Die Unikredit-Angelegenheit

Mit der Wahl zum US-Präsidenten am 06.11.2012 sind eine Vielzahl an geistigen und zeitlichen Ressourcen wieder frei geworden, an Energie, Kraft, Intelligenz und Einsatz, wobei das Naheliegende, mich auf jenes zu konzentrieren, wo meine Talente am Ausgeprägtesten sind, also der Literatur, momentan mit 7 Fingern….:-)…leider nur begrenzt möglich ist, also dem Roman über die kulturelle Wüste, die wirtschaftliche Ruine und diesem Ground Zero der Menschlichkeit, namens Europa.

Ich könnte also die restlichen, noch nicht abgehandelten Punkte des Posting „1812-2012“ vom 10.04.2012  *1 schreiben; wobei so nebenbei angemerkt, am Tag nach der Niederschrift jenes Posting, ist beinahe die österreichische Regierung gecrasht, die Finanzministerin und der Wirtschaftsminister Österreichs, die Fekter und der Mitterlehner, nur durch die sehr glückliche Fügung bestimmter Umstände, jenes Posting politisch überlebt haben….aber….

Zum Beispiel der Punkt 8 bei „1812-2012“, jedes Land, welches der öst. Außenminister (und Vizekanzler) Spindelegger, in den 6 Monaten nach dem 10.04.2012 als Minister besucht hat (Kosovo, Marokko, Nigeria,….) mit meinen Mitteln der Intelligenz anzugreifen, aber so masochistisch veranlagt bin ich dann auch nicht, das ich mich mit diesen österreichischen Nazi-Kraut auch noch abquäle, um den Kollateralschaden höher auszugestalten.

Seitdem, dem 10.04.2012, habe ich dann von österreichischer Seite dann auch nichts mehr gehört, aber von meiner Seite wachsam bleiben, jederzeit bereit sein, diese wirtschaftlich/finanziell/politisch und gesellschaftlich mit effizienten, nachhaltigten Mitteln, also jenen der Intelligenz, anzugreifen.

Eine andere Sprache verstehen die österreichischen Nazi-Krauts auch nicht, von den ganzen Kosten, aus dieser Angelegenheit, diesbezüglich entstanden, damit kann man 100 europäische Familien jahrelang durchfüttern….aber….

Das die Österreicher dabei auf ihrer Sicht der Dinge beharren, wo Logik, Intelligenz und Vernunft keine Rolle spielen, denn nur der Irrsinn einer Fekter und der hinter dieser stehenden NS-Industrie Oberösterreichs einmal dahingestellt, ich habe vor jenem Posting „1812-2012“ im Jänner/Februar 2012 einige Posting über Wirtschaft und Finanzen geschrieben.

Um einige dieser Postings von Jänner/Februar 2012 aufzuzählen:
Lender of Last Resort:
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/01/lender-of-last-resort-z.html
4000% effektiver Jahreszins:
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/01/4000-effektiver-jahreszins-z.html
BDS:
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/01/bds-z.html
Der Marshall-Schwindel:
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/02/der-marshall-schwindel-z.html
Pied Piper:
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/02/pied-piper-z.html
Tis Time is Different:
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/02/this-time-is-different-z.html
Das Primat:
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/02/das-primat-z.html

Von den restlichen Postings gänzlich zu schweigen….

Aber das sind der Postings über komplexe wirtschaftlich/finanzielle Zusammenhänge, welche einen hohen Einfluss auf die Geld-/Wirtschafts- und Finanzpolitik, womöglich nicht nur Europas, dann haben, ein Einzelnes solches Posting hat eine größere Wirkung, als wie jene ein provinzielles Unternehmen wohl niemals erreichen wird.

Wobei die österreichischen Nazi-Krauts in ihrer Wirtschafts- und Finanzpolitik dermaßen irre sind, das ein mikroökonomisches Detail wichtiger ist, als die gesamte Makroökomomie, welche unter jenem mikroökonomischen Detail zu leiden beginnt und zwar nicht zu wenig….aber das ist egal…..das ist die österreichische-provinzielle rechtsradikale Art und Weise, wo es dann weder um sinnvolles wirtschaftliches Handeln geht, um Maß zu halten beim Menschlichen, denn da geht es nur darum die Leute sich klein zu halten oder gleich zu zerstören, etwas, was dann bei mir nicht mehr funktionieren wird.

Wobei festgehalten, jene zahlreichen Posting in diesem Jahr, zum Beispiel die „Geithner“-Reihe, die betreffen die Geldpolitik auf diesen Planeten, die Geldpolitik einer EZB, einer FED, einer Deutschen Bundesbank; wobei sich im Laufe des Jahr 2012 doch gezeigt hat, wer die eigentlichen Chef´s dann sind.

Zum Beispiel in Europa ist ein Draghi (CEO-EZB) doch als sehr viel mächtiger als ein Barroso (CEO-EU) zu bezeichnen….wo rufen die US-Amerikaner an, wenn sie von Europa etwas brauchen….bei dem Draghi oder bei der Merkel und nicht bei einem Barroso oder irgendeiner Briefkastenfirma in Luxemburg oder Lichtenstein.

Jene Personen, so wie ich, anzugreifen, ist normalerweise dann eigentlich ein Todesurteil.
Bei mir dann wohl das 431.the Todesurteil….:-)

Das sind die mächtigsten Personen auf dieser Welt; ein Draghi, ein Bernake, ein Geithner; der Finanz- und Wirtschaftsminister; der Zentralbanken-Chef´s und die Tatsache, das ich noch lebe und weiter über diese Personen schreiben kann, liegt wohl vor allem daran, das das nicht Bullshit ist, denn wichtige Informationen für diese Personen dann womöglich auch beinhaltet….however….

Aber genau Europäer, ein mikroökonomisches Detail ist wichtiger als die Makroökonomie und genau solchermaßen wird ja anscheinend auch in Europa gewirtschaftet; jenseits jeder Logik, Vernunft oder Intelligenz, denn nur dem feudalistischen Reflex folgend.

Wobei, einmal die österreichischen Nazikrauts beiseite lassend, da gab es dann noch ein zweites großes Thema in diesem Jahr….nein, nicht Lance Amstrong´s gelbe Trikots….:-)

Denn eine italienische „Bank“; die Unikredit; welche im Laufe des Jahres, etwas unterhalb meines Radarschirm, abgetaucht ist und ich womöglich jenes Thema dann etwas vernachlässigt habe.

Wobei so nebenbei angemerkt, italienischer Staat, so penibel und genau bei jedem Arbeitnehmer, diesem auch einen Großteil seiner Rechte zu nehmen und mit Steuererhöhungen, regelrecht lebendig zu begraben, wie wäre es einmal dahingehend, bezüglich einer Unikredit, folgendes Geschäftsgebaren zu unterbinden:

Zum Beispiel, das die Tochterfirma der Unikredit namens „Bank Austria“ in grenznahen Gebieten zu Italien, zum Beispiel in Kärtnen/Tirol/Steiermark, z.B. in Klagenfurt, wo die „Bank Austria“ Leute abgestellt haben, um italienischen Steuerflüchtlingen zu helfen; um die Kapitalflucht aus Italien massiv zu unterstützen.

Ja italienischer Staat….blind auf dem reichen Auge….jene Kapitalflucht, welchen die italienische Banken auch noch hinzuarbeiten, um den Boden auf welchem diese stehen, sich gleich selbst wegzugraben, ja womöglich italienischer Staat, wäre das ja nicht die blödeste Idee, dieses selbstzerstörerische Handeln der italienischen Banken zu unterbinden.

Da macht man womöglich mehr Geld, als mit einer Mehrwertsteuererhöhung….aber….

Bezüglich Unikredit gilt es einmal festzuhalten; da gab es im Zeitraum Jänner-April 2012 konkrete Überlegungen, die Beteiligung „Bank Austria“ von der Unikredit abzustoßen; das Geschäftsvolumen und Geschäftsfeld der Unikredit beschränkt sich ja mehr oder weniger, in zunehmenden Ausmaß, auf den Großraum Milano….:-)

Das war dann womöglich dann nicht nur wegen meiner Geschichte….:-)

Aber einmal abgesehen von all den kriminellen, illegalen Aktivitäten der Unikredit, zum Beispiel im Bezug auf deren katastrophal verlaufenen Kapitalerhöhung, wo jeder Leistungsansatz im Gesellschaftlichen oder Wirtschaftlichen in absurder Weise konterkariert wurde.

Europa at his Best….

Wobei nur angemerkt; so wie in Europa wirtschaftlich und politisch gehandelt wird; einer Provinz, einem Italien, einem Österreich, das ist eine einzige große Katastrophe, wo ein Draghi oder ein Monti schon wie aus einem anderen Universum entstammend, einem erscheinen, die zumindest eine entfernte Ahnung von der Materie dann zu haben erscheinen.

Da ist wenig sinnvolles wirtschaftliches/finanzielles Handeln, denn nur neue Schulden auf die alten Schulden, da gibt es keine Differenzierung der Wirtschaft, da gibt es keine Trennung, wobei nur angemerkt, was zum Beispiel die Finanzakrobaten aus der Schweiz sagen. *

Also die behaupten, das wenn man die Finanzwelt reglementiert, also deren Leerkäufe, Hedge-Fonds, Währungsspekulationen, dann hat das den negativen Effekt, das man damit jedes Wirtschaftswachstum erdrosselt.

Dieses Dogma des Wirtschaftswachstum, mit dem Kapitalismus und der Demokratie, welche seit Längerem getrennte Wege gehen, da geht es dann eigentlich nur, um das anscheinend wichtigste kulturelle Anliegen in Europa:

Die Leute noch blöder zu machen, als diese ohnehin schon sind.

Aber vielleicht ist es wieder einmal an der Zeit, einen Warnschuss *2 Richtung Unikredit abzugeben (das nächste Mal wird es kein Warnschuss sein, denn ein massiver Angriff) und zwar aus folgender persönlichen Geschichte:

Also ich bin ein zufriedener Kunde der Telecom Italia (einmal abgesehen von der unterschriebenen Privacy-Erklärung, wo man ironischerweise auf jede Privacy dann verzichtet….:-) und im Frühjahr bezahlte ich eine Rechnung der Telecom Italia, aus beruflichen Gründen, 16 Stunden nach Ablauf des Einzahlungsdatum.

Seitdem habe ich auf jeder Rechnung (also mindestens 3-4 pünktlich bezahlten Rechnungen), wegen jener einen „verspäteten Zahlung“ zwischen 2 und 3 Euro Extraspesen, für ein Inkassobüro übrigens.

Also, jene Extraspesen aus 2-3 Euro(+IVA), die sind kein Zufall, denn die ergeben sich aus der Tatsache, das in jedem beschissenen BankComputer in Europa mein Name aufscheint und darunter die Geschichte mit der Unikredit.

Also in jeder beschissenen Tabelle, Statistik, Eintragung steht da mein Name ganz unten, aufgrund der Unikredit-Geschichte (wobei die Computer bei der „Bank Austria“, dann ja anscheinend nicht mehr arbeiten, was für ein Zufall auch…:-) *

Die Bank gewinnt ja immer….ja, dann fragt nur einmal bei der Unikredit nach….

Also, bei der aktuellen Rechnung, zahle ich drei Tage zu spät (weniger als 56 Stunden)….und wenn auf der nächsten Rechnung, ich der Zukunft auf jeder Rechnung jetzt 8 Euro NegativZinsen zahlen werde, bei 20 Tagen wären das beinahe 60 Euro (6-mal das Jahr)….dann war ich nicht nur Kunde bei der Telecom Italia, wo sie dann ja auch pro Stunde Zahlungsverzug, einen Euro, zum 4.000 Prozent effektiven Jahreszins, hochrechnen können.

Und im Gegensatz zu den italienischen/österreichischen Banken, sehe ich (und noch so einige) jene Angelegenheit dann etwas weniger lustig.

Diese Bürokraten-Hurensöhne sollen sich ihre 5 Euro irgendwo hineinschieben, vielleicht fällt ja am anderen Ende eine chinesische Slot-Maschine heraus.

Also, der Warnschuss besteht darin und das ist kein Scherz, im Gegensatz zur realen Wirtschaftspolitik Italiens oder Österreich….geht mir damit nicht auf die Eier….wenn auf der nächsten Rechnung dieses beschissene Inkasso-Büro, wegen 16+56 Stunden, nochmals beinahe 10 Euro verlangt, wegen dieser Unikredit-Geschichte, dann mache ich euch platt….

Nicht persönlich, nicht privat, wie ihr bei mir, denn makroökonomisch….wirtschaftlich und finanziell…und der wirtschaftliche/finanzielle Schaden wird sich nicht auf 10 Euro pro Jahresquartal beschränken, denn auf die zehntausend-fache Summe.

So jetzt könnt ihr das tun, was ihr dann wohl als Einziges von euren Eltern gelernt habt; also mich einen Verrückten, Kranken und Terroristen schreien, bis ihr keine Stimme mehr habt, aber es wird nur diesen einen Warnschuss geben, das nächste Mal ist es ein massiver Angriff auf die italienische Wirtschaft- und Finanzwelt….nachhaltig, effektiv und von maximaler Effizienz….das danach die Zinskurve nicht nur bei den italienischen Staatsanleihen in die Höhe schießt, denn auch alle anderen Bankaktien vom 232. Kellergeschoss in das 531. Kellergeschoss hinunterrasseln.

Das sind 2-3 Euro, aber das ist nicht so lustig wie es klingt, vor allem nicht für die italienische Wirtschaft.

Aber macht was ihr wollt, bei dem wirtschaftlichen/finanziellen Handeln der Elite Europas; da ist sowieso in ein, zwei Generationen dann der Sudden Death, nicht nur vom Rentensystem.

Also die österreichischen/italienischen Banken machen etwas, was diese nicht tun sollten und wie geschrieben, ein Warnschuss und dann Dauerfeuer.

Wobei angemerkt; ich verfolge langfristige Strategien, das was ich betreibe, das versteht wahrscheinlich nicht einmal der Intelligenteste auf der Gegenseite, das sind der nachhaltigen Strategien, deren Auswirkungen sich erst im Laufe der Zeit entfalten.

Wobei ich nachhaltig bin; wenn ich schreibe, das wenn die römischen Faschisten ein drittes Mal in das örtliche Faschistenloch gelangen, ich Zeit meines Lebens nicht mehr auf Italienisch schreiben werde, dann halte ich mich daran; ich bin nicht der Provinzregierungschef Caligula, ein Mitglied der italienischen/provinziellen Politik, wo eines kurzen Rock angesichtig werdend, alle Überzeugungen, alle Meinungen, jeder Glaube oder Lebenserfahrung dann Vergangenheit ist, reduziert auf das Tierische, als einzige charakterliche Ausprägung.

Das ist etwas Anderes, als die Idiotie der italienischen/österreichischen/provinziellen Politik und Wirtschaft und um ein konkretes Beispiel zu bringen:

99% der provinziellen Frauen haben im Zeitraum Juni/Juli 2012, im Vorfeld und während des Aufenthalt der römischen Faschisten (Zeman noch Trainer?, De Rossi jetzt Boxkämpfer?) ihre Nase gerümpft; da diese als der nazifaschistischen Aufziehpuppen, als der dressierten Gestapohuren, von einigen Dreckskerl-Patriarchen aus dem untersten Segment der Menschheit, dahingehend indoktriniert wurden (den Tommasini zum Beispiel, Viceregierungschef der Provinz).

Und einmal abgesehen von der Tatsache, das dieser geistlose Pöbel nicht denkt, nach drei Sekunden jeden Gedanken vergessen hat; also, ich sehe das nicht so lustig; ich werde diesbezüglich die provinziellen Frauen lange angreifen, ich werde die so fertig machen, das sie am Ende gar nicht mehr wissen, was sie überhaupt sind.

Oder die Fußballmannschaften, ja welche Fußballmannschaft wird denn jemals wieder hier vor Ort sein Trainingslager aufschlagen….nicht in ein oder zwei Jahren, denn langfristig….nie mehr wieder wird irgendeine Fuballmannschaft hier ihr Trainingslager aufschlagen, wenn denn ein Funken Intelligenz bei jenem Fußballteam vorhanden ist….was stark zu bezweifeln ist….

Und egal wie viele Millionen Euro an nazifaschistischen Blutgeld die Provinzregierung auch noch verschenkt, damit eine Fußballmannschaft dann auch hier die Werbetrommel für den Nazifaschismus aus Mord und Gewalt, also dem tirolerischen politischen Modell, umrührt, das bestialische Tierische auch nach Kräften gefördert und subventioniert wird, als unterstes Segment der Menschheit.

Da wird in spätestens einigen Jahren für Jahrhunderte keine Fußballmannschaft hier mehr ihr Trainingslager aufschlagen….kein FC Grosny (Tschetschenien)….kein AC Riad (Saudi Arabien)….in einigen Jahren wird dann ja sowieso niemand mehr bei diesen Mördern und Vergewaltigern seinen Urlaub verbringen!

Und das sind die genialen Wirtschaftler in Europa, da ist der Ruin dann wohl das Geschäftsmodell oder gleich wie bei der Bank Austria der Betrug und die kriminelle Fahrlässigkeit.

Die provinzielle und italienische/österreichische Wirtschaftspolitik, also das ist dann eine einzige große Katastrophe….aber es wartet ja gleich daneben die nächste Hure, um das geht es ja von der Provinz bis nach Italien….die nächste Hure….nicht nachhaltiges Wirtschaften….das genaue Gegenteil der USA:

Also Provinz….Kulturhauptstadt ade….langfristige wirtschaftliche Perspektiven ade….wirtschaftliche Zukunft Tirols ade….politische Rolle in Europa ade….kulturelle Zukunft ade….Frauen Tirols ade….wegen einiger römischer Bingo-Bongo Pausenclowns….

Und das sind langfristige Strategien, da geht es nicht um den kürzesten Rock der billigsten Hure, wie der politischen Klasse Europas, denn da geht es darum, das die Tiroler global den folgenden 3-4 Generationen als der übelste Nazi-Trash angesehen werden.

Genial gemacht provinzielle Politik, da können ja sogar die italienischen Politiker noch etwas dazulernen, wie man ein Land politisch und wirtschaftlich am Besten ruiniert, wo sie es in Italien den zurückliegenden 3 Jahrzehnten zu einsamen Spitzenleistungen gebracht haben.

Aber, um bei der Provinz zu verbleiben:
Es gab vor einigen Tagen im deutschen Blätterwald eine Umfrage, bezüglich des beliebtesten Ski-Gebiet in den europäischen Alpen und die Zeitungen/Zeitschriften druckten jene Umfrage ab.
Wobei das örtliche Ski-Gebiet immerzu im hinteren Mittelfeld dann landete (von 10 Ski-Gebieten) und das Erstaunliche daran, das war die Tatsache, das in allen Medien die gleiche Studie verwendet wurde.
Also einsparen okay, aber das hat mit Journalismus dann nichts mehr zu tun….gar nichts mehr….da wird die Studie einer obskuren Firma verwendet und alle Zeitungen/Zeitschriften drucken die gleiche Studie.

Also womöglich ist keine solche Umfragen zu veröffentlichen, dann der doch etwas nachhaltigere Journalismus, als da alle die gleiche Studie zu veröffentlichen, deren Nachrichtenwert wohl irgendwo bei minus 100 dann liegt, da kann man ja gleich einen „Der Spiegel“ in „Werbeblatt des provinziellen NaziTourismus“ umbenennen.

Aber zur zur Unikredit:
Es gibt auch eine gute Nachricht für die Unikredit, aber bevor ich auf diese zu schreiben gelange:

Also, um die Unikredit im Zeitraum Jänner-April 2012 zu retten vor dem Bankrott als bankrotte Bank.

Als ich diese „Bank“ unter Dauerfeuer aus Intelligenz und Intellekt hatte, also da wurde beinahe ein jedes volkswirtschaftliches und betriebswirtschaftliches Gesetz gebrochen und nicht nur jene Gesetze (die juristischen Gesetze gelten dann für die europäischen Banken dann je seit jeher nicht mehr), denn auch jedes Prinzip von Logik, Vernunft oder finanzieller/wirtschaftlicher Nachhaltigkeit.

Also, um jene italienische Bank zu retten (wie bei den meisten Banken Europas, also den Arbeitgebern der Regierungen Europas, angefangen bei Italien), die Unikredit, wurde alles in Bewegung gesetzt, alles unternommen, alles getan….jedes Gesetz gebogen, jede volks- und betriebswirtschaftliche Lehre nicht angewandt und am Ende hatte man doch tatsächlich die Unikredit dann gerettet….und nur so nebenbei, auf Kosten von zwei, drei Generationen an italienischen Volk….

Dahingehend habe ich am 13. Dezember 2011 ein Posting geschrieben, namens „Future“ *3, was zum beinahe augenblicklichen „Sudden Death“ der Unikredit geführt hat.

Und das ist kein Scherz, das hat größere wirtschaftliche/finanzielle Auswirkungen als alles was der Provinzregierungschef Caligula, Zeit seines Lebens, politisch verunstaltet hat.

Womöglich, die Schuhe eine Nummer zu groß für die Nazifaschisten Tirols:

Und da fällt es einem dann schwer, die Unikredit zu ruinieren, wenn die gesamte Wirtschaftskriminalität Europas (dann wohl der einzige Wirtschaftszweig in Europa, dem es noch gut geht) mobilisiert wird.

Wobei meine Idee damals, die war nicht jene, mich dann umzubringen, was auch die am zweitmeisten ausgesprochene Empfehlung von Seiten der Nazifaschisten Tirols gegenüber meiner Person seit einem Jahr darstellt (die meistausgesprochene Empfehlung ist jene, von hier wegzugehen; was ich mittlerweile auch selbst dann möchte).

Meine Idee am 13. Dezember 2011 war jene, am 13.Dezember 2012, das erste Mal seit Herbst 2011, wieder österreichischen Boden zu betreten und mittels Zug nach Innsbruck zu fahren, durch die Stadt zu spazieren, ein Buch zu kaufen, in einem Restaurant etwas zu essen (und auch zu bezahlen….:-) und dies mit Vorankündigung, mich dort zur Verfügung des österreichischen Staat und dessen Behörden, den Inkasso-Brüdern namens „Bank Austria“ zu halten.

Womöglich zu einer weiteren „Sternstunde der Menschheit“ und bei dieser österreichischen-provinziellen rechtsradikalen Art und Weise, es einmal auf jene Machtprobe ankommen zu lassen (wo die Österreicher dann wohl ihr Bundesheer womöglich endlich einmal benötigen werden)….wie viele Menschen an jenem Tag dann sterben müssen (mich inklusive) bis die österreichischen Nazi-Kraut womöglich einsehen, das es auf dieser Welt nicht nur tirolerische Bestien und Monster dann gibt….however….

Also österreichische Behörden und Inkasso-Büros, also dann eh das Gleiche; also dann am 13.Dezember 2012 in Innsbruck.

Aber, angesichts jenes Handeln der Gegenseite, welche dann ja nur noch mit „dirty tricks“ gearbeitet haben, gestatte ich mir, nicht mein Wort brechend, denn auf die veränderten Bedingungen des Spiel einzugehen, die einjährige Frist, falls ich den 13.12.12 überlebe, um ein weiteres Jahr zu verlängern.

Aber das wirklich Gute ist, das ist noch nicht einmal die gute Nachricht für die Unikredit, also, das ich womöglich bald tot bin oder im Gefängnis oder das mich der Tiroler Mob aufhängt.

Denn die gute Nachricht ist, die gute Nachricht kommt erst noch….:-)

Einmal abgesehen davon Tiroler/Italiener/Österreicher, mich werdet´s nicht, wie all die anderen, die Millionen an Menschen, klein machen oder fertig machen, dafür ist es, wie im Fall des mich Umzubringen, seit 2006 schon zu spät!

Bekanntlich ist euer erstes politisches und wirtschaftliches Ziel….euch die Leute klein zu halten, angefangen bei euren hochnäsigen Gestapohuren, das wird bei mir nicht mehr funktionieren, also fickt euch und eure Gestapohuren und geht mir aus der Sonne!

Also Unikredit, die gute Nachricht:

Im Verlauf dieses Jahres hat sich eine Entwicklung ergeben, welche für die Unikredit nicht besser hätte verlaufen können, das ich nämlich ein viel größeres Problem, eine dem radikalen Bösen zugrundeliegende Basis entdeckt habe, einen viel größeren Feind als die Unikredit, welcher dem Problem der Menschheit, zwischen Tier und Mensch, fundamental als Basis sich andient und der eigentliche Feind dann ist.

Und bevor ich das niederschreibe, nur angemerkt; der US-Wahlkampf vorbei, habe ich mir einen neuen Ordner angelegt, ohne äußere Beeinflussung; da es mich wirtschaftlich und politisch, gesellschaftlich und menschlich interessiert; nein der Ordner heißt nicht pornographisches Material….:-)

Oje, das falsche Bild….nein, der Ordner heißt Asien mit bereits zwei Unterordner….Japan und China…:-)

Aber die gute Nachricht für die Unikredit; wohl die Einzige in diesem Jahr….:-)

Der größere Feind, das eigentliche Ziel, ist nunmehr die österreichisch-provinzielle rechtsradikale Art und Weise….das radikale Böse….diese politischen/wirtschaftlichen Extremisten, welche weder von Politik, noch von Wirtschaft irgendwelche Ahnung auch nur im Entfernsten haben….zum Beispiel ein südliches Tirol mit einem Haushaltsvolumen von 5,5 Milliarden Euro….ein leichtes Ziel….

Das von einer Fekter bis zu einem Caligula; also das sind, egal was man mir erzählen wird oder was man weiß, nicht nur der politischen Extremisten, denn das sind der Wahnsinnigen.

Diese „Personen“ zerstören nicht nur die Idee Europas, sind nicht nur die Leichenträger einer jeder nachhaltigen, sinnvollen Kultur in Europa, denn diese „Personen“ verwandeln Europa in das Ground Zero jeder Menschlichkeit und diese Personen werden zum Inbegriff allem in Europa werden, was in Europa falsch läuft, da hilft auch kein Morden und kein Vergewaltigen, wie bei der Entourage des Caligula „Business as usual“.

Diese stellen das Schlechteste dar, was Europa anzubieten hat, die sind der „Future“ hin zum „Sudden Death“ Europas und der Schaden den diese tagtäglich anrichten, beschränkt sich nicht nur auf dem wirtschaftlichen Ruin Europas, denn vor allem dem kulturellen und menschlichen Ruin Europas!

….

Und um das Posting abzuschließen:

Eure BankComputer, eure Inkasso-Büros, eure Gestapo-Huren, euren Nazifaschismus, eure Willkür, eure Technokratenschicht, eure Wirtschaftspolitik, eure Politiker, eure römischen Bingo-Bongo-Clowns, euren Monti und Faymann; eure niederträchtigen Spielchen, euer Tirol, eure Hinterhältigkeit, eure Niedertracht, eure Unikredit, euer Europa und eure Zukunft Europas, eure Dreckskerle und Flittchen, eure entmenschlichte Existenz, eure Waffen und eure Vorbilder, eure Statistiken und Schubladen, eure Huren und eure gekauften Behörden; eure Nasen und eure Finanzen….

Das könnt ihr euch alles bei der nächsten hochnäsigen …. hineinschieben!

Und macht was ihr wollt ihr „Guten“, bei mir, da geht es um langfristige Strategien, da geht es nicht, wie in der Politik und Wirtschaft Europas, um die nächste billigste Hure, denn da geht es darum, als der Menschen zu leben und der Menschen zu sein und nicht wie die Europäer nur noch das Tierische und Bestialische zu sein.

Das geht es darum eine menschliche Wirtschaft für die Menschen, eine menschliche Zukunft für die Menschen, wo Tirol, Österreich, Italien und die Unikredit nichts mehr verloren haben!

Da geht es um die Zukunft der Menschen, nicht um die nächstbeste Gestapohure in Hochnäsigkeit und in dieser Zukunft Europas hat eine Fekter, ein Caligula, eine Provinzregierung, ein Tirol und ein Österreich nichts mehr verloren.

Das waren niemals Europäer und werden niemals Europäer sein….

Denn in der Zukunft sollte der Mensch wieder zählen und nicht diese österreichische-provinzielle rechtsradikale Art und Weise, wo Menchenleben keinen Wert haben, denn nur die Eitelkeit eines Bingo-Bongo Pausenclowns oder die Hochnäsigkeit einer Gestapohure Tirols!

Und Unikredit; es wird und gab somit nur einen Warnschuss; das nächste Mal der „Sudden Death“.

Anmerkungen/Links:
*1
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/04/1812-2012-z.html
*2
https://anderb.wordpress.com/category/warnschusse/
*3
http://www.bunker99.blogspot.it/2011/12/futures-z.html
Die Schweizer und die Finanzmarktregulierung:
http://www.capital.de/finanzen/banken-zinsen/:Finanzexperte-Gruebel-im-Capital-Interview–Als-sei-das-gottgegeben/100048308.html
Die Bank Austria und ihr EDV-System:
http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/oesterreich/499717_Das-wird-uns-einiges-kosten.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: