Archive for the ‘Deutschland’ Category

i3

März 25, 2014

Geschichten, welche im Geschichtsbuch fehlen,
Sind immer die, um die sich alles dreht.
Erich Kästner

Zur Zeit lese ich das Buch „Die Belagerung des Gedächtnisses“; Untertitel: Leben und Arbeit von Psychologen unter den Militärdiktaturen Südamerikas; herausgegeben von Horacio Riquelme U.

Dabei geht es um eine Thematik, mit welcher ich mich schon seit langer Zeit auseinandersetze; namentlich, ob die SS-Totenkopfverbände, die Schergen der MilitärJuntas Südamerikas oder als tagesaktuelles Beispiel, das wirtschaftliche/politische Establishment Tirols; wie aus dem Bösen das radikale Böse wird; aus Menschen Monstern, bzw. aus Umständen grauenhafte Entsetzlichkeiten.

Es geht mir dabei dieses Mal weniger um die Opferperspektive, denn einen Erklärungsansatz, ja grundsätzlich einmal zu begreifen, wie und warum sich die Täter (w/m) solchermaßen verhalten, denn es kann einfach nicht sein, dass da nur ein „banales Nichts“, bzw. nur ein „schwarzes Loch aus Mitläufertum, Feigheit und Dummheit“ dann ist.

Denn wie es sein kann, das in allen drei aufgeführten Beispielen, die „Guten“; ob Ärzte, Politiker, Wirtschaftstreibende, Behördenvertreter, Juristen, Geheimdienstler, Geschäftsmänner und deren Apanage, von den Frauen über die Apparatschniks, bis zu veritablen Teilen der Bevölkerung, sich da immerzu dem menschlich Allerniedrigsten verpflichtet gefühlt haben und dabei niemals, zu keiner Zeit, das eigene Handeln, welches man, in allen drei aufgeführten Beispielen, nur als der beispiellosen Verbrechen bezeichnen kann, nicht nur nicht reflektiert oder gar in Frage gestellt, denn immerzu im eigenen Handlen nie etwas Böses oder Anrüchiges gesehen haben, denn immerzu nur das Gute (wobei, ob bei Massenmord, Staatsterror oder Folterexessen, was daran dann gut sein soll…..).

Wobei einige gemeinsame Merkmale doch sogleich hervorstechen; ob bei den SS-Totenkopfverbänden, den Schergen der Militärdiktatur oder dem wirtsch./polit. Establishment Tirols.

Jene welche die Repression ausüben, Hand an legen, welche aktiv werden im Terrorapparat, im jeweiligen gesellschaftlichen/politischen Kontext, also die Täter werden im übertragenen Sinn getragen; was bedeutet, diese bekommen, ob Folter oder Massenmord, während sie dies betreiben, nie einen Zweifel in die Suppe hinein gesäet, denn immer nur Zuspruch, Aufmunterung und Belohnung, für ihre „Arbeit“.

Diese wurden/werden, ob Massenmörder der SS oder Folterscherge einer Militärjunta, passiv und zumeist auch aktiv, bei ihrer „Arbeit“ unterstützt, damit für deren Opfer es dann noch hundert Mal mehr die Hölle ist; dabei in allen drei genannten Fällen, die Täter sich in der Sicherheit wiegen können, ob ihrer monströsen Verbrechen, immerzu unantastbar zu sein; da die Gesellschaft, die Politik, das Establishment, bzw. das System hinter diesen steht (egal wie gravierend das Monströse aus Grausamkeit, Brutalität und Gewalt sich auch ausformuliert).

Ein weiteres gemeinsames Merkmal ist die Tatsache, das jene Schergen, ob in Tirol, Südamerika oder in Nazi-Deutschland, immerzu eine seelische Unterschicht bilden, hundert Mal schlimmer, als es eine materielle Unterschicht jemals sein könnte und es dabei sehr viele Anknüpfungspunkte zum Volk; zur Technokratenschicht, zum Beamtentum, zu den Behörden, zu der politischen Klasse und zu den Entscheidungsträgern im Hinterzimmer dann gibt.

Eine erschreckende Wahrheit bei jener Repression, stellt die in jenem oben genannten Buch nacherzählte Wahrheit der Angehörigen jener Opfer der Militärdiktatur dar, welche, sobald die Information im Umlauf war, das ein Angehöriger, z.B. während der Militärdiktatur gefangen genommen wurde und dann in einem Militärgefängnis sich befindet, das die Angehörigen nicht nur ihren Freundeskreis verlieren, oft auch ihre Arbeit; denn auch mit sozialer Marginalisierung klar kommen müssen, was bedeutet, bei jedem Behördengang massive Diskriminierung, was bedeutet, beim Einkauf die schiefen Blicke, was bedeutet, im Restaurant schon gar nicht mehr bedient zu werden.

Jene Sippenhaftung doch als wesentliches Merkmal, in allen drei Fällen, ebenfalls in das Auge fällt; wie die Angehörigen der Opfer gesellschaftlich ausgegrenzt, von Behördenseite unter Druck gesetzt, um dann von der Umwelt, bzw. der Gesellschaft noch verstärkt zum Opfer gemacht wurden und dabei gänzlich im Sinne der Autoritäten agierten und diesen als Establishment/Gesellschaft passiv, wie aktiv, hin zu arbeiteten, um für die Opfer und deren Angehörigen das Leben noch hundert Mal mehr zur Hölle zu machen (wobei so nebenbei, diese Opfer waren zum Großteil der politischen Gefangenen; die haben nicht gestohlen/gemordet, wie die „Guten“, welche in aller „debilen Ansehen“ am Höchsten dastanden).

Wobei das Buch auch Interviews enthält, dahingehend von psychologischer Sichtweise interessant, da es Einblicke in die Psyche der Täter, wie der Opfer, auf wissenschaftlichen Niveau ermöglicht; wobei als weitere Gemeinsamkeit, ob bei den SS-Totenkopfverbänden, den Schergen der Militärdiktatur oder dem wirtschaftlichen/politischen Establishment Tirols.

Was bei allen drei Monsterkategorien auffällt:
Diese standen während ihrem monströsen Handeln, immerzu in der höchsten Gunst der Frauen; waren zumeist der Womanizer, welche sich ihre „Huren des Faschismus“ aussuchen konnten.

Wobei bezüglich den Frauen ich ja persönlich der Meinung bin, seit der Naserümpfeorgie gegenüber meiner Person im Jahr 2012, dass man die Rolle der (feigen) Frauen, bzw. dieser „Huren des Faschismus“, nicht nur in totalitären/tyrannischen oder militärdiktatorischen Systemen, gänzlich neu bewerten sollte.

Auf jeden Fall, mit diesem im 20.Jht. aufgekommenen Idealbild der Frau radikal aufräumen und der Frau das identische Bestienlevel, wie jenes der Männer zugestehen sollte.

Als letzte Anmerkung nunmehr; bezüglich der Rolle der Frau in solchen Systemen, welche ja immerzu idealisiert wird.

In jenem Buch wird die Tatsache festgehalten, das man nach einer bestimmten Zeit, zu jenen Folteropfern in den jeweiligen Militärgefängnissen, der Psychologinnen hingeschickt hatte, zu einem wöchentlichen Treffen, mit jeweils einem Gefangenen und dabei jene Psychologinnen die Rolle der „Guten“ einnahmen.

Diese den Gefangenen gut zuredeten und diesen dabei einen menschlichen Anhaltspunkt boten.

Und keiner der Gefangenen hat in jenen Gesprächen mit den „Psychologinnen“ etwas Intimes, bzw. Persönliches von sich verraten, denn einem jedem der Gefangenen war nur allzu klar, das jene Psychologinnen nur dahingehend mit ihnen sprachen, um genau jenes Intimes/Persönliches von ihnen zu erfahren, damit anschließend die Folterknechte einen Anhaltspunkt bei ihren Folterverhören dann hatten, um die einzelnen Gefangenen damit leichter brechen zu können.

So weit einmal in diesem Posting, zur Rolle der idealisierten Frau, einem Thema, mit welchem ich mich noch näher auseinandersetzen werde….aber genug einmal dazu…..

Und nunmehr als erster Wendepunkt dieses Posting.

Warum erwähne ich die Lektüre dieses Buch; diese meine Auseinandersetzung mit dem radikalen Bösen auf diesen Planeten, um einen Erklärungsansatz für dieses „banale Nichts“ zu finden?

Warum diese seit einigen Jahren stattfindende Quälerei mit jenen Bestien, Monstern und widerlichsten Gestalten in der Menschheitsgeschichte, von den SS-Totenkopfverbänden, über die Militärschergen Südamerikas, bis zum wirtschaftlichen/politischen Establishment Tirols heutiger Zeit?

Warum die Erwähnung jener geistigen Auseinandersetzung von meiner Seite, um jenes radikale Böse zu verstehen zu versuchen?

Und die Antwort darauf ist so simpel wie einfach, da ich dankbar bin.

Dankbar dafür, dass ich studieren kann, dass ich die Zeit und vor allem als Wichtigstes die Ruhe (in erster Linie vor den andauernden, alltäglichen Bedrohungen und Beleidigungen auf Extremniveau, von den tirolerischen/italienischen Bestien) habe, mich damit auseinandersetzen zu können; z.B. mit der Mischna oder mit der deutschen Literatur (z.b. lese ich zur Zeit auch Safranskis „Goethe und Schiller-Geschichte einer Freundschaft“), dass ich das tun kann, um was es mir dann geht; namentlich intelligenter zu werden.

Das ich in einer relativ sicheren Umgebung bin, wo ich nicht damit rechnen muss, jede Sekunde niedergestochen zu werden, unter den begeisterten Zurufen der Beistehenden; denn das ich vor allem meine Ruhe vor den Bestien aus Tirol/Italien habe.

Dass mein Schreiben, was langsam so einigen dämmert, nicht völlig wertlos und nur als Angriffspunkt gegen meine Person, immerzu auf niedrigsten Level den zurückliegenden Jahren gedient hat, denn das schon mehr verändert hat, vor allem zum Guten auf dieser Welt, wie es sich die völlig verblödeten Tiroler und Italiener, ja nicht einmal im Entferntesten vorstellen können.

Mich nicht mehr mit diesen andauernden tierischen „Matto-Porcho-Frocio“ auseinandersetzen zu müssen, diesem 24-stündigen Psychoterror, Staatsterror und Menschenterror; denn nicht mehr mit dieser unglaublich hinterhältig und an Niedertracht niemals zu überbietenden Verhalten der tirolerischen Bevölkerung, inklusive deren Establishment aus Verbrechern, mich auseinandersetzen zu müssen.

Denn dafür bin ich den Deutschen, ja eigentlich schon sehr dankbar; das ich studieren kann, das ich leben kann, das ich meine Ruhe habe und dass ich nicht reagiere, auf gar nichts mehr, ja das liegt daran, das wenn man jahrelang nur und ausschließlich nur bedroht und beleidigt wurde, von italienischer Seite praktisch durchgehend, da ist das dann Selbstschutz.

Also das war allen beteiligten Fraktionen, welche z.B. im vergangenen Sommer sich meinetwegen in Tirol, aufgehalten haben; von den Franzosen, den Belgiern, den Deutschen, den Niederländern, den und den und den und den und den, schon all zu klar, was da ein politisches/wirtschaftliches Establishment Tirols mit den italienischen Scifezze aufgeführt haben.

Wobei langsam zum nächsten Punkt gelangend.

Also ich schreibe diesen Blog nunmehr seit 2006; wobei ein jedes Mal wenn ich in diesen Blog die Deutschen angegriffen habe; was sehr selten der Fall war, dann gab es dafür immerzu, zumeist passive Zustimmung von allen Seiten, nicht nur dahingehend, da man in Tirol die Deutschen überhaupt nicht mag (die nennt man dort geringschätzend die Piefkes); die Italiener sowieso; denn wenn ich z.B. die Engländer, die Griechen oder die Spanier angegriffen habe, war dies eigentlich niemals der Fall; jene passive, doch sehr breite Zustimmung, bei Kritik an Deutschland.

Wobei in meinem Verhältnis zu Deutschland, da kann man z.B. auch erkennen, wie tief der Riss dann gewesen ist, z.B. zwischen 2009 und 2012.

Vom ersten bis zum vierten Aufenthalt der römischen Faschistenbrut.

Der Drohorgie bezüglich Vater-Umbringen und Ohren-Abschneiden, der Naserümpfen-Orgie von den „Huren des Faschismus“ und dabei gleichzeitig geschlossener Reihen das wirtschaftliche/politische Establishment, immer und in einem jeden Fall, treu auf der Seite ihrer jeweiligen Bündnispartner, ob die „Organisierte Kriminalität“ oder die widerlichsten Faschisten Italiens, das radikale Böse nunmal.

Also man kann das graduell in jenem Blog auch nachvollziehen, was da geschehen ist; das ich z.B. seit 2012 dann eigentlich in praktisch jedem Posting die Tiroler und die Italiener frontal, nachhaltig und von unvorstellbarer Effizienz (mit einem begleitenden Realschaden jenseits jeder Geldsumme) angegriffen habe, ab der Naserümpfen-Orgie in einer zunehmenden Radikalisierung, auf diese zu reagieren.

Also am Anfang, bezüglich Deutschland, war da immerzu ein ironische Unterton, hatte etwas von dem durch den Kakao ziehen, zum Beispiel (auch für alle anderen diesbezüglich Postings) die drei deutschen Gedichte von 2009:

Das Gedicht vom 16.03.2009…..der deutsche Panzer….

Das Gedicht vom 12.12.2009….der deutsche pensionist….

http://bunker99.blogspot.de/2009/12/nach-der-deutsche-panzer-posting-16.html

Das Gedicht vom 02.07.2009….der deutsche Winter….

Als die drei Beispiele von 2009 und als Gegensatz dazu drei Beispiele aus dem Jahr 2012:

Das Gedicht „Grönemeyer“ vom 05.05.2012:

http://www.bunker99.blogspot.it/2012/05/gronemeyer-z.html

Das Posting „Der Frosch im Hals“ vom 23.06.2012:

http://www.bunker99.blogspot.it/2012/06/einen-frosch-im-hals-z.html

Das Gedicht „Business-Forum Confinindustria-BDI“ vom 18.10.2012

http://bunker99.blogspot.de/2012/10/business-forum-confindustria-bdi-z.html

Man kann dabei ansatzweise bemerken, dass vom „durch den Kakao ziehen“ im Jahr 2009, es im Jahr 2012 dann doch radikaler, ja todernster dann zugeht (in einem allgemeinen Kontext), dass da in der Zwischenzeit das Establishment Tirol und die römische Faschistenbrut, ja, das da in der Zwischenzeit jedes Menschenrecht völlig pulverisiert wurde, jede Form von Zivilisation aus Tirol sich verabschiedet hat und bezüglich BDI, als ein Wesensmerkmal der Deutschen, unglaublich schlechtes Timing.

Und schon bemerkt, das Bingo-Bongo Business.
Dieses ist doch mittlerweile nur noch für die unterste Unterschicht von Belang.
Ansonsten verliert das rapide an gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Einfluss.

Angefangen beim europäischen Platzhirsch, dem FC Barcelona und dazu ein Artikel aus der Süddeutschen, das jenes Bingo-Bongo Business letzten Endes, was auch der Wahrheit entspricht, krimineller einzuschätzen ist, als z.B. eine kriminelle Organisation:

http://www.sueddeutsche.de/sport/fuehrungswechsel-beim-fc-barcelona-knietief-im-globalen-geschaeftssumpf-1.1872732

Ein Lesekommentar dazu, welcher bezüglich jener Bingo-Bongo Clowns den Nagel auf den Kopf trifft:
Da wird ja langsam die Mafia höchstpersönlich zum Novizen in Sachen Gaunerei degradiert.

Also wenn jetzt der deutsche Bingo-Bongo Clown Marc-André ter Stegen zum FC-Barcelona wechselt; steigt dann das BIP der Caymann Inseln; damit auch alle Menschen auf diesen Planeten völlig verblödet und völlig entpolitisiert werden?

Aber, um nicht ab zu weichen, jener Zustimmung zu Kritik an Deutschland; jenem unterschwelligen populistisch, sehr breit verbreiteten Deutschland-Bashing, von Tirol bis Italien, schließe ich mich nicht an, denn ich habe dann eigentlich eine durchgehend positive Meinung von den Deutschen (ausgenommen den Hamburgern:-).

Was ich zum Beispiel an Deutschland gut finde, ist nicht nur die Tatsache, welche großartige Nation die Deutschen sich nach dem totalen Zusammenbruch im Jahr 1945 wieder aufgebaut haben, wirtschaftlich, gesellschaftlich und auch politisch; man nehme z.B. einmal die aktuelle Bundeskanzlerin, die Merkel A.

Also wenn man z.B. die entfernteste Vorstellung davon hat, welche rauhbeinigen Mafiatypen da in der ersten politischen Klasse global ihr Unwesen treiben; welcher Ton und Umgangsformen da vorherrschen (einmal abgesehen von den Eitelkeitsdarstellern im Schaufenster des Kasperletheater); also da hebt sich nicht nur die deutsche Bundeskanzlerin, denn auch z.B. der deutsche Bundespräsident, sehr, von jenen vulgären Niederungen dann ab.

Eine andere Wortwahl, etwas subtiler und nicht nur mit dem Brutalohammer; vorsichtig, Rücksicht nehmend; ich würde jetzt einmal von einer sensiblen Politik schreiben, welche dem Jahrmarktgeschrei südeuropäischer Eitelkeits-Gigolos und osteuropäischer Raufbolde, diametral entgegengesetzt ist.

Und was doch auch auffällt, bei jener Art von Politik; nicht auf den Massengeschmack-Oberflächen-Bullshit in totaler Kurzfristigkeit, wie praktisch überall ansonsten, abzielend; denn etwas nachhaltiger und bedächtig vorgehend.

Also der Anstieg des Ansehen Deutschlands in der Welt, auch und vor allem in den drei Amtszeiten der Kanzlerin, also von Polen bis Brasilien, von den USA bis in die Türkei, haben die Deutschen einen hervorragenden Ruf, sind zwar emotional unterkühlt und reserviert; aber nun ja, das bin ich ja auch.

Das Ansehen der Deutschen in Südeuropas….who cares….die haben ja nicht nur, denn begnügen sich dann ja mit dem „Bingo-Bongo Zirkus“.

Wobei, um da nicht den Vorwurf des Schwärmers mich aus zu setzen; vielleicht einmal eine kleine Spitze.

Also der 14.the Kommentar von meiner Seite, bei jenem Artikel vom 02.12.2013

Das trifft bezüglich demokratischer Spielregeln doch auch auf Deutschland hinzu, wobei auffallend ist dann schon die Orchestrierung der Massenmedien, bezüglich Inhalte und Thematiken.

Der ferngesteuerten Masse, bedient aus den vier Läden namens burda, springer, bertelsmann und holtzbrink.

Die Vier bestimmen und setzen die Information in Deutschland; dass also auch in Deutschland Netzwerke im Hintergrund entscheiden, wie überall ansonsten dann auch und zumindest der demokratische Anstrich der Staatsfassade, ja immerhin glänzt der Anstrich, im Gegensatz zu einer politischen Ruine, wie Italien, noch klar.

Wobei einmal drei Wirtschaftsstatistiken aus Deutschland:
1

2

3

Wobei mittlerweile bemerkt, das Posting ist eher persönlich gehalten, da ich mich in die einzelnen Sachverhalte Deutschlands erst noch einarbeiten muss, konkret ausgedrückt; der Ordner „Deutschland“ muss noch mit Inhalt gefüllt werden, wofür ich dann hoffentlich genügend Zeit finde und so alle drei Monate zumindest ein Deutschland-Posting schreiben kann.

Aber, um ein Sachthema zu bringen.

Bekanntlich ist ja nach dem Fukushima-Melt-Down Japan und Deutschland aus der Atomkraft ausgestiegen, wobei Japan wahrscheinlich einen Rückzieher machen wird, Deutschland hingegen am Atomaustieg zur Zeit festhält.

Dabei in der kurz vor Weihnachten angelobten deutschen Regierung (nunmehr wieder in einer sogenannten GROKO zwischen SPD und CDU/CSU) der Vizekanzler und Minister für Wirtschaft und Energie, der Sigmar Gabriel, jene Energiewende operativ umsetzen wird; z.B. in Bayern die Ilse Aigner dafür zuständig ist, wobei dabei Beide vor einer Herkulesaufgabe stehen, bezüglich Kostendynamik und Umstellung bis 2050 auf 80% sauberen Strom.

Die deutsche Wirtschaft bereits Krawall schlägt, mit ihrem Wirtschaftsprofessor; dem Sinn:
http://www.wsj.de/article/SB10001424052702304428004579354703799227102.html

Die Verbraucher finanziell bluten und es ist laut dem englischen „The Economist“ das wichtigste innenpolitische Thema in Deutschland (wobei zumindest einmal nicht diese Schuldenkrise-Thematik).

Nicht von heute auf morgen, denn den kommenden Jahrzehnten.

Der Seehofer in Bayern diesbezüglich Meinungs-Pirouetten schlägt und die Thematik für Deutschland, bezüglich energiepolitischer Entscheidungen, sich ungemein wichtig niederschlägt. *1

Also da geht es darum, das man in Deutschland und für Deutschland, bis 2050 eine zu 80% saubere Energie hat; zur Zeit muss man ja den Strom von den Atomkraftwerken Frankreichs einkaufen; was dann ja etwas weniger sauber ist…..aber….

Da geht es dann um Windräder und deren Abstand zu Wohnhäusern; da geht es um Windräder-Parks in der Nordsee, um Stromtrassen, dem Netzausbau und Stromautobahnen, um erneuerbare und wiederverwertbare Energieträger und da geht es auch darum die Abhängigkeit von Kohle (welche ansteigt und auch nicht gerade umweltfreundlich ist) zu verringern.

Und es ist ein politisches und wirtschaftliches schwieriges Unterfangen, wobei die Energiekosten in Deutschland, durch den beschlossenen Atomausstieg, exorbitant angestiegen sind. *2

Energie in Deutschland dadurch teurer geworden ist; so wie das Restrisiko geringer….:-)

Nein, also bei allen Zweifeln, Bedenken und wirtschaftlichen/verbrauchermäßigen Krawall-Schlagen.

Diese energiepolitische Entscheidung, welche unglaublich komplexe Nachwirkungen, auf fast alle Bereiche des Lebens hat; diesbezüglich gilt es doch festzuhalten; also dieser Atomausstieg und auf saubere Energie zu setzen, das ist womöglich die beste Idee aus und für Deutschland seit Jahren.

Man sollte dies doch nur einmal im globalen Kontext sehen; dass Deutschland bis 2050 80% saubere Energiegewinnung haben möchte; einer Welt, welche anstatt heutigen 7 Milliarden, dann 9 Milliarden Menschen Heimat ist; mit einem Ressourcenverbrauch und einem Müllberg-Höhenanstieg, um das circa 30-fache (bezüglich dem Konsumwandelanstieg in Asien).

Und Deutschland baut auf saubere Energie und saubere Energieträger.

Ja kann man denn eine bessere Idee überhaupt haben, mit dem diesbezüglich anwachsenden technischen Know-How und der industriellen Fertigung von „sauberer Energie“.

Einer Welt, welche 2050 im Dreck dann untergehen wird und dabei weder Fracking, noch Atomkraft die Lösung ist, denn die deutsche Annäherung, dahingehend zu versuchen, die Energie, zu 80% sauber zu gewinnen.

Das wird nicht nur ein unglaublich erfolgreiches Exportmodell für die gesamte Welt, denn da werden noch sehr viele Länder bis 2050 Deutschland auf jenem Weg folgen; dahingehend, das z.B. in Asien man nicht ganz Indien mit Atomkraftwerken und nicht ganz China mit Kohlekraftwerken tapezieren kann; denn auch jene Superpowers des 21.Jht., eher früher, als später, den deutschen Weg und dann vor allem auch mit deutscher Technologie gehen werden!

Also das ist ein 100% Treffer; darf man sich nur nicht alles bezüglich Wirtschaftsspionage, nicht nur von den üblichen Verdächtigen, stehlen lassen….:-)

Darin besteht dann ja auch das Erfolgsgeheimnis der deutschen Partei „Die Grünen“; welche man übrigens vor der Bundestagswahl 2013, mit einer ziemlich üblen Medienkampagne zerstört hat; einer Demokratie eigentlich unwürdig, ein solches Verhalten des Massenmedien, um die Masse parteilich zu lenken….however…..

Also die Grünen sind ja deshalb so erfolgreich, zumindest gewesen, da diese aus der Ökologie ein Big Business Geschäftsmodell gemacht haben, wovon übrigens nicht nur Deutschland profitiert, denn die gesamte Welt, als sehr positiver Input Deutschlands für die restliche Welt.

Aber beim demographischen Anstieg, dem Anstieg beim Ressourcenverbrauch, dem Anstieg bei den Müllbergen, dem Zuwachs an nuklear verseuchten Gegenden (was volkswirtschaftlich Harakiri dann ist), der schmutzigen Energiegewinnung mit begleitenden Umweltkatastrophen (z.B. der Grundwasserverseuchung), also da ist dieser Atomausstieg und gleichzeitig dabei auf ökologisch sinnvolle Energiegewinnung zu setzen, wirtschaftlich, wie ein Sechser im Lotto.

Nicht nur für Deutschland oder für Deutschlands Wirtschaft.

Da sollte man bei allen Problemen, auf Kurs bleiben und jene Energiewende, ob der Kostendynamik streitbar, umsetzen.

Wobei es bezüglich der genannten Wirtschaftsspionage doch fest zu halten gilt:

Also man hat nunmehr das chinesische „copy and paste“ und gleichzeitig massive Wirtschaftsspionage von praktisch allen Partnern, Feinden und so weiter dann mal. *3

Da ist die deutsche Wirtschaft eher Opfer als Täter; aber wenn man zum Beispiel ein technologisches, mechanisches, elektronisches Meisterwerk, wie den seit September 2013 produzierten BMW i3 herannimmt, welcher seit November 2013 in Deutschland verfügbar, den USA ab dem 2.Quartal 2014.

Also da können die Chinesen die „copy and paste“ Taste so oft drücken, wie diese auch möchten oder die US-Amerikaner oder Russen auch jeden, noch so kleinsten Bauplan stehlen und diesen PKW auch identisch, ob in den USA, Russland oder in China produzieren.

Das wird nicht funktionieren, einmal abgesehen davon, das der Konsument den BMW i3 oder BMWi5 im Orginal haben möchte, dem mit dem deutschen Stempel, inklusive der deutschen Wertarbeit, dem deutschen Know-How, den deutschen Fertigungskünsten und nicht eine identische chinesische oder us-amerikanische Kopie, die preislich sicherlich auch nicht günstiger produziert werden kann.

Also zum Beispiel ist es doch solchermaßen, das die Nachfrage nach jenem Elektro-PKW größer ist als das Angebot; z.B. den USA und was ich damit schreiben möchte, ist die Tatsache, auch dem chinesischen „copy and paste“; auch der, von welchen Land auch immer betriebenen Wirtschaftsspionage gegen Deutschland, sind Grenzen gesetzt; denn einen solchen PKW; ein solches Wunderwerk der Technik, wie den BMW i3; also ich bin der Meinung, bezüglich Design, dem Motor, der Ausstattung und dem Preis….

Also das schafft ansonsten niemand….

Kein China mit null Arbeitnehmerkosten, kein USA mit geringeren Energiekosten und auch kein Russland mit vollstaatlichem Bemühen.

Es sind also dieser Wirtschaftsspionage letzten Endes doch auch Grenzen gesetzt, denn ein solchen PKW, wie den BMWi3 würde ich jetzt einmal frei heraus behaupten, solch einen ElektroPKW i3 zu bauen, das gelingt zur Zeit nur den Deutschen; da kann man spionieren, stehlen und kopieren, wie viel man auch möchte, als der Chinesen, als der US-Amerikaner oder als der Russen.

Aber zum nächsten Punkt und gleich dem zweitwichtigsten Punkt der neuen Regierung in Deutschland und deren Aktionsplan, namentlich das Rentenalter auf 63 Lebensjahre herab zu setzen.

Da hat die NZZ gleich Feuer und Galle gespuckt; zum Beispiel folgendem Artikel:
http://www.nzz.ch/wirtschaft/wirtschafts-und-finanzportal/ein-sargnagel-1.18231471

Den Satz muss man sich wirklich auf der Lippe zergehen lassen:
Die am Mittwoch verabschiedete Rentenreform stellt geradezu einen Sargnagel am deutschen Erfolg dar.

Ok, 100 oder 500 Milliarden Euro für die Bankenrettung….kein Problem….Rentenalter auf 63 herabsenken….die neoliberalen Medien schreien sich taub….

Und die Wahrheit ist doch; die Deutschen mit ihrer, für Europa doch beispiellosen Wirtschaftsleistung, mit ihrem Fleiß, Einsatz und der Arbeitsmoral.

Also die deutschen Arbeitnehmer haben sich dass doch ehrlich verdient, dieses Rentenalter, ab dem 63 Lebensjahr.

Kein Wahlkampf-Geschenk, denn das Herabsenken jenes Rentenalter, welches ja der neoliberalen Wirtschaftsdoktrin widerspricht, ist zwar finanzpolitisch teuer; aber angesichts der deutschen Wirtschaftslage, muss so etwas doch politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich drinnen sein.

Angesichts der Stärke der deutschen Wirtschaft einmal der Basis jener Erfolgsgeschichte, auch etwas davon ab zu geben und nicht nur den Managern, Bankern und Investment-Strategen.

Denn auch die Bevölkerung an jener Wirtschafts-Erfolgsgeschichte teilhaben zu lassen.

Widerspricht zwar dem Klischee über die Deutschen, bezüglich kalter Effizienz, aber so weit sollte dann die Politik doch ausholen, um ihrer Klientel (namentlich das Volk) auch etwas vom Kuchen ab zu geben.

Und nicht nur den Vorstandsetagen, wo keine NZZ Blut und Galle spuckt.

Einmal 3 Bilder:

2

3

Aber es gilt einmal fest zu halten; das es zur einen Seite, die vier Medienläden in Deutschland dann gibt, welche die Information dann weitergeben; die genannten burda, springer, bertelsmann und holtzbrink; wobei es doch fest zu halten gilt; wenn man ideologisch weder links, noch rechts eingefärbt ist, das natürlich auch ein „Spiegel“, eine „Die Zeit“ oder der „Stern“ oder „Die Welt“, dann mit einer Süddeutschen oder einer FAZ, ein Cicero-Magazin (und und und), also man hat schon ein breites Spektrum an qualifizierter, intelligenter Information zur Verfügung.

Es liegt dann an jedem Selbst, wie man sich informiert; einmal dahingehend zu verstehen, das der eine Teil sich über die Massenmedien informiert (TV oder Bild oder Kölner Express oder das Abendblatt oder wie auch immer) und der andere Teil, der bekanntlich sehr viel kleiner ist, auch die Möglichkeit hat, sich informationstechnisch auf sehr hohen Level zu informieren, mit den in obigen Absatz genannten Medien.

Dabei fällt dann doch die „FAZ“; also die FrankfurterAllgemeineZeitung, als erstes einem in das Auge und deren Intellektueller par exellence, der Frank Schirrmacher; wobei man dabei auch dessen Blattlinie, in der FAZ, tagtäglich nachlesen kann.

Dabei werfen, ob die FAZ, die Süddeutsche oder eine Die Welt; doch andauernd der intellektuellen Haken aus, welche die Meinungsbildung, die Stimmungsbildung, die politische Stimmung, in Deutschland doch nachhaltig prägen und dies geschieht nicht dadurch, das im Parlament dreißig Streithähne sich grün und blau prügeln, denn dies geschieht durch die Setzung eines intellektuellen Diskurs.

Und im zurückliegenden Posting; dem Splitter26 Posting, habe ich einige Links gesetzt, welche jenen intellektuellen Diskurs dann prägen; zum Beispiel kann man erkennen, wie unglaublich intensiv der deutsche Geist sich mit der NSA-Thematik auseinandersetzt; nicht nur mit BILD-Titelschlagzeilen, denn dann doch von unterschiedlichen Sichtweisen, auf sehr hohem Niveau, mit der hinter jener Thematik sich verbergenden Grundproblemen und den dadurch aufgeworfenen Fragen sich beschäftigen.

Dies geschieht, z.B. in der FAZ mit den unterschiedlichsten Artikeln, in einem intellektuellen Diskurs, wobei man Gleiches lange auf diesen Planeten suchen muss, um eine derartige Auseinandersetzung mit jener, im konkreten Fall, die NSA_Thematik, auf solch hohen Level, mit so vielen unterschiedlichen Gesichtspunkten, mit solch einer Breite an Meinungen, mit solch einer Scharfsinnigkeit, Intelligenz und Tiefenbreite zu finden.

Dabei die einzelnen Implikationen, z.B. auch jene Philosophischen oder Wirtschafts-Spionage-mäßigen, in einer unglaublich facettenreichen und cleveren Art und Weise, nachgespürt wird, um die Problematik, ob nunmehr die NSA-Thematik oder Kinder-kriegen in der heutigen Zeit, ob das 100-jährige des 1.Weltkrieg; ob BigData, ob die Energiewende, ob die GroßeKoalition, ob das außenpolitische Verhältnis zu China oder der steuerbefreiten EU-Krake oder der Regierungsstil der Merkel A.,…..

Also es gibt einen äußerst lebendigen, dynamischen intellektuellen Diskurs, über eine Unzahl an Themen, man könnte auch schreiben, eine Blütezeit des geistigen und kulturellen Austausch, zumindest für jene Minderheit, welche sich dafür interessiert; also den Themen unserer Zeit; der Politik, der Wirtschaft, wobei es sich ja solchermaßen ausformuliert, das z.B. der Bingo-Bongo-Zirkus intellektuell die Funktion ja hat, ähnlich wie das Privatfernsehen, die Leute von Politik, Wirtschaft, Kultur fern zu halten; diese zu entpolitisieren; also in eine verblödete Masse zu verwandeln, welche vor der Glotze…..ok, ok…..

Gleichzeitig gibt es eine Fragmentierung; zum einen jener äußerst dynamisch-lebendige intellektuellen Diskurs, welcher sich eben nicht in einem Elfenbeinturm oder in akademisch-elitären Kreisen abspielt, natürlich auch wegem dem Internet, denn als sichtbarstes Zeichen einer lebendigen Demokratie und zur anderen Seite gibt es die Massenmedien.

Da gibt es dann ein Wetten Dass, ein 60+Fernsehen, eine BILD_Zeitung (bzw. die Boulevard-Print-Medien), eine Dschungelshow, eine DeutschlandSuchtDenTrottel, eine Heidi Dumm, nein Heidi Klum und Dieter Bohlen; da gibt es dann die deutschen Musikcharts mit dem Triumvirat namens Andrea Berg, Helene Fischer und dem Nockalm Quintett….:-)

Und als Krönung jenes Segment, des breitesten, erfolgreichsten Segment.
Der Gipfel der Ent-Intelligesierung und Verdummung breiter Bevölkerungsteile, bekanntlich mein Favorit: der Bingo-Bongo Zirkus.

Es wirkt dabei etwas biedermeierisch; irgendwie nach folgsamen Lemmingen; ja brav sein und ja; bevor ich da abschweife, zum Eigentlichen zurückkehrend, dem intellektuellen Diskurs, mit einem konkreten Beispiel.

Also ein tagesaktuelles Beispiel bezüglich dem intellektuellen Diskurs, stellt das 100-jährige des Ausbruch des 1.Weltkrieg dar, nein, nicht 1812; denn 1914.

Also ich habe nunmehr seit dem Herbst eine unglaubliche Anzahl an Artikeln dahingehend in den deutschen Zeitungen gelesen; von der FAZ, über die Süddeutsche, dem Spiegel, dem Stern, der Welt, in „die zeit“ und man wird dabei sehr gut informiert, in einer Breite und Tiefe, die Seinesgleichen auf diesen Planeten sehr lange suchen muss.

Da gibt es, wenn man quer durch den Zeitungswald sich hindurchliest, also man findet Interviews mit praktisch jedem global relevanten Historiker (vom Christopher Clark bis zum Niall Ferguson, um nur zwei zu nennen), man findet hunderte Ansatzpunkte, Aspekte, Details, Wissenswertes, in durchgehend sehr gut geschriebenen Artikeln, Glossen, Meinungen undsoweiter.

Es wird die Rolle Englands in unzähligen Artikeln, aus unterschiedlichsten Gesichtspunkten geschildert; es wird die geopolitische Lage in jenen Tagen; Niall Ferguson nennt den Zeitraum zwischen 28. Juni und 04. August gar die letzten Tage der Menschheit, also man bekommt unglaublich viel Informationen, über jenes epochenprägende Ereignis namens 1.Weltkrieg.

Es werden die tagesaktuellen Diskussionen in anderen Ländern (wiederrum England) in den Diskurs mit einbezogen und es wird die Entstehungsgeschichte des 1.Weltkrieg aus einer unglaublichen Anzahl an Perspektiven nacherzählt.

Da geht es um Vielfalt, um Meinungsfreiheit, um den intellektuellen Diskurs, also um das was eine Demokratie ausmacht; eine lebendige, vielfältige Diskussion von unterschiedlichen Meinungen mit unterschiedlichen Gesichtspunkten zu unterschiedlichen Thematiken.

Wobei ich mir bezüglich des 1.Weltkrieg eine eigene Meinung diesbezüglich gebildet habe und diese möchte ich mit einer These darlegen, wobei ich dabei mit den Franzosen beginnen möchte:

Am 17.01.2014 besuchte der französische Staatspräsident Hollande den Vatikan; dabei war in der Innenstadt Rom´s in der Nacht zuvor eine rudimentäre Bombe vor einer französischen Einrichtung explodiert; am Tag des Aufenthalt gab es vier Mal Bombendrohungen.

Einige Tage später bekam die Synagoge in Rom einen Schweinekopf zugesandt.

Auffallend dabei ist die Tatsache bezüglich Gleichzeitigkeit; also beim vorletzten Posting über Frankreich explodierte dann eine Autobombe vor dem französischen Konsulat in Bengazhi und beim letzten Posting über Frankreich, explodiert eine Bombe vor einer französischen Einrichtung in Rom.

Es gibt da keinen Zusammenhang, aber was ich damit zum Ausdruck bringen möchte, abseits vom italienischen „Matto-Porcho-Frocio“.

Es wird immerzu, auch noch z.T. wenn man nunmehr sich intensiv mit jener Thematik des 1.Weltkrieg auseinandersetzt, der Ausbruch des 1.Weltkrieg, als etwas völlig Überraschendes, als etwas mit dem im Frühjahr 1914 keiner in den europäischen Hauptstädten gerechnet hat, dass man im Herbst schon hundertausende Soldaten begraben konnte.

Es gab intensive diplomatische Bemühungen, es gab wenige warnende Stimmen und es gab überwiegend das genaue Gegenteil, welches man, aufgrund der engen wirtschaftlichen Verzahnung, zwischen den einzelnen europäischen Staaten, zu erwarten hatte.

Also es deutete dann, an der Oberfläche, in der Diplomatie, in den Zeitungen, in den Aussagen der Politiker im Frühjahr 1914 eigentlich gar nichts darauf hin, das man im Herbst dann nur noch Massengräber ausheben würde.

Und dahingehend bin ich der Meinung, das es geschichtlich überliefert, den Historiker-Büchern, den Zeitungsartikel, das es dabei immerzu um ein Bild geht, welches an der Oberfläche bleibt, denn ich der Meinung zum Beispiel bin, das spätestens ab 1913, nicht nur aufgrund des russischen-englischen Flottenabkommen oder 1912 mit dem französischen-englischen Flottenabkommen; also spätestens ab Beginn des Jahres 1913 wurde von allen Fraktionen die militärische Rüstung extrem hochgefahren.

Aber ich denke mir, das spätestens ab spätestens circa 1910, trotz unglaublich intensiver Handelsbeziehungen, ein England und ein Deutschland, in einem unsichtbaren Krieg sich bereits befanden; dahingehend, das unter der Oberfläche, unter der Diplomatie und unter der ersten politischen Reihe, da eigentlich schon regelrechte Kriegsvorbereitungen liefen.

Und nicht nur England mit Deutschland, denn auch Frankreich mit Deutschland und dabei unter anderem auch wirtschaftliche GeneralInteressen im Hintergrund standen (neben Russlands Rüstung und der Einkreisung Deutschland und und und….).

Wobei der springende Punkt jener ist, einmal abgesehen davon, wenn man alle Details mit einbezieht, es im Frühjahr 1914 eigentlich keinen überraschen hätte sollen, das man da im Herbst nur noch neue Friedhöfe in Frankreich/Deutschland dann hatte.

Also da geht es um eine zweite Ebene und ich möchte jetzt auch nicht esoterisch werden, aber es handelt sich dabei um etwas, was dann in den Geschichtsbüchern womöglich nicht so detailliert überliefert dann ist; das es namentlich schon Jahre bevor es zum endgültigen Kriegsausbruch gekommen ist, einen unsichtbaren Krieg gegeben hat, bevor man sich dann als Europa mit dem 1.Weltkrieg gleichzeitig enthauptet, kastriert und gevierteilt hat.

Und alle Bemühungen, um eine friedliche Lösung im Sommer 1914 schon gar nicht mehr zu einer friedlichen Lösung führen konnten, da der unsichtbare Krieg zum sichtbaren Krieg überwechselte und die Dynamik dann auch niemand mehr aufhalten konnte, weder die nepotistischen Adeligen-Trottel-Partien, noch der jeweilige Heeresstab mit ihrer, wie allerzeiten, doch eklatant vorhandenen RealitätsVerkennung, wenn nicht gar Realitätsverleugnung.

Aber was ich damit zum Ausdruck bringen möchte, ist die Tatsache, an den Anfangsaspekt dieses Teilaspekt anschließend, auch heute tobt ein unsichtbarer Krieg, wo alle glückselig ihren Biedermeier feiern; die deutschen Anwälte fleißig ihren Ruf ruinieren und alles seinen gewohnten Gang geht.

Also man hat jetzt zufälligerweise jedes Mal der Bombenanschläge gegen französische Interessen, sobald ich ein Posting über Frankreich schreibe und das beschränkt sich nicht nur auf diesen Aspekt.

Man hat gleichzeitig das andauernde Hetzen gegen jede Menschlichkeit, durch die politische und wirtschaftliche Klasse Tirols mit ihren „Huren des Faschismus“ und man hat seit Jahren das Intrigieren von italienisch-faschistischer Seite gegen ein geeintes-friedliches Europa.

Auf deren völlig überlegenen Seite; wo Huren und materieller Überfluss; wo Spott und Grausamkeit Talent genannt werden; dort, auf deren völlig überlegenen Seite, inmitten ihres Faschismus aus Brutalität und Gewalt.

Aber man hat verschiedene Fronten in jenem unsichtbaren Krieg und um diesen Teilaspekt des Postings ab zu schließen; ich bin der Meinung man sollte als Deutschland in diesem unsichtbaren Krieg Stellung beziehen, zuerst einmal dahingehend, auf das politische/wirtschaftliche Establishment Tirols und Italiens mäßigend ein zu wirken, bevor der unsichtbare Krieg zu einem sichtbaren Krieg wird (denn das wird auch für die so überlegene Gegenseite sehr, sehr hässlich werden).

Damit man die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholt und auch nicht das Feld den Faschisten Italiens und den nazifaschistischen Bestien Tirols, inmitten ihres materiellen Überfluss und HurenÜberdruss, überlässt.

Aber, bevor ich mich da verliere, wobei man letzten Endes nur den Ansichtspunkt wechseln muss, wobei das hundert Mal ernster ist, als es hier jetzt klingt; zum nächsten Aspekt des Posting und zuvor einmal drei Deutsche.
1

2

3

Es gibt in der deutschen Altenpflege drei Gebote, welche „sauber, satt und sicher“ heißen.

Man könnte auch schreiben das erste deutsche Gebot; die Effizienz; wobei der Mensch zwischen dem ökonomischen Kalkül, dem Kostenaufwand und der Massenabfertigung; ja der Mensch ist da nur noch eine Kategorie, welche zu produzieren, konsumieren, als eine statistische Größe, welche sich dem Großen und Ganzen ein zu fügen und vor allem soll der Mensch dann sauber, sicher und satt sein….:-)

Da greift aber das Kasernierungs-System dann gänzlich; vom Altenheim, den Krankenhaus, der Schule, der Kaserne, dem Gefängnis, dem Bürokratieapparat, der Dienststelle….

Im Vordergrund steht dann immerzu die Effizienz und nicht der Mensch, der da doch etwas unter die Räder gerät.

Wobei in der Erziehung eindeutig der Drill im Vordergrund steht und nicht verantwortungsbewusste, bzw. gute Menschen zu erziehen, denn Menschen, welche in einzelnen Fächern glänzen, ob Mathematik oder Biologie.

Gleichzeitig bekommen alle, zwecks Indoktrinierung und Konditionierung (also die zwei Basiselemente, um der Gesellschaft heutiger Zeit, überhaupt bestehen zu können) den gleichen geistigen und kulturellen Einheitsbrei verabreicht, zumeist nicht intelligenter Machendes, denn geistig abstumpfendes Auswendig-Lernen.

Da wird nicht biologisch geklont, denn geistig geklont.

Dabei steht immerzu die ökonomische Kalkulation und die Massenabfertigung im Hintergrund; wobei der Zweifel, die Reflexion, das Grüblerische, das Nachdenkliche, das Hinterfragende….denn man hat dann immerzu der vorgesetzten Denkmuster, den moralischen Kompass und der Lebensausrichtung, aus welchen aus zu brechen, praktisch unmöglich ist.

Und genau so soll es dann auch sein, das man sich namentlich in den Denkmustern, den Vorstellungswelten, dem moralischen Kompass der Allgemeinheit (von oben vorgegeben) sich nahtlos hineinpasst, um dann im vorgegebenen Rahmen das Leben lebt.

Wobei ich, angesichts dieser überall, nicht nur in Deutschland, vorhandenen Ausrichtung in praktisch allen Lebens-Wirtschafts-Überlebens-Lagen, zuerst einmal einen Zweifel einsäen möchte und zwar folgenden:

In der Süddeutschen ist ein Plädoyer für das Alleinsein erschienen, folgender Artikel:
http://www.sueddeutsche.de/leben/allein-im-restaurant-nur-fuer-eine-person-1.1864142

Es dreht sich dabei im Artikel, vor allem um die Frage, ob man überhaupt allein in ein Restaurant essen gehen sollte, wobei man dabei schon erkennen kann, wie eng der Denkradius dann ausfällt.

Da gibt es dann folgenden Absatz:

Für viele fühlt es sich komisch an, ohne Begleitung in einem Restaurant zu sitzen. Schon allein deshalb, weil sie es nicht gewohnt sind. Aber auch, weil es als Zeichen sozialer Inkompetenz interpretiert wird, wenn sich jemand allein an einem Ort der Geselligkeit zeigt. Umso befremdlicher wirkt die Situation auf die Umgebung. Ein einsamer Mensch in einem Lokal wirkt unvollständig, geradezu amputiert. Warum bleibt so einer nicht daheim, denken manche.

Kann man also allein in ein Restaurant essen gehen; wo man doch schon gedanklich kaserniert und gefühlsmäßig sauber, satt und was noch, ja genau sicher zu sein hat….:-)

Also ich gehe zum Beispiel seit ich in Deutschland bin immer allein essen und mache auch ansonsten alles allein; also zum Beispiel am frühen bis späten Morgen aufstehen, ich fahre allein mit dem Fahrrad, ich sperre allein Türen auf und zu und ich schreibe sogar all diese Postings allein.

Bin ich deshalb einsam oder sozial inkompetent?
Meiner Meinung nein!

Da ich dem Herdentrieb praktisch diametral, in so ziemlich allen Aspekten, entgegengesetzt bin und allein sein überhaupt sein kann.

Was bedeutet, das die überwiegende Mehrheit auch gar nicht allein sein kann.

Wobei ich mir den Artikel durchgelesen habe und beinahe einen Lese-Kommentar dazu verfasst habe, mir es dann aber verkniffen habe; dahingehend Stellung zu beziehen, da das Problem nicht etwa jene Personen sind, welche tatsächlich die Unverfrorenheit besitzen, allein zu Mittag oder Abend zu essen.

Wobei das schon viel über das gesetzte gesellschaftliche Korsett aussagt, aber abseits von jener Tatsache.

Also man sollte einmal ein Experiment starten und 100 Personen (w/m) allein in ein Restaurant/Bar schicken, schreibe ich einmal, eher die jüngeren Semester und um das Experiment etwas anspruchsvoll aus zu gestalten, nimmt man den 100 Personen vor jenem Restaurantbesuch die Tablets, bzw. die Smartphones aus der Hand.

Also ich bin überzeugt, das schafft am heutigen Tag keiner mehr, nur auf das Essen, schreibe ich einmal, 20 Minuten zu warten und dabei ohne menschliche Gsellschaft, alleine sozusagen und dann auch noch ohne Smartphone, bzw. Tablet.

Die Versuchspersonen würde es innerlich zerreißen oder schon einmal in einer Großstadt den vergangenen Jahren mit der U-Bahn, Bus oder S-Bahn gefahren und irgendeinen gesehen, der sich die städtische Landschaft ansieht, denn alle, ok, die älteren Semester dann nicht, aber ansonsten alle in ihr Smartphone vertieft, zumeist zusätzlich mit Kabel im Ohr.

Es gibt dahingehend bereits der gesundheitlichen Studien, das der aufrechte Gang des Menschen, mit der nächsten Generation wieder der Vergangenheit angehört, denn der Mensch wieder ein gebückte Haltung einnehmen wird, bezüglich dem Gebrauch des Smartphone.

Also die sind sicherlich einsamer als zum Beispiel meine Wenigkeit, der ohne Smartphone, ohne Effizienzdrang, da allein auf sein Essen wartet, das Gespräch mit den anderen Tischgästen auch aktiv sucht und sich nicht hinter einem Smartphone versteckt.

Also der Drill, dann der Einheitsbrei und dann hat man sauber, sicher und satt zu sein; der Einbahnstraße namens Leben Richtung Tod.

Also man lernt so ziemlich alles, von Arithmetik bis Statistik, schon in der Grundschule drei Fremdsprachen von Chinesisch bis Latein; hat sehr viele Kinder bereits in der Grundschule beim Psychologen und gleichzeitig der Perfekteitsdrang und die materialistische Sucht, als Volkskrankheit der Frauen; aber gleichzeitig hat man ja heutzutage schon in der Mittelschule der ungezählten Burn-Out Fälle.

Die brechen dann nur noch den Einheitsbrei.

Was ich damit zum Ausdruck bringen möchte, ist die Tatsache, das zum Beispiel ein Schüler der „Frankfurter Schule“, der Adorno, also dieser hat zum Beispiel für die US-Amerikaner, welche das Verhalten der Deutschen im 2.Weltkrieg zu erfassen versuchten (in Berkley, Kalifornien); also dieser hat die sogenannte F-Skala mitentwickelt.

F steht übrigens für Faschimus.

Folgendes Bild zur Erläuterung:

Also sollte es nicht solchermaßen sein, das nicht die Effizienz im Vordergrund steht, für die Perfektion der Hochglanz-Welt, denn sollte man nicht erst einmal, wo in den Vorstandsetagen bekanntlich vor allem der Psychopathen ihr Unwesen treiben; wo die Kinder gedrillt werden, wo das Leben kaserniert ist, wo das gesellschaftliche Korsett letzten Endes so eng gezogen ist, das man sich schon verdächtig macht, wenn man allein essen geht.

Und als erstes einmal dieser allgegenwärtigen, so belohnten Diffamierung des Menschlichen Einhalt zu gebieten.

Also zum Beispiel hat man heutzutage ja die bestimmende Mehrheit, welche jeden Wert, jeden Gewinn, jede Errungeschaft, jeden persönlichen Triumph, jede Aktion, jede Handlung, auf das Geld reduzieren; als jene Währung, welche als einzige zwischen den Menschen zu zählen hat.

Und das ist doch nichts anderes als Barbarei; da kann man mir erzählen was man auch möchte; denn da geht es nur darum, alles was vom Einheitsbrei abweicht, brutal zu zerstören.

Und als letztes Beispiel dahingehend:

Es mutet doch seltsam an, bezüglich der europäischen Geschichte und deren Verlauf; also man hatte in den zurückliegenden Jahrhunderten in Europa dann ja bekanntlich eine einzige Menschen-Abschlacht-Orgie.

Dahingehend flohen, bezüglich konfessioneller Auseinandersetzungen (Protestanten, Hutterer, undsoweiter) und bezüglich kriegerischer Auseinandersetzungen (z.B. dem dreißigjährigen Krieg) unglaublich viele Menschen aus Europa.

Und diese gingen praktisch alle in die USA, da diese in Europa nicht nur keinen gesellschaftlichen Platz fanden, denn da diese von der jeweiligen Bevölkerungsmehrheit mit einer unglaublichen Intoleranz, einer unglaublichen Brutalität und Grausamkeit, verfolgt, ermordet und niedergemacht wurden.

Es gab damals regelrechte Auswanderungswellen aus Europa Richtung USA; welche ebendort nicht nur die Gründungsväter stellten, denn jene USA dann aufgebaut hatten, jene verfolgten und niedergemachten Europäer, inklusive der Armutsflüchtlinge von Irland bis Italien.

Und waren jene geflohenen religiösen, gesellschaftlichen Minderheiten die Bösen?

Haben die, wie die Mehrheit, im Akkord gemordet, vergewaltigt und gebrandtschatzt, damit auch das Gute triumphiert….:-(

Nö!

Und als dann im 2.Weltkrieg die USA in den Krieg in Europa eintraten, der Invasion in der Normandie und der Niederlage Nazi-Deutschlands.

Also es gilt doch fest zu halten, da haben vor allem die Nachkommen jener alten Europäer, welche zuvor in die USA fliehen mussten, gegen die Alteingesessenen, diesen Krieg, von den USA gegen Nazi-Deutschland gewonnen.

Und natürlich haben sich auch jene US-Amerikaner wie die Sieger aufgeführt (also Vergewaltigungen, Plünderungen, undsoweiter), aber im „Großen und Ganzen“ haben die sich ja hundert Mal toleranter, weltoffener, menschlicher verhalten, als es wie im gegensätzlichen Fall ganz sicher der Fall gewesen wäre.

Und ich denke mir, der Unterschied liegt auch daran, das diese, als der 1-7 Generationen zuvor Verfolgten, welche aus Europa fliehen mussten, aufgrund ihrer religiösen, politischen Haltung; also da diese dadurch, das diese z.B. christianisiert waren, durch ihre Konfession, für welche diese ihr Leben riskierten, gänzlich im Gegensatz zu der jeweiligen Mehrheit.

Also erst jene alten Europäer, also jene welche in die USA fliehen mussten, sorgten dann in Europa ab 1945 für Ruhe im Schlachthaus Europa.

Und es erscheint doch solchermaßen zu sein, nimmt man einmal das Beispiel des heutigen Tirols, also nicht nur das da von der Aufklärung (aus Frankreich) oder der Moderne nichts hängen geblieben ist, denn als wahrlich erschreckende Tatsache, auch die tausendjährige Christianisierung überhaupt nicht gegriffen hat (denn ansonsten verhält man sich, wenn man christlich sein sollte, auch wie der Menschen und nicht wie der Bestien!).

Also da haben die kulturellen, geistigen und seelischen Inputs der vergangenen 1000 Jahre keinen Bodensatz gefunden; denn da verweigert man sich dann jenen kulturellen, geistigen und seelischen Errungenschaften.

Und das Problem dabei!

Diese sind, also z.B. die Tiroler, unter der bekanntlich sehr dünnen Schicht aus Zivilisation; dem Zwang und dem Druck von außen, sich zumindest pro forma einigermaßen menschlich zu „verhalten“ (obwohl als Verhalten kann man das ja nicht bezeichnen); also die Tiroler sind unter jener sehr dünnen Schicht aus Zivilisation, also die sind darunter der Barbaren geblieben.

Der unermesslich verohten Grobiane, inmitten ihres empathielosen Hurensud.

Und da kann man dann auch Weltmeister beim Schispringen, da kann man dann auch der europäisch Beste in Mathematik sein oder Vorstandsvorsitzender von Nestlé.

Wenn unter der dünnen Schicht aus Zivilisation, wenn es darunter der Barbaren dann geblieben sind, wo weder die Christianisierung, wo weder die Aufklärung, noch die Moderne verfangen hat.

Und auch wenn ich das nur so dahinschreibe, genau solchermaßen formuliert sich dass dann aus, also nicht ein politischer Diskurs, nicht ein ein kultureller Diskurs, denn da ist nur die Barbarei.

Unverändert seit 3.000 vor Christus.

Und jetzt diese alten Europäer, also die US-Amerikaner im 2.Weltkrieg, die hatten z.B. immerhin schon die Sensibilität für jene Thematiken und behandelten ihre Gefangenen, ihre besiegten Gegner auch dementsprechend, namentlich menschlich, egal ob Jude, Christ, Protestant; ob dumm oder intelligent.

Als Beispiel dies angeführt, gilt es doch fest zu halten, ist es nicht wesentlich wichtiger, das man der Menschen hat, welche die Prinzipien der Aufklärung und der Moderne verinnerlicht haben, welche nicht nur dem Geld hernachhetzen.

Der Menschen, welche sich wie der Menschen zu verhalten wissen und nicht wie in Tirol, als der Bestien, Monster und der Huren des Faschismus, jedes Menschenrecht und jeden Zivilisationsansatz, als das radikale Böse heutiger Zeit, brutal zu zerstören.

Denn was nützt alle Effizienz, aller Drill, alle Kasernierung, alle Konditionierung, alle Bemühungen; wenn diese doch am Eigentlichen gänzlich vorbeigehen, das man der Menschen hat und nicht der Barbaren.

Und um das geht es doch eigentlich. nicht um gesellschaftliche Konventionen, nicht um die berufliche Erfolgsgeschichte oder den totalen Egoismus,denn es geht erst einmal darum, das man der Menschen und nicht der Barbaren hat!

Wo die Christianisierung irgendwann, nach tausenden Jahren, womöglich auch verfangen hat und nicht nur die brutalste Barbarei; wo die Ideen der Aufklärung die „Dunkelheit des Menschsein“ irgendwann dann auch erleuchtet haben und wo man gesellschaftlich und zwischenmenschlich in der Moderne angekommen ist.

Wobei man da nicht an der Effizienz, anhand der ökonomischen Kalkulation messen sollte, denn zuallerst einmal, in die seelische und geistige Bildung der Menschen investieren.

Denn aller materieller Reichtum nutzt einen Scheixxe, wenn man dann der Barbaren und nicht der Menschen, wie z.B. in Tirol dann hat.

Ok, das nächste Mal mehr Sachthemen.

Anmerkungen/Links:
*1
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gruener-energiewendeminister-habeck-attackiert-csu-chef-seehofer-a-951615.html
*2
http://www.wsj.de/article/SB10001424052702303942404579362072089006740.html?mod=trending_now_9
*3

Ein Zwischenposting (2)

März 17, 2014

Ein Zwischenposting (2)

Die Spitze des Eisberg

Ok, 2014; bis die Deutschen sich entschieden haben, noch ein zweites Zwischenposting in der Zwischenzeit; nenne ich es einmal „Die Spitze des Eisberg“.

Die NSA-Story, welche im vergangenen Jahr ja hochgekocht und auf die Oberfläche übergeschwappt ist; die Naivität verbrüht hat und tatsächlich den Großteil der Öffentlichkeit auf kalten Füßen wieder einmal erwischt hat und dabei jene Angelegenheit weiter in das Jahr 2014 hinein, vor sich dahinköcheln wird.

Man dahingehend den Medien der Informationssplitter auffangen konnte, ohne sich daran zu schneiden; z.B. die Reaktion der Russen, die analogen Schreibmaschinen, in deren Geheimdienstapparaten (bzw. der üblichen, kafkaesken Bürokratie-Pyramiden), wieder aus der Mottenkiste zu holen und mit jenen, heutiger Zeit ja steinzeitlich anmutenden Schreibmaschinen, der eigenen Arbeit wieder „geheim“ nach zu gehen oder die Nachricht aus Indien, dass diese ihren gesamten Handy/Smartphone-Datenverkehr abhören, idem die Chinesen, wobei da im Hintergrund ja einer, dem babylonischen Turm von Babel nachgeahmter gigantischer bürokratischer Apparat, stehen muss

Die Paranoiden noch paranoider geworden sind und ein etwas skurill anmutender Artikel diesbezüglich in den letzten Dezemberwochen des Jahr 2013, in der israelischen Zeitung „The Time of Israel“ (http://www.timesofisrael.com/) erschienen war (finde ich leider nicht mehr jenen Artikel:-(.

Also der geäußerten Unstimmigkeiten israelischer Politiker, bezüglich der NSA-Thematik, sich auf die letzten Enthüllungen beziehend, dass Freund und Feind gleichermaßen abgehört und man in jenem Artikel dann erfuhr, dass z.B. der israelische Ministerpräsident, aufgrund der dahingehend gehegten Befürchtungen, also der digitalen Totalüberwachung, auf ein Smartphone und einen Laptop verzichtet; ja mit der Anführung der Tatsache, das bei Kabinettsitzungen der israelischen Regierung; der Ministerpräsident und der Verteidigungsminister, wenn das Gespräch auf „Hot Topics“ gelangt; dass diese sich dann, beide Veteranen von geheimen Elite-Militäreinheiten, per Handzeichen miteinander und auch mit den anderen Ministern, dahingehend lautlos verständigen.

So groß wird die Wahrscheinlichkeit eingeschätzt, abgehört zu werden, dass man in höchsten Regierungskreisen auf Handzeichen zurückgreift; einem bekanntlich ziemlich militarisierten Israel, welche sicherlich wissen, wie sich jene digitale Überwachung bis in das kleinste Detail ausformuliert; z.B. dahingehend die Palästinenser-Gebiete informationsanalytisch elektronisch kartographiert zu haben, was bedeutet, die Israelis wissen wo wer wann wie was wer wohnt und wie sich diese Person bewegt und die wissen, über jene elektronische Kartographierung der gesamten Palästinensergebiete, von jedem einzelnen Haus und jeder einzelnen Wohnung, auch wie sich die sozialen Kontakte dieser Personen ausgestalten undsoweiter undsofort….

Etwas was dem Westen, z.b. den westeuropäischen Staaten wohl den kommenden Jahrzehnten dann wohl auch noch blüht; bzw. als deren Bevölkerung informationsanalytisch elektronisch kartographiert zu werden.

Wobei nur so als Nebeninformation, die Israels sind hervorragend bei der elektronischen Aufklärung und die verständigen sich auf höchster Regierungsebene mittels (militärischer Codesprache) Handzeichen.

Da soll noch jemand jemals behaupten, dass ich hier der Paranoide dann bin….:-)

Nein, im Ernst; so läuft das mittlerweile, die einen machen sich irre, mittels der allgegenwärtigen, alles umfassenden Totalüberwachung und der beinahe unbegrenzten technischen Möglichkeiten eine Person, ein Volk, eine Masse von A bis Z aus zu spionieren (dann wohl eher zu überwachen) und die einen rümpfen alle ihre Nase, als ob man sie unautonom, nur auf äußere Impulse, ferngesteuert, wie der Puppen anspringen lassen kann…..however….

Endergebnis bleibt in beiden Fällen identisch.

Alle sind irre, wobei da auch die Überforderung, der Herdentrieb, die Feigheit, die Dummheit und  der Anpassungsdruck eine wichtige Rolle dabei spielen.

Aber bevor ich abschweife, angesichts dieser Reaktion der israelischen Regierung, über die etwas exessiv betriebenen Spionagetätigkeiten der US-Amerikaner (wobei von den Russen, Chinesen und Indern schreibt keiner:-(.

Da verlangten dann die israelischen Medien die Freilassung des Jonathan Pollard….wieder einmal….Letzterer sitzt für Spionage in den USA für Israel seit dem fernen Jahr 1985 in einem us-amerikanischen Gefängnis…..dass sind mittlerweile 29 Jahre im Gefängnis….ja Mahlzeit….

Dahingehend, dass Pollards Vergehen, angesichts der Enthüllungen, über das Spionageprogramm der USA gegenüber Israel, doch eher hinfällig erscheinen, zweitrangig; nur dahingehend, als Symbol zu stehen, dass die USA alle ihre Feinde (bezüglich Geheimverrat) gnadenlos verfolgen.

Zum Beispiel, als die DDR 1989 kollabierte und 1990 aufhörte zu existieren, da schwärmten die einzelnen Agenten verschiedener us-amerikanischer Militärgeheimdienste, in die ostdeutschen Bundesländer aus und sammelten dort die übergelaufenen, ehemaligen Mitglieder wieder ein, verfrachteten diese 10-50 Jahre nach dem Geheimnisverrat in jeweils ein Flugzeug in die „Heimat“ und die sitzen seitdem, bzw. haben ihre Strafe dann in einem us-amerikanischen Gefängnis abgesessen.

Also bezüglich Snowden, da wird es wohl eher keine Ausnahme geben, denn das oben geschilderte ist nicht nur das gewöhnliche Procedere der US-Militärs, denn dies handhaben die in einem jeden Fall solchermaßen….da gibts keine Ausnahmen….however….

Aber Jonathan Pollard/NSA Vergleich und dazu die Anmerkung den israelischen Medien, dass alles was man bisher in den Medien berichtet hat, bezüglich NSA undsoweiter.

Also das ist nur die Spitze des Eisberg.

Alles was man bisher, bezüglich NSA-Story erfahren hat, ist nur die Spitze des Eisberg.

Das ist auch solchermaßen, wobei bevor ich mich da zu sehr in Details vertiefe, zu noch einer Reaktion auf jene NSA-Story, die auch seltsam anmutet, medial kritisiert wird, aber bei näheren Hinsehen, doch erstaunliche (für mich etwas weniger) Erkenntnisse bereithält.

Also die Deutschen.

Der Geheimdienst-Koordinator der Deutschen, bis zur Angelobung der Regierung Merkel III am 17.12.2013; also bis zum 16.12.2013, das war übrigens der Ronald Pofalla.

Der ist in der Regierung Merkel III nicht mehr vertreten; der Innenminister, der H.P. Friedrich musste das Ressort wechseln (vom Innenressort zur Landwirtschaft) und beide glänzten ja über den gesamten Sommer 2013 hinfort, mit ihren Aussagen, auf Obama Level:

Also nichts hören, nichts sehen, nichts wissen, nichts zugeben, nichts Falsches aussprechen; bezüglich der NSA-Story. *1

Der öffentliche Aufschrei, von Brasilien bis Deutschland, das die höchste Regierungsebene abgehört wurde; also meiner bescheidenen Meinung hernach; also auf meinen Privat-Laptop sind in Deutschland mehr unsichtbare Trojaner/ect. „installiert“, als z.B. in Italien (und dass soll einmal etwas bedeuten!); was bedeutet, dass die Deutschen höchstwahrscheinlich technisch versierter und auf den allerneuesten Stand der Technik diesbezüglich sich befinden und zweitens; also stärker, als es in Italien bereits der Fall war (die digitale Überwachung z.B.).

Dass lässt doch dahingehend Schlussfolgerung hinzu, dass die Deutschen und dies auch deren relativ seltsame Verhalten, bezüglich der NSA-Affäre erklärbar macht; dass die selbst nicht ganz ungern lauschen.

Nicht nur durch die Wände zur Nachbarwohnung; nicht nur mittels technischen Gimmick, denn die jene elektronische Überwachung, zwar wohl nicht auf solch gigantomanischen Ausmaß, wie die Briten, US-Amerikaner oder die Chinesen betreiben; aber dann doch in sehr großen Ausmaß (angefangen bei der Abwehr).

Wobei da so nebenbei; bezüglich Rechtsanwälte in Deutschland; wo kein Rechtsanwalt in Deutschland sich dahingehend besorgt zeigt (es ist ja ein monetäres Recht und nicht ein Recht, das nach Gerechtigkeit oder letzten Endes überhaupt irgendetwas mit dem Recht dann zu tun hat!); also da wird das Grundgesetz, da werden die Verfassungsrechte, ja förmlich pulversiert; in ihre Atome zerlegt und dann durch das „Schwarze Loch“ namens „Grauzone des Rechts“ gejagt, um sich dann neu zusammen zu formen.

Etwas obsolvet da die Kritik aus Deutschland an den USA, welche ja praktisch ja auch nur minimal von deutscher Regierungsseite geäußert wird, wenn man nicht nur mit den USA in jenem Bereich auf das Engste zusammenarbeitet; denn auch selbst dahingehend tätig war und ist.

Man könnte auch schreiben; es kommt zu einer völligen Aushöhlung jedem individuellen Recht, durch und vor allem der Rechtsvertreter, um jenes Recht zu ihrem Exklusivrecht zu transformieren (Transformation bereits abgeschlossen) und diese Transformation in völliger Rechtslosigkeit stattfindet, um damit eine Barbarei des Recht durch zu setzen und nicht ein Recht, welches Recht ist, denn dass ist dann eigentlich nur noch ein feudalistisches Unrecht.

Wie in dem kürzlich geschriebenen Posting: Zwei Gedanken:
http://www.bunker99.blogspot.it/2013/12/zwei-gedanken.html

In Europa es kein Unrecht ist und nicht einmal ein Verbrechen, einer zukünftigen Generation das Leben zu ruinieren (wenn nicht gar indirekt zu töten), aber es ein Unrecht und meistens ein Verbrechen ist, darüber auch nur bescheid zu wissen.

Da steht man dann auf einen sehr schmalen Grat.

Aber als letzte Anmerkung diesbezüglich; also es mutet mittlerweile schon ein wenig seltsam an, dieser Kapitalismus im „großen und ganzen“.

Da gab es früher immer die Mär von den sauberen westlichen Athleten und den zugedopten Sportlern aus den Ostblockstaaten; soweit gehend die negative Propaganda, dass man da andauernd Männer in Frauen verwandelt hat, damit diese dann auch in irgendeiner exotischen Sportart die Goldmedaille gewinnen.

Und heute weiß man, nicht nur im Osten wurde systematisch gedopt; denn die sauberen Athleten im Westen; die waren auch von der Zehenspitze bis zum Haaransatz mehr eine Doping-Waschmaschine, als der Menschen.

Und idem in ziemlich vielen Aspekten….

Damals im Osten die Stasi mit ihrer Totalüberwachung und dann die Erkenntnis, dass es im Westen idem war und ist.

Bezüglich der totalen Überwachung.

Wo übrigens, ich erwähne dass extra für jeden beschissenen Anwalt in Deutschland; da ist nix mehr mit der Verfassung, mit den Bürgerrechten, mit dem Grundgesetz.

Das ist anscheinend alles nur Bullshit und wenn man dass dann weiß, dann steht man zur Belohnung dann wohl, mit einem Fuß im Grab….however….

Das der Kapitalismus auch etwas totalitär dann war und ist; dem Exklusionsprinzip hin zu arbeitet; wo 2/3 der Bevölkerung in GaGa gehalten werden, aber, diesen Aspekt abschließend, bei allen totalitären Systemen, ist der Kapitalismus immer noch das beste System, so undemokratisch, so verfassungsfeindlich, dieser sich aus ausformuliert.

Übrigens, der „Business Insider“ hat einen Artikel veröffentlicht, wo zwei Computerexperten aus den USA, mittels moderner Computertechnik, die 100 wichtigsten Menschen in der Menschheitsgeschichte ermittelt haben; hier nach zu lesen:

http://www.businessinsider.com/most-important-people-in-history-2013-12

Nr.1 ist der Jesus übrigens und in der Liste ist kein einziger Rechtsanwalt; kein einziger Arzt (außer der Sigmund Freud) und kein einziger Wirtschaftler (den Karl Marx werden die Wirtschaftler dann wohl nicht zu einen der ihren dann zählen:-).

Nur einmal so nebenbei als Informationssplitter.

Und welche drei Fraktionen sind die überwiegende Mehrheit:
Weit vor dem zweiten Platz, die Künstler…..
Dann das Silbermetall für die Politiker und auf dem dritten Platz die Wissenschaftler.

Also kein einziger beschissener Rechtsanwalt aus Deutschland ist in jener Liste, kein Wirtschaftler und kein Arzt.

Nur einmal so nebenbei, was auf diesen Planeten dann zählt und auch am heutigen Tag noch zählt.

Aber die Deutschen sollten ein deutsches Recht praktizieren und nicht ein schweizerisches Recht, also wo Gott, Vaterland und der Rechtsstaat das juristische Herz bilden und nicht nur der schnöde Mammon!

Wichtigster Deutsche, 7.th wichtigster Mensch in der Menschheitsgeschichte….Adolf Hitler….und jetzt hat man die einzigartige Gelegenheit dies zu ändern, aber 500 Euro sind wichtiger….

So verblödet muss man auch erst einmal sein!

Aber, um bei den USA zu bleiben.

Verrate ich auch einmal ein Geheimnis der USA, wobei es bei näheren Hinsehen, auch kein Geheimnis dann war, so wie mehr oder weniger alles, was der Snowden bis jetzt der Öffentlichkeit mitgeteilt hat (die Öffentlichkeit ist anscheinend ja auch ziemlich blöd).

Ein Geheimnis der US-Amerikaner….Folgendes:

Also bezüglich dem Anti-Terror-Kampf der US-Amerikaner, vor allem im Jemen, Afghanistan und Pakistan, aber auch in der restlichen Welt sehr aktiv.

Da gab es dann die medial hervorragend inszenierte Geschichte vom Osama-Killing durch eine Spezialeinheit der US-Army.

Deren Mitglieder übrigens einige Monate später, bei einem Einsatz, getötet worden sind.

Und über jenen Anti-Terror-Kampf der US-Amerikaner, gab es immer wieder der Aussagen hoher Chargen des US-Militärs, auch der Politiker in Washington, in den jeweiligen Kongress/SenatsKomitees, wie effizient und wie gut man diese Terrorbedrohung, wohl nicht nur bekämpft, denn ausgeschaltet hat; z.B. fällt darunter auch die Niederschlagung des Surge im Irak, nach der Invasion der US-Amerikaner des Irak.

Und dahingehend äußerten sich hohe Militärs der US-Army, dass man womöglich erst in 20-30 Jahren erfahren wird, wie effizient man diese „Terroristen“ und was auch immer, bekämpft hat und wie man jene Terror-Bedrohung ausgeschaltet hat.

Ein geheimer Krieg, an sehr vielen Schauplätzen der Welt, aber vor allem dann in Afghanistan, in Pakistan, im Jemen, in Saudi Arabien, im Irak, in Indonesien, undsoweiter, undsofort.

Und man muss nicht 20-30 Jahre warten, um zu erfahren, wie die US-Amerikaner jene Terrorbedrohung sozusagen liquidiert haben….denn, denn….

Denn muss etwas tun, das ist dann wirklich verrückt, irre und krank ist…..der heutigen Zeit sowieso….

Man muss dann eigentlich nur lesen….also das mit den Buchstaben….den Sätzen….den Wörtern….

Also wenn man zum Beispiel, wie meine Wenigkeit, jahrein, jahraus, z.B. das us-amerikanische Magazin „Foreign Policy“ liest (so eine Art CIA/State Department ThinkThank), also dann weiß man dass gestern schon und nicht erst in 20-30 Jahren.

Also bezüglich sehr vieler Informationen dahingehend, also da braucht man nur das „Foreign Policy“ Magazin regelmäßig lesen, dann weiß man auch, was die hohen US-Militärs damit meinen.

Zum Beispiel die Aktion vom Osama-Killing war keine Einzelaktion; denn das die US-Militärs mit der CIA und den militärischen Diensten, also die haben solch eine Einzelaktion, bzw. tun und handeln auch am heutigen Tag solchermaßen, also die ziehen das tagtäglich durch; im Irak bis zu 300-Mal im Monat, in Afghanistan bis zu 100-Mal im Monat; in Pakistan dann etwas weniger; zumeist zur nächtlicher Stunde, wobei jene militärische, taktische Vorgangsweise, mit dem an Anzahl erhöhten Einsatz der Drohnen, etwas zurückgegangen ist.

Aber so wird da Krieg geführt; nichts mit dem Thanksgiving-Hochglanz Poster mit Truthhahn, denn wie üblich und so wie der Krieg nunmal ist:

Ein ziemliches dirty business.

Damit, mit jenen geheimen Einsätzen jener Elite-Einheiten, hat man als USA den Krieg gegen den Terror „gewonnen“; nicht mit den Bildern und Berichten in den Mainstream-Medien, über den Bullshit auf Bullshit im Bullshit.

Das Geheimnis ist also gar kein Geheimnis; man muss nur Zeitungen/Zeitschriften/Bücher lesen; z.b. das erwähnte „Foreign Policy“ oder das deutsche „Zenith“ oder jenes oder jenes Magazin, dann weiß man auch bescheid, was los ist.

Oder einmal cfr.org besuchen, da erfährt man auch unglaublich viel, bezüglich Informationen, z.B. bezüglich des „kalten Krieg“ auf digitaler Ebene zwischen China und den USA…..however….

Oder oder oder oder oder oder oder…..

Zum nächsten Aspekt des Posting….

Als letzten Aspekt, einen Appetizer auf das irgendwann dann wohl zu schreibende USA-Posting:

Also auch wenn es schon alle vergessen haben und niemand mehr sich daran erinnern kann; im Juli 2013, des nunmehr vergangenen Jahr, ist die us-amerikanische Stadt Detroit pleite gegangen.

Da gab es damals sehr viele Zeitungsberichte, welche nicht über den Niedergang von Motortown, denn von dem dann doch eher freien Fall vielfältig Bericht erstatteten.

Ein doch eher nach „Sodom and Gomorrah“ und nicht einer us-amerikanischen Großstadt erinnernde Situation, wo nichts mehr funktionierte, denn man von 0 dann wieder beginnen konnte.

Das jenes Schicksal sehr viele us-amerikanische Komunen, andauernd teilen und teilten; angefangen im Sonnenstaat Kalifornien.

Dabei kursierten damals und eigentlich auch noch am heutigen Tag, dem Tag übrigens, wo der Demokrat Di Blasio das Bürgermeisteramt in New York City vom Bloomberg übernimmt und damit einhergehend für die gesamten USA, durch die Signalwirkung, der größten und wichtigsten Stadt der USA, namens New York City; medial man von einen zu erwartenden Linksruck in den USA schreibt.

Zum Beispiel folgende Grafik:

Aber, als da Detroit in die Totalpleite schlitterte und da gab es nicht nur in den TeaParty Kreisen, denn durch die rechte Medienszene der USA hindurch, die Vermutung dahingehend, der Gründe suchend, warum es gerade Detroit so hart getroffen hatte.

Also seitdem schwirrt in den rechten Kreisen der USA, die Theorie durch den Raum, dass es daran gelegen hat, dass Detroit sehr lange Zeit von Demokraten regiert wurde.

Ok, ok; nach obiger Grafik, hätte da Houston, Chicago und L.A. das gleiche Schicksal treffen müssen.

Ok, Chicago ist pro forma pleite und L.A. ist ja städtemäßig die gleiche Perle wie Detroit, abgesehen von den einzelnen Gate-Communities-Superreichen Ressort.

Dahingehend erschienen auch so ziemlich einige Artikel in den US-Medien, welche jene Theorie zu untermauern versuchten, welche doch einige Substanz bei allem geistigen WirrWarr dann enthalten haben.

Da geht es darum, dass die Republikaner, nicht nur im naiven Volksglauben, denn dann auch tatsächlich, mehr WirtschaftsKompetenz haben, als die Demokraten.

Die Republikaner haushalten und die Demokraten ausgeben.

Der Sachverhalt sich dabei etwas komplexer ausgestaltet und dahingehend man von Bundesstaat zu Bundesstaat unterscheiden muss, wobei eine Gemeinsamkeit all jener Bundesstaaten,  wohl die Abneigung bezüglich dem Federalen, bezüglich dem Machtzentrum Washington sich ausformuliert.

Aber zwischen all diesen kruden Theorien der Rechten der USA; welche nicht gerade glücklich mit dem Mann im Weissen Haus sind.

Es gibt da ein Beispiel, welche diese Theorie, dass dort wo die Demokraten das Wirtschaftliche regeln, man eine Generation später, dann die Total-Pleite erklären muss (wie die gesamten USA dahingehend sich teilweise ja seit einiger Zeit sich entwickeln).

Und das dort wo die Republikaner das Wirtschaftliche regeln, Prosperität, Arbeit und Wohlstand herscht.

Die Demokraten sozusagen die Superreichen alimentieren (z.B. die WallStreet), da die überwiegenden Reichen Republikaner sind und die Unterschicht für die Demokraten und die Städte für die Demokraten und die Mittelschicht und die Landbevölkerung für die Republikaner…..

Also das darzustellen ist jetzt zu kompliziert…..aber….

Es gibt in den USA einen Musterstaat, wo die Finanzkrise beinahe spurlos vorbeigegangen ist; wo man im zurückliegenden Jahrzehnt gigantische Investitionen in die lokale Wirtschaftkraft investiert hat; wo die Arbeitlosenquote die Hälfte der nationalen Quote; wo die Löhne höher, als im Rest der USA dann sind; wobei jener Bundesstaat immer mehr, als nachahmenswertes Beispiel für andere, nicht so prosperierende Bundesstaaten sich anbietet.

Das us-amerikanische „Time Magazin“ vergangenes Jahr eine Titelgeschichte, über jenen Bundesstaat gebracht hat *2; seit jeher übrigens republikanisch, wo man durch die gigantischen Investitionen im zurückliegenden Jahrzehnt, vor allem in Hafenanlagen; Industrie, Infrastruktur und erdölverarbeitende Betriebe; den nächsten 50 Jahren eine unglaublich wichtige wirtschaftliche Rolle spielen wird; nicht nur für die USA, denn auf dem gesamten Planeten (also Investition im zweistelligen Milliardenbereich in z.B. der erdölverarbeitenden Industrie, wo überall anderswo, man noch, mit der Technik und den Apparaten von 1970 dann arbeitet!).

Also jener Staat prosperiert; manche sagen auch, wegen all den mexikanischen Billiglöhnern, was nicht stimmt; so wie bekanntlich das Steueraufkommen, vor allem von den Besserverdienenden (also den 10%) erbracht wird; nicht vom 08/15.

Also jenes Deutschland der USA, mit übrigens keinem schweizerischen, denn us-amerikanischen Recht; dass ist Texas.

Republikanisches Mutterland, welches sich in so ziemlich allen wirtschaftlichen Indikatoren (gesellschaftlichen Indikatoren dann wohl immer:-) vom Rest der USA verabschiedet hat; so wie das Silicon Valley vom restlichen Kalifornien dann wohl.

Das genaue Gegenteil von der Entwicklung eines Detroit.

Und warum ist dass solchermaßen?

Ok, ok; die haben auch Erdöl, aber auch die entwickelte Technik, jenes tiefer, besser und nachhaltiger an zu bohren.

Die haben nunmehr die besten Häfen auf dieser Welt, bezüglich Erdöl und Erdgas.

Die Texaner haben die beste Infrastruktur der USA bezüglich Wirtschaft.

Was die sich seit 1990 sich wirtschaftlich aufgebaut haben, dass wirkt langfristig, in einem Zeitraum bis 2050.

Da sieht man wirtschaftlich bisher nur die Spitze des Eisberg, wie Texas wirtschaftlich immer mehr vom Rest der USA bis 2050 sich absetzen wird (wo so einige Bundesstaaten der USA noch in die totale Armut absacken werden, bzw. schon sind).

Über dass was man da bisher weiß; der Öffentlichkeit sowieso…..

Wie bei der NSA, wie in Deutschland, wie in Texas und so, wie dass, was man so über mich weiß (bekanntlich ja nur negative Informationspolitik in totaler Dummheit), so wie die debile Öffentlichkeit auch bei mir, nur dass weiß, zumeist negativ, was die Spitze des Eisberg dann ist, nicht wegen irgendetwas Negativen, denn bezüglich meines überragenden positiven Input….:-)

Anmerkungen:
*1
http://www.sueddeutsche.de/politik/klaus-dieter-fritsche-auf-du-und-du-mit-den-geheimdienst-chefs-1.1845214
*2
http://ideas.time.com/2013/10/17/10-reasons-texas-is-our-future/

Ein Zwischenposting (1)

März 17, 2014

Ein Zwischenposting (1)

Bis die Deutschen sich entschieden haben; schreibe ich einmal ein Zwischenposting in der Zwischenzeit.

Dabei geht es darum, da die Anzahl meiner Feinde wieder einmal relativ unübersichtlich an Anzahl, Fraktionen und Parteien, zersplittert und fragmentiert; auch für mich die Übersicht, ob dieser zu behalten; also vom gesamten Bingo-Bongo Business, über die geschlechts- und geisteskranken Mitglieder der italienischen Geheimdienstgemeinde; 75% der Frauen, den Spießbürgern, den Österreichern, den Faschisten, den Italienern, und…. und…. und…. und…. und…. und…. und…. und…. und…. und…. und…. und…. und…. und….und…. und…. und…. und…. und…. und…. und die Unikredit und…. und….. und…. und……und last but not least natürlich die Tiroler Heiterlan.

Wobei um den Spitzenplatz zur Zeit ein heftiger Kampf zwischen dem gesamten (mittlerweile nicht mehr nur dem italienischen, denn dem europäischen) Bingo-Bongo Business (die mit der Bingo-Bongo Steuer) und den üblichen Verdächtigen; bestehend aus den Tiroler Heiterlan mit ihrer nach wie vor unglaublichen „moralischen“ und „menschlichen“ Überlegenheit, da tobt.

Wobei Letztere übrigens, die Überlegenheit; also die ist all die Jahre hindurch gleichgeblieben; bei allen noch so zersplitterten Fraktionen, Parteien undsoweiter; dieses restlose Überlegenheitsgefühl, mittels, auf der Gegenseite, mehr oder weniger, unendlich vorhandenden personellen, materiellen und technischen Mitteln, um einen, wie mich, den natürlich Feind dann wohl, fertig zu machen.

Wobei bei näheren Hinsehen entpuppte sich und stellt sich auch am heutigen Tag, von Österreich über Tirol, bis Italien, jene totale Überlegenheit, z.B. beim Frauenkonsum, beim Neid, bei der vor allem dann mittels materieller Mittel, auf die oberste Oberfläche fixiert….

Also jene totale Überlegenheit all dieser meiner sozusagen natürlichen Feinde, letzten Ende, begründet sich jene Überlegenheit, bei all diesen Fraktionen, dann letzten Endes auf einen einzigen großen gemeinsamen Nenner:

Der Dummheit, wo da auch der Zankapfel begraben liegt; dahingehend nicht gleich geeicht und gleich genormt, den Einheitsbrei so lange zu übergeben, bis man gebrochen und feige, in die Schar der Masse sich einfügt, um mit dem Vorgegebenen sich zufrieden zu stellen und wie die Anderen an der obersten Oberfläche dahin zu siechen.

Aber ich schweife wieder dahin; daher möchte ich mit diesem Posting, mittels einfacher Beispiele nur einmal so aufzeigen, wie chancenlos, wie perspektivlos, ja wie vergeblich die Position all dieser meiner „so mächtigen“ Feinde dann letzten Ende war und ist; wobei als letzte Anmerkung, bevor ich beginne.

Also seltsamerweise hat man im nicht so entwickelten Teil der Welt; also nicht auf den letzten Stand der Technik, Brutalität und Egomanie, wie z.B. im Westen; also aus all den Erfahrungen und Beobachtungen, welche ich dieses Jahr machen konnte (auch dank der Deutschen:-).

Also z.B. die Araber; die Türken, die materiell ärmeren Südländer, die Südamerikaner, ja z.T. auch die Asiaten (von den Japanern bis zu den Chinesen:-).

Ja die haben ja eine sehr hohe Meinung noch über die Poesie, über die Dichtkunst; über Gedichte; über literarische Texte; über Informationen im Gewand der Dichtung.

Etwas, die Wertschätzung für Poesie, was dem Westen ja vollkommen verloren gegangen ist; also die Poesie, die Dichtung, die Gedichte; welche im Westen praktisch keiner mehr liest, wie ich das in von mir angeführte Beispiel der Wislawa Szymborska, der zweiten Anekdote „Das Deja-Vu“, vom 05.11.2013 aufgezeigt habe:

http://www.bunker99.blogspot.it/2013/11/zwei-anekdotenzu.html

Dies behaupte nicht nur ich, denn auch so ziemlich alle führenden Intellektuellen des Westen, vom Krugman bis zum FAZ-Feuilleton.

Wobei das ist eine reale Erfahrung; von den Südländern, über die Araber, bis zu den Südamerikanern, also die begegnen einen mit Respekt und Hochachtung, ob dem Dichterischen, nicht nur mit Verachtung und Hass, wie z.B. in Tirol.

Und nur so als Nebeninformation:
Die modernen Geheimdienste, welchen alle anderen Geheimdienstapparate nachgeahmt waren und sind, also das britische Secret Service Bureau und der us-amerikanische OSS.

Also die wurden gegründet, geführt, geleitet, aufgebaut; von eigentlich alles Lyrikbegeisterten; somit von Personen, welche entweder Geschichte oder Literatur (zumeist Lyrik), an den Elite-Universitäten zur geistigen Kastration, erlernt hatten….nur einmal so nebenbei; als Informationssplitter…:-)

Aber bevor ich da endgültig den Faden verliere; einmal ein Beispiel in Form einer seltsamen Beobachung:

Am 05.09.2011 habe ich das Posting „Die Verschwörungstheorien“ geschrieben; hier nach zu lesen:
http://bunker99.blogspot.it/2011/09/die-verschworungstheorien-z.html

Ein, etwas Eigenlob (als die einzige Form von Lob, welche ich bekanntlich bekomme:-) muss sein; sehr gutes Posting; wenn man jenes gelesen hat, dann weiß man z.B. über den 09/11 mehr, als wie die Mainstream-Medien in den zurückliegenden 12 Jahren über jenes epochenprägende Ereignis geschrieben haben.

Also allein in jenem Posting sind schon mehr Informationen enthalten, als in allen Zeitungsberichten seit dem 09/11/01 über jenes Ereignis….however….

Nicht abschweifend; in jenem Posting, welches sich auf das Posting „Ein Ratschlag“vom 10.11.2010 bezieht; diesem:
http://bunker99.blogspot.it/2010/11/blog-post.html

Da geht es wieder einmal zweifelsohne, der Mylie Cyrus-Justin Bieber-Realität der 99% der heutigen Zeit, um etwas Verrücktes (nun ja, wenigstens ist der David Thorne nicht mehr der US-Botschafter in Italien, damit hat der Barack Obama nach 5 Jahren immerhin eines seiner Vorhaben dann umgesetzt:-).

Ok, ok….

Also da geht es um hochkomplexe Thematiken; jenseits des Mainstream; sehr spezifische Informationen, mit einem Ursache-Wirkungs-Prinzip, also dann wohl schon zu kompliziert.

Aber da behandle ich in jenen beiden oben genannten Postings die Thematik, die britische Polizistin Yvonne Fletcher (RIP) betreffend ab.

Ob der von meiner Seite getätigten Beobachtung, dass es ein „vor und ein danach“ im Internet diesbezüglich gegeben hat.

Jene Yvonne Fletcher, bekanntlich vor der lybischen Botschaft am 17.04.1984, von libyschen Diplomaten aus der libyschen Botschaft heraus, erschossen worden war; dabei ab der Abkehr des besten Freund Italiens, also des Gaddafi (also deren Clan und der mit diesen verbündeten Clans habe ich jetzt bei der Liste der Feinde tatsächlich vergessen; wobei dass sind ja mehr Italiener, als wie Libyier, in jener Feindessparte dann vor zu finden:-(

Von seinen Atombombenbauplänen….

Der Westen, angefangen Italien, Frankreich, die USA, ein England, also da setzte dann ein Wettrennen, um die besten Wirtschaftsverträge ein und man fand dann auch nicht so viele Informationen, über jene Yvonne Fletcher im Internet.

Also dass steht alles schwarz auf weiß in jenen beiden Posting von 2010 und 2011!

Und kaum wendete sich das Blatt, mit dem mutigen Sarkozy, welcher den ersten Schritt in jener Angelegenheit getan hat und dann den Engländern, welche sich jener Allianz als erstes angeschlossen hatten….

Ja als ob man beim englischen NSA-Dependant; dem GCHG *1 die Server-Festplatten ausgetauscht hätte, nicht nur die von einem Tag auf den nächsten Tag völlig veränderte strategische Lage, in Form von Krieg gegen Lybien, durch die europäischen Staaten Frankreich und England an vorderster Front.

Ja als ob man da im Bletchley Park die Serverknotenpunkte neu gepolt hätte….:-)

Nein, also nach jener Veränderung der strategischen Lage, veränderte sich auch die Informationslage, über den vorher down-gehaltenen Fall, bezüglich Informations-Output, auf den Fall der Yvonne Fletcher sich beziehend.

Störte dieser vorher das wirtschaftliche Honeymoon, so war dies nach dem Kriegsfall nicht mehr der Fall….however….

Also im „freien“ Internet, da findet andauernd ein Kampf um die Meinungshoheit statt, um Informationshoheit; da tobt 24 Stunden am Tag jede einzelne Sekunde eine Propagandaschlacht, um die Herzen und Geister der Menschen; dabei ist die Information, welche den 08/15 Internet-User erreicht, eher schon verstümmelt, als manipuliert zu bezeichnen.

Dabei geht es um etwas, was sehr, sehr viel wichtiger ist, als das Materielle, das Geld, die Frauen, der Konsum oder die Gewohnheit.

Da geht es namentlich um den Diskurs, dann wiederum reduziert auf den intellektuellen Diskurs, welcher alles andere, wie ich bereits in einem Posting in diesem Jahr geschrieben habe (heraussuchen), definiert.

Also der Kaiser der Welt ist nicht das Geld, das Materielle; denn das ist der Diskurs, wohingehend alles andere dann definiert wird:

Das Materielle, die Oberfläche, das Leben, der Mensch, der Glaube, ….

Ich habe bereits geschrieben, dass die 1% welche den Diskurs auf diesen Planeten bestimmen, hundert Mal wichtiger sind, als die 1%, welche das materielle Vermögen halten; aber die Menschen werden dies leider niemals verstehen….naja….

Also das Internet wird instrumentalisiert, nicht nur in betrügerischer Absicht von deutschen Winkeladvokaten mit ihrem Hureneinerlei auf Porsche Chayenne; denn das ist bereits eine digitale Ebene, eine digitale Welt, der realen Welt irgendwann dann auch ebenbürtig.

Daran werden auch drei deutsche Winkeladvokaten mit ihrem beschissenen Recht und ihrem beschissenen Hureneinerlei und ihren beschissenen Betrugsmodellen nichts daran ändern.

Heißt ja nicht umsonst, an allen internationalen Finanzhandelsplätzen „stupid German money“ *2; dass man die exorbitanten Gewinne aus der Wirtschaft, z.B., nicht in Wohlstand umsetzen kann, denn sich jenes Geld wieder abzocken lässt; idem bezüglich der Information bei den drei deutschen Winkeladvokaten….

Ja die sind anscheinend wirklich zu blöd, zu verstehen, dass im Zeitalter der Information, die Information womöglich etwas wertvoller ist, als einige Papierscheine mit Draghi-Inflation-Versprechen, wofür man sich irgendwelchen Bullshit dann kaufen kann.

Ok, ok; bevor ich da endgültig abschweife, das zweite Beispiel, wiederum eine seltsame Beobachtung; im Kontext zur ersten, oben geschilderten seltsamen Beobachtung.

Übrigens schon einmal darüber nachgedacht, wer diesen Blog liest….

Also Idioten (w/m) sind da keine dabei, also liest klarerweise praktisch niemand diesen Blog und in der Realität, z.B. diese Naserümpfen-Geschichte….

Und in einem jeden Ort, wo ich dieses Jahr war (und dass waren so einige) wussten das immer alle….undsoweiter…..

Die fanden das etwas weniger toll, als wie die Tiroler Heiterlan; namentlich von einer unglaublichen Niedertracht unvorstellbar hinterhältiger nazifaschistischer Bestien.

Zur zweiten Beobachtung, wohingehend es immerzu darum geht, meinen „natürlichen“ Feinden auf zu zeigen, wie chancenlos und perspektivlos ihre Position gegen mich sich dann ausformuliert, auch wenn alles für die Gegenseite spricht, vom materiellen, vom fraulichen, vom gesellschaftlichen, vom Rassismus, vom Tirolerischen und vom Faschistischen.

Anfang 2006, also noch bevor ich im August 2006 diesen Blog zu schreiben begonnen hatte; da war ich in Wien nicht gerade in der produktivsten Phase meines Leben, hatte zwar Ende Jänner zu schreiben begonnen, aber ansonsten lief alles wie gewöhnlich katastrophal.

Aber, nur einmal auf zu zeigen, wie es so läuft, auch wenn überhaupt nichts mehr läuft.

Also da entdeckte ich bei meinen alltäglichen Recherchen (vornehmlich in irgendeinem der Wiener Kaffehäuser) „für und über das Nichts“, wie eigentlich andauernd, einen Informationssplitter, welchen ich dann hernach gegangen war.

Entweder aus der NZZ oder der FAZ, also aus der alltäglichen ergiebigen Zeitungs- und ZeitschriftenLektüre ebendort entstammend.

Also der Informationssplitter behandelte das Archiv des Warschauer Ghettos, also das nach dem Emanuel Ringelblum so benannte Ringelblum Archiv.

Wobei dieser Ringelblum betätigte sich damals als Archivar im Warschauer Ghetto.

Dieser sammelte mit Gleichgesinnten Schriftstücke, Gedichte, Texte; …..

Und nur einmal zur Information:

Nicht Goldbarren, nicht Geldscheine; denn zu jener Zeit unter jenen Bedingungen, vor der eigenen Vernichtung stehend, sammelte man vor allem dass was menschlich zählte….

Was die Menschen ausmachte; um die Erinnerung an diese zu bewahren.

Nicht irgendwelche papierbedruckten Geldscheine für irgendwelche beschissenen Anwälte aus Deutschland!

Der Ringelblum, erstellte also ein Archiv des Warschauer Ghettos, damit die Nachwelt dann auch wissen sollte, wer da gelebt hat, welche Menschen, welche Künstler, welche Kultur, dann ebendort kollektiv ermordet wurden.

Was mit diesen Menschen geschehen ist und dabei fiel mir einer der Mitarbeiter des Ringelblum auf, ein polnischer, jüdischer Lyriker namens Wladislaw Szlengel.

Da ich bekanntlich selbst Gedichte schreibe bzw. geschrieben habe; manche sagen so nebenbei, die schönsten in deutscher Sprache (und das sind keine Idioten (w/m) die das sagen!)….

Also ich habe eine Schwäche für Lyriker (w/m), sobald ich da einen Informationssplitter auffange, bin ich Feuer und Flamme; versuche unbedingt deren Werk zu lesen und da es Gedichte sind, deren Poesie, deren Kraft und deren Schönheit in mich auf zu nehmen.

Nach jener Entdeckung machte ich mich sogleich auf den Weg, Informationen, über jenen Szlengel, zu sammeln; geradezu meinen Recherchen „für und über das Nichts“, die womöglich sinnloseste aller Tätigkeiten, daneben zu stellen….so war ich so ungefähr zu jener Zeit gestimmt….

Zuallererst im Internet recherchiert.

Ebendort fand ich eine antiquarische Ausgabe in deutscher Sprache „Was ich den Toten las“ mit u.a. Gedichten von jenem Szlengel.

Ein gebundenes, teures Buch, welche keine universitäre/städtische Bibliothek in Österreich in ihren Besitz dann hatte.

Somit bestellte ich mir dann jenes Buch und ansonsten war da im Internet nada….nullkommanull….gar, gar nichts….

Dann hatte ich, im Verlauf des katastrophal verlaufenen Frühjahr 2006, die Idee ein Fragment, über jenen vergessenen Lyriker, den keiner mehr kannte, zu schreiben.

Ein Vorhaben, welches ich dann im Juni/Juli 2006 in Wien, Tirol und Rom in die Tat umsetzte.

Der Thematik auch die geeignete Form gefunden, in Form eines Fragment.

Am 26.03.2007 in diesem Blog online gestellt; jenes Fragment:

http://bunker99.blogspot.it/2007/03/szlengel-den-juden-1.html

Danach ist mir übrigens in Wien niemand mehr auf die Nerven gegangen (z.B. bezüglich der „schönen Stadtwohnung), denn die waren geradezu schockiert von der literarischen Qualität, wobei zwei Deutsche, welche ich jenes Fragment zu jener Zeit lesen ließ, gaben mir dafür, dass wohl von deutscher Seite höchste Lob.

Dahingehend, dass beide, ob der Schulzeit, ob jenes Thema übergesättigt, mir mitteilten, dass obwohl ob der Thematik, überfüllt mit Informationen und schulischen Zwang.

Diese beiden Deutschen jenes Fragment als Bereicherung und als herausragend geschrieben empfunden hatten und mir für diese Leistung reichlich Lob zugestatten.

Im Herbst 2008 ist das Fragment „Szlengel“ auch in kleiner Auflage in Buchform dann erschienen.

Und wenn man heute nach jenem W. Szlengel im Internet sucht; dann findet man ca. 300-500 Internetseiten.

Man findet nunmehr Wikipedia-Einträge in den unterschiedlichen Sprachen; eigene Internet-Seiten; man findet unterschiedliche Bilder von jenem Szlengel und mein Fragment findet man dahingehend dann nicht….:-)

Und ist schon klar, veränderte geostrategische Verwicklungen (bezüglich Lybien-der Westen); ein Buch von 2010, über die identische, von mir abgehandelte Thematik, bezüglich dem Szlengel.

Wobei die jüdische Gemeinde in Wien das mit dem Blog und dem Szlengel in Real-Time mitbekommen hat (ohne mein Zuwirken); also im Frühjahr 2007 ob jenem Fragment bescheid wussten; ok, um genau zu sein, auch schon 2006 während der Niederschrift, nicht nur die jüdische Gemeinschaft in Wien oder Rom darüber Bescheid wussten, denn auch so ziemlich einige Andere….:-)

Aber vor meinem Fragment, also da kannte praktisch niemand den Szlengel, womöglich drei Personen im gesamten deutschsprachigen Raum und das es heute 300-500 Internetseiten, dass es 2010 ein Buch über jenen Szlengel gegeben hat; also dass ist zu 99% auf mich zurück zu führen; nicht auf den Zufall, nicht auf die Wiederentdeckung jenes Lyriker durch bestimmte politische/wirtschaftliche Kreise….

Denn zu 99% auf meine Person und mein Fragment zurück zu führen ist.

Jede andere Schlussfolgerung ist absurd und entspricht nicht der Wahrheit!

Denn wer beschäftigt sich auch mit einem polnischen, jüdischen Lyriker, welcher in jungen Jahren, während der Shoa, um sein Leben gebracht wurde.

Ja, wahrscheinlich dann nur eine Person…..wer auch immer das dann ist….

Und das etwas größere Problem, bezüglich meinen „natürlichen Feinden“, also diese Allianz der Idioten/innen; also diese Allianz der Dummheit….

Dies trifft nicht nur auf polnische, jüdische Lyriker oder britische Polizistinen hinzu….

Denn das ist praktisch immerzu der Fall.

Und nicht nur in Bezug auf vergessene Einzelpersonen, denn das greift schon seit Jahren auf das Wirtschaftliche, Gesellschaftliche und Politische über.

Allein das Wirtschaftliche; also das sprengt ja geradezu die menschliche Vorstellungskraft, dahingehend, zu was der menschliche Geist fähig ist, nur das Beispiel der deutschen Exporte und der Kritik an jener Exportpolitik.

Ja wie die in Brüssel oder Paris wohl auf jene Idee gekommen sind; wohl nicht etwa durch mein Frankreich Posting „Du panache“:
https://anderb.wordpress.com/2013/10/29/7740/

Und das ist noch das harmloseste von allen Beispielen!

Also jener Einfluss reduziert sich nicht auf jüdische, polnische Lyriker oder britische Polizistinnen, denn greift seit Jahren auf das Core des humanen System hinzu und nicht von den Tiroler Heiterlan bis zu irgendwelchen Poveracci vom AS Roma….

Denn dass greift dann schon auf etwas höhere Ebene über, in genau jenen Bereich, wo alle meine „natürlichen Feine“; also von den Bingo-Bongo Clowns bis zu den Tirolern, niemals etwas zu zählen gehabt haben.

Also nicht da, wo diese die Chefs sind, bei der Mylie Cyrus-Justin Bieber-Realität; reduziert auf die oberste Oberfläche, bestehend aus Bullshit, in und für den noch größeren Bullshit!

Denn da geht es um den intellektuellen Diskurs und nicht um Grausamkeiten am Fließband, wie vom Dreck dieser Erde, namens politischer Klasse Tirols.

Denn um den intellektuellen Diskurs.

Und dahingehend haben alle meine Feinde überhaupt keine Chance gegen mich; da es ja ich bin, der den intellektuellen Diskurs, nicht nur in Europa, maßgeblich prägt und ausgestaltet, mit einem beschissenen Blog, den niemand liest!

Fragt als Deutsche doch die Chinesen oder die Japaner oder die US-Amerikaner oder die Brasilianer….

Da muss man nur fragen, welchen Einfluss da was wo wer wie hat….however….

Aber der intellektuelle Diskurs formt die Realität, prägt die Wahrnehmung auch all jener, welche da in der Mylie Cyrus-Justin Bieber-Realität durch ihr Leben irrlichtern!

Und um einmal eine Vorstellung zu bekommen, auf welcher Ebene man da bezüglich intellektuellen Diskurs, sich befindet; wo es dann von den Talent- und Intelligenzlosen; also genau dies wird einem ja auch noch als Vorwurf in negativer Konation vorgeworfen….

Also da geht es nich darum, als Arzt lebende Schweine unter Lawinen zu vergraben, damit man drei Fußnoten in irgendwelchen beschissenen deutschen Schinkenblatt dann hat, während gleichzeitig die Patienten hinwegsterben…..

Da geht es nicht darum die Vetternwirtschaft á la Tirol zu inzestuisieren, denn um eine Vorstellung von der Dimension zu bekommen, abseits des tirolerischen Moralischen.

Also zum Beispiel das Posting vom 05.12.2012 „Die 2.the Chance“; hier nach zu lesen:

http://bunker99.blogspot.it/2012/12/die-2.html

Und einmal nachfragen, bevor man einen für verrückt erklärt (da er nicht verrückt ist) oder einen für krank zu erklären ( da er nicht krank ist) oder ob der Achillesverse einen gleich daran auf zu hängen; also einmal nachfragen, ob das im Weissen Haus angekommen ist.

Nicht damit drei Schweine unter einer Lawine vergraben zu haben, denn bezüglich Information.

Dem Gold der heutigen Zeit!

Oder das Posting vom 21.12.2012 „Life goes on“; hier nach zu lesen:

http://bunker99.blogspot.it/2012/12/life-goes-on-z.html

Und bei den intelligenten Menschen, der Elite, ist jenes Posting schon angekommen, aber bei den Idioten/innen ist dieses Posting natürlich nicht angekommen.

Schon einmal nachgedacht, dass wenn niemand diesen Blog liest und gleichzeitig man seit Jahren eigentlich nur mit der NYT, mit dem WSJ, mit Bloomberg, FAZ; NZZ verlinkt; mit den besten Medienquellen operiert….also lasse ich einmal jenen Aspekt beiseite….:-)

Und ist schon klar, jeden Tag entstehen allein 300 Websites nur für die Mylie Cyrus-Justin Bieber Fraktion auf diesen Planeten.

Nur über den vortägigen Auftritt bei der Bullshit Gala.

Ist schon klar….

Und dann glaubts nur weiterhin, als Tiroler Heiterlan, an die geschlechts- und geisteskranken Mitglieder der italienischen Geheimdienstgemeinde und dass man keine nazifaschistischen Bestien ist und irgendetwas von irgendetwas jemals auch nur im Entfernsten in Tirol womöglich verstanden hat.

Ok, ok; bevor ich zu schimpfen beginne, lasse ich es einmal bleiben und ich hoffe man versteht womöglich, um was es mir da geht, welche Dimension man da hat….wie dass so abläuft….

Wobei als letzte Anmerkung….

Also da in Wien Anfang des Jahres 2006; bei meinen Recherchen „für und über das Nichts“.

Nur einmal so fest zu halten; wo alle, also wirklich alle der Meinung waren, dass ich überhaupt nichts mehr tue und somit auch, nach den Worten der Allermeisten, auch kein Lebensrecht dann mehr zu haben hatte und sowieso unter die Erde gehörte, denn wenn man solchermaßen ist, wie ich nunmal bin; also dann schon etwas anders und etwas kompliziert; kein Luftikus, denn ein schwerer Mensch…..

Gerade da, mit der sinnlosesten Aktivität von allen…..

Bei meinen Recherchen für und über das Nichts, auch nach verlorengegangenen Lyrikern Ausschau haltend (um diese der kollektiven Erinnerng zurück zu führen) und dabei auch einen wie den Szlengel zu entdecken.

Ja womöglich ist das ja die wertvollste Arbeit von allen, genau jene Arbeit, welche alle für die wertloseste dann halten!

Links:
*1
http://www.telegraph.co.uk/news/politics/10433119/The-spy-chiefs-Sir-Iain-Lobban-GCHQ.html
*2
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Dummes-deutsches-Geld/story/23074321