….etwas was ich zum Beispiel nicht verstehe….

Die italienische Republik hat den 27. Jänner jedes Jahres zum „Tag des Gedenken“ erklärt; jener Tag an welchem das Vernichtungs- und Konzentrationslager Auschwitz 1945 befreit wurde (z.B. das Posting vom 15. August 2006).

An jenem Tag werden z.b. in der zweitgrößten Stadt der Provinz zwei Dokumentation über das Leben der russischen Journalistin Anna Politkowskaja gezeigt oder es startet, wie in der ProvinzHauptStadt, der Zug der Erinnerung nach Krakau, es werden bis zum 25. April, dem Tag, an welchem Italien vom Faschismus „befreit“ wurde, einige durchaus lobenswerte Initiativen/Veranstaltungen diesbezüglich stattfinden, um Interessierte und vor allem Jugendliche diesbezüglich zu sensibilisieren.

Und da ich mich bezüglich provinzieller Medien nicht informiere und somit dies nur nebenbei mitbekomme; werden mit Sicherheit auch Vorträge gehalten werden; über den Widerstand zum NS-Regime; zum Widerstand gegen das Faschisten-Regime; die Vortragende einige schöne Tage in einer LuxusAbsteige in der Provinz verbringen, ein fettes Honorar inklusive Spesengutschrift erhalten und wohl versuchen einem gutbürgerlichen Publikum die jeweilige Thematik….Kampf gegen das NS-Regime/gegen das Faschismus-Regime; die Menschenrechte/ein couragierter Journalismus….näherzubringen.
So schön so gut.

Eine grunsätzlich gute Sache, unterstützt von all jenen Seiten, welche nach den vergangenen beiden Jahren und den „Sempre contro il fascismo“-Posting in dieser Provinz/auf dieser Welt noch glauben, das die Menschen Italien´s/dieser Provinz vom Faschismus „befreit“ worden waren bzw. keine deutschen/italienischen Faschisten nach wie vor sind!
Aber jene Initiativen sind immer noch besser und natürlich unterstützenswert und grundsätzlich gut, als dieses Geld, wie alltäglich, etwa den provinziellen UniversitätsDozenten im vier und fünfstelligen Bereich für beinahe keine Gegenleistung bzw. ihre aus GroschenHeftchen wie P.M. zusammengestohlenenen Vorträge zu schenken.
So schön so gut.

Einmal abgesehen von der Tatsache, das ich es und auch solchermaßen bereits niedergeschrieben habe, heuchlerisch und überflüssig halte, das Bücher über die Weiße Rose, dem Holocaust oder Bücher einer engagierten Journalistin wie Anna Politkowskaja, über NS-Widerstandskämpfer, über Menschenrechtsaktivisten in den Bücherregalen der provinziellen Bibliotheken in hoher Anzahl ausliegen, da wie bereits dargelegt in der RealWirtschaft, in der RealPolitik der RealProvinz jeden Tag das genaue Gegenteil praktiziert wird, etwa jenes, was in jenen Büchern völlig zurecht und sinnvoll den Jugendlichen etwa als Ideal vermittelt wird und das provinzielle Establishment bereits aufgezeigt hat, das es nicht nur nichts vom geistigen Erbe etwa der Scholl-Geschwister hält, nur Spott und Gelächter für solche Personen wie etwa eine Politkowskaja übrig hat, die Opfer des Faschismus in widerlicher Art und Weise noch nach 60 Jahren verhöhnen und verspotten….sich andauernd in das genaue Gegenteil dessen verbrechen, was eigentlich….solche Personen wie die Scholl-Geschwister, wie die Politikowskaja eigentlich dann und es hat sich in mir wirklich jene Überzeugung gefestigt, wohl am Besten am nächsten LaternenPfahl aufgeknüpft gehören….vom intelligenz- und kulturlosen Pöbel, diesen matti, gänzlich zu schweigen.

Also abgesehen von jener bereits niedergelegten Wahrheit, möchte ich ich aber im heutigen Posting etwas anderes diesbezüglich darlegen, in drei Punkten zerlegt….zum ersten Punkt.

Es galt und gilt die bürgerliche Moral als Festung gegenüber der Barbarei, den moralischen Zerfall einer Gesellschaft zu verhindern und diesbezüglich ist es natürlich an sich eine sehr gute Sache Personen aus dem Umkreis der NS-WiderstandsGruppe „Weiße Rose“ oder Journalisten aus WoAuchImmer, in die Provinz einzuladen; also diesbezüglich aktiv zu werden, ein Bewußtsein zu bilden und damit letzten Endes eine Zivilgesellschaft zu bestärken, auch wenn darüber die Vertreter aus der provinziellen Wirtschaft wohl nur lachen können, gilt es doch festzuhalten, das es sich bezüglich jenes Bürgertum doch immerzu folgendermaßen abgespielt hatte/hat, das wenn die Personen tot sind, etwa die Mitglieder der Weißen Rose, ja wenn dann auch die Täter tot sind….alle Täter….das erst dann plötzlich sich alle aus jenem Bürgertum sich im Lichte jener idealistischen Gutmenschen plötzlich sonnen, sich zum Teil dann, was dann schon sehr widerlich ist, auch noch heutzutage profilieren….kurzgeschrieben….das also das Bürgertum sich erst dann für etwas einsetzt, wenn nicht nur die Körper der Opfer bereits seit Jahrzehnten verwest sind….wenn dann die Journalistin ermordet ist….wenn die WiderstandsKämpfer vom Haken baumeln….wenn Menschenrechtler erst einmal totvergewaltigt und togefoltert sind….erst dann erscheint es jenen Bürgerlichen irgendwie einzufallen….das jene Personen plötzlich in die Erinnerung aller gehören….und damit, in einem Teilaspekt, kann man doch leider auch erkennen, das es sich bei der bürgerlichen Moral doch zum Großteil um eine Scheinmoral handelt.

Was jene Personen, etwa eine Sophie Scholl gemacht hatten, hatte keine bzw. minimalste Auswirkungen auf die RealPolitik, auf die RealWirtschaft, dafür waren jene Personen wohl einfach zu wenig abgestumpft und zu wenig verroht und natürlich ist deren Wirken den RealPolitikern und den RealWirtschaftlern egal….dort zählen andere Aspekte….als etwa der Idealismus….die Tapferkeit….die AufopferungsBereitschaft….ja was ist der Idealismus, die Tapferkeit oder die Aufopferungsbereitschaft gegen auch nur eine Bilanz?

Es wird in der Erinnerung an jene Personen dann vor allem die eigene Kultiviertheit gefeiert….man feiert Menschen, die tot sind, sich aufgeopfert haben, für eine bessere Welt gekämpft haben, während die alltägliche Welt doch in den Händen der Immergleichen war und bleibt; es hat etwas MaskenHaftes, Irreales das Erinnern an jene Personen….und natürlich die positiven Aspekte überwiegen….wenn auch nur ein FaschistenKriecher weniger durch die Provinz schleimt und kriecht….dann hat es sich schon gelohnt….auch wenn jene FaschistenKriecher sich wohl schwerlich davon beeindrucken lassen….denn in ihrem Spott und MenschenHass alles auf wirtschaftliche und realpolitische Faktoren reduzieren.

Das Erschreckende an jenem vom Bürgertum überall praktizierten Vorgangsweise ist jene, das die Toten hochgelebt werden, als Beispiel gefeiert werden, während gleichzeitig für jene welche noch atmen, sprechen, schreiben, malen, …., …. welche noch leben….sehr wenig bis überhaupt nichts getan wird….es wird den Lebenden jenes verwehrt, welches bei jenen Toten selbstverständlich erscheint….jenen toten AntiFaschisten; toten NS-WiderstandsKämpfern wird gelobhuldigt, schreiben drei Zeitungen zwei Artikel, dürfen die Hochkultivierten aus dem Kulturbetrieb in Posé sich werfen; verdienen fünf HochBezahlte noch mehr Geld und strahlen drei Politiker vor der KinderSchar als Gutmenschen….und für die Lebenden?

Am anschließenden Buffet nach den Dokumentationen; nach den Vorträgen treffen sich dann die wirklich Wichtigen zu einer Operette des schlechten Geschmack….wird natürlich das Beispiel gelobt….deren AufopferungsBereitschaft….und im Prinzip bleibt und war es doch zum Teil Heuchelei.

Anstatt für die Lebenden etwas zu bewegen, etwas zu tun, wartet das bürgerliche Publikum und 100 Jahre nach derem Tod….wenn alle Täter/Opfer/Kriecher auch tot sind….dann schnell auf das Podest und etwa der örtliche Dichter (1978 verstorben, also schon verwest)….Zeit seines Lebens keinen Groschen gesehen….und heute baut man eine auf seinen Namen lautende Bibliothek für die astronomische Summe von 7 Millionen Euro….soviel Bullshit kann man dann wohl auch nur als Toter ertragen!

Dies ist der erste Punkt jener SchmierenKomödie und damit möchte ich zum zweiten Punkt wechseln:

Festzuhalten gilt als erste Bemerkung jenes zweiten Punktes die Tatsache, historisch belegt, das jenes Bürgertum mit all ihrem Luxus, ihren Privilegien und Vorrechten, das solche Personen wohl niemals auch nur ihren kleinen Finger bewegt haben/bewegen für solche Personen wie etwa jene Angehörigen der „Weißen Rose“….das waren damals ja Kriminelle….HochVerräter….denn und dies sollte man niemals unterschätzen….jenes Bürgertum….Einzelvertreter jenes Bürgertum hätten damit ja riskiert eines ihrer zahllosen Privilegien….eines ihrer zahllosen Vorrechte….ein Gramm ihres kiloschweren Luxus zu verlieren….

Niemals hätte irgendjemand aus diesem Bürgertum auch nur eine Sekunde Zeit für solche Personen riskiert; denn die Stärken des Bürgertum liegen dann ja eher nicht in der Tapferkeit, im Kampf, im sich für etwas einzusetzen, denn wohl vor allem und beinahe ausschließlich darin, die eigenen Privilegien, die eigenen Vorrechte und den eigenen Luxus beizubehalten/zu bewahren.

Es gilt also festzuhalten, das das Bürgertum sich Zeit ihres Lebens während jene Personen leben, sich nicht für jene einsetzt, nicht für diese kämpft; diese nicht verteidigt, etwa gegen den intelligenz- und kulturlosen Pöbel namens ProvinzItaliener (der Herbst); denn dann doch sich feige verhalten….nach oben blicken….hinwegsehen….und eigentlich dann jenes Bürgertum die Indifferenz vorlebt bei gleichzeitiger Kultiviertheit und Interesse für all diese zu Tode gebrachten Helden….denn all jene Personen zählen der RealWirtschaft, der RealPolitik, der RealPolitik dann schon überhaupt nichts….oder wer von diesen Personen, die tagein und tagaus damit beschäftigt sind etwa vor den Faschisten zu kriechen….wer von denen hat schon einmal das Wort Reflexion oder Holocaust gehört?

Man stelle sich einmal vor….eine wie die Sophie Scholl würde heutzutage in der Provinz leben….aufbegehren….das einzige Bedauern nach ihrem gewaltsamen Tod wäre wohl ob solch eines hübschen, jungen Mädchen nicht mit der provinziellen DampfWalze darübergefahren zu sein und die Italiener hätten und würden solch ein tapferes, engagiertes Mädchen wohl als allererstes in eine ihrer zahllosen kleinen Nutten verwandeln….das können diese sie anscheinend ja am Besten….damit ein jeder von diesen cretini….so moralisch intakte und so moralisch hochwertige Urteile von politisch links bis rechts Treffenden….denn bei ihren Töchtern wäre dies ja nicht mehr möglich….wo halb Italien mittels Dampfwalze….

Aber zurück in das geistige/menschliche Elend der Bürgerlichen…zum dritten Punkt.

Das Erschreckenste ist nicht, das der Bürgerlichen Initiative/Engagment, erst dann erwacht, wenn die betreffende Person seit 100 Jahren tot ist; auch nicht, das diese solch einer Person Zeit ihres Lebens niemals helfen würden; denn das Erschreckende und das provinzielle Establishment kann diesbezüglich wahrlich als MusterBeispiel dienen; das jene Bürgerlichen in der Realität dann das genaue Gegenteil betreiben würden, als jenes, welches diese dann, bei FestAnlässen, bei Dokumentationen, bei Vorträgern vorgeben zu sein….denn Heuchlerei bezeugt dann eigentlich nur Charakterlosigkeit….welche die politische/wirtschaftliche Führung im Fall der FaschistenAnwesenheit nicht nur unterstrichen, denn für die Ewigkeit gleich bezeugt haben!

Man ist ja persönlich mittlerweile nicht nur ein Verrückter, ein Schwein, ein Terrorist in dieser Provinz, wenn man kein FaschistenKriecher ist; wenn man kein Faschist ist und es gilt doch festzuhalten, das in dieser Provinz, diese Bürgerlichen, solch eine Person wie die Sophie oder Hans Scholl, solch eine Person hätten sie sofort verraten, verkauft, ausgeliefert….man hätte ihnen ja nur 5 Cent anbieten müssen….denn diese Personen….diese RealPolitiker, diese RealWirtschaftler in dieser Provinz haben anscheinend keine Überzeugung, keine Ehre und somit wohl auch keine Würde.

Es gilt also bezüglich dem 3. Punkt festzuhalten, das jenes Bürgertum das genaue Gegenteil getan hätte, welches diese gutbürgerlich von sich geben….nicht nur getan hätten….denn täglich tun….

Es geht dabei nicht nur das Opfer zum Täter zu erklären….von allen Seiten anzugreifen….fertig zu machen….denn es geht dabei vor allem um die kleinen Eitelkeiten jenes Bürgertum….wenn sich jene oder jene Person persönlich angegriffen fühlt….es geht diesen Personen nur um ihre Eitelkeiten….in ihrem Luxus, in ihren Privilegien, in ihren Vorrechten und sind egal was sie tun….tausende von HumanKilometern von solchen Personen, von solch einem Idealismus, von solch einer Tapferkeit etwa einer Sophie Scholl oder einer Politkowskaja entfernt….und wie mein Fall gezeigt hat….etwa durch die Behörden, die ja wahrhaftig nicht für das Gute stehen….etwa durch die Provinzler….solch eine Person wie die Politikowskaja, wie die Sophie Scholl….solche Idealisten….hätten die Realisten aus der realen Welt….die hätten sie sofort verraten, verpfiffen….vielleicht sogar ohne 5 cent Lohn….denn wo kein Charakter ist….dort sind auch keine Überzeugungen….denn nur das an den Pöbel sich heranschmeißende Bürgertum, welches in ihrer Dekadenz, in ihrem Nichts ihre neuen Ideale errichtet haben.

Aber ich schweife ab….um den dritten Punkt zu belegen, möchte ich ein persönliches Beispiel darlegen….um herauszufiltern, was ich mit jenen dritten Punkt meine….ein praktisches Beispiel aus meinem Leben um darzulegen, das auch in der alltäglichen Realität….jenes provinzielle Bürgertum nicht ist, wie diese glauben, denn solchermaßen ist, wie ich diese hier dargestellt habe….

Das Beispiel:
Ende November 2009 arbeitete ich in einer anderen Stadt; pendelte täglich und eines Tages, es war ein Samstag fühlte ich mich nicht allzuwohl und meldete mich kurzerhand per Telefon frühmorgens krank; dem einzigen krankheitsbedingten AbwesenheitsTag im Jahr.
Einige Tage später stand ich vor der Aufgabe mir für jenen Fehltag ein ärztliches Zeugnis besorgen zu müssen….und da ich in meiner Heimatstadt im „besten Gesundheitssystem der Welt“ (Copyright: die Provinz“Verantwortlichen“) keine medizinische Behandlung habe/bzw. mir diese verweigert wird, fragte ich die Sekretärin und des Rätsel Lösung war jene, das ich zum GemeindeArzt jener anderen Stadt gehen sollte, welcher mir, wie mir versichert wurde, jenes ärztliche Zeugnis sofort ausstellen würde.

Einige Tage später machte ich mich auf den Weg, ging durch die Altstadt, betrat die Praxis, sprach mit der Assistentin und setzte mich in den WarteSaal, bis nach etwa einer halben Stunde die Assistentin mich aufrief, ich aufstand, einige Schritte Richtung ärztlicher Praxis ging, im WarteRaum noch stehen blieb, die Assistentin dem Arzt (den ich übrigens nie von angesicht gegenüber gestanden habe) das Blatt mit meinen Namen reichte und jener Arzt seine Unterschrift hinkritzelte und dies mit den Worten kommentierte….“dieser (unerständlich) solle verschwinden, bevor er mich aus der Praxis werfe“….kehrte die Assistentin zu mir zurück und ich verließ dann die (Dr. Mängele) Praxis.

Dies war meine einzige Begegnung in den vergangenen 5 Jahren mit einer ärztlichen Koryphäe aus der Provinz und natürlich ist das oben Dargelegte eine Lüge, wie in den über 1.000 vorausgegeangenen Posting keine einzige Lüge drinnensteht….natürlich ist es eine Lüge….es steht ja die Lüge eines ProvinzNaziArztes gegen die Wahrheit eines Habenichts.

(Und nur so nebenbei….das Gedicht „Die Gattinnen der ProvinzNaziÄrzte“ (Posting: 30.11.09) war meine unmittelbare Reaktion darauf….um jenes Erlebnis anschließend in den KurzProsaText Tramin (25.09.2010) einzubauen….woran die provinzielle Ärzteschaft noch Jahrhunderte zu leiden haben wird.)

Gleichzeitig mit jenem Erlebnis kehrte ich zu meinem ArbeitsPlatz zurück….wo ich verantwortlich für 60 Kinder jener Stadt gewesen war und hier, in meinem anschließenden Verhalten, zeigte sich doch, was für ein Schwein ich doch im Gegensatz zu all diesen ParadeBeispielen des provinziellen Establishment doch war und bin.

Ich behielt jene Sache für mich, verhielt mich wie allerzeiten professionell und ließ Privates außen vor; 60 Kinder übrigens, von welchen mich doch ein Teil für den besten Lehrer halten, denn sie jemals gehabt hatten, denn unabhängig von deren Herkunft, Art, vom Geld, von dies oder jedem jeden gleich zu behandeln….fair und die Kinder merkten schon….das ich einer….wie in einem Posting dargelegt….im Gegensatz zum ProvinzEstablishment….einer von den Guten bin.
(und ich möchte diesbezüglich auf das Posting….Ein zentraler Punkt….vom 11.12.2009 verweisen….bezüglich meines Verhalten und jener der Kriminellen in der RealPolitik, in der RealWirtschaft, in den RealBehörden….3.Punkt jenes Posting….Eichmann und die Israelis….jenen Punkt kann das provinzielle Establishment jeden Morgen, jeden Mittag und jeden Abend dreimal lesen….damit sie am Ende vielleicht feststellen, das es nicht nur Bestien wie sie gibt)

(Und übrigens….die Geschichten mit den GestapoKasperlan zu jener Zeit erzähle ich ein anderes Mal)

Und was ist nunmehr….die Bürgerlichen dieser Provinz vollständig demaskierend….das Ergebnis jener meiner Aussage, die der Wahrheit entspricht….der Arzt wird wohl in nächster Zeit vom ProvinzRegierungsTölpel zum OberSturmFührer-Nazi-Arzt befördert werden, immerhin entspricht dieser ja zu 100% dem Berufsbild, welche sich anscheinend die provinziellen Ärzte von sich selber machen….ja und ich werde noch 100-mal mehr gehasst werden….und nur so als NebenInformation angesichts all dieser so negativen Propaganda….ich habe an jenem freien Tag….keine Frauen vergewaltigt….war nicht auf den NuttenStrich….habe mir kein Kokain in die Nase gezogen….habe nicht Geld gestohlen….ich habe mich also nicht wie ein Teil des provinziellen Establishment verhalten….denn war mit einer Bekannten und zwei Kindern etwas essen….und anschließend dem Nachmittag beim spazieren mit diesen….ich war also nicht gänzlich so böse, wie mich die cretini von den Behörden z.B. andauernd darstellen….

Und nicht nur dies….nicht nur Lob und Zuspruch für jenen Arzt eines Ortes, in welchen übrigens beinahe alle Personen sehr freundlich und nett sind….und für mich noch mehr Hass….nicht nur dies….durch dieses so engagierte, zivilisierte provinzielle Bürgertum….nicht nur dies….denn dann heißt es dann das ich Probleme mache….das es Probleme gibt….das ich störe….das ich die heilige Ruhe der Bürgerlichen störe….so wie jene die Sophie Scholl gestört hat….wie jene die Politkowskaja gestört hat….ich bin der Böse….nicht der Arzt….der mich….der sich aufregt….nicht wegen nichts….denn wegen politisch/juristisch gedeckten Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch provinzielle Ärzte….nicht wegen nichts….aber ich bin der Böse….ich mache Probleme….und drei Telefonate später….werde ich von allem und alles ausgeschlossen….und dazu nur eines….verhaltet euch wie Menschen und nicht wie Bestien….und dann gibt es auch keine Probleme….aber dafür seid ihr wohl zu blöd?!

Und dann soll ich gehen….soll ich kastriert/aufgeknüpft….ich….nicht etwa diese FaschistenKriecher….oder dieser intelligenz- und kulturlose Pöbel namens ProvinzItaliener….oder die politischen Tölpel….ich soll gehen….ich werde angegriffen….da ich mich wehre….da ich intelligent bin….wach bin….da ich verstanden habe…..und dann soll ich gehen?!

Und dies alles während das gesamte Bürgertum ihre Hand für jene Ärzte, für jene RealPolitiker, RealWirtschaftler, für jeden FaschistenKriecher in das Feuer legen….und ich soll gehen….nicht jene….und ich weiß ja nicht….aber die Aufklärung scheint an all jenen Personen ja spurlos vorrübergegangen zu sein….was zählt sind ja….und dies immerhin haben die provinziellen Bürgerlichen verstanden….was zählt sind ja die 5 cent….damit kann man dann noch besser kriechen und schleimen….

Und um abzuschließen:

Am 27. Jänner ist der „Tag des Gedenken“, an die Opfer des nazionalsozialistischen/kommunistischen/totalitären Terror und warum und ich frage wirklich in Gottes Namen, warum wird jener Tag hier in der Provinz begangen….wenn doch all diese Bürgerlichen das genaue Gegenteil….die Realwirtschaftler, die RealPolitiker, die RealDirektoren, die RealProvinzler, die RealBehörden, der RealPöbel jeden beschissenen Tag das genaue Gegenteil davon praktizieren….als FaschistenKriecher Karriere machen….auf jede menschliche Errungenschaft kotzen….was in Gottes Namen bringt diese Bürgerlichen in der Provinz zu denken….das sie jenen Tag überhaupt begehen sollten….und ich schreibe von den deutschen Provinzlern….denn beim intelligenz- und kulturlosen Pöbel….mit ihrer Sprache aus drei Wörtern….ist sowieso ein jedes Wort schon….ja wenn doch die provinziellen Bürgerlichen jeden Tag anscheinend dafür kämpfen, das all jene, welche nicht für den Faschismus und nicht für das Nazittum sind, das diese so schnell als möglich sterben möchten….verrecken sollen….und alle FaschistenKriecher, alle Nazis und Faschisten hoch gelebt werden….warum beteiligen sich an jenem Tag all diese politischen, wirtschaftlichen provinziellen Tölpel an solch einem GedenkTag….wo doch nur Schlampen, Geld und das Kokain zählt….wo für jedes sinnlose Projekt Millionen in den Sand gesetzt werden….wo doch die Bürgerlichen insgeheim für den Faschismus und für den Nazismus sind….gegen jedlichen Diskurs, gegen jedliche Poesie, gegen jedliche Freiheit und Gerechtigkeit….warum?

Es ist jener 27. Jänner anscheinend ein schwarzer Tag für all jene provinziellen Bürgerlichen mit ihrer ScheinMoral….denn an jenem Tag können sie nicht wie das restliche Jahr nur sich dahinheucheln….nur so dahin faschistenkriechen….

Und es ist wohl solchermaßen, das an jenem Tag all jene provinziellen Bürgerlichen solch tapferer Menschen wie der Sophie und Hans Scholl….einer Anna Politkowskaja gedenken….um deren Namen in den Dreck zu ziehen….aber sie sind zu strahlend….zu bedeutend….um in diesem provinziellen Morast aus FaschistenKriecherei unterzugehen….denn es waren Menschen….nicht Bestien….nicht Monstren….nicht BehördenVertreter….es waren und sind Vorbilder für die Menschen….und nicht für die provinziellen Bürgerlichen….und deren Namen….so wie meinen Namen….können auch die provinziellen Bürgerlichen nicht mehr in den Dreck ziehen….denn es sind nunmal keine FaschistenKriecher, keine SchlampenHampelMoralMeister, keine NaziKrauts, keine Faschisten….denn Vorbilder….leuchtende Vorbilder….das genaue Gegenteil dieser provinziellen Bürgerlichen mit ihrer ScheinMoral, mit ihren 5 cent….mit ihrem intelligenz- und kulturlosen Pöbel….es sind keine Schlampen….keine HurenSöhne….

Und ich verstehe nicht….warum man Plätze nach dem Hans und der Sophie Scholl benennt….Vorträge haltet…versucht aufzuklären….wenn doch die hier in dieser Stadt Wohnhaften den Faschismus lieben….weil es haben ja die zwei Kasperlan im Rathaus solchermaßen sich artikuliert….und jene die den Faschismus bekämpfen macht man fertig….und wenn sie dann 100 Jahre tot sind….dann ehrt man sie mit einer Straße….mit einem Platz….und jene die den Faschismus bekämpfen….heute….die macht man fertig….richtig fertig….mit dem ProvinzRegierungsTölpel….mit all diesen TotalNullen….denn was zählt und immerzu zählen wird….ist nicht der Idealismus, die Tapferkeit, die Aufopferungsbereitschaft….den die RealWirtschaft, die RealPolitik und die RealProvinz….und was ist der Idealismus, die Tapferkeit, die AufopferungsBereitschaft gegen eine Bilanz dreier FaschistenKriecher….die haben nämlich nicht nur die Bilanz….denn auch die billigen Schlampen….das beste Kokain….die besten Connection….und die drei GestapoKasperlan in der Kaserne die ja aufpassen, das nur der Faschismus zählt….nur die Bestien und Monstren!

Und ich verstehe nicht….ihr seid die Guten….und seid niemals gut gewesen….ich bin der Böse….und bin nie böse gewesen….ich verstehe dies wirklich nicht….und was ihr nicht versteht ist was ich bin….kein Kasperle wie ihr….denn einer der kämpft, der schreibt, der lebt….und nicht nur faschistenkriecht….nicht nur schlampenkonsumiert….nicht nur intrigiert und ruiniert….denn lebt….und was ihr Leben nennt….das ist nicht jenes was ich Leben nenne….denn im Leben versucht man Gutes zu tun….und nicht andauernd das genaue Gegenteil….wie es in meinem Fall die provinziellen Bürgerlichen (für die Ewigkeit) bewiesen haben.

So nun bitte weiterhin und besonders am 27. Jänner alle StadtRäte vor Ort mit der ProvinzRegierung die Opfer des Faschismus/des Nazismus/des Kommunismus/des Totalitarismus, so wie die restlichen 364 Tage des Jahres in Begleitung der Behörden, den billigen Flittchen, den ProvinzNaziÄrzten, des intelligenz- und kulturlosen Pöbel namens ProvinzItaliener verhöhnen und verspotten!

*1 bezüglich dem Nachwort zum KurzProsaStück Tramin: 1990 bereitete sich die Deutsche FußballNationalMannschaft in Tramin auf die WM vor; im Jahre 2010 im davon 6 km entfernten Girlan….auch wenn der Ort nicht zu 100% (aufgrund eines anderen HotelWahl) der gleiche war und ist; handelt es sich um die unmittelbare Umgebung Tramin´s….und somit ist auch die im Nachwort von Tramin aufgeführte Kontinuität wahr; auch wenn bezüglich Präzision die Wahrheit betreffend und ich jener mich verpflichtet sehe, festzuhalten ist, das es sich 2010 um einen DorfWeiler 6 km von Tramin entfernt gehandelt hat, was aber im eigentlichen Text keinerlei Rolle spielt und somit, auch da in den MedienBerichten von Eppan, Tramin, Kaltern oder Girlan die Rede war; also den Dörfern im Umkreis von 10 km; die Sportzone irgendwo dazwischen sich befindet, wo die Deutsche FußballNationalmannschaft trainiert hat; bleibt es dann doch, aufgrund der räumlichen Einengung prinzipiell das Gleiche.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: