Sempre contro il fascismo!

Zwei Brüder

Am 17/18. Juli 1936 begann mit dem Putsch des spanischen Militär gegen die republikanische Regierung das große faschistische Morden, welches mit Hitler´s Vernichtungskrieg seinen Höhepunkt erreichte und nach Ende des 2. Weltkrieg seine Fortsetzung in Franco´s Spanien und den Militärdiktaturen Südamerikas fand.

Ungebrochene Kontinuität gab es damals in Franco´s Spanien; dem einzigen Verbündeten Hitler´s Deutschland, welcher das Kriegsende unbeschadet (von einer kurzen wirtschaftlichen/politischen Quarantäne abgesehen) überstanden hatte; auch anderswo; etwa in Italien sorgten die neuen Machthaber dafür, das die alten faschistischen Kader/Seilschaften, angesichts der roten Gefahr, wieder in ihre alten Posten gehoben wurden und diesbezüglich auch in Italien ein Politiker wie Mario Scelba Mitte der Fünfziger Jahre von sich geben konnte; das man das politische System in Italien auf den Faschismus nicht mehr umstellen müsste, denn mittels Gesetzgebung und ausführender staatlicher Gewalt ein solcher Faschismus unter dem Tarnmantel einer DC bereits die italienische Realität schon wieder war. *2

Die einzelnen europäischen faschistischen Diktatoren (wobei die Kommunisten um keinen Fingerdeut besser waren); ein Franco, ein Salazar, ein Mussolini, ein Hitler, ein Antonescu, ein Schuschnigg unterschieden sich dabei in ihrer Machtausübung, in der jeweiligen Sicht der Funktion/dem Zweck des Staates und doch verband diese, nicht nur ihre Machtausübung über die Geheimdienste mittels Gewalt und Terror, vor allem ihrem politischen Wirken hin zum Faschismus, welchen der us-amerikanische Politologe Robert Paxton folgendermaßen definiert:

Als eine Form des politischen Verhaltens, das gekennzeichnet ist durch eine obsessive Beschäftigung mit Niedergang, Demütigung oder Opferrolle einer Gemeinschaft und durch kompensatorische Kulte der Einheit, Stärke und Reinheit, wobei eine massenbasierte Partei von entschlossenen, nationalistischen Aktivisten in unbequemer, aber effektiver Zusammenarbeit mit traditionellen Eliten demokratische Freiheiten aufgibt und mittels einer als erlösend verklärten Gewalt und ohne ethische oder gesetzliche Beschränkungen Ziele der inneren Säuberung und äußeren Expansion verfolgt.*1

Eine ideologisierte und zum Teil militarisierte Gesellschaft war die Folge solcher faschistischen Politik, wobei das jeweilige europäische Volk nicht an den politischen Prozessen partizipierte, denn davon ausgeschlossen waren; Willkür und Tyrannei den Alltag bestimmten und selbst nach Ende des 2. Weltkrieg; auch nach Ende der 39-Jahre währenden Franco-Herrschaft; sich weder in Italien noch in Spanien eine selbstbewußte Zivilgesellschaft bis zum heutigen Tag sich heraugebildet hat.

Italien und Spanien, zwei europäische Regionalmächte, kann man diesbezüglich auch als Brüder bezeichnen und zwar dahingehend, das diese in ihrer gesellschaftlichen Entwicklung in vielerlei Aspekten identisch bis kongruent sich bis zum heutigen Tag entwickelt haben.

Ein Aspekt und ein Kennzeichen der beiden Ländern nach wie vor stark verankerte Faschismus in der herrschenden Klasse ist die Tatsache, das beide Länder wirtschaftlich/technisch sich zum Teil auf dem Niveau des 21. Jht. befinden und geistig auf dem Niveau des 15. Jht.; u.a. dadurch zu erkennen, das beiden Ländern durch vielerlei Faktoren (nicht nur dem politischen Einfluß) bis zum heutigen Tag keine starke Zivilgesellschaft sich entwickelt hat.

Es lässt sich jenes geistige 15. Jht. Niveau darauf zurückführen, das beiden Ländern damals wie heute einige Familien die Wirtschaft besitzen; der Staat eine Agentur der oberen Zehntausend war und ist und das sich jene gesellschaftlich/wirtschaftlich/politisch bestimmende Oberschicht den beiden Ländern in den Zeiten des Faschismus (Italien 1922-1943; Spanien 1939-1977) nicht nur neu geformt hatte, denn maßgeblich von jenem Faschismus geprägt wurde.

Es war und ist also in Italien wie in Spanien zum Teil eine wirtschaftlich bestimmende Oberschicht, welche im Faschismus ihre Wurzeln hatte und hat und beide Länder somit bis zum heutigen Tag von jener Tendenz hin zum Faschismus erfasst waren und sind, welche das Gesellschaftliche/Politische sowohl in Spanien, als auch in Italien beeinflußen.

Es besteht also damals wie heute in Italien wie in Spanien die Oberschicht zum Teil aus faschistoiden Unternehmern/Bankern/…, welche zum Teil die Quelle ihres Reichtum dem Faschismus verdanken; der Unterdrückung der breiten Masse, zum Wohl einer kleinen rechtsextremen Clique an der Spitze der jeweiligen Staaten.

Unterstützt wurden jene beiden europäischen Länder in der Bewahrung faschistischer Traditionen/Vorgangsweisen von den anderen westlichen Verbündeten; etwa von den im Kalten Krieg sich befindlichen USA, welche die Faschisten ihrem europäischen Bollwerk gegen den Kommunismus, an den höchsten Stellen der einzelnen europäischen Staaten in Wirtschaft/Politik/Gesellschaft installiert (angesichts der totalitären Bedrohung durch den Kommunismus) hatten.

Man hat also in Spanien wie in Italien zwei bis zum heutigen Tag faschistisch geprägte Gesellschaften, wo die faschistisch freundliche Oberschicht wirtschaftlich/politisch bestimmt und das Volk mit Brot und Spiele abgelenkt wird; wo das Volk an der kurzen Leine gehalten wird und das Militär der Kettenhund der jeweiligen Administration war und ist.

Hauptfeind jener Oberschicht bleibt beiden Ländern nach wie vor eine starke Zivilgesellschaft, denn was diese ihren Tun und Handeln bezwecken ist eine träge, apathische, ruhige, dumme Gesellschaft, welche wie ein PudelDackel der Oberschicht dann folgt.

Gleich geblieben ist seit Jahrzehnten jene faschistische Oberschicht Italien´s und Spanien´s, deren Hauptziele; etwa große Teile der Bevölkerung unten zu halten; aus jedlicher politischer/wirtschaftlicher Partizipation auszuschließen; etwa die Jugendarbeitslosigkeit beiden Ländern im interstellaren Bereich, was solchermaßen vom Großkapital europaweit zu einer PrekiaratsJugend führt, welcher nur die jener faschistoiden Oberschicht gefälligen und zuarbeitenden, durch Elitenbildung kastrierte, Jünglinge und Mädchen benötigt.

Die großen strukturellen wirtschaftlichen Probleme Spanien´s und Italien´s, welche beide Länder den vergangenen Monaten am Rande des Bankrott geführt hatten, liegt nicht nur an jener faschistischen Mißwirtschaft oder jener Bank, welche hochspekulativen Geschäften sich selbst ruiniert hat; denn es liegt der Grund für jene wirtschaftlichen Probleme, dann auch im Gesellschaftlichen; darin, das sich beiden Ländern einige Familien, die Oberschicht aus 10.000; sich seit Zeit des Faschismus oben gehalten hatten und damals wie heute die politische/wirtschaftliche Agenda bestimmen.

Es liegen also eine Vielzahl an wirtschaftlichen Problemen Spanien´s und Italien´s darin, das die gesellschaftlichen/wirtschaftlichen Verhältnisse seit Zeiten des Faschismus unverändert waren und sind…..die Pfründe aufgeteilt waren und sind….die faschistischen Pfründe und das Volk nunmehr zwar nicht mehr abgeschlachtet wird, aber subtil und perfide mittels Massenmedien abgelenkt, mittels Konsum ruhig gestellt, sich dann eigentlich beiderlei Gesellschaften nicht viel verändert dann hat; gleich ist die Chancenlosigkeit der Jugendlichen; der neoliberale Wettbewerb um das unmenschlichste System und blühen tut außer der prächtig gedeihenden Ungerechtigkeit, des brutalsten SozialDarwinismus, der Unterdrückung mittels Indoktrination…. eigentlich wenig dem Geistigen zum Beispiel.

Es herrscht also sowohl in Spanien, als auch in Italien eine geteilte Gesellschaft, welche dann eigentlich nichts miteinander zu tun hat….zur einen Seite die Oberschicht aus den 10.000 mit den zwanzig Familien die die Wirtschaft besitzen und zur anderen Seite das Volk….zum Großteil bereits durch Fußball, Privatfernsehen und Facebook schon zu verblödet, um zu verstehen, was überhaupt mit ihnen geschieht und wenn dann Partei für die oberen Zehntausend zu ergreifen….vielleicht fallen ja 5 cent für diese ab….pragmatisch und oppurtunistisch….liderlich und dumm….nicht gerade Argumente, welche für das Volk sprechen….aber wie immer ist man ein Opfer der Umstände und nie selbst schuld.

Bei solch einem dressierten spanischen oder italienischen Volk verwundert es dann nicht, das Andersdenkende im Prinzip vom Volk ermordet dann werden; sich jene oben die Hände gar nicht mehr schmutzig machen müssen….und auffallend ist doch beiden Ländern als weiterer Berrühungspunkt, das beiden Ländern nicht nur keine Aufarbeitung der jeweiligen Faschismus-Zeitspanne stattfindet oder jemals die Öffentlichkeit erreicht (es gibt diesbezüglich weder im spanischen, noch im italienischen Volk ein Interesse, denn alles was jene Völker, gänzlich im faschistischen Sinne, dann interessiert, ist der Fußball)….denn das seit Jahren eine vehement und publizistisch auf Breiseite ausgeführte Medienkampagne, eine vom Großkapital sowohl in Italien als auch in Spanien massiv unterstützte Verklärung des Faschismus stattfindet….die guten Seiten von Franco….Mussolini´s Liebespech mit Hitler….Salazar´s Goldschatz *3….geradezu solchermaßen, als ob man einen Großteil der Geschichte ausblendet und nur jenes herannimmt, welches dem faschistischen Großkapital beiderlei Ländern andienlich war und ist.

Man kann die Behauptung aufstellen; das beide Völker, das Spanische wie das Italienische, sich geistig mittlerweile im 15. Jahrhundert befinden und sich natürlich ebendort wohlfühlen….wenn man nichts weiß….wenn man nichts wissen möchte….sich reduziert auf die drei F (Frauen, Fußball, Fernsehen)….dann fühlt man sich dann auch in der Steinzeit wohl.

Zwar hat man mit José Luis Rodriguez Zapatero in Spanien seit dem fernen Jahr 2004 einen Sozialdemokraten als Ministerpräsidenten….einen tollen Politiker….welcher übrigens aufgrund der Lügen der vohergehenden Regierung bezüglich 11. März 2004 (sein Vorgänger als spanischer Ministerpräsident José Maria Aznar gehört diesbezüglich der alten faschistischen Klasse des Großkapital an und war und ist ein Reaktionär) 2004 in sein Amt gewählt wurde….aber wenn man einer bis heute zum Teil faschistoid (Franquismus sagt man dazu in Spanien) geprägten Gesellschaft, mit welcher das Großkapital Gott und Mensch spielt, vorsteht, dann wird man wenig bis gar nichts erreichen; etwa der wirtschaftliche Abwärtstrend, welchen Spanien seit einigen Jahren (etwa die gigantomanische Immobilienblase) verfallen ist; wohl dann zum Teil nicht auf wirtschaftliche Gründe (außer den genannten strukturellen Problem bezüglich Faschismus-Prägung)….zurückzuführen, denn der Unzufriedenheit des faschistischen spanischen Großkapital mit einem im Kompromiss total verbogenen sozialdemokratischen Ministerpräsidenten….welcher aber….sein großer Verdienst….den Weg Spanien´s hin zu einer starken Zivilgesellschaft geöffnet hat….welcher die Neuwahlen auf den 20. November 2011 angesetzt hat….nicht zufällig….denn dem Todestag von Franco (also dem Ende der Diktatur und der Beginn der parlamentarischen Demokratie durch den weisen König).

(Herzerwärmend bezüglich Zapatero gilt es anzumerken; als die spanische Fußballnationalmannschaft mit dem Pokal heimkehrte….dem wichtigsten im Fußball….diese von Zapatero in Empfang genommen wurden auf ihren Weg zum König….und dabei aus den Bus aussteigend, der Sohn des Trainer der spanischen Nationalmannschaft, ein Vicente Del Bosque, seinen behinderten Sohn den Pokal anfänglich tragen ließ….zeigt doch das nicht nur der Fußball auch hin und wieder positive Aspekte in sich birgt….denn das es nicht nur das faschistisch vom Großkapital geprägte Spanien gab und gibt….denn auch ein schönes, humanes Spanien, für welche ein Zapatero steht)

Im Gegensatz dazu….zum Gegenteil….gab und gibt es dann aber abgesehen von solcherlei Lichtblicken….dann vor allem die triste spanische Realität….in welcher sich vor allem dann bezüglich Jugendliche/bezüglich Arbeit/bezüglich Karriere/bezüglich Lebensstandart/bezüglich Flittchen, dann vor allem jene durchsetzen, welche dem faschistischen Großkapital genehm waren und sind….nicht die guten Menschen….denn jene die in ihrer Funktion und Position dem faschistischen Großkapital zuarbeiten….das Volk noch mehr verblöden….und diesbezüglich muss doch der Name eines Spanier genannt werden….el loco Luis Enrique Martinez Garcia….

Es sind solcherlei Personen dann gefragt, dem Großkapital Zeit ihres Lebens verpflichtet; uninteressiert am Schicksal Spaniens oder der Welt, denn sich selbst reduziert als Äffchen dem Ball hernach zu laufen….das Volk zu verführen hin zu noch mehr subtiler Unterdrückung, zu noch mehr perfider Indoktrination und mittels seiner dümmlichen Aussagen sich zu positionieren als Freund des Faschismus….als begeisterter Mitläufer des Großkapital….und wie immerzu kommen solcher fachistisch geprägten Gesellschaften wie Spanien oder Italien dann immerzu nur das Widerliche und Abscheuliche hoch….der Öffentlichkeit….der Medien….der Politik….der Wirtschaft….nur genau jene, welche den Faschismus des Großkapital 1:1 teilen….keine angenehmen Menschen….denn jene, welche kein Problem damit haben, wie viele Menschen um ihnen sinnlos abkratzen oder ermordet werden….denn es sind genau jene Personen, nur interessiert ihrer eigenen fetten Brieftasche, welche mit jedem Schulterzucken, mit jedem zusätzlich erworbenen Gramm an Indifferenz; an Begeisterung für Unterdrückung…..immer fetter wird….

Es kommt somit einer faschistisch geprägten Gesellschaft wie Spanien oder Italien nur das Widerliche nach oben; nicht das Fleißig-Bemühte, denn das Kriecherische vor der herschenden Klasse….was seine Bestätigung dann auch darin findet, man sich diesbezüglich nur umblicken muss, wer in Italien oder Spanien die Reichen waren und sind….wobei es natürlich auch ein anderes Establishment gibt….nicht nur jenes faschistisch geprägte.

Es sind also vor allem dann die widerlichen Charaktere, dumm und untertänig, anti-intellektuell….welche nach oben gelangen….welche dafür sorgen und dies auch beispielhaft vorleben, das das Volk geistig im 15. Jht. bleibt; an Brot und Spiele sich berauscht und wie der italienische Pöbel alles Andersdenkende, alles was von der vom Großkapital vorgegebenen Linie abweicht, abgeschlachtet wird….es stehen somit jene Emporkömmlinge, jene welche in Italien oder Spanien Karriere gemacht haben für die Intoleranz, für die Gehässigkeit, für die Unterdrückung, für die Beschränktheit der Artikulation, für das Tierische, für das Bestialische….für den untersten Pöbel, welcher aller Zeiten hindurch für das oberste Segment der Gesellschaft, also jene 10.000 oben, alles was diese kritisiert, abgeschlachtet hatten und haben.

Und als letzter Punkt bezüglich jener zwei Brüder namens Italien und Spanien gibt es auch eine für jene beiden faschistiod geprägten Länder, eine positive Nachricht (für die Welt dann eine negative Nachricht).

Durch die Fortschritte in der modernen Medizin für die Oberen Zehntausend haben beiderlei Länder sich das faschistische Großkapital mit all ihren Zöglingen zusammengeschloßen, um ein großes Projekt zu verwirklichen….nämlich mittels faschistischer Befruchtung in einem Akt grässlichem Inzest….also das faschistisch-geprägte Spanien und das faschistisch-dominierte Italien….obwohl es sich um zwei Brüder handelt….haben diese beiden Brüder….deren faschistische Seite in einem Akt des Menschenhass und der Unterstützung für Tyrannei, Willkür und Unterdrückung ein Kind des Hass zusammen gezeugt.

Wo sich in jenem Kind das Widerlichste an spanischen und italienischen Faschismus vereinigt hat und der Name jenes Kindes ist die örtliche Provinz.

Einer örtlichen Provinz, wo man nicht im 15. Jht. geistig stehengeblieben ist, denn im 12. Jht. dann….wo man anscheinend nichts lieber tat und tut als vor den Faschisten bzw. Nationalsozialisten zu kriechen….wo kein Charakter vorhanden war und ist….wo man die Unterdrückung der Freiheit vorzieht….wo das Establishment Position und Funktion erreicht, morden und vergewaltigen kann, wie es diesen beliebt….wo man Tyrannei und Willkür unterstützt und eine starke Zivilgesellschaft prinzipiell ablehnt….solcherlei intelligenz- und geistlosem Ambiente….haben sich die spanischen und italienischen Faschisten dazu entschloßen….jene zwei Brüder….ein Kind solchen Namens zu zeugen und es den Namen dieser Provinz zu geben.

Die Provinz ist also das Kind des spanischen/italienischen Faschismus….jener zwei Brüder….ein FaschistenDrecksLoch, wo die widerliche NaziMistSuppe sich mit der grausamen FaschistenBrühe sich vereinigt zu einem Mentekel des Menschenhass; der Unterstützung der Willkür, der Tyrannei; sozusagen der Heimat des Faschistischen geworden ist….wo ein übler Menschenschlag reüssiert und triumphiert….die verrückten italienischen rezenten Primaten und die im 12. Jht. stehengebliebenen provinziellen Hinterwäldler….gemeinsam gegen das Gute, das Edle und das Tapfere….diesen so fremd….wie dem provinziellen Establishment der Begriff Verantwortung.

Und Jahr für Jahr strömen Zehntausende italienischer Touristen herbei um zu sehen, wie es ihren Kind geht….bezahlen, wandern, bestellen, konsumieren….und doch geht es insgeheim vor allem darum zu sehen, wie es jenem Kind, also der Provinz, dann geht….welches immerzu der Boshaftigkeit um sich schlagend….der ganze Stolz des italienischen/spanischen Großkapital nunmehr ist….ein faschistisches Ei aus Menschenhass….hier umhegt und gepflegt wie niemals ein Mensch auch nur im Entfernsten behandelt werden würde….und sogleich zum Patenkind der widerlichen Dreckskerle der Provinz erhoben….mit Geschenken überschüttet….mit Privilegien….und all den Wünschen bezüglich der Zukunft des Kindes/der Provinz….das die Menschen in das 8. Jht. sich geistig zurückentwickeln….wo es um drei ihrer Eitelkeit erlegene Geschäftsmänner geht und nicht um 1.500 Arbeitsplätze….die sind ja egal….Hauptsache die drei Geschäftsmänner haben Recht und sind das Recht!

*1

Im englischen Orginal:
Fascism may be defined as a form of political behavior marked by obsessive preoccupation with community decline, humilation, or victim-hood and by compensatory cults of unity, energy, and purity, in which a mass-based party of committed nationalist militants, working in uneasy but effective collaboration with traditional elites, abandons democratic liberties and pursues with redemptive violence and without ethical or legal restraints goals of internal cleansing and external expansion

*2
Bezüglich Mario Scelba….ein Reaktionär hin zur faschistischen Restauration unter dem Deckmantel eines starken Rechtsstaates; antidemokratisch und spätestens ab 1948 Zögling des faschistischen italienischen Großkapital (unter dem Deckmantel einer DC) ein Garant für die alten Verhältnisse, bis hin zur Ausmerzung mittels seiner Beamten allem, was der faschistischen Ruhe in Italien sich entzog; von extrem links bis extrem rechts; ein glühender Antikommunist, welcher im Laufe der 50-er Jahre auf einen pro-faschistischen Kurs umschwenkte und maßgeblich dafür sorgte, das die alten faschistischen Kader bis zum heutigen Tag in Italien das Sagen haben.
In einer bestimmten Weise der Vater der heutigen italienischen Politikergeneration und deren kompromisslose Linie gegenüber einer vitalen Demokratie, einer westlichen Pluralität/Transparenz und vor allem eines aufgeklärten Bürgertum als Garanten einer Zivilgesellschaft, welche es Mario Scelba in seiner langen politischen Karriere gelang, in Italien zu verhindern.

*3
http://www.bloomberg.com/news/2010-07-21/gold-makes-dead-portuguese-dictator-top-investor-without-gains-to-prove-it.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: