestimmt haben und die Latinos (Hispanic), die Afroamerikaner, die Frauen, die Homosexuellen und die Liberalen für Obama….und damit Letzterer gewonnen hat….

Es gibt eine Studie der Columbia University (von T.B. Edsall), das die USA alle vier Jahre 2% weniger weiß und 2% mehr multi-ethnisch werden….das Ende der Anglosachsen….und dahingehend sich auch das Urgestein der GOP geäußert hat, der John McCain *4, das man jene demographischen Entwicklungen als GOP stärker berücksichtigen muss.

Das Problem ist auch dahingehend groß, da die weiße Mittelschicht und die multi-ethnische Schicht, die leben in zwei Parallelwelten, die relativ wenig miteinander zu tun haben; so wie die Superreichen der USA ihre eigene Infrastruktur haben, so gibt es mittlerweile in den USA ein Dutzend Infrastrukturen, eine für jedes soziale Segment der Bevölkerung, wobei der Großteil der Bevölkerung überhaupt keine Infrastruktur hat, wobei das mit der „infant mortality rate; daran sollten die USA dann vielleicht einmal arbeiten, das sind nicht die USA, wie diese sein sollten….:-(

Wobei die Schlammschlacht der US-Wahlen zu Ende, die Verwundeten versorgt, die größte Enttäuschung überwunden; gilt es einmal festzuhalten, was Boehner in seinem Brief schreibt, von einem Status-Quo-Wahlausgang…..bezüglich US-Kongress und US-Senat….

Der US-Senat:

Wobei die US-Demokraten zwar ihre Senatsmehrheit halten konnten; aber mit 55 Sitzen (+2) doch weit entfernt vom Ergebnis von 2008 mit 60 Sitzen sind.

Der US-Kongress:

Die US-Republikaner p.f. 2 Kongress-Sitze dazugewonnen.

Wobei den Kampf um das Weisse Haus verloren, so sind die Perspektiven der GOP alles andere als traurig zu bezeichnen; gänzlich im Gegenteil; die inhaltlichen Diskussionen zwar verständlich, aber die GOP hat immer noch eine sehr breite Basis in der Bevölkerung der USA und stellen, die nach den Wahlen um das Präsidentenamt größte Überraschung, einen weiteren Gouvernour….in North Carolina den Pat McCrory

29 US-Bundesstaaten werden somit von Republikanern regiert; 20 US-Bundesstaaten von den Demokraten….der Verlust von North Carolina eine Katastrophe für die Demokraten darstellt, denn langfristig gesehen, herschen den USA (nicht nur im Süden) die Republikaner.

Im fernen Washington zwar die Demokraten, aber den einzelnen Bundesstaaten sind die Republikaner die Chefs.

Deshalb kann man, trotz des nicht gewonnen Weissen Haus, nicht von einer Niederlage der Republikaner schreiben, zwar eine persönliche Niederlage für Romney, der es verdient hätte, im Weissen Haus einzuziehen….aber….

Maximal ein Unentschieden für die US-Demokraten….:-)

Wobei wie das politische System der USA funktioniert, ein Beispiel diesbezüglich:

Man nehme das Thema Nr.2 der innenpolitischen Auseinandersetzung der USA den vergangenen Wochen; zuerst das fiscal cliff und dann die Nominierung der derzeitigen UN-Botschafterin Susan Rice als Nachfolgerin Hillary Clintons als US-Außenministerin (des State Department).

Da gibt es nicht nur die Bedenken eines John McCain gegen jene Personalie, denn eine weitere Personalie besteht in der Nominierung eines John Kerry (der von Heinz-Ketchup), entweder zum Außen- oder Verteidigungsminister. *5

Das Problem dabei; während ein Romney nach der Niederlage keine weiteren Aufgaben hatte, nunmehr bei Mariott wieder im Aufsichtsrat; den neuen Audi A8 herumfahrend (anstatt des Wahlkampf-Cadillac…:-), sitzt der John Kerry für die Demokraten im Senat und das Problem dabei….wird Kerry als Minister angelobt; dann gibt es bezüglich jenem Senatssitz Nachwahlen….auf politisch heiklen Terrain mit ungewissen Ausgang….und die Demokraten diesbezüglich Bedenken haben, ob Kerry zu nominieren wäre, wo man dann als Demokraten womöglich einen Senatssitz verlieren könnte, angesichts der wirtschaftlichen Lage den USA (der November-Arbeitsmarktbericht wird wohl wieder über die 8% Klippe wohl springen (wird am Freitag, 07.12; 14:30 Uhr veröffentlicht), wo jener von Zauberhand, kurz vor der Wahl, auf unter 8% gesunken war, J. Welch war da etwas weniger überzeugt….:-) nicht abwägig.

Aber um einmal Tacheles zu reden, von Ohr zu Ohr.

Also ein kleiner Hinweis für Barack Obama von meiner Seite.

Ich habe in zwei Postings und über unzählige Medienberichte nunmehr die Affäre, um den zurückgetretenen CIA-Chef Petraues mitverfolgt und nunmehr, einige Wochen später, also die Geliebte von Petraeus, die Broadwell, also was hat die denn eigentlich strafrechtlich Relevantes getan?

Diese hat in den E-Mails an die vermeintliche Nebenbuhlerin Jill Kelley (jene mit der „karitativen Organisation“) nicht gedroht (also kein strafrechtlicher Tatbestand), jene hat nicht, was die FBI-Ermittlungen erst richtig in Gang brachten, bis zur Hausdurchsuchung bei der Broadwell, ihren „exklusiven“ Zugang zu Petraues, zum Geheimnisverrat genutzt (wohingehend ebenfalls keine strafrechtlichen Tatbestände bestehen).

Also die Broadwell und der Petraeues, die haben sich in jener Angelegenheit, trotz vollem Engagment des FBI, keiner strafrechtlichen Tatbestände zuschulde kommen lassen; die haben privat, was privat gehört und nicht das FBI, welche das Privatleben eines Petraeus zerstört.

Also, wie man das menschlich, privat, ect. bewertet (wobei die Jill Kelley letzten Endes die problematische Person ist, nicht ein Petraeus oder eine Broadwell, was schon alles über jene „FBI“-Ermittlungen verrät), das ist jenen Einzelpersonen überlassen; nicht einem FBI oder einem Clapper oder einer DIA….übrigens Letztere, die Defence Intelligence Agency, geleitet von der Person auf dem nächsten Bild.

Und FBI schon über diese Frau nachgeforscht, wo man doch im Privatleben von allen herumschnüffelt?

Stehen die Typen jetzt alle auf den gleichen Frauentyp….:-)

Um beim Thema zu bleiben:

Also Petraeues und die Broadwell, einmal vom Privaten abgesehen, die haben nichts Unrechtes getan, keine strafrechtlichen Tatbestände und da drängt sich doch die Vermutung (vom Vater der Broadwell auch geteilt), das es sich dabei um eine politische Intrige gegen den Petraeus dann gehandelt hat, um diesen mächtigen republikanischen Mann ab zu servieren.

Mit dem üblichen soft killing, wobei die Methoden und die Herangehensweise, an die miesen Tricks der US-Demokraten während des Wahlkampf erinnern, wobei man einen der mächtigsten Männer im US-Regierungsapparat kalt gestellt hat.

Das sind der hinterhältigen Methoden, verlogen und feige, die gleiche Art und Weise, wie die Italiener und Tiroler seit Jahren an mir herum arbeiten, als ob deren Elite nicht die Schlimmste aller Zeiten wäre…aber….

Aber das erinnert fatal an die Herangehensweise der italienischen und tirolerischen Verantwortlichen:

Dem besten Freund den man hat ein Messer in den Rücken zu stechen, dann lautmalerisch als der Täter „Opfer“ zu schreien, das eigentliche Opfer gleichzeitig in seinem Blut sterben lassen und anschließend als großer Held vor allen dazustehen, denn man ist ja das „Opfer“, welches zugestochen hat.
Das ist das Karma des italienischen/tirolerischen Establishment….die gleiche Herangehensweise….

Aber Obama….

Also es gab die Geschichte mit dem Zwist zwischen McChrystal und dem Joe Biden, was zur Absetzung des McChrystal führte….dem Chef der US-Army in Afrika William E. Ward, welcher zurückgetreten wurde….die Probleme des Chef der US-Army in Europa James G. Stavridis….der laufende Prozess gegen Jeffrey A. Sinclair, ehemaliger Kommandeur der Airbornes; der Oberkommandierende der US-Truppen in Afghanistan John Allen mit ungewisser Zukunft und der CIA-Chef und angesehenste General in der US-Army Petreaus in die Wüste geschickt. *6

Dabei gilt es zusätzlich festzuhalten, das ein Großteil der US-Army, so wie man das mitbekommen hat, für Mitt Romney gestimmt haben; ein Großteil der US-Army der Republikaner sich zurechnen, nicht nur das Team, welches den Osama gekillt hat und Obama beim US-Militär nicht beliebt ist….gänzlich im Gegenteil….

Also die oberen Chargen werden abgesetzt, durch politische Intrigen gestürzt (mit ziemlich miesen Methoden) und die US-Army ist mehrheitlich gegen den Oberbefehlshaber.

Das Wortspiel „chicken hawks“ verwendet ich jetzt einmal nicht….:-)

Somit hat der US-Präsident wenig Rückhalt in der US-Army, nicht irgendeiner Army, denn der US-Army, der mit großen Abstand angesehensten, den meisten Respekt verdienenden Institution des öffentlichen Leben in den USA.

Mit dem „War on Terror“ stehen die US-Soldaten bei der US-Bevölkerung in höchsten Ansehen und Wohlwollen….für die US-Amerikaner sind das der Helden….

Und mit diesem Generäle-Monopoly wird das Ansehen Obamas nicht nur bei der kämpfenden Truppe nicht steigen, durch eine billige politische Intrige Petraeus abzusetzen; das wird dem US-Präsidenten in der US-Army nicht beliebter machen.

Aber einmal so geschrieben:
Der aktuelle US-Präsident ist seit John F. Kennedy der unbeliebteste Präsident bei der US-Army und welches Ende Letzterer, was ich Obama nicht wünsche, genommen hat, das weiß man ja, wenn man in den USA die US-Army zum Teil gegen sich hat, also da ist es besser man hat die Wall Street gegen sich….das ist womöglich weniger folgenreich….

Also die nächsten 4 Jahre hat Obama wohl keine großen Freunde der US-Army, der Panetta und der Odierno sind zu wenig, ist ja auch in Kalifornien wohl bald wieder Zeit für die nächste Walnussernte…:-)

Aber all dies formt sich für die US-Republikaner zu einer idealen Ausgangslage im Jahr 2016, auch wenn an den Kandidaten womöglich noch etwas gearbeitet werden sollte….:-)

Womöglich als US-Republikaner auch an der Zielgruppe etwas arbeiten:

Und was sagt der Tyler Durden von ZeroHedge:

Wobei bezüglich der US-Wahlen, die Republikaner zu wenig mit „dirty tricks“, wie die Demokraten gearbeitet haben, so wie die Demokraten die Spaltung innerhalb der GOP verstärkt haben, so haben das die Republikaner nicht getan; zum Beispiel die Latinos (welche Bush Junior noch gewählt haben) auf ihre Seite zu ziehen, denn nicht nur für diese hat der Obama Barack dann gar nichts getan….nada….

Aber das Problem mit den US-Republikanern, die haben viele potentielle Wähler, auch der weißen US-Amerikaner, vor allem die Frauen (mit diesen völlig unangemessenen Aussagen einiger Republikaner bezüglich Vergewaltigung von Frauen) abgeschreckt, die werden nicht einen Romney wählen, wenn dessen Parteifreunde Vergewaltigung an Frauen gutheißen….das ist politischer Selbstmord….

Aber das größere Problem dabei; die Republikaner sind zu radikal aufgetreten, um die innere Spaltung der Partei zu überwinden und da haben sie es übertrieben….viel zu radikal bei bestimmten Themen und man kann die Themen ja auch vertreten, bezüglich Waffen oder Schwangerschaften….aber nicht so lautmalerisch, so radikal damit auftreten….das schreckt potentielle Wechselwähler ab….wobei das die Latinos den Obama gewählt haben, zum Beispiel in Florida….wer soll denn das verstehen, das ergibt überhaupt keinen Sinn….

Aber um beim Obama zu bleiben,vor 4 Jahren wurde dieser US-Präsident und versprach nicht weniger als eine neue USA, den Chance, die Visionen und BlaBlaBla und BlaBlaBla und BlaBlaBla.

Und nach 2 Jahren als Präsident geht es dann um gar nichts mehr, als um die Wiederwahl zwei Jahre später, um ja nicht als Jimmy Carter des 21. Jht. zu enden.

Wobei die Aussage Romney über die 47% der US-Amerikaner (Romney wurde dann ironischerweise von 47% der US-Amerikaner gewählt)….nun ja Romney….

Shit happens.

Also bei allem Jubel der US-Demokraten und der Katerstimmung bei den US-Republikanern, gilt es einmal festzuhalten, das es der Stimmen gegeben hat, welche von sich gegeben haben, das Barack Obama mit Anfang des Sommers 2012 nichts mehr zu verlieren gehabt hat, gleich wie die US-Republikaner alles auf eine Karte zu setzen….nothing left to loose….

Wobei es bei Obama Barack nunmehr eigentlich nur um Eines geht, deshalb wurde er auch wiedergewählt; nicht wegen seiner Hautfarbe, seinem Geburtsort, der asiatischen Ausrichtung, seinem Charisma oder seinen durchaus vorhandenen politischen Talenten.

Also Barack Obama wurde den USA auch einem einzigen Grund wiedergewählt und jenes war nicht die Lage der US-Wirtschaft, die Tech-Guys von Googles Eric Schmidt, der Wall-Street oder….

Also nicht wegen den Tech-Giganten, bestimmten Superreichen auf seiner Seite oder Hollywood…:-)

Denn wegen der 2.Chance; nein, nicht Change, den Visionen, dem Klimawandel, Afghanistan oder die CIA, denn wegen der 2.Chance.

Das ist der einzige Grund warum Barack Obama wiedergewählt wurde, der Einzige, wobei einige auch behaupten, die Chinesen wählen den US-Präsidenten, was ich nicht glaube.

Nicht wegen Bruce Springsteen, Jennifer Lopez, Eva Longoria, Jaz-Z oder dem Partytiger in der Mitte….:-)

Und ist schon klar, die Staatsverschuldung wird weiterhin steigen; die Benzinpreise werden steigen, die USA sich auf ihre inneren Probleme konzentrieren und die wirtschaftliche Situation der USA, ja jene hängt von den Anglosachsen ab, ob die einen Teil des Kuchen mit der neuen multiethnischen Realität in den USA auch teilen wollen.

Das FBI sollte sich vielleicht um andere Themen kümmern, als das Sexualleben konkurrierender Nachrichtendienste Bosse.

Aber Obama wurde wiedergewählt, nicht da er so gut regiert hat oder so geglänzt hat in seiner ersten Amtsperiode als US-Präsident, denn da die Leute noch nicht jedes Vertrauen in ihm verloren haben….das er die richtige Einstellung hat, der richtige Mann am richtigen Ort….er hat gewonnen, nicht wegen dem Messina, Axelrod, seinem sehr guten Wahlkampfteam….den Tech-Typen….schreibe ich einmal; er hat trotzdem gewonnen….für mich ein Unentschieden….

Also er wurde wiedergewählt, da die USA die comeback-typen lieben, auch einer wie der Barack Obama eine zweite Chance verdient hat….:-)

Deshalb gebe ich ihm auch eine zweite Chance.

Wobei die Zeit knapp werdend….

Also der italienische Staat war Anfang August 2012 sehr nahe am Staatsbankrott (Copyright: Passera Corado)….da hat nicht mehr viel gefehlt….und warum wohl, das hat zwischen 10 und 50 Milliarden Euro gekostet (und seltsamerweise war es der Bourgesie Italiens egal, wie dieser faschistischen Bourgesie das italienische Volk vollkommen egal ist) auf das radikale Böse zu setzen….langfristige wirtschaftliche Perspektiven der Provinz aufnimmerwiedersehen….die Frauen, die Naserümpfenden …. als der empathielose Gestapohuren….da gibts nichts mehr gut zu machen oder kann das Establishment Tirols die Toten wieder zum Leben zu erwecken (welche aus den niedrigsten aller Beweggründe zu Tode gebracht wurden).

Und auch wenn die Tiroler anscheinend nicht wissen was sie tun, für nichts Verantwortung übernehmen, hier hat man es mit einem Problem enormer Tragweite zu tun und das lässt sich nicht damit lösen, das ich irgendein Flittchen jetzt vögle, denn das ist ein etwas größeres Problem.

So wie man das bei mir nicht mehr gut machen kann, so kann man das Establishment Tirols auch nicht mehr retten.

Da geht es auch darum, das mit der mittlerweile 4-maligen Anwesenheit der römischen Faschisten, einmal abgesehen, das man mir da 500-800 Mal gesagt hat, das man mich oder meinen Vater umbringt….praktisch jedes gehörte Wort eine Beleidigung oder eine Drohung….nicht von Menschen, denn von italienischen/tirolerischen Tieren, welche in der Gemeinschaft der Menschen nichts mehr verloren haben.

Und das kann man nicht mehr gutmachen, so wie den makroökonomischen Schaden in Milliardenhöhe, der auf Tirol hinzurollt (der wird dann italienische und tirolerische scifezze dann ein richtig verrückter wirtschaftlicher Schaden sein, es ist ja alles verrückt, was sich nicht auf das tierische Bestialische reduziert oder?) und diesen Zug kann man nicht mehr aufhalten, der wird das Establishment Tirols überrollen.

Seit jener Naserümpfe-Orgie vor und während des Aufenthalt der römischen Faschisten….seitdem sind für mich alle Frauen der Huren….die sind für mich gestorben….

Das ist ein Problem enormen Ausmaß, das es alle anderen politischen/wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Themen in den Schatten stellt, denn entweder werde ich in jener Auseinandersetzung mein Leben verlieren oder das Establishment Tirols.

Live free or die, das Motto von New Hampshire gilt auch für mich und Obamas hat seine zweite Chance, womöglich kann er diese einmal im Guten verwenden….er weiß womöglich was er zu tun hat und das hat nichts mit Huren oder Geld zu tun….er kann sich sein Schicksal selbst auswählen….

Aber er sollte diesmal die richtige Entscheidung treffen, nicht auf der Seite der Bestien Italiens und Tirols in feiger Apathie ausharren, denn dieses Mal die richtige Entscheidung fällen, gegen dieses in ihrem Schlaraffenland aus Huren und Dreck dahinvegetierendem Establishment Tirols….seine zweite Chance auch nutzen….und das Richtige tun gegen den Dreck dieser Erde.

Anmerkungen/Links:
*1
http://www.bloomberg.com/video/president-obama-the-bloomberg-exclusive-interview-l6aFIA~eSCiwhXVAC~viMg.html
und
http://www.bloomberg.com/news/2012-12-04/obama-says-republican-fiscal-cliff-offer-doesn-t-go-far-enough.html
*2
http://www.businessinsider.com/obama-bloomberg-interview-2012-12
*3
http://www.zerohedge.com/news/2012-12-03/boehner-responds-obamas-la-la-land-offer
*4
http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-11/interview-john-mccain/komplettansicht
*5
http://www.washingtonpost.com/politics/kerry-balances-refocused-devotion-to-senate-talk-of-cabinet-nomination/2012/12/04/c75ee714-3e43-11e2-bca3-aadc9b7e29c5_story.html
*6
http://www.washingtonpost.com/world/national-security/petraeus-scandal-puts-four-star-general-lifestyle-under-scrutiny/2012/11/17/33a14f48-3043-11e2-a30e-5ca76eeec857_story_2.html

Infant Mortality Rate:
http://www.huffingtonpost.com/howard-steven-friedman/infant-mortality-rate-united-states_b_1620664.html

November 6, 2012

Pike´s Peak or bust

The care of human life and happiness, and not their destruction, is the first and only legitmate object of good government.
Thomas Jefferson

Donilon, Jarrett, Lew, Axelrod, Messina, Plouffe, Rouse, De Parle, Brennan, nein, so werden bei Goldman Sachs nicht die abzuzockenden Kunden genannt, ersetzen nicht die Muppets; denn jene Personen bilden den innersten Zirkel, um den US-Präsidenten, seinem Kabinett und seiner us-demokratischen Administration.

Wobei bezüglich jener Personen, u.a. der Nationale Sicherheitsberater, der Stabschef, die Senior Adviser, …. sich nicht die Frage bezüglich deren Hautfarbe oder Privatleben stellt, denn die gänzlich einfache Frage, wann diese eigentlich den Regierungsgeschäften, ihren Amtsgeschäften nachgehen, wann diese für ihr Land arbeiten, denn diese Personen befinden sich eigentlich dann andauernd im Wahlkampf….nicht seit gestern, nicht seit einem Monat, denn seit 22 Monaten….seit Ende des Jahres 2010….

Seit 22 Monaten, seit Ende des Jahres 2010, als David Plouffe die Stelle als Senior Adviser von David Axelrod übernahm, welcher bereits damals die Wiederwahlkampagne Obamas startete und Plouffe den Präsidenten Obama, den zurückliegenden 22 Monaten auf Dauerwahlkampfmodus schaltete, die Kommunikationskanäle im Weissen Haus übernahm und alle Bestrebungen einzig und allein auf die Wiederwahl Obamas ausrichtete. *1

Und die unbeantwortete Frage sich doch ergibt, wann diese Leute eigentlich für die USA arbeiten, wozu sie angestellt, bezahlt und deren Aufgabe dann darstellt, denn immerzu doch nur für Obamas Wiederwahl dann arbeiten.

Wobei man anmerken sollte, man muss bei jenen Personen, einem Rouse, einem Lew, einem Donilon….man muss bei diesen doch in aller Dringlichkeit das Wort „aktuelle Administration“ verwenden, denn bei der Fluktuation an engen Mitarbeitern Obamas, dass muss man schon täglich mitverfolgen, um mithalten zu können, wie sich das innerste Machtzentrum der USA beinahe täglich auf personeller Ebene verändert.

Z.b. die Tatsache der vier Stabschef im Weissen Haus in 3 1/2 Jahren:
Zuerst Rahm Emanuel, dann übergangsweise Peter Rouse, dann William Daley und seit 27.01.2012 Jacob Lew….und die hatten wohl genug vom andauernden Wahlkampf, wo sie womöglich doch lieber regieren wollten (z.b. die Stadt Chicago:-)

Aber immerhin fand der Stabschef, der Jacob Lew, während seiner Wahlkampftournee, die Zeit sich über ein etwas dringliches Problem zu äußern, dem fiscal cliff am Ende des Jahres 2012, wobei in jenem Interview folgende Frage gestellt wurde….im O-Ton:

On Tuesday, Obama released his 20-page plan for a second-term. It was widely noted the plan did not contain new ideas, but simply repackaged policies Obama has already articulated.
I think it pulls together the plan … and makes it very accessible to voters. *2

Also, die aufgewärmte Suppe von vor 4 Jahren, nur ohne Visionen und der Begeisterung der Wähler/innen.

Also die „aktuelle Administration“ der USA, deren Zusammensetzung man tagtäglich nachprüfen muss….:-)….denn da haben 2/3 der engsten Mitarbeiter Obamas im Laufe der Zeit das Handtuch gestreckt und sind aus dem Weissen Haus ausgezogen….z.b. um einige Namen der endlosen Liste zu nennen; Anita Dunn, der Buddy Obamas Reggie Love, Immelt, Carol Browner *3, Mona Sutphen und wenn das die nächsten 4 Jahre so weiter gehen sollte, dieses Gehen und Kommen; z.b. eines Alan Krueger, der Chef des Council of Economic Advisers….da muss man dann ja stündlich in der NYT nachlesen, wie das Personalkarusell im Weissen Haus sich immer schneller dreht….:-)

Wobei jene hohe Fluktuation auf zweithöchster Regierungsebene in den USA, das spricht nicht für Kontinuität in der Politik Obamas und seiner demokratischen Administration, denn gleichzeitig wird da ja eigentlich nur Wahlkampf betrieben, nicht seit gestern, denn seit 22 Monaten.

Der politische Stillstand in den USA, von Obamas Wahlkampfteam, entgegen der Meldungen der europäischen Medien, nach neuesten Berichten, von den Demokraten und in erster Linie Obama mit seiner Arroganz und Überheblichkeit, selbst und absichtlich herbei provoziert….also die Wahrheit ist das genaue Gegenteil der Medienberichte in Europa der zurückliegenden 22 Monate….

Wobei, um einen Einblick zu erhalten wie das Team Obamas arbeitet, jener Artikel aus dem „San Francisco Chronicle“ *4; da zaubert Steven Spielberg dann für Obama und stellt nebenbei seinen „Lincoln“ vor; erfährt das der ehemalige CEO von Google Eric Schmidt der Mentor des Wahlkampfleiter von Obama Jim Messina ist; dessen Ideengeber Axelrod ist, der „Karl Rove der Demokraten“.

Aber, was womöglich schwerer wiegt, Obama hat seine Anhänger enttäuscht und kämpft mehr oder weniger darum, das die republikanische Basis nicht deren Vertreter, den Romney wählt, denn bei den eigenen Anhängern ist seine Wahl alternativlos, wobei z.B. die Black Community der USA geschlossen Obama wählen und gleichzeitig von sich geben, das wenn der Präsident kein Schwarzer wäre, denn ein Weißer, dann würden sie Tag und Nacht gegen diesen Präsidenten protestieren.

Schwer wiegt die Tatsache, das vom ehemaligen Universitätsprofessor und Mentor, namens Roberto Unger *5; bis zu einem der führenden Intellektuellen der „Black Community“ Cornel West *6, sich doch die Elite der eigenen Leute, vom US-Präsidenten Barack Obama abgewandt haben; da sie diesen „Wall-Street-Abhängigkeit“; da sie diesen als Neoliberalen verschmähen, als einen Blender, usw…..

Da klingt etwas durch, sowohl bei den eigenen Leuten im Weissen Haus, als auch bei der Elite, außerhalb des Weissen Haus, von der Wall Street bis nach Harvard, vom MIT bis zur IVY Liga….etwas was auf keinen Fall durchschimmern sollte…..nicht nur Entäuschung über die Politik Obamas, denn auch die Enttäuschung auf personeller Ebene, wobei Obama mittlerweile immerhin versucht gegenzusteuern….und wie der Zufall so spielt….nach meinem Posting „Geithner 3“ vom 10.08.2012…*7….seitdem hat der Barack Obama keine Golfpartie mehr gespielt….was für ein Zufall auch, wie das gestrige, neue Ad der Obama Kampagne, um religiöse US-Amerikaner anzusprechen….:-)

Aber um zum Ausgangspunkt zurückzukehren….wann regiert eigentlich das Team von Obama, wenn alle Beteiligten andauernd, seit 22 Monaten, mit dem Wahlkampf beschäftigt sind….oder sein Kabinett….der Geithner…:-)….der ist ja öfters beim Vorstandsvorsitzenden von BlackRock, als im Weissen Haus….:-)….oder der Panetta Leon, US-Verteidigungsminister….

Auch wenn ich es nicht schreiben sollte, aber der Panetta, über den ich schon geschrieben habe….:-)….also der wohnt und lebt nicht in Washington D.C…..denn der lebt in Kalifornien und der fliegt mit einem Privatjet praktisch jede Woche am frühen Donnerstag-Nachmittag nach Kalifornien, um dort sein Wochenende zu verbringen und wenn das Wochenende dann vorbei ist, kehrt dieser dann irgendwann im Laufe des Montagnachmittag wieder in das ungeliebte Washington zurück, versteckt sich in Korridoren des Pentagon dann wohl und zählt die Stunden bis zum Donnerstag….:-)

Identisch übrigens, wie ein anderer italienischstämmiger „Politiker“, der Mario Draghi; Donnerstag zu Mittag nach Rom, im Lauf des Montag wieder zurück in das ungeliebte Frankfurt a.M….und nicht einmal der neue EZB-Tower ist fertig….

Ja wann arbeiten die denn eigentlich….Dienstag bis Mittwoch oder….?….

Da basteln die Iraner ungestört an ihrer Atombombe, da wandert Pakistan zu den „failed states“, da geschieht in Lybien der Terror Act, nimmt die illegale Einwanderung mexikanische Verhältnisse an, da brennt Nordafrika, da wüten die Tiroler, da geht Europa wirtschaftlich unter, da expandiert China in die unendlichen, unerreichten Weiten dieser Welt und in den USA….?….verlängertes Wochenende oder gleich eine neue Personalrochade im Weissen Haus….das man vielleicht drei Ausgaben der NYT herausgeben sollte….eine am Morgen, eine zu Mittag und eine Abendausgabe…:-)

Wobei, bevor ich zum nächsten Punkt des Posting übergehe, um nicht andauernd auf den Obama einzuprügeln….einige Argumente gegen Obama….

Fünf prominente Republikaner und warum sie Romney wählen; *8; mit der besten Stellungsnahme von der Gouvernor of South Carolina….der Nikki Haley….

Sieben der einflussreichsten Politikstrategen + Kommentatoren + Israel, welche einen Erdrutschsieg für Romney vorhersagen. *9

Ein guter Kommentar aus dem Washington Examiner gegen eine 2.te Amtszeit Barack Obamas. *10

Ein vernichtender Artikel über Obama aus dem WSJ. *11
Einen Auszug aus jenem Artikel:

And then it all changed. At a certain point he lost the room.
 
Books will be written about what happened, but early on the president made two terrible legislative decisions. The stimulus bill was a political disaster, and it wasn’t the cost, it was the content. We were in crisis, losing jobs. People would have accepted high spending if it looked promising. But the stimulus was the same old same old, pure pork aimed at reliable constituencies. It would course through the economy with little effect. And it would not receive a single Republican vote in the House (three in the Senate), which was bad for Washington, bad for our politics. It was a catastrophic victory. It did say there was a new boss in town. But it also said the new boss was out of his league.

 

Then health care, a mistake beginning to end. The president’s 14-month-long preoccupation with ObamaCare signaled that he did not share the urgency of people’s most immediate concerns—jobs, the economy, all the coming fiscal cliffs. The famous 2,000-page bill added to their misery by adding to their fear.

Mit jenem Artikel wird auch etwas von enormer Wichtigkeit angedeutet, das nämlich Barack Obama und seine Administration, die haben´s politisch, den zurückliegenden 4 Jahren, vermasselt….wirtschaftlich und politisch….da geht es in womöglichen weiteren 4 Jahren Obama, dann eigentlich nur um die 2.Chance für Obama und sein Team….denn mehr war da den zurückliegenden 4 Jahren dann auch nicht….

Wobei andauernd (vor allem den europäischen Medien) ein Bild gezeichnet wird, als würden die US-Republikanern andauernd mit „Dirty Tricks“ arbeiten, also ein Zerrbild der us-amerikanischen politischen Realität jenseits jedem Wahrheitsgehalt, denn die US-Demokraten spielen andauernd ein ziemlich mieses Spiel….ein Beispiel dafür….

Es war schon seit Längerem abzusehen, das der US-Bundesstaat Ohio bei den Präsidentschaftswahlen eine enorm wichtige Rolle spielen wird, denn keinem Präsidenten seit John F. Kennedy gelang es ohne Ohio Präsident zu werden.

Und was ist der Fall….die US-Demokraten agieren wie die europäische EZB….dann eigentlich nur noch mit „dirty tricks“….wie immer gegen mich….:-)

Also, die Rettung von GM, von Detroits Autobauern, das war z.T. politisches Kalkül der US-Demokraten, da ging es weniger um wirtschaftliche Überlegungen, was ein Romney auch angedeutet hat und seine Aussagen bezüglich Autobauern, GM und Detroit auch genau richtig waren und sind, nur medial völlig verzerrt wurden….also da ging es um politisches Kalkül….namentlich der Autogewerkschaft, um die US-Bundesstaaten Michigan und Ohio….

Also Michigan wählt Obama….ist schon klar….und Ohio….direkt angeschlossen an GM, den Autobauern Detroits….ja wie werden die denn wählen, wo Obama und sein Team schon seit Jahren jenen Bundesstaat überbefürsorgen und den US-Bundesstaat Missouri vergessen haben….:-)

Da ging es gar nicht um GM, um die Autobauern Detroits, denn da ging es doch letzten Endes vor allem, um das Wahlverhalten Ohios 2012 bei den Präsidentschaftswahlen….zugegebenermaßen eine taktische Meisterleistung….aber gute Politik sieht dann schon gänzlich anders aus….

Aber man muss dann beinahe schon dankbar sein, das es in den USA Medien wie FoxNews gibt, denn da haben sich sehr tiefe Gräben zwischen den Demokraten und Republikanern geöffnet….und die liberalen Medien sind nicht besser beim Lügen und Betrügen, als die rechten Medien….gänzlich im Gegenteil….

Aber bezüglich FoxNews….folgenden Artikel…*11

Da führt Romney bei den Frühwählern….nicht Panik auf der Titanic, denn in Europa…:-)

Wobei als vorerst letzten Link, die interessante Meinung von David Brooks von der NYT:
Was wenn Obama weitere 4 Jahre sein Personalkarusell dreht. *12

Und um diesen Aspekt des Posting abzuschließen….wie falsch die europäischen Medien, die öffentliche Meinung dann liegen….wenn Obama gewinnt, dann steigen die Aktienkurse, gewinnt Romney fallen die Aktienkurse….also es steigen die Aktienkurse der Unternehmen/Konzerne/Banken an der Wall Street….also die einzige Aufwärtsbewegung der zurückliegenden Jahre….und die Mittelklasse wird davon nicht profitieren….

Wobei noch ein Dirty Trick der US-Demokraten:

Seit Ende 2011 konzentriert sich das Wahlkampfteam von Obama vor allem auf die us-amerikanische Mittelschicht….ja und warum wohl….da kämpft man weniger gegen die eigenen Leute, denn versucht jene us-amerikanische Mittelschicht davon zu überzeugen, den Mitt Romney nicht zu wählen….so läuft das….Taktik und Strategie zwar vom Feinsten, aber doch doppelzüngig und zynisch….

Da geht es nicht darum die eigenen Leute zu mobilisieren, denn den Gegenkandidaten bei seiner eigenen Basis als unwählbar hinzustellen, wobei nur angemerkt, die republikanischen Wähler informieren sich besser, wissen bereits seit Monaten, wo sie wählen können, wobei hingegen die US-Demokraten sich darüber nicht informieren….noch ein Vorteil für Romney….

Wobei auch ein Argument für Obama….:-)

Also der Wahlkampf in den USA, da gibt es praktisch keine Inhalte mehr….denn das läuft über Twitter und dem Kinder-Internet….dem Facebook….da entscheidet dann nicht das Gehirn, die Brieftasche oder die Zukunftsaussichten….denn da entscheidet das gerade angesagte Twitter-Gerücht über den Wahlausgang….mann o mann….die meisten Leute in Europa wissen ja nicht einmal wie der Gegenkandidat Obamas dann heißt….nein, nicht John McCain…:-)

Wobei noch eine Hintergrundinformation…:-)

Die Mehrheit im US-Senat wird von den Republikanern gewonnen werden, während die Demokraten die Mehrheit im US-Kongress gewinnen werden….as always the same shit….

Benzinpreis, Hurrican Sandy und die mathematischen Zahlenspiele behalte ich einmal für mich, zum nächsten Punkt des Posting:

Und den Fiscal Cliff spare ich mir ebenfalls…:-)

Aber genug Datensätze, denn zu der grundsätzlichen Frage, was man eigentlich unter konservativ verstehen könnte….was ist eine konservative Lebenseinstellung, eine konservative politische Linie und um jenes zu erklären, möchte ich mit einem Beispiel, welches das genaue Gegenteil dann ist….also mit der Verneinung jener Frage….also was ist z.b. nicht konservativ, beginnen, um anschließend, im gleichen Kontext, mit einer Anekdote über Romney fortzufahren.

Was ist also nicht konservativ?

Und ein kurzes Beispiel aus der Provinz:

Der Provinzregierungschef und seine Entourage z.B., seit 24 Jahren in deren Händen die absolute Macht der Provinz….der monströsen Einzelpersonen (Berger, Pircher, Falkensteiner, Tschurtschenthaler, Widmann) jenseits jeder Menschlichkeit….also bei diesem Provinzregierungschef und noch verstärkt bei seiner Entourage, da gab und gibt es einen enormen Frauenverschleiss….abgeschirmt der Gestaposchweine von den faschistischen Behördenapparaten, im Prinzip und Praxis der Staatsterroristen, jenseits jeder Menschen- oder Bürgerrechte….

Bei jenen Umgang mit Frauen durch die provinzielle politische Elite, da ist jede Frau nach drei Tagen nur noch eine ausgeleierte Dorfmatratze.

Es werden also von diesen so hochangesehenen monströsen Einzelpersonen die Frauen wie Dreck behandelt, so wie jene Politiker das Volk wie Dreck behandeln, geradezu antikatholisch trotz ihrer öffentlich aufgeführten Scheinheiligkeit zu bezeichnen, der untalentierten Schauspieler mit einem IQ wohl unter dem Gefrierpunkt, der charakterlosen Dreckskerle im Italienischen, der empathielosen Bestien im Mordrausch.

Und ist schon klar, das diese verheiratet, seit 20-30 Jahren, wöchentlich ihre Frauen mit immerzu einer Anderen betrügen, dabei das Volk wie Dreck behandeln und selbst dann auf der Welt, als das angesehen werden, was sie dann waren und sind…der Dreck dieser Erde….*

Das Problem dabei ist, das ein solch rückständiges Volk wie das Provinzielle, ausgeliefert dieser Dumpfesten aller möglichen Formen von Populismus, ja die Frauen selbst haben kein Problem damit, vom Dreck dieser Erde, wie Dreck behandelt zu werden, denn da werden diese dann zu den hochnäsigen, verrückten Gestapohuren, als den Frauen Tirols.

Aber, mich kurz haltend….diese Leute sind nicht konservativ….nullkommanullperiodisch….nicht nur wegen dem exorbitanten Frauenverschleiß (wo man eher Mitleid als Neid dann haben sollte, bei diesen verrückten Gestapohuren Tirols)….wegen dem die Leute wie Dreck zu behandeln mit ihrer kalten Technokratenschicht….aber….

Diese Leute sind nicht konservativ, auch deshalb da ihnen zwei der wichtigsten Eigenschaften eines Konservativen fehlen….keine Ahnung davon haben und auch nicht wissen, um was es sich dabei handelt….man ist der Dreckskerle mit den verrückten Gestapohuren und mehr ist da dann auch so erbärmlich und trostlos es dann auch ist….mehr ist da auch nicht….

Und dann auch noch die Moral-Hampelmeister spielen, scheinheiliger gehts dann wohl nicht mehr mit den faschistischen Staatsterroristen und den hochnäsigen Gestapohuren, deren Liebe, der eigentliche Hass auf diesen Planeten dann war und ist.

Aber es fehlen diesen monströsen Personen zwei der wichtigsten Eigenschaften eines Konservativen, namentlich die Integrität und die Loyalität….um so kürzer der Rock, um so illoyaler….um so höher die Bestechungssumme, um so niedriger die Integrität….

Da ist null….keine Überzeugungen, kein Glaube, keine Loyalität, keine Integrität….da ist gar, gar nichts….das ist der Dreck dieser Erde mit ihren verrückten Gestapohuren, welche außer das Hohelied auf den Nazifaschismus zu singen, Zeit ihres substanzlosen, gottlosen Leben nichts gelernt haben….

Aber, diesen Aspekt abzuschließen; zu einem der wirklich konservativ ist, ein guter Mensch, einer, der das Unmögliche geschafft hat, namentlich meine Meinung über die Italiener etwas aufzuhellen, von dunkelschwarz auf dunkelschwarz….nein…nicht Paul Ryan und nein, auch nicht der Elvis Presley….:-)

Denn der us-amerikanische Politiker Rick Santorum, der schärfste Konkurrent Mitt Romneys in den republikanischen Primaries….der mit dem Etch-A_Scetch….welcher am 10. April 2012 aus dem Rennen ausgestiegen ist….ein sehr konservativer Kandidat mit sehr rechten Ansichten….

Aber jener Rick Santorum….dessen Vorfahren aus der Nähe stammen, vom Gardasee….was ihn eigentlich schon als Kandidat disqualifiziert hätte….aber Scherz beiseite….der im März nur noch aus verletzter Eitelkeit mitgemacht hat im politischen Zirkus….wohl hoffentlich nicht wegen mir…:-)

Aber die Anekdote:

Nach der eher rüppigen Auseinandersetzung bei den republikanischen Primaries, kam es nach dem Ausstieg Santorum, einige Zeit später, zu einen Zusammentreffen zwischen Romney und Santorum, wobei die Streitigkeiten beigelegt wurden, Santorum anschließend Romney unterstützte….Santorum, als ein integrer, loyaler Mensch….ein richtiger Konservativer…

Aber als Romney nach jenem Zusammentreffen von Journalisten befragt wurde, zeigte er sich von Santorum angetan, da dieser ihn einige Informationen zugetragen hatte, welche aus folgendem Inhalt bestanden:

Also das in den USA jene Leute, nenne ich diese einmal die weisse Mittelschicht oder man könnte sie auch die Farmer von Iowa nennen….also diese sind sehr konservativ….richtig konservativ….nicht wie die Tiroler, die für 5-Cent den Nachbarn umbringen….

Also jene Leute, zum Großteil aus der weissen Mittelschicht und die Statistiken diesbezüglich spare ich mir, wie auch alle andern Statistiken in diesem Posting….also jene heiraten, haben Familie, arbeiten hart und sind nicht gerade als liberal zu bezeichnen….sind für die Todesstrafe, gegen die Abtreibung….usw….

Und die Gefahr (aus den Statistiken herauszulesen) das diese materiell arm enden, das diese auf der Straße enden, ist circa um 90% geringer, als bei den restlichen US-Amerikanern….das also jene weiße, konservative Mittelschicht, gerade dadurch, ihrer konservativen Lebenseinstellung, als integre und loyale Menschen, letzten Endes am Besten fahren….

Jene stehen zu ihren Familien, jene stehen zu ihrer Community, jene sind bewaffnet und loyal, die verkaufen nicht die Seele ihrer Heimat, an den erstbesten römischen Faschisten, denn haben ein Gefühl für Ehre, für Anstand, für das Richtige und das Gute.

Und jenen Leute geht es dann eigentlich schon gut, die rutschen nicht ab, die bleiben wo sie sind und Romney zeigte sich tief beeindruckt von jener wahren Aussage Santorum, das tugendhafte Leben, loyal und integer, nicht von einer Bettkante zur nächsten Bettkante zu springen….denn zur Frau zu halten, auch wenn sie älter wird, zu den Kindern, zu den eigenen Leuten und nicht für 5-Cent unschuldige Menschen zu ermorden zu beginnen….wie die Tiroler, als der Dreck dieser Erde….

Das gleiche Beispiel lässt sich auf die Budgetdisziplin übertragen, man kann nicht einen europäischen Wohlfahrtsstaat in den USA aufbauen….das geht nicht….da kann man nur scheitern….

Aber ich teile die obige Meinung, auch wenn es für mein Leben nur zum Teil zutrifft, ich bin da ein Sonderfall….aber loyal und integer, kein Dreckskerl wie der Durchschnittstiroler, keine GestapoHure wie die Durchschnitts-Tirolerin….so wie das Beispiel meines Studium….wie hätte ich denn jenes beenden sollen, wenn andauernd 50 Polizisten daran arbeiten, einen hinter Schloss und Riegel zu bringen….vom Rest gänzlich zu schweigen…da ging es vor allem darum Potential zu zerstören, damit die Unfähigen (z.b. eine Fekter) gut dastehen….

Aber keine Statistiken einen Tag vor der Wahl, denn noch eine letzte Anmerkung:

Ich habe bereits darüber geschrieben *14, über Barack Obama, dem Telegraph-Artikel, den New Kids On The Block (eine BoyMusikGroup der 90-er) und deren Managerin….das Obama die gleiche Managerin bereits 1992 hatte….der lange Weg in das Schwarze Haus, entschuldigung natürlich in das Weisse Haus….:-)

Aber da ich versuche die Realität tiefenpsycholgisch zu sehen, den größeren Zusammenhang….das ein Volk jahrzehntelang von der Elite auf etwas vorbereitet wird…aber….

In jenem Kontext, des Aufstieg Barack Obamas….die Rahm-Brüder….das ein Obama von der Blagojevich-Geschichte nicht getroffen wurde….ein weiterer Aspekt jenes Aufstieg Obamas stellt die Tatsache dar, tiefenpsychologisch gesehen, bezüglich Psyche eines Volkes….also der Aufstieg Obamas begann zur genau der gleichen Zeit, als der beste Basketballspieler aller Zeiten seine Glanzzeiten bei den Chicago Bulls hinter sich hatte….nein….nicht Scottie Pippen…:-)

Denn Michael Jordan….da gibt es einen größeren Zusammenhang….Michael Jordan…Barack Obama….Chicago….die Rahm-Brüder….die jüdische Lobby….die IVY-Liga….das hängt alles miteinander zusammen….aber bevor ich da jetzt esoterisch werde….:-)…..zum letzten Punkt des Posting….zu Mitt Romney….

Also, nach meinen Weckruf vom Sommer, das etwas mehr kommen muss bei der Kampagne Romneys, da ging dann schon etwas weiter….da muss man sagen, Romney und sein Team, Ryan….gut gemacht….ganz toll gekämpft….niemals aufgegeben….niemals resigniert….denn immerzu gekämpft….mit Würde und mit Einsatz….mit dem Herz und der Seele, gegen einen ebenbürtigen, respektablen Gegner wie Obama….ein toller Fight….

Und gut gekämpft….ganz toll gekämpft von Romney und Ryan….wie der lionhearts….sich nicht unterkriegen zu lassen, nicht feige zu sein….stark zu sein….mutig….engagiert….für sein Land und für dessen Menschen….

Und egal wie die Wahlen ausgehen werden, am morgigen Tag, für die eigenen Leute gestanden, für die eigenen Leute gekämpft….mit Ryan, welcher egal wie die Wahlen ausgehen werden, eine große Zukunft vor sich hat….ein Romney, der sein Bestes gegeben hat….gekämpft hat, bis zum letzten Augenblick….und so sollen auch die USA sein….kämpferisch, mutig, engagiert, tapfer, nicht aufgeben, denn kämpfen….so muss das Leben sein….nicht feige, opportunistisch, anpasserisch, kriecherisch, für 5-Cent die eigenen Leute zu verkaufen oder wie der Tiroler gleich zu ermorden….denn so wie Romney und Ryan gekämpft haben, so sollen auch die USA dann sein….

Und wie die US-Wahlen morgen auch ausgehen werden, Ohio hin oder her….Nevada oder Florida….der Battleground-States….beide Seiten haben gut gekämpft….haben ihr Bestes gegeben….und Romney/Ryan haben dabei aufgezeigt, was es heißt mit Herz und Seele für das Beste ihres Landes zu kämpfen….the finest….großartig gekämpft…bis zum letzten Augenblick…für ihre Vision der Zukunft der USA….und mir bleiben nur die Schlussworte:

God Bless America!

Anmerkungen/Links:
*1
http://www.wallstreetjournal.de/article/SB10001424052970204712904578094214152691222.html
*2
http://jacksonville.com/news/national/2012-10-24/story/obamas-chief-staff-jack-lew-warns-dire-consequences-if-budget-deal
*3
http://online.wsj.com/article/SB10001424052748703555804576102810159169324.html
*4
http://www.sfgate.com/business/article/Obama-campaign-manager-knows-how-to-grab-attention-3650299.php
*5
http://www.zeit.de/2012/42/Obama-Professor/komplettansicht
*6
http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-11/usa-philosoph-cornel-west
*7
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/08/geithner-3-z.html
*8
http://ideas.time.com/2012/11/01/viewpoints-why-im-voting-for-romney/#ixzz2BLC3U0nn
*9
http://www.theblaze.com/stories/romney-landslide-here-are-the-biggest-names-predicting-it-how-it-will-happen/
*10
http://washingtonexaminer.com/sunday-reflection-the-ground-glass-election/article/2512449#.UJfKzIYk9Dz
*11
http://online.wsj.com/article/SB10001424052970204846304578093230088154020.html?mod=WSJ_hp_us_mostpop_read
*12

http://www.foxnews.com/politics/2012/11/01/three-numbers-that-could-hold-key-to-romney-win/?intcmp=trending#ixzz2B9SC6xC2
*13

http://www.nytimes.com/2012/10/30/opinion/brooks-the-upside-of-opportunism.html?ref=opinion
*14
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/07/die-perspektive-z.html
*
Der Dreck dieser Erde (Gedicht)
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/10/der-dreck-dieser-erde-den-hochsten-genu.html

November 1, 2012

Der Plan

Bevor ich loslege, seit dem Posting vom 18.06.2012 „To Nickel and Dime“ *1, war es ein langer Weg bis zum heutigen Tag, bei welchem es anzumerken gilt, bezüglich der in jenem Posting getätigten Aussage, das ein Mitt Romney die US-Präsidentschaftswahlen am 06.11.2012 gewinnen wird, das nachdem lange Zeit Romneys Chancen in Europa verspottet und ausgelacht wurden; nunmehr das Blatt sich gewendet hat, Romney zwar nach wie vor der Underdog gegenüber dem Amtsinhaber ist, was ihn aber bei den us-amerikanischen Wählern nur noch mehr Stimmen einbringt; die US-Amerikaner lieben nämlich die Underdogs und etwas weniger die arroganten, abgehobenen, so selbstgerecht, wie feigen europäischen Politiker z.b.

Aber bezüglich europäischer Politik und Medienberichterstattung; nach der 1.Fernsehdebatte am 03.10.2012 in Denver, als der Amtsinhaber gegen Mitt Romney nicht nur förmlich unterging und der Herausforderer in den anschließenden Umfragen viel verloren geglaubtes Terrain gutmachte, zu einem Höhenflug bei der Wählergunst ansetzte, welche vor allem den Swinger-States wahlentscheidend sein könnte; da pendelte die Reaktion der europäischen Medien/Politik zwischen einem Schock und einer Panik; so wie der europäischen Regierungen in Panik gerieten, wie geschockt die europäischen Medien waren, als plötzlich die Möglichkeit eines Wahlsieg eines Mitt Romney nicht nur meine persönliche Meinung, denn zu einer realistischen Möglichkeit sich entwickelt hatte.

Als zweite kurze Anmerkung noch festgehalten, bei der 2.ten Fernsehdebatte, welche in Hempstead (NY) stattfand, wählte man als Form das sogenannte „Town Hall Meeting“, eine Bürgerversammlung, bei welcher der Herausforderer und der Amtsinhaber sich den Fragen einer Moderatorin und des Publikum stellten.

Einmal abgesehen von der Tatsache, das die Moderatorin jener Debatte (Candy Crowley) sich parteiisch verhalten hatte, die Position des Amtsinhaber mittrug, das Publikum ebenfalls auf der Seite des Amtsinhaber vorzufinden war und somit Mitt Romney nicht nur gegen einen Gegner zu kämpfen hatte, denn gleich gegen die gesamte Audience und sich dabei hervorragend schlug, sich nicht unterkriegen ließ, auch nicht durch die Lügen von der Gegenseite (Amtsinhaber und Moderatorin) bezüglich dem Lybien-Terror-Act!

Diesbezüglich gilt es nur anzumerken, das jene Form der politischen Auseinandersetzung, diese „town hall meeting“ letzten Endes eine ganz tolle Sache sind, in Europa völlig undenkbar, das in freier Rede, in entspannter Atmosphäre, mit einem politisch gebildeten und interessierten Publikum, eine solche politische Auseinandersetzung in dieser Form stattfindet, wo man in Europa doch bekanntlich weder auf Freiheit, noch auf Transparenz, Bürgerbeteiligung oder überhaupt zu einem Diskurs gelangt, denn letzten Endes sich alles auf das unter jedem Niveau anzusiedelnde politische Level einer Provinz, also einer totalitären Tyrannei der Willkür, sich einpendelt.

Wobei zu jener 2.ten Debatte noch angemerkt; das der Amtsinhaber in jener Debatte sein doch als Versagen zu bezeichnendes Verhalten in der 1.ten Debatte wieder gut gemacht hat, das ist doch nur Wunschdenken; das ist eine Interpretation zugunsten des Amtsinhaber, welcher man als objektiver Beobachter wohl kaum zustimmen kann, das Barack Obama in jener 2.ten Debatte eine wahlentscheidende Vorentscheidung vorweggenommen hat; das stimmt nicht und entspricht nicht der Wahrheit und noch weniger der Realität.

Zu den aktuellsten Umfragewerten; angefangen beim „linken“ Guardian:

RealclearPolitics:

Das dürfte dann für noch mehr Panik in Europa dann sorgen; aber noch eine letzte Statistik vom Fivethirtyeight-Blog:

Es ist also mittlerweile, seit dem 18.06, aus einem bereits gelaufenen Rennen, ein äußerst spannender Schluss-Spurt geworden, wobei unklar ist, wer als erster die Ziellinie überschreiten wird, der Herausforderer oder der Amtsinhaber; wobei gleich einige Argumente für Mitt Romney von den US-Republikanern darlegend:

In den vergangenen Jahren ist es in den USA zu einem politischen Stillstand gekommen, in welcher beider großen Parteien sich gegenseitig blockieren, einer festgefahrenen Situation, wo wichtige politische Entscheidungen eigentlich dann gar nicht mehr getroffen werden, die Kultur zwischen den beiden Parteien im Kongress und Senat vergiftet ist und eine gegenseitige Blockadepolitik zur Radikalisierung auf beiden Seiten beigetragen hat.

Wobei man diesbezüglich, jenem politischen Stillstand der USA, bereits von einem Status-Quo Zustand schreiben muss; es sich bereits solchermaßen einpendelt hat, das dann politisch eigentlich gar nichts mehr geht und das Problem ist, mit Barack Obama den nächsten 4 Jahren im Weissen Haus, wird sich an jenem Status-Quo Zustand nichts ändern; da wird man immerzu nur im letzten Moment eine politische Einigung mit dreihundertfünfunddreißig Kompromissen erzielen und man doch festhalten sollte, das bei einem Sieg Mitt Romneys jener Status-Quo Zustand durchbrochen werden würde und man wieder eine politische Handlungsfreiheit in den USA dann sehen würde, anstatt diese ewigen Blockade, woran übrigens, entgegen der Meinung der europäischen Medien (welche die Schuld beinahe ausschließlich bei den US-Republikanern suchen), beider Parteien den gleichen Anteil daran tragen.

Als zweites Argument gegen den Amtsinhaber; Obama verspricht höhere Steuern für die Reichen, das der Mittelstand verschont bleiben würde und das ist genau das Problem eines Barack Obama, da ist nur Rethorik und Seifenblasen und nichts Konkretes; denn diese Steuererhöhungen für die Reichen, das ist pure Wahlkampfrethorik, auf welche wieder einmal nichts folgen wird, wobei man vielleicht wissen sollte, das Barack Obama in seinem bisherigen Wahlkampf (wie übrigens auch ein Mitt Romney) kein einziges Mal die Finanzindustrie angegriffen hat, da jene Finanzindustrie zu den größten Wahlkampfspendern Obamas gehören; der größte Einzelspender Obamas ist übrigens ein Hedge-Fond….nicht gerade die besten Freunde der us-amerikanischen Mittelschicht….

Wobei es sich bei beiden Kandidaten um der Technokraten handelt; welche für bestimmte Wirtschaftsinteressen stehen, bestimmte Big-Player, also der Superreichen der USA; wobei beider Kandidaten, als der Wall-Street Kandidaten letzten Endes zu bezeichnen sind; der übrigens meistgehassten Wirtschaftssparte in den USA, wobei beide Kandidaten für die Finanzindustrie stehen, für die Wall-Street; also den fat-cats…:-)

Wobei den zurückliegenden Tagen, beider Kandidaten sich vor allem um die Wähler in den Swing-States bemüht haben; von Ohio bis Florida, welche den Ausschlag am Wahltag geben werden, wobei als positive Nachricht für Mitt Romney, das Rennen in Ohio ist nicht, wie es vor zwei, drei Wochen erschien, gelaufen, denn ebendort kann Romney ebenfalls noch gewinnen, obwohl es nach wie vor sehr schwer sein wird, da braucht Mitt Romney eine starke Performance in der 3.ten Fernsehdebatte am 22. Oktober in Boca Raton (Florida).

Wobei der Amtsinhaber gestern in der „Daily Show“ von John Stewart zu Gast war *2, dabei das Thema um den „Lybian-Terror-Act“ kreiste, wobei abgesehen davon, die Angriffe der US-Demokraten sich zur Zeit vor allem auf die Wortanreihung „etch a sketch moment“ fokusieren, einem Wortspiel in Zusammenhang mit Mitt Romney, welche dessen innerparteilicher Konkurrent Rick Santorum im März 2012 bei den Primaries gegenüber Mitt Romney fallen ließ. *3

Etch-a-sketch-moment ist ein Moment, wo man ein vorgefertigtes Bild über eine Person/Gegenstand verwirft; im konkreten Fall geht es dabei darum, das Mitt Romney alles sagen würde, alles tun würde, sich in jede beliebige Richtung verdrehen würde, wenn er damit die US-Präsidentschaftswahlen gewinnen würde; in jenem Fall ging es dabei, um eine Aussage Romneys, welche falsch interpretiert wurde, bezüglich den Autobauern in Detroit, welche er bankrott gehen lassen wollte (damit diese anschließend wieder zu starken Unternehmen herangewachsen wären), während der Amtsinhaber jene Autobauer in Detroit mit Milliarden US-Dollar aus dem schwer defizitären US-Haushalt gerettet hat.

Obama sprach diesbezüglich gestern bei ABC Morning News und wiederholt mit seinem Wahlkampfteam nunmehr andauernd jenen Vorwurf *4; genau dahingehend, das der Wahlkampf wieder auf persönlicher Ebene zurückkehrt, wo er bis Ende August sich befunden hatte; damit man als US-Demokraten von der realen Situation der Wirtschaft in den USA ablenken kann, z.b. dem Benzin-Preis in den USA (z.b. in Kalifornien, dem reichsten US-Bundesstaat und kein Benzin mehr erhältlich, da zu teuer im Einkauf zur Zeit *), welcher sich seit Amtsantritt Obamas, wie die Staatsverschuldung, eine schwindelerregende Eskalation an Preis und Höhe hingelegt hat.

Aber, bezüglich jenem Argument Obamas gegen Romney, wie gestaltet sich jene Flip-Flopper Qualitäten bei einem Barack Obama dann aus; ist es da nicht der Fall, das da identisch von Obama gehandelt wird, das er dem Sieg alles unterordnet, den 20.ten Hochzeitstag, die wirtschaftliche Realität der USA, seine Partei (dabei geht es nur darum den Kandidaten der Gegenseite, in jenem Fall Romney von den Republikanern, bei dessen eigenen Republikaner-Basis als nicht wählbar hinzustellen), aber das läuft doch bei einem Obama identisch ab und immer auf diese persönlichen Untergriffe unter der Gürtellinie zu setzen, von beiden Seiten, spricht nicht gerade für einen Wahlkampf um Inhalte oder großen Themen, denn da folgt man dem Beispiel des Technologiekonzern Apple (welche übrigens den größten Hedge-Fond der Welt besitzen *)….das die Verpackung wichtiger ist als der Inhalt….das das Marketing wichtiger ist als das Produkt….

Dazu eine Anekdote des us-amerikanischen Schriftsteller Henry David Thoreau:

Die wirtschaftliche Situation Neuenglands fasst Thoreau in die Anekdote von einem Indianer, der sich ein Auskommen mit dem Flechten von Körben verschaffen will und sich gleich bei der ersten Verkaufstour vor den Kopf gestoßen fühlt, weil ihm keiner seine Ware abnehmen will:
„Er glaubte, dass er seine Schuldigkeit getan habe, nachdem er die Körbe gemacht hatte, und dass es die Schuldigkeit der Weißen sei, sie zu kaufen.
Er hatte nicht entdeckt, dass er dafür Sorge zu tragen habe, dass es dem anderen der Mühe wert sei, sie zu kaufen, oder ihn dies wenigstens glauben zu machen.“ *5

Damit soll ausgedrückt werden, es geht natürlich auch nicht ohne Verpackung, Werbung, Marketing, aber irgendwann sollte man sich vielleicht auch mit Inhalten und Themen beschäftigen, nicht nur mit Hunden auf Autodächern oder Obamas Erlebnisse beim Verzehr von Hundefleisch in Indonesien.

Wobei vielleicht als Nebenaspekt kurz festgehalten, das Absinken der US-Arbeitslosenrate auf unter 8% verdankt man nicht der Realwirtschaft, denn den politischen Kampagnen der beiden Kandidaten, welche dahingehend für ein minimales Absinken der Arbeitslosenrate gesorgt haben; wie Business Insider herausgefunden hat. *6

Wobei die Arbeitsplätze, welche seit Ausbruch der Finanzkrise entstanden sind, nicht schlechte oder miese Jobs sind, denn das sind katastrophale Jobs im Niedriglohnsektor.

Aber was es festzuhalten gilt, jenem Spiel, um das höchste Amt in den USA, die US-Republikaner spielen eine riskante Strategie des All-In-One; das sich diese auf die Schlussoffensive (trotz der Frühwähler) konzentrieren und diesbezüglich seit Anfang Oktober die US-Demokraten bezüglich Werbung plattmachen; wobei beider Parteien im Wahlkampf allein über 100.000.000 US-Dollar für Briefmarken ausgegeben haben, da die älteren Wähler auf solche Gepflogenheiten noch Wert legen, mittels Brief angeschrieben zu werden.

Die US-Republikaner also alles auf ein Spiel, eine Karte, ein All-In-One spielen, angesichts der Umstände eine naheliegende Strategie, welche auch gewinnbringend sein könnte.

Aber um ein gewichtiges Argument gegen eine 2.Amtszeit Obamas vorzubringen:

Das öffentliche Defizit, die Staatsverschuldung steigt unaufhörlich in surrealistische Zahlenbereiche:

Und mit jener Politik Obamas und seiner demokratischen Administration, damit macht man den Bürgern/innen der USA keinen Gefallen, denn wenn mit einem Geithner/Obama-Team solchermaßen weitergewirtschaftet wird; dann wird man enden wie die PIIGS-Staaten, also unter einer Schuldenlast zu stehen, an welcher zukünftige Generationen zerbrechen werden….

Das also der Weg Obamas vorgezeichnet ist, dahingehend, das man als die USA mit jenem Schuldenstand, am Ende in der Gesellschaft solch illustrer Staaten wie Spanien, Griechenland oder Italien sich befinden wird….wo man dann auch der Afrikanischen Union dann beitreten kann, um wettbewerbsfähig zu verbleiben….

Da endet man dann in einem italienischen Schuldenschlamassal, wo dann eine auf „Brot und Spiele“ abgerichteter Pöbel sich damit begnügt, in irgendwelchen Bingo-Bongo-Pausenclowns Gott zu sehen oder gleich die Nuttenparade abzunehmen, wie der politischen Tagespolitik es sich ausgestaltet und solchermaßen, solch einem politischen/wirtschaftlichen Steinzeit-Faschismus, wie der italienischen/provinziellen Politik, sollte man dann doch nicht enden, als die USA….als Leuchtturm der freien Welt….denn mithilfe eines Romney/Ryan Team sich aus jener misslichen Situation befreien und das Schlachtschiff USA wieder fit zu machen für das 21.Jht. mit seinen Herausforderungen, Klippen und gegnerischen Fata-Morganas.

Wobei jener Recovery unter einem Romney, im ersten Jahr sich folgendermaßen ausgestalten wird, wie Business Insider heute festgehalten hat. *7

Also vier weitere Jahre Decline, Ebbe in der Brieftasche oder ein Präsident namens Mitt Romney, der die USA zu neuer Stärke zurückführen wird!

Wobei 10 Argumente gegen Barack Obama aus dem „Weekly Standard“. *8

Wobei die Panik nicht nur bei den feigen Europäern ausgebrochen ist, denn auch bei Obamas Wahlkampfteam; ein Artikel aus der Zeitschrift „The Atlantic“ über den 7% Vorsprung von Mitt Romney. *9

Business Insider schreibt die gleiche Geschichte. *10

Wobei us-amerikanische Medien berichten, so lange es den US-Demokraten gelingt, den Wahlkampf auf einer persönlichen Ebene zu halten, wird der Amtsinhaber gewinnen, wechselt der Wahlkampf auf wirtschaftliche Themen, ist der Amtsinhaber erledigt.

Wobei bei allen schlechten Nachrichten, der Amtsinhaber hat in den zurückliegenden Monaten ein „downsize“ seiner Macht, seines Einfluss, seiner Position und Funktion gesehen, die ebenfalls beispiellos sein dürfte (nenne ich es einmal das Boston-Red-Sox-Syndrom:-), das auch wenn Obama die Präsidentschaftswahlen gewinnen wird, ein ramponierter US-Präsident sein dürfte, zwar noch nicht eine Marionette, wie 90% der europäischen Politiker, aber doch nur noch zum Teil handlungs- und entscheidungsfähig und da geht es nicht um Drohnen in Pakistan, denn da geht es darum, das er dann ein Jimmy Carter des 21.Jht. mit zwei Amtsperioden sein dürfte.

Aber zum wichtigsten Argument gegen Obama und für Romney:

Wenn etwas aufgefallen ist den zurückliegenden 4 Jahren, dann ist es nicht nur die fehlende Vision der demokratischen US-Administration mit Barack Obama an der Spitze; das da ziemlich farblos entschieden wurde, nur die kleinen Räder in Bewegung gesetzt wurden und die großen Räder ließ man beiseite stehen; kleine, hartnäckig errungene Erfolge wie ObamaCare und es fehlen die großen Visionen, wie es weitergehen soll, wie man das 21.Jht. ausgestaltet, denn man hat da tatsächlich einen US-Präsidenten, der seit seinem Wahlkampf 2008 gegen John McCain nie damit aufgehört hat, denn seitdem im Wahlkampf sich befindet; etwas wenig Zeit für seine Amtsgeschäfte findet, noch weniger Zeit für die Menschen auf dieser Welt, denn immerzu auf Kampfmodus geschaltet, seine Position sich abzusichern.

Aber das sich daraus ergebende viel größere Problem….Obama hat keinen Plan *….hat sich vier Jahre hindurchgeackert….aber da ist kein Plan….was übrigens auch den Kommentatoren aus der US-Medienlandschaft aufgefallen ist, welche dann pro-obama schreiben, das keinen Plan zu haben, der beste Plan dann sei….was dann wohl nur Obama-Wähler als akzeptabel ansehen….

Denn letzten Endes ist ein US-Präsident ohne Plan, was er zu tun gedenkt, wie er die Politik auszugestalten gedenkt, ist ein solcher US-Präsident letzten Endes nicht fehl am Platz….das Obama sich somit womöglich als unfähig erwiesen hat, das US-Präsidentamt auszufüllen, da er keinen Plan hat….in der politischen Manege zwar seine Löwenzähne gezeigt hat, aber wo ist der Plan….wo ist das Licht am Ende des Tunnels….wo ist der Recovery….wo ist da die Zukunft, wo Obama immer nur auf die Fehler seines Vorgängers verweist, was ihm praktisch null bringt und dann nachweislich nicht einmal stimmt.

Ja, wenn man keinen Plan hat als US-Präsident, von Entscheidung zu Entscheidung sich nicht entscheiden kann oder darf oder muss oder wie auch immer, wäre es da nicht besser das Feld zu räumen und einem Romney das Feld zu überlassen, welcher die großen Visionen, welcher die großen Themen mit neuer Tatkraft neu besetzen könnte und die USA zu alter Größe zurückführen würde, auch wenn Romneys Plan im Moment noch nicht gänzlich zu erkennen ist….

Jener Romney hätte zumindest den Ansatz einer Idee was zu tun wäre; was man zu ändern hätte und natürlich wird dabei der politische Status-Quo-Zustand zerstört, die BlockadePolitik von beider politischen Seiten, also das Beste was den USA dann eigentlich passieren könnte….

Man braucht einen Plan als US-Präsident, man braucht der Strategien, nicht nur im Wahlkampf, denn in der alltäglichen politischen Schlammschlacht, man braucht Tatkraft, Entschlossenheit und Mut, muss auch einmal die falsche Entscheidung treffen, welche dann als die richtige Entscheidung sich herausstellt, man muss gegenüber den feigen Europäern Mut und Einsatz zeigen und nicht diesen kranken und alten Kontinent in einen provinziellen Nazifaschismus untergehen lassen….

Man muss sich einsetzen für bestimmte Überzeugungen, was unglaublich wichtig ist, sich dafür einzusetzen, ansonsten hat man nur noch die Barbaren und gleichzeitig erscheint es so zu sein, das es beim Amtsinhaber dann nur wenige Überzeugungen gibt, denn alles angepasst wird, an den Mainstream-Shit, dem geringsten Widerstand….sein Scheitern in der „Black Community“ natürlich nicht begüßt werden wird, für welche er ein Symbol und ein großes Vorbild ist, aber „Black Community“ hin oder wer, was die USA nunmehr brauchen ist ein Plan….Mitt Romneys Plan!

Die Rosskur, die Besinnung auf die us-amerikanischen Tugenden….das Licht im Leuchtturm der freien Welt wieder anzuzünden und nicht einfach nur um inneramerikanische Probleme sich zu kümmern….das wird nicht funktionieren….denn es braucht einen Plan….Mitt Romneys Plan….:-)

Eine starke Wirtschaft, eine starke Wall-Street, eine starke Mittelschicht, eine starke USA, eine starke US-Army….und das ist kein Wiederspruch in sich, denn bedingt sich einander….

Und wie konnte jener Plan denn aussehen….und da sollte man im Kleinen beginnen; einmal die Grundregeln jenes Plan festlegen, nach welchen die anderen zu spielen haben, wo die Europäer außer zu foulen, ihrer miesen Tricks, dann ja anscheinend gar nichts können….

Aber ein Anfang jenes Plan, welcher die Menschheit ehrt und die USA zur alten Größe zurückführen wird, ja zuerst einmal sollte man sich bei jenem Plan nach dem Grundsätzlichen orientieren, dem Minimum, dem allerkleinsten Standard, denn damit hat man auf diesen Planeten anscheinend schon beinahe das Maximum dann erreicht….angesichts der Natur der Menschen….

Und diesbezüglich sollten sich die US-Amerikaner die einfache Frage stellen, für welche es dem alten und kranken Europa bereits zu spät ist.

Was ist wichtiger; das Leben eines kranken Kleinkind, welches niemals etwas des Bösen getan oder tun wird z.b. oder die Eitelkeit eines Fußballspieler, welcher in der italienischen Fußballnationalmannschaft spielt?

Soll für die Eitelkeit solch eines Bingo-Bongo-Fußballclowns der unschuldigen Menschenleben geopfert werden; der kranken Kinder keine Behandlung, der unbeteiligten Unschuldigen verrecken lassen; nur damit dessen Eitelkeit sich etwas besser aufgehoben fühlt, zwischen den nazifaschistischen Tirolern?

Und anschließend macht man all jene so lange fertig, wie es nötig ist, welche an jener Vorgangsweise etwas auszusetzen haben, wobei nicht die Bösen, denn die Guten dabei das radikale Böse sind, singulär damit das tirolerische Establishment sich außerhalb der Zivilisation, des Rechtsstaat, der Kommunikation und Diskurs für sehr lange Zeit sich damit gestellt haben.

Die Eitelkeit einiger provinzieller Politiker (w/m) ist wichtiger als das Leben der Unschuldigen, da kann gemordet und vergewaltigt werden von diesem im dunkelsten Mittelalter stehengebliebenen tirolerischen Nazifaschisten….das ist ja völlig egal….Hauptsache die politischen/wirtschaftlichen Monster (w/m) triumphieren mit ihrem Business-Modell aus Mord und Gewalt.

Möchte man also als USA so enden wie Tirol, wie Europa….möchte man so enden wie Italien, also einem Bordell, wo man 24 Stunden am Tag im Fernsehen nur Fußball sehen kann….

Und das ist der Anfang vom Plan….

Denn was hat zu zählen….der us-amerikanischen Werte oder das ein Obama weiter dahin-declint….sich nie zu irgendetwas entschließt und wenn dann auch nur dahingehend, die Entscheidungen weiter aufzuschieben, während diesem Tirol für die Eitelkeit eines Bingo-Bongo-Fußballclowns der unschuldigen Menschen ermordet werden; um die Mörder anschließend von offizieller Seite zu befördern und zu belobigen, jene machen dann politisch/wirtschaftlich die große Karriere der Provinz und schlimmer kann es dann gar nicht mehr werden….damit hat man sich als der Menschen disqualifiziert und wird für sehr lange Zeit das unterste Segment der Menschheit verbleiben….wegen einiger römischer Faschisten-Pausenclowns….als der Tiroler….und natürlich schämt sich niemand von diesen politischen/wirtschaftlichen Monstern Tirols….dafür haben sie ja keine Zeit zwischen ihren Hochnäsigen….

Aber das ist der Anfang des Plan; Sorge zu tragen, das auch einem Tirol oder Italien dafür Sorge getragen wird, das die Minimalstregeln eingehalten werden, das nicht einfach alles hinweggemordet und hinwegvergewaltigt wird von einigen politischen/wirtschaftlichen Monstern, deren Menschlichkeit bei ihrer Geburt hinwegverstorben ist.

Das ist der Plan; Sorge zu tragen, das mit einer starken USA, mit einer starken US-Wirtschaft, mit einer starken Wall-Street, das man diesen politischen/wirtschaftlichen/behördlichen Monstern Italiens und der Provinz, diesen Nazifaschisten, das man diesen nicht nur das Licht abdreht, also diesen Mördern und Vergewaltigern.

Das einmal dafür Sorge getragen wird, dem Hinterhof Europas, das auch dort die elementarsten Menschen- und Bürgerrechte nicht nur für die widerlichsten Nazifaschisten zu gelten haben, denn auch für kranke Kleinkinder, für Schwangere, für unbeteiligte Unschuldige, ….

Und das ist der Anfang des Plan; eine Welt für Menschen und nicht für drei provinzielle NaziMonster aus dem untersten Segment der Menschheit; ein Plan für die Menschen dieser Welt, auf das die totalitäre Tyrannei, auf das tierisch Bestialische entmenschlichter politischer/wirtschaftlicher Monster Italiens und der Provinz in ihren Lokus der Hinterhältigkeit und der radikalen Boshaftigkeit zurückgedrängt wird….

Auf das Mitt Romney die US-Präsidentschaftswahlen gewinnt, das Gute sich durchsetzt….

Anmerkungen/Links:
*1
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/06/to-nickel-and-dime-z.html
*2

http://www.thedailyshow.com/

*3
http://www.foxnews.com/politics/2012/03/22/santorum-might-as-well-have-obama-over-romney/
*4

http://www.washingtonpost.com/politics/decision2012/obama-accuses-romney-of-trying-to-sell-voters-a-sketchy-deal-to-help-the-wealthy/2012/10/18/93cb38c2-1944-11e2-bd10-5ff056538b7c_story.html?tid=pm_pop

*5
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/2.1719/selbstversorgung-feng-shui-gegen-das-geruempel-des-kapitalismus-1800930.html
*6

ttp://www.businessinsider.com/lavorgna-the-obama-campaign-juiced-the-unemployment-rate-2012-10#ixzz28cae2UCH

*7
http://www.businessinsider.com/president-romney-first-year-2012-10
*8

http://www.weeklystandard.com/blogs/obama-you-dont-know_652762.html

*9

http://www.theatlanticwire.com/politics/2012/10/gallup-has-romney-7-should-obama-panic/58107/

*10

http://www.businessinsider.com/gallup-poll-presidential-matchup-october-18-2012-10#ixzz29gCCjZP6

Apple und der größte Hedge Fond der Welt:
http://www.zerohedge.com/news/2012-09-30/presenting-worlds-biggest-hedge-fund-you-have-never-heard
Kalifornien und das Benzin:
http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/rohstoffe/allzeit-hoch-kalifornien-droht-der-benzin-kollaps/7230518.html
und
http://articles.latimes.com/2012/oct/06/business/la-fi-gas-prices-20121006
Barack Obama und die Planlosigkeit:
http://articles.chicagotribune.com/2012-10-18/news/ct-oped-1018-chapman-20121018_1_president-obama-barack-obama-vision

Oktober 15, 2012

Bump in the road

Der amtierende US-Präsident Barack Obama gab den vergangenen Tagen mehrere Interviews; zum einen sein Auftritt im spanischen TV-Network Univision, um die von beiden Parteien im US-Wahlkampf, den Demokraten und den Republikanern, heiß umworbenen Hispano-US-Amerikaner, bei welchem der US-Präsident medial gegrillt wurde, zum einen bezüglich dem „Fast and Furious“-Debakel seines Justizminister Eric Holden *1, eine Angelegenheit, welche ich in dem Gedicht über die ermordete mexikanische Journalistin Regina Martinez vom 03.08.2012 dargelegt habe. *2

Gleichzeitig musste sich Barack Obama der harten Fragen, bezüglich der Reform des Einwanderungsgesetz in den USA erwehren *3, eine Reform, welche dieser großmündig nach seinem Triumph 2008 bei den Präsidentschaftswahlen angekündigt hatte, aber anschließend, wie bei der großen Merhheit der Vorhaben Barack Obamas, dann nichts mehr passiert ist und Barack Obama sich bei jenen Fragen bezüglich „comprehensive immigration reform“ nur noch in Ausreden flüchtete.

Einige Tage später trat Barack Obama in der „David Lettermann“-Show auf, bei welcher dieser, nach den Enthüllungen bezüglich der 47% Schelte seines Herausforderer Mitt Romney, im Umfrage-Hoch sich nunmehr befindend, sich staatsmännisch gab und als Präsident aller US-Amerikaner präsentieren konnte. *4

Gleichzeitig leistete sich Barack Obama bei jenem Auftritt einen schweren Fehler, dahingehend, das er auf die Frage über den Schuldenstand des US-Staat, die Zahl in Billionen US-Dollar nicht benennen konnte und dabei die Schuld an jenem stark ansteigendem US-Staatsschuldenstand zu 80% bei seinem Vorgänger im Amt des US-Präsidenten George W. Bush Junior zu finden seien, wobei zu einem die Unkenntnis über den realen Schuldenstand der USA, zum anderen eine Lüge bezüglich der Schuldenpolitik, welche vor allem unter Barack Obama jede Verhältnismäßigkeit hinter sich gelassen hat und zu einer gigantischen „Bubble-Economy“, welche auf Schulden ihre Zukunft finanzieren, erschaffen hat. *5

Im dritten bedeutenden Interview jener zurückliegenden Tage, antwortete Barack Obama auf die Fragen von Steve Croft in der US-Nachrichtensendung „60 Minutes“. *6

Dabei bezeichnete Barack Obama die Sorgen des israelischen Ministerpräsidenten Netanyahu, bezüglich der exentiellen Bedrohung Israels durch den Iran, als „noise“….

Also als Lärm, wobei im Hintergrund ein arktisches Klima zwischen der israelischen und der us-amerikanischen Administration voherscht, der „ungesellige“ Barack Obama lieber in der Lettermann-Show Wahlkampf betreibt, um anschließend auf eine Party mit Jay-Z und Beyonce zu gehen, als sich mit Netanyahu zu einem Gespräch zuzusammenzufinden.

Aber wenn man den zurückliegenden 4 Jahren die Hälfte der täglichen „Intelligence Briefings“  geschwänzt hat; 536 von 1.225 täglichen Meetings besucht hat *7; wobei dies solchermaßen abläuft bei jenen „Intelligence Briefings“ *8….wenn Barack Obama sich dann hin und wieder bei jenen Treffen, zwischen Golfplatz und Partys….dann auch blicken lässt….

Aber bei jenem Interview für „60 Minutes“ auf CBS, kam die Sprache auch auf den tragischen Zwischenfall in Lybien, in Bengazi, als der US-Botschafter, insgesamt 4 Us-Amerikaner, beim Sturm auf die Botschaft getötet worden waren und bezüglich jener Protestwelle gegen die US-Amerikaner im Nahen Osten, Barack Obama die Wortanreihung „bump in the road“ verwendete….übersetzt….eine Bodenwelle….

Und Barack Obama gebrauchte jene Wortanreihung nicht zum ersten Mal, denn hatte bereits die hohe US-Arbeitslosigkeit, welche bekanntlich seit über 40 Monaten bei über 8% liegt, als eine „bump in the road“ bezeichnet.

Barack Obama bezeichnete also die hohe US-Arbeitslosigkeit und nunmehr den Tod von 4 us-amerikanischen Diplomaten als eine Bodenwelle; eine Unbebenheit in der Fahrbahn und schlechter hätte er sich in beiden Fällen nicht ausdrücken können.

Wobei Mitt Romneys Team, aus jener erstmaligen Verwendung der Bezeichnung „bump in the road“ bezüglich der US-Arbeitslosenrate durch Barack Obama, ihren bisher besten Werbespot gedreht haben….folgenden….

http://www.mittromney.com/watch/bump-in-the-road

Es sind also Barack Obama alle drei Interviews mehr oder weniger misslungen; er patzte bei jedem der drei Interviews, zum einen, bezüglich dem gebrochenen Versprechung bei der Reform des Einwanderungsgesetz, zum zweiten bezüglich der Unkenntnis über den Schuldenstand des US-Staat und zum dritten, bezüglich der Verwendung des Ausdruck „bump in the road“, wohingehend er den Tod von 4 us-amerikanischen US-Diplomaten, jenen relativierenden Ausdruck verwendet hat.

Dahingehend können doch die US-Republikaner optimistisch in die anstehenden 3 Fernsehdebatten zwischen Barack Obama und Mitt Romney hineingehen, denn laut der us-amerikanischen Zeitschrift „The Atlantic“, welche eher pro-demokratisch einzuschätzen ist, trifft der eloquente Barack Obama in jenen Fernsehdebatten auf ein cleveres Schwergewicht wie Mitt Romney *8, wobei Romney, welcher den zurückliegenden 10 Jahren mehrere solcher Fernsehdebatten, bezüglich Gouvernours-Posten oder als gescheiterter Kandidat zum republikanischen Präsidentschaftskandidaten, sich bei jenen Fernsehdebatten immer hervorragend versiert und schlagkräftig präsentieren konnte; man weiß, das Romney bei jenen Fernsehdebatten nicht nur sehr gut vorbereitet, denn einem Barack Obama durchaus Paroli bieten wird können, vor allem gegen einen Barack Obama, welcher in den zurückliegenden 3 Interviews eine katastrophale Performance abgeliefert hat.

Wobei ein Angriffspunkt auf Barack Obama die Tatsache darstellt, das dieser als Ankündigungsweltmeister, seine Versprechen gebrochen und wenig von dem umgesetzt hat, was er vollmündig andauernd angekündigt hat oder hatte….z.b. das für die Menschenrechte einzustehen, im Iran 2009, in Ägypten 2011, in Tirol 2008-2012; das Barack Obama die Tendenz hat die Leute im Stich zu lassen; sich nicht für diese einzusetzen; denn die Leute sind entäuscht von Barack Obama und dessen Politik, die USA politisch zerissener als je zuvor, das Staatsdefizit wächst in griechischer Dimension und wenn man z.b. die Reform des Einwanderungsgesetz herannimmt, einem der wichtigsten Punkte im Wahlkampf 2008; ein Barack Obama anschließend in 4 Jahren nichts von alledem umgesetzt hat und nunmehr die Hispano-US-Amerikaner diesen Obama dann auch gar nicht mehr wählen wollen….auch wenn Barack Obama diesmal angekündigt hat, in einer womöglichen 2. Amtsperiode im Weissen Haus jene Reform als Allererste anzugehen und die Leute, die Hispano-Us-Amerikaner glauben ihm dies schon gar nicht mehr….

Durch die andauernden Ankündigungen hat Barack Obama damit viel von seiner Glaubwürdigkeit verloren, wobei das us-amerikanische Magazin „Newsweek“ diese WocheBarack Obama auf den Titelblatt hat, als der Ronald Reagan der US-Demokraten, also genau jenes, was ich im Posting „Forward ?“ eine Woche zuvor geschrieben habe….was für ein Zufall auch….:-)

Und auf die aktuelle Lage bei den US-Präsidentschaftswahlen einzugehen, Mitt Romneys Frau ein „emergency landing“ mit ihren PrivatJet vergangene Woche überlebt hat, wobei Mitt Romney dies dahingehend kommentierte, das er es nicht verstehe, das man in einem Flugzeug die Bordfenster in solch einem Fall (von Feuer) an Bord eines Flugzeug nicht aufmachen könnte.

Aber zur tagesaktuellen Situation laut RealClearPolitics:

Es hat also der amtierende US-Präsident vor den 3 Fernsehdebatten, nach einem etwas schrecklichen Monat September für Mitt Romney, über mehrere Wochen bereits, einen kleinen Vorsprung in der Wählergunst herausgearbeitet, wobei gleichzeitig das Wahlergebnis auf jeden Fall knapper ausfallen wird, wie vor 4 Jahren, als Barack Obama gegen John McCain sich durchsetzte, das das Rennen um die US-Präsidentschaft trotz jener neuesten Wahlumfragen noch offen ist, noch nicht entschieden ist, denn in einem knappen Kampf, sich einer der Beiden dann durchsetzen wird.

Wobei als zweite schlechte Nachricht für die US-Republikaner, die US-Demokraten geben sehr viel mehr Geld zur Zeit für ihren Wahlkampf aus, als dies die US-Republikaner tun:

Wobei es bekanntlich um die Swinger-States vor allem geht; jene US-Bundesstaaten, wo weder Republikaner, noch Demokraten eine klare Mehrheit haben, wobei in einem jener Swinger-States sind für Mitt Romney den zurückliegenden Tagen die Lichter bereits ausgegangen….der US-Bundesstaat Ohio wird höchstwahrscheinlich für den amtierenden Präsidenten votieren und Mitt Romney muss die Präsidentschaftswahl ohne Ohio gewinnen.

Wobei gleichzeitig der konservative Kolumnist bei der NYT David Brooks davon schreibt, das die US-Republikaner intern gespalten sind, das die Zweckehe zwischen konservativen Familienwerten, religiös-angehauchten Überzeugungen und den freien Markt-Fundamentalisten, welche seit Ronald Reagans Tagen im Weissen Haus gehalten hat, zerbrochen ist.*10
Das geht dahingehend, das Mitt Romney, als ein cleverer Business-Mann; a „good guy“ im klassischen Sinne, wie nicht nur Weekly Standard schreibt; jener steht für den freien Markt, für ein kapitalistisches Amerika, in welcher die US-Werte einen Wert haben und sich nicht nur auf Rhetorik reduzieren, gleichzeitig aber jener Mitt Romney für die sehr konservativen, religiösen US-Republikaner kein Vorbild ist….da Romney für diese viel zu liberal ist….
Wobei jenen Punkt dargelegt, gilt es einmal festzuhalten, bezüglich Romneys Wahlkampfteam….Romney hat die Olympischen Spiele in Salt Lake City gerettet, war in Massachusetts ein hervoragender Gouvernour, hat eine Finanzfirma aufgebaut und zu einem großen Player gemacht und davon bemerkt man eigentlich nichts….das ein Mitt Romney etwas von Wirtschaft versteht, das er die Wirtschaftskompetenz hat, welche die USA brauchen, das viel zu wenig durchklingt, das Romney für ein gutes Wirtschaften steht…denn alles dreht sich auf persönlicher Ebene zwischen Obama und Romney….um Nebenschauplätze….
Und es einfach zu formulieren, um was es bei diesem sehr wichtigen US-Präsidentschaftswahlkampf geht, wie die beiden Kandidaten aufgestellt sind:
Zur einen Seite Mitt Romney, welcher die Rolle der USA der Welt wieder herstellen möchte, als die großen Vereinigten Staaten von Amerika, dabei vor allem auf ein starkes Militär setzt (ein republikanisches Kernanliegen), auf die Rückbesinnung der kapitalistischen Tugenden der USA und gleichzeitig keine soziale Absicherung der Leute im eigenen Land (z.b. durch ObamaCare, welches übrigens den Versicherungen am meisten US-Dollar gebracht hat)….denn die Leute selbst dahingehend sich sorgen sollen, auch da der US-Staat kein Geld dafür hat….schon seit sehr langer Zeit übrigens….
Zur anderen Seite Barack Obama, welcher die Rolle der USA in den USA wieder herstellen möchte, als die Vereinigten Staaten von Amerika, dabei vor allem auf eine soziale staatliche Mindestsicherung der Leute setzt, das den Armen geholfen wird, das man irgendwann wieder eine starke Mittelschicht hat, das also Barack Obama die USA in ein Art Europa verwandeln möchte, wobei da in Europa für us-amerikanische Verhältnisse wohl der Sozialismus vorherscht, was dann ja auch nicht stimmt.
Also eine soziale Mindessicherung für die Leute in den USA, der eigenen Leute, als Obamas politisches Anliegen und Romneys Anliegen dahingehend einer starken USA in einer starken Position auf dieser Welt.
Wobei über 60% der US-Amerikaner China bereits als neue Super-Power auf diesen Planeten, bereits vor den USA, sehen.
Dazu zwei Statistiken, wie sich das manifestiert:
Die Länder mit dem höchsten BIP (GDP):
Die Länder mit dem höchsten Energieverbrauch:
Und die Erkenntnis aus jenen zwei Statistiken, die Chinesen und die US-Amerikaner spielen bereits in einer völlig anderen Liga, da sind die Europäer dann entschuldigt, denn die zwei Super-Powers auf diesen Planeten, jetzt schon, das sind China und die USA…..

Der Rest ist unbedeutend, spielt keine Rolle….hat nichts zu vermelden….allen voran Europa….

Aber, wenn man den aktuellen US-Wahlkampf beobachtet und der Medien bereits von weiteren 4 Jahren Obama im Weissen Haus zu schreiben beginnen, obwohl das Rennen noch nicht gelaufen ist, dazu gibt es nur eine Antwort:
Nicolas Sarkozy hat die Wahlen gewonnen.
Es ist noch gar nichts entschieden….vielleicht in Ohio….aber das Rennen ist nach wie vor spannend….da ist noch gar nichts entschieden….Obama hat sich den zurückliegenden Wochen einen kleinen Vorsprung herausgekämpft….aber entschieden wird erst am 06. November, wer der 45. Präsident der USA sein wird….:-)
Man sollte nicht zu sehr den aktuellen Umfragen Glauben schenken, denn den Worten von Mitt Romney, das er die Wahl gewinnen wird.
Wobei als nächsten Punkt, bezüglich dem US-Wahlkampf, ein Barack Obama kümmert sich also vor allem, um seine eigenen Leute, einer USA, welche um sich selbst kreist und nicht so sehr, um die Probleme dieser Welt, das man sich als demokratische Administration den zurückliegenden 4 Jahren vor allem darauf konzentriert hat, wie es innerhalb der USA weitergeht, man der internationalen Rolle etwas vernachlässigt hat und sich auf die Situation innerhalb der USA konzentriert hat.
Und es ist doch solchermaßen, das damit Barack Obama und seine demokratische Administration, dahingehend, das diese sich auf interne Angelegenheiten der USA sich fast ausschließlich konzentriert haben; damit haben sie doch den wirtschaftlichen/finanziellen/politischen/gesellschaftlichen Schaden innerhalb der USA vergrößert, denn bei gleichzeitiger Schwäche der USA auf internationaler Ebene (z.b. die Japaner und die Chinesen mit ihrem Insel-Streit; die Israelis und die Iraner), dieser kleinen Nadelstiche von chinesischer Seite, von russischer Seite….der Situation in Syrien….damit hat man dann, dahingehend das die USA international schwach wirkten, indirekt für den noch größeren wirtschaftlichen Schaden innerhalb der USA dann gesorgt.
Ein Beispiel….
Die Studenten-Kredite in den USA; welche Anfang dieses Jahres beinahe ein Volumen von über einer Billion US-Dollar erreicht haben; wobei dabei 37 Millionen US-Amerikaner mit jenen Krediten bezüglich ihrer Ausbildung in der Kreide stehen….die nach 90-Tage ausständigen Kredite, eine furchterregende Zahl angenommen haben….
Wer in den USA als Normalsterblicher an einer Universität studiert, zahlt anschließend sein gesamtes restliches Leben jenen Kredit dann ab:
Das hat schon etwas von einem öst. Inkassobüro; aber, die Leute, die us-amerikanischen Bürger sind unter einer Lawine von persönlichen Schulden begraben, während der Staat selbst nur noch von seinen Schulden dahinlebt, den nächsten Jahren bis 2020 allein 4,5 Billionen US-Dollar nur an Zinsen bezahlen muss.
Ungefähr ein Drittel jener Kredite….jener student-loans….wobei die Studentenkredite, die Kredit-Karten-Schulden der US-Amerikaner ebenfalls seit kurzem übersteigen….seit Beginn der Krise ging dabei die Zahl der Kreditkarten-Besitzer in den USA um 100.000.000 zurück.
Die ausstehenden Summen bei den Kreditkarten in den USA:
Und eine Frage, gibt es da eigentlich nach 4 Jahren Obama in den USA überhaupt noch eine Mittelschicht….welche aufgrund der Finanzkrise andauernd massiv zusammenschrumpft….kümmert sich da irgendjemand um diese Leute?
Was ist mit der us-amerikanischen Mittelschicht?
Wo Obama sich auf die USA intern konzentriert….wo bleibt die Hilfe für jene Mittelschicht?
Aber um nicht abzuschweifen….
Rekordarbeitslosigkeit in den USA, die Mittelschicht den USA, welche hinwegstirbt, gleichzeitig eine beispiellose Geldschwemme durch die FED, welche die vorhandende Mittelschicht auch noch zerstören wird; da findet man egal wo man den USA auch hinblickt, dann nur den Decline.
Und jener Decline muss ein Ende haben und zwar nicht mit weiteren 4 Jahren Obama-Decline, denn mit einem Mitt Romney….damit die Wirtschaft wieder lebt….damit die Rolle der USA weltweit wieder hergestellt wird….!….
Aber um bei den Studenten zu bleiben und deren hoffnungslose Lage, welche ziemlich identisch ist mit jener der Jugendlichen in den PIIGS-Staaten:

Das sind katastrophale Zustände, wie aus der 3.Welt und wenn man bedenkt das Obama und sein Team sich auf die internen Zustände in den USA vor allem konzentriert haben, da sind sie dann ja beispiellos gescheitert.

Aber jene Studenten z.b., wobei natürlich man nicht die Schuld einzig und allein beim Barack Obama dann suchen sollte:

Jene Studenten finanzieren sich auf prekäre Art und Weise, die Huffington Post hat diesbezüglich einen Artikel veröffentlicht *11…..

Ein großer Anteil der US-Studentinnen finanziert sich ihr Studium über einen „sugar daddy“….also über Prostititution….älteres Semester mit jungem Gemüse und die US-Studenten spenden ihr Blut und ihr Sperma.

Und so läuft es dann beim us-amerikanischen Volk; das spricht nicht gerade für die großen Erfolge eines Obama, wenn der perversen Tattergreise sich am jungen Gemüse gegen Geld systematisch im US-Bildungssystem sich schadlos halten.

Da entwickelt man sich als der USA ja in Richtung Italien.

Aber jene Geschichte mit den US-Studenten erzählt, festzuhalten gilt es, das geht es den US-Amerikanern seit 4 Jahren konstant immer schlechter, wirtschaftlich, finanziell, politisch, gesellschaftlich und weitere 4 Jahre werden da keine Besserung bingen, denn die Situation für die US-Amerikaner noch mehr verschlechtern.

Das die wirtschaftliche Situation der USA als Staat und der Bürger/innen der USA individuell und gesamtstaaatlich äußerst betrüblich sich darstellt….wo seit 4 Jahren nur noch Decline….

Die Arbeitslosenzahlen, die gebrochenen Versprechen….die Menschenrechte, das Einwanderungsgesetz, die Situation der us-amerikanischen Mittelklasse, der getötete US-Botschafter in Lybien und der Arabische Frühling, die Rolle der USA weltweit….

Dahigehend wird man von einem Barack Obama immer nur eine Antwort hören….

Das ist alles nur ein „bump in the road“.

Ja aber wenn alles nur ein „bump in the road“ ist, eine Bodenwelle, eine Unebenheit, ja wenn der politischen/gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Fragestellungen der heutigen Zeit, auf welche man sehr dringend eine Antwort braucht….wenn das alles nur Bodenwellen sind….unbedeutende Unebenheiten….nur bumps in the road…..ja was ist denn dann eigentlich wichtig….was hat dann eigentlich zu zählen….wenn alles Wichtige nur eine Unebenheit ist….

Um was geht es dann eigentlich, wenn ein US-Präsident nur die standarisierte Antwortsfloskel „who cares“ darbringt, wenn auf jedes Problem man dahingehend reagiert, das man jene Probleme als „bump in the road“ bezeichnet?

Da endet man ja wie in der örtlichen Provinz als der USA….ist ja egal….who cares….nur eine Unebenheit….wenn man Menschen ermordet, wenn man als der Tiroler den Nazifaschismus als gesellschaftliche/politische/wirtschatliche Ideologie der örtlichen Provinz dann hat….

Ist ja egal….oder….ob in den USA oder der örtlichen Provinz….

Who cares?

Ist ja egal was die politischen/wirtschaftlichen Monster der örtlichen Provinz aufführen, wie viele Unschuldige draufgehen, während das Böse immerzu triumphiert.

Und dazu ein Zitat für den us-amerikanischen Präsidenten vom Schriftsteller Edmand Burke:

All that is necessary for the triumph of evil is that good men do nothing.

Und da passiert auch nichts, da wird gemordet und vergewaltigt, da wird jede Würde und Ehre mit den Füßen getreten von diesen Nazifaschisten Tirols mit ihren hochnäsigen Gestapo-Huren….und was passiert….noch mehr Nazifaschismus, noch mehr Grausamkeit und Brutalität entmenschlichter Bestien aus dem politischen/wirtschaftlichen Establishment!

Und was macht der Barack Obama?

Und wenn so gehandelt wird, wie von einem Barack Obama, ob intern den USA, wo man die Leute einfach in Stich lässt, ihrem Schicksal überlässt und jene Leute dann zu Millionen in materieller Armut und Elend untergehen….und außenpolitisch/global identisch gehandelt wird….

Nur ja nichts tun, alles verharmlosen und relativieren, selbst der entmenschlichten Monster, wie ein Tiroler Establishment, also diesen Mördern und Vergewaltigern, diesem untersten Segment, wenn der kranken Kinder leiden müssen, wegen der Eitelkeit dreier tirolerischer/italienischer Dreckskerle in ihrem Hurensud….das der Unschuldigen umgebracht werden, damit der Tiroler Nazi-Dreck noch besser dasteht….

Ja zu was ist man denn bitteschön Präsident der Vereinigten Staaten….wegen der Air Force One….wegen den Sex-Abenteuern des Secret Service….ja zu was ist man den Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika….wenn es einem nicht bekümmert….wenn man lieber alles verharmlost und als „bump in the road“ bezeichnet….

Ja wenn all diese monströsen Verbrechen, z.b. dieses Tiroler Establishment….von den Italienern möchte ich jetzt nicht auch noch anfangen zu schreiben….ja wenn jedes Problem und sei es noch so groß, nur ein „bump in the road“ ist…

Ja was ist dann eigentlich ein Problem und mit so einer Politik, da hat ja in drei Jahren der Libanon einsatzfähige Atomwaffen….da ist Pakistan in drei Jahren ein untergeganger Staat…..das ist Italien in drei Jahren Mitglied der „Afrikanischen Union“ und nicht mehr der „EU“…..

Da braucht es Entschlossenheit, Tatkraft, Mut, Einsatz….da braucht es die richtige Sprache….die richtige Politik….da braucht es eine richtige Politik, eine richtige Handlungsweise und nicht wie bei Barack Obama die falsche feige Politik, die falsche Wirtschaftspolitik, die falsche Außenpolitik, die falsche Innenpolitik, die falsche Politik….

Denn es braucht eine richtige Politik, eine richtige Wirtschaftspolitik, eine richtige Außenpolitik, nicht nur die politischen/wirtschaftlichen Monster auf dieser Welt zu bestärken….denn es braucht nunmehr einen Mitt Romney nicht für eine richtige oder falsche Politik….denn für eine gute Politik, eine gute Wirtschaft, eine starke USA…wo der politischen/wirtschaftlichen Monster mit ihrem andauernden Vergewaltigen und Morden wie diesem Tirol Einhalt geboten wird….diesen monströsen Nazifaschisten….diesen Mördern und Vergewaltigern….

Es braucht einen Mitt Romney….nicht als Ersatz für die falsche Politik Barack Obamas….denn es braucht einen Mitt Romney in den USA als Präsidenten für eine gute Politik!

Read more here: http://www.mcclatchydc.com/2012/09/21/169232/president-obama-grilled-on-immigration.html#story

Anmerkungen/Links:
*1

http://dailycaller.com/2012/09/20/obama-slammed-on-fast-and-furious-in-spanish-language-tv-interview-shouldnt-you-fire-eric-holder/
*2
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/08/regina-martinez-z.html
*3
http://www.mcclatchydc.com/2012/09/21/169232/president-obama-grilled-on-immigration.html
*4
 http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-09/obama-letterman-romney
*5
 http://www.freedomworks.org/blog/lt1800/obama-is%20-he-shockingly-uninformed
*6
 http://www.cbsnews.com/8301-18560_162-57518495/campaign-2012-obama-vs-romney/
*7
http://www.washingtonpost.com/opinions/why-is-obama-skipping-more-than-half-of-his-daily-intelligence-meetings/2012/09/10/6624afe8-fb49-11e1-b153-218509a954e1_story.html
 *8
http://www.washingtonpost.com/blogs/checkpoint-washington/post/oval-office-ipad-presidents-daily-intelligence-brief-goes-high-tech/2012/04/12/gIQAVaLEDT_blog.html
 *9
http://www.theatlantic.com/magazine/archive/2012/09/slugfest/309063/
*10
 http://www.nytimes.com/2012/09/25/opinion/brooks-the-conservative-mind.html
*11
http://www.huffingtonpost.com/2012/09/18/college-students-turn-to-sugar-daddies-egg-donation-tuition-fees_n_1895120.html?utm_hp_ref=canada-business&ir=Canada%20Business

Oktober 8, 2012

Forward ?

Als Ronald Reagan 1980 die Präsidentschaftswahlen den USA gegen den nach einer Amtsperiode aus dem Amt scheidenden Jimmy Carter gewann, lag das nicht nur an der damals die Nachrichten beherrschenden „Geiselnahme von Teheran“; als 52 US-Diplomaten 444 Tage lang als Geiseln gehalten wurden, der gescheiterten Rettungsaktion von Seiten des US-Militär; denn vor allem an einem seiner beiden Wahlslogans, welcher folgende Frage stellte:

Are you better off than you were four years ago?

Jener Wahlslogan bezog sich auf die ökonomische Situation der US-Bürger/innen, ob jene in den zurückliegenden 4 Jahren, unter der Präsidentschaft Jimmy Carter sich verbessert oder verschlechtert habe, dahingehend das sich jene ökonomische Situation in jenen vier Jahren sich stark verschlechtert hatte.

Als Bill Clinton 1992 die Präsidentschaftswahlen den USA gegen den nach einer Amtsperiode aus dem Amt scheidenden George Bush Senior gewann, lag das unter anderem an einem vom Clintons Wahlkampfteam gebrauchten Satz, welcher folgendermaßen hieß:

It´s the economy, stupid

Damit sprach Clintons Wahlkampfteam, die damalige schlechte ökonomische Verfassung der USA an, welche in einer wirtschaftlichen Rezession sich befand, also das der im Amt sich befindliche Präsident George Bush Senior den wirtschaftlichen Bereich seiner Amtsführung vernachlässigt hatte und als Clintons Wahlkampfteam dort ansetzte, wo man den politischen Gegner am leichtesten „Schachmatt“ setzten konnte.

Jene beiden Beispiel dargebracht, wie bei den Wahlen zum US-Präsidenten der wirtschaftliche Bereich, die wirtschaftliche Verfassung des Landes eine zentrale Rolle spielt; gilt es doch festzuhalten, bei ebenjenen Wahlen geht es nicht um private Gespräche im Freundeskreis; um die Hautfarbe, um das Raumfahrtprogramm, um Twitter-Neuigkeiten oder Facebook-Revolutionen.

Den die mit Abstand wichtigste Thematik bei einer jeder US-Wahl seit Ende des 2.Weltkrieg, dreht sich um die wirtschaftliche/finanzielle Situation der US-Bürger/innen; was die Amtsinhaber bzw. die Herausforderer, um das Präsidentenamt, verbal von sich geben, ist dabei irrelevant, denn was zählt an der Wahlurne, am Wahltag, im Wahlverhalten, das ist die wirtschaftliche Situation.

Wobei beim diesjährigen Wahlkampf, um das US-Präsidentenamt, ein demokratischer Amtsinhaber Barack Obama, sich einem Herausforderer aus dem republikanischen Lager namens Mitt Romney stellt; wobei über Letzteren dem Tag des Posting „Der Wendepunkt“ *1 ein heimlich gedrehtes Video aufgetaucht ist, in welchem dieser sich abfällig über 47% der US-Wähler äußert….einmal abgesehen von der miesen Art und Weise, wie ein solches Video der Weltöffentlichkeit, welches einen privaten Moment Mitt Romneys zeigt (ungefilterte Privatansichten); präsentiert wurde….

Von der US-Website „Mother Jones“ in den medialen Äther getragen wurde und dabei der Neffe des ehemaligen US-Präsidenten Jimmy Carter; ein James Carter IV jenes ominöse Video ausgegraben hat. *2

Einmal abgesehen von diesen „dirty tricks“ der US-Demokraten; mit welchen der amtierende US-Präsident doch tiefer in Art und Weise gesunken ist, als man dies den US-Republikanern immerzu vorwirft, dabei auf solche schmutzigen Tricks (wie bei der „Bain-Capital und der Krebs“ Geschichte) zurückgreifend, das Amt des US-Präsidenten beschädigt.

Gilt es einmal festzuhalten, das neben der unangebrachten medialen Hysterie, der in das Surreale aufgeblasenen Story, welchen die pro-obama Medien dann nachschreiben; z.b. die „Ladurner-Zeit“:

Aber auch die nicht als pro-provinziell-nazifaschisisch verschrieene „Blomberg News“ *3 einen ähnlichen Artikel publizierte:

Wobei jenseits jener medialen Luftnummern, welche sich schneller in Seifenblasen auflösen werden, als das man Wasser heranschaffen kann; Romney letzten Endes nur seine Wahlbasis mobilisiert hat, welche auch nach jener verbalen Auslassung Romneys geschlossen hinter ihm stehen, die 47%, welche er in jenem Video verunglimpft hat, jene wählen ihn ja sowieso nicht, die stehen auf demokratischer Seite und wie sich die US-Demokraten über die 47% auf Seiten der Republikaner äußern, das ist auch nicht gerade Poesie.

Aber 9 von 10 Republikanern *4 stehen auch nach jenen Aussagen hinter ihrem Präsidentschaftskandidaten, also im Prinzip, von statistischen Schwankungen abgesehen, steht die republikanische Basis geschlossen hinter ihrem Mann….was die US-Medien und die US-Demokraten daraus fabrizieren, ist nicht nur politisch beschämend, denn auch abseits der eigentlichen politischen und vor allem wirtschaftlichen Realität der USA, das sind Nebelkerzen der US-Demokraten, um von den eigentlichen Problemen, der Führungsschwäche, der wirtschaftlichen Lage abzulenken.

Wobei man dabei der Kleinigkeiten groß macht, welche doch letzten Endes keine Auswirkungen aus das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahlen dann haben werden, denn da zählen nicht private Wörter, welche privat doch bleiben sollten, denn da zählt dann vor allem die wirtschaftliche Situation.

Eine wirtschaftliche Situation in den USA, mit über 8% offizielle Arbeitslosigkeit:

Nach der seriösen US-Website „Shadowstats“ sind es inoffiziell zwischen 15-25% Arbeitslose in den USA. *5

Aber, um bei den „offiziellen“ Zahlen bezüglich Arbeitslosigkeit zu bleiben, da gibt es z.b. folgende Grafik, welche aufzeigt, das unter allen US-Präsidenten nach 1945 zusammengenommen, die Arbeitslosigkeit über 8%, 39 Monate betrug, bei Barack Obama sind es in einer einzigen Amtsperiode bereits 43 Monate, wobei fairerhalber angemerkt, er hatte mit der schwersten Wirtschaftskrise der USA seit 80 Jahren zu kämpfen.

Wobei gleichzeitig die Labour Force Participation Rate seit Obama`s Amtsantritt sinkt; das also immer weniger Leute arbeiten/eine Arbeit suchen; bezogen auf die Gesamtbevölkerung und dabei die durchschnittliche % Rate an arbeitenden Personen/eine Arbeit suchenden zwischen 67-68% liegt, alles darunter bedeutet eine schlechte wirtschaftliche Lage in den USA; zur Zeit befindet sich jene Labour Force Participation Rate bei 63,5%.

Auf den tiefsten Stand seit Jänner 2002, ersichtlich der folgenden Webpage. *6

Bekanntlich haben, wie bereits einmal geschrieben, die US-Familien seit Ende 2007 40% ihres Privatvermögen verloren. *7

Das Konsumentenvertrauen verbleibt trotz aller Stimuli von politischer Seite, also vor allem von der us-demokratischen FED, im Keller, haltet sich knapp über 60, wobei langjährig durchschnittlich 65 bis 70 für eine gesunde Wirtschaft stehen:

Wobei gleichzeitig, mit diesen doch miserablen Daten der US-Wirtschaft, der Arbeitslosenzahlen, der Immobilien/Handel-Indexe, gleichzeitig hat vergangene Woche der Schuldenstand des US-Staates die Schallmauer von 16 Billionen US-Dollar durchbrochen *8, wobei man auf folgender Seite live mitverfolgen kann, wie der US-Schuldenberg weiter wächst. *9

Wobei womöglich noch dieses Jahr die öffentliche Verschuldung das BIP (GDP) der USA zu übersteigen droht:

Wobei unter dem amtierenden US-Präsidenten Barack Obama die öffentliche Verschuldung, um circa 6 Billionen US-Dollar zunahm; in vier Jahren mehr Verschuldungsanstieg, als in 8 Jahren George Bush Junior.*10

Am Ende droht dann auch noch der fiscal cliff, was 3% des GDP der USA zerstören könnte und bei der derzeitigen politischen Lage, den unversöhnlichen Lagern der Republikanern und der Demokraten im Kongress und dem Senat, wird man jenes fiscal cliff dann auch hinunterfallen….also noch mehr Decline….noch mehr Obama….noch mehr Arbeitslose….noch miesere Wirtschaftsdaten…..

Wobei zwischen Einnahmen und Ausgaben des US-Staat ein immer größeres finanzielles Loch klafft:

Da hilft womöglich nur die Rosskur eines Ryan Paul; Vizepräsidentschaftskandidat der US-Republikaner, welcher dahingehend genau richtig ansetzt, unterstützt vom Nachfolger von Ben Bernake als Chef der FED (nach dem republikanischen Sieg bei den Präsidentschaftswahlen….:-)
John Taylor, welcher die Entscheidung zu einem QE3 kritisiert. *11

Wobei die Staatsverschuldung der USA seit Obama´s Amtsantritt von 76,1% auf 106,7% angestiegen ist, alles über 90% Staatsverschuldung deutet auf eine kranke Wirtschaft hin, wobei ebenfalls angemerkt, solide Wirtschaftspolitik sieht anders aus:

Die Bilanzen des öffentlichen Haushalt der USA sind tiefrot….nicht sozialistisch rot, denn bankrott-rot….

Und die nächsten 432 Statistiken über die FED, die wirtschaftliche Lage der USA spare ich mir, um zum Ausgangspunkt des Posting zurückzukehren….

Nimmt man einmal die beiden Slogans Reagans und Clintons zur Hand; „Are you better off than 4 year ago?“ und „It´s the economy stupid“, dann wäre Barack Obama faktisch abgewählt, denn da hat er versagt, ganz eindeutig wirtschaftspolitisch die falschen Entscheidungen getroffen.

Und um was geht es nochmals bei den US-Präsidentschaftswahlen….was ist das wichtigste Thema….die privaten Äußerungen eines Mitt Romney….die Hautfarbe….das Drohnenkillerprogramm in Pakistan….der neue Hollywoodstreifen…..um was geht es nochmals bei den US-Wahlen….was ist das wichtigste Thema?

Das wichtigste Thema bei den Präsidentschaftswahlen, das ist die Wirtschaft und egal wie viele Nebelkerzen und Ablenkungsmanöver die US-Demokraten noch starten, es bleibt das wichtigste Thema des US-Präsidentschaftswahlkampf.

Und jene Slogangs der Vergangenheit rezitiert; mit welchen Slogans kämpfen die aktuellen Anwärter auf das Weisse Haus….Mitt Romney mit „Believe in America“ und Barack Obama mit „Forward“

Forward?

Was geht denn da wirtschaftlich vorwärts, da geht es ja nur rückwärts, die US-Familien mit ihren Vermögen auf 1992 Niveau zusammengeschrumpft, die Wirtschaftsdaten, die Arbeitslosenzahlen, die Food-Stamp Bezieher, was geht denn da wirtschaftlich gesellschaftlich, politisch vorwärts?

Da geht es ja seit Jahren nur noch in eine Richtung….namentlich rückwärts….nicht nur wirtschaftlich!

Da bankrotiert man mit einem historischen Tiefstand zum nächsten historischen Tiefstand….da kauft man mit 6 Billionen US-Dollar zusätzlichen Schulden unter Obama….da kauft man sich keine Zukunft….kein Vorwärts….denn da geht es nur in eine Richtung….rückwärts….

Da wird sich die wirtschaftliche Lage der USA mit weiteren 4 Jahren Obama nicht verbessern, denn jene verbessert sich nur mit einem Mitt Romney als Präsidenten, auch wenn die Rollenverteilung bei den Republikanern noch nicht gänzlich funktioniert….:-)

Also die wirtschaftliche Lage der USA spricht eindeutig und als wichtigstes Argument bei den US-Wahlen, nicht das private Gequatsche eines Romney, denn die Pläne eines Ryan für den US-Haushalt; also beim wichtigsten Argument an der Wahlurne, da hat Romney bereits gewonnen und all der Apologeten Obamas aus den Medien, die machen aus einer Seifenblase eine Betonwand….und gleichzeitig geht es doch um gänzlich anderes, namentlich die wirtschaftliche Lage der USA.

Und dies dargelegt, wie das wichtigste Argument bei den US-Wahlen für Mitt Romney spricht, welcher die US-Wirtschaft wieder in Ordnung bringen wird, zwei kurze Anmerkungen bezüglich Barack Obama.

Erstens, die Diskussion um seinen Geburtsort, ergibt sich doch vor allem aus der Tatsache, das Obama, geboren auf Hawai, das ebenjenes Hawai doch der tiefenpsychologische Faktor diesbezüglich darstellt, denn Hawai ist erst seit 1959 der 50. US-Bundesstaat (1898 von den USA annektiert)….2 Jahre bevor Barack Obama „ebendort“ geboren wurde….das gleiche gilt für Alaska, 1959 zum 49 US-Bundesstaat und sehr viele US-Amerikaner, vornehmlich dem mittleren Westen, für die ist Hawai wohl schon in Asien….dahingehend auch die Tea-Party Diskussionen über dem Geburtsort Obamas seine tiefenpsychologische Erklärung finden….

Zweitens, den zurückliegenden Wochen gab es in Chicago, der drittgrößten Stadt der USA, einen Lehrerstreik *12; bei welchem das erste Mal seit 25 Jahren die Lehrer streikten, im Streit mit dem amtierenden Bürgermeister von Chicago Emanuel Rahm standen.

Dabei ging es um Lohnverhandlungen, standarisierte Bewertungsbögen, um einen Machtkampf zwischen den US-Gewerkschaften und dem Bürgermeister von Chicago *13, eine Auseinandersetzung, welche nationale Aufmerksamkeit erlangte, den US-Medien thematisiert wurden, da jener Bürgermeister Chicagos der Stabchef Barack Obama´s gewesen war (von Jänner 2009 bis Oktober 2010) und dahingehend die US-Demokraten die US-Gewerkschaften in einer heiklen Phase des US-Wahlkampf gegen sich aufgebracht haben, wobei die US-Gewerkschaften traditionell für die US-Demokraten wählen.

Und nur einmal festgehalten….Barack Obama 2008 von der Wall Street in das Amt des US-Präsidenten befördert, der soziale Barack Obama und in der politischen Realität der USA der Ronald Reagan der US-Demokraten….der reaktionärste Präsident seit Ronald Reagan und jener ist der Präsident, nicht für die Republikaner, denn für die US-Demokraten….dem sind die Gewerkschaften, die Menschen doch eher egal, dem geht es doch wie einem Romney doch ausschließlich, um das Großkapital und den Romney dahingehend einen medialen Strick zu drehen, ist doch unterstes Level, wo Barack Obama doch gleichermaßen, identisch politisch handelt und agiert.

Aber, das Argument, das ein Mitt Romney in solch einer Angelegenheit viel härter entscheiden würde, das zieht auch nicht; denn da geht es um unterschiedliche Ansätze; da geht es darum, das man langfristig wirtschaftlich gut arbeitet und nicht kurzfristig von QE zu QE sich hindurchschlingert.

Wobei das Problem bei einem Barack Obama nicht nur die Handhabe der Wirtschaft darstellt, denn auch die Politik und dahingehend, um verständlich zu machen, wie Obama´s Politik funktioniert, wobei als ausgleichende Gerechtigkeit, auch ein Video von Barack Obama aufgetaucht ist, als er US-Senator war, aus dem Jahr 1998 *14, für die US-Republikaner das genaue Gegenstück zum Videos Romneys….wie auch immer….

Aber um die Politik Obama´s zu verstehen, jene sozialistische Ader, um jene verständlich zu machen, ein provinzielles Beispiel:

Da man bekanntlich beim 4-maligen Aufenthalt der römischen Faschisten Millionen an provinziellen Steuergeldern diesbezüglich bereitgestellt hat; wäre es angesichts jener Tatsache, wie das öffentliche Gelder verschleudert wird, mit praktisch keinem Nutzen oder Zweck, außer der Tyrannei und der Willkür sich anzudienen, dem Dorfpatriarchischen.

Also wäre da als „Barack Obama“-mäßige sozialistische Politik der Provinz es nicht angebracht, als Folge jenes Aufenthalt der römischen Faschisten, bei jeder Beleidigung/Bedrohung/NaseRümpfen des geistlosen Pöbel namens provinzielles Volk (inklusive Establishment) gegenüber meiner Person; das in all jenen Fällen, aus dem provinziellen Haushalt (circa 5,5 Millarden Euro), an jene Personen eine finanzielle Prämie ausbezahlt wird….sozusagen 10 Cent pro Beleidigung, welche dann gebündelt, in Form von Geldüberweisungen, aus dem provinziellen Haushalt ausbezahlt wird….

Wenn man schon Millionen an Euros provinzieller Steuergelderr verschleudert, wäre dies doch eine publicity-wirksame Aktion…..und wie man das dann auszahlt….jene finanziellen Beträge, für all diese so „gebildeten“, „manierlichen“ Personen, welche nicht mehr oder weniger als etwas des Übelsten der Menschheitsgeschichte dann waren und sind….

Ja, wenn man da als Provinz dann jene Personen auch finanziell doch belohnen sollte, für jede Beleidigung, für jede Bedrohung, für jedes Nase-Rümpfen, wobei natürlich höhere Geldbeträge von der Provinz dann bei Mord, Vergewaltigungen, Totschlag, Körperverletzung, absichtliche Tötungsversuche ausbezahlt werden.

Damit könnte man doch indirekt den Schuldenstand des italienischen Staates vermindern; denn welche imensen Geldbeträge da dann an all diese Personen ausbezahlt werden würden….das würden ja in dutzenden Fällen womöglich dann sogar Millionenbeträge sein….

Und da jenes Vorgehen, dies finanziell von öffentlicher Seite zu belohnen, ja geradezu allem entspricht, was politisch/wirtschaftlich zu zählen hat, stattdessen könnte man sich ja den justiziellen Apparat in der Provinz einsparen….also der Gerichte, der Richter, der Staatsanwälte, denn verändern würde sich damit ja nichts, die dienen und arbeiten ja ausschließlich der politischen/wirtschaftlichen Elite sich an, um deren monströsen Verbrechen zu decken….

Und dieses Beispiel dargelegt, das Problem dabei ist die Kultur des Umgang, die Kultur der Menschen, welche bei Mitt Romney wieder eine Menschliche sein würde, wobei ein „Obama Sozialismus“ sich dann wohl solchermaßen ausgestalten würde.

Aber es geht noch besser….

Ich war bekanntlich, nach dem 2.ten Aufenthalt der römischen Faschisten vor Ort, dem Herbst 2010 einer massiven Droh- und Einschüchterungskampagne von italienischer Seite ausgesetzt, das waren tägliche Morddrohungen, das waren massive Einschüchterungsversuche, das seitdem, ich der Italiener nur noch für tierähnliche Kreaturen dann befinde.

Das hat dann damals niemand gekratzt, so wenig, wie das Leben kranker Kinder heutzutage, sozusagen, das monströse provinzielle Establishment….man weiß ja was….

Als Reaktion darauf, um aufzuzeigen, das ich mich nicht einschüchtern lasse und nur einmal angemerkt, tierähnliche Kreaturen, wenn es überhaupt nicht mehr geht, dann müsst ihr mich halt umbringen….ist ja das einzige, neben dem Vögeln, zu was ihr dann befähigt seid….unglaublich reduzierte Kreaturen….unglaublich….nur noch übertroffen der provinziellen Bestien….

Also als Reaktion darauf habe ich die 16 Posting umfassende Reihe „Der Sturm“ geschrieben, deren Schlusspunkt das Fragment Caligula über den prov. Regierungschef darstellt.

Die Postingreihe und ein Posting aus jener Reihe; das Fragment Caligula….*15….

Bei jener Bedrohungsorgie, welche kein Scherz darstellt, denn der endgültigen Absage an jedes Menschenrecht oder Zivilisation darstellt….das Widerlichste, wie in Italien und der Provinz, wie immer triumphiert, da geht es um Leben oder Tod, aber auffallend, damals wie heute, wie sich die „Feigsten aller Feigen“; also das tirolerische Establishment, wie leicht und wie gerne sich diese auf die Seite der Mörder und Vergewaltiger gestellt haben, auf die Seite des Unrecht, der Tyrannei und der Gewalt.

Aber jene Personen und das waren so ziemlich einige, welche damals im Herbst 2010 mich tagtäglich massiv bedroht haben und die tirolerischen Gestapo-Huren, welche ihre debile Nase rümpfen, also vor allem Mai/Juni 2012….

Also dabei handelt es sich doch mehr oder weniger das Gleiche….man könnte jetzt auch schreiben das Widerlichste seit Menschheitsgedenken….aber….

Das ist das Italienische und das Tirolerische, dagegen ist ja jedes Tier ein Einstein und gleichzeitig natürlich immerzu auf der Seite der Mörder und Vergewaltiger all dieser Bürgerlichen, dieses Establishment….dieses….man weiß ja was….

Aber die Idee von meiner Seite:

Also diese tierähnlichen Kreaturen, welche mich im Herbst 2010 so massiv bedroht haben und die naserümpfenden Tiroler Gestapo-Huren von 2011/2012….jene sollten sich doch zusammentun….die Gestaposchweine namens totalitärer Hurensöhne Tirols, welcher nicht hernachkommen, mein Privatleben in den Dreck zu ziehen, die haben sie ja schon auf ihrer Seite….

Aber die sollten sich doch zusammentun, diese tierähnlichen Kreaturen von Herbst 2011 und die Tiroler Gestapo-Huren 2011/2012….das wär doch was….

Ja diesem „Obama-Sozialismus“ auf das provinzielle Modell folgend….diese tierähnlichen Kreaturen von Herbst 2011 und die Tiroler Gestapo-Huren 2011/2012….ja die würden sich ja vor Subventionen und Förderungen aus dem öffentlichen Haushalt der Provinz ja gar nicht mehr retten können….

Die würden ja sofort in die Oberklasse aufsteigen, die würden ja jährlich mit Millionen an Steuergeldern gefördert werden, schließlich gibt man das Geld ja nur für das aus, wofür man dann selber steht….für das radikale Böse….und ansonsten ja gar nichts….weder Kultur kennt, noch eine Sprache, denn nur die Gewalt….

Also bei diesen verrückten und kranken Tiroler Establishment, das wäre doch was. wenn man die zusammenführen würde….die tierähnlichen Kreaturen und die Tiroler Gestapo-Huren….die würden ja im geschenkten Steuergeld geradezu untergehen….könnten dann zusammen….ja wenn dann die Liebe auch noch ins Spiel kommt….

Ja die könnten ja eine neue Gattung Mensch begründen, solche tierähnlichen Kreaturen mit den Tiroler Gestapo-Huren….als die Feigsten aller Feigen….was würde denn da als Nachwuchs herauskommen….die noch größere entmenschlichte Scheixxxe, als ohnehin schon….

Ja da würde ja eine gänzlich neue Menschengattung entstehen, der Homo GestapoSchwein und der Homo GestapoHure….ja den Vätern und Müttern wie aus dem Gesicht geschnitten….

Da könnte dann der Homo Sapiens sich ja gleich abmelden, auch wenn jener der Provinz bei diesem Homo Tirolensis sowieso schon nichts zu melden hat.

Ja wie glücklich alle dann wären, wie zufrieden, wenn man diese beiden tierähnlichen Kreaturen, namens Italiener und Tiroler Gestapo-Huren zusammenführen würde….

Das wäre die Krönung des politischen Lebenswerk des Caligula dann wohl, denn mehr Nazifaschismus wäre dann wohl schwerlich vorstellbar.

Und wie nennt man dann den Nachwuchs dieser Bestien….Mörder als Nachname und Vergewaltiger als Vorname….gänzlich wie der Eltern….der noch grössere Haufen Scheixxx, als Mensch verkleidet….

Und erst die ganzen Subventionen und Förderungen für diese Mörder und Vergewaltiger, für diese Tiroler Gestapo-Huren, da würde ja der öffentliche Haushalt einen gänzlich neue finanzielle Dimension….das würde ja gefördert werden, wie noch nie etwas der Provinz….da würden die subventionierten Unternehmer der Provinz daneben stehen und nur blöd aus der Wäsche schauen, wenn sich solcherlei der Provinz vereinen würde….

Und bei diesem Beispiel, wie weitere vier Jahre „Obama-Sozialismus“ mit dem Beispiel der Provinz dargebracht, funktionieren werden….wollen das die US-Amerikaner…..wollen die wie solche Bestien, solch einen Tiroler-Nazi-Dreck aus dem Widerlichsten der Menschheitgeschichte?

Wollen die US-Amerikaner solch einen provinziellen „Obama-Sozialismus“, wo es für jede Bedrohung und Beleidigung eine finanzielle Prämie von der Provinz dann gibt, für jeden Mord, für jeden Totschlag, für jede Vergewaltigung eine große finanzielle Summe ausbezahlt von diesem Tiroler Nazi Dreck?

Möchte man das als der US-Amerikaner….sich solchermaßen entwickeln, wie der örtlichen Provinz, mit vier weiteren Obama-Jahren, wo man dann endet wie der Provinz…..als der entmenschlichten Bestien, als der Feigsten aller Feigen, als das unterste Segment der Menschheit?

Möchte man das als US-Amerikaner, solch einen provinziellen „Obama-Sozialismus“ aus Feigheit, Dummheit und Mordgier?

Und Obama hat anscheinend den Slogan verfehlt, denn vorwärts geht da überhaupt nichts….denn da ist kein „Forward“ niergendwo….da ist nur ein rückwärts und mit weiteren 4 Jahren Obama wird es dein ein provinzielles rückwärts werden….

Wo man sich politisch/wirtschaftlich/gesellschaftlich als der USA zu der mitteralterlichen Provinz zurückentwickelt, wo man weniger Menschen, denn der Bestien….und das gilt es zu verhindern….das dieses „Forward“, das nur rückwärts führt, bis zum extremsten Fall, der örtlichen Provinz…..sich nicht durchsetzt…..denn da geht gar nichts vorwärts….da geht nur alles in das tyrannische, willkürliche Provinzielle rückwärts….hin zu diesen Mördern und Vergewaltigern, als Tiroler Establishment aus der untersten Schublade des Bestialischen…..da geht gar nicht mehr vorwärts als der USA….denn da entwickelt man sich mit diesem provinziellen „Obama-Sozialismus“ zurück zu den Primaten, also den Tirolern und den Italienern….wo es noch niemals ein vorwärts gegeben hat, denn immer nur ein so schnelles, so starkes, so dummes „rückwärts“ wie nur irgendwie möglich….

Anmerkungen/Links:
*1
http://bunker99.blogspot.it/2012/09/beginnen-mochte-ich-dieses-posting-wie.html
*2
http://nymag.com/daily/intel/2012/09/james-carter-iv-helped-spread-secret-romney-video.html
*3
http://www.bloomberg.com/news/2012-09-17/today-mitt-romney-lost-the-election.html
*4

http://www.politico.com/news/stories/0912/81369.html#ixzz26uzurQKT

*5
http://www.shadowstats.com/alternate_data/unemployment-charts
*6
http://data.bls.gov/timeseries/LNS11300000/
*7
http://www.ftd.de/politik/konjunktur/:folge-der-finanzkrise-usa-stuerzen-zurueck-ins-jahr-1992/70049733.html
*8
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/staatsverschuldung-in-den-usa-steigt-auf-mehr-als-16-billionen-dollar-a-853953.html
*9
http://www.usdebtclock.org/
*10
 http://www.cbsnews.com/8301-503544_162-57400369-503544/national-debt-has-increased-more-under-obama-than-under-bush/
*11
http://www.handelsblatt.com/politik/international/john-taylor-die-fed-wird-aussteigen-muessen/7141898.html
*12
http://www.latimes.com/news/nationworld/nation/la-na-chicago-teachers-strike-20120919,0,1825808.story
*13
http://www.chicagotribune.com/news/local/breaking/chi-todays-assignment-seal-deal-with-chicago-teachers-20120918,0,7319589.story
*14
http://www.businessinsider.com/obama-redistribution-video-believe-income-wealth-romney-2012-9
*15
Die Sturm-Postings (gesammelt)
https://anderb.wordpress.com/category/der-sturm/
Ein Sturm-Posting:
http://bunker99.blogspot.it/2011/03/der-sturm-x4-z.html
Das Kurzprosastück Caligula:
http://bunker99.blogspot.it/2011/05/blog-post_12.html

Oktober 8, 2012

Der Wendepunkt

Beginnen möchte ich dieses Posting, wie das letzte Posting „Alter Schnee“ mit einer persönlichen Geschichte, um dann schrittweise, zu einer allgemeinen Aussage zu gelangen, wobei die Geschichte diesmal in der unmittelbaren Gegenwart der Provinz sich abspielt….aber….

Wenn ich gerade keine Frauen vergewaltige, Drogen verkaufe, mit Kriminellen abhänge, den Nazifaschismus unterstütze und dabei Geld stehle; ja, die wenig verbliebene Zeit, welche mir dann noch bleibt, jene nutze ich dann vor allem dahingehend andere Familien zu zerstören….nein, also ich nutze jene Zeit z.b. für das MTB (dem Posting „Der Reigen“ schon angedeutet *1)…..durchschnittlich 600km pro Monat (wetterabhängig)….nicht nur Downhill und auch wenn ich keinen, von mir so genannten NASA-Raumanzug (professionelle Radkleidung), als Bekleidung trage, denn abgewetzte Turnhosen/schuhe/T-Shirt, da kann womöglich schon nur noch ein Zehntel mit mir mithalten.

Das ich also, geradezu die andauernden Aussagen des geistlosen Pöbel über meine Person, bezüglich Krankheit (körperlich) und Verrücktheit (geistig) mit meinen sich nicht nur auf das MTB begrenzenden sportlichen Aktivitäten geradezu konterkariere, welche auch eine Notwendigkeit dahingehend darstellen, um mit den andauernden Anfeindungen, der feigen Hetze fertig zu werden, damit zumindest ich mir, im Gegensatz zu den tirolerischen Nazis, mit meine geistige/körperliche Gesundheit erhalte und nicht wie diese, nur noch im verrückten Bestialischen auftrumpfe.

Und wenn ich da mit dem MTB durch die Provinz fahre, praktisch täglich, das nicht nur gesundheitlich eine Wohltat ist, denn ich bekomme da naturgemäß auch wohl mehr mit, als der provinziellen Politiker wohl Zeit ihres Lebens.

Und dahingehend ist es nicht nur zu Begegnungen mit Schlangen, Eichhörnchen, unbeleuchteten Schranken, Ratten, Pferden, Mäuse, Rehe, Hirsche, Füchse, fallenden Äste, Wetterumbrüchen, Katzen, bissigen Hunden, usw. usf. gekommen, denn auch einer Vielzahl an Personen/Menschen/Bauern/Traktoren/Wanderern/Pilzesammler/Touristen/anderen MTB´s.

Aber seit Anfang August traf ich bei jenen MTB-Touren dann mehrmals an unterschiedlichen Plätzen auf der Mütter mit ihren Kindern, wobei es sich bei den Kindern um schwerbehinderte Kinder gehandelt hat; mit der metallenen Kopffixierung; in Sonderanfertigungen bezüglich Rollstuhl, mit den Kindern und deren Gesichtsausdruck, gezeichnet von ihrer Behinderung/Krankheit/Unfallfolgen.

Und dabei brauchte ich jene vier Mal nur einen kurzen Blick auf die diese Kinder begleitenden Mütter zu werfen, um überwältigt zu sein, von der Fürsorge, von der Gutmütigkeit, von der unglaublich ausgeprägten Liebenswürdigkeit jener Mütter, welche den sommerlichen Tagen auf den Feldwegen, Flusswegen, Bergwegen mit ihren Kindern unterwegs waren.

Da reichte ein Sekundensplitter, um zu erkennen, um was es sich bei jenen Müttern, welche ihre Nase nicht gerümpft haben, denn freundlich, einer überwältigenden Sanftheit deren Augen, sich dann handelt und wie ich dann da freundlich grüßend (ich reagiere da immer nur auf Provokationen, wenn ich unfreundlich bin) an jenen mit dem MTB vorbeigefahren bin, diese mich grüßend….ich meines Weges fortsetzte, da erschienen ein jedes Mal vor meinen inneren Auge die Drecksvisagen der provinziellen politischen Monster, wie ein Berger, Caligula, Widmann oder eines Tommasini und der an deren Rattenschwanz hängenden Dreckskerle und Flittchen.

Ein jedes Mal die Wut in mir hochstieg, wie da sich der Mütter, in unübertroffener Gutmütigkeit sich bemühen, sich anstrengen, ihr Leben aufopfern und gleichzeitig der Provinz politisch der Dreckskerle in ihrem Hurensud, jenseits von jeder Menschlichkeit, monströs entscheiden.

Das ich mir da sagte, das jenes was die Mütter da tun, all dieses sich anstrengen und sich bemühen im Guten, das jenes doch einer Provinz, mit einer solchen nazifaschistischen politischen Führung, das jenes doch völlig bedeutungslos, doch eigentlich sinnlos sei, wenn dann politisch/wirtschaftlich so entschieden wird, das ein Leben, ein Mensch, das das Leben, die Menschen, angefangen bei den von politischer Seite als erste im Stich gelassenen Familien, das das ja sowieso völlig wertlos ist.

Denn was politisch/wirtschaftlich der Provinz zu zählen hat, das sind die Flittchen, die Eitelkeiten, die Bingo-Bongo-Pausenclowns, das Widerliche und Unmenschliche.

Das jenes Bemühen und das sich anstrengen jener Mütter, doch letzten Endes vergebliche Mühe dann ist, ja was hat das dann eigentlich noch einen Sinn, welchen Wert, wenn gleichzeitig ja doch nur die nepotischen, inzestiösen Dreckskerle und Flittchen der Provinz das Sagen haben, wenn man von politischer/wirtschaftlicher Seite das genaue Gegenteil praktiziert, damit immerzu die Unmenschlichkeit, die Grausamkeit und die Brutalität einer grobschlächtig verrohten politischen Klasse, welche der gesamten Menschheit als ultimative Schande sich andient, triumphiert.

Diese Geschichte dargelegt, gilt es bezüglich dieser rechtsextremen Clique der Provinz, also der politischen Klasse der Provinz, anzumerken, wie sich Demokratie und Politik der Provinz dann ausformuliert:

Da gilt als einzige sinnbehaftete Aussage bezüglich der politischen Zustände der Provinz:

Einmal im Amt, immer im Amt.

Das man also der Provinz, einmal in Funktion und Position gelangt, z.b. politisch, dann bleibt man in jener Position und in jener Funktion für alle Zeiten.

Der Provinzregierungschef seit Ewigkeiten in jenem Amt, als die Berliner Mauer noch stand schon Provinzregierungschef….der Parteifunktionäre, der Provinzminister, der Bürgermeister, deren Verbleib in jenem Amt, nur durch Tod derselben im biblischen Alter unterbrochen wird….

Das also ein provinzieller Politiker, einmal in Funktion und Position, wobei es bürokratisch identisch abläuft, dann hält man jenes Amt inne, bis zum St. Nimmerleinstag….da gibt es keine Opposition, weder innerparteilich noch von anderen Parteien….

Da gibt es null politische Mobilität, null Transparenz, nur 100% nepotischen Inzest und dahingehend tretet bei Korruptionsskandalen, bei Amtsmissbrauch, bei Betrugsdelikten, bei monströsen Verbrechen, auch kein Politiker in der Provinz dann, wie es dann eigentlich schon sein sollte, zurück, denn das wird alles ausgesitzt, so lange, bis die Leute das Interesse verlieren (der Provinz sind die Medien nur der Lautsprecher jener Politiker) und die Zeit bis dahin vertreibt man sich mit den hochnäsigen Debilen, um gemeinsam einzig und allein der Boshaftigkeit zu huldigen.

Man kann also als provinzielle Politiker, einmal in Position und Funktion. beliebig das tun und lassen, wie es einem beliebt, ob Verbrechen begehen oder was auch immer; das Volk hat dabei, ob Wahlen sind oder keine Wahlen, gar nichts zu vermelden (was dem Volk in deren Dummheit ja auch entgegenkommt), da geht es dann in jener provinziellen Politik, welche dann ja eigentlich mit Politik nichts zu tun hat, so wenig wie mit Demokratie oder Mitbestimmung; davon ist man der Provinz ja, wie von einer Zivilgesellschaft, noch Jahrhunderte entfernt.

Da geht es dann jener verfroren-selbstgefälligen, nazifaschistischen politischen Klasse der Provinz, dann auch gar nicht darum, dem Volk andienlich zu sein, eine politische Funktion sinnvoll auszufüllen, denn da geht es ausschließlich darum, in das völlig Entmenschlichte zu degenerieren, um als politisches Monster zu enden.

Also diesem provinziellen Irrenhaus, wo das menschlich Widerlichste, die politische/wirtschaftliche Macht innehält, keine Rechenschaft niemanden schuldig sind, keine Verantwortung, jemals für irgendwelche in ihrem Namen begangene Schandtaten zu übernehmen, denn nur feige wie sie sind, vom Elfenbeinturm heraus, fett abzukassieren, um sich schadlos zu halten an ihren Gestapo-Flittchen im Dreckskerlhaften.

Da geht es gar nicht einmal darum, für das Volk zu regieren, Politik zu betreiben, denn da geht es dann politisch eigentlich nur noch um den Postengeschacher, welche Hure man wo, in welcher sinnlosen Kostenstelle unterbringt, um sich als der politischen/bürokratischen Dreckskerle, diese sich untereinander mit den tierähnlichen Kreaturen zu tauschen.

Das ist die provinzielle Politik, wo man wie und wie viele Huren auf sinnlosen Kostenstellen, zum schnellen Gestapo-Huren-Dreck; unterbringt, um dann sich gegenseitig als der Hurenböcke andauernd auszuzeichnen, das ist die provinzielle Politik, als eine Absage an jede Form von Politik, Zivilisation, an jede Ausformung von Menschlichkeit, hin zu den tierähnlichen Kreaturen mit ihrer Sprachlosigkeit.

Da geht es nur noch darum, wer welche Position dann einnimmt, in beispielloser Feigheit sich die Posten hin und her schiebt….wer darf nach Rom in den Senat oder in das Abgeordnetenhaus, um dort als tirolerischer Hurenbock zu glänzen, wer darf in der Provinzregierung für mehr Nazifaschismus Sorge tragen, damit die Tiroler Gestapo-Huren auch wissen, wann sie ihre Näschen zu rümpfen haben.

Um das geht es in der provinziellen Politik, also eigentlich dann schon gar nicht um Politik, denn nur um Eitelkeiten und Karriere auf dem Leid und Elend so vieler Familien wie möglich, somit naturgemäß ausschließlich der widerlichsten Dreckskerle und Flittchen, deren zwei einzige Talente, die Feigheit und die Boshaftigkeit, dann waren und sind.

Das hat mit Demokratie, Politik, ja mit einer Zivilisation, einem Rechtsstaat überhaupt nichts mehr zu tun, denn das ist das dunkelste Mittelalter eines widerlichen Menschenschlag, welche denken, sie können sich alles erlauben und alle bejahen es ihnen; das ist eine rechtsextreme Clique aus etwas vom Widerlichsten, was der Welt, wohl jemals, politisch/wirtschaftlich an den Schalthebeln der Macht gelangt ist.

Da werden nur noch der monströsen Eitelkeiten bedient, des Liederlichen, des Unmenschlichen, da wird nur noch der Nazifaschismus gelebt und politisch/wirtschaftlich solchermaßen gehandelt, da geht es dann darum all jene zu belohnen, welche der politischen/wirtschaftlichen Klasse der Provinz ebenbürtig mit Gewalt und Zerstörung auftrumpfen….da geht es um die Zerstörung des Talent, des Geist, der Kultur und der Kunst als allerwichtigsten politischen Tagespunkt….damit ja niemand irgendwann versteht, in welch einer gottlosen Tyrannei man lebt, wie man geknechtet wird von diesen provinziellen Politikmonster und mit den an ihren Rattenschwanz hängenden Flittchen und Dreckskerlen.

Da bleibt keiner auf der Seite der Schwächeren, denn da gilt nur der brutalste Darwinismus in das völlig Unmenschliche degenerierte politischer/wirtschaftlicher Monster, jenseits jeder Menschlichkeit.

Das Politische der Provinz, das ist wie in den nordafrikanischen Ländern vor dem „Arabischen Frühling“ oder Winter….

Ein bereits einmal dargebrachtes Zitat:

Ehemalige Staatschef, das gibt es bei uns nicht, spotten die Menschen in Tunis und Tripolis, in Kairo und Riad. Wer in den 22 arabischen Staaten einmal an der Macht ist, hält daran fest – bis zum letzten Atemzug. *2

Das gilt in gleicher Weise für die Provinz, da gibt es auch keine „ehemaligen“, denn nur „bis zum letzten Atemzug“….das ist wie in Syrien oder dem Irak 1975…..

Das wird ewig so weitergehen….von nepotistischen Inzest bis zum nächsten nepotistischen Inzest….

Zivilgesellschaft, Demokratie, Rechtsstaat kennt man dann praktischerweise auch nicht, braucht man ja auch nicht, man kennt dann ja auch keine Verantwortung, kein menschliches Handeln, denn nur das monströse Selbstherrliche ewiger Macht, inmitten dieses hochnäsigen tirolerischen Hurensud aus Gestaposchweinischen, um gemeinsam den Nazifaschismus, als einzige Aussage Tirols heutiger Zeit, an die Welt politisch zu leben.

Und was man dann, solch einer Tyrannei, für Leute hat, deren moralischer/ethischer/intelligenzmäßiger Kompass, dann doch etwas mehr als gestört ist, welche Erfolgsmodelle, von den Todesspatzen aus der Volksmusik, bis zum neuen Moderator der Samstag-Abend Sendung im deutschen Fernsehen.

Was man dann für Personalien im Monströsen dann hat, angefangen bei einem Markus Lanz *3 und dahingehend hat sich in einem Kommentar, der deutschen Wochenzeitung „Die Zeit, ein weiterer prominenter Tiroler zu Wort gemeldet…..ein Ulrich Ladurner, Journalist bei jener Wochenzeitung in dem Artikel „Kriegsherren im Westen“. *4

Darin vertretet jener so typische Tiroler, wohl verblendet der provinziell monströsen politischen/wirtschaftlichen Verhältnisse, die Meinung, das ein George W. Bush und ein Tony Blair, bezüglich dem Irak-Krieg, vor dem internationalen Strafgerichtshof in Den Haag angeklagt gehören.

Und ist schon klar, wenn man wie ein Ulrich Ladurner, inmitten dieser monströs, tyrannischen Verhältnisse, wie der Provinz aufwächst, wo kein noch so monströses Verbrechen Verbrechen genannt wird, wo Hetze, Mord und Gewalt politisch/wirtschaftlich belohnt werden, wo die hochnäsigen Flittchen nicht hernachkommen, das Brutalste und Widerlichste zum Schönsten zu verklären, ist schon klar, das man da auch als Journalist Gut und Böse etwas durcheinanderbringt, den Überblick verliert….

Und angesichts des Kommentar dieses „Journalisten“; ja warum schreibt er als nächstes nicht ein Buch über das „großartige“ „Lebenswerk“ des Udai Hussein, der eignet sich ja hervorragend als Vorbild der Provinz, da würde man wenigstens nicht wie die gesamte restliche Zeit irgendetwas von Antifaschismus oder Menschlichkeit daher heucheln als der politischen Totalnullen, da hätte man ja die identische Haltung zu den Frauen, zur Realität und zur politischen/wirtschaftlichen Kriminalität.

Ja warum schreibt er als nächstes nicht einen Artikel über die positiven Aspekte des Giftgasangriff auf die Kurden im Norden Iraks, war ja eh nur Völkermord….oder….ja wenn denn das irakische Gewaltregime unter Saddam Hussein so toll war, wo jedes Gefängnis ein Abu Ghraib dann war….wenn die totale Tyrannei völlig irrer Gewaltherrscher…..ist das jetzt das Gute für einen Tiroler wie dem „Zeit“-Journalisten Ulrich Ladurner?

Ist dieser schon auf der gleichen geistigen Welle wie ein Markus Lanz….zur völligen Verblödung aller und allen….und lebt das dann debil und hochnäsig 1:1 dann vor?

Und nur festgehalten, Blair und Bush haben vielleicht fadenscheinige Gründe herangezogen, um den Irak militärisch zu bekriegen, um diese monströsen Gestalten namens Udai Hussein von ihrem andauernden Morden und Vergewaltigen im völlig Bösen zu entfernen, aber sie haben zweifelsohne richtig gehandelt….Erdöl hin oder her….da wurde im Guten die richtige Entscheidung getroffen und bevor ein Journalist wie Ulrich Ladurner, die Anklage gegen Blair/Bush fordert, sollte er vielleicht einmal in seiner Heimat sich umsehen!

Da wird er mit dem provinziellen Establishment mit Sicherheit dann wohl bei zwei schwerbehinderten Kinder mit deren Mütter dann fündig werden, um diese vor dem internationalen Gerichtshof dann anzuklagen, immerhin sind jene ja keine hochnäsigen Tiroler-Huren, keine politischen Monster, wie seine großen Vorbilder dann wohl….Udai Hussein, Caligula, Tommasini, Berger und ein Widmann.

Ja stellt man doch diese Mütter vor den internationalen Strafgerichtshof, das wäre doch politisch/wirtschaftlich der Provinz die einzige richtige Entscheidung, damit hätte doch der Provinz und in Ladurners „Sicht“ das „Gute“ dann wohl gewonnen.

Aber Blair/Bush haben richtig gehandelt, tapfer und nicht obama-feige; haben den Nahen Osten Demokratie, das Licht der Aufklärung, die westliche Freiheit bringen wollen (und ein paar neue Wirtschaftsverträge) und nicht wie ein U. Ladurner von der „Zeit“, welcher, von hier entstammend, wohl nicht einmal weiß, was Demokratie und Freiheit überhaupt ist!

Aber bevor ich abschweife….

Es geht bei der Handhabe von Politik/Wirtschaft der Provinz immerzu darum, das das Volk seine Schnauze zu halten hat, das keiner Verantwortung übernimmt, das die Stimme des Volkes abgestellt wird, das ja keine Demokratie oder Freiheit entsteht, das man eine kulturelle, geistige Wüste bleibt, das sich der eitlen, selbstgefälligen politischen/wirtschaftlichen/bürokratischen Monster sich für die Allergrößten halten und auch jedes Flittchen und ein jeder Dreckskerl diese dann auch für die Allergrößten haltet.

Und diesbezüglich gilt es einmal festzuhalten; der Krieg gegen den Terror, der Krieg gegen die Drogen, der Krieg gegen die Subversion, das waren und sind immer der politischen/wirtschaftlichen/militärischen Kampagnen, welche unterschiedliche Ziele verfolgen, aber letzten Endes geht es dabei vor allem, um die Bedrohung aus dem Inneren, welche dann zumeist vom eigenen Volk ausgeht, das man jenes zwangsläufig an der kurzen Leine hält und das Volk dann zumeist bluten lässt….

Und das Procedere bei jenen Kriegen doch jedes Mal dahingehend sich manifestiert, das jene dann dahingehend degenerieren, das der rechtsextremen, paramilitärischen Verbände, ob der Behörden, des Militär, wie immer im Auftrag der fünf Superreichen, das Volk wortwörtlich zerstören und dabei, so surreal es auch ist, auch noch glauben, etwas im „Guten“ zu tun.

Und das der Provinz doch genau das Gleiche, in Art und Weise etwas subtiler, aber nicht minder tödlich, vonstattengeht….das der politischen/wirtschaftlichen Macht der Provinz die Niederungen des Alltag jenen rechtsextremen, paramilitärisch organisierten Personen überlässt, denen in Form der Behörden oder des Militär oder gleich des geistlosen Pöbel, dahingehend tun lässt, damit diese das Volk unten halten, jenes brechen oder gleich, wie der Provinz, gänzlich zum Schweigen bringen…..das sind der rechtsextremen Paramilitärs die Behörden….nicht mehr und nicht weniger….deren primäre Aufgabe ist es jede Form von Demokratie, Artikulation und Intelligenz nicht nur zu unterbinden, denn faschistisch ansatzlos zu zerstören….

Das der römischen Faschisten, in Form der Bingo-Bongo-Pausenclowns doch jene Funktion bezüglich dem Volk dann erbringen….nicht nur der Provinz, denn ganz Italien….dafür wird dann im Namen der politischen/wirtschaftlichen Oberklasse der Provinz/Italiens gemordet und vergewaltigt….damit ein Tommasini seine Drecksvisage seifen-gewaschen inmitten des Hurensud zu einem Berger oder Widmann hochzublicken..

Da setzt man im Prinzip und ich wurde dahingehend jahrelang total fertig gemacht, auf jene rechtsextremen, faschistischen, paramilitärisch organisierten tierähnlichen Kreaturen, damit man als politisches/wirtschaftliches Establishment der Provinz, als der Vergewaltiger und Mörder, dann seine Ruhe hat, bei deren Arbeit an ihren hochnäsigen GestapoHuren.

Aber um nicht den Faden zu verlieren….

Der (noch) amtierende us-amerikanische Präsident Barack Obama, befindet sich den zurückliegenden Wochen, trotz der Tumulte im arabischen Raum im Aufwind….

In den letzten Wählerumfragen, auch bezüglich der Swinger-States, konnte er einen kleinen Vorsprung auf den Herausforderer Mitt Romney ausbauen:

Die Obama-freundlichen europäischen Medien (mit der Ausnahme des englischen Telegraph) bereits vage von einer Wahlniederlage Romneys schreiben; das die Dynamik des Wahlkampf des Herausforderer bereits verloren gegangen ist und sich am Wahlausgang den verbleibenden Monaten/Tagen nicht mehr viel ändern wird (trotz der drei Fernsehdebatten im Oktober), das Mitt Romney mit seiner Aussage bezüglich der Tumulte im arabischen Raum einen schweren Patzer begannen hat (was er dann eigentlich ja nicht getan hat, denn sich dahingehend richtig geäußert hat).

Das die Geschichte um den US-Präsidentschaftswahlkampf also gelaufen ist und nur einmal als Randbemerkung….wenn die europäischen Medien so pro-obama mäßig schreiben, dann hat das auch  damit zu tun, das man in Europa den gleichen Präsidenten weiterhin im Amt sich wünscht, da man mit einem „schwachen“ US-Präsident Obama viel besser zurecht kommt, als mit einem „starken“ Präsidenten Romney.

Das dahinter auch politisches Kalkül steht, nicht nur in Europa, denn auch in Teilen der US-Eliten, das man mit einem schwachen US-Präsident viel besser zurecht kommt, als mit einem starken US-Präsidenten….das man als Europäer z.b. einen schwachen US-Präsidenten beibehalten möchte, als wieder einen eigensinnigen, starken US-Präsidenten, welcher sich für die Belange der Menschen einsetzt, nicht nur sein eigenes persönliches Ding durchzieht, denn die großen Vereinigten Staaten von Amerika wieder von einem starken US-Präsidenten regiert werden.

Und das möchten in Europa dann eigentlich alle; das die USA mit einem schwachen US-Präsidenten weiterhin schwächeln….einem, der sich für niemanden einsetzt, welcher feige auf der Sonnenseite mit den italienischen Faschisten, für das nazifaschistische Tirolerische sich einsetzt, welcher für den „Decline“ steht und nicht für die Großartigkeit der USA.

Das möchte man medial, politisch und wirtschaftlich in Europa von den USA….weitere 4 Jahre Obama, damit weitere 4 Jahre eine schwache USA, eine schwache US-Wirtschaft, einen schwachen US-Präsidenten….

Das kommt den Europäern dann politisch/wirtschaftlich entgegen, eine schwache USA mit einem schwachen US-Präsidenten, dahingehend muss und sollte man auch die vielen pro-obama freundlichen Artikel in Europa dann lesen und verstehen.

Und als letzte Anmerkung diesbezüglich, da ein Timothy Geithner *5 anscheinend amtsmüde ist; ein Volcker wohl zu alt ist für den Finanzministerposten *6; da könnte man als US-Administration den verbleibenden 2 Monaten um endgültig Fahne zu zeigen, da könnte man dann ja als US-Finanzminister einen James Pallotta angeloben, um sich endgültig, zumindest die verbleibenden 4 Monate, auf Seiten der nazifaschistischen Tyrannei, des Mord an Unschuldigen, der monströsen Verbrechen der Provinz und Italiens, zu stellen.

Ich denke, das die USA mit Mitt Romney wieder zur alten Stärke zurückfinden werden, das gerade ein republikanischer Mitt Romney sich wieder für die Menschenrechte, für die Belange der Menschheit einsetzen wird, mehr als die auf verbale Seifenblasen sich dahingehend reduzierende Rhetorik und Politik Barack Obamas, das man, so wie es der US-Republikaner schon immer getan haben, für das Gute nicht nur steht, denn auch einsteht, sich dafür einsetzt, sich bemüht und nicht wie der US-Demokraten das laissez-faire, das feige Unbeteiligte, denn das eine USA mit Mitt Romney als US-Präsidenten die USA zur alten Stärke zurückführen wird….wirtschaftlich, militärisch, global….das die USA wieder als Garant weltweit agieren für Demokratie und Freiheit, für die Würde der Menschen, für die Großartigkeit des „human kind“ und nicht wie die aktuelle US-Administration außer dem Kompromiss, der Nachgiebigkeit, relativ wenig dann beizutragen haben, denn jede Entscheidung zerpflückt und so lange alle Konsequenzen bedacht werden, bis dann, wie den zurückliegenden 3 Jahren überhaupt nicht mehr entschieden wird.

Der Überzeugung, das ein Mitt Romney, gerade ein Mitt Romney da wieder für Klarheit sorgt, wo die USA stehen und für was diese stehen, als ein im Nebel, im Irrgarten der Entscheidungen, verirrter Obama, der sich nicht entscheiden kann.

Das es dann wieder Grenzen gibt, mit einem Mitt Romney, nicht nur nach Mexiko….

Grenzen des Unmenschlichen, des bestialisch Mörderischen, das Einhalt geboten wird dieser Provinz, diesem Morden und Vergewaltigen eines provinziellen Establishment, welche sich für unberührbar halten, das diesen Mördern und Vergewaltigern namens provinzielles Establishment, zumindest am Horizont erkennbar gemacht wird, das man es auf dieser Welt nicht nur mit grenzenloser Brutalität, mit totalitären Nazifaschismus an die Macht gelangt, mittels ihrer Dreckskerle und Flittchen, denn das es auf dieser Welt auch anständige, ehrliche und die Grenzen erkennende Politiker, wie einen Mitt Romney dann gibt….

Nicht nur Feigheit, nicht nur Jimmy Carter mäßiges „nur nicht anecken, bei niemanden“, denn das man wieder bei den USA eine Position erkennen kann….nicht nur faschistenfreundliches, denn eine ideologische Perspektive, dahingehend, das man wieder der Grenzen zieht….bei der Unmenschlichkeit, bei der Tyrannei, bei dem Bösen auf dieser Welt….

Und dafür ist Mitt Romney der richtige Mann, einer der die us-amerikanischen Werte verkörpert, den Status der USA als der Guten auf dieser Welt wieder herstellen wird und nicht nur feige Kollaboration mit diesen tirolerischen Nazifaschistischen und der italienischen Faschisten.

Auf das die Größe der USA nicht nur leere, hohle Phrasen wie bisher bleiben, denn das man zumindest den politischen/wirtschaftlichen Monstern auf diesen Planeten aufzeigt, das es wieder Grenzen gibt….ob verweigerter ärztlicher Behandlung von kranken Kindern bis zum Totschlag an Unschuldigen….die es nicht zu überschreiten gilt, das der us-amerikanischen Tugenden und Werte wieder einen Wert haben und nicht jeden Tag von einem provinziellen Establishment vergewaltigt werden.

Dahingehend sehe ich mich aufgrund der aktuellen Situation gezwungen; bezüglich dem Posting 1812-2012 *6….jene Agenda etwas zeitlich aufzuschieben, z.b. die Auslandsreisen des öst. Außenminister Spindelegger z.b. letzte Woche schon „wieder“ im Ausland, diesmal in der Weltmacht „Kosovo“….mit den Posting-Einträgen in englischer Sprache….

Denn wenn ich etwas aus der Unikredit-Angelegenheit gelernt habe, wo ich Mitte Jänner 2012 aus Mitleid mit jener italienischen Bank etwas gebremst habe (was womöglich deren Überleben gesichert hat), da darf man auf keinen Fall Mitleid oder sich Emotionen leisten, denn man muss das dann durchziehen….obwohl die Unikredit….mittlerweile ist sie wohl wieder 4% materiell wert, von dem, was sie Ende 2007 wert war….als eine typische italienische Zombiebank, die die restliche italienische Wirtschaft in den Abgrund hinunter zieht….

Aber, der Gefahr eine „loose cannon“ zu werden, durchaus bewusst, gilt es diesmal am Ball zu bleiben, deshalb werde ich bis zum 06.November 2012 jetzt einmal auf das Wichtigste im Moment konzentrieren….dafür Sorge tragen, das Mitt Romney die US-Präsidentschaftswahlkampagne gewinnt, da jene im Moment etwas in das Stocken geraten ist und dahingehend einige Postings in unmittelbarer Zukunft zu verfassen.

Denn ich möchte im Gegensatz zu den Europäern eine starke USA mit einem starken US-Präsidenten, nicht eine schwache USA mit einem schwachen US-Präsidenten.

Deshalb werde ich jetzt einmal mich dahingehend konzentrieren, auch da die Aufgaben im Lauf des Jahres gewachsen sind (die Franzosen, die Österreicher, die Provinzler, …., ….) und dafür Sorge tragen, das ein Mitt Romney gewählt wird.

Am 06. November wird Mitt Romney zum US-Präsidenten gewählt und bis dahin mich bemühen und anstrengen, damit nicht die Feigheit, denn die Tapferkeit, damit die Menschlichkeit und nicht die Unmenschlichkeit, damit die Freiheit über die Tyrannei, wo auch immer diesen Planeten, ob Tirol oder Italien, triumphiert.

Damit die Drecksvisagen der provinziellen Politikmonster etwas weniger dreckig und der liebevollen, gutmütigen Mütter dieser schwerbehinderten Kinder etwas stolzer, mutiger und erhabener in die Welt hinausblicken….nicht kriecherisch vor diesen politischen/wirtschaftlichen provinziellen Monstern….nicht herablassend, arrogant und hochnäsig wie diese bestialischen Tiroler Nazis….

Denn dafür lohnt es sich zu kämpfen….ob für jene Mütter oder einem Mitt Romney….damit auf diesen Planeten wieder die Menschlichkeit zu zählen hat und nicht diese Drecksvisagen völlig in das Unmenschliche, in das Nazifaschistische degenerierter Politikmonster wie einem Caligula, Tommasini, Berger oder Widmann….

Denn das diese Mütter stolz auf sich selbst und würdevoll, damit die Schwächsten beschützt und geehrt werden, ob ihrem Opfer und nicht alles der Feigheit, den Dreckskerlen und Flittchen geopfert wird, damit jene Mütter dahingehend zu schreiben und zu arbeiten, wieder stolz sein können und nicht nur der provinziellen politischen Monster auf ihr gestohlenes Geld im Gestaposchweinischen auf Flittchen-Sud.

Damit der heutige Tag zum Wendepunkt in diesem US-Wahlkampf wird, denn ab heute werde ich für jenen zukünftigen US-Präsidenten schreiben und heute, der 17.09, zum Wendepunkt in diesem US-Präsidentschaftswahlkampf werden!

Für einen Mitt Romney als US-Präsidenten….tapfer, engagiert, menschlich, stark….für eine Welt, in welcher solche Politikmonster wie der Provinz keinen Platz mehr haben werden, denn die Freiheit obsiegt!

Anmerkungen/Links:
*1

http://bunker99.blogspot.it/2012/08/der-reigen-z.html

*2
http://www.tagesspiegel.de/meinung/arabische-welt-region-vor-dem-bankrott/3701638.html
*3
http://bunker99.blogspot.it/2012/07/in-der-zeitschrift-der-spiegel-erschien.html
*4
http://www.zeit.de/2012/37/Irak-Krieg-Blair-Bush-Strafgerichtshof/komplettansicht
*5
https://anderb.wordpress.com/category/wirtschaftliches/geithner-finanz-mafia/
*6
http://www.cicero.de/kapital/usa-paul-volcker-barack-obamas-einfluesterer/51754?seite=2
*7
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/04/1812-2012-z.html