….der Sturm…x9…..

….ein Fass ohne Boden….

Die Hyperinflation, nicht des Euro, denn der Gebrauch des Sprichwort „ein Fass ohne Boden“ lässt darauf schließen, das die Finanzkrise noch nicht gänzlich ausgestanden ist; um zur Form größtmöglicher Untertreibung zurückzukehren.

Griechenland ist heutzutage kein Staat mehr; denn ein Fass ohne Boden; (welches 65 Milliarden Euro im Jahr an liquiden Mitteln benötigt); Portugal, Spanien, Italien, der us-amerikanische Immobilienmarkt; der spanische Arbeitsmarkt; das westliche Bankensystem, die gesetzliche Krankenversicherungen, die Rohstoffblase, Fannie Mae und Freddie Mac, der ukrainische Atommeiler-Sarkopargh; wohin man auch blickt, Fässer ohne Boden, welche unzählige Milliarden an Euro/Dollars verschlingen und kein Ende in Sicht, denn immer mehr Milliarden immer schneller und immer unfinanzierbarer.

Und im Folgenden möchte ich anhand einiger Beispiele darlegen, das es sich bei den aufgezählten Fässern ohne Boden, um relativ kleine Fässer, angesichts der historischen Dimension, wohl handeln muss, um gleich mit dem ersten Beispiel dies darzulegen versuchen:

Nikita Sergejewitsch Chruschtschow; von 1953 bis 1964 Bruder Nr. 1 der sowjetischen Kommunisten, führte nach Stalin´s Tod die Entstalinisierung in der Sowjetunion durch; konnte eine Restauration der alten Garde um Malenkow verhindern und wollte mit den USA in friedlicher Koexistenz dahinleben; wohl indem dieser die Welt in die Kubakrise stürzte und hatte ansonsten vor allem mit der Planwirtschaft zu kämpfen….versuchte die staatliche Wirtschaft irgendwie in Gang zu bringen, aber diese gab kaum bis wenig….versuchte mit den kapitalistischen Feinden in den Punkten Volkswirtschaft/Produktivität/Lebensqualität gleichzuziehen und musste doch erkennen, was auch u.a. zu seinem erzwungenen Rücktritt führte; das man im kommunistischen Paradies zwar nicht in der kapitalistischen Hölle war, aber das eine staatliche gelenkte Wirtschaft auch seine Tücken und Schwächen hatte; konnte die Sowjetunion nicht mit dem kapitalistischen Modell gleichziehen, geschweige denn, wie Chruschtschow dies verkündet hatte, innerhalb weniger Jahre jene, bezüglich BIP überholen.

Wirtschaftlich entwickelte sich die Sowjetunion vor allem dann aufgrund den aufstrebenden/konkurrierenden kapitalistischen Staaten zu einem Alptraum, welcher mehr oder weniger in Russland bis zum heutigen Tag anhält (auch wenn es den vergangenen Jahren wohl besser geworden ist)….die Wirtschaft begann an dermaßen vielen Ecken und Kanten zu erkranken, das heutzutage nur noch die Symptome ersichtlich sind….die Korruption….die fehlende Rechtssicherheit….usw…..

Anfang der 60-er Jahre hatte ebenjene Sowjetunion einen neuen engen Verbündeten dazugewonnen; das sozialistische Paradies Kuba….vor der Haustür der USA ein kommunistischer Bruderstaat und die Sowjetunion begann ihre kubanischen Freunde mit allen was die sowjetische Industrie/Wirtschaft produzierte zu unterstützen….von Atom-KurzstreckenRaketen bis zu medizinischen Equipment….von LKW´s bis zu Kalaschnikows….

Die Kubaner, allen voran die Castro-Brüder, schwangen ihre großen Reden….malten das Bild einer sozialistischen Zukunft, in welcher alle Menschen nicht nur gleich, denn es ihnen auch besser gehen würde, als in der kapitalistischen Hölle….ein Versprechen übrigens….welches bis zum heutigen Tag….51 Jahre später….immer noch verblendeter Idealismus geblieben war und ist.

Als dann in jenen Jahren marxistische Bewegungen in Afrika in einigen Staaten die korrupten Cliquen an der Macht der jeweiligen Staaten stürzten; meldeten sich diese als erste im Kreml für militärische/logistische/wirtschaftliche Unterstützung an und so entsandte der Kreml Berater in die jeweiligen Länder, während Kuba bevorzugt mit Produkten/Artikeln/Konsumgütern aller Art aus der Sowjetunion, wohl zu einem zweiten DDR-Musterstaat, hochgefüttert werden sollte und wie die Sowjetunion den imperialistischen Aggressoren entgegentretend, immer mehr Ländern in Afrika/Asien/Karibik sozusagen bemutterte….mit dem Notwendigsten ausstattete, auch große finanzielle Summen zur Verfügung stellte, welche zweifelsohne in der Sowjetunion bessere, nachhaltige Verwendung, gefunden hätten…..platzte irgendwann im Laufe jener Jahre dem Parteichef Chruschtschow der Kragen….angesprochen auf weiter Hilfe für einige afrikanische Staaten, wurde der als leicht cholerisch bekannte C., schreiend vor seinen Funktionären ausfällig….die Sowjetunion könne sich, bei aller kommunistischen BruderIdeologie, nur ein Fass ohne Boden leisten und jenes Fass ohne Boden war Kuba.

Ein Kuba, welches der sowjetischen Führung beinahe solchermaßen erschien, als würde es diesen nur darum gehen, ihre Bestell-Listen nach Moskau zu verschicken; welche riesige Mengen an diesem oder jenen gerade erst erhalten hatten und schon die nächste Bestellung abgeschickt hatten….noch mehr….noch größer….noch teurer….und so lieferte die Sowjetunion bis 1990/91 Hilfsgüter/finanzielle Hilfe/Waren aller Art nach Kuba, um dem sozialistischen Bruder im Kuba beizustehen und was war das Ergebnis:

Immerhin haben die Kubaner (im Gegensatz etwa zu mir) eine medizinische Versorgung; immerhin….nach 40 Jahren massiver sowjetischer finanzieller/wirtschaftlicher Hilfe; eine Lebenserwartung und ansonsten….haben sie dann vor allem eine bittere Armut….welche natürlich von den moralisch integren und so präzise urteilenden Westlern auf das Allerschlimmste ausgenutzt wird….allen voran….wie sollte es auch anders sein….von den Italienern….da braucht man sich nur einmal durch die kubanischen Teenager durchfragen und welche Touristen das meiste westliche Hartgeld zu ihrem kümmerlichen Dasein, mittels sexueller Ausbeutung, beitragen!

Kuba war also 40 Jahre lang ein Fass ohne Boden für die damalige Sowjetunion und selbst bei Berufspessimisten dürfte sich das Siechtum, etwa Griechenland´s oder des us-amerikanischen ImmobilienMarkt/KreditkartenMarkt/Arbeitsmarkt; Italien´s Bonität….auf einen zeitlich geringeren Zeitraum begrenzen….im Kapitalismus ist man dann irgendwann zahlungsunfähig, muss umschulden, ist bankrott….es gibt also im Kapitalismus ein Licht am Ende des Tunnel, wo man im Fall Kuba´s dann weiterhin auf die dunkle Wand gerast war und ist.

2.Beispiel:
Es vermag wohl einen Großteil der Menschheit verwundern, das die USA solcherlei viel Zeit und Aufwand an einem Staat wie Ägypten verschwenden; einem Ägypten, welches bezüglich militärischer Hilfe, nach Israel, am meisten Finanzmittel von den USA erhält; ein Ägypten, dessen Weizenimporte aus den USA stammen; ein Ägypten, dessen Armeeführung bis zu den mittleren Rängen, in den USA ausgebildet werden; ein Ägypten, welches wirtschaftlich/militärisch von den USA stark abhängig war und ist; von welchen es das Geld erhält, damit der Staat dann eigentlich wohl dann „funktioniert“.

Und wenn man kurz darüber nachzudenken beginnt, warum die USA einen Staat wie Ägypten dermaßen alimentieren; einmal abgesehen von dem geschichtlichen Bild (welches ich in einem zurückliegenden Posting schon dargelegt habe) nach 1973….dann fallen einem Menschen, der vielleicht denken könnte; eigentlich nur strategische Gründe ein….als allererstes wohl den für den Welthandel sehr wichtigen Suez-Kanal….aber bei längerem Nachdenken verschiebt sich dann jenes Bild der engen Beziehungen Ägypten´s und der USA dann doch in eine gänzlich andere Richtung.

Als z.B. das Mubarak-Regime stürzte; war die Freude auf diesen Planeten nicht ungetrübt; denn in Israel, Ägypten´s direkten Nachbarn, waren massive Bedenken, bezüglich der neuen Machthaber in Kairo zu vernehmen; Warnungen bezüglich der Machtergreifung islamischer Fundamentalisten; ein Einfrieren der nicht engen, aber doch vorhandenen Beziehungen….

Und die erste Reaktion auf jenen Machtwechsel in Ägypten war, das die USA dem israelischen Staat „offiziell“ 300 Mio. Dollar überwiesen….nicht um wie in Italien den Karneval auf das gesamte Jahr zu verlängern; denn um mit Sofortmaßnahmen die Westgrenze Israel´s, zu sichern; welche seit dem Friedensschluß von Camp David zwischen Sadat und Begin 1979, relativ ruhig gewesen war; geschloßen der Grenzübergang Rafah….und hier kommt man dann der Wahrheit auf die Spur….das Interesse der USA an Ägypten war ausnahmsweise nicht nur ein strategisches Interesse; denn das Interesse war dahingehend das us-amerikanische Fass ohne Boden (geschichtlich ungefähr gleich alt wie Kuba) nicht noch größer werden zu lassen.

Ägypten wird also alimentiert, nicht nur, aber vor allem, damit das Fass ohne Boden etwas weiter nördlich, nicht noch größer wird und als Bewohner der freien, westlichen Welt, bin ich grundsätzlich natürlich für jene finanzielle/militärische Hilfe für Israel durch die USA; für einen jüdischen Staat….usw…..aber irgendwann sollte es eine wirtschaftliche Lösung jenes Problem geben, anstatt einer militärischen….

Aber bevor ich abschweife….ein solch großes Fass ohne Boden kann auch Italien´s Bonität nicht sein, wie die militärische/finanzielle Hilfe der USA für Israel….und der Vergleich Kuba´s und Israel´s zeigt doch….solch bittere Armut wie in Kuba gibt es in Israel nicht….italienische Touristen verirren sich selten ebendort….man hat mittels westlichen Lebensmodell eine relativ offene, plurale, tolerante Gesellschaft mit hoher Lebensqualität, High-Tech usw. erschaffen….sozusagen ein Gegen-Kuba….was der kapitalistischen Ideologie schmeichelt….und der großen Reden der kommunistischen Anführer Lügen straft….auch wenn der Neoliberalismus in Israel auch die Masse arm und wenige reich den vergangenen Jahren gemacht hat….die Einkommensunterschiede/Unterschied Arm-Reich sich überall graduell und natürlich unbemerkt hin zu den Reichen, den Einkommensstarken verschiebt….aber besser solcherlei gesellschaftliche Probleme, als wie in Kuba die totale Armut, welche alle Möglichkeiten, auch jene der freien Meinungsäußerungen, erstickt.

3. Beispiel:
In diesem Beispiel möchte ich den großen Sprung wagen; denn in den bisherigen Beispielen, ging es beim Fass ohne Boden, um das Geld/Wirtschaft/Finanzen, doch nunmehr in diesem Beispiel um Ideologie.

Die us-amerikanische Armee kämpfte sich 1943/44 mühsam von Sizilien kommend durch ein von den Deutschen besetztes Italien, welches wieder einmal die Fahnen gewechselt hatte, als der Zeitpunkt günstig erschien und traffen auf erbitterten Widerstand der deutschen Truppen; kam der Vormarsch dann vor Rom endgültig ins Stocken und zögerte sich der Vormarsch dann über einen längeren Zeitraum hinaus, bis den Deutschen mit der PropagandaLuftNummer „Alpenfestung“ dann doch noch ein entscheidendes Argument dem Schlachtfeld eingefallen war.

In Italien wurden die Kampfhandlungen dann durch einen schmutzigen Deal beendet; Karl Wolff (SS-General; Treblinka-Schlächter; Ehrenbürger der diesigen Provinz) besiegelte per Handschlag mit Dulles (späterer Chef der CIA) einen Waffenstillstand und mit diesem schmutzigen Deal (übrigens….Karl Wollf war der einzige SS/Wehrmacht-General, welcher nach der Kapitulation seine Uniform anbehalten durfte)….war ein ideologisches Fass ohne Boden geöffnet worden, dessen Auswirkungen bis zum heutigen Tag andauern.

Als Italien von den US-Truppen militärisch besetzt worden war; der OSS (Vorläufer der heutigen CIA) seine Tätigkeiten begann, machten diesen einen strategischen Fehler, welcher Italien´s Geschichte der vergangenen 50 Jahre nicht verständlich, aber ansatzweise erklärbar macht.

Jene Agenten des OSS haben den kämpfenden US-Truppen im Feld, welche ihr Leben hingegeben hatte; für Ideale, welche heute schon längst wieder vergessen sind; den Sieg genommen; deren Triumph vermasselt; die Freiheit geraubt; denn was taten jene OSS-Agenten in Italien, außer an den Flittchen sich wohlfein zu halten; durch Luxus und NuttenCocktails, irgendwo zwischen Elba und Costa Amalfitana es sich gut gehen zu lassen….jene sorgten dafür, das die alten Netzwerke, das die faschistischen Netzwerke, in Italien unter neuen zivilisatorischen Gewand, etwa in der DC, wieder an die Macht gelangten; das die alten Herren somit auch wieder die neuen Herren Italien´s waren.

Es sprachen damals sicherlich sehr viele Gründe dafür; verlässliche, erpressbare Partner; welche sich auskannten in den Staatsapparaten; in den BürokratieTürmen; nichtdestotrotz hat nicht nur jener schmutzige Deal zwischen Dulles und Wolff; denn vor allem das anschließende Wieder-Installiern der alten Garde an primären Machtpositionen dazu beigetragen, das sich das faschistische Virus, über die Generationen, bis zur heutigen Blüte, gehalten hatte.

Die Us-amerikanischen Nachrichtendienste haben damit im NachkriegsItalien das Fundament gelegt, auf welchen heutige italienische Faschisten wie ein La Russa, ein Alemanno aufbauen und dabei nach wie vor anscheinend auf enge Beziehungen zu den Us-Amerikanern bauen können….denn es hat sich ja nichts geändert….die us-amerikanischen Nachrichtendienste haben die alte Garde nach dem 2. Weltkrieg wieder installiert; diese in der Nachkriegszeit (es herrschte ja der „Kalte Krieg“) protegiert und solchermaßen bis zum heutigen Tag….vom heutigen US-Botschafter zum aktuellen italienischen Regierungschef…und so blieb in den Hinterzimmern der Macht immerzu das Gleiche.

Nur eines hatten jene OSS-Agenten damals nicht bedacht….damit hatten sie ebenfalls ein Fass ohne Boden geöffnet….die Büchse der Pandora….kein finanzielles Fass ohne Boden wie Kuba oder Israel….denn ein ideologisches Fass ohne Boden, welches kein Geld verschlang, denn die Menschlichkeit, die Demokratie, die Freiheit….es war ein Fass ohne Boden aus Faschismus.

Damit hatten jene OSS-Agenten der Unmenschlichkeit Tür und Tor geöffnet; der Restauration des Faschismus, der Tatsache, das alle Menschen mit Flittchen und Luxus, wie jene OSS-Agenten dann wohl, käuflich waren und sind….einem Fass ohne Boden namens Faschismus, welche heute wieder überzuschwappen droht….mit der ausschließlichen Bedienung der Interessen der Superreichen und der Großindustriellen….wie damals beim Faschismus….wie heute….und das Volk sich zu halten….zwischen Plastiktitten und Fußball-PausenClowns….wie dies am heutigen Tag, erwiesene Tatsache ist.

Erschreckend ist vor allem die Tatsache, warum eigentlich tausende us-amerikanischer Soldaten ihr Leben für die Freiheit gelassen haben; zehntausende us-amerikanische Soldaten verletzt worden waren; hundertausende ihr Leben auf´s Spiel gesetzt hatten; wenn dann nach dem Krieg die hundert OSS-Agenten die gleichen Männer auf ihren Positionen bzw. als Chefitäten der Behörden/Wirtschaft/Finanzen dann in Italien eingesetzt hatten….wenn plötzlich, wie heute, damals drei Flittchen oder ein Wirtschaftsvertrag wichtiger waren, als die gesamte Vergangenheit….warum haben jene us-amerikanischen Soldaten gekämpft….für eine freie Welt….für die Überwindung der Rassenausgrenzung z.B. in den USA….einen Barack Obama damit überhaupt erst möglich gemacht hatten….jene schwarzen/weißen/… us-amerikanischen Soldaten, wenn dann die drei OSS-Agenten das genaue Gegenteil betreiben….und die Faschisten wieder die Macht/Kontrolle/Land/Finanzen/Wirtschaft/Politik überlassen….gegen eine bürgerlich-aufgeklärte Gesellschaft und dem italienischen Sich-Durchwurschteln (auf Kosten eines italienischen Volkes, welches dies anscheinend nicht versteht)….warum im Gottes Namen haben jene us-amerikanischen Soldaten überhaupt in Italien gekämpft….wenn drei Tage nach Kriegsende ihr eigener Geheimdienst die alte Garde….gegen jene ja eigentlich gekämpft worden war….wieder installiert hat…aus Furcht vor den Kommunisten….oder da einfach der Luxus und die billigen Flittchen so herzerwärmend waren?

Und bevor ich zum 4.ten Beispiel wechsle, möchte ich noch eine Anmerkung anfügen:

Im Jahre 2000 kam es in Österreich zu einem Machtwechsel; denn erstmals seit 1970 war die SPÖ Österreich nicht mehr an einer Regierung beteiligt, wechselte jene auf die harten Bänke der Opposition; denn die Österreichische Volkspartei ging mit der FreiheitlichenParteiÖsterreich eine Koalition ein, welche bis 2007 hielt.

Festzuhalten gilt es dabei, das mit der FPÖ, eine Partei an das Ruder der Macht kam, welche rechtsradikal war; eine Beteiligung welche soweit führte, das die EU Sanktionen, vor allem durch Frankreich betrieben, gegen Österreich durchsetzte, ein Novum in der EU.

Unbekümmert davon, regierte der damalige Bundeskanzler Wolfgang Schüssel weiter mit der FPÖ und diesbezüglich gilt es doch festzuhalten; das mit der FPÖ doch ein eher burschikoser Politstil in Österreich´s Machtzentralen einkehrte; man arbeitete wie man bekanntlich tagtäglich hinausposaunte für den kleinen Mann von der Straße und gleichzeitig ging es dann vor allem darum die eigenen Taschen mit Golddukaten aufzufüllen.

Der Populismus der Straße obsiegte, ob jedlichen Einwand, plakativ und schönfärberisch wurde politisch regiert; das NullDefizit zum EinmalEins der konservativen, älteren, weiblichen Wählerschichten; durch den Feschnak dann auch noch verstärkt und auch die ÖVP und die SPÖ Österreich´s, haben im Laufe der Zeit gewaltige Kapazitäten in hohe Machtpositionen gehievt, welche dann, entweder durch ihr Räubertum oder ihren degradierten sexuellen Ausschweifungen, ihre Stellung im untersten Segment des Bürgertum noch andauernd unterminierten.

Festzuhalten gilt es, das sowohl der damalige Innenminister, als auch der Finanzminister; die Buberlpartie um den damaligen FPÖ-Chef; die Lobbyisten; die Gesundheitsministerin; die Hinterbänkler; ich möchte jetzt nicht den Ausdruck gewöhnliche kleine Kriminelle benutzen; aber es gilt doch festzuhalten, das in der Zwischenzeit doch der Lack etwas ab ist und im Nachhinein-Betrachtet, nicht gerade als Paradebeispiele von Vertretern eines Rechtstaates dastehen, welche wohl dann in der Zukunft vor allem in der österreichischen InkassoBranche noch auf hohe Verdienstmöglichkeiten, mit gleichzeitigen Ausleben aller menschlichen Triebe und Instinkte, ungestört ihrem TagesUnwerk nachgehen können; damit auch ja keiner das große kriminelle Tun dieser großen Herrschaften auch stört; dafür aber gleich die Beinahe-Mobilmachung ausrufen, wenn einer einmal seine Rechnung nicht bezahlt….nach unten treten als erstes Machtprinzip….ein antibürgerlicher Reflex, deren einzige Lebenserkenntnis im Geld beginnt und endet.

Bevor ich aber abschweife, möchte ich noch kurz festhalten, es war eher untere Gosse, was diese Personen so politisch/persönlich für ihre private finanzielle Lage aufgeführt haben, bei gleichzeitigem Heiligenschein über allem Tun und Handeln jener Personen; zuallerst von all diesen korrekten und amtsgewordenen höhergestellten Personen….
Es gilt also festzuhalten, das die Beteiligung der rechten FPÖ, das Niveau der politischen Auseinandersetzung; das Niveau der privaten (illegalen) Bereicherung, auf ein im Prinzip kriminelles Niveau herabgesetzt hat.

Und was ist in Italien der Fall….die extreme Rechte in der Regierungskoalition und dann noch jene von den „Responsabili“….was für ein Name….was für eine Chupze….sich auch noch als die Verantwortlichen zu bezeichnen….und was ist in Italien mit der Beteiligung der extrem Rechten, wie in Österreich, der Fall….das Gleiche….es geht dann eigentlich nur noch um das Stehlen….und gleichzeitig jeden Tag fünf Fußballspiele….zwanzig Plastiktitten….für die debile Masse….für das Volk….und Flittchen, Luxus für die Entscheidungsträger….und auf einen Niveau….untere Gosse….

Aber zum 4.ten Beispiel und wenn man angesichts des Fass ohne Boden namens Faschismus dachte, das es auf diesen Planeten zweifelsohne nicht schlimmer sein einfach darf und kann; wird man dann in der Provinz eines Schlechteren belehrt….das Fass ohne Boden in der Provinz ist eines der Tyrannei und der Unmenschlichkeit; des niedrigen Menschenschlag und einer Vielzahl an Provinzitaliener, dem Tier zweifelsohne näher als dem Menschen, aber bevor ich meine Zeit und mein Talent an diesen sprachlosen; bevor ich meine Zeit mit diesen rezenten Primaten verschwende, möchte ich es dieses eine Mal, obwohl ich weiß, das ich damit weder das provinzielle, noch das italienische Establishment erreichen werde, da diese diesbezüglich nicht zugänglich sind; mit einem rationalen Argument es versuchen:

Nehme ich einmal das Beispiel der Anwesenheit der römischen Faschisten hier vor Ort….wer ist denn eigentlich dann für deren Anwesenheit außer den provinziellen Taliban und natürlich den italienischen Faschisten….wer ist eigentlich für deren Anwesenheit, die Verschwendung öffentlicher Gelder für die Faschisten; wer ist eigentlich dafür….außer natürlich deren Flittchen und deren an Feigheit und Dummheit kaum zu überbietenden Zuträger aus Behördenapparaten/…./….; in welcher nicht jedes Menschen- und Bürgerrecht mißachtet wird, denn anscheinend all diesen Personen unbekannt ist….was zählt sind ja bekanntlich die 5 cent….

Und die örtlichen Taliban etwa, mit ihrer DorfTrottelLogik….einige Millionen Euro für die örtlichen Sklaventreiber und natürlich alles für und von dem Faschismus; der einzigen Ideologie, welche diesen provinziellen Taliban noch so etwas wie eine Heimat bietet, in ihrem Spott, ihrem Menschenhass und in ihrer Ablehnung jedlichen zivilisatorischen Fortschritt seit dem Mittelalter.

Und somit hat sich das Widerlichste was Italien/die Provinz anzubieten hat; nämlich die Faschistenbrut und die provinziellen Taliban, zwangsläufig sich miteinander verbunden; nicht um irgendetwas auch nur im Entfernsten Positives zu feiern oder zu tun; denn das Niedrigste, die italienischen Riesenschwänxxx; das Spotten, das Flittchen, die Grausamkeit, die Tyrannei.

Es trifft sich also gut, das mit jenem Aufenthalt gerade jenes seine Bestätigung findet, welches in dem Fass ohne Boden der Tyrannei im provinziellen Rahmen, sich tagtäglich an Volk und deren Menschen verbricht…..es wird also mit jenem Aufenthalt all jenes gefeiert, welche jenes provinzielle Establishment, diese Taliban, groß gemacht hat; die Anti-Demokratie; die Intoleranz; die Anbiederung an die menschenverachtensten Ideologien, welche den größten Monstern in der Menschheitsgeschichte, so eingefallen sind, bei gleichzeitiger Verhöhnung und Verspottung der Opfer des Faschismus, unter welchen sich auch zahllose Italiener (über eine Million Menschen; keiner mit Nachnamen Berlusconi, La Russa oder Alemanno) und Provinzbewohner befanden; denn alles was zählt ist nicht einmal das Geld, denn was zählt ist das Fass ohne Boden mit noch mehr Tyrannei und Spott aufzufüllen.

Und wer ist dann eigentlich für diesen Aufenthalt, außer die örtlichen/provinziellen/italienischen verrückten Faschisten und die provinziellen Taliban….wer ist eigentlich für jenen Aufenthalt….oder besser geschrieben….wer ist gegen diesen Aufenthalt….die Behördenvertreter….nein, die sind ja selber Faschisten….der kultur und intelligenzlose Pöbel….nein, die sind zu blöd dafür….die provinzielle Volkspartei…..nein, die sind zu blöd dafür….es sind also alle für die provinziellen Taliban….denn immerhin verschmilzt damit ja das Widerliche was die Provinz anzubieten hat, namens Faschistenkriecher, mit dem Widerlichen was Italien anzubieten hat; namens Faschisten, zu einem noch größeren Spott, zu noch mehr billigen Flittchen, zu noch mehr Pausenclowns und zu noch mehr Ablenkung.

Also sind dann wohl auch alle dafür….es sind ja die provinziellen Taliban und die italienischen Faschisten ja dafür….wer sollte denn da noch etwa dagegen haben?

Es sind alle dafür….für die Faschisten….in Zukunft werden die örtlichen Bewohner dann wohl nicht mehr in der Kirche; denn auf den Faschismus gesegnet und ist jemand dagegen?

Irgendjemand?

Nein!

Und in Zukunft schneiden die ProvinzTaliban, da es den intelligenz- und kulturlosen Pöbel stört….allen deutschen Kindern in der Provinz, nur aus Prävention und nur zum Guten der Kinder natürlich….allen deutschen Kindern die Ohren ab.

Irgendjemand dagegen?

Der Provinzregierungschef hat es abgesegnet und die Provinzregierung hat sein Einverständnis gegeben!

Irgendjemand dagegen?

Es ist ja die pure Dorftrottellogik, also wird es wohl stimmen; schließen sagen es ja die Taliban und nicht etwa gebildete, kultivierte, mit Manieren und Intelligenz ausgestattete Personen!

Also sind auch alle damit einverstanden; es ist ja nur zum Besten der Kinder!

Und da die ProvinzTaliban immerzu solch weise und intelligente Entscheidungen gefällt haben; ja warum verkauft man nicht gleich die eigenen Töchter an die FaschistenBrut; warum wird nicht jeder Berg einbetoniert….den Faschisten gefallen nämlich die Berge einbetoniert besser?

Ja warum eigentlich nicht?

Schließlich ist man ja im Mittelalter und die provinziellen Taliban haben das Sagen und es gibt ja kein Gegenwort; alle sind damit einverstanden….schließlich sind ja die italienischen Faschisten die einzigen Freunde, welche die provinziellen Taliban dann noch haben (außer vielleicht noch einige österreichische Nazis).

Alle sind einverstanden, alles ist wunderbar…..Ohren abschneiden; Mord als Geschäftsmodell; die größten, widerlichsten Dreckskerle, deutsch wie italienisch, als Chefitäten einsetzen, für den Faschismus; für die Unmenschlichkeit und die Tyrannei….alle sind damit einverstanden, außer eines….eines ist nicht einverstanden und jenes eines existiert, so wie die rationale Argumente, dann für all diese in ihrer Dorftrottellogik gefangenen provinziellen Taliban, dann nicht, denn schließlich endet die Welt beim nächsten Berg….so sagen es von den Flittchen bis zu den Gestapokraten….von den örtlichen verrückten Faschisten bis zu den Taliban….so sagen es alle….schließlich endet die Welt beim nächsten Berg….nur eines ist nicht einverstanden und jenes eines ist nicht die Würde, die Ehre, der Anstand, die Erinnerung an die Opfer des Faschismus (auf welche in der Provinz tagtäglich getreten wird) die Freiheit, die Liebe, das Leben; also Begriffe, mit welchen die Taliban und Faschisten sowieso nichts anfangen können….denn jenes eines ist die Welt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: