vielleicht einmal etwas positives

vielleicht einmal etwas positives (11) *1

nun ja, vielleicht wieder einmal etwas positives schreiben….irgendetwas positives muss es doch geben, irgendetwas….alles hoffnungslos….wie immer….nun ja, dass war schon immer so….wohl auch nicht etwas positives….

Letztendlich entscheiden die thermodynamischen Gesetze über Aufstieg und Fall politischer Systeme, über Freiheit oder Unfreiheit von Staaten, über die Vorgänge in Handel und Industrie, den Ursprung von Reichtum und Armut und das allgemeine physische Wohlergehen unserer Species.
Frederick Soddy

Von einem Konfuzius, einem Schopenhauer, einem Churchill oder einem Einstein, waren alle superintelligenten Menschen im Verlauf der bisherigen Menschheitsgeschichte der Auffassung, dass das eigentliche Ziel eines Lebens darin besteht, ein vollständigerer Mensch zu werden, ob geistig oder seelisch.

Sein Gefühlsensorium zu vertiefen oder die mystische Tiefe einer Religion aus zu loten, seinen Geist zu bilden oder seine Seele im Gebet oder guten Handeln schöner aus zu gestalten.

Wobei die Betonung wohl auf „intelligente Menschen“ dann liegt; denn es war jenes, was eben jene superintelligenten Menschen, als das eigentliche Ziel eines menschlichen Lebens erachteten und es war eben nicht jenes, was man gesellschaftlich seit einiger Zeit so erleben darf; also als der Politiker sich zu verkaufen, um noch mehr zu stehlen oder skrupellos am Leid des Nächsten sich zu bereichern; auch nicht so manierlos, rücksichtslos, hinterhältig, niederträchtig und ungebildet wie möglich, ob so vieler Frauen zu vögeln oder so charakterlos kriecherisch wie unmöglich auch immer.

Von einem oberflächigen Materialismus heutiger Zeit; von den Seifenblasen der „öffentlichen Meinung“, von den Dieben in der Politik oder Wirtschaft; von den Leitfiguren des Zeitgeist gänzlich zu schweigen.

Fernseher machen bekanntlich keine Fernseher, aber Idioten sicherlich noch mehr Idioten.

Und auch wenn man verleitet ist, dem Vorgegebenen zu folgen; also als Mitglied eines Establishment dann eigentlich nur so viel zu stehlen wie möglich, um dann auch alle drei Wochen eine Ehrenverdienst-Medaille von einigen anderen Trotteln verliehen zu bekommen.

Das geht am Wesentlichen völlig vorbei.

Wobei um mit etwas Positiven zu beginnen:

Den vergangenen 3 Tagen habe ich ein Buch, mehr oder weniger in einmal durchgelesen und es war eine Offenbarung; nicht nur der Tatsache geduldet, welch geistiger Genuss solch eine Lektüre darstellt; denn dann doch bezüglich des Informationsgewinn für einen Selbst.

In jenem Buch geht es dabei um die Empathie.

Also für jene die es nicht wissen, also in Tirol dann bekanntlich anscheinend alle, dabei handelt es sich um so etwas Abstraktes, wie dem Mitgefühl; konkret dahingehend sich in das Leid anderer Menschen hinein zu fühlen; also Mitgefühl zu zeigen und nicht als der verrohten Grobiane dumpfer Brutalität gerade auf jene Empathie dann auch noch andauernd herum zu trampeln, damit auch jedes depperte Huhn gänzlich davon beeindruckt ist.

Der Begriff der „Empathie“, also einer begrifflichen Terminologie einer menschlichen Verhaltensweise, taucht dabei erstmals im Jahr 1890 auf; denn vorher konnte man jenes menschliche Verhalten nicht benennen, denn es gab zuvor nur die vom Adam Smith in der „Wohlstand der Nationen“ so bezeichnete „Sympathie“, um jene menschliche Verhaltensform zu umschreiben.

Und das muss man sich auch erst einmal vorstellen, das für das womöglich Wichtigste zwischen den Menschen und als Grundlage der Zivilisation; also vor dem Jahr 1890 gab es dafür keinen Ausdruck.

Wobei übrigens das Wort Kapital von der englischen Bezeichnung für Rind kommt und nur so nebenbei, letzte Woche erst erlernt; die Modelbranche, also mit diesen 12-16-jährigen Mädchen/Jungen/Teenager/ect., also jenes Business wird in der kapitalistischen Terminologie, als ein Warenmarkt bezeichnet.

Ja Mahlzeit und kein Wunder das es eines der am meisten verschwiegenen Business auf diesen Planeten dann ist.

Aber bevor ich da abschweife, der Schlüssel hin zu einem kompletteren Mensch, auf welcher geistigen, bzw. seelischen Ebene auch immer, also der liegt nicht darin, wie der Bestien und nicht der Menschen sich zu verhalten; denn dieser Schlüssel liegt im genauen Gegenteil.

Namentlich in der Empathie!

Also seit dem Jahr 1890 gibt es jenen Begriff und das sollte man auch in Tirol dann irgendwann im Jahr 2014 dann zur Kenntnis nehmen, das eben nicht nur Grausamkeit, Brutalität und völlige Niedertracht in gänzlicher Hinterhältigkeit das NonPlusUltra dann ist.

Aber zum Positiven zurückkehrend; also das Buch welches ich da den zurückliegenden 3 Tagen gelesen habe und für mich das schönste Erlebnis in diesem Jahr bisher darstellt, ist Jeremy Rifkins „Die empathische Zivilisation“.

Schon klar, niemand liest mehr Bücher; aber um einen kleinen Überblick zu geben.

Also der Autor Rifkin verbindet in seinem Buch die Kultur- und die Wirtschaftsgeschichte; dahingehend das die kulturellen Fortschritte den wirtschaftlichen Fortschritt ermöglicht haben und dies auch im umgekehrten Fall dann zutrifft; sich also einander bedingen und dabei die menschliche Wahrnehmung und das menschliche Bewusstsein, z.B. im Gleichschritt mit der industriellen Revolution, es auch eine geistige und kulturelle Revolution gegeben hat; in Form einer zunehmenden Individualisierung, welche dann in einer stark ausgeprägten Empathie gipfelt (nach Rifkin am Scheitelpunkt, dahingehend das bei 7-9 Milliarden Menschen die Energieressourcen zu Ende gehen und gleichzeitig der Mensch noch nie ein solch hohes Empathielevel entwickelt hat).

Aber einige Informationen aus jenem Buch:

Die Menschheit hat in ihrem bisherigen Dasein 93% der gesamten Zeit als Jäger und dann vor allem als Sammler verbracht.

Vor dem Jahr 1830 waren mehr als 90% der humanen Erdbevölkerung der Analphabeten; welche weder schreiben, noch lesen konnten.

Der Terrorismus, nein, also der globale Tourismus, ist die größte Wirtschaftsbranche auf diesen Planeten, in welcher ca. 10% der globalen Arbeitnehmer arbeiten.

Einer von 35 Menschen auf diesen Planeten ist ein internationaler Migrant.

Das Ereignis in der Menschheitsgeschichte, welches von den meisten Menschen auf diesen Planeten jemals gesehen wurde; in Zahlen 2,5 Milliarden Menschen, war die Beerdigung der englischen Prinzessin Diana.

Da trauerten damals 40% der Menschheit.

Unglaublich!

Ohne den französischen Philosophen Descartes gebe es wohl heute noch keinen Begriff für Individualität.

Im 9. Jahrhundert nach Christus hatte die Bevölkerung Europas; nach den Fall Roms einige hundert Jahre zuvor, einen absoluten Tiefpunkt erreicht; da riskierte die menschliche Rasse, wenn jene Bevölkerungsentwicklung sich fortgesetzt hätte, aus zu sterben.

Arthurs Schopenhauer Schrift „Über die Grundlage der Moral“ aus dem Jahr 1841 hat als Erste eine moderne Vorstellung von Moral, basierend auf der damals noch nicht begrifflich einordbaren „Empathie“, in Europa geschaffen.

Die Preise für Reis, Getreide, Weizen, bzw. Grundnahrungsmittel stiegen seit dem Jahr 2006 durchschnittlich zwischen 100 und 300%.

Der Arbeitskalender vor der Französischen Revolution hatte 52 Sonntage, 90 Ruhetage und 38 Feiertage, ergibt 180 arbeitsfreie Tage….:-)

So etwas wie Kindheit oder Jugend, also nicht sobald man geschlechtsreif ist, als vollständiger Erwachsener behandelt zu werden, gibt es dann auch erst seit 100 Jahren.

Die Verbindung zwischen Mann und Frau wurde bis in das 18 Jht. immerzu arrangiert; so etwas wie Liebe, wenn man daran glauben sollte oder kameradschaftliche Ehe, so etwas gab es vor dem 18Jht. dann nicht.

Was ich damit zum Ausdruck bringen möchte; in dem Buch geht es um genau jenes, was mich sehr interessiert:

Um intelligente Information.

Da geht es darum Angelegenheiten und Aspekte, also das Leben in all seiner Komplexität besser zu verstehen.

Zum Beispiel erfährt man aus jenem Buch auch warum z.B. das Smartphone bzw. das mobile Telefon so unglaublich wichtig für die Frauen ist und wo man vorher rätselte, weiß man nach der Lektüre, dass für die Frauen schon das Telefon (also das was man früher wohl Festnetzanschluss nannte) ein Quantensprung in der Entwicklung der Frauen gewesen ist und es für die Frauen unglaublich wichtig ist, bezüglich Smartphone, im bekanntlich endlosen Gequasle, sich aus zu tauschen.

Man versteht also Zusammenhänge, die einem vorher nicht so klar waren; man bekommt neue Informationen und eine tolle These (jene mit der „Empathie“:-).

Man wird also mit der Lektüre jenes Buch, im Gegensatz zu 99% des TV-Programm, dann zweifelsohne nicht blöder, denn intelligenter.

Und das ist nicht so ein weiteres esoterisches Buch über die „empathische Intelligenz“; denn das Buch ist schon eher der Knaller, welcher einem einen guten und dann auch noch positiven geistigen Input gibt.

Dabei der Rifkin ausschert aus der wirtschaftlich breitgetretenen vorherrschenden Meinung, das es nur um den Eigennutz, nur um das eigene Interesse dann geht, denn anhand vieler Beispiele darlegt, das die Empathie eine unglaublich wichtige Rolle im menschlichen Leben spielt.

Zum Beispiel die Tatsache das man erst vor einigen Jahren die Empathieneuronen, auch Spiegelneuronen, im menschlichen Gehirn entdeckt hat; das also der Mensch, wenn jemand in seiner Nähe, welchen dieser Mensch auch nicht kennen muss, Leid zugefügt wird; das dieser mittels Neuronen in seinem Gehirn, jenen Schmerz selbst erleidet.

Da sollte man dann beginnen der Therapieansätze zu entwickeln, denn anscheinend ist man bei der Ausschüttung der Spiegelneuronen im Gehirn dann leer ausgegangen in Tirol….:-(

Also das Leid, welches man einem anderen Menschen zufügt, das ist womöglich der falsche Weg; dabei in das entmenschlichte Monströse, wie die Tiroler sich hinein zu steigern, ist ganz sicherlich nicht der richtige Weg und keine Überzeugungen, keinen Glauben und keine Intelligenz zu besitzen, ist sicherlich auch kein Ruhmesblatt, denn dann doch eher eine beispiellose Schande….ok, ok….

Aber wenn man ein Arzt ist und ein krankes Kind nicht behandelt, da es behindert ist; wie in konkreten Fällen, wie im Archiv des Posting geschildert, dann hat man nicht den Beruf verfehlt, denn dann ist man eigentlich nur ein großes Stück Scheixxe.

Wenn man gleichzeitig als Politiker idem handelt, immer nur auf das grausame Spotten setzt und die „Huren des Faschismus“ gänzlich von der Leine lässt, dabei immerzu jene Ärzte und jene Politiker befördert und unter Geldmitteln förmlich begräbt.

Dann ist man aber noch sehr weit von einem Jahr 1890 dann entfernt.

Sehr, sehr, sehr, sehr weit entfernt!

Und man ist auch in Tirol nicht mehr im dunklen Mittelalter und nur da ein weniger Mensch, denn Monster, einen Doktortitel trägt oder als Politiker jeden humanistischen Ansatz völlig untergräbt; um im Kreis der „Huren des Faschismus“ auf zu blühen; als mehr Dreck, denn Mensch….

Also da ist es nicht zwingend vorgeschrieben, dass man als Volk dann sogleich vor Ehrfurcht, diesen noch so jedes monströse Verbrechen vergibt, denn diese wirtschaftlichen und politischen Monster in Tirol, mit all ihrem gestohlenen Geld und mit all ihrer „Macht“; also Tiroler, wenn das Vorgefallene herauskommt, was diese sich den vergangenen 5 Jahren bezüglich dem Aufenthalt der AS Roma; also wenn das Vorgefallene herauskommt….

Also da können diese auch täglich eine Ehrenverdienstmedaille sich gegenseitig verleihen, aber dann ist nicht nur Tirol erledigt….ok, ok….

Aber herausragend in jenem Buch ist die Tatsache, das mit der fortschreitenden technologischen und wirtschaftlichen Entwicklung, deren Weg immerzu von Künstlern geebnet worden ist.

Einem Pablo Picasso, einem Francisco de Goya, einem Eugene Delacrois, einem Felix Mendelssohn Bartholdy, einem Frederic Chopin, …..

Also deren große Verdienste um die Menschheit waren ja, was das eigentliche Geheimnis dann ist, weniger deren Kunstwerke, denn die Ansichten, Überzeugungen, die Dogmen, mit welchen diese, mittels ihrer künstlerischen Produktion, gebrochen haben.

Als Picasso z.B. mit dem Kubismus einen gänzlich neuen Aspekt, bzw. eine gänzlich neue Herangehensweise in die Malerei eingeführt zu haben.

Denn vorher hat kein einziger Mensch so gemalt wie der Picasso.

Und nach dem Picasso malte kein Maler mehr wie zuvor.

Nicht mehr nur aus einer Perspektive, denn plötzlich konnte man z.B. die Perspektiven in einem Bild auch vermischen.

Also das waren immerzu der musikalischen, malerischen, literarischen Meilensteine, z.B. Joyces Bewusstseinsstrom in der Literatur; also das hat das menschliche Bewusstsein erweitert, in gänzlich neue Dimensionen des Dasein.

Das Erfindungen, also z.B. gänzlich geniale Einzelwürfe, welche alles bisher gewesene, völlig in die Schatten stellten; z.B. den Morseapparat des us-amerikanischen Erfindet Samuel Morse….ja Mahlzeit….der hat damit alles geändert….alles….

Diese Erfindungen waren doch eigentlich nur möglich, da man vorher das menschliche Bewusstsein, dahingehend erweitert hat; nein, nicht mit Drogen, denn mit künstlerischen Inputs.

Das es also einen engen Zusammenhang zwischen kultureller und wirtschaftlicher Entwicklung gibt; dahingehend auch einem ein unendlicher materieller Reichtum sehr wenig nützt, wenn jener materieller Reichtum nicht mit einer bestimmten kulturellen Entwicklung einher geht.

Und die Zukunft der Menschheit, die liegt nicht im Geld-Fressen oder sich wie der Bestien zu verhalten, denn die Zukunft der Menschheit und irgendwie erscheint jede Entwicklung, in welchen Bereich auch immer, ob wirtschaftlich, kulturell oder gesellschaftlich, zu jenem Ziel hin zu verlaufen, namentlich einer Gesellschaft der Empathie, wo das Mitgefühl im Mittelpunkt steht und nicht das Profitstreben und auch nicht das Bestialische!

Es geht dabei auch um die Spiegelneuronen, auch EmpathieNeuronen genannt und nicht um die Bestienneuronen.

Um so weniger man von diesen Spiegelneuronen als Mensch hat oder als eine Gesellschaft; also das wirkt sich dahingehend langfristig sogleich auf die wirtschaftliche oder politische Thematik, in Tirol dann bekanntlich tragisch aus.

Das positive Erlebnis der Lektüre jenes Buch namens „Die empathische Zivilisation“ und noch eine positive Entwicklung:

Also seitdem ich in Deutschland lebe, wo übrigens praktisch niemand seine Nase rümpft, gänzlich zum Gegenteil zum Faschistendrecksloch inklusive Scifezze.

Aber abgesehen von vereinzelnen Einzeilern auf der Internet-Startseite der ÖVP-Österreich, namens ORF, ob Lawinen oder PKW/LKW-Unfällen.

Und abgesehen von zwei Nachrichten mit Tirol-Inhalt, welche mir mittels Social-Media von Bekannten zugetragen wurden:

Erstens ein berühmter Extrem-Bergsteiger, welcher im Suff einen 21-jährigen totgefahren hatte und man als provinziellen Skandal zuerst dem 21-Jährigen die alleinige Unfallschuld zuschob, was sich dann zum Gegenteil verkehrte.

Zum Zweiten ein Prostitutionsskandal, um minderjährigen Mädchen aus der Umgebung aus welcher ich entstamme, welcher dann sogleich unter dem Teppich gekehrt wurde, da zu viele Schweine aus der Wirtschaft und der Politik darin verwickelt waren.

Wobei ich mir dabei schon die Frage stelle; warum da nicht die örtlichen „Huren des Faschismus“ ihre Nase rümpfen? Ach ja, sind ja die Ehehuren jener wirtschaftlichen und politischen Schweine mit der moralischen Deutungshoheit und diese Naserümpfen in jenem Fall dann wohl nicht, als der tirolerischen „Huren des Faschismus“, da diese Zeit ihres Lebens, bekanntlich dem Schwein näher als dem Mensch dann sind!

Aber…..

Ich habe in diesem Zeitraum, trotz intensiver täglicher Zeitung/…. Lektüre im Internet; also ich habe nur einen einzigen Artikel mit Tirol-Bezug gefunden; Folgenden:

http://kurier.at/politik/ausland/suedtirol-von-rechts-und-von-rom-unter-druck/48.373.994

Aus Italien übrigens, im gleichen Zeitraum nur HiobsNachrichten, vor allem bezüglich der endlosen wirtschaftlichen Katastrophe.

Aber ansonsten gar nichts und nur als Vergleichsgröße, mindestens 20-mal mehr Artikel über Liechtenstein oder Luxemburg, welche ja geografisch und bevölkerungsmäßig kleiner dann sind.

Es ist als ob es dieses Tirol außerhalb von Tirol gar nicht geben würde.

Was für die restliche Menschheit dann zweifelsohne auch sicherlich das Beste war und ist!

Also es ist wirklich solchermaßen, das es dieses Tirol außerhalb von Tirol dann eigentlich gar nicht gibt.

Womöglich ein Stück Autobahn.

Und das hat eine ungemein positive Wirkung auf mich; wikt dabei wie ein Medikament, welches einem von einer unheilbaren Krankheit heilt; dieses Nicht-Existieren Tirols außerhalb von Tirol.

Ok, jetzt ist mir doch noch ein Artikel eingefallen, welchen ich mit einer Tirol-Thematik im Internet gelesen habe; der Wahrheit verpflichtet; wo ein 20-jähriges französisches Mädchen in Kufstein (Nordtirol) mit einer Eisenstange totgeschlagen wurde.

Auf die widerlichste und brutalste Art und Weise.

Dazu möchte ich mir jeden Kommentar sparen.

Es ist also ob es dieses Tirol außerhalb von Tirol gar nicht geben würde.

Man hat also als Tirol wirtschaftlich, politisch, gesellschaftlich auf diesen Planeten genau jene wirtschaftliche, politische, gesellschaftliche (kulturell brauche ich dann ja nicht schreiben) Bedeutung, welche man sich den zurückliegenden 5 Jahren redlich verdient hat:

In Prozentzahlen; 0,0 Prozent periodisch.

Das kommt davon wenn man sich immerzu als der Bestien mit den „Huren des Faschismus“ solchermaßen verhält und gleichzeitig das politische und wirtschaftliche Establishment Tirols, also diese Monster jenseits jeder Beschreibungsmöglichkeit, der unglaublichen Schweinereien im Akkord aufführen.

Aber ich denke mir, angesichts der Tatsache, das Tirol nur innerhalb von Tirol dann eigentlich mehr oder weniger existiert; als ob diese Tiroler, so wie es dann auch wirklich ist, mit der restlichen Menschheit, mit der Moderne, mit dem Westen, mit der Aufklärung und mit der Zivilisation dann eigentlich gar nichts zu tun haben.

Also so wie es dann in der Realität Tirols zweifelsohne ist.

Von den Huren des Faschismus bis zu den nazifaschistischen Bestien.

Dabei bin ich persönlich der Meinung, das mit dem von mir im vergangenen Jahr geschriebenen Roman „Europa“; hier nach zu lesen:

Damit ist von meiner Seite eigentlich alles gesagt, was es über das politische und wirtschaftliche Establishment Tirols zu Sagen gibt.

In zwei Sätzen zusammengefasst:
1.
Das politische/wirtschaftliche Establishment Tirols ist als ein seelenloser Dreck geboren, mit dem einzigen Lebensinhalt, als der noch größere seelenlose Dreck zu sterben, als welche diese geboren wurden.
2.
Beim wirtschaftlichen/politischen Establishment Tirols handelt es sich nicht um der Menschen, denn um der Bestien.

Damit ist auch von meiner Seite alles gesagt, was es über das wirtschaftliche/politische Establishment mit ihren „Huren des Faschismus“….

Und dahingehend möchte ich die Tiroler dann auch in Zukunft nicht mehr aufwerten, nach allem was sich diese den zurückliegenden 5 Jahren „geleistet“ haben.

Dahingehend werde ich, als positive Entwicklung, in Zukunft auf einige Wörter verzichten.

Zum Beispiel auf dieses Schimpfwort, dieser Beleidigung jedem menschlichen Bestreben hin zum Guten; also dieses Schimpfwort namens „Tirol“ zukünftig nie wieder in diesem Blog verwenden.

Ob Tirol, Tirolerin, Tiroler, tirolerisches…..

Stattdessen nur noch das Wort „Hinterhof Europas“ dafür verwenden und nicht jenes Schimpfwort, jene unglaubliche Beleidigung jedem menschlichen Bestreben hin zum Guten, Edlen und Erhabenen.

Damit wird meine Sprache sicherlich schöner.

Gleichzeitig verwende ich seit spätestens vergangenen Sommer bezüglich des politischen /wirtschaftlichen Establishment Tirols keine Einzelnamen mehr.

Und ich möchte in Zukunft auf die Nennung jener Namen, z.B. der politischen Monster Tirols, gänzlich verzichten.

Den Schandnamen dieser empathielosen politischen Monster nicht auch noch damit aufwerten, das ich deren Namen in diesem Blog nenne.

Und grundsätzlich auf das Thema Tirol zu verzichten.

Damit schade ich nicht nur mir Selbst, denn damit schade ich auch jedem Bestreben hin zum menschlich Guten, angesichts dieser so empathielosen, wie intelligenzlosen Bestien.

Wobei wenn man sich wie eine politische Klasse Tirols nur freuen kann, um so mehr andere Menschen unter deren Willkür, unter deren Terror zu leiden haben, niemals, Zeit des gesamten Leben, auch nur minimale Formen von Mitgefühl entwickelt haben, denn nur um die „Huren des Faschismus“ mit noch mehr Niedertracht und Hinterhältigkeit zu füttern.

Also diesbezüglich sollte man doch immerzu bedenken, das die völlige Überlegenheit auf Seiten des politischen und wirtschaftlichen Establishment Tirols nur auf einer einzigen Prämisse beruht:

Namentlich der Dummheit, wenn nicht der völligen Idiotie hin zum weiblichen Schwachsinn.

Wobei man nunmehr, nachdem man sich die vergangenen 5 Jahre mittels grausamen Spotten austoben konnte, vom Verhalten der weiblichen Tirolerinnen gänzlich zu schweigen, man weder Menschen- noch der Bürgerrechte jemals gekannt hat; man das Drohen und Umbringen politisch und wirtschaftlich nach Kräften gefördert hat und immerzu das charakterlich Niedrigste und emotional Widerlichste als das Höchste angesehen hat.

Als letzte Anmerkung, wobei wenn man 5 Jahre lang nie Gnade und niemals irgendwelche Menschlichkeit, von Empathie gänzlich zu schweigen, gezeigt hat, dann braucht man dies als Tiroler zukünftlich ganz sicherlich nicht zu erwarten.

Aber der wirtschaftlichen und politischen Katastrophe, auf welche der südliche Teil Tirols nunmehr hinsteuert, wobei das schon vor zwei Jahren begonnen hat, also diese wirtschaftliche und politische Katastrophe für den südlichen Teil Tirols, die wird man nicht mehr aufhalten können….

Weder mit Geld, noch mit Frauen, noch mit Macht, noch mit Mord oder den Scifezze, noch mit Irgendetwas….

Diese Katastrophe rollt nunmehr auf den südlichen Teil Tirols hinzu und wird wohl nicht nur den südlichen Teil Tirols wirtschaftlich und politisch auf jene Stufe stellen, wo man sich kulturell bereits befindet….

Namentlich auf der untersten Stufe.

Also dort wo dieser antibürgerliche Trash; also dort wo bekanntlich das wirtschaftliche und politische Establishment Tirols sich am Wohlsten fühlt.

Ganz, ganz unten.

Jenseits jeder Menschlichkeit oder Empathie.

Und ich sage dazu nur…..einmal abwarten…..einfach nur einmal abwarten, was da auf Tirol wirtschaftlich und politisch, welche unglaubliche Katastrophe hin zu rollt….

Und wenn die wirtschaftliche und politische Katastrophe auch das Volk erreicht hat, dann wird etwas passieren, was der größte Alptraum eines politischen und wirtschaftlichen Establishment Tirols dann war und ist….

Das man namentlich ein Teil der Weltgemeinschaft ist, umgeben von anderen Völkern, anderen Menschen, welche sich nicht alle von ihrer politischen und wirtschaftlichen Führung wie Dreck behandeln lassen….so wie in Tirol….

Denn das es da draußen auf Menschen gibt, welche das Wort Empathie schon einmal gehört haben und sich nicht darauf reduzieren, als der italienischen Poveracci und der tirolerischen Heiterlan, so geist-, wie seelenlos, durch die Gefilden dieses Planeten zu streifen.

Anmerkungen/Links:*1
Letztes „vielleicht einmal etwas positives Posting am 16.07.2012:

http://www.bunker99.blogspot.it/2012/07/in-der-zeitschrift-der-spiegel-erschien.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: