Posts Tagged ‘Georg Büchner’

….was man tun sollte….

September 14, 2014

…was man tun sollte…

Um zu verstehen, was man tun sollte, ist in diesem Zusammenhang das Posting vom 09.04.2011 wichtig, welches ich mit „Die Obszönität“ betitelt habe, hier nachzulesen:
http://bunker99.blogspot.de/2011/04/die-obszonitat-z.html

In jenem Posting geht es um die Epoche des Vormärz und dahingehend vor allem, um den leider sehr früh verstorbenen deutschen Schriftsteller Georg Büchner und dem deutschen Revolutionär Friedrich Ludwig Weidig (im Gefängnis wohl totgefoltert und vier Tage nach Büchners Tod verstorben).

….mit jenen so tapferen Männern, welche ihr Leben und ihre Freiheit hingegeben hatten; damit sich für das Volk etwas zum Besseren wendet….ein Kampf der ihre, welcher dann im Jahre 1848 Früchte trug….für welche diese den Samen der Revolution unter das Volk gestreut hatten….

Und es geht dann, ob der Obszönität, um „Danton´s Tod„, also Büchners Drama, ob der Französischen Revolution.

Aber ein Auszug aus jenem Posting namens „Die Obszönität:

Denn das Obszöne an Büchner´s Danton Tod, war, das Büchner seine Figuren menschlich gezeichnet hatte; Menschen/historische Figuren, welche Lust hatten; welche irdische Neigungen hatten; schwach waren; menschlich; wie du und ich und nicht ein Bild der Welt, des Adel´s dann zeichneten, welches abgehoben, zu reinen Kunstfiguren dann; artifiziellen Gestalten, mit deren inneren Zwiespalt sich das Publikum identifizieren konnte; denn ein Danton, ein St. Just, eine Julie, ein Lacroix waren menschlich gezeichnet; Menschen mit Problemen, Menschen mit einem Leben und nicht ein König Lear oder ein Hamlet; losgelöst von irdischen Problemen wie Essen, Schlafen und Sex.

Diese Zeichnung der Figuren durch die Hand Büchner´s war jenes, was das Mißfallen der Obrigkeiten/des Establishment erregte und nicht etwa die Sprache bzw. der Inhalt.

Obszön war also nicht die Sprache/der Inhalt, denn die Tatsache, das die Obrigkeiten/das Establishment jene Figurenzeichnung Büchner´s für obszön hielten; anstößig, unkünstlerisch, wertlos….und vor allem dann wohl Majestätsbeleidigung, das nach der Französischen Revolution nicht nur der Adel und die Obrigkeiten Menschen waren, denn plötzlich auch das Volk.

Das Obszöne an Büchners Drama war also die Tatsache, dass die Menschen in jenen Theaterstücken menschlich dargestellt wurden und nicht das übliche Gekrieche vor dem jeweiligen Establishment.

Obszön da der Mensch als Mensch dargestellt wurde und nicht als das übliche politische, wirtschaftliche oder gesellschaftliche Monster in Regenbogenfarben.

Aber zwei Aspekte sind zu jenem Posting in dieser Woche hinzugelangt, welche ich im Kontext jenes Posting doch erwähnen möchte, zum einen ein Film und zum anderen einige neue Details aus dem Leben Büchners, welche mir zwar geläufig waren, aber es gibt da einen größeren Zusammenhang, aber um mit dem Film zu beginnen:

Gestern habe ich mir den guten 70-er Schinken „Das chinesische Syndrom“ angesehen; einem Film von James Bridges, mitfinanziert von dem mitspielenden Michael Douglas und mit einer überragenden schauspielerischen Leistung des Jack Lemmon.

Ob dem chinesischen Syndrom geht es dabei um die Tatsache, dass bei einem Nuklearunfall der freigelegte Reaktor sich durch die Betondecke/Erddecke, bis zum Grundwasserspiegel durchfrisst und es dann zu einer Dampfexplosion kommt, also so wie in Fukushima, ob einer unkontrollierbaren Kettenreaktion.

Dies nennt man in Fachkreisen „das chinesische Syndrom“.

Aber der Film:http://www.imdb.com/title/tt0078966/

Dieser wurde 1979 gedreht und gelangte 1980 in die Kinos und was mir an jenem Film aufgefallen ist:

Also am Anfang des Film dreht ein TV-Team eine Reportage in einer Kernreaktoranlage in Kalifornien, wobei es nach einem Erdbeben zu einem Störfall kommt, dessen Handhabe das TV-Team mitfilmt, wobei in letzter Sekunde verhindert wird, dass der Reaktor freigesetzt wird (ob der Brennstäbe) und man weiß ja hoffentlich was….

Anschließend fährt das TV-Team zurück in das Studio nach Los Angeles und möchte das Material sofort als Exklusivnachricht senden, dabei das TV-Team am Telefon nicht darüber spricht (dabei die Tatsache ausgesprochen wird, dass die Telefone abgehört werden) und nur zwei Sendeverantwortliche im TV-Sender über ihr Vorhaben informieren (da laut jenem TV-Team in der Redaktion des TV-Senders der Polizei-Spitzel sich befinden).

Keine Stunde später soll das exklusive Filmmaterial gesendet werden, aber einer der Verantwortlichen der Reaktoranlage ist bereits vor Ort und überzeugt den TV-Sendeverantwortlichen den TV-Beitrag nicht zu senden (ob der juristischen und werbemäßig-nachteiligen Folgen für den TV-Sender).

Also dies war vor der NSA_Paranoia, dann wohl die New-Age-70-er-Paranoia.

Also den 70-er Jahren den USA, der Telefonverkehr der Journalisten nach Bernstein/Woodward samt und sonders abgehört, gleichzeitig in den Zeitungsredaktionen der Polizeispitzel und gleichzeitig bereits die Nuklearlobby, so wie heute z.B. die Waffenlobby; also die Nachricht kommt damals oder heute gar nicht in den Äther, denn da bestimt ja damals oder heute ja das jeweilige Bingo Bongo, in den USA unter dem Obama dann wohl mittlerweile das Golfspiel….:-)

Im gleichen Kontext habe ich mich den zurückliegenden Tagen nochmals eingehender mit dem Leben und dem Werk des Georg Büchner (1813-1837) befasst, der revolutionären Schrift „Der hessische Landbote“ und was mit den Personen geschehen war, welche sich an jener Schrift beteiligt hatten (von jahrelangem schweren Kerker, über Folter, über Mord, bis hin zu jahrzehntelangen schweren Kerker).

Dabei der Büchner die letzten beiden Jahre, über Straßburg bis Zürich, eine gehetzte Existenz, ständig am Abgrund balancierend, gewesen war, dessen Freundeskreis, ob des „Hessischen Landboten“, ob der reaktionären deutschen Landesherren, einer nach dem anderen, ob der Folter, in den Untiefen der Gefängnisse, als der politischen Gefangenen ihr Dasein, abseits der Freiheit, dahinfristeten.

Der Büchner Georg dabei nur durch mehrfache Flucht sich jahrelange schweren Kerker entzog und nach ihm in mehr oder weniger ganz Deutschland per Steckbrief gefahndet wurde.

Das Exil in Frankreich und dann der Schweiz.

Und was mir dabei neu aufgefallen ist….

Der Büchner, welcher jener Zeit, die Karriere zu einem erfolgreichen Schriftsteller gestartet hatte, wurde dabei subtil zersetzt, dahingehend, dass sein Verleger, dass sein Werk, dass seine Arbeit…..

Damals wie heute….nunmal das Übliche….

Dabei die Tatsache in das Auge sticht, ob in Straßburg (Frankreich), wohin der Büchner 1835 geflohen war, wo dieser untergetaucht war, andauernd seine Decknamen und seine Deckadresse änderte, denn die gesamte Stadt war aufgefüllt….

Ja natürlich mit Polizeispitzeln, welche z.T. Jagd auf diesen Büchner machten, der sich ja des damals wie heute gravierendsten Verbrechen schuldig gemacht hatte:

Namentlich seine Meinung zu schreiben/zu sagen.

Und diese Parallele fällt doch auf:

Die 70-er Jahre in den USA oder Georg Büchner in den Jahren 1830-1832 oder des im letzten Splitter-Posting angeführten Splitter, dass ob der Jahre vor dem 1.Weltkrieg in Europa, die jeweilige Bevölkerung, von den Staatsgewalten sehr genau überwacht wurde und dabei, so wie in den anderen Fällen, von den Staatsgewalten oft kurzer Prozess gemacht wurde….

Also man sollte es dann doch so nennen, was es war und auch am heutigen Tag ist:

Namentlich Staatsterrorismus!

Wobei bei den Polizeispitzeln doch auch wieder auffällt, ähnlich wie bei den Frauen, also ob man da für die Stasi jenen oder jenen Künstler diskreditiert oder ob man am heutigen Tag für den italienischen Geheimdienst jenen oder jenen Künstler diskredietiert.

Wo die Leute und dies ist auch wirklich solchermaßen und nicht übertrieben, also die Leute stehen da Schlange, also diese Leute muss man nicht suchen, denn die melden sich dann wohl von selbst dann wohl….:-)

Also dies bleibt beliebig und charakterlos, ob die Frauen oder diese Polizeispitzel.

Hautpsache verraten und denunzieren.

Das Plansoll dann wohl erfüllen.

Der Künstler, der Freigeist, der Denker, der Intellektuelle dabei, ob 1000 v.C. bis 2014n.C., wie immer der Feind jener Systemkastraten; welche auch noch denken, dass es um die Volksgesundheit oder irgendeinem nazistischen Bullshit dann geht.

Und wenn es einmal etwas festzuhalten gilt; für die Intellektuellen, also diese 0,1% Minderheit eines Volkes, welche das Gehirn auch benützt, also für jene sind ein Büchner oder ein Weidig der großen Helden, welche ihr Leben für die Freiheit des Geistes und für die Freiheit der Menschen hingegeben haben.

Das größte Opfer gebracht haben, im Gegensatz zu den unbeschreiblichen Feiglingen; namentlich ihr Leben für die Freiheit, ja für den Geist und die Intelligenz, wie immer gegen alle, geopfert zu haben.

Und damals war natürlich alles andere wichtiger, angefangen wer am besten kriechen, bzw. welches politische Monster welches billige Flittchen….man weiß ja was….

Aber bevor ich abschweife….

Also was weiß man am heutigen Tag von jener Epoche, jenem Vormärz in Deutschland, welcher ja weltweit prägend war und ob der Literatur jenes Vormärz ein positiver Input Deutschland auch noch am heutigen Tag ist!

Man kennt heutzutage einen Büchner und evt. sogar noch einen Weidig und seltsamerweise kennt man keines der damaligen politischen Monster, keiner der damalig intrigierenden Huren, keiner der damaligen Polizeispitzel, keinen der damaligen Foltermeister, keinen der damaligen Moralapostel, ….

Denn was die Allermeisten, auch die Intellektuellen, von jener Zeit wissen, ist die Tatsache, dass damals ein Büchner unter widrigsten Bedingungen seine Dramen geschrieben hat.

Und dann der frühe Tod.

Und was glaubt man eigentlich wird von dieser heutigen Epoche übrig bleiben?

Was im Hinterhof Europa irgendein politisches Monster welche Bestialitäten aufgeführt hat oder welches billige Flittchen irgendein römischer Bingo-Bongo Clown ….?

Nö, denn alles was bleiben wird von dieser Epoche, diesem Zeitraum, wird u.a. genau jenes sein, was ich geschrieben habe, den kulturellen Verfall Europas in einem Blog ädequat begleitet zu haben.

Und es wird nichts von dem bleiben, was heute so hochgejubelt wird, denn alles was bleiben wird, wird u.a. mein schriftstellerisches und intellektuelles Werk sein, welches womöglich sogar die nächste Generation prägen wird, die übernächste Generation dann sicherlich….:-)

Und dahingehend muss man auch die subtile Zersetzungsmaßnahme im Hinterhof Europas dann sehen, dass man einem andauernd zu verstehen gibt, dass man gar nichts wert ist und dass jeder Kartoffelsack hundert Mal mehr wert ist, als man selbst.

Also dies liegt vor allem daran, dass alles was von dieser politischen und wirtschaftlichen Klasse im Hinterhof Europas bleiben wird, dass wird genau jenes sein, was ich über diese geschrieben habe.

Und negativer kann man über eine politische und wirtschaftliche Klasse schon gar nicht schreiben.

Also heute geht es, ob der Epoche des Vormärz, nicht um die politischen Monster, die Polizeispitzel, die reaktionären Kräfte einer Gesellschaft, denn heute geht es vor allem darum, was für ein schöner Mensch ein Büchner gewesen ist.

Was für ein früh vollendeter deutscher Geist.

Was für ein Werk er der Nachwelt hinterlassen hat.

Welches 60-80 Jahre totgeschwiegen wurde.

Und es hat sich nichts geändert….

Damals die Polizeispitzel, heute die Polizeispitzel.

Damals die totale Überwachung, heute die totale Überwachung.

Damals die politischen Monster und heute die politischen Monster.

Damals die Freigeister der gehetzten, niedergemachten Existenzen und heute die Freigeister der gehetzten, niedergemachten Existenzen.

Dies bleibt ob 1830, ob 1913, ob 1979 oder der heutige Tag….

Also das bleibt immer das gleiche dumme Lied!

Das bleibt auch vom Standpunkt der Zensur so ziemlich das Selbe.

Warum zwingt man nunmehr den US-Konzern Google zum Vergessen?

Ja, dass ist nicht nur Zensur, denn das ist Einschränkung der Meinungsfreiheit.

Idem wie 1830, wie 1913 oder 1979!

Und dieser US-Konzern hat übrigens, im Gegensatz zu so ziemlich einigen, nicht nur etwas geleistet, denn etwas Positives geleistet.

Was wäre denn das Internet ohne den „Google-Konzern“?

Eine ostdeutsche „Konsum“-Filiale“?

Eine österreichische Innovation….ach ja, gibts es ja nicht….

Also nichts gegen Amazon….:-)….aber….

Die haben einen positiven Input zum Internet und zur Meinungsfreiheit beigetragen und was macht der Staat?

Muss man einschränken, beschränken und im Fall des Falles zerschlagen?

Ja und wer bitteschön verhaftet denn einen italienischen Staat?

Oder wer verurteilt eine politische Klasse im Hinterhof Europas?

Ach ja, wie 1830, wie 1913 oder 1979 oder heute….

Niemand….

Wobei wofür arbeiten all diese Systemkastraten eigentlich, ob dieser „Systemaristokraten“ (Copyright: Le Pen M.)?

Damit solche Menschen wie ich zerstört werden, damit die Menschen auch alle brav, folgsam und schweigsam bleiben?!

Also die arbeiten doch, damals oder heute, der Repression hinzu.

Also da geht es um Repression, um Unterdrückung, um Einschüchterung, ja in meinem Fall dann ja auch um Mordversuche von staatlicher Seite, um das Aufhetzen einer Bevölkerung….

Also die Liste der Verbrechen ist so lange, da bräuchte es zuerst einmal im Hinterhof Europas eine Wahrheitskommission, so wie in Südafrika nach dem Ende des Apartheid-Regime, um diese Verbrechen der Caligula-Ära ädequat aufzuarbeiten, um anschließend die politische, behördliche und bürokratische Elite zu hohen Haftstrafen zu verurteilen.

Was passiert?

Also es ist ja wirklich schrecklich mit diesen Menschen, aber die gleichen alten Appartschniks stellen sich erst einmal mit dem neuen Boss sich gut….

Da verliert man dann wirklich den Glauben an die Menschheit, wenn man diese …. im Hinterhof Europas dabei einmal beobachten konnte, wie die sich vom alten Herr zum neuen Herrn pudeldackeln.

Wobei sich all diese Systemkastraten, ob Polizeispitzel, Bürokraten oder Systemkriecher….

Also es stellen sich diese unglaubliche Anzahl an Personen, ob 1830 oder 2014, niemals die Frage, für wen oder für was sie da eigentlich arbeiten.

Nimmt man zum Beispiel einige italienische Senatoren im italienischen Senat und vergleicht diese mit einem lybischen Gaddafi.

Ja wo ist denn bitteschön der Unterschied?

Ob das Kokain, ob der Umgang mit den Mädchen bzw. Jünglingen oder nur ob der Politik?!

Und da wird man, wenn man einigermaßen gut informiert ist, festellen, da gibt es nicht nur praktisch keine Unterschiede, denn nur der übereinstimmenden Parallelen.

Zwischen jenen italienischen Politikern und einem Gaddafi?!

Der Staatsterroristen von Kopf bis Fuß.

Welche übrigens, entgegen dem naiven Volksglauben nicht der herzensguten Menschen sind, wie alle, angefangen den dummen Frauen glauben, denn diese sind, ob privat oder politisch, der bösartigen Sadisten, welche ob ihrer Interessenspolitik vor allem die OK und eine faschistische Oberschicht jenseits jeder Demokratie exklusiv bedienen.

Und für die arbeitet man?

So als italienische Staatsvertreter?

Deckt die größten Schweinereien und die monströsesten Verbrechen?

Und gleichzeitig das Volk einschüchtern, die Künstler fertig machen, die Hetze, die Denunziation.

Also wo da die Moral ist?

Auf dem monatlichen Gehaltsscheck dann wohl!

Und ein letzter sinnloser Versuch….

Die Mehrheit interessiert das politische System nicht, denn nur welche Anreize jenes System setzt, dabei die eigentliche Gefahr jene ist; ja nimmt man einmal als Beispiel den Aufenthalt der römischen Faschistenbrut im Hinterhof Europas und man kämpft dagegen auf einsamen Posten gegen diese politische Charakterlosigkeit der Mehrheit, ja dieser frappanten Substanzlosigkeit, ob der Bürger- oder Menschenrechte, was ja anscheinend niemanden interessiert….

Das etwas größere Problem dabei, stellt die Tatsache dar, dass wenn es politisch/wirtschaftlich gewollt ist und somit automatisch sich die absolute Mehrheit hinter jenem Vorhaben stellt; ohne jenes zu hinterfragen, denn nur nach dem egoistischen Vorteil Ausschau haltend, ja das Problem dabei ist dann das Verhalten der absoluten Mehrheit gegen den Einzelnen, da diese denken, da Behörden und Bürokraten, als der Leibeigenen der politischen/wirtschaftlichen Klasse, dies auch noch tatkräftig unterstützen, dass sich dann jene absolute Mehrheit, idem wie die politische/wirtschaftliche Klasse alles erlauben können.

Ob Rechtsstaat, ob Gesetze, ob eine menschliches Verhalten spielt da absolut keine Rolle mehr….

Und da liegt das etwas größere Problem, nimmt man z.B. den Nationalsozialismus in Deutschland, ja da hat ja auch jeder Trottel (w/m) geglaubt, dass sich dieser gegenüber den gesellschaftlich Ausgegrenzten alles erlauben kann und hat sich dann auch alles erlaubt….

Also ob die Staatsgewalten oder der absoluten Mehrheit, diese denken dann, ob der politischen Hetze, dass sie sich alles erlauben können und als erstes ja alle demokratischen Kontrollmechanismen versagen, denn es geht dann eigentlich nur noch um die Hetze, darum die wahrlich idiotische Meinung der politischen/wirtschaftlichen Klasse, durch die absolute Mehrheit jedem Einzelnen hinein zu betonieren, jenseits jeder Menschlichkeit zumeist….

Also das ist ein Armutszeugnis heutiger Zeit, dass die absolute Mehrheit oder z.B. die Staatsgewalten, wo es keine Kontrollmechanismen dann gibt, dann auch sofort glauben, sie könnten sich am Einzelnen alles erlauben, denn diese werden ja von den Leibeigenen der herrschenden Klasse gedeckt und wie sich dann so eine absolute Mehrheit verhält…..

Also dies ist dann eigentlich, ob den Italienern oder den Bewohnern des Hinterhof Europas, nur noch eine Ansammlung von Bestien….nicht mehr und nicht weniger….

Also das Verhalten der Mehrheit, aufgehetzt der politischen Klasse im Hinterhof Europas, ja das Verhalten der Mehrheit im Nationalsozialismus, aufgehetzt der politischen Klasse oder das Beispiel der Staatsgewalten in den Militärdiktaturen Südamerikas, ja die waren ja auch davon überzeugt, dass sie sich alles erlauben können und haben sich dann auch alles erlaubt….

Was ich damit zum Ausdruck bringen möchte, ist die Tatsache, dass es immerzu der Kontrollmechanismen braucht, ob welchen System auch immer, welcher die Machtfülle der politischen Klasse, ja der Staatsgewalten, der Grenzen setzt und nicht der Barbarei, ja der Tyrannei Tür und Tor öffnet, denn das Problem dann jenes ist, dass dann der Rechtslosigkeit, dem Bestialischen keine Grenzen mehr gesetzt sind und sich dann auch die Mehrheit/die Staatsgewalten anscheinend alles erlauben können, …..

Es braucht also unbedingt Kontrollmechanismen, ob der Staatsgewalten oder der politisch aufgehetzten Mehrheit, denn da alle eh zu 100% hinter diesen stehen, gibt es immerzu die Tendenz, dass diese ihre schiere Machtfülle nicht nur instrumentalisieren, denn außer jeder Kontrolle geraten, wie z.B. im Hinterhof Europas.

Aber meiner Meinung und ob meines schriftstellerischen, intellektuellen Werk, welches alles sein wird, was von dieser dunklen Zeit bleiben wird.

Also man sollte doch alle Polizeispitzel und alle Huren des Faschismus, von den italienischen poveracci und den Heiterlan im Hinterhof Europas gänzlich zu schweigen.

Also man sollte diese alle an einem Ort irgendwo in Europa versammeln, am besten in deren Heimatgemeinde namens Hölle.

Und dann sollte man alle politischen und wirtschaftlichen Monster in Europa zusammenrufen, wenn sie denn zwischen ihrem Gehure und ihrem Gekokse etwas Zeit dann finden.

Mit dem Blaulicht der Polizeispitzel auf moralisch höchst korrekten Weg dann zu jener riesigen Ansammlung gefahren werden und ebendort dann eingetroffen, also der Ortschaft Hölle.

Und dort sollten sie dann all diese Huren des Faschismus, all diese poveracci, diese Polizeispitzel und all diese Heiterlan aus dem Hinterhof Europas…..

Also dann müssen diese politischen Monster dann ausnahmsweise auch einmal arbeiten.

Dann müssen namentlich diese politischen Monster diese riesige Ansammlung anschieben.

Diese riesige Ansammlung an Huren des Faschismus, an poveracci/heiterlan und Polizeispitzeln….

Und schieben…..und schieben….und schieben….

Also die politischen Monster müssen all ihre Muskeln dann anstrengen, was dann ja aufgrund der fehlenden Gehirnmuskulatur dann wohl kein Problem sein dürfte (die hat man sich ja bereits auf Kosten des Steuerzahler hinweggekokst und hinweggevögelt, angefangen deren Gottes-Status bei den dummen Frauenzimmern).

Und schieben….und schieben….und schieben….

Also dann sollten doch, wo das Verbrechen kein Verbrechen mehr ist, wo die Staatsgewalten der Staatsterroristen dann sind, z.B. im Hinterhof Europas, also wo es heutzutage keine Schuldigen mehr gibt, außer dem kleinen Mann oder den Freigeist.

Nicht ob der Verbrechen, denn ob der Repression, ob des Staatsterror.

Und dann sollen doch diese politischen Monster Europas diese riesige Ansammlung an Polizeispitzeln, an Huren des Faschismus, an heiterlan und poveracci ganz, ganz tief in den Rechtsstaat hineinschieben.

Dorthin wo keine Sonne mehr scheint.

Und wenn sie dann all diese riesige Ansammlung ganz tief in den Rechtsstaat hineingeschoben haben….

Wo es ja nie um Recht, Gerechtigkeit, Menschenrechte oder Bürgerrechte jemals gegangen ist.

Also danach fährt man nach Italien und schenkt den italienischen Senatoren diesen neuen Rechtsstaat, wo all diese Systemkastraten so tief im Rechtsstaat drinnenstecken, dass sogar die Italiener erkennen, dass es so nicht geht….

Aber zuerst einmal schieben….und schieben….und schieben….so als die Guten….so als die politische, wirtschaftliche Klasse Europas…..

Wo man den Faschismus anhimmelt und die Demokratie hasst!

Also zuerst einmal, bevor man in ein Italien fährt, wo ja die OK die Staatsform ist, vorbei an diesem Bestienrevier ganz im Norden, dem Hinterhof Europas.

Also zuerst einmal all diese Systemkastraten so tief in den Rechtsstaat hineinschieben, bis nur noch Gekrieche und Geschleime übrig ist.

Und wenn dies dann gemacht ist, politische Monster mit eurem Systemkastrierten, danach könnt´s zu mir kommen und mir einmal erklären, warum der europäische Mensch nur noch ein Schatten seiner Selbst ist, wo diese unvorstellbaren Bestien im Hinterhof Europas sich alles erlauben können.

Dann könnt´s versuchen mir zu erklären, wie diese Bestien ungestraft und unverfolgt, im höchsten Ansehen der dummen Frauen und der noch dümmeren Mehrheit, da jahrelang jedes Gesetz, jeden Zivilisationsansatz, ja jeden Versuch eines geeinten, friedlichen Europa zu errichten….

Von nazifaschistischer Seite andauernd zu zerstören versucht haben….

Und alle wieder einmal nur zugesehen haben.

Advertisements