Das blaue Auge

Das blaue Auge

Beginne ich dieses Posting, gleich wie das letzte Posting „Fast Food“; mit dem MTB; meinen täglichen MTB-Touren, wobei es diesbezüglich fest zu halten gilt; Anfang März hielt ich mich eine Woche in der deutschen Stadt Aachen auf und es war dann der Fall, bis Anfang Juni, dass beinahe ein jedes Mal; wenn ich da stundenlang mit dem MTB, durch diese kulturelle Wüste, namens Tirol, geradelt bin, also ich traf dann andauernd, auf der Fahrzeuge in meiner Nähe, aus jenem Ort in Deutschland.

Anfang Juni wieder unterwegs, dieses Mal für kurze Zeit, in einem Radfahrerparadies und was ist seitdem der Fall, beinahe einem jedem MTB-Ausflug, treffe ich andauernd auf der Bewohner jenes Kleinstaat, welche ihren Weg mit meinem MTB kreuzen.

Wobei die negative Propaganda, von italienischer/tirolerischer Seite, sich doch zunehmend in das genaue Gegenteil verkehrt; zum größtmöglichen Schaden für jene, mir gegenüber gesetzte Seite; wobei die Menschen mich zum Teil gleich lieb gewonnen haben; ersichtlich dann auch und vor allem, an meinem manierlichen, ruhigen und abgeklärten Verhalten, wobei die Differenz zwischen meiner Person und einem Establishment Italiens/Tirols somit ja nicht größer sein könnte.

Aber da sind bereits Kollateralschäden für die italienische und tirolerische Gesellschaft, also sich das in Wörtern aus zu malen, welchen wirtschaftlichen/politischen und gesellschaftlichen Schaden man sich als ein Italien und ein Tirol, in den zurückliegenden 4 Jahren, selbst zugefügt hat….

Aber zur einen Seite die zivilisierten, aufgeklärten, freundlichen Menschen, welche der Frauen an ihrer Seite wissen und zur anderen Seite, die tirolerischen und römischen Dreckskerle, mit ihren Billigsten aller Flittchen.

Da hat man bereits veritable Anteile der europäischen Bevölkerung, welche schon nicht mehr der negativen Propganda, also diesem Faschistendiskurs, eines tirolerischen oder römischen Establishment, Glauben schenken, denn solchermaßen handeln (auch wirtschaftlich); damit diese kleinsten aller menschlichen Zwerge, in ihren Faschistenlöchern stecken bleiben.

Aber dass passiert, da genau jene die da negative Propaganda gegen mich betreiben; z.b. eine örtliche Provinzregierung; da diese Selbst, die widerlichsten Dreckskerle, womöglich auf globaler Ebene, dann sind.

Aber, um etwas konkreter zu werden:

Der „Global-Talent-Index“, wo es um „brain“ geht; nicht um „bingo bongo“:

Da geht es darum, wo die talentierten, intelligenten Menschen hingehen, wenn sie ihre Träume, ihre Visionen, ihre Business-Modelle, erfolgreich umsetzen möchten; wobei einhergehend, ein hoher Lebensstandard, Freiheit und Sicherheit und an der Spitze die nordischen-skandinavischen Länder, die USA; die Schweiz, Israel und die Niederlande.

Und wie üblich im freien Fall, die südeuropäischen Länder, ein Italien, ein Griechenland, ein Spanien oder ein Portugal.

Wobei es bezüglich eines Aspekt, ob jenes Themenkomplex, der widersprüchlichen Meldungen, Artikel und Aussagen gibt, z.b. dem in Italien sogenannten „Fuga dei cervelli“; was in das Deutsche übersetzt, bedeutet; das jene, welche eine Zukunft unter Menschen, welche beruflich erfolgreich sein möchten oder auch nur eine menschenwürdige Arbeit haben möchten, aus Italien hinweg gehen.

Und die Untersuchungen kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen, bezüglich des Abfluss jenes Brain-Kapital, letzten Endes gilt es doch fest zu halten, nach Durchlesen einer Vielzahl an Artikel, über jene Thematik:
Die Tendenz, die grundsätzliche Richtung deutet darauf hin, das Italien ein jedes Jahr die intelligentesten Nachwuchskräfte verliert, auch wenn man seit Jahren, als italienischer Staat und Wirtschaft, versucht gegen zu lenken, so bleibt doch die Tatsache, das man die Besten der jeweiligen Generation dann verliert.

Wobei Deutschland (42,60 Jahre) hat in Europa die älteste Bevölkerung, knapp gefolgt von den Italienern (42,20 Jahre) und weltweit führend die Japaner mit 42,90 durchschnittlichen Lebensjahren der Bevölkerung.

Wobei die Lebenserwartung in Italien am vierthöchsten auf diesen Planeten ist.

Gleichzeitig verlassen aber sehr viele gut ausgebildete und talentierte, junge Italiener Italien; verabschieden sich von dieser Bingo-Bongo Kultur und versuchen im Ausland das Beste.

Und mit jener Abwanderung der gut ausgebildeten, talentierten Italiener, damit einhergehend lässt sich makroökonomisch festhalten; verliert Italien, dass was es am wenigsten von allen verlieren sollte.

Wo es schon jetzt, ohne jene demographische Katastrophen-Entwicklung, in hoffnungsloser Lage sich befindet, denn man verliert damit an Wettbewerbsfähigkeit.

So wie bei den italienischen Banken, schießt man sich als italienischer Staat, dabei, wieder einmal in das eigene Knie, nicht einmal, denn bis das Magazin dann leer ist.

Zum Beispiel folgender Artikel, welcher jene Problematik gut umreißt:

http://www.fuw.ch/article/wenn-die-besten-das-land-verlassen-2/

Dabei geht es auch darum, dass gerade jene, welche gehen; gerade jene, würden, wenn sie bleiben würden, für höhere Wettbewerbsfähigkeit dann Sorge tragen und somit ist der Schaden gleich doppelt vorhanden.

Man steigert übrigens ein BIP nicht durch Bestialitäten und Grausamkeiten, wie es ein jeder Tiroler von der Pike auf erlernt, denn das BIP wird vor allem durch Erfinder, Künstler, Gut-Ausgebildete, Unternehmer und Innovateure gesteigert!

Man kann also nicht, wie ein Tirol, nur den Bestienvorteil ausbauen; denn dabei geht die Wettbewerbsfähigkeit und das BIP, in den Sinkflug Richtung harter Aufprall, in der wirtschaftlichen, globalisierten Realität des 21. Jahrhundert.

Aber, dass muss man sich von wirtschaftspolitischer Sicht einmal vor zu stellen versuchen; man hat die drittälteste Bevökerung auf dieser Welt und das zweitälteste Durchschnittsalter auf diesen Planeten, als der Italiener und die jungen Qualifizierten und Talentierten; die wandern von jenem Altersheim, in andere Staaten ab, wo diese dann überdurchschnittlich hoch, zu dem dortigen BIP dann beitragen.

Vordergründig hat die wirtschaftliche Krise jene Auswanderung massiv beschleunigt; hintergründig gilt es fest zu halten, das die Besten dann gehen, da man feudalistische, mittelalterliche Strukturen in Italien, sowohl in der Wirtschaft, als auch der Politik, unübersehbar, vorzufinden sind, welche sich in der nördlichsten Provinz, dem Tirol, ihre Krönung, in einer Bestiengesellschaft dann finden, wo kein Recht, keine Menschlichkeit und keine Demokratie jemals war.

Das ist alles kontraproduktiv für den Wettbewerb, für das BIP; denn das nutzt nur den alteingesessenen totalitären Strukturen, denn wenn man solchermaßen, wie der nördlichsten Provinz Italiens, jeden Dreckskerl, wie einen König und jedes Flittchen, wie eine Göttin behandelt und gleichzeitig die guten Menschen wie Dreck, dann wird man langfristig wirtschaftlich und gesellschaftlich wieder dort enden, wo man begonnen hat; in Tirol dann bekanntlich circa 8.000 v.C.

Das verstehen übrigens sehr viele Menschen, aber die Tiroler sind zu blöd dafür.

Wobei zum nächsten Aspekt….Austerität killt….zum Beispiel folgender Artikel:

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/finanzkrise-in-europa-wenn-sparen-toetet-1.1713150

Man spart im griechischen Gesundheitswesen 18% in einem Jahr und nach einem Jahr hat man 180% Kollateralschäden (also die zehnfache Geldsumme in der Zwischenzeit verloren, durch die 18% Einsparungen im Gesundheitswesen).

Man verschlimmert die Situation mit jenem rigiden Sparkurs und dabei gehen Zehntausende über den Jordan.

Oder zum Beispiel folgender Artikel:

http://www.irishexaminer.com/lifestyle/features/humaninterest/the-body-economic-why-austerity-kills-232744.html

Wobei das billige Geld, welches von den Notenbanken andauernd in das Geldsystem eingespeist wird, dass nutzt nur den hoffnungslos überschuldeten Zombiebanken und den großen Industrieunternehmen; bei der Mittelschicht kommt von jenem Geld-Tsunami gar nichts an….0,0%….

Ein gutes Buch zu jenem Thema:

Wobei das Buch nur auf Englisch zur Zeit zur Verfügung steht; ich mich über WSJ, Barnes and Nobles, NYT, undsoweiter, mir einen ersten Überblick gemacht habe; wobei der absolute Knaller in Buchform, über Wirtschafts-Issues, folgendes Buch ist:

Wobei der Buchtitel sich aus einem überlieferten Zitat von Citigroups Weill ergibt; z.B. folgendem Artikel festgehalten:

http://www.telegraph.co.uk/finance/newsbysector/banksandfinance/3495577/Citigroups-overambition-haunts-bank-as-music-stops.html

Aber ein guter Artikel zu jenem Buch:

http://online.wsj.com/article/SB10001424127887323899704578587693913756014.html#

Ein Auszug aus jenem Artikel:

Long-run growth is supply-determined; it depends on an economy’s ability to produce more goods and services from one year to the next. To accomplish that, you need four basic ingredients: more labor, more capital, better technology, and—if you can manage it—a better-functioning economy that utilizes inputs more efficiently. These four ingredients constitute the essential core of supply-side economics, and deficit reduction helps boost growth via the second: more capital.

More Capital….:-)

Als nächsten Aspekt des Posting, möchte ich einmal eine Entwicklung nachzeichnen, dass dem Establishment Tirols anschließend jede Farbe aus dem Gesicht dann weichen wird.

Also gleichzeitig, da seit Jahren diese 3-Wörter Sprache, diesen andauernden Angriffe auf tierischen Level, durch die italienischen Cretini; also dieses „Matto-Porcho-Frocio“.

Da einmal einen Gegenangriff in notwendiger Härte durch zu führen, damit womöglich irgendwann, irgendein Verantwortlicher in Tirol oder Italien erkennt, was da die gesamte Zeit abgeht und welche Verbrechen gegen die Menschlichkeit man da im Akkord begangen hat und begeht.

Wobei nur fest zu halten, die Entwicklung, welche ich im Folgenden aufzeige, die hat sich in der politischen/wirtschaftlichen Realität Europas solchermaßen abgespielt; da ist nichts erfunden oder erlogen, denn das hat sich Detail für Detail solchermaßen zugetragen; wobei als letzte Anmerkung:

In Tirol wird nicht nachgedacht, denn man reduziert sich auf Zweck und Funktion; dahingehend, das nur ein hochbezahlter Träger einer Funktion, einen Wert der Gesellschaft, der Wirtschaft dann darstellt; etwas einfach dann womöglich gestrickt ist; dass nur ein Primar, ein Amtsdirektor, ein Politiker einen Wert dann hat; angefangen beim Billigsten von allem auf dieser Welt; den Frauen Tirols.

Also ich habe im Dezember 2011 die Unikredit-Reihe zu schreiben begonnen (im Moment bis zum November 2012); nach zu lesen hier:

https://anderb.wordpress.com/category/unikredit/

39 einzelne Postings, aus welchen die italienische „Zombiebank“ Unikredit keinen Profit geschlagen hat, gänzlich im Gegenteil.

Als Teilaspekt jener Postingreihe, begann ich im April 2012 die „1812-2012“ Reihe zu schreiben; folgendem Link:

https://anderb.wordpress.com/category/1812-2012/

Was beinahe zum Sudden-Death der öst. Bundesregierung führte.

Anschließend konnte man die Auslandsbesuche des öst. Außenministerium auf der Internet-Seite des öst. Außenministerium zu recherchieren beginnen; nicht nur in keinem Land mehr gesehen; denn die Eigenwerbung diesbezüglich auch eingestellt.

Und warum wohl?

Wo andauernd der öst. Bundesminister durch meine unmittelbare Umgebung geisteswandeln, angefangen beim Wirtschaftsminister….der irrlichtert andauernd hier durch die Gegend….

Aber was zählt sind ja die Flittchen, die Bestialitäten und die politischen/wirtschaftlichen Monster Tirols.
Mehr Idiotie denke ich mir, wird man auf dieser Welt dann wohl ebenfalls nicht finden.

Wobei über die Italiener, nur festgehalten; also zu Weihnachen 2012 war der Tenor der italienischen Touristen vor Ort Folgender:
Man müsste/würde und sollte mich umbringen, aber ich bin schon so wichtig, das wenn man mich umbringt, dass dann der Schaden einfach zu groß mittlerweile ist.

Im bisherigen Sommer gibt es bislang einen Favoriten, bei den italienischen Touristen:
Das man mir meinen Kopf zerschlagen müsste (romperli la testa).

Wobei das Problem in Italien, also die Bingo-Bongo Clowns mit ihren Millionen an Geld; die stellen für mich eine unmittelbare Gefahr dar; zumeist auf das Engste mit der jeweils örtlichen Unterwelt, inklusive Behörden auf „Du per Du“.

Also diese Bingo Bongo Clowns; wenn die so weitermachen in Italien gegen meine Person; dann endet das wie im „Hollywood-Schinken“ Sparatacus….das man einen nach den anderen, vom Süden bis zum Norden, in einer durchgehenden Reihe, jeweils an ein Kreuz schlagen wird….

Aber, um einmal den Ernst der Lage, ansatzweise zu erfassen; ich werde da andauernd psychologisch auf dem untersten Level angegriffen; vom Dreck dieser Erde übrigens, also dem römischen/tirolerischen Establishment; welche auf dieser Welt gar nichts mehr zu vermelden haben.

Aber wirklich gar nichts mehr zu vermelden haben, aus ihren widerlichen Faschistenlöchern.

Also der Ernst der Lage einmal mit einer für mich lustig sich ausformulierenden Entwicklung des vergangenen Jahr.

Im Angriff auf die österreichische Sparte der Unikredit; namens BankAustria (welche übrigens ebenfalls bankrott sind; schließen zur Zeit von einem Viertel, bis zu einem Drittel ihrer Filialen); wo ich am Anfang zum Teil auf jenes Geschäftssegment der Unikredit mich fokusierte.

Da schrieb ich am 23.01.2012, wo ich zu jener Zeit; z.b. mit einem „Marshall-Schwindel“ bahnbrechende wirtschaftliche Postings geschrieben habe; ein jedes Posting ein Meilenstein.

Also da schrieb ich das Posting „4.000% effektive Jahresverzinsung“:

http://www.bunker99.blogspot.it/2012/01/4000-effektiver-jahreszins-z.html

Dabei forderte ich für meine Verbindlichkeit, einen 4.000% effektiven Jahreszins, vom österreichischen Staat und von der Unikredit.

Und das Lustige ist, nicht ich bezahle seitdem jeden Tag und jede Stunde einen 4.000% effektiven Jahreszins, denn die Österreicher und die Italiener zahlen seitdem einen jeden Tag und eine jede Stunde einen 4.000% effektiven Jahreszins.

Da ist wieder einmal, das gleiche Phänomen, wie immer zu beobachten, dass jene, welche da einen Krieg gegen mich führen, z.b. in Tirol seit geschlagenen 4 Jahren, dass sich jene, in ihrer wirtschaftlichen/politischen Situation, zunehmend Selbst, in einer Kriegssituation sich befinden.

Das Problem, einmal dahingestellt, das man anfänglich einmal nicht ernst genommen wird, auf der Gegenseite der Irren irre agieren; z.b. eine öst. Finanzministerin Fekter, mit einem Wirtschaftsverständnis, also ich weiß nicht, ob das die ideale Person am idealen Ort dann ist; womöglich für die oberösterreichische NS-Industrie.

Also das ist kein Witz….das ist makroökonomisch nachweisbar….das mit einem jeden Brief von öst. Seite, bis zum Anfang April 2012; also da kann man einen jeden Brief mit Diamanten und Gold zur zehnfachen Potenz aufwiegen und hat noch immer nicht den materiellen Wert (in Form des wirtschaftlichen Schaden für die Gesamtwirtschaft Österreichs) annähernd erfasst.

Aber bin ja ich der „Matto-Porcho-Frocio“ oder etwa nicht Italiener?

Was zählt ist ja nur das Bingo Bongo, die völlige Dummheit und vor den politischen, sportlichen und wirtschaftlichen Monster, als der unterschiedslosen Lemminge zu kriechen.

Also der öst. Außenminister, der Spindelegger, dessen Auslandsreisen, konnte man dann auf der Internet-Seite des öst. Außenministerium zu recherchieren beginnen, da man jene Informationen bewusst zurück gehalten hat; 3 Peripherie-Staaten aufgesucht in jenem Zeitraum, mit minimaler medialer Abdeckung und mehr war da auch nicht, da da womöglich kein Staat riskieren wollte, das ich diesen anschließend angreife; z.B. der Staatsbesuch des Spindelegger in Tunesien im Frühjahr 2012 zum Beispiel:
Ein politisches Fiasko, eine unvorstellbare Blamage und warum wohl?

Der beinahe Sudden-Death der öst. Regierung nach dem ersten „1812-2012“ Posting.

Und die Tiroler, als die kleinsten Würstchen in Europa, mit ihren italienischen Bacchani, versuchen da mich andauernd klein zu halten….die Geschichte unten zu halten….den unermesslichen politischen und juristischen Skandal, bezüglich den vier Aufenthalten der römischen Faschistenbrut, offside zu halten….

Ja mein Gott ihr kleinsten Würstchen in Europa; da habt´s aber null Ahnung von ÜberhauptNichts.

Also finanzielle Schlüsselplayer, mit sehr viel Macht, beginnen, in kongruenter Art und Weise, wie meine Person, den öst. Staat und die öst. Wirtschaft an zu greifen.

Zeitraum: Jänner-Juni 2012.

Und das ist doch verrückt oder etwa nicht; dass da gleichzeitig mit der Eskalation von öst. Seite in meiner Geschichte, beginnen die Österreicher wirtschaftlich zu bluten.

Ein wirtschaftlicher/finanzieller Blutsturz sozusagen.

Und das ist real und wirklich passiert; das ist nicht „matto-porcho-frocio“ mäßig; denn das ist die wirtschaftspolitische Realität, wie sich jene im Jahr 2012 für die öst. Regierung irgendwann womöglich realisiert hat, ok, mit einer Irren, wie der Fekter, ja selbst die wird irgendwann erkennen, dass mich fertig zu machen und dafür einen veritablen Staatsbankrott zu haben.

Also womöglich versteht das sogar eine Fekter, dass da die Verhältnissmäßigkeit nicht mehr gegeben ist; um eine Einzelperson zu zerstören, hundertausenden Österreichen die wirtschaftlichen, zukünftigen Perspektiven zu zerstören.

Das Komunal-Kredit-Debakel in Österreich und wie man da abgezockt wurde, ja schlimmer als wie die Griechen wirtschaften….:-)

Also ich verlange 4.000% effektiven Jahreszins für meine Verbindlichkeit nach Österreich; übrigens einen europäischen Nationalstaat; nicht irgendwelche völlig unbedeutenden römischen Bingo-Bongo Clowns.

Was ist die direkte Konsequenz, direkt von jenem Posting womöglich, ableitbar:

Ja die österreichische Wirtschaft und indirekt der öst. Staat zahlen seitdem, bis mindestens November 2012, also die zahlten da jeden Tag und jede Stunde 4.000% effektiven Jahreszins Strafe (an die Menschheit dann wohl).

Also nochmals für die irren Tiroler und irren Italiener:

Das ist kein Witz, denn das hat sich makroökonomisch dann auch solchermaßen ausgestaltet….:-)

Also nicht ich zahle 4.000% effektiven Jahreszins, denn die Gegenseite beginnt wirtschaftlich zu bluten.

Also jeder Dreckskerl, der seine Flittchen schlägt; jeder Amtsdirektor mit seinem Megagehalt, jeder tirolerischer Dreckspolitiker mit seinen Huren, also da schlägt einem jeden der drei Genannten, diesem Tirol und Italien, der allerhöchste Respekt entgegen.

Das es da einen gibt, der Österreich makroökonomisch innerhalb von drei Monaten schachmatt gesetzt hat; ohne einen Schuss ab zu feuern, denn nur mit den intellektuellen und intelligenzmäßigen Mitteln….dass muss man dann ja nicht respektieren….da geht es ja eh nur um Milliarden von Euro und das versteht man dann ja auch nicht.

Also man kann die Thematik dann auch weiterspinnen, über die öst. Nazi-Krauts hinaus:
Von den US-Amerikanern, über den Chinesen, bis zu den Russen.

Da ergibt sich dann ein Bild der Lage, der Entwicklungen; also ob man mich da von italienischer Cretini-Seite noch mit den drei Wörtern „Matto-porcho-frocio“ bezeichnen sollte, wo geostrategische Entwicklungen diesbezüglich, als positiver Input von meiner Seite, womöglich gänzlich andere Dinge definieren und festsetzen.

Aber man weiß ja was man respektiert, in Italien und Tirol:
Die Bingo-Bongo Clowns, die Huren und die wirtschaftlichen und politischen Monster.

Aber um im womöglich begreifbaren Rahmen zu bleiben.

Also das ist alles kein Scherz Tiroler oder Italiener, dass sind nachweisbare makroökoomische Entwicklungen, welche Österreich dort weh getan haben, wo es dann wirklich weh tut.

Okay, bin ja ich der Verrückte und nicht die vollständig irren politischen und wirtschaftlichen Monster Italiens und Tirols.

Aber womöglich spürt man schon etwas, von der unglaublichen Katastrophe, welche man da als der tirolerischen Hinterwaldbestien ausgelöst hat.

Oder zum Beispiel die Geithner-Reihe:
Zuerst lacht man darüber und irgendwann, hat man beinahe schon Angst, dass es da einen gibt, der unglaublich gut recherchiert, unglaublich intelligent ist, unglaublich gut kombinieren kann und man diesen dann auch innerhalb kürzester Zeit, von einer Witzfigur, zu einer todernsten Bedrohung wahrnimmt.

Aber das übersteigt dann womöglich das Vorstellungsvermögen; ach ja, hat man ja keines in Tirol oder Italien, reduziert auf das Bingo Bongo, den Bestialitäten und den Flittchen.

Und das Problem ist; ich werde andauernd angegriffen, z.b. von den italienischen Cretini, mit ihrem „Matto-Porcho-Frocio“, wo jeder Vergewaltiger und Mörder das Allerhöchste dann ist; in Tirol zählen dann ja eh nur die Bestien.

Also seit 4 Jahren führt man im stehengebliebenen Herzen Europas, als ein gesamtes Volk (als der Feigsten aller Feigen, namens Tiroler) und als ein italienischer Faschisten-Staat, einen Krieg gegen eine Einzelperson und mittlerweile, in der nahen Zukunft mit Sicherheit, wird sich jener Krieg der „Feigsten aller Feigen“, gegen eine Einzelperson, bei der Gegenseite, den Italienern und den Tirolern, wie ein Krieg aus formulieren.

Auge um Auge, Zahn um Zahn.

Also das genaue Gegenteil ist der Fall, was eigentlich, für jeden Tiroler, Österreicher oder Italiener der Fall sein sollte; nicht ich, der 4.000% effektive Jahresverzinsung fordert, bezahlt ab jenen Datum 4.000% effektive Jahresverzinsung, denn die Gegenseite, als ein Staat und eine Nationalwirtschaft.

Schon einmal darüber nachgedacht Establishment Tirols oder Italiens?

Ok, wenn wie bei diesen, das eigene Volk, der größte Feind von allen ist, kann man deren tierisches Handeln, dann womöglich auch verstehen.

Also Provinzregierung und Establishment Tirol, wenn man jetzt seit 4 Jahren andauernd die italienischen Regierungsmitglieder hier vor Ort hat (neben jenen aus Österreich)….von der Carafagna bis zur Bonino, um den makroökonomischen Schaden klein zu halten (ein vergebliches Unterfangen); ja womöglich als der tirolerischen Hinterwaldbestien etwas am eigenen politischen oder wirtschaftlichen Verhalten ändern….?….nein, ist man ja zu blöd dafür….

Wobei nur einmal festgehalten, wer hat im vergangenen Jahr, während des Aufenthalt der römischen Faschisten, wo die Huren des Faschismus, als die Frauen Tirols und der Dreck dieser Erde, dieses Establishment Tirols, ja vollständig außer Kontrolle waren.

Ja, wer hat da dafür gesorgt, diesem Faschistendrecksloch namens Tirol, dass die öffentliche Ordnung, überhaupt noch gewährleistet war?

Ja, das war übrigens das italienische Militär, da alle anderen Fraktionen, als zu parteiisch bereits identifiziert worden waren.

Ja Mahlzeit und dann noch von einem Rechtsstaat, von einer Demokratie, von Menschenrechte zu schreiben, diesem Faschistendrecksloch namens Tirol!

Aber bevor ich abschweife, da geht es auch darum, das ich jahrelang, einen überaus, genialen positiven Input zur gesamten Welt geleistet habe; also somit dann wohl zum natürlichen Feindbild eines Establishment Tirols geworden bin, welche bekanntlich immerzu nur nach dem Bösen dann trachten.

Da geht es darum, das ich schon Bahnbrechendes geleistet habe, wo alle Menschen auf diesen Planeten profitieren, nicht nur die Drecksnutte irgendeines politischen Monster Tirols!

Aber bevor ich abschweife, die vier Briefe aus Österreich, haben dem öst. Staat und der öst. Wirtschaft, eine sehr hohe Milliardensumme gekostet.

Sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr viel Geld; circa das 4-fache des provinziellen Haushalt.

Um eine Vorstellung von der Dimension zu bekommen.

Wo man dann als der Tiroler nicht nur die kleinsten menschlichen und geistigen Zwerge, denn auch die finanziell und wirtschaftlich kleinsten Würstchen in Europa ist.

Signifikante Teile der globalen Elite, welche Position bezogen haben und die schlechte Nachricht Italiener und Tiroler; die beziehen grundsätzlich nie Position, nur im äußersten Extremfall, welchen übrigens die Italiener und Tiroler selbst herbei provoziert haben.

Herzlichen Glückwunsch zu jener politischen und wirtschaftlichen Entscheidung, in Zukunft, auf diesen Planeten keine Rolle jemals wieder zu spielen.

Herzlichen Glückwunsch dazu von meiner Seite!

Da könnt ihr eure Hennen ausstopfen, wie viel ihr auch möchtet; das ändert nichts an der makroökonomischen ZukunftsKatastrophe.

Aber, um zur ganz, ganz, ganz schlechten Nachricht zu gelangen.

Die öst. Nazi-Kraut haben irgendwann, womöglich im April 2012 eingesehen, das man da eine wirtschaftspolitische und finanzielle Entwicklung angestoßen hat, die zum extremen Nachteil, für die Gesamtwirtschaft Österreichs, innerhalb kürzester Zeit, sich entwickelt hat, zu einer beispiellosen Wirtschaftskatastrophe und dann das einzige Talent benutzt hat, über welches die öst. Nazi-Kraut, dann womöglich verfügen….ihre Fresse zu halten….

Und wie man es auch sieht, dreht oder wendet, einmal abgesehen vom italienischen, respektlosen „Matto-Porcho-Frocio“; man respektiert ja nur den Dreck, der man dann ja selbst ist, von den tirolerischen Hinterwaldbestien gänzlich zu schweigen.

Also die ganz, ganz, ganz, ganz schlechte Nachricht für die Tiroler.

Also die öst. Wirtschaft, der öst. Staat und die öst. Regierung.

Die sind noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen.

Die haben womöglich erkannt, das da Dinge, Angelegenheiten und Entwicklungen einsetzen, die man nicht nur nicht kontrollieren kann, denn dass man da womöglich innerhalb kürzester Zeit, vollständig die Kontrolle verliert und dabei wirtschaftlich/menschlich und finanziell, irgendwann, dann nur noch Katastrophenmeldungen dann hat.

Und das ist leider Italiener und Tiroler, das ist leider alles wahr und nicht verrückt oder irre.

Also egal, wie man es dreht oder wendet; egal welche Teile der globalen Elite hinter mir stehen, also man kann im Nachhinein doch die Behauptung aufstellen; dass die öst. Nazi-Kraut, in dieser Angelegenheit, als ein Staat, eine Wirtschaft, ein Volk, übrigens wiederum gegen eine Einzelperson, mit einem blauen Auge davongekommen sind.

Und das ist kein Scherz, denn das ist die Realität, welche anscheinend in Tirol und Italien alle andauernd verleugnen müssen!

Also einmal mit der ganz, ganz, ganz, ganz schlechten Nachricht zu beginnen; nehme ich einmal den vierten Aufenthalt der römischen Faschistenbrut vor Ort; gleichzeitig veritable Teile der Elite Italiens ebenfalls in der Nähe, um den Kollateralschäden gering zu halten, für welchen dann ja bekanntlich die Frauen Tirols gesorgt haben; mit einem globalen Negativ-Input, welcher womöglich Millionen von Menschen das Leben ruiniert (und schon bemerkt Tiroler; wie ernst dieses „Epidemie“ Thema genommen wird, schon einmal eine Vorstellung bekommen, wie ernst jene Thematik von der globalen und europäischen Elite genommen wird….ja überhaupt eine Vorstellung, wie ernst die jenes Posting bereits nehmen und irgendeine Vorstellung, von dem Schaden den „frau“ da angerichtet hat).

Also zuerst einmal, gilt es festzuhalten, wenn da die römische Faschistenbrut vor Ort weilt, also die völlig überzogene Anwesenheit der Angehörigen des italienischen Militär.

Und das nicht zu sehen und nicht zu verstehen; als ein Establishment Tirol, dass das nicht dem Establishment Tirols zugute kommt, ja wie verblödet muss man denn eigentlich sein.

Also bei all diesen äußeren Entwicklungen, nunmehr seit 4 Jahren, ja irgendwann wird man wohl in Italien oder Tirol irgendeinen finden, der zumindest eine Gehirnzelle, die Seinige dann nennt, um das zu beenden.

Also da sollte es doch einem die Schuppen von den Augen fallen….mit drei Militärangehörigen auf jeden Einwohner dieser Stadt, aber fällt eh niemanden auf; sind ja eh alle extremistisch parteiisch auf der Seite der „Guten“, also dieser Cretini im Rathaus zum Beispiel.

Also die Östereicher haben nach 4 Monaten genug gehabt; nur so nebenbei; bei den für positive Inputs unzugänglichen Tiroler geht das seit 4 Jahren, ohne das da irgendeiner sein Gehirn oder seine Menschlichkeit entdeckt hätte.

Also seit 4 Jahren zerstört man sich in Tirol selbst auf eine Art und Weise, dass selbst mir dabei gruselig wird.

Aber die ganz, ganz, ganz, ganz schlechte Nachricht:

Die Österreicher sind nach 4 Monaten mit einem blauen Auge davongekommen, wenn sie, wie diese sicherlich denken, die Geschichte dann später, womöglich, in einigen Jahren, wieder hochbringen werden….also das ist keine gute Idee Österreicher….mittlerweile wirklich nicht mehr….

Also die Österreicher sind mit einem blauen Auge davongekommen; haben irgendwann womöglich eingesehen, das der makroökonomische Schaden womöglich auch einfach zu groß, für solch ein kleines Land, dann werden könnte.

Und bei den Hinterwaldbestien?

Also das Problem ist doch auch die Signalwirkung; die Österreicher opfern für ein mikroökonomisches Detail Milliarden an Euro und keiner investiert mehr in Österreich.
Ist schon klar, die halten die Österreicher dann für die größten Idioten.

Und die Tiroler munter drauflos in den wirtschaftlichen und politischen Ruin.

Der kulturelle Ruin hat übrigens bereits stattgefunden.

Hauptsache die provinziellen Dorfpatriarchen haben Recht und sind dann vor allem das Recht.

Aber Tiroler; partiell auch die Italiener; dass sieht nicht gut aus für euch.

Ganz und gar nicht.

Ich habe es bereits einmal geschrieben und schreibe es jetzt nochmals:
Der viermalige Aufenthalt der römischen Faschisten, das ist die größte wirtschaftliche, politische, gesellschaftliche Katastrophe, die Tirol womöglich jemals erlebt hat.

Und jede Frau Tirols ist anscheinend stolz darauf.

Also dass da ich der „Verrückte“ bin, wo die Tiroler weiterhin die Kulturhauptstadt ihrer Provinzhauptstadt 2019 werden möchten.

Ja jeden Kontakt, als Establishment Tirols, mit der Realität abgebrochen oder nimmt man von jener Realität, vollgefressen und sattgeferkelt, überhaupt nichts mehr wahr?

Wer da die Irren sind?

Und schmerzt es bereits makroökonomisch….ja das Problem ist wiederrum die Signalwirkung, einmal davon abgesehen, das das nicht so schnell wieder vergehen wird….das ist nicht wie mit den politischen Huren der politischen Klasse Tirols….etwas Plastik zum Fressen zu geben und schon passt es wieder….

Also Tiroler, es schaut nicht gut aus, ganz und gar nicht, gänzlich im Gegenteil.

Also man hat durch die politischen und wirtschaftlichen Entscheidungen in Tirol, mittlerweile, der Toten und Verletzten im Ausland, wertvolle Leute darunter.

Man hat bereits Kampfjets über der Stadt; man hat massive Eingriffe von äußerer Seite, man steht womöglich vor massiven Eingriffen gegen das Establishment Tirols.

Und in Tirol ist alles Sonnenschein.

Man hat veritable Teile der globalen Elite 100% gegen sich aufgebracht.

Man hat die höchste Selbstmordrate auf 100.000 Einwohner auf der Welt und eine Wirtschaft, die sich zwangsläufig, in den nächsten Jahrzehnten, nicht zusammenbrechen, denn die wird sich gänzlich auflösen.

Vor lauter Hinterwald-Bestialitäten.

Und heute scheint noch die Sonne.

Aber es schaut ganz und gar nicht gut aus.

Da geht es vor allem auch um die wirtschatlichen Perspektiven, denn welcher Geschäftsmann (von den italienischen Cretini einmal abgesehen) wird mit solchen faschistischen Hinterwaldbestien jemals wieder Geschäfte machen?

Wer denn bitteschön?

Wer wird die verfaulenden, faschistischen Äpfel Tirols denn noch kaufen?

In zehn Jahren?

Ja keiner, wäre ja eine sehr optimistische Schätzung!

Und das Problem für die tirolerischen Hinterwaldbestien, diese denken, sie kommen ihrem HinterwaldLoch, mit jedem Verbrechen gegen die Menschlichkeit, schadlos davon.

Da täuschen sie sich.

Das wird sich genau solchermaßen ausformulieren, wie sich ein gesamtes Volk und ein gesamter Staat gegen eine Einzelperson verhalten hat; namentlich wie ein Krieg und der Krieg wandert nunmehr zurück zu diesem Volk und zu diesem Staat.

Denn man hat mit dem 4.Aufenthalt der römischen Faschistenbrut, nicht nur die Aufmerksamkeit der globalen Elite auf diese Hinterwaldbestien Tirols gelenkt; denn die sind zornig.

Da hat man als Tirol den Zorn der globalen Elite auf sich gezogen.

Ja gute Nacht Tirol!

Da kommt eine Rechnung auf Tirol hinzu, dagegen ist eine Fekter-Milchmädchenrechnung noch gar nichts.

Da hat man durch das Verhalten der Frauen Tirols, die Wut der globalen Elite, auf sich gezogen.

Für das entmenschlichte Verhalten dieser Huren des Faschismus.

Also Establishment Tirol, es schaut nicht gut aus; denn da hat man durch jahrelanges Bestialisches sich selbst in einem Ausmaß und Umfang ruiniert.

Das ist nicht mehr lustig.

Das ist kein blaues Auge, denn das ist ein Massaker.

Die mächtigsten Institutionen, Apparate und Einrichtungen der Menschheit gegen sich aufgebracht zu haben.

Ja gute Nacht Tirol!

Wobei, um abzuschließen, einmal fest zu halten, wie sich das womöglich für solch ein Faschistendrecksloch, wie Tirol ausformulieren wird:

Also es gibt 60,6 Millionen Italiener in Italien (wenn man denn die tirolerischen Hinterwaldbestien hinzuzählen möchte); durchschnittlich 43 Jahre alt; Lebenserwartung bei doch sensationellen 82 Jahren….:-)

Also das Folgende beruht auf unwissenschaftlichen Schätzungen von meiner Seite:

Meiner Meinung nach, hat die bisherige Finanz/Wirtschaftskrise, den Italienern circa 25.682 effektive Lebensjahre gekostet; dazu 187.432 Lebensjahre, welche sehr viel inhaltsloser geworden sind (also keine Arbeit, keine Familie, keine Wohnung, keinen Lebensstandard,….).

Das ist der eigentliche Terror heutiger Zeit.

Da hat man als ein Italien, in der bisherigen Wirtschaftskrise 25.682 Lebensjahre verloren.

Damit sinkt die Lebenserwartung der Italiener zwar nur um circa 1-2 Jahre….aber die langfristigen Folgen sind doch etwas gravierender….immer mehr ältere Menschen, immer weniger Geld….

Und wenn die politische Klasse Italiens so weitermacht, dann hat man bis 2050 dann 3.039.300 Lebensjahre dann verloren.

Geht ja um das Bingo Bongo, nicht um den Lebensstandard.

Und der reale Terror, welcher dieses Tirol noch früh genug erreichen wird, der wird sich gleichermaßen ausformulieren, in Form der globalen Elite, welche gegen das Establishment Tirols vorgehen wird.

Da wird man dann in Tirol, also dieser Bestiengesellschaft, angesehen, als der widerlichsten Menschen weltweit, also da wird man im kommenden Jahrzehnt, im Laufe von zehn Jahren, ebenfalls 25.682 Lebensjahre dann verlieren.

Da können die Hennen gackern, wie viel diese auch möchten, gegen Freiheit, Demokratie und Menschenrechte.

25.682 Lebensjahre in Tirol.

Da braucht es keinen realen Terror, denn das ist dann der Terror!

Da wird die Lebenserwartung, um circa 5-10 Jahre sinken, in sehr kurzer Zeit; womöglich sogar ohne äußere Inputs (man bestialisiert sich solch einer Bestiengesellschaft dann bekanntlich gleich selbst und alle anderen zu Tode).

Das wird zu einer üblen makroökonomischen Entwicklung diesem Faschistendrecksloch Tirol dann führen.

Und das Problem Italiener, mit eurem „Matto-Porcho-Frocio“ und Tiroler mit ihrer Bestiengesellschaft und ihren Dreckshuren.

Das wird so kommen und das wird wirklich sehr, sehr, sehr weh tun.

Das wird kein blaues Auge sein, denn ein volkswirtschaftliches Massaker.

Und das kann man aufgrund der genialen politischen und wirtschaftlichen Leistungen der politischen und wirtschaftlichen Monster Tirols….also dass kann man schon gar nicht mehr aufhalten….

Wenn man da im „Alten Testament“ liest, wie Gott die Menschen bestraft, also das kann man sich dann wirklich auf gleicher Ebene, bezüglich dem Establishment Tirols dann vorstellen.

Das wird kein blaues Auge dann geben, denn das wird ein Massaker, wo die Bestien Tirols noch bemerken werden, das man mit Gewalt, mit Grausamkeit, mit Brutalität, mit Bestialität und Unmenschlichkeit….damit kommt man in Tirol zwar ganz nach oben….

Aber auf dieser Welt nur noch nach ganz, ganz unten.

Dort wo man als tirolerische Hinterwaldbestien dann hingehört; mit etwas „Hure und Dreck“; also allem was man hat und jemals haben wird.

Und dann glaubt nur weiterhin Tiroler das ihr die Guten seid; wo ihr ja nicht einmal im Entfernsten wisst, was dieses Wort überhaupt bedeuten könnte.

Aber da wird es, egal was die Tiroler unternehmen werden; egal wie viel gemordet, vergewaltigt und der tierischen Bestialität, eines Establishment Tirols, auch noch geopfert wird.

Das wird so kommen….100%….

Das wird kein blaues Auge geben, denn das wird ein wirtschaftliches und finanzielles Massaker sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: