Der Satz

Der Satz

Wie in dem Posting Die Unicredit-Angelegenheit vom 13.11.2012 angekündigt:

http://www.bunker99.blogspot.it/2012/11/die-unikredit-angelegenheit-z.html

Habe ich am gestrigen Tag, das erste Mal seit dem Herbst 2011 österreichischen Boden betreten, die Stadt Innsbruck für einige Stunden besucht.

Wobei man mich dabei nicht verhaftet und auch ansonsten in keiner Art und Weise belästigt hat, denn einen Café in dem einem Wiener Kaffehaus nachgeahmten Central getrunken; anschließend die acht sinnlostesten Euro, welche ich womöglich jemals ausgegeben habe; in Form des Eintritt zum Alpenzoo, wo praktisch alle Tiere im Winterschlaf sich befinden und anschließend ein Buch gekauft….übrigens vom David Graeber:

Schulden….Die ersten 5.000 Jahre….:-)

Wobei die einzigen unangenehm auftretenden Personen jene waren, welche an der italienisch/österreichischen Grenze in den Zug stiegen, vom dort angesiedelten großräumigen Outlet-Einkaufszentrum; obwohl von diesen seelenlosen Konsumplastik-Fetischisten als verrückt bezeichnet zu werden, das nehme ich einmal als Kompliment und nicht als Beleidigung.

Dahingehend haben mir Bekannte im Laufe dieses Jahres auch die Geschichte zugetragen; das hunderte Familien/PKW´s/Konsumenten aus dem südlichen Tirol, jedes Wochende dahingehend verbringen, zu jenem Outlet oder dem Einkaufszentrum (namens Deiz) in Innsbruck fahren, um dort ihren Nachmittag zu verbringen, wobei die große Überraschung an jenem dressierten Konsumverhalten der Leute, doch jene ist, das von diesen über 80% gar nichts einkaufen; denn nur durch jenes Einkaufszentrum dann herumstreifen.

Und seelenlose Konsumplastik-Fetischisten….gehts noch erbärmlicher….noch armseeliger….noch hohler und leerer?

Wobei den Innsbruckern dann etwas aufgefallen ist, was sich den südlichen Nachbarn noch nicht gänzlich erschlossen hat; das ich namentlich niemanden beachte, niemanden anschaue und sehr selten überhaupt noch eine Reaktion auf meine Umwelt abgebe (zumeist wenn es die Italiener wieder einmal übertreiben).

Praktisch autistisch mich durch meine Umgebung bewege, den Leuten keine Aufmerksamkeit schenke, denn diese ignoriere, ausblende; diese so wahrnehme, als ob diese gar nicht existieren würden.

Nicht erst seit gestern, denn seit dem 4.ten Aufenthalt der römischen Faschisten handle ich praktisch nur noch solchermaßen.

Dabei geht es darum, das die Menschheit für mich gestorben ist; ich mit den Menschen auch gar nichts mehr zu tun haben möchte; jeder Versuch dahingehend zum Scheitern verurteilt ist; für mich die Tiroler ein beispielloser Nazidreck in der Geschichte der Menschheit sind; die Italiener der Tiere.

Ich teile dabei nicht die Auffassung eines italienischen/(süd)tirolerischen Volk, das der Mensch zwangsläufig als Dreck geboren wird, mit dem einzigen Lebensinhalt, als der noch größere Dreck zu sterben; das ist nicht meine Lebensphilosophie, der Sinn, der Inhalt eines Lebens, wie es tagtäglich vom (süd)tirolerischen Establishment „vorbildlich“ vorgelebt wird.

Die Italiener/Tiroler sind für mich keine Menschen aus Fleisch und Blut; das ist etwas Dreck auf ein wenig Plastik; der seelenlosen Körper, welche wie der nazifaschistischen Aufziehpuppen auf den äußeren Reflex, welcher beinahe ausschließlich aus den zu fressenden 5-Cent Münzen besteht, abgerichtet wurde, wie man keinen Hund oder Haustier jemals abrichten werden kann.

Aber um eine weitere Vorstellung der menschlichen Verkommenheit eines (süd)tirolerischen Establishment darzulegen; einer getätigten Beobachtung der zurückliegenden Jahre:

Auch wenn ich es nur am Rande mitverfolge, so bekommt man es doch mit; wie zum Beispiel der Gestapohuren Tirols, also wenn eine von jenen, entweder durch ihre nepotischen Nachnamen oder durch ihre Hurenqualitäten, in die Elite der Provinz aufsteigt; politisch und dann vor allem bezüglich beruflicher Positionen in Verwaltung, der Bürokratie; also eine Top-Position in einer der zahllosen Verwaltungseinrichtungen einer Provinz.

Wenn dies der Fall ist und jene Gestapohure Tirols dann dahingehend beruflich aufsteigt; mittels ihres nepotistischen Nachname in inzesthafter Hurenqualität, einen überdurchschnittlichen Verdienst anschließend monatlich einfährt; also man kann es dann schon verallgemeinern, das durch jene Veränderung der Lebensverhältnisse, wo dann Geld, Luxus und die alltäglichen Sorgen der Leute keine Rolle mehr spielen; das jene „Frauen“ dann, über 60% schätzungsweise, auch privat ihre Lebensverhältnisse neu ordnen; Charakter hat man dann ja bekanntlich keinen und kennt einen solchen dann auch nicht; der ist ja nur hinderlich und stört, wenn man zum Beispiel eine Überzeugung hat, die sich nicht auf devote Kriecherei im Debilen reduziert.

Aber es ist zumeist der Fall, das sich jene „Frauen“ dann einen 10 bis 15 Jahre jüngeren, fast immer italienischen Toyboy, sozusagen zulegen; herumgeistern durch die Provinz, als ob jene verrückten Hühner höchstpersönlich nunmehr das „Mensch-Sein“ definieren; als die größten Genies aller Zeiten nunmehr.

Einmal abgesehen, das es bei den Männern nicht viel anders läuft; eine Hure oder einen Toyboy für jene entmenschlichte Elite; das ist kein Problem; Seele hat mann/frau ja keine; Geist auch nur in Minimalstausmaß und der menschlichen Züge sind dann ja überhaupt nicht mehr vorzufinden.

Das Anreizsystem der kalten Technokratenschicht, wer mitmacht, hat nicht nur seine Ruhe, wird nicht nur fürstlich entlohnt, denn darf auch darauf hoffen, das man es in der Tyrannei Caligulas dann  weit nach oben bringen kann….bis zum Bettende dieser empathielosen Gestapohuren dann wohl….

Es läuft dies, beim provinziellen Establishment, auf einen sehr niedrigen Level; da werden Menschen, ob ein Toyboy oder eine der x-beliebigen Huren, entsorgt, als ob man gerade ein Stück chinesisches Plastik gefressen hätte.

Da ist es man dann gewohnt, jenen Establishment-Kreisen, alle und jede, genau so zu behandeln, wie mann/frau dann selbst ist….wie Dreck mit etwas Plastik….

Und ist schon klar, wenn man politisch und wirtschaftlich, so wie das Establishment Tirols, Weltbewegendes im ausschließlich Negativen geleistet hat; warum soll man es sich dann auch nicht gut gehen lassen.

Aber einmal abgesehen von der Tatsache, das man da zweifelsohne keinesfalls neidisch zu sein braucht; man es angesichts der Hochnäsigen Tirols oder der italienischen Toyboys auch als Strafe ansehen könnte; mit Solcherlei überhaupt zu tun zu haben; wo die Niedertracht sich aufstaut in der Hinterhältigkeit.

Aber was auffällt, an jenem Verhalten jener Establishment-Huren Tirols; also was einmal als allerestes auffällt; die Frauen verhalten sich keinesfalls besser als die Männer, denn kopieren nicht deren Verhaltensmuster, denn leben selbst jene Verhaltensmuster; wobei, was die Wissenschaftler aus der Soziologie seit 20-30 Jahren andauernd wiederholen, das Problem bei den Frauen ist nicht die patriarchalische Welt oder die Männer; denn das größte Problem der Frauen sind die anderen Frauen.

Dies einmal dahingestellt, letzten Endes, ist das Verhalten jener „Frauen“, nach sorgfältigen Überlegungen, als schlimmer einzustufen, als das bereits an Verkommenheit und Seelenlosigkeit kaum zu überbietende Verhalten der Männer aus dem Establishment (süd)Tirols.

Die glauben dann wirklich, was sie dann sind; ihrer Hinterwald-Huren-Logik; haben das schöne Leben und denken dann auch wirklich, wie intelligent, wie schön, was sie alles doch erreicht haben, als der GestapoHuren Tirols.

Wobei einen gänzlich wichtigen Aspekt im Gesellschaftlichen, Politischen und Wirtschaftlichen der Provinz die italienische Lebensart spielt.

Also von den Politikern, den hohen Chargen der Bürokratie, jene ahmen die italienische Lebensweise nach, also den Dolce-Far-Niente-Kapitalismus auf ein oder zwei Generationen Basis (spätestens danach, so 2030 schätzungsweise, ist man dann auf die danach kommenden Generationen bankrott).

Das spürt man andauernd der Provinz, das das Establishment (süd)Tirols, das deren sehnlichster Wunsch, deren private, gesellschaftliche und politische Haltung, dahingehend ausgerichtet ist, möglich so italienisch, wie nur irgendwie möglich zu sein; das beginnt bei der Kleidung, geht über das durchaus konsumierbare Essen….:-)….das geht über das Sexualverhalten bis zur Sprache.

Da versuchen diese andauernd die italienische Art zu imitieren; als Deutsche zwar etwas lächerlich, aber man ist sich ja für nichts zu blöd; über die benötigte Dummheit verfügt man dann ja bekanntlich auf jeden Fall….mit Intelligenz oder Wissen kann man ja eh nichts anfangen….

Wobei jene Nachahmung/Imitierung italienischer Lebensweise, welche als das NonPlusUltra all diesen Mitgliedern des (süd)tirolerischen Establishment dann gilt; jene beschränkt sich dann auch und vor allem auf jenes Establishment; da hat man eine Oberfläche aus 100% und beim Inhalt, der Person, da hat man dann 0%.

Wobei einmal festgehalten, die Italiener sind sehr anstrengende Leute:
Die quasseln 43 Stunden jeden Tag, ein Mundwerk, das man schon von Wortfabriken sprechen kann; ich persönlich nicht jener italienischen Lebensart hernachstrebe, auch wenn doch festgehalten werden sollte, trotz der andauernden Angriffe und Beleidigungen….also bei der Lebensfreude, da sind die Italiener den Deutschen um Welten voraus….die Italiener bringen sich auch nicht, im Gegensatz zu den deutschen Provinzlern, praktisch im Akkord zu bezeichnen, dann um, zum Beispiel erst gestern eine junge Frau ganz der Nähe vor einen Zug gesprungen….kein schöner Tod….völlig untypisch, global singulär, wie bereits geschrieben, wie diese Frauen sich der Provinz umbringen….

Meiner Meinung nach dabei, jene Gestapohuren Tirols aus dem Establishment, welche in den hohen Positionen der Provinz dann innewohnen; ein veritabler Anteil an der Schuld an diesen praktisch täglichen Selbstmorden (auf japanischen Level), tragen gerade und vor allem genau jene Gestapohuren Tirols aus dem Establishment.

Mit ihrer Hochnäsigkeit, ihrer Arroganz, ihrer Weltferne und ihrer unverforenen Vulgarität.

Das wird auch so sein, das gerade jene Frauen, inklusive der tödlich gelangweilten Frauen der kalten Technokratenschicht, den Hauptanteil an jener exorbitanten Selbstmordhöhe, vor allem bei Frauen in ihrem besten Alter (bei gleichzeitigem Frauenmangel der Provinz), die Schuld dann tragen….aber so weit werden die niemals kommen, das sie nicht die perfektesten Geschöpfe auf diesem Planeten dann sind….für mich sind das der perversen Gestapohuren, welche die eigentliche Perversion auf dem Rücken des Volkes ihrer tierischen Niedrigkeit ausschließlich verpflichtet in ungehemmter Vulgarität….

Das ist ein antibürgerlicher Trash aus der untersten Schublade, wo jeder Bauer dagegen als ein Goethe oder ein Schiller zu bezeichnen ist, da ist außer der Überheblichkeit dann schon überhaupt nichts….gar, gar nichts….da ist dann auch bei den Gestapohuren Tirols nichts Attraktives, nichts Anregendes, nichts Inspierendes; denn das ist totes Fleisch, welches sich das Establishment (süd)Tirols gerne und wohlwollend für ihre niederträchtige Seelenlosigkeit behalten kann.

Wobei ich es schon lustig finde, das jetzt, wo ich nunmehr nach Jahren der Geschlechtskrankheit, nicht mehr geschlechtskrank bin (und auch nie gewesen bin); das ich nunmehr homosexuell bin; ja das empfinde ich bei diesem antitoleranten NaziTrash dann auch schon wieder lustig, wobei letztere Behauptung dann auch nicht zutrifft, da geht es nur darum, das ich weder mit Frauen, noch mit Männern, noch mit einer sonstigen menschlichen Lebensform Kontakt haben möchte….mit diesem schlimmsten Parasit auf diesen Planeten namens Mensch….vom nazifaschischten Trash Tirols gänzlich zu schweigen, die sollen ihren nazifaschistischen Vorbildern huldigen, sich totvögeln und mir aus der Sonne gehen.

Aber bei diesen Gestapohuren Tirols muss ich jetzt einmal die ganz große Keule herausholen.

Wenn man darüber nachdenkt, wer den Begriff und die Definition von Liebe definiert hat; dann wird man feststellen, das es entgegen dem Glauben der Italiener oder der (süd)Tiroler, dann nicht irgendeine Gestapohure war, deren Körper, als ein Torso mit mehr oder weniger Fleisch, welches daran haftet; nähere Beschreibungen erspare ich mir jetzt einmal, also nicht diese lebenden Toten, welche sich die Gestapohuren Tirols nennen, denn wer hat den Begriff/Definition von Liebe definiert….und es waren nicht die Frauen….

Den Begriff der Liebe haben die Religionsbegründer definiert, zum Beispiel ein Jesus, der übrigens Zeit seines Lebens, außer mit seiner Mutter, nur mit einer anderen Frau dann Umgang gepflegt hat….einer Hure übrigens….die Maria Magdalena….

Dann hat man den anderen Religionsbegründer….den Mohammed….den Islam….lebte mit einer älteren Frau mit zwei nicht leiblichen Kindern….schrieb den Koran….hatte später dann vermehrt Umgang mit jungen Gemüse….

Dann der Buddha….Religionsbegründer des Buddhismus….hat´s auch nicht so sehr mit den Frauen gehabt, wobei der Buddhismus (meiner Meinung nach) die frauenfeindlichste Religion, der bisher drei aufgezählten ist….

Die orthodoxen Juden, die orthodoxen Christen; die Chinesen haben dann ja keine Religion….:-)

Aber, jene Religionsbegründer, welche den Begriff und die Definition der Liebe, wie sie der Mensch kennt und lebt, bamherzig zu sein, menschlich zu sein, zu helfen, versuchen als ein guter Mensch zu leben; gut zu seiner Frau und seinen Kindern zu sein….

Also der religiösen Grundsätze, welche nicht nur mit dem Establishment Tirols unvereinbar sind, denn aus jenen religiösen Grundsätzen, hat sich der Begriff und die Definition von Liebe herausgebildet.

Das man zum Beispiel, wenn man wie in den Philippinen der zurückliegenden Woche einen verherrenden Tropensturm hatte, das man da etwas Mitgefühl hat, mit jenen vom Unglück so hart getroffenen Menschen und nicht wie ein tirolerisches/italienisches Establishment vor Schadensfreude gleich drei neue Gestapohuren vergewaltigt, um noch tiefer im Dreck dieser Erde zu versinken, denn das man etwas Mitgefühl, etwas Empathie dann auch hat und zeigt.

Das man nicht froh ist, wenn es anderen Menschen schlecht geht, das man nicht dahingehend lebt, wie ein Establishment (süd)Tirols, dem radikalen Bösen andienlich zu sein, damit gerade jene Gestapohuren Tirols am glücklichsten sind, welche dann dafür sorgen, das noch mehr Frauen sich das eigene Leben nehmen.

Das mann/frau sich dann also nach tirolerischer und italienischer Definition verrückt und krank verhält, indem man der menschlichen Empfindungen dann hat und nicht andauernd danach Ausschau haltend, welchen Menschen man als nächstes in hinterhältiger Form und aus niedrigen Beweggründen das Leben zerstören kann.

Also dem Karma des italienischen/tirolerischen Establishment.

Also jene welche den Begriff/Definition von Liebe definiert haben; die Religionsgründer, vor welchen ich große Hochachtung und Respekt empfinde; die haben das nicht von den Frauen abgeleitet; haben den Begriff/Definition der Liebe nicht mit den Frauen verbunden, denn gänzlich im Gegenteil, die haben, auch dem Zeitalter deren Leben geschuldet, die haben gegenüber den Frauen, dann schon eher vor allem Verachtung übrig gehabt.

Diese Religionsgründer haben dann wohl nicht, wie der Gestapohuren Tirols, andauernd der 5-Cent Münzen gefressen, um noch weitere 5-Cent Münzen zu fressen; haben sich nicht über ihre Charakterlosigkeit, Liderlichkeit, Dummheit und Reduktion auf das Stück Fleisch am Torso, Körper genannt, reduziert.

Und wenn jetzt nicht die Gestapohuren Tirols definieren was Liebe ist, denn jene, welche den Begriff/Definition von Liebe erschaffen haben; den Frauen jene Liebe dann abgesprochen haben….so wie ich den Gestapohuren Tirols die Menschlichkeit zu 99% abspreche….ja, was sagt das über die Frauen….

Die Wahrheit ist doch jene, die Gestapohuren (Süd)Tirols sind dahingehend ja der empirische Beweis (angefangen bei den Frauen der oberen Chargen der Provinz); die haben ja überhaupt keine Ahnung, was denn die Liebe dann sein könnte und diese Liebe ist nicht, sich hochnäsig naserümpfend für die Willkür und die Tyrannei eines mittelalterlichen Patriarchat auszusprechen….das zeigt nur die totale Dummheit jener Frauen….aber die sind sehr reduziert….da ist ein Bingo Bongo Affe wie ein De Rossi dann das Allergrößte….das ist ein gedankliches, intelligenzmäßiges Koordinatensystem bei diesen Frauen, da kann man dann schon vom Ground Zero allem Intelligenten dann schreiben….

Das die größter Verlierer auf diesen Planeten, einer global extrem schwierigen Situation, den Namen Frauen trägt; ja wen verwundert das eigentlich, braucht man sich ja nur das Verhalten der Gestapohuren Tirols näher ansehen….dann versteht man auch, das das größte Problem der Frauen die Frauen selbst sind….da ist keine Liebe, keine Menschlichkeit, denn da ist nur das aufgezogene Nazifaschistische, um als der Tyrannen-Puppen für mehr Gewalt und Mord einzutreten….

Das exakte Gegenteil des öffentlichen Erscheinungsbild, was man von den Frauen dann doch denken könnte.

Es gibt so viel Schönes auf der Welt, da braucht man als Mann doch nicht das Hässlichste von allen, diese nazifaschistischen Aufziehpuppen, welche auf den Geldreflex anspringen, als ob man einen Pudeldackel dann hätte, die könnt ihr euch behalten.

Die sollen irgendwelchen Bingo-Bongo Affen zujubeln und insgeheim nur dahingehend lebend, das es den Frauen auf dieser Welt so schlecht wie möglich geht….wird ja eh in der Provinz nur jede 2.te Frau regelmäßig geschlagen, wenn sie sich gerade nicht umbringen, da braucht man dann genau jene Establishment-Gestapo-Huren aus dem untersten Segment der Menschheit, damit der widerlichste Nazidreck, auch am Hellsten strahlt!

Wobei nur angemerkt, die politische Klasse der Provinz, die haben idem wie in Italien, ihr Leben bereits gelebt, haben geliebt vom Schönsten, haben gelebt im Ultra-Luxus, denen ist es egal….die können es sich aussuchen….nicht nur ihre empathielosen Huren aus Dreck und etwas Plastik.

Da hat sich auch Gleiches mit Gleiches gefunden….Tiere mit Dreck….und Dreck mit Tiere….

Mehr war da nie, wobei was ihr Tiroler/Italiener sagt/tut/denkt; ja dann quasselt nur; es kommt ja eh nur Geistloses zum Tierischen dabei heraus.

Wobei Establishment Tirols und Italiens, wäre es nicht an der Zeit, euch die Bezeichnung für meine Person hin zu „psychisch krank“, ja wollt ihr euch die nicht patentieren, wie die Wörter „Unmenschlichkeit“; „Tyrannei“ und „Hinterwalddeppen“.

Gibt es jene Bezeichnung auch als Stempel oder als Briefmarke?

Kann ich mir die im Internet bestellen….jene Bezeichnung….und was ihr sagt, wollt, tut oder denkt….ja schiebt euch doch die nächste Gestapohure in eure Niedertracht hinein und wartet darauf, das euch irgendeine/irgendeiner irgendwann auf diesem Planeten dann wieder als menschlich bezeichnet.

Wobei ich mich zum Beispiel intensiv mit dem Profiling auseinandergesetzt habe; bevor das in Europa überhaupt jemand gekannt hat; auf wissenschaftlicher Ebene und in jene Erfahrungswelten dieses Establishment Tirols, mehr dem Tier, als dem Mensch; also auf jene Erfahrungswelten möchte ich auf jeden Fall verzichten, da ist nur Dreck und da wird immer nur Dreck sein, wobei man ja nicht hernachkommt, den anscheinend noch größeren Dreck zu imitieren und nachzuahmen, bis man dann überhaupt keine Sprache oder Wörter mehr hat.

Aber um dem Establishment Tirols und Italiens auch einmal etwas Positives zu geben; also eine schöne Cent-Münze….oder….

Aber wenn man da andauernd der negativen Komplimente überschüttet wird und was man dann alles ist und tut….bevor man bis drei gezählt hat, alle schon wissen, das ich bis drei jetzt zähle….die Überwachung unglaublich engmaschig ausfällt, wo die intimsten Details in Real-Time….

Also was auffällt…..das geht den ganzen Tag solchermaßen….aber der Italiener und der Tiroler, also das sind global die ultimativen Experten; kein Wissenschaflter, keine Ivy-Liga, keine chinesische Geistes-Manfaktur kann da auch nur im Entfernsten mithalten.

Also die global führenden Experten auf zwei Gebieten; das sind zweifelsohne die Italiener und Tiroler; wobei deren Expertisen von Fachwissen und Detailkenntnissen nur so strotzen, da wird dann Tacheles gesprochen, da wird das wissenschaftliche Detail dermaßen vertieft, das man vor Respekt seinen Kopf zu beugen.

Aber wenn ich beleidigt werde, was praktisch bei allen Italienern und 50% der Tirolern bei jeder Begegnung der Fall ist, dann konzentriert sich deren Fachwissen, vor allem auf zwei Bereiche:

1. Meine sexuelle Identität

2. Meine geistige Gesundheit

Wobei, vielleicht festzuhalten, es hat mich noch nie irgendjemand als geistig gesund bezeichnet oder als heterosexuell….die Wahrheit ist dann wohl auch etwas zu kompliziert für diese Affen….

Aber die Toleranz, die Weisheit, die Lebenserfahrung, welche aus jenen zwei Beschreibungen meiner Person, aus jenen Personen dann spricht….ja sensationell….was die alles wissen, welches breite Fachwissen, die doch nur einmal angesammelt haben müssen, um solche „intelligenten“ Kommentare dann abzugeben….

Da muss man ja als der Tiroler und der Italiener ja Jahrzehnte lang studiert haben; da muss man ja tausende Bücher gelesen haben; da muss man ja aus einem Fundus aus Lebenserfahrung schöpfen….Respekt, Respekt….bis man solche hochqualifizierten Aussagen dann tätigen kann….

Wichtig ist ja die sexuelle Identität eines Menschen; also bei den Italienern ist das mit 100% Gewissheit das Allerwichtigste…..die sexuelle Identität, die übrigens Gestaposchweine und Gestapohuren Italiens und Tirols, ja eigentlich ist das doch Privatsache oder…..schon einmal davon gehört….Intimsphäre oder Privatsphäre….schon einmal gehört Behörden Italiens….einmal….nein….ja dann vögelt nur weiter eure empathielosen Huren….

Und dann erst die geistige Gesundheit; ja verschenken sie jetzt nicht mehr Arbeitsplätze als Kassier in Italien, denn gleich das Diplom in Tiefenpsychologie.

Ja, wenn die Italiener anscheinend ja gar nicht mehr wissen, was ein Buch ist, wie sollen sie denn dann solche fachlich natürlich ausgezeichneten, hochqualitativen Bemerkungen fallen lassen, die ja wissenschaftlich akurat, genauestens die Psyche eines anderen, ja telekinetisch erfassend.

Wobei das etwas größere Problem, bei all diesen Beleidigungen und Bedrohungen, bei all diesen so charmanten und netten Kommentaren, zu meiner sexuellen Identität oder meinem Geisteszustand.

Was übrigens mehr über jene maleducati verrät, als etwa über mich, aber das noch viel größere Problem; das ist nicht der Inhalt jener Beleidigungen, jener Bedrohungen; von den faschistischen Cretini bis zu den Nazifaschisten Tirols.

Das viel größere Problem ist nicht der Inhalt jener Aussagen, denn die Sprache, welche jene Tiere dafür verwenden….okay, es gibt sicherlich sehr viele Analphabeten in Italien und Tirol, welche dann nicht schreiben oder lesen können, aber das Problem ist noch ein viel Größeres, das diese nämlich dann nicht einmal sprechen können.

Also das Problem ist bei diesen schon dermaßen groß, das die nicht einmal richtig sprechen können….ein herausgestunkenes frocio, porcho oder matto oder von tirolerisch deutscher Seite eine Sau, eine Schwuchtel…..weitere Beschreibungen spare ich mir einmal, wobei noch nichts von den Wienern gelernt Tiroler und Italiener, das motiviert mich doch nur; aber dafür seids wohl zu blöd….

Also Tiroler und Italiener….ganz langsam für euch:

Ein Satz besteht aus mehreren Wörtern; wobei die Wörter, das sind diese komplizierten Buchstabenanreihungen; wo ein A nach einem N dann kommt….okay?

Das Herzstück eines jeden Satz ist nicht frocio, porcho oder matto, nein Italiener; das Herzstück eines Satzes ist das Verb.

Schon einmal gehört davon; den Verben?

Dann gibt es das Subjektiv, das Nominativ, das heißt dann zum Beispiel „Der Mann“ oder „Die Frau“; wobei das „die“ und das „der“….das nennt man Artikel….

Es gibt verschiedene Artikel, also nicht nur die Beleidigungsform im Einwort, denn es gibt bestimmte und unbestimmte Artikel….

Ein oder Der oder Die oder Das oder Eine….

In Italienischen dann; gibt es da Artikel oder sagt man da als jeden Artikel nur matto?

Aber dann braucht man, neben dem Subjekt und dem Verb; also man braucht dann auch noch ein Objekt, damit man einen Grundsatz hat.

Also einen Satz für euch Italiener/(süd)Tiroler:

Die Lehrer helfen den schwachen Schülern.

Also „Die Lehrer“ Subjekt“; das Wort „helfen“ das Verb; „den“ und „Die“ sind der Artikel und „Schülern“ ist das Objekt.

Wobei genau….da steht noch „schwachen“….das ist ein sogenanntes Adjektiv…..das verwendet man dann überhaupt nicht oder Italiener/Tiroler?…..

Ein Adjektiv dient zur Beschreibung; man kann also den Geisteszustand einer Person, dann nicht nur mit dem Wort matto umschreiben, denn es gibt tatsächlich die Möglichkeit diesbezüglich eine Vielzahl von Adjektiven zu verwenden….nicht nur ein Wort für alle Wörter….okay?

So funktioniert dann etwas, was ihr dann ja nicht kennt, das nennt man dann Sprache; wobei die Sprache der Spiegel des Geistes ist….nun ja Italiener/(süd)Tiroler, welchen Geist auch oder?

Also man verwendet in der gesprochenen und geschriebenen Sprache der Sätze, nicht nur der Einzelwörter, man nennt mehrere solcher Sätze dann Sprache.

Menschen verwenden gelegentlich eine solche Sprache, bilden damit Sätze….

Und man muss zuerst einmal einen Satz bilden….also Subjekt, Verb und Objekt….damit man überhaupt verständlich Irgendetwas zum Ausdruck bringen kann.

Aber einmal abgesehen von der Tatsache, das die Italiener/(süd)Tiroler eine solche Sprache dann anscheinend nicht brauchen, ja niemals benötigt haben, alles was man sprachlich zum Ausdruck bringt, sind dann ja der ausgespuckten Einzelwörter.

Und nicht einmal diese kann man klar und deutlich verstehen.

Wobei eine sehr wichtige Erkenntnis Italiener und (süd)Tiroler:

Aus solch einer Sprache, also der Sätze, besteht dann das geschriebene Wort.

Das geschriebene Wort Italiener und Tiroler besteht also nicht nur aus Einzelwörtern, denn aus Sätzen, wobei da kommt dann noch die Synthax, die Fallbestimmung, der Genitiv; da kommt dann noch die Rechtschreibung….also alles ganz komplizierte Details…..die sind aber ohnehin für die Italiener und Tiroler dann überflüssig, man möchte dann ja nur die 5-Cent Münzen fressen….von einer Sprache ist man da ja sehr weit entfernt, da hilft das ganze Geld dann auch nicht….

Aber wozu das geschriebene Wort, wenn man ja sowieso der maleducati ist….zu was das geschriebene Wort….ja Italiener/Tiroler entgegen eurem Glauben, entstand die Welt nicht aus ein wenig Dreck mit etwas Plastik….denn alles basiert auf dem geschriebenen Wort….

Also womöglich ist das jetzt schon zu schwierig; das jede menschliche Verhaltensform, jede wirtschaftliche, politische oder gesellschaftliche Ausprägung auf den geschriebenen Wort basiert….zu 100%….also anscheinend 0% Italienischen und Tirolerischen….

Nicht auf der Hinterhältigkeit des Establishment Tirols; nicht auf dem Bestialischen im Tierischen, nicht wie der italienischen Tiere, von der eigenen Sprache, nur das Wort Vatermord und Kindermord zu kennen.

Das ist nicht die geschriebene Sprache.

Aber noch ein Beispiel:

Die Bingo-Bongo Affen sind die großen Vorbilder der geistigen Analphabeten.

Oje, kann man als tirolerisches/italienisches …. überhaupt so lange seine Konzentration halten, um den ganzen Satz zu lesen; ist das überhaupt noch möglich, bei deren Aufmerksamkeitsspanne von drei Sekunden inklusive beleidigenden Einzelwort.

Oje, wobei nur angemerkt, die Sprache, die Erfindung der Sprache, also dieser komplizierten Sätze mit all diesen Buchstaben, das unterscheidet den Mensch vom Tier.

Wobei die erste Auswahlmöglichkeit dann wohl für die meisten Italiener und Tiroler dann hinwegfällt.

Wenn man ja nicht einmal einen Satz zusammenbekommt.

Da kann man dann aber mächtig stolz darauf sein, da wird jeder Wissenschaftler diese hochqualifizierten Urteile über andere Personen wertzuschätzen wissen.

Also ich bin ja auch beeindruckt, ob diesen Sprachkünstlern, welche die Sprache auf der Einzelwörter reduzieren, eine ganze Sprache, ob des Deutschen oder des Italienischen.

Also ich habe immer gedacht, okay, es gibt Analphabeten; aber das da mindestens 50% der Leute dann nicht einmal sprechen können….das ist schon happig….das die nicht einmal einen Satz zusammenbekommen, aber alles besser wissen, vor allem über den Nächsten….ja mit einem Wort der hochqualifizierten Aussagen treffen können, wofür ich zwanzig Sätze benötige….

Und okay, wahrscheinlich ist für das Establishment Tirols und Italiens das dann, zwischen ihren Gestapohuren, dann schon zu kompliziert, das man da auch noch bei der Sprache der Sätze bauen muss, es diesen nur unter größten geistigen Anstrengungen gelingt, überhaupt einen Satz zusammenbauen.

Aber es ist dann eigentlich ganz leicht: Subjekt, Verb und Objekt

Ist doch nicht so schwer oder?

Das könnte man ja während man den Bingo Bongo Affen zussieht, dann üben, die sind ja auch der Meister der Sprache, die bekommen ja auch Zeit ihres Lebens keinen richtigen Satz zusammen, denn auch nur eine Anreihung von Einzelwörtern, welche dann keinen Sinn ergeben und keine Aussage haben.

Also man sollte dann doch als Italiener oder (süd)Tiroler sich doch dahingehend quälen, das man zumindest in der gesprochenen Sprache eine Sprache dann spricht und nicht nur der neandertalerischen, tierischen Einzelwörter ausspuckt, welche man dann aneinanderreiht, zur Sinnlosigkeit dann wohl.

Aber so einen Satz…..also Italiener und Tiroler….wenn ihr euch ganz, ganz toll anstrengt….dann wird das irgendwann schon klappen….

So ein einfacher Satz mit Subjekt, Verb und Objekt.

Zu schwierig?

Okay, ist zu schwierig, ja dann müsst ihr italienischen und (süd)tirolerischen Tiere eben das machen, was ihr ansonsten am besten könnt, also dann wie gewöhnlich sprachlos zu morden, zu vergewaltigen und dem radikalen Bösen als der Söhne und Töchter des Teufels andienlich zu sein!

Mein Gott, da war jetzt aber ein langer Satz.

Und um abzuschließen, das Problem zu lösen, also aus Einzelwörtern einen Satz zu bilden, könnte unglaublich erschwert werden, durch die Tatsache, das es sich bekanntlich beim Italienischen um eine Tiersprache dann handelt.

Und wie soll man als Italiener denn dann menschlich zu einem sprachlichen Ausdruck in einem Satz gelangen, wenn die Sprache selbst dann das größte Hindernis darstellt; wenn die Sprache bei den meisten Italienern dann auf ein Beleidigungswort oder ein Drohwort sich reduziert.

Da kann man sich doch gleich mit den (süd)tirolerischen NaziTrash zusammenschließen; da zählt dann weder Sprache, noch diese komplizierten Wörter mit all diesen Buchstaben, da reicht es wenn man eine tierische Bestie dann ist.

Da braucht man dann ja eh keine Sprache, als der tierischen Bestie, auch wenn dann dieses Italienische und dieses Deutsche dann doch eh nur der Tiersprachen sind, welche wohl bald aussterben werden….diese hässlichen Sprachen….

Jene Sprachen sprechen dann eh in einigen Jahren dann nur noch die Italiener und der Dreck dieser Erde.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: