Die Bingo-Bongo Steuer

Die Bingo-Bongo Steuer

Vergangene Woche traf sich der französische Staatspräsident Francois Hollande mit den Spitzenvertretern der französischen Fußballverband (und der Vereine) zu einem Schlichtungstreffen im Èlysée-Palast.

Dabei ging es um die ab nächsten Jahr geplante 70-75% steuerliche Abgabe auf Einkommen von mehr als einer Million Euro in Frankreich (welche 2 Jahre lang zu zahlen sein wird).

Die französischen Fußballclubs drängten dabei auf eine Ausnahme, jener sogenannten „Reichensteuer“, da deren finanzielle Lage nicht nur sehr prekär ist; mit einem angehäuften Schuldenberg in Höhe von 108 Millionen Euro, allein in der regulären Spielsaison 2011/2012 (jüngere Datensätze sind nicht verfügbar); wobei durch die neue Steuer den französischen Fußballclubs, im Jahr 2014, Mehrkosten von mindestens 44 Millionen Euro entstehen werden.

Außer zwei Fußballclubs, in der französischen ersten Liga; dem monegasischen AS Monaco (im Besitz eines russischen Oligarchen) und den auf dem aufsteigenden Ast sich befindlichen Paris St. Germain (im Besitz eines Konsortium aus Katar namens QSI); droht mit jener neuen Steuer, beinahe, nach deren eigenem Wortlaut, allen anderen Fußballclubs, der ersten, wie der zweiten französischen Division, die finanzielle Pleite.

Wobei das Hauptargument des französischen Fußballverband (und der Vereine), bei jenem Schlichtungstreffen, also dass war die Tatsache, dass von jener neuen steuerlichen Abgabe in der ersten französischen Fußball-Liga, beinahe alle dort aktiven Sportler davon betroffen sind.

Und soll ja niemand behaupten, dass die Bingo-Bongo Clowns alias die Fußballer, über keine stichhaltigen, nachhaltigen, einzig und allein für sich sprechenden Argumente dann verfügen und eigentlich verwundert, bei solch einer stringenten, in sich geschlossenen Argumentationslinie, bezüglich der angesuchten Ausnahmeregelung für das französische Fußball-Business, dass die französische Regierung, angesichts solch eines Argument, welchen man sich ja kaum entziehen kann, nicht sofort kapituliert haben.

Es kam dann zu keiner Einigung; trotz des schwergewichtigen Argument, dass von jener Abgabe beinahe alle betroffen sind, in der französischen ersten Fußball-Liga; denn der Verband setzte vorerst für zwei Spieltage der Liga einen Streik an, welcher natürlich nicht Streik heißt, wie Argumente ja nicht Argumente heißen, denn dass heißt ebendort dann „weiße Spieltage“.

Welche Semantik oder Bedeutung auch immer sich hinter jener nebulösen Formulierung dann verbergen sollte.

Wobei die Frage, warum man eigentlich die am besten bezahltesten „Arbeitnehmer“ überhaupt besteuert…..jene Frage wird wohl unbeantwortet bleiben….

Aber die französische Regierung bewilligte für die Bingo-Bongo Clowns keine Ausnahmeregelung, obwohl die französische Bananenindustrie eindringlich vor einer Herabstufung der französischen Wirtschaft diesbezüglich warnt und einige mittelamerikanische Nationen (z.B. Costa Rica) bereits ihre Bananen-Exporte nach Frankreich gedrosselt haben.

Wo doch die Bingo-Bongo Clowns das Wichtigste in diesem Universum waren und sind (Copyright: die Tiroler), wichtiger als x-beliebige Erwachsenen- und Kinderleben, welche für jene Zirkusshow für geistige Analphabeten, beliebig geopfert werden dürfen.

Aber wie reagierte in Frankreich der Ober-Ober-Ober Bingo-Bongo Clown; diese obszöne Bingo-Bongo Diva namens Zlatan Ibrahimovich?

Ach ja; gar nicht; der hat sich in seinen Vertrag mit Paris St. Germain nämlich hinein schreiben lassen, dass der Club für alle anzufallenden Steuerzahlungen, bezüglich seines Gehalt, aufkommen wird.

Dass sind übrigens 16 Millionen Euro im Jahr; 60.000 Euro netto pro Tag.

Und als kurze persönliche Anmerkung; Ibrahimovich in Frankreich, De Rossi in Italien (der bekommt 12 Millionen Euro; bestbezahlteste obszöne Bingo-Bongo Diva ebendort und dass sind ca. 40.000 Euro pro Tag); also müssen es immerzu die größten Totalnullen von allen dann sein….ok, ok….

Auf eine größere Perspektive zu wechseln; also wenn man in der Zeitung, dem Massenblatt, dem Magazin, also wenn man zu jener verschwindenden Minderheit an Lesern zählt, welcher nicht nur den Sportteil lesen (wo es dann ja praktisch nur, um das Bingo-Bongo dann zumeist geht).

Also wenn man jetzt einmal bezüglich dem Bingo-Bongo vom Sportlichen (also den endlosen DopingSkandalen; den rechtsextremen Exessen einzelner Spieler; den endlosen Manipulationsgeschichten oder den privaten Excessen jener Spieler und etwas Sport)….also abgesehen vom Sportlichen, denn da gibt es noch andere Sparten/Aspekte in den Zeitungen, wie das Tagesgeschehen, die Politik, die Chronik, undsoweiter.

Also wenn man jetzt das Bingo-Bongo Business, nicht über die sportliche Seite betrachtet; denn über die anderen Sparten einer Zeitung; die womöglich auch etwas wichtiger waren und sind; also da gibt es ja seit 5 Jahren praktisch nur noch andauernd der negativen Nachrichten, nicht nur über jenes Bingo-Bongo Business, die Bingo-Bongo Spieler, denn auch der Bingo-Bongo Verbände.

Nur das Beispiel des Confederations-Cup in Brasilien in diesem Jahr:

32 Milliarden US-Dollar für den Ausbau der Fußballstadien in Brasilien und dann u.a. dahingehend, eine riesige, für Brasilien historisch einmalige, in dieser Größendimension, Protestwelle des Volk, gegen jene Korruptions-Weltmeisterschaft im nächsten Jahr, denn die Forderung des Volk, jenes Geld, doch für die völlig maroden Krankenhäusern und Schulen auf zu wenden.

Aber genau, wer braucht schon Krankenhäuser oder Schulen….

In Brasilien anscheinend keiner und da sollten doch die dort dann spielenden jeweiligen National-Bingo-Bongo Clowns, also ihrer Vorbildwirkung sich bewusst; die sollten doch die Bingo-Bongo Werbetrommel und ihren „guten Namen“ dann hergeben, dass die Leute auch ja nicht „Schreiben oder Lesen“ dann lernen; ganz der Blatter-Logik folgend; immerzu der Vorbildwirkung jenes Sport folgend.

Und das solch eine Bingo-Bongo Weltmeisterschaft, um die krummste Banane, imagemäßig einen Staat/eine Nation aufwertet; also diese Zeiten; z.B. die Militärdiktatur Argentiniens 1978, also jene Zeiten sind wohl endgültig vorbei.

Oder Spanien….Spaniens Fußballvereine schulden dem spanischen Staat an Steuerschulden 670 Millionen Euro; wobei es 2012 noch 750 Millionen Euro waren (und wie die ihre Steuerschulden abgebaut haben, also da ist jeder Leistungsansatz dann schon länger verstorben) und gleichzeitig wickelt der spanische Hauptstadtclub Real Madrid den teuersten Transfer aller Zeiten ab; den Kauf des Engländer Gareth Bale für 99-100 Millionen Euro.

Wer hat, der hat….:-)

Und um den Witz komplett zu machen, in der Korruptionszentrale der FIFA möchte man in Europa den nächsten Jahren ein Konzept umsetzen; dass heißt Financial Fairplay….dass die Fußballvereine nur soviel ausgeben dürfen, wie diese einnehmen (z.b. ein vom Sohn des UEFA-Boss geleitetes Europa-Geschäft, welchen Paris St. Germain gehört:-); z.B. folgendes Link:

http://www.spiegel.de/sport/fussball/uefa-boss-michel-platini-schweigt-zu-korruptionsproblemen-a-836008.html

Aber dass war so übrigens einmal etwas vom Ersten, was man, wenn man in der Wirtschaft tätigt ist, so gelernt hat….Einnahmen….Ausgaben….unsoweiter….

Dabei gab es noch etwas in diesem Jahr; ach ja, genau; der Messi.

Der beste Bingo-Bongo Clown der Welt zur Zeit; welcher im Bingo-Bongo Zirkus die obszöne Diva spielen darf.

Außerhalb der sportlichen Nachrichten, was war mit dem Bingo-Bongo-Messias?

Ach ja genau; hat seine Steuern nicht gezahlt….wobei dabei die Zeitungsberichte den ersten Tagen gar von einer möglichen Haftstrafe murmelten….hatten aber, wie üblich, alle, 3 Tage später schon vergessen und einige Monate später dann die Nachricht, dass man sich mit dem Finanzamt geeinigt hat.

Der Bingo-Bongo Messias zahlt eine Geldstrafe und die nicht bezahlten Steuern.

Also, ok, die Bingo Bongo Diva und der Bingo Bongo Messias, irgendwie schon verständlich, dass die ihre Steuern irgendwann, irgendwie und irgendwo dann bezahlen, wo man jeden normalen Bürger bereits gevierteilt hätte….however….

Und einmal die französischen Fußballer mit ihren Argumenten….:-)….beiseite lassend, wobei nur angemerkt; die französischen Fußballspieler jener ersten Liga, die wollen sich während jener zwei Streik-Spieltage verstecken, ausnahmsweise nicht vor dem Finanzamt, denn vor dem Volk und den Fans.

Und bezüglich den Protesten in Brasilien gegen die Fußball WM im Fußball-Mutter-Land, also ich habe von vier ehemaligen brasilianischen National-Spielern im Fußball gelesen, welche sich auf die Seite der Protestierenden geschlagen haben.

Deren Wortführer, der ehemalige Fußballprofi Romario dann ist, der möchte namentlich auch Schulen für die Kinder und Krankenhäuser für die Kranken und nicht nur megalomanische Fußballstadien für die korrupte Elite der Fifa und jener Brasiliens (mit deren besseren Hälfte, um auch einmal sarkastisch zu sein:-(.

Nicht dass man meinen könnte, ich male da nur schwarz.

Aber was ist auf der anderen Seite des Rhein; bei den Deutschen.

Also abseits der sportlichen Seite in der Zeitung/dem Magazin; ja der endlose Hoeness-Skandal (Manager des FC-Bayern München), der hat seine Steuern dann auch nicht gezahlt und dann erschien im Schlepptau jenes Hoeness-Skandal folgender Artikel in der Süddeutschen Zeitung:

http://www.sueddeutsche.de/sport/bundesliga-profi-fussballern-soll-welle-an-steuerpruefungen-drohen-1.1810140

Also dass erfinde ich nicht, dass ist nicht tirolerisch irre oder italienisch total irre; denn dass entspricht alles der Realität.

Bei jedem dritten deutschen Bundesligaprofis gibt es Ungereimtheiten in der der Steuererklärungen, wo die ja schon jedes Schlupfloch nützen, um ja so wenig Steuern wie möglich zu bezahlen.

In Italien übrigens, da kommt die Geschichte mit den Bingo-Bongo Profis in der ersten und zweiten Liga, welche ihre Steuern nicht bezahlen, also da gibt es bereits eine bestimmte Routine.

So alle vier erscheinen drei Tage lang die italienischen Zeitungen mit der Titelgeschichte „Finanz-Razzia bei 34 Fußballclubs“ oder „Keiner der italienischen Bingo-Bongo Clowns hat seine Steuern bezahlt“ und drei Tage später…..who cares….

In Italien ist das bezüglich der Bingo Bongo Clowns und der Steuer-UnMoral bereits als chronisch zu bezeichnen.

Also man erkennt so langsam ein System, aus dem bisher Geschriebenen, namentlich, ob die Bingo-Bongo Diva oder der Bingo-Bongo Messias oder die Bingo-Bongo Clubs oder die überwiegende Mehrheit der Bingo-Bongo Clowns.

Das Wort Steuer-UnMoral wäre wohl falsch gewählt.

Also die bezahlen systematisch ihre Steuern nicht, betrügen den Staat und keiner nennt es übrigens Steuerhinterziehung oder ein Verbrechen, wie es bei jedem normalen Bürger/in gehandthabt wird.

Der würde finanziell dafür gevierteilt werden.

Aber bei den Bingo-Bongo Clowns ist es ein Kavallariesdelikt.

Gewinnen die Bingo Bongo Clowns halt die krummste Banane, um die dümmste Bananenschale und schon ist alles wieder in allerbester Ordnung.

Dumme, dumme Welt!

Schließlich ist ja der Bingo-Bongo Zirkus das Wichtigste in diesem Universum (Copyright: die Tiroler).

Wer braucht auch schon Wirtschaft oder Politik oder Gesellschaft oder den größten Feind der Bingo-Bongo Clowns:

Die Kultur oder Manieren oder ein an Menschen erinnerndes Verhalten!

Die Italiener nicht und die Tiroler nicht, denn alles was man braucht ist die nächste Zirkusvorstellung der Bingo Bongo Clowns.

Darum geht´s…..Krankenhäuser…..warum denn….oder Schulen….warum denn….die braucht doch kein Mensch auf diesen Planeten….

Ja und überhaupt die Logik!

Wenn jemand 4.000 Euro vor Steuern verdient, hat dieser danach, wenn er/sie Glück hat, noch circa 2.200-2.400 Euro.

Der Rest, also die Bingo-Bongo Clowns wissen dass nicht, der Rest sind Steuern, damit die Schulen, die Krankenhäuser, die Rathäuser arbeiten können, damit man Straßen hat und Infrastruktur.

Also alles Dinge, die kein Bingo-Bongo Clown jemals gebraucht hat; aber die Logik der Bingo-Bongo Clowns:

4.000 Euro und 1.600 Euro Steuern; aber wenn man 1.000.000 Euro verdient, dann mehr oder weniger keine Steuern.

Da können aber die Banker und Finanzakrobaten womöglich von den Bingo-Bongo Clowns noch etwas da zu lernen, wie man durch Steuerflucht/hinterziehung oder wie immer man es auch nennt, einen Staat noch schneller, von innen, ruiniert.

Aber, bevor ich mich in dieses Argument zu lange verliere; zum nächsten Aspekt:

In den Wirtschaftsmedien der vergangenen Tage, erschienen eine unübersehbare Anzahl an Artikel, mit der üblichen finanzbedingten Panikmache, dass auf Seite xx des Bericht des IWF über die Taxation (wobei der Economic Outlook womöglich doch interessanter ist)….also einen dieser Berichte vom International Monetary Fund, da steht etwas von 10% Abgabe für alle….

Die Finanzmedien nennen es „kalte Enteignung“ und von Expertenseite wird gewarnt, dass kann sehr schnell der Fall sein und über Nacht passieren.

Alle Vermögenshalter in einem europäischen Staat wie z.B. in Spanien (in Griechenland gibt´s wohl nichts mehr zu holen), müssen 10% ihres Vermögen an den Staat abführen, um damit den Staat und dessen Schuldenstand zu verkleinern.

Also dass waren regelrechte Schockwellen, durch das gesamte Kaleidoskop der westlichen Finanzpresse, dass da kalt enteignet wird…..dabei geht es dann auch darum, wie man sein materielles Vermögen, vor den Staat in Sicherheit bringt; damit drei Vermögensverwalter fett abkassieren….

Also da geht es ja auch nur noch darum, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen und man kann dazu stehen, wie man möchte; Steuern bezahlt keiner gerne.

Aber, nimmt man jetzt einmal an, diese 10% Abgabe ist unausweichlich (was diese ja vom vernunft-intelligenzabgeleiteten ja mehr oder weniger bereits ist), um solche bankrotten Staaten im Süden Europas finanziell, bis 2015, dann wohl zu retten….:-)

Wobei ich selbst der Meinung bin, wo man ja schon jeden Leistungsansatz in das völlig Absurde gezogen hat; also bei jener Abgabe trifft es wahrlich die Falschen, also jene, welche womöglich durch Arbeit, durch Tatkraft, Mut und Entscheidungskraft, sich ein persönliches Vermögen aufgebaut haben; also jene mit einem persönlichen Vermögensstand zwischen 500.000 Euro und 5.000.000 Euro….also die trifft es da am Härtesten….den Mittelstand und die haben sich jenes persönliche Vermögen erarbeitet, nicht erstohlen und die zu bestrafen, für die Fehler oben; halte ich doch für den falschen Weg….

Aber ich habe einen Lösungsansatz gefunden, wie man mehrere Problemfelder gleichzeitig beseitigen kann.

Man rettet damit die maroden Staaten Europas, man saniert damit den Staatshaushalt, man hat dadurch intelligentere Menschen und man hat dadurch mehr Sicherheit, mehr gesellschaftlichen und sozialen Frieden undsoweiter.

Also es spricht eigentlich so ziemlich jedes Argument, außer jenes des französischen Fußballverband, für jenen, meinen Lösungsansatz.

Anstatt einer Abgabe von 10% für alle, welche dann ja den Mittelstand am Härtesten trifft, welcher es zweifelsohne am Wenigsten verdient hat….:-)

Denn man führt europaweit eine Bingo-Bongo Steuer ein!

Da die Bingo Bongo Clowns, Bingo Bongo Divas, Bingo Bongo Clubs, ja der gesamte Bingo-Bongo Zirkus, ja eh sich weigern Steuern, wie jeder andere Bürger/in zu bezahlen.

Ja dann bekommen die als Belohnung eine eigene Steuer für sich.

Da würde man als italienischer Staat zum Beispiel mehr Geld machen, als wie mit einer völlig absurden Mehrwertsteuererhöhung, wo man ja wirklich sich dann in das eigene Knie förmlich hineinschießt, bezüglich Produktion, Konsum, Binnenmarkt undsoweiter.

Da im Bingo-Bongo Zirkus Steuerhinterziehung systematisch betrieben wird, da dass ja alle paar Jahre aufflammt, jene Thematik, dass diese Bingo-Bongo Clowns, welche ja in jedem europäischen Staat die Arbeitnehmer sind, welche am meisten verdienen….

Also da sollte man doch, wenn man intelligent ist und eine Zukunft haben möchte, da sollte man doch eine Bingo-Bongo Steuer einführen und klar wird auch nicht gerecht sein; denn die Bingo-Bongo Divas werden immer noch mehr verdienen, als die Bingo-Bongo Clowns.

Aber das wäre doch einmal ein Lösungsansatz, wobei man die Bingo-Bongo Steuer so definieren sollte, dass wenn man als Staat sich wirklich finanziell sanieren möchte; also man sollte die Bingo-Bongo Steuer nicht nur auf das urtümliche Bingo-Bongo Business begrenzen, denn die Bingo-Bongo Steuer auf alles anwenden, was ein Volk dümmer, verrohter, grausamer, brutaler dann macht.

Also in Tirol zahlen die dann ja mehr Steuern, als wie sie jemals verdienen könnten.

Auf alles was das Volk dümmer macht und da ist die Auswahl ja riesengroß, darauf sollte man die Bingo-Bongo Steuer dann anwenden; alles mit der Bingo-Bongo Steuer zu besteuern, was zur Volksverblödung beiträgt!

Aber das greift zu weit, erst einmal eine Steuer, die Bingo-Bongo Steuer für die Bingo Bongo Clowns einführen….eine extra Steuer, da diese ja die Steuern, als bestbezahlteste Arbeitnehmer überhaupt, ja chronisch eh nicht bezahlen….vom Bingo Bongo Messias bis zu den Bingo-Bongo Divas…..

Also in Frankreich oder in Deutschland oder in Italien; wenn das Volk politisch etwas zu melden hat:

Also das Volk ist ganz, ganz, ganz sicherlich für solch eine Bingo-Bongo Steuer.

Da geht es übrigens nicht um Neid oder darum die Reichen materiell ärmer zu machen, denn da geht es darum ein Minimum an gesellschaftlichen Ausgleich wieder her zu stellen….ich mein ja nur, in Frankreich (und wohl auch in Deutschland; in Italien sowieso); also die heutigen jungen Arbeitnehmer (außer der kalten OberSchichten-Technokratenschicht); also die verdienen alle den Mindestlohn und die zahlen sogar auf diesen Mindestlohn Steuern.

Und dann kommt der französische Bingo-Bongo Verband mit solch einem Argument.

Bei der finanziellen/wirtschaftlichen Situation.

Da gab es einen guten NZZ-Artikel den vergangenen Tagen, sehr lesenswert:

http://www.nzz.ch/aktuell/feuilleton/uebersicht/das-dreissigste-jahr-1.18177074

Also da geht es auch darum, da hat man die Babyboomer gefragt (also die heutigen Eltern; bzw. Pensionisten) was diese als ihren höchsten Wert erachten….die Antwort….die Arbeitsmoral…..

Und dann fragte man die Unter-Dreißigjährigen und was diese als höchsten Wert erachten….die Antwort….die Kleidung….

Und wenn man die Bingo Bongo Clowns fragen würde, was diese als höchsten Wert erachten….dann würde die Antwort wohl lauten….die Steuern nicht zu bezahlen….:-)

Aber, um nicht ewig bei diesem Argument zu verharren.

Also im vorletzten Posting z.ü., habe ich einen Falter-Artikel erwähnt, wo es darum geht, dass das Internationale Rote Kreuz in den Flüchtlingslagern in Jordanien, vollgefüllt mit syrischen Flüchtlingen, also deren Lösungsansatz, also die bauen Fußballplätze in den Lagern, damit die Männer in jenen Lagern, weniger weibliche Kinder und weniger weibliche Frauen vergewaltigen.

Und was dass über Fußball dann eigentlich im „Großen und Ganzen“ dann aussagt…..:-(

Also ich betreibe auch Sport, zum Beispiel Tischtennis und wenn ich nicht Tischtennis-Spielen kann, dann ist es aber nicht solchermaßen, dass ich dann Frauen vergewaltige.

Also es ist das Bingo-Bongo Business das Business der untersten Instinkte.

Aber zum nächsten Punkt des Posting:

Vor zwei Tagen wurde die österreichische Journalistin Sandra Ernst Kaiser mit dem wichtigsten Journalistenpreis Österreichs ausgezeichnet….dem Ernst-Unger-Preis.

Für folgende zwei Artikel, über die „Situation“ in Griechenland; starker Tobak:

http://diestandard.at/1361241413298/Der-Hunger-der-Athenerinnen

1.500% Zunahme der Prostitution in Athen in einem Jahr undsoweiter.

http://diestandard.at/1361240863445/Xenophobes-Morgengrauen-in-Athen

Und es geht mir vor allem, um den zweiten Artikel….dem Morgengrauen….ein Wortspiel auf die rechtsextreme Morgenröte-Partei in Griechenland….

Also so eine Wirtschaftskrise trifft natürlich die Schwachen am Härtesten und in jenem letzten Artikel geht es darum, dass da ganze Wohnviertel in Athen von Ausländern „gesäubert“ wurden, also ausländerfrei sozusagen und es werden jene Ausländer in Athen gejagt von rechtsextremen Banden.

Und um was es mir geht, in jener Atmosphäre, die da in der Stadt herrscht, kam es dann zum Mord an den Antifa Pavlos Fyssas Rabatz und zu andauernden rechtsextremen Ausschreitungen gegen ausländische Mitbürger in Athen.

Und dass ist doch logisch….dass es so endet….mit Mord und Gewalt….wenn die gesamte Stadt ein rechtsextremes Pulverfass ist, wo man als allererstes beim nicht 08/15 die Schuldigen an der eigenen Misere dann sucht.

Also da geht es darum, dass jener Mord an jenem Antifa, in einer bestimmten Atmosphäre gediehen ist und dass zwangsläufig seit Monaten darauf hinsteuerte.

Die Reaktion übrigens, also dass da zwei junge Männer vor der Parteizentrale der Morgenröte in Griechenland, vor wenigen Tagen, von einem Motorrad aus, erschossen wurden, dass ist der gleiche Haufen Scheixxxx….wie die Rechtsextremen….diese Linksextremen….

Da geht es um die Atmosphäre, wo solche politischen ExtremHandlungen dann auch passieren.

Und da geht es um das Identische, wie im Faschistendrecksloch Tirol.

Wenn einem praktisch jeder zweite Italiener, den man antrifft, jahrelang sagt, dass man einem die Kehle durchschneidet, den Vater umbringt oder die Ohren abschneidet; also die Italiener machten dass immer solchermaßen, dass diese anscheinend drei Sekunden später, schon gar nicht mehr wussten, was sie überhaupt gesagt haben….der Tiere….

Also da zerstört man nicht nur das Wichtigste in einem Menschen, also die Seele und das Herz.

Also etwas was keine italienische oder tirolerische politische Bestie jemals gehabt hat (welche den zurückliegenden 5 Jahren Italien auf Generationen wirtschaftlich und finanziell ruiniert haben; zusammen mit ihrem xxxxx).

Denn wenn man als der staatsterroristischen Behörden und als der politischen Klasse Tirols, dann immer und über Jahre, vom Quästor bis zum Caligula immerzu in Folter, Mord und Gewalt, das Schönste im Leben ersieht; reduziert auf das Spotten und die Grausamkeit, als der an Armseligkeit und Erbärmlichkeit nicht zu überbietenden Heiterlan und Poveracci; dieser Dreck dieser Erde.

Also immerzu auf der Seite jener Italiener, ohne eine Sprache oder ein menschliches Verhalten, dann vor zu finden ist….also jenen, die die Ohren abschneiden, den Vater umbringen oder die Kehle durchschneiden wollen.

Und egal, wie viele Verbrechen auch geschehen, ein konkretes Beispiel diesebezüglich:

Der Quästor (höchster Behördenvertreter in der Provinz) namens Carlucci oder auf europäischer Ebene, der Richter am Internationalen Gerichtshof in Den Haag; namens Tarfusser, also bei Ersteren, bezüglich der römischen Faschistenbrut, ist die nationalistische Gemütslage (als Italiener, auf italienischer Seite) und bei Zweiten die nationalistische Gemütslage (als deutschsprachiger Tiroler, auf deutschsprachiger tirolerischer Seite) wichtiger, als das Gesetz, der Rechtsstaat, die Menschen- und Bürgerrechte.

Letztere können namentlich beliebig zerstört werden; damit drei Dorfpatriarchen fett abkassieren können (die menschlichen Kosten sind ja egal:-(

Und was diese beiden nazifaschistischen Bestien Tirols (diese geradezu unvorstellbaren Dreckskerle), welchen ihr persönlicher Nationalismus wichtiger ist (aus der jeweiligen verbrecherischen Gemeinschaft, ob des Tirolerischen oder des Italienischen entstammend), als deren eigentliche berufliche Aufgabe (vom charakterlich Untersten und menschlich Allerletzten gänzlich abgesehen); ja was die in ihrem Berufsmetier verloren haben (und die wussten/wissen Bescheid, was da vorgefallen ist; bezüglich dem Aufenthalt der römischen Faschistenbrut; diese feigsten aller feigsten Mitläufer), wenn die in das völlig Monströse degenerierte Eitelkeit der politischen und wirtschaftlichen Bestien Tirols mit ihrem xxxx.

Ja wenn die wichtiger ist, als der Menschenleben; der Kinderleben….

Also diese beiden, der Carlucci und der Tarfusser; sind somit nur ein weiterer Schandfleck, des an Schandflecken so reichen und an Kultur und Menschlichkeit so bitterarmen Faschistendrecksloch Tirol!

Also da erschafft man (politisch gewollt) damit eine Atmosphäre, wo man mir dann wirklich den Vater umbringt oder die Ohren abschneidet und als Reaktion darauf, ja die Reaktion wird etwas anders ausfallen, als üblich, da werden dann sehr viele „Matto-Porcho-Frocio“ Orden in Italien dann verliehen werden.

Also da geht es immer auch, um die Atmosphäre, aber bevor ich da abschweife, jenen persönlichen Aspekt abschließend:

Zum letzten Aspekt des Posting, zum Bingo-Bongo Business zurückkehrend und mich von den sadistischsten Drecksschweinen auf diesen Planeten, namens Tiroler, Seite an Seite mit der widerlichsten Lebensform auf diesen Planeten, abwendend.

Noch ein Beispiel bezüglich den Bingo-Bongo Clowns:

Also ich habe in diesem Jahr so ziemlich einige Städte in Europa besucht und was mir dabei aufgefallen ist, war die Tatsache; also nehme ich zum Beispiel Lübeck; eine Stadt im nördlichsten Norden Deutschland, wo ich im Frühjahr dann war.

Also man ist da in der Innenstadt und was ist in dieser Innenstadt….wovon lebt jene Stadt….warum kommen die Touristen in jene Stadt….

Wegen dem kalten Ostseewind?

Wegen den Frikadellen?

Wegen den Umfahrungsstraßen?

Nö!

Denn was die Hauptattraktion, der doch ansehnlichen Stadt Lübeck dann ist, dass ist dann eigentlich die Thomas Mann Story….wo der Thomas Mann in Lübeck gelebt hat und wo die Figuren seines Roman „Die Buddenbrooks“ spielen.

Also die Altstadt von Lübeck ist eine einzige Thomas Mann Story.

Dann war ich im Frühjahr auch einmal in Nürnberg….ja von was lebt denn Nürnberg….von den Lebkuchen….ok, auch; der Weihnachtsmarkt zieht dann schon Scharen von Touristen an….aber letzten Endes, auf das gesamte Jahr gesehen….ja von was lebt denn Nürnberg….von den Nürnberger Würsten….:-)….auch, ok….aber, letzten Endes leben die auch und vor allem vom Dürer….dem Maler….

Und dass war dann eigentlich bei diesen mittelgroßen Städten immer solchermaßen….

Die leben nicht vom Bingo-Bongo Zirkus. denn dann etwas, was es in Tirol noch niemals gegeben hat….die leben namentlich von der Kultur….

Die Millionenstädte sind da wiederrum ein anderes Kapitel….die leben von den Konzernen, aber die schönen, mittelgroßen Städten….also dass fällt zum Beispiel sofort auf, wenn die etwas auf sich halten, da findet man dann die McDonalds; die KFC, die BurgerKings….also die findet man nicht in der Innenstadt, denn da findet man dann Eigenes.

Als eines von vielen Merkmalen, wie man eine Stadt schön oder hässlich macht.

Also sehr viele schöne, mittelgroße Städte, nicht nur in Deutschland, denn auch in Italien, Frankreich, Spanien, wo auch immer, auch in England….:-)….die leben von der Kultur.

Nicht vom Bingo-Bongo Zirkus!

Und als hoffentlich letzte tirolerische Einfügung:

Also mit jenem „von der Kultur leben“ sind sehr viele innerstädtische Bauwerke damit verbunden, welche den Charme und die Schönheit einer Stadt dann ausmachen.

Und in Tirol?

Ja da hat man dann im südlichen Teil Tirols der Städte, als schönste Plätze, immer Denkmäler, welche an den Giftgas-Abessinien-Krieg der Italiener vor dem 2.Weltkrieg erinnern.

Was für ein gloreicher Sieg auch…..Zehntausende Afrikaner vergast zu haben….:-(

Aber beim Thema bleibend…..also einmal fest zu halten….die Provinz lebt von der Natur und die Stadt lebt von der Kultur….die schönen Städte zumindest….

Diese haben ein Theater und nicht ein Siegesdenkmal für Kriegsverbrecher, die haben eine Oper und nicht achzig Hotels auf dreihundert Quadratmeter, die haben Charme, Eleganz, Stil und Klasse und nicht nur ein Bingo-Bongo Ressort für geistige Analfabeten.

Und nun einen geistigen Sprung zu machen….

Also was weiß man eigentlich vom Jahr 1901?

Dass jener Bingo-Bongo Clown in jenem Jahr geboren wurde…..nö….

Was weiß man eigentlich, wenn man etwas informiert ist, über das Jahr 1901?

Ok, die Nobelpreise wurden das erste Mal verliehen und ansonsten?

Dass Inter Mailand gegen Juventus Turin 3:0 verloren hat…..nö….

Denn was man in Europa von jenem Jahr noch weiß, ist die Tatsache, dass in jenem Jahr „Die Buddenbrooks“ erschienen sind, vom Thomas Mann, für welche dieser 1927 ebenjenen Nobelpreis für Literatur erhalten hat.

Oder noch ein Beispiel:

Gestern feierte der französische Philosoph Albert Camus seinen 100. Geburtstag und es gab praktisch keine Zeitung in Europa, also es war praktisch keine Zeitung, von denen die ich im Internet lese, wo nicht ein Artikel darüber erschienen ist.

Über einen Philosophen und dessen 100. Geburtstag.

Also es war nicht der 100.Geburtstag von einem Bingo-Bongo Messias!

Wenn die ihren 100.Geburtstag feiern; dann hat diese bereits ein jeder vergessen.

Und trotzdem bekommt so ein Bingo Bongo Pausenclown 60.000 Euro nach der Steuer pro Tag für sein substanzloses und inhaltsloses Leben, erbaut darauf, die Welt noch schlechter zu machen und den Menschen an sich zu einem seelenlosen Dreck.

Genau dafür die 60.000 Euro pro Tag; die Tiroler zu faschistischen Würstchen zu verwandeln, ohne jede Ehre oder Würde.

Denn auf der Ehre und Würde der guten, einfachen Menschen, zusammen mit den politischen Monstern Tirols und Italiens, so lange mit deren besseren Hälfte, herum zu trampeln, bis nur noch das radikale Böse auf dieser Welt zu zählen hat.

Genau dafür!

Dass in Italien ein geistiger Analfabet, wie ein römischer Totti bestimmt was anfällt und was man tun und lassen kann….

Und alle folgen lemminghaft, zählt ja nur das Geld-Fressen und nicht irgendein entfernt an etwas kulturellen oder menschlichen erinnernder Input!

Und was wird vom Jahr 2013 bleiben?

Dass Bayern München Champions Liga Sieger geworden ist oder dass ich einen Roman wie „Europa“ geschrieben habe (meiner Meinung nach, der radikalste Angriff, der jemals auf das Establishment ausgeschrieben wurde und dass wird überdauern die Gezeiten)?

Wofür bei den Bayern wohl ein jeder Spieler 500.000 Euro extra bekommen hat….ich für meinen Roman 500 Euro Kosten dann wohl; welche ich aber immerhin, nicht versteuern dann auch noch muss….:-)

Nein!

Also!

Dass führt doch zur Frage, wie man eigentlich Leistung definiert?!

Wird Leistung nur über das Monetäre eingestuft?

Ja da hätte der Dürer niemals malen, da hätte der Thomas Mann niemals schreiben dürfen….

Denn dann müssten ja alle Menschen Bingo Bongo Clowns werden, um die Menschheit noch schlechter zu machen, als diese ohnehin schon ist.

Ja, wie definiert man denn eigentlich Leistung?

Nach den perversen Kriterien einiger Superreicher, welche das Volk blind und taub folgt?

Nach den tirolerischen Kritieren, dass ein politisches Monster verfügt und alle folgen blind und taub?

Ja, was ist eigentlich Leistung?

Wenn die eigentliche Leistung, also die geistige und seelische Leistung, von der monetären Leistung total entwertet wird und genau jene, welche dies betreiben, also die Bingo Bongo Clowns, dafür nicht nur am besten bezahlt werden, denn auch noch von allen bewundert und angehimmelt werden.

Und das ist doch die eigentliche Leistung der Bingo-Bongo Clowns.

Die geistigen und seelischen Leistungen, zum Beispiel ein guter Mensch zu sein.

Dass diese geistigen und seelischen Leistungen, von den Bingo-Bongo Clowns, zum Beispiel eine gute Arbeit ab zu liefern (für das mittlerweile übliche 1.000-1.500 Euro) total entwertet wird.

Und genau dass ist die Funktion der Bingo-Bongo Clowns…..im Sinne der Elite….die geistigen und seelischen Leistungen total zu entwerten, damit nur die monetären Werte zu zählen haben….

Das ist die einzige Funktion der Bingo Bongo Clowns und deshalb werden diese auch, um das Volk dumm und unten zu halten, so gut materiell bezahlt.

Um die geistigen und seelischen Werte auf dieser Welt zu zerstören!

Und wo doch alle Seiten behauptet, von der wirtschaftlichen bis zur politischen Seite, dass die Zukunft Europas, im Tourismus dann anscheinend liegt; das Freilichtmuseum für die Chinesen sozusagen.

Wo doch die Städte, die Komunen, die schönen Städte….die leben alle von der Kultur….von den Schriftstellern, von den Künstlern, von den Malern….

Da lebt keine einzige Stadt von der Erinnerung an irgendeinen Bingo-Bongo Clown?!

Und wer hat da eigentlich die Leistung dann erbracht?

Die nach 3 Sekunden vergessenen Bingo-Bongo Clowns oder diese Künstler?

Ok; in Frankreich hängen 26.000 Arbeitsplätze von der ersten französischen Liga ab, in Italien circa die gleiche Anzahl.

Und wie viele Arbeitsplätze hängen von den verstorbenen Künstlern und Schriftstellern ab….zum Beispiel nur Dublin, als eine der wenigen Millionenstädte in jener Kategorie.

Ja wie viele Arbeitsplätze hängen in Europa von den verstorbenen Schriftstellern ab?

Schätzungsweise 800-1.000.000 Arbeitsplätze in Europa.

Aber das zählt ja nicht, was zählt sind die geistigen Analfabeten, diese Bingo-Bongo Clowns und die tirolerischen Bestien!

Aber bevor ich da wieder zu schimpfen beginne, schließe ich einmal dieses Posting dahingehend ab….also dass sollte man wirklich angehen….eine Volksbefragung, einmal nach schweizer Vorbild durchführen….damit man eine Bingo-Bongo Steuer einführt….

Also meiner Meinung nach,würde dass viel Geld einbringen, nur positive Ergebnisse bringen, für die Gesellschaft, für das Volk, für den Staat….

Also da sollten eigentlich alle dafür sein, solch eine Bingo-Bongo Steuer extra für die Bingo Bongo Clowns, die Bingo-Bongo Messias und die Bingo-Bongo Divas ein zu führen.

Eine Bingo Bongo Steuer für diese Bingo Bongo Clowns, welche außer die Welt zu einem noch schlechteren Ort gemacht zu haben, gar nichts geleistet haben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: