Aphorismen

Wer der Allgemeinheit widerspricht, bewegt sich nicht auf dünnen Eis, denn ist schon darin eingebrochen.

Konsequenzen gibt es immer; nur nicht für die Verantwortlichen.

Es ist nicht eine Frage des Überleben; denn es ist nur eine Frage.

Die Wahrheit interessiert die Menschen nicht; die Menschen interessiert das nächste Fußballspiel oder die nächste Modenschau.

Mit Brot und Spiele gewinnt man die Herzen; denn Köpfe haben jene Herzen dann nur in den seltensten Fällen.

Sobald es nicht mehr um das Geld geht, geht es nur noch um Eitelkeiten.

Ein Irrglauben.

Die Intelligenz ist der natürliche Feind des Durchschnitt.

Wie viel von der Realität und der Wahrheit purer Wahnsinn ist, lässt sich nur vorsichtig abschätzen; aber sehr viele Indikatoren weißen darauf hin, das jene, welche jener Realität bestimmen und der Wahrheit definieren, vor allem daran interessiert sind, keine Realität und keine Wahrheit existieren zu lassen.

Die Armen sind ein Schuldenberg ohne Liquidität.

Was verrückt ist, weiß jeder ganz genau; was aber intelligent ist, davon haben sie keine Ahnung.

Das fehlende Schuldbewusstsein ist ein Wesensmerkmal der heutigen Elite.

Die zwei einzigen Talente der schönen Frauen sind schön zu wirken und sich zu langweilen.

Eine Frau zufrieden zu stellen ist keine Herkulesaufgabe; denn schlicht und einfach ein Ding der Unmöglichkeit.

Wenn eine Frau kritisiert, dann hat es immer einen Tonfall von Absolutismus.

Der gesellschaftliche/politische Schaden einer Bank wird nicht durch deren wirtschaftlichen Nutzen wieder wettgemacht.

Philosophen waren immer Pessimisten und die Zukunft gehört den Optimisten?

Keiner hat etwas vom anderen verstanden; aber immerhin gibt es noch eine Gegenwart!

Die eigentlichen Täter werden nie zur Verantwortung gezogen; es würde ja bedeuten das das Volk verstehen müsste, wer die Täter waren und sind.

Die Menschen halten immer zur Macht und zu dem Geld….das ist ihr Unglück.


Ticks und Manierismen sind die untrüglichsten Anzeichen, das eine Person materiell reich ist.

Wenn alle Stricke reißen, dann bleibt einem immer noch die Provinz.

Wer aus der Herde ausbricht; der hat zwar die richtige Entscheidung getroffen, aber ein jeder wird ihm sagen, das es die falsche Entscheidung war.

Netzwerke bestimmen die Welt, nicht die Menschen.

Die Zermürbung hat den bitteren Nebeneffekt der Zersetzung.

Geld spielt keine Rolle; das Geld ist auch der Regisseur.

Blender haben immer Hochsaison.

Die Ohren des Volkes sind taub….der Pöbel hat zu laut geschrien.

Der Zweifel ist das Ende vom Anfang.

Die Logik ist meistens von Feinden umstellt.

Das die Reichen die Intelligenten sind, das ist dann wohl der Glaube der Reichen.

Wirtschaft und Politik denkt kurzfristig.
Philosophie, Ideologie und Literatur wirkt langfristig.

Die Gesetzgebung hat nichts mit der Wahrheit oder der Gerechtigkeit oder der Freiheit zu tun; denn nur damit persönliche Interessen durchzusetzen.

Für Geld kann man alle ködern und damit angelt man dann nach all jenen, welche das Geld in Frage stellen.

Alle Vorurteile bezüglich der Provinz stimmen.

Der Slogan Indifferenz dürfte in der Provinz die meisten Wählerstimmen bringen.

Der Hass der Menschen wird nur noch von ihrer Dummheit übertroffen.

Das tödlichste Gift des Establishment ist das Volk.

Die Antwort ist nicht die Lösung der Frage; denn wirft nur weitere Fragen zumeist auf.

Wenn man kein Gesetz respektiert, dann kann man nicht das Gesetz dann noch vertreten.

In Hollywood sind wenigsten nicht alle Zwerge; es ist etwas vom Besten seit einer Ewigkeit in der Menschheitsgeschichte.

Egoismus reduziert sich in Italien auf Verbrechen, Frauen, Faschismus und Dummheit.

Die persönlichen Interessen stehen bei den Allermeisten im Vordergrund; auch da im Hintergrund dann nicht mehr viel zu finden ist.

Wenn Dummheit eine Krankheit wäre, dann wären wohl die meisten todkrank.

Wenn alle alles für Geld und Flittchen machen und einer alles für ein Ideal und für Werte macht; dann wird dieser eine, zwangsläufig, alle gegen sich haben.

Konsequenzen sind die traurige Schlussfolgerung, wo keiner mehr Rücksicht zu nehmen braucht.

Ein Italiener hat eine schlechte Meinung über vieles, aber nicht über das Leben.

Das Böse ist keine Theorie, denn versteckt sich in jedem Detail der 24 Stunden eines Tages.

Die Leute definieren sich über Geld; geradezu solchermaßen, als ob sie nichts anders hätten.

Der italienische Faschismus hat die Artikulationsmöglichkeiten des italienischen Volkes auf einige Beleidigungen und Drohungen reduziert.

Die öffentliche Meinung hat wenig bis keine Bedeutung; auch da diese substanzlos war und ist.

In der Politik, da geht es nur um das Geld und um nichts anderes.

Eine beliebige Hure hat den Menschen immer schon einen höheren Wert, als ein jeder Beethoven, ein jeder Mozart, ein jeder Einstein.

Am Scheitelpunkt haben schon die Allermeisten den Halt verloren.

Zärtlichkeit hat einen Beigeschmack von Gefälligkeit.

Das Grobschlächtige triumphiert….nicht das Sanftmütige.

Hinter der Absicht liegt die eigentliche Motivation verborgen.

Der Konsum an Tabak ist die einzige Sünde, welche den Armen bleibt.

Heutzutage definiert der Inhalt eines Kühlschrank einen Menschen!

In einem Spiel gibt es Gewinner und Verlierer und nunmehr auch eine dritte Partei….die Provinz, welche nicht verliert und nicht gewinnt, denn vom Spiel ausgeschlossen worden ist.

Die Wahrheit ist ein tiefer Brunnen und das Wasser geht zur Neige.

Wenn Frauen intrigieren, dann sind sie frustriert und noch dümmer als der Rest von ihnen.

Auch wenn bei einem Geschäft keiner profitiert, werden alle jenes Geschäft verteidigen.

Alle Leute glauben nur noch an das Geld; nicht mehr an Gott, an Ideale, an etwas Schönes, Edles oder Erhabenes.

Die materiell Reichen denken sie könnten sich gegenüber den materiell Armen alles erlauben und werden dabei in ihrem Glauben andauernd von den materiell Armen unterstützt.

Die Leute sind nicht absichtlich böse, sie können schon gar nicht mehr anders.

Die öffentliche Meinung kann man nicht kaufen; denn diese ist schon vor langer Zeit verkauft worden.

Der Mächtige und Reiche hat immer Recht….den es ist ja das Unrecht des nicht Reichen, des nicht Mächtigen.

Es braucht nur jemand von Familie A der Familie B etwas zu stehlen und schon schlagen sich alle Familien von A bis Z die Köpfe ein.

Ein Ideal zu haben, es zu verteidigen; das ist für die meisten Menschen dann schon verrückt; es geht ja nur um Lebensqualität und nicht um politische/wirtschaftliche Überzeugungen und genau jener Menschenschlag führte dann zum Faschismus/zum Nazismus/zum Kommunismus!

Es gibt keinen Diskurs, denn nur den Bullshit des Establishment.

Das was die Menschen am Leichtesten aufgeben, ist jenes was man am schwierigsten erlangt: die Würde.

Mit den Menschen zu kommunizieren, ist eine Aufgabe, an der die Intelligenz scheitert.

 

Wenn ich Angst vor dem Tod hätte, dann wäre ich schon tot.

Wenn man eine Zeitlang andauernd beschimpft wird; schimpft man nicht nur zurück, man eskaliert.

3 Zahnärztegattinnen….sind die hier das was man gemeinhin als das Volk bezeichnet.

So viele Psychiater und Psychologen kann es auf dieser Welt schon gar nicht geben; wie das provinzielle Establishment benötigen würde.

Die öffentliche Meinung wird nicht von der Zeitung geprägt, den vom geistlosen, weiblichen Geschwätz.

Man versucht einen die gesamte Zeit böse zu machen und es gelingt nicht. Man bleibt trotzdem.

Die Engstirnigkeit, ist das einzige Stück Gehirn bei den Verantwortlichen, welches noch funktioniert.


Die Wirtschaft/Provinz/Politik/Italien denkt kurzfristig; auch da es keine langfristigen Perspektiven für diese mehr geben wird.

Gegen den Faschismus zu sein, bedeutet in Italien und der Provinz ein politischer Extremist zu sein.

Ich bin in keiner Partei, in keinen Netzwerk, in keiner Firma, in keinem Verein….ein Einzelgänger letzten Endes….also eine wirkliche Gefahr für die Parteien, für die Netzwerke, für die Firmen und für die Vereine.

Wenn man denkt, sollte man kalkulieren können und wenn man kalkulieren kann, sollte man Risiken abschätzen können und wenn man sich so verhält wie die örtlichen Verantwortlichen, dann denkt man nicht, kann keine Konsequenzen abschätzen; lacht und spottet von oben und realisiert dann, das der Schaden etwas größer ist, als das angeschlagene Ego einer Ärztegattin auf Entzug von ihren Pillen.

Man ist also blöd.

Das System reduziert sich im Kleinen wie im Großen auf das materielle Kapital….ein trostlosere, erbärmlichere Selbstdefinition ist eigentlich dann nicht vorstellbar.

Für das Großkapital ist ein Krieg nur ein weiteres Geschäftsfeld; ob Millionen von Menschen dabei sterben, interessiert diese nur insofern, als es dazu dient deren Profit, deren Rendite zu steigern.

Es geht wirklich immerzu nur noch um das Geld….nicht um das Geld der Armen oder das Geld der Mittelschicht; denn eigentlich geht es nur um das Geld der Oberschicht.

Seit Anbeginn frage ich mich, auf welcher Seite sind die Behörden; auf der richtigen Seite oder der falschen Seite?

Die Situation vor Ort, ist dann eigentlich nur noch mit der eines Juden im Mai 1942 in Deutschland vergleichbar.

Die Österreicher scherzen, ich nicht.

Eigentlich müsste der Provinz der Provinzregierungschef in jeder Kirche gleichzeitig das Amen nach jedem Gebet sagen…..denn so hält es das provinzielle Volk….

Das Gedicht ist die am meisten unterschätzte Form von Artikulation; das geht direkt zum Kern des Anliegen und die Auswirkungen nehmen jahrzehntelang nur zu; während alles zeitgeistige BlaBlaBla von den Ministern bis zu den Wirtschaftsführern nach drei Tagen schon niemanden mehr interessiert.

Es ist doch seltsam, wenn es einem nicht um das Geld geht, dann lieben einen die Reichen und hassen einem die Armen, das ist doch ein Widerspruch in sich; das die Reichen jene Armen in das Herz schließen, welchen es nicht um das Geld geht und die Armen einen hassen, da es einem nicht um das Geld geht….das heißt das in einem System der Druck immer von unten kommt (dem Volk), damit jene oben oben bleiben….

Die Kultur der Provinz: Speichellecker, Kriecher, Söhne und Töchter des Establishment, Werbung, Marketing und ein paar Flittchen.

In der Hölle war kein Platz mehr; also schickte man das prov./öst./ital. Establishment auf diesen Planeten zurück, um für alle anderen Menschen jenen Planeten in die Hölle zu verwandeln.

Alles an der Provinz widert mich nach dem dritten Besuch der römischen Faschisten an.

Die große Erkenntnis aus Österreich und der Provinz ist jene, das für 5 Cent ein jedes Menschenleben wertlos ist; so wertlos wie die Menschen in Österreich und der Provinz.

Das Volk hat keine Zeit für die Großherrenspielchen….das Volk hat keine Zeit zu lesen, zu lernen, intelligenter zu werden….warum wohl?

Das beste Investment der materiell Reichen ist immer im Bildungswesen den Rotstift anzusetzen; dumme Menschen braucht man ja…..

Der Anstand ist den Provinzlern mit ihrem Geld als erstes abhanden gekommen.

Die Ärzteschaft ist ein kriminelles Kartell, die Banker sind ein kriminelles Kartell, die Behörden sind ein kriminelles Kartell, die Politik ist ein kriminelles Kartell; die Justiz ist ein kriminelles Kartell….kein Wunder, das die mich alle für einen Kriminellen halten?

Burn in Hell. Ist das ein Kompliment?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: