Die Hemmschwelle

Es findet im Moment im Internet ein Glaubenskrieg bezüglich der Rolle der Printmedien im digitalen Zeitalter statt, bei welcher zur einen Seite die altehrwürdige, von vielerlei Seiten als die beste Zeitung der Welt bezeichnete; die US-Tageszeitung „The New York Times“ sich befindet und zur anderen Seite die altehrwürdige, online nach der NYT meistgelesene „English-language newspaper“, die UK-Tageszeitung „The Guardian“.

Seit Ende März 2011 ist das Online-Angebot der NYT nur noch begrenzt für den Internetbenutzer zugänglich, denn es wurde eine 40 Millionen Dollar teure Paywall errichtet, bei welcher monatlich noch 10-20 Artikel gratis gelesen werden können, die Opinion-Page (http://www.nytimes.com/pages/opinion/index.html) im Moment noch frei zugänglich ist und wer mehr lesen möchte, muss ein digitales Abonnement, in Form eines zunächst vierwöchigen Zugang zum Inhalt der NYT in Höhe von 99 cent berappen;wobei das Angebot dem Internetnutzer anschließend 15 Dollar pro Monat kostet.

Seit Einführung jener PayWall bei der Online-Ausgabe der NYT im März 2011 haben ca. 281.000 Internetnutzer jenes digitale Abonnement gelöst; was von vielerlei Seiten als ein großer Erfolg gefeiert wurde; das auch die Printmedien im digitalen Zeitalter Geld verdienen können und unter genauer Beobachtung der gesamten Branche der Printmedien wird jenes Experiment, welches nicht der erste Anlauf der NYT darstellt über Online-Inhalte Geld zu lukrieren; verfolgt, z.B. wie jenes sich langfristig entwickelt und ob das NYT-Online-Geschäftsmodell auch auf die bisher Free-Content anbietenden Zeitungen/Zeitschriften übergreifen wird.

Im Gegensatz zur NYT, welche sich der Hedge-Fonds und Morgan Stanley Übernahmeversuche der vergangenen Jahre erwehrt hatte; mit Rubert Murdoch, dem MedienTycoon, welcher z.b. das Wall Street Journal (kostenpflichtig) besitzt (aus dem Grund die NYT auf deren eigenem Terrain zu attackieren); auf den Kriegsfuß sich befindet; bietet die englische Tageszeitung „The Guardian“ ihre Inhalte dem Internet nach wie vor gratis an und hat diesbezüglich, obwohl widersprüchlich, verkündet, das die Inhalte des defizitären „The Guardian“ frei zugänglich bleiben werden.

Und es geht diesbezüglich nicht nur um Geld mit digitalen Printmedien zu verdienen oder auch nicht; denn es geht um eine Glaubensfrage, inwiefern Medien ihr Qualitätsprodukt namens Artikel/Zeitungsinhalt gratis dem Internetnutzer zur Verfügung stellen oder nicht; wie der Internetnutzer auf eine Paywall reagiert und diesbezüglich doch nach einigen gescheiterten Versuchen diesbezüglich von Verlagen/Zeitungen, nunmehr allesamt gebannt das neue Geschäftsmodell bezüglich Online-Vermarktung der NYT mitverfolgen.

Die Glaubensfrage stellt sich z.B. in jenem Kontext, ob ein solches Bezahlmodell nicht der Idee des Internet zuwiderläuft….freie Information für freie Menschen…..qualifizierte Informationen für intelligente Menschen….ob nicht das eigentliche Anliegen jenes war und ist, so vielen Menschen wie möglich qualifizierte und gut recherchierte Informationen/Nachrichten zur Verfügung zu stellen; in einem idealistischen Sinne handelnd, das ein breites Meinungsspektrum, ein waches, mündiges Internet-Publikum sich auch findet; das gerade solcher Zeiten wie jetzt; mit einem Kinder-Internet wie Facebook; das doch gerade ein Wesensmerkmal des Internet nicht nur der freie Zugang zu Information, denn vor allem zu qualifizierter Information ist….das Internet diesbezüglich doch die Ketten, in welchen der Mensch informationstechnisch gelegt war, gesprengt hat….aber zur anderen Seite ist auch klar, das qualifizierte Informationen Geld in ihrer Entstehung/Recherche kosten und sich dies nicht über die Internet-Werbung refinanziert….worunter dann wiederum der wichtigste Aspekt jener Informationen/Nachrichten leidet….die Qualität.

Es gehen diesbezüglich also die Tageszeitungen “ NYT“ und der „The Guardian“ verschiedene Wege und es ist nicht nur eine Frage wie man Geld mit digitalen Medien verdienen kann, denn es ist eine Glaubensfrage, ob man den Content for free oder eine Paywall errichtet und mit Letzerem dem Geist des Internet doch zuwiderläuft; zum alten Modell….qualifizierte Information nur für die hochbegüterten, gesellschaftlichen Koryphäen zurückkehrt.

Es muss sich nunmehr zeigen, ob dieser neuerliche Anlauf bezüglich „zu bezahlenden Content“ sich durchsetzen wird; für die Musikindustrie (global) und die Filmindustrie (bezüglich der copy-Free asiatischen Variante) ist es dann wohl zu spät….auch wenn es der US-Firma Apple diesbezüglich gelungen ist, das Rad der Zeit zurück zu drehen, um nunmehr auch mit Musik und Filmen im Internet Geld zu verdienen; eine Meisterleistung von Apple bezüglich des Geschäftsmodell, einmal abgesehen vom Apple-Marketing, welches wohl das Beste dieser Welt dann ist.

Es findet also ein Glaubenskrieg bezüglich Paid-Content vs. Free Content statt und ein Verfechter des Paid-Content-Modell ist der australische MedienTycoon Rubert Murdoch, welcher diesbezüglich von sich gegeben hatte, das eine Branche, welche ihre Inhalte einfach weggebe, ihre Fähigkeiten zu gutem Journalismus kannabalisiere und schrittweise seine Online-Publikationen bereits auf ein Bezahl-Modell umgeändert hat; wobei nach wie vor die meisten Zeitungen/Zeitschriften ihren Content gratis anbieten….bzw. die Prophezeihungen der Verlagschef´s/der Medienexperten, das bald ein Großteil der Zeitungen/Zeitschriften im Internet kostenpflichtig sein werden, nicht eingetroffen ist.

Ein der Branche genauestens verfolgtes Paid-Content-Beispiel diesbezüglich, stellt die im Besitz von Rubert Murdoch sich befindliche Londoner „The Times“ dar, welche seit dem Juni 2010 nur noch gegen Bezahlung gelesen werden kann.
Die Konkurrent vom „The Guardian“ errechnete diesbezüglich, das innerhalb kürzester Zeit „The Times“ damit 90% ihrer Leser verloren hatte und der Marktanteil von 15% auf unter einem Prozent herabgesunken war.
Gleichzeitig gab es in jüngster Zeit jedoch die Nachricht, das die „The Times“ nunmehr 100.000 zahlende Digital-Abonnementen habe, damit 967.000 Euro Umsatz pro Monat erwirtschafte; wobei der Chefredakteur diesbezüglich von sich gegeben hatte; 100.000 digitale Abos seien mehr wert, als 22.000.000 freie Nutzer, welche nichts bezahlen….Demokratie á la Anglosachsen….

Diesbezüglich ein Gedankensprung:

Im Mai 2011 besuchte der us-amerikanische Präsident Barack Obama die englische Insel; nach einem kurzen Zwischenstop inklusive Guiness bei den Iren, traff dieser zu einem dreitägigen Staatsbesuch in Great Britain inklusive Queen und PingPong ein….Hofknicks und alter Tischtennisschläger….und einmal abseits der öffentlich bekannten Details jener Staatsvisite des Us-Präsidenten beim englischen Premier David Cameron, gab es dann vor allem Harmonie, Einverständnis und After-Honeymoon mit William und Kate….

Abgesehen von jenen Aspekten gilt es festzuhalten, das anlässlich jenes Besuch, der us-amerikanische Präsident und der englische Premierminister „gemeinsam“ einen Artikel verfasst hatten, in welchem diese ihre Auffassungen kongruent und bündig darlegten….die Freundschaft zwischen den USA und UK….usw.

Auffallend an jenem Artikel war die Tatsache, das jener Artikel exklusiv in der Londoner „The Times“ abgedruckt wurde und beim Naheverhältnis zwischen der Conservative Party und News Corp.; dem verwandtschaftlichen Verhältnis (wohl des 1.Grades) zwischen David Cameron und Rubert Murdoch (so ähnlich wie bei Tony Blair dann) war es naheliegend jenen Artikel in der im Besitz von Rubert Murdoch sich befindlichen „The Times“ abzudrucken.

Was nicht so naheliegend war, das nur die digitalen Abonnenten, also jene 50.000 + x Internetnutzer, den Artikel dann lesen konnten und jene welche die Printausgabe sich dann am Kiosk gekauft hatten.

Man konnte den Artikel suchen und nichts finden (ich habe den Artikel nicht gefunden).

Es war also ein exklusiver Artikel, welcher der Allgemeinheit dann eigentlich nicht zugänglich war und es gab und gibt tatsächlich Menschen in dieser Welt, z.b. meine Wenigkeit, welche jenen Artikel dann gerne gelesen hätten.

Diesbezüglich als Randaspekt: Als die „The Times“ auf Bezahlmodell umstellte, genau an jenem Tag im Juni 2010, als die Artikel der „The Times“ erstmalig nur noch gegen Bezahlung zugänglich waren….eine mitteralterliche digitale Mauer um den Inhalt/den Artikeln der „The Times“ errichtet wurde….schrieb an genau gleicher Position….so wie dann fast ein Jahr später der US-Präsident und der UK-Premier….ein anderer Politiker….namentlich der spanische Ex-Ministerpräsident José Maria Aznar….die erste Meinung auf Seite 1 der „The Times“, welche nicht mehr 22 Millionen InternetNutzern zugänglich war….denn nur noch einigen Tausenden….und wie passend doch….der reaktionäre Aznar, rückwärtsgewandt, ultrakonservativ; für die 3%/97% Gesellschaft; für das Großkapital….schreibt den ersten zahlungspflichtigen Kommentar in der „The Times“.

Es schreiben also David Cameron und Barack Obama „gemeinsam“ einen Zeitungsartikel, publizieren diesen in der elitären „The Times“ (einer „The Times“ eines Robert Murdoch, welchen auch das Fox-TV-Netzwerk in den USA gehört, welche Barack Obama unter medialen Dauerbeschuss vom rechten Rand inklusive Tea Party halten) und gelesen wird dieser von einer kleinen elitären Minderheit und kurz festzuhalten:

Barack Obama….der Freund des Kinderinternet in Form von Facebook….ein US-Präsident, welcher wie keiner anderer zuvor das Internet für seine Wahl zum 44.ten Präsidenten der USA genutzt hatte….Twitter….Google….Facebook….; welcher doch vor allem durch und mit dem Internet zum US-Präsidenten gewählt wurde….als Hoffnungsträger einer jungen, mit dem Internet aufgewachsenen, wissbegierigen, mündigen, verantwortungsbewussten Generation….also ein Us-Präsident namens Barack Obama widerspricht sich doch damit, indem dieser doch dahingehend gewählt wurde….von einem freien Internet….um anschließend einen Artikel einem elitären, kaum jemanden zugänglichen Online-Medium bzw. Print-Medium zu veröffentlichen?

Aber….

Als weiteren Gedankensprung….es ist wieder mediale Prügelsaison….so wie bei seinem Vorgänger, dem 43.ten Präsidenten der Vereinigten Staaten George W. Bush….so findet sich auch der aktuelle US-Präsident in der medialen PrügelSaison wieder….Obama-Bashing ist angesagt und die US/EU-Medien schießen sich seit einiger Zeit in Breite und Ausmaß stetig anwachsend, auf den aktuellen US-Präsidenten ein, welcher sich gleichzeitig in einem Umfragetief befindet.

Seitdem sein Stabschef Rahm Emanuel (einer von den drei Rahm-Brüder) vom Weißen Haus in das Rathaus von Chicago gewechselt ist, werden die Differenzen, die Schwächen, die Insider-Storys….etwas sichtbarer….neue Jobs in den USA wurden in den vergangenen Monaten auch keine mehr geschaffen….Wirtschaftserholung ist keine in Sicht….Timothy Geithner rettet lieber die Citigroup als seinen Chef zu folgen und es erscheint Barack Obama in der Schlangengrube Washington DC unterzugehen….ausgetrickst von einer mit allen Wassern gewaschenen Washingtoner Bürokratie….angewiesen auf die Superreichen, welche er besteuern möchte und nicht kann (da hilft auch keine rethorische Meisterleistung)….abhängig von der Wall Street wie ein Junkie von seinem Dealer….während solch sozialistischen Errungenschaften wie LangZeitArbeitsLosigkeit in den USA zu „New Normal“ werden; die Tea Party Ikonen ihr erstes und einziges Gebot andauernd wiederholen….Deregulierung….wird es immer schwieriger etwas wie Linie oder Politik beim US-Präsidenten zu erkennen….

Und dann die Medien….Obama Bashing…..mediale Prügelsaison….

Etwa der NYT-Artikel „What Happened to Obama?“ *2 vom 06. August 2011 von Drew Westen….wie aus der Euphorie/Begeisterung/Jubelstürmen zuerst die nüchterne Realität und dann die Enttäuschung folgte….

Wie alle Wahlkämpfe, in welchen sich der us-amerikanische Präsident auf Bundesebene persönlich eingebracht hatte….verloren gingen….selbst der Sitz des verstorbenen Kennedys ging an die Republikaner, welche sich dann mit ihrer totalen Verweigerungs-Politik selbst lähmen .

Etwa der Leitartikel der aktuellen Weekly-Standart Ausgabe „Overrated“ *3; wie es Barack Obama gelang den US-Präsidenten-Wahlkampf zu gewinnen (interessanter Aspekt)….und danach diesem nicht mehr viel gelingen mochte….und um aus jenen schlecht geschriebenen Artikel einige Aspekte herauszunehmen….das 800 Milliarden Stimulus-Paket für die Wirtschaft (gescheitert)….die National-Health-Care Initiative….natürlich etwas Gutes für das Volk….aber es bestimmt die 5% an Oberschicht der USA….das Volk hat wie überall nichts zu melden….die verlorene Mid-Term-Election, eine öffentliche Stimmungslage erzeugend, welche gegen den US-Präsidenten und nicht für diesen ist.

Es schreiben Politikexperten gleichzeitig vom Niedergang der USA, etwa einer der wichtigsten opinion leader der USA namens Thomas Friedman, wobei Gewitterwolken an der Kaltfront namens Wirtschaft immer dunkler und bedrohlicher aufziehen und es schreiben diesbezüglich auch einige Wirtschafts/Politik-Experten von einer Selbstdemontage Barack Obama´s….es kreisen also, wenig verwunderlich, die Geier aus den Medien über der Schlangengrube namens Washington DC.

Anzumerken als letzten Punkt diesbezüglich die Tatsache, das obwohl Barack Obama hyperaktiv bezüglich Projekte/Denkanstöße/Initiativen ist, entscheidungsarm wirkt und dabei geht es nicht darum islamische Terroristen vom Erdboden mittels Drohnen wegzuschießen….denn z.b. um den Aspekt im vorherigen Teil dieses Posting abzuschließen….bezüglich des Artikel in der „The Times“….solchermaßen gedacht bezüglich mangelnder Nachhaltigkeit bis hin zur Substanzlosigkeit (etwa der us-amerikanische Botschafter in Italien; die Unterstützung für den Faschismus,….); rethorisch zu glänzen und praktisch passiert dann nichts….und solchermaßen wie die MedienTycoone handeln, hätte es z.b. den „Arabischen Frühling“ niemals gegeben….wüsste man heute gar nichts was in Syrien passiert….was im Iran noch grüne Kleidung trägt….wie die Saudis ihre eigenes Volk zusammenschießen (und totfoltern) *4….was in Afrika/Südamerika passiert….abseits der öffentlichen Meinung der 3 MedienTycoonen….man wüsste von Italien dann nur, das der Ministerpräsident Berlusconi heißt und letzte Woche 75 Jahre alt geworden ist (also solchermaßen wie wenn man bezüglich Medienkonsum nur die Hauptnachrichtensendung TG1 im ersten italienischen Fernsehkanal sich ansehen würde).

Und wie wäre es einmal in Italien mit einer richtigen Nachricht….richtigem Journalismus….richtigen Informationen….und nicht nur Bunga-Bunga und Faschismuseinerlei….z.b. *5.

Und es besteht diesbezüglich doch ein Widerspruch, in Agenda/Auftreten/Denkweise/Politik und dem was dann der Realität dann geschieht….auch wenn die USA natürlich für die Freiheit schlechthin auf dieser Welt nach wie vor stehen….wenn es auch dort nur noch um greed geht….und diesbezüglich möchte ich dieser medialen Prügelsaison nicht auch auf den US-Präsidenten eindreschen, auch wenn man dazu angestiftet, der Qualitätsmedien sich durchgelesen, vielerlei Argumente und Aspekte diesbezüglich finden könnte….nein….

Bezüglich der anvisierten Wiederwahl im nächsten Jahr….solange die Republikaner keinen geeigneten Kandidaten/in finden….als einziges Wahlkampfinstrument auf Deregulierung setzen….Santinellis Tea Party ihren moral hazzard hat….Stärke zeigen….Durchhaltevermögen….Ausdauer….Integrität….wirtschaftlich vielleicht nicht auf Typen wie Lawrence Summers setzen….die Wall Street…..ja die Wall Street….auf die Wall Street zugehen und die Main Street….ja die Main Street….die Desillusionierung, welche auch bei dem US-Präsidenten bemerkbar wird….beim Volk sowieso….schwieriges politisches Terrain, in welcher alle paar Meter eine politische/wirtschaftliche Mine vergraben ist….schwierig mit der Desillusionierung bezüglich politischer/wirtschaftlicher Themen; der Enttäuschung der Wähler umzugehen….

Und was ich der vergangenen Monate gelesen habe, gebe es Dutzende von AngriffsArgumenten, doch ich werde keines von jenen verwenden, denn versuchen mich nicht jenem Obama-Bashing anzuschließen….nur als letzten Aspekt angemerkt….hin und wieder muss man sich entscheiden….zwischen politischer Integrität und Interessen….zwischen Faschismus und Demokratie….zwischen Bestien und Menschen….zwischen Zivilisation und Barbarei….zwischen Weltoffenheit und Hinterwald….zwischen Intelligenz und Dummheit….zwischen verrohter Grobschlächtigkeit und Humanismus….zwischen Tölpeln und Menschlichkeit….zwischen Mördern und Rechtschaffenden….zwischen provinziellen/italienischen Bestien und guten Menschen….zwischen dem intelligenz-/kulturlosen Pöbel und aufrichtigen Menschen…..

Irgendwann muss man sich für eine Seite entscheiden….

Irgendwann muss man seine Macht in die Waagschale legen, muss man Substanz zeigen….muss man seine politische Integrität durchsetzen; z.B. gegenüber faschistischen Interessen/hinterwäldlerischen Bestien, gegenüber dem Vulgären, Anspruchslosen; dem Bestialischen und Barbarischen….man muss sich (auch als US-Präsident) zwischen dem Guten und dem Bösen entscheiden!

Und diesbezüglich als letzten Punkt….die Hemmschwelle….

Es erscheint das provinzielle/italienische Establishment keine Hemmschwelle zu besitzen….keine Hemmschwelle bezüglich Unmenschlichkeit, Brutalität, Grausamkeit, dem Menschenhass ihrer niedrigen und abscheulichen Agenda….Faschismus pur…..

Und während das Volk gegenüber jenem provinziellen/italienischen Establishment eine riesige Hemmschwelle hat….besteht diese nach unten dann überhaupt nicht….und somit vereint sich das Establishment mit dem Volk bezüglich Unmenschlichkeit, Brutalität, Grausamkeit und Menschenhass….ihrer Dummheit, ihrer Tölpelhaftigkeit….ihrem Faschistengekrieche!

Es werden diesbezüglich immerzu die Überväter verteidigt….es wird die Funktion und die Position respektiert….also eine Illusion….und während das Volk nach oben hin über eine Hemmschwelle verfügt, diese jenen oben alles erlaubt….diese alles tun können….bis hin zu Mord an Unschuldigen….hat ebenjenes Volk gar keine Hemmschwelle nach unten….tobt sich wie widerliche Bestien aus….und ich habe bereits geschrieben….das man den niedrigen Pöbel auf mich gehetzt hat und ich dafür die globale Elite auf das provinzielle/italienische Establishment….und während die Maskerade bezüglich Zivilisiertheit man sowohl den italienischen/provinziellen Verantwortlichen, als auch dem Volk absprechen muss….so verfügen diese doch über die nötigen Instinkte nach oben nur mit Beishemmung zu glänzen.

Es handelt sich also sowohl bei dem provinziellen/italienischen Establishment; als auch beim Volk….also diesen drohenden und beleidigenden Primaten….diesen an Geist und Seele Armseligen….letzten Endes um nichts anderes als um Feiglinge….groß ihrer Niedertracht, ihrer Hinterhältigkeit, ihres Menschenhass, ihrer Feindschaft zu Intelligenz, Ehre und Würde, welche allein dadurch glänzen, das Faschistische, das Menschenfeindliche andauernd zu belohnen und dabei alles durch den materiellen Fleischwolf aus Vulgarität, Dummheit und Brutalität so lange hindurch zu ziehen, bis es nur noch „gute“ Faschisten gibt…..oder man dressiert sich die Menschen wie hier in der Provinz zu Pudeldackeln bis hin zu Gestaposchweinen vor Gnaden des provinziellen wirtschaftlichen/politischen Establishment!

Und als Tatsache doch festgehalten….bei all diesen provinziellen/italienischen Koryphäen handelt es um Feiglinge….und ich bin kein Feigling im Gegensatz zu diesen, vertrete eine Meinung, eine Ansicht, eine Position und kämpfe/schreibe/verteidige diese gegen diese Angriffe aus der untersten Schublade; gegen ein provinzielles Establishment, das nur durch Willkür und Tyrannei glänzt und zu obsiegen ob jedlichen Humanismus und Aufklärung ihrem Irrglauben auch noch denkt.

Der US-Präsident ist diesbezüglich auch kein Feigling….bezieht öffentlich Stellung….nimmt ein öffentliches Amt ein….nicht um wie hier in der Provinz noch mehr Flittchen abzubekommen, noch mehr Geld zu stehlen….denn einem Idealismus folgend….eine Aufgabe zu erfüllen….mutig und tapfer….ein braveheart, welcher Respekt und Bewunderung verdient!

Aber man muss sich im Leben hin und wieder entscheiden….für oder gegen das Gute….für oder gegen das Böse….Interessen hin oder her….und angesichts des tobenden Mob, dieses intelligenz- und kulturlosen Pöbels….diesen Faschisten bzw. provinziellen Faschistenkriechern….welche jede Hemmschwelle bezüglich Vulgarität, Drohungen und Beleidigungen, bezüglich Minimalstandarts an Zivilisation verloren haben; der Tyrannei und der Willkür verfallen sind….dem Menschenhass und dem Niedrigen an Charakter….immer tiefer ihres Menschenhass….angesichts dieses in den Faschismus verliebten italienischen Establishment, welche jede Würde mit den Füßen treten, jede Ehre mit ihrem Hass pulverisieren….angesichts dieses geist- und intelligenzlosen Mob aus italienischen/provinziellen Establishment….angesichts solch eines brutalisierten, unmenschlichen Gesindel, wäre es doch an der Zeit die Beißhemmung abzulegen….die Hemmschwelle nach oben zu durchbrechen….zu weniger Tyrannei….zu weniger Willkür….zu mehr Demokratie….zu mehr Freiheit!

Somit eine Entscheidung zu treffen….nur einmal….nur eine einzige Entscheidung einmal zu fällen….einmal Position beziehen und Substanz zeigen….nur einmal, angesichts dieses menschenhassenden provinziellen/italienischen faschistischen Establishment aus widerlicher Grobschlächtigkeit und verrohter Boshaftigkeit!

Anmerkungen/Links:

*2
http://www.nytimes.com/2011/08/07/opinion/sunday/what-happened-to-obamas-passion.html?pagewanted=all

*3
http://www.weeklystandard.com/articles/overrated_594676.html?page=2
(Weekly Standart gehört ebenfalls zu Murdoch´s Medienimperium)

*4
http://www.independent.co.uk/news/world/middle-east/saudi-police-open-fire-on-civilians-as-protests-gain-momentum-2365614.html

*5
http://www.zeit.de/politik/ausland/2011-10/italien-wikipedia-gesetz-datenschutz/komplettansicht

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: