Sempre contro il fascismo!

Heimat (z.ü.) *1

9 Monate Winter
und dann ist es kalt;
denn stolz
spannt der Adler
seine Flügel
für die Touristen,
la bella figura;
denn schattenvoll
schöpft die Natur
Hotelbeton
aus den Quellen;
planiert das Geschäft
über sattem Irlandgrün
ein boshaftes Grinsen
in Dorfpatriarchengesichter
und so endet
in Skipisten,
abseits der Natur
das Gold der Erde.

9 Monate Winter
und dann ist es kalt;
denn verschandelnd
die ProvinzBonzenEgos
Mensch und Natur;
in Schnaps und Tracht
getaufter Wappen
verkommt die Folklore
zu einem Werbeprospekt
billigstem Hinterwäldlerismus;
denn katzengleich
schleichen die Täler
an engstirnigen Bergen,
um aus den Rythmus
des Mittelalters
eine Identität
abseits
des Ausverkauf der Heimat
mittels Dorfdeppen
zu finden.

9 Monate Winter
und dann ist es kalt,
denn jagend
nach Souveniren;
als Ramschware
die Schönheit der Heimat
anbietend
und doch
schmeckt
im Atem der Seen,
im Herzen der Wälder
und dem Geist der Menschen
nicht nur das Plastik
provinzieller Faschistenknechte,
denn die kompromisslose Liebe zur Heimat.

*1
3 Gedanken zu diesem Gedicht….
Ich habe in den vergangenen 2 Jahren von einer Vielzahl an Menschen hier in der Provinz gehört, zum Großteil dem provinziellen Establishment zuzurechnen; welche träge und apathisch wie diese nunmal, vor allem aufgrund ihres satten Reichtum, ihrer weltabgewandten, nur an Luxus und Lebensqualität interessierten Art und Weise sind; dass diese zum Teil schon seit Jahrzehnten nicht in diesen Teil der Provinz fahren; denn seit Jahrzehnten diesen Teil des Landes meiden.

Und dies geschieht nicht wegen diesem oder jenem Grund, denn aus einem einzigen Grund und jener ist so simpel es auch klingt….die Kälte….es ist diesen Personen zu kalt in diesem Tal.
Und wenn ich jene Aussagen so hörte; schon sehr viel über jene Menschen/Personen, welche dann in der „Zeitung“ wohl als große Patrioten dargestellt wurden/werden; aussagend, da dachte ich in diesem Zusammenhang folgendes:

Ich möchte diesen 2.ten Gedanken anhand eines konkreten Beispiel darlegen:
Nehme ich einmal an ein typisches Paar bestehend aus der Frau X und dem Herrn Y verbringen ihr Leben gemeinsam, gehören zum provinziellen Establishment; also verfügen über ausreichend Geldmittel und eines Tages wird die Frau X verhaftet; kommt in ein Gefängnis und wird zu einer 10 jährigen Haftstrafe wegen eines strafrechtlichen Vergehen verurteilt.
Frau X ist, obwohl diese rechtskräftig verurteilt wurde, unschuldig….kann sich aber den Mühlen der Justiz nicht entziehen….Herr Y weiß ebenfalls, das seine Frau X unschuldig ist; weiß das seine Frau zur besagten Uhrzeit nicht jene Tat begehen hatte können, denn mit ihm zu jener Zeit zusammen war….was aber in der Urteilsfindung, anhand einer Reihe von Indizien nicht berücksichtigt wurde.
Wenn Herr Y jetzt beschließt, aus Verzweiflung/aus Wut seine Frau aus dem Gefängnis zu befreien; dann wird er dies nicht schaffen; denn dazu fehlen ihm nicht, wie die römische Faschistenbrut und die provinziellen Hinterwäldler, all die Schlampen und Hurensöhne denken werden, die Eier, denn die nötigen persönlichen, charakterlichen Voraussetzungen….er kann nicht von einem Tag auf den anderen brutal sein, mit Waffengewalt vorgehen; waghalsige Aktionen starten, logistisch, organisatorisch solchermaßen handeln….denn das Gefährlichste was diese beiden Personen jemals in ihrem Leben gemacht hatten; gleich dem restlichen provinziellen Establishment in ihrem satten, trägen und apathischen Dasein war und ist dann wohl das Blumen gießen….

Es geht also nicht, da dieser nicht über die notwendigen Voraussetzungen verfügt und nur sehr wenige Menschen verfügen über diese Voraussetzungen….über die Fähigkeit die notwendige physische Gewalt auszuüben, die Nerven zu bewahren, denn die allermeisten sind schon damit überfordert….allen voran die reiche Oberschicht zu benennen, wenn sie plötzlich alleine ihre Blumen gießen müssen….oder einen Tag auf ihr Kindermädchen verzichten müssen.
Diese Menschen sind etwas verweichlicht sozusagen….wenn der Postmann zweimal klingelt, bricht schon ihr Weltbild zusammen….und ich möchte jetzt nicht allzusehr darüber herziehen, denn so ist es nunmal….ich sehe dies nicht als Schwäche, denn als Normalität….
Und ich hoffe nunmehr anhand dieses konkreten Beispiel doch ausgedrückt zu haben, was ich damit zu verstehen geben möchte….

Und der dritte Gedanke….
Vielleicht ist es doch solchermaßen, das das provinzielle Establishment, welche kriechend und schleimend sich an die italienischen Faschisten anbiedert; diese hierherholen, um auch jeden aufrechten und guten Menschen in dieser Provinz mit der Planierraupe-Methode hineinzudrücken, wer hier das „Sagen“ hat; vielleicht sind doch diese, gleich dem Herrn Y, dieser Situation, dieser Geschichte nicht gewachsen….es geht dabei ja auch nicht um solch etwas unglaublich gefährliches wie Blumen gießen, denn um doch sehr viel Exentielleres und Wichtigeres….als etwa das Schlampenwohl jener provinziellen Faschistenknecht….

Ich denke mir, das dieses provinzielle Establishment, für welche das Blumen gießen, die eintägige Abwesenheit des Kindermädchen, dieses provinzielle Establishment mit ihren Geld und Reichtum, welche sich aufgrund der Kälte nicht einmal in diesen Teil des Landes „getrauen“; das diese mit der Anwesenheit der italienischen Faschisten vor Ort wohl überfordert sind; diese Geschichte eine Schuhnummer zu groß für diese provinziellen Hinterwäldler ist….

Und wenn sich jetzt 100-erte von Viertelportionen provinzieller Menschen (der Gattung Faschistenknecht) mit angeschlossenen Behördenapparaten zusammenschließen….dann bleiben dass dann doch 100-erte von Viertelportionen Mensch, welche die Tragweite, die Tragik, das Elend dieser Geschichte nicht erkennen, denn wie Maschinen nur in Bilanzen, in Zahlen denken; wo gleichzeitig der menschliche Faktor bei diesen ja nicht vorhanden zu sein scheint.

Und ich denke mir, angesichts jener Tatsache, dass diese provinziellen Faschistenknechte dieser Geschichte nicht gewachsen sind; ist es vielleicht besser, dass diese ihre Finger, bevor sie diese sich verbrennen, von solchen Geschichten lassen, die ihren geistigen Horizont sprengen….ihre Vorstellungskraft sprengen….dass vielleicht die politischen, polizeilichen und geheimdienstlichen Verwicklungen, auch anhand einer solch kleinen Geschichte, ihnen nicht nur über den Kopf wachsen, denn ihr Weltbild radikal verändern wird….denn Faschistenknechte und diese Beobachtung habe ich getätigt, gibt es hier wie Pilze im Wald….aber auch sehr viele Italiener, ja sogar sehr viele Behördenvertreter nicht nur in Italien, stehen in dieser Geschichte hinter mir und nicht hinter diesem „frierendem“, dummen Provinzpöbel alias dem provinziellen Establishment, welches hinter deren Straf-; Ehr- und Würdelosigkeit steht.

Denn ich denke mir, wer solch fahrlässig und leichtsinnig wie das provinzielle Establishment Menschenleben auf das Spiel setzt und dabei auf jedes Menschen- und Bürgerrecht verzichtet; den übelsten provinziellen Menschenschlag belohnt, fördert und deren Geschäftsgebaren jenseits von Gesetz noch unterstützt, orwellsche Überwachungsmethoden gegen jene durchsetzt, welche nur ihre eigene Meinung artikulieren; wo Geld und Reichtum die einzigen ethischen/moralischen Werte sind; das sich Anbiedern an die faschistische Ideologie, zur Schande ihrer Väter reichend, politishch und wirtschaftlich hier in der Provinz belobigt wird (und Kritik daran mit tierischen Pöbeleien unterbunden, zersetzt wird) solche Menschen/Personen, also auch das provinzielle Establishment; sollte sich dann mit jenem beschäftigen, wofür ihre Kragenweite, ihre Schuhgröße; ihr geistiges/emotionales/menschliches Bild ausreicht….

So wie es Herrm X unmöglich ist, seine Frau aus dem Gefängnis zu befreien….so wie es Teilen des provinziellen Establishment hier zu kalt ist….so sollten vielleicht auch die örtlichen Verantwortlichen ihre Finger von Geschichten lassen, die für meine Person/für meine Familie eine große Gefahr darstellt und sich mit jenem beschäftigen und mit ihnen das provinzielle Establishment, welches sie beherschen….was sie können….also herumgrausen….herumtölpeln….herumstümpern….herummordbeihilfen
….herumintrigieren….herumniedertrachten….herumvertuschen….herumverpfuschen….

Ja vielleicht sollten sich diese….die örtlichen Verantwortlichen….das provinzielle Establishment mit solchen Dingen beschäftigen….anstatt hier Gewalt, Intoleranz, Gehässigkeit, Arroganz, Dummheit, Willkür; Knechtschaft vor dem Faschismus, einem totalitären Wirtschaftskurs zu fahren….bevor diesen die Geschichte über den Kopf wächst….was ja angesichts deren Dummheit schwierig sein könnte….denn was man nicht begreift….kann man ja schwerlich beurteilen…. 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: