Eine Lehre aus der Finanzkrise 2007/08 (z.ü.)

Im Herbst 2008 begann die Finanzkrise hässliche Ausmaße anzunehmen; nicht nur der Finanzsektor, denn auch die Realwirtschaft wurde in den Sog der Krise hineingezogen und ein fataler Kreislauf wurde von oben nach unten weitergereicht.
Die großen Banken bettelten um staatliche Hilfe und entgegen allen Marktregeln und „Wall-Street-Wahrheiten“ bekamen diese jene auch.
Und zu jener Zeit meldeten sich doch einige europäische Politiker und nicht nur diese zu Wort und verlangten, angesichts der Milliardenflut, welcher der Staat als Rettungsschirm für die Banken bereitgestellt hatte, das man, bezüglich künftiger Staatshaushalte, welche auf Jahre, wenn nicht Jahrzehnte massiv mit den Altlasten der Krise zu kämpfen haben würden und auch wenn man diese Kosten auf den Steuerzahler als allererstes abwälzte….so verlangten diese Politiker doch, das man als Reaktion auf diese Krise, um die Steuerflucht/die Steuerhinterziehung in den großen Volkswirtschaften Europas; also Deutschland, Frankreich, Italien, England zu unterbinden, um zusätzliche Staatseinnahmen zu haben; das man in einem ersten Schritt europäische Steueroasen wie die Schweiz, wie Lichtenstein, wie Luxemburg, wie Gibraltar, wie Andorra, wie Monaco, wie Österreich, wie Isle of Man doch trocken legen sollte.

So entgehen dem deutschen Fiskus jährlich an die ca. 100-150 Milliarden Euro an Steuereinnahmen, welche in Steueroasen transferiert werden; dem italienischen und dem französischen Fiskus wohl nur gering kleinere Summen.
Angedacht war jene illegalen Geldflüsse zu unterbinden um die gewaltigen Kosten des staatlichen Rettungsschirm mitzufinanzieren.

Heute, 2 Jahre später kann man die Ergebnisse begutachten….was getan wurde, um jene Geldflüsse von staatlicher Seite zumindest ansatzweise zu unterbinden….wie die Steuerflucht bekämpft wurde….wie gesetzliche Maßnahmen die Möglichkeiten jener Steuerhinterzieher einengten….wie die Banken daran behindert wurden den vermögenden Kunden die Steuerflucht zu erleichtern….wie Staatsanwälte in länderübergreifender Zusammenarbeit….

Was ist also passiert….was geschehen….was wurde getan, um zumindest jenes Minimum an Rechtsstaatlichkeit herzustellen, damit der Staat nicht jedliche Glaubwürdigkeit und Legitimität vor dem Volk verliert?
Es geschah dann überhaupt nichts, denn nach wie vor toleriert es der Staat, das seine reichen Bürger Betrug als Kavaliersdelikt auffassen; das die Behörden tatenlos zusehen; das wie eh und je riesige Vermögenswerte steuerfrei und behördlich ungeahndet in die Schweiz, nach Lichtenstein und Luxemburg transferiert werden.

Längst vergessen ist das Aufbegehren Peer Steinbrück´s; ehemaliger deutscher Finanzminister, gegen jene Steueroasen, gegen die „Schweizer-Kultur“ der legalisierten Geldwäsche; denn schon längst stauen sich zwischen der italienischen und schweizerischen Grenze unter den Blicken einer von Amt´s wegen wohl untätigen Finanzpolizei das hinterzogene, das gestohlene und das erbeutete Geld…..längst vergessen jedlicher Versuch diese Geldflüsse zu unterbinden….jedlicher Versuch auch reiche Menschen wie Menschen und nicht wie die vom System auf den Thron gleich neben Gott gestellte Engel zu behandeln….Gleichbehandlung von Reichen und Armen wäre ja auch Sozialismus.

Während also die schweizerische Presse die Informanten, welche deutsche Steuerhinterzieher an den deutschen Fiskus verrieten, als Schwerstkriminelle verunglimpften; die schweizerischen Banker von „Sozialismus“; vom Ende des Neoliberalismus zetterten, da legale Richtlinien ihnen womöglich ihr bestes Geschäft mit gestohlenen Geld zerstören könnten; beschränkten sich die luxemburgischen und lichtensteinerischen Giftzwerge darauf hinzuweisen, das nach ihren Zwergenstaatgesetzen dies alles legal sei….so legal wie Kokainhandel in Kolumbien dann wohl….und wie ich gestern einen Artikel über Jörg Haider´s Millionen in Lichtenstein gelesen hatte; als ein Artikel in einer deutschen Zeitung mit den Worten begann, das es auch legale Fond´s, legale Konten in Lichtenstein gibt; dann besagten diese anfänglichen Worte jenes Artikel schon alles über die rechtsstaatliche Kultur, über die Anwendung von Gesetzen in jenen Giftzwergestaaten.

Übrigens….bezüglich Jörg Haider….da die Österreicher auf mir herumgehackt hatte und diese, gleich den provinziellen Behörden nicht müde werden mich anzugreifen….wie wäre es denn mit einem internationalen Haftbefehl für den homosexuellen Nazi Gerald Mikscha….damit man vielleicht dann irgendwann in ferner Zukunft wieder von einem Rechtsstaat in Österreich sprechen kann….und nicht nur von einer ausgebrannten Ruine des 3. Reiches?
Aber….
Es waren also all diese Dikussionen, Anregungen, politische Stellungsnahmen Valium für das Volk; viel Lärm um Nichts; die üblichen Lügen, um von der tatsächlichen Agenda, welche dem kleinen Mann dann doch wahrlich sprichwörtlich das Geld aus der Tasche zieht….denn an der Realsituation hat sich seit damals nichts geändert….denn man stelle sich nur vor die italienische Finanzpolizei würde an den Grenzübergängen zur Schweiz die illegalen Geldtransfer unterbinden….da würde ja kein Zahnarzt, kein Rechtsanwalt, kein Wirtschaftsberater, kein Firmenbesitzer in Norditalien anschließend mehr arbeiten….

Das wäre dann ja beinahe schon realer Sozialismus, wenn man rechtsstaatliche Standarts nicht nur gegen das Volk/die Armen durchsetzen würde, denn auch gegen die anscheinend in Österreich/Italien/Deutschland über den Gesetz anzusiedelnden Reichen und Mächtigen.

Während also nunmehr einzelne europäische Staaten ihr staatliches Budget wie in England/Italien mit Rekordeinsparungen in einer Vielzahl von Bereichen in den vergangenen Monaten verkündet hatten; gespart werden muss und gleichzeitig die Steuern erhöht werden; bezahlt das Volk für das stümperhafte Verhalten der großen Manager, die längst schon wieder zur „alten Form“ zurückgefunden haben….fließen die riesigen Vermögenswerte weiterhin ungestört, unter den geldgeeichten Blicken der schweizerischen Behörden, in die Schweiz.

Von jener Finanzkrise, entgegen allen Medienmeldungen, verspürten all diese Zwergenstaaten mit angeschlossener Schweiz und Österreich dann am Allerwenigsten und nur um ein Beispiel zu erwähnen….die Schweiz befand sich im vergangenen Jahr in einem diplomatischen Konflikt mit Libyen; welche 2 Schweizer Staatsbürger als Geisel genommen hatten, nachdem ein Sohn des lybischen Staatschef Gaddafi eine Meinungsverschiedenheit mit den Schweizer Behörden gehabt hatte….und als Reaktion auf diese diplomatischen/verbalen Scharmützel zog Libyen sein gesamtes Geld, welches diese in der Schweiz deponiert hatten; von ebendort ab; alles in allem ca. 20-30 Milliarden Euro.

Während sich die Schweiz 52.202-mal doch sehr kriecherisch und feige bei Libyen dafür entschuldigt hatten, das in der Schweiz auch lybische Diplomaten/Diktatorenkinder, gleich den anderen Araber-Scheichs, westlichen Diplomaten, chinesischen Triadenbosse, …. tun und lassen können wie es ihnen beliebt….einzig und allein die 5 Cent Mehrwert zählen….wie bei dem bösartigen hinterwäldlerischen, provinziellen Gesindel.

Libyen zog also sein geparktes Geld aus der Schweiz ab….0,4% des gesamten in der Schweiz geparkten Geldvermögen….und der Katzenjammer darüber, das all dieses Geld abgezogen wurde, war doch größer zu nennen als die Sorge um die beiden schweizerischen Geiseln in Tripolis….denn wenn drei schweizerischen Privatbanken ihre 6% Eigenkapital-Grenze deshalb unterschreiten….dann werden wohl in Afrika oder Asien einige Millionen Menschen mehr den Hungertod sterben….die „Schweizer Gutmenschen“ achten also sorgfältigst darauf, das der Finanzplatz Schweiz erhalten bleibt….Gesetze, moralische/menschliche Standarts….Ethik….irgendwelche Rechtsstaatlichkeit….wird man in der Schweiz somit wohl vergeblich suchen….

Und es gilt noch zu schreiben, bevor ich zum wesentlichen Punkt komme, das in all diesen Finanzoasen nur ein einziges Gesetz gilt….nämlich jene des Geldes….wer 10 Millionen Euro besitzt, kann schon gar nicht mehr kriminell sein….und wer aus 10 Millionen Euro 20 Millionen Euro macht, der kann kein Betrüger; kein Spekulant mehr sein….es sind Auswüchse im Spätkapitalismus mit welchen sich ebendieser Kapitalismus selbst osbsolet macht….wobei sich die restlichen europäischen Staaten immer mehr diesem schweizerischen/lichtensteinischer/luxemburgischen Modell angleichen….Rechtsstaatlichkeit, Bürger- und Menschenrechte gelten nur für die bestimmende Elite….das Volk wird hingegen unterdrückt und mit allen Mitteln fertiggemacht….zur Freude der Schlampen, der Hurensöhne und der Hinterwäldler….also der allgemeinen und beinahe schon einen jeden umfassende Debilität!

Man kann also, angesichts auch jener Verhaltensweise der europäischen Politiker doch behaupten; das während der Finanz/Wirtschaftskrise nicht die Politiker eigentlich gehandelt haben; denn eigentlich sich die Banken/die Unternehmen beim Staat bedient haben und letzten Ende also die Wirtschaftsbosse/die Bankenbosse entscheiden und nicht wie die debile Masse glaubt, die Politik oder etwa der Staat oder die Lobbyvereinigung mit dem seltsamen Namen EU.

Es wird von der Politik genau jenes getan, was die Wirtschaft diesen vorsagt; wie diese zu handeln haben und der Spielraum des Staates ist letzten Endes nur ein weiteres Betätigungsfeld der Banken/Unternehmen.

Es ist ein entstaatlichter Staat, welcher gar keine Entscheidungen mehr trifft, denn sich der Meinung der Unternehmen/Banken freiwillig unterwirft, nicht zum Wohle des Volkes, denn zum Wohl nicht nur einer sehr kleinen Elite, denn eigentlich ausschließlich und eigentlich der Unternehmen und der Banken.

Und wenn man sich die Situation in einzelnen europäischen Staaten anssieht, z.B. in Italien/Deutschland, so gilt es zu schreiben, das ein Hauptaugenmerk z.B. der einzelnen Nachrichtendienste darin besteht, genau jenen entstaatlichen Staat, also gegen ihren eigenen Interessen; gegen jede Anfechtung/Kritik/Einwand zu verteidigen….es verteidigt also der Staat….das Herz des Staates….beinahe ausschließlich und auch mit tödlicher Gewalt die Interessen der Unternehmen und der Banken und nicht wie im Gute-Nacht-Märchen die Interessen der Bürger jenes Staates.

Dafür….das in der kleinen Elite die einzelne Schlampe ihr Luxusshopping auf der Fifth Avenue machen kann….das im Luxusjachthafen der Kaviar und Hummer nicht ausgeht….dafür….und man sollte dies niemals unterschätzen….lassen ebenjene, welche im gesellschaftlichen Kontext als die Guten dastehen….lassen die Nachrichtendienste….die Behörden….einen Bahnhof wie Bologna fünfmal hoch gehen….denen ist es nämlich vollkommen egal was mit dem Volk passiert….was Einzelpersonen möchten….denen geht es nämlich darum, das die herrschende und bestimmende Klasse, zu welcher sie früher oder später auch gehören, im Luxusüberfluss und Dekadenz tun und lassen kann, wie es ihnen beliebt…..man mag es übertrieben nennen und dabei ist jene Aussage noch eine Untertreibung jenseits jeder Vorstellung….denn die Männer/Frauen, welche diesen Personen, also den Superreichen, der Legislative, z.B. in Italien zuarbeiten….dagegen verblasst jeder Schwerstkriminelle….die haben Blut an den Händen und das Einzige welches diese interessiert, ist es mit eiserner Faust dafür zu sorgen, das das Volk unten bleibt und das sie und mit ihnen die herrschende Klasse und so traurig es klingt, mit all ihren Männer/Frauen in den Institutionen des Staates, willkürlich, selbstherrlich ihr Leben zwischen Porto Cervo und Monaco im Schlampenfieber genießen können….um dann gleich der menschlich verkommenen Sippe der Verantwortlichen hier in der Provinz von oben herab, auch noch moralische Urteile zu fällen!

Aber ich schweife ab….
Man hat also anhand dieses Beispiel der Steueroasen inmitten Europas erkannt, das die Wirtschaft der Politik das Heft der Handlung/der Tat aus der Hand genommen hat; das in Deutschland sozusagen die Wirtschaftselite entscheidet und nicht die politische Elite (wobei die deutsche Partei FDP ja ein und dasselbe ist)….das deutsche Politiker wie Horst Köhler, wie Peer Steinbrück, wie Wolfgang Schäuble im Prinzip machtlos sind….welche sich wirtschaftskritisch hin und wieder geäußert haben….und was haben sie damit erreicht?
Das sie nunmehr vom Verfassungschutz beobachtet werden?
Oder ist alles doch nur eine Show, wie es einem bei Peer Steinbrück allerzeiten vorgekommen ist….eine Kasperltheateraufführung für die debile Masse….sozialdemokratische Rethorik um anschließend mit neoliberalen Tatsachen zu punkten….sozialistisches Geschwafel und anschließend zur Luxushoteleröffnung im Elsass.

Und aus diesem Beispiel der Bekämpfung der Steueroasen in Europa, kann man doch ableiten, das angesichts dieser realen Tatsachen; das einzelne Banker, Konrad (Raiffeisen) in Österreich; Profumo (Unicredito) in Italien; Ackermann (Deutsche Bank) in Deutschland und mit ihnen ein Dutzend Kollegen, entscheiden; das man doch als Konsequenz aus jener Finanzkrise eine Lehre ziehen sollte und zwar folgende:

Wäre es also angesichts der Tatsache, das in der Realität und nicht dieser Schmierentragödie namens Demokratie, sowieso die Banken/Unternehmen entscheiden; nicht die beste Idee den Staat noch schlanker zu machen, noch mehr zu entstaatlichen; das Heer der Bürokratie zurückzudrängen und einfach, so wie es der neoliberale Diktus eh besagt; das Beste, man würde all diese staatlichen Aufgaben schlußendlich und generell der Privatwirtschaft übertragen….damit dann in allen Bereichen die Banken/die Unternehmen dann effektiv entscheiden.

Das Militär wird privatisiert; die Logistik der Behörden wird privatisiert; private Sicherheitsunternehmen boomen; in den USA sind schon ein signifikanter Teil der staatlichen Gefängnisse in privater Hand; wäre es also angesichts all dieser Entwicklungen, dieses Beispiel der Bekämpfung der Steueroasen nicht einfach das Beste, man würde schlußendlich einen Großteil der staatlichen Aufgaben in private Hand übergeben; so wie dies in sehr vielen Bereichen in Österreich z.B. schon der Fall ist….etwa den Nachrichtendiensten.

Und man müsste einfach einen mutigen Schritt wagen und z.B. die Strafverfolgung, das gesamte Justizwesen privatisieren….in Italien z.B. könnte es eine Firma aus Silvioed Berlusconi´s Firmenimperium übernehmen….das Justizwesen endlich profitabel machen….in Österreich könnte man z.B. rumänische Gefängnisse mieten….damit irgendwo all diese Politiker/Wirtschaftler und Wiener Nazi-Inkasso-Gangster irgendwo Platz haben….in Deutschland könnte man das Subproletariat samt und sonders einsperren….die reichen Deutschen hätte damit mit Sicherheit kein Problem….man könnte die Behörden, welche restlos überfordert und unterausgebildet sind, durch einige zehntausende Muskelprotze ersetzen, welche für Recht und Ordnung sorgen….denn welches Recht und Ordnung gilt….doch nur ein Einziges….jene des Vorrecht des Reichen/Mächtigen gegenüber dem Armen.

Es würde also bei den Behörden, falls diese privatisiert würden, als 2.ten Schritt nach der Justiz, die ja auch nur nach den kapitalistischen Spielregeln funktioniert….es würde sich bei den Behörden also nur minimal etwas verändern….
Und bezüglich den Banken/den Unternehmen….die können ja, Staat hin oder her, sowieso tun und lassen wie es ihnen beliebt….die gesamte Systemausrichtung darauf ausgerichtet wer Geld hat oder wer Geld nicht hat….

Es würde sich also, wenn man die Justiz/die Behördenapparate/den Staat privatisieren würde, eigentlich gar nicht so viel verändern….einmal abgesehen, das im Kellergeschoß des Kapitalismus, also bei den 30-40% der europäischen Bevölkerung, welche arm sind, einmal richtig aufgeräumt werden würde….damit die Reichen und Mächtigen im Obergeschoß des Kapitalismus sich nicht mehr gestört fühlen, wenn sie das Wasser in ihre Whirlpool, wenn die schönsten Schlampen sich bereit machen, für den Klassenkampf, ihre Luxusansprüche etwas nach oben zu schrauben.

Ja zu was braucht es eigentlich noch einen Staat….wenn sich dann am Ende herausstellt, das jene, welche für Law and Order einstehen….für noch mehr Rechtsstaat….wenn diese Rechten also….wobei die Linken um nichts besser sind….wenn also jene rechten Politiker gleich die schlimmsten Exemplare der Gattung Politiker sind und jeden Betrüger/Verbrecher links und rechts gleichzeitig überholen….zu was braucht man einen Staat, wenn sowieso die WirtschaftsElite entscheidet?
Als Maskerade für die debile Masse?….als zusätzliche Ablenkung von den eigentlichen Machtverhältnissen?
Braucht man also dann nur noch den Staat, um gegen die Armen, gegen die Mehrheit, durch die Behörden/das Militär Krieg zu führen….diese zu zersetzen….denen ihr Leben zu zerstören z.B. meines?
Die Armen gegen die Armen….die alte Geschichte….während die Reichen und Mächtigen darüber lachen, wie man sich unten die Köpfe einschlägt?
Ein weiterer Akt in dieser Schmierentragödie?

Und last but not least….die Provinz!
In einem kleingeistigen Ambiente wie der Provinz, in welcher einem als allererstes die Komplizenschaft zwischenVolks/Staats Anwaltschaft mit den Mächtigen und Reichen auffällt; wo herablassend, willkürlich, verantwortungs- und charakterlos entschieden und vorgegangen wird; wo jeden Tag und jede Nacht jedem einzelnen Provinzler bewiesen werden muss, das er/sie nichts zu entscheiden hat, denn gefälligst zu kriechen und zu schleimen hat; wo behördliche Willkür ungeahndet bleibt; menschliche Boshaftigkeit belohnt wird; wo jede Schlampe und jeder Hurensohn sich pudeldackelwohl fühlt….in solch einer Provinz braucht man eigentlich auch die Gesetze; die Justiz; die Behörden gar nicht mehr privatisieren….denn diese machen auf staatlicher Seite ja im vorauseilenden Gehorsam was ihnen die drei Dorfpatriarchen vorgeben….

Man kann sich also in der Provinz die Privatisierung ersparen; denn es läuft ja bereits alles privatwirtschaftlich….es werden z.B. eine Unzahl von Personen, vom Primar bis zum Amtsdirektor bis zum Politiker, vor allem dafür fürstlich entlohnt Verantwortung zu übernehmen….aber übernimmt irgendeiner von diesen Verantwortung….irgendeiner….irgendwann….irgendwo in der Provinz?

Gemauert wird, wo Transparenz gefordert wird; im Hinterzimmer wird entschieden….kein noch so dicker Skandal erreicht die Öffentlichkeit….und was ist das Ergebnis eines solchen hinterwäldlerischen System, in welchem man den Staat/die Provinz schon gar nicht mehr privatisieren muss, denn alles sowieso schon solchermaßen läuft.

Und als Beispiel dazu….damit der Hass, obwohl kaum steigerbar, auf meiner Person noch größer wird….vor kurzem kam es in der Provinz zu einem Zugunglück….mit einigen Toten….eine Katastrophe….eine sehr traurige Geschichte….und obwohl in der Zwischenzeit 45 Fußballspiele mit internationalen Pausenclowns stattgefunden haben….unvergessen.
Und nunmehr ist es doch der Fall, das einige der Angehörigen eben jener tragisch Verunglückten beschlossen haben; die Provinz und somit die „Verantwortlichen“ zu verklagen.
Und auch wenn man jeden Stein dreimal umdreht, hinter jeden Baum nachblickt; jedes Grundstück in der „ProvinzMetropole“ durchsuchen wird….Schuldigen wird man hier in der Provinz zwangsläufig keinen finden, da ja eh keiner eben jener, welche für die Verantwortung fürstlich entlohnt werden, Verantwortung dann auch im realen Fall übernehmen wird.
Die Volksanwaltschaft….ja die Volksanwaltschaft….und mit dieser die Staatsanwaltschaft nur als ein weiteres Instrument jener kleinen Clique….der „Viererbande“….
Und was mir angesichts jener Klagen gegen die Provinz/die Verantwortlichen Sorgen bereitet….angesichts dieses hinterwäldlerischen System:
Wer beschützt jene Klagenden gegenüber den Digos, den Behörden, den Amtsdirektoren, dieser menschlich verkommen Clique der Machthabenden hier in der Provinz?
Und ich hoffe wirklich, das diese Angehörigen vor diesen staatlichen/provinziellen Apparatschniks beschützt werden….nicht das diese von den Digos fertig gemacht werden, da sie es gewagt haben, gegen die Provinz, also gegen ihre Götter, zu klagen?
Nicht das diese drangsaliert, verbal vom deutschen/italienischen Provinzpöbel, durch die Behörden aufgehetzt, attackiert werden…..
Ich hoffe wirklich, das man diese Angehörige vor dieser Meute beschützt, welche für das provinzielle Establishment, wohl zu allem bereit ist.
Denn wenn diese sich gegen diese behördliche Willkür….gegen diese von oben herablassende der Amtsdirektoren, wo sich ja jeder Einzelne für Gott hält, dann auch noch wehren….wer hilft diesen dann in solch einem hinterwäldlerischen System?
Wenn diese zermürbt werden; von den Zahnrädchen in der Staats/Volksanwaltschaft….genau solchermaßen wie es von der Elite erwünscht wird….wenn diese von den Digos bezüglich köperlicher/geistiger Schwächen attackiert werden….ja, wenn der schlimmste Fall eintretet….und sich einige ProvinzNaziÄrzte sich ihrer annehmen….werden die dann alle eingewiesen….weggesperrt….nur damit die drei Amtsdirektoren, die zwei Provinzräte wieder ihre Ruhe haben?
Und wenn wie in unzähligen anderen Fällen und dies ist keine Untertreibung, hier in dieser hinterwäldlerischen Art die Opfer zu den Tätern gemacht werden; womöglich, nach dieser Anmaßung diese gottgleichen Wesen in der Provinzregierung, ja die Verantwortlichen angegriffen zu haben; womöglich werden am Ende die Angehörigen der Opfer auch noch verklagt….wegen Anmaßung gottgleiche Wese wie die „Viererbande“ in ihrem selbstherrlichen Dasein angegriffen zu haben….
Und wie werden anschließend die Behörden darauf reagieren?
Kommt es dann, auch für die debile Masse ersichtlich, zu einer Gesetzesveränderung, eine Provinzverordnung, das keiner der Verantwortlichen verantwortlich ist….denn schließlich hat noch nie jemand für einen Fehler, für eine Katastrophe, für ein politisches/wirtschaftliches/ärztliches Vergehen hier in der Provinz bei den Verantwortlichen Verantwortung übernommen.
Denn was anscheinend ausschließlich zählt ist die Verantwortungslosigkeit….nicht nur jener vor der Geschichte….jener vor den Menschen….denn vor allem für diese gottgleiche Kaste vor sich selbst und dafür nehmen diese anscheinend auch Mord und Beihilfe zu Mord in Kauf!
Denn was letzten Endes ja zu zählen scheint hier in der Provinz ist die Verantwortungslosigkeit, die Charakterlosigkeit, die Dummheit, die Rücksichtslosigkeit und die Brutalität….dies sind ja anscheinend die Erfolgsindikatoren all dieser so erfolgreichen Provinzler….und ein jeder kann sich ja denken wie beeindruckt davon die debilen Schlampen sind….wie beliebt diese bei den hinterhältigen Hurensöhnen sind….alles zum Wohle einer menschlich restlos verkommen Clique, von den Behörden geliebt, nicht nur über den Gesetz….denn vor allem über die restlichen 99% der Provinzbewohner!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: