Posts Tagged ‘Rechtsstaat’

Das Lemminghafte

Juni 25, 2014

Das Lemminghafte

Eher unfähig, als boshaft,
einer eigenen Meinung zu schwer,
denn Leichtes mit dem vorherrschendem,
unmündig aber auf jeden Fall,
denn ja nicht den Makel,
zum Kainsmal einer Gesellschaft,
eigenständiger Gedanken und Entscheidungen
oder schlimmstenfalls zu denken,
denn immer sich problemlos halten,
was man gesagt zu bekommen,
zu tun und was man den Niederungen entgegen,
auszublenden ignorierend,
dem Abhängigkeitsverhältnis nur was man,
wo das Licht der Aufklärung gemeinsam ausgeschaltet,
von Rattenschwanz zu Rattenschwanz,
verzweifeltem Ja-Sagen sich festzuhalten,
um in der ersten Reihe an der kürzesten Leine,
immerzu für jene gedankenfrei Stellung zu beziehen,
welchen das Pendel der Macht die Stunde schlägt.

Anmerkung zu dem Gedicht:

Mit dem Gedicht möchte ich zum Ausdruck bringen, wie völlig unterschätzt der heutigen Zeit, welch überaus starke Rolle der Herdentrieb, auch und vor allem in modernen Gesellschaft spielt.

Von der Massenhysterie, dem lemminghaften Verhalten, der meistens von breiter Seite getragenen Hetze und dabei das Lemminghafte auch am heutigen Tag, vor allem außerhalb von Urbanität, sehr viel stärker als das Gesetz, der Rechtsstaat, die Wahrheit, die Moral, die Ethik, die Religion, das Geld, …., …., ….., ….. war und ist.

Dabei die Menschen immerzu und ich habe dahingehend reichlich persönlich Erfahrung sammeln müssen, nicht ihrem Eigenen folgen; also auch nur einmal darüber nachdenken, denn die folgen dabei immerzu den politischen Platzhirschen (welche bekanntlich von den wirtschaftlichen Jägern in das jeweilige Jagdrevier hinein installiert werden); was der Gesellschaft/Masse, ja dem Volk von den politischen Platzhirschen gesagt wird und nicht etwa (was praktisch in einem jeden Fall der Fall ist), dass diese selbst darüber nachdenken, nö, denn was diesen von der politischen Klasse gesagt wird, dass ist dann die Realität und die Wirklichkeit, in welcher die Gesellschaft/Masse oder Volk dann lebt.

Also der Herdentrieb ist ein unvorstellbar stark ausgeprägtes Gesellschaftsmerkmal auch noch der heutigen Zeit; im Marketing, in der Wirtschaft, in der Politik wird dahingehend manipuliert und die breite Mehrheit, das Volk, die Gesellschaft bzw. die Masse; also nach den Erfahrungen, welche ich in den zurückliegenden 5 Jahren, angesichts dieser „Bingo-Bongo-Angelegenheit“ sammeln konnte….

Da gibt es keine eigene Meinung, keine eigene Gedanken, von einer eigenen Reflexion gänzlich zu schweigen, denn da macht es sich und es ist immer solchermaßen, die Masse, das Volk, die Gesellschaft es sich sehr leicht und verzichtet auf Eigenes, denn übernimmt, immer und ein jedes Mal, eins zu eins die Meinung (inklusive der damit verbundenen interessensgeleiteten Überzeugungen und Ansichten; welche mit der Wahrheit, der Realität undsoweiter dann meistens überhaupt nichts mehr zu tun haben) der politischen Klasse (welche wie bereits geschrieben, am heutigen Tag zumeist dann eh nur die Marionetten der wirtschaftlichen Klasse dann sind).

Also dass so einmal zu überleben, wie die Masse, das Volk und die Gesellschaft sich verhält, dahingehend angeleitet von der politischen Klasse, ohne jemals selbst zu denken, das eigene Handeln zu hinterfragen oder auch nur jemals irgendwann irgendwo und irgendwie einen Zweifel zu bekommen, also die Wahrhscheinlichkeit eines Zweifel liegt bei weniger als 0,01%.

Eine sehr ernüchternde Erkenntnis bietet sich dann einem Selbst, ob der Tatsache, wie der Herdentrieb stärker ausgeprägt ist, beim Volk, Masse und Gesellschaft, als jede zivilisatorische Errungenschaft, als jede Menschlichkeit, als jede Rücksichtsnahme, als jede erworbene Form von Intelligenz, als jede Empathie, als jedes Gesetz, als jeder Rechtsstaat, als jede Wahrheit, als jede Moral, als jede Ethik, als jede Religion….

Denn der Herdentrieb, welcher zumeist und fast immer aus niedrigen Beweggründen, den niedrigen Instinkten sich andienend, der Dummheit den Vorrang gegenüber der Intelligenz zu geben und auf Umenschlichkeit und nicht Empathie zu setzen….

Also dass sollte man einmal erlebt haben, so einen Herdentrieb, welcher sich zwangsläufig, immerzu gegen das Individuelle ausrichtet, das Eigene (da geht es auch darum, mittels Herdentrieb auch ja nicht selber zu denken, selber zu handeln, bzw. selber zu fühlen; denn immerzu im Vorgegebenen….) als etwas Falsches charakteriert und dass sollte man einmal erlebt haben, so einen Herdentrieb…..

Ja da geht dann jeder Glaube an die Menschheit sogleich verloren, wenn man dies einmal erlebt hat, dass da auch gar nichts mehr hilft und keine Reaktion eine Veränderung bewirkt, denn da hat man den Herdentrieb eines Volk, Gesellschaft und Masse gegen sich….

Da hilft dann nichts mehr, kein Gesetz, kein Menschenrecht, kein Rechtsstaat, keine Moral, keine Ethik, kein Verhalten, keine Empathie…..

Kein gar nichts mehr, denn da sind dann die Bestien von der Leine losgelassen und jede Totalnull (w/m) fühlt sich vollends in seinen/ihren Vorurteilen 1:1 bestätigt und sollte man einmal erlebt haben, wenn da mittels Herdentrieb die Bestien namens Menschen von der Leine losgelassen werden.

Advertisements