4000 % effektiver Jahreszins

Es hat schon etwas Mütterliches, wie die EZB, ihre Kinder, die europäischen Banken, vor allem aus dem Club-Med, mit 3-Jahres Krediten zu 0,5-1% Zinsen durchfüttert; wobei die Kinder dann mit jenen Gratis-Krediten Staatsanleihen zu 3%-6% kaufen und jene nach einer Schamfrist an die EZB weiterverkaufen; somit die EZB Käufer und Verkäufer in einem, mit heißlaufenden Druckerpressen bezüglich Euro-Scheinen, der Fürsorgepflicht nicht nur nachkommt, denn den Nachwuchs, also die europäischen Banken mit beispielloser mütterlicher Liebe nicht nur am Leben erhält, denn am Markt für klare Verhältnisse „privatwirtschaftlich“ sorgt. *1

Das es trotz diesem nunmehr seit 2008 andauernden Geldregen für die europäischen Banken, dieser Bemutterung ebenjener durch die EZB (inklusive dem Stiefvater namens Federal Reserve), die europäischen Banken immer noch in gravierenden Schwierigkeiten sich befinden, der Eigenkapitalanteil ebenjener Banken nur unter äußerster Mühsal die 5%; die 10% Marke überschreitet; da ja auf jeden Euro jener Banken, wohl mindestens 15-20 Euro an Verbindlichkeiten sich befinden und somit die Vorreiter des neoliberalen Wirtschaftsmodell in Form der europäischen Banken nunmehr selbst seit 2008 im tiefsten staatlich alimentierten „Sozialismus für Banken“ sich befinden und der Wirtschaftsmotor dann auch weder 2012, noch 2013 anspringen wird, denn Doppel-Dip, denn Rezession, den Wirtschaftsabschwung, doch und gerade verursacht durch dieses neoliberale Wirtschaftsmodell (welche so nebenbei die Bevölkerung in 1% Superreiche und 99% Habenichtse geteilt hat und politisch den Feudalismus wiedereingeführt hat, zur Wahrung der Interessen jener 1%)….das also dieser nicht mehr anspringende Wirtschaftsmotor, diese Fehlfunktion der Gesamtwirtschaft, doch zu einem veritablen Anteil (50%+) den europäischen Banken mit ihren Fehlspekulationen, mit ihrem neoliberalen Wirtschaftsmodell zu verschulden ist….aber….

Gleichzeitig, wo die Politiker nur noch händeringend um eine Lösung feilschen; den ESFS in EMS umbennen und die Finanzierungssumme auf 1 Billion Euro verdoppeln wollen; um den Euro und vor allem die europäischen Banken aus dieser Abwärtsspirale zu befreien….gleichzeitig hat sich auf der Seite der Banker noch keine Einsicht bzw. Reflexion bzw. Bewusstein bezüglich der Krise anscheinend manifestiert, denn mit ihren Vorstandsgehälter als Multi-Millionen-Euro-Polster wie üblich von oben herab, ihrer too big to fail Philosophie…aber….während italienische Banken wie Intesa Sanpaolo, MSP oder Unicredit dann eigentlich nur noch durch die Mutterliebe einer EZB noch am Markt mehr oder weniger existieren (wie die spanischen und portugisischen Banken)….kommt natürlich aus dem Mutterland der Denunziation….das übliche Sperrfeuer aus der rechtsextremen Ecke in Form eines Interview mit dem CEO der Unicredit-Tochter Bank Austria.

Willibald Cernko (CEO, Bank Austria) gab am 19.01.12 einer österreichischen Tageszeitung ein Interview *2, in welchem dieser die Chupze besitzt, nicht nur die Problemzone Osteuropa im Geschäftsbereich der Bank Austria zu verharmlosen (das sind Milliarden an Euro an uneinbringlichen Forderungen; welche anscheinend nur der Unicredit schaden, aber nicht der Bank Austria, welche dafür verantwortlich ist; was ist denn das für eine Logik?)….aber die eigentliche Dreistheit, an Frechheit nicht zu überbieten, dieses ö. Banker ist folgende Aussage in seinen Orginalwörtern dargelegt:

Cernko: Auch – aber das ist ein generelles Thema. Wer Staatsanleihen in den Büchern hat, der hängt an den Ratings der Staaten und daher an der Performance der Politiker – und das müssen wir mitdenken. Banken werden künftig einen großen Bogen um die Staatsfinanzierung machen, sich nur äußerst kurzfristig und sehr vorsichtig und zu hohen Preisen engagieren, maximal Anleihen mit Laufzeiten von drei bis sechs Monaten kaufen. Staaten längerfristig zu finanzieren – das wird sich jeder Banker dreimal überlegen.

Also der CEO der Bank Austria widerspricht mit jener Aussage doch genau jenem, was die Unicredit doch andauernd macht; namentlich sich mit Staatsanleihen, bevorzugt ital. Bauart; finanziell über Wasser zu halten….bekommt das Geld zu im Prinzip 0% Zinsen; kauft damit Staatsanleihen, welche diese dann wieder dem Kreditgeber (der EZB) verkauft und macht damit ihr Geld….ihren Profit….das Eigenkapital….die Rendite….

Und der Cernko möchte also keine Staatsanleihen mehr kaufen….ja wie soll sich denn dann die Unicredit (und mit dieser die Bank Austria) finanzieren….nur mit den ö. Inkasso-Gangstern….mit kasachischen Wodkadestillerien….mit ihren Securitate-Netzwerk von Rumänien bis zum GeldwäscheParadies Wien….also der Cernko wiederspricht damit ja dem Draghi von der EZB, denn ohne jene 0% Kredite, mit welchen diese die Staatsanleihen kaufen…..wo gerade aus dem Club-Med eine unglaubliche Kapitalflucht stattfindet….wo die Club-Med-Staaten allesamt nicht in eine Rezession schlittern, denn abseits der staatlichen Statistiken, schon seit sehr vielen Quartalen in einer solchen sich befindet….fordert der Cernko keine Staatsanleihen mehr zu kaufen….ja wer bezahlt denn dann den Cernko sein Millionengehalt….und es ist nicht die Unicredit oder die Bank Austria wie dieser denkt….es ist ja nicht einmal die EZB mit dem Draghi….denn sein Millionen-Vorstandsgehalt für im Prinzip „Null Leistung“….das wird ihm schon seit 2008 vom europäischen Steuerzahler bezahlt….ohne das leider jener europäische Steuerzahler und dessen Kinder und deren Kinder davon auch nur die geringste Ahnung zu haben scheinen….und vielleicht sollte die Mutter namens EZB diesem bösen Kind namens Bank Austria inkl. Cernko daran erinnern, wer ihm seine Millionen Euro seit 2008 für übrigens eine katastrophale Leistung bezahlt!

Aber jenen Punkt des Postings niedergeschrieben, zum nächsten Aspekt, welcher sich wiederum um die ital. Bank Unicredit dreht.
Die Unicredit besitzt nach der „gelungenen“ Kapitalerhöhung eine Marktkapitalisierung von (nach dem heutigen Kurssprung) von ca. 7 Milliarden Euro….und man kann für jenen Kursprung heute nur Vermutungen anstellen….Gaddafi dürfte dafür nicht mehr in Frage kommen….aber irgendein Militärdiktator,  irgendein kasachischer Basarhändler, irgendein rumänischer ehemaliger Securitate-General….man weiß ja woher die Unicredit ihr Kapital bezieht….von Diktaturen, arabischen Emiraten ohne Menschenrechte und Frauenrechte; von kasachischen Fonds mit GeldWäscheLizenz….aber….

Die Bilanzierungssumme jener Unicredit beläuft sich im dritten Quartal 2011 auf 950 Milliarden Euro (rückläufig vom dritten Quartal 2010 von 969 Milliarden Euro)….die Bilanzierungssumme ist wie bei den meisten europäischen Banken rückläufig; diese stoßen hochriskante Anlagen zum Teil ab (auch wenn da die Unicredit dann auch gleich zusperren könnte)….der Eigenkapitalanteil belief sich im Jahr 2010 auf 64 Milliarden Euro *3 (2011 anscheinend nur noch 52,292 Mrd. Euro; im 3.Quartal 2011 ein Totalverlust von über 10 Mrd. Euro)….die liquiden Mittel 2010 auf 6,41 Milliarden Euro….und diesbezüglich muss doch die Frage gestellt werden….eine ital. Bank; welche eine Bilanzierungsumme von beinahe einer Billion Euro hat (und ich hoffe wirklich die Aufstockung des ESM Rettungsfond auf 1 Billion Euro dient nicht einzig und allein zur Rettung der Unicredit); 161.000 Mitarbeiter (übrigens mehr Frauen, als Männer)…..warum ist solch eine Bank so wenig wert….einige Pfennige….bis vor der Kapitalerhöhung ein Pennystock….zeitweise beim Untergang der Unicredit Anfang 2012 weit weniger wert als 7 Milliarden Euro….

Und auch wenn heute irgendein Militärdiktator oder obskurer chinesischer oder russischer Fond für einen veritablen Kursprung gesorgt hat….in den übrigens manipulierten und schöngefärbten Bilanzen nicht nur der ital. Bank Unicredit….denn auch der anderen großen europäischen Banken….welche bezüglich Eigenkapital anscheinend Wasser in Gold verwandeln können….ein laues Lüftchen dann und nicht mehr….jener sehr geringe Wert einer solch großen Bank ergibt sich aus den Verbindlichkeiten jener Bank (z.b. jenen der Bank Austria in Osteuropa)….welche sich 2010 offiziell auf 847,90 Mrd. Euro beliefen und 2011 auf wundersame Weise nur noch 562,447 Mrd. Euro….die schlechte Nachricht in jener wundersamen Nachricht….ein Großteil jener Kredite sind Hypotekendarlehen (au revour an jene uneinbringlichen Verbindlichkeiten) und in Osteuropa verbranntes Kapital….bezüglich Kreditqualität steht damit die ital. Bank selbst unter den nach jedem Groschen sich verzehrenden Banken Europas wohl an letzter Stelle bezüglich einer Zukunft mit einer Bilanz und einen Profit.

Aber nach all diesen „guten“ Nachrichten, die wirklich schlechte Nachricht….große Anleger auf dem Markt; z.b. die asiatischen Fonds…..jene vermuten bezüglich Verbindlichkeiten der ital. Bank Unicredit….das jene die Bilanzierungssumme der Unicredit womöglich übersteigen könnte….das also die Verbindlichkeiten in den Bilanzen schon keinen Platz mehr finden….denn jene italienisch/österreichisch verschwunden sind….nicht nach Oberösterreich, nicht nach Budapest….denn auf dem Friedhof der Banken….wo das Grab der ital. Bank Unicredit, trotz allem Optimismus, gerade ausgehoben wird….zwischen Lehman Brothers und Hypo Real Estate….

Die ital. Bank Unicredit ist also deshalb nichts wert, hat keine nennenswerte Marktkapitalisierung….da jene im Prinzip schon seit längerem zahlungsunfähig, bankrott und insolvent ist….und wie bereits geschrieben….nur noch wegen jener uneinbringlichen Verbindlichkeiten existiert und die EZB mit dem Draghi….die können jenen Banken auch Hunderte Milliarden Euros schenken….das hat bei einer Bank wie der ital. Bank Unicredit dann keinen Sinn mehr….damit ruiniert man nur noch eine zusätzliche Generation europäischer Menschen; einmal abgesehen von den folgenden drei Generationen….

Deshalb verstaatlichen oder abwickeln, aber nicht eine Bank wie die Unicredit am Leben erhalten….andauernd Milliarden Euros am Markt verbrennen….das ist sinnlos….für die ital. Bank Unicredit ist „Game Over“….aber solange die Goldman-Sachs-Connection den Dukatenesel europäische Banken springen lässt….so lange springt der Dukatenesel….aber wirtschaftlich nicht sinnvoll….denn abzuwickeln oder zu verstaatlichen….auf lange Sicht alternativlos….und für die ital. Bank Unicredit ist ein Ende mit Schrecken besser….als ein seit längerem sich hinziehendes Siechtum….auf Kosten von ein, zwei Generationen der europäischen Bevölkerung….hoffnungslos verschuldet dank eines Draghi mit seiner EZB und einer Unicredit ohne Zukunft….

Aber zum eigentlichen Thema dieses Posting:

David Cameron hat vergangene Woche die freie Marktwirtschaft und „free enterprise“ in einer guten Rede verteidigt *4:

„I believe that open markets and free enterprise are the best imaginable force for improving human wealth and happiness, They are the engine of progress, generating the enterprise and innovation that lifts people out of poverty and gives people opportunity
And I would go further: where they work properly, open markets and free enterprise can actually promote morality.
Why? Because they create a direct link between contribution and reward; between effort and outcome.
The fundamental basis of the market is the idea of something for something – an idea we need to encourage, not condemn.
So we should use this crisis of capitalism to improve markets, not undermine them.“

Es ging dabei, gleich wie in den USA unter Barack Obama, um das „broken link“….das mit harter Arbeit; Intelligenz, Fleiß man nichts mehr erreicht, denn eine kleine feudale Elite kurzen Prozess mit jenem Leistungsansatz gemacht hat und man daher zu einem gerechteren freien Kapitalismus zurückkehren sollte, in welcher sich Intelligenz, Fleiß und harte Arbeit wieder lohnt….

Einem UK, welches sich in einem Doppel-Dip nunmehr befindet (offiziell seit 2 Quartalen in der Rezession; auch wenn man in Manchester (UK) Menschen mit einer Arbeitstelle dann wohl vergeblich suchen wird); die höchste Arbeitslosigkeit seit 17 Jahren und 2012 und 2013 die Arbeitslosenzahlen in UK ansteigen werden (laut engl. Qualitätsmedien)….und diesbezüglich nur angemerkt….es gab bereits zahlreiche Warnungen diesbezüglich nicht nur von polizeilicher Seite….den sozialen Unruhen….in England geht es diesbezüglich nicht mehr darum ob große soziale Unruhen ausbrechen werden….denn nur noch wann….und das nächste Mal wird es nicht um die neue Playstation oder das neue I-Phone gehen…

Aber in jenem UK blüht, wie im Resteuropa, nicht nur das Gewerbe der Statistikenfälscher, denn vor allem das Gewerbe der Kredithaie (österreich Nazi-Inkasso-Gangster genannt)….und sehr lobenswert diesbezüglich ist die Tatsache, das das Sprachrohr des deutschen Großkapital, die FrankfurterAllgemeineZeitung im Gegensatz zur restlichen Zeitungswelt (etwa der „Welt“ mit der Aufzählung der Honecker-BumsBekanntschaften exklusive Margot)….einen Artikel aus jenem totgeschwiegenen Gewerbe kürzlich dem geneigten Leser dargebracht hat….*5….so wie die Schattenseite des Kapitalismus allgemein andauernd ausgeblendet werden….also die Realität von über 60% der Bevölkerung, welche nicht zu den 1% oben gehören….

Der legale Markt der „Payday Lender“, welcher in England legal ist und jene Kredithaie verlangen von ihrer Kundschaft, zu welche keine Lords und keine Sir´s gehören; denn die Armen aus der Bevölkerung, für deren MiniDarlehen einen effektiven Jahres-Zinssatz von 4.000%.

1,7 Milliarden Pfund Umsatz jener „Branche“ im Jahr 2010….vor allem von us-amerikanischen Firmen, welche diesbezüglich in UK aktiv sind….da in den USA die Regulierung greift….welche es in UK nicht gibt….ein Geschäftsmodell; so legal wie Geldwäsche, wie Betrug, wie Mord, wie Vergewaltigung….aber wenn der Gesetzgeber….

Die Realität in UK ist also etwas komplexer, als jene auf die City (London Inner City) zu reduzieren, deren Verwerfungen (moralisch, finanziell, nuttentechnisch)….deren zukünftige Rolle als BankenParadies in Europa….

Aber bezüglich 4000% effektiver Jahreszins….welcher legal ist….so wie z.b. die ital. Banken seit Jahresanfang ihre Zinssätze bei Kontoüberziehung auf 18% erhöht haben….irgendwoher müssen auch die Ratten von den Banken ihre billigen Profite dann erwirtschaften….so wie die Banken noch verstärkt ihre Kunden betrügen und abzocken….wenn das geschenkte Geld von der EZB dann nicht ausreichen sollte, alle Nutten, alle KokainDealer, alle Mörder und alle alimentierten Establishment-Bestien und Monster auszubezahlen….

Aber bezüglich dem effektiven 4.000% Jahreszins….bezüglich meiner Verbindlichkeit möchte ich hiermit einen höheren effektiven Jahreszins empfehlen….um die entstandenen Kosten der ital. FaschistenBank Unicredit wieder einzubringen….welche jenes österreichische Scherzen wohl bisher das 300.000-fache gekostet hat und diesbezüglich möchte ich vorschlagen die ö. Nazi-Inkasso-Gangster verlangen einen legalen Zinssatz, nicht wie bisher von 4.000% Jahreszins….denn einen legalen effektiven Jahreszins von 3.000.000%….damit der entstandene finanzielle Schaden auch wieder gut gemacht wird….also 3.000.000% effektiver Zinssatz für die Verbindlichkeit….damit die ö. Nazi-Inkasso-Gangster dann auch einen Profit machen….ein gutes Geschäft wie man in jenem österreichischen Nazi-Milieu dann wohl zu sagen pflegt….

Denn ich bin mir meiner Schuld durchaus bewusst….schließlich müssen die sich reich arisierten ö. Nazi-Krauts….ja wer soll denn all deren billigen Flittchen denn bezahlen….ja wer soll denn all die abgehalfterten ö. Winkeladvokaten bezahlen….ja wer soll all die Schläger, PrivatDetektive; ja wer soll in Zukunft die illegale Parteienfinanzierung (welche in Österreich legal ist) finanzieren; die Korruption in Österreich (welche in Österreich legal ist), ja mit welchen finanziellen Mitteln möchte man denn das Geldwäscheparadies Wien am Leben erhalten (welche in Österreich legal ist)….wenn nicht mit einem 3.000.000% effektiver Jahreszinssatz….

Und wie viele Nutten, Kokain, Mörder, Totschläger sich das seriöse Gewerbe der ö. Nazi-Inkasso-Gangster dafür kaufen können….ja da können dann ja die ö. Nazi-Inkasso-Gangster der ital. Bank Unicredit deren TochterBank Bank Austria ja abkaufen…..um aus Österreich nicht nur ein Geldwäscheparadies, denn gleich ein Nazi-Inkasso-Paradies zu machen….so wie es dann wohl ohnehin schon ist….aber nunmehr mit Milliarden an Euros….wenn die 40+ Milliarden an uneinbringlichen Verbindlichkeiten in Ungarn „Peanuts“ (Copyright: H. Kopper) sind….damit könnte man dann, mit jenen 3.000.000% effektiver Jahreszins sogar den österreichischen Haushalt sanieren…damit die M. Fekter (ö. Finanzministerin) nicht andauernd daran erinnert wird, das die Reichen die Juden von heute sind, wo sie ja jenen Juden das Geld dann gestohlen hat, bevor man sie in Auschwitz ermordet hat…..

Ja und gegen jene Verbindlichkeit sind die 1 Millionen Euro Provinzmittel für den dreimaligen Aufenthalt der römischen faschistischen Pausenclowns vor Ort (gegenteilige Meldungen aus den prov. GossenMedien sind nichts als Lügen)….ja noch eine gute Investition zu benennen….nur das zweitgrößte Verlustgeschäft in Europa der vergangenen 5 Jahren….nach jener Verbindlichkeit der Bank Austria….wobei diesbezüglich, denn 3.000.000% effektiver Jahreszins noch angemerkt werden sollte….beim kulturellen, symbolischen, sozialen Kapital…..gibt es da noch einen effektiven Jahreszins….wie auch bei den 1 Mio Euro Provinzmittel, da man ja bekanntlich in der Provinz, allen voran der Caligula mit seinem Monsterkabinett, für den Faschismus und dann bei deren Dummheit wohl vor allem für die x-beliebigen ital. Nutten dann waren und sind…..aber beim kulturellen, symbolischen, sozialen Kapital….kann man da noch Zahlen verwenden, eine Sprache…..ja vielleicht 150.000.000% effektiver Jahreszins dann….

Aber wie bereits geschrieben….ich fordere von den ö. Nazi-Krauts keinen mickrigen Zinssatz von 4.000%; denn einen Zinssatz von 3.000.000%; wie sollten auch ansonsten all der billigen ö. Flittchen, all der ö. Dreckskerle, all der ö. Hurensöhne, all der ö. Banker die anderen billigen ö. Flittchen, ö. Dreckskerle, ö. Hurensöhne und ö. Banker denn alimentieren und bezahlen und nicht vergessen….einige abgehalfterte ö. Winkeladvokaten mit ihren osteuropäischen NuttenEinerlei….und ich erkläre mich dazu bereit….3.000.000% effektiver Jahreszins….nicht für das verrückte prov. Establishment….denn für die ordentlichen und anständigen österreichischen Nazi-Krauts….damit auch jede ö. Hure, jedes ö. Flittchen, jeder ö. Dreckskerl denunzieren kann und darf….

3.000.000% effektiver Jahreszins für das österreichische Denunzieren….und 150.000.000% effektiver Jahreszins für den von mir angerichteten sozialen/symbolischen und kulturellen Schaden….schließlich geht es um einige ö. Huren, um einige ö. Nazi-Inkasso-Gangster, um einige ö. Nazi-Banker….da ist keine Summe zu gering….da soll nur geklagt, exekutiert und massakriert werden….so wie 1942 an der Ostfront….so wie in Österreich dann wohl immer schon….und ö. Nazi-Krauts jene 3.000.000% effektiver Jahreszins für die Verbindlichkeit und die 150.000.000% effektiver Jahreszins für den symbolischen/kulturellen/sozialen Schaden….jenen könnt ihr dann euren Nazi-Huren und euren Nazi-Flittchen…..

Aber als Schlusswort….wenigstens können die ö. Nazi-Krauts auf zwei Verbündete aufbauen….das verrückte prov. Establishment und z.T. den ital. Faschisten….

Und diesbezüglich frage ich mich schon….wenn sich erst einmal die ö. Nazi-Kraut-Gangster und das prov. Establishment zusammenschließen (sozusagen von Caligula zu Cernko)….wie soll noch eine weitere Eskalation möglich sein, nach versuchten KinderMord, nach versuchten ErwachsenenMord, nach diesem Massaker an jedem Humanismus, guten Ansatz; an jeder Ethik, jeder Moral, jedem Anstand, jeder Würde…..wo dann nur noch Einigkeit besteht zwischen den ö. Nazi-Inkasso-Gangster und dem prov. Establishment ihren Luxuslöchern erbaut des Widerlichen

Was kommt dann als nächstes von diesen „Guten“….wie kann man noch tiefer menschlich sinken….noch widerlicher faschistenkriechen und ö. Nazi-Krauts und verrücktes prov. Establishment….was kommt bei euch Bestien und Monstern als Nächstes?

Kindern Säure in das Gesicht schütten unter dem Applaus der prov. Gestapokraten?

Kleinkinder mit stumpfen Gegenstände zu verstümmeln unter dem Applaus des österreichischen HurenGesindel?

Kleinkindern die Eier abschneiden unter dem Applaus der prov. Faschistenkriecher, damit diese Kleinkinder gleich eierlos feige wie das verrückte prov. Establishment….den ö. Nazi-Krauts dann sind….

Was kommt als nächstes bei euch „Guten“?

Was in Gottes Namen kommt von euch Monstern als nächstes….in euren sich sattferkeln und niedertrachten mit euren billigen Flittchen?

Was in Gottes Namen kommt als Nächstes von euch Bestien und Monstern….euch substanz- und gottlosen Heuchlern?

Was in Gottes Namen kommt als Nächstes von euch Monstern, welche nie genug an euren Huren, Flittchen und eurem DrecksGeld haben könnt….was kommt als nächstes ihr Monster, welche nur die Hurensöhne des Widerlichsten und Abscheulichsten gewesen ward und immer bleiben werdet?

Anmerkungen/Links:

*1 (ein Bruchteil der eigentlichen Wahrheit):
http://www.telegraph.co.uk/finance/newsbysector/banksandfinance/9028834/Italian-and-Spanish-banks-see-billions-withdrawn.html
*2
http://derstandard.at/1326503218230/Bank-Austria-Chef-Grosser-Bogen-um-die-Staatsfinanzierun
*3
http://markets.ftd.de/stocks/finance.html?ID_NOTATION=207469
*4
http://www.independent.co.uk/news/uk/politics/cameron-sets-out-vision-for-popular-capitalism-6291768.html
*5
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kredithaie-in-grossbritannien-mehr-als-4000-prozent-effektiver-jahreszins-11588535.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: