Sempre contro il fascismo!

Die Bedrohung

Freiheit, Wahrheit, Recht, Menschlichkeit – der Geist wagt es wieder, diese Wörter auszusprechen, er schämt sich nicht länger, wie er glaubte, es tun zu müssen, solange sie selbstverständlich schienen. Da sie in äußerster Gefahr sind, wird ihm bewußt, daß sie sein tägliches Brot, seine Lebensluft, sein Leben selbst sind, und er begreift, daß er für sie kämpfen muß oder selbst untergehen.
Thomas Mann *1

Wenn man so wie ich andauernd bedroht und beleidigt wird, sensibilisiert man sich diesbezüglich nicht nur, denn besonders unangenehm stößt dabei sehr oft die Tatsache auf, das ebenjene, welche diese Beleidigungen/Drohungen aussprechen, immerzu glänzend über jeden meiner Schritte, über jeder meiner Handlungen, seien diese auch intim oder persönlich, besonders bezüglich mir nahestehender Personen hinterhältig niederträchtig dann, beinahe in Realtime schon unterrichtet waren und sind.

Ich sehe jene Vorgangsweise, deren Dummheit ich jetzt nicht herausstreichen möchte, in einem größeren Zusammenhang, nämlich als ein Element der psychologischen Kriegsführung gegen meine Person, deren Ziel die Zersetzung war und ist.

Somit ist man sehr schnell, an jedlichem Menschenrecht geradeaus vorbei, dann das Schwein und diesbezüglich angespornt, reagierte ich darauf, in dem ich die eigentlichen Schweine in bleibenden KurzProsastücken wie Caligula, Hochsaison, Außerhofer,…. öffentlich gemacht hatte.

Und bezüglich Schwein: Was ich in meinem Leben in über 30 Jahren an Bösen getan habe, das schüttelt ein ProvinzArzt; ein Provinzflittchen, ein Provinzpolitiker an Bösen in einer Stunde locker aus seinem Hemdärmel, ihrer Schnatterbüchse, deren Tun und Handeln; aber das zu verstehen….

Aber das jene Vorgangsweise, vorangetrieben etwa durch die Behördenvertreter in enger Zusammenarbeit mit ihren einzigen Freunden, den italienischen Geschäftstreibenden, hier vor Ort z.B., dann ein Leben für mich relativ unerträglich macht, ist ein Opfer, welches ich angesichts dieser verrückten und drohenden rezenten italienischen Primaten gerne mache.

Diesbezüglich gilt es festzuhalten; das wie sich die Reaktion des provinziellen Establishment auf mein Schreiben manifestiert; ein schmutziger Krieg; das deren Wirkungsradius maximal bis nach Nordtirol bzw. Rom reicht, während der Wirkungsradius meines Schreiben den Globus umsspannt und einige Gestapokraten hier vor Ort, mit ihrem GestapoGrinsen; ihrer GestapoHetze, dem gottlosen Gesindel namens provinziellen Establishment zu Füßen mitsamt den örtlichen italienischen Gschäftscretini und den Staatskriminellen, welche sich nicht nur nicht an das Gesetz halten; denn in dessen Namen Verbrechen begehen….nunmal gesagt, wegen solch ein paar Kasperlan, solch nichtssagenden provinziellen Hinterwäldlern; solch einem ehr- und würdelosen Gesindel; deren einziges Talent wohl das Kriechen vor den Faschisten war und ist; mit solcherlei sich überhaupt abzugeben; ist mir schon Demütigung genug.

Und was diese alles mit ihrem Gestapokratischen erreichen; was diese in meinem persönlichen/privaten Bereich damit zerstören….wohlgemerkt nicht um der Demokratie, der Freiheit, der Würde oder in deren Fall überhaupt irgendeinem Wert zu dienen/zu stärken; denn ausschließlich diesen grobschlächtigen provinziellen Erfolgsmodellen inklusive italienischer Faschisten, also nicht gerade jene, denn zum genauen Gegenteil all jener, welche für einen aufgeklärten Humanismus stehen, denn für Verbrechen gegen die Menschlichkeit….vor Solcherlei letztklassigen Pöbel.

Gleichzeitig schart sich das provinzielle Establishment um jene Verbrecher gegen die Menschlichkeit; schließt sie ihren Netzwerken enger an sich; bindet das Böse wie ein Haftmittel ihrem grauenhaften Dasein; unterstützt die Agenda des Faschismus, des Totalitarismus, der totalen Überwachung und der Zersetzung mißliebiger Personen.

Und wie somit alles provinziell normal verläuft; der Friedhofstille ob allem was den drei Dorfpatriarchen nicht in das Konzept hineinpasst, gilt es doch festzuhalten, das dabei ein entlarvendes Detail ob dieses provinziellen Establishment an das Tageslicht gelangt, welches normalerweise deren aufgesetzten kultivierten Verhalten und deren gespielte Zivilisiertheit überdeckt….

Ein Mitglied des provinziellen Establishment kann kein Verbrecher sein, auch wenn festzuhalten gilt, das ein Mitglied des provinziellen Establishment zu sein, früher oder später ein Verbrechen sein könnte.
Und in dieser Art und Weise des provinziellen Establishment zu denken/zu handeln; kann ich doch andauernd beobachten, nicht nur, wie willentlich und gewollt, wie wohlwollend und nur allzu willig nicht nur mein Leben zur Disposition steht, denn der Verlust solcher Leben billigend in Kauf genommen wird.

Und ist schon klar, wenn die provinziellen Ärzte gesunde Kinder zu behinderten Kindern, Menschen einfach sinnlos verrecken lassen, die Staatskriminellen sich aufführen wie Caligula´s Gesellen, die Provinzpolitiker der Bezeichnung „Abschaum dieser Welt“ gerecht zu werden, tagtäglich in ihren Handlungen und Aktionen geradezu den wissenschaftlichen Beweis dafür erbringen; das da ein Leben mehr oder weniger, da da ein paar Tote hier oder dort; das da nicht lange herumgeflaust wird, denn mit der provinziellen Dampfwalze darübergefahren wird, nicht einmal, denn solange, bis auch ja nichts mehr ist, was irgendwie im Entfernsten an Freiheit, Demokratie oder Würde erinnern könnte.

Da ist es dann ja egal, angesichts dieser provinziellen Normalität, wenn einer dort draufgeht oder einer der andere sinnlos verreckt; so ist man nunmal; brutal, skrupellos, gewissenlos, grausam, dumm; immerzu dem tierisch Niedrigsten; dem Instinktlosen und dem Unmenschlichen verpflichtet.

Dieser klammheimlichen Freude über der anderen Menschen Leid; dieses meiner Feinde angewandte Strategie jedliche Menschlichkeit zu zersetzen; dieses provinzielle Erfolgsmodell die Menschen einfach abkratzen zu lassen, in die Psychatrie zu verschieben, grenzenlose Unmenschlichkeit zu zeigen, um dabei immerzu das Niedrigste, das Tierisch-Bestialische zum Höchsten zu verklären, wobei all jene, welche Größe diesbezüglich demonstriert haben, jene somit, welche besonders grausam, brutal und skrupellos provinziell grobschlächtig zu Werke gehen, dann auch jene sind, welche den provinziellen Diskurs bestimmen.

Aber es ist kein Diskurs, denn eine Absage an jedliche Menschlichkeit, jedliche Zivilisiertheit; jedlicher Kultur und jedlichem Bürgertum; es ist, das was das provinzielle Establishment tagtäglich ihrer Abgestumpftheit und Verrohtheit aufführt, vom Allgemeinen bis zum Einzelnen dann die eigentliche Drohung.

Und wie ich andauernd bedroht wurde und werde; der vergangenen 2 Jahre vor allem bezüglich des Aufenthalt der römischen Faschisten hier vor Ort; sehe ich darin nicht die exentielle Bedrohung, wohl für mein Leben, aber nicht einem allgemeinen Kontext, denn die eigentliche Bedrohung sind nicht diese Drohungen/Beleidigungen gegenüber meiner Person; denn die eigentliche Bedrohung sind diese hinterwäldlerischen Taliban mit diesen verrückten italienischen rezenten Primaten; welche dem provinziellen Rahmen andauernd bestätigt und gefördert ob ihres Bösen dann werden müssen….schließlich ist man ja stolz darauf der Abschaum dieser Welt zu sein!

Die eigentliche Bedrohung sind somit nicht die Drohungen/Beleidigungen, welchen ich mich andauernd ausgesetzt sehe, denn die Bedrohung sind nicht nur jene, die diese aussprechen; denn auch all jener, welche hinter diesen stehen; also das provinzielle Establishment und die Italiener.

Jene Drohungen/Beleidigungen stellen eine Gefahr für mein Leben dar (wobei ich schon seit Jahren damit tagtäglich lebe; jederzeit….); aber jene die diese artikulieren und diese dabei indirekt/direkt, wie das provinzielle Establishment unterstützen, stellen die eigentliche Bedrohung dar; nicht für die USA, nicht für China, denn für die Menschheit.

Es sind jene Personen; also das provinzielle Establishment inklusive rezenter italienischer Primaten eine wachsende Bedrohung, welche heute mich bedrohen; morgen die Freiheit, das Wort, das Leben.

Es ist ein ungebildeter Pöbel, welche es als normal ansehen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu decken und dabei auf Rückendeckung aller rechnen können; aus der Verantwortung sich in den Flittchendreck flüchten; der heuchlerischen Gutmenschen mit ihrem Herz aus Schwein immerzu verteidigt werden, welche glauben bedeutend und mächtig zu sein….ja bis Nordtirol oder bis Rom….und irgendwie nicht verstehen können (so wie den Rest dann)….das vielleicht zwanzig römische faschistische Pausenclowns nicht so wichtig sind, wie diese glauben/denken/betriebswirtschaftlich rechnen, denn der volkswirtschaftliche/langfristige Schaden die Dimensionen in welche diese denken, doch bei weitem sprengen wird (und eigentlich schon hat).

Es geht dem provinziellen Establishment also darum das Böse als ungebildete Tölpel die diese waren und sind, zu unterstützen, die Tyrannei mit allen Mitteln zu verteidigen; das menschlich Allerletzte zu fördern und gleichzeitig alles was sich diesem in den Weg stellt, mit provinziell erprobten Methoden aus den Weg zu räumen.

Ich halte daher diesen grobschlächtigen, gestapokratischen, faschistoiden, menschenverachtenden Menschenschlag namens provinzielles Establishment inklusive rezenter italienischer Primaten für die eigentliche Bedrohung; gestern und heute für mein Leben, morgen für die Menschheit, denn irgendwann, wenn nicht schon passiert, werden die Menschen außerhalb der Provinz/Italien realisieren, das es sich dabei um einen imens bösartigen Menschenschlag handelt; welcher als das angesehen werden muss, was jedlicher zivilisatorische, humaner Standpunkt zwingend dann erforderlich machen wird: als Bedrohung nicht nur für die Freiheit, die Würde und das Leben; denn solch einem gottlosen Gesindel…..als eine Bedrohung der Menschheit, welche es früher oder später mit allen Mitteln zu bekämpfen gilt.

Ich möchte diesbezüglich auch der nachkommenden Generationen auffordern, diesen Abschaum dieser Welt, dieses Maximum an menschlich vorstellbarer Boshaftigkeit, sich singulär ausgeprägt diesem provinziellen Establishment inklusive der rezenten italienischen Primaten, es als eine gottgegebene Aufgabe anzusehen, als ein Dienst an dem Mensch; dem Humanismus, der Aufklärung und der Menschenrechte; diese zu bekämpfen, wo auch immer sich die Gelegenheit bietet; denn wie diese tagtäglich der guten Menschen zerstörend, der Menschen sinnlos verrecken lassend, heuchlerisch und präpotent am Mensch in solch widerlicher Art und Weise sich vergehen; ihrem Flittchendreck erblühen; solcherlei Verbrechen gegen die Menschlichkeit dürfen und werden nicht ungesühnt bleiben; so sehr sich die Caligula Bande auch sicher wähnt ihrem Königreich der Niedertracht; es sollte allen zukünftigen Generationen die edelste und würdevollste Aufgabe sein, dieses Establishment des Bösen; diese bestialischen/tierischen rezenten italienischen Primaten zu bekämpfen.

Und diesbezüglich und abzuschließen, die eigentliche Bedrohung dargelegt, welche aus dem provinziellen Establishment inklusive italienischer rezenter Primaten besteht; möchte ich den Schlusswörtern noch festhalten; das ich Zeit meines restlichen Leben; bis zum letzten Atemzug kämpfen werde und wenn nunmehr auch die USA sich der Allianz meiner Feinde sich anschließen sollten; auch wenn ich allein kämpfen werde; so werde ich es als meine Aufgabe ansehen, edel und würdevoll, mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln, diesen Abschaum dieser Welt zu bekämpfen….der gesamten Welt darzulegen, nicht nur um was für einen unvorstellbar bösartigen Menschenschlag es sich nicht nur beim provinziellen Establishment inklusive italienischer rezenter Primaten sich handelt; denn ein Beispiel zu geben; nicht eines der Monstrosität, des Gestapokratischen, des Unmenschlichen, des Hinterwäldlerischen, des Talibanischen, des Flittchendreck, des Verrückten; also kein Beispiel provinzieller Erfolgsmodelle zu geben; denn eines des Mutes, der Tapferkeit; des Trotz, des Geistes, der Seele, des Humanismus und der Freiheit.

Auf das kommenden Generationen den Kampf weiterführen werden, denn sie werden angesichts dieser Bedrohung durch das provinzielle Establishment in äußerster Gefahr sein; all jener, welche der Freiheit, der Wahrheit, dem Recht und der Menschlichkeit sich verpflichtet sehen; denn jene Freiheit, jene Wahrheit, jenes Recht und jene Menschlichkeit wird nicht nur ein Teil jener sein, welche den Kampf fortführen werden, denn jene Freiheit, jene Wahrheit, jenes Recht und jene Menschlichkeit sind sie und wenn sie dass begriffen haben; was angesichts dieser Bedrohung durch diese Unmenschen auf dem Spiel steht; werden sich diese entscheiden müssen…..gegen diesen Abschaum dieser Welt zu kämpfen oder unterzugehen!

Anmerkung:
*1 Thomas Mann anlässlich einer Ansprache zum 70.Geburtstag Heinrich Mann´s am 27.03.1941; einer Situation, scheinbar hoffnungslos für die Gegner der internationalen Variante des Faschismus namens Nationalsozialismus; ähnlich wie am heutigen Tag im ständigen Kampf gegen das provinzielle Establishment und den italienischen rezenten Primaten; aber gleich wie damals wird nicht die Tyrannei, die Willkür, das Bestialisch-Tierische, so sehr es damals wie heute auch zu gewinnen erscheint, gegen die Freiheit, die Würde und das Leben, sich durchsetzen, denn untergehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: