….die klammheimliche Freude….(z.ü.)

Bevor ich auf „die klammheimliche Freude“ eingehe, möchte ich kurz, anhand zweier konkreter Beispiele, erklären, was ich mit dem heutigen Posting zur Sprache bringen möchte:

1. Beispiel….der deutsche Stasivolksparteivertreter….

Am späten Vormittag des Samstag begebe ich mich in ein in der Innenstadt gelegenes Cafe, bestelle einen espresso macchiato, gehe in den Scharniergarten, setze mich an einem der Tische und warte auf eine Bekannte.
Ein, zwei Minuten später nähern sich drei distinguierte, wohlgekleidete Herren um die fünfzig Jahre alt dem Cafe und setzen sich am Tisch neben mir und der eine distinguierte Herr beginnt sogleich, gegenüber meiner Person verbal ausfällig zu werden….diese Schwuchtel….dieser Verrückte….ich gebe ihn am Anfang keine Beachtung, um nach dem andauernden wiederholten verbalen Angriffen, meinen Blick zu diesem kleinstädtischen Pöbel zu richten und blicke diesen direkt an, als dieser in seiner hinterhältigen Art und Weise zu mir hinüberbellt: „ob etwas sei“; „ob ich von ihm etwas möchte“ und ich antworte „Nein“, wende mich ab; während der distinguierte Herr sich an seine zwei Tischnachbarn wendet und diesen sagt: „Also….eine Schwuchtel“.
Ich gebe dem distinguierten Herren keine Achtung mehr, denn einige Augenblicke später, erreicht die Bekannte in Begleitung eines Kindes den Tisch und widme meine Aufmerksamkeit diesen, während diese Person am Nachbartisch weiterhin üble Bemerkungen und Verleumdungen wider meiner Person loslässt….die Anwesenheit einer Frau und eines Kindes scheint diesen in seinen Pöbeleien nicht zu stören, denn beinahe eher zu bestärken….während einer von der Polizia außerdienstlich vorbeispaziert und einige Beleidigungen loslässt….usw. usf…..
Schlußendlich verlässt der Mann (ein Unmensch der Stasivolkspartei) den Tisch, bleibt beinahe an allen Tischen stehen, um freundlich zu grüßen und eilt in die Richtung, wo in der Nähe der verrückte Bürgermeister mit seinen Schleimern und Kriechern sich positioniert hat.

Dazu nur eine kurze Anmerkung:
Mir ist schon klar das Wahlkampfzeiten sind und die Stasivolkspartei im gesamten Land auf einen üblen Menschentypus zurückgreifen muss; um mit ihrem niedrigem populistischen Einerlei das Land, seine Leute, unbescholtene Bürger wie mich, in den Dreck zu ziehen; sich mit Menschlich-Allerniedrigsten zu profilieren; aber selbst diese verbalen Injurien in Anwesenheit einer Frau und eines Kindes hinterhältig fortzusetzen, sagt doch schon alles über den Zustand und die Menschen dieser Stasivolkspartei aus.
Das ich nach dem samstäglichen Posting von einer Unzahl von deutschen Personen in dieser Provinz als Schwuchtel bezeichnet worden bin….nun ja….die unwissenden Schäfchen in ihrer selbstgewählten Debilität….nun ja….armselige Menschen….an Geist und Empathie….

2. Beispiel….der italienische Juwelen-Hurensohn….

Sonntag am frühen Abend befinde ich mich bei einem Bekannten, ich und er spielen Tischtennis, trinken ein, zwei Bier und um halb neun Uhr abends verlasse ich diesen, um von ihm aus in die nahegelegene Stadt zurückzukehren, fahre dorthin, steige aus einem Auto und nehme die 200 Meter Spaziergang zu einer Bekannten auf mich; spaziere sorglos und relativ gelöst im Regen dahin, als ich an einem Juweliergeschäft (Vemdralin oder so ähnlich) vorbeispaziere, wo eine Person, umgeben von einigen anderen Personen, zwei Rennräder aus seinem Auto heraushievt und als dieser mich erblickt, beinahe stoßartig, in sehr lauter Lautstärke eine der üblichen, an menschlich Niedrigen kaum zu überbietenden; Beleidigungsstoß auf italienisch auf mich loslässt.
Ich drehe mich zu diesem, auf der anderen Straßenseite mich befindend, hin, bleibe stehen; überquere die Straße, während die anderen Personen bei meinem Anblick eher fluchtartig das Weite suchen und ich bleibe in der Nähe jener Person stehen; sehe wie dieser zwei Rennräder in das Juweliergeschäft schiebt und denke ein, zwei Sekunden an die strafrechtlich strafmildernde Wirkung von 2 großen Bier, aber Sekundenbruchteile später lasse ich den Gedanken fallen (schon nur wegen dem zu erwartenden Gegackere, das jedes Huhn sofort bewußtlos umfällt), obwohl mich die Beleidigung nicht nur sehr wütend gemacht hat, denn wie jene am Samstag auch verletzt hat; denke ich für mich, das diese größten, italienischen Stücke Scheixxxx sicher immerzu die schönsten Schwänxx von allen haben; denn der Rest, der Charakter, die Intelligenz, die Menschlichkeit; das Benehmen, die Höflichkeit, auch und gerade bei solchen neureichen picotti, immerzu das Hässlichste ist, welches Menschen auf ihrer dunklen Seite anzubieten haben (kurz auf italienisch: Questi pezzi di merda italiani, di sicuro c´hanno tutti un´uccello belissimo; perché il resto….l´intelligenza, il senso umano, il comportamento, la gentilezza, il carattere sono tra le cose piú brutte che l´umanita c´ha da offrire)
Dies denke ich mir, als ich abgehe und mich dieser neureiche picotto; dieser Juwelen-Hurensohn anblickt und mich anlächelt; wie er sich geradezu freut mich wütend gemacht zu haben; als eine weitere Demütigung gegenüber meiner Person; das übliche hinterhältige Verhalten jener Personen ohne jede Kultur, ohne jedliche Intelligenz, ohne jedliche Empathie, denn einfach nur der allzutypische italienische Provinzpöbel, gegen welchen ja jede Ameisenkultur als Hochkultur bezeichnet werden muss.

Also ich habe diese beiden Beispiele nunmehr aufgezählt, um nunmehr mich kurz mit diesem verachtenswerten Typus Mensch zu beschäftigen; die ja auch vor Mord, vor Sippenhaft auch nicht Halt machen und somit andauernd ja bestätigen, was für ein widerlicher, bösartiger Menschenschlag, zwischen all den guten Menschen, hier in der Provinz vorzufinden sind.

Ich habe diese beiden konkreten Beispiele der vergangenen beiden Tage angeführt, um die meine gelebte Realität zu zeigen, in welcher es von solchen italienischen Juweliers-Hurensöhnen; von deutschen Stasivolksparteivertretern nur so wimmelt, andauernd diese antreffe und sehr oft auch noch ein Faschingskostüm tragen, welche irgendwie an Polizeiuniformen erinnert; aber deren verbales Verhalten lässt darauf schließen, dass sie sich immer noch im Fasching sich befinden.

Um welchen Typus Mensch handelt es sich bei diesen also:

Es handelt sich bei diesen um einen Typus Mensch, welche wenn sie zu einem Autounfall gelangen; dort stehenbleiben um zu gaffen; welche sich daran aufgeilen; wenn die Feuerwehr mit Blechschneidern die Verwundeten; Toten und Verletzten aus den zerstörten Autowracks herausschneiden; um jene Menschen, welche dann gaffen müssen; die Rettungsdienste an ihrer Arbeit behindern und dann tagelang davon in der Runde herumerzählen; was sie alles erlebt haben….Menschen in höchster Not, Menschen, deren Gliedmaßen zerfetzt sind; wie diese aus den Autowracks herausgeschnitten werden und daran Gefallen finden.

Es handelt sich bei diesen um einen Typus Mensch, welche wenn ein Behinderter aus seinem Rollstuhl fällt, lachen müssen; wenn eine alte Frau stürzt; lachen müssen und sich darüber lustig machen müssen….

Es handelt sich bei diesen um einen Typus Mensch, welche Frauen wie Dreck behandeln und sich dadurch profilieren und natürlich von den Frauen, die deren Debilität teilen; natürlich um so mehr geliebt werden; welche ihre Umwelt wie Dreck behandeln, das sie denken, durch ihre Macht und ihr Geld, können sie sich dies erlauben und der Pöbel, italienisch wie deutsch, wird immer an ihrer Seite verbleiben.

Es handelt sich bei diesen um einen Typus Mensch, welche bei Gewalttaten tatenlos zublicken, welche an einem 1.Mai daneben stehen, während Polizisten halbtot geschlagen werden; Unbeteiligte von Glassplittern verletzt werden; extra dorthin gehen, um sich daran aufzugeilen; wie toll Gewalt ist.

Es handelt sich bei diesen um einen Typus Mensch, welche auf YouTube; auf Internetplattformen auf Gewaltvideos stehen, sich daran aufgeilen; um einen Typus Mensch, welche ihre voyeuristischen Genüsse bei Debilensendungen wie „Isola dei Famosi“ abreagieren können; welche beim Fußballspiel am Samstag nur darauf warten, dass es zu einer Massenschlägerei kommt, um dann daneben zu stehen und auch einmal etwas zu erleben.

Es handelt sich um einen üblen Menschenschlag, welche nicht nur aus dem Leid des Nächsten; des Schwachen, des Wehrlosen, des Hilflosen; des Gewaltlosen, des Sanften, des Intellektuellen, ihren Lebenssinn sich erziehen; denn diesen selbst dem Nächsten zufügen müssen, um dann in ihrer himmelschreienden Ignoranz, in ihrer restlosen Verblödheit, so etwas wie Selbstgerechtigkeit zu empfinden.

Es handelt sich um einen üblen Menschenschlag, welche klammheimlich Freude empfinden, wenn es einem Nächsten schlecht geht; sich überlegen dann fühlen, welche bei jedem Formel 1 Rennen auf den großen Unfall warten; Menschen, deren niedrigste Instinkte, auch ihre einzigen Instinkte sind; ein Provinzpöbel, welcher vor jedem Mächtigen und Reichen kuscht und kriecht und bei einem wie mir hineintreten muss.

Es ist zum Teil ein widerlicher Menschenschlag, welcher hier in der Provinz das Zepter schwingt, ein ungebildeter, kultur- und niveauloser Pöbel, welcher nur noch im Pöbel so etwas wie Charakter, wie Identität verspüren….ein würdeloser, dummer, menschlich hässlicher Menschenschlag….schifezze umane….ein hinterwäldlerisches Gesindel ohne Anstand, Würde, Intelligenz; groß beim beleidigen, bedrohen, verspotten diese schifezze umane….groß in Arroganz, Menschenhass und Hinterhältigkeit dieses hinterwäldlerisches Gesindel….ein böser Menschenschlag….

….und, und, und….

….der Kleinstadtsumpf….
Ein konkretes Beispiel als Gegenangriff auf den verrückten Bürgermeistern und diesen widerlichen Kandidaten:

Im Posting vom 11.03.2010 habe ich in einem kurzen Absatz über diesen korrupten, teils kriminellen Kleinstadtsumpf geschrieben…. über die Fußgängerzone, wo niemand parken darf, außer den schwerstreichen Immobilienmakler….die Verhältnismäßigkeit usw.

In den vergangenen Wochen hat es sich doch ergeben, dass die Mitarbeiter/Besitzer dieses Immobilienbüro (diese ganz tollen Gewinnertypen, wo jeder halbwegs intelligente Mensch gleich den Eimer bis obenhin voll kotzt) immer ungenierter mit ihren riesigen Ami-Schlitten, mit ihren schnittigen Italo-Flitzern in der Stadtgasse ihre sündteuren PKW´s parken….die Stadtpolizei braucht nicht beide Augen zudrücken, denn wenn man sie sein gesamtes Leben noch nie geöffnet hat, dann ist es wohl mittlerweile zu spät, damit anzufangen.

Der Chef der Stadtpolizei; im Volksmund Napoleon genannt; hat wohl mit den fetten Bonzen im Rathaus dementsprechend entschieden, dass nunmehr extra diese schwerstreichen Immobilienfuzzis in der Stadtgasse parken dürfen; Ausnahmeregelung für die Superreichen sozusagen; schließlich geht es um das Geschäft und nicht um solch etwas lästiges und störendes wie Gleichbehandlung der Bürger.

Gleich geblieben ist hingegen die Verhaltensweise der Stadtpolizei gegenüber den Ortsansässigen; also nicht diese kosmopolitischen, globalen Vertreter des Superreichtums, welcher sich in seiner hässlichsten Seite hier in der Provinz, mittels jener Immobilienmarkler manifestiert; werden bestraft, denn das normale Volk, dass sich genauenstens, und damit meine ich nicht die deutsche, denn die österreichische Genaugikeit, an alle Regeln, Verordnungen, Limits, Zonen, Einschränkungen; Beschränkungen halten müssen.

Das Gesöck bestimmt nunmal und entscheidet nach ihren Gutdünken; Geld ist Macht und das Volk (also die kümmerlichen, das Maul zu haltenden 90%, also das Volk) hat zu tun, was das Gesöck sagt, tut, denkt, möchte, könnte, usw. usf.

Aber….
Diese Vorgehensweise, welche ja natürlich niemanden zu stören hat; geschweige denn, dass jemand daran Kritik übt, wo alle anderen, ihre Pkw´s mühselig in der Nähe, parken müssen und genauenstens kontrolliert werden….also diese Vorgehensweise, stößt nicht bei allen Bürgern dieser Stadt auf Wohlwollen.

So habe ich in Folge dieses Aufzeigen dieser Sonderbehandlung durch die städtischen Behörden, direkt und indirekt mit einigen von dieser Stadtgasse, mir ihre Meinung angehört; bzw. von deren Meinung diesbezüglich gehört….

Und jene ist doch folgende; dass diese, welche in ihrem Vermögensverhältnisse auch nicht gerade zur Arbeiterklasse gehören; nunmehr in den folgenden Monaten (im Sommer z.B.), auch ihre PKW´s in dieser Stadtgasse parken werden/möchten/tun und der Tenor jener ist doch bei allen der Gleiche, dass sie dann nur darauf warten werden, bis die Stadtpolizei kommt und den Mut vielleicht haben, diesen einen Strafzettel auszustellen, für Parken in einer Fußgängerzone….

Denn wie wollen die Stadtpolizisten dann verfahren; die PKW´s der Ortsansässigen bekommen einen Strafzettel; jene mit einer ausländischen, einer norditalienischen Kennzeichen bekommen keinen Strafzettel….

Und dann möchte ich doch all diese großen Herrschaften in der Stadt mir ansehen:
Wenn dann 8-15 PKW´s jeden Abend die Hauptgasse der Stadt, also die Stadtgasse mit ihren PKW´s für Fußgänger blockieren, unpassierbar machen und nicht mehr nur die zwei PKW`s der superreichen Immobilienmarkler.

Was machen dann die in Kompaniestärke vorhandende Stadtpolizei samt Bürgermeister?
Ihre eigene Unfähigkeit sich eingestehen und für alle Superreichen keine Sonderbehandlung mehr, denn zu demokratischen und menschlichen Umgangsformen zurückkehren?

Was werden diese dann wohl machen?
Ihre Dummheit multiplizieren und dann denken, dass sie schon jemals eine intelligente Entscheidung gefällt haben?

Und dies geschieht alles, da die politischen Entscheidungsträger, die Uniformierten, vor diesen Immoblienmarklern Angst haben; Angst vor deren Macht, Angst vor deren Einfluß; Angst vor deren schlechten Charakter….Angst, Angst, Angst….nun, ich habe keine Angst, auch nicht vor solch einem degeniertern superreichen provinziellen Protzpöbel!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: