26%

26% *

Bekanntlich ist am heutigen Tag ein jeder Lebensbereich kommerzialisiert, ja alles was nicht dem „Geld vermehren“ andienlich ist, bzw. einen ökonomischen Zweck erfüllt, wird gesellschaftlich und kulturell als überflüssig, parasitär und störend empfunden.

Wenn den us-amerikanischen Eliteuniversitäten man den Wirtschaftsstudenten einbleut, gleich Selbst wie ein Business das eigene Leben durch zu konstruieren, denn wenn nicht, man Gefahr läuft, aus dem Business ausgeschlossen zu werden.

Einem England, wo ob der Bildungsreform (durchgeführt des konservativen Bildungsminister Michael Gove *1) des britischen Bildungswesen der vergangenen Jahre, man den geisteswissenschaftlichen Fächern bis zu 75% der Geldmittel gestrichen hat (um dem bildungspolitischen Establishment den Garaus zu machen) und die Fokusierung im britischen Bildungswesen nunmehr sich vor allem auf jene Fächer reduziert, wo ein ökonomischer Nutzen und Zweck sogleich erkennbar ist.

Gleichzeitig die Freizeit, die Hobbys, der Spaß, die Freude, die Freunde, ja das Leben eigentlich nur noch konsumiert zu werden hat; dabei der Gesinnungsterror auf breiter Ebene vorschreibt, dass alles Spaß zu machen hat, bzw. um des Jugendslang heutiger Zeit zu verwenden, es super „nice“ und super „fun“ zu sein hat.

Dabei immerzu die kommerziellen Verwertungsmöglichkeiten im Mittelpunkt stehen und eigentlich niemals jenes, was dann eigentlich zu zählen hätte, namentlich der Mensch.

Somit das „Geld vermehren“ nunmehr im Mittelpunkt aller Leben zwingend zu sein hat und nicht mehr nur der Kaufleute.

Am Geldvermögen der einzelne Mensch beurteilt, kategorisiert, eingestuft, bewertet, ja am individuellen Geldvermögen sich die Moral zweiteilt, die Ethik, das Verhalten, der Respekt, das gesellschaftliche Ansehen, das Prestige, die Würde, ja kein anderer Wert dann eigentlich zu zählen hat, als jener des persönlichen materiellen Vermögensstand (egal wo man in Europa hinkommt, in welchen sozialen Subsystem auch immer, der/die Boss ist immer jene/r mit dem größten materiellen Vermögensstand).

Und diese Kommerzialisierung jedes Lebensbereich hat somit auch jede kulturelle, gesellschaftliche und politische Fragestellung duchdrungen, wo immerzu der Zwang zum Ökonomischen einzig und allein von Wert zu sein hat.

Und ob jener Kommerzialisierung aller Lebensbereiche ich zweier Aspekte im Folgenden anschreiben möchte.

Beginnen möchte ich dabei mit dem Justizwesen.

In einem Wirtschafts-Posting in diesem Jahr namens 22 Sekunden, hier nachzulesen:

http://bunker99.blogspot.fr/2014/05/titel.html

Ebendort habe ich die Tatsache dargebracht, dass die us-amerikanische Börsenaufsicht SEC und das us-amerikanische Justizministerium unter dem Eric Holder *2, bekanntlich seit einiger Zeit, sowohl den europäischen, als auch den us-amerikanischen Großbanken hohe Geldstrafen aufgebrummt haben, um deren zweifelsohne illegales Finanzgebaren zu bestrafen.

Dabei handelt es sich in den meisten solcher Fälle, ob der LIBOR-Zinssatz oder ob Insiderhandel, um der Betrugsdelikte, welche von den Großbanken mittels Geldzahlung zur Einstellung gebracht werden.

Abgesehen von der Tatsache jener Mückenstiche für Löwen, abgesehen von der Tatsache, dass so jeder 555. Fall von der Finanzaufsicht bzw. dem Justizministerium geahndet wird, niemals der Medien der Vergleich mit Kriminellen fällt, abgesehen von vereinzelten Blogs, wie z.B. ZERO HEDGE. *3

Durchschnittlich 3 von 30.000 Bankern vor Gericht gezerrt wurden und bis zum heutigen Tag mehr oder weniger kein einziger Banker, ob den finanziellen Verwerfungen im Jahr 2008, vor Gericht gebracht wurde.

Wobei wie bereits angemerkt, die Wall-Street-Banken ließen 2008 unter anderem BEAR STEARNS crashen, da sich im Jahr 1998 Bear Stearns nicht an der Rettungsaktion für die damals gecrashten LongTerm Capital Managment (LTCM) beteiligt hatte, hier nachzulesen. *4

Das heutige Beispiel von SAC Capital Advisors und der rechtlichen Handhabe jenes Fall in den USA, diesbezüglich sich ja als Musterbeispiel andient.

Ob der überwältigenden Beweislage, ob Insiderhandel, von einem US-Gericht für schuldig befunden, bestand das Urteil in einer Geldstrafe in Höhe von 1,8 Milliarden US-Dollar (ca. 15% des jährlichen Umsatz von SAC Capital Advisors). *5

Der Chef von SAC Capital Adivsors Steven A. Cohen sein geschätztes Privatvermögen von ca. 7 Milliarden US-Dollar behalten konnte und im Prinzip für Straftaten (ob des Finanziellen) ungeschoren davongekommen ist.

Da wurde und wird andauernd jedes Recht pulversiert und welche Legitimation ein solches Rechtswesen überhaupt noch hat?

Aber worauf ich hinaus möchte….

Das US-Justizministerium und die us-amerikanische Finanzaufsicht SEC verhängen also ob doch gravierender Betrugdelikte im Akkord, ja ob Insiderhandel und monopolhafter Manipulation der Aktienkurse (zwischen den einzelnen Großbanken) der hohen Geldstrafen.

Im Gegensatz dazu, um das us-amerikanische Justizwesen nicht zu schwarz zu malen….:-)

In Europa haben diese Feiglinge aus der Politik und dem Justizwesen bis zum heutigen Tag kein solches Großverfahren auf dem Weg gebracht, z.B. gegen eine Unikredit!

In England nimmermehr, in Deutschland politisch nicht erwünscht und in Süd- bzw. Mitteleuropa, also da ist jene finanzielle Handhabe der Banken, angefangen einer österreichischen HypoAdria ja allen Beobachtungen zur Folge dann legal.

So eine österreichische HypoAdria…..ja Mahlzeit!

Dem us-amerikanische Staat ist es also zumindest gelungen einige Mückenstiche an den finanziellen Löwen anzubringen, während die feigen Europäer nur vor ihren eigenen Banken kriechen und diese mit allen Mitteln zu retten zu versuchen.

Aber bevor ich endgültig abschweife….

Ich schrieb ob jener Handhabe, von einem Ablasshandel heutiger Zeit, wobei einiger Wirtschaftsexperten dies identisch sehen, dass man das eigentliche Recht, ja die us-amerikanische Verfassung, in jenen Fällen (ob der Großbanken), außer Kraft gesetzt hat und ein anderes Recht dann gegen jene Großbanken praktiziert.

Es wurde also in der juristischen Handhabe jener Fälle, ob der Großbanken, von der us-amerikanischen Justiz die Grundlage des us-amerikanischen Recht, also die us-amerikanische Verfassung, außer Kraft gesetzt.

Nicht nur um überhaupt ein Recht sprechen zu können, denn ein Zweitrecht, welches mit dem allgemeingültigen Recht eigentlich nichts zu tun hat.

Die Frage einmal dahingestellt lassend, warum man dann als us-amerikanischer Bürger/in nicht wählen kann, ob man anhand des allgemeingültigen Recht (abgeleitet der us-amerikanischen Verfassung) oder des Zweitrecht (ob finanzieller Verbrechen eine Geldstrafe zu bezahlen) verurteilt werden möchte.

Beispielhaft zum einen 10 Jahre Knast für einen Joint und zum anderen 1.000.000 US-Dollar Geldstrafe dafür 100.000 US-Bürgern (w/m) finanziell das Leben ruiniert zu haben.

Aber, es wurde also, um an den ersten Aspekt des Postings anknüpfend, das juristische Recht ob Betrugs- oder Finanzdelikte, kommerzialisiert, das US-Justizwesen dabei partiell von der Finanzindustrie gekauft.

Wobei zur Definition des Ablasshandel gilt es einmal festzuhalten, wie schief dies schon einmal in der Menschheitsgeschichte gelaufen ist:

Im Mittelalter war der Ablasshandel die Kommerzialisierung von bösem Handeln (Mord, Vergewaltigung, Diebstahl, Betrug, ….,  ….), welches mit Geld gelöst wurde.

Die katholische Kirche machte damit zwar das Geschäft ihres Lebens, z.B. musste beispielhaft ein Handwerker einen Monatslohn und ein Adeliger einen Handwerker-drei Monatslöhne abgeben, um „schuldfrei“, ob des bösen Handeln dann zu sein.

Kostete aber dann der katholischen Kirche, trotz des Geschäft ihres Lebens, beinahe Kopf und Kragen.

Es war also der Ablasshandel u.a. die Kommerzialisierung des religiösen Glauben.

Sozusagen war die katholische Kirche im Mittelalter das heutige US-Justizministerium.

Das Problem dabei.

Jener Ablasshandel der katholischen Kirche, welcher lange Zeit glänzend funktionierte, führte zu einem immer größeren „gape“ zwischen Volk und Kirche, da das Volk ersah, wie sich die damalige Elite andauernd von ihren (wohl damals wie heute) monströsen Verbrechen freikauften.

Das Irrwitzige an jener Handhabe der katholischen Kirche, mittels des Ablasshandel, die Sünde, das Verbrechen, ja den religiösen Glauben zu kommerzialisieren, bestand in der Tatsache, dass die Intellektuellen der damaligen Zeit, z.B. ein Martin Luther, dass also all jene Personen (wohl damals wie heute weniger als 1%), welche nicht nur einzig und allein daran interessiert waren, wie am morgigen Tag das Wetter sein würde (wohl über 99%).

Jene ersahen im Ablasshandel ein Betrugsdelikt.

Luther hämmerte dann ja seine 95 Thesen an eine Kirchentür, wo er u.a. jenen Ablasshandel kritisierte (da es sich laut damals gängiger Intellektuellen-Meinung, um Betrug handelte).

Anschließend konnte Luther fliehen, sich jahrelang verstecken und überlebte nur durch fürstlichen Schutz die Rache der katholischen Kirche.

Aber wohin führte jene Revolution von Luther (wobei angemerkt; eine Revolution in Deutschland, so wie bei Luthers Thesen, also in Deutschland braucht es schon sehr, sehr, sehr viel, damit man eine Revolution hat!)?

Wohin führte jene Revolution, angestoßen von Luthers 95 Thesen?

Jene Idee von Martin Luther?

Ob des Betrugsdelikt des Ablasshandel?

Jene Revolution führte zum womöglich größten Wendepunkt in der Geschichte des Abendland.

Die katholische Kirche spaltete sich.

Jene Revolution gegen den Ablasshandel führte zur Reformation!

Wobei jene Reformation dann unter anderem zum Zeitalter der Aufklärung führte.

Vorher waren die Menschen in Europa anscheinend alles nur noch der Idioten (w/m).

So ähnlich wie am heutigen Tag!

Man führte dann viele Kriege, ob jener Spaltung der Kirche, deren Anlass übrigens, ob des us-amerikanischen Bürgerkrieg 1860-1864 oder jener Kriege, immer an Nebensächlichen sich entzündeten (Sklavenbefreiung bzw. Ablasshandel).

Als absolutes Kriegshighlight jener Spaltung der Kirche, der ob des Ablasshandel stattgefundenen Spaltung der Kirche:

Der dreißigjährige Krieg!

Also das womöglich bis zum heutigen Tag schlimmste Kriegsmassaker in Europa!

Was ich damit zum Ausdruck bringen möchte….

Damals der Ablasshandel, heute der Ablasshandel.

Damals die völlig abgehobene Elite und heute die völlig abgehobene Elite.

Damals der monströsen Verbrechen der politischen Elite und heute der monströsen Verbrechen der europäischen Elite (in Europa).

Und damals führte der Ablasshandel zur größten politischen, kulturellen, religiösen Veränderung, womöglich aller Zeiten in Europa.

Zu einer neuen Glaubensrichtung und zu unzähligen Kriegen (z.B. die Hugenotten-Kriege).

Zu einem Zeitalter der Aufklärung.

Von unmündigen Bürgern zu mündigen Bürgern.

Das Irrwitzige, beinahe schon Wahnwitzige dabei:

Also der Ablasshandel selbst ist bereits ein Betrugsdelikt.

Man handhabt dies also als us-amerikanisches Justizministerium solchermaßen, dass man der illegalen Betrugsdelikte mit einem legalen Betrugsdelikt bestraft!

Ja Mahlzeit!

Man betrügt die Betrüger mit Betrug an ihrem eigenen Betrug!

Und die europäischen Staatsgewalten sind sich zu feige, um die Betrüger (europäische Banken) zu betrügen.

Ob solch ein feiges, kulturloses und vaterloses Gesindel, z.B. einer österreichischen Regierung, ob einem Faymann oder einem Spindelegger.

Es besteht also die justizielle Handhabe des us-amerikanischen Justizapparat, welches ansonsten ja nicht besonders zimperlich ist, darin, die großen Betrüger mittels des Gesetz zu betrügen.

Was dies alles noch mit einer us-amerikanischen Verfassung zu tun hat?

Womöglich gar nichts, wäre ja noch übertrieben….:-)

Also dies ist nicht nur ein Zweiklassenrecht, denn der us-amerikanische Staat bestraft die Betrüger bei den Banken mit staatlichen Betrug.

Aber um diesen Aspekt des Posting abzuschließen:

Jene Handhabe des legalen Betrug für illegalen Betrug hat bei den feigen Europäern, welche ja die Banken und Banker nicht vor Gericht stellen, für deren übrigens unzähligen Verbrechen.

Also da ist man dermaßen feige, dass man jene Handhabe nur bei den Superreichen anwendet, z.B. zwei Kommentare des eloquenten Heribert Prantl von der Süddeutschen Zeitung, über die Einstellung des Verfahren gegen den Ecclestone:

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ecclestone-prozess-zahlt-der-taeter-genug-geld-ist-die-sache-aus-der-welt-1.2077957

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ecclestone-prozess-formel-frechheit-1.2072767

Nach der Lektüre dieser Kommentare stellt sich schon die Frage, nicht nur ob der Legitimation eines Justizapparat, denn warum man solch einen Justizapparat, ob in Österreich, Deutschland oder Italien, überhaupt noch ernst nehmen sollte?

Aber zum zweiten Aspekt, ob der Kommerzialisierung:

Vorgestern hat die deutsche FAZ einen guten Artikel, ob des Zeitungssterben veröffentlicht, hier nachzulesen:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/zeitungen-in-der-krise-medienwandel-und-internet-13089556.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

Seit 1980/1982 ist die Auflage der deutschen Zeitungen rückläufig oder dass man früher in den bürgerlichen Haushalten Deutschlands die Printausgabe der FAZ oder DIE WELT frühmorgens gelesen hat.

Und heute liest niemand mehr Zeitung.

Der Artikel ist zu lang und zu breit gefächert, auf dass ich jetzt darauf eingehen könnte, denn ich erlaube mir ein Detail aus jenem Artikel für meine Argumentation heraus zu nehmen.

Es wird in jenem Artikel dargelegt, dass es so wie in der Türkei mit dem GEZI-Park, so ob der deutschen Zeitung und ihren Lesern, es auch und unter anderem, um ein Generationsproblem bzw. -konflikt es sich handelt.

Plastisch dargestellt anhand einer „Ella“….22 Jahre jung….ect…..ect…..

Diese liest so wie ihre Altersgenossen (w/m) keine Zeitung/en mehr, denn diese hat ein Smartphone.

Die 14-29-jährigen informieren sich dabei in Deutschland laut der ARD/ZDF Langzeitstudie „Massenkommunikation 2011“ tagtäglich 10 Minuten in den Medien.

Also 10 Minuten pro Tag für Zeitungslektüre, bevorzugt über das Internet, bzw. das Smartphone.

Wobei ich jene 10 Minuten für großzügig eingeschätzt halte.

In jenen 10 Minuten rufen jene 14-29-jährigen nicht die FAZ, nicht DIE WELT oder die SÜDDEUTSCHE auf, denn das Gefälligkeitsleicht und Seichte, von der Staatspropaganda (ARD/ZDF) bis zu den Klatschseiten.

Die wichtigste Information ist natürlich jene über das Wetter.

Dabei möchte ich den Verfassern jenes Artikel doch widersprechen, welche schreiben, dass jene Entwicklung nicht zur Massenverblödung führt.

Denn dies führt eindeutig zur Massenverblödung.

Die Verblödungsbeschleunigung hat ja bereits Lichtgeschwindigkeit erreicht.

Auch ein deutscher Intellektueller, wie der Sarrazin, in einem Interview von sich gegeben hat, dass ein normaler deutscher Mensch (Arbeitsverhältnis, Familie, Freizeit im Vereinswesen, …..) unter besten Voraussetzungen 30 Minuten pro Tag Zeit hat, um sich informationstechnisch medial zu informieren.

Jene Verknappung eines der wertvollsten Güter heutiger Zeit übrigens, namentlich der Zeit, also dies gehört auch zu dieser neoliberalen feudalistischen Umwälzung in Europa.

Vom Justizwesen gänzlich zu schweigen.

Dabei als letzte Anmerkung:
Zeit ist für viele materiell reiche Menschen wertvoller als materielles Vermögen.
Um Zeit zu gewinnen, die diese aufgrund ihrer Arbeit nicht haben, würden diese auch bezahlen.
Bis zu 200 Euro pro Stunde, aber es geht leider nicht, denn zu eingespannt in die Arbeit.
Nur so nebenbei, dass die Zeit oft wertvoller ist, als der schnöde Mammon.

Die 14-29-jährigen informieren sich also tagtäglich 10 Minuten über die Nachrichten und dabei informieren sich jene 14-29-jährigen sehr oberflächig.

Diese haben z.T. keine qualitative Information, denn die haben den vorgesetzten Bullshit.

Da ist eine Entwicklung hin zu einer massenhysterischen, leicht zu manipulierbaren Masse, wie im Hinterhof Europas, für den Rest Europas voraussehbar.

Eine qualitiative Information ist zum Beispiel die Tatsache, dass einige Staaten mehr Geld für die Zinsen ihrer Staatsanleihen bezahlen (ob der unglaublichen Verschuldung jener Staaten), als diese für ihr Bildungswesen aufbringen.

Es bedingt sich also und es gibt einen Zusammenhang zwischen Staatssschulden (und den Zinsen) und den Einsparungen im Bildungswesen.

Wobei mit 10 Minuten täglicher Informationslektüre wird man Zeit seines Lebens einen solchen „komplexen“ Zusammenhang niemals erkennen.

Ein Humankapital dabei einen heutigen materiellen Wert von Nullkommanullperiodisch hat.

Who cares?

Dass für das finanzielle Marodieren der europäischen Banken, die sozialen, kulturellen, gesellschaftlichen Kosten im höheren materiellen Kostenbereich, als das finanzielle Marodieren der europäischen Banken anfallen?

Who cares?

Aber um nicht abzuschweifen…

Wenn man nicht informiert ist, bzw. nicht gut informiert ist, dann ist man für die Elite Freiwild.

Leichte Beute.

Leicht zu indoktrinieren, leicht zu beeinflussen, leicht zu steuern.

Also genau solchermaßen wie es real und konkret dann ist!

Die Leute, angefangen den jungen Leuten, lesen also keine Zeitungen (von Büchern gänzlich zu schweigen).

Die Leute lassen sich dadurch viel leichter zu Konsumeinheiten in Statistiken entwürdigen, lassen sich leichter von den politischen Monstern, wohl dann tragischerweise wohl nicht nur für deren Zwecke missbrauchen.

Aber Mann/frau hat auch keine Zeit dafür…..

Denn der ökonomische Nutzen und der ökonomische Zweck.

Es ist bekanntlich ja alles kommerzialisiert, von der Kultur bis zum private life.

Also es verwundert mich bis zum heutigen Tag:

Zum Beispiel lesen 300 Leute die Blogs von Wirtschaftsexperten mit Insiderwissen.

Es lesen 3.000 Leute einen guten Artikel auf ZEROHEGDE.

Es lesen 5.000-10.000 Leute einen Artikel, welcher nicht über Steve Jobs handelt, auf BUSINESS INSIDER.

Es schauen sich 15 Leute im gesamten Internet die Pressekonferenz einer Österreichischen Nationalbank an.

Ja wer außer der ersten Finanzberichterstattungs-Garde, angefangen der WSJ, lässt so eine Pressekonferenz der FED-Yellen über sich ergehen?

Wer?

200-2.000 Personen?

Wie viel unique visitors hat den eine deutsche FAZ monatlich?

Im Promillebereich der Bevölkerung.

Und ich, der mit den gesamten Scheixx nichts zu tun hat….mit Wirtschaft undsoweiter….schaue mir diese Clips, Artikel an….aber alle Studenten aus der Volkswirtschaft bis zu den Handelswissenschaften, von Princeton bis Oxford, schauen sich den Scheixxx nicht an?

Ja werden die nur indoktriniert und systemkonform geistig kastriert?

Aber bevor ich da wiederum abschweife.

Zählt ja nur das „Geld vermehren“.

Mein Gott was für Idioten die Europäer doch sind.

Aber wohin führt dies?

Wobei es wohl selten anders gewesen war….

Aber jene Uninformiertheit, diese Reduktion der Leute informationstechnisch, dass diese die Ukraine geographisch in Portugal sehen oder wo auch immer….

Dabei ob jeder Fragestellung, immerzu jene die beste Antwort wissen, welche im übertragenen Sinne die Ukraine in Portugal geographisch ansiedeln.

Aber was dabei doch auffällt, ist die Tatsache, wie unglaublich leicht und wie unglaublich system-angepasst die Leute ihr Urteil über einen fällen.

Wer nicht systemkonform ist, ist bekanntlich ja der Feind, bzw. wer nicht mit der Masse mitschwimmt ist ein Feind jener Masse.

Dabei fällt doch auf:

Das Urteil, vor allem der jungen Leute, über einen, also da ist nur die Oberfläche und ansonsten gar nichts.

Diese beurteilen einen als dies oder jenes und dabei geht es in erster Linie um die Beleidigung.

Also dies fällt doch auf….

….

Und noch etwas, um endgültig abzuschweifen….

Es heißt ja immerzu, dass die Holländer, im Gegensatz zu den Deutschen, mehr Lebensfreude hätten.

Und dazu eine abschließende Beobachtung:

Also ich war in den vergangenen Jahren in vielen Ländern Europas, auch in Holland und in Deutschland.

Und ich habe ob jener Beobachtung, dass die Holländer mehr Lebensfreude haben, als die Deutschen, dies dahingehend beobachtet und bin dann auch zu einer Schlussfolgerung gelangt, an was dies dann liegt.

Und es ist so einfach, wie simpel.

Es liegt an der Sprache und wie jene verwendet wird.

Die Holländer verwenden das „Du“ und die Deutschen das „Sie“.

Die Holländer fragen erst einmal, ob es einen gut geht; die Deutschen fragen erst einmal nach dem Kontostand….:-)

Also das Geheimnis der Lebensfreude der Holländer liegt in deren Sprache vergraben, dahingehend dass diese sich mittels jener Sprache für die nächste Person (w/m) zuerst einmal grundsätzlich interessieren (bezüglich Empathie), fragen wie es einem geht, ob man Hilfe braucht und dies geschieht alles in einem freundlichen Ton.

Diesbezüglich gilt es aber auch festzuhalten, ob Israeli oder Portugiese, ob Däne oder Mexikaner.

Die meisten Leute sind dann meistens nicht gerade das Gelbe vom Ei, denn wollen etwas von einem, zumeist das Geld.

Nein, also die Leute, um es uncharmant auszudrücken, wo auch immer, sind sozusagen immer gleich scheixxx.

Die Franzosen handhaben dies dann solchermaßen, dass in der Öffentlichkeit, ja im öffentlichen Raum, bzw. im Restaurant oder in der Warteschlange, immer und ein jedes Mal die höfliche Form gewahrt wird.

Also man hat dem Volk jene Höflichkeitsform übergestülpt und es funktioniert auch.

Man ist vordergründig immer freundlich zueinander im öffentlichen Raum.

In Frankreich also die Höflichkeitsform, in Holland die Freundlichkeitsform und in Deutschland die direkte, unpersönliche Form.

Es bleibt aber immerzu das Gleiche.

Unter der Oberfläche gärt es aber gewaltig.

Ob in Holland, ob in Deutschland oder ob in Frankreich, als der drei genannten Beispiele, von einem Italien gänzlich zu schweigen, da bekommt die Mehrheit ja keinen Satz ohne Beleidigung anscheinend zusammen.

Also da fliegen dann andauernd die Beleidigungen, die Provokationen.

Ob einem freundlichkeitsformen Holland, ob im höflichkeitsformen Frankreich oder im direkten, unpersönlichen Deutschland.

Unter der Oberfläche, unter jener Maske aus Freundlichkeit oder Höflichkeit, lauert immer der gleiche unhöfliche, vulgäre, brutale, entkultivierte Umgangston bzw. Umgangsform.

Dabei spielt übrigens dann auch der ökonomische Nutzen bzw. Zweck eine unglaublich wichtige Rolle.

Aber in Deutschland (anderswo übrigens identisch)….

Was so die Medien über den Rassismus schreiben und wie der Rassismus im deutschen Volk dann drinnen ist.

Also da haben Kontinente dazwischen Platz.

So ist es dann nunmal…..

Anmerkungen/Links:
*1
http://www.nzz.ch/international/grosse-regierungsumbildung-in-london-1.18344229
*2
http://www.politico.com/magazine/story/2014/06/the-survivor-108018.html#.U-oIGmNw5uw
*3
http://www.zerohedge.com/news/2014-08-11/credit-bubbles-final-frontier-%E2%80%93-meet-goldmans-fiasco
*4
http://bunker99.blogspot.fr/2012/05/geithner-5-z.html
*5
http://bigstory.ap.org/article/hedge-giant-sac-capital-case-resolution-ny
*7
http://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/politik-der-eskalation-wer-hat-wen-zuerst-getaeuscht/10308844-2.html
*
Titel des Posting:
http://www.gallup.com/poll/174791/billion-worldwide-employed-full-time-employer.aspx

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: