Archive for the ‘1812-2012’ Category

Mai 1, 2012

Die Marionetten

„But surely, I object, the ECB is attempting something impossible. I draw a 50 euro note out of my pocket and wave it in front of M. Trichet. No authority is stated on the notes, I point out. The only mark of power on them is his signature. His name must have been reproduced more often than that of any other European in history, but how can Europe be run by a bank?
Where is the democratic authority?“
Charles Moore, in einem Interview mit Trichet *1

Der ehemalige Ministerpräsident Italiens S.B.; welcher, wenn ihn seine Berater nicht unter Kontrolle halten konnten, hin und wieder Klartext sprach; zumeist bezüglich obszöner Bemerkungen; aber doch im zurückliegenden Sommer 2011 von sich gegeben hatte, das er persönlich keine Entscheidungen treffen würde, denn jene würden die Experten treffen und dabei diene er als Sprachrohr nach außen, um jene Entscheidungen dann dem italienischen Volk zu vermitteln und dabei auch gleich auf seine rechte Hand namens Gianni Letta (wie Monti und Draghi ein Goldman-Sachs-Novize) verwies, welcher nicht nur für den guten Draht zum Vatikan sorgte, denn auch die Regierungsgeschäfte mit anderen Personen koordinierte.

Das also die Rolle eines Ministerpräsidenten viel repräsentativen Charakter, ein Gesicht für die Öffentlichkeit; ein Kommunikator, eine Vermittlerrolle und weniger die effektiven Entscheidungen dann fällt, welche dann im Hinterzimmer von Experten ausgearbeitet werden, welche dann der Öffentlichkeit durch ein politisches Theater mitgeteilt werden, wobei folgendes Bild veranschaulichen soll (vom Herbst 2011), das es dabei um die „bella figura“ geht; das zwei Schaupspieler auf der Bühne, den letzten Akt der Tragödie auch noch hinter sich bringen, damit jene im Hintergrund ihre Räubertaschen auffüllen können, damit im Hintergrund gänzlich andere die Fäden ziehen.

Wobei jener links, der ehemalige Chef der Lega Nord U.B., die große Integrationsfigur jener Partei; seit seinem Schlaganfall von 2004; dann wohl nur noch als Komparse im großen politischen Theater dann mitspielte, instrumentalisiert wurde und jener rechts von jeher mehr seinem schauspielerischen Talent mit durchaus vorhandenem politischen Instinkt, seine Hauptrolle routiniert spielte.

Aber festzuhalten gilt es….keiner von jenen beiden entscheidet….entscheiden tun die Experten in den Hinterzimmern mit bester Vernetzung in die Wirtschaft-und Medienwelt; welche die öffentliche Optik der Politik bestimmen; welche die eigentliche Staatsgewalt innehalten, angefangen mit den Bürokratiespitzen, den Behördenspitzen, den Machern, Denkern und Lenkern im Hintergrund.

Wobei der eigentliche Chef dann mittlerweile jener ist….ein Beamter….

Wobei aus der EZB nunmehr mittels der europäischen Wirtschafts/Finanz-Medien durchklingt, das der europäischen Banken sich direkt am ESM-Rettungstopf dann bedienen können….wohl mit der EC-EZB-Karte dann *2….wobei als Informationssplitter bezüglich EZB festgehalten….der europäische Bankensektor gräbt sich zur Zeit (als ob das noch nötig wäre) sein Grab gleich selbst; bezüglich der Erfindung der Blythe Masters (JP-Morgan Mafia), den CDS (CreditDefaultSwap)….wobei als nicht so gute Nachricht für die EZB….die CDS auf Bank-Kredite (wobei übrigens in Spanien 15% der ausstehenden Kredite bereits aufnimmerwiedersehen, dagegen sind die Griechen heilig).

Aber bezüglich der einzelnen europäischen Banken, der CDS auf deren Bankenkredite, welche in Basispunkten angegeben werden vom April 2012:
Deutsche Bank (Deutschland; 183 Punkte; 40% Anstieg in einem Monat); Banco Santander (Spanien; 423 Punkte); Unicredit (Italien, 454 Punkte); Societe Generale (Frankreich; 351 Punkte); Banco Popolare (Spanien; 589 Punkte)….

So alles über 400 Basispunkte (Finanzexperten sagen 300 ist der „Point of No Return“), ist im Prinzip dann….ja was ist das dann…..total bankrott wäre wohl die falsche Beschreibung….nein….aber es zeigt jene Entwicklung, abseits der Öffentlichkeit, das sich die Bankenkrise Europas andauernd verschärft, nichts mit der Krise überwunden, denn jene Banken über 400 Basispunkte (wobei 350 auch schon bankrott ist), die werden nicht besonders viel Vertrauen den kommenden Jahren (bzw. dieses Jahr) dann noch finden, denn früher oder später untergehen….denen (über 400 Basispunkten) vertraut keiner mehr sein Geld an….kein Privatkunde, kein Unternehmen, kein Investor, kein Anleger, kein Fond….das sind nur noch Spekulationsobjekte für die Haifische im Finanzbecken….aber genug bezüglich Draghi´s EZB….zum eigentlichen Thema….

Man hörte im vergangenen Jahr immerzu der Wehklagen aus politischen Kreisen Österreichs, ob der dünnen Personaldecke der großen Regierungsparteien (ÖVP; SPÖ); das man keine personellen Ressourcen zur Verfügung hat, denn sich immerzu beim Personal von Pröll (Provinzregierungschef Niederösterreich) bedient, um überhaupt genügend Personal für die Regierungsämter zu finden; wobei gleichzeitig mit jenem Wehklagen auch aus der für Wirtschaftsvergehen zuständigen Staatsanwaltschaft in Wien der gleiche Tenor zu hören war; chronische Unterbesetzung, Verfahren, welche seit über einem Jahrzehnt sich hinziehen; Gutachter, welche ständig abgezogen, neubesetzt werden müssen und gleichzeitig die Gegenseite; also der Unternehmen/Banken die Staatsanwaltschaft, also das juristische Recht, einfach dahingehend ausschalteten, das eine Armada an hochgezüchteten Winkeladvokaten mit viel höherem personellen/finanziellen Aufwand die Verfahren gleich gänzlich blockieren, um die öst. Justiz endgültig als jenes zu entlarven, was diese dann schon immer war….eine braune Gesinnungsjustiz vor Gnaden der Superreichen….

Aber, die beiden österreichischen Regierungsparteien tun sich schwer geeignetes Personal für die Ministersessel, die Staatssekretärsposten, die Parlamentssitze zu finden….was angesichts der aktuellen Ministerriege ja allzu offensichtlich dann einem jeden beim ersten Blick bereits aufstößt….diese eklatanten Fehlbesetzungen; diese amateurhaft hantierenden Marionetten, welchen irgendeiner dann wohl die Fäden durchgeschnitten hat oder gleich wie ein Wissenschaftsminister (welcher aufgrund der Bundesländer-Verteilung der Ministerposten zu seinem Ministersessel gelangte) zum Eitelkeits-Höhenflug aufbricht, um sich wie ein dümmlicher Ikarus beim ersten Sonnenstrahl in Form von Intelligenz, seiner Flügel zu verbrennen, um in der braunen Ecke eine Bruchlandung dann hinzulegen….aber zumindest unverbraucht und ein neues Gesicht….

Die Liste der Fehltritte, des unbedachten Auftreten ist eine endlose Liste und angeführt wird jene Liste zweifelsohne zweier Damen, welche bisher kein Fettnäpfchen auslassen konnten und Österreich nicht nur international bereits mehrmals blamiert haben; denn völlig fehl am Platz erscheinen und auch jedem Beobachter deren Inkompetenz, deren fahrlässiges Handeln allzuklar vor Augen tretet….zum einen die Justizministerin Beatrix Karl….jenseits jeder Beschreibungs-Möglichkeit….keine Ahnung vom Justizressort; als ein Pin-UP für die Homestory in der „News“ noch gut genug; aber dann eigentlich nur die Marionette eines im Hintergrund die Fäden ziehenden Netzwerk….und zum zweiten natürlich die Finanzministerin….die Fekter alias Baba Jaga….da braucht man dann Österreich von außen gar nicht anzugreifen, das erledigen die gänzlich von Selbst….die Selbstdemontage, die andauernde Blamage, das diletantische Herumhantieren, das finanzkatastrophale Agieren (z.b. die Kommunalkredit; 1,27 Milliarden Euro verloren durch finanzdiletantisches Handeln jenseits jeder Beschreibung *0),….

Und die Personaldecke muss in Österreich wirklich bei den beiden Regierungsparteien sehr dünn sein, wenn man dann auf solcherlei dann angewiesen ist; wo dann herumgepfuscht wird, Politik betrieben wird, das einem letzten Endes nur die Feststellung zu tätigen bleibt, das jenes erste österreichische Regierungspersonal, dann eigentlich ausschließlich als politische Marionetten der öst. Wirtschaft dann tätig waren und sind; also der öst. Banken, zuallerst der Raiffeisen, dann der Erste Bank und last but not least die Bank Austria mit dem Cernko, wobei letzterer, wenn er wieder einmal seinen Kauderwelsch zum Besten gibt; dann wahrlich nur Bullshit herausquillt, etwa seine Feststellung, das das materielle Vermögen in Österreich, vor allem natürlich durch ihn und seiner Bank Austria , von 2000 bis zum heutigen Tag, um 80% angewachsen ist…..und alles schön und gut….aber das sind 79% Zuwachs an materiellen Vermögen in Österreich für die 1% oben (Österreich erreicht diesbezüglich brasilianisches Niveau; also Reduktion des mat. Vermögen auf einen sehr kleinen illustren Kreis)…..davon profitiert niemand, davon hat niemand etwas….wobei wenn gleichzeitig 800% in Osteuropa an Krediten uneinbringlich….aber zum eigentlichen Thema…..

Das Schlimmste was bei solch einer politischen Marionette dann passieren kann….gelenkt des Wirtschaftsnetzwerk, welches hinter jenen Politikern steht….von Fayman bis Spindelegger…..das ist wenn solch eine politische Marionette, welche ja den Zweck zu erfüllen hat, ein Gesicht der Öffentlichkeit zu repräsentieren und weniger zu entscheiden…..der schlimmste Fall ist wenn solch eine Marionette ein Eigenleben entwickelt; wie eine öst. Finanzministerin dann irrzulichtern beginnt, vom Länderausgleich bis zu den Treffen der EU-Finanzminister….plötzlich ihren eigenen Standpunkt darlegt, welcher zwar niemanden interessiert, aber damit dann das wirtschaftliche Netzwerk, welche hinter jener Ministerin/Partei steht, dann auch noch schadet…..sozusagen ein politischer Spießrutenlauf aus eigenem Antrieb solchermaßen dahingelegt….zum Schaudern….

Von einer öst. Justizministerin, welche dann, mit ihren ihr von dem Wirtschafts-Netzwerk eingeflüsterten Gesetzesentwürfen, ihr Amt nicht nur lächerlich macht, denn dann auch stark beschädigt, gleich wie einer Vielzahl anderer öst. Minister und Staatssekretäre zur gleichen Zeit….das liegt dann wohl im rechtsradikalen öst. Wesen…..die Rechtsextremen immerzu an Rechtextremismus, vor allem in der Gesetzgebung zu überholen…..

Aber bei jenen politischen Marionetten sollte man eines nicht vergessen….in der Politik zählt nur das Geld….wobei gleichzeitig jene politische Marionetten meistens Idioten sind….somit ideal für das wirtschaftliche Netzwerk, welches sich dahinter verbirgt….leicht lenkbar, leicht manipulierbar, leicht führbar…..nur so kann man sich die aktuelle Ministerriege in Österreich dann erklären….in Italien gibt es bekanntlich ja eine Notstandregierung, bestehend aus Technokraten, nach der burlesquen Vorgängerregierung, mehr der Dekadenz, denn der Verantwortung dann verpflichtet …..wobei in Europa die klassischen Großparteien in einer Krise sich befinden…..das Wählervertrauen sinkt dann wohl als einziges schneller als das Konsumentenvertrauen….

Die großen Parteien sind in einer Krise, verlieren an Zustimmung; Kleinparteien gewinnen gleichzeitig an Zustimmung…..die Volksparteien gibt es dann schon gar nicht mehr…..denn den Wählern ist mittlerweile wohl gedämmert, das diese ausschließlich Klientelpolitik betreiben; immerzu nur Verbänden; Lobbys, Unternehmen zuarbeiten und diesbezüglich sollte man doch mit einem großen Irrtum aufräumen, anhand eines Beispiel dargelegt, wie leicht verführbar die Menschen doch sind:

Bei der Fußball-WM in Südafrika 2010; bei der Fußball EM-2012; da geht es gar nicht um Fußball….bzw. nur am Rande….denn in Südafrika 2010 und in der Ukraine/Polen 2012 (mit dem „Timoschenko“-Preis für den beliebtesten Pausenclowns unter den Sponsoren) da geht es um McDonalds, um Coca Cola, um adidas, um SONY, um Visa, um Canon…..darum geht es….die Pausenclowns auf dem Fußballfeld mit ihrem Sponsorsticker ihrer Stirn hineingetackert…..die sind nur Beilage zur geistlosen Ablenkung….Maskottchen des Großkapital….so wie es beim GP von Bahrain nicht darum geht, das ein geistiger Zwerg wie ein Todt (was für eine erbärmliche Figur) den Zampano spielen kann, das einige kindliche Demonstranten extra und gratis totgeschlagen werden; es geht auch nicht darum ob eine der kleinsten Lebensformen von allen, also der F1-Piloten, 30 oder 50 Runden im Kreis fahren, bis auch der letzte Gedanke aus deren leeren Gehirn herausgefallen ist….denn da geht es um die Automobilkonzerne….um BMW; um Mercedes, um Honda,….

Und das Gleiche kann man über die Politik dann sagen; es gibt bezüglich Deutschland ja die Vermutung, das die FDP ein Ableger der Deutschland AG dann ist….aber man wählt dabei immer das im Hintergrund verharrende wirtschaftliche Netzwerk, ob in Deutschland die CSU (Siemens, BMW; Allianz, Münchner Rückversicherung) oder in Österreich die ÖVP (die oberösterreichische Wirtschaft) oder in Italien den Monti (okay, der ist nicht gewählt, den hat die Mediobanca, die Unikredit, die MSP; dem haben die italienischen Banken dann gewählt 🙂

Das die Konservativen dabei die bessere Wirtschaftspolitik betreiben, habe ich bereits mehrfach wiederlegt, z.b. in jenem Posting bezüglich der englischen Konservativen (die Torys)….„Five Minutes of Heaven“ *3….bezüglich dem ehemaligen englischen Schatzkanzler Norman Lamont und einem Unbekannten….:-)

Man wählt also mittlerweile Konzerne/Unternehmen/Banken, nicht Parteien….wobei nur so als Informationssplitter, die Gründung der EU, ging aus der EWU hervor….EuropäischeWirtschaftsUnion….die Gemeinschaftswährung…..usw. usf…..das basiert alles auf den Interessen von europäischen Konzernen und Unternehmen, dahingehend mittlerweile pervertiert, das man englische oder chinesische Kapitalhalter hat, reich geworden im FinanzMonopoly mittels TombolaGewinn aus der Staatskasse eines europäischen Staates, welche in Luxemburg oder Lichtenstein ihr Unternehmen gründen (die Schweiz wird ja gerade von Katar aufgekauft und ist für jene Personen nicht mehr so interessant, nach dem Streit der Schweizer Banken (z.b. die Credit Suisse) mit den US-Behörden)….und dann Europa aufkaufen….da profitiert dann Luxemburg/Lichtenstein und den Preis bezahlt die europäische Bevölkerung….aber für Letztere interessiert sich dann ja eh niemand….

Wobei die Finanzgier…..sollte man die nicht als achte Todsünde in das TodSünde-Register dann inkludieren….denn mit ehrlicher Arbeit landet man auf der Straße….mit Finanzspekulation in Österreich oder Lichtenstein….

Gleichzeitig mit diesem Vertrauenseinbruch in die politischen Marionetten, wobei ja ein Skandal den nächsten jagt….jene kein Beispiel abgeben, denn eine Abschreckung für alle guten, intelligenten Menschen in die Politik zu gehen, von der örtlichen Provinz, bis nach Österreich, welche unter Schüssel I und Schüssel II außer gestohlen zu haben, ja wenig getan haben….und in Italien….da erinnere ich mich an eine TV-Diskussion mit dem Patriarchen des alten italienischen politischen System…dem Gulio Andreotti, welcher in einem TV-Studio zwischen zwei Veline (weibliche Starlets) hingesetzt wurde und jener jenes spöttisch mit der Bemerkung kommentierte, das man ihn wenigstens nicht zwischen zwei Dieben (ergo=Politikern) hingesetzt hatte….und nur einmal so nebenbei…..jene Wirtschaftsunternehmen mit ihrer Armada an Steuer/Wirtschaftsanwälten von Zürich bis London; mit Sitz auf den Cayman-Island oder in Wien…..jene sind die eigentliche Mafia….die töten jeden Tag durch ihr Wirtschaften und Finanziellem mehr Menschen als die kolumbianische Narco-Mafia in einem Jahr.

Es herrscht also eine schlechte Meinung über die politische Klasse vor; entweder man macht es wie ein Cameron in England, welcher gleich einzig die mat. Reichen bedient und damit eine gute Presse hat (Murdoch gehört dann zu den engeren Bekanntschaften der Camerons)…..gut ankommt….keinen Exentriker abgibt wie sein Freund….der Boris Johnson…..und damit gut fährt….England behält sein Top-Rating von den RatingAgenturen….wobei da politische und wirtschaftliche Macht Hand in Hand dahingehen (nicht nur bei den Abendessen in der Downing Street 10)….oder man macht es wie in Österreich….man stiehlt soviel man kann….richtet einen großen Schaden an und anschließend lässt man sich mit einem Zehntel des erstohlenen Geld juristisch freisprechen….alles eine Frage des Geld….nicht nur bei den Giftzwergen in Lichtenstein oder Luxemburg….mit ihrer Reading, welche Ungarn auf die Pelle rückt und in ihrer Heimat hat man das Gesetz auf eine 5-Cent Kupfermünze reduziert….oder der Juncker mit seinem Luxemburg….gleich mächtiger als Portugal in der EU….da geht es nicht um Demokratie, um Mitbestimmung, denn da geht es einzig und allein um die Wirtschaft und die Finanzen….und wenn man gleich aus einer der größten Räuberhöhlen europäischer Familien kommt…..also Luxemburg….dann kann man ja gleich nach Österreich gehen und glauben, das es dort einen Rechtsstaat gibt….

Was auffällt bei dieser europäischen politischen Klasse, von der Provinz bis nach Österreich….wenn das Volk sie einmal brauchen würde, dann sind sie unabkömmlich….lassen einen als Ersten im Stich….wenn man in einer Sportmannschaft spielen würde, z.b. Fußball und man würde zwei europäische Politiker im Mittelfeld spielen lassen, dann würden diese andauernd Eigentore schießen….denn anders können sie schon gar nicht mehr….und mit jedem Eigentor steigt ihre Beliebtheit beim eigenen und beim gegnerischen Publikum, denn zwischen Publikum und Fußballfeld befinden sich ja die „objektiven“ Medien…..und erst das weibliche Publikum….etwas blöd auf das Fußballfeld schauen….die Wimperntusche bereithalten….und wenn man so die englischen WAG´s beobachtet, die scheinen sogar mit einem Fußballspiel intelligenzmäßig hoffnungslos überfordert zu sein….reduziert dann auf ihre biologische Funktion….

Jene Politiker haben kein Rückgrat, denn das haben sie auch schon bereits verkauft, um ihre Klientelpolitik den Medien dann als objektiv darzustellen….wenn ein paar faschistische Pausenclowns mit ihren Fingern schnippen, dann kriecht das Volk….so hat es die politische Klasse entschlossen, also dann der Provinz drei Unternehmen und vier Hoteliere….da wird nicht nachgedacht, reflektiert oder überlegt, da wird einfach das getan, was die drei Wirtschaftsbosse sagen….wenn einer jener der Provinz sich ein Kernkraftwerk wünscht (auch wenn die Bevölkerung dagegen ist), dann wird die politische Klasse fünf Kernkraftwerke bauen….denn die sind dann einfach ausgedrückt einfach nur dumm….laufen wie der Feiglinge davon…..wenn es einmal um etwas Konkretes dann geht….

Und wenn ich die Politiker (w/m) als dumm bezeichne, dann sollte man dann nicht die erste Regel jener Politiker vergessen….niemals die eigenen Wähler als dumm bezeichnen….denn die wissen nichts von einem Wirtschafts-Netzwerk im Hintergrund….die sehen nur ein Gesicht auf einer Plakatwand, welches so schön lächelt und einen Gratis-Rucksack versprochen hat….aber man sollte nicht vergessen, das das Wahlvolk dann noch dümmer ist und somit Ihresgleichen dann wählt….dumm versteht sich bekanntlich ja gut….somit dürften sich der provinziellen/österreichischen Politiker beim weiblichen Wahlpublikum dann nicht zu schwer dann tun….von einem Feschak wie Haider bis zu einem Grasser….was zählt ist nicht die Politik, denn das Aussehen….man hat anscheinend dann das österreichische Volk gleichermaßen verblödet mittels Sport, Glotze und Seitenblicke, wie das italienische Volk….denkfaul nunmal….nur ja nicht nachdenken….denn nur fett abzukassieren…..zu stehlen….zu betrügen….und dann Moralhampelmeister wie einen Fayman oder einen Spindelegger….wobei der Fayman mit seinem Wiener Wohnen, wie viel Flittchen da die Miete in Naturalien bezahlt haben….diesem roten Sumpf in Wien….oder der Spindelegger mit seiner Stahlhelmfraktion, gleich von den Nazis aus der Zeit des Nationalsozialismus noch in sein Amt gewiegt….beider gekauft….von Scheitel bis Sohle….aber die Schwiegermütter sind glücklich, außer jener vom ehemaligen Finanzminister Grasser….die hat dann nicht in einem Briefkuvert 100.000 Euro porto- und spesenfrei ihrem Enkel geschenkt….um an der Grenze zur Schweiz….wobei jeder Normalsterbliche dafür im österreichischen Häfn die Kastanien dann braten könnte….aber man ist ja in Österreich….mehr Operette, denn Staat….

In Österreich gibt es dann auch den Sager, das wenn man in die Politik geht, muss man Millionär oder Großbauer sein….und so läuft es dann auch….das hat mit dem Volk dann nichts mehr zu tun….wobei die klassischen Themen….die ziehen immer….die Schublade namens Populismus….die Ausländer….die Imigranten….die Assozialen….die Künstler….das zieht immer…..die Grenzen dichtmachen…..und um so billiger der Populismus, um so mehr Wählerstimmen….für die FPÖ z.B. oder sollte man schreiben für die Waffenindustrie Österreichs z.b. dem Herrn Glock….der bekanntlich ja in Österreich auch über dem Gesetz steht….

Aber bevor ich mir hier endgültig in den Niederungen öst. Politik verliere….jene politischen Marionetten sind eingesetzt von einem Netzwerk aus der Wirtschaft….bedienen ausschließlich die Interessen ihrer Klientel….der Wirtschaft…..die Demokratie ist ein Oberflächen-Spektakel für geistig Minderbemittelte, wobei die Hauptakteure dann gleich wie der Provinz dann wenig Ahnung haben….so wie der provinziellen Abgeordneten, Senatoren (w/m) ihre Kompetenz vor allem bei der Speisekarte, den LuxusAccessoire unter Beweis dann stellen…..dafür gibt es dann Respekt und Hochachtung vom Volk….wobei als Hinterbänkler diese dem Parlament zu bezeichnen, wäre noch zu viel der Aufmerksamkeit….die cashen fett ab und sonnen sich in ihrer Eitelkeit…..nach Belieben faschistisch oder kommunistisch….das sind klassische Flip-Flopper….in jedem System der gleiche Menschenschlag….im Kommunismus wären es die Apparatschniks und im Kapitalismus sind es nunmal die Lakaien des Großkapital….das bleibt immerzu das Gleiche….

Wobei als vorletzte Anmerkung….der Einfluss der USA auf die Führungspersönlichen im politischen Karusell Europas sind nicht zu unterschätzen….ohne deren Zustimmung wird ein Cameron in England, ein Monti in Italien, ein Rajoy in Spanien, ein Faymann in Austria nicht zur wichtigsten politischen Marionette….die ziehen im Hintergrund auch die Fäden….vor allem im Bezug auf Marktwirtschaft und politische Ausrichtung auf das Großkapital….dazu noch etwas Farbe für die Oberfläche, alles schön einzufärbend….wer da irrzulichtern beginnt, wie etwa eine Fekter (mit ihren ausgeplauderen Indiskretionen, dem Juden-Vergleich; …., ….), die werden sich nicht lange halten können….denn auf ihren Ast sitzend abgesägt werden….in Deutschland sowieso und in Frankreich und in Italien auch….wobei der Us-Botschafter in Italien bekanntlich nicht mein Fall ist….und wie der heißt….da brauche ich den Namen ja nicht zu schreiben, wenn 40% der Deutschen 4 Monate nach Amtsantritt des Innenminister nicht wissen wie der dann heißt….oder….?….

Und dann erst die Medien, z.b. jene Einschätzung des Volk das es sich bei den Politikern um die Guten handelt (obwohl vieles dagegen spricht)….um gute Menschen….z.b. hat der Provinz jede Person mit der ich im zurückliegenden halben Jahr gesprochen habe….eine gute Meinung vom Provinzregierungschef….kennen tut ihn zwar keiner, persönlich getroffen dann auch nicht, was er tut, denkt, ist….keine Ahnung….aber eine gute Meinung….und das ist ein provinzspezifisches Merkmal….von Gartenzaun zu Gartenzaun….

Und ein kurzes Beispiel mittels x-beliebigen Flittchen dazu….um so bösartiger sich solch ein x-beliebiges Flittchen verhaltet, um so begehrter, um so beliebter, um so gefragter ist solch ein x-beliebiges Flittchen dann der männlichen Hälfte der Bevölkerung, denn beider Seiten kennen dann wohl nur sich gegenseitig wie Dreck zu behandeln; auszunutzen, sich aufzuführen wie die Allerletzten und dafür ist man um so begehrter, gefragter, beliebter….und so funktioniert das dann auch der Provinz….von Italien gänzlich zu schweigen….und wie bereits geschrieben, dem ethischen/moralischen/menschlichen Tod mittels teuflischen Verhalten, folgt dann, sowohl in Italien, als Österreich, als auch der Provinz der ökonomische/finanzielle Tod!

Aber im allgemeinen Kontext….die gute Meinung der Menschen über einzelne Politiker (zuvor habe ich ja geschrieben, das das Volk eine schlechte Meinung hat, aber da gibt es ja noch die Medien)…..jene wird diesen von den Medien vorgesetzt….man muss die Medien auf seiner Seite haben….z.b. ein Faymann in Österreich die Gossen-Presse….oder der Provinz….nun ja….die Provinz….

Aber als letzten Punkt….dargelegt das vieler Politiker von Deutschland bis Italien die Marionetten der USA dann waren und sind….da laufen im Hintergrund, abseits, auch die Netzwerke zusammen….aber als letzten Punkt….Punkt 9….die Franzosen.

Wie im Posting „1812-2012“ *4 dargelegt….Position für den Kandidaten der PS (Parti Socialiste) Hollande zu beziehen….die erste Runde überstanden, geht es in die Stichwahl am 06. Mai 2012….zwischen dem Amtsinhaber Sarkozy und dem Herausforderer Hollande….wobei ich bereits ein Posting darüber geschrieben habe *5

Und um das Posting dahingehend abzuschließen, gilt es nur festzuhalten, das aufgrund des Wahlerfolg der Drittplatzierten, der Marine Le Pen von Front National….mit 17,9 % der Wählerstimmen, der Amtsinhaber nun die Rechtskurve genommen hat, alles unternimmt, um die Wählerstimmen der Le Pen im entscheidenden Wahlgang für sich zu gewinnen….kaum jemals der bürgerlichen UMP dermaßen in das rechtsextreme Revier abgedriftet sind….Sarkozy sehr rechtslastige Aussagen tätigt, um die Wähler der Front National auf seine Seite zu ziehen, um die entscheidende Wahl zu gewinnen (was sehr unwahrscheinlich ist).

Aber, das Problem dabei….Sarkozy ist durch jene Anbiederung an die extrem Rechte (wobei er dabei auch Wählerstimmen seiner Stammklientel verliert), dadurch das er deren Anliegen nunmehr hinausposaunt, als seien es seine Eigenen….dadurch ist Sarkozy selbst als Präsident dermaßen beschädigt, das auch wenn er (was sehr unwahrscheinlich ist) gewinnen sollte, was er nicht wird; ein sehr ramponierter, beschädigter Präsident dann sein würde….Sarkozy mit jener Anbiederung an die extrem Rechte sein eigenes Grab gräbt….damit untergräbt er seine eigenen Werte, seine eigenen Ansichten, ja sich Selbst letzten Endes, denn er steht dann doch für eine eher gemäßigte Politik, zwar mit „Law and Order“ Anflügen aus seiner Zeit als Innenminister, aber damit, mit jener Anbiederung an die extrem Rechte, mit deren unterstem Populismus, beschädigt er seine Wahlchancen noch mehr….einer Rechtskurve, welche die Österreicher bereit seit längerem hinter sich gelassen haben und sich schon im rechtsextremen Lager befinden…..dem rechtsextremen Lager….nicht den Konzentrationslager…..da gehören dann ja nur alle hin, welche nicht die rechtsextreme österreichische Wesensart teilen…..wobei da sind die Österreicher dann schon wieder Experten….wie bei den Kellergewölben….wie beim Exekutieren, wie beim Betrügen, wie beim Stehlen….und immer noch….nach sovielen Jahren….immer noch keinen Rechtsstaat, denn nur die Willkür….

Anmerkungen/Links:
*1

http://www.telegraph.co.uk/comment/columnists/charlesmoore/9179963/Jean-Claude-Trichet-We-need-to-go-further.html
*0
http://orf.at/stories/2117204/

*2
http://bunker99.blogspot.it/2012/04/die-scheinrealitat-z.html
*3
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/01/die-englische-formulierung-five-minutes.html
 *4
 http://bunker99.blogspot.it/2012/04/1812-2012-z.html
*5
http://bunker99.blogspot.it/2012/04/drole-france-z.html

Advertisements

Mai 1, 2012

Der schwarze Schatten (z.ü.)

Heute, dem italienischen Nationalfeiertag; „Tag der Befreiung“ vom Faschismus genannt; also diesem Trauertag des prov. Establishment; möchte ich nicht meine Zeit mit den prov. Faschistenkriechern verschwenden; denn gleich auf das eigentliche Thema zu schreiben gelangen:

Um zu beschreiben, um welche Art von Personen es sich beim prov./öst. Establishment handelt, möchte ich ein fiktives Beispiel eines Lebens darlegen, welches in der Realität millionenfach gelebt wurde/wird und dahingehend einige Schlüsse ziehen.

Wenn ein Mann, jung an Jahren, eine Frau findet, mit dieser eine Familie mit 1-x Kindern gründet, sein Leben lebt, gut zu seiner Familie, gut zu seiner Frau ist; gleichzeitig von frühmorgens bis spätabends 20-50 Jahre fleißig arbeitet, sich verausgabt für das was für diesen dann zählt; seiner Familie einen Lebensstandard bietet, sich aufopfert im besten aller Möglichkeiten, tugendhaft, ehrlich und sich nicht vereinahmen lässt von den politischen Gaunern, den Wirtschaftsverbrechern im Anzug; sich heraushält der Hetze und des Spott, der Drohungen und Beleidigungen, angestiftet des Establishment gegen jene oder jenen….denn sein Leben lebt als ein Mann dem Guten hinzugeneigt, seinem Glauben, seinen Überzeugungen, seiner Möglichkeiten….dann ist ein solcher Lebensentwurf heutzutage, eines entfesselten Neoliberalismus, in welchem die Finanzmärkte beliebig über das Wohlergehen oder Untergehen einer europäischen Mittelklasse, ausschließlich nach finanziellen Belangen (andere Belange sind wertlos) entscheiden…..ein solches Leben, ein solcher Mann….ein solcher Vater….ein solcher Ehemann….solch einer spielt keine Rolle in keinerlei politischen/wirtschaftlichen/gesellschaftlichen Überlegung….solch einer hat keinen Wert der heutigen Zeit.

Was hingegen einen Wert hat, ist der skrupellose, geistig kastrierte, ausschließlich dem vorgesetzten Dogma des Profit folgende Spekulant, Banker bzw. Dreckskerl, welcher eine enorm wichtige Rolle wirtschaftlich/politisch/gesellschaftlich spielt; von allen Seiten umschwärmt und reichlich entlohnt fegt ein solcher Tausender solcher Familien, wie oben geschildert, ohne mit der Schulter zu zucken, hinweg, um anschließend noch mehr belohnt und befördert zu werden.

Was hingegen einen Wert hat, ist das dumme, naive, beliebig lenkbare Flittchen, welche eine enorm wichtige Rolle spielt, von allen Seiten umschwärmt, reichlich entlohnt steht solchereins auf der Seite der kalten Geschäftswelt, in welcher Emotionen keine Rolle spielen, denn ausschließlich das Geld einen Wert jenen Kreisen dann zu haben hat (anderes hat man dann ja nicht als erbärmliche, seelenlose Lebewesen).

Und während vom Flittchen bis zum Spekulanten, von Luxemburg bis Lichtenstein, von der Provinz bis Österreich, jene das schönste Leben leben, an keinerlei Konventionen sich gebunden sehen, denn ausschließlich das kurzfristige Profitziel sehen bzw. den nächsten Dreckskerl…..das Establishment in Österreich oder der Provinz dahingehend ihre Lebensauffassung ausrichten….gleichzeitig geht der Familienvater mit seiner Familie unter im Elend und Dreck….denn nur dem neoliberalen System andienlich zu sein, hat einen Wert und mit guten Taten kann man sich nichts kaufen; mit Boshaftigkeit hingegen liegt einem die Welt zu Füßen.

Und was ist jener Familienvater dann eigentlich wert….das ist vollkommen egal in den Erwägungen des Establishment, jenes dreht sich ja bekanntlich ausschließlich um die 5-Cent, den noch billigeren Flittchen und der größtmöglichen Boshaftigkeit….ja was ist eigentlich solch ein Familienvater dann wert gegenüber einem 20-jährigen Flittchen oder einem 25jährigen Dreckskerl, welche keine soziale oder wie immer geartete Verantwortung Zeit ihres Lebens, nicht einmal für ihr eigenes Leben, wahrnehmen, womöglich dann gar nicht einmal kennen…..ja was ist das Leben eines solchen Familienvater denn wert, wenn einige faschistische Pausenclowns das Parkett betreten….dann hat solch ein Familienvater ebendort nichts mehr verloren….hat zu verschwinden….seinen Mund zu halten und vor den Dorfpatriarchen gefälligst zu kriechen….das Fingerschnippen mittels Monsterpratzen und schon steht die Staatsmacht vor der Tür….

Ja was ist eigentlich solch ein Familienvater dann wert und die Antwort ist gar nichts!

Gar nichts!

Gar nichts ist solch ein Familienvater wert im Vergleich zu einem 20-jährigen Flittchen zu Füßen des Establishment….einem 25jährigen Spekulanten, welcher jeder Woche Hunderte solcher Familien ruiniert….und dahingehend arbeitet dann auch das politische/wirtschaftliche Establishment, welchem gleichzeitig alle applaudieren, vom örtlichen Faschistenloch bis zur großen, weiten Welt…..denn um so devoter, unterwürfiger, obrigkeitsgehorsamer, um so kriecherischer, um so charakterloser, um so feiger ist dann das Volk….also genau solchermaßen wie das Establishment jenes Volk sich dann wünscht…..Plastelin für die Unfähigen ihrem Elfenbeinturm deren geistigen und seelischen Elend!

Und es ist ja egal, ob man Kindergärten mit Asbest baut; ob man vom Unglück der Anderen am meisten profitiert; ob man ein paar Kinder verrecken lässt, ob man keine Meinung hat, denn nur mitläuft, z.b. mit den örtlichen drei Dorfpatriarchen und um darzustellen, um was für eine Art von Lebewesen es sich dabei handelt, möchte ich noch ein Beispiel anführen.

Man nehme ein x-beliebiges Flittchen, schön und dumm wie diese waren und sind, welche ihr Leben lebt, die Partner wechselt wie andere die Kleidung und dann erreicht jenes x-beliebige Flittchen den 30.Geburtstag und während sie sich in den Jahren zuvor der Verehrer gar nicht erwehren konnte; umschwärmt und geliebt von vielerlei, so herscht nunmehr plötzlich Schweigen….denn jene Verehrer sind bereits bei der nächsten, jüngeren Generation, als Dreckskerle können sie dann ja auch nichts anderes….

Und dann ist es doch solchermaßen, einmal abgesehen von der Depression, das jene x-beliebigen Flittchen ihre komplette Geisteshaltung dann von einem Tag zum nächsten Tag dann auswechseln, von libertär zu konservativ…..in einem Tag…..und dann von einem Tag zum nächsten Tag konservative Ansichten plötzlich vertreten…..plötzlich eine Familie gründen wollen, einen Glauben finden und mit der Person, welche diese vor ihrem 30. Geburtstag waren, dann auch gar nichts mehr zu tun haben, denn eine völlig neue Person dann sind….auch wenn das dann ja nicht besonders schwer fallen dürfte, wenn man keinen Geist hat, denn nur einen Körper….

Und wie jenes x-beliebige Flittchen, so ist dann auch das Establishment…..nicht nur geist- und intelligenzlos; denn vor allem substanzlos; denn wie beim prov. Establishment bezüglich des Faschismus, da gibt es keine Überzeugungen, denn nur das seichte Oberflächige, wo man ja keine Stellung bezieht, denn die könnte ja Position und Funktion gefährden….da ist kein Kern, denn nur ein opportunistisches Flip-Flopping…..man wechselt Meinungen und Überzeugungen, wie es einem gerade nützlich ist und auch wenn das x-beliebige Flittchen keine Politikerin ist, so gilt es doch festzuhalten diesen Personen, welche das genaue Gegenteil der Mehrheit in Form von guten und anständigen Menschen dann waren und sind…..jene bestimmen dann auch noch….legen gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich dann die Maßstäbe und egal von welchem Blickwinkel man jene Personen dann auch betrachtet, da bleibt alles durchsichtig, denn da ist dann nichts….weder Wesen, noch Kern….

Genau jene Art von Personen bestimmen politisch/wirtschaftlich; die haben keine Ahnung von Ideologie, von Religion, von Geschichte, von Philosophie, von Literatur, von Psychologie, denn sehen ausschließlich ihren kleinbürgerlichen Vorteil; da sind keine Überzeugungen, denn nur andauernd Widergekautes zum eigenen Dasein, wo Beliebigkeit die Überzeugungen dann sind; wo nichts Konkretes, Wahrhaftes dann finden wird, denn nur Boshaftigkeit und die 5-Cent.

Aber, zum nächsten Punkt, da Moral bei diesen Personen, so wie jeder Wert außer dem materiellen Wert dann nicht verfängt; keinerlei Zivilcourage, Mut, Edles, Erhabenes, Intelligentes dann zu finden ist, denn Austauschbarkeit, Gefälligkeit, Seichtes und Inhaltsleeres….also wie das politische/wirtschaftliche Establishment von der Provinz bis Österreich dann war und ist…..wie ein x-beliebiges Flittchen…..

Festgehalten also das der substanzlosen, inhaltlosen, verroht grobschlächtigen und an ihren Ferkeleien sich Sattgeekelten, das Establishment dann bilden, welche keinen Geist oder Kultur verkörpern, denn nur des darwinistischen „Fressen oder Gefressen werden“, nie genug ihrer Niedertracht, ihrer Hinterhältigkeit dann haben können, dabei nicht des Guten fördern denn in Kern und Wesen immer ein x-beliebiges Flittchen waren und bleiben werden, wobei alle vom Volk immerzu eine überaus gute Meinung von diesen dann haben, egal was diese auch verbrechen, von Hitler bis zur heutigen Zeit immerzu jene dann zu zählen haben, welche der Elite, feige oder liderlich (m/w), am Andienlichsten dann waren und sind.

Und dabei vom Establishment bis zu dessen Lakaien, immerzu dem Großkapital andienlich zu sein; sich aller zu opfern ob eines Flittchen oder eines Dreckskerl; allesamt des Volk sich zu opfern jederzeit und allerorten, aber ob eines Familienvater sich abwenden im Grauen, nicht erwarten können, bis das faschistische Fallbeil die Köpfe abtrennt…..

Aber genug zur Moral….

Beginnend mit einem persönlichen Beispiel bezüglich der 3-maligen Anwesenheit der römischen Faschisten vor Ort.
Wenn man der diesbezüglich Verantwortlichen beobachten konnte, vor allem dann bei der 3.ten Anwesenheit; z.b. der faschistischen Pausenclowns, der örtlichen politischen/wirtschaftlichen Verantwortlichen; so konnten sich diese in „absoluter“ Sicherheit wiegen, nicht nur ob des ihnen umgebenden Netzwerk, denn beinahe in einen Kokon….allesamt umgeben von guten Ärzten, guten Behördenvertretern, guten Bürokraten, guten Stadtbürgern, Gutem und Guten zum einzig Guten und gleichzeitig doch auch von einem schwarzen Schatten.

Während man jenen, welche nicht mit dem Aufenthalt der römischen Faschisten vor Ort einverstanden waren, die Gestaposchweine an den Hals hetzte; nicht genug an Spott und Hetze haben konnte, schließlich ist man ja ein Faschistenloch, während all jene „Guten“ ihren Netzwerken aufgehoben, ihrem Kokon; konnte man gar nicht genug davon bekommen, jene Personen, welche nicht mit der Entscheidung einverstanden waren, auszuschließen und fertig zu machen, angefangen beim hochnäsigen Hurengesindel…..aber wenn man kein Problem mit Gestaposchweinen hat, wie soll man denn dann jemals ein Problem mit Irgendetwas haben, ob Faschismus oder sonst irgendetwas…..es geht ja dann nur um die verrohte Grobschlächtigkeit von Alpha-Tieren ohne einen Funken Intelligenz oder Anstand!

Aber es geht nicht so sehr um die Faschistenkriecher vor Ort….es geht nicht so sehr darum, das da Menschen ermordet werden, während jene die jenes ausgelöst haben mit ihrem „Bunga-Bunga“ nicht hernachgekommen sind Italien (und die Provinz) international zu ruinieren; wobei wie bereits geschrieben, da hat sich das prov. Establishment mit dem Widerlichsten Italien *1 eingelassen, nicht im Guten, denn wie diese, ihrer Natur folgend, im Bösen.

Es geht dabei darum, das sich jene Personen „absolut“ sicher wähnen konnten, nicht der Behörden, der Bürokraten oder das die Bevölkerung hinter den drei Dorfpatriarchen für Mord und Totschlag, für Faschismus und Tyrannei gestanden sind….denn den schwarzen Schatten….

Und jener schwarze Schatten, welche anscheinend hinter jedem Stück Substanzlosigkeit auf dieser Welt aus dem Establishment sich verbergen, das sind die Lebewesen aus der militärischen Abwehr, aus der zivilen Abwehr; welche und das sollte man schon festhalten, nicht nur den Faschismus des prov. Establishment 1:1 teilen, denn da hat sich die offizielle Provinz wieder einmal auf die Seite des „Guten“ gestellt:
Für mehr Mord, mehr Gewalt, mehr Unterdrückung, mehr Repression, mehr Faschismus, mehr Tyrannei!

Und einmal festzuhalten; ein jeder italienische kriminelle Cretino mit einer Panzerlimousine auf Hurenjagd hat solch einen schwarzen Schatten….endet womöglich als pagliacco im Parlament…..und warum soll es dann bei der ihrer Gromannssucht erlegender provinzieller Faschistenkriecher dann anders sein…..

Und man muss schon festhalten, aus historischer Sicht, jene schwarzen Schatten waren niemals auf der Seite des Guten; denn immerzu auf der Seite der Macht und des Geld; fühlen sich bis zum heutigen Tag total überlegen ihrer Stasi_Arbeitsauffassung für die 1% oben ihrer faschistischen Lebensauffassung gegen das Volk 24h am Tag zu arbeiten!

Jene arbeiten ausschließlich den Superkriminellen hinzu, stellen einer der größten Bedrohungen für jede Demokratie, für den Rechtsstaat dar, welchen diese vorgeben zu beschützen, aber letzten Endes beschützen diese dann die x-beliebigen Flittchen; die Spekulanten und nicht der Familienväter, denn die meinen es ja im Guten!

Und wenn man so wie ich nunmal, sich nicht nur mit einigen italienischen faschistischen Pausenclowns sich anlegt (wo dann das Volk im Namen der Provinzpatriarchen für Faschismus, Tyrannei und Mord sich erhebt!); wobei das pol./wirtsch. Establishment der Provinz ja hinter diesen, wie ein x-beliebiges Flittchen, steht…..denn auch mit den Banken (da wird es dann anscheinend ungemütlich, aber viel ungemütlicher kann es dann ja für mich nicht werden)…..da kommt es dann zu einer regelrechten Inflation der schwarzen Schatten…..deren Überlegenheit ihrem Flittchenüberfluss, rechtsextrem kastriert, leben und arbeiten diese für Lebewesen, für Superkriminelle wie z.b. einem Ghizzoni.

Und das ist auch der springende Punkt, jene militärische und zivile Abwehr, also in Italien bis vor kurzem die eigentliche „Organisierte Kriminalität“ inklusive der Faschisten, jene sind der Garant eines jeden Staat für die 1% oben, das alles so bleibt wie es ist; die sorgen für klare Verhältnisse im Volk, steuern, manipulieren, indoktrinieren….hinter diesen Superkriminellen, welche schon und immer gegen die Freiheit, die Gerechtigkeit und das Volk arbeiten…jene sorgen dafür das sich die Welt in einen einzigen großen neoliberalen Bullshit sich verwandelt….die Familienväter sind diesen egal…..diese, also die schwarzen Schatten, leben und sterben für einige faschistische Pausenclowns, für die x-beliebiges Flittchen, für ein in den Faschismus verliebtes prov. Establishment.…aber niemals für etwas Gutes!

Personen wie ich werden ausspioniert, es wird gehetzt, gespottet, während sich die Vorgesetzten in ihrem Harem den Babystrich in das Haus bestellen und die Behördenvertreter kommen gar nicht mehr hernach diesen schwarzen Schatten andienlich und zudienlich zu sein, wer dann am Verrücktesten von allen in seiner Substanzlosigkeit dann war und ist….ein Bürgermeister kann glänzen der Öffentlichkeit, während die schwarzen Schatten dafür sorgen, das klare Verhältnisse herschen….es werden alle Mittel eingesetzt….von Totschlag bis Drohungen….Einschüchterungen bis hin zu den Killern…..damit das prov. Establishment noch widerlicher im Faschisten-Zirkus glänzen kann….damit drei Dorfpatriarchen ihre Eitelkeit befriedigt haben….damit die römischen Faschisten-Pausenclowns ihr Gesicht wahren können…..damit eine Zahnarztgattin ihre Giftpfeile verschießen kann….

Um das geht es den schwarzen Schatten….nicht um das Volk….denn um drei materiell Reiche….

Und wenn man ihnen 5-Cent vor die Füßen werfen würde, vom prov. Establishment bis zu den schwarzen Schatten….dann würden sie sich alle gegenseitig zerfleischen…..wie ein x-beliebiges Flittchen, deren Wesen, deren Kern, deren Substanzlosigkeit dem Dasein dieses Establishment kongruent entspricht.

Aber abzuschließen….

Bezüglich der öst. Angelegenheit geht mir langsam die Geduld aus; diese haben bereits und werden noch zig-Milliarden Euro in dieser Angelegenheit verlieren und ich denke mir, mit einer Reaktion auf solcherlei bösartiges Gesindel ist es nicht getan…..

Das ist das gleiche Procedere wie im Fall der Anwesenheit der römischen Faschistenbrut dem örtlichen Faschistenloch….mit ein paar Gedichten, einigen literarischen Angriffen, dem wirtschaftlichen/finanziellen Aderlass Italiens, mit dem vorhergesagten Downgrading und Sturz der Regierung Berlusconis diesbezüglich ist es nicht getan…..da jene sich ja sicher wähnen können, die faschistischen schwarzen Schatten auf ihrer Seite wissend….

Aber da im Fall der öst. Nazi-Kraut das gleiche Procedere nicht funktionieren wird, auch da jene trotz enormen finanziellen/wirtschaftlichen Schaden an ihrer Eskalation gegenüber meiner Person festhalten (auch wenn der literarische Schaden langfristig enorm fatal für Österreich/Provinz dann sein wird)…..auch da im Fall der Anwesenheit der römischen Faschisten weder Mord noch Totschlag, noch Drohungen noch Beleidigungen, wie immerzu von deren prov./ital Establishment-Seite….welche ja nur der Boshaftigkeit ihrer Gewalt schwören können….im menschliche Allerniedrigen zu operieren als verroht grobschlächtiges Gesindel…..

Da jenes Establishment und mit diesen die schwarzen Schatten, welche kein Problem mit Mord oder Totschlag haben, mit Gewalt und Zerstörung, denn ausschließlich daran interessiert sind, eine „bella figura“ abzugeben….egal wie viele Menschen und Kinder dabei ihr Leben verlieren…..Hauptsache der drei vertrottelten Dorfpatriarchen stehen gut da; ihrer einzigen Freunde: der italienischen Faschisten

Da all dies nichts bewirkt und keine Änderung im Verhalten jener Personen ausgelöst hatte….denn diese nur bestärkt ihrem einzigen Talent….der Boshaftigkeit hernachgehen….das Volk aufhetzen, um vor ihren hochnäsigen Flittchen-Harem gut dazustehen…..einzig und allein die 5-Cent, also des materiellen Wert als deren einzigen Wert dann kennen….ob nunmehr Bomben explodieren oder Menschen ermordet werden…..das ist diesen verroht Grobschlächtigen, in deren zur Vollkommenheit gelangten Abgestumpftheit, vollkommen egal….von Österreich bis zur örtlichen Provinz…..wobei das Establishment mit tatkräftiger Hilfe von allen Seiten ja morden und vergewaltigen können und wenn man etwas dagegen auch nur zum friedlichen Ausdruck bringt….dann wird man fertig gemacht….aber…

Und dahingehend, da es mit einer Reaktion nicht getan ist (was die Erfahrung des 3.ten Aufenthalt der Faschisten vor Ort gezeigt hat; das diese dann beginnen Menschen zu ermorden,….um als prov. Establishment vor einigen römischen Pausenclowns gut dazustehen!), angesichts der öst. Eskalation, wobei die Reaktion bekanntlich 17 Punkte umfasst *2; da ich dahingehend gelernt habe; das man mit den Extremisten der Unmenschlichkeit, diesen Fanatikern des Teufels nicht verhandeln kann, denn diesen eine Antwort jenseits jeder Vorstellung geben muss, damit sie einen womöglich dann auch hören, inmitten ihres Hurengesindel und Speichelleckern, ihrem Elfenbeinturm des Menschenhass, umschwärmt und umschmeichelt des Widerlichen!

Aber bezüglich der öst. Eskalation gegenüber meiner Person und meiner gemäßigten Reaktion, habe ich mich dazu entschlossen, auf jene öst. Eskalation ebenfalls, neben der Reaktion, mit einer Eskalation zu beantworten….dahingehend werde ich, wenn bis zum 07.Mai keine bedingungslose Kapitulation von öst. Nazi-Krauts Seite erfolgen sollte, werde ich den öst. Nazi-Kraut mit meinen Mitteln (also im Gegensatz zu deren der Gewalt und prov. Tyrannei verpflichteten Methoden; meiner friedlichen, auf Intelligenz beruhenden Mitteln) eine Eskalation als Antwort geben….

Damit auch diese Lebewesen, so wie des prov. Establishment ihrem GestapoTerror und Verneinung der Menschen- und Bürgerrechte, vielleicht irgendwann verstehen werden, das nur der Familienvater zählt; nicht der x-beliebigen Flittchen, nicht der Spekulanten….nicht der römischen Pausenclowns oder der provinziellen Monster….dahingehend das nicht nur deren einziger Wert….der materielle Wert….zu zählen hat, denn das es auch gänzlich andere Werte auf diesen Planeten gibt….nicht nur das Hinterhältige-Verlogene, nicht nur das Niederträchtig-Provinzielle; denn das es auch eine Antwort geben kann, nur auf Intelligenz beruhend, die jenseits menschlicher Vorstellungskraft dann liegt…dem Bösen dieser Welt eine Grenze aufzuzeigen, welche alle Dreckskerle und Flittchen das Gute nennen….dem öst. Establishment inklusive dem prov. Establishment…..das es auf diesen Planeten nicht nur deren Religion dann gab und gibt:
Namentlich die 5-Cent, die noch billigeren Flittchen und die größtmögliche Boshaftigkeit!


Wobei der schwarze Schatten, das waren immerzu jene Schatten den zurückliegenden Jahrhunderten, welche dann als erste das Feuer auf das verhungernde, im Elend dahinsiechende, auf der unterdrückten, gefolterten Völker eröffnet hatten; keiner Legitimation außer jener der 5-Cent, dabei ob Kinder, Alte, Kranke oder Behinderte; Frauen oder Männer; Menschen keinerlei Gnade jener schwarzen Schatten, unter der Verantwortung jener, welche den Namen Establishment tragen, das Volk, die aufrichtigen Menschen abgeschlachtet wurden; damit drei Dorf/ProvinzPatriarchen glänzend dastehen der Öffentlichkeit….

Anmerkung:
*1
http://bunker99.blogspot.it/2012/03/es-gibt-nicht-nur-eine-einbahnstrae-zur.html
*2
http://bunker99.blogspot.it/2012/04/1812-2012-z.html

April 29, 2012

Zwei Gedichte: Das Giebelkreuz und Der Exportschlager

Das Giebelkreuz

Wie des starken Gedanken
eines guten Mannes
dermaßen pervertiert
zu Minen-Zündern
und des Osten
an Kriminalität
zu fördern
auf Kosten des Volkes
um jeden Preis
zum nackten Antlitz
fettgefressener Provinzbonzen,
erlegen ihrer Gromannssucht,
um kurzärmelig abzukassieren,
an Leid und Elend
groß geworden.

Wie aus sozialen Bestreben
einer armen Bauernschaft
dermaßen neoliberal
zu Spekulations-Blasen
und des Westen
an Betrug
zu fördern
auf Kosten der Zukunft,
um jeden Gewinn
zur grässlichen Fratze
degenerierter Provinzfürsten
überheblich ihrer Mordgier
um verantwortungslos einzutreiben
an Wucherei und Zockerei
satt geworden.

Wie des edlen Handeln
engagierter Bürger
dermaßen böse
zu Korruption
und der Welt
an Verbrechen
zu fördern
auf Kosten der Menschheit
um jeden Cent
zum gierigen Konterfei
tyrannischer Provinzdespoten,
armselig ihrer Engstirnigkeit
um zweckdienlich abzuruinieren
an Hass und Brutalität
alt geworden.

Anmerkung zum Gedicht „Das Giebelkreuz“:
Die österreichische Raiffeisen Zentralbank Österreich (RZB) ist der mächtigste Wirtschaftsplayer in Österreich, geleitet dreier Personen: Walter Rothensteiner, Christian Konrad und Herbert Stepic.

Die RZB ist in die Produktion von Antipersonenminen verwickelt (heute Streumunition genannt); über die Beteiligung der RZB an der Firma Dynamit Nobel mit Sitz in Wien; die RZB hat in den zurückliegenden Jahren ihre besten Geschäfte in Russland, in Weissrussland, der Ukraine getätigt; wobei die bei jenen Geschäften entstandenen Skandale (mit zahlreichen ermordeten Rechtsanwälten, Geschäftsmännern, ….) der öst. Presse keine Rolle spielen (das Wochenmagazin „Profil“ und die Tagezeitung „Kurier“ befinden sich im Dunstkreis der RZB)….und mit jenen Skandalen im Osten der RZB, deren Geschäftsgebaren der restlichen öst./prov. Wirtschaft- und Finanzwelt sich lücklenlos einreiht, immerzu des unmenschlich Widerlichen und des blutrünstigen organisierten Kriminalität, selbst die RZB mehr einer Krake der Organisierten Kriminalität erscheinend, denn als ein seriöses, westlich orientiertes Unternehmen….aber mit jenen Verwicklungen in Osteuropa der RZB, also dieser Mörderbande mit ihren Vergewaltigungsfabriken und Geldwäsche-Hochhäusern….werde ich mich noch eingehender beschäftigen den kommenden Monaten….

(Im Gedicht wollte ich zum Ausdruck bringen, das die Grundidee Friedrich Wilhelm Raiffeisen; dem Gründer dessen Sozialpolitik, dessen Geldpolitik von der aktuellen Dreier-Riege der RZB; Rothensteiner, Konrad und Stepic nicht nur zerstört worden ist, denn zum gänzlichen Gegenteil, hin zu den Dreckskerlen und Flittchen….zur vollkommenen Pervertierung F.W. Raiffeisen Ideen und Überzeugungen, von diesen drei Personen zerstört worden ist).

Der Exportschlager

Maßgeschneidert
des Kunden moralische Untiefen
aus finsterem Kiefernholz
mit Stromstoßreglern, Zeitschloss,
Blutabsaug und Schreidämmung
zur vielseitigen Verwendung
jeder Geschmacklosigkeit
für den öst. Mann von Provinz
mit allen Annehmlichkeiten,
Extras und Gadgets
des aufgeschlossenen Sklavenhalter
inklusive Entsorgungspaket
für Kinderreste und Allfälliges,
um mit etwas handwerklichen Geschick,
denn einem jeden öst. Baumarkt,
zur Zeit
zum Sonderangebot
bei diskreter Lieferung
von Inzest zum Monströsen
steuerlich absetzbar,
um bequem per Amstetten-Rate
bei ihrer Bank des Vertrauen,
denn als weltweiter Marktführer
mit einer breiten Angebotspalette
an Folterspielzeug und Terrorinstrumenten
zur Nr. 1 in Europa,
dank langjähriger „Experten“-Erfahrung
ihre Vorstellungen
zu vervollständigen
als öst. Hausbesitzer
mit eigenem Keller-Revier.

Anmerkung zum Gedicht „Der Exportschlager“:
Da zur Zeit der öst. Wirtschaft das Exportsegment hinwegbricht, wäre es doch angebracht, wo Innovation und Ideen gefragt sind, ein Produkt auf dem Markt zu bringen, welches öst. Qualitätsstandards genügt und mit Sicherheit bei den wichtigsten Geschäftskunden der öst. Wirtschaft; also Weissrussland und Saudi Arabien, mit Sicherheit zu einer hohen Nachfrage führen wird.

Man könte das Gedicht für geschmacklos halten; aber geschmacklos ist bekanntlich nur die Mordgier, der Reduktion des Leben und des Dasein auf die 5-Cent, den noch billigeren Flittchen und der größtmöglichen Boshaftigkeit….geschmacklos kann und wird somit nur das prov./öst Establishment dann sein….

Bezüglich der im Gedicht vorgebrachten Idee, möchte ich diesbezüglich nur auf das Posting vom 19.11.2009 verweisen; bezüglich dem österreichischen Heeresnachrichtendienst (HND) und Strasshof:

http://bunker99.blogspot.it/2009/11/blog-post_19.html

Es handelt sich dabei, wie im kürzlich zurückliegenden Posting bezüglich dem Wahlergebnis der FDP 2009 bei den Bundestagswahlen in Deutschland um eine Vermutung; das FDP-Posting zur Erinnerung:

http://bunker99.blogspot.it/2012/04/eine-vermutung-z.html

Das alles ist kein „öst. Scherzen“; denn der Realität und der Wahrheit näher, als man es sich lieber nicht vorstellen möchte….und übrigens….ich habe keinen Keller….:-)

Anmerkungen zu den zwei Gedichten:

Als Anmerkung….die Gedichte  sind das vierte und fünfte Gedicht der Reihe „Fünf Gedichte gegen Österreich“, zur dahingehenden Erklärung (Punkt 4) folgendes Posting: https://anderb.wordpress.com/2012/04/11/2402/

April 28, 2012

Der Preis

Eine wichtige Statistik bezüglich Kaufkraftparität ist der Big-Mac-Index; erfunden von der Journalistin Pam Woodall 1986 für den britischen „The Economist“, zeigt jener jährlich Unter- oder Überbewertungen von einzelnen Währungen zur globalen Leitwährung nach dem Bretton Wood System…..dem US-Dollar.

Mit jenem Big-Mac-Index werden die Preise des Burger in verschiedenen Ländern dieser Erde verglichen, wobei man daraus Wohlstand und Kaufkraft vergleichbar macht; dahingehend das der Big-Mac in gleicher Form überall auf der Welt angeboten wird, dabei aber ein unterschiedlich hoher Preis für einen Big Mac verlangt wird.

Interessant ist der Big-Mac-Index z.b. für Touristen/Investoren, welche aus jenem Index erkennen können, was sie wo für wie viel Geld bekommen bzw. bezahlen werden; wobei z.b. in Argentinien im Jahr 2010 ein Big Mac am Billigsten weltweit zu haben gewesen war (1,78 US-Dollar); somit die argentinische Währung um 50% unterbewertet, zum Richtwert den USA mit 3,73 US-Dollar 2010….wobei ein Jahr später (2011) der Big-Mac in Argentinien 4,64 US-Dollar kostete….das nennt man dann, falls es das Hauspersonal der EZB mit ihrer Inflationsabsicherung *1 für ihre Pensionen, inklusive des „Heiligen Draghi“ noch nicht wissen sollten….das nennt man Hyperinflation….

Die NYT hat über jenen exorbitanten Preisanstieg beim Big-Mac in Argentinien zwei interessante Artikel veröffentlicht *2…..da wird das Gleiche behauptet, wie ich über die öst. Exportwirtschaft….das da nämlich Statistiken und Realität getrennte Wege gehen….wobei es den zurückliegenden Tagen ebenfalls eine Auseinandersetzung zwischen den zwei „Business-Portalen“ „Zero Hedge“ *3.…Propaganda 101….:-)….über den Wahrheitsgehalt der US-Arbeitlosenzahlen und der Reaktion durch „Business Insider“ *4 gegeben hat.

Es ist also der Big-Mac-Index, trotz Kritik an der Erhebung/ländliche Unterschiede; einer der wichtigsten Statistiken, ob eine Währung über- oder unterbewertet ist….bezüglich Kaufkraft und Wohlstand….wobei aus der Statistik erkenntlich….der Spitzenreiter Schweiz, dicht gefolgt von Norwegen und Schweden und dann folgt überraschend Brasilien….wobei „The Forbes“ Brasiliens Währung auch dahingehend als der überwertesten Währung der Welt bezeichnet *5.149% zum US-Dollar, gefolgt vom kolumbianischen Pesos….wobei die Zählweise in den zurückliegenden Jahren im Detail etwas abgeändert wurde…..es ist also aus jener Statistik erkenntlich, das in Brasilien, Schweiz, Norwegen oder Schweden ihren Urlaub/ihre Investitionen ein/verbringende Personen sehr viel Geld ausgeben werden, da jene Währungen (wobei von vielen Seiten auch behauptet wird, das der Schweizer Franken zur Zeit die überbewerteste Währung der Welt ist)….überbewertet sind….ein Urlaub ebendort sehr kostenintensiv, gegenüber dem US-Dollar bzw. dem Euro dann sein werden wird…..

Es ist die Purchasing Power Parity, anhand des Big-Mac-Index ersichtlich; man hat damit eine Vergleichsgröße zwischen unterschiedlichen Ländern bezüglich dem Einkommen; Kaufkraft und Wohlstand.

Aber dargelegt, um was es sich beim Big-Mac-Index handelt, möchte ich einen eigenen Index darlegen, nicht gänzlich ernst gemeint, aber diesen darlegend, um damit anschließend eine andere Problematik aufzuzeigen und ich nenne jenen Index Tintenfisch-Index.

Bei jenem Tintenfisch-Index wird jener an zwei verschiedenen, geografisch sehr naheliegenden Orten verzehrt; beides Mal in einem Restaurant, beides Mal in gleicher Menge; wobei der erste Ort, wo der Tintenfisch verspeist wird, in der Innenstadt Lissabon sich befindet, wo ein Teller mit Tintenfisch 8 Euro kostet….gleichzeitig einige Tage später im nahegelegenen Peniche (wo übrigens während der Salazar-Diktatur die politischen Gefangenen einer Festung gefangen gehalten wurden)….einen Fisch bestellt (12 Euro) und dabei als kostenloses Aperitif ein Teller mit Tintenfisch, offeriert wird….der gleichen Menge wie in Lissabon und bezahlt dafür 0 Euro….wobei angemerkt wiederum einige Tage später, in den Wohnort zurückgekehrt, ein Teller mit Tintenfisch 12 Euro kostet….

Festzuhalten gilt es….einmal 8 Euro, einmal 0 Euro (mit anschließender Bestellung) für einen Teller mit Tintenfisch, während in der Innenstadt einer Großstadt dafür 8 Euro; bekommt man jenen Teller einem Fischerhafen umsonst, wobei von allen drei Angeboten, bezüglich kulinarischer Qualität, der kostenlose, nicht nur aus psychologischen/monetären Gründen, am Besten von allen drei geschmeckt hatte.

Es unterliegt also die Preisbildung einer Ware; eines verzehrbaren Gut in diesem Fall unterschiedlichen Faktoren, das letzten Endes ein Preis festgelegt wird, welcher dem Wert des zu verzehrenden Gut am Ehesten entspricht….das man an einem Ort 8 Euro und einem nahegelegenen Ort 0 Euro dafür bezahlt….und natürlich ist die Aussagekraft jenes Beispiel durch vielerlei Faktoren stark begrenzt, aber damit gilt es festzuhalten, das der Preis einer Ware etwas Relatives ist; so wie der Immobilienpreise z.b…..die Innenstadtlage, die Verkehrsanbindung und dann wohl vor allem die Exklusivität bilden in der Preisbildung einen wichtigen Faktor und machen aus einer Immobilie deren realer Wert 500.000 Euro ist, zu einer Immobile die 1.500.000 Euro wert ist….wobei die Marktlage, die Konjunkturlage, die Inflationslage, die Nachfrage/Angebot, die Wettbewerbsbedingungen auf jenen Preis einwirken….wobei ein Großteil des Preises nicht realen Bedingungen folgt, denn Annahmen und Vorstellungen, wie man jenen Preis ausgestaltet, wie man z.b. jene Immobilie umwirbt….

Bezüglich des Tintenfisch-Index gilt es anzumerken….jener bildet sich nicht nach Inflation, nach Nachfrage, nach Angebot; nicht nach dem Markt….denn wird der Preis gebildet, vor allem anhand vor Ort gegebener psychologischer Faktoren.…zum einen kein Preis und zum einen ein Festpreis von 8 Euro….wobei die Preisbildung damit doch relativiert wird….wobei, wenn man ein drittes Restaurant heran nimmt und dort ein Teller mit Tintenfisch verspeist und 12 Euro bezahlt….da setzt sich aber nicht das Effiziente, das Managment-Dogma durch….

Aber zum eigentlichen Thema:
Im Posting vom 16.01.2012 namens BDS (BankerDefaultSwap) *6 schrieb ich über die CDS (CreditDefaultSwap) und deren Erfinderin, des Mitglied der JPMorgan-Mafia namens Blythe Masters, welche mittlerweile den Rohstoffhandel von JPMorgan leitet und welche dahingehend arbeitet, das bezüglich Klimawandel, bezüglich Umweltverschmutzung, die Emissionswerte von Unternehmen an der Börse gehandelt werden; somit die Umweltverschmutzung einen Preis umgehängt bekommt….wer weniger Umweltzerstörung betreibt, profitiert davon wirtschaftlich/finanziell als Unternehmen….und damit wird ein effizienter, durchaus intelligenter Weg beschritten, um die Umweltverschmutzung zu reduzieren…..davon profitiert natürlich auch die Finanzwirtschaft….mit jenem Geschäftssegment….wobei als Kritik angemerkt….bezüglich Blythe Masters Hauptaufgabengebiet zur Zeit…..dem Rohstoffhandel….ebendort hat den Rohstoffen einen Preis umzuhängen nicht so gut funktioniert, denn sich Kartelle und Netzwerke abseits der Öffentlichkeit gebildet, welche jeden Gedanken eines Markt, eines Wettbewerb zuwider laufen; total intransparent, diskret und heimlich das Business funktioniert, so wie z.B. die Hilfe öst./schweizerischer Banken bei der Geldwäsche, Steuerhinterziehung und Unterstützung der Organisierten Kriminalität weltweit.

Jene globalen Rohstoff-Händler z.b. konzentrieren sich in der Stadt Genf (Schweiz) und da braucht sich die Schweiz keine Sorgen um das Image des Landes im Ausland zu machen, schlechter kann es ja kaum noch werden….aber jene Händler in der Schweiz sind im Gegensatz zum zumindest theoretisch auf dem Papier bestehenden Geldwäschegesetz; an jenes Gesetz nicht gebunden *7….diese unterliegen nicht dem Geldwäschegesetz in der Schweiz….jene Rohstoffhändler in der Region Genf (400 Unternehmen; 8.000 Mitarbeiter)….ja zu welchem Sinn oder Zweck im restlichen Europa überhaupt noch Gesetze exekutiert werden, wenn um die Ecke, ob in London Inner City oder in Genf, ja sowieso Narrenfreiheit herrscht….wird sich wohl so schnell nicht erschließen…..

Das Aufgabengebiet einer Blyte Masters bezüglich der Emissionswerte von Unternehmen, jene auf dem Markt wie Aktienwerte zu handeln, geht dahingehend jene Emissionswerte einzupreisen, das heißt einen Markt zu erschaffen und dort mit jenen Emissionswerten zu handeln (mittels Zertifikate), wobei jene Tendenz bereits auf viele andere Sparten übergegriffen hat, z.b. die Spekulationen auf Lebensmittel auch „Hungermacher“ genannt. wobei dabei der Preis von Lebensmitteln-Rohstoffen mittels Spekulation in die Höhe getrieben wird, um als Bank/Investor einen höheren Gewinn einzufahren, wobei der Kollateralschaden in Form von hundertausenden verhungernden Menschen ausgeblendet wird.

Es handelt sich dabei um die gleiche Verhaltensweise, wie z.b. der us-amerikanischen Unternehmen, deren Ziel jenes ist Profit zu erwirtschaften, jenen geht es nicht um Patriotismus, um die us-amerikanischen Bürger, um das Allgemeinwohl, um das eigene Land zu unterstützen, denn ausschließlich und einzig um den Profit, was auch das Beispiel der Deindustrialisierung der zurückliegenden 20 Jahre in den USA aufgezeigt hat, wobei bezüglich Medienberichte die Wiederansiedelung von Industriebetrieben in den USA betreffend (welche bald die niedrigsten Lohnkosten weltweit haben werden)….jene Rückansiedelungen sind nicht mehr als ein Sandkorn im Getriebe….

Und als letzte Anmerkung; die europäischen Banken bieten nicht nur „Hungermacher“; Unterstützung bei Geldwäsche, Steuerhinterziehung, Betrug, Unterstützung der Organisierten Kriminalität, usw. an; denn deren Geschäftsmodell bietet ebenfalls Wetten auf die Lebenserwartung von Personengruppen/Einzelpersonen an; bieten Wetten auf den eigenen Crash an und wie erbärmlich sich die europäischen Banken finanzieren, um jeden Cent Profit jede Ethik oder Anstand vergessen; vor allem mittels Betrug,, wobei es wie im Fall des Josef Ackermann; dem scheidenden CEO der Deutschen Bank, nicht um die Performance geht, denn um die Position und die Funktion; denn die Deutsche Bank steht heute sehr viel schlechter da, als das nach außen bisher durchgedrungen ist, wobei die Bank ja mittlerweile zu ca. einem Drittel den Investmentbankern der eigenen Investment-Bank Abteilung gehört.

Aber bezüglich jener Einpreisung von Waren/Werten/Zukunft/Zockereien/Wetten/Rohstoffen/Emissionswerten; das diesbezüglich ein jeder Aspekt/Wert nicht nur des Lebens, denn vor allem der Welt ein Preisschild umgehängt bekommt; hat es sich doch folgendermaßen ausgestaltet, das jener Entwicklung folgend, jene Tendenz auf eine Vielzahl von anderen Bereichen und Aspekten übergegriffen hat; soweit das z.b. im Westen ein Großteil der Menschen ausschließlich im Geld nunmehr einen Wert dann sehen….und dahingehend jene ökonomische Thematik auf alle anderen Thematiken des Lebens, der Welt ausgedehnt haben….z.b. wird in Partnerbörsen im Internet; auf den Anwerbungs-Veranstaltungen an den Elite-Universitäten; im Arbeitsleben, im privaten Aspekt des Leben eine jede Entscheidung nunmehr aufgrund von materiellen Erwägungen getroffen.

Es ist diesbezüglich ein interessanter Artikel in dem deutschen Magazin „Cicero“ erschienen, welcher der Thematik Liebe und Geld sich annähert und dabei als Ende jeder Romantik die Realität der zwischenmenschlichen Beziehungen auf das reduziert wird, was die Welt schon getan hat….auf das Geld.

Die Liebe, die menschlichen Empfindungen sind dabei zu einem Konsumprodukt reduziert worden; zu kalter Kalkulation bezüglich Lebensbedingungen, bezüglich Möglichkeiten, Chancen und dabei die Liebe bei Paaren sich ebenfalls bereits auf Konsumgegenstände mehr oder weniger einschränkt….ein Geizhals wird sich dabei schwer tun eine geeignete Partnerin zu finden….*8

Alles ist käuflich und alles hat seinen Preis….ein Menschenleben stellt diesbezüglich in den Kalkulationen, in den Bilanzen, in den Quartalszahlen von Unternehmen und dem Establishment wohl etwas vom Preisgünstigsten dann da….und wenn man sich so umblickt…..vielleicht sollten sich die Menschen ein Preisschild umhängen, damit man auch weiß, wie viel diese kosten….diese sexuell, menschlich z.b. zu konsumieren….denn Substanz wird man dabei nicht finden….denn alles einer käuflichen Oberfläche sich reduzieren, wo letzten Endes keine Werte sind, denn nur die Preisfrage…..

Bereits Arthur Schopenhauer hat zynisch festgehalten, das eine junge Frau zwischen dem materiell Armen und dem materiell Reichen sich immer und ein jedes Mal für den materiell Reichen entscheidet….wobei heutzutage jene Aussage Schopenhauers in das Absolute sich hineingesteigert hat….jeder bietet sich auf den Märkten an….möchte gekauft werden…..möchte noch mehr konsumieren….und somit hat sich die Menschheit ein Preisschild umgehängt, wobei keinerlei menschlichen Werte mehr zählen, denn ausschließlich der eigene Preis…..

Aber zu Blyte Masters zurückzukehren….Emissionswerte einzupreisen, um damit zu handeln, um damit effektiv die Umweltzerstörung zu senken, da jene bezüglich langfristiger Schäden wirtschaftlich/finanziell unprofitabel und kostenintensiv ist….wobei die grundsätzliche Idee eine sehr gute Idee ist….wäre es nicht angesichts der Umstände und dem Verhalten der Menschen, welches sich ausschließlich nach dem Geld ausrichtet, wobei die materiell Reichen, also das Establishment, sich dabei aufführt, das man jeden Glauben an das Gute im Menschen ansatzlos verliert.

Wäre es nicht dahingehend, da alle sich danach ausrichten….dem Preis….und nicht etwa menschlichen Werten….alle dahingehend handeln und denken….für 5-Cent anscheinend alle Menschen töten und vergewaltigen, morden und Kriege beginnen; das die Menschen beliebig manipulierbar und indoktrinierbar genau jener SystemIndoktrination dann folgen und sich dahingehend verhalten….wenn die 5-Cent eines Einzelnen in Gefahr eine Volksgemeinschaft in die tiefsten Untiefen von Niedrigkeit, Charakterlosigkeit herabsinken (angeführt der politischen/wirtschaftlichen Elite)….gar niemand etwas sagen muss….denn im präventiven Gehorsam mittels Totschlag, Mord das schlimmste vorzustellende Verhalten an den Tag legen….dafür dann nach der Systemausrichtung….also ausschließlich dem Geld hinzuzuarbeiten….auch noch belohnt werden. befördert und mit noch mehr Geld, um noch mehr menschliche Existenzen zu zerstören…..damit der einzige Gott all dieser Lebewesen, also die 5-Cent, noch absoluter, willkürlicher und brutaler über die Menschheit tyrannisch herrscht.

Die Menschen für die 5-Cent alles tun….es zwar niemals zugeben würden….und damit doch der niedrigen Charaktere….der widerlichen Menschen immerzu triumphieren und gleichzeitig einmal zu den 5-Cent gelangt, deren einziges Bestreben ist, jenen materiellen Reichtum auszubauen….auf Kosten der anderen Menschen….und wie diese zu Reichtum gelangt sind….das fragt von China bis zur örtlichen Provinz, von Österreich bis Südamerika dann keiner…..

Aber jener Systemausrichtung folgend, welche wie das Beispiel Masters zeigt, auch positive Effekte haben kann; wäre es angesichts dem Verhalten der Lebewesen, dem Tun und Handeln der Lebewesen, nicht das Beste, man würde der negativen menschlichen Eigenschaften auch einpreisen (die guten menschlichen Eigenschaften sind bekanntlich ja wertlos)…..also Mordlust, Gier, Neid….der sieben Todsünden als anscheinend ja die eigentliche Aussage der Menschheit vor Gott; es hat ja das öst./prov./ital. Establishment bewiesen, das außer jenen negativen menschlichen Eigenschaften keine andere zu zählen haben….weder Mitgefühl noch Erbarmen, noch Gnade, noch Hilfsbereitschaft….denn gleichzeitig ein solches Verhalten mittels negativer menschlicher Eigenschaften dann vor allem gesellschaftlich/politisch und wirtschaftlich belohnt wird….egal wie viele Kinder, Erwachsene dabei ihr Leben verlieren….Hauptsache jene mit den 5-Cent und den noch billigeren Flittchen stehen der Öffentlichkeit gut da….welche übrigens auch gekauft ist….die Öffentlichkeit….

Hochmut, Neid, Zorn, Trägheit, Habgier, Völlerei und Wolllust….das sind nicht nur die sieben Todsünden, denn anscheinend auch die Lebensausrichtung des Establishment….wobei gleichzeitig die Skrupellosigkeit, die Gewissenlosigkeit hinzugelangt….und mit moralischen/ethischen Fragen sich jene dann bekanntlich nicht aufhalten, denn ihren Netzwerken, ihrer Position und Funktion, ihrer Macht willkürlich, grausam und brutalisiert entscheiden….um so brutaler, um so mehr Liebe…..um so grausamer, um so mehr Respekt….um so brutalisierter, um so wirtschaftlich erfolgreicher als das Karma des Establishment.

Und alles dreht und wendet sich dabei um jener Lebewesen einzigen Wert….die Boshaftigkeit…..

Und wäre es da nicht angebracht, jene negativen menschlichen Eigenschaften auch einzupreisen….jener Boshaftigkeit ein Preisschild umzuhängen….damit man abseits von materiellen Werten, dann vielleicht auch irgendwann einen anderen Wert dann hat….und da wäre man dann als prov./öst./ital. Establishment plötzlich steinreich….superreich….wäre alle Schuldensorgen, alle Defizitgrenzen, alle Rezession-Anwandlungen….ein für alle Mal losgeworden….man könnte sich dann ja wie bisher mit seinem einzigen Wert….den 5-Cent so verhalten, wie es einem beliebt….

Und vielleicht auch der Hochnäsigkeit ein Preisschild umhängen….ja wie vieler neuer Profitquellen man damit der Provinz, Österreich und Italien erschließen würde…..Österreich mit ihrer Vergangenheit….ja ein Guthaben in Billionenhöhe, der Provinz mit der Faschismuskriecherei…..einiger Milliarden Euro als Gutschrift….und der Italiener….ja der Italiener…..

Und wenn dann all der Geschäftsleute ultrawichtig sich gebärden, die Frau an sich in ein Flittchen verwandelt zu haben, jeden Wert auf einen materiellen Wert reduziert zu haben….da wüsste man dann ja….so wie es ohnehin schon ist….wo man das Gute auf dieser Welt finden kann….anscheinend dann bei den widerlichen Dreckskerlen….

Und dann erst das Hetzerische, das Beleidigende, das Drohende, das Ausspionieren und Nachstellen; der Sippenhaft, der kranken Kindern keine Behandlung, des Spott, des Menschenhass, des Niedrigen und Charakterlosen….ja man würde ja in NullKommaNix eine Schweiz, einen Saudi Arabien, ein Uruguay (als meine Achse des Bösen) hinter sich lassen…..da wäre man dann das neue Lichtenstein, das neue Luxemburg, das neue Monaco….wobei man dann wohl die Gesetzeslage dann auch noch dahingehend etwas verändern müsste….damit dann in jedem Gericht kein Kreuz, denn eine riesengroße 5-Cent Münze angeschlagen wird….damit auch auf den Babystrich alle Bescheid wissen….der harten Währung in barer Münze!

Aber mit jener Vorgehensweise….einzupreisen der negativen menschlichen Eigenschaften….zum einleitenden Teil des Posting zurückzukehren, dem Big-Mac-Index und dem TintenFisch-Index…..das Problem ist doch das Gleiche….hier in der Provinz, in Österreich oder in Italien ist es dem Establishment egal….man hat seine 3 Flittchen, seine 5-Cent und das Gesetz und den Staat auf seiner Seite….kann sich erlauben was man möchte….und wenn es Konsequenzen gibt….dann läßt man ein paar Kupfermünzen springen….und schon ist alles in bester Ordnung….gleichzeitig wer einige Kupfermünzen nicht bezahlt, wird lebendig begraben….das hat mit der Menschheit (dem Volk z.b.) nichts mehr zu tun, denn ausschließlich mit den entmenschlichten Personal als politisches/wirtschaftliches Establishment, deren einziges Talent; die Boshaftigkeit und deren einziger moralischer/ethischer/menschlicher Wert….das Geld….anscheinend war und ist.

Aber man preist seine Boshaftigkeit, Verlogenheit ein und wird materiell immer reicher (und seelischer/geistig immer ärmer, aber Geist und Seele haben ja kein Preisschild, denn sind materiell wertlos).

Aber es ist ja egal….ob die Eltern Zwangsarbeiter zu Tode geschuftet haben, erschlagen haben; gestohlen haben; denn heute sind die Söhne/Töchter Minister oder der Wirtschaft die Chefs, schlagen sich in Thailand an Huren voll und zu Hause im Keller zeugt man ein paar Kinder mit der eigenen Tochter…..oder in Italien….oder der Provinz….es ist ein geist- und kulturloser Pöbel, welcher sich als Establishment dann bezeichnet….nur einmal der Provinz….man kritisiert die Ärzteschaft bezüglich deren Verbrechen gegen die Menschlichkeit und als Reaktion hat man die gesamte Ärzteschaft gegen sich….das sind sicherlich mindestens eine Billion Euro….wenn die menschliche Boshaftigkeit jemals eingepreist werden sollte….

Da ist man auf einer Stufe mit den SS-Ärzten; den Folterschergen der südamerikanischen Militärdiktaturen….das ist man dann in der Provinz, nicht nur der Ärzteschaft, denn auch der politischen/wirtschaftlichen Entscheidungsträger auf der untersten Stufe…und ist dann auch noch, aufgrund des hohen materiellen Verdienst dadurch, auch noch stolz darauf….aber wo keine Empathie, kein Mitgefühl, keine Intelligenz, keine Reflexion, keine Einsicht….denn nur die 5-Cent, die noch billigeren Flittchen und die größtmögliche Boshaftigkeit….da braucht man sich auch nichts anders zu erwarten.

Aber das Probem bleibt das Gleiche wie bei den beiden einführenden Beispielen….der Provinz; Österreich und Italien mit einem Establishment der Boshaftigkeit, um hochnäsig der Welt als etwas Widerliches der Menschheitsgeschichte zu gelten….und hier hat man dann einen Preis von angenommen 10.000 Euro pro Prozent Boshaftigkeit im Bewusstein….wird superreich, hochangesehen, kann es sich aussuchen, lebt als und mit dem restlichen öst./prov./ital. Establishment das schönste Leben, kostet vom schönsten Weiblichen, genießt und schwelgt im Luxus….und gleichzeitig sind jener ein Prozent Boshaftigkeit, welcher der Provinz, Österreich, Italien 10.000 Euro wert sind….gleichzeitig ist jener 1% Boshaftigkeit im Bewusstsein in den USA, in Japan, in Brasilien -1.000.000 Euro wert….

Also das genaue Gegenteil von dem was auf die Provinz reduzierten Italiener, Österreicher oder Provinzler denken und dann ihrer sehr beschränkten Weltsicht dann glauben….das mit ihrer Boshaftigkeit, mit jedem zusätzlichen Prozentpunkt in ihrem skrupellosen, boshaften Handeln….machen sie 10.000 Euro hier in der Provinz, in Österreich und in Italien und gleichzeitig kostet es der Provinz, Österreich und Italien jede 10.000 Euro, welche das Establishment macht….mit ihrem einzigen Talent: der Boshaftigkeit….damit machen sie dann 1.000.000 Euro Verluste….was diese aber als geist- und intelligenzlosen Lebewesen dann natürlich nicht bemerken….die Welt reicht ja dann ja auch nur von einem Gartenzaun zum nächsten Gartenzaun…..

Und um das Kern des Problem zu benennen….alle glauben der Provinz z.b. sie tun etwas Gutes mit ihrer Boshaftigkeit, ihrem Menschenhass…..und es glauben auch alle, ihrer Hochnäsigkeit der Arroganz und der Überheblichkeit des Establishment treu ergeben….das die da etwas Gutes tun….mit solch guten Taten wie Mord, wie Totschlag, wie Kleinkindern die ärztliche Behandlung zu verweigern, mit Bedrohungen, Spott, Hetze und Beleidigungen zu belohnen….und das sie nicht etwas Gutes tun….all dieser entmenschlichten Bestien namens ital./prov./öst. Establishment ihrer verrohten Grobschlächtigkeit als einzige Aussage der Provinz an die Welt…..daran glaubt keiner, denn keiner zweifelt….denn es profitieren ja alle….

Ansonsten stellt das angegriffene Unternehmen/Netzwerk z.B. einen Sponsorbeitrag zur Verfügung, bekommt jede 2. Klasse Volksschule vor Ort, bekommt ein jeder Schüler/innen einen Rucksack mit dem Logo des Unternehmen/Netzwerk geschenkt und schon haben alle Menschen wieder eine gute Meinung über das Netzwerk/das Unternehmen….denn die können ja nur gut sein, verschenken Rucksäcke, was interessiert einen auch Gerechtigkeit, Wahrheit oder Verhalten, Bedrohungen oder Beleidigungen….was interessiert es denn die Menschen der Provinz/Österreich/Italien, was überhaupt passiert der Welt oder mit den Menschen; wie sich das Establishment auch aufführt, dem Bösen andienlich als Extremisten der Unmenschlichkeit….man bekommt ja einen geschenkten Rucksack mit dem Logo des Unternehmen/Netzwerk….was interessiert dann auch einen noch die Welt, die Zustände, was das Establishment so aufführt….man hat ja seinen Rucksack….ob die Kinder verrecken oder die Flittchen und Dreckskerle jubeln….who cares….man hat ja einen tollen geschenkten Rucksack….

Und was man mit solch einem Rucksack alles machen kann; man kann diesen auf dem Rücken tragen; man kann darin Sachen verwahren; ja bei so einem schönen Geschenk, was braucht man da noch Gesetze, Verhaltensstandards; Regeln oder Anstand….man ja so einen schönen Rucksack, mit welchem man so vieles dann tun kann….auf dem Rücken tragen, Sachen darin verwahren….wer braucht da noch Gesetze, Regeln oder ein menschliches Verhalten?

Aber bei dieser Einpreisung allem und alles….allen voran der negativen menschlichen Eigenschaften…eines darf man auf keinen Fall einpreisen….nicht der Seele oder Geist….denn keines jener beiden wird jemals im Besitz jene Establishment sich befinden…..denn auf keinen Fall darf man eine negative menschliche Eigenschaft einspeisen…..denn wenn man dies tun würde, dann würden die Österreicher, Italiener und Provinzler dermaßen steinreich sein….das alle anderen Völker auf diesem Planeten dann in bitterster Armut dann versinken würden….die restlichen Völker würden dann wohl alle verhungern….aber eine negative menschliche Eigenschaft darf man auf keinen Fall einpreisen….niemals der Provinz, Österreich oder Italien…..denn ansonsten würden hier dann alle mit Ferraris, mit ihren Präsentierflittchen aus dem Hurenkatalog…..von den Zahnärztegattinen mit ihrem Standesdünkel nur noch mit ihrem Privatjets herumfliegen…..es darf eine negative menschliche Eigenschaft in Österreich/der Provinz/Italien auf keinen Fall eingepreist werden….die Feigheit!

Anmerkungen/Links:
*1
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,827681,00.html
*2
http://latitude.blogs.nytimes.com/2011/11/24/argentinas-big-mac-attack/

http://query.nytimes.com/gst/fullpage.html?res=9A0DEFDB1730F934A15752C1A9679D8B63
*3
http://www.zerohedge.com/news/initial-claims-propaganda-101
*4
http://www.businessinsider.com/the-initial-jobless-claims-conspiracy-theory-2012-4
*5
http://www.forbes.com/sites/ricardogeromel/2011/07/29/big-mac-index-brazils-real-is-the-most-overvalued-currency-in-the-world/
*6
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/01/bds-z.html
 *7
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/glencore-co-die-verschwiegenen-rohstoffriesen-11723406.html
 *8
 http://www.cicero.de/salon/geld-oder-liebe-mehr-pragmatismus-weniger-scheinheiligkeit/48727

April 22, 2012

Die Scheinrealität

Beginnend mit zwei positiven Nachrichten; zum einen der Tatsache, das zwei Tage nach dem „1812-2012“ Posting *1; der zwei österreichischen Tageszeitungen „Die Presse“ (ÖVP-wirtschaftsliberal); als auch dem „Kurier“ (SPÖ-giebelsozial) von einer geplanten Umbildung des österreichischen Regierungskabinett berichteten, in Form des Rücktritt der öst. Finanzministerin Maria Fekter (ÖVP) und des öst. Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP), beider Zeitungen gewöhnlich gut informierter Quellen, wobei der Parteichef der ÖVP Spindelegger den entsprechenden Gerüchten später eine Absage erteilte.

Und die gute Nachricht ist, es kam zu keiner Kabinettsumbildung in Österreich zwei Tage nach dem Posting, denn der Minister/in konnten sich in ihrem Amt halten und etwas Besseres konnte dann eigentlich gar nicht passieren; wobei man dabei ja gleichzeitig zwei meiner besten Player aus der Gleichung gezogen hätte; welche nicht nur tatkräftig daran mitgearbeitet haben, das das globale Finanzsystem gegen die Eurozone gekippt ist; denn bei einer Fekter den zurückliegenden Wochen mir sich doch insgeheim die Frage gestellt hatte, wer mehr finanziellen/wirtschaftlichen Schaden dann anrichtet, ich oder die Fekter, wobei ich als Gentleman gerne der Frau Fekter den Vortritt lasse und diese soll auf jeden Fall weiterhin im Amt verbleiben; zwar möchte kein europäischer Finanzminister mit ihr; zwar wird wohl nur noch im innersten Machtkreis Österreich gedacht, das es sich bei dieser Person, um eine gute Finanzministerin handelt, aber Toitoitoi von meiner Seite Frau Fekter für den weiteren Verbleib auf den Ministersessel.

Wobei so nebenbei angemerkt, als erster negativer Splitter; der Wirtschaftsnobelpreisträger und von mir vielzeitig zitierte Paul Krugman; Kolumnist bei der NYT und Princeton-Volkswirtschaftslehre-Professor, dessen Wirtschaftskenntnisse wohl jene aller öst. Wirtschaftskoryphäen zusammengenommen, als Einzelpersonen übertrifft, welcher bezüglich des Austeritätskurs in Europa vom „ökonomischen Selbstmord“ *2 Europas schreibt (wie u.a. dann auch ich seit Anfang Jänner 2012); Krugman im O-Ton:

Es fällt schwer, nicht zu verzweifeln, die europäischen Staatsoberhäupter scheinen entschlossen zu sein, die Wirtschaft – und die Gesellschaft – gegen eine Wand zu fahren.
Und die ganze Welt wird den Preis dafür bezahlen.
Und bezüglich Österreich hatte jener Krugman von drei Staaten Europas geschrieben, welche dem Staatsbankrott am Nähesten „sind“….den dritten Rang nimmt „Little Austria“ ein (die anderen beiden Staaten; Irland und Island, sind schon langfristig bankrott); die öst. Banken, welche mit ihrem Milliardengrab im Osteuropa (welches andauernd der öst. TopBanker als Totalversager kleingeredet wird), auch keiner mehr retten wird, kein Mitterlehner, keine Fekter, keine „Wirtschaftskompetenz“ der ÖVP…..
Jene positive Nachricht dargelegt, das zwei Player, die man ja beinahe, mit ihrer desaströsen, ruinösen Politik zugunsten der Wahlklientel der ÖVP (also die 1% mit 75% des mat. Vermögen in Österreich), auf meiner Seite bezüglich der Unikredit dann wähnen könnte, in der Gleichung bleiben, zur zweiten guten Nachricht.
Wenn man die Aktienkursentwicklung der italienischen Bank Unikredit den vergangenen Wochen, mitverfolgt hat; wobei schon wieder, nach dem preußischen Römer, also dem „Heiligen Draghi“, dem neuen Verwaltungsrat der Unikredit (wird Anfang Mai gewählt), ein weiterer deutscher Italiener anführen wird….Giuseppe Vita….die deutschen Italiener sozusagen….

Aber wenn man den andauernden Kurssturz der „Unikredit“-Aktie mitverfolgt, wobei es bezüglich Empfehlungen von einigen Aktienanalysten (z.b. von Nomura Holdings) mit ihrem Kursziel der Aktie, anscheinend jeden Realitätssinn dann schon seit längerem absprechen sollte; aber jener Sturz zurück zum Pennystock; diesbezüglich gibt es auch eine positive Nachricht, nachdem ja bekanntlich einiger italienischer Superreiche bei der Unikredit im Zuge der Kapitalerhöhung eingestiegen waren (Posting: „Lender of Last Resort“ *3).

Aber wenn sich die Unikredit, welche bekanntlich nicht mehr kapitulieren kann, im Geschäftsbereich, geschweige denn der Billionen Euro Schuldenlast; weiterhin so gut entwickelt, dann wird die Unikredit in zwei, drei Monaten wieder gänzlich in italienischer Hand sich befinden, denn immerzu die europäische Bank (im EuroStoxx50-Index), deren Aktienkurs in jenem Segment (der Banken) andauernd am meisten Kapitalmenge an den Börsen verliert; dabei wohl auch Kernkapital, womöglich ein weiterer Eigentumshalter hinweggebrochen ist; das am Ende wohl nur noch die „kinderliebenden“ arabischen Freunde auf der Seite der Unikredit dann verweilen *4; dann wird die Unikredit, als Traum des italienischen Faschismus dann wohl sehr bald ausschließlich in italienischer Hand sich befinden, zwar nichts mehr wert, zur Verstaatlichung ausgeschrieben; für einige Cents zur Übernahme durch feindliche Banken (wobei keine Bank auf dieser Welt so lebensmüde ist, die Unikredit nicht einmal geschenkt zu nehmen), es wird dann die Unikredit endlich wieder eine italienische Bank, sein da sind die Bilanzen, die Quartalszahlen dann ja nur noch zweitrangig, dann geht es ja nur noch um die drei F´s (Fußball, Frauen, Fernsehen)….und wie erst das prov. Establishment davon profitieren wird….
Und dabei die Spekulanten, Fonds von der Wall Street bis Singapur, von Hong Kong bis Sao Paulo damit dann ja auch noch etwas Gutes tun, indem sie dieses Konstrukt menschlicher Boshaftigkeit inklusive des prov./öst. und italienischen Establishment ansatzlos zerstören;….

Leichte Beute letzten Endes der Finanzhaie dieser Welt!
Und Mahlzeit Finanzhaie!
Lasst es euch schmecken die Unikredit und als Kollateralschaden das prov./öst./ital. Establishment!

Aber als letzte Anmerkung bezüglich Österreich:
Die Aussagen von Wirtschaftsminister und Finanzministerin, des IHS, der WKÖ bezüglich der wirtschaftlichen Lage Österreich….das ist z.T. nur Bullshit und das glauben auch wenige Banker/Spekulant/Fond außerhalb Italiens, Österreich oder der Provinz und um ein kurzes Beispiel zu bringen:

Österreichs Exportwirtschaft (wobei ich der Lügen der öst. Regierung/IHS/WKÖ noch detailliert aufdecken werde) erwartet auch dieses Jahr ein Wachstum, einer öst. Exportwirtschaft, welche einen Großteil ihrer Exporte in den europäischen Binnenmarkt ausführt (72,5%) *5, wobe der zweitgrößte Handelspartner Italien mit einem Exportanteil öst. Waren in Höhe von 7,8% ist…..Deutschland (kein Wirtschaftswachstum dieses Jahr, denn Stagnation auf hohen Level)….Ungarn….Staaten, in welche die öst. Exporte nicht wachsen werden, denn Staaten in z.T. einer schweren Rezession….da wird den Österreichern nach Logik und Vernunft (also etwas was in Österreich dann anscheinend nicht vorhanden ist) das Exportsegment dann einbrechen, wobei Experten bereits im vergangenen Jahr nicht 16+ , denn 5- ausgerechnet hatten….aber ein anderes Mal detailliertere Daten und Statistiken bezüglich der großen Lüge namens öst. Exportwirtschaft.
Aber, langsam der positiven Nachrichten zu Neige gehend….den zurückliegenden Tagen sorgte ein Vorschlag der spanischen Regierung für kurzfristige Aufregung *7….neben dem des PIMCO-Chef El-Erian mit seiner SOLI-Aktion Idee *6.…einem Italien und einem Spanien übrigens, deren Target2-Saldo nunja….wie soll man darüber schreiben…..die Bankrott-Grenze der meisten italienischen und spanischen Banken zu einer mathematischen Wahrscheinlichkeit gemacht haben, die mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eintreten wird…..aber….die spanische Regierung (Spanien ist übrigens im Gegensatz zu Italien bereits mehr oder weniger bankrott, das weiß jeder internationale Spekulant, aber anscheinend kein europäischer Bürger) möchte, das sich die spanischen/italienischen Banken direkt und ohne Umwege bei der EZB Geld leihen können….so absurd als Vorschlag, das man ihn dann vielleicht doch ernst nehmen sollte….
Und man könnte das doch folgendermaßen ausgestalten, das man einfach allen italienischen/spanischen/griechischen/irischen/belgischen/portugisischen Banken eine EC-Karte zur Verfügung stellt…..ausgestellt von der EZB….Überziehungsrahmen pro Bank: 1 Billion Euro.…natürlich mit Negativzinsen….auszahlbar in zwei Währungen: Euros und Flittchen….damit der Bankrott Südeuropas zumindest dann auch für die darober Verantwortlichen auch einen positiven Aspekt dann hat, bzw. die Euros als der Wertlosigkeit und der Flittchen dann als einziges Kapital dieses entmenschlichten prov./öst./ital. Establishment!
Aber es ist ja mittlerweile durchgedrungen das die europäische Schuldenkrise, der bankrotten Staatshaushalte, dann vielleicht ja doch eine Banken-Krise ist….auf das Segment der Banken sich „beschränkt“ (somit alle anderen Wirtschaftssparten infiziert hat) und herzlichen Glückwunsch europäische/us-amerikanische Verantwortliche (z.b. einem Geithner) bezüglich Deregulierung, bezüglich Narrenfreiheit im Banken-Sektor, deren einziges profitables Geschäftsfeld seit wohl 2007 dann wohl der Betrug und die Geldwäsche ist….aber Billionen als leztes Rettungsmittel für die europäischen Banken…..bei 25% offizieller Arbeitslosigkeit in der Eurozone….und da ich bekanntlich meine Feinde logistisch unterstütze….nur jener Tip: die bankrotten Banken, wie eine Unikredit, so schnell wie möglich abzuwickeln, bevor der Schaden österreichisch wird!
Der positive Aspekt solch einer EC-Karte von der EZB für die europäischen Banken….die Vorstände, die Manager jener Banken könnten sich ihre Millionen-Vorstandsgehälter mit jener EC-EZB-Karte selbst ausbezahlen….für die gute Leistung Europa finanziell global marginalisiert zu haben; einen widerlichen Menschenschlag hervorgebracht zu haben; von den Flittchen bis zu den prov. Faschistenkriechern und dabei gleich ganze Volkswirtschaften wie Griechenland, Irland oder Spanien finanziell ruiniert zu haben….außerdem bei so einer EC-EZB-Karte, da könnte man vom Nobelbordell bis zum KokainGroßHändler, vom Politikerschmierstoff bis zur Unterstützung der Organisierten Kriminalität ja alles auf Rechnung dann ausstellen….es zahlt das ja ohnehin schon der europäische Steuerzahler und nicht etwa die „privatwirtschaftlichen“ Banken….damit man im Vulgären und Widerlichen dann gesellschaftlich/politisch dem Luxus-Parkett dann glänzen kann….

Tragischer Aspekt jener Angelegenheit….Draghis „Dicke Bertha“….mit der man den europäischen Banken so viel Zeit kaufen wollte, bis diese wieder profitabel sind….einer Idee Ghizzonis (CEO-Unikredit), umgesetzt vom Draghi (CEO-EZB)….als der 2 Kredittender….der Liquiditätsspritzen für die europäischen Banken….in Form von 1 Billion Euro geschenkten Geld für die europäischen Banken….ist nach 3 Monaten Schall und Rauch….die Wirkung dahin und die Krise zurück….nunmehr nicht nur für die Banken, denn auch eines jeden Europäer Brieftasche plündernd…

Und jene 1 Billion Euro als Kredittender von der EZB….und das ist unglaublich tragisch…..hat sich deshalb so schnell in Asche und Staub (wobei vor allem italienische/spanische Banken zugegriffen hatten) aufgelöst….da die Bilanzen jener ital/öst./esp. Banken ein Billionengrab sind (was seit 2008 eigentlich dann schon bekannt war; das da Billionen an Euro in den Sand gesetzt wurden, durch die Manager, von denen noch kein einziger zur Verantwortung gezogen wurde, außer mit noch mehr Geld belohnt zu werden, z.b. ein Alessandro Profumo, Ex-CEO von Unikredit, mit 40 Millionen Euro Golden-Handshake)…..und die Wirkung jener 1 Billion Euro (welche der Draghi übrigens im Namen der europäischen Steuerzahler (eigentlich dann 4 Generationen von Steuerzahlern) „demokratisch einstimmig“ ausbezahlt hatte; um eine Wirtschaftsdepression zu verhindern, den Kollateralschaden für die 1% oben so gering wie möglich zuhalten und für die restlichen 99% die Armut (Dankeschön dafür Herr Draghi!).

Aber man kann die Wirkungslosigkeit jener Maßnahme daran erkennen, das die Target2-Saldos der spanischen und italienischen Notenbank im März/April in das Absurde sich hinausgesprengt haben….wobei dabei gleichzeitig kein Wettbewerbsvorteil für Südeuropa entsteht….gänzlich im Gegenteil….der Unterschied zu den nördlichen Ländern wird immer größer und der Euro steht auf der Kippe….auch dank der intensiven Arbeit der Österreicher (welche als klassische Verräter und Nazi-Krauts, bereits im Frühjahr 2011 ihrer öst. Notenbank mit dem Drucken der alten österreichischen Währung begonnen haben; dem öst. Schilling….die allzeitigen, kleinstgeistigen Verräter eines geeinten, friedlichen und geistvollen Europas).

Aber um nicht abzuschweifen…..gleichzeitig gibt es Medienberichte (etwa bei Business Insider), welche von US-Amerikanern berichten, welche im März/April 2012 nach Europa gereist waren und von stark gestiegenen Preisen berichten…..nicht etwa die europäischen Medien oder die europäischen Bürger…..US-Amerikaner, welche nach Europa reisen (wobei dies bereits zu einem Einbruch an us-amerikanischen Besucherzahlen geführt hat), welche wo diese in Europa auch hingelangen, von stark gestiegenen Preisen berichten….und wenn die us-amerikanischen Touristen/Geschäftsleute von stark gestiegenen Preisen berichten…..dann kann man sich ja vorstellen, was den Bürgern Europas die 2 Kredit Tender des „heiligen Draghi“ den Bürgern Europas gebracht haben:
Massive Geldentwertung….nichts mit Preisstabilität…..Und um diesen Aspekt des Postings abzuschließen:
Zwei Grabsteine für die europäische Wirtschaft in Form von zwei Linktips der „Bloomberg Businessweek“:
Zum einen ein Splitter Wahrheit über die Staatsfinanzen Italiens, zum zweiten, das die europäischen Banken wohl 3,8 Billionen Kapital bis spätestens Ende 2013 abstoßen werden müssen (um zu überleben als „privatwirtschaftliche“ Banken) und wo bleiben die lobenden Artikel über diese großartigen Banker in den europäischen Medien….achja, die findet man ja überall.*8Wobei ich nunmehr zum heiklen Teil des Posting gelangen möchte und jenes anhand einer Karikatur einleiten:

Jene Karikatur zeigt; das bei Barack Obamas Amtsantritt 2009 der Preis für Benzin pro Gallone in den USA bei 1,85 US-Dollar sich befand und heute zwischen 3,59 bis 4,40 US-Dollar pro Gallone (auf der Karikatur anders dargestellt), das entspricht einer Preissteigerung beim Benzin pro Gallone in den USA von 85% bis 120%….exakt 103,79% am 09. April 2012….wobei die US-Amerikaner 11% ihres verfügbaren Einkommen  für Benzin ausgeben (übrigens, die materiell Armen; also Haushalte unter 13.000 Euro (verfügbaren) Nettoeinkommen geben 9% ihres Einkommen für Lotterielose aus, wobei schon Casanova (der Schriftsteller und Erotomane); welche die Lotterie auch einmal gewonnen hatte (mittels Manipulation), die Lotterie als den größten Betrug von allen bezeichnet hatte.
Aber, also nun einmal gänzlich langsam….Öl….der wichtigste Rohstoff….nach dessen Preisentwicklung sich sehr viele andere Preise entwickeln….von Lebensmittel bis Bekleidung….in dessen kostbaren Form von Benzin….dessen Preis hat sich seit 2008 in weniger als 4 Jahren um mindestens 85% bis 120% bezüglich Preis verteuert….in den USA….von Europa gänzlich zu schweigen….bei gleichbleibenden bis stagnierenden Löhnen….bei gleichzeitiger Geldentwertung durch die EZB….bei einbrechenden Industrie- und Konsumdaten in Südeuropa (wobei gleichzeitig ein Austeritätskurs gefahren wird)….
Und die US-Amerikaner reagieren so superempfindlich auf Preiserhöhungen beim Benzin, da diese genau wissen, aus den 70-er Jahren mit dem Ölpreis-Schock, gleich zweimal….das wenn das Benzin teurer wird, dann werden die restlichen Lebenserhaltungskosten nicht billiger, um bei der kleinstmöglichen Untertreibung zu bleiben….
Also das Benzin verdoppelt sich an Preis….als Lokomotive der Wirtschaft….als Preisindikator für sehr, sehr, sehr viele andere Güter….verdoppelt sich im Preis in 4 Jahren….und die offizielle Inflationsrate verharrt konstant bei 1%….in Europa hat man mittlerweile ja schon 2,4%…..damit hat Draghi nunja….nicht gerade zur Preisstabilität in Europa beigetragen….
Aber….ein jedes Jahr….Preiserhöhung beim wichtigsten Rohstoff….20-25%….Inflationsrate bleibt aber trotzdem bei 2-2,5%…..

Und hier ist auch der Hund begraben (el gato cerrado)…..einige Wirtschaftsexperten sehen das dann solchermaßen, das wenn die Inflationsrate in der Statistik der EZB bei 2% festgefroren, unbeweglich ob Realität oder Wirklichkeit „preußisch“ verbleibt, alle beruhigende und besänftigtende Worte von den gekauften Medien bis zu den Politikern bezüglich der Inflationsrate flüstern, dann entsetzliches Schweigen eintretet den Elfenbeintürmen im Schlaraffenland der politischen/wirtschaftlichen Elite ….dann schlägt sich das in der Realität der Menschen dahingehend nieder….das sich alles um 20% verteuert….und das ist kein Witz….das ist die Realität, mit welcher kein europäischer Politiker/Banker/Wirtschaftler/EZB-EC-Karten Besitzer noch Kontakt zu haben erscheint, denn als Kaste zwischen ihren Präsentierflittchen auf ihre Boshaftigkeit anstoßen.

Das ist der ultimative Beschiss….und dank den nach 3 Monate in Asche und Staub sich aufgelösten 1 Billion Euro Kredit-Tender….hat „Heilige Draghi“ für die europäischen Banken (und gegen das europäische Volk) genau an jenem Rad gedreht, wo man auf keinen Fall drehen sollte!
Kollateralschaden: die Gesamtbevölkerung Europas exklusive der 1% oben, also all jener, welche genau jene Entscheidungen andauernd zum Nachteil der Bevölkerung Europas treffen und das die Medien dem hinzujubeln….die Politiker begeistert sind….nun ja….dazu nur ein Zitat von Albert Einstein:

Um ein gutes Mitglied einer Schafsherde zu sein, muss man vor allem ein Schaf sein.

Aber hier trennt sich auch der Lügen-Spreu vom Wahrheit-Weizen.
In Südamerika hat man das in gleicher Art und Weise bereits durchgeführt….da war dann die Tauschwirtschaft….die Dörfer/Städte haben sich autark versorgt….durch Selbstversorgung….nichts mehr mit McDonalds…..nichts mehr mit Starbucks….ausgenommen natürlich für die Superreichen in deren Gated Community…..und bis heute hat kein europäisches MedienBlatt dies eigentlich dann publik gemacht….wie das dann eigentlich in Südamerika dann war….als das IWF und die Weltbank ihr Programm durchgezogen haben….da war dann Selbstversorgung auf lokaler Ebene ….da galt dann nur noch „Mi Casa Es Su Casa“….gleichzeitig der Staat bankrott….gleichzeitig Massenzwangsversteigerungen…..Arbeitslosigkeit auf Rekordhoch….Zehntausende in den Selbstmord getrieben und Dutzende Millionen im allerschlimmsten Schuldenelend…..so ungefähr das, wohingehend die europäischen Politiker anscheinend hinarbeiten (als das was sie waren und sind….die Lakaien der europäischen Banken….deren Marionetten im Politikzirkus).

Das Problem ist….die Realität hat sich zweigeteilt…..in die Scheinrealität der 1%….welche keinen Mangel spüren, eine effektive Inflationsrate von 2-3% dann haben und dem Rest der Menschheit….den 99%….welche den Mangel dann spüren, eine effektive Inflationsrate von 10-23% haben….und das ist nicht der alltägliche Bullshit, wie dieser aus den Mündern der Politikern/Wirtschaftlern/Medienleuten herausquilllt….das ist die Realität….aber dafür sind die Menschen wohl zu blöd….Jene Scheinrealität wird andauernd als die eigentliche Realität dargestellt; wobei die Ablenkungsmechanismen durch die Verblödung der Massen (z.b. der Fußball-Pausenclowns, das Fernsehprogramm,….) funktioniert, um der gesamten Welt einen Spiegel vorzuhalten, in welchem sich nur 1% der Menschheit, also der materiell sehr Reichen, dann widerspiegeln….Keiner liest mehr Bücher, die seichte Unterhaltung hat einen Großteil der Aufmerksamkeit der Menschen auf das Notwendigste reduziert und gleichzeitig streben alle dem „goldenen Kalb“ hernach; muss man sich mittlerweile andauernd gegen das Vorgesetzte wehren, denn man hat so zu sein und so zu funktionieren, wie es der 1% oben es sich dann wünscht; wer nicht funktioniert….endet in meinem Beispiel….in einer Drohspirale und einer Beleidigungsorgie, bis hin zur Lynchjustiz….wobei die Scheinrealität letzten Endes dann ja nicht einmal eine Realität ist, denn nur die Vorstellung, welche den Menschen eingetrichtert wird….

Und in jener Scheinrealität streben alle dahingehend, um eine Funktion oder eine Position zu erlangen, in welchen man den 1% oben andienlich sein kann (ob als Arzt oder als Pausenclown….immerzu nur der systemimanenten Indoktrination folgen), nicht etwa den 99% der Menschheit….die Menschen sich dahingehend im Westen beinahe ausschließlich definieren….über Konsum gesteuert werden wie ein PlastikRoboter Made in Japan….und dann ja auch zufrieden und glücklich sind….genau so wie es ihnen die Werbung vorschreibt und gleichzeitig die politische/wirtschaftliche Elite ihr mieses Spiel spielt….beinahe ausschließlich sich selbst hinzuarbeiten und dabei auch keinerlei Skrupel kennen….denn einer orwellschen Wahrheit hinzuarbeiten, in welcher die Idioten/innen in ihrem Sinne dann handeln und agieren….

Als Anmerkung….das Posting „Die Scheinrealität“ ist das erste Posting bezüglich Unikredit ansatzlos, zur dahingehenden Erklärung (Punkt 6) folgendes Posting: https://anderb.wordpress.com/2012/04/11/2402/

Anmerkungen/Links:
*1
 http://www.bunker99.blogspot.it/2012/04/1812-2012-z.html
*2
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Die-sichtbare-Hand/story/22052904
*3
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/01/lender-of-last-resort-z.html
*4
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/03/3-1-bevor-ich-loslege-mochte-ich.html
*5
http://www.statistik.at/web_de/services/wirtschaftsatlas_oesterreich/aussenhandel/index.html
*6
http://www.ftd.de/politik/europa/:schuldenkrise-pimco-chef-schlaegt-soli-fuer-euro-zone-vor/70024362.html
*7
http://www.welt.de/wirtschaft/article106196699/Spanien-will-Kriterien-fuer-Euro-Hilfen-lockern.html
*8
Zwei Link-Tips bezüglich Bloomberg-Businessweek:

http://www.businessweek.com/articles/2012-04-18/italy-admits-it-cant-balance-the-budget-in-a-recession

http://www.businessweek.com/news/2012-04-18/imf-says-european-banks-may-have-to-shed-up-to-3-dot-8-trillion

Dróle France

April 21, 2012

Dróle France

Walter Ulbrichts *1 entscheidendes Jahr war 1953, als sein großes Vorbild Stalin der Sowjetunion verstarb; er als Stalinist der alten Schule einen internen Machtkampf, der inneren Nomenklatura der DDR, mit Hilfe einiger geradliniger totalitärer Parteisoldaten für sich gewinnen konnte; mit der für ihn glücklichen Fügung des Arbeiteraufstand in der DDR am 17.Juni 1953 (von ihm mit sowjetischer militärischer Hilfe blutig niedergeschlagen); welche seine geschwächte Position nach Stalins Tod, nicht nur der DDR-Führungsriege stärkte (zum Bruder Nr.1; eines Diktator mit totalitären Vollmachten); denn ihm vor allem in den militärischen und politischen Führungskreisen der Sowjetunion, wo den Wochen und Monaten zuvor, aktiv seine Absetzung bzw. seine Beseitigung aus politischen Prozessen der DDR betrieben wurde, rehabilitierte und seine Machtposition, bis 1971 (seiner Absetzung), absicherte.

Jenen Sieg Ulbrichts im internen Machtkampf , verdankte dieser auch zwei Parteigenossen; Erich Honecker und Hermann Matern, welche dadurch in den innersten Machtkreis der DDR-Nomenklatura aufstiegen; Matern zum ersten Stellvertreter des Präsidenten und Honecker, welcher als potentieller Nachfolger Ulbricht zielstrebig aufgebaut wurde; die Jahre 1955 bis 1957 zur ideologischen Schulung in Moskau verbrachte, um zurückgekehrt, als Mitglied des Machtzirkel um Ulbricht, für Militärfragen zuständig und vor allem der Mann Moskau´s in der DDR dann war.

Ulbricht kämpfte 1953 nach dem Tod Stalins, nicht nur als Stalinist gegen die eigene Entmachtung; gegen interne Konkurrenten, wobei gleichzeitig das Volk sich gegen ihn erhob, denn musste auch seinen Zögling Honecker geradebiegen.

Erich Honecker war zu jener Zeit Vorsitzender des sozialistischen Verband FDJ (Freie Deutsche Jugend), welchen er selbst gegründet, seit 1950 anführte und dabei 1950 das erste Deutschlandtreffen der Jugend organisierte, welches ihn im Juli 1950 direkt in das Politbüro der SED in der DDR führte.

1953, nach dem blutig niedergeschlagenen Volksaufstand; zeichnete sich für Erich Honecker ein weiterer Karrieresprung in der Nomenklatura ab und nur ein Problem stand diesem im Weg; namentlich das Erich Honecker eine ausgesprochene Vorliebe für Mädchen/Frauen (seine Funktion/Position ausnutzend), seiner Vielhurerei sich einen Ruf als Rammbock der DDR bereits erworben hatte und es seiner Parteigenossen bereits brodelte, ob Honeckers andauerndem Herumgevögle, welches vor niemanden und keiner Halt machte, denn aus dem Vollen der sozialistischen, totalitären DDR zu schöpfen, als typischer Appartschnik, sprich Wendehals, welcher seiner geschlechtlichen Triebe nie genug bekommen konnte…..so wie aller totalitärer Regime, von der heutigen Provinz; Österreich wie allerzeiten, bis zur damaligen DDR die widerlichen Dreckskerle immerzu am Höchsten dann gesellschaftlich/politisch/wirtschaftlich gelangen….

Die Angelegenheit, welche banal erschien, erwuchs sich zu einem großen Problem Honeckers zukünftiger Polit-Karriere, bis schließlich auch Ulbricht in jene Angelegenheit sich einschaltete und man für Honecker, eine aus der zahlreichen von ihm geschwängerten Flittchen, dann aufdrängte; man das damals billigste Flittchen der DDR namens Margot Feist, dahingehend erwählte; einen Honecker (bereits zweimal verheiratet), welcher dann zum dritten Mal heiraten musste, zu ehelichen….

Man erwählte also Margot Feist zur dritten Ehefrau Erich Honeckers, von der Parteispitze, damit dessen Vielhurerei, nicht dessen politische Ambitionen dann gefährdete; zumindest der Öffentlichkeit Honeckers ausgeprägtes Triebleben nicht mehr auf Widerstand den restlichen Parteigenossen dann fiel, vor allem bezüglich des Alter der Mädchen/Frauen, als Opfer Honeckers Vielhurerei…..

Aber um wieder einmal eine Parallele zur Gegenwart zu ziehen, da Geschichte sich ja bekanntlich andauernd wiederholt; eine Geschichte, welche nicht so passend wirkt, aber da ich kein Privatleben, jenes sowohl von öst.; als auch prov. Seite frontal und massiv zerstört wurde und wird, mit keinem diplomatischen Schnick-Schnack mich aufhalten kann:

Nicolas Sarkozy wurde am 16.Mai 2007 zum Präsidenten Frankreichs gewählt; nahm die Amtsführung auf und wenige Monate später; am 18.Oktober 2007 wurde die Scheidung Sarkozys (bis zum Wahlsieg eine öffentlichkeitswirksame Zweckgemeinschaft) von seiner Gemahlin Cécilia Ciganer-Albénzi öffentlich bekanntgegeben (die zweite Frau von Sarkozy, insgesamt 3-mal verheiratet)….einer Ehe, in welcher es spätestens seit 2005 öffentlich gekriselt hatte (einer Zeit als Sarkozy Wirtschafts- und Finanzminister unter dem Staatspräsidenten Chirac gewesen war), seit damals nur noch auf den Papier bestand.

Allgemein wenig bekannt ist die Tatsache, das Sarkozy, zu Ministerehren gelangt, gleichzeitig zunehmend nicht seiner Amtsführung den Parteigenossen aufstieß, denn sein reges Interesse am weiblichen Geschlecht; keine vor ihm sicher, einer jeden Augenweide seine Visitenkarte zusteckend und somit sich dieser nicht zurückhielt und dahingehende Berichte auch die Öffentlichkeit z.T. erreichten….das Sarkozy nicht ein Problem mit einer Frau, denn gleich mit dutzenden Frauen dann hatte….der üblichen Vielhurerei der Mächtigen anheim gefallen war (wobei es ein wichtiger Bestandteil der Machtausübung dann zu sein erscheint; um so mehr Flittchen, um so mehr Anerkennung und sich die Frage doch stellt, wann diese eigentlich arbeiten)….gleich seines ehemals als Kontrahenten bei der Präsidentschaftswahl 2012 auserkorenen Dominque Strauß Kahn (über eine arrangierte Sex-Falle stolpernd, aufgrund des monströs ausufernden Libido jener Person).

Aber, so wie damals bei Honecker 1953; so war ein solches Verhalten zumindest nach außen hin, wobei es auch intern brodelte, nicht vertretbar als nunmehr höchster Vertreter Frankreichs und es wurde Abhilfe geschaffen, man brachte zwei notorisch promiskutive ausgelegte Charaktere zusammen, um jenes Problem diskret, zumindest vor den Augen der Öffentlichkeit, zu lösen; ein Arrangement, welches beider Seiten entgegenkam….somit heiratete Nicolas Sarkozy am 02.02.2008 das ehemalige Model Carla Bruni, welche ihm mittlerweile auch eine Tochter geschenkt hat.

In beiden Fällen, Honecker und Sarkozy, wurde, um die Würde des Amt und des Staat zu bewahren, zumindest nach außen hin, ein solches Arrangement getroffen, wobei die vielen französischen Witze bezüglich Sarkozy und Bruni, spare ich mir einmal….aber im gleichen Atemzug, möchte ich mich sogleich bei Sarkozy für diese Ausführungen über sein Privatleben, welches sein Privatleben ist, entschuldigen und darauf verweisen, das ich jene privaten Aspekte nur erwähne, da ich selbst über kein solches Privatleben dann verfüge, denn im Krieg mich hier befinde….nicht gegen die Boulevardpresse….denn gegen Gestaposchweine!

Während in Italien niemand intervenierte, um zumindest den Anschein zu wahren, war man in Frankreich dann doch so intelligent, zumindest nach außen hin, nicht andauernd wie ein einziges Bordell zu wirken….wie es Italien der Amtszeit, des im November 2011 zurückgetretenen Ministerpräsidenten mit fataler Außenwirkung dann gewesen war *2….auch wenn dann sowohl in Frankreich, als auch in Italien, bis zum heutigen Tag….es der Politik- und Wirtschaftseliten, ein einziges Bordell war und ist, wobei da ist weit und breit keine Seriosität, keine Integrität, denn nur das nächste Flittchen; man könnte als Beobachter auch den täuschenden Eindruck gewinnen, das einige Präsentierflittchen und einige Hurenböcke die Geschicke der Politik und der Wirtschaft dann eigentlich lenken….

Zur Verteidigung Sarkozys gilt es anzumerken, das sich die Geschichte zwar wiederholt, aber unter anderen Rahmenbedingungen; das Promiskuität in Frankreich, sowohl von männlicher wie weiblicher Seite, relativ verbreitet ist und sich niemand daran anstößt; gleichzeitig eine positive Art von Sexualität bestimmt; keine destruktive, sadistische, vor allem auf Gewalt aufbauende Sexualität, wie des prov./öst. Establishment, deren größte sexuelle Freude dann wohl im größtmöglichen Leid von kranken Kindern, im sinnlosen Zerstören menschlicher Existenzen, der widerlichsten Form von Boshaftigkeit verfallen….

Denn es ist in Frankreich eine positive, lebensbejahende Sexualität, womit man Sarkozy und seinem Verhalten dann weniger einen Vorwurf konstruieren, denn nur ein französisches Verhalten damit attestieren kann….gleichzeitig in jenem Atemzug möchte ich festhalten, das ich der Person Sarkozy und dessen Politik  positive Aspekte abgewinnen kann; ein Underdog, der es nach oben geschafft hat, ohne an einem Elite-École oder einem Harvard geistig kastriert worden zu sein….nur bleibt mir aufgrund der Eskalation von Seiten der öst. Nazi-Krauts nichts anderes übrig….und um diesen Teil des Postings abzuschließen….zum eigentlichen Posting:

Am 22. April findet in Frankreich die erste Runde der Präsidentschaftswahlen 2012 statt; am 06. Mai 2012 dann die zweite Runde mit anschließender Parlamentswahl (10 und 17. Juni 2012) für die Wahlperiode 2012-2017.

Bei den Präsidentschaftswahlen wird der amtierende Staatspräsident Sarkozy (UMP) gegen den Herausforderer Francois Hollande (PS) antreten und in den Meinungsumfragen liegt der Amtsinhaber im Moment hinter dem Herausforderer und diesbezüglich einige Anmerkungen:

Sarkozy konnte seine Wahlversprechen bei den von ihm gewonnen Präsidentschaftswahlen 2007 nicht einlösen („vor“ dem unmittelbaren Ausbruch der Finanzkrise den USA); als primäres Versprechen:
Mehr Jobs und mehr Geld für jene Jobs.

Die Arbeitslosenquote beläuft sich offiziell auf 10%; Sarkozys Wirtschafsbilanz liest sich wie ein Versagen (seit 30 Jahren kein ausgegeglichener Staatshaushalt in Frankreich; Target-2-Saldo im Höhenflug; Vetternwirtschaft, usw. *3) das Downgrading durch eine Rating-Agentur von Frankreichs Finanz-Bonität im Jänner 2012 (von AAA auf AA+) war ein Tiefschlag auf das wichtigste Kompetenzgebiet der UMP/der Rechten, namentlich der Wirtschaftspolitik, von welchem sich Sarkozy trotz Realitätsverleugnung (darauf beharrend das nur eine Rating-Agentur das Rating Frankreichs abgewertet hatte) beinahe schon nicht mehr erholt hat….wobei ihm breite Teile der Bevölkerung (welche für den Wahlausgang unbedeutend sind) jenes gebrochene primäre Wahlversprechen von 2007 bei diesen Wahlen dann vorhalten; wobei Sarkozy als Strategie seines Wahlkampf sich an das „Deutsche Modell“ á la Merkel orientierte, mit Churchill-Rethorik glänzte, um nach wenigen Wochen, mit seinem Wahlkampfteam einsehen musste, das man damit geradewegs dem Gegner in die Hände spielt; welcher vor allem dahingehend in der Favoritenrolle sich befindet, da breite Teile des Establishment (welche für den Wahlausgang bedeutend sind) von Sarkozys Sprunghaftigkeit, von Sarkozys Politik/Person enttäuscht bzw. geradezu frustriert dann sind.

Nachdem Sarkozys Wahlkampfteam bemerkte, das mit der angenommen Wahlkampfstrategie sich nur eine Niederlage einfahren lassen würde, die Franzosen als stolzes, eigensinniges Volk, sich eine Einmischung von Deutschland als wohl Allerletztes sich wünschen; Merkel-Auftritte in Frankreich an der Seite von Sarkozy abgesagt wurden (wie alle europäischen Treffen bis zum französischen Wahlgang); mit einem Pakt zwischen einzelnen Regierungschef Europas, das man gleichzeitig Hollande die kalte Schulter dann zeigt….Sarkozy auch von seinen churchillischen Sprachgebrauch dann abfiel, denn eine solche Rhetorik in Frankreich ebenfalls nur zu einer Niederlage führt, brach dann in Sarkozys Lager Verzweiflung aus….

Schließlich entschied man sich in Sarkozys Wahlkampfteam für eine Taktik, welche 2007 zum Sieg geführt hatte, ihn aber schwerlich wieder zur Wiederwahl verhelfen werden wird….wobei vielleicht noch kurz angemerkt, auch sein Herausforderer hatte so seine Geschichten mit den Frauen (seine Ex-Frau war die Herausforderin Sarkozys 2007, die Ségoléne Royal, welche während ihres Wahlkampf vom Parteichef der SP; ihrem Mann, mit dem sie 4 Kinder hat, für eine andere verlassen wurde, die heute, nach einem womöglichen Wahlsieg Hollande auch als Premierministerin in Gespräch ist, aber genug bezüglich diesem französischen Liebeskarussell….:-)

Sarkozy, eine Kämpfernatur, wechselte nunmehr ohne Strategie, jene Strategie dann sehr oft; griff an einem Tag die „Financial Times“ an, da diese Frankreich in eine englische Financial-Economy verwandeln wollte (seitdem greift die FT Sarkozy andauernd an z.b. *4), griff die EZB und deren Geldpolitik (also das geschenkte Geld für die Banken vom „Heiligen“ Draghi“) an….was Sarkozys Wahlchancen dann nicht gerade zuträglich sein dürfte….drohte eine Politik des „Lehren Stuhl in Europa“ á la De Gaulle an; malte das Schreckgespenst des militanten Islamismus an die Wand, hetzte gegen die Imigranten und drohte das „Schengener Abkommen“ außer Kraft zu setzen; versprach und verspricht und gleichzeitig sah man der Öffentlichkeit seinen Ex-Chef, den ehemaligen Staatspräsidenten Chirac (UMP) mit seinem Gegner von der gegnerischen Partei Hollande das Wahlvolk becircen….

Sarkozy nahm nunmehr seiner zwei Berater (u.a. eines Patrick Buisson) Strategie eins zu eins zu seinem Wahlkampf von 2007 wieder auf, namentlich am rechten Rand, im Wahlpotential einer Marine Le Pen (FN) irrzulichtern….gleichzeitig auf die katholische Mittelschicht abzuzielen….

Und das große Problem dabei….damit wird Sarkozy die Wahlen nicht gewinnen….klarerweise zielt er auf den zweiten Wahlgang, um ebendort die Stimmen Marine Le Pen aus dem ersten Wahlgang für sich zu gewinnen….welche eine Entscheidung zu seinen Gunsten zumindest theoretisch möglich macht….aber….das Problem ist, große Teile des französischen Establishment hassen Sarkozy….für jene ist er ein proletarischer Emporkömling, welcher in jenen besseren Kreisen nichts verloren hat, bestenfalls als deren politischer Pit-Bull für diese die Drecksarbeit dann erledigen darf….

Man muss sich jenes französische Establishment, welches Sarkozy nicht mag, so vorstellen, wie der Provinz, um nicht andauernd des Beispiel der drei Dorfpatriarchen zu bemühen, wie der drei Zahnärzte-Gattinen….fern jeder beschwerlichen Arbeit, den Tag mit Intrige und Hetze verbringend, gleichzeitig ein Standesbewusstsein wie der Hofdamen 1685 in Versailles an Ludwig XIV Hof ….außer blöd durch die Gegend zu gaffen und sich selbst für die Größten zu halten….aber wenn einer aus dem Volk deren Unmut erweckt, dann macht jeder Polizist, jeder Bürokrat, jeder Politiker, jeder Militärangehörige, jeder Wirtschaftler von Kufstein bis Rovereto mobil, da gibt es dann aber Konsequenzen, öffentlichen Rufmord bis hin zu realen Mord….und dann nennt man es Demokratie, um den Spott noch geistloser in die Höhe zu treiben….

So ungefähr muss man sich das französische Establishment dann vorstellen, welches Sarkozy als Emporkömling dann hasst….so wie der drei provinziellen Zahnärztegattinen, welchen alle zu Füße liegen, von einem Kriecher zum nächsten Feigling, um dann wohl zusammen blöd durch die Gegend zu gaffen, ohne irgendetwas jemals verstanden zu haben….das übliche feudalistische Mitteralterliche der Provinz, welches dem französischen Establishment dann partiell bis heute sich gehalten hat….das übliche widerliche Verhalten der feinen Damen ohne Intelligenz und dann eigentlich auch ohne Würde oder Ehrgefühl….die üblichen Präsentierflittchen des Establishment nunmal….geistlos dem Bösen treu ergeben!

Sarkozy wird sich also schwer tun, an ein Establishment sich anbiedernd, welches ihn hasst (noch mehr als den Hollande als Sozialisten, was schon alles aussagt)….der rechte Rand wird nicht ein zweites Mal auf das innige Umwerben von Sarkozy eingehen, denn nicht zur Wahl gehen (beim zweiten Wahlgang) und damit Hollande die Wahl gewinnen, wobei man nicht Sarkozy Kampfgeist unterschätzen sollte, aber dieser dieses Mal, bei allem Guten was er getan hat (z.b. der Brüsseler Bürokratie Bedeutungslosigkeit andauernd unterstreichend; Lybien beinahe im Alleingang von seinem ehemaligen Freund befreit zu haben; Frankreichs Rolle der Welt bewahrt zu haben); aber seine Bilanz ist dürftig (vor allem wirtschaftlich) und Sarkozy wird nach den vorliegenden Berichten, Meldungen, Notizen, nicht eine zweite Amtszeit im Élysée Palast erringen….er hat das Establishment gegen sich….die frustrierten Wähler….die Linken….die elitären Pariser-Kreise….eigentlich hat er es sich mit beinahe allen verscherzt, außer seinen Superreichen-Freunde….Operation Wiederwahl wird dadurch nicht gefährdet, denn ist beinahe schon zum Scheitern verurteilt….

Aber bei aller Schwarzmalerei bezüglich Sarkozys Wiederwahl….

Sarkozy könnte in seinem letzten Monat im Amt noch etwas Gutes und Positives bewirken, damit sein Ansehen, damit er als großer und guter Präsident Frankreich in Erinnerung bleiben wird; namentlich einer seiner guten Talente sich zu verschreiben, namentlich sich für die Menschen einzusetzen; für die französischen Werte zu kämpfen; als Vertreter eines großen Frankreich, deren würdiger Vertreter er war und im Moment noch ist und dahingehend, als Vertreter eines würdevollen Frankreich, der Welt hochrespektiert und angesehen; als herausragender Vertreter Frankreichs, als guter Mensch, der er ist; könnte er sich, auch wenn die Außenpolitik in Frankreich im Wahlkampf keine Rolle spielt; könnte er sich doch den Geschichtsbüchern zusätzlich verewigen, nicht um seiner Eitelkeit andienlich zu sein; denn dahingehend, das er seine Macht dahingehend nutzt, gegen das prov./öst. Establishment, als Menetekel unmenschlicher Boshaftigkeit, vorzugehen, den Druck von außen auf diese Fanatiker des Teufels (öst. Establishment) und diesen Extremisten der Unmenschlichkeit (prov. Establishment) zu verstärken; den Sturz dieser entmenschlichten Monster zu beschleunigen.

Dafür bleibt noch die Zeit; dafür hat er die Fähigkeiten und die Macht, um wie im Fall von Lybien, etwas Gutes zu bewirken dieser Welt….an der Seite seines Freundes Bernard Henri Levy (BHL) gegen diese Gestaposchweine, gegen diese Dreckskerle vorzugehen, deren Unmenschlichkeit anzuprangern, deren Vermächtnis als entmenschlichte Monster zu zerstören….dafür bleibt noch die Zeit….dafür hat er noch die Möglichkeit….gegen jene entmenschlichten Bestien vorzugehen…diese ihren LuxusElfenbeinTurm auszuräuchern, damit deren Köpfe rollen….

Mut und Einsatz zu zeigen für das wichtigste Geschenk der Franzosen an die Völker dieser Welt….den Menschenrechten….hier der Provinz unbekannt….auf Ablehnung und Hass treffend, was dem Humanismus sich verschrieben hat und da könnte Sarkozy nochmals von seiner besten Seite sich präsentieren, indem er den Druck von außen auf dieses verrückte prov./öst. Establishment erhöht….nicht für drei gelangweilte, ihrer Boshaftigkeit erlegene Zahnärztegattinen, denn für die Freiheit, die Gleichheit und die Brüderlichkeit!

Für die Freiheit, für die Gleichheit und für die Brüderlichkeit!

Für die französischen Werte, den universellen Menschenrechten; dem Schutz von Unschuldigen und Kindern; der Absage an dieses monströse prov./öst. Establishment, damit auch hier ein Minimum an zivilisatorischen Standards, ein Minimum an Würde und Ehre, dieser mitteralterlichen Tyrannei, wieder Einzug hält!

Für die Freiheit, für die Gleichheit und für die Brüderlichkeit!

Anmerkungen:
Dieses Posting ist im Kontext der Eskalation von öst. Seite zu sehen, dahingehende Erklärung im nächsten Absatz:

Das Posting „Dróle France“ ist das erste Posting bezüglich Stellungsnahme im französischen Wahlkampf, zur dahingehenden Erklärung (Punkt 9) folgendes Posting: https://anderb.wordpress.com/2012/04/11/2402/


Links:
*1
http://bunker99.blogspot.it/2008/12/blog-post_15.html
*2  
(Financial Times Artikel vom 10.11.2011; zwei Tage vor dem Rücktritt der ital. Regierung)
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/anleihen-devisen/:schuldenstaat-italien-zahlt-so-viel-wie-zuletzt-1997/60127640.html
*3
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/francois-hollande-sarkozy-verleugnet-bilanz-11509902.html
*4
http://www.ftd.de/politik/europa/:wahlkampf-in-frankreich-sarkozy-soll-gaddafi-atomreaktor-angeboten-haben/70021243.html

April 20, 2012

Das Denunziantentum

Als der Talentlosen Kunst,
das Willkür-Intrument,
um der Gerüchteküche
das Gift,
zur Alimentierung
allzeit Beflissener
aus dem Schaden und Leid
eines Nächsten kleinsten Nachteil,
sich den größten Vorteil,
damit auch ihrer niederträchtigen Hinterhältigkeit
in Distinktion
aus Materiellem im Hochnäsigen
zum heutigen Establishment
Österreichs und der Provinz
aus Mitläufern
mit besonderer Heimtücke
zu Ehrenbürgern
in Verleumdung als Staatsbürgerpflicht,
unverfroren und kaltschnäuzig
des Bespitzeln eines Gegeneinander,
um einer beschränkten Weltsicht
die Grenzen
noch enger zu ziehen
feiger Selbstbehauptung,
das Tapfere zu Fall,
damit der gewissenlos Skrupellosen
die Oberhand
zu Machtmissbrauch,
Willkür und Wucherei,
belohnt der negativen Eigenschaften,
um verlogen für das Niedrige,
des schwatzhaft Liderlichen
als Totengräber von Ethik und Moral,
zu Anerkennung und Ansehen,
frei ob jeder Schuld oder Verantwortung,
der Quislinge einer Erfolgsleiter
ganz oben,
als Feinde
von Integrität und Aufrichtigkeit,
zur Bestärkung
von Indifferenz und des willentlich Boshaften,
als wichtiges Qualifikationsmerkmal
der Dummheit verpflichtet
intrigrierend und sabotierend,
sich zu behaupten,
nur um des persönlichen Vorteil
vor der anderen Augen
zu reüssieren,
im Es Sich Gut Stellen
mit der tagesaktuellen Totalitarität
in Linientreue und Ergebenheit,
gegenüber dem einzig Wahren und Richtigen,
als das Vorgegebene
aller Ebenen durchzusetzen
mittels Beseitigung
allem Edlen und Erhabenen.

Anmerkungen/Links:

Als persönliche Anmerkung möchte ich festhalten; das es mittlerweile sogar ein Argument zum „Nachgeben“ von meiner Seite gibt, nämlich die blöden Kommentare der Leute; dahingehend das ich „meine Schuld“ nicht bezahle und diesbezüglich möchte ich festhalten; die Angelegenheit ist etwas komplizierter, komplexer als die übliche geistige Kost, reduziert auf „Die Sonne geht unter, dann muss jetzt wohl Abend sein“.…es geht auch nicht um das Geld, wie ich bereits geschrieben habe *1….wobei vor Ort ich im Prinzip von einem Kriegszustand dann schreiben muss (es plappern ja alle nach, was der drei Dorfpatriarchen dann so von sich geben; als Absage an Menschen- oder Bürgerrechte der verrohten Grobschlächtigkeit einzig ergeben)….dazu noch die feigen Kommentare der blöden Leute, das ich in das Gefängnis gehen werde, dies oder jenes….

Und nur einmal festzuhalten; bezüglich des entsprechenden Zeitraum 2006-2007; beinahe die gesamte Ministerriege jener Tage befindet sich zur Zeit unter einer juristischen Lawine, bezüglich deren korrupten, käuflichen und vor allem kriminellen Amtsführung und bezüglich meiner Geschichte, da geht es nicht nur um „meine Schuld“, denn da geht es um hunderte (in Zahlen 100-erte) Straftaten, ausgeübt der Wiener Polizeibehörden, des österreichischen VS; des HND…..um hunderte Straftaten in meinem Fall….wobei ich der Überzeugung bin, das noch früher als später, deren damalige Chefs allein dafür, der Handhabung meines Fall, in einem jeden Rechtsstaat vor Gericht dann enden werden….wobei wenn die Ministerriege darober auch zur Verantwortung gezogen wird….dann kann der österreichische Staat, wie der griechischen Einzelhändler 2011, dann auch zusperren….

Da geht es nicht nur um ein paar Geldscheine, denn da geht es um den öst. Staat, um die öst. Regierung, um die öst. Sicherheitsorgane, welche jahrelang Gesetze gebrochen haben und meine Reaktion, jene habe ich aus dem Vorgehen der öst. Sicherheitsorgane gegen meine Person erlernt, das man eine Person, um sie dauerhaft zu zerstören, muss man jene auf allen Ebenen zersetzen; angefangen beim Intimen, dem Privaten, um jene Person dann auf allen Ebenen zu vernichten….damals wie heute….man muss der Zielperson das Vertrauen nehmen, das Einzige was man liebt, man muss die Person gesellschaftlich totstellen, gleichzeitig ein negatives Meinungsbild in Umlauf bringen (meistens erledigt dann ja das Volk den Rest)….man muss die Person auf allen Ebenen zersetzen….und am Schmerzhaftesten (und das kann ich seit Jahren bestätigen, ob in Österreich oder der Provinz) ist die Zersetzung im Intimbereich, im privaten Bereich, wo diese Staatskriminellen ihres Staatsterrorismus ausgezeichnete Arbeit bei mir geleistet haben….und daraus habe ich gelernt….so wie ich nunmehr diese Staatskriminellen angreife….welche sich ihre Flittchen und ihre 5-Cent…..

Da geht es nicht um leichte geistige Kost á la „Die Sonne geht auf, jetzt hat wohl ein neuer Tag begonnen“; denn da geht es um eine Angelegenheit, die weit über Österreich hinaus schon damals seine Kreise gezogen hat, mit den Geheimdienstapparaten, den Sicherheitskreisen, des seit Jahren tobenden Psycho- und GestapoTerror gegen meine Person (der zweifelsohne im Gegensatz zu diesen Politikern/Wirtschaftlern/Behördenvertreter kein Krimineller war oder jemals sein wird!).

Und als Anmerkung….der österreichische Staat bekämpft nicht die Organisierte Kriminalität z.b. in Osteuropa, denn und jenes entspricht auch der Wahrheit (im Gegensatz zu den Medienberichten)….denn der österreichische Staat und mit diesem die österreichischen Banken unterstützen jene Organisierte Kriminalität im Osten…und die Chefitäten des österreichischen VS und des HND, bezüglich meiner Geschichte, wenn das herauskommen sollte, der Öffentlichkeit oder den Medien (was der Geheimdienstgemeinde bereits der Fall ist) dann wird das nicht mit einem Brief geklärt werden oder das Opfer zum Täter zu erklären, denn dann wird es im öst. Staatsapparat gewaltig krachen…..da wird dann keine Hetze, kein Psycho- oder provinzieller GestapoTerror dann helfen….

Aber nochmals, der österreichische Staat und die österreichischen Banken, als zwei Seiten der gleichen billigen 5-Cent Münze, jene bekämpfen die Organisierte Kriminalität in Osteuropa nicht, denn unterstützen diese; also den Kinderhandel, den Drogenhandel, die ehemaligen geheimdienstlichen Strukturen von Securitate und Co…..und alle sind begeistert davon, ein jedes Stück Scheixxxx, es sind ja die Guten und zerstört werden in Österreich/Europa nicht jene Kriminellen; denn all jene Personen, welche wie ich das Gute im Sinn haben (gänzlich im Gegenteil zu all den „guten“ Politikern/Wirtschaftlern der Provinz/Österreich!), welche jene kriminellen Strukturen bedrohen, durch ihre Nicht-Käuflichkeit; durch ihre Integrität, durch ihre Intelligenz….jene Personen werden zerstört, nicht etwa die Monster im Kinderhandel oder den Securitate-Netzwerken….und früher oder später hoffentlich wird jene Wahrheit auch die Menschen erreichen, damit sie wissen auf welcher Seite sie stehen….und es ist ganz sicher nicht die gute Seite…

Es ist somit das gleiche Procedere wie in der Provinz (wenn man sich andauernd wie das Boshafteste überhaupt verhält, darauf dann beginnt, wie in Österreich nach dem 2. Weltkrieg, seine hochnäsige, dumme und selbstgerechte Selbsicht dahingehend aufzubauen; dann wird man irgendwann auch solchermaßen behandelt werden!), wenn man geschlachtet wird, fertig gemacht wird, interessiert sich keiner dafür, denn zu feige, zu rückgratslos und zu gierig und neidisch auf die 5-Cent der Mächtigen mit ihren noch billigeren Flittchen und deren einziges Talent: der größtmöglichen Boshaftigkeit….aber wenn man dann bemerkt, das dafür, sich jahrelang am Boshaftesten von allen aufgeführt zu haben, womöglich für jene darober Verantwortlichen es Konsequenzen mit sich bringt, Ansehensverlust, wirtschaftlicher Schaden, ….dann regen sich dann plötzlich alle ihrer dummen Feigheit, ihrem charakterlosen Kriecherei auf, als ob sie alle persönlich betroffen wären….feiger gehts dann schon nicht mehr….aber Hauptsache man stellt es sich gut mit den Mächtigen (w/m), egal wie widerlich und dumm man sich dabei verhält…. aber da schreibe ich ja bekanntlich gegen eine Wand….

Das Gedicht „Das Denunziantentum“ ist das dritte von „Fünf Gedichte gegen Österreich“; zur dahingehenden Erklärung (Punkt 4) folgendes Posting: https://anderb.wordpress.com/2012/04/11/2402/


Links:
*1
http://bunker99.blogspot.it/2011/12/die-richtige-seite-z.html

April 15, 2012

Die Wiener Börse (z.ü.)

Dem Walzer-Parkett
zur Zitterpartie
der inflationsbedingten Zyklusabkühlung
einer öst. Geschäftspraktiken neuen Eiszeit,
ließ die Alarmglocken schrillen,
als dann aber doch
3 Aktien
ihren Besitzer,
von Industrie-Holding B
zur Konglomerat-Dynastie C,
womit das Handelsvolumen
auf 5 altösterreichische Groschen
kurzfristig hochschnellend,
der allzeitigen Stagnation
als ZombieBörse untoter Banken
zu vermelden
der Korruptionsoase
keiner neuen Börsengänge,
denn als des nationalen FinanzTerrorismus
Schläferzelle,
kein Mangel
an Hinterzimmern, um das Diebesgut,
der Absprachen und Mauscheleien,
als Insider-Tummelplatz,
den Filz als Bindegewebe,
wobei keiner Abhilfe
angesammelten Osteuropa-Know-How
mittels Organisierter-Kriminalität Finanzierung,
zum abschreckenden Beispiel
jeden noch so schmutzigen Deal
zu öst. Recht zu verbrechen,
denn kein Unternehmen oder Business
solch bösartigem Gesindel,
deren gefälschte Bilanzen
in Quartalszahlen aus Betrug und Lügen,
aufgefangen
den Fangstricken einer aufgeblasenen Bürokratie,
der andauernden Baisse
im hochspekulativ Verlustvollem,
denn abrupt gestoppt
der Inkasso-Austria AG Höhenflug,
ob der Seriositätsvermutung
öst. Banken Ostkredite,
zu neuen Höhepunkten
den Kellergewölben
aus Leichen und Kindesmissbrauch,
wobei der letzte Strohhalm,
das Privatisierungspotential
an Sängerknaben und Lipizzanern
für ein paar Mozartkugeln
zu Ramschware im Pennystock,
denn kein Anleger
jener Rechtsstaatlichkeits-Prinzipien,
wo weder Aufsicht, noch Kontrolle,
Sicherheit, noch Schutz,
denn nur Präpotenz zum Dumpfschädeligen
unseriöser, krimineller Machenschaften,
denn kein Interesse oder Investitionen,
denn kein Anleger,
wo außer Gepflogenheiten
aus Ignoranz und Verrohtheit,
eines öst. Business
aus Geldwäsche und Betrug,
zu einer Schattenwirtschaft
für neue Rekordumsätze
feudalistischer Räubertaschen
als Absage am internationalen Recht.

Anmerkungen/Links:

Die Wiener Börse (ATX) hatte 2011 die schlechteste Performance aller Börsen weltweit.

Das Handelsvolumen der Wiener Börse (ATX) hat seit 2007 75% an monatlichen Umsatz verloren.

Das Gedicht „Die Wiener Börse“ ist das zweite von „Fünf Gedichte gegen Österreich“; zur dahingehenden Erklärung (Punkt 4) folgendes Posting: https://anderb.wordpress.com/2012/04/11/2402/

Abkürzung: öst. = österreichisch

Und als letzte Anmerkung, während die italienische Mailänder Börse (FTSE-MIB) gestern, dem schwarzen Freitag, 13.April 2012, 11 Milliarden Euro Marktkapitalisierung verbrannt hat (Zerohedge schrieb von einer finanziellen Implosion Italiens und Spaniens); allen voran der italienischen Banken, welche die Kapitallücke bezüglich Basel III (in Gesamteuropa 500 Milliarden Euro, die den europäischen Banken fehlen) wohl sehr schwer schließen werden können; ging der Aktienindex der Wiener Börse nur um -2,2% zurück (wobei der öst. Wirtschaft zur Zeit das Exportsegment hinwegbricht)….kein Kapitalwechsel, kein Handelsvolumen, keine Neuemissionen (seit 4 Jahren), nur rapide sinkende Zahlen bezüglich Aktienwerte, bezüglich Handelsvolumen; bezüglich Bedeutung des Wiener Handelsplatz (welcher zur Zeit von der Börse Warschau (GPW) überrundet wird, übrigens in den polnischen Sloty zu investieren….gute Investition:-) und gleichzeitig öst. Unternehmen an anderen Börsen ihre Aktien emittieren….

Aber ich denke mir, das wird ein ungutes Erwachen dann werden, wenn im Laufe der nächsten Jahre immer mehr prov./öst. Unternehmen/Geschäftsleute feststellen werden, das kein asiatischer, afrikanischer, amerikanischer, resteuropäischer (exklusive Italien) Unternehmen/Geschäftsleute mit ihnen Geschäfte abschließen dann werden, denn nicht wie der prov./öst. Unternehmen/Geschäftsleute auf die 5-Cent, den noch billigeren Flittchen und der größtmöglichen Boshaftigkeit sich reduzieren; denn das es nicht nur jenes unterste Segment (inklusive Italien) gibt, denn das es auf diesen Planeten auch seriöse, anständige und rechtsschaffende Unternehmen und Geschäftsleute gibt!

Ach ja, gibts die Unikredit eigentlich noch?

Einige Links bezüglich der „Performance“ der Wiener Börse:

http://www.nachrichten.at/nachrichten/wirtschaft/art15,789519

http://www.wirtschaftsblatt.at/home/boerse/bwien/aktienumsatz-der-boerse-um-35-prozent-eingebrochen-506568/index.do

http://www.wirtschaftsblatt.at/home/boerse/bwien/anlegerflucht-trifft-immofinanz-erste-group-und-omv-am-schlimmsten-513800/index.do?_vl_pos=r.4.MOST
http://www.christian-drastil.com/2012/04/01/wiener-borse-hochrechnung-ergibt-minus-50-prozent-neues-exklusives-belastungspaket-am-start/
http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/604591/Wiener-Boerse-geht-langsam-der-Treibstoff-aus

April 15, 2012

Das österreichische Kabarett 

Das defekte Trampolin
knochenbrechender Massentauglichkeit
im Muster der Ablenkung
zur geistlosen Brandstiftung,
aufzulockern seichter Unterhaltung
des bösen Zermalmen
an Erhabenen und Würdevollen,
um der Scharfsinn Stumpfheit
und
des Humanismus Fallbeil,
der Hofnarren abzugeben
dem Absolutismus jener oben.

Als leckes Ventil
den braunen Dampf,
um des bigotten Spießertum
aufgesetzter folkloristischer Schießbudenkomik,
wo der Clowns die Tränen
und des Kind
das nackte Grauen
grimassenschneidender Possenreiter
am Subventionstopf,
der Unmenschlichkeit
eine menschliche Fratze
überstülpen,
die nicht passt,
denn nur hasst.

Der obszönen Schenkelklopfer
zum trampelnden Applaus
einer oberflächigen Attraktion
geistlosem BlaBlaBla,
um der Zugabe an Vulgärem
als Leckerbissen der Immersatten
mitzutragen
der Verhetzung eines Volkes,
niveaulos locker aufgesetzt
der Schadensfreude,
auszutreiben der Welt
als Eigenschaft
das Gute.

Der aalglatten Entmündigung
geschmacklos-derber Vorarbeit
am Fließband der Durchschnittlichkeit
für abweichungsfreie Norm,
pointenlos und abgekupfert,
in KleinschmalGeistigen zu triumphieren
fern der Ironie,
im Rhythmus von Geschmacklosigkeiten
aus Exekution und Vollzug,
das Böse im Schilde führend,
mit an Witz einer Einfalt
zur Sklaverei des Belanglosen.

Anmerkung zu dem Gedicht:
Das Gedicht ist das erste von „Fünf Gedichte gegen Österreich“; zur dahingehenden Erklärung (Punkt 4) folgendes Posting: https://anderb.wordpress.com/2012/04/11/2402/

April 15, 2012

Eine Vermutung

Die Bundestagswahlen 2005 in Deutschland am 18.September blieb der kollektiven Erinnerung vor allem durch den Auftritt des damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder in der abendlichen, im TV-übertragenen Elefantenrunde, mit den Spitzenkandidaten der Parteien (Merkel, Stoiber, Westerwelle, Bisky,), in welcher der Bundeskanzler das Ergebnis seiner Partei (SPD) verteidigte und die eigentliche Wahlniederlage der CDU/CSU hinzurechnete, wobei beide deutsche Volksparteien, sowohl die CDU, als auch die SPD an der Wahlurne -3,4 bis 4,3% Verluste an Stimmanteilen hinnehmen mussten.

Viel wurde gerätselt über die an jenem Wahlabend vom Bundeskanzler getätigten kryptischen Aussagen, von Realitätsverweigerung, übermäßigen Alkoholkonsum bis hin zu Drogen reichte die Palette der Vermutungen, bezüglich der damals von Gerhard Schröder getätigten Aussagen, wobei als naheliegende Vermutung, nicht die der Öffentlichkeit diskutierten Gründe eine Rolle spielen, denn wohl eher die Tatsache, das Gerhard Schröder das Wahlresultat für seine Partei sehr gut befand; gleichzeitig der Merkel/Stoiber CDU/CSU er damit einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte (dadurch das diese weiterhin mit seiner SPD koalieren mussten, auch wenn nicht mehr mit ihm als Bundeskanzler) und dann noch der lustige Teil….die FDP bei 9,8%….zu wenig, um mit der CDU/CSU eine Regierungsmehrheit im Bundestag zu stellen….der Merkel und dem Westerwelle noch vor dem Abgang eine ausgewischt zu haben….wobei jene Wahlen ja vorgezogene Neuwahlen waren, dahingehend das FDP und CDU/CSU regieren wollten und nicht die Große Koalition aus SPD und CDU/CSU fortsetzen….

Jene große Koalition war dann bis zu den Wahlen 2009 in Amt und Würde, Merkel als Bundeskanzlerin und Steinmeier (SPD) als Vizekanzler und Außenminister, wobei dann bei den Wahlen 2009 kein Schröder Gerhard mehr im Weg stand, denn das Klima in der Großen Koalition am Ende dann doch sehr frostig bis eisig geworden war und die CDU/CSU unter Merkel/Seehofer doch klar zum Ausdruck brachten, das sie nicht an eine Fortsetzung der Großen Koalition dachten, denn mit der FDP koalieren wollten, wobei bei zu erwartenden Stimmverlusten der großen Volksparteien SPD und CDU, wie 2005, so auch 2009, der kleine Juniorpartner die notwendigen Stimmen, selbst beim Wahlvolk holen musste.

Mit der niedrigsten Wahlbeteiligung aller Zeiten, der zweitgrößten Partei mit 29,2% an Nichtwählern; fand dann am 27.September 2009 die Wahlen zum 17. Deutschen Bundestag statt.

Die amtierende Kanzlerin Angela Merkel konnte den Absturz ihrer Partei (der Kanzler/innen-Bonus wie 4 Jahre zuvor ihr Vorgänger Schröder den Absturz der SPD verhinderte) einbremsen; mit einem Wahlergebnis von 33,8% der Stimmen (-1,4% zu 2005) zwar das zweitschlechteste Ergebnis nach 1945 für die CDU/CSU, aber gleichzeitig stürzte die SPD von 34,2% Stimmanteil 2005 auf das historische Negativergebnis von 23%….ein sattes Minus von -11,2%….verantwortlich dafür weniger der Spitzenkandidat der SPD Steinmeier….denn der Verrat an der Basis durch die Parteispitze der SPD….wofür sich die Basis mit Nicht-Wählen dann bedankte….die SPD, so wie die CDU seitdem, partiell ihren Anspruch eine Volkspartei zu sein, verloren bzw. verlieren.

Aber die Achilleverse jener Wahl, war wie die Kleinparteien abschneiden würden; die Grünen, die Linken und die FDP….wobei die Grünen 10,7% der Stimmen erreichten; die Linke 11,9 und die FDP den größten Zuwachs an allen Kleinparteien; ihren Stimmenanteil von 2002 (7,4%) in weniger als 7 Jahren auf das bisher bestes Wahlergebnis der FDP bei den Wahlen 2009 auf 14,6% der Stimmen praktisch verdoppeln konnten und somit das eigentliche Ziel der Kanzlerin Merkel in Zukunft ohne die SPD und mit der FDP zu regieren, ihr gelungen war…..kein lästiger Großkoalitionär, denn ein lenkbarer Junior-Partner, welcher auf seine Kernkompetenzen (Zahnärzte, Hoteliere, Industrie- und Arbeitgeber-Verbände) sich konzentrieren sollte, während sie frei schalten und walten dann der Zukunft konnte.

Und als persönliche Anmerkung, als das amtliche Endergebnis der Bundestagswahl 2009 bekanntgegeben wurde, ich jenes ersah und den Stimmenanteil der FDP (wobei jene schon vorher mit ihren surrealen 18% Möllemann-Westerwelle-Projekt durch die Irrealitäten keiner Welt herumirrten) mit 14,6% der abgegebenen Stimmen, als erste Reaktion, mir sagte, das vieles möglich sei auf diesen Planeten; eine Mondlandung, eine Titanic, eine Atombombe, ein Luxemburg, ein CERN, ein Internet, aber ganz sicher nicht eine Bundestagswahl 2009 in Deutschland bei welcher die FDP 14,6% der Stimmen erhält….ich hielt jene Tatsache für ausgeschlossen, das eine neoliberale Partei, den GutBürgerlichen und Superreichen verpflichtet; 14,6% der Stimmen der Wähler bekommen könnte, auch wenn die große Anzahl der Nichtwähler ein solches Ergebnis zumindest theoretisch wahrscheinlich machen könnte, so hielt ich es doch, damals, 2009 für physikalisch, politisch unmöglich, womöglich wirtschaftlich möglich….aber dann doch….auf keinen Fall….

Aber abgesehen von jener persönlichen Bemerkung….die neue Bundesregierung Merkel II nahm ihre Arbeit auf, die SPD nunmehr in der Opposition, die FDP als Juniorpartner, welche mit Westerwelle den Vizekanzler stellte (seit Mai 2011 der Rösler; Westerwelle Außenminister), mit Dirk Niebel, Daniel Bahr (kennt den irgendjemand?), Brüderle (abgelöst vom Rösler im unbedeutenden Wirtschaftsministerium; dessen Kernkompetenzen das Finanzministerium trägt)….und das stärkste Pferd im Rennstall der FDP….die Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger….

Da ich die deutsche Politik seit langer Zeit mittels medialer Lupe verfolge, tat die CDU/CSU das was sie immer tat und gleichzeitig die FDP zu Regierungsehren gelangt, tat nichts anderes, mit dem Unterschied, das die FDP unter dem damaligen Vorsitz des Westerwelle, dabei, unmittelbar nach Regierungsantritt damit beginnend, ihre Kernklientel; also Zahnärzte, Hoteliere, Superreiche und Porsche-Besitzer mit Steuergeschenken zu überhäufen; als Belohnung der Kernklientel der FDP….womöglich 1% der Bevölkerung Deutschlands dann….man hielt sich nicht zurück, denn betrieb, allen voran der Rösler als Gesundheitsminister, Lobbyismus für die Pharmaindustrie, Lobbyismus von der Regierungsbank; sozusagen die Lobby FDP den anderen Lobbys zuarbeitete….nicht von außen….denn vom Inneren des deutschen Staat…..

Festzuhalten gilt es die Tatsache, das nach dem Wahlsieg der CDU/CSU/FDP der Juniorpartner FDP Klientelpolitik in wohl noch nie dagewesenen Ausmaß (auch bezüglich dem was nach außen gedrungen war)….betrieben hatte und tut….so weit gehend, das Gesetz bis zum Äußersten für ihre Klientel ausreizend, das es sogar dem Volk dann aufgefallen war, das die FDP dann eigentlich nur einigen Hotelieren, Zahnärzten und Superreichen zuarbeitete, einmal abgesehen von der Justizministerin, welche die eigentlichen Anliegen zwischen der restlichen „Boygroup“ dann vertretet…..

Aber, der Rücktritt des deutschen Bundespräsidenten Horst Köhler am 31.05.2010, welchen der am kürzesten im Amt sich befindliche Merkel-Kandidat Christian Wulff nachfolgte, aber der vorzeitige Rücktritt des deutschen Bundespräsidenten Horst Köhler, vordergründig bezüglich der von ihm abgelehnten Griechenland-Hilfe (wovon nicht das griechische Volk profitiert hatte oder tut, denn die internationalen Banken, angefangen bei Draghis-Montis-Goldmann Sachs)…..vordergründig der Öffentlichkeit ob einer ungeschickten Äußerungen bezüglich des Afghanistan-Einsatz der Deutschen Bundeswehr…..das jener Rücktritt vielleicht mehr mit der FDP zu tun hatte, als man vielleicht vermutet….da ein Horst Köhler (ein toller deutscher Präsident), die hinter der Fassade namens Demokratie arbeitenden Mechanismen und Zahnrädern in den Weg sich gestellt hatte….Netzwerken und Schattenmänner, mächtiger als die Stimme des Volkes….wobei die Demokratie ja bereits seit dem Fall des Eisernen Vorhang in Westeuropa stetig ausgehöhlt wurde, zu einem reinen Spektakel, wie z.b. in Italien, verkommen war….nichts mit Legitimation, denn eiskalter Wirtschaftsvertretung als ausschließliche politische Agenda….aber bevor ich abschweife….

Eine Vermutung….

Um kurz zu der persönlichen Anmerkung im ersten Teil des Postings zurückzukehren; ich habe im Laufe der Jahre, seit 2009, bei persönlichen Begegnungen mit Bundesdeutschen, diesen meinen Unglauben bezüglich des Wahlergebnis der FDP bei den Bundestagswahlen kund getan, wobei es zumeist ausweichende Antworten darauf gab, zumeist Verneinung einer solchen Möglichkeit, bis zum doch oft vorgebrachten Hinweis auf die große Tradition, auf die großen Politiker, welche die FDP nach 1945 hervorgebracht hatte….einen Genscher, einen Otto Graf Lambsdorff, einen Scheel….auf die liberale Tradition einer FDP, welche in vielerlei Bereichen seit 1945 Großartiges geleistet hatten…..und eine solche Möglichkeit, eine solche Wahrscheinlichkeit von WahlManipulation außer Betracht zogen….wobei seit Jahren diesbezügliche Gerüchte, bezüglich Wahlmanipulation zugunsten der FDP in bestimmten Experten-Kreisen die Runde gemacht hatten, das da bei den 14,6% für die FDP 2009 nicht alles mit rechten Dingen zugegangen war….aber das ist Spekulation….keine Spekulation hingegen ist die Tatsache, das die FDP seit Regierungsantritt in Umfragen praktisch verschwunden ist….zwischen 1%-3% der Wähler der FDP heute ihre Stimme geben würden, bei Wahlen in den Bundesländern aus den Landesparlamenten verschwinden (aufgrund der 5% Klausel)….die Führung der FDP ausgetauscht wurde….alles Mögliche unternommen wurde, um die Partei vor der Selbstauflösung zu bewahren (so ähnlich wie das die österreichische Partei ÖVP in den kommenden Jahren zur eigenen Abwicklung vornehmen werden wird)….mit keinem Ergebnis….denn katastrophalen Umfragewerten und diesbezüglich sich schon zumindest die theoretische Frage stellen sollte, inwiefern eine Partei, welche im September 2009 bei den Bundeswahlen 14,6% der Stimmen bekommen konnte, wie eine solche Partei kaum ein Jahr später, obwohl sie ausschließlich ihre Kernklientel mit Steuergeschenken, ect. überhäuft hat, nur noch auf 1,46% der Stimmen der Wähler dann kommt….alles mit rechten Dingen zugegangen?

Wie kann es sein, das eine Partei wie die FDP 14,6% der Stimmen bekommt, auch wenn man die Nichtwähler wegzählt…..ist das so wie in den us-amerikanischen Hollywoodstreifen, das jede Frau entweder als Ärztin, Managerin oder als Flugbegleiterin arbeitet….ist in Deutschland jetzt plötzlich jeder 5-te ein Zahnarzt….jeder 10-te ein Manager….ja macht man jetzt nur noch Witze….oder was soll das….selbst wenn die FDP mit den Geldern des Großkapital eine riesige Werbekampagane fährt und allen den Kopf verdreht und alles verspricht….dann kommt die FDP trotzdem nicht auf 14,6%…..

Dazu noch zu Zeiten einer Finanzkrise, die auch Deutschland trifft, bekommt die Partei der GutBetuchten, der Zahnärzte und in Sylt ihre Pension verbringenden Deutschen 14,6%….das ist wohl dann nur noch ein schlechter Witz….aber….es gibt auch eine logische Erklärung für das Unmögliche….den 14,6% der FDP.

Es ist wie bereits geschrieben vieles möglich….das Passagierflugzeuge in Wolkenkratzer fliegen; das eine Fekter öst. Finanzministerin ist, das die Provinzler nunmehr für den Faschismus sind, da einer es „einstimmig“ beschlossen hat….es ist vieles möglich….aber 14,6% für die FDP bei der Bundestagswahl 2009….das ist nicht möglich….

Die logische Begründung jenes Wahltriumph der FDP, welche ein Jahr später in den Umfragen nur noch auf ein Zehntel ihres Wahlergebnis gekommen war, obwohl diese andauernd und ausschließlich ihre Wahlklientel bedient haben; so demokratisch wie der Provinz die Regierenden; aber….die logische Begründung liegt darin, das die FDP das deutsche Großbürgertum in mehr oder weniger preußischer Tradition repräsentieren; die Bewohner um den Starnberger-See in Bayern (inklusive Justizministerin)….die Zahnärzte und die Superreichen, also alles in allem ihre Wähler dann….1%-3% der deutschen Wahlberechtigten….aber….in der FDP liegt eine bestimmte historische Kontinuität des deutschen Großbürgertum bzw. dann des deutschen Beamtentum….die Deutsche haben ja die ausgedehntesten gesetzlichen Regelungen weltweit….das deutsche Steuerrecht ist ja eine Bibliothek und nicht ein Buch….

Aber der Wahlsieg der FDP findet seine Begründung in der Kontinuität deutscher Eliten aus dem deutschen Großbürgertum (das sind dann 0,2% der Bevölkerung mit sinkender Tendenz)….damit die FDP alle ein oder zwei Jahrzehnte, egal wie die Wähler entscheiden, an die Regierungsmacht gelangt, um ihre Leute, die sicherlich auch unter den Besten sind, sozusagen die Harvard-Auslese Deutschlands, in die bürokratischen, staatlichen Spitzenpositionen dann untertauchen können….in den Institutionen des Staates dann, unabhängig von politischen Entscheidungen, die Spitzenpositionen dann innehalten….eine sehr kleine Elite somit, die entscheidet….so wie über Gesamteuropa eine sehr kleine feudalistische Elite, die auch niemand gewählt hat, so wie die Spitzenvertreter in der deutschen Bürokratie, dem deutschen Beamtentum der FDP, die auch niemand gewählt hat….einige Beispiele….

Die Verwaltungsspitzen des deutschen Staates, der neue Chef des BND, der Oberste Gerichtshof, in Deutschland Bundesgerichtshof genannt; das BKA, die einzelnen Abteilungen und Ämter, die höchsten bürokratischen Stellen Deutschlands mit FDP-Personal bzw. FDP-nahen Personal besetzt….

Und um jenes geht es meiner Meinung dann….nicht um die FDP als Partei, als Regierungsmitglieder, denn darum im Hintergrund die FDP-Experten in den einzelnen Beamten- und Bürokratie-Spitzen zu installieren, da es die Besten für die 1% oben dann sind….es sind dann auch fachlich und berufspezisch sicherlich die Besten in Deutschland….und da man das demokratisch nicht bewerkstelligen kann….wird jenes FDP-Personal (beim BND dann wohl Alltag) dann einfachheitshalber, scheindemokratisch legitimiert, in jene Positionen hineininstalliert….damit man der Elite hinzu arbeitet und nicht etwa dem Volk….

Inwiefern somit in Europa die einzelnen Regierungen, wo es nicht viel anders läuft, demokratisch legitim sind, seit dahingestellt, dabei geht es dann ja auch nicht um Demokratie, Transparenz, denn da geht es darum, das bestimmte Kreise aus der Elite, ihre Leute an den höchsten Positionen des Staates unterbringen können….nichts mit freien Wahlen oder Ähnlichem….denn da geht es darum, das an der Spitze des BND (ein Schindler) ein FDP-Mann dann steht, welcher die neoliberale Linie 1:1 mitträgt, den öst. Schlapphüten Amtshilfe leistet bei der Verfolgung freigeistiger Demokraten und Humanisten, damit die kleine, meiner Meinung nach kriminelle Elite, das tun und lassen kann, wie es diesen beliebt….

Aber immerhin ist man in Deutschland nach 1945 schon soweit gekommen, dies alles scheindemokratisch zu legitimieren….wobei gleichzeitig die fachlich am Besten Geeigneten (die dann aus dem konservativen Großbürgertum entstammen) die Spitzenpositionen einnehmen, während der Provinz und Österreich nur der Provinz- bzw. Staatsterror dann zu zählen hatte und hat….der nepotistische Inzest von einem Pröll bis zu einem Durnwalder….wo dann nicht die Besten, denn die Feigsten gewinnen….nicht wie in Deutschland zum Wohl des Staates, denn nur zum Wohl dreier degenerierter Fett-Abkassierer auf Kosten des Staates, um außer blöd durch die Gegend zu schauen, nichts gelernt haben in ihrem Leben.

Aber….jene meine Version der Geschichte….hier dargebracht….als letzte Anmerkung….die liegt der Wahrheit, den Verhältnissen, dem Tatsächlichen dann doch näher, als jenes was man in den Zeitungen liest, im Fernsehen hört, ansonsten als Indoktrination oder Propaganda reingedrückt bekommt….aber genug für heute….und als Schlusssatz:

Das war das erste Posting gegen die Deutschen von insgesamt drei, für die Unterstützung der Deutschen für die Österreicher (dargelegt im Posting vom 10.04.2012 namens „1812-2012″*1). ….die nächsten beiden Postings den nächsten 2-3 Wochen….so nun könnt Deutsche/Provinzler/Österreicher weiter das Volk nach Strich und Faden betrügen und auch noch glauben hier die Rechtschaffenden zu sein….wo ihr doch die prov./öst. Politiker/Wirtschaftler die größten Betrüger von allen ward und seid!

Anmerkungen:
*1
https://anderb.wordpress.com/2012/04/11/2402/