Sempre contro il fascismo!

Die Zweckmäßigkeit

Dem Kausalitätsprinzip folgend; zielstrebig; telenomisch, rational und logisch eine Handlung zu setzen, folgt der Zweckmäßigkeit ein konkretes Ziel mit bestimmten Mitteln zu erreichen und es ist eben jene Zweckmäßigkeit in Handlungen, welche eine Einzelperson im Zusammenspiel mit dem Bewußtsein setzt, welche den Menschen dann unter andern Aspekten vom Tier unterscheidet.

Eine vernunftbegabte Person, intelligent und wach, setzt seine Handlungen meist nach der Zweckmäßigkeit und muss dabei Mittel und Wege suchen und womöglich finden um seine Ziele/Perspektiven zu erreichen, wobei in der heutigen Zeit die Zweckmäßigkeit sich vor allem auf der kapitalistischen Schiene eingleisig Richtung Endbahnhof materiellen Reichtum (mit den Allermeisten welche auf dem Weg dorthin verloren gehen) ausrichtet.

Zweckmäßigkeit bedeutet somit in erster Linie als Mensch sich mit den Gegebenheiten welche man vorfindet im besten Fall sich zu arrangieren; ohne sich dabei allzu sehr zu komprimitieren; beim Tanz um das goldene Kalb den richtigen Rhythmus zu finden, um im Konkurrenzkampf; im ewigen Ringen mit Neid und Gier sich der Welt und der Gesellschaft zu behaupten.

Im Folgenden möchte ich anhand zweier Beispiele kurz darlegen, inwiefern die menschliche Natur diese Zweckmäßigkeit manipuliert bzw.deformiert hin zur Entmündigung des eigentlichen menschlichen Bestreben mittels Geistes/Seele und Körper in Einklang mit sich Selbst und der Welt zu leben.

Das große Ziel der heutigen Zeit intelligenter Menschen ist es u.a. der FinanzdienstleisterBranche; der High-Tech Branche zu arbeiten; um ebendort sich nicht nur beruflich zu verwirklichen, nicht nur ein hohes Gehalt zu kassieren, den Netzwerken sich zu integrieren, denn vor allem der Elite mit deren Insignien wie Luxus, Vorzugsbehandlung, höhere Lebenserwartung und intakten Nervensträngen dann auch anzugehören.

Myriaden an Menschen, von China bis zur Provinz, arbeiten ihr gesamtes Leben daran; werden die Kinder etwa deutschen Großstädten darauf dressiert es bis nach ganz oben zu schaffen; die Eintrittskarte nach Oxfort/Yale/Cambridge zu lösen, um ebendort dann geistig kastriert zu werden; den exklusiven Kreisen anzugehören; mitzubestimmen; wirtschaftlich/politisch/gesellschaftlich Karriere zu machen; bei den richtigen Konzernen zu arbeiten, der richtigen Adresse zu leben; das richtige Leben zu leben und dabei kosmopolitisch die Welt kennen zu lernen; von oben herab; es sich seiner Welt einzurichten und nicht der Welt.

Einem gnadenlosen Ausleseverfahren sich zu unterziehen; um zu den Besten der Besten dann zu gehören; jenen, die nicht nur materiell besser dastehen, denn auch mitbestimmen und diesbezüglich kann ich doch aus mir zugetragenen Geschichten, wie aufgrund der Lektüre zahlreicher Artikel diesbezüglich festhalten, das es nach oben; die große Karriere dann, der materialistische, große Erfolg; das dazu nur ein bestimmter Typ von Menschen dazu fähig war und ist.

Und diesbezüglich gilt es doch dem neoliberalen Kapitalismusmodell, welchen man lebt, festzuhalten, das bei jenem Ausleseverfahren dann eigentlich nur junge, dynamische, hochgebildete, elitäre, flexible Personen in Frage kommen.

Sollte einer jener Personen für den Konzern/Staat für welchen diese/r arbeitet; nicht sein Hauptaugenmerk 24h am Tag auf seine Arbeit richten; sollte dieser etwa eine Frau und ein Kind haben; ja auch nur etwas, welches seine Arbeit auch nur im Entfernsten stören könnte, wie etwa kranke Eltern; dann wird eine solche Person trotz höchsten Bildungsgrad; trotz herausragender Fähigkeiten in seinem Fachgebiet; trotz des Mangel an solcherlei Spezialisten für hochkomplexe Details, dann fällt eine solche Person sofort aus jenem Kreislauf heraus und wird ausgeschieden wie ein Stück napoletanischen Restmüll aus dem Fenster.

Es widerspricht also die Zweckmäßigkeit in diesem Fall der menschlichen Natur; denn wer sich nicht verschleißen lässt; nicht dem besten Netzwerk als MultiTalent des Selbstmarketing glänzt; welcher eine Familie besitzt, um ein Kind sich kümmern muss; wer nicht flexibel ist, von Ort A nach Ort B nach Ort C nach Ort D zu wechseln; welcher nicht damit einverstanden ist, seine Frau und seine Kinder im Jahr dreimal zu sehen; all jene Personen, welche nicht bedingungslos sich dem Konzern/der Firma sich unterordnen und alle persönlichen/privaten/gesellschaftlichen Verpflichtungen nicht nur hinten anstellen, denn gänzlich abstellen; hat solcherlei elitären Kreisen keine Chance.

Somit sind jene Personen, welche im neoliberalen Monopoly die Oberhand behalten, Personen, welche dann eigentlich nichts mit dem gemeinen Volk im Entfernsten zu tun haben; es handelt sich dabei um Einzelpersonen, deren einzige soziale Bindung jene zu ihrem Konzern ist; welche egoistisch, auf sich allein gestellt, die eigentliche Arbeit dann erbringen; den Finanzdienstleistern z.b. oder den High-Tech-Konzernen und dabei muss man doch anmerken, das diese Personen dann auch das Geld haben; da diese z.b. keine Kinder; keine Frau haben; denn das Geld dann nur für sich Selbst dann verwenden.

Unwesenlich, aber dennoch festzuhalten, gilt es daher die Tatsache, das bei jenen Personen, welche dann auch die Karriere dann machen; die Zeit dazu haben; die Möglichkeiten, es sich bei jenen Personen überdurchschnittlich oft um Homosexuelle handelt; was natürlich keinerlei Kritik daran sein soll (jeder nach seiner Fasson sage ich dazu) bzw. um Personen, welche dann eigentlich nur um sich selber sich kümmern müssen; keine Sozialisierung erlebt haben; denn doch gleich einem Offizier in einem Befehlsstand einem AtomRaketenBunker von unaufgereger Fantasielosigkeit; von bleierner Nüchternheit und von funktionaler Robotik dann waren und sind.

Personen, welche zwar durchaus hochgebildet waren und sind; die aber nicht glänzen….außer ihren saisonsbereinigten Statistiken noch nie so etwas wie Leidenschaft entwickelt haben; keine Ahnung vom eigentlichen Leben dann eigentlich haben; denn ihren LuxusKämmerchen ihr doch eher trostloses Leben dann dahinleben…..und einmal abgesehen von der Frage, ob solcherlei Lebensart erstrebenswert war und ist; möchte ich diesbezüglich abschließend noch festhalten, das also normale Menschen (z.B. ein Mann mit Frau und Kind); z.b. aus der Unterschicht (zu komplexbehaftet für das industriell/wirtschaftlich bestimmende Großbürgertum)….dieser Elitenbildung nicht nur grundsätzlich zumeist ausgeschlossen sind und auch bei überragenden Fähigkeiten einem Fachgebiet (z.B. Genetik)….nicht in jene Kreise hineingelangen; denn es werden nur Personen/Menschen, welche ihre gesamte Aufmerksamkeit/Kraft/Intelligenz in den Dienst der Firma/des Arbeitgeber dann stellen; benötigt, dafür natürlich fürstlich entlohnt….es ist somit die Elite ein autogener Kreis, unabhängig vom Volk, benötigt 0,01% aus ebenjenen Pool namens Bevölkerung und hat dann die Zweckmäßigkeit keinerlei Mäßigkeit mehr; läuft das System im Prinzip der Natur des Menschen zuwider.

Im zweiten Beispiel möchte ich auf ein spätkapistalistisches Erfolgsrezept eingehen; von welchen ich deren einige schon dargestellt/geschildert habe (etwa im Posting vom 09.05.2009) und zwar Folgendes.
Zielstrebig; der Zweckmäßigkeit verpflichtet, schieben sehr viele durchaus talentierte und intelligente junge Menschen, bestimmte Aspekte des Leben auf später hinaus; wollen zuerst eine erstklassigen Bildungsweg absolvieren; gutes Geld verdienen, dem Berufsleben nicht nur erfolgreich hineinstarten, denn sich auf Position/Funktion bringen, um anschließend dann auch die Wahl zu haben; nicht nur auf der Speisekarte im 3-Sterne GourmetTempel.

Es sind nicht wenige, welche jenes Lebensmodell diesen durchwegs harten Zeiten, anleben; welche konzentriert, pflichtbewußt, sehr diszipliniert ihren Weg gehen; Entbehrungen auf sich nehmen und es diesen dann auch gelingt eine gute Arbeitstelle zu erobern; zu glänzen ihrem Fachgebiet und somit ein erfolgreiches, erfülltes Leben dann in deren Sinne zu leben.

Kritiklos bin ich gegenüber jenen fleißigen Personen und bezüglich jener Art und Weise das Leben diesem gnadenlosen System zu meistern, möchte ich ein Detail anmerken, welches mir doch in vierlei Fällen diesbezüglich aufgefallen war und ist.

Jene Personen, welche doch in den meisten Fällen dann Männer waren und sind; welche ihre Doktorat-Studiume dann sehr oft im Plural in kurzer Zeit abschließen, welche mit Ende ihrer Zwanziger-Jahre/Anfang ihrer Dreißiger Jahre in das Arbeitsystem eingespeist werden und zumeist dann mit Mitte Dreißig/Ende Dreißig in einer TopPosition sich befinden (in der Privatwirtschaft, nicht der Universitäten) suchen sich dann zumeist ihr Leben, welches diese bis dahin aufgeschoben hatten bzw. auf Sparflamme gehalten hatten.

Dabei können diese natürlich der kapitalistischen Titanic die Kapitän´s Mütze auf dem Kopf, es sich aussuchen….und den meisten Fällen suchen sich diese dann erst in jenem Alter, in welchem diese dann schon etwas erreicht haben; deren Leben auf einem materiell ertragsreichen, stabilen Fundament steht, dann eine Partnerin/Partner für das Leben….gründen also relativ spät dann zumeist, wenn überhaupt, eine Familie….wollen….die biologische Uhr tickt ja bekanntlich….einen Junior, zwischen all den Ruinen ausgebrannter Staatsanleihen….produzieren.

Dabei suchen sich ebenjene Manager/Ärzte/Anwälte/Spekulanten/Banker….dann….eine attraktive, junge Partnerin, welche dann auch den Nachwuchs im Hintergrund der Gedanken, dann austragen auch soll….schöne Kinder….von einer jungen, schönen Frau (bzw. bei den Homosexuellen dann….ein junger, attraktiver Partner).
Diese Männer suchen sich also eine junge Partnerin; ideal Anfang 20 bis Mitte 20….in ihrer Blütephase….nicht nur bezüglich der Fortpflanzung, denn auch vom Körperlichen/Ästethischen.

Und zumeist ist es dann auch Liebe, um nicht allzu zynisch zu werden; haben jene sich hochgeackerten Personen dann eine attraktive, junge Partnerin, kommt der Nachwuchs, lebt man der VorstadtVillenSiedlung und dann kommt es meist zu Folgendem:

Nach einigen Jahren wird die noch junge Frau immer unzufriedener; sie hat zwar materiell gesehen alles, kann tun und lassen wie es ihr beliebt; ihre Kinder sind schön und gesund; kommen später zur geistigen Kastration auf eine Elite-Universität; fährt ein deutsches Auto, hat ihre Oberschichten-Freundinnen; ist rundumversorgt und gleichzeitig wird die Frau immer unzufriedener und beginnt dann ihren Mann zu betrügen.

Und es läuft sehr oft solchermaßen; die junge Frau folgt ihrer Natur, zwar völlig intelligenzfrei, aber in ihrem Sinne dann wohl in absurder Weise dann wohl zwecksmäßig….sie macht das was sie kann….?….und an diesem Beispiel kann man doch erkennen; wie undankbar, wie unloyal, wie charakterlos die allermeisten Menschen; nicht nur die jungen, attraktiven Frauen dann sind….es als völligen Irrsinn zu bezeichnen, wäre noch die Krönung von Rationalität solcher Personen….dumm und naiv handeln diese….zerstören und intrigieren….und festzuhalten gilt es doch, das diese ihren Männern, welche im Prinzip alles für diese bereitgestellt haben; mit diesen ihre Kinder gezeugt haben, das diese Frauen nicht einmal im Entfernsten dafür irgendwelche Dankbarkeit oder Loyalität gegenüber diesen Männern verspüren; denn im höchsten Fall von Zuneigung bei der Scheidung dann nur 75% des Vermögen des Mannes wollen.

An diesem Punkt des Posting möchte ich wiederum in die Provinz wechseln und diesbezüglich auch der provinziellen Seite ein Beispiel anführen, was man von so ziemlich einigen Menschen, allen voran den Flittchen zu denken eigentlich dann hätte, wenn man denn könnte, ohne gleich geistig/seelisch massakriert zu werden; aber da es ja relativ egal ist und ich das Böse bekämpfe….möchte ich diese Beispiel auch anführen.

Niemals würde sich eine der feinen Damen/der hübschen Flittchen sich hingeben; denn die Nase hoch zur Himmelsarroganz sich fein absondern von all jenen, welche dem feinen Näschen nicht genehm waren und sind; Style und Hochnäsigkeit als Markenzeichen; angewidert zu reagieren auf alles was nach Volk stinkt; nicht herausgeputzt ist wie ein FaschingsPrinz….zu behandeln der Mitmenschen wie Dreck….etwas Besseres zu sein….

Aber wenn diese dann eine Wohnung/ein Zimmer brauchen; einen klitzekleinen materialistische Vorteil bekommen könnten; etwa von den ImmobilienFuzzis; dann machen diese sofort ihre Beine breit und laufen den ärgsten, widerlichsten und dümmsten Gestalten hernach; ja wenn nur ein klitzekleiner kapitalistischer Ertrag abfällt, eine allerkleinste Verbesserung des eignen sozialen Status….dann ist wie weggeblasen aller Feinheit, um der widerlichsten Vulgarität als Dirne sich zu betätigen….aber wehe einer meint es gut oder ehrlich….ist aufrichtig….da niemals….mit Solchereins….sind sich die feinen Damen/die hübschen Flittchen dann zu gut….aber kaum kommt ein älteres, zumeist impotentes Männchen mit 5 Cent daher….dann kommt es zur einzigen Talentausübung jener feinen Damen/hübschen Flittchen….die Beine aufmachen….ihrem völligen Irrsinn ihre Boshaftigkeit auf Kosten der guten und aufrichtigen Menschen auszuleben.

Und es sind gerade jene billigen Huren, welchem das Establishment dann nachläuft, von den Politikern/Wirtschaftlern/Anwälten und wahrlich nicht zu beneiden ob dieser „cheap whores“.

Ich habe mich bereits in den KurzProsaTexten Hochsaison; Kalt und dann auch Außerhofer mit diesen provinziellen Gestalten beschäftigt….und um auch einmal einen zu nennen….solch einen Hurenbock in Form eines ImmobilenFuzzi….ein Treffer hier vor Ort….und natürlich keiner der hochmoralischen Direktoren, welche solchereins jemals sagt, was für ein Schwein solchereins war und ist….zwar ob dieser billigen Flittchen wahrlich nicht zu beneiden, aber noch solch ein provinzielles Erfolgsmodell unglaublicher Vulgarität und Substanzlosigkeit, das irgendwie zwangsläufig all der billigen Flittchen solchereins nachlaufen müssen.

Es sind also hier in der Provinz die widerlichen Exemplare der Gattung „Mensch“, welche sich die feinen Damen/hübschen Flittchen aussuchen können; diese haben es sich ihrem Trohn der Niedertracht, gleich der politischen Klasse, eingerichtet….und bezüglich diesen Aspekt möchte ich nur anmerken….den Großstädten….erscheint es mir immer mehr solchermaßen zu sein….das über 30% der jungen Frauen sich ihren Lebensunterhalt dann damit verdienen….sexuell gefällig zu sein….wobei sich ja die europäischen Großstädte dann auch immer weniger Städte, denn große Slums dann sich zu verwandeln beginnen (etwa das TouristenMekka Barcelona….abseits der Touristenpfade….ein einziges großes Slum….und ich schreibe von Barcelona in Spanien, nicht von Lagos in Nigeria).

Und diesbezüglich gilt es doch festzuhalten bezüglich Zweckmäßigkeit dieses provinziellen Establishment….ja welche Zweckmäßigkeit haben diese feinen Damen/hübschen Flittchen denn außer Huren zu sein….und welche Zweckmäßigkeit hat das provinzielle Establishment außer jener Hurenböcke zu sein….und von den Italienern möchte ich diesbezüglich schon gar nicht mehr schreiben (welche sich diesbezüglich und mein Fall kann auch als Beispiel dienen mehr wie Tiere denn als Menschen diesbezüglich dann verhalten)….da geht es ja grundsätzlich und seit immer schon nur darum….nicht gerade ein Zeichen von Kultiviertheit, Intelligenz und aller anderen Wörter welche ich hier schreiben könnte (das ist mir zu dumm, um darüber schreiben zu wollen).

Und auffallend an diesen Huren und Hurenböcke ist dann doch die Tatsache, wie diese sich finden….über einen materialistischen Vorteil; über ein Netzwerk; über ihre geteilte Boshaftigkeit und Faschistenkriecherei….und es ist wirklich ein white trash diese cheap whores und whoremongers….dumm, hübsch….und niemals bei einem der es gut oder wohlwollend meint….den immerzu den Vorteil im Auge behalten….die eigene Stellung….welche Vorteile….und dann nennt man es Liebe….und ein Fisch kann niemals so kalt sein wie all diese Personen.

Besonders auffallend dann an jenen Huren und Hurenböcke ist die Tatsache, das sich diese dann nicht nur auf jenes reduzieren was sie waren und sind….Fleisch (im italienischen Sinne)…..denn das es sich dabei dann vor allem um Nazi/FaschistenHuren; um Nazi- und FaschistenHurenBöcke dann handelt, welche hier der Provinz dann die großen zwischenmenschlichen „Erfolge“ erzielen, groß werden mit ihrem HerumGevögle an jedlichem Bürgertum zum absolutem TölpelTum….zur Vulgarität dieser feinen Damen hin….es handelt sich dabei um die provinzielle Zwecksmäßigkeit in deren rationalfreien, vernunftlosen Sein…..denn es vermischt sich das Nazistische mit dem Faschistischen, das Faschistische mit dem Nazistischen….auf widerliche Art und Weise in Form von Geschlechtsverkehr zwischen dann jenen, welche im Materialismus dann auch ihre einzige Ausdrucksform gefunden haben.

Es handelt sich dabei um die provinzielle Zwecksmäßigkeit….die hübschen NaziTöchter dieser Provinz mit den 20-30 Jahre älteren NaziHurenBöcke….gemischt mit Faschistischen….um das provinzielle Erfolgsmodell dann zu leben….als Verbrecher gegen die Menschlichkeit….und wie sie sich ihrem Hinterwäldler-Nicht-Denken alle für wichtig und bedeutend halten, mit ihren billigen Flittchen….die nichts wissen von Ehre und Anstand….denn für einen kleinen materialistischen Vorteil gleich zu Huren werden….aber nie sich für etwas Gutes, Anständige oder Ehrenvolles hingeben würden….und es ist wahrlich ein NaziAbschaum, zum einen die feinen Damen/hübschen Flittchen; zum anderen, der reichen, impotenten Hurenböcke mit welchem kein gebildeter, kultivierter, intelligenter Mensch, welcher auch nur einen Gramm Selbstachtung besitzt, jemals etwas zu tun haben möchte.

Gleichzeitig ist es jener white trash der hier bestimmt, den öffentlichen Diskurs bestimmt….das Nazistische/Faschistische….damit auch der politischen Elite genügend Flittchen hernachwachsen, um diesen andienlich zu sein; einer wirtschaftlichen Elite aus Vulgarität, Geschmackslosigkeit und aus Mangel an jedlichem Charakter letztklassiger Faschistenkriecher….es ist wahrlich ein Abschaum aus den billigsten Flittchen, welche den Verbrechern gegen die Menschlichkeit, dem provinziellen Establishment zu Füßen liegen….die NaziSluts für die Verbrecher gegen die Menschlichkeit und wenn dies nicht das perfekte Beispiel von Zwecksmäßigkeit im provinziellen Kosmos ist…..das perfekte Beispiel für die provinzielle Zwecksmäßigkeit….die billigsten NaziHuren für das provinzielle Establishment….was für eine gottlose, dumme Zweckmäßigkeit doch….die wesentlichste, die eigentlichste, die exentiellste provinzielle Zwecksmäßigkeit, jene zwischen den Nazi/FaschistenHuren und den Nazi/FaschistenHurenböcken, dann hier in der Provinz….jenseits jedlicher Zivilisation, jedlichem Respekt vor jedlichem Menschen- und Bürgerrecht….eigentlich dann dem Tierreich, denn dem Menschenreich….die wichtigste aller provinzieller Zweckmäßigkeiten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: