….der Sturm….x6….

Das Geheimnis

Bevor ich auf das Geheimnis am Ende des Posting zu schreiben komme, möchte ich das Posting mit einer Frage beginnen:

Warum sollte Leon Panetta nicht der Nachfolger von Robert Gates werden?

Und bevor ich auf diese Frage näher eingehe, möchte ich kurz festhalten, das es mir nicht um anti-italienische Ressentiments geht; auch wenn es in einigen zurückliegenden Postings dieses Jahres ein solcher Tonfall vielleicht herausgelesen werden könnte; denn es geht mir aufzuzeigen; allen voran diesem intelligenz- und kulturlosen Pöbel vom Herbst 2010; das ich mich weder einschüchtern, noch fertigmachen lasse; weder von den provinziellen Dreckskerlen; noch vom intelligenz- und kulturlosen Pöbel namens Italiener; deren große Gemeinsamkeit ihr andauerndes Verbrechen nicht gegen ihre Mitmenschen, denn in ihrem Fall, ihren Gegenmenschen dann; angehimmelt und vergöttert von den Flittchen und der debilen Masse, war und ist.

Es geht mir auch darum aufzuzeigen, das der Schaden welche ich anrichte, etwas größer ist, als jener der Provinzler/der Italiener, in ihrer völligen Anti-Intelligenz; ihrer vollendeten Anti-Menschlichkeit und in ihrem Bestreben Zeit ihres Lebens, jedlichen positiven, humanistisch geprägten Ansatz mit ihrer bedingungslosen Brutalität und perfiden Grausamkeit zu zerstören.

Somit spielt auch die italienische Abstammung Leon Panetta´s keine Rolle, denn auf das Niveau meiner Feinde (der Provinz inklusive Italien) möchte ich mich, auch wenn ich dazu andauernd motiviert/angestiftet werde, dann nicht auf dieses Niveau von zum Teil Tieren und Bestien begeben, denn mit Rationalität, Intelligenz und Scharfsinn durchdachten Argumente vorgehen und mich nicht wie dieser Pöbel unten und dieser Mob oben, mich auf deren Niveau des Niedrigsten und Unmenschlichen herab-ekeln, herab-flittchen und herunter-dampfwalzen im Abscheulichsten und Widerwärtigsten!

Aber zurück zu der Frage und als letzter Einwand diesbezüglich, möchte ich die Frage kurz erklären; welche für die allermeisten wohl wie ägyptische Hieroglypen erscheinen und zwar folgendes.
Leon Panetta ist seit Februar 2009 Chef des us-amerikanischen Auslandsgeheimdienst CIA; dem wohl größten und mächtigsten US-Geheimdienst der Welt und Robert Gates ist seit Dezember 2006 Chef des us-amerikanischen Verteidigungsministerium; dem Pentagon; der mächtigsten und größten MilitärMaschinerie der Welt; dessen Haushaltsvolumen dieses bzw. nächstes Jahr die 1 Billionen Dollar Grenze überschreiten wird; wohl mehr (mit den geheimen Etats anderer Ressorts, die dann umgewidmet werden) als der Militärhaushalt aller anderen Nationen auf dieser Welt zusammengenommen.

Robert Gates besuchte in den zurückliegenden Wochen Afghanistan, Russland, den Irak und Saudi Arabien und von vielerelei Seiten wurde jene längere Reise als seine Abschiedstournee von der Macht angesehen; denn bereits zuvor hatte er öffentlich erklärt, das er spätestens 2011 seinen Abschied vom Zentrum der Macht einreichen würde; was heute, dem 11.04.2011, bedeutet, das Robert Gates im Sommer das Pentagon verlassen wird, jene längere Reise von Afghanistan über Russland, Irak und Saudi Arabien den Sinn auch in sich trägt, sich persönlich noch einmal ein letztes Bild der Lage; sich von Verbündeten und Freunden zu verabschieden.

Über die Nachfolge Robert Gates, welcher von der CIA, dessen Chef er kurzfristig und dessen ViceChef er langzeitig gewesen war, in das Pentagon gekommen war; halten sich zur Zeit, vor allem in Washington, hartnäckig die Gerüchte, das jenen Posten, der aktuelle Chef der CIA Leon Panetta übernehmen soll und die CIA zukünftig vom US-General David Howell Petraeus geleitet werden soll; dem ehemaligen operativen Chef der US-Armee im Irak und seit 02.Juli 2010 operativer Chef der US-Armee in Afghanistan.

Somit ist hoffentlich die Frage ausreichend erklärt und verständlich und nunmehr zum eigentlichen Kern des Postings: Warum Leon Panetta nicht der nächste US-Verteidigungsminister werden sollte:

Donald Rumsfeld, US-Verteidigungsminister 1975-1977 und dann von 2001 bis 2006; führte in seiner zweiten Amtszeit zwei Kriege; den ersten nach den Terroranschlägen des 11. September gegen die Taliban in Afghanistan und den zweiten Krieg im März 2003 gegen Saddam Hussein und den Irak.

Man kann nunmehr geteilter Meinung über das Wirken Donald Rumsfeld sein und es ist einem jeden überlassen, sich ein Urteil diesbezüglich zu bilden und hiermit möchte ich auch kein persönliches Urteil zum Ausdruck bringen, denn einen Fehler Donald Rumsfeld (bei gleichzeitigem vielem Gelungenen seiner Amtszeit) darzulegen versuchen.

Jener Fehler betrifft die Planung und die Ausführung der Invasion des Irak, in welchem die USA eine relativ kleine, aber enorm effektive Streitkraft, gleichzeitig mit dem Modernsten und Besten aus ihrem Waffenarsenal ausgestattet, gegen den Irak in den Krieg schickten.

Die US-Armee traff dann bei der Invasion des Irak auf wenig Widerstand; einmal abgesehen von Comical Ali….die Kampftruppen der USA überrollten den Irak und besetzten innerhalb weniger Wochen diesen militärisch, stürzten den MilitärDikator Saddam Hussein und dann endeten dann leider auch die Planung des Pentagon bezüglich des Irak.

Festzuhalten gilt es dabei, das zu jener Zeit Donald Rumsfeld sich durchsetze, eine schlanke, kleine Kampftruppe von ungefähr 150.000 Mann gegen den Irak in das Feld zu schicken und nicht wie diesem von seinen Generälen empfohlen worden war, mit einer wesentlich größeren Armee von 300-400.000 Mann den Irak militärisch zu besetzen.

Das anschließende Chaos, die Auflösung der irakischen Armee führte zu einem bis heute andauernden Bürgerkrieg zwischen Sunniten und Schiiten im Irak; welche jeweils von Saudi Arabien und dem Iran in ihrem gegenseitigen Abschlachten logistisch unterstützt werden.

Donald Rumsfeld und sein Stab wollten wohl die Kosten des Krieges damit klein halten; was sich dann aber durch die angespannte Situation, die andauernden Angriffe auf us-amerikanische Truppen ebendort, in das Gegenteil umkehrte; so kosteten die beiden Kriege der USA in Afghanistan und dem Irak bisher mindestens 2 Billionen Dollar und sind somit auch maßgeblich für den schlechten Zustand des US-Haushalt am heutigen Tag verantwortlich.

Donald Rumsfeld Leitgedanke bei jener Entscheidung war jener, eine schlanke, effiziente Kampftruppe der Us-Armee in den Krieg zu schicken und die restlichen Aufgaben, wie Logistik, Überwachung, Verpflegung und so weiter, outzusourcen….an private Sicherheitsdienste/Unternehmen, wie z.B. Blackwater; zu vergeben.

Es ging dabei nicht nur darum, das jene privaten Sicherheitsdienste/Unternehmen keiner staatlichen Kontrolle unterlagen; keinem Body-Count aufschienen; denn das diese dann auch die Drecksarbeit im Irak erledigen sollten und dabei etwas außer Kontrolle gerieten.

Donalds Rumsfeld Ansatz war es also zum Teil, durch den Irak-Krieg dann auch praktisch erprobt, die US-Armee auf die Kampfeinsätze, auf ihre eigentliche Aufgabe zu konzentrieren und nicht auf nation-building….und das aftermath….überließ jene US-Armee, nachdem sie ihre primären Aufgaben erledigt hatte (den Irak militärisch zu besetzen; den Kurden helfen; das Erdöl sichern; Saddam Hussein exekutieren) den Irakern und den privaten Sicherheitsunternehmen/Diensten.

Diese Lösung hat dann nicht besonders gut funktioniert….denn der Irak versank in einem blutigen Bürgerkrieg….eine größere Streitmacht bei der Invasion, ein rigides Einschreiten gegen Extremisten auf sunnitischer/schiitischer Seite, die irakische Armee nicht aufzulösen, hätte (aber im Nachhinein weiß man es dann ja immer besser) für mehr Stabilität gesorgt; für sichere Verhältnisse und nicht meterhohe Mauern zwischen jedem sunnitischen und schiitischen Viertel in Bagdad exklusive Green Zone.

Das damit der Krieg gegen den Irak für us-amerikanische Unternehmen, für private Sicherheitsdienstunternehmen, für LogistikUnternehmen (wie etwa der DHL der deutschen Post), für eine Vielzahl an Us- und internationalen Unternehmen ein einträgliches Business war und ist; ist eine erschreckende Entwicklung, welche unterbunden werden sollte; aber abseits dieser persönlichen Meinung diesbezüglich, gilt es festzuhalten; das damit der Krieg, zu Teilen privatisiert worden ist; wie dies seitdem in ähnlichen Fällen immer öfter zu beobachten ist; z.B. Israel und die Intervention im Libanon 2006, als sehr viele Söldner, z.B. russische/ukrainische Scharfschützen; für Israel kämpften oder Lybien 2011, als sehr viele Söldner, z.b. zentralafrikanische Söldner-Bestien, für den Gaddafi-Clan kämpften usw. usf.

Es ist dies eine Entwicklung, welche durch Donald Rumsfeld und seiner Handhabung im Irak-Krieg 2003 inspiriert dann wohl zum Teil doch ist; das der Krieg wieder privatisiert wird (somit zu einem einträglichen Business für eine Unzahl an Firmen/Unternehmen/AG´s/KG´s/); wie zuletzt vor Entstehung der europäischen Staaten, wie diese heute dann sind und nunmehr, dieses Beispiel dargelegt, möchte ich nunmehr zur CIA wechseln:

Von der Öffentlichkeit relativ unbemerkt, hat sich das gleiche Out-Sourcing, wie bei der US-Army; auch im geheimdienstlichen Bereich dann abgespielt (mein Posting vom 12. August 2010 handelt ebenfalls davon)….im Laufe der Jahre und als Leon Panetta im Februar 2009 Chef der CIA wurde….war jene Entwicklung in Teilen schon abgeschlossen, bzw. wurde in den zurückliegenden Jahren nochmals massiv befördert; welches bedeutet, das die CIA in den vergangenen Jahren immer mehr zu einer paramilitärischen, parallel zur doch in großen Teilen noch staatlichen US-Army, Streitkraft umgebaut worden ist….einer geheimen, zu großen Teilen aus privaten Söldnerfirmen unter Vertrag der CIA operierenden Streitkraft, welche von den Verträgen der CIA und des Pentagon dann leben und fantastische Rendite und Profite erzeugen; mit jedem weiteren Krieg, welchen diese über die ThinkThanks; über Lobbying dann wohl in deren Entstehung fördern; an Macht, Einfluß und Gewaltausübung dazugewinnen.

Geschätzte 750.000 Personen gelten in den USA als Geheimnisträger; davon sind nach meinen persönlichen Angaben zwischen 250.000-300.000 keine staatlichen Angestellten; denn private Söldner/Angehörige diverser us-amerikanischer/britischer Sicherheitsdienstunternehmen; eine erschreckende Anzahl, welche das Bild des us-amerikanischen Nachrichtendienst CIA zunehmend negativ prägen.

Ein Erik Prince; Gründer von Blackwater; welcher in den USA strafrechtlich nicht verfolgt wird; obwohl ein Zeuge gegenüber seinen illegalen Machenschaften, in FBI-Gewahrsam ermordet wurde und dieser deshalb seit August 2010 in Abu Dhabi lebt; Massaker an der Zivilbevölkerung durch private Sicherheitsdienstunternehmen; der schmutzige Krieg in Kolumbien, dem Hinterhof der USA, der Krieg gegen den Terror, etwa die Entführung des Iman Abu Omar 2003 in Mailand (wobei diesbezüglich festgehalten werden sollte; das der Chef jenes CIA-Kommando, nach Aufdeckung seiner wahren Identität, von der CIA sofort entlassen wurde und seitdem die USA nicht mehr verlassen kann; denn außerhalb der USA verhaftet werden würde….nur soviel zur Loyalität)….usw. usf….das Bild, welches die CIA dabei abgibt; bezüglich all dieser privaten Sicherheitsunternehmen und Söldnern, welche im Namen der CIA operieren und in deren Namen Geschäfte/Morde/usw. durchführen; ohne das sich die CIA die Finger dreckig machen muss, ist ein Bild eines schießwütigen Verein von Wild-West-Haudegen….deren Abzug am Revolver locker sitzt und alles niedermachen, mit militärischen/paramilitärischen Mitteln, was sich ihnen auch nur in den Weg stellen könnte.

Es ist der Eindruck entstanden, das die CIA zunehmend ein paramilitärischer Freizeitverein für schießwütige Wild-West-Haudegen geworden ist; welche zwar privat von der CIA bezahlt werden, welche zwar im Namen der CIA operieren, aber natürlich dann nichts mit der CIA zu tun haben und damit leidet der Ruf/das Ansehen/die Reputation der CIA; leidet die Legende; nimmt das Ansehen der CIA Schaden (auch wenn festgehalten werden muss; das an der Mauer im Hauptquartier der CIA auf welcher den im Dienst gefallenen CIA-Agenten gehuldigt wird, die letzten drei, vor kurzer Zeit, angebrachten Sterne, private Sicherheitsdienst-Söldner gewesen waren).

Diese Entwicklung hin zu mehr privaten Söldner, zu mehr Paramilitärs, welche an keine Genfer Konvention noch Menschenrecht sich gebunden fühlen/sehen; hinweg von der klassischen Aufklärung; von der guten alten CIA, hin zu einem militärischen Faktor zwischen all den US-Army Geheimdiensten; all dies, hat meiner Meinung, der CIA nicht gutgetan; hat sie nicht fit für die neuen Zeiten gemacht; für die neuen Bedrohungen; denn aus dieser CIA einen paramiltärischen Wild-West-Club gemacht; in welchem nicht mehr Stil, Intelligenz, Wissen an oberster Priorität stehen, denn irgendwelche extremistische, mißliebige Islamisten mit Raketen aus Drohnen in die Luft zu sprengen; versteckt agierende Kommandos, welche von Südamerika bis Asien für klare Verhältnisse sorgen und es ist nicht mehr die CIA, denn es ist ein Rummelplatz für spezialisierte Mörder und Sabouteure; ein immer mehr paramilitärisch werdender Apparat, dessen eigentliche Stärken dann doch immerzu in gänzlich anderen Bereichen vorzufinden waren; wie Spionage; Spionageabwehr; Infiltirierung, Quellen, ect.

Diese Entwicklung wurde von Leon Panetta nicht etwa gebremst oder eingedämmt; denn dann doch durch diesen Panetta, welcher vorher keine Erfahrungen mit Geheimdiensten hatte; gefördert, einmal abgesehen von der realen Situation auf dieser Welt, wobei ich um kurz abzuschweifen nur festhalten möchte; das Deutschland ja anscheinend alle Militärdikaturen der Welt mit dem besten geheimdienstlichen Know-How und militärischen High-Tech ausgestattet hat; von Ägypten über den Iran und den Rest der Welt wohl auch noch….wird vom Exportweltmeister alles und jedes dem volkswirtschaftlichen Ertrag dann untergeordnet….vor allem bedenkend, das jenes geheimdienstliche Know-How, der militärische High-Tech, dann vor allem dazu eingesetzt wird, die jeweilige Bevölkerung abzuschlachten!

Und jetzt stellt man sich einmal vor; ein Leon Panetta folgt auf den, sich doch auf die eigentlichen Stärken der US-Army sich besinnenden, besonnen vorgehenden Robert Gates in das Pentagon; macht man Leon Panetta zum Chef des geschichtlich größten MilitärApparat; mit dem größten Budget, welches jemals für Militärausgaben ausgegeben wurde und um es überspitzt darzustellen; endet dann das Pentagon als Wal-Mart-Filiale?

Aber ernsthaft….Leon Panetta übernimt das Pentagon und privatisiert weiter….outsourct….macht die US-Army so schlank, so effektiv, am Ende dann wohl auch noch profitabel….das die US-Vormachtsstellung darunter leiden wird; der Schaden ein solcher dann sein wird, das damit den US-Interessen direkt geschadet wird; denn unterwirft man sich dem privatwirtschaftlichen Diktat von ökonomischen Interessen oder bleibt man die US-Army….unabhängig….ein Machtfaktor abseits der Wall-Street-AktienKursEntwicklung….bleibt man eine bleibende und bestehendes Ruhmesblatt der US-Geschichte oder endet man im Ausverkauf….im Outsourcing?

Und somit denke ich mir ist Leon Panetta ungeeignet die Nachfolge von Robert Gates anzutreten; denn die US-Army muss sich auf ihre Stärken besinnen; auf ihre geschichtliche Rolle; welche nicht jene war, irgendwelchen SöldnerFirmen traumhafte Renditen zu besorgen; denn sich um ihre Leute zu kümmern, welche als Soldaten für ihre großartige Nation ehrenhaft und tapfer kämpfen; um nicht von irgendwelchen, aus vielerlei Ländern zusammengetrommelte Truppe aus privaten Söldnern ersetzt zu werden; nur da man damit eine Bilanz fälschen kann oder an der falschen Stelle den Sparstift einsetzt….und genau hier liegt dann das Problem einer evt. Ernennung Panettas zum Chef des Pentagon….er würde jenen Kurs fortsetzen, wie bei der CIA….privatisieren….outsourcen….effizienter gestalten und schlanker der Staat….die US-Army….das Pentagon….und meiner Meinung nach ist dies ein Fehler, der schon aus strategischen Gründen nicht gemacht werden sollte; denn was das Pentagon schwächt; die US-Army schwächt, schwächt die freie Welt….somit halte ich die Wahl Panettas zum Nachfolger von Robert Gates für eine falsche Wahl.

Und um nunmehr zum, zugegebenermaßen profanen, Geheimnis, zwischen all diesen Geheimdiensten zu gelangen:
In spätestens 5 Jahren wird es keine Hedge-Fonds mehr geben; wird es jenes Geschäftsmodell nicht mehr geben; denn für illegal jenes kriminelles Handeln dann wohl hoffentlich erklärt worden sein und einmal abgesehen von der Frage, welche neuen „legalen“ Geschäftsmodelle die Finanzakrobaten dann finden werden; was solche Hedge-Fond-„Verbrecher; faschistoider Einzelpersonen und mit Hedge-Fonds superreich gewordene Italo-Us-Amerikaner wie ein Thomas DiBenedetto, ein Richard D´Amore, ein Michael Ruane und ein James Palotta dann machen werden; wie diese dann den Menschen wohl „legal“ ihr hartverdientes Geld stehlen werden; unterstützt dann wohl jener Zukunft vom privatwirtschaftlichen Unternehmen namens Pentagon unter der Führung eines weiteren Italo-Amerikaner namens Leon Panetta (und wohl allesamt mit einem Wörterbuch in ihren Händen:-(….und die Schuld wird jene von vielen sein und die Verantwortung wird dann keiner übernehmen; aber wegen einiger provinziellen DorfDeppen (diesen Anti-Aufklärern und Anti-Humanisten); einiger römischer Faschisten; allesamt größenwahnsinnig und menschlich doch im negativen Sinne vollkommen degeneriert; alle Flittchen und Dreckskerle auf deren Seite….das Wort Kriminalität ganzheitlich verkörpernd und auslebend an den Gegenmenschen….Hand in Hand mit den widerlichsten Faschisten….der provinziellen Dorfdeppen….den „legal“ reich gewordenen Italo-Amerikanern (und wenn die Menschen schon an das Märchen „Vom Tellerwäscher zum Millionär glauben; warum dann nicht an „legal“ zu Reichtum gelangten Italo-Amerikanern?) all jene und zu diesen und dem VOlk kann man dann nur noch anmerken….über die Dummheit der Menschen könnte man die Libray of Congress in Washington, die British Library in London, als die zwei größten Bibliotheken der Welt, mühelos mit Büchern füllen….aber über die Intelligenz, die Einsicht, jene Bücher hätten in der Rumpelkammer dann wohl Platz….und irgendwie fällt mir diesbezüglich nur noch eine Aussage von Winston Churchill ein, welche sowohl auf dem Pöbel vom Herbst 2010, als auch die Entscheidungen der provinziellen Dorfdeppen dann, in einer von mir vorgenommen Abwandlung zutrifft:

Churchill´s Aussage bezüglich der britischen Jagdpiloten in der Luftschlacht von England im Jahre 1940:
Noch nie haben so viele, so wenigen, so viel zu verdanken.

Und meine abgewandelte Version des Jahres 2011:
Noch nie haben so wenige (provinzielle Faschistenkriecher/römische Faschisten/örtliche Dorfdeppen), so vielen, solch einen Schaden zugefügt (ohne das jene „vielen“ überhaupt eine Ahnung davon auch nur hätten)!

NOCH NIE HABEN SO WENIGE, SO VIELEN; SOLCH EINEN SCHADEN ZUGEFÜGT!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: