Die Dividende

Dem öst. Banker W.Cerkno ungewidmet

Epilog

Vor einigen Jahren.

1.
Dedinje. Belgrad.

Alles.
Lief nach Plan.
An jenem Morgen.
Saß er.
In einem Wagen.
Zwischen us-amerikanischer.
Und israelischer Botschaft.
Trank Tree.
Aus einer Thermoskanne.
Und beobachtete.
Was sich nicht bewegte.
Und tun könnte.
Klar umrissen.
War.
Sein Auftrag.
Als ein MosaikTeil.
Der Operation Obrenovic.
Woran beteiligt waren.
Keine.
Also beinahe alle.
Auf der Flucht.
Seit drei Tagen
Nunmehr.
War der General.
Gesucht von jenen.
Welche ihn jahrelang.
Beschützt hatten.
Einem politischen Befehl.
Folgte.
Kein Militärischer.
Denn.
Keiner jener Männer.
Wechselte.
Von einem Tag.
Nicht nur.
Ihre Überzeugungen.
Das Gleichgewicht.
So hatten.
Seine Vorgesetzten.
Beschlossen.
Musste wieder hergestellt.
Die zahlreichen Interessen.
Der unterschiedlichen Fraktionen.
Zu einem Faden.
An welchem.
Der Skalp.
Des General.
Hing.
Doch.
Wenig hatte er.
Mit diesem Ränkelspiel.
In den Vorhöfen.
Zu tun.
Er nahm sein MobilTelefon.
Wählte die Nummer.
An den Hinterzimmern.
Vorbei.
In das Zentrum.
Der Macht.
Alles sei ruhig.
Antwortete er.
Die Spezial.
Kräfte sollten sich.
Im Hintergrund.
Und auch.
Wenn kein.
Noch so gut ausgearbeiteter Plan.
An die Realität.
Sich hielt.
So sollte man.
Für womögliche.
Oder.
Unmögliche Eventualitäten.
Bereit sich halten.
Er beendete das Gespräch.
Und sah.
Wie der morgendliche Berufsverkehr.
An ihm.
Gleich einer melancholisch.
Eingefärbten Einbahnstraße.
Richtung Innenstadt.
Vorbeifloß.
Die Würfel des Schicksal.
Waren gefallen.
Und trotzdem.
War es ein Tag.
Nicht nur.
Wie jeder Andere.
Denn.
Nichts würde sich ändern.
Nur einige Figuren.
Auf dem Schachbrett.
Damit ein Bauer.
Mehr oder weniger.
Er nahm ein Fernglas.
Beobachtete.
Die schlafende Umgebung.
Die wachen Kameras.
Und die Wachposten.
Auf Langeweile.
Jederzeit bereit.
Um dann.
Auf seinem Chronometer.
Zu blicken.
Wenn er noch eine Familie.
Hätte er sich wohl.
In jenem Augenblick.
Zu sorgen sich
Begonnen.
Aber er hatte.
Nur noch die Narben.
Eines Krieges.
Und.
Eines Leben.
Leise fluchte er.
Vor sich dahin.
Als ein Signal.
Seinem Mobiltelefon.
Aufleuchtete.
In der Verkettung.
Tragischer Umstände.
Wurde er nun.
Zu jenem Teil.
Welcher sich Absicht.
Nannte.
Er blickte.
In den Rückspiegel.
Und nach.
Kurzem Abwarten.
Erkannte er.
Die unauffälligen ZivilWagen.
Der Polizei.
Welchen.
Nach einigen Minuten.
Die drei RegierungsLimousinen.
Schwere BMW´s.
Heranrasten.
Er verschickte.
Eine Nachricht.
Über.
Ein Wertkartenhandy.
Während er.
Etwas tiefer.
In seinen Sitz.
Sich drückte.
Als ob er.
Vor einer Schuld.
Die er nicht verspürte.
Zuflucht suchte.
Und schon war.
Die Autokolonne.
An ihm vorbei.
Aus Gewohnheit.
Nahm er.
Die Stoppuhr.
Bis.
Das Artillerie-Geschoß.
Die feindlichen Stellungen.
Erreicht hatte.
Die Aktion lief.
Nahm nochmals.
Das Fernglas.
Entdeckte.
Keine Aktivitäten.
Was nichts.
Zu bedeuten hatte.
Blickte.
Auf seinem Display.
Welche elektronische Signale.
Von der Abwehr.
Abgefangen wurden.
Die übliche Routine.
Doch.
Sie wussten.
Was er wusste.
Aber ansonsten.
Hatten sie.
Keine Ahnung.
Bestimmte Plätze.
Diesem Macht-Karusell.
Würden.
Und.
Einer seinen Platz verlieren.
Damit sich weiterdreht.
Was an Irrsinn traute.
Als Rationalität.
Sich zu bezeichnen.
Und das war.
Auch schon alles.
Danach.
Wenn die Tat.
Vollendet.
Später.
Würde er.
Vielleicht.
Mit einigen von Ihnen.
Dem nüchternen GefälligkeitenAustausch.
Ein weiteres Kapitel.
Hinzufügen.
Über sich Selbst.
Gab es nichts zu sagen.
Außer.
Seine Jugend.
Hatte er.
Im Krieg.
Hinweggeworfen.
Aber kurz.
War die Jugend.
Und lang das Leben.
Reife wurde.
Zu Schönheit.
Und die Gesichter. Körper.
Zu offenen Gräbern.
Vergrabener Erwartungen.
Er hatte.
Wie seine Kollegen.
Nicht nur gekämpft.
Denn.
In diesem Schlachtfeld.
Alter Abrechnungen.
Seine Menschlichkeit.
So weit eine solche.
Vorhanden war.
Bewahrt.
Nicht schmutzig.
Waren.
Seine Hände.
Von Vergewaltigungen.
Ethnischen Säuberungen.
Und.
Der Greuel.
Propaganda.
Denn.
Allem Wahnsinn.
Auch.
Der Käuflichkeit.
Hatte er getrotzt.
Nur.
Aus seinen Ohren.
Konnte er.
Das Geräusch des Krieges.
Nicht mehr.
In einigen Minuten.
Würde.
Die Geschichte umgeschrieben.
Und ein Teil.
Der Beteiligten.
Geschichte sein.
Ruhig blieb alles.
Es war nicht nur.
Als seien die Fakten.
Und die Tatsachen.
Vor Ort.
Bräuche. Rituale.
Etwas.
Wie alles hier.
Womit Außenstehende.
Nicht nur nichts.
Anfangen konnten.
Denn auch.
Nach jahrelangem Studium.
Gar nichts wussten.
Er blickte.
Der StoppUhr.
Die Granate.
Hatte die feindlichen Linien.
Bereits überflogen.
Er nahm sich.
Ausnahmsweise.
Eine Zigarette.
Ohne diese anzuzünden.
Wie alle.
Welche im Krieg.
War das Ausmaß.
Des Erlebten.
Nur eine weitere Prüfung.
Um der Tragödie.
Namens Leben.
Etwas weniger Dunkelheit.
Abzutrotzen.
Er schloß seine Augenlider.
Alle fünf Stunden.
Nahm er.
Eine der Tabletten.
Gegen die Erinnerung.
Abgesteckt.
Hatten die Clans.
Ihre Claims.
Und den Moment ausgesucht.
Nicht.
Um Rache zu nehmen.
Denn Bestimmtes.
Einer bestimmten Richtung.
Eine kleine Korrektur.
Ähnlich einem Rechtschreibfehler.
Einem Text.
Zu entfernen.
Das große Ganze.
Blieb.
Unbeweglich und starr.
Wie seit immer.
Schon.
Geschlossen hatte sich.
Das Zeifenster.
Unter Nebelschwaden.
Lag die März Sonne.
In ihrem Himmelsbett.
Nur das Display.
Leuchtete.
Nach einer Ewigkeit.
Operation Obrenovic.
Hatte.
Tot war.
Der Hoffnungsträger.
Und Totengräber.
Lang lebe.
Der Hoffnungsträger.
Und Totengräber.
Eingeschlagen.
War das Geschoß.
Der feindlichen Stellung.
Er legte.
Die Stoppuhr beiseite.
Und nahm.
Sein Mobiltelefon.
Wurde mit dem.
Verbunden.
Sprach den Code.
Nach mündlicher Vereinbarung.
Und beendete.
Das Gespräch.
Wie erwartet.
Brach.
Durch scheinbare Ruhe.
Unmittelbare Hektik.
Schlugen.
Die elektronischen Signale.
Auslandstelefonate.
Überlastete.
Sich sogleich.
Das Kommunikations-System.
Und.
Ein Anruf.
Der Ausnahmezustand.
Wie.
Von ihm erwartet.
Operation Sablja.
Wurde im Geheimen.
Ausgelöst.
Er kannte die Pläne.
Für solche Fälle.
Und was nun.
Geschehen würde.
Während er.
Ohne das seine Mundwinkel.
Auch nur im Geringsten.
Von einem Puzzleteil.
Der Verschwörung.
In einem Augenblick.
Zu einem PuzzleTeil.
Der staatlichen Antwort.
Leistete auch er.
Seinen Anteil.
Für das Schauspiel.
Der westlichen Öffentlichkeit.
Dargeboten.
Damit das Geld.
Weiterhin.
Genau dorthin floß.
In die Taschen.
Einiger weniger.
Alles seine Richtigkeit.
Dann auch hatte.
Und auch.
Jene wussten.
Was sie.
Zu wissen hatten.
Hinter.
Den dicken Mauern.
Vor und hinter ihm.
Bei ihm.
Meldete sich.
Einer seiner Vorgesetzten.
Eine klare Befehlslage.
Nunmehr.
Die enthauptete Administration.
Hatte.
Mit sofortiger Wirkung.
Und er wusste.
Verrat würde nunmehr.
Für einige Monate.
Keinem Business-Plan.
Mehr folgen.
Polizeikräfte.
Aus dem gesamten Land.
In erhöhter Alarmbereitschaft.
Der militärische Apparat.
Er war kein Schauspieler.
Aber Hollywood.
Hätte es.
Nicht besser.
Inszenieren können.
Er erlaubte sich dann.
Einen Anflug.
Von Unprofessionalität.
Zündete.
Die Zigarette.
Sich an.
Und.
Rief in Pozarevac an.
Sie sollten sich.
Gab Anweisungen.
Noch tiefer.
In ihren Verstecken.
Für unbestimmte Zeit.
Sich zu verkriechen.
Dann blickte er.
Ein letztes Mal.
Durch das Fernglas.
Der Militär-Attaché.
Machte sich.
Auf den Weg.
Zum General.
Er atmete.
Tief ein.
Und erleichtert aus.
Startete den Motor.
Blickte.
In den Rückspiegel.
Fuhr los.
Das erste Ziel.
War.
Der Unterwelt.
Den schwarzen Peter.
Namens.
Alleinige Schuld.
Unterzuschieben.
Er fuhr.
Keine hundert Meter.
Parkte.
Stieg aus dem Wagen.
Sah zum Anwesen.
Des Clan-Führer.
Vor ihm.
Mit welchem er.
Noch vor einer Woche.
Nicht die Mitwisser.
Galt es.
Aus dem Weg.
Zu räumen.
Denn.
Einige Schuldige.
Der Öffentlichkeit.
Am Pranger hängend.
Zu präsentieren.
Damit.
Auch diese Geschichte.
Die Ermittlungen.
Waren.
Bevor diese begonnen hatten.
Abgeschlossen.
Der Schuldige gefunden.
Er nahm.
Ein Wertkartenhandy.
Wählte die Nummer.
Ein letzter Gefallen.
Für einen Gefallenen.
Der Clan-Führer.
Antwortete.
Nur ein Wort.
Sagte er.
Und beendete.
Das Gespräch.
Als zwei Kleinbusse.
Hinter.
Seinem Wagen.
Zu stehen kamen.
Ein Dutzend.
Vermummter Spezial.
Kräfte.
Und deren Vorgesetzter.
Zu ihm eilte.
Häng dich an nichts.
Was du nicht.
Problemlos.
In 30 Sekunden.
Wieder vergessen kannst.
Der Boden.
Unter dem Clan-Führer.
Wurde kochend heiß.
Er fragte sich.
Welche Nobelnutten.
Und Söhne von.
Als Bauernopfer.
Er wohl dieses Mal.
Einsammeln würde.
Die Spezial.
Kräfte begannen.
Das Anwesen.
Zu stürmen.
Und bevor er.
Diesen folgte.
Blickte er.
Zur us-amerikanischen.
Und israelischen Botschaft.
Ging.
Zu seinem Wagen.
Massenhaft.
Fing die Abwehr.
Hektik und Betriebsamkeit.
Ab.
Überrumpelt.
Allem Anschein nach.
Hollywood traff.
Hollywood.
Nur die Wahrheit.
Taugte noch zur Lüge.
In dieser Tragödie.
Ohne Helden.
Aber zu zählen.
Hatte nur eines.
Alles lief.
Nach Plan.

2.
Einige Stunden später.
Innenstadt, Klagenfurt.

Einen Schlußstrich.
Zu ziehen.
Unter dem Frühling.
War seine Aufgabe.
Und dazu.
Hatte er.
Ein Instrument.
Welches er.
Meisterhaft.
Nicht nur beherrschte.
Denn als FinanzAkrobat.
Noch die schwierigsten.
Verbrechen.
Einem Drahtseilakt gleich.
Die Nachricht.
Hatte ihn.
Am späten Vormittag.
Einer Sitzung.
In allen Einzelheiten.
Des Vorgefallenen.
Erreicht.
Er zeigte anschließend.
Konstanz und Gelassenheit.
Mit etwas Betroffenheit.
In einer Mischung.
Welche er Selbst.
Nur noch.
Als Verlogenheit.
Nahm.
Einige Geschäftstermine.
Noch wahr.
Um sich dann.
Dem eigentlichen Anliegen.
Des restlichen Tages.
Bis zum frühen Abend.
Wo er dann.
Einer der traditionellen.
Homosexuellen-Saunas.
Der Innenstadt.
Einkehrte.
Sich entspannte.
Zwischen einigen.
Unverbrauchten.
Jünglingen-Körper.
Um was.
An Stress und Belastungen.
Im Laufe des Tages.
Sich angesammelt hatte.
Nach Lust und Laune.
Nahm er.
Was frisch und kindlich.
Aus Nacktheit.
Liebevoll.
An seinen Durchtrainierten.
Sich anschmiegte.
Und ertappte sich dabei.
Wie ein Lächeln.
Zwischen den Schenkeln.
Sich abzuzeichnen.
Begann.
Und.
Um von seiner guten Laune.
Sich abzulenken.
Nahm er.
Dem Zufallsprinzip folgend.
Einen der.
Andauernd eintreffenden Anrufe.
Entgegen.
Am anderen Ende.
Meldete sich.
Der Geschäftsträger in Belgrad.
Welcher ihn.
Mit einem Schwall an Fluchwörtern.
Über den toten Hoffnungsträger.
Begrüßte.
Welche noch.
Über 400 KM Entfernung.
Schmutziger klangen.
Als alles.
Was sich um ihn.
Er unterbrach.
Und.
Gab die Anweisungen.
Wie seit Wochen.
Auf seinem Schreibtisch.
Wie ein Grabgebet.
Vorbereitet zu sein.
Der Transfer.
Riesiger Geldsummen.
Konnte.
In dieser instabilen.
Politischen Lage.
Der Unachtsamkeit.
Mittels tatkräftiger Unterstützung.
Allzu-Käuflicher.
Nicht nur.
In aller Diskretion.
Denn vollkommen unbemerkt.
Würden Summen.
Jenseits jedlicher Bilanz.
Und Vorstellungskraft.
Von Punkt A.
Über das Geldinstitut.
Nach Punkt Schweiz.
Verschoben.
Nach seinem Befehl.
In jenem Moment.
Er gab dann noch.
Einige Anordnungen.
Und beendete.
Das Gespräch.
Zählte in Gedanken.
Die Verbrechen.
Welche er.
Mit seinem Einverständnis.
Einen legalen Anstrich.
Um den Jungen.
Unter ihm.
Welcher mehr Kind.
Als Jüngling.
Das große Verbrechen.
War.
Und wenn.
Der Krieg.
Die Mutter allem Bösen.
Dann waren.
Die Bankengschäfte.
Wie er diese.
Im Einverständnis.
Mit den Behörden.
Der Vater allem Bösem.
Und als Sohn.
Tat er sein Bestes.
Um Vater und Mutter.
Zu einem.
Für alle Beteiligten.
Zufriedenstellenden Geschäftsergebnis.
Zu verbinden.
Denn nur.
Jenes zählte.
Und.
Als er soweit.
Gewesen war.
Erhob er sich.
Verzichtete aus Zeitgründen.
Seine sadistischen Perversionen.
An dem Kind.
Welches zitternd.
Vor ihm.
Auf dem Boden lag.
Denn.
Duschte sich.
Das Blut ab.
Zog seinen Anzug.
An.
Und ging dann.
Durch eine Geheimtür.
In ein.
An die Sauna.
Angeschlossenes Restaurant.
Bestellte im Gehen.
Bei einer Kellnerin.
Welche mit grünen Augen.
Ihn liebkoste.
Trüffel.
Auf Lindwurm-Eier.
Setzte sich dann.
An den Tisch.
Der Mitte des Raum.
An welchem.
Vollständig.
War die von ihm Familienrunde.
Genannte Tafel.
Anwesend.
Der ProvinzKoordinator.
Neben.
Dem IndustriellenVertreter.
Die politische Nachwuchshoffnung.
Aus gutem Haus.
Der hauptstädtisch gebürtige Multimillionär.
Mit einem Faible.
Für Kakerlaken.
Der italienische Konsul.
Mit einer seiner.
Sehr jungen Gespielinnen.
Welche wöchentlich.
Gesicht und Name.
Immerzu.
Kindlicher und unschuldiger.
Werdend.
Und dazu noch.
Der Adelige im Exil.
Neben dem weltberühmten.
Chirurgen.
Der Chansonnier.
Die gepflegte Konversation.
Drehte sich.
Um den heutigen Vorfall.
Und.
Einig waren sich.
Die Anwesenden.
Dieses Ereignis.
Zu ihrem Nutzen.
Als Gelegenheit.
Zu begreifen.
Ihre Netzwerke am Balkan.
Das InformantenNetzwerk.
Enger und besser.
Zu ihrem Interesse.
Und somit jenem des Staates.
Zu verknüpfen.
Denn.
Mit der Ermordung.
Des Hoffnungsträger.
Hatten sich.
Die rechtsstaatlichen Prinzipien.
Ihrem GeschäftsGebaren.
Wieder angepasst.
Zur Ausdehnung ihrer Machtsphäre.
Vor Ort.
In den folgenden Monaten.
Denn.
Zu ihrem Wohl.
Würden nunmehr.
Riesige InvestitionsSummen.
Durch GlobalPlayer.
Über ihrem Hintertürchen.
Einen Fuß.
Dem schwierigen Terrain.
Namens Balkan.
Denn.
Das Ende des Frühling.
War gekommen.
Welcher zwar.
Nicht mehr.
Als eine Illusion.
Gewesen war.
Aber die Projektionen.
Der Menschen.
Auf die naive Hoffnung.
Alte Strukturen.
Aufzubrechen.
Ein menschlich Antlitz.
An der Spitze.
Des System.
War für.
Einen Geschäftsmann.
Wie ihm.
Gleich einem terroristischen Krebsgeschwür.
Aus den Gedanken und Gefühlen.
Der Menschen.
Zu eliminieren.
Denn im Winter.
Hatten die Menschen.
Ihr glückliches Dasein.
Abseits.
Der aktiven Teilnahme.
Mangelnder bis keiner Kenntnisse.
Denn in ihren Häusern.
Tief vergraben.
Sich nur.
Um ihr Eigenes.
Damit auch niemand.
Brav und folgsam.
Passiv blieben.
Was dort draußen.
Durch Seinesgleichen.
Aber im Frühling.
Hatten die Menschen.
Ihres unglücklichen Dasein.
Verließen ihre Häuser.
Aus vorgefertigten Meinungen.
Und indoktrinierten Überzeugungen.
Wurden wahnsinnig.
In dem diese.
Transparenz und Aufklärung.
Demokratie und Reformen.
Um dann.
Vollständig verrückt.
Auch noch glaubten.
Mitbestimmen zu können.
Seinesgleichen.
Auf die Finger.
Zu klopfen.
Oder.
Zu kritisieren.
Aber.
Auch durch seinen.
Unermüdlichen Einsatz.
War nunmehr.
Wieder Winter.
Er beobachtete.
Das hervorstechende Merkmal.
Der Anwesenden.
War.
Die vollkommene Indifferenz.
Hin.
Zur gewollten Boshaftigkeit.
Provinziell geprägt.
Nur durch die Anwesenheit.
Des italienischen Konsul.
Etwas aufgelockert.
Der schöne Schein.
Welcher bei Diesem.
Wichtiger.
Als jedliches Konkrete.
Exentielle und Wesentliche.
War.
Und dann.
Die verliebten Blicke
Der anwesenden Mädchen.
Ihm hinzu.
Ekelten ihn an.
Als einer.
Der unauffällig.
Im Hintergrund.
Sich befindlichen Assistenten.
Mit einem Fingerzeig.
Er entschuldigte sich.
Erhob sich.
Ging zu dem Assistenten.
Ein Anruf aus Wien.
Er ging dann.
In einem.
Für solche Fälle.
Eingerichteten Raum.
Es war.
Nicht nur ein Freund.
Aus wilden, alten Zeiten.
Denn.
Einer jener Spitzenbeamten.
Welche die Geschicke.
Des Landes.
Effektiv leiteten.
Sie sprachen kurz.
Welche Mädchen.
Den besseren Kreisen.
Zuzuführen.
Um jenen und jene.
Zu ruinieren.
Und besonders eine.
Hatte es.
Seinem Freund.
Der Werbung.
Für einige Tausender.
Anzugewöhnen.
Der Niedrigkeit.
Des Business.
Denn Standfestigkeit.
Hatte jene.
Bei der Bedienung.
Seiner abartigen Triebe.
Er unterbrach.
Den vulgären Wort-Schwall.
Seines Freundes.
Bestätigte.
Die Geldströme.
Lobte.
Die gute Zusammenarbeit.
Mit den Nachrichten.
Diensten.
Und sein Freund.
Kam.
Auf das Wesentliche.
Zu sprechen.
Dem eigentlichen Ziel.
Trotz aller Rückschläge.
Habe das Attentat.
Gezeigt.
Das man.
Auf dem richtigen Weg.
Sich neu zu sammeln.
Um.
In einigen Jahren.
Und.
Nach dem Gespräch.
Eilte er zu dem Tisch.
Zurück.
Log einen Termin.
Mit einem arabischen Investor.
Erwarte ihn.
Ließ die Rechnung.
Und den Jungen.
Ging zur Limousine.
Und der Chaffeur.
Fuhr ihn.
Zu seinem Anwesen.
Am WörtherSee.
Zufrieden mit sich.
Blickte er.
Ein Glas Uraltem.
In seiner Hand.
Auf den nächtlichen See.
In Knochenkälte.
Und in Dunkelheit.
Frierend und vor ihm.
Kriechend.
Hatten die Menschen.
Zu sein.
Kälter. Härter.
Grausamer.
Den Menschen dort draußen.
Ihr tristes SchicksalsLos.
Während er.
Am Uralten nippte.
Stellte das Glas ab.
Und ging.
Zu dem Jüngling.
Um.
Auch persönlich.
Einen Schlußstrich.
Zu ziehen.
Unter dem Frühling.

If you are going to go trough hell, keep going.
Winston Churchill

Einige Jahre später.
1.

Den Haag.

Ein Nebensatz.
Beiläufig hingeworfen.
Sollte alles verändern.
Ohne es zu können.
Auf einem Abstellgleis.
Namens Leben.
Erwachte er.
Am frühen Morgen.
Frühstückte.
Und fuhr anschließend.
Zum Nürnberger-Tribunal.
Der heutigen Zeit.
Seit zwei Jahren.
Arbeitete er.
Nunmehr.
Als Journalist.
Einer Zeitung.
Doch seine Berichte.
Und Beobachtungen.
Endeten.
Keiner Schlagzeile.
Oder Glosse.
Denn.
Das Übliche.
War für den heutigen Tag.
In Form.
Einer Wiederholung.
Der Wiederholung.
Zu erwarten.
Zeugeneinvernahmen.
Protokollarische Feinheiten.
Und vor allem.
Das eitle Einerlei.
Der viel zu Wichtigen.
Vergeblich hatte er.
Fern der Heimat.
Versucht.
Die Überreste.
Seines Leben.
In melancholischer Form.
Zusammen zu flicken.
Auch wenn er sich nicht.
Dem Luxus-.
Und des junger Frauen-Konsum-Kreislauf.
Angeschlossen hatte.
Denn als Außenseiter.
Fernab.
Bestimmter Anlässe.
Und Zusammenkünfte.
Sich nicht vergnügte.
Denn arbeitete.
Allein und zurückgezogen.
Lebte.
Kontakt hielt.
Nur mit Wenigen.
Vergessenes.
Zu vergessen.
Und den Wunden.
Keine Neuen hinzuzufügen.
Der vorgegebenen Einzigen.
Westlichen Vorverurteilungslinie.
Verweigerte er sich.
Denn unauffällig.
Mischte er sich.
Unter die Reporterschar.
Ohne deren Untereinander.
Und vor allem.
Deren Miteinander.
Im Gegensatz.
Zu allem und allen hier.
Hatte er.
Seine Herkunft.
Aus einfachen Verhältnissen.
Nicht vergessen.
Und.
Um so angewideter.
War er.
Von der dekadenten Frivolität.
Welche seinem ernsten Naturell.
Nichts mit den Menschen.
Oder Gerechtigkeit.
Hatte dieses Schauspiel.
Denn.
Es ging um Politik.
Also.
Einer kleinen Elite.
Verkommener Bürokraten.
Welche.
Bestimmten und beherrschten.
Um es dann.
Für die Masse.
Demokratie zu nennen.
Er blieb.
Bei keinem Kompromiss.
Zu verlockend. Zu verführerisch.
War ihm.
All dies.
Als das er diesem.
Nachgegeben hätte.
Anstatt.
Jungen Frauen.
Mexikanisch. Italienisch
Kolumbianisch oder Arabisch.
Bis hin zur Mitarbeit.
Als Verräter.
Westlicher Dienste.
Welche.
Um die wahre Natur.
Seines Auftrag.
Wussten.
Besuchte er.
Den orthodoxen Gottesdienst.
Blieb karg und wortlos.
Zwischen Seifenblasen.
Aus Ego´s und Niedertracht.
Echt war.
Wie in den wenigsten Fällen.
Seine konservative Lebensauffassung.
Welche ihm.
Das promiskutive Verhalten.
Allzuschöner Mädchen.
Zur Norm um ihn.
Die Angebote.
In Kalifornien.
Aus dem Vollen zu schöpfen.
Bedeutungslos machten.
Er passierte.
Mit seinem Wagen.
Das Gefängnis.
Wusste.
Nicht zu sagen.
Ob ein Luxushotel.
Zu einem Gefängnis.
Oder ein Gefängnis.
Zu einem Luxushotel.
Verwandelt worden war.
Betrat den Gerichtshof.
Sprach kurz.
Mit einem Anwalt.
Eines Angeklagten.
Überbrachte eine Nachricht.
Um die Familie.
Die alten Netzwerke.
Keine Sorgen sich.
Zu machen.
Die Tagesordnung.
Bestand.
Aus endlosem Warten.
In welchem er.
Im Kreis seiner Kollegen.
So gelangweilt.
Wie diese.
Sich zu verhalten wusste.
Auch sie.
War anwesend.
Doch er konnte nicht hinsehen.
Ohne sich.
Zu verlieren.
Nutzte die Zeit.
Schrieb einen Bericht.
Eines Gespräch.
Mit einem der Richter.
Vor zwei Tagen.
Auf seinem Laptop.
Um was es hier.
Eigentlich ging.
War ihm nur allzuklar.
Der EU-Beitritt.
Seines Landes.
Damit dann.
In der Einbildung.
Gekaufter Demoskopen.
Das Wirtschaftswachstum.
Für.
Einige reiche Lobby´s.
Um 1% pro Jahr.
Ansteigen würde.
Und somit.
1 % mehr Reiche.
10% mehr Nutten.
Und 10%.
Mehr Hurensöhne.
Produzieren würden.
Und für die 99%.
Welche man Volk nannte.
Die gleichen Lügen.
Aber die größeren Illussionen.
Mit der allgemeinen Verbesserung.
Der Werbesendungen.
Mit kurzen Unterbrechungen.
Aus Brot und Spiele.
Er folgte.
Der Verhandlung.
Welche nach wenigen Minuten.
Vertagt wurde.
Sprach anschließend.
Mit den richtigen Reportern.
Begegnete ihr.
Auf dem Weg.
Nach.
Sprach kurze Höflichkeitsfloskeln.
Und ging dann zügig.
Zum Ausgang.
Alles könnte er haben.
Nur Ja zu sagen.
Das Schönste. Sanfteste.
Geld oder wie ein.
Arabischer Botschafter.
Sich zu unverhalten.
Aber.
Nicht nur der Krieg.
Hatte ihm.
Die Lust.
Sein Dasein.
Als klassischer Oppurtunist.
Vor der wirtschaftlichen Klasse.
Gnaden.
Verdorben.
Nichts hatte er.
Stellte er.
Zum wiederholten Mal.
Mit all diesen Wirtschaftlern.
Juristen. Politikern.
Apparatschniks und Ikonen.
Denn.
Viel zu verbunden.
War er.
Mit dem Blut.
Und der Erde.
Den Menschen seiner Heimat.
Als dass er.
Gleich allem und alles hier.
Abgehoben hätte.
Seine Wurzeln.
Und sein Leben.
Waren die Antithese.
Zu diesem Establishment.
Aus Größenwahn und Liderlichkeit.
Er fuhr.
In die Innenstadt.
Wie immer.
Von einem Zivilwagen.
Zur Beschattung.
Begleitet.
Zu einer Kneipe.
Dessen Hinterzimmer.
Ein Glas Sliwowitz.
Während der Besitzer.
Aus dem Clan.
Mit sorgenvoller Mine.
Ihn.
Und von diesem.
Wurde er.
Zum Essen.
Zwei kleine Kinder.
Dem Vater.
Wie aus dem Gesicht geschnitten.
Und seine Frau.
Svickova. Rindsbraten.
Es schmeckte.
Besser.
Als in.
All den Luxusrestaurants.
Von welchen sie.
Umzingelt waren.
Denn es fehlte.
Diese Mischung.
Aus devotem Gekrieche.
Und großkotzigem Gehabe.
Er verabschiedete sich dann.
Fuhr.
Zu seinem Appartment.
Wartete.
Bis der Kurier.
Eintraff.
Übergab.
Einen handschriftlich.
Verfassten Bericht.
Welcher noch am gleichen Tag.
Auf einem Schreibtisch.
In Belgrad.
Die Abendgarderobe.
Und im Zentrum.
Einige Stunden später.
Ging er.
Durch die Hotel-Lobby.
Des Ambassador.
In die noch spärlich besuchte.
Hotelbar.
Im Vorbeigehen.
Erkannte er.
Zwei Reporter von Reuters.
Mehrere hübsche Mädchen.
Und Jungen.
Auf Abruf.
Einige deutsche Touristen.
Den stellvertretenden Inneminister.
Mit zwei StaatsSekretären.
Setzte sich.
An die Bartheke.
Bestellte etwas Starkes.
Unterhielt sich.
Mit einem der Kellner.
Ein Landsmann und Informant.
Klatsch und Tratsch.
Doch er gähnte.
Nur noch.
Angesichts.
Der Üblichen.
Männlichen wie weiblichen.
Geschlechts-Substanzlosigkeit.
Nickte dann respektvoll.
Zu den Herren.
Der Abwehr.
Welche ihn.
Nur allzugut.
Kannten.
Am Tisch daneben.
Hatte.
Der hochtoupierte Populist.
Mit seinem wichtigsten Berater.
Platz genommen.
Es war eine Schattenwelt.
In welcher er.
Sich bewegte.
Damit jene im Licht.
Noch heller strahlten.
Und glänzen konnten.
Morgen schon.
Könnte er.
Für ein Transnazionales.
In Brüssel.
Das große Geld.
Verdienen.
Bevorzugte aber.
In seinem Loch.
Zu bleiben.
Rückgrat und Loyalität.
Waren ihm.
Nicht nur Begriffe.
Einer wertelosen Gesellschaft.
Ideale und Überzeugungen.
Hatte er.
Denn seine Meinung.
Blieb die Gleiche.
Auch wenn alle und alles.
Um ihn.
Diese stündlich wechselten.
Mit einigen Landsleuten.
Erschien sie.
An einem Tisch.
Er bestellte sich.
Etwas Stärkeres.
Gleich.
Nach ihrer Ankunft.
Eilten.
Die Vertreter des RechtsStaates.
Zur Toilette.
Um die weißen Linien.
Der Wände.
Nachzuziehen.
Um dann.
Zwischen königlichen Apanagen.
Und Industrievertretern.
Ihre nächtlichen Gespielinnen.
Welche tagtäglich.
Vom OP-Saal zur Nasen.
Korrektur und LippenLuftballons.
Jünger und exotischer.
Zum Tisch.
Mit seinen Landsleuten.
Ging er.
Der Alkoholiker. Der Irre.
Der Junge. Der Dichter.
Noch ein Alkoholiker.
Und ein weiterer Kollege.
Senkte seinen Blick.
Um ihren.
Nicht zu begegnen.
Sie sprachen.
Über die Netzwerke.
Und die Verwicklung.
Allerhöchster Kreise.
Wie überall.
Hatte das Mafiöse.
Jedliche Struktur.
Von unten bis oben.
Gut und Böse.
Gab es nicht mehr.
Denn nur noch.
Ein wirtschaftliches Interesse.
Aus Unmoral und Geld-Akkumulation.
Aufmerksam hörte er zu.
Und ertappte sich.
Wie er.
Sie.
Sanja Milencovic.
Anstarrte.

2.

1. Bezirk, Wien.

Als er.
Fertig.
Vergewaltigt hatte.
Was an Unschuld.
Noch gelungen war.
Seinem Groben.
Sich zu entziehen.
Erhob er sich.
Aus diesem Ekelgefühl.
Welches ihm.
In letzter Zeit.
Träger gewordener Dekadenz.
Nach besonders heftigen.
Ausleben.
Seines Niedrigen.
Eilte er.
Begleitet.
Von zwei Assistenten.
Aus einem guten Stanford-Jahrgang.
Durch sein Barock-Palais.
An dem Redouten-Saal.
In welchem.
Letzte Vorbereitungen.
Getroffen wurden.
Der Cheftechniker.
Die große Leinwand.
Die Satelliten.
Verbindungen stand.
Selbst wenn.
Die Hölle auf Erden.
Losbrechen sollte.
Betrat.
Seinem 400 qm Büro.
Ließ er sich.
Von der Büroleiterin.
Das Wesentliche.
Vom Unwesentlichen.
Unterrichtete.
Die herbeigeeilten Chef´s.
Weltweit marktbeherschender.
SöldnerFirmen.
Welche sogleich.
In alle Himmelsrichtungen.
Für die Sicherheit.
Ein eingespieltes Team.
An TeufelsAdvokaten.
Erläuterte ihm.
Dann.
Aalglatt.
Konturlose Details.
Karriere.
Hatte er.
Nicht nur auf den.
Gekrümmten.
Denn den gebrochenen Rücken.
Unzähliger.
In den zurückliegenden Jahren.
Skrupel- und gewissenlos.
Gemacht.
Denn auf einen wie ihm.
Der Verlässlichkeit.
Im Ruinieren und Zerstören.
Keine moralischen Bedenken.
ProfitOrientiertes.
Kein Anflug von Zweifel.
Denn Eiskaltes.
Auf knallhartem Business.
Verdorben.
War dabei.
Nicht nur er.
Denn des moralischen Zerfall.
Ein Symbol.
Das große Verbrechen.
War.
Wie viel Blut.
An seinen Händen.
Schon klebte.
Konnten wohl nur.
Jene erfassen.
Welche.
In einem Sarg.
Oder.
Am Grund eines See.
Verscharrt.
In einem Wald.
Sich befanden.
Denn unaufhaltsam.
Der Aufstieg solchereins.
Mit einem kurzen Zwischenspiel.
Der Politik.
Mit aus dem Weg räumen.
Lebensunfähiger und Unproduktiver.
Elemente.
Namens Parasiten.
Österreichisch charmant.
Mit einem Lächeln.
Auf den Lippen.
Und den schönsten Jünglingen.
Zu seinen Füßen.
Um sich.
Der Sonne der Macht.
Denn.
In allerhöchste Netzwerke.
Nicht nur integriert.
Denn bestimmend.
Mit einer Bilanz.
Als Krönung.
Auf der Habenseite.
Hundertausender.
Gestrandeter Existenzen.
Welche als Treibgut.
Nunmehr.
Zwischen sozialer Verwahrlosung.
Wie Überreste.
Eines vergessenen Krieg.
Dem Ende entgegen.
Denn.
Gleich einem Klagelied.
Hatte sein Tun.
Über die Welt.
Sich gelegt.
Samt Gefolgschaft
Schickte er.
Seinen Stab.
Aus dem Büro.
Und erlaubte sich.
Zur Ablenkung.
In einem Nebenraum.
Eine Erfrischung.
Im Kreis.
Einiger ProvinzTyrannen.
Denn es galt.
Das Detail.
Im Auge zu behalten.
Bis in den hintersten Winkel.
Reibungslos.
Und beiläufig.
Das große Vorhaben.
Umzusetzen.
Auch fühlte er sich.
Im Kreis jener.
Denn man verstand sich.
Blind und abgestumpft.
Auch durch die Machtausübung.
Durch ihre Lakaien.
Welche.
Das Prinzip der Einschüchterung.
Durch subtile Grausamkeit.
Behagte ihn.
Von allen Terrormitteln.
Am Nachhaltigsten.
Und war zweifelsohne.
Der höchste Grad.
An Boshaftigkeit.
Vor allem wenn eine solche.
Gegen Kinder.
Einer von diesen.
Drängte sich.
Ihm auf.
Eine Anekdote.
Andauernd.
Durch das Lachen.
Der Versammelten.
Darin einstimmend.
Denn jener hatte es sich.
Solchermaßen eingerichtet.
Umstellt.
Von Ja-Sagern und Jubel-Persern.
Wenn er eine.
Seiner jungen.
Zahllosen Gespielinnen.
Loswerden wollte.
Was bekanntlich.
Für Ihresgleichen.
Schon schwierig.
Genug war.
Dann zeigte er diese.
In Umkehrung.
Des eigentlichen Gesetzesanlasses.
Bezüglich Stalking.
Bei der Staatsanwaltschaft.
Welche nur.
Nach seiner Tages-Verfassung.
Richtete.
Und somit.
In einer völligen Pervertierung.
Jedlicher Rechtsprechung.
Er dies.
Nur zu einem weiteren Instrument.
Seiner absolutistischer Machtausübung.
Auf Feigheit und Kriecherei.
Und anschließend.
Im Glanz dieses Unrecht.
Sonnten sich.
Behörden und Medien.
Gelangweilt.
Fiel er.
Dem ProvinzTyrannen.
In das Wort.
Entschuldigte sich.
Und kehrte.
In sein Büro.
Zurück.
Die Büroleiterin.
Die Gäste.
Aus aller Welt.
Italienische StaatsSekretäre.
Drogenbarone. Spitzenbanker.
Ölmultis und.
Die weltbesten Ärzte.
Rüstungsindustrielle. Pharmalobbyisten.
Warlords und österreichische.
Spitzenbeamten.
Keiner hatte.
In letzter Sekunde.
Abgesagt.
Vor einigen Jahren.
Hatte er.
Mit einem Schweizer.
Ein Finanzprodukt.
Für den alpenländischen Raum.
Übernommen.
Welches.
Sich auf dem Markt.
Nicht nur behauptet.
Denn vor allem.
Einem kleinen Kreis.
Auserwählter.
Kapitalstarker Investoren.
Mittels.
Einer hervorragenden Performance.
In den zurückliegenden Jahren.
Eine Dividende.
Jenseits der Erwartungen.
Von Analysten und Rating-Agenturen.
Abgeworfen.
Um ihr Kalifat.
Der Welt.
Zu errichten.
Und heute.
Erwarteten ihn.
400 Strippenzieher.
Jene Dunkel- und Hintermänner.
Im RedoutenSaal.
Einem Badezimmer.
Aus Gold.
Prüfte er Aussehen.
Und Anzug.
Betrat die Bühne.
Das Rednerpult.
Wurde mit Jubelrufen.
Begann er.
Nach der Begrüßung.
Mit einem Rückblick.
Afghanistan. Irak.
Der globale Terror.
Kollaps.
Des Finanzsystem.
Exklusive des Dollar.
Versprach.
Damit das Renditenziel.
Explosionsartig.
Nach oben.
Zeigte anhand Statistiken.
Wie die Arbeitsverhältnisse.
Global sich verschlechtert.
Die Elite immerzu.
Kleiner und mächtiger.
Mexiko. Kolumbien.
Manipulation und Wahrheitsverdrehung.
Im Allzeitshoch.
Wie Armut und Kriminalität.
Nicht nur zu einem Niedergang.
Jedlicher Ethik und Moral.
Denn einer der.
Wichtigsten Wirtschaftszweige.
Wie Dominosteine.
Staat um Staat.
Zu gescheiterten Staaten.
Rüstungsausgaben.
Zu einem Wettrüstungs-Wahn.
In Elend und Verzweiflung.
Wie das GesundheitSystem.
Kollabierte.
Konkurrenten am Finanzmarkt.
Währungen und Volkswirtschaften.
Ruinierten.
Wie die Umweltverschmutzung.
Ungleichgewicht und Ungerechtigkeit.
Mit jeder Sekunde.
Zu Chaos und Anarchie.
Brennende Vorstädte.
Der niedrige Charaktertyp.
Mit seinem Monopol.
Auf das Gute.
Wie abgerichtet.
Gleich einem PudelDackel.
Ganze Völker.
In geistiger Lethargie.
Der Pöbel.
Andauernd.
Einem Hexensabbath.
Jedliche Intelligenz und Menschenwürde.
Zertretend.
Extremistische Strömungen.
In Religion. Politik.
Und Gesellschaft.
Welche Überhand.
Der allgemeine Verfall.
Aller Werte.
Bei den westlichen Eliten.
Wie ein Lauffeuer.
Korruption. Prostitution.
Wie der Drogenverbrauch.
Somit.
Dem kranken Planeten.
Deren Totengräber.
Die Dividende-Erwartungen.
Auch den kommenden Jahren.
Eine fantastische Performance.
Angesichts.
Jener Tendenz.
Zur Selbstzerstörung.
Und.
Mittels ihres Finanzprodukt.
Die Finger.
Nicht.
Auf die Wunde.
Denn einen Wundbrand.
Zu verursachen.
Aber.
Ein letztes Hinderniss.
Ihrem Weg.
Namentlich.
Ein verdächtig hohes Potential.
Zum Guten.
Sei noch.
Und hier müssten sie.
Um diese letzten Keimzellen.
Des menschlich Guten.
Dem Westen. Dem Osten.
Von ihnen.
In einem beispiellosen Kraftakt.
Zertreten zu werden.
Aber er wüsste.
Nicht wegen dieser Wörter.
Denn endlich.
Nach Jahrzehnten.
Der Millionen.
Krebskranker Kinder.
Hundertausend versklavter.
Mädchen und Kinder.
Durch das alle Jahrtausende.
Die Definition von Moral.
Für Ihrereins.
Des guten Establishment.
Würde.
Erstmals.
Diesem historischen Tag.
Der Erfinder.
Jenes Finanzprodukt.
Aus der Anonymität.
Per Videokonferenz.
Welche sie.
Zu ihrem Unethischen.
Unmoralischen und Unmenschlichen.
Und somit.
Diesem System und dieser Welt.
Höchst erfolgreichen Handeln.
Inspiriert hatte.
Ihrer aller Lehrmeister.
Und wenn.
Die wenigen Keimzellen.
Menschlich-Guten.
Am Stichtag.
Dann.
Erloschen.
Der Herrscher dieser Welt.
Er trat einen Schritt.
Vom RednerPult.
Zurück.
Applaus.
Bis hin zu frenetischen Jubeln.
Und.
Auf der riesigen Leinwand.
Begann es.
An den Rändern.
Rötlich zu glimmern.
Ein Geruch.
Von verbrannter Erde.
Machte sich.
Im Saal.
Und er begann.
Eine dunkle Shilouette.
Zu erkennen.
Eine Stimme.
So leer.
Wie das Grab Christus.
Klang.
Durch den Raum.
Gleich einer Verurteilung.
Zur ewigen Verdammnis.
Fiel.
Ein Schatten.
Auf die Anwesenden.
Der Dunkelheit.
Welche.
Wie in Trance.
Und in Kirchen. Moscheen.
Tempel und Synagogen.
Auf den Feldern.
Den Slums und den Vierteln.
Begannen Menschen.
Zu beten.
Verdunkelte.
Eine Sonnenfinsternis.
Die südliche Hemisphäre.
Damit den Armen.
Ihr Seelenheil.
Blieb.
Aber er.
Über sein Gesicht.
Strahlte er.
Denn der Leibhaftige.
Sprach zu ihnen.
Mephisto Lucifer.

3.

Serbisch-kroatischer Grenzstreifen

Ausgeschwärmt.
Waren sie.
Um im Wald.
Versteckte feindliche Gegner.
Aufgeriebener Einheiten.
Und.
Sammelten sich.
Nach einigen Stunden.
Erfolgloser Jagd.
An einer Waldlichtung.
Verspeisten die EssensRation.
Welche nach.
Einer Mischung aus Batteriesäure.
Und Quecksilber.
Schmeckten.
Wurden dann.
Per Funk.
Einem anderen Planquadrat.
Zugeteilt.
Wo die Aufklärung.
Für sie.
Marschierten.
Und an der Seite.
Des Zugführer.
Verblieb sie.
Bei welchem.
Sich Gut stellen.
Nicht.
Wie bei all den Guten.
Scheinheiligen und Politisch Korrekten.
Über die Bettkante.
Führte.
Denn.
Den Befehlen.
Die vergangenen Wochen.
Welche ihr.
Wie Jahre.
Hatten sie.
Versprengte feindliche Truppenreste.
Absicherungsbewegungen.
Die Gefangenen.
Und.
Sie wollte nicht.
Daran denken.
Was der Mensch.
Dem Mensch.
Gleich neben ihr.
Mehrmals.
Hatte sie die Wafe.
Und nach ihrem Ermessen.
Noch keinen getötet.
Verstümmelt oder.
Verletzt.
Das Planquadrat.
Erreicht.
Schwärmten sie aus.
Als plötzlich.
Neben ihr.
Der Zugführer.
Ein Zeichen.
Gab.
Irgendetwas.
Stimmte nicht.
Als plötzlich.
Unter Gewehrfeuer.
Und Mörserbeschuss.
Das pfeifende Geräusch.
Auf nackter Angst.
Mit den Detonationen.
Welche den Waldboden.
Das Taubheitsgefühl.
Welche alle Gliedmaßen.
Gleichzeitig.
Zu lähmen schien.
Am Boden.
Versuchte sie.
Aus dem Hinterhalt.
Herauszukriechen.
Und.
Einige kämpften.
Einige schrieen.
Im Schmerz.
Einige lagen.
Aphatisch.
Und sie.
Versuchte nur abzuhauen.
Den Heldentod.
Überließ sie jenen.
Welche.
Tiefer kroch sie.
In das Erdreich.
Erwiederte das Feuer.
Mit einigen Schüssen.
Bis.
So plötzlich.
Wie alles begonnen.
Hatte.
Vor einigen Monaten.
War sie.
Aus ihrem Dorf.
Eingezogen.
Um durch den Dreck.
Gezogen.
Abgehärtet zu werden.
Und.
Platz für die Liebe.
Gab es nur jenen.
Das ihre Waffenbrüder.
Und die Offiziere.
Sie.
In Ruhe ließen.
Widerborstig.
Und zäh.
Sich hindurchkämpfend.
Von der Feuertaufe.
Bis zu den Hinterhalten.
Unvorstellbares.
Um dann der Front.
Kein Kanonenfutter.
Abzugeben.
Den Zugführer.
Suchte sie.
Doch Nebelkerzen.
Hatten den Wald.
In einen Irrgarten.
Und alsbald.
Hatte sie sich.
Verloren.
Folgte dann.
Ihrem Kompass.
Zum Sammelpunkt.
Als sie bemerkte.
Wie ihr Herz und die Lunge.
Beruhigte.
Ihre Atmung.
Den Puls.
Das Gewehr
Nachlud.
Und schlich dann.
Vorsichtig.
Gleich einem Kind.
Am Weihnachtsmorgen.
Zu den Geschenken.
Ging.
Die Richtung.
Immerzu überprüfend.
Als vor ihr.
Sie zusammenschreckend.
Das Gewehr hob.
Zielte.
Und einige Meter.
Vor ihr.
Näherte sich.
Einer der Feinde.
Allein und ahnungslos.
Nahm sie seinen Kopf.
In das Visier.
Die Atmung. Der Puls.
Legte ihren Zeigefinger.
Wollte abdrücken.
Zögerte tödliche Sekunden.
Lang.
Und flüsterte.
Blickte.
Der Feind.
Sekundenlang überrascht.
In ihre Richtung.
Hob sein Gewehr.
Und sie konnte.
Sich nicht entscheiden.
Beide zielten.
Auf die jeweiligen Köpfe.
Verharrten sekundenlang.
Bis sie.
Ihm zuschrie.
Ob er sie töten.
Würde.
Ob sie ihn töten.
Würde.
Lautete die Antwort.
Schweigen.
Und dann.
Auf drei. Zwei. Eins.
Senkten Beide.
Ihre Waffen.
Blickten sich an.
Er sagte.
Leise danke.
Und vorsichtig.
Näherte.
Sie sich ihm.
Einige Schritte.
Er sei fahnenflüchtig.
Desertiert.
Von diesem Krieg.
Er wolle sich absetzen.
Und sei.
Eigentlich hätte.
Ihn jener und jener.
Aber.
Er war verraten worden.
Er heiße Niko Baric.
Und jetzt.
Sanja Miloncevic.
Sei ihr Name.
Auch sie.
Hatte diesen Krieg.
Mehr als den Feind.
Zu hassen gelernt.
Ob er ihr helfen.
Könnte.
Denn auch ohne sie.
Würde dieser Krieg.
Das sinnlose Sterben.
Sie nickte.
Mehr unbewußt.
Als gewollt.
Mit dem Kopf.
Deutete die Richtung.
Und schweigend.
Gingen sie.
Als er von Frau.
Und Kindern.
Er solle schweigen.
Schnitt sie ihm.
Das Wort ab.
Und als.
Sie.
Das Dorf.
Der Nähe.
Erreichten.
Als drei Soldaten.
Wie aus dem Nichts.
Vor ihnen.
Sich aufbauten.
Ihre Waffen.
Als hinter ihnen.
Eine Stimme.
Einer „Die Waffen fallen lassen“.
Ausstieß.
Und in mehrere Gewehrläufe.
Blickten.
Nahm man ihnen.
Ihre Waffen ab.
Führte sie.
In das Dorf.
Und.
Vor einer der Hütten.
Wurden sie.
Einem Offizier.
Vorgeführt.
Spöttisch schimpfend.
Ob ihres Dilletantischen.
Es waren Milizen.
Keine regulären Streitkräfte.
Und Gnade.
Hatte im Krieg.
Gehört hatte sie.
Die Greuelgeschichten.
Über diese.
Und wusste.
Ein schneller Tod.
Wäre ein Glücksfall.
Von unschätzbarem Wert.
In ihrer Geschichte.
Ob sie denn nicht wüssten.
Was mit Verrätern.
Saboteuren. Fahnenflüchtigen.
Der Offizier.
Nahm.
Seine Pistole.
Aus dem Halfter.
Entsicherte.
Und ansatzlos.
Schoss er.
Dem neben ihr.
Stehenden Baric.
Eine Patrone.
In den Kopf.
Anschließend.
Richtete der Offizier.
Seine Waffe.
Auf ihren Kopf.
Und drückte ab.
Schweißgebadet.
Schreckte sie.
In ihrem Bett.
Hoch.
Zitterte.
Am ganzen Leib.
Griff nach ihrem Kopf.
Tastete.
Suchte das Einschuß.
Loch.
Atmete panisch.
Und nach.
Einer Ewigkeit.
Beruhigte sich.
Ihr Puls.
Ihre Atmung.
Ging sie in das Bad.
Wusch sich.
Das Gesicht.
Und ihr fiel ein.
Was sie vergessen hatte.
Öffnete die Kommode.
Und nahm.
Eine der Tabletten.
Gegen die Erinnerung.

4.

Salzburg

Jedermann´s Erbarmungslosigkeit.
Entfaltete.
Seine betörende Wirkung.
Als sinnstiftendes Sittengemälde.
Der Haute-Couture.
Aus Gesellschaft. Politik.
Und Wirtschaft.
In einer andauernd stattfindenden.
Umkehrung menschlicher Werte.
Hin zu.
Dem zügellosen Ausleben.
An menschlich Niedrigem.
Als alleiniges.
An Vulgarität und Abscheulichkeit.
So reichem Vorrecht.
Mittels dem Einzigen.
Welches immerzu.
Der Mammon.
Und wie sich.
In Unmoral und Verkommenheit.
Sich Suhlende.
An ihrer Niedertracht.
Über das gemeine menschlich Schicksalslos.
Sich erhebende.
Mätressen. Buhlschaften.
Diener. Zuträger.
Und Appartschniks.
Um das Gute zu zerschlagen.
Denn.
Wie alles.
Um den Besitz.
An Reichtümern.
Im Materiellen.
Sich drehte und windete.
In der ersten Reihe.
Saß er.
Eingezwängt.
Zwischen den Spitzen.
Aus Könglichem.
Und Ministeriellem.
Folgte er der Vorführung.
Und genoß das Gefühl.
Ausgelebter Niedertracht.
Lustgewinnender Brutalität.
Der Bühne.
Der bestialischen Ader.
Welche Jedermann.
Nicht nachgab.
Denn schon restlos.
Verfallen war.
Mit seiner Zunge.
Fuhr er.
Über seine.
Von den Liebesbekundungen.
Einiger Jünglinge.
Noch schmerzenden Lippen.
Als die Hartherzigkeit.
Dem armen Nachbarn.
Dem Schuldner.
Welche als groteske Fratzen.
Aus Lüge und Betrug.
Dargestellt.
Ihrem verdientem Elend.
Überlassen wurden.
Doch sorgten anschließend .
Bittere Tränen.
Deren Frauen und Kinder.
Für ein wolliges Gefühl.
Unter den Anwesenden.
Welche.
Auf ihren Fürstensesseln.
Im Sonnenschein.
Ihres Dasein.
Sich etwas wichtiger.
Und breiter machten.
Die holde Weiblichkeit.
Etwas näher.
An die kapitalstarke Schulter.
Und.
Auch bei ihm.
Das gekaufte Model.
An seiner Seite.
Welche.
Nach Sex.
Aussah und roch.
Wie allerzeiten.
Das Geld.
Das stärkste Aphrodisiakum.
Herr.
Jedlicher Unschuld und Rehaugen.
Zu Statisten.
Billiger Tragödien.
Liebe und Romantik.
Verdammend.
Die Aufführung.
Entsprach nicht.
Der Modernen.
Zu moralischen Fassung.
Denn erstmal folgte jene.
Der Restaurierten.
Verschollen gegoltenen.
Aus dem provinziellen Mittelalter.
Stammenden.
Welche mithilfe.
Auch seines.
Finanzkräftigem.
Nach seinesgleichen Geschmack.
Durch renommierte Dramatiker.
Heutiger Zeit.
Von New York bis New York.
Kunst sollte.
Wie immer schon.
Huldigung und Lobpreisung.
Schmeichelei und Umgarnung.
Der Reichen Verhaltensweise.
Idealistisch und verherrlichend.
Denn wer bezahlte.
Was den Geschichtsbüchern.
Als ein Splitter.
Des Establishment.
Und der Rest.
Dem unbezahlten Vergessen.
Anheim fallen.
Schlampig lasziv.
Räkelte sich.
Vor ihnen.
Das Gesicht und der Körper.
Ihrer Generation:
Die Buhlschaft.
Unersättlich sich satt geliebt.
Um nunmehr Jedermann´s.
Vertrocknet Herz.
Zu versteinern.
Mit weiblich Raffinesse.
Aus kalkulierter Leidenschaft.
Kühler, fataler Begierde.
Der Lust an der Intrige.
Ihre Schenkeln als Schafott.
Das Leben im Überfluß.
Auf Kosten der Anderen.
Vor allen Anderen.
Bonzen und Tyrannen.
Liebevoll zugeneigt.
Als ein ewiges Fest.
Zu zelebrieren.
Der Empfang.
Bei den Oligarchen.
Am frühen Abend.
Hatte nur.
Die nimmersatte Eitelkeit.
Aller hungriger.
Und dem Zweck.
Einige Mitverschwörer.
Unter dem Mantel.
Verschwiegener Konspirität.
Denn gespannt.
Blickte die Welt.
Heute abend.
Damit ein jeder.
Wie die Zeiten.
Endgültig.
Hin zum Guten.
Sich gewendet hatten.
Jubeln würde die Presse.
Am morgigen Tag.
Begeistert die Massen.
Dieser neuen Interpretation.
Zu huldigen.
Auf dem Weg.
Zum Aufführungsort.
Standen die feinen Herrschaften Schlange .
Die importierten Schönheitsköniginnen.
Zwischen Fleischmarkt.
Und Domplatz.
Zu vernaschen.
Um am nächsten Tag.
Mittels konservativer Outputs.
Die Debilität.
Des Volkes.
Zu stärken.
Denn nur.
Das herablassend-Arrogante.
Ausbeuterische.
Der Menschen-Schicksalsfäden.
Zum Bösen hin.
Zu zerreissen.
Um der mondänen Gesellschaft.
Anerkennung und Respekt.
Als Jedermann.
Dem Tod begegnete.
Einen Aufschub ihm gewährend.
Während dahingerafft wurden.
Ungefragt.
Der Seelenreichen und.
Mildtätigen.
Eine Stunde Zeit.
Seinem versteinert Herzen.
Den letzten Tropfen Herzensblut.
Auszupressen.
Alljährlich. Ein Pflichttermin.
War.
Der Besuch.
Für ihn.
Welcher in den letzten.
Vorbereitungen.
Die verbliebenen Keimzellen.
Des Guten.
Präsenz zu zeigen.
Diesem Stelldichein.
In welcher das Protokoll.
Zur standesgerechten Wertschätzung.
Eines jeden führte.
Welcher mehr.
Als hundert schöne Leiche.
Seiner Keller.
Vorzuweisen hatte.
Denn Unmenschlichkeit.
In subtiler Brutalität.
Galt solchen etikettenverbundenen Kreisen.
Als Voraussetzung.
Um den Umgangsformen.
Klatsch und Tratsch.
Waren das Fundament.
Auf welchem ein jeder.
Der Hochkultivierten.
Beispiellos niederträchtig und hinterhältig.
Sich ausleben konnte.
Während dem Heer.
Der Unwissenden.
In ihrer Scheinwelt.
Aus unfreier Freiheit. Zwanglosem Zwang.
Ablenkung und Indoktrination.
Nicht nur wie ein Köder.
Denn auch aktiv.
Jedliche Tendenz zum Positiven.
Aktiv vermasselt wurde.
Denn Gott zu spielen.
Gehörte bei den Anwesenden.
Zum guten Umgangston.
Er blickte.
Der ersten Reihe.
Hindurch.
Der Außenminister.
Gerade zurückgekehrt.
Mit zwei Milliardenaufträgen.
Einer Folter-Diktatur.
Für höhere Aufgaben.
Somit.
Einige Despoten.
Und MärchenPrinzessinnen.
Nur die italienischen Ehrengäste.
Fielen durch ihre Vulgarität.
Im besonderen Maß.
Angeborener Geschmackslosigkeit.
Doch.
Jedermann´s Seele.
Verwandelte sich.
Zu einem Werkzeug des Teufels.
Um in einer Klimax.
Wüster. Massenschlachtender.
Blutorgie.
Unter dem bejahenden Gestöhne.
Der Buhlschaften.
Das Tor zu Hölle.
Einem endlos erscheinenden Massaker.
Allem Guten. Edlen.
Und Tapferen.
Aufzustoßen.
Damit das Bestialische.
In einem Höllenfeuer.
Jedermann´s.
Blind-rasende Zerstörungswut.
Schlachtend die Seelen.
Um der Welt.
Als der Schlussvorhang.
Zwischen vergewaltigenden.
Grobianen.
In Blutströmen.
Sich Berauschenden.
Fällt.
Herrschte.
Blassiert-toupiertes Schweigen.
Aus blankem Entsetzen.
Bis.
Der provinzielle Anteil.
Der Anwesenden.
Welche besonders gut.
Das Gute.
Und besonders unmenschlich die Menschlichkeit.
Entzweiend und zerhackend.
Mit Begeisterungsrufen.
Auf dieses Schlachtfest.
Gegen jedliches Gute und Edle.
Aus ihren Fürstensesseln springen.
Und ein Jubelsturm.
Den Rängen losbrach.
Zu Tränen gerrührt.
Geradezu überwältigt.
Vom Sieg des Mammon.
Nicht nur.
Über jedliche Menschlichkeit.
Denn auch dem Gott und dem Tod.
Die weibliche Entourage.
Unerwartete Akzeptanz.
Auch beim Großteil.
Des Publikkum.
Aus braungefärbten Ewiggestrigen.
Welche vom SelektionsGedanken.
Bis hin zur Ausrottung.
Auch den ersten Reihen.
Auf Verständnis. Akzeptanz.
Und Unterstützung.
Bis zum letzten Übermenschen.
Zählen konnten.
Und.
Nach einer nicht enden wollenden.
Jubelekstase.
Teilte sich die Elite.
Zwischen Empfängen.
Und Luxus.
Während er.
Zu einer der Residenzen.
Am Fuß.
Des Kapuzinerberg.
Eilte.
In welcher.
Die erste Garde.
Bei Schwein.
Hof hielt.
Das gesellschaftliche Großereignis.
Bis zum letzten guten Tropfen.
Zur Vollendung auszukosten.
Und als Höhepunkt.
Erschien.
Der Jedermann.
Um vor ihnen.
Sein Bestes.
Nochmals.
Um am Ende.
In Form der Erniedrigung seiner Selbst.
Vor des Teufel´s Gesellen.
Denn nichts.
War Jedermann`s Erbarmungslosigkeit.
Gegen die Ihrige.
Der realen Welt.
Der Guten Grausamkeit.
Kälte und Gewalt.
Als Geisel der Welt.
Das Niedrige zum Höchsten.
Zu verklären.
Der Guten Mordlust.
Verdorbenheitswahn und Frivolität.
In einer Umkehrung.
Jedlichen menschlichen Wertes.
Denn nichts war und ist.
Jedermann`s Erbarmungslosigkeit.
Gegen die Ihrige.

5.

Marais. Paris.

Das wichtigste Kunststück.
Mißglückte ihm.
Denn.
Während sich.
All die Anderen.
Knapp.
Über Wasser.
Halten konnten.
Mit sich Verschlechternden.
Tagein und Tagaus.
Kämpften.
Das alltägliche Leid.
In Überdosis.
Verabreicht.
War er.
Fern vom Ertrinken.
Hatte nicht nur einen Job.
Wie ein Jeder.
Sich einen solchen wünschte.
Denn die Macht und den Einfluß.
Die Knoten zu lösen.
An welchen.
Eine Gemeinschaft.
Zu ersticken.
Auch das Geld.
Spielte keine Rolle mehr.
Und so.
Kämpfte er.
Nicht gegen das Ertrinken.
Hielt sich.
Nicht über Wasser.
Denn war schon.
Vor langer Zeit.
Ertrunken.
Und kein Rettungsring.
Oder Boot.
Konnte ihn.
Noch.
Denn am Abrund.
Des Dasein.
Balancierte er sich.
Von einem Fall.
Zum Nächsten.
Das Programmheft.
Welches ihnen.
In die Hände gedrückt wurde.
Im Wohlfeinen.
Zu verbinden.
Mit Angenehmen.
Den Überdruß.
Als BefriedigungsReflex.
Zu verstärken.
Drei Tage.
Waren die Berichterstatter.
Zu einem Symposion.
Auf Kosten von.
Nach Paris.
Eingeladen worden.
Und wie meistens.
Solchen Fällen.
War die Veranstaltung.
Nur Vorwand.
Um die Hamster.
Ihrem Laufrad.
Dem goldenen Käfig.
Bei Laune zu halten.
Gestopfte Münder.
Weiter zu stopfen.
Beziehungsweise.
Das AnspruchVerhalten.
Weiter nach oben.
Zu drehen.
Damit sie glücklich.
Mitspielten.
An die Regeln.
Sich hielten.
Somit.
Alles zu einem Erfolg.
Verklärten.
Thema der Zusammenkunft.
War.
Die internationale Gerichtsbarkeit.
Aber einem jeden Teilnehmer.
War glasklar.
Das eigentliche Thema.
Waren.
Die Pariser Nutten.
Im Hotel.
Les Jardins Du Marais.
Hatte ein Jeder.
Eine Suite.
Gleich einem Gedicht.
Bezogen.
Dazu eine Hostesse.
Für das Besondere.
Sorgenlosigkeit zu besorgen.
Aber.
Gleich nach der Ankunft.
Per 1. Klasse.
Über Schipol.
Hatte er die ihm.
Zugeteilte Augenweide.
Der norwegischen Delegation.
Überlassen.
Denn er.
Setzte sich ab.
Traff sich.
Im Zentrum.
Mit einem Offizier des DGSE.
Um einen Bistro.
Alte Geschichten aufzuwärmen.
Bis die Crépes.
Während des Krieges.
Hatte dieser.
Ziele und Strategien.
Ihnen zugetragen.
Und.
Dabei ging es.
Der französischen Nation.
Denn.
Eigenständig und unabhängig.
Den Fußstapfen.
De Gaulle´s.
Der einzigen Interpretation.
Made in USA.
Die Interessen der französischen Regierung.
Und der Lage am Balkan.
Sie besprachen.
Noch.
Und er.
Bummelte anschließend.
Nach Montmatre.
Le lapin á Gill.
Das flinke Kanninchen.
Mit einem Taxi.
Kehrte er zum Hotel.
Zog sich in seine Suite.
Zurück.
Um am frühen Abend.
Der Hotelbar.
Den Aufenthalt.
Sich erträglich.
Zu trinken.
Wimmelte.
Die Wunderschönen ab.
Und dachte.
Bei einem Glas Schottischen.
An.
Sanja Milencovic.
Welche nicht.
Denn nach Dänemark.
Von ihrer Zeitung.
Beordert.
Um einen Karrikaturisten.
Ein Interview.
Was sich bei ihrem.
Letzten Zusammentreffen.
Abgespielt hatte.
Konnte er.
In einem Satz.
Aber was seinem Herzen.
Darüber konnte er.
Ein KurzProsaStück.
Verfassen.
Zumindest etwas.
Hatte er sich bewahrt.
An Zauber und Poesie.
Während alles und alle um ihn.
Hämmernd.
Nur noch zertrümmerten.
Und darüber fuhrwerkten.
Er schlief schlecht.
Und am Frühstücksbuffet.
Suchte er sich.
Eine dunkle Ecke.
Während die Anderen.
Mit ihren nächtlichen Abenteuern.
Prahlten.
Alles war.
Genau solchermaßen.
Wie es sein sollte.
Zufriedene. Glückliche Reporter.
Aus aller Welt.
Und.
Nur die Allerwenigsten.
Durchblickten Methode.
Und System.
Der Konditionierung.
Umgänglich. Lenkbar.
Vielleicht erpressbar.
Ohne das irgendeiner.
An der Manipulation.
Etwas auszusetzen.
Geschweige.
Denn bemerkte.
Egal.
Ob Christen. Protestanten.
Konfessionslos.
Moslems oder Juden.
Bei allen.
Funktionierte die Dressur.
Mit einer Ausnahme.
Gefälligkeitsleicht.
Auch fiel ihm.
Während des Frühstück
In seine Gedanken.
Das.
Gleich dem schwedischen Reaktor.
Die nukleare Wolke.
Aus der Ukraine.
Dem Gerichtshof.
Die orwellsche Überwachung.
Auch hier.
So wie der radioaktive Fall-Out.
Damals überall.
So war auch die Überwachung.
Nunmehr.
Auch außerhalb des Gerichtshofes.
Überall.
Eine.
Nicht mehr wegzudenkende.
Konstante.
Welche andauernd.
Auf dem Friedhof der Bürgerrechte.
Neue Gräber schaufelte.
Er besuchte.
Das Symposion.
Bei welchem.
Die Langeweile.
Trocken-Theoretischer.
Die Planspiele.
Aus Hysterie.
Die Kassandrarufe.
Bezahlter Lobbyisten.
Auch zwei Richter.
Sprachen über.
Vergangenheit und Zukunft.
Ein Redner vom CTIC.
Er notierte aufmerksam.
Über was die Diplomaten.
Und ging dann.
Denn genug hatte er.
Diesem Einerlei.
Von überbezahlten.
Schreibtischhengsten.
Seit Jahren.
Versuchte er.
Abstand zu gewinnen.
Wo er keine Nähe.
Weder zu sich.
Noch Anderen.
Finden mehr konnte.
Nach geduldigem Ertragen.
Aufwendiger Sicherheitskontrollen.
Gelang es ihm.
Den Veranstaltungsort.
Zu verlassen.
Wollte er die schöne Stadt.
Doch es zog ihn.
La cuisine parisienne.
Allein aß er.
Umgeben.
Von vor Tatkraft.
Strotzender Menschen.
Deren Gespräche.
Wer mit wem gerade.
Nicht viel anders.
Als anderswo.
Aber doch.
Von einem natürlichem Charme.
Leichten Lebens.
Welchen er nie gekannt.
Aber immerhin.
Noch bewundern konnte.
Er ließ sich.
Von einer Kellnerin.
Becircen.
Geschmeichelt.
Ohne darauf einzugehen.
Und kehrte dann.
Zum Symposion.
Ein deutscher Vortragender.
Welcher.
In hölzernem Englisch.
Die Wirklichkeit.
Ist nie die Wirklichkeit an sich.
Begann dieser wortschwanger.
Schilderte die gesunde Entwicklung.
Vom.
Neoliberalen Turbokapitalismus.
Hin zum Neo-Feudalismus.
Heutiger Prägung.
In welchem.
Das wirtschaftliche Establishment.
Jedlichen Aspekt.
Des Lebens bestimmend.
Und frohlockend.
Gab dieser.
Seiner Expertenmeinung nach.
Folgte dieser Phase.
Der Konsolidierung.
Als einzige Möglichkeit.
Vorrechte und Privilegien.
Der herrschenden Klasse.
Zu bewahren.
Die Tyrannei.
Denn um die Fische.
Klein und gefügig.
Beliebig lenk- und formbar.
Zu halten.
Und dabei.
Die Lebensgrundlagen.
Mittels totalitärer Methoden.
All jenen zu nehmen.
Mit einem Fingerschnippen.
Zwischen Hochfinanz.
Und Totalitärem.
Welche.
Auch nur den geringsten Zweifel.
An der ewigen Glückseligkeit.
Des System.
Für einen Deutschen.
Befand er.
Seinem Sitz versinkend.
Eine gewagte Rede.
Über zukünftige.
Bereits feststehende Realitäten.
Zwangsläufig.
Musste er.
Der us-amerikanischen Verfassung.
Von 1787.
Der französischen Revolution.
Von 1789 denken.
Gegen die Tyrannei.
Sich erhebend.
In zwei Jahren.
Nur.
Des Menschen Schicksalslos.
Für immer.
Zum Besseren.
Und 223 Jahre später.
Galt es heute.
Als die größte Errungenschaft.
Neuzeitlicher Moderne.
Seinen Mund zu halten.
Und zu kriechen.
Als Grundvoraussetzung.
Nicht nur.
Für jedliche Art von Erfolg.
Denn auch des Glück.
Der Gesundheit und des Leben.
Der Deutsche.
Setzte seinen Vortrag.
Wie selten das Volk.
Sich zur Wehr.
Denn mittels Ablenkung.
Und wie beliebig.
Die Manipulation.
So lange.
Brot und Spiele
Life. Liberty.
And the Pursuit of Happiness.
Dachte er sich.
Zynisch.
Genug hatte er.
Von der Demagogie.
In Hetze abgleitend.
Erhob sich.
Und.
Verließ wütend.
Den Saal.
Beruhigte sich.
Ging zum Büffet.
Nahm sich.
Einige Austern.
Sprach mit einem Reporter.
Und eilte dann.
Zur Hotelbar.
Ein Glas mit Schottischem.
Das Recht.
Auf Widerstand.
Gegen die Tyrannei.
War zu einem Treppenwitz.
Der Paläste.
Verkommen.
Aber dort draußen.
Kämpften die Menschen.
Um etwas Leben.
Und Würde.
Während er hier.
Andauernd.
An der niederträchtigen Sattheit.
Der verlogenen Moral.
Ertrank.
Das wichtigste Kunststück.
Mißglückte ihm.
Sich dem Vorgegebenen.
Anzupassen.
Und somit war er.
Nicht nur zum Scheitern.
Verurteilt.
Denn ein verlorener Mann.
Ein Fremder.
Welchem.
Nur seine Einsamkeit.
Noch so etwas wie Trost.
Zu schenken.
Draußen kämpften.
Die Menschen.
Um etwas Leben.
Würde und Respekt.
Während alles und alle.
Um ihn.
Auf Wolken flanierten.
Sich sattliebten.
Sattfrassen.
Sattlebten.
Er balancierte nicht.
Am Abgrund.
Denn fiel.
Das wichtigste Kunsstück.
War ihm.
Für sein Leben.
Ein für alle Mal.
Mißlungen.

6.

Kopenhagen.

Gleich blieb allerorten.
Das spöttisch-Arrogante.
Ausgespuckte Lachen.
Allem.
Was nicht.
Zu dem Erfolgreichem hin.
Assimiliert.
Denn ehrfurchtsvoll aufblickend.
War einer der Codes.
Des Elitären.
Und deren.
Sich Andienlichem. Unterwerfendem.
War.
Wie überall.
Nicht nur Pflicht.
Denn erste Überlebensregel.
Bemerkte sie.
Zum wiederholten Mal.
Als der Flug. Die Verspätung.
Und sie stundenlang.
Mit einigen Geschäftsmännern.
Der Abflughalle.
Um endlich angekommen.
Einem jener funktionalen PlastikKlötze.
Der FlughafenPeripherie.
Den Charme einer BaggerSchaufel.
Versprühend.
Ihr Zimmer.
Der Hotelburg.
Findend.
Einer Gefängniszelle.
Wohl als Vorbild.
Nachgeahmt.
Aus purer Funktionalität.
Und Zweckdienlichkeit.
Im Los des modernen Menschen.
Seine Entsprechung findend.
Duschte sich kalt.
Ging nochmals.
Die einzelnen Punkte.
Des Interview.
Und schlief dann.
Einer norwegischen TeleNovela.
Ein.
Am nächsten Morgen.
Wurde sie.
Nach dem Frühstück.
An der Rezeption.
Von einem Kommisar Jögensen.
Fuhr.
Mit einer Zivilstreife.
Wechselte dreimal.
Bei ihrer Irrfahrt.
Durch die Vororte.
Den Wagen.
Um schließlich.
Ein abgelegenes Haus.
Zu erreichen.
Schwerbewaffneter.
Wurde sie auf Waffen.
Und Sprengstoff.
Nur.
Während der Fahrt.
Die Kapuze.
Über den Kopf.
Gleich Beirut.
Den Achzigern.
Fehlte noch.
Dachte sie sich.
Und dann.
War.
Eines der wichtigsten Arbeitsinstrumente.
Einer Journalistin.
Gefragt.
Geduldig harrte sie.
Rauchte eine.
Unterhielt sich.
Mit einem der Polizisten.
Nach zwei fehlgeschlagenen.
AttentatsVersuchen.
Deren bösartigen Wucherungen.
Bis nach Pennsylvania.
Reichten.
Einer grotesken Geschichte.
Die Farben der Tragödie.
Aufzumalen.
Denn klar.
War nicht nur ihr.
Nunmehr.
Ging es um keine Einzelperson.
Denn um ein Ideal.
Und obwohl jenes.
Tagtäglich.
Für ein Bündel Wertloses.
Einem Tropfen Öl.
So rafften sich.
Doch einige.
Aus dem Schlaraffenland.
Dahingehend.
Vorgelassen wurde sie.
Traff auf einen.
Überraschend gut Gelaunten.
Älteren Mann.
Bei Tee und Förtchen.
Begann sie.
Mit ihren Fragen.
Ob das Ende des Humor.
Gekommen sei.
Die Grenzen der Satire.
Der Begriff der Toleranz.
Das Kopfgeld und.
Die ständige Angst.
Was sie interessierte.
Waren die Menschen.
Nicht Gefälligkeits-Blow-Jobs.
Um einem Netzwerk.
Höher.
Zu gelangen.
Hinter dem Vorhang.
Zu blicken.
Und nicht den Lügenbrei.
Aus welchem Überzeugungen.
Und Rechtfertigungen.
Sich speisten.
Sie erkannte.
Wie mitgenommen.
Und gezeichnet.
Der Sturkopf.
Sie beendete zeitig.
Das Interview.
Verabschiedete sich.
Und.
Bei der anschließenden Irrfahrt.
In verschiedenfarbigen Zivilstreifen.
Dachte sie.
Der persönlichen Wahl.
Für ein Ideal.
Sich auzuopfern.
Welches alltäglich.
Verraten und verkauft.
Um ihrer Situation.
Denn.
Ihre Karriere kulminierte.
Kurzzeitig.
Im zäh Erkämpften.
Ohne von Bettkante.
Zu Bettkante.
Gestoßen zu werden.
Und dabei.
Immerzu.
Von devoter Dankbarkeit.
Nach jeder Verletzung.
Und Demütigung.
Vor Ehrfurcht und Respekt.
Zu erstarren.
Um doch irgendwann.
Von einer Jüngeren.
Mit geneigteren Qualifikationen.
Bezüglich.
Unter der Gürtellinie.
Ersetzt zu werden.
Gute Job´s.
Gehörten für Menschen.
Mit eigenem Charakter.
Einer eigenen Sicht.
Von Menschen und Angelegenheiten.
Zu einer aussterbenden Species.
Ihr Quantum Unabhängigkeit.
Hatte sie sich bewahrt.
Immerzu.
Dem Reigen.
Aus Niedrig-Erfolgreichem.
Verweigert.
Und gerade auch dadurch.
Respekt und Anerkennung.
Abseits der eigentlichen Entscheidungs.
Prozesse.
Hatte noch.
Anstand und Moral.
Während.
Die überwiegende Mehrheit.
Der Elitären.
Am spöttisch-Arroganten.
Ausgespuckten Lachen.
So Reichen.
Jeden dritten Tag.
Ihre Charakterlosigkeit.
In völliger abgestumpfter.
Substanzlosigkeit.
Bei Irgendeiner.
Unter Beweis stellten.
So funktionierte es.
Nicht aber sie.
Doch natürlich hatte sie.
Aber dabei.
Und nicht nur.
Geschlechtspartner.
Denn Substanz.
Entzog sich.
Dem Jahrmarkt der Eitelkeiten.
Aus Betrug und Niedrigem.
Hielt sich heraus.
Und etwas später.
Auf dem Weg.
Zum Flughafen.
Rief sie ihren Chef.
Und am anderen Ende.
Der Leitung.
Meldete sich.
Ihren Aufenthalt.
Noch einen Artikel.
Über.
Zu verlängern.
Abends.
In ihrer Zelle.
Mailte sie den Artikel.
Spazierte anschließend.
Im Dunkeln.
Der kahlen Umgebung.
Aus Deindustrialisiertem.
Per Taxi.
Ließ sie sich.
Am nächsten Morgen.
Zu einem Kongress.
Ärtzlicher Koryphäen.
Der Innenstadt.
Fahren.
Angekommen wurde sie.
Instruiert.
Und elektromagnetisch verwanzt.
In der Vorhalle.
Las sie das Programm.
Benetzte.
Ihre trockene Kehle.
Mit einem Fruchtsaft.
Sie hasste.
Die Duftmarke.
Welche von Medizinern und Konsorten.
In ihrer totkalten Professionalität.
Abgesondert wurde.
Begann Informationen.
Zu sammeln.
Um.
Einige vulgäre Bezeichnungen.
Und einem schlüpfrigen Angebot.
Später.
Im Hauptsaal.
Folgte einem Vortrag.
Über die Verdienste.
Des Chemikers Fritz Haber.
Vater der Giftgaswaffe.
Denn dieser hatte.
Laut Vortragendem.
Durch Bereitstellung.
Hundertausender unfreiwilliger.
Versuchsobjekte.
Aus ärztlicher Sicht.
Für den Fortschritt.
Bei den Behandlungsmethoden.
Von Opfern von Chemiewaffen.
Bahnbrechendes geleistet.
Doch.
Bei der Lobhuldigung.
Welche.
Auf begeisterte Reaktionen.
Ausgeschwiegen wurde.
Wie sie bemerkte.
Das die Frau Haber´s.
Clara Immerwahr.
Nach erstmaligen Einsatz.
Des 1. Weltkrieg.
Unter Haber´s Aufsicht
Mit tausenden toter Soldaten.
Nachdem sie davon erfahren hatte.
Mit einem Schuss.
Ihrem Herzen.
Das Monstrum im Menschen.
Ihren Ehemann. *1
Erkennend.
Ausgeschwiegen wurde.
Nicht nur.
Der Frauen Schicksalslos.
Denn.
In ihrem Sitz versinkend.
Befand sie.
Die Realität.
War immerzu.
Das genaue Gegenteil.
Welches dem öffentlichen Auge.
Sichtbar und als Wahrheit.
Blind wohl.
Ertastete.
Denn immerzu stolperte.
Der Mensch.
Denn was die Öffentlichkeit.
An Gedanken. Wunschdenken.
Eingetrichteter Wahrheiten.
Und unbedingter Realität.
Über Mediziner. Politiker. Beamte.
Behörden. Institutionen.
Als wahr und gut.
Das Bewußtsein mitbildete.
Eine Täuschung sondergleichen.
War und ist.
Praktisch nichts.
Und theoretisch alles.
Nichts.
Mit der gelebten Realität.
Zu tun hatte.
Als der nächste Vortrag.
Schon.
Erstmals einem Fachpublikum.
Hinter verschlossenen Türen.
Die bahnbrechenden Forschungs.
Ergebnisse.
Der Genetik.
Von einem Vertreter.
Des Max-Planck-Institut.
Um die Zwillingsforschung. *2
Des Dr. Josef Mängele.
Nicht nur.
Zu rehabilitieren.
Denn der militärischen Hoheitsgewalt.
Über die Wahrheit.
Zurück.
In den Schoß.
Wissenschaftlicher Akkuratesse.
Denn was.
Für den medizinischen Fortschritt.
Und als der Saal.
Und wie ihr erschien.
Gleich der medizinischen Disziplin.
Zu verdunkeln.
Sich begann.
Musste sie.
All ihre Kräfte.
Mobilisieren.
Denn noch nie gezeigtes.
Film- und Bildmaterial.
Am lebenden Objekt.
Mittels Kinderzwillinge.
Den Sadismus.
Und der Perversion.
Dunkelster menschlicher Abgründe.
Von allen.
Zum Wunderguten verklärt.
Ihre Kehle.
Trocknete aus.
Um sich nicht sogleich.
Zu übergeben.
Wandte sie sich.
Blickte zu.
Den Aufnahmen.
Totgequälter. In unsagbarem Leid.
Gewissenschaftleter Kinder.
Erhob sich panisch.
Eilte. Rannte dann.
Stieß einige Hochkultivierte.
Beiseite.
Und vor dem Saal.
Konnte sie nicht mehr.
Übergab sich.
Umgeben von.
Paracelcus Erben.
Und wieder.
Dieses spöttisch-Arrogante.
Ausgespuckte Lachen.
Sie übergab sich.
Nochmals.
Herablassender lauter.
Wurde.
Unmenschlicher Fratzen.
Ausgestoßene Spöttische.
Der Elitären.
Dieser Teufels Brutstätte.
Glaubte sie.
Das Teufelsmal.
Fiebrig schwitzend.
Keine Luft mehr.
Auf der Stirn.
Einiger.
Ärztlicher Koryphäen.
Zu entdecken.
Die Bilder und.
Die Filmaufnahmen.
Sie erhob sich.
Torkelte vor Ekel.
Und Todesangst.
Das Böse.
Den Fratzen.
Stürzte zum Ausgang.
Holte tief Luft.
Und ihren Augen.
Das schreckenstarre Gesicht.
Totgequälter.
Und in ihren Ohren.
Hallte das.
Spöttisch-Arrogante.
Ausgespuckter Lachen.

7.

Militärisches Nato-Hauptquartier. Mons.

Singulär.
Erschien das Phänomen.
Und bevor.
Ein Mensch.
Jenes zu verstehen.
Erschien es.
Schon.
Zu spät.
Zu sein.
Zwischen staubbedeckten Aktenbergen.
Des Kalten Krieges.
Vermoderte.
Ein antiquiertes Computersystem.
Beinahe vergessen.
Welches nicht nur.
Jahrzehntelang.
Mit allen.
Zur Verfügung stehenden Informationen.
Sattgefüttert.
Denn potentielle Schwachstellen.
An neuralgischen Punkten.
Nicht nur der Infrastruktur.
Herausfiltern sollte.
Vergessen worden war.
Nach dem abrupten Zusammenbruch.
Des Warschauer Paktes.
Inklusive Sowjetunion.
Und vor allem.
Der eigene Daseinsgrund.
Durch Selbstauflösung.
Des Feindes.
Gleich Tausenden.
Ähnlicher Systeme.
Auch jenes.
Abzuschalten.
Und.
Als jenem Morgen.
Die SystemAdministratoren.
Den Bunkern.
Den routinemäßigen Scan.
Durchführten.
Gab es keine Unregelmäßigkeiten.
Denn alle Systeme.
Funktionierten vorschriftsmäßig.
Und.
Im Cyber-War-Room.
Pendelte.
Zwischen Routine.
Und Lethargie.
Das FriedensPendel.
Sich ein.
Als einer der Techniker.
Dem alten Server-Park.
Ausgemustert und vermottet.
Eine Fehlermeldung.
Bemerkte.
Sogleich vorschriftsmäßig.
Seinen Vorgesetzten.
Darüber unterrichtete.
Und anschließend.
In einer Mischung.
Aus Aphatie und Pedanterie..
Des Beflissentlich-Genauen.
Eine.
Als Alarmübung getarnte Suche.
Nach dem Leck.
Der als HackerAngriff.
Vermuteteten Fehlermeldung.
Aber nichts.
Wurde.
Keine Spuren. Kein USB-Stick.
Nach akribischer Suche.
Ein alter Server-Komplex.
Aus grauen Vorzeiten.
Der digitalen Ära.
Hatte eine Fehlfunktion.
Und nur Gelächter.
Hatten die Diensthabenden.
Umgeben von Cloud-Computering.
Neuester Rechenmodelle.
Und.
Nur jener Techniker.
Entbehrlich und frisch geschieden.
Mehr nebenbei.
Als wirklich interessiert.
Sollte des Problem.
Mit dem Abakus.
Zu lösen.
Versuchte anschließend.
Der Fehlfunktion.
Auf den Grund.
Zu gehen.
Spülte das Standartprogramm.
In solchen Fällen.
Nach vorgebenen Protokoll.
Routiniert herunter.
Doch konnte jener.
Die eigentliche Fehlfunktion.
Somit.
Nicht identifizieren.
Und da jener.
Immerzu nur.
Der neuesten Server-Generationen.
Instruiert und ausgebildet.
Worden war.
Ließ sich dieser.
Zwischen lethargischen Gähnen.
Und Donuts.
Über das PersonalBüro.
Mit dem ehemals Verantwortlichen.
Einem pensionierten belgischen Oberst.
Verbinden.
Und kurze Zeit später.
Saßen die Beiden.
Vor der Fehlermeldung.
Wurden verworfen.
LösungsAnsätze.
Bis einer der Beiden.
Kurz bevor sie.
In gemeinsamer Entscheidung.
Den Serverkomplex.
Kurzerhand.
Abzuschalten.
Jener entdeckte.
Das ComputerSystem.
Arbeitete.
Nach wie vor.
Und.
Dem gesamten Zeitraum.
Der Jahrzehnte.
Über automatisiert-ablaufende Prozesse.
Sich weiterhin.
Autonom und unbemerkt.
Mit Daten.
Im Hintergrund des System.
Mitgelaufen war.
Zunehmend fasziniert.
Nicht nur von ihrer Entdeckung.
Denn der Fehlermeldung.
Begannen sie.
Einzelne Prozessorabläufe.
Näher zu betrachten.
Folgten den zahllosen Zugriffen.
Des ComputerSystem.
Auf Datenbanken.
Der gesamten Welt.
Verstreut.
Klassifizierten.
Nach eingehender Diskussion.
Die Fehlermeldung.
Zu einer Anomalie.
Zogen.
Einige weitere Techniker.
Zur Untersuchung.
Hinzu.
Wurde.
Ein Vorgesetzter.
Informiert.
Und verlangte.
Unverzüglich Aufklärung.
Wo sie noch im Dunkeln tappten.
Als nach mehreren.
Erschöpfenden Arbeitsstunden.
Ein Durchbruch.
Sich abzeichnete.
Denn mittlerweile.
Arbeiteten vier Teams.
An jenem alten ComputerSystem.
An den Grenzen.
Ihres Verständnisses.
Blind herumtastend.
Sich ab.
Und als erster nahm.
Einer der jüngsten Techniker.
Frisch vom MIT.
Das Zauberwort.
In den Mund.
Wurde ausgelacht.
Verspottet.
Und keine 30 Minuten später.
Sprachen alle.
Mit kindlich-verklärt-glänzenden Augen.
Von.
Singularity.
Von einem autonom.
Selbständig arbeitenden.
Womöglich.
Über eine unbekannte Form.
Von Bewußtsein.
Verfügendes.
Sich nicht nur andauernd Spiegelndes.
Denn Reflektierendes.
Eigenständige Entscheidungen.
Fällendes ComputerSystem.
Vor ihren Augen.
Seit Jahrzehnten.
Unabhängig.
In einem alten ServerKomplex.
Untergebracht.
Vor sich.
Dahinarbeitend.
Zu einer Form.
Physischer Existenz.
Wurde innerhalb.
Weniger Minuten.
Aus einer RoutineAngelegenheit.
Eine von höchster Priorität.
Und.
Über die anschließende Nacht.
Arbeiteten unermüdlich.
Eine Unzahl an Technikern.
Programmiereren und Wissenschaftler.
Neurolinguisten und Mathematiker.
Um das Wesen.
Der Fehlermeldung.
Bis es.
Einem brillianten Mathematiker.
Die Anomalie.
In mathematische Codes.
Umzuwandeln gelang.
Welche.
Der eigentlichen Aufgabe.
Jenes ComputerSystem.
Folgend.
Schwachstellen.
An neuralgischen Punkten.
Der Infrastruktur WestEuroaps.
Finden und identifizieren.
Sollte.
Bestimmte Richtwerte.
Deren Definition.
Den Wissenschaftlern.
Unverständlich blieben.
Hatten sich.
Mit der Entdeckung einhergehend.
Das das ComputerSystem.
Autark lernte.
Einigen österreichischen.
Und norditalienischen Provinzen.
Verschoben.
Wie sie bald.
Darauf.
Doch weder die Richtung.
Oder die Bedeutung.
Konnte entcodiert.
Werden.
Denn rätselhaft blieb.
Die Zusammenstellung.
Jener Richtwerte.
Aus einer unglaublichen Anzahl.
An Werten. Indikatoren.
Zahlen und Statistiken.
Welche.
Kein menschlicher Verstand.
In deren Komplexität.
Zu erfassen.
Nur eines.
Konnten sie.
Am nächsten Tag.
In mühevollster Kleinarbeit.
Herausfiltern.
Die veränderten Richtwerte.
Nicht nur.
Denn das sich jene.
Ihnen immer unheimlicher.
Erscheinende Anomalie.
Undefinierbarer Richtwerte.
Sich.
Gleich einem Virus.
Deren Art. Herkunft.
Und Wirkungsweise.
Ihnen unbekannt war.
Zeitlich exponentiell.
Bereits über die Provinzen.
In welcher.
Ein Wirt.
Unbekannter Definition.
Schleichend langsam.
Darüber hinaus.
Ausbreitete.
Hektische Telefonate.
Welche bald.
In die Tausenden gingen.
Wurden.
Mit den Verantwortlichen.
Der betroffenen Provinzen.
Geführt.
Wo alles scheinbar.
Seinen gewöhnlichen Gang.
Und immer dringender drängte sich.
Die Vermutung.
Der GeneralsRänge.
Einem kollosallen Schwindel.
Zum Opfer.
Gefallen zu sein.
Verlangten.
Das ComputerSystem.
Lahm.
Den Server-Park.
Abzuschalten.
Um das Problem.
Welches sie nicht.
Verstehen wollten.
Ein für alle Mal.
Aus der Welt.
Zu bringen.
Und kurz bevor.
Die Untersuchungen.
Unterbrochen werden sollten.
Alles.
In Geheim-Dossier.
Einem Archiv-Speicher.
Zu enden.
Machte ein Neurolinguist.
Eine Entdeckung.
Welche alles.
In den Grundfesten.
Erschüttern sollte.
Einer Theorie.
Folgend.
Interpretierte jener.
Die Anomalie.
Als eine Warnung.
An die Menschheit.
Durch das autark.
Selbständig arbeitende.
ComputerSystem.
Und nach der Überprüfung.
Einer Vielzahl an Experten.
Wurde die Vermutung.
Als eine Tatsache.
Zur Kenntnis genommen.
Die Alarmbereitschaft.
Um eine von fünf Stufen hochgefahren.
Doch noch immer glaubten.
Die Allermeisten.
An einem bösem Spuk.
Welcher.
So schnell.
Wie jener.
Aufgetaucht war.
Wieder verschwinden würde.
Doch hatte bereits.
Das Gerücht.
Den Komplex.
Verlassen.
Und machten.
Nicht nur des Militärischen.
Die abwegigsten Theorien.
Und Meinungskonstrukte.
Denn mittlerweile.
Arbeiteten Hunderte.
Der Weltbesten.
An der Entschlüsselung.
Der Warnung.
War aus Schnee von gestern.
Glühend heiße Lava.
Welche jederzeit.
Alles verändern könnte.
Als schließlich.
Am Sonnabend.
Einige Programmierer.
Mithilfe eines.
Eigens für jenen Zweck.
Erstelltem Programm.
Im Cyber-War-Room.
Die Daten.
Zur Entschlüsselung.
Einspeisten.
Und das System.
Den Code.
Zu entschlüsseln.
Verfolgten die Anwesenden.
Fiebrig-gespannt.
Den quälend-langsam.
Sich hinziehenden Entschlüsselungs-Prozess.
Doch schließlich.
Zeigte.
Der Fortschrittsbalken 100.%
Erschienen.
Einige Zahlenreihen.
Zur Decodierung.
Auf den Bildschirmen.
Als diese.
Im nächsten Moment.
Schwarz wurden.
Das gesamte System.
Unbootable abstürzte.
Nicht mehr singulär.
War das Phänomen.
Und bevor.
Ein Mensch.
Jenes zu verstehen.
War es.
Schon zu spät.

8.

Genf.

Mit schweizerischer Präzision.
Eines Uhrwerk aus Feinstmechanik.
Geschmiert auf Blutöl.
In jahrhundertelanger Tradition.
Zur Vollendung.
Menschlichen Handwerk.
Gab es noch.
Bevor das Wochende.
Welches sie.
Ihren Palästen.
In Miami.
Und anderswo.
In mehr als Angenehmen.
Zu verbringen.
Eine letzte Aufgabe.
Zu bewältigen.
Welche in Form.
Eines festlichen Anlasses.
Bei welchem.
Sie waren.
Bis zum Ende.
Des Kalten Krieges.
Als Economy Hit Man´s.
Im Auftrag von.
Hatten.
Der wichtigsten Front.
Namens Finanzen.
So lange gewonnen.
Bis der Grabstein.
Des Sozialismus.
Verwest war.
Um sich anschließend.
Sie.
Welche seit Studienzeiten.
In Harvard.
Nicht nur.
Eine eingeschworene Gemeinschaft.
Denn einen Geheimbund.
Bildeten.
Der Finanzdienstleister.
Sich angedient.
Um als Phiranias.
Durch das Fleisch.
Gesunder und kranker Volkswirtschaften.
Auf Kosten Millionen an.
Menschen.
Zu märchenhaften Reichtum.
Hindurchgefressen.
Sich globalisierend.
An Macht und Einfluß.
Denn es galt.
Gebührend.
Einen weiteren Meilenstein.
Ihres Beispiellosen.
Auf dem Lehrplan.
Der Elite-Universitäten.
Noch vor.
Ablauf des Semester.
Die hungrigen Bluthunde.
Zur Inspiration.
Ihrer Fußstapfen.
Denn erstmals.
War es ihnen gelungen.
Eine hochentwickelte.
Europäische Nation.
Mithilfe von gekauften Teilen.
Der ebendort.
Politischen und wirtschaftlichen Elite.
Zu ihrer aller Profitmaximierung.
In den finanziellen Abgrund.
Zu stürzen.
Der offizielle Teil.
Des Festaktes.
Begann.
Und krönte sich sogleich.
Mit einem Empfang.
Im Rathaus.
Um ebendort.
Dem erlauchten Kreis.
Der globalen Elite.
In Glamour und Glanz.
Zu Gunsten.
Der Welthungerhilfe.
Um die karitative Ader.
Einem Jeden.
Der Auserwählten Pflicht.
Armut und Elend.
Der Welt.
Medienwirksam und.
Presserelevant.
Zu bekämpfen.
Vorzugeben.
Um genau.
Jenes Elend und jene Armut.
Mit den Faktoren Ausbeutung.
Und Unterdrückung.
Zu multiplizieren.
Denn.
Was das Establishment einte.
War.
Das zugrundliegende Fundament.
Ihrer Handlungen und Gedankengänge.
Der Absicherung.
Der Pfründe und des Bonzentum.
Als Kavallerie des Neoliberalismus.
Für mehr Wirtschaft.
Und weniger Mensch.
Dafür Sorge zu tragen.
Die Aufteilung von Rohstoffen.
Geld. Mädchen und Möglichkeiten.
Auf einen immer kleiner.
Und exklusiver werdende Gruppe.
Von Staaten. Konzernen.
Und Menschen.
Durchgesetzt zu haben.
Und dabei.
These und Antithese.
Verbindend.
Denn ein immer glücklicheres Volk.
Und für ihre Gegner.
Deren Naivität und Menschlichkeit.
Sie nur noch Spott.
Und Schakale.
Übrig hatten.
Nach dem Empfang.
Nahmen die Auserwählten.
Im Rotary-Club.
Unter dem Motto:
„Im Luxusüberdruss.
Für soziale Nachhaltigkeit“.
Das Dinner.
Wo wie immer.
Wo Niedertracht und Menschenhass.
Nicht nur am Größten.
Denn auch tagtäglich.
In Grausamkeit und Brutalität.
An den Schwachen und Machtlosen.
Ausgelebt.
Fanden sich.
Die wunderschönsten.
Ausgesuchtesten Frauenzimmer.
Welche nach Belieben.
Von Ihnen.
Um im Triumph der Besten.
In Woll-Lust.
Einem Reigen.
An Todsünden.
Zur teuflischen Vitalität.
Sich hochmordeten.
Denn ihrem Verhalten.
Hatte.
Die Gesellschaft.
Sich anpassen müssen.
Hatte.
Im Umgang miteinander.
Von oben.
Nach unten breitgetreten.
Die Zivilisation.
Die Fesseln jedlicher Moral.
Und Ethik.
Abgeschüttelt.
Und so war.
Ihre Ideologie.
Ganze Volkswirtschaften.
Finanziell.
Ausbluten zu lassen.
Damit ihre Gier.
An keine Grenzen.
Mehr sich stoßen konnte.
Zum Daseinsgrund.
Im Allgemeinen.
Des SpätKapitalismus.
Verkommen.
War.
Der menschlich Zweck.
Das Ausbluten.
Anderer.
An Menschlichkeit.
Und HerzensBlut.
Die Verbitterung. Verzweiflung.
Der in das Unglück Stürzenden.
Zum Niedrigen.
Den Jungen. Den Schönen. Den Mächtigen.
Den Reichen.
Zum LebenSinn.
Der Menschen.
Lebensglück.
Zu zerstören.
Denn ausgeliefert.
War Ihrereins.
Das Volk.
Beliebig form- und manipulierbar.
Dressiert und.
Zur Dummheit angestiftet.
Im Schein.
Erfüllung findend.
Des Kaiser Kleider.
Standen ihnen.
Nur allzugut.
Somit blieb außen vor.
Vulgäres und Lautes.
Streng abgeschirmt.
Von einer Armada.
An SicherheitsPersonal.
Und nachdem.
Der offizielle Teil.
Für die KlatschSpalten.
Und Verschwörungs.
Paranoiker.
Abgeschlossen worden war.
Ohne das irgendjemand.
Von ihnen.
Überhaupt.
Notiz genommen hatte.
Zogen sie sich.
Einem altehrwürdigen Ansitz.
Einer Privatbank.
Der Innenstadt.
Zurück.
Um ihren Geheimbund.
Der Rituale.
Einmal jährlich.
Der Welt ihren Schliff.
Zu verpassen.
Den Pöbel.
Zügellos.
Auf was an Wertvollem.
Und Guten.
Denn Hundertausende an Lakaien.
Sich hochgedient.
Der gesamten Welt.
Verstreut.
Warteten nur.
Um in ihren Namen.
Der Welt ihres Schicksal.
Seit Jahrhunderten gleich.
Zu bestimmen.
Denn nach ihrem Gutdünken.
Ohne das auch nur einer.
Bemerkt hätte.
Und.
Kurzfristige Betriebsunfälle.
Wurden.
Mit ihren Methoden.
Aus Bewußtsein und Öffentlichkeit.
Entfernt.
Um ihre Freiheit.
Zu verteidigen.
Hatten sie.
Die Effektivsten.
Und Skrupellosesten.
Im NKWD-Stil.
Schwarze Listen.
Potentieller und.
Womöglicher.
Und alle. Alles.
Vor allem.
Die menschliche Natur.
Welche das Niedrige.
In Frau und Mann.
Durch das System.
Belohnt und gefördert.
Als alle Mitglieder.
Des Geheimbund.
Versammelt waren.
Ergriff jener.
Ein Schweizer.
Welcher das größte Elend.
Und Leid.
Über die Menschheit.
Ausgeschüttet hatte.
Und dafür.
Beinahe jedem Land.
Die Ehrendoktorwürde.
Und höchste Auszeichnungen.
Das Wort.
Sprach.
Angesichts der Finanzkrise.
Von überdurchschnittlich.
Erfolgreichen Jahren.
In welchen.
Ihre Saat des Bösen.
Die Ernte an Geld.
Macht und Einfluß.
Ihnen nunmehr.
Die endlosen Möglichkeiten.
Und Summen.
An menschlich Niedrigen.
Vor einigen Jahren.
Hatte er.
Mit einem Österreicher.
Ein Finanzprodukt.
Für den alpenländischen Raum.
Übernommen.
Welches auf dem Markt.
Sich nicht nur behauptet.
Denn vor allem.
Einem kleinen Kreis.
Auserwählter.
Kapitalstarker Investoren.
Auch Ihnen.
Mittels.
Einer hervorragenden Performance.
In den zurückliegenden Jahren.
Eine Dividende.
Jenseits der Erwartungen.
Von Analysten und Rating-Agenturen.
Abgeworfen.
Um ihr Kalifat.
Der Welt.
Zu errichten.
Und nun.
Sei es an der Zeit.
Nach diesem Testlauf.
Einiger österreichischer.
Und norditalienischer Provinzen.
Bei welchem.
Der Erfahrungswert.
Gewonnen.
Das jene.
Welche entscheiden.
Die Macht ausübten.
Nicht nur.
Ihrer Seite.
Denn auch das.
An der Seite der Tyrannen.
Das Volk.
Auf ihrer Linie.
Gänzlich.
Die letzten verbliebenen.
Keimzellen des Guten.
Verhasst und von.
Ihren Lakaien. Ihrem Pöbel.
An erster Stelle zu nennen.
Gewaltschlachtend.
Zu zertreten.
Denn nunmehr.
Sei die Zeit gekommen.
Nicht eine einzelne Volkswirtschaft.
Ausbluten zu lassen.
Denn nunmehr.
Der Rahmenbedingungen.
Einer Neoliberalisierten.
Staubtrockenen und eiskalten Welt.
Welcher ein Konzern.
Oder eine Bank.
Mehr Macht.
Als ein Volk.
Welches in die Millionen geht.
Einzelpersonen.
Über das Schicksal.
Ganzer Kontinente.
Mit einem Fingerschnippen.
Sei es nunmehr.
An der Zeit.
Wiederholte sich dieser.
Nicht wie bisher.
Im Kleinen.
Ein Volk oder einen Staat.
Denn im Großen.
Und wie von ihnen vorgelebt.
Wie die Menschen.
Nunmehr handelten.
Den Nächsten/die Nächste.
Ausbluten zu lassen.
Denn.
Nunmehr.
Mit schweizerischer Präzision.
Eines Uhrwerk aus Feinstmechanik.
Geschmiert auf Blutöl.
In jahrhundertelanger Tradition.
Zur Vollendung.
Menschlichen Handwerk.
Die Welt.
Ausbluten.
Zu lassen.

9.

Lubjanka. Moskau.

Auch wenn es.
Solchermaßen erschien.
Als ob die Umweltsünden.
Der Vergangenheit.
Nunmehr.
In Form einer SmogGlocke.
Gewebt aus einem Leichentuch.
Bleiern schwer.
Über der Stadt.
Für immer.
Das Atmen und.
Das Leben.
Unmöglich.
So war doch.
Jenem Wintertag.
Als hätte.
Im Kampf.
Mit der Kälte.
Denn der Frost frass sich.
Hart und taub.
Durch die Krusten.
Aus Abgasen und Feinstaub.
Um den Bewohnern.
Der Stadt.
Eine kurze Verschnaufspause.
In den vergangenen Jahren.
Hatte.
Schwerfällig und sich windend.
Der KGB:
In den wieselflinken FSB.
Sich verwandelnd.
Doch.
Den AmtsStuben und DienstStellen.
Arbeitete weiterhin.
Der aufgeblähte BürkokratieApparat.
Aus Selbgefälligkeit und Privilegien.
Welcher nicht nur.
Für jede Frage und Anwort.
Drei Formulare.
Denn auch immerzu.
Anstatt der Öffentlichen.
Die private Hand.
Damit eines jeden Brieftasche.
Von frühmorgens bis spätabends.
Traffen.
Aus aller Welt.
Einer abgelegenen Vorortsiedlung.
Eingehende Nachrichten.
Wurden entcodiert. Klassifiziert.
Nach Wichtigkeit geordnet.
Analysiert und.
Weitergeleitet bis.
In die höchste Etage.
Hatten die Prioritäten.
Sich geändert.
Denn der technologische Transfer.
Hatte einen Weltmarkt.
Entstehen lassen.
In welchem.
Freund und Feind.
Miteinander verschmelzend.
Sich bekämpften.
Sexbomben hatten.
Die thermonukleare Abschreckung.
Nonproliferation hatte.
Der internationalen Staatengemeinschaft.
Als Verbündete.
Einer unipolaren Welt.
Deren Eckdaten.
Aber hinter den Kulissen.
Lief weiterhin.
Das alte Spiel.
Im globalen Monopoly.
Sorgenkinder waren.
Nunmehr.
Nicht mehr der Imperialismus.
Denn der Kaukasus.
Terrorismus und.
Seperatistisches.
Während sie eifrig.
Als des Kapitalismus Stiefkinder.
Nach westlichem Vorbild.
Im russischen Oligarchismus.
Genannt.
Den noch westlicheren Werten.
Nachstrebend und.
Übernommen hatten.
Herrschte.
In der Sektion 4.
An jenem Morgen.
Vorweihnachtlicher Hochbetrieb.
Und anders.
Als der Öffentlichkeit.
Spiegelte sich.
Den Verantwortlichen.
Ein Bild der Welt.
Welches beinahe nichts.
Mit der Kantenlosen.
Geglätteten Wirklichkeit.
Welche der Allgemeinheit.
Als verbindliche Wahreit.
Verkauft wurde.
Unterrichtet wurden.
Hohe Offiziere.
Welche.
Im ständigen Kontakt.
Mit dem Kreml.
Aktualisierter und geheimer.
Depeschen und Nachrichten.
Aus dem Vorort.
Vermischten sich.
Zu kühler Professionalität.
Routine und Fleiß.
Als einer.
Der Analysten.
Einer Angelegenheit.
Welche sie.
Schon seit längerem.
Im Auge behielten.
Einen Zusammenhang.
Welcher womöglich.
Besprach sich.
Mit einigen Kollegen.
Ob der Relevanz.
Und ging dann.
Zu einem Vorgesetzten.
Die Singularity.
Dem Nato-Hauptquartier.
In Mons.
Von ihnen Maulfwürfhügel genannt.
War ihnen.
Über interne Quellen.
So wenig.
Verborgen geblieben.
Wie die Ereignisse.
In Wien und Genf.
Doch zu unklar.
Zu verworren.
Lage und Informationen.
Um ein konkretes Bild.
Des Tätsächlichen.
Einen Überblick zu erhalten.
Unbedeutend.
Unter ferner liefern.
Erschienen jene Ereignisse.
Weder von Staatsinteresse.
Noch die allgemeine Sicherheitslage.
Zu gefährden.
Einige Geschäftsmänner.
Welche.
Einem bösen Spuk.
Aufgesessen waren.
Denn Dringendere. Realere.
Und wichtigere Angelegenheiten.
Bestimmten.
Die Tagesordnung.
Als dem Größenwahn.
Einiger wohl wahnsinniger Geschäftsmänner.
Auf den Grund.
Zu gehen.
Bis jene Ereignisse.
Von einem Analysten.
In einem Kontext.
Zusammengestellt.
Und.
Auf womögliche Entwicklungen.
Bis hin zur Eskalation.
In einem Memo.
Hinzuweisen.
Welche Konsequenzen.
Vielleicht und wahrscheinlich.
Spekulationen bleiben würden.
Um im Land der Märchen.
Zu enden.
Doch wurden.
Wie in solchen Fällen üblich.
Und dem Procedere entsprechend.
Über informelle Kanäle.
Einige Quellen angezapft.
Trotz der Überzeugung.
Wertvolle Zeit und Ressourcen.
Sinnlos.
Zu verschwenden.
Was der ehemalige Klassenfeind.
Die us-amerikanischen Trench-Coats.
Und auch die chinesischen Kader.
In jener Angelegenheit.
In Bewegung und Aufmerksamkeit.
Gesetzt hatten.
Doch blieb dunkel.
Deren Aktionsradius.
Hatten bemerkt.
Verfolgten.
Auf unterer Stufe.
Die Alarmbereitschaft bei Level 5.
Und schienen damit beschäftigt.
Dem Schlamassel in Afghanistan.
Nicht.
Die Bezeichnung militärische Niederlage.
Zu verpassen.
Was bei den Alteingesessenen.
Nur wiederholtes müdes Gelächter.
Zu einer Routineangelegenheit.
Das Wunder des Computer.
Als Vermerk.
Mit dem Stempel.
Top Secret.
Einem Aktenschrank.
Und nur Mangelndes.
Auf ein Minimum.
Aus Desinteresse und Überheblichkeit.
An den Vorgängen.
In Genf und Wien.
Welche zu aufgeblasen und falsch.
Um auch nur eine Auswirkung.
Der alltäglichen Realität.
Zu haben.
Eine unzuverlässige Quelle.
Demnächst zu verbrennen.
Quasselte vom Teufel.
Und einer globalen Verschwörung.
Aber nur Dampfgeplauder.
Mit Achselzucken.
Von den Verantwortlichen.
Zu quittieren.
Fanden die Ereignisse.
Und das Memo.
Nur kurz.
Der spätvormittäglichen Sitzung.
Ewähnung.
Jedoch wurde beschlossen.
Die Angelegenheit.
Eingehender zu überprüfen.
Um einige Womögliche.
Und einige Vielleicht.
Weniger.
Die Sache dann.
Auf sich beruhen.
Zu lassen.
Wurde Abteilung 6.
Hinzugezogen.
Und nach deren Weigerung.
Solch einer abstrusen Geschichte.
Überhaupt.
Gehör zu verleihen.
Setzten sich die Verantwortlichen.
Welche im vorweihnachtlichen.
Privaten wie beruflichen Stress.
Mit der Sicherheitslage.
Und den alltäglichen Aufgaben.
Nicht noch.
Einem Hirngespinst eines Analysten.
Denn.
Um das Große und Wichtige.
Einigten sich darauf.
Den deutschen Schlapphüten.
Diskret.
Einen Tip zuzuspielen.
Um anschließend genauestens.
Zu beobachten.
Was jene.
Mit dem Köder.
Anfangen würden.
Wie neuerzeiten.
Die Komplexität und.
Der Umfang.
Der ihnen anvertrauten Aufgaben.
Von der kaukasischen Exil-Gemeinde.
Über Rechtsextremisten und Islamisten.
Kommunisten und Bürgerrechtler.
Engagierten Journalisten und Umweltschützern.
Auseinandergebrochen.
War die Front.
Und nunmehr überall.
Mit jedem Wochenmarkt.
Als potentiellem Ziel.
Irregeleiteter Fanatiker.
Wobei nicht all jene.
Dem WC.
Einfach so hinuntergespült.
Werden konnten.
Die Wirtschaftskriminalität.
Wie allernorten.
Zu fördern und die Interessen.
Der wortwörtlich Zehntausend.
Oben.
In Moskau.
Dabei gleichzeitig.
Stabilität und Kontinuität.
Zu gewährleisten.
Um dem Sündenpfuhl.
Namens Establishment.
In deren moralischen und ethischen Verurteilen.
Zu bestärken.
Denn eben jene.
Welche Unmoral und Unethik.
Wie allernorten. Allerzeiten.
Tagtäglich.
Auf Kosten des Volkes.
Auslebten.
Das Ende der Illussionen.
Stellte nur den Status-Quo.
Des Zuwachs an Macht.
Und Wirtschaft.
Welche es als Ideal.
Gegen innere wie äußere Feinde.
Zu verteidigen.
Um zumindest.
Der Zukunft.
Und dafür galt es zu kämpfen.
Zu alter Größe.
Mit jedem Wirtschaftsabschluss.
Die alte Rolle.
Der Welt.
Und auch.
Wenn eine Vielzahl.
An Indikatoren.
In das Bodenlose zeigten.
So war doch.
Ein verhaltener Optimismus.
Trotz aller Rückschläge.
Und geschichtlichen Erfahrungen.
Wachsender Bevölkerungsteile.
Zu bemerken.
Doch stur weigerten sich.
Die Abteilungsleiter.
Der Sektion6.
Personal.
Solch einem unsinnigen Unterfangen.
Und Sektion 5.
Hatte keine HumanRessourcen.
Just zur Weihnachtszeit.
Und nach längerer Diskussion.
Einigte man sich darauf.
An einen befreundeten Nachrichtendienst.
Heranzutreten.
Um dieser absurden Angelegenheit.
Einen Erfahrenen. Einen guten Mann.
Abzustellen.
Womöglich ein Team.
Zu bilden.
Um jener Angelegenheit.
Den Wind aus den Segeln.
Zu streichen.
Und als das Sitzfleisch.
Endgültig mürbe geworden war.
Verabschiedeten sie sich.
In den Weihnachtsurlaub.
Zwei Wochen zum Stillstand.
Öffentlichen Leben´s.
In Moskau.
Mit der Familie.
Väterchen Frost.
Und.
Dem Schneemädchen.
Der Datscha.
Zu verbringen.
Und als am Abend.
Stunden später.
Der Analyst.
Durch verschneite Straßen.
Sich kämpfend.
Um einen schwedischen Geschäftsmann.
Von der Angelegenheit.
Zu erzählen.
Erschien es solchermaßen.
Als wäre die SmogGlocke.
Über der Stadt.
In den eiskalten Klauen.
Des russischen Winter.
Endgültig zerbrochen.

10.

Flughafen. München.

Schwer bewacht.
Zum abgetrennten VIP-Bereich.
Nur für Platinkunden.
Und Nicht-Sterbliche.
Dachte er.
Vor sich dahin.
Als damals.
Franz-Josef-Strauss.
Nach welchem der Flughafen.
Benannt.
Der Konservativen Europas.
Ikone und Leitbild.
Jahrzehntelang.
Die Fäden NachkriegsDeutschland.
Seinen Händen streng haltend.
Und jener eines Tages.
Das öffentliche Auge.
Ihm verzeihend.
Geblendet.
Von der alles legalisierenden Macht.
Bevor seine Feinde.
Die liberale Presse.
Eine Zeile auch nur.
Zwischen einem SchulMädchen.
Reaktionär gedeckt.
Ultrarechter Kreise Europas.
Welche im Namen.
Der Konzerne und Banken.
Das Volk.
Gezüchtet. Dressiert.
Sich abgerichtet.
Damals wie heute.
Hielten.
Mit welcher er.
Natürlich Liebe.
Wie in solchen Fällen.
Üblich.
Reicher. Mächtiger. Alter Mann.
Und SommerSprosse.
Zwischen dieser.
Und seiner Frau.
Sich entscheiden musste. *3
Monatelang zögerte.
Da seiner Meinung.
All die Anderen.
Ebenbürtig.
Und noch wesentlich schlimmer.
Wie immer.
Und nur zum Wohl des Landes.
Die Sau rausließen.
Um dann.
Gleich Goebbels. *4
Anno dazumal.
Als begossener Pudel.
Nur äußersten Druck.
Sich beugend.
Zu seiner Frau.
Zurückgekehrt war.
Solch eine Geschichte.
Dachte er sich.
Wäre bei der heutigen Verkommenheit.
Politischer und Wirtschaftlicher Eliten.
Nicht mehr denkbar.
Denn immerzu.
Hatte vorzüglich jene.
Des ultrakonservativen Spektrum.
Denn der rechte Lebensweg.
Ward geradegebogen.
Egal wie scheusalhaftig.
Und der linke Lebensweg.
Nur im Verfpuschten.
Beginnend und endend.
Sich solchermaßen.
Nicht nur die Kärntner.
Denn zu Altgriechischer.
Und Altrömischer.
Sitten und Gebräuche.
Heutzutage.
Das Establishment.
Sich.
Als er.
In Begleitung einiger KonglomeratsPräsidenten.
Und seiner Hand.
Die gestrige „Erroberung“.
Kaum größer.
Als ein Ast.
Unter respektvollen Blicken.
Der Anwesenden.
Denn was zählte.
Einer Welt.
Deren einziger verbliebener Wert.
Ein Finanzieller.
Denn stramm.
Das Volk.
Vor Seinesgleichen.
Zu stehen.
Regte keinen.
Zog keinen Blick.
Oder Aufmerksamkeit.
Denn keiner.
Konne es sich noch leisten.
Protest oder Kritik.
Seinen Mund.
Auch nur zu öffnen.
Denn um so Unmoralischer.
Unethischer.
Aus der Elite.
Einer sich verhielt.
Um so konservativer.
Ausschließlich.
Für die Interessen.
Einiger Banken und Unternehmen.
Arbeitend.
Denn solchereins.
Wurde immerzu.
Mit absoluter Mehrheit.
Seines billigen Populismus.
Des Volkes.
Wiedergewählt.
Und er gedachte.
Auch.
Seiner intellektuellen Ader.
Folgend.
Kurt Schuhmacher´s Worte.
Zu den Nazionalsozialisten.
Das die restlose Mobilisierung.
Der menschlichen Dummheit.
Jenen gelungen war.
Und heute.
Wurde tagtäglich mobilisiert.
Von Sport über Infotainment.
Immer geradewegs.
Unter der Debilitäts-Gürtellinie.
Denn nunmehr war.
Die Politische und Wirtschaftliche Eliten.
Ein einziger.
Großer Franz-Josef-Strauss.
Nur ohne jedliches Bedenken.
Gewissen und Zweifel.
Eine Lüge.
Größer.
Als das Leben.
Übertroffen.
Nur noch.
Von der Dummheit.
Der Menschen.
Einzig die Puritaner.
Vielleicht.
Aber als er.
Das riesige Plakat.
Eines us-amerikanischen Mode-Labels.
Mit mehr oder weniger.
Nackten minderjährigen Models.
Erblickte.
Lächelte er zufrieden.
Seines Teuflischen.
Heraus.
Das liderlichste Mädchen.
Billigster Hinterhältigkeit.
Der garstigste Bursche.
Tölpelhafter Brutalität.
War der Werbung.
Also der Öffentlichkeit.
Und vor allem der Elite.
Heutzutage.
Noch zu wenig.
Um auf jede Mutter.
Jeden Vater.
Tonnenweise Gift und Galle.
Abzuladen.
Und somit.
Wurde nicht mehr.
Jesus.
Auf das Kreuz geschlagen.
Denn das Volk.
Schlug all jene.
In vorauseilendem Gehorsam.
An das Kreuz.
Welche.
Mit dem Verhalten der Elite.
Ein Problem.
Hatten.
So dumm.
War nicht nur.
Das italienische Volk.
Denn allesamt.
Und.
Belustigt dachte er.
Der gute Mensch.
War auch ohne ihr Zutun.
Vom akuten Aussterben.
Nicht nur bedroht.
Denn schon bald.
Eine Tatsache.
Denn die Armen.
Wo es einzig.
Noch Potential.
Zum Guten ihn.
Noch gab.
Zerfleischten sich Selbst.
Und wenn einer.
Dies wundersam überlebte.
Dann gab es.
Immer noch.
Den Pöbel.
Immer noch.
Die bezahlten Mädchen.
Und die Vernaderer.
Auf Abruf.
Jederzeit bereit.
Gegen alles.
Was.
In der Kaiserlounge.
Setzte er sich.
Mit seiner kindlichen Flamme.
Zum Aussichtsposten.
Wo unter ihnen.
Gleich Ameisen.
Die Menschen.
Gehetzt.
Doch die exotischen Schönheiten.
Sie umschwärmend.
Sorgten.
Bereits am Boden.
Für Schmetterlinge im Bauch.
Rundumversorgt.
Auf den Privat-Jet-Transfer.
Denn dem Wochende.
Wollte er.
Dem luxuriösen Chalet.
Eines Befreundeten.
Der Riviera.
Und um dabei.
Vergnügen und Geschäftliches.
Miteinander.
Zu verbinden.
Setzten sich.
3 Vorstandsvorsitzende.
Weltweit führender Söldnerheere.
Zu ihm.
Denn es galt.
Eine Liste.
Aus Mord und Totschlag.
Abzuarbeiten.
36 Gerechte.
Wandelten der Erde.
Um die Welt.
Nicht vor dem Untergang.
Denn Ihnen.
Des Teufel´s Gesellen.
Zu bewahren.
Und nur noch.
19 Personen.
Hatten auf der Liste.
Noch einen Namen.
Aber schon.
Kein Leben.
Als er das Wort.
Ergreifend.
Sie sollten mit ihm.
Zur Aussichtsplattform.
Und dort auf Gate 5.
Und er begann.
Von einen jener Zufälle.
Zu sprechen.
Welche doch aufzeigten.
Auf welcher Seite.
Nicht nur.
Denn nach Aufwendigen.
Und Mühsamen.
Hatte er.
Das KunstStück.
Vollbracht.
Das heute.
Dem letzten Transatlantikflug.
Drei jener.
Verbliebenen Gerechten.
Im gleichen Flug.
Ohne davon zu wissen.
Oder.
Auch nur zu ahnen.
Ihre letzte Reise.
Zum Grund.
Des atlantischen Ozean.
Antreten würden.
Sie sollten mit ihm.
Und blickten.
Zum Gate 5.
Wo die Passagiere.
Beim Ceck-In.
Und schwärmend.
Sprach er.
Von 85 Unschuldigen.
Männern.
Von 73 Unschuldigen.
Frauen.
Von 17 unschuldigen.
Kindern.
Welche ihrem Guten.
Geopfert werden würden.
Und genießen sollten sie.
Den letzten Anblick.
Jener.
Ihre Macht auskosten.
Im Wissen.
Um jene Todgeweihten.
Und bewundernder.
Wurden die Blicke.
Und die Anerkennung.
Klopften die Konglomerats.
Präsidenten.
Anerkennend.
Auf seine Schultern.
Ausgezeichnet war.
Lobte er.
Das Bisherige.
Von den Söldnerarmeen.
Geleistete.
Und nur noch.
Einige wenige weiche Ziele.
Und dabei.
Kein Aufsehen.
Und.
Kein öffentlicher Aufschrei.
Denn unterstützt.
Würden sie.
Nicht nur.
Von Teilen.
Des Großkapital und der Hochfinanz.
Denn auch Teilen.
Der NachrichtendienstGemeinde.
Welche allesamt.
Das gleiche Ziel.
Wie sie.
Vertuschend. Verschleiernd.
Töteten und folterten.
Wie immer.
Legal und ungeahndet.
Damit in wenigen Tagen.
Es zu spät.
Sein würde.
Anschließend besprachen.
Sie.
Noch letzte Details.
Der Morde.
Welche reine Routine.
Und mittels.
Übermittelter Akten.
Der jeweiligen Nachrichtendienste.
Nicht.
Auch nur das geringste Problem.
Sein dürften.
Anschließend.
Passierte er.
Das Privat-Jet-Gate.
Stieg in den wartenden Jet.
Und führte.
Vom festen Boden.
Noch ein letztes Telefonat.
Mit seinem Schweizer-Kompagnon.
Welcher ihm.
Auch die Zünduhr.
Zur Verfügung.
In St. Moritz.
Hatte jener.
Sein Zelt aufgeschlagen.
Wo das Luxuriöse.
Unverhohlen brutal.
Zur eitlen Selbstdarstellung.
Besprachen sie.
Die Feinabstimmung.
Einer Woche.
Würde das Antlitz der Welt.
Heutzutage.
War das Establishment.
Ein einziger.
Großer Franz-Josef-Strauss.
Nur skrupel- und gewissenloser.
Mädchengieriger und niederträchtiger.
Im Zerstören an Menschlich-Guten.
Von Liebe und Mitgefühl.
Zu noch nie dagewesener.
Meisterschaft.
Hindurch.
Und als das Flugzeug.
Abhob.
Auf seinem Schoß.
Der Ast.
Dachte er sich.
Zum wiederholten Mal.
Nicht nur der Flughafen.
Denn das globale Establishment.
Trug einen solchermaßen Verlogenen.
Das Volk.
An ihrer Dummheit.
Der Nase herumführenden.
Eine Lüge.
Größer.
Als das Leben.
Den Namen Franz-Josef-Strauss.
Denn vom Hinterwald.
Bis zur Megacity.
War die Verkörperung des Bösen.
Jener der Guten.
Politiker. Ärzte.
Wirtschaftler. Juristen.
Und an ihrer Seite.
Der Pöbel.
Abgerichtet.
Das Gute und das Edle.
Zu zerfleischen.
Und er war kein.
Franz-Josef-Strauss.
Er war.
Nur des Teufel.

11.

Bozen.

Es lag etwas.
Der Luft.
Jenem gottverlassenen Städtchen.
Zwischen faschistischer Verherrlichung.
Und Dumpschädeligem.
Denn.
Die in ihrer Boshaftigkeit Nimmersatten.
Namens Caligula´s Erben.
Mit ihrem Hinterwald-Komplex.
In ständiger Konkurrenz.
Einander.
An Niedrigkeit.
Sich noch übertreffen zu müssen.
Ihren LuxusLöchern.
Aus Gourmet. Abstumpfung.
Und monetärer Überheblichkeit.
Herausgekrochen.
Um ihrer Arroganz von Weltniveau.
Mit dem Tölpelhaften.
Ihrer WesensArt.
Denn diese witterten.
Ihrem alltäglichen Kleinkrieg.
Gegen jedliche Form von Transparenz.
Toleranz.
Pluralismus und Demokratie.
Denn Morgenluft.
Witterten diese.
Nach Bedeutendem und Großen.
Lechzenden.
Welches über den Kapellmeister.
Des nächstgelegenen Dorfes.
Dem Böllerschuß am Jahresende.
Der andauernd stattfindenden.
Auszeichnung Ihresgleichen.
Durch Ihresgleichen.
Denn die Provinzbonzen.
Global in ihrem Geltungswahn.
Auf Eitelkeit.
Und lokal in ihrem Lokus.
Aus Selbstgefälligkeit.
Allzeit damit beschäftigt.
Ihrer Wichtigkeit.
Einer Schneeflocke.
Seine Entsprechnung findend.
Um als Kabinett des Schrecken.
Als erste Aufgabe.
Der wirtschaftlichen Seite.
Sich anzudienen.
Um der weltumspannenden Bedeutung.
Ihres Tun und Handeln.
Von jenem Winzling bis zu jener.
Für höhere Weihen.
Sich zu empfehlen.
Denn es galt.
Den Abgeordneten. Primaren.
Und Chefitäten.
Bei jeder Dorfmatratze.
Männlichkeit aufzuzeigen.
Damit die provinziellen Hampelmeister.
Zufrieden ihres Widerlichen.
Zu zertreten und zu spotten.
Was es an Guten.
Und somit.
Seriös und anständig.
Das Niedrige zum Höchsten.
Zu verklären.
Um zwischen Schi-Heil.
Und dem Faschistengruß.
Als Hauptakteure.
Dem glitschigen Parkett.
Die politischen und wirtschaftlichen Platzhirsche.
Stil- und Niveaulos.
In ihrem einzigen wahren Reichtum.
Der Armseligkeit.
Denn reich.
War die Provinz.
Geworden.
Noch reicher.
Nicht nur an willkürlicher Dummheit.
Und autoritätshöriger Folgsamkeit.
Und die Reichen.
Waren reicher.
Damit die grässlichen Blüten.
Menschlicher Verkommenheit.
Am Schönsten.
Erblühten.
Und keine Schattenseiten.
Gab es.
Diesem Kapitalismus-Märchen.
Denn in jahrzehntelanger Hochkonjunktur.
Hatte nicht nur.
Die provinzielle Wirtschaft.
Mit tatkräftiger italienischer Hilfe.
Der Boshaftigkeit ein Imperium.
Zu einer Umkehrung menschlicher Werte.
Stattgefunden.
Und so gedeihte die Ignoranz. Überheblichkeit.
Und die totalitären Methoden.
Denn wo immer das Geld.
Breitete sich die Eitelkeit.
Einiger Weniger.
Wie Fleckfieber.
Doch blieb.
Der provinziellen Elite Wesensmerkmal.
Und.
Oberster Grund- und Leitsatz:
Die Kriecherei.
Vor dem Menschlich-Niedrigem.
Im Nazismus und Faschismus.
Zum Meisterbeispiel hochgekrochen.
Denn wer nicht mitspielte.
Zwischen Faschismus und Hinterwald.
Bekam.
Die an Abstumpfung. Brutalität.
Und Grausamkeit.
Kaum zu überbietenden Methoden.
Der provinziellen Platzhirsche.
Mit angeschlossenen italienischen GeistesZwergen.
Auf der gesammten Palette.
Welche das Menschlich-Niedrige.
Im Angebot hatte.
Doch endlich.
Dem Irrsinn und der wahnhaften Kleinkariertheit.
Auf Borniertheit.
Typischen provinziellen KleinstBürgertum.
Die ihrer Apathie und Lethargie.
Sattgefressenen Bonzen.
Ihrer sorgenloser Einfalts-Frauen.
Mittels moralischer Hampelmeister.
Und Wirtschaftsmarionetten.
Diesem.
Vom Gott und Welt.
Vergessenen Städtchen.
Würde etwas.
Die ihrer GehässigkeitsStarre.
Festgefrorenen.
Um andauernd.
In Selbstbeweihräucherung und Glorifizierung.
Des eigenen Dasein und Tun.
Denn nur jenes zählte.
Was ein liderliches Mädchen glücklicher.
Oder einen Faschisten.
Selbstbewußter.
Denn jenem Morgen.
Erreichte.
Ein Telefonat.
Der fernen weiten Welt.
Dort draußen.
Einen der Provinzpräsidenten.
Und am anderen Ende.
Der Leitung.
War er.
Hatte sich herabgelassen.
Besprach Allfälliges.
Um auf das eigentliche Anliegen.
Eine besondere Aufgabe.
Sei durch des Teufel´s Gabe.
Der Provinz.
In den Schoß gefallen.
Denn einer Jener.
Nicht dem Widerlichen.
Und Niedrigem.
Anheim gefallen.
Keiner welcher im Glanz.
Seiner verrohten Unmenschlichkeit.
Karriere und LuxusLöcher.
Grabend.
Denn ein Antikörper.
Des Guten.
Befand sich.
Dem provinziellen VolksKörper.
Ein sogenannter Gerechter.
Also dem provinziellen Selbstverständnis.
Ein Parasit.
Dem Disziplin. Ordnung. Sauberkeit.
Erst.
Durch unsaubere Saubermänner.
Mittels unordentlicher Disziplinierter.
Eingeimpft werden mussten.
Und anstatt.
Solch ein bemitleidenswertes Geschöpf.
Dem Guten zugeneigt.
Solch ein bedauernswertes EinzelSchicksal.
Der SöldnerArmee.
Zu überlassen.
Sollten die Provinzler doch .
Jenes weiche Ziel.
Nur ein Fingerschnippen.
Um ein weiteres Leben.
Zu Zerstören.
Selbstverständlich.
Und nur allzugerne.
Denn bejahte jener.
Routiniert darin.
Das Böse an sich.
Zu belohnen und zu befördern.
Rief die Spitzen aus Politik.
Wirtschaft. Medizin und Behörden.
Um seine Entscheidung.
Durch die am Leid Gutverdienenden.
Sich bestätigen zu lassen.
Denn in ihrem Element.
Was sie am Besten.
Konnten.
Ihrer fahrlässigen Unfähigkeit.
Und kriminellen Dilettantimus.
Von oben herab.
Nach unten zu treten.
Um gleich.
Caligula´s Gesellen.
Welche der Provinz.
Gleich einer biblischen Plage.
Der Tyrannei.
Größten Profiteure und Nutznießer.
Organisierte sich mit diesen auch.
Der intelligenz- und kulturlose.
Italienische Pöbel.
Angestiftet und aufgehetzt.
Italienischer Clowns.
Auf KinderKrebs.
Ihr Geld und ihren Erfolg.
Zum höchsten Grad des Respektes.
Des Volkes.
Somit gelangend.
Und als jene.
Mit dem deutschen Pöbel.
Aus Allerniedrigem.
Verschmolzen.
Hatte die Welt.
Wohl noch nie.
Eine solch widerliche Ansammlung.
Garstiger und tölpelhafter.
Jedlicher Empathie- und Intelligenz.
Loser.
Erblickt.
Nur noch durch das süffisante.
Gehabe der ProvinzBonzen.
Deren Gemeinsamkeit.
Ihr Wortschatz.
Nur von ihrer Armseligkeit.
Noch übertroffen.
Aus Abfälligen und Beleidigenden.
Um ihre Vulgarität.
Als prägender Charakterzug.
Provinzieller Eliten.
Wie andauernd der Provinz.
Das Gute und Edle.
Mit ihrer Hinterhältigkeit und Niedertracht.
Und wie sich die hässlichen Grimassen.
Aus Faschistischen und Provinziellen.
Der Verantwortlichen-Gesichter.
Zur rasenden Unmenschlichkeit.
Wurde deren Teuflisches.
Ihrer Stimmung.
Nur dadurch etwas gedämpft.
Dass es nicht darum ging.
Einem Kleinkind die medizinische Behandlung.
Zu verweigern.
Oder.
Ein Neugeborenes für dessen restliches Leben.
Zu versauen.
Denn anschließend.
Konnte die ProvinzTyrannen.
Trotz aller Schikane.
Welche die Eltern.
Solchen Fällen.
Von Amt´s wegen.
Ausgesetzt.
Nicht mit der Ehrendoktorwürde.
Sich gegenseitig.
Um am Faschismus. Am Hinterwald.
Schwanger zu gehen.
Am Hofstaat.
Mitteralterlicher Gehässigkeit.
Seinen Pöbel zu hetzen.
Aber spontan.
Erschlugen sich.
Einige italienische GeistesZwerge.
Mit ihren pistaziengroßen Gehirnen
Gegenseitig.
Denn auch ohne des Teufel´s.
Zutun.
War der Provinz.
Denn Caligula´s Gesellen.
Mit den gekauften Charakterlosen.
Ihr Leben lang.
Nur.
Auf solch eine Gelegenheit.
Ihrem auf Niedrigem.
Erbautem Dasein.
Gewartet zu haben.
Ihr Bestialisches.
Was auch das Einzige.
Was jene an Talenten.
Denn alle Hebel.
Setzten der Provinz.
Sich in Bewegung.
Mobilisierten die Hochkultivierten.
Um ihrer wahren Natur.
Unter dem Pöbel.
Noch Anzusiedeln.
Um jenen Unschuldigen.
Dem Mob.
Frei Haus zu liefern.
Liefen alle.
Zur Bestform.
Auf.
Wenn es galt.
Etwas Gutes und Edles.
Zu zerstören.
Denn vereint.
Über alle ethnischen Grenzen.
Der Pöbel.
Und dessen erster Diener.
Das provinzielle Establishment.
In Mordgier.
Um als Ausgeburten der Hölle.
Ihren HexenSabbath.
Des Pöbels.
Als Sieg über das Gute.
Zu feiern.
Denn erkannte man.
Alsbald.
Zwischen Establishment und Pöbel.
Nur noch.
Eine amorphe Masse.
Zu einer unmenschlichen Kloake.
Sich ständig in sich selbst.
Übergebend.
In Scheusalhaftigkeit und italienischer.
Volksdebilität.
Denn.
Bald war der Unschuldige.
Gefunden.
Wurde abgeschlachtet.
Und zerissen sich sogleich.
Die feinen Damen und Herren.
Ihr Münder.
Denn Geist war nunmal keiner.
Damit die Provinzverantwortlichen.
Der Sonne.
Zehnmal heller.
Denn jenem Städchen.
Der Götze des Faschismus.
Und.
Des mitteralterlichen Hinterwald.
Verfallen.
Das Böse.
Auf ihre Namen.
Zu schreiben.
Denn gottlos und frevelhaft.
Und der Luft.
Lag nur noch.
Der Geruch.
Zerstörtem Guten und Edlem.
Damit die ihrer Hinterhältigkeit.
Und Niedertracht.
So großen Herren und Damen.
Wohler sich fühlten.
Ihren LuxusLöchern.
Erbaut auf dem Leid. Dem Schmerz.
Und dem Unglück.
Unzähliger Menschen.

12.

Amsterdam.

Zwischen den Fronten.
Zu geraten.
Konnte einem.
Nicht nur dem Krieg.
Denn dem Leben.
Kopfzerbrechen.
Bereitete ihm.
Zunehmend.
Seine Rolle.
Welche er am Balkan.
In wessen Namen.
Und vor allem Interesse.
Er dann eigentlich gehandelt hatte.
Zu einem willfährigen Instrument.
Denn das Undurchsichtige.
Hatte sich.
Von einer Schutzfunktion.
Zur eigenen Blindheit.
Ausgewachsen.
Am Tag zuvor.
War er.
Was schon ungewöhnlich.
Genug war.
Über eine verschlüsselte Nachricht.
Einbestellt worden.
Hatte Gewohnheit vorgetäuscht.
Den Gerichtshof aufgesucht.
Einen Termin.
Für jeden ersichtlich.
Am Nachmittag vereinbart.
Um sich dann.
Einem allfälligen Moment.
Unbemerkt abzusetzen.
Und bevor seine Aufpasser.
Die Abwesenheit bemerkt hatten.
Fuhr er mit dem Wagen.
Parkte.
Legte zu Fuß.
Und gelangte schlußendlich.
In das Foyer.
Einer obskuren Stiftung.
Als Tarnfirma dem Weltlichen.
Wurde von einer Augenweide.
Am Empfang.
Und wartete dann.
Bis ein frühzeitig ergrauter Mann.
Mit welchem er am Rande.
Schon mehrmals zu tun.
Gehabt hatte.
Sich herzlich begrüßten.
Die Standart-Floskeln austauschten.
Und zu einem Spaziergang.
Menschenleerer Straßen.
Des Westerpark.
Gingen sie.
Zunächst schweigend.
Bis der ältere Mann.
Das Wort ergreifend.
Gleich einem Vater.
Von der Heimat.
Um dann.
Das Geleistete erwähnte.
Bis jener.
Zum Eigentlichen.
Er würde abgezogen.
Und ein neuer Auftrag.
Einen Clip ihm dieser.
Mit allen notwendigen Informationen.
In die Hand gab.
Und dazu ein Briefkuvert.
Mit einem Bündel Geldscheine.
Die Quittung.
Zu unterschreiben.
Denn mehr hatte man ihm.
Auch nicht gesagt.
Es wäre die letzte Aufgabe.
Wie schon jene zuvor.
Dachte er sich.
Dann könne er der Heimat.
Heimat Fremde Heimat.
Aber die Angelegenheit eilte.
Er solle sogleich.
Auch die Namen.
Einiger Spezialisten.
Wären dem Clip vermerkt.
Und er sollte diese.
Falls die Notwendigkeit.
Hinzuziehen.
Ansonsten wie gehabt.
Verdeckt und diskret vorzugehen.
Bei einer Brücke.
Bekam er.
Noch eine neue Identität.
In Form.
Eines französischen Pass.
Verabschiedeten sich.
Und gingen getrennte Wege.
Er kehrte.
Eiligen Schrittes.
Zu seinem Wagen.
Als er den Eindruck gewann.
Verfolgt zu werden.
Blickte um sich.
Doch konnte niemanden.
Erreichte den Wagen.
Setzte sich.
An das Steuer.
Und dann war da wieder.
Dieses ungute Gefühl.
War er aufgefallen.
Hatte er nicht.
Und laut fragte er sich.
Ob er seiner alten Tage.
Noch paranoid.
Der Berufskrankheit.
Seiner Branche.
Zwischen Freund und Feind.
Der innere Kompass.
Verrückt zu spielen.
Beginnend.
Und doch stieg er.
Dem irrationalen Gespür.
Folgend.
Nochmals aus dem Wagen.
Und obwohl.
Er es Selbst.
Übertrieben.
Beinahe schon krank.
Kein Anlass dazu bestand.
Und er auch überzeugt war.
Das Alles.
In bester Ordnung.
Kniete er sich.
Und blickte.
Unter den Wagen.
Schreckensstarr.
Mit geübten Blick.
Die angebrachte Mine.
Entdeckte.
Kurz danach griff.
Sich zu überzeugen.
Das er nicht träumte.
Zunehmend panisch.
Blickte er.
Um sich.
Und rannte los.
Blickte nach Verfolgern.
Dem geparkten Auto.
Schweißtropfen rannen.
Trotz der Kälte.
Seiner Stirn.
Keine Warnung.
Und keine Anzeichen.
Nur die Tellergroße.
Unter seinem Fahrersitz.
Und eigentlich.
Müsste er jetzt tot sein.
Zwickte sich.
Um sich zu überzeugen.
Überquerte.
Und ging dorthin.
Wo man einen wie ihn.
Wohl nicht.
Mischte sich unter die TouristenSchar.
Dem Rotlichtbezirk.
Wechselte sein Augenfälligstes.
Einem Ramschladen.
Um zwischen.
Den tätowierten PuffGrößen.
Und herumlungernden.
Nordafrikanischen Banden.
Betrat er ein Irish.
Bestellte sich ein Pint.
Tief saß der Schock.
Und die PanikWellen.
Ließen nur langsm.
Nach.
Als einige US-Amerikaner.
Das Lokal betraten.
Zuckte er zusammen.
Er musste klaren Kopfes.
Entscheidungen fällen.
Welche sein Überleben.
Die Wahrscheinlichkeit.
Ob man ihn.
Fallen hatte lassen.
Von seinen eigenen Leuten.
Verraten.
Oder eine alte Abrechnung.
Denn wie alle.
Hatte er im Krieg.
Sich nicht nur Freunde.
Gemacht.
Doch eine Explosion.
Einer westlichen Großstadt.
Widersprach allem.
War mehr ein Symbol.
Denn um das Opfer.
Zu viel Aufsehen würde.
Zu viel Staub aufwirbeln.
Nebst seinen Körperteilen.
Einer Abschußliste war er.
Geendet.
Und nun galt es als Allererstes.
Unterzutauchen.
Die Spuren zu verwischen.
Unsichtbar zu werden.
Der neue Auftrag.
Hatte sich.
Noch bevor er.
Überhaupt.
Zu einem Himmelsfahrtskommando.
Und kurz spielte er.
Mit dem Gedanken.
Den Clip seinen Händen.
Damit spielend.
Zu zerstören.
Ließ es dann aber sein.
Denn sein gefährlichstes Kapital.
War sein Wissen.
Über Zusammenhänge und.
Mächtige Personen.
Im Hintergrund.
Der realen Realität.
Hinter dem Vorhang.
Aus Täuschung und Indoktrination.
Doch keine Lebensversicherung.
War jenes Wissen nunmehr.
Denn eine Hypothek.
Welche nunmehr eine Tödliche war.
Die Sportübertragung.
Dem riesigen Bildschirm.
Wurde unterbrochen.
Ein Nachrichtensprecher.
Und.
Ein Flugzeugabsturz.
Dem atlantischen Ozean.
175 Passagiere an Bord.
Jemand hatte ihn.
Ohne dass er es bemerkt hatte.
Die gesamte Zeit.
Im Fadenkreuz.
Und nur zu gut wusste er.
Das man einen heutzutage.
Trotz aller Maßnahmen.
Schneller finden konnte.
Als man sich verstecken.
Zunehmend ratlos.
Schob er.
Das Pint.
Beiseite.
Seine unmittelbaren Schritte.
Sich zu überlegen.
Als einer.
Der betrunkenen US-Amerikaner.
An ihn anstieß.
Gröhlend sich entschuldigte.
Und diese das Lokal verließen.
Aber das Feuer der Paranoia.
Brannte schon lichterloh.
Denn er überprüfte.
Sogleich seine Kleidung.
Ob Sender oder Giftinjektion.
Waren mittlerweile.
Im Mikroskopischen.
Eine Fliege.
Zu einer High-Tech-Drohne.
Er nahm sich.
Um sich etwas.
Zu beruhigen.
Einen großzügigen Schluck.
Vom Pint.
Betrachtete den Clip.
Seinen Händen.
Er könnte auch so tun.
Als sei gar nichts.
Aber.
Der Betrunkene.
Hatte einen Bierdeckel.
Vor dem Sitz.
Fallen gelassen.
Er hob diesen auf.
Jemand hatte.
Der Rückseite gekritzelt.
Blasser werdend.
Las er seinen Namen.
Eine Uhrzeit.
Und einen Ort der Stadt.
Er stand auf.
Um nicht umzufallen.
Sein Herz klopfte lauter.
Als die Nachrichtenstimme.
Er verließ das Lokal.
Sah sich nach dem Betrunkenen.
Schleierhaft blieb ihm.
Was die US-Amerikaner.
Mit ihm.
Und was das alles.
Zu bedeuten hatte.
Er war.
Doch kein roter Prinz.
Vielleicht wollten sie ihn.
Abzuwerben.
Aber sie wussten doch.
Dass er nicht.
Denn er hatte nicht.
Nur eine Ahnung.
Wie hinterhältig. Gemein.
Und Niederträchtig.
Die Welt.
Und noch mehr.
Der Mensch.
Grenzenlos.
Nicht nur seiner Dummheit.
Denn auch der Boshaftigkeit.
Eilte.
Durch die Gassen.
Und wieder.
Jenes ungute Gefühl.
Das er die Kontrolle.
Zu verlieren.
Den Überblick.
Verloren hatte.
Und vorsichtig.
Näherte er sich dem Ort.
Einer Kreuzung.
Betrat ein Geschäft.
Stöberte unauffällig.
Blickte durch ein Fenster.
Etwas erkennend.
Was seinen dunkelsten Alpträumen.
Herausgestiegen zu sein erschien.
Denn an einer Ecke.
Der Kreuzung.
Und er musste.
Zweimal hinblicken.
Stand.
Darko Petrovic.
Der Kriegstage.
Ein Kamerad der Front.
Und aus den Augen verloren.
Hatten sie sich.
Dem Chaos.
Der vergangenen Jahre.
Und an was er sich noch erinnerte.
Dieser war der Schweiz.
Einem privaten Sicherheitsunternehmen.
Aber ansonsten.
Unterhalb des Radar.
Welcher bis zum Boden reichte.
Nicht aufgefallen war und.
Somit unscheinbar.
Noch vier Minuten.
Bis zum hingekritzelten Zeitpunkt.
Er verließ das Geschäft.
Und ging in die Richtung.
Von Petrovic.
Als er im Gehen.
Einen abgedunkelten Van.
Der Seitenstraße.
Und zwei Männer.
Der anderen Seite.
Der Straße.
Wartend.
Er hielt Ausblick.
Nach einem Sniper.
Den Fenstern und Dächern.
Es stank hier.
Nach Entführung oder Mord.
Doch dermaßen plötzlich.
Über ihn.
Zusammenstürzend.
Nicht nur sein.
Selbstbewußtsein.
Und Weltbild.
Das er sich schwer damit tat.
All jenem.
Was sich hier abspielte.
Glauben zu schenken.
Er wischte sich.
Die Zweifel aus den Augen.
Es waren Profis.
Am Werk.
Eine hit squad.
Welche den nächsten Augenblicken.
Zuschlagen würden.
Womöglich einen Islamisten.
Oder unliebsamen Zeugen.
Eine Abrechnung.
Zwischen lokalen GangsterBossen.
Aber was hatte er.
Mit all dem.
Zu tun.
Er knüpfte sich.
Seine Schuhe.
Und nur sich Selbst.
Konnte er.
Unter den Passanten.
Erkennen.
Welcher wie er.
Bemerkten.
Was jeden Augenblick.
Sich hier zusammenbraute.
Aber er hatte sich.
Jenem Tag.
Bereits einmal getäuscht.
Vielleicht sollte er auch.
Einfach nur abhauen.
Genug hatte er vom Töten.
Gesehen und erlebt.
Als das er noch.
Doch etwas.
Der Zeitpunkt war erreicht.
Wie die zwei Männer.
Die Hand an ihren Waffen.
Unter den Mänteln.
Kalt und abwartend.
Die Zielperson.
Aus einer Richtung.
Wie er vermutete.
Der Kreuzung.
Und wohl deren Tod.
Sich näherte.
Ein zweiter abgedunkelter Van.
Einer zweiten Straße.
Herangekrochen.
Sie überließen nichts.
Dem Zufall.
Auf Rot.
Sprang die Ampel.
Und er erkannte.
Wer sich.
Der Falle.
Welche jeden Augenblick.
Zuschnappen würde.
Erblickte die Zielperson.
Und sein Herz.
Es war unmöglich.
Aber.
Es war sie.
Sanja Milencovic.
Welche nicht bemerkte.
Denn im Fadenkreuz.
Die beiden Männer.
Trugen ihre Pistolen.
Nunmehr ihrer Hand.
Und näherten sich.
Ihr blieben noch.
Zwanzig bis dreißig Sekunden.
An Leben.
Während Petrovic.
Die Lage.
Überblickte.
Näherte er.
Sich Petrovic von hinten.
Klopfte.
Seinem ehemaligen Kameraden.
Freundschaftlich.
Auf die Schulter.
Und zog ihn.
Bewußtlos.
Ein. Zwei Meter.
Einer dunklen Ecke.
Nahm sich die Pistole.
Und in Zeitlupe.
Ihm erscheinend.
Entsicherte er.
Sah die Ampel.
Auf Grün springen.
Und die beiden Männer.
Sie.
Ohne lang zu überlegen.
Schrie er.
Ihren Namen.
Als einer der Männer.
In seine Richtung.
Seiner Waffe.
Fünf gezielte Schüsse.
Gab er ab.
Und schrie nochmals.
Auf dem Boden.
Zu werfen.
Ohne eine Reaktion.
Um dann.
Durch die Frontscheibe.
Den Fahrer des Van.
In den Kopf.
Einen präzisen Treffer.
Im nächsten Augenblick.
War er.
Bei ihr.
Ihn ungläubig anstarrend.
Sie hatte keine Ahnung.
Was um ihr.
Geschah.
Zitterte am ganzen Leib.
Menschen liefen in Panik.
Schreiend.
Als aus dem einen Van.
Drei Männer.
Mit automatischen Waffen.
Sprangen.
Und sofort das Feuer.
Auf sie.
Eröffneten.
Zog er Milencovic.
Hinter.
Einem geparkten Wagen.
Erwiederte das Feuer.
Aus der Ferne.
War Sirenengeheul.
Während.
Der dumpfe Klang.
Des Todes.
Ihr Gehör suchte.
Schlug er ihr.
In das Gesicht.
Um sie ihrer Schockstarre.
Sprach eindringlich.
Das sie.
Wenn sie leben wollte.
Mit ihm.
In die Seitengasse.
Während GlasSplitter.
Auf sie herabregneten.
Liefen sie los.
Die letzten vier Patronen.
Verschießend.
Und.
Zwischen den Straßen.
War sein Leben.
Dem Krieg plötzlich.
Als verdrängte Erinnerung.
Er blutete einer Wunde.
Und spürte keinen Schmerz.
Zwischen den Fronten.
Des Leben.

13.

Frankfurt a.M.

Unvorhergesehenes.
Und ein Zwischenfall.
Hatten einige Nervenstränge.
Zu sehr angespannt.
Als dass.
Zu einer Krisensitzung.
Kurz vor Inkrafttreten.
Der Kettenreaktion.
Welche.
Alles zum Bösen hin.
Im 47. Stockwerk.
Traffen.
Nach und nach.
Die Bosse der Bosse.
Diskutierten hitzig.
Zum Teil aufgebracht.
Zum Anderen enttäuscht.
Vom bisherigen Verlauf.
Denn alles.
Was solche Personen.
Noch interessierte.
Waren zwar nur die Resultate.
Aber das wie.
Sollte nicht.
Einen Schatten.
Über das Geschäftliche werfen.
Der exklusivsten LuxusLounge.
Der Stadt.
Frühstückten sie.
Gemeinsam.
Denn.
Nach einer Ewigkeit.
Traffen er.
Und sein Schweizer Kompagnon.
Wieder einmal.
Aufeinander.
Hätten eigentlich gewollt.
Doch die Angelegenheit.
Eilte dermaßen.
Das Thema und Inhalt.
Der Sitzung.
Plötzlich und gänzlich ungewohnt.
Wichtiger als die Form.
Das Büffet. Die Eitelkeit.
Und die Augenweiden.
So hielten sich der Anwesenden.
Wundersam.
Die Maske des gesitteten Menschen.
Einige Stunden.
Und nachdem sie.
Per Hubschrauber.
Eingeschwebt waren.
Wurden kritisiert.
Gleich zu Beginn.
Von allen möglichen Seiten.
Autobomben. Flugzeugabstürze.
Schießereien mit zahlreichen Toten.
Kindermorde. Verstrahlte.
Gegenden.
Hatten nichts.
Mit den Sitten und Gebräuchen.
Ihrer verschwiegenen Branche.
Wo doch Diskretion.
Sie als Deutsche.
Konnten doch nicht.
Aufgrund ihrer Geschichte.
Denn zurückhaltend.
Zuviel Lärm gab es.
Beabsichtigt wohl.
Bevor überhaupt.
Subtiler wäre vorzugehen.
Nicht solchermaßen plakativ.
Aber die Bedenken.
Jener zweifelsohne GewissensBefreiter.
Denn der kalten Technokraten.
Feuchter Traum.
Hatte einen.
Gänzlich anderen Hintergedanken.
Denn.
Geschäft blieb Geschäft.
Auch die unerfreuliche Entwicklung.
Das Einige.
Auch ihren Kreisen.
Sich ihnen plötzlich entgegenstellten.
War nicht nur einkalkuliert.
Der Planung einbezogen worden.
Denn änderte überhaupt nichts.
Und war auch den Anwesenden.
Nur allzuklar.
Das große Ganze.
Wie bisher.
Denn das größte Hindernis.
War.
Mit einer Ausnahme.
Welches aber.
Dieser Stunden.
Aus dem Weg geräumt.
Um den Weg frei.
Für sie.
Und des Teufels.
Die Kritik.
Diente somit zwar nicht.
Wie gewöhnlich.
Der Eitelkeit.
Denn es galt.
Mehr dem Schein.
Nicht nur die Zweifelnden.
Auf Linie zu bringen.
Denn die Bosse der Bosse.
Das Alles.
Wie geplant.
Und ihren Interessen.
Was auch sonst.
Und als Schlußpunkt.
Der Einwände.
Eine Geheim-Depesche.
Der Bundesregierung.
Im Umlauf seit gestern.
Der Vorstände und Aufsichtsräte.
Welche.
Von dem Kauf und dem Handel.
Mit ihrem Finanzprodukt.
Abriet.
Denn womöglich destabilisierend.
Auf den globalen Markt.
Und normalerweise hätte.
Solch etwas.
Nur spöttisches Gelächter.
Aber die Morde und Attentate.
Der vergangenen Tage.
Ob jenes wirklich.
Solchermaßen.
Und nicht wie gewöhnlich.
Abseits der Öffentlichkeit.
Wie so ziemlich alles.
Auch ansonsten.
Einfach unangenehm war ihnen.
Vor ihren politischen Bütteln.
Sich zu rechtfertigen.
Auch wenn keiner.
Mit dem Geschehenen.
Als er das Wort ergriff.
Von der Dividende sprach.
Um dann.
Weit ausholend.
Mit einem Beispiel.
Begann.
Welches doch einem Jeden.
Aufzeigen würde.
Der argentinischen MilitärDikatur.
Von 1976 bis 1982.
Mit welcher.
Sie alle.
Gute Geschäfte.
Und Hundertausende.
Eine Generation.
Gefangen. Gefoltert.
Oder ermordet.
Worden war.
Und eine Generation später.
Was war der Fall.
Die Söhne jener.
Folterer. Mörder. Vergewaltiger.
Und der Verantwortlichen ebendieser.
Spielten.
Der Nazionalmannschaften.
Den Sportarten.
Waren die Bosse.
Des Wirtschaftlichen. Des Militärischen.
Des Politischen und Gesellschaftlichen.
Und was war der Fall.
Die Söhne und Töchter.
Der Opfer.
Jubelten.
Den Söhnen und Töchter.
Der Täter.
Hinzu.
Ja waren jene.
Die Allergrößten.
Vor- und Leitbilder.
Ebendieser.
Welche ihre Väter und Mütter.
Vergewaltigt. Eingesperrt.
Oder ermordet hatten.
Nicht nur Brot und Spiele.
Denn allen Bereichen kontrollierend.
Der Täter Söhne und Töchter.
Ungestraft und ungeahndet.
Ihrer Väter Erbe.
Das Böse zum Guten.
Das Böse zum Ideal.
Und solchermaßen überall.
Die Nazis nach dem 2. Weltkrieg.
In WestDeutschland.
Die Faschisten Italiens. Die Kollaborateure.
In Holland. Frankreich und Belgien.
Noch mehr Karriere. Noch mehr.
Des Leben Schönen.
Oder das klassische Beispiel der Provinz.
Wie sehr auch.
Die Väter und Mütter.
Unter dem Faschismus gelitten hatten.
So galt doch deren Söhne und Töchter.
Nichts als Schöner und Edler.
Als vor jener Faschisten.
Söhne und Töchter.
Nicht nur zu kriechen.
Denn geradezu.
Als größte Freude ihres LebensSinn.
Empfindend.
Denn das Volk.
War anscheinend.
Nicht nur zu dumm.
Sich zu wehren.
Denn zerstörte auch Selbst Alles.
Was sich zu wehren.
Gegen Unmenschlichkeit.
Und Tyrannei.
Sich zu erheben.
Denn wer nicht mitspielte.
Oder noch gravierender.
Zusammenhänge.
Des Großen und Ganzen.
Auch nur ansatzweise verstanden hatte.
Jener wurde vom Volk.
Und vor allem dem Pöbel.
Gerichtet.
Somit der Pöbel.
Das Kanonenfutter.
Des Establishment.
Egal wie kriminell.
Und skrupellos.
Jenes.
Denn gerichtet wurde.
Nur nach unten.
Niemals nach oben.
Außerdem wusste doch ein Jeder.
Der hier Anwesenden.
Dass die Jungen und Mädchen.
Die Aufgeweckten. Die Talentierten.
Intelligenten und Durchtriebenen.
Nicht nur am Leichtesten zu indoktrinieren.
Denn immerzu ihrer Seite.
Der Seite der Täter.
Verblieben.
Und somit die Opfer.
Nicht nur die Gleichen.
Denn die überwiegende Mehrheit.
Der Menschen.
In Elend und Not.
Und so war der Mensch.
Nach ihren Vorstellungen.
Geformt worden.
Doch den vergangenen Jahren.
War der große Sprung.
Auch dank.
Ihres teuflischen Einsatz.
Der Menschheit gelungen.
Und hier wollte er auch.
Der Dividende.
Letzte Zweifel und Bedenken.
Auszuräumen.
Denn Plastelin.
War das Denken und die Vorstellungen.
Des Volkes.
Ihrer Macht und Einfluß.
Genau solchermaßen handelnd.
Wie es von Ihresgleichen.
Denn der große Fortschritt.
Und dazu erzählte er.
Das Beispiel.
Des italienischen Volkes.
Wobei die anderen Völker.
Mehr Show. Weniger Inhalte.
Eine ähnliche Entwicklung.
Nur Oberfläche. Nur Schein.
Zur Zeit noch durchliefen.
Denn wie ein einst.
Hochentwickeltes Volk.
Nunmehr auf Brot und Spiele.
Reduziert.
Denn was war dem heutigen Italiener.
Am Wichtigsten.
Sein Leben. Die Rahmenbedingungen.
Das Essen oder die Liebe.
Nein.
Denn der Fußball.
Und somit zum Teil.
Ein intelligenz- und kulturloses Volk.
In Brot und Spiele.
Ihr täglich Brot.
An Glück und Liebe.
Und hier.
Konnte er aufzeigen.
Wo und wie.
Der große Fortschritt.
Nicht nur Italien´s.
Ihnen gelungen war.
Nämlich keine Generation.
Von Opfervätern zu deren.
Opfersöhnen.
Welche den Schlächtern ihrer Väter.
Zujubeln.
Denn heute.
Spielte sich dies alles.
Einer Generation ab.
Denn jene welche das Volk.
Ausbeuteten und dann ausbluten.
Ließen.
Wurden von ebenjenen.
Ausgebeuteten und Ausgebluteten.
Mit nur ein wenig mehr.
An Brot und Spiele.
Zugejubelt.
Bewundert und aufgeblickt.
Und hier.
Mit jenem Beispiel.
Wollte er auch.
Die Parallele.
Zur Dividende ziehen.
Denn jene.
Würde.
Den globalen Finanzmarkt.
Nicht nur destabilisieren.
Denn ihrer Kontrolle.
Aus den Fugen.
Geraten lassen.
Womöglich zu einem TotalCrash.
In Form eines Zusammenbruch.
Der zugrundeliegenden Strukturen.
Und sie alle.
Noch Superreicher.
Und Mächtiger.
Als Gott es.
Jemals gewesen war.
Denn was hatte.
Die zurückliegende Finanzkrise.
Aufgezeigt.
Jene die diese verursacht hatten.
Hatten auch am Allermeisten.
Auf Kosten von Millionen Menschen..
Daran verdient.
Ohne jedliche Juristischen.
Politischen oder Gesellschaftlichen Folgen.
Denn zu groß die Angst.
Zittert der Reiche.
Schüttelt es die Armen.
Zu Tode.
Und am Allerbesten.
Den Menschen war es egal.
Wehrten sich nicht.
Man konnte mit diesen.
Wie mit einer 2-Dollar-Nutte.
Umspringen.
Und somit sollte ihnen.
Der Mensch an Sich.
Auch egal sein.
So dachte.
Nämlich.
Von der modernen jungen Frau.
Bis zum Erbsenzähler.
Seinem Elfenbeinturm.
Mittlerweile ein Jeder.
Denn mit der Dividende.
Würden sie nicht nur.
Noch reicher.
Denn auch die.
Überwiegende Mehrheit der Menschen.
Dümmer und lenkbarer.
Und alles was sich ihnen entgegenstellte.
Dem Teuflischen.
In jenem Fall.
Sei es noch so Gut.
Edel und Weise.
Denn der Pöbel würde alles.
Um ihren kleinen Vorsprung.
Vor jenen die Nichts hatten.
Und nicht einmal.
Ihre Finger.
Schmutzig zu machen.
Endete er.
Seinen Vortrag.
Um langanhaltender Applaus.
Und alle.
Einverstanden anschließend.
Nur der Tag X.
Wurde um vier Tage.
Denn ein Detail am Rande.
Eine Bagatelle.
Einer der Gerechten.
Eine Frau.
Sei ihren Häschern.
Entwischt.
Aber das Volk und.
Die Anständigen. Ordentlichen.
Und die Gutmenschen.
Auf ihrer Seite.
Und somit.
Denn entspannt hatten sich wieder.
Einige Nervenstränge.
Denn das jenseits.
Von Gut und Böse.
Verbrecherte sich tagtäglich.
Das vom Volk.
So heißgeliebte Establishment.
Gegen das Volk.
Nur um noch mehr.
Von diesem Volk geliebt zu werden.
Und der Kettenreaktion.
Welche.
Alles zum Bösen hin.
Würde einiger Stunden.
Nichts mehr.
Im Weg stehen.

14.

Lüttich.

Die Tränen seines Volkes.
Ob der Geschichte.
Hatte keiner gezählt.
Denn immerzu.
Von den Osmanen zu den Habsburgern.
Den deutschen Nazis bis zur Ustascha.
Von Jasenovac bis zum Amselfeld.
Den italienischen Faschisten.
Von ihrem Bösen geschrieben.
Welche das Gute.
Im Nazitum. In der Monarchie.
Im Faschismus.
Der Barbarei.
Namens unbeschreiblicher Greueltaten.
An seinem Volk begangen.
Mit Blut, Mühsal, Tränen und Schweiß.
Bekämpft hatten.
Um das Gute zu besiegen.
Frühmorgens.
Verließ er kurzer Zeit.
Das kleine Appartment.
Einem anonymen Wohnblock.
In der Apotheke.
Versorgte er sich.
Mit Verbandsmaterial.
Für den Streifschuss.
Vor zwei Tagen.
Kaufte einem Kiosk.
Mehrere Tageszeitungen.
Und kehrte dann.
Über einen Umweg.
Zu der Wohnung.
Wo Sanja Milencovic.
Auf ihn wartete.
Zurück.
Fatal erinnerte ihn.
Seine Situation.
An jene.
Der Zeugen des Tribunal.
Welchen er.
Den holländischen SeeBädern.
Nachspioniert.
Den Opfern des Krieges.
Welche ihr Leben lang.
Vor den Tätern.
Sich zu verstecken.
Und gewohnheitsbedürftig.
War nicht nur der Rollentausch.
Denn verstanden hatte er.
Was all die Richter. Diplomaten.
Staatsanwälte. Provinzler.
Wirtschaftler und Politiker.
Ihrer heilen Welt.
Niemals verstehen würden.
Man glaubt an Gerechtigkeit.
Den Institutionen und.
Dem und den Guten.
Bis man eines Tages.
Unter die Räder.
Die Eitelkeit eines Mächtigen.
Mehr als Dutzende Menschenleben.
Tausende Existenzen.
Hinweggespült.
Ob eines Formfehler.
Eines überforderten Bürokraten.
Gesellschaftliche Positionen.
Mehr als jedliche Verantwortung.
Trotz unmenschlichster Taten.
Denn der Liderlichkeit und Niedertracht.
Des Guten.
Keine Grenzen.
Jemals.
Gesetzt waren und sind.
Denn was die Guten.
An Bösem.
Um ihren einzigen Blickwinkel.
Er hatte.
Mit ihr gesprochen.
Ausgequetscht hatte er.
Welche Querverbindungen.
Und Rolle.
Dieser Geschichte.
Sanja Milencovic.
Doch weder Motiv.
Noch Auftraggeber.
Hatte sie dann aufgeklärt.
Seiner wahren Identität.
Welche nunmehr weniger wahr.
Denn wertlos.
Während sie das Mittagsmahl.
Zubereitete.
Setzte er sich.
An den Küchtentisch.
Am gestrigen Abend.
Nachdem sie.
Vor dem Fernseher.
Eingeschlafen war.
Hatte er sich.
Die gesammelten Informationen.
Auf dem Clip.
Ein Finanzdienstleister.
Österreichisch-Schweizerischer Herkunft.
Welcher.
Wie tausend ähnlicher Dienstleister.
Das Geld.
Der anständigen und guten Menschen.
Deren Taschen.
Legal und behördlich unterstützt.
Raubten.
Doch das Finanzgebaren.
Jener Firma.
Hatte es der Bedeutung.
Dermaßen kurzer Zeit.
Zu globalen Einfluß.
Mittels Zukäufe und Akquisitionen.
Ungeklärter Finanzströme.
Im Bereich von.
Milliarden.
Ein Firmengeflecht.
Welches wie Metastasen.
Über der Welt.
Ein Bericht.
Eines russischen Analysten.
Um von dessen Schlußfolgerungen.
Fasziniert.
Wie ein Opferlamm.
Die Welt.
Eines Raubtier.
Namens artifiziellem Finanzprodukt.
Zerfleischt zu werden.
Die zusammengetragenen Gerüchte.
Mehrerer angezapfter Quellen.
Dazu die klassische Aufklärung.
Ohne zu wesentlichen Aussagen.
Zu gelangen.
Entcodierte Dokumente.
Die Terminpläne und E-Mails.
Der beiden Vorstandsvorsitzenden.
Deren privaten Ausschweifungen.
Welche nur allzugut.
In das dunkelschwarze Bild hineinpassten.
Welche auch der Rest.
Des an Abscheulichkeit so Reichen.
Und an Anstand so Armen.
Westlichem Establishment.
Abgab.
Und instinktiv wusste er.
Das Vorgefallene.
Und sein neuer Auftrag.
Denn ohne Vorwarnung.
Hatte man ihn.
Ein brennend heißes Eisen.
In die Hand gedrückt.
Welches all jene.
Welche damit in Berrührung.
Interesse oder Neugier.
Totkalt zurückließen.
Während sich jenes.
Immer tiefer.
In sein Herz und seine Seele.
Hineinbrannte.
Der Heuchelei westlicher Eliten.
Die KaiserKrone.
Geformt aus Ignoranz. Arroganz.
Überheblichkeit und Wahnsinn.
Anschließend.
Hatte er unruhig.
Nicht geschlafen.
Denn nicht ruhen.
Würden auch.
All die Guten.
Bis auch Sanja Milencovic.
Aber alt hielt er sich.
Auf Leben und Tod.
Während Sanja.
Den Tisch deckte.
Nahm er die Zeitungen.
Titelschlagzeilte es.
Ein mysteriöser Flugzeugabsturz.
Über dem Atlantik.
Nebst besorgniserregender Entwicklungen.
Den globalen Finanzmärkten.
Und im unteren Drittel.
Nach Vorgehensweise identisch.
Und nur im Resultat abweichend.
Eine Reihe spektakulärer Morde.
Mit islamistischen Hintergrund.
Die TerrorHysterie.
Im modernen Krieg.
Gegen das Volk.
Noch mehr anzuheizen.
Und erst.
Auf Seite Sieben.
Neben dem Bulletin.
Über den Königshof.
Identität und Herkunft.
Der drei Toten.
Nach wie vor unbekannt.
Und daneben.
Nicht auf gute Polizeiarbeit.
Zurückzuführend.
Wie er dachte.
Ein Bild des.
Der Morde Verdächtigen.
Gefährlich. Bewaffnet.
Und auf der Flucht.
Name. Merkmale.
Selbst seine Narbe.
Dem Rücken.
Von welcher er.
Bis zu jenem Augenblick.
Geglaubt hatte.
Das nur seine Mutter.
Jenes Wissen.
Mit ihm exklusiv teilte.
Von Interpol zur Fahndung.
Die Nachrichtendienste.
In erhöhter Alarmbereitschaft.
Einer wichtigen Spur.
Folgend.
Es war nicht nur.
Ein abgekartetes Spiel.
Denn es folgte.
Ganz und gar nicht.
Seinem Plan.
Ein Zitat.
Geisterte seinem Kopf.
Jenen Augenblicken.
„Ich habe es zu spät erkannt,
dass der Schlachteneifer nichts Übermenschliches,
sondern Untermenschliches ist,
keine mystische Offenbarung,
sondern eine Reminiszenz
aus dem Reich der Tierheit,
ein Wiedererwachen der Bestialität. *5
Von einem Puzzleteil.
Der Täter.
In einem Augenblick.
Zu einem Puzzleteil.
Der Opfer.
Dass sie ihn.
In solch kurzer Zeit.
Identifiziert.
Konnte nur bedeuten.
Hoher amtlicher Stellen.
Den Schakalen.
Nicht nur Rückendeckung.
Denn in deren Mitverantwortung.
Und noch erschreckender.
Fand er.
Die Tatsache.
Kein Wort über Sanja Milencovic.
Keiner Zeitung.
Was nur bedeuten konnte.
Als Vogelfreie.
Zum Abschuß freigegeben.
Und dabei fiel ihm.
Rätselhaft.
Blieb ihm.
Die Rolle der Us-Amerikaner.
Aber er vermutete.
Das Jene wie gewöhnlich.
An allen Fronten.
Die Karten.
Nach ihren Regeln.
Neu mischten.
Und dabei.
Zum wiederholten Mal.
Aus den Augen verloren hatten.
Das sie dabei waren.
Allen Wahrscheinlichkeiten.
Zum Trotz.
Das Spiel zu verlieren.
Und dieses Mal.
Ging es womöglich.
Schweigend aßen sie.
Und wunderschön.
Zeichnete sich ihr Profil.
Von der Seite.
In seinem Schatten ab.
Doch keine Zeit blieb ihnen.
Um Nettigkeiten.
Oder Persönlichem.
Nachzugehen.
Denn er stand.
Nur noch.
Auf seinem Zweiten.
Wackeligen Standbein.
Hatte seine Kontakte.
Zu den Clans.
Welche ihm sogleich.
Unter die Arme.
Gegriffen hatten.
Hierher versteckt.
Um in der Zwischenzeit.
Als das Mittagsmahl.
Verspeist war.
Beteten sie.
Für ihre Toten.
Als es der Tür.
Bereits klingelte.
Zum Patriarchen.
Einer aus dem Clan.
Sie.
Zu fahren.
Einer jener Bosse.
Welcher einen neuen Generation.
Von Kriminellen angehörte.
Mit blütenreiner Weste.
Tochter in Cambridge. Sohn in Oxford.
Welchem kein Makel.
Aus den Morden und Verbrechen.
Anhaftete.
Denn verstanden hatte jener.
Dass es heutzutage.
Nicht um rechts oder links.
Arm oder reich.
Gut oder Böse.
Denn nur noch
Um das Geld.
Dem Reflex des Monetären.
Und normalerweise.
Verachtete er Solchereins.
Aber es war ein loyaler Mann.
Mit Werten und Vorstellungen.
Welche er durchwegs teilte.
Auch wenn er befürchtete.
Mit ihm.
Zu tun zu haben.
In seinem Fall.
In das offene Messer.
Zu rennen.
Enden könnte.
Ziel ihrer Reise.
War Luxemburg-Stadt.
Wo der Patriarch.
Nicht nur einer rechtlichen Grauzone.
Welche der dunklen Seite.
Des Kapitalismus.
Hinzugewandt.
Denn auch jedliche Ethik.
Moral und Sitte.
Nicht nur ad-absurdum führte.
Denn demaskierend.
Was die Guten.
Eigentlich dem Bösem.
Und nach kurzer Fahrt.
Traffen sie ebendort.
Wurden von zwei Adjutanten.
Freundlich empfangen.
Einem Vorraum.
Sollte Milencovic.
Warten.
Während er zum Clanchef.
Vorgelassen wurde.
Setzten sie sich.
Und ohne lange Umschweife.
Brachte jener zur Sprache.
Der ältere Mann.
Aus dem Internen.
Welchen er vor zwei Tagen.
In Amsterdam getroffen.
War spurlos.
Wohl für immer.
Und schon gestern.
War jener Mord.
Auf seinem Konto.
In Form.
Nochmals erhöhten Fahndungsdruck.
Und vor allem seiner Leute.
Auf ihn gehetzt.
Nunmehr.
Gutgeschrieben worden.
Außerdem wüsste er.
Vielleicht schon.
Das sein Gesicht.
Spätestens einer Woche.
Jedem Schulkind bekannt.
Sein würde.
In wessen Teufelsküche.
Er nur gerate sei.
Und er antwortete.
Von seinem neuen Auftrag.
Den Informationen.
Welche er ihnen bereits.
Von den Verwicklungen.
Als ihn das Gefühl.
Das all dies.
Was er erzählte.
Dem Clanchef.
Nicht nur bekannt.
Denn dieser auch.
Überlebenswichtige Informationen.
Zurückhielt.
Als er die ihm unerklärliche Rolle.
Sanja Milencovic.
Ansprach.
Als des Patriarchen Augen.
Einen seltsamen Glanz.
Zwischen Stolz und Bewunderung.
Und nach längerem Schweigen.
Jenes wunderbare Geschöpf.
Sei keine jener kleinen liderlichen Mädchen.
Dem westlichen Establishment.
So genehm.
Als Bettfutter.
Zu verfeuern.
Denn gänzlich besonders.
Keine Karriere-Bettkante.
Über welche.
All die politischen Zwerge.
Die so Erfolgreichen.
An Heuchelei und Präpotetenem.
Reüssierten.
Denn ungewöhnlich und.
Des Schicksal Auserwählte.
Hatte tapfer der Heimat.
Gekämpft.
Während ihre Altersgenossinnen.
Nur mit ihrem Hedonismus.
Krieg führten.
Der guten Menschen Schicksalsfäden.
Zu zerreisen.
Doch nicht sie.
Denn hatte sich nicht.
Als Dorfmatratze.
Zu gesellschaftlichen Ansehen.
Emporintrigiert.
Denn.
Als der Clanchef.
Ihm verschwörerisch.
Leise flüsternd.
Ihm anvertraute.
Von Gott und Teufel.
Im ewigen Kampf.
Um den kümmerlichen Rest.
An Menschlich-Guten.
Welches dem Teuflischem.
Nur immer knapp entkommend.
Zu bewahren.
Der Gerechten dieser Erde.
Und mitten im Satz.
Wurde der Clanchef.
Vom Tod unterbrochen.
Durchschlug ein Geschoß.
Sein Gesicht.
Tot zum Boden.
Als ein Feuersturm.
Über sie hereinbrach.

15.

Tunis.

Mit beträchtlichem Aufwand.
Kalt zu stellen.
Und.
Nicht flammenheiß.
Was an Verlangen.
Ein Leben zu haben.
Aus dem Volk.
Zu zertreten.
Und zu zerschmettern.
Denn der VolksSeele.
Brodelte es.
Seit Jahrzehnten.
Ob der Ungerechtigkeit und.
Der Willkür.
Der guten Oben.
Und was diese.
Ihren Schweizer-BankKonten.
Im Namen des Staates.
Mit den Knechten des Totalitären.
Aus Polizei und Geheimdiensten.
Zusammengestohlen hatten.
Wozu Amtshilfe.
Mittels Ausbildung.
Durch europäische PolizeiKräfte.
Vordergründig.
Im Kampf gegen radikalen Islamismus.
Um dann doch.
Der Tyrannei.
Und der Unterdrückung.
Die Stabilität einer WeltRegion.
Zu gewährleisten.
Damit gut für die Guten.
Gefoltert. Entrechtet. Ein Volk geknechtet.
Der kalten TechnokratenSchicht.
Ihre Verbrechen.
An Volk und Nation.
Zum Sprungbrett ihrer Ambitionen.
In den Himmel des Luxus.
Die Hofgünstlinge.
Um den Diktator.
In erhöhter FolterBereitschaft.
Ein störensfreies Klima.
Glänzender Handels- und WirtschaftsVerträge.
Recht in Unrecht.
Gerechtigkeit in Ungerechtigkeit.
Begleitet.
Einer DesInformationsKampagne.
In westlichen Leitmedien. *6
Damit jene wenigen.
Welche erkennen könnten.
Ihren Schlaf der Gerechten.
Zwischen Indifferenz.
Und dem HinwegSchauen.
Sich Sattgefressener und SattGeliebter.
Am Leben Schönsten.
Welches wie überall.
Immerzu.
Vom Niedrigen einkassiert.
Denn die glatte Oberfläche.
Galt es.
Mit allen Mitteln.
Aus Gewalt und StaatsTerror.
Aufrechtzuerhalten.
Denn wie eh und je.
Herrschte unter dieser.
Das SchreckensRegime.
Damit die Klinke in der Hand.
Der WirtschaftsVertreter.
Nicht interessiert.
An MenschenRechten.
Denn ausschließlich.
Der Entwicklung.
Ihres KontoStandes.
Als Einziges zu zählen.
Doch plötzlich.
In das Interesse des Westen.
Welche ansonsten.
Jedes noch so große Verbrechen.
An welchem Volk.
Auch immer.
Der Unmut.
Über die Straßen.
Und scharfe Munition.
Die Sehnsucht nach Freiheit.
Nicht mehr brechen.
Konnten.
Der Nachschub an FolterWerkzeugen
Und UnterdrückungsGranaten.
Made in France.
Hochgefahren wurde.
Denn es galt den Sorgenlosen.
Ihrer Weltferne.
Und den Touristenmassen.
Deren einzige Interesse.
Das Buffet.
Ihrem All-Inclusive.
Nicht.
Nach der Kondition.
Der Ausgebeuteten und.
Unterdrückten.
Denn jene sich nur.
Einander andauernd versichernd.
Konstatierten.
Um wie viel freundlicher.
Offener und aufgeschlossener.
Die an der kurzen Leine.
Die Menschen eines geknechteten Volkes.
Doch waren und sind.
Und um zu helfen.
Das es so blieb.
Flog eine Delegation.
Wurde ein Emissär.
Der EU.
Einem der Paläste.
Aus TausendUndEiner Nacht.
Zu einigen Beratern.
Versprach MillionenAufträge.
Für das PrivatKonto.
Dreier Lakaien.
Ein sauberes Geschäft.
Von dem alle profitieren.
Nur für Ruhe.
Zu sorgen.
Instabilität vorzubeugen.
Indem das Volk.
Nur etwas brutaler.
Und grausamer.
Als bisher.
Niedergemacht würde.
Außerdem würden.
Umgeleitete EU-Gelder.
Als EntwicklungsHilfe deklariert.
Die benachbarten TerrorRegime.
Alles in ihrer Macht Stehende.
Millionen um Millionen.
In den UnterdrückungsApparat.
Damit FriedhofsRuhe.
Den Gräbern Freiheit und Gerechtigkeit.
Bis zum Rand.
Mit Bergen an Leichen.
Während IhrerEins.
Sich schadlos.
An den Mädchen und Jungen.
Bunga-Bunga mäßig.
Sich halten konnten.
Als der Emissär.
Dann endlich.
Nach Übereinkunft.
Den DetailFragen.
Zum Präsidenten.
Für die westliche Öffentlichkeit.
Als SchmierenTragödie.
Demokratisch durch sich Selbst.
Legitimisiert.
Zum Diktator.
Als Präsident verkleidet.
Vorgelassen wurde.
Honig schwärmend.
Vom vortäglichen Besuch.
Gleich nach ihrer Ankunft.
Mit seiner Entourage.
An europäischen Diplomaten.
Einem KinderBordell.
Der HauptStadt.
Nur Rabat könne noch.
In Afrika.
Diesen kambodschanischen Zuständen.
Und wie vergnügt sie sich.
Durch seine GroßZügigkeit.
An Mädchen und Jungen.
Einzig und allein.
Um Recht und Ordnung.
Diesem Land.
Zu stärken.
Doch eine besondere Aufgabe.
Von höchster Stelle.
Nur ihm.
Zu übermitteln.
Aber zuerst.
Noch die Geschenke.
Eine Großladung.
Österreichischer Steyr-Gewehre.
Für die PräsidialGarde.
Samt einem OffShore BankKonto.
Den Cayman-Inseln.
Für die Imelda Marcos.
Dieses Landes.
Damit das Volk.
Noch weniger.
Und alle somit.
Sich zur Normalität.
Dem Business as usual.
Terrorisieren könnten.
Aber der Diktator drängte.
Ein wichtiger Termin.
Zur Defloration.
Seinem Harem.
Warte nicht.
Zum eigentlichen Ansinnen.
Wo doch alle wüssten.
Seiner Regentschaft.
Die Stabilität.
Zu einer Dynastie auswachsend.
Vor der EU-FolterGnaden.
Denn die Guten.
Müssten nunmal zusammenhalten.
Um das Volk. Die Armen.
Als der EU-Emissär.
Den Fortschritt.
In der Bekämpfung.
Von Demokratie. Mitbestimmung.
Und Menschenrechten.
Ausführlich lobte.
Denn in Brüssel´s
Nobelrestaurants und NobelBordellen.
Wüsste ein jeder.
Was man an ihm habe.
Unter dem DeckMantel.
Verdrehter Wahrheiten.
Als AllgemeinWissen
Jedem westlichen Schulkind.
Als verbindliche Wahrheit.
Eingeimpft.
Und überreichte dem Diktator.
Ein Dossier.
Über eine Person.
Innerhalb 24 Stunden.
Zu liquidieren.
Damit weiterhin.
Das WohlGefallen.
Westlicher Eliten.
Gleich der Sonne.
In Form von Geld.
Und FolterUnterstützung.
Auf dieses seine Land.
Sogleich zitierte der Diktator.
Seinen besten FolterKnecht.
Zu sich.
Leise flüsternd.
Besprachen diese.
Inhalt und Aufgabe.
Um in schallendes Gelächter.
Auszubrechen.
Ob dies wirklich alle Forderungen.
Wo tagtäglich.
Jenes Mädchen und jener Junge.
Spurlos verschwand.
Um den FolterKellern oder.
Jenem oder jenen arabischen Harem.
Als der Emissär bejahte.
Brüllendes Gelächter.
Denn.
Der Skalp eines unschuldigen Jungen.
Beinahe noch ein Kind.
Sei keine Aufgabe.
Denn alltägliche Routine.
Alles würde sogleich.
In die Wege geleitet.
Der Emissär müsse sich.
Nur kurz gedulden.
Dem türkischen Bad.
Des Palast.
Vergnügte sich dieser.
Anschließend.
Mit einigen Liebesdienerinnen.
Bis ihn dann.
Drei Stunden später.
Beim Verlassen des Palast.
Die gute Nachricht.
Erreichte.
Das der Junge bereits tot.
Am Tag zuvor.
Sich Selbst.
Mit Benzin übergossen.
Und dann angezündet hatte.
Nunmehr.
Die Rationierung des Benzin.
Per SofortDekret.
Aufgehoben.
Damit so viele junge Männer.
Wie möglich.
Den FeuerTod.
Und zufrieden lehnte.
Der Emissär.
Seiner Limousine.
Telefonierte.
Auf dem Weg.
Zum Flughafen.
Fiel in brüllendes Gelächter.
Denn.
Um soziale und politische Reformen.
Einzufordern.
Hatte jener.
Sich dem FlammenTod.
Und noch mehr brüllendes.
Gelächter.
Denn.
Nur eine Gerechte.
Wandelte noch.
Der Erde.
Nunmehr.
Denn den Jungen.
Hatten sie nicht kaltgestellt.
Denn.
Ohne jedlichen Aufwand.
Flammend heiß.

16.

Lingotto-Komplex. Turin.

Aus Detroit. Sheffield.
Selbst aus Deutschland.
Reisten die Delegationen.
Um zu lernen.
Wie das Zeitalter.
Nach der Deindustrialisierung.
Möglichkeiten und Ideen.
Gewonnen werden konnten.
Wie aus IndustrieRuinen.
Lebenswertes und Produktives.
Abseits von Mirafiore.
Zugleich.
Ein neues Image.
Zur Einweihung.
Einer ehemaligen WerkHalle.
Des italienischen IndustrieWunder.
Welches nur noch auf vergilbten Postkarten.
Des vergangenen Jahrhundert.
Nicht wie Phönix.
Aber aus der Asche.
Wo nunmehr.
EinkaufZentrum. Hotel.
Und Moderne Kunst.
Der Wiederauferstehung.
Einer Stadt.
Hatte die erste Garde.
Ihr Kommen.
Zur feierlichen Eröffnung.
Der Ausstellung.
Als Höhepunkt.
Der KunstSaison.
Zugesagt.
Und.
Bereits seit Stunden.
Stauten sich.
Vor den EingangsToren.
Die jungen Mädchen.
Und Jungen.
Fähnchenschwenkend.
Neben den abgeklärt wirkenden.
Damen.
Aus den verschiedenen Ministerien.
Deren atemberaubende Schönheit.
Der Kunst.
Nicht nur.
Die Aufmerksamkeit.
Raubten.
Und etwas später.
Wurde gereicht.
Deliziöses.
Piomentesischer Küche.
Wandelten die Delegationen.
Staunend.
Ob des Wandel.
Gerade hier.
Zum BeispielHaften.
Als der AutoCorso.
An Blaulichtern.
Von Fernen.
Sich bereits.
Ankündigte.
Und.
Kein Herz höher schlagen ließ.
Senatoren und Abgeordnete.
Sich einem Blitzlichtgewitter.
Wie üblich sonnten.
Ohne.
Ihren mondänen römischen Residenzen.
Einen Finger.
Auch nur bewegt zu haben.
Doch.
Deren PrätorianerGarden.
Zumindest.
Für etwas Seriosität.
Auf den ausgerollten.
Roten Teppichen sorgten.
Anschmiegsam und einbetoniert.
Den Gesichtern.
Der schönsten FrauenZimmern.
Das DauerLächeln.
Antrainiert zum Barbie-Reflex.
Verblassend damit.
Und weniger offensichtlich.
Die geschlechtlich Farbe.
Des DunkelSchwarz.
Der herbeigeeilten Honoratioren.
Und somit.
Sich nicht sogleich.
Alles und jede einer Orgie.
Sexuellem.
Die Devotheit der Mädchen.
Vor der Macht der Anwesenden.
Wie selbstverständlich.
Durchschnitten wurde.
Das rote Band.
Und am Buffet.
Vermählten sich.
Eine positive BerichtErstattung.
Mit sich.
Sattgefressenen und Sattgeliebten.
Journalisten.
Unter Ihresgleichen.
Welche gleich.
Der politischen und wirtschaftlichen Elite.
Auf dem Rücken des Volkes.
Biegend und brechend.
Die Damen und Mädchen.
Zwischen den üblichen LustGreisen.
Etwas Viagra.
In deren HauptMahlZeit:
Den Puddings.
Mischend.
Und dann als Höhepunkt.
Der Eröffnung.
Keine halbnackten Leiber.
Denn unter mäßigen Applaus.
Der KulturMinister.
Seine Anwesenheit.
Mit sich Selbst.
Dann krönte.
Von Kultur sprach.
Während Pompej einstürzte.
Der Ausverkauf der KulturGüter.
Hinter den Kulissen.
Ungehindert.
Und gleichzeitig.
Den Rotstift ansetzend.
Um die LebensErhaltungsKosten.
Der Kaste.
Und die verbliebenen Gelder.
Des Ressort.
Vor allem.
Dazu dienten.
Faschistische Reliquien.
In Form von.
Monumenten und Denkmälern.
Aufwendig.
Den Zahn der Zeit.
Zu ziehen.
Doch war jener.
Minister.
Zu intelligent.
Um offen als Faschist.
Sich zu gebärden.
Was auch gar nicht notwendig.
War.
Denn einem Jeden.
Bei Verstand und Sinnen.
Allzu offensichtlich.
War und ist.
Seine Rede.
Zwischen Gähnen und lustmolchenden Blicken.
Welche unentschieden.
Zwischen Obszönen und Tierischem.
Schlafwandelten.
Um anschließend.
Durch die Ausstellung.
Mit dem Kurator.
Gefolgt.
Einer Horde von Nymphen.
Um schließlich.
Einer gestellten Szene.
Dem Bad in der Menge.
Herbeigekarrter Anhänger.
Für ein fernsehgerechtes Image.
Jubelten und begeistert.
Ein Bild des Landes.
Wie jenes tagtäglich.
Über fünf FernsehKanäle.
Den Bürgern.
Als Illusion.
Über die Realität.
Obsiegend.
Ausgeblendet wurde.
Doch hatte der KulturMinister.
Nicht den beschwerlichen Weg.
Mittels Privatjet aus Rom.
Auf seine leichten Schultern.
Genommen.
Zur Lobpreisung seiner Eitelkeit.
Denn nach.
Einem kurzen Abstecher.
Einem LuxusAppartment.
Oberhalb der Ausstellungshalle.
Zur Erfrischung.
Um sich anschließend.
Dem eigentlichen Anliegen.
Gestärkt und faschistisch.
Aufgeblasen.
Zu widmen.
Einem NebenGebäude.
Befindlichen KonferenzSaal.
Im Kreis.
Angereister SpitzenVertreter.
Aller Sparten.
Inklusive.
Jener die tatsächlich.
Das Heft der Macht.
Mittels ihren Entscheidungen.
In der Hand hielten.
Und der Minister.
Nach der Begrüßung.
Sogleich kritisch.
Zwar hätten die 40%.
Einsparungen.
Dem KulturBereich.
Zu devoten Huldigungen.
Des einzigen Sujet.
Namens Wirtschaft.
Vor der Faschisten Gnaden.
Doch nach wie vor.
Der Filmwelt. Der Bücherwelt.
Und der Kulturwelt.
Zu sehr auf Differenzierung.
Immer noch setzend.
Denn wo blieb.
Das geistige Erbe.
Eines Alfieri.
Oder eines Pavolini. *7
Denn noch viel gröber.
Müsste eingespart.
Bis auch der Letzte.
KunstSchaffende.
Glanz und Glorie.
Des Faschismus.
Im Lichte des neuen Jahrtausend.
Subtil und perfide.
Dem Volk einzuimpfen.
Denn alle welche nicht.
In das Aalglatte.
Faltenfreie Botox-Dasein.
Denn Abweichler.
Würden.
Nur noch geduldet.
Für verrückt und krank.
Erklärt.
Fertig zu machen.
Tobte er dem Podium.
Denn.
Wer auch.
Nur einen Milimeter.
Von der vorgegebenen Norm.
Denn.
All diese AntiItaliener.
Der Wahrheit und der Gerechtigkeit.
Verpflichtet.
Denn all dieses AntiItalienische.
Was an Reflexion.
Intelligenz und Intellektuellem.
Auch nur im Entfernsten.
Erinnern würde.
Für krank und für verrückt.
Zu erklären.
Denn was zu zählen hätte.
War dem Volk.
Ihr Brot und ihre Spiele.
Einzig und allein.
Das Geschlechtlich-Niedrige.
Dieses kantenlosen Falschen.
Auf Hochglanz polierten.
Inhaltsleeren Gesichter.
Reduziert auf Faschismus.
Liderliche Mädchen und den Nächsten.
Ein Grab zu graben.
Im Pöbel und für den Pöbel.
Mit DoktorTitel.
Denn alles Antifaschistische.
War somit antiitalienisch.
Und damit.
Hätte seiner Amtszeit.
Als StaatsDoktrin.
Das Geschlechtlich-Niedrige.
Um das Bestialische.
Das Recht und die Interpretationshoheit.
Dem Niedrigen.
Anheim gefallen.
Und hier und heute.
Um all das Erreichte.
Noch zu übertreffen.
Auf das Projekt.
Zu sprechen.
Ihrer aller Meister.
Um ihren täglichen Streben.
Diesem hernach.
Im Schatten des Teufels.
Und er könne nunmehr.
Die frohe Botschaft.
Verkünden.
Das Italien.
Als erstes Land.
Gerechtigkeitsfrei.
Sei.
Was dies verklausiert bedeute.
Sei einem jeden der Anwesenden.
Nur allzuklar.
Und es hätte zwar.
Einer der nördlichen Provinzen.
Ein Problem.
Aber jene Angelegenheit.
Sei nunmehr.
Dank der strammen Brüder.
Im Faschismus.
Jener Provinz.
Vergangenheit.
Und.
Aus jenem Grund.
Wären heute auch.
Einige Politiker.
TourismusVisionäre.
Und Apparatschniks.
Deutscher MutterSprache.
Von eben jener Provinz.
Unter ihnen.
Als jene.
Unter dem Applaus.
Der Anwesenden.
Von ihren Plätzen.
Sich erhoben.
Und ein Transparent.
Entrollten.
Auf welchem geschrieben:
Hier an den Grenzen des Vaterlandes.
Setze die Zeichen.
Von hier aus.
Bildeten wir die Übrigen.
Durch „Sprache“, „Gesetze“.
Und „Künste“.
Aufkommender Applaus.
Doch fuhr der Minister.
Mit seinem Vortrag.
Die Belohnung.
Unter Ihrereins zu weilen.
Was diesen.
Als höchste Auszeichnung.
Galt und gilt.
Nicht nur.
Immerzu bereit.
Der Faschisten.
Erste Diener.
Zu sein.
Nicht nur.
Die Faschisten.
An Faschismus.
Übertreffend.
Denn alles.
Was sich ihnen entgegen.
Verrohter. Abgestumpfter Methoden.
Zu zertreten. Zu zerschmettern.
Denn es galt.
Diesen und ihnen.
Das AntiFaschistische.
Als den größten Feind.
Zu bekämpfen.
Doch galt es vor allem.
Ein gerechtigkeitsfreies Italien.
Zu feiern.
In welchem.
Alle an einem Strang.
Dem faschistischen Strang.
Zogen.
Um das Intelligente. Poetische.
Reflektierende und Intellektuelle.
Damit zu erdrosseln.
Und.
Der Minister schrie.
Nunmehr.
Denn wo die LuxusMilch.
Und der liderlichen Mädchen Honig.
In Strömen floßen.
Das Wo.
Hatte ein jeder.
Wohl zur Genüge.
Als die Delegationen.
Zur gleichen Zeit.
Ihren Rundgang beendeten.
Und.
Nach Detroit. Nach Sheffield.
Nach Deutschland.
Zurückkehrten.
Und nicht gelernt hatten.
Und nichts gewonnen.
Denn sie wollten.
Als Menschen.
Zu leben.
Und dafür nicht ihre Frauen.
In liderliches Spielzeug.
Und nicht ihre Männer.
In einfältige Rezente.
Sich zu verwandeln.
Denn suchten jene.
Ihren eigenen Weg.
Nicht leer.
An Würde und Ehre.
Dem deindustrialisierten Zeitalter.

17.

Forschungszentrum Jülich

Neben unsichtbarem Radioaktivem.
Eines nicht zerlegbaren.
ForschungsReaktor.
Dessen Funktion.
Sich im Laufe der Zeit.
Von disziplinären Zwecken.
Zur schleichenden Entdeckung.
Einer Vielzahl.
Alter Baumängel.
Bis hin zur BeinaheKatastrophe.
Gewandelt hatte.
Unterlagen.
Die SpitzenKräfte.
Keinen sozialen Codes.
Welche sie als beinahe Einziges.
Nicht entschlüssen konnten.
Denn nur den Gesetzen.
Von Physik und Mathematik.
Als prägender WesensZug.
Ihrer Selbst.
Mittels Variablen und Formeln.
Um auf Europas.
Absteigenden Ast.
Sitzend.
Den Niedergang.
Zumindest.
Einiger wissenschaftlicher Disziplinen.
Das angesammelte Know-How.
Nicht kieloben.
Nach Indien und China.
Abtreiben zu lassen.
Denn eines.
Weiteren SpezialAuftrag.
Beschäftigte.
Die rauchenden Köpfe.
Welche.
Abseits des Leben.
Ihren Elfenbeinturm.
Ausharrten.
Um so näher als möglich.
Am Grunde der Dinge.
Den Grenzen von Physik.
Mathematik und Forschung.
Zu neuen Horizonten.
Gleich der Mayflower.
Stürmischer See.
Neuland zu betreten.
Und den Anweisungen.
Von oben.
Für und von der Wirtschaft.
Frassen sich.
Somit.
Eine Vielzahl an Programmen.
Mit dem Köder.
Ihren Mägen.
Durch die Komplexität.
Noch nie Dagewesenem.
Versuchten die großen Brüder.
Jugene und Jubl.
Mit.
223 Billionen RechenOperationen.
Pro Sekunde.
Des kleineren Bruder Chaos.
Herr zu werden.
Denn nach langwierigen Vorbereitungen.
War es ihnen gelungen.
Nicht nur.
Die InformationsPool´s zu rekonstruieren.
In Simulationen.
Auf alle denkbaren.
Und vorstellbaren Eventualitäten.
Des in Mons Vorgefallenen.
Den gesamten Ablauf.
Nochmals.
Den SuperRechnern.
Einzuspeisen.
Um womöglich.
Zu einem verwertbaren Ergebnis.
Auch darin ermutigt.
Mittels.
Neu hinzugefügter DatenSätze.
Das ein Absturz.
Bezüglich der Hardware.
Damit.
Zu vermeiden wäre.
Woran.
Den vergangenen Wochen.
Die militärischen HochleistungsProzessoren.
Durchgeglüht waren.
Denn nunmehr.
Durch die wissenschaftliche Brille.
Mittels breiterem Spektrum.
Zu erfassen versuchend.
Als es die Begrenzte.
Militärische Sicht der Dinge.
Erlaubte.
Dem Phänomen.
Sich vorsichtig anzunähern.
Und so rackerten sich.
Die wissenschaftliche Elite.
Aus menschgewordenen Schlaftabletten.
Gemischt auf Isaac Newton´s.
Wollust.
Bis alle DatenSätze.
Den einkaufswagengroßen Rechnern.
Eingespeist.
Damit.
Ein Durchbruch hin.
Zu etwas womöglich Unbekannten.
Und wie meistens.
Bei solchen.
In letzten Zeiten.
Sich häufenden Aufträgen.
Welche offiziell.
Von einzelnen Länder-.
Und BundesStellen.
Abgewickelt.
Stand beinahe.
Hinter einem jeden Wissenschaftler.
Ein ArgusAuge.
In Form.
Eines militärischen Beobachter.
Orwellschen trainiert.
Welche in Zivil.
Verkleidet.
Beinahe noch unpassender.
Als in Uniform.
Der ForschungsEinrichtung.
Dann wirkten.
Und als.
Am frühen Morgen.
Die Superrechner begannen.
Der Komplexität des Unterfangen.
Sich anzunehmen.
Herrschte den Chefetagen.
Höchste Betriebs-.
Und Achtsamkeit.
Wurde.
Jeder Miligramm Fortschritt.
Von einer Vielzahl.
An Wissenschaftlern.
In jedes Atom zerlegt.
Denn Fehler.
Konnten sich Banker.
Und Politiker.
Aber.
Als nach einigen Stunden.
Ein vorsichtiger Optimismus.
Bereits gewonnener.
Neuer Erkenntnisse.
Breit sich machte.
Denn waren.
Die theoretischen Annahmen.
Einiger Analysten und Mathematiker.
Hatten ihre Bestätigung.
Gefunden.
Und kam man langsam.
Auf Herz und Niere.
Jeden Prozess.
Des als Warnung.
Womöglich als Bedrohung.
Eingestuften Phänomen.
Mit jeder Rechensekunde.
Geduldig summend.
Der ChefTechniker.
Die Kinderverse.
Vier und vier sind acht.
Acht und acht sind sechzehn.
Und wie viel.
Sind Sechzehn.
Und Sechzehn?
Sechzehn und sechzehn.
Sind Nichts.
Und erst nicht.
ZweiUndDreißig.
Denn das gibt ja keinen Sinn.
Also schwinden sie dahin. *8
Als plötzlich.
Der aufheulenden Sirenen.
Katastrophenalarm.
Der WerkSchutz.
Auslösend.
Und nach längerem Zögern.
Wissenschaftler und Militär.
Aus dem Gebäude.
Um nach wenigen Minuten.
Ein Fehlalarm.
Ausgelöst.
Durch ein fehlerhaften Schaltkreis.
Im Sicherheitskonzept.
Der Forschungsanlage.
Um mit noch mehr.
In Schieflage geratenen.
Hängenden Schultern.
Die Wissenschaftler.
Gleich Ameisen ihren Bau.
Zu ihren ArbeitsPlätzen.
Zurückströmten.
Ohne zu bemerken.
Sogleich höchster Konzentration.
Ob der SchreckSekunde.
Der Angelegenheit.
Höchster Priorität.
Deren positiver Nebenaspekt.
Garantierte Fördergelder.
Nebst traumhaften.
Wissenschaftlichen Forschungs-.
Bedingungen.
Auch einer unsicheren Zukunft.
Doch bald entspannten.
Der angestrengten Gesichter.
Denn alles wie zuvor.
Auch keiner und keine.
Weit und breit.
Notiz.
Von ihnen nehmend.
Denn alle.
Mit dem Abtransport.
Der Brennelemente.
Des stillgelegten Reaktor.
Marke Tschernobyl.
Auf einigen Quadratmetern.
Wo jener stand.
Und.
Wohl für die Ewigkeit.
Stehen bleiben würde.
Als einer der Techniker.
Ob einer Anomalie.
Eines einzelnen RechenProzesses.
Und mehrere Wissenschaftler.
Sogleich.
Um innerhalb.
Kürzester Zeit.
Eine erste Korrektur.
Vorzunehmen.
Und deren Auswirkungen.
Geduldig abwarteten.
Warteten.
Und keine Reaktion.
Den Eingriff nochmals.
Wiederholten.
Um damit festzustellen.
Das sie die Kontrolle.
Über die SuperComputer.
Ohne auch nur.
Das Geringste geahnt zu haben.
Bereits vor über einer Stunde.
Verloren hatten.
Das dickste Eis.
Nicht angeknackst war.
Denn gleich gänzlich.
Gebrochen.
Als einige Spitzenkräfte.
Mit wachsendem Entsetzen.
Feststellten.
Das außer Kontrolle.
Geratene System.
Die Strahlenmeßwerte.
Entmanipuliert.
Hatte.
Welche unmittelbar.
Zur Folge.
Im Umkreis.
Von 10 Kilometern.
Den ZivilSchutz alarmiert.
Und KatastrophenAlarm.
Auslösend.
Und jener Erkenntnis.
Zwischen aufkeimender Hysterie.
Und unterdrückter Panik.
Gelang es einigen Wissenschaftlern.
An anderer Stelle.
Der Durchbruch.
Dass die Rechenleistung.
Der SuperComputer.
Das Phänomen.
Potenzierten.
Und sich jenes.
Gleich einem Virus.
Im gesamten Netz.
Der elektronischen Infrastruktur.
Und dabei Richtwerte.
Neu kalkulierte.
Reaktoren vom Netz nahm.
Logistische Prozesse zunehmend störte.
Militärische Infrastruktur.
Nicht nur sabotierte.
Denn etwa den RaktenSilos.
Den Saft abstellte.
Und offline gingen.
Die Kommandoleitstellen.
Als die Sirenen.
Erneut lozuheulen begannen.
Verließ kein Wissenschaftler.
Und kein Militär.
Seinen Arbeitsplatz.
Und mit wachsenden Erschrecken.
Entdeckten einige Techniker.
Eine Struktur den Angriffen.
Das keine aggressive Absicht.
Hinter diesen.
Denn in letzter Sekunde.
Zu retten.
Was noch nicht.
Welches nicht nur zu Kopfschütteln.
Denn das Militär.
Sogleich.
Die Kontrolle.
Über jenes was noch zu kontrollieren.
War.
Übernahmen.
Die ForschungsAnlage.
Evakuiert.
Zu militärischen Sperrgebiet.
Erklärt wurde.
Und bereits.
Einige Stunden später.
Jenes Gebäude.
Gesprengt wurde.
Während die Wissenschaftler.
Einem abgelegenen Waldstück.
Dem Tod.
Aus unmittelbarer Nähe.
Und als am späten Abend.
Die Situation.
Langsam.
Sich zu normalisieren.
Scheinbar begann.
Denn nur das Schulterklopfen.
Der militärischen Befehlsstrukturen.
Angesichts des scheinbar Glimpflichen.
Alles seinen gewöhnlichen Gang.
Wieder.
Und nur.
Der ForschungsReaktor.
Strahlte noch.
Während.
Des Menschen Schicksallos.
Jenen Stunden.
Sich scheinbar unaufhaltsam.
Den letzten RettungsRing.
Über Bord geworfen.
Zu verdunkeln begann.

18.

Region Brüssel-Hauptstadt

Nicht mehr.
Als ein Ärgernis.
Wie schon tausende Mal.
Beiläufig zu beseitigen.
Ein Befehl. Eine Anordnung.
Abseits jedlicher Aufmerksamkeit.
Diskret.
Nach unten.
Zu streuen.
Wo man nicht fragte.
Oder wissen wollte.
Denn exekutierte.
Ausführte.
Verhaftete und Ermordete.
Damit die Apparate.
Staatlich wie privat.
In Bewegung.
Von allen Seiten.
Zermalmten und.
Alles solchermaßen ablief.
Wie es von oben beschlossen.
Abzulaufen hatte.
Problemlos abgewickelt.
Einer weniger. Eine weniger.
Und noch weniger.
SchulterZucken.
Der teilnahmslos gehaltenen.
Menschen.
Angesichts Eiskaltem.
Unmenschlich abserviert.
Wegem einem Nagel.
Ging ein Königreich.
Verloren.
Und so müsste man.
Dachte er.
Beim Landeanflug.
Das Brett.
Vor dem Kopf.
Der Leute.
Sicherheitshalber doppelt.
Hineinbohren.
Damit noch mehr.
Brot und Spiele.
Noch mehr Debilität.
ObrigkeitsGehorsam.
Und vor allem das Hinnehmen.
Jedlicher Grausamkeit.
Und Willkür.
Teilnahmslos und emotionslos.
Passiv zu verbleiben.
Angefangen.
Bei der kalten TechnokratenSchicht.
Als sie hart.
Auf der LandeBahn.
Aufsetzten.
Das Detail.
Im Auge.
Zu behalten.
Ein jedes PuzzleTeil.
Denn den Provinzen.
Störungsfrei und unproblematisch.
Alles seinen gewöhnlichen Gang.
Damit in letzter Sekunde.
Dieser Zwischenfall.
Ihm zunehmend Sorgen.
Zu einem Problem erwachsen.
Aus reiner Routine.
Welches.
Alsbald als unmenschenmöglich.
Aus der Welt.
Zu schaffen.
Denn das Warten.
Hatte ein Ende.
Gefunden.
Allerorten.
Lief bereits.
Des Teufel´s Masterplan.
Und auch wenn.
Nach wie vor.
Alles reibungslos.
So bereitete ihm.
Zusätzlich.
Die erhöhte Aufmerksamkeit.
Verbunden mit Achtsamkeit.
Bestimmter Personen.
Gruppierungen und Organisationen.
Dies und jenseits.
Des Atlantik.
Langsam Kopfschmerzen.
Welche er.
Als allererstes.
Zu beseitigen.
Und somit.
Hatte er beschlossen.
Jenes so wichtig.
Gewordene unwichtige Detail.
Selbst Hand anzulegen.
Und der Gangway abwärts.
Wartete bereits startbereit.
Um per Hubschrauber.
Mittels zehnminütigen Flug.
Zu einem riesigen Anwesen.
Und angekommen.
Übernahm er sogleich.
Die Leitung.
Denn wie dringlich.
Die Angelegenheit eilte.
Erkannten einige.
Der vor Ort versammelten.
Engsten Mitarbeiter.
Eines guten Berkeley-Jahrgang.
Schon daran.
Das er ohne private.
Begleitung.
Kein Junge. Kein Kind.
An seiner Hand.
Einem großen Saal.
Arbeiteten.
Rund um die Uhr.
An die einhundert Spezialisten.
Gehirngewaschen.
Auf reflexionslosen JagdInstinkt.
Unterstützt.
Von Behördlicher. Nachrichtendienstlicher Seite.
Um die beiden Gesuchten.
Kürzester Zeit.
Ausfindig zu machen.
Wurde er dann.
Über den neuesten Stand.
Der ungleichen Jagd.
Unterrichtet.
Interpol europaweit.
Und die Abwehr.
Auf die Fährte.
Angesetzt.
Nach der.
Mißglückten Liquidation.
Den Benelux-Staaten.
Die Grenzübergänge.
Schiffahrtshäfen.
Und Flughäfen.
Autobahnkreuze.
Die sieben Millionen.
Überwachungskameras.
Jede Polizeidienststelle.
Zugbahnhöfe und.
Gleichzeitig die Medien.
Mit Berichterstattung.
Und Aufrufen.
An die Bevölkerung.
Überfluteten Fahndungsplakate.
Supermärkte und öffentlichen Einrichtungen.
Waren informeller Kanäle.
Landes- und Komunalbedienstete.
Mit Bildern und Beschreibungen.
Alle KrankenHäuser.
Arztpraxis. Apotheken.
Da der Dreifach-Mörder.
Nach ZeugenAussagen.
Beim Schusswechsel.
Selbst getroffen.
Worden war.
Der ex-jugoslawischen Gemeinde.
Und der Unterwelt.
Drohend nahegelegt.
Zur Kooperation.
Und das tatsächlich.
Noch Wunder existierten.
Bewies die Tatsache.
Noch keine heiße Spur.
Welche aber.
Sobald sich irgendein.
Lebewesen den Benelux-Staaten.
Auch nur daran dachte.
In Bewegung sich zu setzen.
Würde der Boden.
Unter den Füßen.
Der Flüchtenden.
Bereits jetzt.
Vorgekocht.
Und unzufrieden.
Ob des Geleisteten.
Schimpfend.
Nahm ihn.
Ein hoher Offizier.
Zur Seite.
Um unter vier Augen.
Einem Nebenraum.
Eilten.
Ihm.
Vom Vorgefallenen.
In Forschungszentrum Jülich.
Unterrichtete.
Und nur mit äußerster Mühe.
Jene Nachricht.
Niedergehalten werden konnte.
Black-Outs.
Nicht nur den Zentralen.
Denn auch den Köpfen.
So ziemlich.
Einiger Verantwortlicher.
Zur Folge.
Doch.
Nur dem Regionalen und Provinziellen.
Als Gerücht beinahe schon.
Einigen Hitzköpfen.
Sogleich mit einer neuen Nachricht.
Zur Vergessenheit.
Zu animieren.
Um ihn.
Etwas zu zeigen.
Fuhren sie.
Mit dem Aufzug.
In das Untergeschoß.
Wo das gleiche Bild.
Wie im HauptSaal.
Nur kleinerem Rahmen.
Und ausschließlich Uniformierte.
Sichtlich stolz.
Der Offizier.
Ihm erklärte.
Das Projekt „Orwell“.
Mit welchem Alles.
Und ein Jeder.
Jedes Telefonat.
Jedes E-Mail.
Jedes elektronische.
Signal.
Abgefangen.
Jedes in Bewegung.
Sich befindliche Objekt.
Der PolizeiFunk. Der AmateurFunk.
Jede ÜberwachungsKamera.
Zur Zeit.
Auf die Stimmen. Die VerhaltensMuster.
Der Körpermerkmale und.
Den eingespeisten BewegungsAbläufen.
Der zwei Gesuchten.
Kalibriert.
Ein System der perfektionierten.
Totalen Überwachung.
Nur mit einem Vorteil.
Zu ihrem Vorteil.
Nur gegen das Volk.
Zu verwenden.
Eingesetzt werden könnte.
Somit ein Terrorinstrument.
Unsichtbar. Unentdeckt. Unfühlbar.
Der Guten.
Gegen das Böse.
Und nach einigen TestLäufen.
Einer norditalienischen Provinz.
Mit dem Ergebnis.
Der kurzfristig erreichten.
Vollkommen Zersetzung.
Der Zielpersonen.
Arbeitete das System.
Nunmehr.
Zur Perfektion.
Befreit aller Kinderkrankheiten.
Wie Unschuldsvermutungen.
Wie verfassungsrechtlich verbrieften Rechten.
Wie Anstand. Wie Moral. Wie Ethik.
Wie Recht und Ordnung.
Und man erwarte.
Nunmehr.
Von des Teufel´s ersten General.
Das OK.
Zur Inbetriebnahme.
Des System.
Und.
Etwas ratlos blickend.
Die gräulichsten Vorstellungen.
Seines verdorbenen Geistes.
Herumwandelnd.
Bejahte er sogleich.
An die Möglichkeiten und.
Ob der zukünftigen Verwendung.
Gegen Jedlichen.
Was sich ihm.
Entgegenstellen.
Auch nur könnte.
Zum Wohle seines Teuflischen.
Und um nicht.
Dümmlich zu erscheinen.
Gab er protzend.
Seine Meinung.
Zum Besten.
In Österreich. Der einen Provinz.
Hätte man.
Ein solches System.
Seit über 30 Jahren online.
Nur bräuchte.
Man bei ihrem System.
Keine Computer. Keine Elektronik.
Keine SpionageTechnik.
Kein Projekt „Orwell“.
Denn bei ihnen wäre.
Jenes System.
Eines aus Fleisch und Blut.
Nur mit HumanRessourcen.
Das gleiche Ausmaß.
An Kontrolle. Unterdrückung.
Überwachung.
Mit einhergehender Zersetzung.
Der Zielpersonen.
Hätten sie.
Das gleiche System.
Ohne diese Kosten.
Als Tee gereicht.
Wurde.
Mit dem Befehl einhergehend.
Das System.
Zu starten.
Und etwas Small-Talk.
Später.
Dauerte es.
Keine zehn Minuten.
Als vom Hauptsaal.
Oben.
Einer Apotheke.
Im Großraum Lüttich.
Ein Hinweis.
Alter Schule.
Von einer aufmerksamen Zivilistin.
Beinahe beschämt.
Der Offizier die Nachricht.
Bestätigend.
Zur Kenntnis nahm.
Einige Wörter.
Er.
Ob der Vorteile.
Eines Vernadernden. Am Unglück.
Des Nächsten. Eines stasi-hörigen.
Volkes.
Sein Lob.
Wie Gift verteilend.
Und als erstes.
Um jedliches Risiko.
Gleich den Zielpersonen.
Auszuschalten.
Wurde ein äußerer Ring.
Um das betroffene Gebiet.
Gleich einer Quarantäne.
Verhängt.
Doch.
Eines sofortigen Zugriff.
Verbat er sich.
Denn wer den Flüchtenden.
Geholfen hatte.
Wohin und welche.
Womöglichen Strukturen.
Als mittels.
Eines SpionageSatelliten.
Mit einer Auflösung.
Noch ein Staubkorn.
In dessen Zellenstruktur.
Zu erkennen.
Vor ihnen.
Gleich einem Wunder.
Der Verdächtige und.
Die Frau.
Mit einer unbekannten Person.
Mittels PKW.
Den Großraum.
Richtung Luxemburg.
Verliessen.
Und an der Grenze.
Angekommen.
Nichts mehr.
Dem Zufall überlassen.
Waren.
Nicht mehr beschattet.
Denn einer.
Inszenierten Wirklichkeit.
Bereits unterwegs.
Wo.
Es keine Zivilisten.
Denn nur noch Spezialisten.
Auf ihren MordAuftrag.
Ungeduldig warteten.
Und jener Bühne.
Erreichten die Hauptdarsteller.
Dieser Tragödie.
Eine Villa.
Am Stadtrand.
Während in Holland.
Serbien und Belgien.
Die ClanMitglieder.
Mittels bewährter rechtstaatlicher Mittel.
Wie provinzieller Folter. Sippenhaft.
Provinzieller Brutalität und Verrohtheit.
Und Verrohtheit.
Aus den Verkehr.
Gezogen wurden.
Aus dem Weltraum.
Ein gestochen scharfes Bild.
Und auch der Tee.
Schmeckte vorzüglich.
Als er.
Nachdem die Einsatzteams.
Stellung.
Um die Villa.
Bezogen hatten.
Noch etwas zögerte.
Um dann.
Den Feuerbefehl erteilte.
Um diesmal gründlich.
Keinen Fehler sich zu erlauben.
Denn aller Ruhe.
Ihrer Niedertracht.
Teuflisch.
Das letzte Hindernis.
Aus dem Weg räumend.
Sah er mit wachsender Freude.
Wie Geschoße und Granaten.
Dem Gebäude einschlugen.
Und zufrieden.
Bei jeder Detonation.
Die Anwesenden.
Feucht-glänzender Augen.
Denn seinem teuflischen Grinsen.
War nunmehr.
Nichts mehr Menschliches.
Denn einer Fratze.
Des Bösen erstarrt.
Denn der Welt.
Wie einigen Provinzen.
Bereits geschehen.
Zum Dunklen.
Was an Guten noch nicht.
Zerfleischt und ausgeweidet.
Nicht mehr.
Als ein Ärgernis.
Beiläufig zu beseitigen.
Stand er auf.
Lobte den Tee.
Ging begleitet.
Von seinen guten Jahrgängen.
Und flog dann.
Richtung Luxemburg.
Um von angesicht.
Zu zerfetzten Leibern.
Sich höchstpersönlich.
Zu überzeugen.
Das der Guten Tage.
Dieser Welt.
Endgültig ausgezählt.

19.

Luxemburg-Stadt

Krieg war die Hölle.
Und seiner Gegenwart.
Zurückgekehrt.
Nicht nur betäubend.
Denn jedliche Menschlichkeit.
Narkotisierend.
Das Geräusch des Krieges.
In seinen Ohren.
Konnte er.
Nicht mehr.
Aus Gewehren und MP´s.
Fiel einem Rythmus.
Verwüstenden und zerstörenden Todes.
Der Feuerregen.
Auf ihn.
Gleich einem jüngsten Gericht.
Herab.
Und.
Am Boden.
Fand er sie.
Des Vorraum.
Zwischen zersplittertem Glas.
Und Mobiliar in Stücken.
Um einer Schrecksekunde.
Lang.
Durchzuatmen.
Als ihr Herz.
So stark.
Adrenalin und Endorphine.
Durch seinem Herzen.
Nach Leben schmeckte.
Um an seiner Hand.
Zwischen dem einschlagenden Chaos.
Sich festzuhalten.
Und er.
Völliger Irrationalität.
Ihr einen Kuss.
Das Leben zu schmecken.
Um dem nächsten Moment.
Einer dumpfen Detonation.
Von der Eingangstür.
Noch mehr Unheil.
Sich ankündigend.
Lungenbeißender Rauch.
Rasend schnell.
Sich ausbreitendem Feuer.
Einer der Adjutanten.
Noch nicht im Kugelhagel.
Zur Totenstarre.
Denn eines Pfeifton.
Auf sich aufmerksam.
Um zu diesem.
Dem Inferno.
In letzter Sekunde.
Entrinnend.
Einem Kellergeschoß.
Die Stiegen.
Mehr hinunterstolpernd.
Als fallend.
Einem dunklen Korridor.
Welcher von dem Gebäude.
Hinwegführte.
Atemlos.
Entlanghasteten.
Einem Tunnel zu enden.
Doch keiner Zeit.
Zwischen Kanalisationsratten.
Fett gemästet.
An Verwesendem und Verfaulendem.
Dessen Gestank.
Sich zu übergeben.
Denn weitereilten.
Als sie.
Einer gefühlten Ewigkeit.
Später.
Eines Ausgang.
Von Zweigen abgedeckt.
In das Freie.
Sich durchkämpften.
Wo eines vollgetankter Wagen.
Hineinsprangen.
Um dann.
Zum ersten Mal.
Seitdem der Hölle.
Kurz innezuhalten.
Dem Berufskrankheitsbild.
In allen Symptomen.
Zur resignierenden Erkenntnis.
Seiner Paranoia.
Und weniger den Instinkten.
Unter dem Wagen.
Keine Haftmine zu entdecken.
Über einen Feldweg.
Zu einem.
Nahegelegenen Dorf.
Und dabei.
Den PolizeiFunk abhörend.
In Flammen die Villa.
Den Brandherden die Feuerwehr.
Zu den verkohlten Leichen.
Sich vorarbeitend.
Und ansonsten.
Nur Flüche und Verwünschungen.
Über das europäische Dezernat.
Zur präventiven Verbrechensbekämpfung.
Bundesabteilung Orwell.
Welche.
Die Leitung vor Ort.
Die größten Schweinereien.
Wieder einmal.
In ihrem Revier.
Vor den Augen der Platzhirsche.
Den Boden unter den Füßen.
Damit von der US-Botschafterin.
Bis zu Kriegshandlungen.
Am hellichten Tag.
Alles zur Vollkommenheit.
Burka-verschleiert.
Doch zumindest.
Die Gesuchten.
Verkohlt.
Der Hölle nunmehr.
Ausschmorrten.
Die absurde Hetzjagd.
Über vier Staaten.
Und vor allem.
Die Überstunden.
Der Überstunden.
Etwas weniger.
Zum normalen Irrsinn.
Sich zurückentwickelte.
Während.
Der Adjutant.
Ihnen weniger Wörter aufzwang.
Solcher Fälle instruiert.
Wie vorbereitet.
Sich zu verhalten.
Den Wagen dem Dorf.
Einer Garage.
Um eines anderen Kleinwagen.
Zu einer sicheren Wohnung.
Bei jeder roten Ampel.
Respektvoll die Gelbphase.
Abwartend.
Um angekommen.
Einer jungen Frau.
In Empfang.
Genommen.
Welche als Krankenschwester.
Um keiner Wunden.
Sich zu kümmern.
Über den Stand der Dinge.
In aller Eile.
Sie.
Ein Lagebericht.
Kühler Abgeklärtheit.
Denn ein Zeitfenster.
Hatte sich.
Für wenige Stunden.
Unverhofft geöffnet.
Um kurze Zeit.
Später.
Professioneller Art und Weise.
Als unauffälliges Pensionistenpaar.
Mit passenden Identitäten.
Ausgestattet.
Über einen kaum befahrenen Radweg.
Mit zwei Fahrrädern.
Einige Kilometer.
Nach Deutschland.
Mit den Pedalen.
Als an der Grenze.
Angekommen.
Zwei Polizisten.
Wie aus dem Nichts.
Drohend vor ihnen sich aufbauend.
Barsch die Ausweispapiere.
Um per Funkgerät.
Und.
Er an seinem Hosenriemen.
Den Lauf der Pistole.
Ertastend.
Als hinter ihnen.
Eine Gruppe von behinderten Kindern.
Sein Blick.
Mit einem der Polizisten.
Um in Sekundenschnelle.
Blitzartig gegeneinander.
Den Weg und das Leben.
Als eines der Kinder.
Vom Rad absteigend.
Unvermittelt.
Seinen Zeigefinger.
Dem Gesicht eines der Polizisten.
Hineinbohrte.
Hastig ihre Identitätskarten.
Zurückgebend.
Bellend der Anordnung.
Um in Luft sich aufzulösen.
Und.
Kurze Zeit später.
Wie vom zurückgebliebenen Adjutanten.
Ihnen.
Ein Kleinwagen.
Mit deutscher Kennziffer.
Über die Landstraßen.
Richtung Stuttgart.
Zu fahren.
Als sie.
Das erste Mal.
Seitdem der Hölle.
Die Gedanken zu ordnen.
Um die Gefühle.
Aus Angst.
Zurückzudrängen.
Sie als erstes.
Zum Wort zurückfand.
Ihn fragte.
Und er erwiderte.
Europa.
Spurlos zu verlassen.
Südamerika.
Einer neuen Identität.
Zumindest.
Den Versuch zu wagen.
Wobei es.
Nur eine Frage der Zeit.
Wohl wäre.
Bis sie.
Auf dem Präsentierteller.
Den Hyänen.
Totkalt abserviert.
Oder.
Den aussichtslosen Kampf.
Gegen eine vielköpfige Hydra.
Gleich einer achtköpfigen Schlange.
Zum Zeitvertreib.
Als kleine Jause.
Jener zu enden.
Dabei unsichtbar.
Und all der guten Menschen.
Alle Freunde zu Feinden.
Auf deren Seite.
Das Gute zum Bösen.
Denn der verbrannten Erde.
Unter ihren Füßen.
Hätte jeden Ausweg.
Womöglichen Zufluchtsort.
Denn nur.
Die Auswegslosigkeit.
Der Situation.
War größer.
Als die Wahrscheinlichkeit.
Im Fadenkreuz.
Jederzeit vom Sekundentod.
Gefunden zu werden.
Und des traurigen Gesicht.
Von seinem Schatten.
Aus.
Erblickend.
Versuchte er.
Realistisch zu bleiben.
Das Unmögliche.
Sie aufzuheitern.
Sprach einer dritten Alternative.
Sich gleich den Provinzlern.
Für das Billigste.
Gegenseitig zu verraten.
Dem Mob das Beste.
Zum Frass vorzuwerfen.
Damit der Charakterlosen.
Auch ihrer Leben.
Den Garaus.
Somit eines GnadenTodes.
Vor der Brutalen Willkür.
Zum allgemeinen Wohlgefallen.
Provinzieller Erfolgsmodelle.
Und.
Sprach einer vierten Alternative.
Sich italienisch.
Feige und verrückt.
Aalglatt zu verhalten.
Denn solchermaßen falsch.
Könnte ihnen wohl.
Am Wenigsten passieren.
Und Atem holend.
Sprach er einer vierten Alternative.
Gleich österreichisch.
Als sie.
Er solle damit.
Aufhören.
Nicht lustig im Entfernsten.
Wo ihres Leben.
Am seidenen Faden.
Doch entdeckte er.
Den Anflug eines Lächeln.
Ihrem Gesicht.
Womöglich auch nur eingebildet.
Als sie fragte.
Warum er sie geküsst hätte.
Und er der Straße.
Seines Blickes.
Kurz das Leben.
Seinen Lippen schmeckte.
Um dann.
Sie hätten.
Ihre Skalps.
So teuer.
Als menschenmöglich.
Gegen das Unmenschen-Mögliche.
Nicht in den Rücken zu fallen.
Denn.
Mit allem was sie.
Um ihr.
Erzählte ihr.
Des Clanchef Wörter.
Dem Clip und seiner Aufgabe.
Worauf sie.
Nach längeren Schweigen.
Mit der Presse.
Die Öffentlichkeit zu suchen.
Als Journalistin.
Könnte sie.
Mit ihren Kontakten.
Womöglich etwas.
Was wie Hilfe aussah.
Zu finden.
Doch wischte er.
Jenen Vorschlag.
Sogleich.
Zur Seite.
Damit würde.
Der Köder.
Den Fisch auffressen.
Denn unterwandert.
Nicht nur ebendort.
Der immergleichen.
Blassen Gesichter.
So wie einen Verräter.
Einen gekauften Spitzel.
Jeder Ecke jedem Landes.
An des nächsten Unglück.
Und Verderben.
Seine Existenz und sein Glück.
Erbauend.
Aber einen Menschen.
Nur einen Menschen.
Keinen Charakterlosen.
Und keine liderliche Frau.
Nur einen.
Menschen.
Zu finden.
Denn nur eine Entscheidung.
Zu fällen.
Hätten sie.
In den Krieg.
Welchen sie für immer.
Hinter sich.
Gelassen glaubten.
Zurückzukehren.
Oder.
Spurlos abzuhauen.
Offiziell für tot.
Um früher oder später.
Doch den Schakalen.
Unerwartet.
Und.
Nach kurzem Zögern.
Zu kämpfen.
Dieser Wörter.
Beider gleichzeitig.
Und er wüsste.
Wohin sie.
Gleich einem jüngsten Gericht.
In seinen Ohren.
Konnte er.
Das Geräusch des Krieges.
Nicht mehr.
Dorthin zu fahren.
Um die Hölle.
Zurückzubringen.
Von wo der Krieg.
Zu ihnen gekommen war.

20.

Schloss Hartheim. Linz.

1.
Auch der Teufel.
Hatte.
Eine AchillesVerse.
Wie er ihr.
Im Wagen.
Richtung Österreich.
Erklärte.
Den Feind.
In Form des Guten.
Zahlenmäßiger Überheblichkeit.
Und der brutalen Exekution.
Nach unten.
Um dort anzugreifen.
Die Initiative zurück.
Zu gewinnen.
Nicht der Oberfläche.
Des Placebo-Effekt.
Eines dümmlich Gehaltenen.
Nicht dem Augenfälligen.
Alltäglicher Ungerechtigkeit.
Zum Wohlstandsgesetz.
Nummer Eins.
Verklärt.
Denn wenn er.
Die Fakten und die handelnden Personen.
Wie auf dem Clip.
Die Geschehnisse und das Wissen.
Dann ging es hierbei.
Und er war sich dessen sicher.
Nicht um einen Vorgang.
Aufzuhalten.
Dessen Dynamik und Prozesse.
Ihnen unergründlich.
Denn der letzten.
Verbliebenen Gerechten.
Dieses Jammertal des Leben.
Den Plan des Teufel.
Wie immer.
Mittels allzu Erfolgreicher und.
An sich berauschender Mächtiger.
Zu durchkreuzen.
Dem größeren Zusammenhang.
Um des Bösen.
Seiner reinsten und.
Unverfälschten Form.
Um damit.
Des Teufel´s Handlanger.
Das Handwerk.
Zu legen.
Dabei nicht.
Der Denkmuster und.
Des Vorgegebenen.
Denn.
Kain erschlug Abel.
Und der Guten.
Seitdem.
Erschlugen andauernd mehr.
Als es die Welt.
Noch zu ertragen.
Imstande.
Wo das Böse.
Andauernd.
Zum Guten verklärt.
Müssten sie dorthin.
Wo ein Stück Hölle.
Auf Erden.
Vorzufinden wäre.
Wo die Guten.
Fleißig gequält. Gefoltert.
Und gemordet.
Der unnützen Fresser.
Unermeßliches Leid.
Grenzenloser Brutalität.
Der immergleichen HerrenMenschen.
Ob stumpfsinniger Provinzler.
Im Machtrausch.
Oder rezenter italienischer Primaten.
Faschisten oder.
Nazionalsozialisten.
Blieb der Boshaftigkeit.
Der Thron.
Ihres Leben.
Denn damals.
Diesen MassenBlutRausch.
Glaubten die Guten.
Damals wie heute.
Sich alles erlauben.
Zu können.
Aber es ist ihnen.
Nicht erlaubt.
Mit Menschen.
Das zu tun.
Wie ein Löwe.
An Mensch.
Einmal gesagt hatte. *11
Denn dort sei.
Der HöllenPakt.
Zwischen den Guten.
Und dem Teufel.
Dort würde der Hölle.
Die Welt.
Um zu unterjochen.
Und zu knechten.
Was an Menschlichen.
Der Guten.
Brutalität und Grausamkeit.
Zuerst der Unmenschlichkeit.
Ihres größten Talent.
Ein Königreich.
Wie es zur Zeit geschah.
Zu errichten.
Um den Fürsten der Dunkelheit.
Zum Herrscher dieser Welt.
Damit das Gute.
Zum Bösen hin.
Mittels.
Gottloser Verachtung.
Allem Menschlichen.
Das Niedrige.
Zum Höchsten zu verklären.
Wie im italienischen Faschismus.
Und dem deutschen Nazionalsozialismus.
Diese Völker.
An der Menschheit.
Sich versündigt.
Um nunmehr alle.
Ihrer Boshaftigkeit.
Denn der Trick.
Des Teufel´s Handlanger.
Das Gute in das Böse.
Endgültig.
Zu verwandeln.
Die Menschheit.
Einer kleinen verkommenen Clique.
An Geschäftsmännern. Politikern.
Bankern und jener.
Im Schatten.
Welche das Gute.
Aufgekauft hatten.
Um es für 5 cent.
Der ihrer Seelen Böses.
Zum Einzigen.
Was zu zählen.
Hellhörig wurde sie.
Bei diesen Wörtern.
Um nicht in Verzweiflung.
Zu versinken.
Ob dieser Verkommenheit.
Der Guten.
An allem Unschuldigen und Schönen.
Sich versündigend.
Und sagte.
Wenn überhaupt.
Etwas die Menschheit.
Retten könnte.
Dann wäre dies.
Nicht.
Ihr so wertvoll gewordenes Leben.
Denn die Erinnerung.
An das Böse.
Als Schutzschild.
Um nicht der Barbarei.
Wie ihr.
Als Gerücht.
Zugetragen.
Einer norditalienischen Provinz.
Des Pöbel.
Der wüsten Barbarei.
Anheimgefallen.
Und was sie versuchte.
Sei so ähnlich.
Bejahte er ihre Frage.
Im Glauben an das Gute.
Im Guten.
Und nicht nur.
Dem Bösen.
Im Guten.
Denn ihrer Aufgabe.
Es gebe eine Kontinuität.
Dem Menschheits-Geschlecht.
Gleich damals.
Nachdem der Heimat.
Zweihundertausend Landsleute.
Böse Kinder. Böse Frauen.
Böse Alte. Böse Menschen.
Von den Guten.
Allerkürztester Zeit.
Hinweggeätzt.
Dem menschlich Antlitz.
Um des Teufel´s Fratze.
Jenen guten Gesichtern.
Aus Mördern und Vergewaltigern.
Wie all die Krankenschwestern.
Ärzte und Krankenhausbedienstete.
Damals allerorten.
Tatkräftig.
Nur Gutes die Guten tuend.
Eines beispiellosen Massenmord.
Die Ouvertüre.
Es gebe eine Kontinuität.
Der Immergleichen Guten.
Welche es.
Zu durchbrechen.
Welche sie.
Zu durchbrechen.
Denn wo jene Guten.
Im Namen des Guten.
Früher erschlagen oder vergast.
Nur heute.
Subtiler.
Im seelischen Leid.
An Vernachlässigung.
Brutalen.
Darwinistischen Gesetzen.
Das Gesellschaftlich-Erfolgreiche.
Ihren LuxusLöchern.
Aus Überheblichkeit und.
Menschenverachtender Arroganz.
Durch stumpfsinnige Verrohtheit.
Würde heute.
Durch diese gestorben.
An der Unsensibilität.
Der Brutalo-Erfolgstypen.
Der heutigen Zeit.
Für krank und für verrückt erklärt.
Wie damals.
Mit fanatischer Verbissenheit.
Der Immergleichen.
Um durch mehr Oppurtunismus.
Grausamkeit und Brutalität.
Um so erfolgreicher.
Denn.
Eines MassenBlutRausch.
Dieser erneute Rückfall.
In die Barabarei.
Jener einen Provinz.
Bereits geschehen.
Um der gesamten Welt.
Im Schatten.
Dunklem Grauen.
Des Teuflischen.
Und dies zu verhindern.
Darin einzugreifen.
Sich womöglich zu opfern.
Um der Welten Schicksalslos.
Des Teufel´s Lakaien.
Zu entreissen.
Als sie an Salzburg.
Vorbeifahrend.
Ein blutrünstiges Plakat.
Neben der Autobahn.
Des in Blut und Liderlichkeitswohl.
Ersaufenden Jedermann´s.
Denn der Gleichgültigkeit.
Dem Mitläufertum.
All dieser so Erfolgreichen.
An ihrer Niedertracht Gemästeten.
Und an ihrer Boshaftigkeit.
Schwanger geworden.
Um noch mehr.
Des Leben Schönen.
Für sich.
Zu beanspruchen.
Eine Grenze.
Diesen aufzuzeigen.
Das sie.
Sich nicht alles.
Erlauben können.
Weder die italienischen.
Rezenten Primaten.
Noch die stumpfsinnigen.
Provinzler.
Noch des Teufel´s.
Handlanger.
Noch Hitler´s Schergen.
Damals.
Ein Zeichen zu setzen.
Ob dieses TotstellReflex.
Aus Weghören und Wegsehen.
Bei gleichzeitigem.
Grinsenden Hinschauen.
Bei der Vernichtung.
Allem NichtGleichGeschaltetenem.
Wie durch den Faschismus.
Und des NazionalSozialismus.
Diesen Tempel des Bösen.
Als sie.
Bei Linz.
Nach Hartheim.
Abbogen.
Und im Radio.
Fröhlicher Stimme.
Die Schreckensnachricht.
Verbreitet wurde.
Das er noch am Leben.
Und die Hetzjagd.
Europaweit.
Wieder aufgenommen.
Sprach er.
Seiner Gedanken.
Laut.
Das sie eines Volkes.
Entstammend.
Welches immerzu.
Von den Guten.
Abgeschlachtet.
Damit sie.
Das Gute im Bösen.
Ihr Schicksal.
In jenem.
Ihres Volkes.
Als sie.
Dem Schloß.
Nahegelegenen Dorf.
Seltsam menschenleer.
An Lebenden.
Seltsam touristenleer.
Die Souvenierläden.
Mit kleinen und großen.
HakenKreuzDevotionalien.
Verschwunden waren.
Die Menschen.
Jenes Ortes.
Und zum Schloß hinauf.
Einen großen Parkplatz.
Namens.
Stangl-Platz.
Um dann zu Fuß.
Absoluter Stille.
Vorsichtig sich anzunähen.
Der Empfangshalle.
Niemanden vorzufinden.
Stiegen sie.
Die Treppen hinab.
Um von deren Ende.
Ein Stöhnen in Wehklagen.
Zu vernehmen.
Hinuntereilten.
Um einer Blutlache.
Furchtbarer Verstümmelungen.
Eines jungen Mannes.
Stammelnd.
Seine letzten Wörter.
Das Unheil abzuwenden.
Doch der Menschen.
Leichtgläubigkeit.
Und beliebiger Manipulierbarkeit.
Das Tor zur Hölle.
Der Dämonen.
Was an Menschlichen.
Noch nicht dem Bösen.
Anheim gefallen.
Sie müssten.
Des Pöbel´s Toben.
Der Dämonen Gekreische.
Des Teufel´s Schritte.
Sie müssten.
Als dessen Augen glanzlos.
Dem Tode hinzu.
Und das letzte Sonnenlicht.
Gleich.
Der Fackel der Freiheit.
Erlosch.
Er an der Hand.
Sie nahm.
Die Kraft der Verzweiflung.
Der Mut zur Einsicht.
Die Reflexion und.
Der Sanftmut.
In Form der Liebe.
All jenes.
Was den Menschen.
Zum Menschen.
Und auch wenn alle.
Verrückt und krank schriien.
Und schreien.
Damals wie heute.
Die gleichen Kriecher und Schleimer.
Weiblich und Männlich.
Vor den HerrenMenschen.
Der realen Welt.
Wert- und sinnlos.
So galt nur jenes.
Was den Menschen.
Zum Menschen.
Nicht zur Schlampe.
Oder zum Tier.
Oder dem Geld.
Denn jenem Lichtblick.
Absoluter Dunkelheit.
Nur was den Menschen.
Zum Menschen.
Hätten sie Menschen.
Ansonsten nur Dunkelheit.
Und um jenes Licht.
Zu bewahren.
Das beinahe.
Schon erloschen.
Stieß er das Tor auf.
Um der AchillesVerse.
Des Teufels.
Einer Gerechten.
An seiner Seite.
Den Kampf.
Mit dem Teufel.
Aufzunehmen.

2.

Schloss Hartheim

Als sie.
Dem unverschlossenen Einfallstor.
Zur ewigen Verdammnis.
Einer Welt.
Dem Teuflischen hinzu.
Hand in Hand.
Hindurch.
Einer undefinierbarem Dunkelheit.
Entgegen.
Kälter werdend.
Was an Menschlichen.
Der Achilleverse.
Des Teufels.
Erzählte er ihr.
Weniger Worte.
Leise flüsternd
Dass der gefallenen Engel.
Eine jede Generation.
Des Menschheitsgeschlecht.
Durch des Menschen.
Göttlichem.
Den freien Willen.
Sich zu entscheiden.
Ob dem Höllischen.
Sich zu öffnen.
Oder zu verschließen.
Und ob einiger.
Dem Teufel zugewandt.
Des Massaker.
Aus Unmenschlichkeit.
An Sanftmut und Würde.
Doch immerzu.
Zurückgekämpft.
Einiger weniger.
Der Dämonen Heerscharen.
Und deren menschlichen.
Lakaien.
Durch finstere Zeiten
Zu einem kleinen Lichtblick.
Die Kräfte des Guten.
Knapp.
Die Oberhand.
Im ewigen Ringen.
Um der Menschheit-Seele.
Und einer jeden Generation.
Neu gestellt.
Jene Aufgabe.
Welche nunmehr.
Ihre Aufgabe.
Durch göttliche Fügung.
Um des Teuflischen.
Zurückzudrängen.
Welcher einem Teil.
Der Menschheit.
Bereits.
Der dunklen Seite.
Dem Pöbel und der Verantwortlichen.
Ihrem aufgehetzten Niedrigem.
Für immer.
Deren Masken.
Ihres zivilisierten Scheinbaren.
Der wahren Natur.
Ihres bestialisch Tierischem.
Um zu schlachten.
Was an Guten.
Und dagegen.
Zu kämpfen.
Womöglich.
Das größte Opfer.
Das ein Mensch.
Zu bringen.
Um der zügig voranschreitenden.
Zersetzung.
Jedlichem menschlichen Guten.
Um das Böse.
In und als das Gute.
Denn zu finden.
Diesen alten Gemäuern.
Wo das absolute Böse.
Zur Hochblüte.
Durch die Guten.
Für das Gute.
Gleich damals.
Einer Vielzahl an Orten.
Der Virus der Verdammnis.
Der Menschen Saat.
An Brutalität und Grausamkeit.
Prächtig gedeihend.
Ob der Millionen.
Und AberMillionen.
An Opfern.
Splitter und Balkan.
Fanden sich hier.
Die Herzen.
Aller Herzlosen.
Zu.
Einem Herz des Bösen.
Deren Herzlosigkeit.
Sich gebildet.
Verinnerlichend.
Des Menschen Böse.
Und dorthin.
Wo jenes.
Der Achilleverse.
Des Teufels.
Und als er.
Seiner Wörter geendet.
Fragte sie.
Woher er all dies.
Denn wisse.
Sie schweigend anblickend.
Zuerst auf sein Herz.
Um dann.
Der Prophezeiung folgend.
Dem Codex Gigas.
Der Glaube.
Dem Unterirdischen.
Und Überirdischen.
Der Kraft des Glaubens.
Der göttlichen Eingebung.
Zu vertrauend.
Was dem Herzen.
Um jenen zu folgen.
Welche sie.
Hierhergeführt.
Unsichtbarer Hand.
Durch Gottvertrauen.
Als sie.
Jener Wörter.
Ansichtig wurden.
Schrecklicher.
In Schmerz und Leid.
Verzerrter Fratzen.
Ein Wehklagen.
Entstoßend.
Von ihren Ohren.
Durch ihre Körper.
Ein Schmerz.
Hindurchgeleitet.
Der Augäpfel.
In Tränen.
Sich verkrampfend.
Und röchelnd.
Ob der Intensität.
Ihren Gliedern.
Den Knochen entlang.
Zur Seele.
Doch hielt.
Der Dämonenschar.
Etwas davon ab.
Ihrer Seelen zu zerfleischen.
Um stolpernd.
Einem großen Raum.
Blutdurchtrunken.
Und Wänden.
Aus.
Im ewigen Leid.
Erstarrten Seelen.
Von einer unendlich erscheinenden.
Anzahl eiserner Türen.
Gleich einer Halluzination.
Welche den Verstand.
Zu rauben.
Sich aufmachte.
Einander festhaltend.
Auf ihre Knie.
Herabsanken.
Um ein Gebet.
Zu sprechen.
Als nachließ.
Etwas.
Das Ziehen und Strecken.
Ihrer Seele.
Das Poltern und Wispern.
Pfeifen und.
Ein schimmelig Glänzender.
Rötlicher Adernfäden.
Durchsetzter.
Schatten.
Vor ihnen.
Gleich des Henker´s Axt.
Die Tränen ihrer Augen.
Blutig wurden.
Ob des Anblick.
Und seiner Hände.
Wunden zu entstehen.
Um zu bluten.
Der Schatten.
Sie zu verschlingen.
Schmerzhaft.
Einer Umarmung.
Sich haltend.
Als der Schatten.
Eine Form.
Anzunehmen begann.
Von einer unansehlichen.
Amorphen Masse.
Zu einem schrecklichen Wesen.
Aus verwesenden Fleischresten.
Maden und Würmern.
Durchsetzt.
Zerfließend.
Um in Schatten.
Sich zu bilden.
Das Wesen zu ihnen.
Ausdruckslos.
Ihren Geist.
Gedanken formend.
Der gefallene Engel.
Abbadon.
An einer Vielzahl.
An Ketten.
Gefesselt.
Welche den einzelnen Pforten.
Angebracht.
Und zuckend und Schatten.
Erbrechend.
Einiger Ketten aufgebrochen.
Durchgebrochen.
Der Dämonen Heerscharen.
Nur durch des Wesen.
Aufgehalten.
Und doch bald.
Seiner Fesseln gelöst.
Das Inferno.
Eines Weltenbrand.
Und seiner Kräfte.
Schwindend.
Ihn überrennend.
Des Teufel´s Armeen.
Als sie ihrer Gebete.
Allen Mut.
In Ihnen.
Zur letzten Instanz.
Aus Entschlossenheit.
Zu jener Pforte.
Welche Abbadon.
Ihnen.
Durch einen Korridor.
Panikartiger Schritte.
Entlang.
Um an deren Ende.
Eines riesigen Raumes.
Dessen Beschaffenheit.
Ihnen.
Transzendierendem Lichte.
Eingetaucht.
Einer lebenden Kammer.
Aus den Herzen.
Der herzlosen Menschen.
Um zu stürzen.
Gottes KönigReich.
Auf Erden.
Um zu verderben.
Der Edlen Saat.
Und der Tapferen Größe.
Denn es waren.
All jener.
Welche der Menschen Schicksalslos.
In Verdammnis.
Durch Mord und Hetze.
Niedertracht und Feigheit.
Und obwohl es.
Eisig kalt war.
Spürten sie.
Der Höllenfeuer Hitze.
Welches jener Herzen.
Herzloser.
Lichterloh glimmerten.
Er.
An ihre Schulter.
Greifend.
Jenes eine Herz.
Zu finden.
Denn nur einem.
Eines Herzlosen.
Oben.
Der Welt der Lebenden.
Der irdischen Verstrickungen.
Zum Teuflischen hin.
Zu binden.
Um den Höllenbrand.
Zu entfachen.
Eines.
All dieser Herzloser Herzen.
Sei des Teufel´s.
Achilleverse.
Und seltsamen Blickes.
Von Verzweiflung und Angst.
Geschüttelt.
Blutiger Tränen.
Seiner Wörter.
Sich entsinnend.
Ob des Gottvertrauen.
Dem eigenen menschlich Herz.
Zu folgen.
An jenes denkend.
Was des Leben.
Eigentlich.
Dem Schönen und Edlem.
Aus dem Jammertal.
Um sich vorzustellen.
Was der Welt an Wunderbaren.
Als ihre Gedanken.
Dabei.
Von einem Regenbogen.
Auf ihn.
Seines Kusses.
Und wie er ihr Leben.
Um durch die Herzen.
Eines an sich nehmend.
Schlagend ihren Händen.
Dem Korridor.
Zurück.
An Abbadon.
Gegen seine Befreiung.
Ankämpfend.
Als an der Pforte.
Zur Welt.
Der Lebenden.
Er ihr.
Das Herz des Bösen.
Abnahm.
Noch einen Kuss.
Ein letztes Mal.
Das Leben zu schmecken.
Um dann.
Ob der verlorenen Liebe.
Keines Wortes.
Er müsste das Herz.
Des Bösen.
Dorthin bringen.
Wo es hingehöre.
Während sie.
Dem Reich der Lebenden.
Zurückzukehren.
Als Gerechte.
Zu leben.
Dem Bösen.
Seine Grenzen.
Aufzeigend.
Des Guten im Guten.
Und nicht.
Wie der Verantwortlichen.
Nur das Böse.
Im Bösen.
Zu ihrem Nutzen.
Und als sie.
An ihn.
Nicht loslassen konnte.
Keiner Wörter.
Ob ihrer Verzweiflung.
Zu finden.
Er.
Sein Kreuz zu tragen.
Dem einzigen Beispiel.
Folgend.
Sie.
Hindurchschob.
Und die Pforte.
Sich umdrehte.
Um an Abbadon.
Vorbei.
Zu jener einen Pforte.
Hindurch.
Und seinen Händen.
Blutend und schlagend.
Das Herz des Bösen.
Zur Hölle hinabstieg.

Epilog

1.

Meran

Hochrespektvoll stramm.
Und.
Nicht hineintretend.
Was nach Menschlichkeit.
Auch nur annähernd.
Somit gänzlich ungewöhnlich.
Standen die Polizisten.
Aufgereiht in GalaUniform.
Denn herausgeputzt.
Hatte sich.
Nicht nur die Stadt.
Denn vor allem.
Die Frauenzimmer.
Von ihrer besten Seite.
Anschmiegsam schnurrend.
Um leichter Beute.
Dicker Brieftaschen.
Falscher Liebe.
Wie gewöhnlich.
Der Bettkante.
Zu enden.
Denn jener Tage.
Zum Mittelpunkt.
Eines Ärztekongresses.
Auf breitem Spektrum.
Die erfolgsverwöhnten Behandlungsmethoden.
Namens Pfusch und Vertuschung.
Und zum Anderen.
Ihrer alljährlichen Tagung.
Die europäischen Inkassounternehmen.
Ebendort.
Welche der zurückliegenden mageren Jahre.
Mittels millionenfachen Ruin.
Einfacher und guter Menschen.
Zum WirtschaftsAdel.
Glänzende Umsätze.
Den örtlichen Kureinrichtungen.
Um jenen.
Welche nach Statistiken.
Und nicht Schicksalen.
Eine Familie nach der Nächsten.
Brandtschatzten.
Mittels hochwertiger RegenerationsKuren.
Aus über 70 Quellen.
Die kümmerlichen Reste.
Ihnen verbliebener Menschlichkeit.
Gleich einem AntiKörper.
Abzutöten.
Inmitten.
Bester ärztlicher RundUmVersorgung.
Eine immunbiologische Revitilisation.
Der Hassgier.
Durchzuführen.
Um anschließend.
Das Sieben-Punkte-Programm.
Deren heiltherapheutischer Wirkung.
Neutralisierter Empathie.
In Grausamkeit umwandelnd.
Und somit.
Vor allem.
Die Funktion-. Die Reaktion-.
Und Widerstandsfähigkeit.
Gegenüber den Menschlich-Guten.
Zu stärken.
Wie gewöhnlich.
Auf Kosten der Provinz.
Um gleich einem faulen Zahn.
Jedliches Sympton von Mitgefühl.
Aus dem Handeln und Denken.
Zu entfernen.
Und gleicher Zeit.
War es unmöglich geworden.
All jener Guten.
Für das Gute.
Zwischen Inkassounternehmern.
Und deren Apanagen.
Aus Behördenapparaten und Ministerien.
Ärzten. Beamten. Banker.
Und provinziellen Spitzen.
Wer als die größten Verbrecher.
Zu gelten hätten.
Und somit verblieben unschlüssig.
Für fünf Minuten.
Die HerzensDamen.
Welchem der Herrschaften.
Um sich dann zumeist.
Einem italienischen rezenten Primaten.
Zu unterwerfen.
Denn gefeiert wurde.
Die hochbürgerlichen Attitüden.
Aus Arroganz und Überheblichkeit.
Um mit Spott und Menschenhass.
Als Standesdünkel.
Prahlend.
Die arrivierten Herrschaften.
Aus Politik und Wirtschaft.
Zwischen des Leben Schönem.
In Wohlfeinen und Erlesenem.
Sorgenlos und hemmungslos.
Sich sattgeekelt.
Friviol ihren Neigungen.
An den Menschen.
Niederträchtig auszutoben.
Und so tanzten all jene.
Vergnügt und belustigt.
Um das goldene Kalb.
Gemästet ihres Niedrigen.
Aus Rücksicht- und Charakterlosigkeit.
Als eine verschlüsselte Nachricht.
Einigen HinterZimmern.
Zwischen Orgien und Exessen.
Für noch mehr.
„Recht und Ordnung“.
Denn sein Kommen.
Hatte er.
Überraschend unerwartet.
Angekündigt.
Und der wenigen Stunden.
Bis zu dessen Ankunft.
Wurde nochmals.
Letzter Hand.
Am groben Glanz.
Des verrohten Ambiente.
Zusammengetrommelt.
In Windeseile.
Was die Stadt.
An Schönen und Exklusivem.
Strammer HochRespektabler.
Als Punkt Mitternacht.
Vor der ersten Adresse.
Einer Limousine.
Er.
Entstieg.
Um zwischen der herbeigeilten Provinzgarde.
Ihrer devoten Aufwartung.
Sich beinahe erschleimten.
Wortlos vorbei zu gehen.
Keines Blickes.
Der dackelhechelnden Autoritäten.
Um auch.
Den schönen Jünglingen.
Aus besten Haus.
Blicklos.
Löste dies.
Allergrößte Irritationen.
Allerhöchster Provinzkreise.
Denn wurden.
Seiner Assistenten.
Eines guten Princeton-Jahrgang.
Einige Auserwählte.
Welche der Stadt und der Provinz.
Das Sagen.
Und die Hosen anhatten.
Wenn nicht gerade.
Eines deren liderlichen Mädchen.
Wie üblich ebendort.
Herbeizitiert.
Um sich dann.
Mit ihm.
Um dessen Sicherheit.
Generalstabsmäßig gesorgt wurde.
Eines mondänen Luxussalon.
Nach römischen Vorbild.
Das Wort.
Er.
Resignierenden Tonfall.
Das Scheitern.
Des teuflischen Plan.
Den herbeigeeilten Anwesenden.
Geknickter Stimme.
Das obwohl
Das Gute.
Für krank und für verrückt.
Erklärt worden war.
Die Opfer immer wieder.
Zum Spott und der Belustigung.
Der Immergleichen.
Zu Opfern.
Gemacht wurden.
Während die Aufmerksamkeit.
Die Liebe und der Respekt.
Der Täter Grausamkeit.
Zu bestärken.
Und gleichzeitig.
Der abgestumpften Unmenschen.
Verrohter Brutalität.
Zum Guten.
Allgemeiner Norm.
Ausbezahlt in Möglichkeiten.
Die Wahl zu haben.
Aus dem Vollen zu schöpfen.
Verklärt worden war.
So war des Teufel´s Masterplan.
In letzter Sekunde.
Wo doch von oben.
Zu Tode gespottet und.
Der Pöbel aufgehetzt.
Und auch der Masken.
Der Falschheit und Verlogenheit.
Gehalten hätten.
Doch durften sie nunmehr.
Nicht der Resignation.
Um aus ihren Fehlern zu lernen.
Einen neuen Anlauf.
Zu unternehmen.
Denn nach wie vor.
Die Tendenz zum Bösen.
Nicht mehr solchermaßen.
Offen wie bisher.
Denn heimtückischer versteckt.
Aus dem Hinterhalt.
Provinziell ideal.
Und aus jenen Gründen.
Habe er sich.
Dazu durchgerungen.
Hier unter Seinesgleichen.
Zuflucht zu finden.
Den verstoßen.
Der großen Welt.
Um hier.
Der kleinen Welt.
Wo allem Anschein nach.
Und die Anwesenden.
Würden ihm wohl beipflichten.
Wo Boshaftigkeit und Niedertracht.
Zum Teil.
Das eigentliche Wesentliche.
In einer Bekehrung.
Hin zum Unmenschlichen.
Auch wäre andernorten.
Hätte dort das Gift.
Des Guten.
Bereits.
In den Kreislauf des Leben.
Der Seelen und des Geistes.
Hatten die einzig Verdammenswerten.
In Form.
Tapferer und mutiger Einzelpersonen.
Aus dem Strom des Verderben.
Einem Inferno.
Aus Bestialischen und Tierischen.
Die Welt gerissen.
Um nun hier.
Wo keine Tapferkeit.
Denn Kriecherei.
Wo kein Mut.
Denn Schleimerei.
Wo das Gute.
Dem Bösen.
Allzu leichtsinnig geopfert würde.
Wo keine Würde.
Denn blindwütiges Hineintreten.
Weggesperrt und umgebracht.
In Stich gelassen.
Was es an Aufrichtigem.
Denn das Niedrige.
Zusammen.
Mit den italienischen rezenten Primaten.
Außerdem.
Mitgenommen.
Wie jedermann ersichtlich.
Vom schlechten Verlauf.
Der Ereignisse.
Der vergangenen Tage.
Hatte er es.
Nunmehr.
Mit der Lunge.
Denn des Schwefel zuviel.
Um hier sich auszukurieren.
Als einer der Provinzpräsidenten.
Groß geworden.
Mit dem KleinMachen der Anderen.
Wohlfein von oben herab.
Gönnerhaft geschmeichelt.
Das Wort.
Gleich einer Axt.
Ergriff.
Sogleich versicherte.
Das es ihm hier.
An nichts mängelte.
Für Solchereins.
Denn nur zu gut.
Hätten sie nicht nur verstanden.
Denn handelten und dachten.
Dermaßen.
Samt ihren Lakaien.
Aus Politik. Aus Wirtschaft. Aus Medizin.
Denn um was.
Es eigentlich ging.
Nicht der schmutzigen Geschäfte.
Als Geldwaschanlage.
Nicht der degenerierten Eitelkeit.
Sorgenloser Luxusgeschöpfe.
Nicht dem Aalglatten.
Italienscher rezenter Primaten.
Nicht der platten Dümmerchen.
Bettkantenprüfend.
Inklusive vorzüglicher Behandlung.
Renommierter Provinzärzte.
Denn einem jeden.
Der Anwesenden.
Um was es eigentlich ging.
Denn vor allem.
Des Nazistischen.
Und des Faschistischen.
Denn auch.
Der Reichtum jener Stadt.
Erbaut auf nazistischen.
Und faschistischen Talenten.
Der Eichmann´s. Der Mängele´s.
Der Wolf´s. Der Schacht´s. *10
Denn abgefärbt hatte.
Etwas von deren Boshaftigkeit.
Auf all jene.
So herausragenden ProvinzPersönlichkeiten.
Dem provinziellen Establishment.
Auf Unmenschlichkeit und.
Schreiender Ungerechtigkeit.
Ihres pöbelhaften Erfolg
Geschmack- und niveaulos.
Sich ertrigiert.
Somit.
Den dumpfen Ton vorgaben.
Denn abgefärbt hatte.
Dem schwärzesten Schwarz.
Dem dunkelsten Dunkel.
Um den hellsten Faschistischen.
Und Nazistischen.
In Tierischem und Bestialischem.
Des niedrigen Charakter.
Sich zu suhlen.
Brutaler Verrohtheit.
Um intelligenz- und kulturlos.
Sich dabei Selbst.
Zum Guten zu verklären.
Und somit.
Wäre es aller Herzlosen.
Größte Freude.
Wenn jene Tradition.
Des Menschen Böse.
Und Grausame.
Mit seiner Anwesenheit.
Weiterhin.
Auf die Provinz.
In Namen ihres Handeln.
Denken und Tun.
Abfärben würde.
Ihn.
Ihrem erlauchten Kreis.
Somit.
Herzlos willkommen.
Zu heißen.
Damit noch mehr.
Stumpfsinn und als Menschlichkeit.
Verkleidete Heuchelei. Liderlicher.
Mittels italienischer rezenten Primaten.
Das Böse an sich.
In all seiner Banalität.
Und italienischen Beiläufigkeit.
Ihn umarmend.
Seiner Wörter.
Einen SchlußPunkt.
Zu setzen.
Denn des Teufel´s Gnadenlosester.
Sei hier.
Bestens versorgt und umsorgt.
Und merklich.
Dank der Wörter.
Wieder zu Kräften gelangend.
Sprach dieser.
Sein Gebet.
Zum Teufel.
Denn nunmehr wusste er.
Auch wenn der Plan.
Gescheitert war.
So erschien ihm.
War er hier.
Zwischen all diesen provinziellen Spitzen.
Seiner Heimat.
Der Hölle.
Am Nähesten.
Versprach abzufärben.
Was er an Teuflischen.
Und Bösem.
Abzufärben auf das Gute.
Was der Rest der Welt.
Abseits der italienischen rezenten Primaten.
Dem Pöbel und den liderlichen Frauen.
Den ProvinzKaisern.
Aus SelbstGefälligkeit und Unmenschlichkeit.
Als das Böse an sich.
Galt und gilt.

2.

London

Euphorischer Jahrhundertlaune.
Gleich nach dem.
In letzter Sekunde.
Abgewendeten Crash.
Welcher zukünftlich.
Zyklisch unberechenbar.
Alle paar Jahre.
Bis zum großen Knall.
Um nach außen.
Gottes Werk.
Von Griechenland. *12
Bis zur Hölle.
Die Finanzen oben.
Zu ordnen.
Damit die Regulierung.
An sich selbst erstickend.
Die absolute Mehrheit.
Unten.
Und jene oben.
Noch mehr Geld.
Ihrem SchattenBanking.
An jedlichem Gesetz.
Legal vorbei.
Denn freudestrahlend.
Nicht ob einer Blase.
Jenes oder jenes.
Zum Opferlamm auserkorenen Marktes.
Denn nicht nur ob der Boni.
Zur Ausschütung nunmehr vierteljährlich.
In Milliardenhöhe als Optionen.
Die eigentliche Pornographie.
Einer sozialdarwinistischen Realität.
Jenseits jedlicher Skrupel.
Namens Moral.
Und jenseits jedlichem Gewissen.
Namens Ethik.
Im Schlachthaus des Profit.
Für noch mehr UmsatzTote.
Einer zum Konsum.
Gedrillten PudelDackelMenschheit.
Um der dünnen Suppe.
Des von diesen Geleisteten.
Die verbliebenen Proteine und Nährstoffe.
Auf Kosten der Völker.
Zu entziehen.
Denn abgewälzt.
Mit den Schulden und der Schuld.
Die Kosten.
Den Armen in die Schuhe.
Zu schieben.
Wie immer.
Absoluter Seriosität.
Totaler Unmoral.
Denn somit.
Nur für das Gute.
Einer Evolution sich andienend.
Welche.
Die Starken zwar stärker.
Dafür an Anzahl.
Immer weniger.
Um die Schwachen.
Dem Phiraniabecken.
Zu verpulvern.
Als Kanonenfutter.
Gleich die Menschheit.
Als mißlungenes Investment.
Des Teufels.
Mit verfehlter Renditenprognose.
Denn das Leben und das Sein.
Mittlerweile reduziert.
Dem Materiellen.
Als Religionsersatz.
Gottloser.
In allen Bereichen.
Definition und einziger Richtwert.
In einem zu sein.
Exklusiv und ausschließlich.
Für jene.
Welche das Rad der Welt.
Zu drehen.
Nicht mehr der Sonne.
Denn.
Die Quadratur des Kreises.
Zu des Teufel´s Wohlgefallen.
Denn deren Existenz.
Zu versüßen.
Um damit ganze Volkswirtschaften.
Und Kontinente.
Sauer zu versalzen.
Und trockener zu verbittern.
Denn der Millionen Chancenlosigkeit.
Waren ihre Oppurtunities.
Den Teufelskreis der Armut.
Zu ihrem Nutzen.
Noch schneller.
In das Verderben zu drehen.
Der Realität dabei.
Eine Diktatwahrheit.
Aufzwingend.
Welche breit flimmernd.
Ein Zerrbild der Wirklichkeit.
Zur Verführung der Massen.
In Stillschweigen und Akzeptanz.
Völlig Inakzeptablem.
Verharrend.
Denn der Menschen Käuflichkeit.
Als ihr größtes Kapital.
Zur Macht und der Kontrolle.
Denn dem HändlerParkett.
Feierten.
Die gottgleich Angehimmelten.
Herrschaften.
Ihre wohltätige Arbeit.
Zur Ausplünderung. Kontrolle.
Und Versklavung.
Bei gleichzeitiger Entmündigung.
Der Menschheit an sich.
Inklusive des Planeten.
Denn der Renditenziele.
Hochgeschraubt.
Zum Würgegriff ganzer Volkswirtschaften.
Mittels Effizienzsteigerung und Outsourcing.
Denn das Allzeithoch.
Den Rohstoffmärkten.
Der Analysten andauernde.
Dunkle Prophezeiungen.
Der Realität.
Sich anpassend.
Plastisch am Beispiel.
Der marktbereingenden Auslöschung.
Von nicht nachwachsenden.
Arbeitsplätzen.
Als Rohstoff.
Humanbiologisch zu verfeuern.
Denn der Älteren.
Den Jüngeren.
Nichts weniger.
Als die Zukunft.
Wegzufressen.
Und so wurde gelobt.
Der vergangenen Jahre.
Die Tendenz.
Die besonders harten Winter.
Geschwärmt ob.
Der trockenen Sommer.
Inklusive Ernteausfälle.
Und ekstatischer Überschwang.
Verfielen schlußendlich.
Ob der jährlich.
Länger anhaltenden Dürreperioden.
Der an Heftigkeit dazugewinnenenden.
Monsumstürme.
Und der Klimakatastrophe.
Aufscheinend als.
El Nino. El CBOT.
Und El Genf.
Denn selbst.
Ein Rohstoff.
Wie Zucker.
Stieg erstmals nach 30 Jahren.
Marktfeindlicher Stabilität.
Solchen Höhen.
Das noch süßer.
Ganze Volkswirtschaften.
Sozialer Unruhen verfallend.
Diktaturen noch besser.
Der andauernden Vergewaltigung.
Ihrer Völker.
Zum Wohle.
Einer allerkleinsten Elite.
Beschützt und abgeschirmt.
Der immergleichen Gewehrläufe.
Und Stahlknüppel.
Denn was zählte.
Mittels Mikrosklaven.
Dem asiatischen Jahrhundert.
Den Moment.
Zum Einstieg oder Absprung.
Nicht oder doch.
Zu verpassen.
Denn ob.
Ihres feudalistischen Ansatz.
Entzogen die Investoren.
Jedlichen Zweifel oder Gedanken.
Somit dem Diskurs.
Jedliches Fundament.
Und jenen Tagen.
Mit wie immer.
Wohlfein sich.
Zurückhaltender.
Staatlicher Regulierung und Stellen.
Ausgelastet.
Mit der eigenen Unfinanzierbarkeit.
Verfolgten diese.
Fiebrig gespannt.
Wie das Problem.
Der Überbevölkerung.
Bei gleichzeitig.
Schwindenden Rohstoffreserven.
Aus der Welt.
Zu schaffen.
Wie immer.
Solchen Fällen.
Gänzlich unbemerkt.
Der ansonsten moralisch Aufschreienden.
Und Pöbel-Kreischenden.
Denn nur Jubelchöre.
Mittels Begeisterung.
Ob dieses teuflischen Plan.
Zur Unterstützung.
Ob der kommenden.
Substanzlosigkeit.
Allem und alles.
Vor ihrer Henker´s.
Gnaden.
Kein Einspruch oder Einwand.
Wie immer.
Bei solchen Verbrechen.
Nur ein Räuspern.
Hinter vorgehaltener Hand.
Ob der.
Zu erwartenden Dividende.
Und als ausgelöst.
Der Countdown.
Allerhöchster Konzentration.
Auf Hochglanz.
Polierter Gesichter.
Aus Kälte und.
Professionalität.
Die Kurse der Rohstoffe.
Wie erwartet.
Zu einem Höheflug.
Bei gleichzeitiger minütlich.
Prozentuell wachsender.
Unfinanzierbarkeit.
Aus 14 Billiarden.
Deren 15. Deren 16.
Der Markt anzog.
Um den Menschen.
Das letzte Kleid.
Von der Haut.
Zu brennen.
Der Point of No Return.
Überschritten.
Worden war.
Milliardensummen.
Einigen Konten.
Zockender Spekulanten.
In aberwitzige Summen.
Sich zu verwandeln.
Die freudestrahlenden Gesichter.
Ihres teuflischen Grinsen.
Nicht mehr zu verheimlichen.
Brauchten oder mussten.
Als.
Das Unmögliche.
Vor ihnen.
In Sekundenbruchteilen.
Der Zuckerpreis.
In den Keller absackte.
Das süße Unmenschliche.
Wie eine Supernova.
Ihren stählernen.
KriegsGesichtern.
Zur Kapitulation.
Aus Future-Kontrakten.
Eine undenkbare Pirouette.
Zum eigenen Ruin.
Vollendend.
Und bevor auch.
Nur einer der Spekulanten.
Mit einem schelmischen Augenzwinkern.
Per Knopfdruck.
Zehntausenden Menschen.
Die Existenz.
Ausknipsen noch konnte.
Folgten ein Dutzend.
Anderer Werte.
Gegen alle Marktgesetze.
Ratio und Logik.
Einem freien Fall.
Zu einem Erstarren.
Aus blankem Entsetzen.
Der Ruin.
Nicht wie erwartet.
Ganze Volkswirtschaften.
In den Lokus der Sklaverei.
Die Menschheit.
Unterjocht und geknechtet.
Zukünftiger Zeiten.
Nicht der Ruin.
Wie erwartet.
Der Milliarden.
An Fleißigen.
Sich knapp über Wasser.
Haltenden.
Das letzte Lufbläschen.
Auslöschend.
Denn in unbeschreiblicher Heftigkeit.
Einen Großteil der Reichen.
Der Dividende beste Zöglinge.
Ihrer Gier schon längst erlegen.
Unvermittelt.
Gleich einem.
Atomaren Erstschlag.
Erschlug.
Und somit brach.
Der nacken Panik.
Von oben nach oben.
Begannen der Paläste.
Die Foltermauern.
Zu brechen.
Entwich den.
Feingeschnittenen Gesichtern.
Der noble Hass.
Auf das Menschliche.
(….)
Denn gebrochen war.
Des Teufel´s Bann.
Ob der Menschheit.
Ausgeliefert nicht mehr.
Des Teufel´s Handlanger.
Denn der Abendstunden.
Als der Sturm.
Kein El Nino. Kein El CBOT.
Und kein El Genf.
Denn ein noch nie.
Dagewesener Sturm.
Namens El Humano.
Gelegt sich hatte.
Die Armen durchatmeten.
Und die Reichen.
Den Trümmern.
Ihrer Gier und Niedertracht.
Dämmerte.
Gleich der Sonne.
Am Morgen.
Nach einer ewigen Nacht.
Dem Menschheitsgeschlecht.
Dass zerstört.
Die einzige Gewissheit.
Und Erkenntnis.
Der Menschheitsgeschichte.
Dass die Reichen.
Nicht nur das Gute.
Denn des Guten.
Richtwert und Definition.
Jahrtausendelang durchgefoltert.
Und durchgemordet.
Dass die Reichen.
Das Gute waren und sind.
Aber.
Zukünftigen Zeiten.
Nach jenem Tag.
Die Menschheit.
Geheilt des Glauben.
An die Lüge.
Als die Wahrheit.
Der Reichen.

The End

Nachwort und Anmerkungen zu dem KurzProsaText „Die Dividende“:

Nachwort: (z.ü.)
In diesem KurzProsaText geht es mir weniger darum, wie die Lektüre vortäuschen könnte; aufzuzeigen, das die „Guten“ die eigentlichen „Bösen“ sind….denn darum den Begriff, welchem man allgemeinhin/vorgegeben; mit dem „Bösen“ verbindet, aus dem Kontext „Gut und Böse“ herauszulösen, um das eigentliche Wesen, die eigentliche Natur des Bösen versuchen zu erfassen.

Einem Bösem, welches relativ bis wenig, mit dem zu tun hat, was allgemein/gesellschaftlich/militärisch/politisch/wirtschaftlich als das „Böse“ verstanden wird.

Die Umkehrung der Werte, welche abseits von Büchern/Zeitungen/Bildung/ alltägliche Realität ist; das Machtinteressen die Wahrheit sind….Illussionen die Realität, etwa jenes was die Öffentlichkeit als Wahrheit bezeichnet….das immerzu TeilAspekte des eigentlichen Böse, als das Gute angesehen werden und Teilaspekte des eigentlichen Gute, als das Böse; das die militärische Wahrheit, die behördliche Wahrheit, die weibliche Wahrheit, die politische Wahrheit….die Wahrheit des Pöbels….und all jenen Wahrheiten nicht der Dienst am Guten, denn in großer Dummheit, doch sehr oft einen Dienst am Bösen darstellt.

Anmerkungen:

*1
Fritz Haber erhielt 1918 den Nobelpreis für Chemie….Haber, der Erfinder des Senfgas….Vater der chemischen Kriegsführung im 1. Weltkrieg mit persönlicher Verantwortung und direkter Verwicklung in Kriegsverbrechen, welche Hundertausenden von Soldaten das Leben gekostet hatten.

*2
Die Erkenntnisse der Zwillingsforschung Dr. Josef Mängele´s am lebenden Objekt (Kindern) in Ausschwitz, sind bis auf einige wenige Eingeweihte (nach meinem WissensStand)….bis zum heutigen Tag geheim und haben im medizinischen Fachbereich der Genetik nach wie vor große Bedeutung.

*3
Übrigens….Sollte doch einer in einer Biographie Franz Josef Strauss einen Hinweis auf jene, unter zahlreichen anderen, Affären (auf dem Niveau des dafür zurückgetretenen Willy Brandt, welcher aber zumindest das PassAlter beachtete)….Franz Josef Strauss finden….und man wird auf jene Affäre aus dem Jahre 1969 keinen Hinweis, keinen Beistrich und keinen KommaStrich finden….denn geschrieben/veröffentlicht/der Öffentlichkeit zugänglich; war und ist nur jenes, welches das Establishment möchte, das es das Volk weiß….aber es war immerhin nur einer der zahllosen Skandale Franz Josef Strauss; auch wenn er öfters mit Nutten und minderjährigen Mädchen Umgang ab seinen 50. Geburtstag aufwärts hatte.

Und bezüglich historischer Genauigkeit, welche auch in jenem Fall schon verfälscht wurde, bezüglich der wahren Hintergründe und Motive:
Der Rücktritt Willy Brandt am 07.Mai 1974 als deutscher Bundeskanzler fand seine Begründung nicht in den bei Wikipedia aufgelisteten Begründungen (Wirtschaftsabschwung, persönliche Müdigkeit; eine harte Streikwelle)….auch nicht direkt in der Guillaume-Affäre….denn darin, das Guillaume im innersten Zirkel der Macht um Brandt von dessen zahlreichen Affären mit unzähligen jungen Frauen wusste….und Willy Brandt somit, durch jenes Wissen der Stasi/der ostdeutschen politischen Führung darüber (durch ihren Agenten Guillaume), erpressbar geworden war….mittels komprimittierenden Material bezüglich seiner zahlreichen Liebschaften und Willy Brandt deshalb zurückgetreten ist; da er in jener Position (als Bundeskanzler) theoretisch (da die ostdeutsche Führung das Material nicht verwendet hätte, da ihnen Brandt´s Ostpolitik genehm war) erpressbar gewesen wäre….jenes war der unmittelbare Grund seines Rücktritt….und steht solchermaßen natürlich auch in keinem Geschichtsbuch….indirekt wegen der Guillaume Affäre….direkt wegem seinem privaten Lebenswandel.
Zusätzliche Anmerkung: Die Ost-West Entspannungen, das gute Verhältnis von Willy Brandt und Breschnew, war der ostdeutschen Führung doch ein Dorn im Auge….und daher hätte womöglich die OstFührung politische Vorteile sich erpressen können; auch wenn die sowjetische Führung eine solche VorgehensWeise nicht genehm gewesen wäre.

*4
Goebbel´s ( http://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Goebbels) hatte einen unersättlichen Hunger nach jungen, hübschen Frauen und jener Hunger wurde auch andauernd gesättigt (so wie man ja die Theorie aufstellen könnte; das Flittchen und böse veranlagte Menschen)….aber eine besondere Romanze; gleich wie bei Franz Josef Strauss, da sich die älteren Herren in die jungen Mädchen in jenen Fällen verliebten, war die Tschechin Lida Baarov, 22-jähriges Heißblut; von 1936-38 und als die Gattin Goebbels und Grande Dame des Dritten Reiches Magda Quandt/Goebbels….davon erfuhr und Goebbels sich scheiden lassen wollte, intervenierte Adolf Hitler und beendete die Liason.

*5
Ein Zitat aus Berta von Suttner´s Buch „Die Waffen nieder“ aus dem Jahr 1889.

Dazu passend das Zitat von Kurt Schuhmacher im 10. Kapitel des ProsaTextes; in unabdingbarer Opposition gegenüber den NazionalsSozialismus als totalitäres Staatsmodell, gleich wie des italienische Faschismus.

*6
Die EU und vor allem Frankreich standen entgegen einer Vielzahl an MedienBerichten bis zur letzten Sekunde wie ein Mann hinter dem tunesischen Präsidenten….die abgefange Ladung an TränenGas war nur jene der Öffentlichkeit präsentierte; in Wahrheit wurde jener bis zuletzt mit TränenGas und und von der EU gestützt….trotz schon zahlreicher Toter auf der Straßen….um so heuchlerischer die nunmehrigen Meldungen aus der EU, kolpotiert durch die westlichen Medien, das man nunmehr das tunesische Volk unterstützen würde und bezüglich der MedienBerichte (TränenGasTransporte unterbrochen….ect. …..ect.) kann man eigentlich dann schon von einer gezielten DesinformationsKampagne durch die westlichen Medien, wohl durch die europäischen Geheimdienste angeleitet, schreiben, welche nicht der Wahrheit entsprechen.

*7
Dino Alfieri und Alessandro Pavolini waren im FaschistenRegime Mussolini´s (1922-1943) zuständig für die italienische Kultur, damals, in jener totalitären faschistischen Diktatur, gleichzusetzen mit einer faschistischen Kultur und in der Tradition eines Alfieri und eines Pavolini kann man auch den aktuellen italienischen Kulturminister Sandro Bondi sehen.

*8
Auszug aus dem Gedicht „Rechenstunde“ des französischen Dichter Jacques Prévert.

*10
Hjalmar Schacht und Karl Wolff.
Bei letzterem möchte ich noch eine kurze Anmerkung hinzufügen:
Karl Wolff, persönlich und in erster Linie hauptverantwortlich für die Deporatation von über 300.000 Juden in das Vernichtungslager Treblinka, persönlich und in erster Linie hauptverantwortlich für VergeltungsMaßnahmen gegen die italienische Bevölkerung 1943/1944, war Zeit seines Lebens ein gerngesehener Gast und vor allem Freund der provinziellen Eliten; wurde in der Provinz Zeit seines Lebens als Held/Vorbild gefeiert und angehimmelt; 1978 verlieht ihm die Gemeinde Eppan in der Provinz die Ehrenbürgerschaft (Tramin und Eppan…das Nazi-El-Dorado).

Und bezüglich jenes Karl Wolff gilt es anzumerken, das jener während seiner Zeit als höchster SS- und PolizeiFührer in Italien 1943/44 (wobei anzumerken ist, das die wissenschaftliche QuellenLage diesbezüglich wohl absichtlich unklar gehalten wird, ich aber eine QuellenLage darstelle, wie diese wohl am Ehesten der Wahrheit entspricht) dieser die Razzien gegen die römischen Juden verantwortete und zum 30. April 1944, dem GeburtsTag des Führer Adolf Hitler ebendiesen den „Heiligen Vater“ als Geisel schenken wollte.

Es kam nicht dazu und anschließend wurde die Geschichte diesbezüglich gefälscht….aber es gilt festzuhalten….dieser große Freund der Provinz….war ein Massenmörder….wie wenige in der Geschichte der Menschheit….und somit irgendwie wohl schon bestimmt dazu, ein Freund der Provinz zu werden….gleich den widerlichsten Faschisten und den anderen NazionalSozialisten und um mit einer persönlichen Anmerkung abzuschließen.
Angesichts solcher Freunde der Provinz, kann man doch von Glück sprechen, das beim vor 3 Jahren stattfindenden UrlaubsAufenthalt des „Heiligen Vater“ dieser nicht als Geisel genommen wurde, das dieser nicht für 5 cent an den Pöbel verkauft wurde….denn eine solche HandlungsWeise, wie sie jene der zahllosen nazionalsozialistischen Verbrecher (in monströsen Ausmaß) aufgezeigt hat….für das Böse….für den Pöbel….für das Tierische und Bestialische….zerschmetternd was es an Edlen und Tapferen….damit diese italienische Tiere….diese HinterwäldlerBestien mit ihrer verrohten SchlampenBrut triumphieren….ja wahrlich von Glück kann man sprechen….das diese Provinzler mit ihren Freunden, den italienischen Tieren, nicht Karl Wolff´s, ihres besten Freundes Arbeit, dann zu Ende gebracht haben….für den Faschismus….für den NazionalSozialismus….für den widerlichsten, niedrigsten, tierischen Pöbel mit ihren billigen Flittchen!

*11
Überliefertes Zitat des Clemens August Graf von Galen….welches ich in diesem Text anbringe….um es als Beleidigung gegenüber diesen Brutalo-Hinterwäldler-Typen und vor allem gegenüber diesen italienischen Faschisten zu verwenden….alle gleichgeschaltet….alle gleichermaßen geistig und menschlich kastriert….

*12
Übrigens….Griechenland….bezüglich des Statment des CEO von Goldman Sachs Lloyd C. Blankfein „das Banken Gottes Werk verrichten“ (Posting: 01.09.2010; mit einer Kritik an jener Aussage Blankfein`s)….gilt es festzuhalten, das mittlerweile, mit Medienberichten als diesbezügliche Grundlage, jene Aussage Blankfein´s darauf zurückzuführen war, welche Rolle Goldman Sachs in Person der Nr. 2 von Goldman Sachs Gary Cohn in der Lösung der EuroKrise/des finanziellen Kollaps Griechenland im Jahre 2009 spielte….der vermittelnden Rolle Gary Cohn´s mit Mithilfe anderer Banker Europas (wobei die Rolle des Deutsche Bank Chef´s Ackermann diesbezüglich schwierig zu bewerten ist….bezüglich seiner Rolle als Berater der griechischen Regierung und der anschließenden Aussage bezüglich Zweifel ob Griechenland seine Schulden auch zurückzahlen kann….aber ich schweife ab)….Griechenland vor dem finanziellen Kollaps rettete und somit der Euro gerettet wurde, aber gleichzeitig Griechenlands finanzielle Kapriolen nunmehr vom GoodWill im fernen Peking abhängig sind.

Es gilt also festzuhalten….das Blankfein´s Aussage im direkten Zusammenhang mit der Hilfe von Goldman Sachs bei der Lösung der Griechenland-Krise im EuroLand zusammenzuhängen erscheinen und die Macht und der Einfluß jener Investment-Bank….z.B. dem voraussichtlichen Chefposten der EZB für einen Mario Draghi (ein ehemaliger Goldman Sachs Chef)….eines Henry Paulson….da braucht man angesichts solch einer Bank wohl keine Gesetze, keine was auch irgendetwas….denn es entscheidet ja Goldman Sachs….und diesbezüglich möchte ich das Beispiel als Empfehlung der Zerschlagung von AT&T anbringen…von welcher ich der Meinung im Gegensatz zu großen Teilen der WirtschaftsElite bin….das es sich dabei um ein nachahmenswertes Beispiel handelt….welche auch im Fall von Goldman Sachs angesichts deren Macht und Einfluß angedacht werden sollte.

Eine Antwort to “”

  1. Book of Ra Tricks Says:

    Herzlichen Dank, nun endlich habe ich das Problem ganz begriffen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: