Ein Ratschlag

Gordon Brown, ein englischer Politiker, war vom 27. Juni 2007 bis zum 11. Mai 2010 Premierminister von Großbritannien.
Bedeutsamer in der politischen Laufbahn Gordon Brown´s war (meiner Meinung nach) seine Zeit als Schatzkanzler (Wirtschafts- und Finanzminister) Großbritanniens, welche auch seine Amtszeit als Premierminister mit über 10 Jahren vom 02.Mai 1997 bis zum 27. Juni 2007 bei weitem übertraff.

Und bevor ich auf das eigentliche Anliegen zu schreiben komme, möchte ich kurz festhalten, das Gordon Brown als Schatzkanzler unter dem Premierminister Tony Blair, nicht nur ein guter Politiker, denn noch wichtiger, eine gute Politik in seinem Namen stattfand.

Es war und ist Gordon Brown zu verdanken, das durch seine Initiativen, seinem geschickten politischen und vor allem finanzpolitischen Handeln, Millionen von Briten, eine bessere Ausbildung, eine bessere medizinische Betreuung, bessere Chancen das Leben zu meistern, ja es ist vor allem seinen finanzpolitischen Künsten zu verdanken, das es heute Millionen von Briten besser geht und das er dies auch für die ärmeren Schichten, für die benachteiligten Schichten bzw. für die Schwachen in der Gesellschaft bewirkt hatte.

Dies war das eigentliche, nachhaltige und bleibende politische KunstStück Gordon Brown´s.

Das dies nicht zählt….denn 30 Banker in der London Inner City, drei Zeitungen z.B. das englische Fox-News namens London Times…..das dies auch an der Wahlurne nur einen geringen Ausschlag hin zur Partei Gordon Brown´s Labour (bzw. Tony Blair´s New Labour) machte…..denn was zählt sind die Pausenclowns von Arsenal oder Chelsea….und dieses nicht zählen einer nachhaltigen Sozial- und Wirtschaftspolitik für das Volk, vom Volk selbst dann zum Teil nicht belohnt/nicht honoriert wird…..denn alle damit beschäftigt sind, was die Pausenclowns von Manchester United bzw. Manchester City….

Und als Gordon Brown, als amtierender Premierminister, die Unterhauswahlen im Jahre 2010 verlor….die Konservativen/die Liberalen die Amtsgeschäfte übernahmen…..verkündeten diese sogleich….das politische Kunststück Gordon Brown´s als Allererstes zu demontieren….auch und vor allem da ein solches nachhaltiges soziales System…..nicht unfinanzierbar geworden war….denn es schon immer gewesen war.

Es wurde der Sparstift vor allem dort angesetzt, was auch parteipolitisch begründet ist, wo die Labour Partei ihre Stärken hat und somit wird nunmehr unter der neuen konservativen britischen Regierung gespart….der Haushalt saniert….die Ausgaben gekürzt….der öffentliche Dienst kahl geschlagen….und dies hat auch alles seine Richtigkeit….nach Jahren in „griechischen“ Verhältnissen…..eine staatspolitische notwendige Maßnahme um ein ausgeglichenes Budget….um einen finanz-/fiskalpolitischen Spielraum in einigen Jahren sich zurückzuerobern.

Nichtdestotrotz bleibt es Gordon Brown´s großer Verdienst in seiner 13-jährigen Amtszeit Millionen von Briten ein besseres Leben (bzw. überhaupt ein Leben) ermöglicht zu haben….für welches er zwar in aller Absurdität keine bis wenig Wählerstimmen bekam….und nunmehr führt der „Rote Ed“ Ed Milibrand die Labour-Partei ….der jüngere Bruder des Außenminister David Miliband (unter Gordon Browns 2 1/2 jähriger Zeit als Premierminister) durch die Untiefen der Opposition.

Ich möchte den Aspekt, das Brown´s bzw. Blair´s Sozialpolitik dem Volk zugute kam und das die gelenkte öffentliche Meinung darauf wenig positiv reagierte, einmal beiseite lassen….und nach dem Lob zu einem eher kritischen Ton zurückfinden.

Tony Blair´s Stärken, z.b. seine Kommunikationsgabe; waren Gordon Brown´s augenfälligste Schwächen….mit dem Charisma eines japanischen U-Boot auf FeindFahrt vergraulte er mit seiner eher rüppigen Art und Weise doch einige potentielle Wähler….bis zu dem Punkt, das sich eigentlich dann schon die gesamte britische Presse gegen ihn stellte….den anscheinend zählt in der Politik nur die Tagespolitik und nicht die zahlreichen Verdienste, welche sich Gordon Brown auf vielfältigen Terrain erworben hatte….gegenüber dem genialen Selbstverkäufer Tony Blair, der auch ein sehr guter Premier gewesen war, tat sich einer wie Gordon Brown dann natürlich schwer…..denn wie bereits geschrieben….was zählt die Lebensverbesserung für Millionen von Briten….wenn auf dem Bildschirm im Pub ein griesgrämig dreinblickender, seine Sensibilität und menschliche Wärme hinter einem Panzer versteckender Premier dahingeht….und dann kommen eh schon wieder die Pausenclowns.

Gordon Brown´s Stärken als Spitzenpolitiker war die Sachpolitik, nicht die Massen mit herzzerreißenden Reden von den Stühlen zu reißen….denn eher im Hinterkämmerchen wirklich und konkret etwas weiterzubringen….an der Komplexität und den Sachverhalten hat sich dann noch ein jeder Premierminister seine Zähne ausgebissen.

Und wie die britische Presse sich auf Gordon Brown gestürzt hatte….vor allem vor den Unterhauswahlen 2010….war schon eher unterdurchschnittlich und zeugte von wenig Respekt….denn einem wohl von bestimmten Kreisen gewollten Befreiungsschlag gegen eine über ein Jahrzehnt….und leider auch in vielerlei Bereichen erstarrten Labour-Regentschaft…..demokratisch natürlich sehr gesund….wenn dann eine andere Partei mit einem starken Führer wie David Cameron die Führung des Staates übernimmt und jener mit einer harten Finanz-Konsolidierungspolitik in die Zukunft steuert….und bevor ich diesen Aspekt abschließe….nur ein Hinweis….Billy Wilder´s erstaunlich guter und relativ neutraler Kriegspropagandafilm „Fünf Gräber bis Kairo“ aus dem Jahre 1943….als der Wüstenfuchs Rommel mit den gefangenen englischen Offizieren zu Abend speist, mit diesen gepflegte Konversation betreibt und Rommel über die Demokratie in England spottet….nun ja….zum nächsten Punkt:

Nachdem ich nunmehr die großen, untilgbaren und bleibenden Erfolge Gordon Brown´s aufgezählt habe, möchte ich nunmehr auf einen seiner Fehler zu schreiben kommen….welcher ihm (meiner Meinung nach) u.a. das politische Rückgrat gebrochen hat:

Am 21. Dezember 1988; 3 Tage vor Weihnachten, zerriss eine Bombe die „Clipper of the Sea“….eine Boeing 747-121 der Fluglinie Pan Am auf ihren Flug von London nach New York.
259 Menschen starben an Bord des Flugzeug…..11 Menschen in Lockerbie (einem kleinen schottischen Ort)….dem Ort….wo Teile des Jumbo-Jet niederfielen.

Nach jahrelangen Ermittlungen war die Beweislast eindeutig, das es sich bei jener Bombe….bei jenem terroristischen Anschlag, um einen staatsterroristischen Anschlag des Staates Lybien gegen die USA gehandelt hatte.

Ich kann jetzt nicht auf die Details der Ermittlungen eingehen, denn möchte in aller gebotenen Kürze, darlegen….das Lybien die „Täter“ nach jahrelangen harten Wirtschafts-Sanktionen, auslieferte….lybische Geheimdienstagenten….und Blutgeld bezahlt wurde….und ein jeder Interessierte soll sich den entsprechenden Wikipedia-Eintrag durchlesen.

Um was es mir geht:

Lybien´s Elite kehrte 2002/2003, als wohl deren Kokainrausch nach Jahrzehnten kurz etwas nachgelassen hatte; von ihren staatsterroristischen Kurs ab und begann die lybische Elite mit Us-amerikanischen Geheimdiensten zusammenzuarbeiten, leisteten einen Beitrag zur Nichtverbreitung von Atomwaffen, indem diese den us-amerikanischen Diensten bereits gelieferte (bzw. in Lieferung sich befindliche) Komponenten zur Herstellung von AtomWaffen übergaben….und damit das Netzwerk, welches hinter diesem AtomBombenHandel stand….der Vater der pakistanischen AtomBombe….die Nordkoreaner….entarnt und zum Teil unschädlich gemacht wurden.

Ein Verdienst der lybischen Staatsführung, welche ihnen der Westen hoch anrechnete und auch belohnte….die Sünden der Vergangenheit waren somit vergessen und außerdem besaß und besitzt Lybien riesige Erdölvorkommen….somit über automatische Immunität gegenüber jedlichen Verbrechen….sei es auch noch so ungeheuerlich wie jenes gegen den PAN-AM-Flug 103 im Jahre 1988….was sind auch 270 ermordete Menschenleben gegen ein Fass Öl….

Somit, mit jenem Verzicht auf Massenvernichtungswaffen, war die lybische Führung (einer Militärdiktatur) plötzlich EveryBodys Darling….Geschäftsmänner aus aller Welt buchten ihre Flüge nach Tripolis um und das Big Business begann neue Märkte, neue Erschließungsquellen, neue Netzwerke aufzubauen, um damit auch jene wenigen Werte und Grundsätze, welche die westlichen,…. Gesellschaften noch ihr eigen nannten, sogleich der Profitgier zu opfern; krochen und schleimten um mit der lybischen Führung ins Geschäft zu kommen.

Und zwischen den italienischen Operetten-Politikern…..französischen Präsidentengattinen….traten auch die Engländer in die Reihe jener, welche dem „Rais“ die Aufwartung machten….und man kann es wahrlich nur Idiotie nennen….oder politischen Selbstmord….aber Gordon Brown´s Administration lud den lybischen Staatschef zu einem Staatsbesuch nach England ein….Lockerbie hin oder her….und dieser wurde im ersten Moment nicht nach London….denn nach Schottland eingeladen.

Eine Meldung, welche schneller aus dem Nachrichtenradar verschwand als ein Tarnkappenbomber vom Radarschirm….um dann den Ort des Staatsbesuches doch umdiszuponieren….nach London….damit das Zelt (der lybische „Rais“ schläft immerzu in einem BeduinenZelt) trotz aller „Bunga-Bunga“-Stößen im Hyde Park….doch stehenbleibt….und vor allem….fernab der lybischen Botschaft in London….damit auch bei jenem Staatsbesuch dann nicht eine weitere unschuldige britische Polizistin von lybischen Heckenschützen aus der Botschaft feige und hinterhältig erschossen wird….damit die englische Regierung nicht andauernd lybischen Mördern freies Geleit zusichern muss:

Und einige Monate später erfolgte dann der Besuch des lybischen Staatschef in London….mit Trompeten und Pauken….ein Wirtschaftsabschluß wurde getroffen….der britische Ölkonzern BP bekam seine Lizenz zum Bohren nach Erdöl in Lybien, sodass im wichtigsten Punkt Einigkeit herrschte und alle Streitpunkte somit beigelegt waren….ein britischer Ölkonzern BP….in den vergangenen Jahren….um all diese Werbung und Zeitungen der Propagandalüge zu überführen….welcher durch seine grüne Firmenpolitik beim Kunden beliebt gewesen war (gepusht von eben jenen Zeitungen)…..bis zur diesjährigen, in grober Fahrlässigkeit, verursachten Umweltkatastrophe, welche den Namen der untergegangenen ÖlPlatform „Deepwater Horizon“ trägt….mittlerweile bohrt BP vor Lybien´s Küste und zwar noch tiefer….noch riskanter….noch unsicherer….aber das Gute daran ist….wenn das gesamte Mittelmeer von Öl dann verpestet ist….es wird niemand darüber sprechen bzw. niemand etwas darüber erfahren….denn jeder der darüber spricht….lernt wie z.B. die beiden unschuldigen Schweizer (Zur falschen Zeit am wahrlich falschen Ort) die rechtsstaatlichen Praktiken einer afrikanischen Militärdiktatur kennen.

Aber und um zum wesentlichen Punkt zu gelangen:

Jene Entscheidung Gordon Brown´s (welcher selbst ein Schotte ist) Administration, den lybischen Staatschef in einem ersten Moment nach Schottland einzuladen….wohl um auf die Gräber/das Denkmal der Opfer von Lockerbie zu….zeugt doch nicht nur von einer groben politischen Unsensibilität (dies natürlich alles für 5.000 oder 10.000 Arbeitsplätze in Großbritannien für BP), denn es zeugt doch von etwas weitaus Schlimmeren….von Substanzlosigkeit.

Das Verhalten Gordon Browns Administration….eine solche Entscheidung einer Öffentlichkeit mitzuteilen….bzw. den Attentäter von Lockerbie/PAN AM Flug 2009 freizulassen….zeigt doch auf….das in Großbritannien….in Deutschland….in Italien….das nur und wirklich nur noch der Wirtschaftsabschluß zählt….und ansonsten gar nichts….aber als Politiker solche Handlungen zu setzen….als Schotte….nicht um irgendetwas oder irgendwer….denn nur um eine solche Militärdiktatur aus Folter und Unterdrückung dann auch noch zu hofieren….zu umgarnen….damit der britische Konzern BP einen Vertrag zwischen all den anderen Konzernen auch abbekommt….einer globalisierten Welt….in welcher keinerlei Moral….keinerlei Ethik….keinerlei Verantwortung mehr existiert….zeugt doch von einer groben Substanzlosigkeit….dahingehend….keine Werte und keine Grundsätze mehr zu besitzen; denn alles dem Raubtier Wirtschaft zum Fressen vor die Füße geworfen zu haben.

Und es profitieren ja auch alle….das gesamte Volk….also die Manager in den KonzernZentralen, die Ex-Politiker in den Vortragsälen; die Luxus-Prostituieren in ihren Luxus-Mansarden, wenn es nicht wie doch beinahe immer, es sich bei jenen Luxus-Prostituierten nicht um die HurenTöchter jener Manager, jener Politiker, jener Superreichen dann doch….

Aber zum Thema…..eine politische Fehlentscheidung….welche den Westen mit all seinen Werten vor Augen führt….das der Weg in die politische/wirtschaftliche Bedeutungslosigkeit durch solches Handeln noch massiv beschleunigt wird….und gerade nicht diese Entwicklung bremst….und klar….allerzeiten hat es solchermaßen da oben funktioniert….aber dies ist keine Entschuldigung….denn war eine Entscheidung Gordon Brown´s, welche (meiner Meinung nach) Brown´s Niedergang massiv beschleunigt hatte….denn welche Werte möchte man denn verteidigen….jene eines lybischen Militär-Dikator….wenn er nicht gerade in Italien….irgendwelchen römischen Schlampen das EinMalEins beibringt….sein eigenes Volk tyrannisiert….entrechtet und knechtet!

Aber ich schweife ab….zum eigentlichen Punkt….dem Ratschlag:

Und bevor ich beginne….noch eine letzte kurze Anmerkung….der italienische Banker Alessandro Profumo….Ex-Chef der Unicredit….einer der größten Banken Europas….Spezi des italienischen Finanzminister Giulio Tremonti und mit dem Premier Silvio Berlusconi laut Medienberichten in keinem solchermaßen guten Einverständnis (was ich nicht so recht glaube)….wurde zurückgetreten….da dieser im Alleingang bzw. ohne sich mit dem Aufsichtsrat der Unicredit-Bank abzusprechen….lybische Beteiligungen an der Bank Unicredit genehmigte….wobei der Unterschied in einer Militärdiktatur zwischen der lybischen Zentralbank und Lybian Investment Autorithy wohl nur jenem Alessandro Profumo aufgefallen ist….diese damit nicht nur 7 % an der Unicredit-Bank hält….denn noch weitaus besser….soweit man Medienberichten vertrauen kann….über 12 % der Unicredit halten….denn die Aabar Investment PJSC hält ihre 5% anscheinend (beweisen wird man so etwas in Zeiten elektronischer Geldströme niemals) für die Lybier….somit besitzt der lybische Staat (und nicht irgendwelche untereinander konkurrierende Unternehmen) 12% an der Unicredit-Bank….ein Verdienst Alessandro Profumo´s, für welchen er dann auch seinen Vorstands-Sessel nach über einem Jahrzehnt räumen konnte….denn die Deutschen (Allianz) und die Norditaliener (sprich Lega Nord) haben anscheinend noch irgendein Ehrgefühl….noch irgendein Gespür dafür….das es in der Geschäftswelt nicht nur darum geht, wie es leider in Italien zur Zeit erscheint….so viele Mädchen/Frauen wie möglich in Schlampen zu verwandeln (wohl um mit der Ukraine und deren Hauptexportgut gleichzuziehen….Nachschub für die westlichen Bordelle), ist….denn das es auch ehrbare Geschäftsmänner gibt….und nicht nur gewissenlose, moralisch bankrotte Banker wie einen Alessandro Profumo….welchem ethisches Handeln….aber auch jedlicher Sinn für Geschäfte….bei der Zusammenarbeit mit verbrecherischen Regimen abhanden gekommen wohl war.

Aber ich schweife wieder ab….

Zum Ratschlag.

Bei den vor einigen Tagen stattgefundenen Wahlen zum Us-amerikanischen RepräsentantenHaus und dem US-Senat konnte man wieder einmal verfolgen….das wie zu Zeiten George W. Bush, in Europa, eine verzerrte, von bestimmten Kreisen wohl erwünschte, Berichterstattung über die USA stattfindet….nur einige wenige Magazine/Zeitungen kamen zu dem Schluß, das die Wahl jenes war….was diese dann war….nicht eine Katastrophe….denn nur die Mid-Term-Election….und die Verluste im Repräsentantenhaus….mit 60 Sitze, welche die Demokraten an die Republikaner verloren haben….sind für die Demokraten nicht zu beschönigen….es war eine Ohrfeige….nicht mehr….und nicht weniger….das einige Swinger-States an die Republikaner verloren gingen….in solch wirtschaftlich für die USA dann schon eher wirtschaftlich-traumatischen Zeiten war und ist keine Neuigkeit….das die Mehrheit im Senat hauchdünn gehalten werden konnte oder etwa das der bevölkerungsreichste Bundesstaat der USA Kalifornien z.B. an die Demokraten ging….obwohl die republikanische Kandidatin Meg Withman mehr Geld im Wahlkampf verpulvert hatte (150+ Millionen Dollar)….als wohl alle demokratischen Kandidaten auf Gesamt-USA-Ebene….kam nicht so deutlich zum Vorschein….das die TEA-Party nur einige wenige Kandidaten in das Repräsentantenhaus hineingebracht hatte….und somit die radikale Spitze jener Bewegung gebrochen wurde….who cares…. Schwarmalerei….Einbruch in den Umfragewerten….Ohio, wo der US-Präsident Barack Obama seinen Wahlkampf beendete….einem Bundesstaat, der sich radikal entindustrialisierend, immer mehr einem 3.Welt Land ähnelt….einem Detroit der Provinz….

Und dazu möchte ich nur anmerken:
Der US-Präsident hat in seiner kurzen Amtszeit eine gute Bilanz vorzuweisen….wie Gordon Brown als Schatzkanzler Großbritanniens hat Barack Obama etwas für sein Volk getan….und wird dafür….ähnlich wie Gordon Brown bestraft….denn es könnten ja zwei Banker….oder drei Konzerne einen Penny weniger Profit einfahren….und die Krankenversicherung….auf welche stündlich mehr republikanische Torpedos abgefeuert werden….als wie die Versicherungskonzerne Nachschub an Torpedos liefern können….ein Meilenstein….

Und gerade jetzt in dieser Krise….diesem Abstieg in den Meinungsumfragen….diesem Dauerfeuer von Fox-News, Glenn Beck und Konsorten….dem Verlust zahlreicher wichtiger Mitarbeiter im Weißen Haus…..gerade jetzt sollte der US-Präsident Standfestigkeit beweisen….sollte seine Linie durchziehen….stark sein….sich nicht unterkriegen lassen….und er sollte dabei…..nicht den Fehler von Gordon Brown (welcher ansonsten ein ebenfalls hervorragender Politiker war und ist) begehen….nämlich dem Diktat der Wirtschaft über alle ethischen, moralischen Grenzen hinweg, sich zu beugen….damit vielleicht 50.000 Jobs entstehen….seine Wiederwahl gesichert ist….aber er sich zu einem Büttel des Großkapital macht….was er ja gerade nicht ist….was sowieso schon ein Wunder ist….das solchereins Präsident der Vereinigten Staaten werden kann….und die negative Presse….ich denke die Menschen….an der Ost- und Westküste verstehen schon was los ist.

Und jene Reform der Gesundheitsversicherung bzw. andere Punkte seines Programm haben absolut gar nichts mit Sozialismus zu tun….denn Mindest-Standarts herzustellen….und ja es gibt einige Gesetze mehr, aber wenn dadurch 10 Millionen us-amerikanischer Kinder eine Gesundheitsversicherung haben….eine ärztliche Versorgung (im Gegensatz zu mir z.B…..aber ich heiße mit Nachnamen ja auch nicht Mängele, Nicolussi-Leck, Durnwalder oder Eichmann) dann ist jenes eine große Errungenschaft und nur zur Erinnerung….an der Reform des Gesundheitswesen hat sich bisher jeder demokratische Präsident seit Kennedy bis Clinton die Zähne ausgebissen.

Das Problem mit jener Reform ist jenes, das sehr viele Menschen diese Reform nicht verstehen….nicht verstehen können und werden….und darin noch massiv beestärkt werden….außerdem natürlich die Rassenthematik in den USA….der versteckte Rassismus….allein die Tatsache…..ein schwarzer Mann in welchem Haus….nicht im Grünen Haus….nicht im Schwarzen Haus…..im Weißen Haus.

Und hier möchte ich einhaken:
Die unterdrückte Rassenthematik….bis vor 30 Jahren machte ein Schwarzer in den USA nur in einer Firma….einer Institution Karriere….wenn überhaupt….dem US-Militär….und heute….ist einer von ihnen US-Präsident….starker Tobak für die AngloSachsen….und möchte nunmehr auf den springenden Punkt zu schreiben kommen.

Der US-Präsident sollte nicht den Fehler von Gordon Brown wiederholen….nämlich substanzlos zu werden….denn gerade jetzt….in diesen Zeiten des Gegenwind….Substanz zeigen….allen Feinden/Gegnern aufzeigen….er führt dieses Land….und zwar nicht nur einer besseren Zukunft…..denn auch….und dieser Idealismus teilt meiner Meinung nach der aktuelle US-Präsident mit seinem Vorgänger…..zu einem besseren Land….somit zu einer besseren Welt.

Und klar….Idealisten sind von Feinden umgeben….es wollen ja alle den Status Quo….die Reichen reicher….und die Armen….ja die Armen….die Armen sind ja vollständig egal.

Und bezüglich dieses nunmehrigen Kraftaktes….welche einem doch große Bewunderung und Respekt vor solch einer Persönlichkeit wie Barack Obama abverlangen sollte….das er dieses Amt mit Würde, Größe und Stolz in der Tradition großer Präsidenten fortführt….sein Bestes gibt….nicht für sich….denn seinem Land….das ihm….den kleinen Rechtsanwalt aus Chicago die Möglichkeit geboten hatte….diesem doch nach wie vor großartigen Land….möchte ich in aller Bescheidenheit doch auf einen Aspekt bezüglich Substanzlosigkeit hinweisen

Es geht dabei um ein Detail, welches wahrlich nebensächlich ist und angesichts der Probleme der USA völlig bedeutungslos ist….um ein europäisches Detail….aber doch wiegt jenes europäische Detail dermaßen schwer….das es in die Waagschale gelegt werden sollte….und es handelt sich dabei um einen Ratschlag….nicht mehr und nicht weniger….

Barack Obama muss Substanz zeigen….nicht Substanzlosigkeit….und wo ich persönlich Substanzlosigkeit entdecken kann ist der aktuelle US-Botschafter David Thorne (http://bunker99.blogspot.com/2010/08/die-ausnahme-z.html) in Italien….anscheinend nicht nur unfähig….denn auch im allerbesten Einverständnis mit den italienischen Faschisten….was irgendwie….auch aufgrund privater Verquickungen nur die logische Schlußfolgerungen zulässt….das es sich bei diesem um einen Faschisten handelt.

Nur die Tatsachen: Barack Obama ist nicht weiß….ist kein white supremicst….hat eine wunderschöne schwarze Frau….zwei tolle Kinder….lebt den amerikanischen Traum….und ist höchstwahrscheinlich auf keiner Feier/keiner Party/keinem Anlass jener Faschisten, wenn er nicht US-Präsident wäre….nicht nur nicht willkommen….denn würde verprügelt….gehasst….ausgeschlossen….isoliert werden….von gerade eben jenen Faschisten….und dann ist der US-Botschafter in Italien ein Faschist….einer der einen wie Barack Obama wohl im normalen Leben unter anderen Bedingungen wohl nur als Fußabstreifer wahrnehmen würde….und gleichzeitig würde ein solcher Faschist alles daran setzen solchereins….wie einen Barack Obama….den Zutritt zu allem zu verwehren….auf das Vorrecht des weißen Mannes, welches mit Gewalt gegen jedliche Toleranz, jedliche Einsicht, jedliche Reflexion, jedliche Intelligenz und letzten Endes auch gegen jedliche Freiheit….verteidigen würde.

Mein Ratschlag wäre deshalb….jenen US-Botschafter abzuberufen….nicht nur weil er zu große, nicht nur persönliche Nähe, zu notorisch, gerichtsaktenkundigen faschistischen, italienischen PolitikHooligans unterhält (jene mit dem Blaulich vorne und hinten)….eine Grenze überschritten hat….welche ihn als Rassist doch definiert….denn was diese faschistischen italienischen PolitikHooligans von einem Schwarzen….von einem Barack Obama denken….das sollte sich wohl kein halbwegs zivilisierter Mensch vorzustellen versuchen.

Außerdem würde damit ein Signal gesendet werden….vor allem an die provinziellen italienischen wie deutschen Bestien….das nicht nur die Schlampe, der Hurensohn, das Tyrannen-EinmalEins….das nicht nur die Bestie zählt….denn die Aufgeklärtheit….der Mensch….und nicht immerzu….wie etwa in Teilen der italienischen Innenpolitik, aber auch der Provinz, die Allerbrutalsten, die Verrohtesten sich immerzu durchsetzen müssen….das vielleicht diese ProvinzBestien verstehen….das es um Menschen geht….und nicht nur um die Interessen dreier degenerierter Provinzfürsten….damit die Menschen verstehen….das nicht nur das Widerlichste/das Hässlichste/das Brutalste….Mädchen in Schlampen….Frauen in Huren….Männer in Sklaven….das nicht die ProvinzTyrannei zählt….denn jenes was zählt ist der aufgeklärte, intelligente, wache Mensch, welcher reflektiert, innehält und nicht nur wie hier in der Provinz mittels allgemeingültiger Erfolgformel alles unter einem Berg von Brutalität, Grausamkeit, Tyrannei, Willkür und Herablassenheit begräbt oder wie in Italien die Dummheit der Intelligenz bevorzugt wird….die italienische Sprache auf ein vulgäres, einfältiges, verrohtes Niveau zurückfällt, welches die aktuelle politische Klasse und die provinziellen italienischen Bestien anscheinend zu ihrem höchsten Kulturgut erklärt haben….denn außer zu beleidigen, zu drohen, zu verspotten, für verrückt und krank zu erklären….ansonsten scheinen diese cretini ja nichts zu können.

Und ich weiß….es ist nur ein kleines Detail in einem riesigen Mosaik….und es ist auch nur ein Ratschlag….nicht mehr und nicht weniger….aber es würde Substanz zeigen….für einen stolzen schwarzen US-Präsidenten….dem seine Rasse….sein Volk….seine Haut….seine Überzeugungen….sein Land….wichtiger ist als drei Netzwerke, die er nicht mehr braucht…..es wäre ein Signal für diese Bestien….mit ihrer verrohten Schlampenbrut….das nicht nur die Schlampe, das Kokain, das Geld, die Organisierte Kriminalität, die Gewalt zählt….die provinzielle Tyrannei an jedlicher Demokratie, an jedlicher Toleranz geradewegs vorbei….denn auch so etwas wie Ideale….wie Kampfeswille….wie Mut….wie Tapferkeit….einen Mut, eine Tapferkeit….Ideale….welche dieser US-Präsident tagtäglich vorlebt….und der Substanz zeigt….auch und gerade dort….wo Substanzlosigkeit auftretet….wie beim US-Botschafter in Italien David Thorne….damit die italienischen/provinziellen Bestien verstehen…..die Schlampen/Hurensöhne; das Geld, das Kokain ist auf ihrer Seite….aber die Menschlichkeit….die Errungenschaften aus der Menschheitsgeschichte….die Empathie….das Mitgefühl….die Liebe und Freiheit sind nicht auf ihrer Seite….denn auf jener Seite von welcher die provinziellen Verantwortlichen noch nie gehört haben….welche in ihrem Machtrausch glauben Menschenleben beliebig zu zerstören zu können und dies bringt ihnen sicherlich großen Respekt bei ihrer verrohten Schlampenbrut….bringt ihnen Ansehen und Respekt….etwa bei diesen kleinen italienischen Cretini….welche mit dem Geld der Organisierten Kriminalität sich hier in der Provinz groß einkaufen (wohl von Teilen der Finanzpolizei dabei auch noch unterstützt) und glauben nunmehr hier die großen Signori zu sein….aber man bemerkt doch auch bei diesen….die gleiche Kulturlosigkeit….die gleichen verrohten und brutalisierten Sitten wie bei den Provinzverantwortlichen….somit sind beide im Prinzip nicht sehr weit vom Tier entfernt….und am Ende mit all ihrem Geld, all ihrer Macht, all ihrem Einfluß doch nur Bestien und nichts anderes!

Anmerkungen:

http://www.whitehouse.gov/blog/2010/03/03/moving-forward-put-american-people-ahead-insurance-companies

http://news.bbc.co.uk/onthisday/hi/dates/stories/april/17/newsid_2488000/2488369.stm

http://www.panamair.org/OLDSITE/Accidents/lockvictims.htm

http://www.whitehouse.gov/blog/2010/03/03/moving-forward-put-american-people-ahead-insurance-companies

Und die Mörder-Bestien haben nicht gewonnen!
http://www.thedailybeast.com/blogs-and-stories/2010-08-10/lockerbie-love-story-children-of-victims-to-marry/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: