Ausweitung der Kampfzone

Obwohl ich bezüglich persönlicher Posting etwas zurückhaltender sein möchte, werde ich heute ein solches schreiben.

Soweit ich mich erinnern kann, war ich wohl nicht nur seitdem, immer pleite, finanziell abgebrannt; nicht am letzten Hungertuch nagend, aber doch dahingehend dermaßen beeinflußt, das es nicht nur Lebensmöglichkeiten gekostet hatte, denn doch sehr viel Zeit meines Lebens beansprucht hatte und tut.

Solchermaßen lebt man dann am Abgrund, versucht das Beste daraus zu machen und es geht letzten Endes auch ohne Geld und diesbezüglich arm zu sein der heutigen Zeit, muss man schon einmal grundsätzlich psychisch stärker als der Durchschnitt sein und nichts braucht so viele Eier, wie in Armut zu leben und sich dabei nicht unterkriegen zu lassen.

Man ist socherlei Prekariat, an welches man sich dann auch gewöhnt, dann nicht mehr aus Zuckerwatte, denn muss sich andauernd behaupten, andauernd verteidigen und egal was man tut, wie legal auch jedliches Tun dann ist (etwa das absolute Nichts-Tun), man ist dann trotzdem aufgrund der rigiden Gesetzeslage und des präventiven Verdachtsmoment gegenüber dem Armen, mit einem Fuß im Gefängnis und mit dem anderen Fuß steht man bis zum Hals in der Scheixxx.

Es geht bergab und meine Wiener Zeit zurückdenkend; wenn man nichts hat, außer seinen Kopf; dann kann man dann schon bei jedem Schritt höllisch aufpassen, nicht noch tiefer in den Abgrund gerissen zu werden; wobei die sogenannten „Mitmenschen“ Schlange stehen, um einen noch den einen fatalen Stoß zu geben….aber es ging dann trotzdem, auch ohne Geld, einige Bekannte und man wird dann auch erfinderisch, clever und bekommt auch den nötigen Kampfgeist, etwas was man z.b. ja beim Establishment bzw. den alteingesessenen Besitzenden dann selten vorfindet….Reiche sind diesbezüglich meistens langweilige Charaktere.

Es ist eine andauernde Anstrengung für die Nerven, für den Körper, für die Seele materiell arm zu sein; auch wenn man im Kopf und zum Teil auch der Seele dann der Reichste von allen war und ist; dies zählt einer Welt bestimmt des Geldes dann auch relativ wenig; aber zumindest so tief in der Scheixxx wie ich war, als ich etwa den Szlengel *1 im Juni 2006 geschrieben habe; von solcherlei Untiefen des Prekariat, habe ich mich doch aus eigener Kraft und eigenem Antrieb, doch mittlerweile zu einem bescheidenen Auskommen weitergelebt….aber gleichzeitig gilt doch festzuhalten, das jenen sozialen Begleitumstände bereits damals wenig Auswirkungen auf mich oder mein Schreiben hatten, denn doch gerade in dieser größten aller Scheixxx ein Meisterwerk wie den Szlengel in allerkürzester Zeit hingelegt habe (welches noch gelesen wird….wenn…..man weiß ja was)….während ich damit beschäftigt war genügend Geld aufzutreiben….und gleichzeitig 10.000-ende von Euro dem internationalen Steuerzahler kostete….nicht pro Monat….pro Tag….aber genug der Aufschneiderei.

Gleichzeitig mit dieser materiellen Armut als ständiger Wegbegleiter eines Lebens, dieser andauernden Unsicherheit, welche wirklich nervenzereibend war und ist; gleichzeitig hat man doch die allermeisten Anderen bezüglich Intelligenz und Geist schon vor Jahren zurückgelassen; hat man sich empogeschwungen zu seltenen geistigen und intellektuellen Glanztaten, welche Bestand haben werden; während das Gegockle, das Gehässige, das Arrogante, das von oben herab, dann jenen oben bleibt, hilflos darauf zu reagieren….sich auf die einzige Konstante diese sich absolut verlassen und dieser vertrauen können….ihrem Geld.

Man wird auch dann in der richtigen Armut unten, obwohl man jeden Tag mehrmals dazu jeden Grund dazu hätte, nicht zum Misantrophen, etwa das Verhalten der jungen, schönen Frauen und der Liebe….ja der Liebe zum Geld und zum Luxus dann wohl….denn andere Liebe wird man dort auch schwerlich finden….wenn man überhaupt etwas findet….man wird solch einer Situation dann nicht zum Misantrophen….denn man hat ja genug zu kämpfen.

Gleichzeitig mit diesem eigenen Prekariats-Dasein, setzt man sich intensiv mit der Geisteswelt auseinander, mit dem Zeitgeist, liest die Zeitungen, die Bücher, die Skripten….bildet sich umfassend und ungemein….und was ist der Fall:

Einmal die deutsche Gegenwartsliteratur zum Beispiel….der Biedermeier ist dagegen ja als liberal zu benennen….da geht es um Luxusproblemchen von mit sich Selbst nicht fertig werdenden Schriftstellern/innen; um Beziehungsmüll; um Personen, die dann wirklich nur im Buch real sind, denn in der Realität wird man solcherlei Personen samt ihrer Neurosen und Psychosen wohl nur eingeschlossen ihrer Wohnung vorfinden….und es geht in der deutschen Gegenwartsliteratur um die Luxusproblemchen einer Mittelschicht/eines Bildungsbürgertum, welche beide, seit einigen Jahren in Auflösung begriffen, deren eigentliche Befindlichkeiten dann schon gar nicht mehr trifft….es geht um Unkonkretes, um Scheinhaftes, um Unexentielles….es geht darum wer mit wem und nicht darum, das in der Realität, auch des WirtschaftswunderProduzenten Deutschland, die allermeisten Menschen schon einmal grundsätzlich mit dem System schon gar nicht mehr klarkommen und der tragische, von den Medien z.b. völlig ausgeblendete Aspekt, etwa der, wie die Pest im Mittelalter sich verbreitenden, Altersarmut….welche ausgeblendet nicht nur ein sozialer Brandherd war und ist, denn ein riesiges ethisches und moralisches Problem, welchem sich noch kein Politiker in Europa auch nur im Entfernsten angenähert jemals hätte….man hat die verklärende Gegenwartsliteratur…..die Luxusproblemchen….wer mit wem und jene Gefühls-Empfindsamkeit.

Gleiches wie für die Gegenwartsliteratur gilt für die Medien und wie diese dahingehend indoktrinieren; etwa der englischen Tageszeitungen; z.B. der Daily Mail *2….es wird über jeden tödlich verunglückten Oxford oder Cambridge Studenten….bei einem Unglück verunglückt oder von einem Hai aufgefressen….tagelang ausführlich berichtet….wie das Volk abkratzt….who cares….und diesbezüglich indoktrinieren jene englischen Tageszeitungen massiv das Volk….das Elitestreben….das Elitedenken….das Anhimmeln der Elite….und was dies alles mit Journalismus zu tun hat….gar nichts als Antwort wäre noch eine Übertreibung.

Es ist also auch ein Leben in Armut, unter erschwerten Bedingungen, unter ständiger Sorge um das Geld, ein lebenswertes Leben….es ist vielleicht sogar schöner als jenes der Oberschicht aus 10.000 oder der Mittelschicht aus 10.000.000….man muss sich entwickeln, man muss intelligenter werden….man hat die „grinta“….den Kampfeswillen….man läßt sich nicht unterkriegen….

Und hier möchte ich zur eigentlichen Aussage dieses Posting gelangen….der Ausweitung der Kampfzone….als ich etwa in Wien studierte….ohne Geld….in einer Großstadt gleichzusetzen mit massiver sozialer Marginalisation….dann waren solcherlei wie ich eine kleine Minderheit unter den Studenten, welche gleich mir nichts hatten und trotzdem weiter machten.

Heute sind sehr viele Menschen in Europa (auch die Akademiker) wie ich….mit dem Kopf finanziell gerade noch über dem Wasser….noch nicht total verbogen in Gekrieche und Geschleime vor den Reichen/dem Establishment, wobei gleichzeitig Unzählige dabei verloren gehen, zerbrechen, in Resignation und Armut dann untergehen.

Und diesbezüglich gilt es doch festzuhalten; auch für die verschwindende Mittelklasse….solch ein Leben….und ungefähr 40% der europäischen Gesamtbevölkerung wird solch ein Leben ohne jedliche Sicherheit den nächsten 10-20 Jahren versuchen zu meistern….ein solches Leben hat dann nichts mehr mit der Werbung zu tun….denn damit sich andauernd von den Reichen/dem Establishment demütigen zu lassen….für einen Hungerlohn zu arbeiten; im Prekariat unterzugehen, bei gleichzeitiger Feststellung das jene welche das Geld machen, die widerlichen und abscheulichen Charaktere waren und sind.

Da ich reichlich Erfahrung bezüglich Prekariat sammeln „konnte, im Ohne-Geld-Leben; wobei ich mir hin und wieder schon einige Tausender angesammelt habe (durch Arbeit)….möchte ich diesbezüglich festhalten….jene 40% an Gesamteuropäern zu den anderen 40% welche schon ganz tief in der Scheixxx sich befinden….jene 40% werden dies psychologisch nicht überstehen, denn gänzlich untergehen….auch und vor allem durch jene 40% welche schon ganz tief in der Scheixxx sich befinden….obwohl natürlich die 20% oben den ganzen Tag damit beschäftigt waren und sind….die 40% der Fallenden auf 50-60% zu erhöhen.

Jene 40% an Europäern, welche vom BIP ausgeschieden werden; die werden das unten nicht überstehen….die werden nicht leben können wie die normalen Menschen….also im Prekariat….mit Schulden, Schulden, Schulden; Kindern die schreien; schlechte Wohnverhältnisse, ungewisse Zukunft, kein Restaurant, kein Kino, kein Urlaub….all dies….sehr geehrte 40% Europäer gehört der Vergangenheit an….die Zukunft und alle Wirtschaftsdaten weisen darauf hin (die Wirtschafts-Statistiken diesbezüglich sind von grausamer Präzision)….gehört dem Prekariat….der Armut.

Es ist also solchermaßen, das jene verschwindende Mittelschicht nicht einmal dann unten einen Platz dann haben werden….da ist das Boot schon voll….auf dem Grunde des Meeres….und diese 40%, ob Akademiker oder Künstler….die werden unten nicht bestehen können, denn schnurstracks durch alle Ebenen der menschlichen/sozialen Verwüstungen hindurchfallen….vor dem Fernseher dann vergammeln mit Chips und Billigbier….Fußball schauen und noch mehr verblöden….dem Straßenstrich….den Alkoholikerkneipen….

Der Leistungsansatz der Gesellschaft ist diesbezüglich ein Irrglaube….über 80% des Kapitalvermögen in Deutschland werden nicht erarbeitet, denn vererbt….die Leute sind also nicht reich durch ihre Arbeit, denn durch jenes was diese erben….was fiktive Werte sind….keine realen wirtschaftlichen Werte….die Immobilienblase ist dann auch die einzige Blase, welche dieser schwindenden Mittelschicht dann kurzfristig bleiben wird.

Und diesbezüglich; einer untätigen Politik beschäftigt mit ihren Freunden aus dem Großkapital….angesichts der horrenden Wirtschaftsdaten aus den einzelnen europäischen Staaten; der Verwahrlosung jedlicher Sitte und Anstand bei jenen oben; mit der Aussicht, das jene 40% der europäischen Mittelschicht bei ihrem sozialen/gesellschaftlichen Abstieg, dies nicht schaffen werden….denn untergehen werden….gleich einem toten Fisch im Meer….

Diesbezüglich muss doch die Systemfrage gestellt werden; inwiefern das System überhaupt noch funktioniert oder überhaupt einen Sinn hat….nur noch für die Bestialitäten für jene oben an jenen unten….nur deshalb hat man noch dieses System….und andere Gründe….wo ein Großteil der Bevölkerung sich mittlerweile doch diesen Tanz um das goldende Kalb doch entzieht….damit nicht mehr klarkommt und einige wenige, die jungen, gesunden Gebildeten diesem gnadenlosen Darwinismus bestehen können….und die Alten?

Es findet also im Moment eine Ausweitung der Kampfzone statt….solche wie ich in einer prekären, unsicheren sozialen Lage….vermehren sich angesichts der Weisheit der Banker und Unternehmen wie die Hasen….verdoppelt sich die Anzahl der schlechtbezahlten, unversicherten Leiharbeiter etwa in Deutschland alle ein, zwei Jahre zu einem neuen Höchstand an Unsozialheit….an Prekariat trotz Arbeit….und ich bin es gewohnt zu kämpfen, bin es gewohnt unter prekären Bedingungen zu existieren….und die Kampfzone, wo ich kämpfe….wo es dann zumindest im Gegensatz zu oben/dem Establishment noch etwas wie Würde, wie Tapferkeit gab und gibt….es nicht nur um das Stehlen….nicht nur um das Intrigieren….nicht nur um die Flittchen und das Geld dann geht….denn um das MenschSein….dieser Kampfzone….welcher ich jahrelang nun ausgeharrt habe (und ich bin einer der wenigen, welcher es wahrscheinlich trotz aller meiner Gegenwehr auch dann nach oben schaffen könnte bzw. es dann auch gegen meinen Willen schaffen wird)….diese Kampfzone wird zur Zeit massiv ausgeweitet….auf 40% der Gesamtbevölkerung Europas….und die werden jener Kampfzone sich nicht lange halten….denn untergehen….so zäh, so intelligent, so hart, so schlau, so was auch immer diese auch sein mögen….und als Erstes werden diese ihre Würde, ihre Tapferkeit abgeben müssen….was bei den jungen, hübschen Frauen ja eh schon Alltag war und ist….da ist dann ein Hauen und Stechen….ein gnadenloser Wettbewerb um den größten Haufen Scheixxxx….die werden sich ebendort nicht halten….denn ganz nach unten untergehen….letzten Endes auf der Straße landen….wo es dann keine romantische Liebe….keine romantische Verklärungen des harten Dasein dann geben wird…..denn nur die trockene, kalte Realität.

Und ein letztes Beispiel….ich habe dieses Jahr ein Link/Beispiel veröffentlicht *3, von englischen Soldaten, welche an einem Freitag in Afghanistan/in Lybien kämpften und am Montag ihre Entlassungspapiere bekommen hatten….nicht einer….Tausende….und wo enden diese Soldaten (die sich ihrer Kampfzone dann sicherlich halten können….besser man weiß nicht wie)….die enden schnurstracks auf der Straße….und was machen diese bestausgebildeten Soldaten dann auf der Straße….die organisieren sich….und besorgen sich das Geld….und was macht das aus einer Gesellschaft….welche schon jene unter den Besten ihres Landes….Soldaten, welche ihr Leben riskieren für eine Nation….einfach auf die Straße dann setzen….was macht der Staat; also diese kleine Zirkel aus Bankern/Unternehmen/Politikern, dann erst mit den normalen Menschen?

Jene 40% Drop-Outs; das wird die europäische Gesellschaft zutiefst erschüttern, vielleicht sogar das gesamte System vollständig aus den Fugen geraten lassen….der Aufstand des Prekariat….aus dem Elend….und es wird nicht friedlich zugehen….aufgrund dieser system-imanenten Bestialitäten und Grausamkeiten, welche von oben tagtäglich in Millionen-Dosis dem Volk verabreicht werden.

Diese Ausweitung der Kampfzone…..wird ein großes Begräbnis werden….an welchem keiner teilnimmt….eine soziale Katastrophe großen Ausmaß….und noch mehr Fußballspiele….noch mehr TV-Verblödung….noch mehr Indoktrination….noch mehr Ablenkung….noch brutalere Gesetze (wobei die Anti-Terror-Gesetze in Europa sich mittlerweile ja beinahe ausschließlich gegen das Volk richten….das sage nicht ich….das sagen einige der wichtigsten europäischen Top-Juristen)….noch mehr Unterdrückung, Repression und Marginalisierung….all dies wird kurzfristig funktionieren, wird aber langfristig keine Lösung sein….wobei die Wirtschaft keine Lösung anbietet….denn nur den sudden death jener 40% vom Prekariat bedrohten europäischen Mittelschicht….und die Politik als Büttel des Großkapital ist vollkommen unfähig….es braucht deshalb schnelle Veränderung….bevor es zu spät ist für jene 40%…..ein Krieg ist auch keine Lösung….nutzt nur dem Wirtschaft-Establishment….da besser doch noch mehr Fußballspiele….denn jene 40% werden unten nicht überleben können….es sollte also vielleicht angesichts dieser 40% die Systemfrage gestellt werden….bevor es zu spät ist….nicht für die 40%, nicht für die oberen 10.000; nicht für das Establishment….denn für alle!

Anmerkungen:

*1
http://bunker99.blogspot.com/2007/03/szlengel-den-juden-1.html

*2
Ein (absurdes) Beispiel:
http://www.dailymail.co.uk/news/article-1283066/Guatemala-sink-hole-Tropical-storm-Agatha-blows-200ft-hole-city.html

*3 Im Posting ist die Quelle diesbezüglich (ein Artikel im Daily Telegraph):
http://bunker99.blogspot.com/2011/04/wer-produziert-eigentlich-die-realitat.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: