Autoritäre Strukturen
(zu überarbeiten)

Anhand einer Reihe von Beispielen möchte ich mich im heutigen Posting mit autoritären Strukturen befassen und anschließend in einer Reflexion über diese autoritären Strukturen versuchen zu einer Schlußfolgerung zu gelangen.

1. Beispiel
Eine Kellnerin arbeitet in einem Lokal, bedient die Gäste, hält Rücksprache mit dem Besitzer/Pächter/Wirt und während diese an einem beliebigen Tag mit ihrem Chef arbeitet, spricht dieser über jenen und jenen Gast, über deren private Situation und die Kellnerin hört aufmerksam zu.
Dabei bildet sich die Kellnerin nicht eine eigene Meinung, denn übernimmt praktischerweise gleichfalls die Meinungen des Chef über jenen und jenen Gast.
Es ist ein mühelos akquiriertes Wissen und die Kellnerin handelt, nachdem sie diese Aussagen des Besitzers/Pächter/Wirt gehört hat, dementsprechend, beurteilt die Gäste nach jenem, was der Besitzer/Pächter/Wirt über diese gesagt hat.
Die Wahrheit oder die vermeintliche Wahrheit über diese Aussagen des Wirtes/Pächter/Besitzer über einzelne Gäste, ist dabei vollkommen irrelevant.
Das die Kellnerin dabei manipuliert wird, würde ihr wohl nie in den Sinn kommen und so stuft/kategorisiert/behandelt sie die einzelnen Gäste, solchermaßen, wie es eigentlich dann doch der Chef es sich erwünscht.
Sie handelt also nicht in ihrem Sinne, denn im Sinne des Chef; wohl bei den allermeisten unbewusst und sie bildet sich keine eigene Meinung über diese einzelnen Gäste, denn übernimmt die Meinung des Chef.
Und wie leicht diese Kellnerin dann über diese Gäste urteilt, ohne eine eigene Meinung; ohne Hintergrundinformationen; denn nur aufgrund der Aussagen des Chef/Besitzer/Pächter, zeigt doch nicht nur das Charakterlosigkeit im gesellschaftlichen/wirtschaftlichen/politischen Leben viel besser funktioniert, als etwa so etwas Komplexes und Abstraktes wie Charakter, zeigt nicht nur, wie leicht manipulierbar ein junger Mensch und wie anfällig für „Lenkung von außen“, ein solcher ist, denn zeigt vor allem eine autoritäre Struktur auf, welche hier wie dort, alltäglich gelebte Realität der Allermeisten ist.

Die Kellnerin befindet sich in einer autoritären Struktur wieder, in welcher ihr, in finanzieller Abhängigkeit vom Chef/Besitzer/Pächter, vom Chef geistige/emotionale/zwischenmenschliche Inputs gegeben werden, welche diese, in ihrer Urteilsfindung, in ihrer Bewertung von Gäste/Situationen/Konflikten, nicht hilft, denn diese festlegt, ja eigentlich beinahe schon definiert.

Und kommt es nunmehr zu einer Situation, in welcher der Chef einen Gast beschimpft und dieser Gast darauf reagiert, dann wird sich die Kellnerin nicht nur aus beruflichen Gründen, denn auch grundsätzlich auf die Seite des Chef stellen, denn solchermaßen werden die Menschen erzogen.

Es geht also nicht darum, was der Chef sagt/was der Gast sagt; denn es geht darum, das die Kellnerin in einer autoritären Struktur gefangen ist, welche ihr keine andere Wahlmöglichkeit lässt, sie solchermaßen erzogen worden ist und es geht also nicht darum, was vorgefallen ist; denn in dieser autoritären Struktur im Sinne des Chef/der Gesellschaft zu funktionieren.

Es geht also nicht darum, wer Recht oder Unrecht hat; wer angefangen hat; wer angegriffen wurde oder nicht; es geht nicht um die Wahrheit oder Lüge; es geht nicht um die Tat, den Verdacht, die Aktion; denn es geht darum, das die Kellnerin automatisch, auch wenn der Chef/Besitzer/Pächter im Unrecht ist, an der Seite des Chef verbleiben wird.

So funktioniert nicht nur das Gastgewerbe, denn damit kann man zumindest einen Erklärungsansatz finden, warum totalitäre Systeme immer solch großartig funktioniert haben; denn wer die Macht hat, entscheidet und die Menschen, in diesem Falle das Paradebeispiel einer jungen Frau; wird genauestens solchermaßen handeln, in finanzieller oder emotionaler oder …. Abhängigkeit, wie dies in diesen autoritären Strukturen beabsichtigt ist.

Es ist also wie Nitzsche in einem seiner Bücher geschrieben hat, die Macht die Wahrheit; der Mächtige interpretiert die Realität und nennt es dann Wahrheit und die Masse glaubt dann an jene Wahrheit; obwohl diese eigentlich nur eine Interpretation des Mächtigen/Reichen ist; dessen gesellschaftlicher/politischer/wirtschaftlicher Position sich andienend und die Masse/der Mensch, welche seine Funktion im gesellschaftlichen/politischen/wirtschaftlichen darin erfüllt sieht, diese Interpretation der Realität des Mächtigen zur allgemeingültigen Wahrheit jedem Anderdenkenden aufzuzwingen.

Als Resultat hat man dann eine Schlampen und HurensöhneMentalität, welche natürlich bei den Mächtigen/Reichen auf Wohlwollen stößt, denn es geht dabei ja vor allem darum, das die Mächtigen/Reichen bei der breiten Masse, den jungen Frauen, auf Wohlwollen stoßen; ohne dass diese denken müssen; denn einfach die Meinung der anderen übernehmen und gänzlich im Sinne der Mächtigen und Reichen handeln.

2. Beispiel:
Ein persönliches Beispiel:
In diesem Posting möchte ich auf die Verhaltensweise zweier Fraktionen des provinziellen Pöbels eingehen und die autoritären Strukturen, welche dabei zum Tragen kommen, verdeutlichen:

Die erste Fraktion des provinziellen Pöbels sind die provinziellen Ärzte.
Am 23. Juni 2009 postete ich in diesem Blog ein Posting über die Rückkehr meiner schwerkranken Nichte in die Heimat.
Ich schrieb die Wahrheit darüber, das einige zuständige Ärzte im Krankenhaus, trotz monatelanger gegenteiliger Behauptungen, nichts vorbereitet hatten; nichts unternommen hatten; denn auf ihrer faulen, unmenschlichen, menschenhassenden Haut gelegen waren.
Es waren diese Zeilen keine Lügen, wie das alltägliche Geleiere der provinziellen Politiker/Banker/Chefs, denn die traurige Wahrheit eines anscheinend durch und durch traurigen Landes, in welcher nur das Geld, die Schlampe und der Spott zu zählen scheinen und nicht die grundlegensten Prinzipien menschlichen Zusammenlebens.
Ich schrieb also jenes Posting und dieses Mal auch ohne Zutun der Senatorin, wurde alles unter dem Teppich gekehrt; die Sonne schien nicht mehr auf diese Faschistenknechte und Zuträger des Menschlich-Allerschlimmsten, denn nur noch auf deren Eitelkeit und Unfehlbarkeit schien diese zu scheinen.

Aber was ich schreiben wollte, ist doch die Tatsache, dass ich in den darauffolgenden Wochen und ich kann diese Personen auch einzeln identifizieren; nicht nur von Ärzten verbal angegriffen wurde; denn auch von Angehörigen (die Ehefrauen/die Töchter/die Söhne) von Ärzten, die nicht nur an diesem Krankenhaus arbeiten.
Diese verbalen Übergriffe fanden in den unterschiedlichsten Situationen statt; im Supermarkt; in der Bäckerei, auf der Straße; usw. usf.
Es sind also nicht diese beiden verantwortlichen Ärzte verbal angegriffen worden; denn meine Person, der eigentlich ja nur die Wahrheit darüber geschrieben hatte, was nicht getan wurde, was unterlassen wurde, was falsch gelaufen war….
Und sogleich fühlten sich nicht nur die Ärzte persönlich angegriffen, denn auch deren Angehörige (und obwohl mir diese schon oft einen qualvollen Krebstod gewünscht haben; so habe ich immer noch keinen Krebs, denn immer noch ein Gewissen und nicht euer dumpfes, restlos abgestumpfte, trotziges, dummes Selbstverständnis ohne einen Funken Reflexion, Würde und Respekt vor dem Leben).

Und warum ich dieses Beispiel hier anführe, liegt daran, das diese Personen (Angehörige; Ärzte, Politiker) drei wichtige Eckpunkte der autoritären Strukturen verkörpern; nämlich Unterwerfung, Konformität und als wichtigster Punkt und wesentlich für die autoritäre Strukturen….ein absolut in keinster Weise vorhandenes Unrechtbewußtsein, denn das trotzige Beharren etwas Gutes zu tun und dieses Gute auch richtig zu tun….auch wenn das Menschlich-Allerböseste, wie in jenem Fall geschehen, dabei herauskommen sollte, ohne das die Bösen beim Namen genannt wurden, denn auf jenen der es gewagt hat, seinen Mund aufzureißen, alle verbal hineinprügeln.

Aber zur zweiten Fraktion des provinziellen Pöbels und deren Verhaltensweise:
Den provinziellen Behördenvertretern.
Es wiederholt sich die Geschichte von den Ärzten auf andere Weise.
Ich zeige in diesem Blog ein an mir begangenes Unrecht auf und werde in massivster Weise jahrelang von diesen nicht nur verspottet, eingeschüchtert, denn offen bedroht.
Diese Drohungen reduzieren sich nicht nur auf meine Person, denn erreichen die hinterhältigste Form, indem auch Familienmitglieder und nähere weibliche Bekannte bedroht und verspottet werden.
Dieses Verhalten gipfelt dann darin, das Digos-Beamte strafrechtliche Aktionen gegen meine Person setzen; meine Würde herabsetzen; meinen Ruf ruinieren; in allerschlimmster Gestapo-Manier (und als Vergleich bietet sich wirklich nur noch die Organisation „Gestapo“ an) mir nachstellen, von Kopf bis Fuß, von Intim- bis Privatshäre alles ausspionieren und dann herumerzählen; mit wohl der bis heute nicht eingestandenen Feststellung, dass ich moralisch/menschlich wohl über ihnen selbst anzusiedeln bin.

Es geschieht also, das ich bedroht werde und darauf reagiere und die Reaktion ist nicht etwa die Einsicht etwas falsch gemacht zu haben oder etwas daran zu ändern; den gänzlich im Gegenteil, jenen, die gedroht/bedroht/gespottet haben; den Rücken zu stärken; zusammen zu halten, wie kriminell die Behördenvertreter auch werden müssen; um ihre Sicht der Dinge zur einzigen Sicht der Dinge zu verklären.

Politisch wird ihnen von der politischen Spitze des Landes (die Senatorin z.B.) ihre Sicht der Dinge bestärkt; denn es gilt die autoritären Strukturen zu beschützen; die Menschen in ihrem an Naivität und Dummheit kaum zu überbietenden Glauben zu belassen, das die Guten nur gutes und die Bösen (also wohl ich) nur Böses tun.

Es wird also aus diesem Drohen/Verspotten ein noch größeres Drohen und Verspotten; es wird auf die miesesten Tricks aus der Gestapokiste zurückgegriffen; mit sexuellen Anspielungen; Anspielungen auf körperliche Mängel; gerade solchermaßen, als ob alle Kranken/Behinderten für diese Behördenvertreter, da sie ja nicht derem faschistischen Ideal entsprechen, kein Lebensrecht hätten.
Und die Ärzte gleichfalls dementsprechend handeln.
Und was macht der provinzielle italienische Pöbel.
Man streitet mit 2 Digos-Beamte und geht zum Gegenangriff über und der provinzielle italienische Pöbel reiht sich in die Reihen jener 2 Digos-Beamte und übernimmt deren verbale Fäkaliensprache eins zu eins.

Es geht dabei nicht darum, wer recht oder unrecht hat; es geht darum in diesen autoritären Strukturen aufzuzeigen, dass man nicht nur keine eigene Meinung hat; nicht an Wahrheit, Gerechtigkeit und Freiheit interessiert ist; denn nur darum, genau jene autoritären Strukturen zu verteidigen.

Es kommen also in beiden Fraktionen des provinziellen Pöbels, nicht nur die drei Eckpunkte autoritäter Strukturen zusammen, also Unterwerfung, Konformität und absolut kein vorhandenes Unrechtbewußtsein; denn auch das Zusammengehörigkeitsgefühl; zusammen zu halten; nichts von außen in diese autoritären Strukuren bei provinziellen Ärzten, wie bei den Behördenvertretern herankommen zu lassen.

Dass sowohl die Ärzte, als auch die Behördenvertreter falsch handeln, interessiert diese nicht; denn diese handeln in ihren autoritären Strukturen gefangen, zwangsläufig immer richtig und alles was ihren Interessen/Machtsphären sich widersetzt, ist zwangsläufig falsch.

Es geht also nicht darum was falsch gemacht, was brutal, was ungesetzlich, was strafrechtlich relevant ist; denn es geht darum, das sich die autoritären Strukturen durchsetzen.

Das sowohl das Verhalten der Ärzte, als auch der Behördenvertreter menschlich das Allerletzte ist; über soviel Intelligenz verfügen weder die Ärzte, noch die Behördenvertreter.

Menschlich das Allerletzte, aber was stört das dem Arzt in seiner Villa….den Politiker in seiner Villa….den Wirtschaftler in seiner Villa….stört es die Schlampe….die Hurensöhne….?

Aber es bleibt, trotz aller Lügen der Behördenvertreter, Politiker und des provinziellen Establishment, jenes, was es ist und (dank mir) für immer bleiben wird:

Menschlich das Allerletzte!

3. Beispiel
Ich habe also bisher aufgezeigt: Manipulation; Abhängigkeit; Unterwerfung, Konformität, absolut kein Unrechtbewußtsein und das Zusammengehörigkeitsgefühl als Eckpfeiler jener autoritären Strukturen, um nunmehr mit diesem 3. Beispiel einen weiteren Eckpunkt diesen beizufügen:

(Ich muss bevor ich das Beispiel erzähle, diesem beifügen, das ich Ende Jänner/Anfang Februar 2009 selbst Opfer jenes Eckpunktes geworden bin; bei welchem, eine mich betreffende Entscheidung, Tage bevor diese Entscheidung getroffen wurde, bereits Teilen des provinziellen Pöbels bekannt war.
Aus Wut über diese Vorgehensweisen, als Reaktion darauf, habe ich die beiden Fragmente „Unterm Berg“ und „Schönes Land, böse Leut“ in allerkürzester Zeit niedergeschrieben….nicht nur ich denke, dass es eine der härtesten Antworten aller Zeiten war, welche noch sehr, sehr lange Zeit nachhallen wird
Es ging mir dabei vor allem aufzuzeigen, dass ich mir dies nicht gefallen lasse, auch wenn ich scheinbar arm und machtlos bin…

Also zum Beispiel:
Eine Bekannte arbeitete vor einigen Jahren als Lehrerin an einer Schule in der Provinz.
Sie hatte ihr Studium 1-2 Jahre zuvor abgeschlossen und lehrte in 1-2 Klassen ein Fach und so ging das Schuljahr dahin, während sie mit ihren Arbeitskollegen/innen ein gutes Auskommen hatte, wurde sie regelmäßig von dem Direktor für ihre Arbeit gelobt und nicht nur dass, denn auch für ihren Fleiß sich in Schulprojekte und Gemeinschaftsaufgaben zu engagieren.
Das Jahr verging und am Ende des Schuljahres sprach diese Lehrerin den Direktor bezüglich einer Stelle für das folgende Schuljahr an.
Der Direktor, welche mit der geleisteten Arbeit der Lehrerin zufrieden war, versprach ihr (was ich weiß, überhaupt nichts bedeutet) eine Stelle im folgenden Jahr und so kam der Sommer, zog über die Provinz und Ende August, suchte die Lehrerin für eine Stelle an eben jener Schule an, nur an dieser, in der Gewissheit die versprochene Stelle zu erhalten.
Doch es meldete sich niemand bei ihr; sie rufte in der Direktion an und wurde immerzu damit vertröstet, das der Direktor nicht anwesend sei; sie blickte in den Listen nach und entdeckte, das die Stelle, welche eigentlich ihr versprochen worden war, noch frei war, doch keine Reaktion von der Schule.
Doch dann geschah etwas…..
Diese Lehrerin hatte nämlich eine Schwester, welche in einem Nachbardorf sich mit einem dort Ansässigen verheiratet hatte, ein Kind mit diesem hatte und auch als Lehrerin, bis zur Geburt ihrer Tochter, gearbeitet hatte.
Nun kam es doch soweit, das sich die Direktion nicht bei der einen Schwester meldeten; denn bei der anderen Schwester und dieser die Stelle ihrer Schwester anboten, welche diese aber aus welchen Gründen auch immer, ablehnte.
Einige Tage später traffen sich die beiden Schwester und die eine Schwester erzählte dieser von dem Anruf und zutiefst betroffen, von Wut überwältigt, brach die eine Schwester in Tränen aus.
Nicht sie, die auf den Anruf gewartet hatte, die offene Stelle besetzen könnte, die notwendigen Qualifikationen hatte, jene, welche alles richtig gemacht hatte, wurde angerufen, denn ihre Schwester.

Dieses Beispiel verdeutlicht am augenschaunlichsten, das es zwischen Privatwirtschaft und öffentlichen Ämtern keinen so großen Unterschied gibt; denn sowohl im Öffentlichen, als auch im Privaten, regieren autoritäre Strukturen.

Aber was ich mit dem Beispiel bei näherer Betrachtung feststellen möchte, ist folgender weiterer Eckpfeiler autoritärer Strukturen:

Also neben Unterwerfung, Konformität, absolut kein Unrechtsbewußtsein und dem Zusammengehörigkeitsgefühl, welches sich über jedlichen anderen menschlichen Wert anscheinend durchsetzt.

Es geht bei diesem weiteren Eckpfeiler darum, das diese Personen; diese Direktoren oder auch Firmenchefs, Amtsdirektoren, Provinzpolitiker, Lokalbesitzer, das diese nicht nur ihre Macht, wenn sie dies auch nur im minimalsten ausspielen können sofort ausspielen, denn das diese verabscheuungswürdige (auch wenn sie solchermaßen natürlich niemand nennt), niederträchtige Spielchen mit den Menschen und deren Schicksale spielen und dabei eine gehörige Portion Grausamkeit, Hinterhältigkeit, Niederträchtigkeit selbst, obwohl nicht notwendig oder wünschenswert, gänzlich von selbst darin einbringen.

Sie spielen die Menschen gegeneinander aus; sie ruinieren Menschen; sie spielen sich wie Gott über Mensch und Schicksal auf, entscheiden über Aufstieg oder Abstieg und machen dies, sobald sie können, wie im Falle jenes Direktor beschrieben, zum Teil auf grausame, brutale und hinterhältige Weise.
Dieser Direktor/Firmenchefs/Banker/Politiker, werden für dieses Verhalten nicht geächtet/bestraft; denn werden für dieses Verhalten, das ja gänzlich normal erscheint, obwohl es überhaupt nicht normal ist; auch noch von allen Seiten dafür belohnt; verschaffen sich Respekt; werden bewundert und hoch angesehen.

Es ist also ein wesentliches Merkmal autoritärer Strukturen, das die darin Entscheidenden ihre Macht nicht nur mißbrauchen, denn diese auf hinterhältigste Art und Weise für ihre niederträchtigen Spielchen mißbrauchen.

Keiner scheint damit ein Problem zu haben; denn den Schlampen und Hurensöhnen gefällt dies natürlich auch noch; keiner stört sich daran; weder am Verhalten der Polizisten; des Lokalbesitzer/Pächter/Wirt; am Verhalten der Ärzte; am Verhalten des Direktor/Amtsdirektor/Politiker/Banker; wie alle ihre kleinen miesen Spielchen auf den Rücken der Menschen spielen und sich dabei auch noch gesellschaftlich profilieren mit ihren miesen kleinen Tricks, für welche jeder aufgeklärte, intelligente Mensch nur eines übrig hat; nämlich Verachtung.

Ich habe nunmehr die Eckpfeiler autoritäter Strukturen aufgezählt….Konformität, Unterwerfung, absolut kein Unrechtsbewußtsein, Zusammengehörigkeit und die niederträchtigen Spielchen auf dem Rücken der Menschen zu spielen….

Das diese Personen sich menschlich wie die Allerletzten verhalten….who cares….es wird mit der Dampfwalze über die Menschen darübergefahren; rücksichtslos und brutal entschieden; die Schlampen verlieben sich, die Hurensöhne verlieben sich; das Establishment bleibt in ihren Villen; der Unterschriften-Fälscher-Automat im Landesamt für Verkehrswesen funktioniert trotz staatsanwaltlichen Interesse auch noch einwandfrei; nichts ändert sich, alles bleibt gleich, niemand regt sich auf; der Provinzregierungschef ist schon beim 3 Glas Wein und wird heute auch nichts mehr ändern….alle sind glücklich und zufrieden….wie auch nicht….steht ja jeden Tag 3 mal extra dick in der provinziellen „Bild“-Zeitung.

Das Problem, welches mit solchen autoritären Strukuren entstehen, welche nicht nur in der Provinz, denn leider überall in unterschiedlichem Ausmaß vorhanden sind; ist jenes, das es in solch provinziellem Rahmen, in welchem sich die Amtsdirektoren für eine Mischung aus Leonardo da Vinci und Albert Einstein mindestens halten; dass mit Politikern; welche machtpolitisch entscheiden und nicht nach den grundlegensten Prinzipien; Strafrechtliches decken; mitvertuschen und mitverpfuschen; die Volksanwältin ihren Job solchermaßen ausführt, dass die Opfer wie die Täter behandelt werden und dafür auch gleich zur Chefin der Volksanwälte in Europa gewählt wird, mit der einzigen Qualifikation die Tochter des ehemaligen Senator zu sein; in welcher die Polizeikräfte zurückgepiffen werden müssen, bevor sich diese mit ihren Freunden aus dem italienischen Pöbel, wie ein wildgewordener Mob auf einen stürzt und tötet; einer Provinz, wo anscheinend jene verehrt und geehrt werden, welche diese miesen, kleinen, hinterhältigen Spielchen mitspielen und darin durch Unmenschlichkeit, Grausamkeit, Brutalität und Dummheit glänzen; einer Provinz, wo die Opfer ausgegrenzt, ignoriert und menschlich/wirtschaftlich zerstört werden; in solch einer Provinz, wo die autoritären Strukturen bestens funktionieren, besteht nicht nur die Gefahr, denn ist es eine Tatsache….

So ist es eine Tatsache, dass in solch autoritären Strukturen, sich der Einzelne nur für sich selbst zu interessieren hat; denn was hat ihn eine Lehrerin, ein schwerkrankes Kind, ein Dichter zu interessieren, denn sie haben sich nur für sich selbst zu interessieren, denn nur allzugut haben sie verstanden, dass sie nur solchermaßen ein Auskommen mit diesen autoritären Strukuren haben können.

So ist es eine Tatsache, das die autoritären Strukturen zu jenem verkommen, welche das eigentliche Ziel solcher Strukturen war und ist….namentlich die Willkür.

Es ist also die Willkür das Ergebnis autoritärer Strukturen, in welcher straffrei gedroht und gespottet werden kann; in welcher das Menschlich, Allerniedrigste triumphiert und dieses dann von Ihresgleichen belohnt wird; es ist eine Anti-Demokratie das Ergebnis, in welcher der billigste Populismus regiert; eine Kultur der Straflosigkeit, der Gesetzlosigkeit, der Kulturlosigkeit, in welcher sich die Hurensöhne und Schlampen hochwohl fühlen; in welcher der Pöbel hochgeschwemmt wird und die Höflichkeit, die Eloquenz, die Intelligenz, der Intellekt und das GutMenschliche nach außen verdrängt wird; denn was bestimmt ist die Willkür, mit welcher natürlich kein Polizist, kein Politiker, kein Banker ein Problem hat; denn nur mit jenen, welche sich gegen diese Willkür, polizeilich, menschlich, wirtschaftlich, erheben.

Denn den Politikern/Wirtschaftlern/Bankern/Ärzten/Beamten/Amtsdirektoren passt diese Willkür nur allzu gut in ihr Konzept; ihrem Machterhalt, ihr alleiniges Zugangsrecht zu den schönsten Schlampen; passt ihnen nur allzu gut, das das Volk mit Bullshit vertröstet wird, während sie ihr dekadentes, inhaltsloses Luxus-Lotterleben dahinleben können….dafür kriechen sie dann auch vor den Faschisten….

Und genau solchermaßen manifestiert sich dann auch der Faschismus….Willkür als Ergebnis autoritärer Strukturen….aus Konformität, Unterwerfung, absolut kein Schuldbewußtsein, Zusammengehörigkeit und die kleinen, miesen, zwischenmenschlichen Spielchen….

Aber es bleibt was es war, ist und immer bleiben wird:
Menschlich, das allerniedrigste.

Niveaulos, instinktlos, dumm, verroht, abgestumpft, eitel

Es bleibt was es war, ist und immer bleiben wird:
Menschlich, das Allerniedrigste!

(Und als Schlußpunkt:
Treten, reintreten….immer auf die Schwächsten…..natürlich jenen, die sich nicht wehren können….von den Politikern über die Ärzte bis hin zu den Staatsbeamten….
Ich weiß ja nicht….aber anscheinend teilen diese nicht nur das Monopol auf das „Menschlich, Allerniedrigste“, denn auch eine Dummheit, die ja ihresgleichen global suchen muss.

Ich bin natürlich der Schwächste….man kann treten, spotten, drohen, beleidigen, wie es einem beliebt….

….2006, 2007, 2008, 2009, 2010….

Und jetzt sind wir im Jahre 2010 und hier in der Provinz wird immer noch getreten, verspottet, beleidigt, die Familie in Sippenhaft genommen; die kleinen, miesen, hinterhältigen Spielchen gespielt….

Ich weiß ja nicht….und um dieses Posting mit einenm Tropfen Wahrheit abzuschließen….
Es interessiert außerhalb der Provinz niemanden und ich wiederhole mich gerne….niemanden, was die Senatorin, der Quästor, der Amtsdirektor (im Verständnis des Volkes ja beinahe neben Gott hinzustellen, von der unglaublichen Bedeutung, messbar am riesigen Gehalt), der Chef der provinziellen Carabinieri, der Primar, der Unternehmer; jener oder jener macht….

Dies interessiert außerhalb der Provinz niemanden….hat die gleiche Relevanz, als ob im Berliner Zoo ein Eichhörnchen einmal mit den Augen blinzelt….die gleiche Relevanz und Bedeutung.

Ich weiß ja nicht….also es interessiert niemanden außerhalb der Provinz was das provinzielle Establishment treibt (einmal abgesehen was diese bezüglich meiner Person noch „verbrechen“ wollen“)….dies interessiert niemanden….aber es interessiert viele Menschen, allen voran die Anderen/Informierten zu benennen, was ich schreibe….

Also….dann bin ich wohl der Schwächste hier in der Provinz….wo man reintreten, spotten, drohen und beleidigen kann, die Familie in Sippenhaft nehmen kann, sich menschlich, wie die Allerletzten aufzuführen….aber vielleicht erliegt das provinzielle Establishment, die provinziellen Behörden/Ärzte/…. , einem fatalen Trugschluss….denn vielleicht ist alles gänzlich anders und nicht so wie es scheint….wie in meinem Fall….

….ohne einen Cent in der Tasche….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: