Die Marionetten

„But surely, I object, the ECB is attempting something impossible. I draw a 50 euro note out of my pocket and wave it in front of M. Trichet. No authority is stated on the notes, I point out. The only mark of power on them is his signature. His name must have been reproduced more often than that of any other European in history, but how can Europe be run by a bank?
Where is the democratic authority?“
Charles Moore, in einem Interview mit Trichet *1

Der ehemalige Ministerpräsident Italiens S.B.; welcher, wenn ihn seine Berater nicht unter Kontrolle halten konnten, hin und wieder Klartext sprach; zumeist bezüglich obszöner Bemerkungen; aber doch im zurückliegenden Sommer 2011 von sich gegeben hatte, das er persönlich keine Entscheidungen treffen würde, denn jene würden die Experten treffen und dabei diene er als Sprachrohr nach außen, um jene Entscheidungen dann dem italienischen Volk zu vermitteln und dabei auch gleich auf seine rechte Hand namens Gianni Letta (wie Monti und Draghi ein Goldman-Sachs-Novize) verwies, welcher nicht nur für den guten Draht zum Vatikan sorgte, denn auch die Regierungsgeschäfte mit anderen Personen koordinierte.

Das also die Rolle eines Ministerpräsidenten viel repräsentativen Charakter, ein Gesicht für die Öffentlichkeit; ein Kommunikator, eine Vermittlerrolle und weniger die effektiven Entscheidungen dann fällt, welche dann im Hinterzimmer von Experten ausgearbeitet werden, welche dann der Öffentlichkeit durch ein politisches Theater mitgeteilt werden, wobei folgendes Bild veranschaulichen soll (vom Herbst 2011), das es dabei um die „bella figura“ geht; das zwei Schaupspieler auf der Bühne, den letzten Akt der Tragödie auch noch hinter sich bringen, damit jene im Hintergrund ihre Räubertaschen auffüllen können, damit im Hintergrund gänzlich andere die Fäden ziehen.

Wobei jener links, der ehemalige Chef der Lega Nord U.B., die große Integrationsfigur jener Partei; seit seinem Schlaganfall von 2004; dann wohl nur noch als Komparse im großen politischen Theater dann mitspielte, instrumentalisiert wurde und jener rechts von jeher mehr seinem schauspielerischen Talent mit durchaus vorhandenem politischen Instinkt, seine Hauptrolle routiniert spielte.

Aber festzuhalten gilt es….keiner von jenen beiden entscheidet….entscheiden tun die Experten in den Hinterzimmern mit bester Vernetzung in die Wirtschaft-und Medienwelt; welche die öffentliche Optik der Politik bestimmen; welche die eigentliche Staatsgewalt innehalten, angefangen mit den Bürokratiespitzen, den Behördenspitzen, den Machern, Denkern und Lenkern im Hintergrund.

Wobei der eigentliche Chef dann mittlerweile jener ist….ein Beamter….

Wobei aus der EZB nunmehr mittels der europäischen Wirtschafts/Finanz-Medien durchklingt, das der europäischen Banken sich direkt am ESM-Rettungstopf dann bedienen können….wohl mit der EC-EZB-Karte dann *2….wobei als Informationssplitter bezüglich EZB festgehalten….der europäische Bankensektor gräbt sich zur Zeit (als ob das noch nötig wäre) sein Grab gleich selbst; bezüglich der Erfindung der Blythe Masters (JP-Morgan Mafia), den CDS (CreditDefaultSwap)….wobei als nicht so gute Nachricht für die EZB….die CDS auf Bank-Kredite (wobei übrigens in Spanien 15% der ausstehenden Kredite bereits aufnimmerwiedersehen, dagegen sind die Griechen heilig).

Aber bezüglich der einzelnen europäischen Banken, der CDS auf deren Bankenkredite, welche in Basispunkten angegeben werden vom April 2012:
Deutsche Bank (Deutschland; 183 Punkte; 40% Anstieg in einem Monat); Banco Santander (Spanien; 423 Punkte); Unicredit (Italien, 454 Punkte); Societe Generale (Frankreich; 351 Punkte); Banco Popolare (Spanien; 589 Punkte)….

So alles über 400 Basispunkte (Finanzexperten sagen 300 ist der „Point of No Return“), ist im Prinzip dann….ja was ist das dann…..total bankrott wäre wohl die falsche Beschreibung….nein….aber es zeigt jene Entwicklung, abseits der Öffentlichkeit, das sich die Bankenkrise Europas andauernd verschärft, nichts mit der Krise überwunden, denn jene Banken über 400 Basispunkte (wobei 350 auch schon bankrott ist), die werden nicht besonders viel Vertrauen den kommenden Jahren (bzw. dieses Jahr) dann noch finden, denn früher oder später untergehen….denen (über 400 Basispunkten) vertraut keiner mehr sein Geld an….kein Privatkunde, kein Unternehmen, kein Investor, kein Anleger, kein Fond….das sind nur noch Spekulationsobjekte für die Haifische im Finanzbecken….aber genug bezüglich Draghi´s EZB….zum eigentlichen Thema….

Man hörte im vergangenen Jahr immerzu der Wehklagen aus politischen Kreisen Österreichs, ob der dünnen Personaldecke der großen Regierungsparteien (ÖVP; SPÖ); das man keine personellen Ressourcen zur Verfügung hat, denn sich immerzu beim Personal von Pröll (Provinzregierungschef Niederösterreich) bedient, um überhaupt genügend Personal für die Regierungsämter zu finden; wobei gleichzeitig mit jenem Wehklagen auch aus der für Wirtschaftsvergehen zuständigen Staatsanwaltschaft in Wien der gleiche Tenor zu hören war; chronische Unterbesetzung, Verfahren, welche seit über einem Jahrzehnt sich hinziehen; Gutachter, welche ständig abgezogen, neubesetzt werden müssen und gleichzeitig die Gegenseite; also der Unternehmen/Banken die Staatsanwaltschaft, also das juristische Recht, einfach dahingehend ausschalteten, das eine Armada an hochgezüchteten Winkeladvokaten mit viel höherem personellen/finanziellen Aufwand die Verfahren gleich gänzlich blockieren, um die öst. Justiz endgültig als jenes zu entlarven, was diese dann schon immer war….eine braune Gesinnungsjustiz vor Gnaden der Superreichen….

Aber, die beiden österreichischen Regierungsparteien tun sich schwer geeignetes Personal für die Ministersessel, die Staatssekretärsposten, die Parlamentssitze zu finden….was angesichts der aktuellen Ministerriege ja allzu offensichtlich dann einem jeden beim ersten Blick bereits aufstößt….diese eklatanten Fehlbesetzungen; diese amateurhaft hantierenden Marionetten, welchen irgendeiner dann wohl die Fäden durchgeschnitten hat oder gleich wie ein Wissenschaftsminister (welcher aufgrund der Bundesländer-Verteilung der Ministerposten zu seinem Ministersessel gelangte) zum Eitelkeits-Höhenflug aufbricht, um sich wie ein dümmlicher Ikarus beim ersten Sonnenstrahl in Form von Intelligenz, seiner Flügel zu verbrennen, um in der braunen Ecke eine Bruchlandung dann hinzulegen….aber zumindest unverbraucht und ein neues Gesicht….

Die Liste der Fehltritte, des unbedachten Auftreten ist eine endlose Liste und angeführt wird jene Liste zweifelsohne zweier Damen, welche bisher kein Fettnäpfchen auslassen konnten und Österreich nicht nur international bereits mehrmals blamiert haben; denn völlig fehl am Platz erscheinen und auch jedem Beobachter deren Inkompetenz, deren fahrlässiges Handeln allzuklar vor Augen tretet….zum einen die Justizministerin Beatrix Karl….jenseits jeder Beschreibungs-Möglichkeit….keine Ahnung vom Justizressort; als ein Pin-UP für die Homestory in der „News“ noch gut genug; aber dann eigentlich nur die Marionette eines im Hintergrund die Fäden ziehenden Netzwerk….und zum zweiten natürlich die Finanzministerin….die Fekter alias Baba Jaga….da braucht man dann Österreich von außen gar nicht anzugreifen, das erledigen die gänzlich von Selbst….die Selbstdemontage, die andauernde Blamage, das diletantische Herumhantieren, das finanzkatastrophale Agieren (z.b. die Kommunalkredit; 1,27 Milliarden Euro verloren durch finanzdiletantisches Handeln jenseits jeder Beschreibung *0),….

Und die Personaldecke muss in Österreich wirklich bei den beiden Regierungsparteien sehr dünn sein, wenn man dann auf solcherlei dann angewiesen ist; wo dann herumgepfuscht wird, Politik betrieben wird, das einem letzten Endes nur die Feststellung zu tätigen bleibt, das jenes erste österreichische Regierungspersonal, dann eigentlich ausschließlich als politische Marionetten der öst. Wirtschaft dann tätig waren und sind; also der öst. Banken, zuallerst der Raiffeisen, dann der Erste Bank und last but not least die Bank Austria mit dem Cernko, wobei letzterer, wenn er wieder einmal seinen Kauderwelsch zum Besten gibt; dann wahrlich nur Bullshit herausquillt, etwa seine Feststellung, das das materielle Vermögen in Österreich, vor allem natürlich durch ihn und seiner Bank Austria , von 2000 bis zum heutigen Tag, um 80% angewachsen ist…..und alles schön und gut….aber das sind 79% Zuwachs an materiellen Vermögen in Österreich für die 1% oben (Österreich erreicht diesbezüglich brasilianisches Niveau; also Reduktion des mat. Vermögen auf einen sehr kleinen illustren Kreis)…..davon profitiert niemand, davon hat niemand etwas….wobei wenn gleichzeitig 800% in Osteuropa an Krediten uneinbringlich….aber zum eigentlichen Thema…..

Das Schlimmste was bei solch einer politischen Marionette dann passieren kann….gelenkt des Wirtschaftsnetzwerk, welches hinter jenen Politikern steht….von Fayman bis Spindelegger…..das ist wenn solch eine politische Marionette, welche ja den Zweck zu erfüllen hat, ein Gesicht der Öffentlichkeit zu repräsentieren und weniger zu entscheiden…..der schlimmste Fall ist wenn solch eine Marionette ein Eigenleben entwickelt; wie eine öst. Finanzministerin dann irrzulichtern beginnt, vom Länderausgleich bis zu den Treffen der EU-Finanzminister….plötzlich ihren eigenen Standpunkt darlegt, welcher zwar niemanden interessiert, aber damit dann das wirtschaftliche Netzwerk, welche hinter jener Ministerin/Partei steht, dann auch noch schadet…..sozusagen ein politischer Spießrutenlauf aus eigenem Antrieb solchermaßen dahingelegt….zum Schaudern….

Von einer öst. Justizministerin, welche dann, mit ihren ihr von dem Wirtschafts-Netzwerk eingeflüsterten Gesetzesentwürfen, ihr Amt nicht nur lächerlich macht, denn dann auch stark beschädigt, gleich wie einer Vielzahl anderer öst. Minister und Staatssekretäre zur gleichen Zeit….das liegt dann wohl im rechtsradikalen öst. Wesen…..die Rechtsextremen immerzu an Rechtextremismus, vor allem in der Gesetzgebung zu überholen…..

Aber bei jenen politischen Marionetten sollte man eines nicht vergessen….in der Politik zählt nur das Geld….wobei gleichzeitig jene politische Marionetten meistens Idioten sind….somit ideal für das wirtschaftliche Netzwerk, welches sich dahinter verbirgt….leicht lenkbar, leicht manipulierbar, leicht führbar…..nur so kann man sich die aktuelle Ministerriege in Österreich dann erklären….in Italien gibt es bekanntlich ja eine Notstandregierung, bestehend aus Technokraten, nach der burlesquen Vorgängerregierung, mehr der Dekadenz, denn der Verantwortung dann verpflichtet …..wobei in Europa die klassischen Großparteien in einer Krise sich befinden…..das Wählervertrauen sinkt dann wohl als einziges schneller als das Konsumentenvertrauen….

Die großen Parteien sind in einer Krise, verlieren an Zustimmung; Kleinparteien gewinnen gleichzeitig an Zustimmung…..die Volksparteien gibt es dann schon gar nicht mehr…..denn den Wählern ist mittlerweile wohl gedämmert, das diese ausschließlich Klientelpolitik betreiben; immerzu nur Verbänden; Lobbys, Unternehmen zuarbeiten und diesbezüglich sollte man doch mit einem großen Irrtum aufräumen, anhand eines Beispiel dargelegt, wie leicht verführbar die Menschen doch sind:

Bei der Fußball-WM in Südafrika 2010; bei der Fußball EM-2012; da geht es gar nicht um Fußball….bzw. nur am Rande….denn in Südafrika 2010 und in der Ukraine/Polen 2012 (mit dem „Timoschenko“-Preis für den beliebtesten Pausenclowns unter den Sponsoren) da geht es um McDonalds, um Coca Cola, um adidas, um SONY, um Visa, um Canon…..darum geht es….die Pausenclowns auf dem Fußballfeld mit ihrem Sponsorsticker ihrer Stirn hineingetackert…..die sind nur Beilage zur geistlosen Ablenkung….Maskottchen des Großkapital….so wie es beim GP von Bahrain nicht darum geht, das ein geistiger Zwerg wie ein Todt (was für eine erbärmliche Figur) den Zampano spielen kann, das einige kindliche Demonstranten extra und gratis totgeschlagen werden; es geht auch nicht darum ob eine der kleinsten Lebensformen von allen, also der F1-Piloten, 30 oder 50 Runden im Kreis fahren, bis auch der letzte Gedanke aus deren leeren Gehirn herausgefallen ist….denn da geht es um die Automobilkonzerne….um BMW; um Mercedes, um Honda,….

Und das Gleiche kann man über die Politik dann sagen; es gibt bezüglich Deutschland ja die Vermutung, das die FDP ein Ableger der Deutschland AG dann ist….aber man wählt dabei immer das im Hintergrund verharrende wirtschaftliche Netzwerk, ob in Deutschland die CSU (Siemens, BMW; Allianz, Münchner Rückversicherung) oder in Österreich die ÖVP (die oberösterreichische Wirtschaft) oder in Italien den Monti (okay, der ist nicht gewählt, den hat die Mediobanca, die Unikredit, die MSP; dem haben die italienischen Banken dann gewählt 🙂

Das die Konservativen dabei die bessere Wirtschaftspolitik betreiben, habe ich bereits mehrfach wiederlegt, z.b. in jenem Posting bezüglich der englischen Konservativen (die Torys)….„Five Minutes of Heaven“ *3….bezüglich dem ehemaligen englischen Schatzkanzler Norman Lamont und einem Unbekannten….:-)

Man wählt also mittlerweile Konzerne/Unternehmen/Banken, nicht Parteien….wobei nur so als Informationssplitter, die Gründung der EU, ging aus der EWU hervor….EuropäischeWirtschaftsUnion….die Gemeinschaftswährung…..usw. usf…..das basiert alles auf den Interessen von europäischen Konzernen und Unternehmen, dahingehend mittlerweile pervertiert, das man englische oder chinesische Kapitalhalter hat, reich geworden im FinanzMonopoly mittels TombolaGewinn aus der Staatskasse eines europäischen Staates, welche in Luxemburg oder Lichtenstein ihr Unternehmen gründen (die Schweiz wird ja gerade von Katar aufgekauft und ist für jene Personen nicht mehr so interessant, nach dem Streit der Schweizer Banken (z.b. die Credit Suisse) mit den US-Behörden)….und dann Europa aufkaufen….da profitiert dann Luxemburg/Lichtenstein und den Preis bezahlt die europäische Bevölkerung….aber für Letztere interessiert sich dann ja eh niemand….

Wobei die Finanzgier…..sollte man die nicht als achte Todsünde in das TodSünde-Register dann inkludieren….denn mit ehrlicher Arbeit landet man auf der Straße….mit Finanzspekulation in Österreich oder Lichtenstein….

Gleichzeitig mit diesem Vertrauenseinbruch in die politischen Marionetten, wobei ja ein Skandal den nächsten jagt….jene kein Beispiel abgeben, denn eine Abschreckung für alle guten, intelligenten Menschen in die Politik zu gehen, von der örtlichen Provinz, bis nach Österreich, welche unter Schüssel I und Schüssel II außer gestohlen zu haben, ja wenig getan haben….und in Italien….da erinnere ich mich an eine TV-Diskussion mit dem Patriarchen des alten italienischen politischen System…dem Gulio Andreotti, welcher in einem TV-Studio zwischen zwei Veline (weibliche Starlets) hingesetzt wurde und jener jenes spöttisch mit der Bemerkung kommentierte, das man ihn wenigstens nicht zwischen zwei Dieben (ergo=Politikern) hingesetzt hatte….und nur einmal so nebenbei…..jene Wirtschaftsunternehmen mit ihrer Armada an Steuer/Wirtschaftsanwälten von Zürich bis London; mit Sitz auf den Cayman-Island oder in Wien…..jene sind die eigentliche Mafia….die töten jeden Tag durch ihr Wirtschaften und Finanziellem mehr Menschen als die kolumbianische Narco-Mafia in einem Jahr.

Es herrscht also eine schlechte Meinung über die politische Klasse vor; entweder man macht es wie ein Cameron in England, welcher gleich einzig die mat. Reichen bedient und damit eine gute Presse hat (Murdoch gehört dann zu den engeren Bekanntschaften der Camerons)…..gut ankommt….keinen Exentriker abgibt wie sein Freund….der Boris Johnson…..und damit gut fährt….England behält sein Top-Rating von den RatingAgenturen….wobei da politische und wirtschaftliche Macht Hand in Hand dahingehen (nicht nur bei den Abendessen in der Downing Street 10)….oder man macht es wie in Österreich….man stiehlt soviel man kann….richtet einen großen Schaden an und anschließend lässt man sich mit einem Zehntel des erstohlenen Geld juristisch freisprechen….alles eine Frage des Geld….nicht nur bei den Giftzwergen in Lichtenstein oder Luxemburg….mit ihrer Reading, welche Ungarn auf die Pelle rückt und in ihrer Heimat hat man das Gesetz auf eine 5-Cent Kupfermünze reduziert….oder der Juncker mit seinem Luxemburg….gleich mächtiger als Portugal in der EU….da geht es nicht um Demokratie, um Mitbestimmung, denn da geht es einzig und allein um die Wirtschaft und die Finanzen….und wenn man gleich aus einer der größten Räuberhöhlen europäischer Familien kommt…..also Luxemburg….dann kann man ja gleich nach Österreich gehen und glauben, das es dort einen Rechtsstaat gibt….

Was auffällt bei dieser europäischen politischen Klasse, von der Provinz bis nach Österreich….wenn das Volk sie einmal brauchen würde, dann sind sie unabkömmlich….lassen einen als Ersten im Stich….wenn man in einer Sportmannschaft spielen würde, z.b. Fußball und man würde zwei europäische Politiker im Mittelfeld spielen lassen, dann würden diese andauernd Eigentore schießen….denn anders können sie schon gar nicht mehr….und mit jedem Eigentor steigt ihre Beliebtheit beim eigenen und beim gegnerischen Publikum, denn zwischen Publikum und Fußballfeld befinden sich ja die „objektiven“ Medien…..und erst das weibliche Publikum….etwas blöd auf das Fußballfeld schauen….die Wimperntusche bereithalten….und wenn man so die englischen WAG´s beobachtet, die scheinen sogar mit einem Fußballspiel intelligenzmäßig hoffnungslos überfordert zu sein….reduziert dann auf ihre biologische Funktion….

Jene Politiker haben kein Rückgrat, denn das haben sie auch schon bereits verkauft, um ihre Klientelpolitik den Medien dann als objektiv darzustellen….wenn ein paar faschistische Pausenclowns mit ihren Fingern schnippen, dann kriecht das Volk….so hat es die politische Klasse entschlossen, also dann der Provinz drei Unternehmen und vier Hoteliere….da wird nicht nachgedacht, reflektiert oder überlegt, da wird einfach das getan, was die drei Wirtschaftsbosse sagen….wenn einer jener der Provinz sich ein Kernkraftwerk wünscht (auch wenn die Bevölkerung dagegen ist), dann wird die politische Klasse fünf Kernkraftwerke bauen….denn die sind dann einfach ausgedrückt einfach nur dumm….laufen wie der Feiglinge davon…..wenn es einmal um etwas Konkretes dann geht….

Und wenn ich die Politiker (w/m) als dumm bezeichne, dann sollte man dann nicht die erste Regel jener Politiker vergessen….niemals die eigenen Wähler als dumm bezeichnen….denn die wissen nichts von einem Wirtschafts-Netzwerk im Hintergrund….die sehen nur ein Gesicht auf einer Plakatwand, welches so schön lächelt und einen Gratis-Rucksack versprochen hat….aber man sollte nicht vergessen, das das Wahlvolk dann noch dümmer ist und somit Ihresgleichen dann wählt….dumm versteht sich bekanntlich ja gut….somit dürften sich der provinziellen/österreichischen Politiker beim weiblichen Wahlpublikum dann nicht zu schwer dann tun….von einem Feschak wie Haider bis zu einem Grasser….was zählt ist nicht die Politik, denn das Aussehen….man hat anscheinend dann das österreichische Volk gleichermaßen verblödet mittels Sport, Glotze und Seitenblicke, wie das italienische Volk….denkfaul nunmal….nur ja nicht nachdenken….denn nur fett abzukassieren…..zu stehlen….zu betrügen….und dann Moralhampelmeister wie einen Fayman oder einen Spindelegger….wobei der Fayman mit seinem Wiener Wohnen, wie viel Flittchen da die Miete in Naturalien bezahlt haben….diesem roten Sumpf in Wien….oder der Spindelegger mit seiner Stahlhelmfraktion, gleich von den Nazis aus der Zeit des Nationalsozialismus noch in sein Amt gewiegt….beider gekauft….von Scheitel bis Sohle….aber die Schwiegermütter sind glücklich, außer jener vom ehemaligen Finanzminister Grasser….die hat dann nicht in einem Briefkuvert 100.000 Euro porto- und spesenfrei ihrem Enkel geschenkt….um an der Grenze zur Schweiz….wobei jeder Normalsterbliche dafür im österreichischen Häfn die Kastanien dann braten könnte….aber man ist ja in Österreich….mehr Operette, denn Staat….

In Österreich gibt es dann auch den Sager, das wenn man in die Politik geht, muss man Millionär oder Großbauer sein….und so läuft es dann auch….das hat mit dem Volk dann nichts mehr zu tun….wobei die klassischen Themen….die ziehen immer….die Schublade namens Populismus….die Ausländer….die Imigranten….die Assozialen….die Künstler….das zieht immer…..die Grenzen dichtmachen…..und um so billiger der Populismus, um so mehr Wählerstimmen….für die FPÖ z.B. oder sollte man schreiben für die Waffenindustrie Österreichs z.b. dem Herrn Glock….der bekanntlich ja in Österreich auch über dem Gesetz steht….

Aber bevor ich mir hier endgültig in den Niederungen öst. Politik verliere….jene politischen Marionetten sind eingesetzt von einem Netzwerk aus der Wirtschaft….bedienen ausschließlich die Interessen ihrer Klientel….der Wirtschaft…..die Demokratie ist ein Oberflächen-Spektakel für geistig Minderbemittelte, wobei die Hauptakteure dann gleich wie der Provinz dann wenig Ahnung haben….so wie der provinziellen Abgeordneten, Senatoren (w/m) ihre Kompetenz vor allem bei der Speisekarte, den LuxusAccessoire unter Beweis dann stellen…..dafür gibt es dann Respekt und Hochachtung vom Volk….wobei als Hinterbänkler diese dem Parlament zu bezeichnen, wäre noch zu viel der Aufmerksamkeit….die cashen fett ab und sonnen sich in ihrer Eitelkeit…..nach Belieben faschistisch oder kommunistisch….das sind klassische Flip-Flopper….in jedem System der gleiche Menschenschlag….im Kommunismus wären es die Apparatschniks und im Kapitalismus sind es nunmal die Lakaien des Großkapital….das bleibt immerzu das Gleiche….

Wobei als vorletzte Anmerkung….der Einfluss der USA auf die Führungspersönlichen im politischen Karusell Europas sind nicht zu unterschätzen….ohne deren Zustimmung wird ein Cameron in England, ein Monti in Italien, ein Rajoy in Spanien, ein Faymann in Austria nicht zur wichtigsten politischen Marionette….die ziehen im Hintergrund auch die Fäden….vor allem im Bezug auf Marktwirtschaft und politische Ausrichtung auf das Großkapital….dazu noch etwas Farbe für die Oberfläche, alles schön einzufärbend….wer da irrzulichtern beginnt, wie etwa eine Fekter (mit ihren ausgeplauderen Indiskretionen, dem Juden-Vergleich; …., ….), die werden sich nicht lange halten können….denn auf ihren Ast sitzend abgesägt werden….in Deutschland sowieso und in Frankreich und in Italien auch….wobei der Us-Botschafter in Italien bekanntlich nicht mein Fall ist….und wie der heißt….da brauche ich den Namen ja nicht zu schreiben, wenn 40% der Deutschen 4 Monate nach Amtsantritt des Innenminister nicht wissen wie der dann heißt….oder….?….

Und dann erst die Medien, z.b. jene Einschätzung des Volk das es sich bei den Politikern um die Guten handelt (obwohl vieles dagegen spricht)….um gute Menschen….z.b. hat der Provinz jede Person mit der ich im zurückliegenden halben Jahr gesprochen habe….eine gute Meinung vom Provinzregierungschef….kennen tut ihn zwar keiner, persönlich getroffen dann auch nicht, was er tut, denkt, ist….keine Ahnung….aber eine gute Meinung….und das ist ein provinzspezifisches Merkmal….von Gartenzaun zu Gartenzaun….

Und ein kurzes Beispiel mittels x-beliebigen Flittchen dazu….um so bösartiger sich solch ein x-beliebiges Flittchen verhaltet, um so begehrter, um so beliebter, um so gefragter ist solch ein x-beliebiges Flittchen dann der männlichen Hälfte der Bevölkerung, denn beider Seiten kennen dann wohl nur sich gegenseitig wie Dreck zu behandeln; auszunutzen, sich aufzuführen wie die Allerletzten und dafür ist man um so begehrter, gefragter, beliebter….und so funktioniert das dann auch der Provinz….von Italien gänzlich zu schweigen….und wie bereits geschrieben, dem ethischen/moralischen/menschlichen Tod mittels teuflischen Verhalten, folgt dann, sowohl in Italien, als Österreich, als auch der Provinz der ökonomische/finanzielle Tod!

Aber im allgemeinen Kontext….die gute Meinung der Menschen über einzelne Politiker (zuvor habe ich ja geschrieben, das das Volk eine schlechte Meinung hat, aber da gibt es ja noch die Medien)…..jene wird diesen von den Medien vorgesetzt….man muss die Medien auf seiner Seite haben….z.b. ein Faymann in Österreich die Gossen-Presse….oder der Provinz….nun ja….die Provinz….

Aber als letzten Punkt….dargelegt das vieler Politiker von Deutschland bis Italien die Marionetten der USA dann waren und sind….da laufen im Hintergrund, abseits, auch die Netzwerke zusammen….aber als letzten Punkt….Punkt 9….die Franzosen.

Wie im Posting „1812-2012“ *4 dargelegt….Position für den Kandidaten der PS (Parti Socialiste) Hollande zu beziehen….die erste Runde überstanden, geht es in die Stichwahl am 06. Mai 2012….zwischen dem Amtsinhaber Sarkozy und dem Herausforderer Hollande….wobei ich bereits ein Posting darüber geschrieben habe *5

Und um das Posting dahingehend abzuschließen, gilt es nur festzuhalten, das aufgrund des Wahlerfolg der Drittplatzierten, der Marine Le Pen von Front National….mit 17,9 % der Wählerstimmen, der Amtsinhaber nun die Rechtskurve genommen hat, alles unternimmt, um die Wählerstimmen der Le Pen im entscheidenden Wahlgang für sich zu gewinnen….kaum jemals der bürgerlichen UMP dermaßen in das rechtsextreme Revier abgedriftet sind….Sarkozy sehr rechtslastige Aussagen tätigt, um die Wähler der Front National auf seine Seite zu ziehen, um die entscheidende Wahl zu gewinnen (was sehr unwahrscheinlich ist).

Aber, das Problem dabei….Sarkozy ist durch jene Anbiederung an die extrem Rechte (wobei er dabei auch Wählerstimmen seiner Stammklientel verliert), dadurch das er deren Anliegen nunmehr hinausposaunt, als seien es seine Eigenen….dadurch ist Sarkozy selbst als Präsident dermaßen beschädigt, das auch wenn er (was sehr unwahrscheinlich ist) gewinnen sollte, was er nicht wird; ein sehr ramponierter, beschädigter Präsident dann sein würde….Sarkozy mit jener Anbiederung an die extrem Rechte sein eigenes Grab gräbt….damit untergräbt er seine eigenen Werte, seine eigenen Ansichten, ja sich Selbst letzten Endes, denn er steht dann doch für eine eher gemäßigte Politik, zwar mit „Law and Order“ Anflügen aus seiner Zeit als Innenminister, aber damit, mit jener Anbiederung an die extrem Rechte, mit deren unterstem Populismus, beschädigt er seine Wahlchancen noch mehr….einer Rechtskurve, welche die Österreicher bereit seit längerem hinter sich gelassen haben und sich schon im rechtsextremen Lager befinden…..dem rechtsextremen Lager….nicht den Konzentrationslager…..da gehören dann ja nur alle hin, welche nicht die rechtsextreme österreichische Wesensart teilen…..wobei da sind die Österreicher dann schon wieder Experten….wie bei den Kellergewölben….wie beim Exekutieren, wie beim Betrügen, wie beim Stehlen….und immer noch….nach sovielen Jahren….immer noch keinen Rechtsstaat, denn nur die Willkür….

Anmerkungen/Links:
*1

http://www.telegraph.co.uk/comment/columnists/charlesmoore/9179963/Jean-Claude-Trichet-We-need-to-go-further.html
*0
http://orf.at/stories/2117204/

*2
http://bunker99.blogspot.it/2012/04/die-scheinrealitat-z.html
*3
http://www.bunker99.blogspot.it/2012/01/die-englische-formulierung-five-minutes.html
 *4
 http://bunker99.blogspot.it/2012/04/1812-2012-z.html
*5
http://bunker99.blogspot.it/2012/04/drole-france-z.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: