….wer die eigentlichen Extremisten (hier in der Provinz) sind….(z.ü.)

Ich habe mich in den vergangenen 1-2 Jahren mit einer Reihe von Italienern unterhalten und diese fragten mich, obwohl ich diesen meinen deutschen Vornamen gesagt hatte, irgendwann im Laufe des Gespräch, dass ich doch italienischer Muttersprache sein müsse, denn einen Deutschen, welcher so gut italienisch spricht, hätten sie hier in der Provinz noch keinen angetroffen.

Ich habe eine Reihe von italienischen Bekannten, welche mir im Laufe der Zeit bestätigt haben, dass sie keinen deutschsprachigen Provinzler kennen, der so gut italienisch spricht, wie ich.

Und es ist jetzt nicht etwa solchermaßen, dass ich diese Italienisch-Kenntnisse in einer Schule gelernt habe, mir diese Kenntnisse qual- und zwanghaft beigebracht hatte; denn ich habe mir dies, so wie das Allermeiste, selber, ohne äußere Beeinflußung/Zwang/Notwendigkeit beigebracht.

Dazu sollte man vielleicht wissen, dass es hier in der Provinz, wo es zwei große Sprachgruppen (deutsch/italienisch) gibt, doch solchermaßen ist, dass ein Großteil der Italiener nicht deutsch und wenn sehr mangelhaft und ein Großteil der Deutschen nicht italienisch und wenn sehr mangelhaft sprechen und dies hat damit zu tun, dass diese beiden Volksgruppen hier in der Provinz doch relativ getrennte Wege gehen und es im Gegensatz zu mir ( zumindest bis zum November 2008) dies nicht als eine Chance, als eine Möglichkeit sehen, eine Sprache/Kultur kennenzulernen, seinen geistigen Horizont zu erweitern und nicht auf starre Standpunkte zu beharren, denn auch auf das Fremde; auf das Andere hinzuzugehen und es als eine Bereicherung zu sehen, eine andere Sprache/Kultur kennen zu lernen, deren Sprache zu sprechen und sich mit diesen Menschen dann auch zu beschäftigen.

Und mein Wissen reduziert sich nicht nur auf die Sprache, denn auch der Art, der Lebensweise, den Künsten, der Politik, der Gesellschaft, den Herangehensweisen und dieses Wissen reduziert sich nicht nur auf die Italiener, denn offenen Geistes sich auf intellektuelle Art und Weise sich mit anderen Kulturen/Lebensarten zu beschäftigen und trotz all der Angriffe, Drohungen, Unterstellungen, Beleidigungen gerade dadurch, dass man sich deart intensiv mit der Art und Weise dieser Menschen beschäftigt hat, nicht von seinem Interesse daran abbringen zu lassen, denn dumme Menschen gibt es schon genug und es scheint ja gerade deren Ziel zu sein solche Menschen wie mich, die interessiert und weltoffen eingestellt sind, zu Fall zu bringen, mit ihrem doch als barbarisch zu bezeichnendem Verhalten, verbal und menschlich zweifelsohne das Allerletzte.

Hier in der Provinz verlaufen die Grenzen zwischen deutsch und italienisch immer noch ziemlich quer durch die Gesellschaft; an der Oberfläche, nach außen hin wird Harmonie demonstriert und wenn man etwas unter diese Oberfläche blickt, dann offenbart sich doch die Tatsache, das Deutsche und Italiener doch relativ getrennt voneinander leben; die Italiener bleiben unter sich und die Deutschen bleiben unter sich und es vermischt sich dann eigentlich ziemlich selten, denn Weltoffenheit ist nicht gefragt, denn nur ein pragmatisches Miteinander-Auskommen, wo die Interessen der jeweiligen Volksgruppen die „Achillesehne des Zusammenleben“ sind; in welcher die Lautschreier auf der einen oder anderen Seite immerzu Position gegeneinander beziehen müssen und davon dann die Dummen am allermeisten profitieren.

Und nun ist es doch solchermaßen, dass nach all dem Geschehenen ich in diese extremistische Ecke gestellt werde; wo gerade ich doch für dieses Zusammenleben der Volksgruppen immerzu gestanden bin; wo doch ich immerzu italienische Bekannte hatte; wo doch immerzu tolerant und friedlich mich verhalten habe; während mir gesagt wurde; wo ich ausgeschlossen wurde; wo ich leiden musste, wo ich ausgelacht worden bin, wo ich zerstört worden bin und man kann diese Personen, welche sowohl aus dem italienischen als auch dem deutschen Spektrum stammen (um die 2-5.000 Menschen wohl mittlerweile….Politiker, ProvinzNaziÄrzte, Hoteliere, Polizisten, Wirtschaftsvertreter, „Zeitungs“-Zuarbeiter…..) , nur als eines bezeichnen und zwar als dumme Menschen, deren Hauptfeind die Intelligenz ist.

Es sind dumme Menschen hier in der Provinz, die auch nicht begreifen können (das zeigt auch mein Fall), denn die in ihrer Dummheit als die eigentlichen Extremisten zu bezeichnen sind.

Wer von diesen Entscheidungsträgern teilt mein Wissen, meine Sprachkenntnisse der anderen Kultur (und nicht nur jener); wer verfügt über die Intelligenz hier in der Provinz über mich zu richten; welche Netzwerke entscheiden hier in der Provinz und sind doch, obwohl sie an der Oberfläche für Friede, „Reichtum für alle“ und Toleranz eintreten, in ihrem Tun und Handeln, in ihrer hinterhältigen Niedertracht, etwas tiefer gehend, doch genau jene, welche hier für den Extremismus stehen.

Die Extremisten hier in der Provinz sind nämlich genau jene; Polizisten, deren Vorgesetzte; Nobelhoteliere hier und dort, Tourismusvisionäre, Beamte, Geschäftsmänner und vor allem dann schon einige Politiker; es sind genau jene, welche denken/glauben Gott spielen zu müssen in ihrer himmelschreienden Naivität und Einfalt, die nur noch von der Naivität und Einfalt, der an sie glaubenden/denkenden/sie wählenden Menschen noch bei weitem übertroffen wird.

Es wird Gott gespielt von diesen in der Provinz unglaublich wichtigen (und doch nur lächerlichen) Menschen, welche ihre kleine Macht, ihren kleinen Spielraum für ihre kleinen, hinterhältigen, gemeinen und unmenschlichen Spiele ausreizen müssen; welche aufzeigen müssen, dass sie hier die Bosse sind, dass sie entscheiden, dass sie kontrollieren, dass sie ihr schreckliches Tun und Handeln frei von Konsequenzen oder moralischen Denken durchführen können; es ist dies ein hinterwäldlerisches, dummes Einerlei; Hauptsache das Geld passt und gewissens- und ideologiefrei verfolgen sie in ihrer Dumpfheit, Abgestumpfheit und Verrohtheit ihren Handlungsmaximen, dass alles innerhalb des allerkleinsten Kreises entschieden werden muss, dass sie entscheiden; dass sie die Macht haben, dass sie ihre kleine, dreckige Macht ausspielen können und stramm stehen die Polizisten vor diesen Spalier; schmieren ihnen die italienischen Geschäftsmänner Honig um die Münder; wird ihr Luxus von allen beneidet und doch bleibt am Ende nur die Dummheit; für sie und all jenen, die ihre Macht erst möglich machen bzw. die Ausübung dieser Macht.

Es ist dies ein hinterwäldlerisches Einerlei, welches jeden aufgeklärten, intelligenten Menschen vor dem Kopf stoßen muss, dieses hinter dem Rücken über einen herfallen, dieses etwas besser informiert sein als der nächste; diese Zusammenarbeit (übrigens verfassungswidrig und kriminell) zwischen örtlicher Polizei und örtlichen Entscheidungsträgern; dieses Antidemokratische und Autoritäre, dieses kleinkarierte Kleinstadtdenken die Größten zu sein….ja von einem Gartenzaun bis zum nächsten….
Dieses nicht erkennen wollen, dieses sich reduzieren und dabei immer die Allergrößten zu spielen ergo das Menschlich-Niedrige im Sinne des radikalisierten, entmenschlichten Kapitalismus zum Höchsten zu verklären; etwas was ich für mich persönlich (im Gegensatz zu den politischen und polizeilichen Entscheidungsträgern hier vor Ort) nicht möchte, alles auf Materialismus, jungen Frauen, Niedertracht und Dummheit zu reduzieren, denn das eigentliche Schöne und Erhabene im Leben sind nicht zwei geöffnete Schenkel, eine Villa unterm Berg, denn die Intelligenz und das Wissen (was die aufgeklärten Menschen wissen, aber in der Provinz anscheinend unterm Berg vergraben worden ist!)

Und so ist es auch in meinem Fall.
Die Provinzler müssen auch bei einem wie mir, so einen den man verspotten, auslachen, fertig machen kann/muss, ja auch bei mir, müssen sie Gott spielen; ihre Macht ausspielen, ihre Niedertracht, ihre Erfolge, ihr Geld und wie alle kriechen und schleimen und gar nichts verstanden haben; sich selbst als das Beste und Größte darstellen und in hinterhältiger Art und Weise gegen mich vorgehen, wo doch schon sehr viele außerhalb der Provinz verstanden haben, dass wenn sie mich fertig machen, am Ende nur sie selbst fertig sein werden.

Die Erfolgsrezepte dieser Dummen, dieser „Gott spielenden“ sind immer die gleichen: ignorieren, vertuschen, verharmlosen, der Machterhalt, die Dummheit, das pfuschen, das verklären, das lügen und es glauben ihnen ja die Menschen in ihrer noch größeren Dummheit; die großen Herren, die Erfolgreichen und da muss man zeigen wer man ist; alles reduziert auf eine unfassbare kleinkarierte Dummheit, welches alles und jeden auf provinziellen Maßstab, also kontrollierbaren Maßstäben, reduziert werden muss; wo alles der schönen Oberfläche geopfert wird und die Menschen Glück mit Reichtum verwechseln, Schönheit mit Geld; Liebe mit Erfolg; Aufmerksamkeit mit Debilität.

Und so wird auch bei mir von den Bestimmten, die natürlich immer besser sind, Gott gespielt; was in meinem Falle ja nur die unglaubliche Ahnungslosigkeit dieser doch alles wissenden Menschen herausstreicht; denn es muss in hinterhältigster Art und Weise vorgegangen werden; in einer Art von Feigheit, die jedliche andere Feigheit in den Schatten stellt; die Naivität der Menschen steht ja auf deren Seite und eine menschlich kaum tiefer zu bezeichnende Agenda durchgezogen werden, welche das Dumpfe, den Stammtisch, das Dumme, das Durchschnittliche triumphieren lässt; den Pöbel und so muss in brutalster Art und Weise das provinzielle Establishment recht behalten, denn man ist ja das Recht.

Und so muss auch bei mir Gott gespielt werden; muss nachhaltig und tiefergehend Menschen, die eigentlich für „das Weltoffene“ (und nicht für das erwünschte „Faschistische“) stehen, zerstört werden, denn das zutiefst Provinzielle muss triumphieren, die Begrenztheit, die Abgrenzung, die Beschränktheit, das Durchschnittliche, der Neid, die Gier….ja diese negativen Eigenschaften müssen gefördert werden, denn was soll man den mit guten Menschen….die braucht keiner und wenn sie schon da sind, dann müssen diese wirtschaftlich, gesellschaftlich und politisch isoliert, ausgeschlossen werden; denn was haben gute Menschen bei all dieser Dumpfheit und Verrohtheit des herrschenden provinziellen Establishment überhaupt zu suchen, wo es etwa die Hauptaufgabe der Volksanwältin ist, alles abzublocken, alles zu vertuschen und den Schein zu wahren, als sei alles in Ordnung; wahrlich eine Berufsaufassung jenseits von Recht und Ordnung.

Und so muss auch bei mir Gott gespielt werden und die Menschen erkennen nicht wie sie benutzt werden; welche niederträchtigen Spielchen mit ihnen (und bei mir auch versucht wurden) diese kleinkarierten, dummen Menschen eigentlich spielen; wie diese sie manipulieren; wie sie Gott spielen; wie sie entscheiden, wie sie das Schlechteste aus den Menschen herausholen und sich selbst als Heilige darstellen; wie die Wahrheit verdreht und das Menschlich-Niedrigste zum Höchsten verklärt wird; wie dumm und einfältig doch, wie provinziell und extremistisch….

Die Politiker, die ProvinzNaziÄrzte, die Polizisten, die Nobelhoteliere, die Reichen und Mächtigen in der Provinz sind Meister dieses Extremismus; denn sie stehen alle zusammen; gegen all jenes, welche ihre Geschäftsinteressen beschädigt, welches ihr Gott-Dasein in Frage stellt, denn wie man am Beispiel der provinziellen Senatorin und der provinziellen Abgeordneten im vergangenen Jahr bestens erkennen konnte, geht es diesen in ihrer LuxusGourmetWelt lebend, nur um einen einzigen Handlungsgrundsatz und jener ist nicht dem Volk zu dienen, denn ausschließlich ihr persönlicher Machterhalt, welcher es ihnen dann ja erlaubt privat und öffentlich „Gott“ zu spielen; alle Polizisten strammgestanden; um so kleinkarierter, um so dümmlicher, um so arroganter und besserwisserisch, um so provinzieller muss man diese bezeichnen, denn wie bereits gesagt, im Leben geht es um etwas anderes.

Dass die Menschen so dumm sind, sich hier von diesen „Gott-Spielenden“ Provinzlern benutzen zu lassen; dass gleichzeitig durch die Dummheit, durch dieses kleinkarierte, rachsüchtige Verhalten der örtlichen Entscheidungsträger die gesamte Provinz einen unermeßlichen Schaden nimmt; wirtschaftlich, politisch; ja das Ansehen des gesamten Landes für Jahrzehnte; ja Jahrhunderte einen riesigen Schaden erlitten hat und die Menschen ja trotzdem zu diesen stehen; da sie ja nichts anderes kennen und niemals etwas anderes gelernt haben; ja, dass diese in ihrer Abgestumpfheit und Verrohtheit einfach weiter machen müssen; während die Nobelhoteliere darauf rechnen können, dass alle vor ihnen kriechen; dass der Tourismus brummt; dass das Geschäft auf Hochtouren läuft, während gleichzeitig die Identität des Landes in Strömen von Geld verloren geht; in Knechtschaft vor dem italienischen Faschismus; in ideologie-; gott- und gewissenlosem Tun, ja all dies ist diesen „Gott-Spielenden“ provinziellen Lokalplayern vollkommen egal.

Der jungen debilen Schlampenwohl, die Hurensohnmentalität muss triumphieren; das Schweinische, das Provinzielle, das Kleinkarierte, das Hinterhältige, das Gemeine und dies ist doch, unabhängig wo man lebt, welcher Lebensverhältnisse man entstammt, wer man ist, welcher Hautfarbe/welcher Sprache auch immer,…., doch der eigentliche Extremismus, welcher auch hier in der Provinz bei den Entscheidungsträgern, die zum Teil nur noch als kriminell zu bezeichnen sind; triumphiert; das niedrigste Menschentum zum Sieg verhelfen, der Debilität; dies und nichts anderes ist der eigentliche Extremismus, der von all diesen so guten Menschen, wie den provinziellen Behörden, den ProvinzNaziÄrzten, den Politikern, den Tourismusvisionären, den italienischen Geschäftsmännern, dem provinziellen Establishment vorgelebt wird.

Der Extremismus ist also diese Charakter- und Instinktlosigkeit, diese Dummheit, diese Brutalität, diese Abgestumpftheit und Verrohtheit; dieses Unsensible, Abgrenzende, Trennende (welches übrigens sowohl von den Italienern und auch den Deutschen gefördert wird); ist diese Hurensohnmentalität, dieses „ich habe geld, ich tue was ich möchte“; das Schlampenhafte, welches es mit allen Mitteln von den „Guten“ zu beschützen gilt; dies ist das Provinzielle hier in der Provinz und sorgt dafür, dass keine offene Kultur zustande kommt, in welcher die Deutschen gerne Italienisch lernen oder die Italiener gerne Deutsch, denn keiner, als allerletzte das provinzielle Establishment, möchte dies, diese Öffnung hin zur Intelligenz und Offenheit; denn was würden diese Menschen dann wählen; was denken, was lesen, wie reagieren, wie sein, wenn sie wüssten, dass nicht alles schwarz/weiß ist auf dieser Welt; nicht alles in drei Sätzen erklärt, denn etwas komplexer und differenzierter ist; dass es nicht nur oben und unten gibt; denn sich die Menschen öffnen würden; dass wäre wirklich das Allerletzte was diese, das genaue Gegenteil behauptenden, deutschen wie italienischen Politiker/Wirtschaftler/Visionäre dann eigentlich möchten; denn sie wollen das Kleinkarierte, das Begrenzte, das Beschränkte, die Einfalt und nicht etwas wie sie andauernd betonen die Vielfalt, das Zusammenleben…..sie wollen das Gegeneinander, jeder gegen jeden; sie wollen das Unsolidarische; das Neidische, Zankische, das Gierige; sie wollen das Unpolitische; die Ablenkung, die Sattheit und Trägheit….

Wenn dieser Sinneswandel in den Köpfen hineingehen würde, welche Möglichkeit es doch wäre andere Kulturen besser kennen zu lernen, deren Sprache zu erlernen, nicht als Plage, denn als Chance, als Möglichkeit sich selbst zu öffnen und dass sage ich, der wohl im vergangenen Jahr von den Italienern am öftesten beleidigste Mensch wohl auf der gesamten Welt; dieser Sinneswandel hin zum Zusammenleben und nicht zum Gegenleben und somit ist auch die Präsenz der Römer hier zu sehen.

Es geht nur zum Teil um die Römer, denn es geht um die Respektlosigkeit, um dieses „Gott-spielen“ von kleinkarierten Menschen, die nur Geld im Kopf haben und es auch niemals verstehen werden, welche Auswirkungen dies hat; wo sie doch nur Geld und Erfolg in ihrem Kopf haben; den Honig der jungen, schönen Frauen; allmächtig ihre kleine, dreckige Macht ausüben, denn es geht darum, dass damit diese „Gott-Spielenden-Provinzler“ ihre Macht ausspielen können; aufzeigen können, dass sie hier die Bosse sind, dass ich in das extremistische Eck gestellt werde und nicht wie es eigentlich sein sollte, genau jene; also die Nobelhoteliere, die Tourismusvisionäre, die ProvinzNaziÄrzte, die lokalen Entscheidungsträger, die italienischen Geschäftsmänner und vor allem die Behörden, denn diese sind die Extremisten, mit ihren Ansichten, dass nur das niedrigste Menschentum, also vor allem sie, erfolgreich sein darf, egal was es kosten wird und der volkswirtschaftliche, politische, gesellschaftliche Schaden für das Land ist enorm, sprengt die Vorstellungskraft beinahe der hier in der Provinz lebenden Menschen; ja das gesamte Land hat international Schaden genommen und nicht wie diese sagen, also die Mehrheit glauben wird, wegen mir, denn genau wegen diesen Extremisten.

So nun könnt ihr wieder weiterlachen….lernt einmal die andere Sprache, die andere Kultur und konzentriert euch nicht nur ausschließlich auf der debilen Schlampenwohl und der Durchsetzung eurer Hurensohnmentalität in allen Bereichen….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: