Sempre contro il fascismo!

(z.ü.)
bezüglich der Wiener Nazibanken
(da diese in den vergangenen Monaten hinter den Kulissen etwas Staub aufgewirbelt haben; denke ich mir, ist es an der Zeit auch einmal etwas Staub über diesen aufzuwirbeln)

I.
Am Freitag den 10. Oktober 2008 schrieb ich das Posting „ruinöse Fassadenmeister“ in welchem ich anhand zweiter Beispiele darstellen wollte, wie verlogen die sogenannte Öffentlichkeit doch ist; wie das Spießbürgertum die Doppelmoral zur ihrer einzigen Moral verkommen läßt.
Sätze wie der folgende in jenem Posting enthalten waren:

„….z.B. finde ich es schon durchwegs ironisch, dass sich gerade die Neofaschisten als die großen Verteidiger der Familienwerte, der konservativen Werte verkaufen“

Als ich jenes Posting schrieb und daran kann ich mich noch gut erinnern, dachte ich an jenem Tag nicht etwa an italienische Neofaschisten, denn ich dachte an einen österreichischen Politiker namens Jörg Haider.

Wenige Stunden später war dieser österreichische Politiker, dieser Jörg Haider tot; bei einem selbstverschuldeten Autounfall mit einem sehr hohen Alkoholspiegel verunglückt.

Die anschließende öffentliche Trauer, staatlich verordnet, mit zehntausenden Menschen bei seinem Begräbnis; ließ diesen Jörg Haider (welcher Chef der österreichischen Partei der Freiheitlichen und Ministerpräsident des österreichischen Bundeslandes Kärnten war) als jenes erscheinen, was er vielleicht sogar gewesen ist; nämlich die Lady Diana der österreichischen Realsatire namens Politik.
(Und ich weiß, über Tote redet man nicht schlecht, aber solchermaßen wie ich von den Behörden (österreichisch/italienisch), von dem Pöbel psychisch und verbal geschlachtet worden bin….)

Und eine Spitze sei erlaubt:
Wenn ich daran denke, wie ich von ziemlich einigen österreichischen Polizisten, von diesem italienischen/deutschen Provinzpöbel; von diesen Stasiparteivertretern sehr oft als Schwuchtel; als schwule Sau bezeichnet wurde, so finde ich es durchaus ironisch, dass deren großes politisches Vorbild, deren politischer Führer und um auch einmal das Kraftvokubular dieses intelligenzlosen Provinzpöbel mich bedienend; die größte „schwule Sau“ in Österreich gewesen war (aber wenigstens haben sie sich in Österreich bei der Freiheitlichen Partei nicht wie hier in der Provinz dann erschossen).

Und es ist kaum vorzustellen, was aus solch einem politischen Talent wie Jörg Haider hier in der Provinz geworden wäre….Kaiser?….Gott?….Ramses?….Kleopatra?

Und wenn man sich so wie ich das Polizeiprotokoll jenes Fall durchgelesen hat; wo der letzte Tag im Lebens Jörg Haiders rekonstruiert wurde; etwa die Tatsache, dass dieser an jenem besagten Tag zwei Mal zu Besuch in einer kleinen Wohnung in Klagenfurt war, um untertags in dieser mit einem jungen Burschen (jenes Mal nicht aus der homosexuellen Buberlpartie) zwei Mal schnellen Sex zu haben; während der Pressesprecher, mit welchem Jörg Haider auch ein längeres Verhältnis unterhielt; diesen den gesamten Tag per SMS und Handygespräche stalkte; nämlich rasend eifersüchtig auf den Jörg Haider war; daran kann man doch auch erkennen, das Wörter wie „konservativ“ oder das Wort „rechtsnazional“ nicht nur in Österreich, denn auch der Provinz eine gänzlich neue Bedeutung bekommen (aber nicht das die österreichischen Sozialisten/Christdemokraten der vergangenen 30 Jahre privat besser gewesen wäre….da gab es auch genügend Minister/Staatssekretäre, welche auf junge Buben gestanden sind….absolut zur Genüge….aber die dürfen ja….).

Für Familienwerte!
Für ordentliche Verhältnisse (für die Ausländer und nicht für das Privatleben jenes Kärntner)!
Für Tradition und Althergebrachtes (natürlich nicht sexuell, denn da müssen die Österreicher gleich diesen S/M-Musterknaben der Abschirmdienste ordentlich bleiben).

Aber genug geschimpft:

Der hohe Alkoholspiegel im Blut Jörg Haider zu seinem Todeszeitpunkt, ist z.B. nicht allein auf den Konsum von alkoholischen Getränken zurückzuführen; der Unfall selbst; denn auch der Tatsache, dass Jörg Haider nicht wahrscheinlich, denn sicherlich, bei einem Lokalbesuch (ein schwules Establishment) kurz vor seinem Tod mit einem jungen männlichen Freund nicht nur Wodka trank, denn z.B. die Droge Amylnitrit zu sich genommen hat; welches in jenen Kreisen im Dauereinsatz ist.
Bezüglich Kokainkonsum (die libysche Connection) am Todestag wird es wohl nie Gewissheit geben.
(es gibt ja die Geschichte, dass wenn man im Nahen Osten jemanden nach dem libyschen Staatschef fragt; dass die Menschen dann nicht mit Wörtern, denn mit einer Geste antworten; nämlich sich über die Nase streichen….und was dass wohl bedeutet provinzielles Establishment?)

Da ich ja kein Privatleben hatte und habe, nur dieser kurze Einblick in die private Welt eines erkonservativen, rechtsextremen österreichischen Politiker….der übliche Durchschnitt bei diesen vom Spießbürgertum und der debilen Masse so heißgeliebten politischen und wirtschaftlichen Führern nicht nur in Europa.

Aber was ich eigentlich schreiben wollte:
Dieser Jörg Haider war der langjährige Anführer der Freiheitlichen Partei in Österreich gewesen, mit welcher diese um die Jahrtausendwende die schwarz-blaue (ÖVP-FPÖ) Regierungskoalition in Österreich einfädelte; für welche dann Österreich einmalig in der Geschichte der EU, mit politischen Sanktionen, angetrieben vor allem von den Franzosen, bestraft wurde und ein, zwei Jahre außenpolitisch isoliert waren; bis die damalige österreichische Außenministern Benito Ferrero Waldner ihr Kampflächeln einsetzte, angesichts welchem die anderen EU-Staaten, aufgrund der Unaushaltbarkeit dieses Lächeln länger als 5 Sekunden zu ertragen, kapitulierten.

Dieser Jörg Haider war zudem Anführer der Buberlpartie; einer Reihe von hübschen, jungen Burschen, welche als Lobbyisten, als Minister, als Pressesprecher, Staatssekretäre auf Kosten des Staates und der psychischen Hygiene Karriere machten und ich möchte mich hier und jetzt wirklich nicht mit deren Treiben; deren Tun und Handeln, beschäftigten; darum sollten sich Psychologen, Sexualtherapeuten; Gerichtsmediziner; Staatsanwälte, …. kümmern.

Dieser Jörg Haider war zum Zeitpunkt seines Todes Ministerpräsident des österreichischen Bundeslandes Kärnten; erzielte Traumergebnisse bei den dortigen Bundeslandwahlen und führte das Land als Ministerpräsident….dies nachdem er in den 90-er Jahren schon einmal Ministerpräsident jenes Bundeslandes gewesen war und wegen der Aussage, das im Nazionalsozialismus hitlerischer Ausprägung eine ordentliche Beschäftigungspolitik herrschte; zurücktreten musste, um dann einige Jahre später wieder Provinzregierungschef Kärnten´s zu werden; jenes Mal ohne markige Sprüche über die gute „SS“ und die saubere „Gestapo“.

Dieser Jörg Haider war im österreichischen Bundesland Kärnten äußerst beliebt; sein Populismus, welcher die niedrigen Instinkte zur Vollkommenheit bediente, war sehr erfolgreich; der Mutterscheck (für jedes Neugeborene Geld vom Bundesland); seine Aktionen in die einzelnen Dörfer zu fahren und Geld zu verteilen (ja, ja, dass hat der wirklich gemacht….er und seine Gehilfen) sicherten ihm immerzu grandiose Erfolge an der Wahlurne, begleitet von seinen rassistischen, fremdenfeindlichen Ausfällen; von seiner „Law and Order“ Politik, natürlich nur für all jene, welche nicht in seine Vorstellung eines altösterreichischen Konzept hineinpassten und mir ist schon klar, dass es auch dieser Jörg Haider nicht leicht hatte….aber wer hat dass schon….

Es gab einige kleine Skandälchen (z.b. die auf behördlicher Sparflamme köchelnde Skandal um das Wörtherseestadion, wo es wohl noch 30 Jahre dauern wird bis eine Unregelmäßigkeit entdeckt wird), welche unter dem Teppich gekehrt wurden; einer österreichischen Paradedisziplin und alles ging seinen gewohnten Gang….Haider beschimpfte die jüdische Kulturgemeinde; die jüdische Kulturgemeinde schimpfte zurück; Haider gab tagespolitische Themen vor; die Roten und die Schwarzen folgten; die Sozis zerfleischten sich selbst; die Konservativen profitieren wie immer; die Grünen machten auf GutMenschenTum mit hoher Ausländerquote; die Krone Zeitung hievte einen Fayman (jener von „Wiener Wohnen“….und wo bleiben in jenem Sumpf aus Korruption, Freunderlwirtschaft, Niedertracht und Hinterhältigkeit wienerischer Ausprägung die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen?) auf den Bundeskanzlerthron; die Formel 1 Rennen wurden nun nicht mehr von Heinz Prüller kommentiert; die Sonne ging auf und unter; alles ging seinen gewohnten Gang; von Simmering bis in die Vorstadtvillen der Wiener Schickeria in Grinzing.

Doch in den vergangenen Jahren ist die Frage aufgetaucht, wie dieser Jörg Haider eigentlich jene Politik des Geldverteilen; die Scheckheftpolitik, die Prestigeobjekte des Landes vorantreiben konnte; das Geld die Kärtner Slowenen zu kärntnerisieren, die Buberlpartie zu versorgen, ….
Woher kam also all dieses Geld, mit welchem ein Teil der Kärtner ihr „Dolce-Vita“ finanziert haben?
Wie finanzierte der Ministerpräsident Jörg Haider dieses ökonomische Wunder für seine Wähler, die nur dafür das sie Kärntner waren auch noch Geld von ihrem Landesvater bekommen hatten und zwar flächendeckend.

Woher kam dieses Geld?

Es entspannt sich zur Zeit von der Öffentlichkeit gar nicht einmal solchermaßen bemerkt, einer der größten Banken- und Politikskandale, welche Österreich wohl jemals gesehen hat; welcher von Italien bis Deutschland die politischen und wirtschaftlichen Chefs, aufgrund der Unfähigkeit und kriminellen Energie einiger hundert Banker, in die Bredouille bringt.
Und einer der Hauptschuldigen für jenen Skandal, für welche es natürlich österreichisch-typisch keinen Schuldigen gibt, war jener österreichische Provinzregierungschef namens Jörg Haider.

Es ist der Skandal um die Hypo Group Alpe Adria, mit Beteiligung des österreichischen Staates, des bayrischen Staates und all dieser so erfolgreichen korrupten Generäle, Politiker, Wirtschaftler nicht nur aus Jugoslawien (für welche sich ja die Wiener Staatsanwaltschaft nicht interessiert….wohl auf dem reichen Auge blind?)

Und ich habe mich in jenes Thema, also den Skandal um die Hypo Group Alpe Adria durch eine Vielzahl von Artikeln, also diesem schwerstkriminellen Handeln jener Banker (die übrigens niemand Kriminelle nennt….warum wohl?) eingelesen; die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen in Österreich verfolgt (wohingegen jede Schnecke Mach-Geschwindigkeit erreicht); die immer neuen Skandale um diese kärntnerische Bank; die Beteiligung höchster Regierungsstellen und wie alles andauernd vertuscht werden muss, damit der einfache Mann von der Straße sich nicht vielleicht am Ende die zwei Gedanken zusammenreimt und erkennt, von was für Verbrecher im Business-Anzug, dieser Zeit seines Lebens an der Nase herumgeführt wird.
Ich habe mich also und um diesen persönlichen Beitrag abzuschließen; in jene Thematik eingelesen (interessant in jenem Fall wäre z.B. den bayrischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer zwei Stunden lang von einem richtigen Journalisten nur über jenes Thema zu befragen….dann wüsste man das die eigentlichen Kriminellen in österreichischen Ministerien und österreichischen Chefetagen zu suchen wären) und ich muss dazu sagen; dass ich es immer für (geistigen) Masochismus gehalten habe, mich mit der italienischen Innenpolitik zu beschäftigen, wo man nach einiger Zeit wirklich Abstand von dieser gewinnen muss, um angesichts all dieser Zustände nicht jedliche Hoffnung zu verlieren; aber wie ich diese Artikel über diesen Skandal der Hypo Group Alpe Adria gelesen habe; dagegen verblasst, angesichts dieser Unfähigkeit, dieses surrealistischen Geschehens, dieser absurd großen kriminellen Energie hochangesehener Würdenträger der debilen Masse, auch noch die italienische Innenpolitik dagegen.

Dieser Jörg Haider finanzierte seine Wahlzuckerln, sein Scheck- und Geldverteilen auch über diese Hypo Group Alpe Adria.
Diese Hypo Group Alpe Adria war die Hausbank Jörg Haiders und beliebig und beinahe schon willkürlich zu nennen, wurden mit dieser Geldgeschäfte jenseits jedlicher Bankaufsicht, jedlichem rechtsstaatlichen Prinzip durchgeführt; lichtensteinische Giftzwerge alimentiert; Bilanzen gefälscht; Wahlzucker finanziert….das übliche was man bei diesen Banken hinter den Kulissen vorfindet….wo keine Staatsanwaltschaft, keine staatliche Institution Staub aufwirbelt….und warum wohl….da dieser Staub dann auf die Vorgesetzen jener Staatsanwälte als Eingeständnis moralischer Verkommenheit der österreichischen Elite auf diese wieder niederregnen würde.

Diese Hypo Group Alpe Adria wurde dann in Anwesenheit auch eines Jörg Haider (und schon klar dem Toten alle Schuld zu geben, wo es noch hunderte Lebende gibt, welche den gleichen Anteil an der Schuld tragen….) von der bayrischen Landesbank, während ihrer Expansionsphase, gekauft.

Die Bayern LB kauften dabei auch die Ausgaben und Schulden der Freiheitlichen Kärntens, der Parteiausgaben Jörg Haiders mit welchen dieser seinen billigen Populismus (um so tiefer, um so mehr scheint es die Menschen zu begeistern) an die Menschen in der Provinz verkauft hatte.

Die Verantwortlichen der BayernLB erfuhren zum Teil erst später von diesen Ausgaben jener Bank für Kärnten; denn wenn diese nicht gerade kroatische Generäle zu Multimillionären machten; kriminellen Machenschaften in der Schweiz; Lichtenstein oder Luxemburg nachgingen, arbeitete die Verantwortlichen dieser Hypo Group Alpe Adria auch daran dem Land Kärnten so viel Geld wie möglich zuzuschanzen, um dann dieses mehr oder wenige bankrotte Bankhaus, zu einem Preis, welcher wohl über all die illegalen Insidergeschäfte (mit Billigung durch Schwarz/Rot, auch kriminell fahrlässig jenes Verhalten), sich erhöhte hatte; also zu einem Preis, welcher surrealistisch zu bezeichnen war; verkauft worden ist.

Ein interessanter Aspekt jener Geschichte ist z.B. doch die Tatsache, dass just zu jenen Zeiten, ein früherer Protokollchef Jörg Haider (aus der Buberlpartie) namens Franz Koloini, über die Hypo Group Alpe Adria, 250.000 Euro auf sein privates Bankkonto überwiesen hatte; ohne dass sich mehr oder weniger bis zum heutigen Tag die österreichische Staatsanwaltschaft für diesen Vorgang interessiert….immerhin bezahlten diese 250.000 Euro nicht Koloini´s Eltern; nicht die Wiener Nazibanken, denn teilen sich diese Extraauszahlung, die ja jedlichen Legalitätsanflug österreichischer Banken geradezu konterkarikiert; der bayrische und der österreichische Steuerzahler….und warum interessiert sich die österreichische Staatsanwaltschaft nicht für diesen Fall….da es sich bei Koloini um einen schwulen Nazi altösterreichischer Prägung mit Kärntner-Wurzeln handelt….aber bei jeden nichtbezahlten 10-Euro Parkschein muss die „Wega (eine österreichische Polizei-Spezialeinheit) aufmarschieren….wo ist da die Verhältnismäßigkeit….wo ist da der Rechtsstaat….wo sind da die roten/grünen/violetten/rosa/pinken Politiker….wo ist da der österreichische Staat?

Es hat also die BayernLB, welche mittlerweile durch diesen Skandal finanziell schwer getroffen wurde; am Ende die Rechnung bezahlt; nämlich jene für Haiders niedrigen Populismus (und seine Freunderlwirtschaft); für das Scheck und Geld verteilen; einem Jörg Haider, welcher in Kärnten, während das Bundesland wirtschaftlich bis an den Abgrund geführt hatte; alles überblendet und übertüncht, von der debilen Masse heißgeliebt, von seinen ausländerfeindlichen Parolen („Auf die Saualm!“), von seinem Populismus, ja auch von seinem Charisma und seinem Charme, welchen er nicht nur bei jungen Burschen hatte.

Die Verantwortlichen bei der BayernLB ähneln dabei den Spitzenbeamten der Provinz….auf der faulen Haut liegend für nichts Verantwortung übernehmen und am Monatsende den höchsten Gehaltsscheck von allen einzukassieren….eine passive Lebenseinstellung, welche vielleicht in der Provinz bei den Dorfdeppen funktioniert, aber nicht in einer globalisierten Finanzwelt; wo die BayernLB auch nur ein Bauer auf dem Schachbrett ist.

Aber und um zu den Wiener Nazibanken zu kommen….

Die Hypo Group Alpe Adria Bank (also diesem Konglomerat aus unterschiedlichsten Geschäftsfeldern; allen voran die Wirtschaftskriminalität zu benennen) wurde (trotz jahrelanger Bilanzfälschung….einem Delikt für welches auch noch Dutzende österreichische Banker auf den Gerichtstermin seit Jahren warten, aber wenn die Staatsanwaltschaft nur auf dem Papier existiert, könnte da die genaueste und penibelste österreichische Staatsverfolgungsbehörden am Ende gar nichts erreichen….genau jenes also, welches politisch von schwarz und rot erwünscht wird) von der Bayern LB gekauft; mittlerweile, seit einigen Monaten wieder verkauft und vom österreichischen Staat zu 100% übernommen; mit Geldern des einfachen Steuerzahlers und nur zu einem kleinen Teil von jenem der Banken.
Die Bayern LB hat bei diesem Kauf, dieser mißlungenen Expansion, bei diesem „Investment“ offiziell über 3,8 Milliarden Euro verloren; jenes Geld zahlt dann der bayrische Steuerzahler und nicht etwa die Schuldigen.
Die Bayern haben also Haiders Populismus jahrelang finanziert, um dabei selber fast bankrott zu gehen; die bayrischen Komunen werden dieses fehlende Geld früher oder später sicherlich bemerken und am besten ist dann wohl nach Kärnten in den Urlaub zu fahren; um gleich das gesamte Geld dort zu belassen.

Ein interessanter Artikel dazu:
http://www.faz.net/s/Rub0E9EEF84AC1E4A389A8DC6C23161FE44/Doc~ECE9CB969254746B783178BED27591476~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Und um dieses Kapitel bezüglich schneckenhafter Ermittlungen der Staatsanwalt abzuschließen, nur noch zwei Wahrheitszuckerlan für diese….ein freiheitlicher Finanzminister, welcher während seiner Amtszeit in einem Interview, wohl von seiner Macht berauscht, zugiebt, jeden Tag 6 Dosen Red Bull zu trinken….wohl „Made in Colombia….und der Freiheitliche Uwe Scheuch….ehemaliger Nationalratsabgeordneter und ausgewiesener Autoschieber….und als dies nicht mehr ging….Menschenschieber….ein Haftbefehl aus Ungarn wegen Versicherungsbetrug….also einer aktiv begangenen kriminellen Tat….welche 5-8 Jahre nachdem dieses Verbrechen von Uwe Scheuch begangen wurde, diesen erreicht….und was macht die österreichische Justiz, die österreichischen Behörden, der österreichische Staat…..die Angelegenheit, für welche auch heutzutage in Österreich wie in Italien jeder Normalsterbliche mindestens 1-3 Monate in Haft genommen würde, wird auf informellen Kanälen bereinigt….und als diese Autoschieberei also aufgeflogen ist….verlegt sich dieser auf den profitableren Menschenhandel mit den Russen….was kommt als nächstes bei diesem Uwe Scheuch, diesem in der Freiheitlichen Partei Österreich doch großen Machtfaktor, an das Licht der Öffentlichkeit….nach Autos, nach Menschen….was verschiebt er als nächstes….österreichische Beamte nach Mauritius….damit sie gemeinsam mit dem aktuellen Finanzminister (diesem 100% Nepotismus-Produkt Made in Pröll) die Aussicht auf den luxusgeschwängerten Sonnenuntergang gemeinsam genießen können….um ihre typische wienerische Arroganz den Nächsten hineinzudrücken und dabei für jeden offensichtlich die allerärgsten Proletarier geblieben sind

II.
die miesen Ratten

Ich möchte dieses Kapitel damit beginnen, dass ich mit 2 Denkfehlern aufräume:

Der erste Denkfehler ist jene der einfachen Menschen, dass es in der Wirtschaft, in der Realität, im alltäglichen Leben um das Geld geht.
Dies stimmt nicht.
Das effektive Geld….die Scheine….die Münzen….machen nur einen mikroskopisch kleinen Teil jenes Vermögen aus, welches finanziell zwischen Staaten/Menschen/Unternehmen/Institutionen/Organisationen verkehrt….vielleicht 3%; vielleicht 4% (bei großzügiger Schätzung meinerseits).
Das eigentliche Geld befindet sich nicht in Banken, in Tresoren; denn in Mikrochips; als abstrakte Zahlen auf Computermonitoren.
Nochmals das Geld ist nicht real….denn befindet sich nur in Mikrochips.
Das eigentliche Geld; die Transaktionssummen, die Summe; die Rendite; der Profit; der Zins besteht nicht aus realem Geld, denn aus Zahlen, welche in Computernetzwerken zwischen einzelnen Servern herumgereicht werden.
Es haben vielleicht einige Tausend Menschen irgendwann 10 Million Dollar in Bar gesehen oder Hundertausende 5 Millionen Dollar in Bar, aber letzten Endes endet auch diese Summe als ein Stück Papier in der Hand; als eine abstrakte Zahl auf einen Computermonitor, als etwas Irreales, Künstliches, Imaginäres, eines im Kern seines Wesen Unexentielles.
Das Geld befindet sich also in Mikrochips….und nicht unter Matrazen, in Kellergewölben, in Tresoren oder Bankschließfächern.

Dieses Geld, diese Summen; allen voran jenes mit welchem Aktienhändler und Investmentbanker handeln, ist irreal, exestiert nur als psychologische Größe, welche z.B. zwei Jahrzehnte von der Tageslaune eines einzigen und ich wiederhole mich gerne eines einzigen Mannes zwischen Milliarden Menschen abhängig gewesen war….und jener Mann hieß Alan Greenspann, Chef der US-Notenbank und Radikal-Neoliberaler, welcher einen Ronald Reagan bezüglich freien Markt, keine Intervention des Staates…. locker rechts überholt hatte.

Im Neoliberalismus moderner Prägung (also seit den frühen Neunziger-Jahren) geht es auch gar nicht mehr darum reale Werte einen finanziellen Werte zuzuordnen, denn es geht um das Imaterielle; es geht um die Idee; es geht um die Marke; es geht um ewiges Wachstum; es geht um Absatzmärkte; es geht um Rohstoffverfügbarkeit; es geht um Wetten; es geht um Leerkäufe; es geht um Privat Equity; es geht um Hedge-Fonds, es geht um Psychologie; es geht um Macht, es geht also um sehr viel, aber relativ wenig um reales Geld, um reales Vermögen, um reale Fabriken….
Zum Beispiel ist ein Konzern wie Apple ist das größte Technikunternehmen und der zweitgrößte Konzern nach Marktkapitalisierung (nach Exxon Mobile) der USA, der nach wie vor größten Wirtschaftsmacht der Welt.
Bei Apple ist die Rendite hoch, der Profit ist groß, die Selbstmordrate beim Zulieferer Foxconn ist hoch; Apple Chef Steve Jobs hat den Krebs überwunden….der Wohlstand des Westen….des einzelnen Reichen basiert nach wie vor und wie seit immer auf der Ausbeutung von Millionen Menschen, welche weder Bildung, noch Bürgerrechte jemals genießen werden können….die Ignoranz ist die gleiche geblieben, nur der Zynismus Steve Jobs entspricht wohl immer mehr seinem Selbstbewußtsein….aber was produziert diese Firma Apple außer zeitgeisten Gimmick, den wohl jeder braucht….aber braucht ihn jeder….ist Apple wichtiger als die Ölversorgung, die Wasserversorgung….ja leistet nicht jeder Lehrer in einer Schule mehr als jeder Cheftechniker bei Apple
Apple verkauft eine Vision, verkauft seine Marke, verkauft Innovation….die Produkte….das industrielle Ergebnis ist zweitrangig….Apple verkauft Lifestyle für die urbane moderne Elite, welche lächelnd die Zustände auf dieser Welt in Kauf nimmt….aber gleichzeitig den Doorman ihres Appartmentsblock wegen dessen mangelndem Kriechertum beschimpfen….für eine entmoralisierte, entmenschlichte Elite, jenseits jedlichen Problems….
Es geht also nicht so sehr um Absatzzahlen….denn um Visionen, Design und Lifestyle
Aber ich verliere den Faden….

Es geht also nicht um reale Fabriken, denn es geht um Marktkapitalisierung, um Marktmöglichkeiten, um Chancen, um Entwicklung, vor allem um Psychologie und somit geht es nicht um das Geld.
Aber wenn es also nicht um das Geld geht….um was geht es dann….als erste die Banken zu benennen….geht es denn den Banken nicht um das Geld….das Geld des Kunden….die Raten….den Zinseszins….den Zinseszins vom Zinseszins….um das Geld der Firmen….um das Geld der Reichen….also um das Geld?
Nein!
Ist Geld also kein Tauschmittel?
Nein!
Eigentlich nicht, auch wenn 99% der Menschheit dies denken und dann daran glauben, gleich wie die Katholiken an ihren Gott, die Juden…., die Moslems…., die Hindus….die Buddhisten….die Protestanten….und….und….und….
Was machen und warum braucht man dann also die Banken, wenn man die Erkenntnis aus all diesen Lügen namens Wahrheit herausgefiltert hat, das Geld ja nicht einmal ein Tauschmittel mehr ist und womit handeln denn dann die Banken, wenn das reale Geld ja nur einen mikroskopisch kleinen Teil des eigentlichen Finanzvolumen darstellt.
Was machen also die Banken? Und mit was handeln diese?

Den Banken geht es schon seit sehr langer Zeit nicht um das Geld, denn um die Schulden.
Die Banken handeln mit Schulden untereinander, miteinander und gegeneinander.
Es geht den Banken um diese Schulden, denn diese Schulden machen aus ihnen nicht nur einen politischen/gesellschaftlichen Machtfaktor, denn diese bestimmen damit auch das politische und gesellschaftliche Geschehen und das klassische Beispiel für diese Vorgehensweise der Banken ist Afrika.
In Afrika gehören die Bodenschätze nicht den einzelnen Staaten, denn einigen westlichen/asiatischen/amerikanischen Konzernen.
Und wem gehören diese Konzerne?
Den Banken!
Und was macht eine afrikanische Regierung, wenn ein solcher Konzern um eine Lizenz anssucht 1000 Quadratkilometer unberrührter Natur in eine Kraterlandschaft mit jahrhundertelangen Umweltschäden irreperabel zu zerstören.
Diese afrikanische Regierung kann gar nicht entscheiden, denn diese ist bei diesen Banken verschuldet, welche den IWF (dem Internationalen-Währungs-Fond) und die Weltbank (welche zufälligerweise beide in Washington, der Machtzentrale der USA beheimatet sind und diese somit sehr viel auf dieser Welt in Abstimmung mit dem Pentagon, dem State Department, dem Weisses Haus, der nahen Wall Street, Langley und vor allem Fort Meade, bestimmen) hinter sich wissen und beliebig schalten und walten können….wie es ihnen und nicht den Afrikaner, der afrikanischen Regierung beliebt…somit ist diese afrikanische Regierung nur noch ein Büttel in den Händen jener Banken….(dafür bekommen dann die Töchter jener afrikanischen Staatsdiener alle einen iPad, damit sie die Millionen an Menschen, welche nebenbei verhungern, auch ja nicht filmen können).
Und um genau jenes geht es den Banken….nicht um Geld….denn um die Macht, über die Schulden, welche die meisten Staaten dieser Welt (seltsamerweise die USA inklusive) wohl niemals zurückzahlen können (dagegen ist Griechenlands-Defizit ein Witz).

Sehr viele Menschen im wohlhabenden Westen befinden sich in der gleichen Situation wie jener oder jener afrikanischer Staat….nur dass diese sehr vielen Menschen keine Bodenschätze in ihrem Körper, keine unentdeckten Schlampenvorkommen in ihrem Körper verbergen und somit abhängig, gleich einem Heroinabhängigen nach dem nächsten Schuss, von ihrer Bank sind….sagt diese nein….ist der Einzelne erledigt….und um genau jenes geht es….es geht zwar auch um die Rendite, die Profite; doch letzten Endes geht es den Banken vor allem um die Macht….politisch, wirtschaftlich, auch militärisch, global und total.

Denn nicht wer das Geld hat, hat die Macht; denn wer die Schulden hat, hat die Macht.
Und wer bestimmt?
Die Politik? Nein!
Die Behörden? Der Staat? Nein!
Die Philosophen? Die Dichter? Nein!
Die Kriminellen? Die Ölscheichs? Nein!
Es bestimmen die Banken.
Und zwar nicht über das Geld, denn über die Schulden!

Diese Art der Banken zu handeln und zu agieren hat einmal einer vor langer Zeit einen autoritären Feudalismus genannt und wenn ich nicht in der Provinz wäre müsste ich sogleich zustimmen….und was lieben die Menschen über alles….einen Tyrannen….einen Diktator….einen Provinzkaiser….mit dieser debilen Masse haben die Banken nicht nur ein leichtes Spiel….denn beginnen das Spiel mit einem 19:0 Vorsprung.
Ein Lloyd C. Blankfein, CEO von Goldmann Sachs, ist mächtiger als Afrika; kettenrauchend und ziemlich normal geblieben, bestimmt dieser, was auf diesen Planeten geschieht….und nicht etwa die österreichischen Privat-Rambos….die italienischen Faschisten….einer wie Lloyd C. Bankfein bestimmt….schon daran zu erkennen, dass diesen wahrscheinlich 96% der Menschheit nicht kennen.

Also dieser Denkfehler wäre jetzt hoffentlich geklärt….es geht den Banken nicht um das Geld….es geht den Banken um die Schulden!

Der zweite Denkfehler:
Im zweiten Denkfehler möchte ich aufzeigen, was eine „Bank“ wie Hypo Group Alpe Adria mit der Bayern LB; der bayrischen HypoVereinsbank oder der italienischen Bank „Unicredito“ bzw. „Mediobanca“, ….. verbindet.
Die Hpyo Group Alpe Adria Bank wird in Medienberichten der letzten Zeit (vorher nicht) immer öfter als eine Skandalbank bezeichnet; eine Bank deren Bilanzen gefälscht wurden; deren Geschäfte illegal waren; eine Bank, welche für Österreich wohl auch deshalb systemrelevant war und ist; eine Bank, in welcher sich eine österreichische Partei (die Freiheitlichen) frei bedienen konnte (und weiß noch irgendeiner warum die österreichischen Banken; Bank Austria und die Creditanstalt getrennt wurden….ja genau….damit die roten Sozis aus zwei Töpfen schöpfen konnten und nicht mehr nur aus einem großen Topf); eine Bank, deren Geschäftsgebaren in den vergangenen 20 Jahren jedliche Bankenaufsicht geradezu überflüssig werden lässt (denn zu was hat man eine Bankenaufsicht, wenn diese angesichts solcher Tatsache, solcher krimineller Vergehen nichts unternimmt?); ja jedlichen rechtsstaatlichen Ansatz in Österreich geradezu ad absurdum führt.

Es handelt sich also laut neuesten Medienberichten, bei der vorher so seriösen Hypo Group Alpe Adria Bank nunmehr um eine Skandalbank, welche durch monatelange, täglich neue Horrormeldungen ihre Bestätigung fanden und nunmehr sich zu 100% im Besitz des österreichischen Staates befindet.

Kaufpreis….wohlgemerkt….es geht nicht um das Geld….es geht um die Schulden (sozusagen die Bestätigung)….Kaufpreis….3 Euro….in Wörtern….drei Euro!
Und warum hat diese Bank dann, wenn sie ja nur 3 Euro gekostet hat, nicht irgendein Provinzkaiser; ja warum hat sie nicht das Kleinkind in der Schulpause gekauft?
Ja, da der österreichische Staat nochmals einige Milliarden Euro in die Bank hineinpulvern (sozusagen verpulvert) musste….damit diese nicht in einem Dominoeffekt all die anderen schönen Banken Österreich, zuallererst die Wiener Nazibanken, mit in den Abrund stürzte (der Staat haftet für zusätzlich 18 Milliarden Euro, soweit ich mich erinnern kann).
Und für was wurde all dieses Geld durch den österreichischen Staat in die Bank hineingepulvert…..damit diese die Verbindlichkeiten (ergo Schulden) bedienen konnten….nix mit Geld….nur um die Schulden geht es….

Aber der Denkfehler:
Im Zuge der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen in Österreich und Deutschland kam an das Tageslicht, dass sich nicht nur die österreichische Partei namens Freiheitlichen dieser Bank bedienten, um all ihre Projekte, von welchen, man glaubt es ja kaum kein einziges….kein einziges bis zum heutigen Tag Profit oder einen Gewinn abgeworfen hat; voranzutreiben, denn dass diese mittels ihrer Expansion am Balkan zum Dreh- und Angelpunkt der kroatischen Mafia am Balkan geworden war.
Was für Kunden? Was für ein seriöses Bankhaus?
Was für ein Rechtsstaat Österreich doch ist!
Es wurden z.B. über hundert Yachten in kroatischen Häfen über die Hypo Group Alpe Adria geleast und als dann die Bilanzprüfer kamen, als das Kartenhaus über den kärnterischen Großmännern zusammenbrach, suchte man diese Yachten dann vergeblich, denn man fand diese nicht mehr….all das schöne Geld für all diese schöne Yachten….wo die Schlampen es sich gut gehen ließen….wo Kaviar und Sekt von frühmorgens bis spätabends gerreicht wurde….all diese Yachten sind verschwunden….und wer bezahlt diese schöne Yachten….der österreichische und deutsche Steuerzahler….und geht dafür jemand in das Gefängnis….NEIN!…..

Mit solchen Kunden braucht man dann wohl auch Personenschutz….denn das Geschäft muss weitergehen….egal wie kriminell….wie höchst kriminell auch der österreichische Staat dabei wird….Hauptsache den Schlampen auf den Yachten geht es gut….nicht etwa dem guten, einfachen deutschen/österreichischen Steuerzahler, der bei der Wahl dann auch noch einen Finanzministerwie K.H.G. wählt….

Aber genug ausgeschweift….
Es handelt sich also um eine Skandalbank….offiziell zugegeben wurde, das 2 international gesuchte Terroristen Bankkonten bei der Hypo Group Alpe Adria unterhielten und offiziell wurde zugegeben das 24 Kriegsverbrecher und Schwerstkriminelle bei der Hypo Group Alpe Adria Bankkonten unterhielten (der Weg in der Schweiz war diesen wohl zu beschwerlich….das nahe Kärnten bot ja schon alles was solcheinereins sich erwünscht)….der neue Chef der Hypo Group Alpe Adria namens Gottwald Kranebitter (und hier nachzulesen, was der z.B. in der Vergangenheit schon geleistet hat: http://www.format.at/articles/0910/525/235576/libro-sieben-jahre-pleite-staatsanwaltschaft-anklage ), also als Wirtschaftsverbrecher geradezu prädestiniert für diesen Posten (übrigens, gleich dem Anwalt Guido Held….Anwalt der Bank und Mitglied der Task Force des Ministerium, welche die „Unregelmäßigkeiten bei der Bank, deren Anwalt er ist, untersucht….so etwas glaube ich gibt es nur in Österreich….surreal und absurd, ja eigentlich unvorstellbar….und natürlich ist dieser Anwalt Guido Held nicht befangen, denn zusätzlich hält er auch noch freundschaftliche Bande mit jenen Superreichen, welche von der Übernahme der Hypo Group Alpe Adria durch die Bayern LB profitierten….Diebstahl in einem Supermarkt ist dagegen ein Kavalliersdelikt, welchen man belohnen sollte)….

Also dieser Gottwald Kranebitter kommentierte diese Geschäfte auf dem Balkan solchermaßen, dass dort andere Gesetzmäßigkeiten vorhanden sind, dass man dort mit rechtstaatlichen Standart nicht weiterkommt, denn mit der Organisierten Kriminalität sozusagen (was er nicht gesagt, aber angedeutet hat) Kompromisse schließen muss….ja warum engagiert sich denn dann ein seriöses, über ein Jahrhundert altes Kärntner Bankhaus auf solch windigen Geschäftsterrain….wo ist die Seriösität….wo ist der Anstand….ein Verbrecher Herr Kranebitter bleibt ein solcher, auch wenn er einen Business Anzug trägt, First-Class fliegt und sich die wunderschönsten Schlampen aus dem österreichischen Harem aussuchen kann….und nicht dass sich jetzt dieser Kranebitter schon wieder in dieser Beschreibung wiedererkennt!

Aber und nunmehr zum Denkfehler zu kommen:
Die Hypo Group Alpe Adria wurde zum Teil durch ihr Engagement auf dem Balkan nicht nur größer, denn vor allem interessanter….wurde vor allem deshalb von den auch der Großmannsucht erlegenen Bayern, mittels der BayernLB gekauft….denen interessierten die Kunden, ob Terroristen, Kriegsverbrecher oder kroatische „Was-Auch-Immer“ nicht; denen interessierten die Marktanteile auf dem Balkan….die Macht über die Yachten, die Schlampen und das Gourmetdessert….der Hofstaat um Edmund Stoiber (dem damaligen bayrischen Ministerpräsidenten) nickte alles ab….es ging um die Macht….um den Einfluß….und am Ende nur darum sich vor diesen windigen Geschäftspartnern, vor allem in Österreich, sich ruinös zu befreien.

Also der Denkfehler ist jener, dass es sich bei all diesen Banken….bei der Bayern LB; bei der Hypo Group Alpe Adria; bei der Unicredito, der Mediobanca; der HypoVereinsBank….und all jene Banken, von welchen man in den vergangenen 2 Jahren nur Negatives und Schlechtes gehört hat….all jene Banken sind Skandalbanken….

Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände, als erste das öffentliche Interesse zu benennen, flogen bei der Hypo Group Alpe Adria diese kriminellen, terroristischen und vor allem staatsterroristischen Verbindungen auf, welche bei größeren Banken in viel größeren Ausmaß vorhanden sind.
Nehme ich einmal die italienische Bank Unicredito.
Diese wurde im Jahre 1998 gegründet, befindet sich im Streubesitz, mit größten Anteileignern die Mediobanca (jene kontrollieren mit einigen anderen Banken den Finanzplatz Italien (also eigentlich dann Mailand), die Allianz Gruppe (aus München….mit der Münchner Rückversicherung; BMW und Siemens die eigentlichen Global Player Bayerns) und Barclays (UK), die auch ihre Finger überall drinnen haben müssen.

Dieser Unicredito, deren Chef Alessandro Profumo wohl zu den zehn mächtigsten Finanzchefs Italiens zu zählen ist; gehört ein großes Stück vom Kuchen im Bankensektor in Osteuropa….vor allem dadurch, dass diese die österreichische Bank Austria gekauft hatten; welche vorher von der bayrischen HypoVereinsbank gekauft wurde.
Und womit ist diese Unicredito wohl groß geworden?
War den großen Nummern bei der Mafia, der `Ndrangheta; der Camorra, der Sacra Corona Unita; also bei den zu diesen zu zählenden tausenden Unternehmen der Weg in die Schweiz zu weit oder wurde ihnen durch diese neue Bank nicht einfach die Möglichkeit gegeben, natürlich legal, den kürzeren Weg zu nehmen und das Geld gleich in Italien zu belassen…..die abstrakte Zahl im Mikrochip auf dem Computermonitor und nicht das irreale, immaginär Geld.

Einem Italien in einer Europäischen Gemeinschaft….einem Italien, einem Deutschland, einem Großbritannien, einem Frankreich, wo es um nichts besser läuft als wie in Italien….also einer Europäischen Gemeinschaft, wo die gesamte Gesetzgebung nicht für das Volk stattfindet, denn über Lobbys für eben diese Banken; damit diese legal, seriös und diskret ihre Geschäfte abseits jedlicher Aufmerksamkeit von wem auch immer ihre Geschäfte durchführen können.

Also die gesamte Gesetzgebung kreist um die Banken und Unternehmen; nicht um das Volk; Gesetze werden für Banken und Unternehmen erlassen….nicht für die Menschen….die Gesetze werden von deren Interessensvertretung, den Lobbys in Brüssel geschrieben….die Banken und Unternehmen werden vom Staat beschützt….nicht Menschenrechtler in Russland….nein….nicht die debile Masse wird von den durchaus cleveren Bankern beschützt….obwohl sehr wenig andere mehr schutzbedürftig wären….die Gesetze und merkt euch dies Ordnungshüter und provinzieller Pöbel, werden nicht zum Schutz der Menschen erlassen, denn zum Schutz nicht der Banken und Unternehmen; denn den Interessen der Banken und Unternehmen.

Also der zweite Denkfehler ist jener die Schwerstverbrecher/die Kriminellen/die Terroristen, welche bei einer Bank wie der Hypo Group Alpe Adria ein Bankkonten unterhielten, um damit ihre schmutzigen Geschäfte abzuschließen, alleinig Verbrecher nennt; denn gleichzeitig und auf dem gleichen Level, muss und sollte ein jeder aufrechter, aufgeklärter und intelligenter Mensch auch jene so seriösen Bankbeamten; jene Bankchefs; jene Banker als jenes bezeichnen was diese nämlich sind….nämlich Kriminelle, welche den Staat immerzu auf ihrer Seite wissen….nichtdestotrotz waren, sind und werden es immer Kriminelle bleiben!

Ich möchte mir gar nicht vorstellen, welche Konten die Bank Austria im Osten Europas führt….haben sie dort gleich wie das Wiener Versicherungs-Unternehmen „Wiener Städtische“ in Rumänien auch gleich die ehemalige Elite der „Securitate“ als Chefs ihrer Filialen eingesetzt….es lebe ja die Demokratie in Osteuropa….und nicht das Terrorregime der ehemaligen Securitate-Eliten von österreichischen Banken und Versicherungen finanziert….ihr moralischen Ungeheuer namens Österreicher, welche andauernd über mich gerichtet habt!

Zum dritten und abschließenden Punkt….dem größten Denkfehler!

Die Österreicher, die Wiener Nazibanken denken in ihrer rationalen, nüchternen Art und Weise Schuld ist etwas finanzielles; etwas das man bezahlen kann….etwas dass man schuldet….etwas dass man aus der Welt schaffen kann….wenn nicht finanziell….dann mit institutioneller, mit staatlicher Gewalt (welche sich ja niemals gegen die eigentlichen Verantwortlichen richtet)…..mit ein paar Schlampen….ein paar Langusten….

Die Österreicher, die Wiener Nazibanken denken Schuld hat einen materiellen Wert; ist in Scheinen, in Münzen, in Gold aufzuwiegen.

Schuld ist etwas gänzlich anderes.

Schuld hat etwas mit Intelligenz, mit Aufklärung, mit Wissen, mit Verhalten zu tun.
Und rein gar nichts mit eurem beschissenen Materialismus….mit eurem beschissenen Geld.

Die Schuld kann nicht damit abbezahlt werden, dass ich eingesperrt, ausgewiesen, umgebracht werde; denn welche Schuld habe ich mir auf meine Schultern gesattelt?

Habe ich jemals eine Frau geschlagen? Habe ich jemals eine Frau schlecht behandelt?
Ja, habe ich jemals einen anderen Menschen schlecht behandelt?
Habe ich diesen bestraft, da dieser arm ist?
Habe ich diesen bestraft, da dieser machtlos ist?
Wer hat hier die Schuld auf sich geladen?
Und zwar im biblischen Ausmaß!
Wer bestraft hier andauernd die Menschen, da sie arm und machtlos sind?
Wer behandelt hier die Frauen schlecht?
Wer schlägt hier die Frauen?
Wer verkehrt mit minderjährigen Mädchen?
Wer verkehrt mit Buben?
Ich?
Oder ihr?
Wer behandelt andauernd die anderen Menschen schlecht?
Ich oder die Guten?
Ich oder die Bösen?
Wer frage ich nochmals hat hier die Schuld auf sich geladen….auf diesen immerzu strammen Schultern….welche einfach nicht unter all dieser Schuld zusammenbrechen wollen!

Wer hat sich hier wie die Allerletzten verhalten?
Wer hat aus diesem „sich wie die Allerletzten zu verhalten“ seine Lebensphilosophie gemacht?
Ich oder jene an der Macht in Österreich und Italien?
Wer?
Ich oder der Provinzpöbel; das Provinzestablishment; die Wiener?
Wer hat jahrelang gedroht und gespottet; wer hat jahrelang beleidigt und angegriffen?
Ich oder ihr?
Wer steht für die Schlampen und die Hurensöhne?
Ich oder ihr?
Wer steht für Aufrichtigkeit?
Wer steht auch in allerschlimmster Armut würdevoll zu bleiben?
Ich oder ihr?

Wer hat sich hier die Schuld aufgeladen?
Und zwar im biblischen Ausmaß!
Wer hat andauernd hineingetreten? Der reiche wie arme Pöbel? Die Guten?
Wo sich herausgestellt hat, das die wirklichen Bösen gerade diese sind….die Guten!
Die provinziellen Sicherheitsbehörden….diese Knechte des faschistischen Totalitarismus!
Wer hat mit dieser Geschichte um die Riesenschwänze angefangen?
Ich oder ihr?
Wer hat jedes menschliche Niveau, jedliche menschliche Würde, jedliche menschliche Ehre seit Jahren massivst unterboten?
Ich oder ihr?
Wer hat gedroht und als ich darauf reagierte mich in die psychisch kranke Ecke gestellt?
Ich oder ihr?
Wer sind hier die Guten und wer sind hier die Bösen?
Wer hat eine Elite, welche sich alles erlauben darf….Kokain….Schlampen….Buben….tagein….tagaus….wer?
Ich oder die österreichischen und italienischen Parlamentarier….Regierungsmitglieder….die so seriösen Banker oder ich?
Wer errichtet hier sein Königreich auf Schlampen und Hurensöhnen?
Ich oder ihr?

Wer hat hier die Schuld auf sich geladen?
Und zwar im biblischen Ausmaß!
Und vom billigen Flittchen möchte ich jetzt gar nicht erst anfangen zu schreiben?
Von der Hinterhältigkeit nicht nur dieser….

Wer kämpft hier für das Gute, welches kein Guter möchte; wer kämpft hier damit etwas besser wird auf dieser Welt, welches keiner der Besseren möchte; wer hier riskiert seit Jahren jede Sekunde seines Leben nicht nur sein Leben; ich oder ihr….während ihr in eurem Schlampentempel mit eurem Luxuslotter nur noch eure Dekadenz feiern könnt!

Wer hat den Mut von euch Feiglingen es mit mir aufzunehmen!

Diese Schuld wird euch nicht von euren Schultern genommen werden, indem ihr mich tötet, einsperrt, ausweist oder einweist; denn diese Schuld wird erst dann von euren Schultern genommen werden, wenn ihr einseht, von was für einer Boshaftigkeit, von was von einer Grausamkeit, von was für einer Intoleranz und Menschenhass ihr im Innersten angetrieben werdet.

Und um dieses Kapitel abzuschließen….weiterspotten, weiterdrohen, weiterbeleidigen….nur weiter so….ihr miesen Ratten….denkt doch ihr Provinzdeppen….ihr italienische Debilität….ihr Wiener….nur ein einziges Mal nach was ihr mir angetan habt….nur ein einziges Mal….all diese tausenden Beleidigungen, Drohungen und das Verspotten….gerade von euch….erbärmlich und ansonsten gar nicht…..

Ich weiß, es ist vergeblich….Schlampe bleibt Schlampe und Hurensohn bleibt Hurensohn….ProvinzDorfDepp ProvinzDorfDepp und italienische Debilität italienische Debilität….erbärmlich und ansonsten gar nichts!

Um dieses Posting angemessen abzuschließen möchte ich am Ende noch mit einem Beispiel und einem Gleichnis klar und deutlich ausdrücken, was ich von diesen Wiener Nazibanken halte.

Das Beispiel:
(aus meiner subjektiven Sicht geschildert bzw. mit den mir zur Verfügung stehenden Informationen)

Hugo Chávez, seit 1999 regierender Staatspräsident Venezuelas, verkündete vor einigen Jahren die Erdölindustrie seines Landes verstaatlichen zu wollen; ein Vorhaben, welches dieser dann auch zum Teil in die Tat umsetzte.
Dazu muss man wissen, das dieser Hugo Chávez ein umstrittener Politiker Südamerikas ist, welcher als Ikone der westlichen Linken gilt und einen Sozialismus moderner Prägung aufbaut und aufgebaut hat, welcher sich vor allem in einer Abgrenzung gegenüber der Supermacht USA bemerkbar gemacht hat.
Während Hugo Chávez mit Teilen der Mittelschicht und der Oberschicht seines Landes zu streiten hat, stehen die ärmeren Massen des Landes, welche durch ihn doch einen besseren Zugang zu Bildung, Möglichkeiten und Chancen bekommen haben, doch hinter diesem.
Hugo Chávez ist zudem Staatspräsident eines Landes, welches über die größten Schwerölreserven der Welt verfügt; eines Landes, welches der 6-te größte Erdölproduzent der Welt ist und obwohl Hugo Chávez das Land seit 1999 anführt, kann man darüber streiten, inwiefern die Bevölkerung von diesem Reichtum an Bodenschätzen des Landes profitiert hat (eine Frage, welche man sich beim engeren Führungskreis und allen Familienangehörigen Hugo Chávez nicht stellen braucht….diese leben nämlich im Gegenteil zum Großteil des Volkes in unvorstellbaren Luxus).
Hugo Chávez verstaatlichte also die Erdölindustrie, vor allem deshalb da deren Arbeiter, jene Firmen, nicht nur da diese sich in der Hand des westlichen Großkapital/des venezulanischen Großkapital sich befanden; immer wieder streikten, bessere Arbeitsbedingungen, bessere Lohnbedingungen forderten; eigentlich ein linkes Anliegen welches Chávez entgegenkommen würde, doch nichts damit; denn diese Arbeiter beschuldigten, ohne das es im Westen auch nur einer mitbekommen hatte, diesen Hugo Chávez des Machtmißbrauchs und zwar in einem Ausmaß, welches irgendwie an Bettino Craxi (italienischer Sozialistenführer) erinnern läßt.

Und somit wurde also die venezulanische Erdölindustrie zum Teil verstaatlicht und schon sehr bald konnte die venezuelanische Erdölindustrie erste Erfolge vorweisen: über 30.000 Arbeiter, welche zwar für die Erölförderung zwingend notwendig gewesen waren, aber politisch unerwünscht, entlassen; Erdölförderung nach einigen Monaten um 1/3 gesunken; besetzte Tanker vor der Küste Venezuelas, welche von der venezuelanischen Marine befreit wurden….also nicht gerade Ereignisse, welche der labilen Volkswirtschaft eines auf 3.Welt Niveau anzusiedelndem Venezuela gut getan hatten….

Man kann über den Links-Populisten Hugo Chávez geteilter Meinung sein und ich möchte mich auch mit einem persönlichen Kommentar über ihn zurückhalten; zu komplex stellt sich mir die Situation in Venezuela dar; vor allem der geschichtliche Kontext spricht für Chávez und seine Wirtschaftspolitik ist schwierig zu bewerten; denn sein eigentliches Ansinnen war die venezuelanischen Konzerne von den amerikanischen und europäischen Konzernen; also deren Machtsphären zu entziehen….damit die venezoleanischen Konzerne den Gewinn einfahren, welche durch die Bodenschätze des Landes eigentlich dann schon Venezuela gehören und nicht etwa Exxon, Shell oder BP….also wie Chávez diese bezeichnet….der imperialistische Westen.

Und ich möchte hier auf politische Haarspalterei, auf diesen politischen Kontext gar nicht eingehen, denn mich auf die wirtschaftliche Komponente konzentrieren und dazu muss man folgendes wissen:
Das Erdöl aus dem Boden zu gewinnen bringt keinen Profit; das Erdöl zu transportieren bringt keinen Profit; erst nachdem das Erdöl in einer Raffinierie zu Benzin, Diesel, …, usw. umgewandelt wurde, beginnt die Profitkette und zwar gleich explosionsartig….aus dem schwarzen Öl wird eine von aller Welt heißbegehrter Treibstoff, der die Industrie und den Verkehr antreibt….aus schwarzem Öl wird durch die Raffinerien schwarzes Gold.
Um es gänzlich vereinfachend darzustellen….wer die Raffinerien hat….die Kapazitäten jener Raffinerien….jener macht auch das große Geld….nicht wer Millionen Barrel täglich aus der Erde fördert, macht eigentlich das Geld, denn jene welche Millionen Barrel Erdöl in einer Raffinerie in schwarzes Gold umwandeln.
Und nun ist es doch der Fall, dass jene Raffinerien, welche nicht sehr zahlreich in Venezuela vorhanden sind; auch zum Teil verstaatlicht wurden und die Venezuelaner nun selbst an der Verwertungskette sassen und eigentlich dachten, dass sie nunmehr fett abkassieren könnten, gleich den us-amerikanischen Ölkonzernen.
Doch es kam anders.
Durch die Entlassungen aus politischen Gründen, fehlten den Venezuelanern die Fachkräfte; das Wirtschaftswachstum blieb in Venezuela trotzdem hoch (aufgrund des hohen Rohölpreises auf dem Markt); aber die Raffinerien funktionierten nicht gut; warfen nicht den erwarteten Profit ab und verschafften dem Sozialismus nicht ein menschliches Antlitz.

Nachdem nunmehr auch Hugo Chávez die Erkenntnis ereilt war, das der Staat nicht gut wirtschaften kann; das die zu erwarteten Gewinne nicht eintraffen und mit den US-Amerikanern (obwohl sein größter Kunde und Abnehmer, also jene welche so surreal es auch klingt, den Sozialismus Chávez bis zum heutigen Tag maßgeblich finanzieren), den Engländern, usw. gebrochen hatte; suchte er nunmehr Beistand bei den neuen Big-Playern auf den Markt….namentlich den Chinesen, den Russen (und in deren Schlepptau Weissrussland….letzte Dikatur Europas und immer umschwärmter von Italien und Deutschland bezüglich dreier Wirtschaftsabschlüsse….da vergisst man dann gerne die Menschenrechtslage….:-(
Die neuen Partner Venezuelas waren also keine demokratischen Musterstaaten, denn Business-Partner, welche Venezuela dringend brauchte.
Und nunmehr, nachdem die Raffinerien und die Erdölindustrie verstaatlicht waren (so eine halb/halb Geschichte), nunmehr da die Venezuelaner festgestellt hatten, dass sie dies alleine nicht schaffen….was machen die Venezuelaner….sie verkaufen die Raffinerien an die Russen….somit bekommen die Russen die Ertragskette….denn bei den Russen wird es dann funktionieren….was bei den Venezuelanern vor allem aus politischen Gründen nicht funktioniert hatte….denn man kann auch den gesamten Tag den Sozialismus predigen, wenn die Arbeiter gleich ausgebeutet werden, dann ändert auch der allergrößte Luxus im Hause Chávez nichts daran.
Es übernehmen also die Russen in den nächsten 2-3 Jahren diese venezuelanischen Raffinieren und Venezuela wird dafür einige große Schecks erhalten und damit wieder eher mager abgespeist werden….
Ob das sozialistische Experiment Hugo Chávez damit gescheitert ist, ist eine andere Frage; es ist auf jeden Fall eine Niederlage; eine finanzpolitische Katastrophe….aber die Launen der Zukunft kenne auch ich nicht….also kann es angesichts des Erdölreichtum Venezuelas doch noch zu einer sozialistischen Revolution kommen…wer weiß….

Und hier hake ich jetzt einmal ein….die Venezuelaner und diese werden dies niemals zugeben; also ist das hier wohl eine Lüge; haben es nicht geschafft….und verkaufen nunmehr ihre Raffinerien an ihre neuen Geschäftspartner aus Russland….nachdem diese von privatwirtschaftlichen Eigentümern verstaatlicht wurden….und das funktioniert mit Sicherheit nur einmal….denn die Russen werden sich nicht den Braten vor der Nase wegschnappen lassen, ohne sehr unfreundlich zu reagieren….

Es hat sich also und meinetwegen kann man diese Bezeichnung auch rassistisch nennen (obwohl sie dies nicht ist, denn nur den Fakten und der Wahrheit verpflichtet ist) gezeigt, dass es eine staatsgelenkte Erdölförderung es nicht optimal schafft die Ressourcen, die Möglichkeiten (vor allem an Profit) zu nutzen bzw. zu erbringen….

Und das gleiche welches für die venezuelanische Erdölförderung und Verarbeitung gilt; gilt auch für die Wiener Nazibanken….vielleicht sollten diese die Bankengeschäfte, also das Spekulieren; das Expandieren; das Ruinieren; das Intrigieren; das Sparen; das Renditenhafte und das Unmoralische; also all diese Bankgeschäfte, welche von Banken durchgeführt werden, vielleicht sollten dies die Wiener Nazibanken jenen überlassen, welche vielleicht etwas davon verstehen; z.B. die Schweizer, welche dieses unmoralische Handeln in ihrem Selbstverständnis auch noch als etwas Gutes verklären….also vielleicht wäre es das Beste die Wiener Nazibanken würden auf ihre Geschäfte verzichten und so wie der Schuster bei seinen Leisten, bei jenem bleiben was sie wirklich gut beherrschen….was sie dann wirklich können, wo sie es zu globalen Bestleistung gebracht haben….

Also die Wiener Nazibanken sollten vielleicht jenes tun, was sie dann wirklich gut können: Weltkriege beginnen; Liebesgeschichten zerstören, Kriegsverbrecher beschützen; Buberlpartien versorgen….ja vielleicht sollten sich die Wiener Nazibanken, also auf jenes konzentrieren was sie können und nicht jenes tun, wo sie denken sie könnten es, denn dann stellt sich womöglich heraus, dass sie dies doch überhaupt nicht können….wie der Fall der Bank Hypo Group Alpe Adria bezüglich Bankengeschäfte doch aufgezeigt hat.

Das Gleichnis:
In der Kanalisation der Menschheit findet man die seltsamsten Ratten.
Auf den ersten Blick kann man die etwas feindselig auftretende Camorra-Ratte entdecken, umgeben von den chinesischen/russischen/italienischen/englischen/deutschen Mafiaratten und gleich daneben die seriösen Ratten mit ihrer enggebundenen Krawatte um die Raubierzähne und wenn man etwas tiefer in die Kanalisation der Menschheit hinabsteigt, dann entdeckt man dann auch die JustizRatten; die politischen Ratten und die wirtschaftlichen Ratten.
Ja ein daran interessierter Mensch, findet ein Panoptikum in jener Kanalisation der Menschheit vor; in welcher alle möglichen Formen von Ratten vorzufinden sind….die PolizeiRatten, die GeheimdienstRatten, die BüroRatten; die BörseRatten; die neoliberalen Ratten, die kommunistischen Ratten; die apathischen Ratten, die verliebten Ratten….ja wenn man sich wirklich dafür interessiert, kann man in dieser Kanalisation der Menschheit die seltsamsten Exemplare der Gattung Ratte vorfinden….NerdRatten; KapitalismusRatten; KlonRatten; dumme und intelligente Ratten….man findet jede mögliche Art von Ratten vor.
(und bitte jetzt nur die ganz Wagemutigen weiterlesen)
Auf dem tiefsten Level jener Kanalisation der Menschheit findet man einige Spezien von Ratten vor, mit welchen keine Camorra-Ratte; ja keine Justiz-Ratte, ja keine der anderen RattenSpecies irgendetwas zu tun haben möchte….weit unten in der Kanalisation, wo kein Lichtsplitter vordringt; wo in absoluter Dunkelheit auch einige Arten von Ratten existieren.
Und eben dort treiben sich die provinziellen PöbelRatten (italienisch und deutschsprachig) ihr Unwesen; vertreiben sich gemeinsam mit den provinziellen EstablishmentRatten die Zeit mit Spotten, Zerstören, Vertuschen, Ruinieren, Verpfuschen, Drohen und Beleidigen….und wenn man diese Rattenspecies eine Zeitlang beobachtet, dann wird auch klar, warum keine der anderen Ratten mit diesen etwas zu tun haben möchte; denn obwohl diese in der Kanalisation der Menschheit sich befinden….obwohl diese fernab von all den Saubermännchen und Sauberweibchen existieren; hat doch jede der anderen Ratten soviel Selbstachtung um nicht in dieses tiefste Level der Kanalisation der Menschheit vorzudringen….oder etwa sich mit diesen Ratten dort abzugeben.
Gesellschaft leistet diesen provinziellen Ratten ebendort die Wiener NazibankenRatten; gefürchtet auf der gesamten Welt für ihr unbewzungenes Nazitum, also deren Unmenschlichkeit und keiner möchte sich mit diesen außer jene provinziellen Pöbelratten und provinziellen Establishmentratten abgeben.
Aber auch diesen ist ein Hoffnungssplitter geschenkt; denn die römischen FaschistenRatten kommen zu Besuch und vereint dann….also die römischen FaschistenRatten, die Wiener NazibankenRatten, die provinziellen PöbelRatten und die provinziellen EstablishmentRatten versuchen diese dann andauernd ihr eigentliches Ziel zu erreichen.
Und welches Ziel haben sich diese Ratten im untersten Level dieser Kanalisation der Menschheit denn gestellt:
Gänzlich einfach:
Es geht ihnen darum wer die mieseste Ratte von allen ist….und es findet ein hartes Ringen darum statt wer die mieseste Ratte ist….die römischen SicherheitsRatten bemühen sich, aber auch die Wiener NazibankRatten legen ihre gesamte Unmenschlichkeit in die Waagschale….aber nebenbei stürmen die provinziellen PöbelRatten vor und versuchen diese Entscheidung für sich zu entscheiden.
Denn all diesen Ratten ist eines klar…..welche Gruppe es für sich entscheidet die mieseste Ratte (bzw. die miesesten Ratten) auf diesen Planeten zu sein….jene bekommen dann die hübschesten SchlampenRatten; bekommen Anerkennung und Respekt von all den anderen Ratten….denn die mieseste Ratte auf diesen Planeten zu sein ist für diese nicht eine Auszeichnung, denn nur eine Bestätigung ihres Tun….und wie beeindruckt die SchlampenRatten, wunderschön und wunderbereit….genau solchermaßen, wie diese von den Bankern, dem Establishment gewünscht werden….jung, hübsch, intelligenzlos und willig….also das übliche Püppchen an der Seite jener so respektierten Würdenträger der debilen Masse!

Es ist ein Wettkampf im untersten Level der Kanalisation der Menschheit im Gange….als Belohnung winken die hübschesten SchlampenRatten….riesige Geldsummen….die Faschisten/Nazi-Meisterauszeichnung….es wird gekämpft um den Titel der miesesten Ratte auf diesen Planeten….in absoluter Dunkelheit warten sie nur darauf, dass eine saubere Ratte sich in dieses unterste Level der Kanalisation der Menschheit verirrt….um diese in Stücke zu reißen….diese zu zerfleischen….denn anderes haben sie in ihrem Leben anscheinend nicht gelernt….

Wer sind die miesesten Ratten auf diesen Planeten….doch am Ende nicht all diese Gutmenschen ohne Gnade und voller Grausamkeit….all diese SchlampenRatten….diese römischen FaschistenRatten….die provinziellen PöbelRatten….die provinziellen EstablishmentRatten oder doch am Ende die Wiener NazibankenRatten?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: