Kleines Dorf, große Hölle

Kleines Dorf, große Hölle

5 Jahre AS Roma vor Ort; 5 weitere Jahre Wirtschaftskrise in Italien (frühestens 2018-2020 eine kleine wirtschaftliche Erholung); die römische Faschistenbrut, ist bekanntlich ja wichtiger, als die makroökonomische Entwicklung Italiens, von den anderen Aspekten, gänzlich zu schweigen.

Wobei der Suppenkaspar Ghizzoni; also der Wirtschaft Italiens mittlerweile, dass was Berlusconi politisch für Italien ist; als ein weiterer trauriger Clown, über dem keine/r mehr lacht.

Also ebenjener, spricht von einer Erholung der italienischen Wirtschaft, 0,6% Wirtschaftswachstum 2014; wobei ihm der ehemalige Chef-Volkswirt der EZB; der Jürgen Stark, sogleich widersprochen hat; dass nach den Bundeswahlen in Deutschland, am 20.09.2013, die Wirtschaftskrise, das Niveau von 2009 womöglich auch noch übertreffen dann wird; einem Stark, der aus volkswirtschaftlichen Überzeugungen zurückgetreten ist und ungefähr 703% mehr Glaubwürdigkeit, in einem jedem ökonomischen Issue, als ein Suppenkaspar Ghizzoni, jemals haben wird.

Wobei, bezüglich den weiteren 5 Jahren Wirtschaftskrise für Italien, welche die Europäische Union an den Rande des Abgrund bringen werden; da sollte man doch dafür Sorge tragen, was ein M. Monti vergeblich versucht hat; dass namentlich die Hinterwaldbestien Tirols auch den Preis dafür bezahlen:

Den wirtschaftlichen, den politischen, den gesellschaftlichen und den militärischen Preis!

Aber, um bei der makroökonomischen Thematik zu verbleiben; wie in dem vorletzten Posting „Miles Davis“ niedergeschrieben, wird Italien, zur Zeit und den nächsten Jahren, wie ein verfaulender Apfel Tirols, durch die Reihen der entwickelten Staaten, nach hinten weitergereicht; eines wirtschaftlichen Downfall, wo Russland bezüglich BIP Italien bereits überflügelt hat; Indien und Brasilien den nächsten 12 Monaten und innerhalb der nächsten 2 Jahre, dann wohl auch noch Indonesien.

Italien, als G-50 Mitglied dann wohl; mit dem wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Sargnagel namens Tirol.

Aber eine einfache mathematische Kalkulation (welche durch Statistiken z.T. wissenschaftlich bereits belegt ist), mit einer schrecklichen Aussage, über die makroökonomische Situation Italiens.

Also man hat 2013 in Italien nunmehr 130% Staatsverschuldung; wobei es dem italienischen Staat, während der Amtszeit Monti M., gelungen ist, nicht die Staatsverschuldung zu reduzieren (was ein ziemlich absurdes Unterfangen dann darstellt); denn, wie ich bereits im Frühjahr 2012 geschrieben habe; darum geht es dann ja auch gar nicht; denn es ging in erster Linie darum, die Geschwindigkeit, beim Anstieg der Staatsverschuldung zu bremsen.

Dass eigentliche Ziel der wirtschaftlichen Konsolidierungspolitik, unter dem Monti M. war genau jenes; zu retten, was nicht mehr zu retten dann wohl war.

M. Monti setzte dabei Sparmaßnahmen, Steuererhöhungen; setzte den Rotstift an und versuchte Italiens wirtschaftlich desaströse Situation, wenn schon nicht zu retten, so doch zumindest jene zu stabilisieren…..Operation gelungen, Patient tot, sagt man wohl dazu….

Aber als Beispiel einfacher Mathematik; man hat den Schuldenanstieg bei den Staatsfinanzen doch veritabel abgebremst; für italienische Verhältnisse ein wirtschaftspolitisches Wunder.

Dafür hat man nunmehr anstatt 135-150% Staatsverschuldung 130% Staatsverschuldung; was nach nichts klingt; aber da geht es um die langfristige Schulden-Anstieg-Geschwindigkeit.

Wobei ein Denkfehler jener ist; dass gleichzeitig das GDP (BIP) Italiens, seit 2008, um offizielle, circa 7% geschrumpft ist (realistischer wäre wohl eher vom Doppelten aus zu gehen; ohne die Bilanztricksereien undsoweiter).

Es ist also der finanzielle Fall, dass Italiens Staatsverschuldung, bezogen auf das Jahr 2012; um 7% (eher 10-12%) gestiegen ist, zum Vorjahr und das GDP um circa 2% (eher 5%) gesunken ist.

Die wirtschaftspolitische Tendenz, welche man mit jener langsamer ansteigende Staatsverschuldung hat, natürlich ein positiver Input ist.

Dass etwas größere finanzielle-wirtschaftliche Problem, bei dieser Handhabe; also dem Austeritätskurs, den Einsparungen; erstens, ist es doch solchermaßen, dass durch jene Einsparungen, Steuererhöhungen und den Rotstift ansetzen; dass man damit, indirekt, das eigene GDP; als Italiener, in Mitleidenschaft gezogen hat; dass also von den 2% zum Vorjahr geschrumpften GDP Italiens, wohl mindestens 1% auf den Austeritätskurs zurück zu führen ist.

Also ich verfüge über keine exakten Datensätze diesbezüglich, deshalb muss ich schätzen; aber man kann davon ausgehen, dass der italienische Staat, durch den Governo Monti, 40% langsamer geworden ist; also 40% weniger Geschwindigkeit bei der Staatschulden-Zunahme.

Und ist schon klar, da geht es um volkswirtschaftlich langfristige Entwicklungen und Strategien, welche kurzfristig zu beurteilen, keine exakte Wissenschaft dann war und ist.

Aber wie gelang es dem italienischen Staat die StaatsschuldenZunahme, um circa 40% ab zu bremsen; von 100km/h auf 60km/h sozusagen (wobei der neue Ministerpräsident, der G. Letta, ja wieder auf das Schulden-Gaspedal drückt; mittlerweile wieder auf 80 km/h)

Durch den Austeritätskurs, durch die Seriosität eines Governo Monti; durch die Steuererhöhungen, durch die Sparmaßnahmen?

Von jenen 40% weniger Geschwindigkeit, bei der SchuldenZuNahme des italienischen Staat?

Also man kann sich durch die Statistiken durchlesen und die Entdeckung machen; ok, 60%, jener 40% weniger Geschwindigkeit bei der SchuldenZuNahme, verdankt man effektiv jenen Maßnahmen des Governo Monti.

Aber die restlichen 40%?

Ja das etwas sehr große Problem, um bei der kleinstmöglichen Untertreibung zu bleiben; stellt die Tatsache dar, dass die Staatsverschuldung Italiens, im Vergleich zum Vorjahr, langsamer gewachsen ist; da das BIP geschrumpft ist; also weniger…..ja von was denn weniger….

Dass bedeutet makroökonomisch, das Italien, einen langsameren Schuldenanstieg hat; da weniger neue Schulden auf alte Schulden gemacht wurden und dadurch der BIP geschrumpft ist und damit der Schuldenanstieg des italienischen Staat abgebremst wurde.

Ohejejeojejeohjeee…..

Was im Klartext bedeutet, dass die italienische Wirtschaft, einen Teil seines BIP, dadurch erzeugt; also nicht durch Herstellung oder Bereitstellung von Gütern oder Dienstleistungen; von Produktion oder von was auch immer, denn durch neue Schulden auf alte Schulden.

Da ist eine italienische Wirtschaft am heutigen Tag dann eigentlich nur noch ein einziges großes Ponzi-Schema jenseits jeder wirtschaftlichen Rationalität oder Vernunft.

Ohejejjejejeohjeee….

Der wichtigste Wirtschaftszweig Italiens ist es Schulden zu produzieren (neue Schulden auf alte Schulden), nicht etwa Güter oder Dienstleistungen und das BIP Italiens hängt davon ab, wie viele neue Schulden, man auf die alten Schulden macht.

Da wird man bis 2020 einen Anstieg der Staatsverschuldung auf circa 200% des BIP Italiens dann haben.

Wobei….who worries….?….

Japan hat bekanntlich ja über 200% Staatsverschuldung und so nebenbei, die älteste Bevölkerung der Welt; die haben den Scheixx seit Anfang der 90-er Jahre und seitdem auch keine Kinder mehr, keine Vermögensbildung beim Volk, denn die Alten, die bei den noch Älteren dann wohnen.

Mit Abenomics wird sich dass womöglich nach 20 Jahren Stillstand hoffentlich ändern….:-)

Ok, die USA drucken auch nur noch ihren Greed am Fließband; Niedrigstzinen und das Quantitative Easying….however….

Langfristig gesehen, ist das wirtschaftlich, für einen Großteil des Volkes, dann nicht gerade optimal….3 Generationen und dann ist man in der Sahel-Zone….however….

Aber, um nochmals auf den Suppenkasper Ghizzoni zurück zu kommen; welcher wieder einmal ein Märchen (dem italienischen „Il Messaggero“) erzählt hat; von einer 0,6% Wirtschaftswachstums-Fata-Morgana im Jahr 2014 für Italien, wobei die OECD mit ihrem Employment-Ausblick für das Jahr 2014:

http://www.oecd.org/employment/unemployment-set-to-remain-high-in-oecd-countries-through-2014youth-and-low-skilled-hit-hardest.htm

Also ich möchte ja nicht andauernd schwarz malen; aber schwärzer als jener Ausblick, z.B. für die Jugendlichen in Südeuropa….ja Mahlzeit….die sind erledigt….die gesamte Generation…..

Aber, auch wenn der Suppenkaspar, ausnahmsweise einmal Recht behalten sollte; bestimmte makroökonomische Indikatoren in Europa geben diesen, in seiner Argumentationslinie, ja Recht, aber, auch wenn der Vertrauensindex und der Einkaufsmanager, nach Jahren, wieder einmal die 50-er Schwelle überschreiten sollten….however….

Also der Obama Barack; der Präsident der USA, befindet sich zur Zeit, auf einer Reise durch die USA, wo dieser vor allem die wirtschaftlichen Issues, in seinen Reden, in den Vordergrund stellt.

Das Geschwafel von der Mittelklasse undsoweiter, wobei da geht es vor allem darum, vor dem Herbst, die Republikaner, bezüglich wirtschaftspolitischer Ausrichung, unter Druck zu setzen….undsoweiter….

Also die USA werden dieses Jahr, nach Barack Obama; circa 2% Wirtschaftswachstum haben; dahingehend auch ein positiver Aspekt, da nach der jahrelangen Rezession, das Pendel womöglich umgeschlagen hat und die USA sich makroökonomisch, in die richtige Richtung mittlerweile wieder bewegen.

Abgesehen von der angespannten Lage auf dem US-Arbeitsmarkt; abgesehen von der Tatsache, dass die 2% Wirtschaftswachstum, für welche noch der Geithner und nicht der Lew, verantwortlich zeichnen; wobei jene 2%….naja….was soll man da schreiben….der Harry Potter hat jene 2% nicht herbei gezaubert, denn das haben die Statistiker in ihren kleinen Kämmerlein dann wohl, in wochenlanger Tag- und Nachtarbeit, herbei gedichtet….:-)

Aber es geht um die Grundstimmung, welche in den USA sich gedreht hat; von total negativ auf nur noch negativ….:-)

Goldmann Sachs, JP Morgan und die anderen Wall-Street Banken machen wieder fette Gewinne, wo es ja mittlerweile so ist, dass das ja eine systematische Grundvorausetzung in den USA, für die Erholung der restlichen Wirtschaft, dann ist.

Also man spricht hinter vorgehaltener Hand, von einem leichten Recovery in den USA; auch wenn bezüglich China die Geier zu kreisen begonnen haben….gleich der nächste wirtschaftliche Kapazunder, welcher den Westen, in seiner makroökonomischen „Erholungsphase“ zu stark abbremst und dabei, im schlechtmöglichsten Zeitpunkt, den eigenen Recovery, verbläst….however….

Also woher man auch immer jene Zahl, von den 2% Wirtschaftswachstum, dann genommen hat; nehme ich einmal die Zahl zur Kenntnis; so gilt es doch fest zu halten.

Was ist denn dass für ein Recovery?

Gleichzeitig geht die (ehemals) viertgrößte Stadt der USA in den Bankrott, Detroit.

Da habe ich bereits im fernen 2008 einmal ein Gedicht über Detroit geschrieben….:-)

http://www.freitag.de/autoren/bunker99/detroit

Gleichzeitig jener Artikel, über die wirtschaftliche/finanzielle Situation von Detroit:

http://theeconomiccollapseblog.com/archives/25-facts-about-the-fall-of-detroit-that-will-leave-you-shaking-your-head

Ja Mahlzeit!

Und man nennt es Recovery, es bedeutet Recovery und es ist kein Recovery!

Bestimmte makroökonomische Indikatoren sind wieder angesprungen; die Wall-Street bekanntlich….und dann…..

Ja in der Main Street kommt von jenem Recovery ja nicht einmal gar nichts an.

Denn überhaupt gar nichts.

Und das ist, ich spare mir jetzt einmal all die Horror-Details und Horror-Zahlen; aber da kommt von jenem Recovery, ja beim Volk sowieso nichts und bei der Mittelklasse noch weniger an.

Das ist ein etwas seltsamer Recovery, da in den USA; die markoökonomischen Indikatoren leben wieder, aber das Volk und die Mitteklasse bleiben tot, in der „zurückliegenden“ Rezession zurück.

Also die Einkommen bleiben auf Suppenküchen Standard; die finanzielle Situation der Familien bleibt unverändert sehr schwierig; die Arbeitsmarktsituation, wird durch die Saisonsarbeiter etwas entlastet; durch Kurzarbeit und Teilzeitarbeit.

Was ist denn dass für ein Recovery?

Ja der Recovery für die 1% oben und die 5% an kalter Technokratenschicht!

Und der Rest bleibt im Slum oder wie?

Also, ich möchte jetzt nicht weiter schwarz malen; deshalb beschließe ich diesen Aspekt des Posting, bezüglich USA, mit der Feststellung, aus makroökonomischer Hinsicht, das bleibt ein nunmehr etwas abgebremster wirtschaftlicher Decline.

Für Italien, wo der Suppenkaspar Ghizzoni, von 0,6% Wirtschaftswachstum für 2014, dann wohl träumt….also das Wirtschaftswachstum in Italien kann auch 6% betragen….

Das ändert an der realen wirtschaftlichen Situation gar nichts.

Wobei, so als Horrordetail und nebenbei; ein Italien bräuchte mindestens 5% Wirtschaftswachstum, über einen Zeitraum von mindestens 5 Jahren, um die Staatsverschuldung, auch nur minimal ab zu senken (um einige Prozent/Promille-Pünktchen)….ja Mahlzeit….

Das wird in Italien nicht mehr der Fall sein; weder morgen, noch irgendwann, dass man über 5 Jahre 5% Wirtschaftswachstum dann hat.

Aber die Träumereien des Suppenkaspar über 0,6% Wirtschaftswachstum in Italien:

Ja das ändert 0,0% an dem wirtschaftlichen freien Fall Italiens.

Welche die politische/wirtschaftliche Elite Italiens ja dann tatkräftig hin zu arbeitet, einige Bingo Bongo Clowns sind ja wichtiger, als die makroökonomische Entwicklung.

Eine 3.Welt Staat mit einem Bestien-Reservoir ganz im Norden, als den Hinterwaldbestien Tirols.

Also eine italienische Wirtschaft, die lebt bereits, bezüglich GDP (BIP), von den neuen Schulden, auf den alten Schulden….das perfekte Ponzi_Schema….

Gleichzeitig gehen Produktion, Innovation, Herstellung und Bereitsstellung von Gütern und Dienstleistungen in den geraden Sturzflug.

Da bleibt als letzte Hoffnung dann wohl wirklich nur noch die Bingo-Bongo Clowns, um die Massen, unter Kontrolle zu halten.

Von den Hinterwaldbestien Tirols gänzlich zu schweigen.

Zum nächsten Punkt des Posting:

Ein Gedankengang:

Also wenn im finanziell, kulturell und menschlich bankrotten Italien, ein Senator oder ein Parlamentarier; also wenn einer dieser Staatskriminellen; irgendeinen Ort/Stadt/Dorf in Italien, gleich der Pest im Mittelalter, aufsucht; inmitten der aufgereihten Staatslimousinen, es einem erscheint, als ob der Luna-Park in die Stadt gekommen ist; eine Blaulicht-Lawine und eine Polizisten-Armada, dass man den Staatsbankrott, als italienischer Staatsbürger, beinahe schon herbeisehnt, angesichts all dieses beim Fenster hinausgeschmissenem Geld.

Also wenn solch ein Parlamentarier oder Senator in Italien, auf allen vieren dann, aus dem Fond jener Staatslimousinen, Hand in Hand, mit seiner Huren-Appanage, herauskriecht und von 3 Dutzend Staatsvertretern, auch vor jedem Übergriff, in überschäumenden Liebesbekundungen, „beschützt“ wird; mit gekrächzten Tierlauten, diese Parlamentarier oder Senatoren, dann ihr direktes Umfeld, mit ihren geistigen Kräften beeindrucken.

Also letzten Endes ist das solch einem staatsterroristischen, faschistischen Staat, wie Italien, doch solchermaßen, dass es da zu einer völligen Umkehr, des eigentlichen Zweck dann kommt.

Also bei diesen schwerkriminellen, geistigen Analphabeten, welche sich in Italien Parlamentarier und Senatoren dann nennen; da ist es solch einem „failed state“, wie in Italien, doch solchermaßen; dass all jene Personenschützer und Polizisten, nicht jene Senatoren, bzw. Parlamentarier beschützen, wie es womöglich auch wirkt, aber nicht so ist; denn letzten Endes, wird dabei und in Italien ist das mittlerweile ja wirklich der Fall; da wird ja durch all diese Personenschützer und Polizisten, nicht jener oder jener Parlamentarier oder Senator beschützt.

Denn all diese Polizisten und Personenschützer, die beschützen da doch das Volk vor diesen schwerkriminellen, geistigen Analphabeten.

Es ist also, in solch einem „failed state“ wie Italien, das genaue Gegenteil, des eigentlichen Zweck zu beobachten; dass nicht die Senatoren/Parlamentarier, vor äußeren Gefahren beschützt werden; denn das Volk wird vor diesen beschützt.

Also da müsste man nicht nur, denn es ist eine absolute Notwendigkeit, das Volk letzten Endes, doch vor diesen Politikern dann zu beschützen und nicht umgekehrt.

Zum nächsten Aspekt des Posting:

Warum ich nach einem letzten Posting nicht im Gefängnis oder zumindest in der Psychatrie bin; wo es doch 99% des tirolerischen Volk inklusive der faschistischen Cretini dann möchte; abgesehen von den 99,5%, welche mich tot sehen möchten?

Ja Tiroler Würstchen, dass liegt daran, dass was ich in diesem Blog bis zum heutigen Tag geschrieben habe, einer der wichtigsten intellektuellen, geistigen Beiträge, zur jüngeren europäischen Geschichte darstellt und eine Sternstunde der europäischen Kultur ist.

Das ist namentlich einer der wichtigsten intellektuellen Inputs der europäischen Kultur in den vergangenen Jahren.

Das ist die Wahrheit Tiroler Würstchen, dagegen ist ein Establishment Tirols, dagegen sind ein paar Bingo-Bongo Clowns schon gar nichts….überhaupt nichts….

Und bei diesem positiven Input zur europäischen Kultur, mit unglaublich vielen Facetten, von der Psychologie, über die Philosophie, über die Wirtschaft, ja der Randaspekt, des massiven negativen Input bezüglich dem Tirolerischen und Römischen….ja aufnimmerwiedersehen Tiroler und Römer, als der größten Feinde eines geeinten, friedlichen Europa….

Zum nächsten Aspekt des Posting:

Also ich habe am Rande, diese endlose GerichtsPosse bezüglich dem S. Berlusconi nunmehr mitverfolgt und zwar nur am Rande, denn dass ist eine endlose Anreihung, von Skandalen undsoweiter.

Die Beschäftigung mit der italienischen Innenpolitik, ist dann ja zweifelsohne, ein masochistisches Unterfangen; aber angesichts all dieser, an die Öffentlichkeit gelangten Details, bezüglich jener endlosen Anzahl an Gerichtsverfahren, gegenüber jenem Berlusconi S.; gilt es einmal als bemerkenswertes Detail fest zu halten.

Also die engen Bekanntschaften eines Berlusconi S.; die Minetti, der Fede, der Mora; also was die so aufgeführt haben; z.B. die Tatsache, dass wenn bei jenen Festaktivitäten eines Berlusconi S., zu wenig Auswahl im Harem dann bestand (welcher diesem zuvor der Gaddafi (Junior) übrigens z.T. organisiert hatte; ein internationaler MädchenHändlerRing).

Also wenn im Harem zu wenig Auswahl bestand; dann fuhren jener Fede, Mora und die Minitti, in die Umfahrungsstraßen Mailands und sammelten die Straßenprostituierten ein, um die Reihen im Harem, auf zu füllen.

Einem Berlusconi S.; zu jenem Zeitpunkt; zweitmächtigster Mann Italiens, von der politischen Seite….nur so nebenbei und die Frage, ob es noch erbärmlicher geht; noch widerlicher, einmal beseite lassend, gilt es einmal fest zu halten.

Der Berlusconi S. ist diesbezüglich kein Einzelfall, denn in Italien die Regel.

Das halten die überwiegende Mehrheit der Geschäfts“Männer“ Italiens solchermaßen, also von einem Establishment Tirols gänzlich zu schweigen; wenn da in der ProvinzHauptstadt; der Unkultur-Hauptstadt Europas dann wohl, einer von diesen politischen Monster, sich eine Prostituierte zu gute führt und die volljährig sein sollte, dann ist die schon uninteressant, für das Establishment Tirols.

Also, um nicht andauernd auf diesen Berlusconi S. herum zu hacken; also dass was der Berlusconi S. da betrieben hat; der Harem/Kokain-Zirkus, dass ist in Italien, doch die Normalität.

Der Berlusconi S. hat es dann nunmal übertrieben, als zweitmächtigster Politiker Italiens, naja; sollte man dann vorsichtiger sein, aber da gibt es dann, bei einem italienischen Establishment, nunmehr, nur noch das Kokain, die Huren und das Bingo Bongo.

Also die Sprachlosigkeit und die Unfähigkeit zu jedem Diskurs unter anderem.

Irgendwie dann verständlich, dass ein italienisches Establishment; reduziert auf das Tierische und Grausame, sich mit den Hinterwaldbestien Tirols am Allerbesten dann versteht; da besteht ja dann zumindest Einigkeit, in der Reduktion jedem Mensch-Sein, auf die Grausamkeit, die Brutalität und die Unmenschlichkeit.

Also das Problem mit dem Berlusconi S. und seiner Apanage; also das ist kein Einzelfall, denn in Italien zweifelsohne die eigentliche Normalität.

Huren, Kokain und Bingo Bongo.

Sozusagen die italienische Kultur des 21. Jahrhundert.

Dabei geht es darum, dass eine bürgerliche Klasse Italiens, also da man sich ja bekanntlich wirtschaftlich und politisch, bereits auf 3.Welt Level sich befindet; also da entwickelt sich die bürgerliche Klasse Italiens, nenne ich diese jetzt einmal die Bourgesie; in die identische Richtung, als bereits solchermaßen wahrgenommenes abschreckendes Beispiel, für andere Staaten, z.b. Frankreich und den Rest der Welt.

Da hat man dann eine bürgerliche Klasse Italiens ohne bürgerliche Tugenden; denn einen geistlosen Trash, identisch, wie der Hinterwaldbestien Tirols, reduziert auf das Spotten und die Grausamkeit.

Da hat man eine bürgerliche Klasse Italiens ohne Manieren, ohne Eleganz, ohne Stil; wobei das eigentlich Stärken des Italienischen dann ja wären, aber dass wird alles durch diese überbordende Vulgarität nach tirolerischen Muster, hinweg geblasen.

Da geht es nur noch um das Geld-Fressen, den Huren und dem Bingo-Bongo.

Ja eine ehemals kultivierte bürgerliche Klasse Italiens, seit fünf Jahren in Selbstauflösung; wirtschaftlich in arger Bedrängnis; ja die wissen ja schon gar nicht mehr, was ein Buch überhaupt sein könnte, in ihrem Universum aus Dreck, Huren, Kokain, tirolerischen Hinterwaldbestien, Mord und Bingo Bongo.

In ihrem Universum aus Huren, Kokain, tirolerischen Hinterwaldbestien, Mord, Dreck und Bingo Bongo.

Da hat man nunmehr eine bürgerliche Klasse Italiens; von einer Zivilgesellschaft mittlerweile so weit entfernt, wie der Planet Saturn von der Sonne; da hat man eine bürgerliche Klasse in Italien, so sensibel und so feinsinnig, wie die Tiroler….:-)

Also an verrohter Grobschlächtigkeit, an sinnloser Brutalität schon gar nicht mehr zu überbieten.

Gleich menschlich, wie ein abgeschnittener Baumstamm.

Da reduziert man sich als eine italienische bürgerliche Klasse auf dem untersten Level; auf jenem des geistlosen Trash, welcher in der Politik das Sagen haben.

Da werden Straßenprostituierte eingesammelt und die kulturellen Schätze Italiens verschenkt….

Da hat man den wichtigsten kulturellen, geistigen Input in Europa und einige Bingo Bongo Clowns sind wichtiger; denn mit Letzteren, können die tirolerischen Hinterwaldbestien, zumindest ihren faschistischen Hurendreck dann beeindrucken; wenn Letztere, nicht gerade, Millionen von Menschen, das Leben zerstören.

Das Problem auch dahingehend besteht; dass man als der italienischen Bürgerlichen sehr hohl geworden ist; zwar die Lebensfreude und die Dekadenz die Gleiche geblieben ist; aber die Essenz ist verloren gegangen, einen Diskurs zu haben und nunmehr gibt es da nur noch die Huren und das Bingo-Bongo.

Das große Problem dahingehend besteht; dass man seit einigen Jahren wirtschaftlich in das Bodenlose stürzt, aber dem vorausgegangen, ist ein beispiellos, der westlichen Welt, stattgefundenes, kulturelles „Downgrading“.

Da hat sich ein Italien kulturell, an das Level eines völlig kulturlosen Tirolerischen angepasst.

Also Kunst mit Bestialitäten ersetzt.

Also den Diskurs mit verroht Grobschlächtigen.

Und was mir im Besonderen aufgefallen ist; bezüglich der „sexuellen Demütigung“; also da haben wirklich sehr viele Italiener keine Sprache mehr; ja nicht einmal mehr einen Ausdruck, denn nur noch dieses Tierische, so ähnlich dem tirolerischen Bestialischen.

Und ich halte dies für eine sehr bedenkliche Entwicklung; dass vor dem wirtschaftlichen Sturz in das Bodenlose; die Bürgerlichen Italiens, nicht nur jeden kulturellen, geistigen Input aufgegeben haben; denn dass doch vor dem wirtschaftlichen Sturz in das Bodenlose, das Kulturelle, das Intellektuelle, das Geistige, in Italien, durch diese Bingo-Bongo Zirkus-Kultur, zerstört worden ist.

Tatkräftig unterstützt durch die politische Klasse Italiens, welche ja das Volk und die Gesellschaft, anscheinend, so blöd, wie nur irgendwie möglich halten wollen; denn diese italienischen Parlamentarier und Senatoren, müssen ja auch irgendwie, mittels ihrer Geld-Brotsamen, ihren Hurendreck alimentieren.

Da hat man in Italien nunmehr dass, was man in Tirol schon immer gehabt hat; in einem mexikanischen Sprichwort fest gehalten:

Kleines Dorf, große Hölle!

Pueblo chico – infierno grande!

Da hat man eine gesellschaftliche/politische und mittlerweile auch wirtschaftliche Entwicklung, also die läuft nicht nur dahingehend hinaus; denn dass ist auch schon seit längerer Zeit solchermaßen:

Also was im Mittelalter die Inquisition war; dass ist in den 00-er und 10-er Jahren dieses Jahrhundert, das römische und tirolerische Establishment.

Nur einen globalen negativen Input zu bringen; die Rückentwicklung hin zum Tierischen und Bestialischen, jenseits jeder Menschlichkeit, um der gesamten Welt als ultimatives negatives Beispiel, bezüglich aller gesellschaftpolitischen und wirtschaftspolitischen Bereiche.

Wo die Frauen Tirols, also dieser faschistischer Hurendreck, ihr größtes Glück darin ersehen, wenn kranke Kinder, durch diese Frauen Tirols, noch mehr zu leiden haben.

Wo die Dreckskerle Tirols stolz darauf sind, auf ihre Grausamkeit, Brutalität und Unmenschlichkeit; talentlos und intelligenzlos sich auf der Hinterwald-Bestien zu reduzieren, denn man hat dann der perversen Sadisten, als eine politische Klasse, der politischen Monster, wie in diesem Faschistendrecksloch Tirol; ja man hat dann überall ein kleines Dorf, als eine große Hölle.

Das Ideal der nazifaschistischen Bestien Tirols….null Freiheit, einhundert Tyrannei und die widerlichsten Einzelpersonen, womöglich in der Geschichte der Menschheit, als die großen Vorbilder des Hurendreck Tirols, inmitten ihrer Dreckskerle, als der Feigsten aller Feigen.

Der kulturlosen Barbaren, so stolz auf ihr Naserümpfen, um auch auf zu zeigen, dass mit jedem Kind und jedem Menschen, welcher durch ihre Drecksexistenz, als der beispiellosen Drecksmenschen, noch mehr zu leiden haben.

Und kann oder ist dass der Sinn?

Sollte man sich solchermaßen gesellschaftlich, politisch und gesellschaftlich entwickeln, dass man so endet, wie die Berger- oder Widmann Huren.

Welche am Leid kranker Kinder sich profilieren, als der noch größere Hurendreck, als diese ohnehin immer schon waren und sind.

An der Seite dieser politischen Monster, welche nie genug an Grausamkeit, Unmenschichkeit und Brutalität dann haben können.

Ist dass das Ziel als ein Mensch, als ein Bewohner dieses Planeten?

So zu enden, wie das Establishment Tirols, als der Dreck dieser Erde?

Das kann und wird niemals das Ziel der Menschheit dann sein; dass man so endet, wie diese Hinterwaldbestien Tirols mit ihrem Hurendreck!

Und diese Hinterwaldbestien mit ihrem Hurendreck, werden im Laufe der nächsten Jahrzehnte, das noch zehntausendfach zurück bekommen, was sie an Grausamkeit, Brutalität und Unmenschlichkeit ausgestreut haben.

Und dann wird bei diesen gottlosen Hinterwaldbestien Tirols auch kein Gott und kein Gebet und kein Geld und kein Hurendreck mehr helfen, diesen gottlosen Bestien Tirols!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: