Zwei Gedichte: Das Giebelkreuz und Der Exportschlager

Das Giebelkreuz

Wie des starken Gedanken
eines guten Mannes
dermaßen pervertiert
zu Minen-Zündern
und des Osten
an Kriminalität
zu fördern
auf Kosten des Volkes
um jeden Preis
zum nackten Antlitz
fettgefressener Provinzbonzen,
erlegen ihrer Gromannssucht,
um kurzärmelig abzukassieren,
an Leid und Elend
groß geworden.

Wie aus sozialen Bestreben
einer armen Bauernschaft
dermaßen neoliberal
zu Spekulations-Blasen
und des Westen
an Betrug
zu fördern
auf Kosten der Zukunft,
um jeden Gewinn
zur grässlichen Fratze
degenerierter Provinzfürsten
überheblich ihrer Mordgier
um verantwortungslos einzutreiben
an Wucherei und Zockerei
satt geworden.

Wie des edlen Handeln
engagierter Bürger
dermaßen böse
zu Korruption
und der Welt
an Verbrechen
zu fördern
auf Kosten der Menschheit
um jeden Cent
zum gierigen Konterfei
tyrannischer Provinzdespoten,
armselig ihrer Engstirnigkeit
um zweckdienlich abzuruinieren
an Hass und Brutalität
alt geworden.

Anmerkung zum Gedicht „Das Giebelkreuz“:
Die österreichische Raiffeisen Zentralbank Österreich (RZB) ist der mächtigste Wirtschaftsplayer in Österreich, geleitet dreier Personen: Walter Rothensteiner, Christian Konrad und Herbert Stepic.

Die RZB ist in die Produktion von Antipersonenminen verwickelt (heute Streumunition genannt); über die Beteiligung der RZB an der Firma Dynamit Nobel mit Sitz in Wien; die RZB hat in den zurückliegenden Jahren ihre besten Geschäfte in Russland, in Weissrussland, der Ukraine getätigt; wobei die bei jenen Geschäften entstandenen Skandale (mit zahlreichen ermordeten Rechtsanwälten, Geschäftsmännern, ….) der öst. Presse keine Rolle spielen (das Wochenmagazin „Profil“ und die Tagezeitung „Kurier“ befinden sich im Dunstkreis der RZB)….und mit jenen Skandalen im Osten der RZB, deren Geschäftsgebaren der restlichen öst./prov. Wirtschaft- und Finanzwelt sich lücklenlos einreiht, immerzu des unmenschlich Widerlichen und des blutrünstigen organisierten Kriminalität, selbst die RZB mehr einer Krake der Organisierten Kriminalität erscheinend, denn als ein seriöses, westlich orientiertes Unternehmen….aber mit jenen Verwicklungen in Osteuropa der RZB, also dieser Mörderbande mit ihren Vergewaltigungsfabriken und Geldwäsche-Hochhäusern….werde ich mich noch eingehender beschäftigen den kommenden Monaten….

(Im Gedicht wollte ich zum Ausdruck bringen, das die Grundidee Friedrich Wilhelm Raiffeisen; dem Gründer dessen Sozialpolitik, dessen Geldpolitik von der aktuellen Dreier-Riege der RZB; Rothensteiner, Konrad und Stepic nicht nur zerstört worden ist, denn zum gänzlichen Gegenteil, hin zu den Dreckskerlen und Flittchen….zur vollkommenen Pervertierung F.W. Raiffeisen Ideen und Überzeugungen, von diesen drei Personen zerstört worden ist).

Der Exportschlager

Maßgeschneidert
des Kunden moralische Untiefen
aus finsterem Kiefernholz
mit Stromstoßreglern, Zeitschloss,
Blutabsaug und Schreidämmung
zur vielseitigen Verwendung
jeder Geschmacklosigkeit
für den öst. Mann von Provinz
mit allen Annehmlichkeiten,
Extras und Gadgets
des aufgeschlossenen Sklavenhalter
inklusive Entsorgungspaket
für Kinderreste und Allfälliges,
um mit etwas handwerklichen Geschick,
denn einem jeden öst. Baumarkt,
zur Zeit
zum Sonderangebot
bei diskreter Lieferung
von Inzest zum Monströsen
steuerlich absetzbar,
um bequem per Amstetten-Rate
bei ihrer Bank des Vertrauen,
denn als weltweiter Marktführer
mit einer breiten Angebotspalette
an Folterspielzeug und Terrorinstrumenten
zur Nr. 1 in Europa,
dank langjähriger „Experten“-Erfahrung
ihre Vorstellungen
zu vervollständigen
als öst. Hausbesitzer
mit eigenem Keller-Revier.

Anmerkung zum Gedicht „Der Exportschlager“:
Da zur Zeit der öst. Wirtschaft das Exportsegment hinwegbricht, wäre es doch angebracht, wo Innovation und Ideen gefragt sind, ein Produkt auf dem Markt zu bringen, welches öst. Qualitätsstandards genügt und mit Sicherheit bei den wichtigsten Geschäftskunden der öst. Wirtschaft; also Weissrussland und Saudi Arabien, mit Sicherheit zu einer hohen Nachfrage führen wird.

Man könte das Gedicht für geschmacklos halten; aber geschmacklos ist bekanntlich nur die Mordgier, der Reduktion des Leben und des Dasein auf die 5-Cent, den noch billigeren Flittchen und der größtmöglichen Boshaftigkeit….geschmacklos kann und wird somit nur das prov./öst Establishment dann sein….

Bezüglich der im Gedicht vorgebrachten Idee, möchte ich diesbezüglich nur auf das Posting vom 19.11.2009 verweisen; bezüglich dem österreichischen Heeresnachrichtendienst (HND) und Strasshof:

http://bunker99.blogspot.it/2009/11/blog-post_19.html

Es handelt sich dabei, wie im kürzlich zurückliegenden Posting bezüglich dem Wahlergebnis der FDP 2009 bei den Bundestagswahlen in Deutschland um eine Vermutung; das FDP-Posting zur Erinnerung:

http://bunker99.blogspot.it/2012/04/eine-vermutung-z.html

Das alles ist kein „öst. Scherzen“; denn der Realität und der Wahrheit näher, als man es sich lieber nicht vorstellen möchte….und übrigens….ich habe keinen Keller….:-)

Anmerkungen zu den zwei Gedichten:

Als Anmerkung….die Gedichte  sind das vierte und fünfte Gedicht der Reihe „Fünf Gedichte gegen Österreich“, zur dahingehenden Erklärung (Punkt 4) folgendes Posting: https://anderb.wordpress.com/2012/04/11/2402/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: