Sempre contro il fascismo!

….da es eh egal ist….

Eines der Ziele der „Sempre contro il fascismo“-Posting:

Am frühen Abend, als ich das Posting vom 19.Mai 2009 niedergeschrieben habe; jenes Zitat von Winston Churchill, bezüglich Englands Unbeugsamkeit gegenüber der nazistisch/faschistischen Diktaturen Deutschlands, Österreich (und vielleicht sollten die Wiener-Nazibanken ihre Mäuler halten, so wie bei jeder Tyrannei, Diktatur, Stalinismus und Terrorismusfreunden á l a Palistinänser….feige) und Italiens; dass bis zum letzten Tropfen, bis zur letzten Patrone, bis zum letzten Mann gekämpft werden würde und England niemals vor der Tyrannei kapitulieren würde….diesem Ausspruch eines Aufrechten gegen Gewalt und Unrecht….befand ich mich in Coimbra, Portugal.
Ich speiste am frühen Abend, eilte in die Unterkunft zurück, stellte das Posting online und ging dann ein, zwei Stunden später in ein Pub, welches sich an einer Flußpromenade zwischen einigen anderen Lokalen befand.
(Einem Aufenthalt ebendort, welchen ich durch Arbeit mir selber finanziert habe; nicht wie die römischen Faschisten und deren Aufenthalt hier vor Ort, der trotz gegenteiliger Behauptungen der Verantwortlichen, mit (blutverschmierten) Geldmitteln der Provinz finanziert wird; denn dieser bösartige Provinzpöbel, zu welchem auch die Provinzregierung gerechnet werden muss, hat für solch etwas natürlich Geldmittel; schließlich geht es ja darum der Intoleranz, dem Rassismus und der Willkür, also genau jene Prinzipien für welche diese anscheinend stehen möchten, Vorschub zu leisten!)

Ich saß also in Coimbra im Scharniergarten jenes Pub, trank zwei Bier, während ungefähr 250-300 Menschen an mir vorbeieilten und darunter waren doch auch 6-7 Männer verschiedener Nationalitäten (keine Portugiesen), welche vorbeieilten und über mich und jenes Posting doch kurz sprachen; verstanden hatten, dass dieses Posting (und da könnt ihr krank und verrückt schreien, bis ihr dorthin gelangt, wo solche Leute wie ihr hingehört….) mein Entschluß war, die „Sempre contro il fascismo“-Postings weiterzuschreiben und diese kommentierten dies in gleichen Worten….nämlich einem „Dass ich sie massakrieren werde“.
Mit „sie“ sind nicht die Marsmännchen, nicht die Wikinger und auch nicht die Schlümpfe gemeint; denn ihr; also das provinzielle Establishment.

Ich muss zugeben, dass ich bis jetzt, aufgrund des intoleranten, willkürlichen und dummen Verhalten dieser bösartigen provinziellen Dorfdeppen, noch nicht einmal wütend geworden bin und wenn ich dann im Laufe des Juni wütend werde; dann könnte dass dann schon in ein literarisches, schriftstellerisches, lyrisches Massaker ausarten, welches dem provinziellen Establishment sehr schmerzhaft vor Augen führen könnte; dass allein mit der Waffe der Wahrheit über euch und eure schweinischen Machenschaften; es auch unglaublich schmerzhaft nicht nur für das Ansehen der Provinz; für die Menschen der Provinz, denn vor allem für die politische und wirtschaftliche Elite werden könnte.

Ich habe ein paar Pfeile Richtung italienischer Regierung abgeschossen; ein paar nicht so nette Gedichte geschrieben….eigentlich gänzlich gemütlich….schließlich geht es bei dieser Geschichte nicht darum, dass irgendeiner dieser provinziellen Dorfdeppen, welcher sich der provinziellen Elite zurechnet, seine 45 Jahre jüngere Schlampe zum Shopping ausführt; denn es geht um Leben und Tod (und nicht nur meinigen und jenem meiner Familie) und dass diese bösartigen Hinterwäldler den Ernst der Lage nicht einmal im Entfernsten erahnen; ist nur eine weitere Bestätigung für deren restlos verblödetes Denken und Handeln, welchem es nicht nur an Reflexion, Intelligenz und Weissheit fehlt, denn schon dem Elementarsten, wie dass Handlungen Konsequenzen nach sich ziehen; dass aus einem Schneeball, welchen sie hinterhältig jemanden von hinten auf den Kopf werfen; eine Lawine werden kann, welche sie dann von vorne verschüttet….

Aber und zum eigentlichen Thema zu kommen…..
Eines meiner Ziele mit den „Sempre contro il fascismo“-Posting, ist jenes, dass diese gottähnlich auftretenden; überzogen-arrogant, selbstherrlich und wie die Herrschaften von Welt; also jene italienischen und provinziellen Geschäftsmänner; jene provinziellen Politiker; jener italienische Pöbel; all dieses hinterwäldlerische Gesöcks; dass diese einmal in ihrem auf Zerstörung und dem Ruin anderer Leben ausgerichtetem Dasein; dass diese einmal diese Machtlosigkeit, dieses Ohnmachtsgefühl erleben; welches diese durch ihr willkürliches, dummes, hinterwäldlerisches Verhalten geradezu zwangshaft den anderen Menschen hineindrücken müssen.
Dass dieses provinzielle Establishment einmal erfährt, wie dies ist, ausgliefert und machtlos zu sein; wie dass ist wie ein Stück Dreck behandelt zu werden; wie dass ist; wenn man erleben kann, wie nächstenliebend doch das bessere Geschlecht eigentlich ist; wie dass ist, wenn man dieser riesigen Hinterhältigkeit begegnet; dieser Niedertracht, wo es nur darum geht Schlampen (gleich den Frauen, Töchtern und Müttern all dieser so Erfolgreichen) zu besitzen; wie dass ist, wenn man ausgliefert ist und zwar in diesem Falle und so unglaublich es klingt, einem Blog; einem literarischen Massaker beizuwohnen, ohne einschreiten zu können, denn nur mitverfolgen kann, wie das Ansehen des Landes, deren Menschen, ja auch die direkt davon Betroffenen womöglich für die Ewigkeit ruiniert werden.

Wie gut wird dass diesen Spitzenpolitikern der Provinzpartei gefallen….der Senatorin, dem Abgeordneten, dem Parteiobmann, dem Provinzregierungschef; wie groß ist der Schaden schon bis jetzt…..aber sie müssen an jenem festhalten was sie tun….sie können nicht anders….sie können nichts anderes als dies falsch zu machen….

Genau jenes Ohnmachtsgefühl, jenes Gefühl des Ausgeliefertsein, des wie ein Stück Dreck von Ärzten, Politikern, Österreichern, Wirtschaftlern behandelt zu werden, einmal in eurem Leben; welches genau auf jenem erbaut ist, die einfachen Menschen eure Intoleranz, eure Willkür, eure Brutalität, eure Gewalt spüren zu lassen; dass ihr diese selbst einmal kosten werdet….jenes Ohnmachtsgefühl, jenes Gefühl des Ausgeliefertsein….dass ihr in euren Villen mit euren Schlampen dieses Gefühl der Sicherheit verliert; euer Vertrauen in euer wahrhaft teuflisches Tun und Handeln….eure Selbstsicherheit, um welche euch all diese Hurensöhne und Schlampen so beneiden….

Und ich möchte dieses Posting mit den folgenden Worten abschließen:
Im Moment bin ich noch vollkommen ruhig, aber ich werde wütend werden, schließlich geht es um Leben und Tod; geht es um universelle menschliche Prinzipien, welche dieses bösartige hinterwäldlerische Gesindel sich nicht schert; es geht um Leben und Tod und nicht um eine weitere junge, hübsche Schlampe namens Tochter, Mutter und Frau für diese provinziellen/italienischen Geschäftsmänner und wenn ich wütend werde; dann könnte es durchaus sein, dass ich nicht nur sehr unangenehme Wahrheit ausschreiben werde; eine Wahrheit, die ihr vielleicht nicht ertragen werden könntet; über die provinzielle/italienische Elite; denn dass ich euch lyrisch, schriftstellerisch und literarisch massakrieren werde und zwar solchermaßen, wie dies die Welt noch nicht gesehen hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: