Der Sturm (x4)

Da ich im Gegensatz zu dem provinziellen wirtschaftlichen/politischen Establishment die Verantwortung für meine Handlungen/meine Aussagen übernehme, möchte ich im Folgenden beginnen, die bezüglich des im „Der Sturm“ (Posting: 21.01.2011) erwähnten Fraktionen anzugreifen (wobei ich anmerken möchte, das aufgrund der Größe des Kurzprosastück „Die Dividende“ im Archiv Jänner 2011, das Posting „Der Sturm“ zuerst auf der rechten Seite in der Auflistung der Jänner-Posting angeklickt werden muss, damit es ersichtlich ist!?).

Da es wie bereits geschrieben nicht möglich ist, die tatsächlich Verantwortlichen zu identifizieren, greife ich einfach alle diesbezüglich in Frage kommenden Fraktionen an.

Und da es sich ja um einen Sturm handelt und ein Sturm auch nicht von einem Moment zum nächsten Moment ausbricht, möchte ich mit einer Kritik und nicht mit einem Angriff beginnen und dafür habe ich mir jene Fraktion ausgesucht, welche meiner Meinung nach, eher unwahrscheinlich für die Angriffe im Herbst 2010, verantwortlich war, namentlich das italienische Militär.

Da ein Sturm sich langsam aufbaut/herbeizieht, möchte ich graduell die Postings bezüglich „Der Sturm“ von leichter Kritik zu massiven Angriffen sich steigern lassen und ich hoffe das ich die Niederschrift derselben bis Ende Juni/Ende Juli 2011 abgeschlossen habe; denn unvergessen bleiben mir diese verbalen Beleidigungen/Bedrohungen (vom Herbst 2010), welche sich vereinzelt bis zum heutigen Tag fortsetzen….und wahrlich beschämend und beängstigend ist nicht nur dieser intelligenz- und kulturlose Pöbel….denn vor allem die darüber Verantwortlichen….dieser Mob namens politisches und wirtschaftliches Establishment der Provinz….dieses Geschwür der Bösartigkeit, am Niedrigen und Falschen, am Hinterhältigen und Niederträchtigen sich einzig und allein ihrer widerlichen Verlogenheit berauschend….diese Verräter am menschlichen Ideal und somit charakterlose ProvinzHinterwäldler-Bestien….nicht weniger und vor allem nicht mehr.

Dieses Posting bezieht sich indirekt auf das Posting vom 25.August 2010….den gentlemens vom italienischen Militär….direkt auf das Posting vom 21.01.2011….es ist somit ein zweites Posting bezüglich den gentlemens….um auf diese an Niedrigkeit, an Tierischen und Bestialischem kaum zu überbietenden Angriffen durch diesen intelligenz- und kulturlosen Pöbel namens Provinzitaliener mit ihren Riesenschwänzen und ihren pistaziengroßen Gehirnen….in welchem es außer Faschismus und Fußball anscheinend nichts zu geben scheint….vom Herbst 2010 zu antworten.

x4

Ich habe bereits im Laufe der Jahre in unterschiedlichen Postings meine Meinung kundgetan, das ich der Überzeugung bin, das die militärische Präsenz westlicher Staaten in Afghanistan eine gute Sache ist; das gleichzeitig riesige Geldsummen in den Wiederaufbau von Infrastruktur oder im Fall von Afghanistan von Zivilisation, in das Land gepumpt werden und wenn diese Gelder nicht gerade, um auch ein Beispiel zu bringen, auf dem Konto in Dubai des Bruders des afghanischen Präsidenten Hamid Karzai´s….einem Drug-Warlord….enden….diese einer sehr guten Sache dienen….Mädchen können Schulen besuchen….Menschen ein Leben leben….das Land bekommt eine Zukunft….einen Staatsapparat….und das die Taliban dagegen einen Krieg führen….gegen diese aufklärerische Tendenz….dieses seit über 10 Jahren immer wieder und immer wieder auf ein Neues probierte Vorhaben, dem afghanischen Volk eine Perspektive….ein menschengerechtes Dasein zu geben….raubt jenen Taliban, welche einen Großteil (über 75%) ihrer Anschläge, Vergeltungsaktionen gegen das afghanische Volk richten und nicht etwa gegen die westlichen Militär´s….jedliche Legitimation….und solchermaßen, kann man jene Taliban dann nur mit militärischen Mitteln in die Grenzen weisen….ein schmutziger Krieg….welchem sich auch die westlichen Staaten mit all ihrem High-Tech nicht vollständig entziehen können….und somit leidet wie in jedem Krieg die Zivilbevölkerung am meisten.

Und wenn sich etwa das deutsche Militär darüber beklagt, das die deutsche Öffentlichkeit, diesem ihrem durchaus als edlen und tapferen zu bezeichnenden Vorhaben, keine Beachtung schenkt, keine Wertschätzung diese in der Heimat erfahren….gleichzeitig sowohl aus den us-amerikanischen, wie europäischen Medien der Afghanistan-Konflikt zu einem Nebenschauplatz degradiert wurde….nur die beinahe täglichen Opfer an westlichen Militärs….in der Nachrichtenwelt auf so etwas wie Resonanz treffen….die Drohnenangriffe im pakistanisch/afghanischen Grenzgebiet….denn im Westen andere Themen die Nachrichtenseiten bestimmen….der neue Lippenstift der Prinzessin….die Doktorarbeit eines von und zu….das wievielte Flittchen welchen Hochrespektierten….oder wie hier in der Provinz dann….der Frühstückshahn und sein verzweifeltes Gackern….die Ehrendoktorwürden für das größte Ausmaß an Unehre….die monströse Heuchelei vollkommen degenerierter provinzieller Gutmenschen mit Heiligenschein usw. usf….

Es ist also der Afghanistan-Konflikt, auch angesichts des arabischen Frühling, wo wohl Hunderte von europäischen Konzernen riesige BilanzSummen in Zukunft für die Unterstützung von MilitärDiktaturen streichen können….es ist also jener Konflikt etwas aus dem Fokus des Interesse der Öffentlichkeit gefallen….denn die kleinen Eitelkeiten….die alltäglichen Probleme….die andauernde WirtschaftsKatastrophe, welche von den beinahe geschlossen neoliberal agierenden Medien vollkommen ignoriert werden (etwa die Nachricht von der Erholung/dem Wirtschaftsaufschwung/dem Halteschild vor dem Fall in eine wirtschaftliche Depression…aus den USA….192.000 neue Arbeitsplätze im Februar….und gleichzeitig….New Normal….44,082 Millionen Food-Stamp Bezieher, seit 26 Monaten in Folge jene Statistik steil ansteigend…und interessiert sich jemand dafür….es kehrt ja Arnold Schwarzenegger zum Film zurück….wenn soll es also bitteschön denn interessieren?)

Aber ich denke mir, jeden Versuch, die westliche Öffentlichkeit für jenes Thema zu interessieren, ist vergebliche Liebesmüh….was die Menschen im Westen interessiert sind andere Geschichten….Facebook….LippenStiftSorten….ihre alltäglichen Intrigen und Problemchen….und auch wenn versucht wird….mit einem hervorragend geschriebenen Artikel im Time-Magazin….die Menschen im Westen aus ihren Dornröschen-Schlaf aufzuwecken….so wird solch ein Unterfangen wohl mißlingen….
(der Artikel: http://www.time.com/time/world/article/0,8599,2007238,00.html)

Wofür gekämpft wird, warum gekämpft wird….die Menschen im Westen sind es Leid davon zu hören, zu sehen….ihre Aufmerksamkeit richtet sich auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben….etwa wie hier in der Provinz zu beleidigen….zu spotten…und zu drohen….und gleichzeitig haben all diese Personen überhaupt….aber wirklich überhaupt keine Ahnung, weder von der Provinz und deren Zuständen….von der Welt gänzlich zu schweigen.

Die im Bild dargestellte Aisha….von welchem der Times-Artikel handelt….wurde, als sie von einer arrangierten Ehe, ihrem gewalttätigen Ehemann hinweglief….die Nase und die Ohren abgeschnitten….wobei mir die im Bild nicht erkenntlichen abgeschnittenen Ohren an die örtlichen Taliban denken lässt….diesen intelligenz- und kulturlosen Pöbel namens Provinzitaliener….diesem Mob….namens politisches/wirtschaftliches Establishment der Provinz.

Aber genau….es interessiert ja eh niemanden….die meisten sind damit ausgelastet ihren Fernseher einzuschalten und das Sportprogramm anzuklicken….aber wenn einer einen Funken Intelligenz, einen Funken Reflexion besitzt….dann muss man diesen natürlich fertig machen….cretini und Hinterwäldlerbestien!

Aber ich schweife ab.

Der militärische Konflikt mit den Taliban in Afghanistan zieht sich nunmehr seit beinahe 10 Jahren hin und ist somit einer der längsten militärischen Konflikte in welchen z.B. ein Staat wie die USA jemals verwickelt waren….zunehmend in den Konflikt hineingezogen wird das Grenzgebiet zu Pakistan mit Drohnenangriffen…

Um was es mir geht….in Afghanistan herrscht eine Stammesgesellschaft; welche seit Jahrzehnten sich bekriegen, kurzfristig verbünden und immerzu darauf aus sind, den bestmöglichen Vorteil für sich herauzuholen….die Armut der Bevölkerung macht es zudem leicht, bestimmte Personen/Personengruppen für jenes oder jenes Unterfangen/Vorhaben an sich zu binden….es ist eine archaische Gesellschaft, in welcher Traditionen das alltägliche Bild bestimmen, mit welchem einer aus dem Westen dann eigentlich überhaupt nichts anfangen kann….gleichzeitig ist Afghanistan das größte Anbaugebiet von Opium (dem Basisstoff von Heroin)….ein Anbau, der von den westlichen Militär´s toleriert wird….solange die Bauern/die Clan´s/die Stämme hinter ihnen stehen und sie nicht angreifen oder sich mit den Taliban verbünden.

Wobei ich in aller Kürze festhalten möchte….der Begriff Taliban….existiert dann auch nur für die westlichen Medienrezipienten im Westen….da ja komplexe Sachverhalte nicht aufgenommen werden….gibt es den Begriff Taliban im Westen für alles Extremistische, Terroristische, Antiwestliche in Pakistan und Afghanistan….und um dieser Aussage eine kurze persönliche Bemerkung noch anzufügen….ich habe mit zwei, drei Personen in den vergangenen Jahren gesprochen, welche ebendort, sich kurzzeitig aufgehalten haben und jene gaben von sich, das dort alle Menschen Taliban sind….und das Problem wären nicht die Taliban….denn der Konflikt zwischen den Paschtunen, den Hazara, den Tadschiken, den Usbeken, den Aimaken….wahlweise Taliban oder dann wieder Verbündete des Westen….wie es deren Stammesführer gerade in das Konzept passt….es ist also nach deren Meinung vor allem ein Konflikt zwischen den einzelnen Stämmen….nicht Taliban gegen Nato….denn vor Ort dann vor allem paschtunische Stämme gegen tadschike Stämme….allesamt zum Großteil jenseits jedlicher westlichen Zivilisationsverständnisses lebend….dazu reicht die Geschichte….mit den jungen afghanischen Jungen….welche von den Stammesführern á la primus noctis verräumt werden….Zwangsbräute und Tanzjungen.

Und mittendrin….und daneben….und dort….befinden sich die westlichen Truppen….versuchen die Konflikte zwischen den Stämmen zu entschärfen und den Extremisten….welche aus Pakistan zahlreich einsickern….den Boden unter den Füßen wegzuziehen….all dies für ein ehrenvolles Ziel….dem Land eine Zukunft zu ermöglichen….Bildung….Werte….und zum Großteil lehnen ebenjene Afghanen ebenjene Werte….jene Bildung….jene Aufklärung ab….denn die leben dann anscheinend zum Großteil dann doch lieber im dunklen Mittelalter; profitieren die Stammesführer zu sehr persönlich und familär von dem seit nunmehr andauernden Krieg; gänzlich im Gegensatz zu den nordafrikanischen Staaten, wo die Bevölkerung todesmutig gegen die besten Freunde des Westen (Frankeich, Italien, Deutschland, England, ….)….einem Ben Ali, einem Mubarak, einem Gaddafi sich erhoben haben….um den Frühling dieses Jahres….aller Zeiten….den arabischen Frühling zu nennen.

Aber und um zum wesentlichen Punkt zu gelangen….Afghanistan wurde von den westlichen Militärs (ISAF)….in Gebiete aufgeteilt, welche ein jeweiliger Nato-Staat kontrolliert….etwa der Norden von den deutschen Militärs….der Westen von den italienischen Militärs….die Hauptstadtregion von den Franzosen, US-Amerikanern und der Süden des Landes von den Briten, US-Amerikanern und Kanadiern….dazu noch kleinere Kontigente anderer Nato-Staaten….deren militärischen Spezial-Kräfte….und ein jeder dieser Nato-Staaten versucht mit unterschiedlichen Methoden/Vorgangsweisen der Situation vor Ort Herr zu werden….Stabilität zu garantieren….sich nicht in Bunkern zu verkriechen….die Taliban in die Grenzen zu weisen….die Infrastruktur bzw. die Zivilisation an sich wieder aufzubauen….und der Feind lauert überall….ein schwieriges bis unmögliches Unterfangen….und so beißen sich die ISAF-Truppen ihre Zähne an dem Land, den Gegebenheiten, den Stämmen doch blutig aus….Verbesserungen sind graduell….und meist nicht langanhaltend….der Präsident Karzai regiert mehr oder weniger nur die Hauptstadt und den Rest teilen sich die Stämme auf….wobei ich noch anmerken möchte….das die Paschtunen untereinander sich auch bekriegen.

Und während die Deutschen Tanklaster aus der Luft zerstören und die US-Amerikaner ihre Drohnen in der Luft kreisen lassen; während die Franzosen unauffällig und die Spezialkräfte die eigentliche Arbeit erledigen….der Krieg in einem Land das nur Krieg kennt….Pakistan nicht den Westen, denn die extremistischen Fraktionen in Afghanistan unterstützt….die Logistik der westlichen Truppen an einem seidenen Faden eines einzigen Bergpasses hängt….welcher zunehmend auch in die Feuerlinie geraten ist….haben auch die italienischen Militär´s ihre Vorgangsweise und jene gehen nach mir vorliegenden Informationen (somit meine persönliche Meinung diesbezüglich äußernd) folgendermaßen vor.

Diese gehen in dem von ihnen kontrollierten Gebieten nicht wie man denken könnte, indem diese ihre Art Krieg zu führen praktizierend, nur gegen die weibliche Bevölkerung „militärisch“ vorgehen, um dann als „Gentlemen´s“ zu glänzen….zwischen Fußball und Faschismus….nein, diesmal nicht….denn diese italienischen Militär´s setzen sich mit den Stammesführern in Verbindung, verhandeln mit diesen und letzten Endes, so wie es zum Teil auch die anderen, dort kämpfenden Militärs, wie etwa zum Teil die US-Amerikaner machen; versuchen diese dann zu kaufen.

Ich nenne es einmal das „Prinzip Camorra“….es werden jene Stämme bzw. deren Stammesführer Geldsummen/Lebensmittel/keine Einmischung in deren Angelegenheiten zugesichert und überreicht, um im Gegensatz dazu, vor Angriffen, vor Bombenanschlägen/Heckenschützen/RoadBombs sicher zu sein….so zieht man von Dorf zu Dorf….und kauft sich das Wohlwollen der einzelnen Stämme um konstruktiv etwas zum Positiven hin zu bewirken….lässt auch die einheimische Bevölkerung so wie sie ist….und versucht im Großen und Ganzen etwas zu bewegen….wenn gerade das Opium geerntet wird….oder Schulmädchen Säure in das Gesicht geschüttet wird….sieht man darüber hinweg….lässt es die ortsansässige Bevölkerung auf ihre Art und Weise (nach archaischem Recht) regeln….

Gleichzeitig ist das gesamte Land fest in der Hand der größten Partei Afghanistan….der Korruption….und somit handeln die italienischen Militär, wohl von ihrer Heimat schon daran gewöhnt, in dem von ihnen kontrollierten Sektor nur folgerichtig und kaufen sich das Wohlwollen der einzelnen Stämme….welche je nach Tagesverfassung für oder gegen die Taliban sind….versuchen sich aus den alltäglichen Scharmützeln herauszuhalten….um vor allen nicht zwischen den Fronten rivalisierender, sich bekriegender Stämme zu geraten….und bezahlen und zahlen tagtäglich für die Sicherheit nicht an jeder Ecke gleich abgeknallt zu werden oder auf der Straße von einer roadbomb in Stücke gerissen zu werden (wobei wenn sie finoccio, porcho, matto herumschreiend herumfahren wie zum Teil hier (ja, ja….wenn man nur Fußball und Faschismus in seinem Gehirn jemals gehabt hat….)….das erhöht dann wohl zwar nicht die Libido….denn die Anschlagsgefahr zum völligen Unverständnis dieser Militär´s).

Es ist diese also eine Strategie, welche sich nicht bewährt hat, aber trotzdem gang und gebe ist und um zur Kritik zu gelangen:
Es werden also jene Stämme mit Geldmitteln/Lebensmitteln/Waffen/Ungestörtheit versorgt….durch die italienischen Militärs….dafür das sie diese dann nicht angreifen….nur ist man aber nicht in einem Casino in Las Vegas, wo es verbindliche Regeln gibt….Spielregeln….denn in einem archaischen Land wie Afghanistan, wo Verbündete über Nacht zu Feinden werden; wo an Absprachen, an Vereinbarungen sich sehr viele Stämme nicht gehalten fühlen….denn ein doppeltes Spiel spielen….oder gar nach allen Seiten sich oppurtun zeigen….und somit kommt es doch dahingehend….das die italienischen Militärs Geld/Lebensmittel/ect. bestimmten Stämmen zur Verfügung stellen, um anschließend von ebenjenen Stämmen….da diese mehr Geld möchten, mehr Einfluß, mehr Waffen, mehr Tanzjungen und Zwangsbräute….da diese sich von einem Moment zum anderen ihrer Werte besinnen und zu den Taliban wechseln….das diese dann die italienischen Militär´s dann angreifen….ausgerüstet und aufgerüstet mit den Geldmitteln italienischer Militär´s….gestärkt mit zur Verfügung gestellten Geldmitteln….und alles neu verhandelt werden muss….der Stamm bestraft wird….die Militär´s sich in ihre Stützpunkte verkriechen….neue Tanzjungen bestellt werden müssen.

Es ist also der Fall….das ebenjene Stämme….freundlich dem Westen scheinbar gestimmt….mit Geldmitteln/Lebensmittel/Waffen….gestützt werden….deren Loyalität keine ist….denn dem Kriegsschauplatz immer nach ihrem größten Vorteil Ausschau haltend….ein zwiespältiges Verhalten an den Tag legen….heute Freund….morgen Feind….morgen 2 tote Militärs….und dafür dann womöglich mehr Geld/mehr Lebensmittel/mehr Waffen….damit nicht übermorgen wieder 2 tote Militärs zu beklagen sind.

Eine als schizophren zu bezeichnende Situation in welcher sich jene italienischen Militär´s sich sozusagen befinden….und um diese Kritik abzuschließen.

Vielleicht sollte man diese Stämme nicht mit Geld/Lebensmittel/Waffen ausstatten, wenn diese nicht verlässliche Partner sind….denn gänzlich im Gegenteil….vielleicht sollte man die Fehler der Vergangenheit vermeiden und damit meine ich….die Taliban….die al qaida….von wem wurden die denn hochgerüstet, ausgerüstet, mit Geldmitteln versorgt….ausgebildet….vom Westen (mit den ÖlStaaten die finanzierten)….und was war das Ergebnis….der 11. September 2001….dem Freund in den Rücken fallend….mit dem gleich größten Messer von allen Messern….und was passiert in Afghanistan in den vergangenen Jahren….die einzelnen Stämme werden gekauft….man macht also einen heutigen Freund und womöglich Feind von morgen….stärker….rüstet diese auf….versorgt diese mit Geldmitteln (und nicht das die italienischen Militär´s damit den nächsten 11.september dann finanzieren?)….versucht nicht allzutief in diesen schmutzigen Krieg hineingezogen zu werden…..und vielleicht gräbt man sich damit ja nur sein eigenes Grab….somit ist meine Kritik dahingehend zu verstehen….das wenn man diese Stämme finanziell/logistisch hilft….stärkt….das man sich damit nur einen größeren Feind für die Zukunft gleich selbst macht und irgendwie entspricht das zwar der Logik des Krieges….ist aber ansonsten vollkommen sinnlos und obsolvet….und man sollte den Konflikt in Afghanistan somit den Afghanen vielleicht überlassen….sollen sie sich die Köpfe einschlagen….der Westen erscheint das Problem ebendort, gleich wie die Sowjetunion anno dazumal, nicht lösen zu können….weder mit militärischen, noch mit Zivilisations-Aufbau….eine zwar entmutigender Erkenntnis….aber letzten Endes….hilft dort dann wohl sehr wenig….zu komplex und zu verworren die gesamte Lage jenes failed state namens Afghanistan….gleich neben dem failed state Pakistan….und nicht jeden failed state kann man retten….manche muss man aufgeben….wie Afghanistan….um sich auf die restlichen failed state zu konzentrieren….wie Lybien….wie Ägypten….wie Tunesien….und dort militärische/finanzielle Kapaziäten hineinpumpen….der afghanische Frühling war nie….aber der arabische Frühling ist jetzt….tagtäglich am Gedeihen und Erblühen….gleich einer Blume….einer Jasmin-Blume.

Advertisements

Eine Antwort to “”

  1. test1234 Says:

    My partner and I stumbled over here different website and thought I might as well check things out. I like what I see so i am just following you. Look forward to finding out about your web page again.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: