Archive for the ‘Entweder-Oder’ Category

März 25, 2010

Entweder-Oder (IV)

(zu überarbeiten/schreibe später daran weiter)

Man kann aus der Geschichte viel für die Gegenwart lernen, nicht nur um die Fehler der Vergangenheit, so gut dies möglich ist, zu vermeiden, um bestimmten Akteuren der Politik und der Wirtschaft ihre Maske des Gutmenschentum abzureissen, um darunter die schreckliche Maske der Unmenschlichkeit zu entdecken, denn vor allem um sich ein eigenes Bild (also wohl ein illegales Bild) von gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen zu machen.

Dass die Menschen immer wieder die gleichen Fehler machen liegt dann wohl an ihrer Dummheit, an den Mechanismen des System, der Macht und vor allem des Machtmißbrauches.
Es liegt vielleicht daran, dass die Elite die Masse von der eigentlichen Bildung fernhält und selbst jene, welche sich einem Bildungsprozess unterziehen, wie z.B. eine Universität besuchen, bzw. jene, welche eine tiefer-gehende Bildung vorweisen können, dass diese in diesem Bildungs-Prozess gleichzeitig einem Disziplinierungsprozess unterliegen.
Ich möchte in diesem Zusammenhang nochmals (Postings: 07.12.06; 28.04.08) auf das Werk „Überwachen und Strafen“ von Michel Focault verweisen, welches in genialer Weise diesen Disziplinierungsprozess darstellt, welchen die Menschen, ohne ihrem Wissen, unterliegen, wie Begriffe wie Freiheit und Gerechtigkeit zu Gefangenen jener werden, die aus dem Gefängnis ihres täglichen Lebens spähen; wie die Menschen zu Dummheit und nicht zur Intelligenz angestiftet werden, wie die herrschenden Macht- und Repressionsmechanismen von seitens des jeweiligen Staates und seiner Repräsentanten dahingehend ausgerichet sind, die Masse manipulierbar, lenkbar und unter Druck zu halten.
Wobei dann der Druck gegen jene kanalisiert wird, welche diese Einschränkungen, diese Begrenzungen des Menschlichen angreifen, kritisieren (wie z.B. mich) und nicht gegen jene, welche letzten Endes dafür verantwortlich sind (diese werden in aller Dummheit von der Masse auch noch geliebt).
So bleibt die debile Masse, trotz aller Erkenntnisse, auf Seiten der kalten Elite, welche gerade diese mit ihrem Repressionsapparat (Militär, Geheimdienste, Polizei) eingrenzt und begrenzt und sich die Masse ohne Wiederstand dem Disziplinierungsprozess unterwirft (im Krankenhaus, der Schule, dem Unternehmen, der öffentlichen Verwaltung….der Kasernierung des Alltäglichen)

Und mir ist schon klar, dass die debile Masse in einem Philosophen wie Michel Focault nur eine tuntige Schwuchtel sehen wird, welcher dann als gerechte Strafe für sein „unmoralisches“ Leben an der Immunschwäche Aids verstorben ist, mit einem Großteil der Menschen, welche dazu beistimmend nicken werden und diese sich dann gegenseitig versichern, dass sie sich noch an das Ergebnis des einen Tag zurückliegenden Fußballspiel erinnern können, während daneben die Zukunft, also die Jugendlichen sich über „Europa sucht den größten Vollidioten“ zuschnattern….nichtdestotrotz hat Michel Focault maßgeblich den „Diskurs“(dessen Terminologie er maßgeblich mitgeprägt hat) der gebildeten europäischen Schichten mitgeprägt….

Aber mein eigentliches Anliegen ist zu zeigen, wie die Geschichte sich immer mit verschiedenen Akteuren, unterschiedlichen Orten und Handlungsweisen, wiederholt, wie die gleichen Fehler immer wieder gemacht werden und wie sich dadurch im Hintergrund verhängnisvolle Entwicklungen erkennen lassen, z.B. in der Wirtschaft (das Platzen der Internetblase 2001/02 und das Platzen der Immobilienblase 2007/08) oder in der Politik und um diese These zu bekräftigen, möchte ich ein Beispiel aus der Politik erzählen….

Henry Kissinger vs. Boris Berezovsky

Der US-amerikanische Präsident Richard Nixon (US-Präsident von 1969 bis 1974) war einer der einflussreichsten US-amerikanischen Politiker des vergangenen Jahrhundert.
Nixon prägte über 2 Jahrzehnte maßgeblich die US-amerikanische Politik, er war ein glühender Kommunistenhasser, welcher seine politische Karriere, welche dieser nach dem 2.Weltkrieg startete auch auf diesem Thema aufbaute….der Kommunismus und sein Totalitaritismus, die Verwerflichkeit und Gottlosigkeit des Kommunismus….und fertig….

Nixon hatte bereits damals beste Aussichten auf eine glanzvolle politische Karriere….er diffamierte, log und betrog und bekam sogleich von den Medien den Übernahmen „Tricky Dick“ verpasst, damit meinten die Medien, dass Nixon um seine politische Agenda durchzudrücken, um seine politische Karriere zu fördern, seine politischen Gegnern zu diffamieren, vor keinem, noch so schmutzigen Trick aus der Zauberkiste der politischen Untergriffe, zurückschreckte….

Nach einer Blitzkarriere im republikanischen Parteiapparat wurde Nixon Vize-Präsidenten unter Dwight D. Eisenhower (US-Präsident: 1953-1961), diente an dessen Seite 8 Jahre und trat dann gegen den Demokraten John F. Kennedy im Präsidentenwahlkampf 1960 an und verlor….eine Niederlage, welche auf ein TV-Duell zurückzuführen war, wo die Oberfläche über die Tiefe wohl endgültig triumphierte (der entscheidende Fehler war die Stellung der US-Legislative zu den Ereignissen in Kuba)….

So wurde Kennedy und nicht Nixon als 35.Präsident der USA angelobt und begann zu regieren, ernannte seinen Bruder Robert zum Justizminister (ein Akt des Nepotismus (Posting 01.07.2008), identisch mit dem Fall von John Foster Dulles, Außenminister unter Eisenhower und sein Bruder; Allen Welsh Dulles, Chef der CIA unter Eisenhower); eine Form des Nepotismus, welcher nach Kennedys kurzer Amtszeit vom Kongress gesetzlich verboten wurde) und die beiden Kennedy-Brüder an der Spitze des Staates lieferten eine Polit-Show allererster Güte….bekämpften die Mafia, welche ihren Wahlkampf mitfinanziert hatte, brachten die eigenen Geheimdienste, wegen der Kuba-Angelegenheit, massiv gegen sich auf; verhalfen unterdrückten Teilen der US-Amerikaner wie etwa den Schwarzen, zu mehr Rechten, was ihnen die Mehrheit der weißen, konservativen US-Amerikaner zu Feinden machte….
….Kennedy regierte schlecht….

….letzten Endes musste meiner Meinung nach Kennedy, unter anderem deshalb beseitigt werden, (wobei auch nach wie vor die Möglichkeit besteht, dass es sich um einen Einzeltäter gehandelt hatte, was zwar sehr unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich ist), da dieser, nach Meinungen bestimmter Kreise auf den Atomkrieg zusteuerte….die Haltung und die Situation in welcher sich Kennedy vor seinem tragischen Tod befand, im Zuge eines nie restlos aufgeklärten Attentates im Feindesgebiet „Dallas“, eine politische Situation, welche sich auch in einigen Büchern wiederfindet, lassen diese Schlussfolgerung mehr als wahrscheinlich erscheinen….
Die Sowjetunion befand sich zu jener Zeit technologisch und militärisch auf der Überholspur (aber wohl vor allem propagandistisch)….der Sputnik-Schock, der erste Mensch im Weltraum….Juri Alexejewitsch Gagarin….Kennedy befand sich gegenüber dem kommunistischen System in einer Position der Schwäche, welche innenpolitisch verstärkt wurde….einer Situation der Schwäche, welche sich vor allem nach dem Schweinbucht-Debakel in Kuba (wo er auch noch das Militär gegen sich aufgebracht hatte, und deren Scheitern auf einen einzigen Mann zurückgeführt werden kann, jener der den US-amerikanischen Funk-Code knackte….Rodolfo Walsh….Posting: 18.11.2007) noch verstärkte….
….aber nach der Kuba-Krise veränderten sich diese Rollen und von nun an war Kennedy der Kriegstreiber….(zumindest habe ich dass so gelesen)
Es ist die gegenteilige Meinung zu der offiziellen Geschichtsschreibung, in welcher Kennedy immer als Bremser und die Militärs immer geradezu auf einen Atomkrieg zueilend, dargestellt werden….
Außerdem war John F. Kennedy entgegen der offiziellen Geschichtsschreibung eine irrlichternde Persönlichkeit, welcher Frauen wie Dreck behandelte (und dafür um so mehr von diesen geliebt wurde), ein Hasardeur, ein Sicherheitsrisiko an einer Stelle, wo es vor allem darum ging, absolute Sicherheit zu zeigen….
….es herrschte bei der Elite, demokratisch oder republikanisch, ein Konsens vor, dass Kennedy …..
….und da ich eh kein Privatleben habe, nur so viel zu Kennedy, er hatte mit sehr vielen jungen Frauen Sex, nicht nur in seinen letzten drei Lebensjahren (zumeist im Doppelpack mit seinen Bruder Robert, dem Justizminister) und stand auf sehr abartige Sexualpraktiken, ein Verhalten sein seines, welches mich an meine Gegenwart erinnert, scheinmoralische Staatsvertreter, welche gegenüber mir sich als moralische Hampelmänner gebären und bei ihnen zuhause die Frau schlagen und und und….
….wobei ich im Gegensatz zu diesen noch nie eine Frau geschlagen habe….
….sozusagen….ich bin kein Schwein, ihr Schweine….

…aber zurück zum Thema….

….nach dem tragischen Tod Kennedy`s übernahm der Texaner, der Vizepräsident Lyndon B. Johnson das Amt des US-Präsidenten, ließ den Krieg in Vietnam eskalieren und versuchte mit den Bürgerrechtsbewegungen in den USA, welche auf einen Bürgerkrieg zusteuerten , einen Kompromiss zu finden, setzte Akzente in der Sozialpolitik und versuchte seine Amtsgeschäfte so gut es ging zu führen….
Lyndon B. Johnson war, meiner Meinung nach, ein guter Präsident, welcher sich dann aber nach einer Amtsperiode, ermüdet und ermattet, nicht mehr für die Wahl zum Amt des Präsidenten zur Verfügung stellte….

Dies war dann Richard Nixon`s letzte große Chance das Amt des US-Präsidenten zu erreichen und dieser nutzte diese….sein womöglich größter Gegner, der Demokrat und Bruder von John F. Kennedy Robert Kennedy wurde Opfer eines Attentates und kurze Zeit später gewann der Republikaner Richard Nixon hauchdünn gegen den Vizepräsidenten Lyndon B. Johnson Hubert H. Humphrey.
Richard Nixon hatte sein Ziel erreicht und nach Jahren der demokratischen Herrschaft, das „Weisse Haus“ für die Republikaner zurückgewonnen.
Da Richard Nixon seit seiner Amtszeit als Vizepräsident der USA eine Abneigung gegen Kabinettssitzung hatte, regierte dieser mit Hilfe seiner Berater vom „Weissen Haus“ aus, dabei sind vor allem drei Berater an erster Stelle zu nennen, seine rechte und linke Hand….Bob Haldeman und John Ehrlichman und als dritter im Bunde, sein Sicherheitsberater und wichtigster außenpolitischen Berater: Henry Kissinger….
Richard Nixon`s politsche Ziele waren eine Beendigung des blutigen und kostspieligen Krieges in Vietnam, eine Annäherung an China (und somit eine Absplitterung von China von der Sowjetunion), eine Innenpolitik, welche vor allem wirtschaftspolitische Akzente setzen wollte und so weiter und das Übliche….
Richard Nixon erste Amtszeit zog sich dahin und seine Umfragewerte waren stabil; er war zwar nicht beliebt, aber respektiert und konnte mit einer sicheren Wiederwahl rechnen, jedoch war Richard Nixon seinen „Dirty Tricks“ aus seiner Anfangszeit treu geblieben und so wurden alle Gespräche im „Weissen Haus“ aufgezeichnet, alle wichtigen Mitarbeiter der Regierung abgehört und es entwickelte sich, wie meist in solchen Fällen, beim Abhörenden, bei dem dies in Auftrag gebenden, eine schwere bis sehr schwere Paranoia….

Seine Untergebenen, erfasst von dieser Paranoia, die wohl auch abgehört wurden und abhören ließen und somit wohl auch schon paranoid waren, entschloßen sich in einer jeder menschlichen Intelligenz spottenden Aktion Abhörwanzen im Hauptquartier der Demokratischen Partei, in einer Nacht und Nebel-Aktion anzubringen….es gab eigentlich keinen logischen Grund dafür, trotzdem wurde diese Aktion, die ja jeder Rechtsstaatlichkeit verhöhnt, durchgeführt….
Die Abhörwanzen-Anbringer wurden auf frischer Tat ertappt….nun tickte die Uhr für die rechte und linke Hand Nixons….und somit wohl auch für Nixon….
Nixon gab sich von Veröffentlichung in Printmedien bezüglich des Watergate-Einbruch gelassen und regierte, so als ob nichts gewesen war, weiter….
Doch die Einschläge bezüglich des Watergate-Skandals kamen immer näher, auch da sehr hohe Mitarbeiter des Staates, wie die Quelle für die Zeitung Washington Post, welche denn Skandal aufdeckte, „Deep Troath“ Mark Felt, Vizedirektor des FBI, der Zeitung zuarbeiteten….letzten Endes lieferte die Abhörpraxis jene ans Messer, welche andauernd die anderen damit ans Messer liefern wollte….Haldeman und Ehrlichman wurden später auch zu Gefängnisstrafen verurteilt, welche diese zum Teil auch absaßen….immerhin die zwei engsten Mitarbeiter eines US-Präsidenten….

Schließlich war Richard Nixon gezwungen, als erster und bisher einziger US-Präsident, wegen der Watergate-Affäre, zurückzutreten und dies geschah am 09.08.1974…..
….aber was ich eigentlich schreiben wollte….
Die Watergate-Affäre nahm ihren Ausgang am 17.Juni 1972….bis zu seiner Wiederwahl im Herbst/Winter 1972 konnte Richard Nixon noch gut mit dem Skandal leben, aber seit Beginn 1973 bis zu seinem, restlos verspäteten Rücktritt im August 1974, konnte Nixon eigentlich nicht mehr regieren und zog sich, mit seinen engsten Beratern, die nach und nach zurücktraten und angeklagt wurden, immer mehr zurück, trank viel und trank zuviel….
In dieser Phase….Ende 1972 bis August 1974 kam es in der US-amerikanischen Legislative zu einem Machtvaakum, welches 2 Gruppen für sich zu nutzen wusste….Nixon, betrunken und unfähig zu reagieren, war diesen beiden Gruppen ausgeliefert….eine Gruppe war die Gruppe um den Außenminister Henry Kissinger, welcher im Laufe der Jahre 1973 und 1974 zum mächtigsten Mann im „Weissen Haus“ wurde und sich sicher sein konnte, dass seine Entscheidungen von Nixon geteilt wurden….es war dies zum einen eine Gruppe um Henry Kissinger, welche noch Jahrzehnte später die amerikanische Sicherheits- und Außenpolitik dominierte; unter anderem mit Alexander Haig (Außenminister, Nato-Oberbefehlshaber, Stabschef) Brent Scowcroft (Militärassistent, Sicherheitsberater); Richard A. Clarke (Staatssekretär, Terrorismus-Abwehr Beauftrager der US-Regierung, …) Winston Lord (Mitglied des Nationalen Sicherheitsrat, US-Botschafter; Top-Berater in verschiedenen US-Legislativen); Lawrence Eagleburger (Staatssekretär, Mitglied des Nationalen Sicherheitsrates; Außenminister) Donald Rumsfeld (Verteidigungsminister); Dick Cheney (Vize-Präsident) Caspar Weinberger und noch viele weitere….diese Gruppe entschied zu jener Zeit und diese entschied bis zum Ende des kalten Krieges über Fragen der Nationalen Sicherheit und weitgehend der Außenpolitik….und entscheidet eigentlich bis zum heutigen Tag….
Die Gruppe um Kissinger nutze das Machtvaakum und setzte ihre Agenda, ihre Pläne um, die auch einem Salvador Allende das Leben kosteten…

Die andere Gruppe waren die US-amerikanischen Geheimdienstapparate, welche weitgehend mit der ersten Gruppe um Henry Kissinger zusammenarbeiteten, aber auch ihre eigenen Ziel und Pläne verwirklichten.
Die US-amerikanischen Geheimdienstapparate hatten durch ihr Engagment in Kambodscha in den Jahren zuvor einen eigenen Krieg geführt und waren, ausgestattet mit unendlichen Geldmitteln, unendlicher Macht und einer unendlichen Anzahl von wunderschönen Nutten, etwas größenwahnsinnig geworden und führten ihre eigene Politik, waren und wurden immer mehr zu einem Staat im Staat.
Die US-Geheimdienstapparate agierten ungestört und konnten sich der Unterstützung durch die politische Legislative sicher sein….ihr Hauptziel war die Ausbreitung des Kommunismus einzudämmen und dafür bedienten sich diese aller zur Verfügung stehender Mittel….so wurden Staatsführer in Afrika, Asien und Mittel- und Südamerika liquidiert und durch rechte Militärs ersetzt und der „Kalte Krieg“ in jenen Jahren sehr oft heiß.
Menschenleben zählten wenig und die verdeckten Operationen waren zahlreich und meist sehr folgenreich für das jeweilige Volk….es herrschte ein ideologischer Krieg und jedes Land, welches sich für eine kommunistische bzw. sehr linke Regierungsform entschloss, hatte somit nicht nur die USA, denn vor allem die US-amerikanischen Geheimdienstapparate gegen sich….
….und so nutzten die Geheimdienstapparate, wie die Gruppe um Henry Kissinger dieses Vaakum an der Staatsspitze aus, um ihre Positionen, um ihren Einfluß zu festigen….im Falle von Henry Kissinger wurde auch geschrieben, dass dieser der mächtigste Politiker der USA im vergangenen Jahrhundert war, da er in den wenigen Jahren an der Macht und vor allem in den Jahren 1973 und 1974 seine Männer an den entscheidenden Stellen der Macht unterbringen konnte und somit die Geschicke der USA in den darauffolgenden Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt hatte….die Geheimdienstapparate konnten walten und tun was sie wollten….im Kampf gegen den Kommunismus war jedes Mittel recht….
….jedes?….
….Mitte der 70-er Jahre des vergangenen Jahrhundert starteten die südamerikanischen Geheimdienste (wobei diese Geheimdienste alle aus Militärdiktaturen kamen; Argentinien, Chile, Brasilien; Paraguay, Uruguay, Bolivien, ….) in enger Zusammenarbeit mit den US-amerikanischen Geheimdienstapparaten eine Operation, welche diese den Namen „Operation Condor“ gaben….
Ziel dieser Operation, war es linke und oppositionelle Kräfte aus den jeweiligen südamerikanischen Ländern, egal wo diese sich auf dieser Welt befanden, zu finden und zu liquidieren….
….in den USA wurde diese Operation von beiden Gruppen….der Gruppe um Henry Kissinger und den US-Geheimdienstapparaten unterstützt….
….die südamerikanischen Agenten schlugen in der gesamten Welt gnadenlos zu und töteten ihre Gegner….
….meistens wurden diese dabei von Agenten des jeweiligen Landes dabei unterstützt, z.B. der Westen Europas….
….alle waren glücklich und zufrieden….
….bis….
….bis die südamerikanischen Geheimdienste am 21.September 1976 im Herzen von Washington, USA, eine Autobombe plazierten und mit dieser den ehemaligen chilenischen Außenminister/Verteidigungsminister Orlando Letelier und seinen US-amerikanischen Assistenten Ronni Karpen Moffitt töteten (und ein Schwerstverletzter)…..
….im Zuge dieses Attentates wurde im Hintergrund bekannt, wie sehr die südamerikanischen Geheimdienste mit freundlicher Unterstützung durch die westlichen Geheimdienste im Dunklen wüteten….
….dagegen war Nixon`s kriminelle Energie noch gar nichts….
….im Nachhinein dieses Attentates, dessen geostrategischen Verwicklungen zu jener Zeit vertuscht wurden, wurde intern bekannt, dass diese Agenten, die Anschläge in aller Welt durchführten, von den US-Geheimdienstapparaten dabei logistisch und finanziell unterstützt wurden….
….wenn das Attentat auf Orlando Letelier bestimmte Teile der Elite wachgerüttelt hatte, dann wurden sie endgültig wach, als sie davon erfuhren, dass Agenten der südamerikanischen Staaten bereits weitere Attentate in den USA planten, z.B. die Ermordung von Ed Koch, zukünftiger langjähriger Bürgermeister von New York und zu jener Zeit Kongressabgeordneter….
….also die südamerikanischen Agenten der Militärdiktaturen planten die Ermordung von herausragenden, kritischen, zumeist demokratischen Repräsentanten der USA in den USA mit Unterstützung des US-amerikanischen Geheimdienstapparates….
….sozusagen führte damit der US-amerikanische Geheimdienst indirekt gegen bestimmte, ihnen nicht genehme, in Zukunft wohl eine bedeutendere Rolle spielende US-amerikanische Staatsbürger einen Krieg….
….der Krieg gegen das eigene Volk….
Einer machte dann den US-amerikanischen Geheimdienstapparaten einen Strich durch die Rechnung und dieser einer trug den Namen Jimmy Carter, der Erdnuss-Bauer….dieser verbot den US-amerikanischen Geheimdienstapparat, nach den Auswüchsen und bösartigen Wucherungen unter der Amministration Nixons und Ford die gezielte Tötung von Feinden des US-amerikanischen Geheimdienstapparates….veröffentlichte viele Dokumente hinsichtlich Geheimoperationen und versuchte etwas Licht in diese Dunkelheit der Geheimoperationen zu bringen….brachte die US-amerikanischen Geheimdienste zurück in das Licht der Rechtsstaatlichkeit, der Legalität, der Kontrolle….
….etwas, was ihm, bei der Gruppe um Kissinger nicht mehr gelang….

Also dieses Machtvaakum unter Richard Nixon hatte gefährliche Auswirkungen, nicht nur auf die Demokratie, denn auf den Rechtsstaat an sich, da eine Gruppe, wie jene um Henry Kissinger, damit ihre Macht, beinahe ungebrochen, über Jahrzehnte erhalten konnten, zum anderen konnten die US-amerikansischen Geheimdienstapparate jenseits von Gut und Böse in allen Auswirkungen wüten und wüten….vor allem dann, wenn die Geheimdienstapparate und die Gruppe um Kissinger effektiv und sehr wirkungsvoll, an aller öffentlichen Aufmerksamkeit vorbei, zusammenarbeiteten….
….der Staat im Staat der regiert und nicht der Staat der regiert….

….zur Wiederholung in der Geschichte….

Boris Jelzin war von 1991 bis 1999 Präsident Russlands und führte Russland in jenen Jahren in eine sehr tiefe Wirtschaftskrise….nichts mehr funktionierte und Boris Jelzin musste sich 1996 einer Wiederwahl stellen, deren Erfolgsaussichten gering bis nicht vorhanden war….erst der Einsatz der Oligarchen und ihr massives Werben für Boris Jelzin ermöglichten diesem einen Sieg bei diesen Wahlen….die Wahl wurde indirekt gekauft, denn an der Lage der Menschen änderte sich nichts….diese blieb hoffnungslos, gänzlich im Gegensatz zu der Lage der Oligarchen, welche sich in bester Monopoly-Manier den Besitz des Staates an jeder Legalität und Rechsstaatlichkeit vorbei einander aufteilten.
Boris Jelzin war spätestens ab Mitte der 90-er Jahre gesundheitlich angeschlagen, diese Angeschlagenheit wurde durch seinen maßlosen Alkoholkonsum verstärkt…..spätestens ab seiner Wiederwahl war er eigentlich nicht mehr regierungsfähig und zumeist betrunken….eine Reminiszens an die letzten beiden Jahre Nixons im Amt des US-Präsidenten….und wiederum gab es zwei Gruppierungen um den russischen Präsidenten, welche in dieser Situation dieses Machtvaakum an der Spitze für sich ausnützten….zum einen die Gruppe um Boris Berezovsky mit seiner linken und rechten Hand…..Tatjana Borissowna Djatschenko (die Tochter von Boris Jelzin) und Roman Arkadjewitsch Abramowitsch….während die linke Hand begrenzt dachte, dachte die rechte Hand und Berezovsky im Großen und Ganzen und sicherten sich einen riesigen Anteil am zunehmend privatisierten Staate Russland….wurden beide, mit anderen Oligarchen wie Michail Chodorkowski, …, …., …. superreich; raubten und bestohlen das Land mit freundlicher Genehmigung durch den Präsidenten Boris Jelzin, welcher zunehmend handlungs- und regierungsunfähig war….im öffentlichen Bild hingegen erschienen Abramowitsch und Berezovsky natürlich als die größten Wohltäter, ein Bild von diesen, dass man in UK sicherlich bestätigen wird, denn woher das Geld kommt, danach hat noch nie jemand gefragt….währendessen zerfiel die russische Wirtschaft in ruinöser Weise, man kann auch behaupten, dass die Gruppe um Berezovsky das Land ruiniert hat, ruiniert um sich einen persönlichen Profit daraus zu schlagen und wenn diese Beiden heute (in London residierend) andauernd mit 40 Bodyguards unterwegs sind, dann kann man sich ja denken, dass diese sich ihr Geld nicht erarbeitet hatten (wie es wohl die debile Masse noch immer glaubt, denn Geld macht alle selig)….
….es bestand also ein Machtvaakum im Kreml und dieses wurde von der Gruppe von Berezovsky ausgenutzt, manche sagen, dass Berezovsky und Abramowitch von 1996 bis 1999 das Land regierten und nicht Boris Jelzin und diese regierten das Land nicht zum allgemeinen Wohle, denn zu ihrem eigenen Wohle….
….was dem Land nicht gut bekommen ist….
….die zweite Gruppe war die Gruppe der russischen Geheimdienst-Apparate, welche bei diesem wirtschaftlichen und politischen Niedergang lange Zeit nur zublickte, dann all diese damit beschäftigt waren, in den wilden Jahren des Kapitalismus, sich ihre Güter und Besitztümer, zu sichern, reich zu werden und dann ein Leben in Nuttenbraus und Gourmetprivatjet zu sichern….
….dieses Machtvaakum nutzten also wie bei Richard Nixon zwei Fraktionen aus….
….die Gruppe um Berezovsky und die russischen Geheimdienstapparate….
….wobei sich die Gruppe um die russischen Geheimdienstapparate durchsetzte und nicht die Gruppe um Berezovsky….
….ein Ex-KGB-Mann, Chef des russischen Inlandsgeheimdienstes namens Wladimir Wladimirowitsch Putin wurde 1999 zum Ministerpräsidenten Russlands ernannt und ersetzte im Jahre 2000 den kranken Jelzin….
….es ist also eine sehr ähnliche bis nahezu identische Situation 1973-74 in der Nixon-Administration und der Situation 1996-99 in der Jelzin-Administration zu beobachten….
….die Konsequenzen waren auch ähnlich bis identisch….
….nur dass bei den US-Amerikanern mit Jimmy Carter eine Unbekannte in die Gleichung kam, während in Russland sich eine Fraktion, jene der russischen Geheimdienstapparate durchsetzte und die andere Fraktion entmachtete und außer Landes drängte….
….der folgende Kleinkrieg mit so einigen Toten zwischen den beiden Fraktionen, z.B. dem Berekovski-Mann Alexander Litwinenko ist auf diesem Machtkampf Ende der 90-Jahre zurückzuführen….
….die russischen Geheimdienstapparate haben sich durchgesetzt und beide Fraktionen haben noch sehr viele offene Rechnungen zu begleichen, welche aber heute, 9 Jahre später, gelindert bzw. bereinigt wurden….

….also zwei Geschichten über die Folgen, welche ein Machtvaakum an der Spitze eines Staates haben kann, je nach Lage, kann man diese Folgen als positiv bzw. negativ beurteilen und die Geschichte somit zeigt, dass sich diese andauernd wiederholt und dass die gleichen Fehler immer wieder gemacht werden, aber vielleicht ist dieses immer die gleichen Fehler zu machen, etwas menschliches, allzumenschliches….

März 25, 2010

Entweder-Oder (III) (zu überarbeiten)

„New Deal“

….in den goldenen 20-ern des vergangenen Jahrhundert befanden sich die USA auf einem Höhenflug; Investitionen, Prestigbauten, Prestigeunternehmen, usw. und so entstand eine riesige Spekulationsbasis, welche damals wie heute, mehr auf Fantasie, denn auf realen Werten basierte….
….es war wie immer eine gute Zeit für die Reichen, denn sie wurden immer reicher, auch die weiße Mittelschicht wuchs und so waren alle glücklich und zufrieden….
….die Unterschichten…..heute wie damals interessierte sich keiner für die Unterschichten….warum auch….also blieben die Unterschichten Unterschichten….

….es war ein deregulierter Kapitalismus am Werke, ein Kapitalismus, welchem es um das Produkt, um die Produktion, um den Ertrag, um den Profit, um die Leistungssteigerung, um den prozentuellen Anwachs an Marktanteilen ging….
….doch hatten die Börsenspekulationen, die Börsenspekulanten bereits seit längerm den Boden unter den Füßen verloren….
….dies bekümmerte keinen der Verantwortlichen…..die Marktmechanismen würden die nötigen Synergien schon schaffen, denn ein freier Markt würde Wohlstand für alle bringen….also für die Reichen und Teilen der Mittelschicht
….so erblühten die Städte und die Eliten feierten….
….es herschte Frieden auf der Welt, mögliche Konkurrenten wie Frankreich, England, Deutschland und Russland kämpften noch mit den Folgen des 1.Weltkrieg und dem dabei erlittenen menschlichen Aderlass….und so triumphierten die USA wirtschaftlich, politisch, kulturell und auch in allen anderen Belangen….die USA bauten ihre Macht kontinuierlich aus….
….es herschte, wenn man zurückblickt, ein geradezu paradisisch anmutender Neoliberalismus, welcher ungehemmt sich dem Rausch der Produktion und des Konsum verschrieben hatte und heute wie damals, auf einen starken Rückhalt unter den Eliten (egal welcher Art) zählen konnten….
….wegen den Unterschichten….die gruben sich gegenseitig ihr eigenes Grab….so wie heute….

….die Marktschreier, jene, schrieen sich ihre Stimmen heißer….
….mehr Freiheit für den Markt ist mehr Freiheit für die Menschen….
….ja und die Menschen glaubten ihnen alle, so wie sie anscheinend immer alles glauben, was jene oben ihnen sagen, übermittelt durch die harte Hand der Behörden….

….aber dann kam der schwarze Freitag….
….scheinbar ohne erkennbaren Grund, ohne unmittelbaren Auslöser stürzten am Donnerstag, am Freitag dann etwas weniger, aber dann am Montag und Dienstag die Aktienkurse, der Aktienindex endgültig ab….
….um die 30-40 Prozent des Gesamtvolumen….
….Licht aus und Kerzen an….
….es wird noch immer darüber gestritten warum und weshalb dieser plötzliche Aktiencrash…. ….meine Vermutung liegt in der Deregulierung, in der Enthemmtheit, in der Gier, im Wahn eines ständigen und andauernd anhaltenden Wachstums, dass seinen Zenit wohl schon Jahre vorher überschritten hatte, im Selbstbetrug der Eliten immer mehr und mehr, es war wohl einfach das Maß des Zuträglichen und Zumutbaren überschritten gewesen…..ein zuviel an zuviel wollem…..

….was folgte war eine Weltwirtschaftskrise, welche unter anderem als Nebenprodukt einen gewissen Adolf Hitler in Deutschland an die Macht brachte
….was folgte war eine Weltwirtschaftskrise, welche Volkswirtschaften in der gesamten Welt ruinierte….der Crash war so hart und so tiefgreifend, dass sich die Volkswirtschaften der Welt erst 20 bis 25 Jahre später bezüglich Bruttosozialprodukt und Aktienindex davon erholt hatten …Panik war ausgebrochen und hatte auch die gesunden Teile der Wirtschaft mit in den Abgrund gerissen….
….was folgte war eine Wirtschaftskrise, welche in den USA die „Great Depression“ hervorruf und Millionen zu Bettler machte und Millionen von Menschen, welche vom sozialen Abgrund verschlungen wurden….bitterste Armut machte sich breit und der Hass auf die Spekulanten, denen man die Schuld an der Misere gab, wuchs….diese Wut wuchs so sehr, dass es in den USA einen sehr starken politischen und gesellschaftlichen Linksruck gab, der alle erfasste….alle, außer der Elite….
….Heerscharen von ruinierten Bauern zogen nach Westen, nach Kalifornien und alles was sie erwartete war Hunger, Ausbeutung und Elend….diesen Hunger, diese Ausbeutung, dieses Elend traff man zu jener Zeit wo immer man auch hingelangte, die Massen stöhnten unter der Wirtschaftskrise und bestimmte Teile der Gesellschaft begannen sich zu radikalisieren….

….es drohte ein unkittbarer Riß durch die Bevölkerung zu gehen….

….3 Jahre nach dem Schwarzen Freitag, im Jahre 1932 wurde ein neuer Präsident in sein Amt gewählt….es war dies Franklin Delano Roosvelt….
….er erkannte, dass es einschneidende Maßnahmen brauchte; Maßnahmen, welche den Eliten nicht schmeckten, aber angesichts der ünübersehbaren Not, der ausuferenden Verelendung drückten diese, dies einzige Mal, eine Auge zu und der neue Präsident Roosvelt verabschiedete ein Maßnahmenpaket, dem dieser den Namen „New Deal“ gab; es war dies ein Maßnahmenkatalog welcher den verelendeten Massen eine Chance bieten sollte, wenn auch nur die kleinstmöglichste, so war diese Chance doch der Rettungsanker einer gesamten Generation….
….Kinderarbeit wurde verboten, Mindestlöhne (ja genau Mindestlöhne) wurden eingeführt; die Börsen einer staatlichen Überwachung unterworfen; Gewerkschaften, öffentliche Großaufträge (Staudämme, Stadtviertel,….) um die Wirtschaft zu fördern; Mindestpreise, um die Bauern vor den Ruin zu bewahren, usw…..
….und die Neoliberalen, die Spekulanten und die Elite tobte…..damit richte man die Wirtschaft erst recht zu grunde, schrieen sie, gerade sie, jene, die die Wirtschaft ruiniert hatten und sie schrien und fauchten und protestieren und sorgten mit ihren bekanntlich subtilen Mitteln und ihrem Heer an Mitläufern und Gefolgsleuten (meistens sich ausschließlich aus Mitgliedern der Unterschicht zusammensetzend) dafür, dass die allermeisten Maßnahmen in der Realität, in der Wirklichkeit aufgeweicht, nicht eingehalten wurden….
….aber doch, aber doch wirkten die Maßnahmen in einem größeren Zusammenhang, auf dem gesamtstaatlichen Gebiet und somit konnte die amerikanische Legislative unter Roosvelt, trotz des Widerstand der Neoliberalen, eine Verbesserung der Lebensbedingungen der Massen erreichen….
….Kerzen aus und Licht an….
….ein menschenwürdiges Dasein und gleich ein schweres Foul der Wirtschaftsliberalen und mit einem Fuß geht es weiter bis auch dieser, nach einem schweren Foul nicht mehr geht….
….leider gab es für die damalige Elite nicht die Ablenkungsmethoden über welche man heute verfügt….z.B. Fernsehen….ansonsten hätten wohl die meisten Menschen nie von der Großen Depression erfahren, nur von einigen Millionen, denen es damals wohl nicht so gut gegangen war….

….Roosvelt`s „New Deal“ war für europäische Verhältnisse keine große Leistung….
….in Europa waren diese Maßnahmen schon vorher durchgesetzt worden, aber für das Mutterland des Kapitalismus kammen diese Maßnahmen einer Revolution gleich und dies war es dann auch….die Massen hatten sich radikalisiert, selbst die Kultur hatte sich sozialkritisch radikalisiert und Roosvelt tat genau das Richtige, er setzte Maßnahmen und diese Maßnahmen sickerten langsam, sehr langsam in das alltägliche Produzieren und Konsumieren ein….es war das Schreckgespenst aller heute tätigen Spekulanten und Banker…ein staatlicher Eingriff….aber besser ein massiver staatlicher Eingriff, als Millionen von Verelendeten, als Millionen von Toten….
….es ist dies eine Geschichte die sich andauernd unter unterschiedlichen Voraussetzungen wiederholt….

….der Marshall-Plan und das Gegenteil; der Morgenthal-Plan….

….der Plan des Us-amerikanischen Präsidenten Lyndon B. Johnson`s Plan die soziale Ungerechtigkeit zu lindern….seine Idee von der „Great Society“ (die ich übrigens auch für die heutige Zeit sehr interessant und nachahmenswert befinde)….er wollte einen Krieg gegen die Armut in seinem Land führen….und er führte diesen aussichtslosen Krieg….bekämpft von der Elite und so wie es wohl auch schon immer war….auch von Teilen der Unterschichten, die sich ja anscheinend am liebsten auch immer selbst zerfleischen….er führte diesen Krieg und hätte ein ganz großer Präsident werden können….er hätte den Krieg gegen die Armut fortführen können, doch er verzichtete auf eine zweite Amtszeit….resigniert und abgekämpft…
….und die nächste Legislative unter Nixon beendete das Program, dieses unrealistische und unrealisierbare….sofort nach Amtsantritt….

….und so ist es heute….deregulierte Märkte, ein endloses Wachstum, mit einer neoliberal geprägten wirtschaftlichen Elite, das Vertrauen in die Marktmechanismen und ein enthemmter, gieriger, menschenverachtender Kapitalismus, der 10.000.000 glücklich macht und den restlichen Menschen die Entscheidung abnimmt….sie haben weder Zeit noch Geld noch sonst irgendetwas um darüber entscheiden zu können ob sie glücklich oder unglückich sein möchten….

….und man rast wieder einmal auf die Stunde Null hinzu….

….es braucht einen „New Deal“

….nicht….Licht aus….Kerzen an….

….denn….Licht an….Kerzen aus….

März 25, 2010

….als im Mai 2007 zwei ö. Andere in meiner Nähe darüber sprachen, dass ihnen die Frau die Arbeit abgenommen habe, da ich jetzt nach ihren Beurteilungsvermögen, ja verrückt sei und sie aus dem Schneider seien, diesen möchte ich nur sagen, dass das genaue Gegenteil der Fall ist, dass mit jedem Tag der vergeht, mit jeder Stunde, jeder Minute, jeder Sekunde das Gegenteil stärker wird und diese schwächer……

….ob sie sich mit diesen Wörtern nicht sehr schwer getäuscht haben und ein „Lang lebe die Unterdrückung“ diesen….

….ich übergebe der Flamme….

….zu überarbeiten….

Wenn man in die Geschichte zurückblickt und es einem irgendwie gelingt nicht sofort geistig, menschlich und moralisch zu erblinden; dann könnte man zu der Schlußfolgerung gelangen, dass all jene Menschen, welche sich mutig, selbstlos, entschlossen und kämpfend der Masse; den jeweiligem System in den Weg gestellt haben, dieses angegriffen und kritisiert haben, aufgrund dessen Unmenschlichkeit, dessen Verachtung vor dem Menschen und dem menschlichen Leben, dessen Ungerechtigkeit, dessen unfassbaren, unbeschreibaren Ungerechtigkeit; dessen Willkür; dessen Machtmißbrauch; dessen Geist- und Gewissenslosigkeit….dann wird man feststellen, dass die meisten dieser einen frühen Tod gefunden haben; ermordet, verschwunden, im Gefängnis oder Irrenanstalten verottend; psychisch und physisch gebrochen; dass man ihnen soviel Meeressand in die Augen gestreut hatte, dass diese gar nicht mehr wussten wo oben und unten ist; dass man deren Umfeld zerstört hat; deren Beziehungen ruiniert hat; ihre Umgebung infiltriert und diese Infiltrierten dann das Privatleben dieser zerstörten….also, dass man diese zerstört hat….und so läuft es in jedem System, z.B. mit dem altbekannten Beispiel der Nazis, die ja mehr oder weniger alle Intellektuellen zu Staatsfeinden erklärt hatten (die ja von der Masse immer gehasst werden) oder die Militärdiktaturen Südamerika`s der 70-er Jahre und dass deren Führungen all jene die sich ebendort für eine Verbesserung der Lebensbedingungen der ärmeren Schichten; für mehr Demokratie, für die Bürgerrechte eingesetzt haben, von den Militärs sprichwörtlich zermalmt worden sind (welche natürlich gedacht haben, dass sie jetzt die Situation der ärmeren Schichten verbessern und sich alle nur schamlos bereichert hatten und jene die ihnen folgten, die Zivilen mit dem gleichen Ergebnis….schamlose Selbstbereicherung….); vergessen, verdrängt, begraben oder dass kommunistische System, in welchem die Bürgerrechtler, die Oppositionellen, Freigeister und Denker zerstört wurden oder im kapitalistischen System, in welchem in den Entwicklungsländern all jene Intellektuellen, Denker, Dichter; Bürgerrechtler, Freigeistler welche sich den korrupten Regimen (meistens tatkräftig von den Industriestaaten mit Waffen, die Moral verschießen unterstützt), den Multinatinalen und ihrem Gebet „Mehr Profit, mehr Ausbeutung, mehr Elend“ entgegenstellen, diese werden, abseits der öffentlichen Aufmerksamkeit (jene öffentliche Aufmerksamkeit ist ja durch die Manipulation damit beschäftigt, welcher Promi welche Promi besteigt) beseitigt….so wie man Unkraut auf einem Acker beseitigt….und so zieht sich ein blutroter Faden durch die Geschichte der Unmenschlichkeit (denn Menschlichkeit kann man dass ja dann doch nicht nennen)…..und wenn man diesen Faden weiterschlachtet, gelangt man wohl zu der Erkenntnis, dass immer jene Menschen, welche an einer Verbesserung der menschlichen Kondition gearbeitet hatten (die Italiener würden diese wohl als „disgraziati“ bezeichnen), jene, welche ihr Leben dafür riskiert hatten und haben und dann wohl meistens auch verloren hatten und haben; jene, welche ungeliebt, alleine, oft in völliger Isolation; sich aufgeopfert hatten und haben, jene, welche verloren gegangen sind und jene welche einfach nur sinnlos gestorben sind….unbemerkt, unverfolgt….namenslos….etwa die Millionen Arbeiter, bei welchen die Todesursache wohl Profit oder Gier heißen sollte….aber schuldig ist daran wohl wie immer niemand….jene Überflüssigen und Verhassten, die über sich selbst dann fallen, die nicht mehr können, jene mit dem Mut, der Tatkraft, etwas verändern zu wollen, dem Dagegen-Halten, dass jene immer schon die ersten Opfer waren, die ersten Toten, die man dann zählen konnte, dass es diese mutigen Überflüssigen, ungeliebten Kämpfern für die Menschen, für dass etwas Besser wird auf dieser Welt….dass es diese nicht mehr gibt….
….ausgerottet….
….ausgestorben…..
….alle umgebracht….
….alle ermordet….
…..in ihrer Meinungshaltung gedreht worden sind….
….alle gekauft wurden….
….alle zerstört worden sind, wohl meistens von den dummen, sich superintelligent haltenden Mitläufern und vor allem Mitläuferinnen….

….all jene, die die die Wahrheit aussprachen und aussprechen, jene Wahrheit, von welcher die Behörden, die Wirtschaftsvertreter und die Politiker noch nie gehört haben; von der Wahrheit der Menschen in ihrem täglichem Elend, ihren Versuchen ein menschenwürdiges Dasein zu ergattern und meistens kläglich daran scheiterten und scheitern; die Erbarmen suchten und erbarmungslos ausgelöscht wurden und all diese Dichter, Denker, Philosophen, Künstler; Menschenrechtler, Bürgerrechtler; meist von allen gehasst, selbst von ihren Kollegen; ihren Mitmenschen; von den Angepassten und den nicht Angepassten; zwischen denen der Unterschied ja marginal bis nicht vorhanden ist, von den Linken, dier immerzu ihre Parolen wiederholen, von den Rechten, die immerzu ihre Parolen wiederholen, bis jedes Wort taub geworden ist…..ja, dass all diese zum Schweigen gebracht worden sind, zu Ende gedacht haben und sich dann eine Kugel durch den Kopf geschossen haben (was man ja wirklich nachvollziehen kann); all jene, die zum Schweigen gebracht worden sind….zerstört worden sind….meistens von jenen, die vorgeben sie zu lieben; meistens von jenen; die nur ihr Bestes wollten….und die Apparate schauten zu, griffen ein und brachten um und irgendwie müssen sich diese wohl denken, dass all dieses absurde Schauspiel schon etwas in die Jahre jetzt gekommen ist, aber wie man weiß, macht jede Generation die gleichen Fehler….Ambitionen werden zu Intentionen und Gier wird zu Neid und der Täter zum Opfer, um dann in der nächsten Minute vom Opfer wieder zum Täter zu werden…..

….ist schon jemand erblindet?….

Man könnte sich jetzt denken, ja man könnte sich jetzt denken, dass nur noch Mitläufer übriggeblieben sind; Angepasste und angepasste Unangepasste (sehr Angepasste also); also, dass nur jene übriggeblieben sind, die Masse, dass nur die allergrößten Pragmatiker und Oppurtunisten, jenen, denen es allerzeiten am Besten geht, übrig geblieben sind, jene, die immer streng nach Vorschrift leben; dass nur jene übriggeblieben sind, welche sich dem jeweiligen System immer am Besten angedient haben und man sollte sich keine Illusionen machen, dass es im gegenwärtigen, allmächtig erscheinenden kapitalistischen System größere Unterschiede zu anderen Systemen gibt; subtiler, inhumaner, intelligenter, humaner vielleicht, vielleicht aber auch nicht; aber auch in diesem System werden die Andersdenkenden ausgeschlossen, ignoriert; zerstört, können beobachten, wie jene die sich anpassen, Existenzen zerstören, dass schönste Leben genießen, mit der Firmenkreditkarte sich die hübschesten Prostituierten in die Luxusuite holen; koksen, huren, zerstören oder anders ausgedrückt….koksen, zerstören und huren…..Gourmet….. alle Vorteile einer schönen Existenz genießen, während jene die gegen sie kämpfen, meistens wohl eher ein trostloses Dasein fristen und meistens arrangieren sich diese dann, geben nach, reihen sich in die endlosen Reihen der Indifferenten ein und alle Kritiker die ihr Maul nicht halten können….die zweifelsohne psychisch gestört sind, abartig, seltsam, überflüssig und was den Schädellosen als Einstufungen sonst noch so einzufallen vermag, die zerstören wir….irgendeiner muss sich nun mal darum kümmern und dass der Mensch kriminell ist….dass man in einer kriminellen Welt lebt, in welcher die Elite bestimmt was kriminell und was nicht kriminell ist, einer Welt, in welcher die Privatunternehmen die Macht in all ihren Aspekten übernommen hat; Privatunternehmen, welche jenseits jedlichen Gesetzes (denn von den Staaten insgeheim dabei unterstützt) eigene Geheimdienste unterhalten (meist mit Ehemaligen, welche das Wort Skrupel (ist keine Währung ihr Skrupellosen) und Gewissen aus den Wörterbüchern streichen wollen, da es eh noch nie einer von diesen gehört hat); Privatunternehmen welche bestimmen; über Menschen, über die Welt und eine italienische Mafia gegenüber diesen beinahe alt aussehen lässt, nicht nur beim Punkt der Niedertracht, aber alles legal und in einer Welt zu leben, in welcher sich Mütter prostituieren um ihre Kinder durchzubringen; die ausländischen minderjährigen Mädchen ihre Schulausbildung auf dem Strich beenden, einer Welt, in welcher der Analfabetismus immer mehr um sich greift, in welcher die Altersarmut ein Schandfleck reicher Industriestaaten ist, so groß, dass ein jeder sich schämen sollte (aber dafür hat ja niemand Zeit), einer Welt, in welcher alle paar Sekunden dies und dass….und so weiter….und so fort
….und so weiter….
….langweilig?…..
….nein, noch schlimmer….
….moralisierend….
….ja, ich weiß, die Moral, die Moral, die Moral….außerdem interessiert, dass alles ja doch niemanden….die Masse möchte genießen…..und all jene, die sich von dieser abgrenzen, sind auch nicht viel besser und dass jede Revolution verraten wurde und wird und dass wenn 4 Menschen sich zusammentun, einer davon mit Sicherheit ein Verräter war und ist und das Menschen vergiftet, ermordet, verschwinden….dass betrogen, gestohlen, vorgespielt und vorgegaukelt wird, dass man sich ja andauernd sich selber erbrechend zuerst von den anderen Menschen und dann von sich selbst abwenden müsste….andauernd….und dass die Lebensbedingungen der Menschen immer präkerer werden….ach ja, die Moral….aber was soll man schreiben, was sagen….es hört ja sowieso niemand zu….dort ist ein Krieg und dort ist ein Krieg….dort werden Menschen erschossen, dort verhungern sie und dort speisen sie im Gourmet….was soll man sagen….z.B. hatten die italienischen Kommunisten in den 70-er Jahren den Slogan „Die Welt gehört den Menschen und nicht der Wall-Street“ und sie haben diesen Slogan millionenfach geschrieen, solange bis ihre Stimmen heißer waren und nur noch ein krächzendes „Wall-Street“ zu vernehmen war und was hat sich seitdem geändert….überlegen….überlegen….überlegen….ach ja, gar nichts…..0,000% um optimistisch zu bleiben, beinahe unmenschlich optimistisch….gar nichts hat sich daran geändert….immer noch das gleiche Spiel mit den gleichen Spielern….dort die Feinde….dort die Verbündeten….dort die Frauen…..dort die Repressionen….dort die Unterstützung….dort die Technik….dort die Moral….dort der Dreck….dort die Prostitution….dort die Bedingungen…..und irgendwo zwischen all diesen „Dort“ das „Ich“…..irgendwie verloren zwischen all diesen Ansichten, Meinungen, Befürchtungen, Verdächtigungen; Absichten; Unterstellungen; Maßnahmen und man könnte die Eliten bekämpfen, ihnen dies und das vorwerfen, aber was würde sich ändern…..diese hinweg und dann die nächste Elite, die nach 4 Monaten alles wieder gleich wie die hinweggefegte Elite macht und jene unten, die immerzu jubeln, ob diese Elite oder jene Elite….Elite….und die Nestbeschmutzer, wie immer, vernichten und ermorden…..und jener tot und jene tot….und weiter dagegen kämpfen….aber würde es was nützen; oder Terrorismus oder das Welternährungsprogramm….klingt irgendwie alles nach Resignation, aber was soll man dazu auch sagen….ich denke mir, dass jene oben ziemlich gut Bescheid wissen und mit dieser Resignation zu leben gelernt haben, dass man von Menschen nicht das Beste, denn immer das Schlechteste erwarten sollte, dass alles; jede und jede manipuliert wird, dass die Wahrheit ein sehr dehnbarer Begriff ist, dass das Gewissen etwas für Kinder ist und überhaupt die Verantwortung….welche Verantwortung….irgendwie ist der Zweifel dermaßen groß, dass wenn man z.B. jetzt die Neoliberalen angreift, bezüglich ihres sehr unmenschlichen, unmoralischen Handlen mit Gütern, inmateriellen Finanzwerten; ihrem Zocken und Verzocken und diese gleichzeitig eine sehr offene Gesellschaft schaffen, in welcher Fragen gestellt werden können; in der der Diskurs blüht, wenn auch nur für elitäre Zirkel….dass man sagen kann, was man sagen kann….dafür hätte man einem z.B. im Kommunismus sofort die Zunge abgehackt….schwieriges Thema…..schwieriges Leben….schwierige Welt….

….übrigens….
auch wenn alles dermaßen erscheint, dass alle Mutigen, Selbstlosen, …. dass all jene schon ausgerottet und umgebracht worden sind, zerstört, zum Ende, so denke ich mir doch, dass jeder Generation wieder neue Mutige und Selbstlose entstehen, ….und dann wiederholt sich wieder alles….die Kämpfe, die Krämpfe, die Frauen, die Prostitution, das sich kaufen lassen, der Verrat, der Spott, die Dummheit, die Masse…..und dann wiederholt sich alles wieder….dort und dort….hier und hier….irgendwo und irgendwann….irgendwie sehr jenseitig dieses diesseitige….jenseits vom diesseits sozusagen….

März 25, 2010

Entweder-Oder (II)

„Die Mauer“

Der Mensch orientiert sich an Symbolen; diese beinflußen sein Denken, seine Art zu handeln, sein Sein und diese Symbole können vielfältigster Natur sein; eine Stadt kann zu einem Symbol werden; wie Stalingrad im 2.Weltkrieg; eine Zeitspanne kann zu einen Symbol werden; wie die 68-er Jugendbewegung; eine Katastrophe kann zu einem Symbol werden; wie Tschernobyl; ein Mann kann zu einem Symbol werden; wie J.F. Kennedy,…. und diese Symbole können für vieles stehen, man kann das unterschiedlichste in diese hineininterpretieren und man kann diese aus den unterschiedlichsten Gesichtspunkten sehen; Ereignisse, Geschehnisse, Entwicklungen ergeben sich aus diesem Symbolen und deines der größten Symbole des vergangen Jahrhundert war (und gut dass diese es war und nicht mehr ist) die Mauer; eine Mauer, welche nicht nur eine Stadt, denn zwei sich feindlich gegenüber stehende Systeme voneinander trennte; einer Welt, in der ein kalter Krieg tobte und am heißtesten war dieser Krieg an dieser Mauer, in dieser Stadt; ein Volk voneinander trennend, die Schuld der Geschichte auf die Gegenwart fallend und doch stand diese Mauer für viel mehr; für eine Mauer zwischen den Menschen, zwischen den Kulturen, zwischen einem friedlichen Zusammenleben unterschiedlicher Menschen….
….und dann fiel diese Mauer, gewaltlos, fast ein Wunder wenn nicht mehr und kurze Zeit konnte man den Eindruck gewinnen, dass jetzt, wo die wichtigste aller Mauern gefallen war, auch alle anderen Mauern jetzt fallen würden, vor allem jene, am besten errichtete, festbetonierte, jene zwischen den Menschen, aber dann doch wohl da jene andere Mauer gefallen war, noch mehr Mauern errichtet wurden….
….und so findet man sich heute in einer noch mehr zugemauerten Welt wieder, die Reichen errichten Mauer gegen die Armen; der Westen errichtet Mauern gegen die Einwanderer aus der 3.Welt; die eine Religion errichtet Mauern gegen die nächste Religion; die Märkte mauern, die Eliten mauern, die Armen mauern, ein jeder, eine jede mauert….man sollte wirklich Maurer werden….
…..Maurer zwischen den Kulturen, zwischen den Menschen, zwischen der Verständigung….

März 24, 2010

Das 20.Jht.

„Entweder-Oder“

Wenn man auf das vergangene Jht. zurückblickt wird man entweder blind oder sehend; ein zwiespältiger, mit sich selbst in Streit liegender Gedanke macht eine eindeutige Meinungsbildung unmöglich; zum einen zum Optimismus, zum anderen zum Pessimismus neigend.
Einige Wörter um die Komplexität dieser Zwiespältigkeit zu verdeutlichen:
Fast-Food; Artensterben; Pressefreiheit; Korea; Ghandi; die KZ’s; die Dienstleistungsgesellschaft; das Internet; die Religionen; Aids; die Raumfahrt; das explosive Bevölkerungswachstum; Churchill; die Rechte der Frauen; die Umweltzerstörung, die Mode; drei große Kriege (einer davon kalt); das Krebsleiden; hunderte „kleine“ Kriege; die Massenmedien (die 4. Macht im Staat); der technische Fortschritt (welcher den Menschen beinahe überflüssig gemacht hat); die Finanzmärkte und -krisen; Hitler; der Hunger; der Film; der Materialismus (der beinahe surrealistische Formen angenommen hat); die Atom-; Wasserstoff- und Neutronenbomben (welche denn alle Bomben überflüssig zu machen deren Produktion noch vervielfacht haben); das Erblühen verschiedener Kulturen; der Aufstieg und Abstieg und Aufstieg von Supermächten; die üblichen Erniedrigungen und erlittenen Demütigungen der Namenlosen; der grenzenlose Handel; die Uno; Picasso; die Kernkraft mit dem Mentekel Tschernobyl; Stalin; die Mauer; Nixon; die Indifferenz; …. ; je nach Differenzierungsgrad; des ästhetischen; ethischen; moralischen; materialistischen; (….) Standpunkt bleibt es bei einem „Entweder-Oder“
Es war auch ein Jht. der Revolutionen; der proletarischen; der sexuellen; der bürgerlichen; der technologischen; (….); der kulturellen Revolutionen, die Evolution verlangend und meist in einen Sumpf aus Gewalt und Wunschgedanken untergehend.
Es ist unmöglich sich ein klares Bild von diesem Jht. zu machen; zuviel Blut; Freude; Trauer; Gutes; Schlechtes; Schmerzen; Berührendes; Leid; Sinnloses (dieses, das vielleicht wesentlichste Merkmal dieses Jht.); Großes; Verrücktes; Nüchternes; Freies; Großes; Bleibendes; Zärtliches; Brutales; (….); verzerren den Anblick, führen zu Kurzsichtigkeit; aber bei all diesen Zweifeln; diesem Zerbrechen an der Komplexität, an einem „Entweder-Oder“; so kann man doch sagen; dass es das entscheidende (obwohl man dies wohl von jedem Jht. sagen wird), das wichtigste Jht. in der bisherigen Menschheitsgeschichte.

„Entweder-Oder (II)“

Mir erscheint als falle die Erfindung der Elektrizität (Mitte bis Ende des vorvergangenen Jht.) und deren breitere Verbreitung mit den Beginn dieses schrecklichen wie wunderschönen Jht. zusammen; nach Jht., wenn nicht Jahrtausenden der absoluten menschlichen Dunkelheit (von einigen wenigen Lichtblicken abgesehen, z.B. die Medici) kam mit der Elektrizität Licht auf diesen Planeten und obwohl sich damit prinzipiell nichts änderte; die menschliche Natur eine ungezähmte Bestie blieb; alles so unmenschlich wie eh und je blieb; so gelangte doch durch das elektrische Licht das Schönste, Wunderbarste, das Erhabendste, das Anmutigste zum Vorschein und zerrte auch einen Teil der Grausamkeiten, der Unmenschlichkeiten, der Bestialitäten (….) aus dem Schatten der absoluten Dunkelheit heraus und man kann auf lange Sicht vielleicht den Optimismus pflegen, dass dadurch etwas von dieser Bestialität gezähmt wird….es entzündete sich das Licht und zeigte den Menschen die Wiederspiegelung seiner Natur in einem Spiegel und der Spiegel zerbrach und wird und wurde von jeder Generation wieder zusammengefügt; immerzu zerbrechend; immerzu zusammenfügend
….Endlich Mensch!
….Endlich Licht!

„Entweder-Oder (III)“

Anfang des Jht. beherschte Europa die Welt und dasselbe wurde größtenteils von Monarchen beherscht; ein in die Jahre gekommener Feudalismus sehnte ein baldiges Ende herbei und mit dem „Unglücksfall“ des 1. Weltkrieg fand sich dessen Ende und jenes der Monarchen; zu einem schrecklichen Preis und wie immer von den einfachen Menschen bezahlt (nur die Geschichte, dass an der Westfront innerhalb 10-12 Tage zwei komplette französische Jahrgänge fielen, verdeutlicht dies); stattfand; ein „Unglücksfall“ aus dessen Trümmern die drei großen politischen Systeme des 20 Jht. hervorgingen, welche den weiteren Verlauf desselben dann wesentlich bestimmen sollten.
In den unterschiedlichsten Ausprägungen; die jeweilige menschliche Natur im jeweiligen System wiederspiegelnd: der Faschismus (Italien, Deutschland,….); der Kommunismus (Sowjetunion, China,….) und last but not least der Kapitalismus (USA, UK).
Eine Gemeinsamkeit dieser drei bestand darin, dass sie massiv (auch sehr degenerierend) von deren jeweiligen Führern geprägt und gestaltet worden sind: Stalin; Roosvelt; Lenin; Churchill; Kennedy; Breschnev; Reagan; Mao; Hitler;….; immer waren (auf gute und weniger gute Weise) herausragende Männer die Anführer….
Diese drei Systeme bekämpften sich; standen einander in einer exentiellen Konfrontation sich gegenüber und jedes System kämpfte mit den mehr oder weniger gleichen Waffen: Waffen, Indoktrination, Propaganda, Spionage, …., und jedes System bot dem Menschen das scheinbare (dann nicht so sehr) Paradies auf Erden, man konnte und kann in jedem dieser Systeme Vor- und Nachteile ohne Ende vorfinden und schon bald; nachdem der Faschismus mit seinen selbstzerstörerischen Tendenzen sich selbst aus dieser Dreierkonkurrenz verabschiedet hatte; blieben nur noch diese beiden, so ungleichen Zwillinge übrig (persönliche Anmerkung: Wobei ich in beiden Systemen nicht sehr viel Positives entdecken kann; beim Faschismus würde sich die Frage gar nicht stellen, da mich diese als Ersten an die Wand stellen würden; wohl um ihre demokratische Legitimität zu unterstreichen)
Die folgendne 45 Jahre dieses Jht. wurden vom Kampf dieser beiden Blöcke geprägt; Kriege; Entwicklungen; Verwicklungen; Krisen; Interventionen (….); die Menschen in beiden Blöcken lebten unter einer konstanten Angst; dass die atomare Sonne aufgehen würde; die Ideologie; die Kultur; die Lebensgewohnheiten; die Menschen beider Blöcke standen sich feindlich gegenüber….
(to be continued)