Chacun sa merde!

….einleitendes….
Ich habe mich vor einiger Zeit mit einem Bekannten über die Wahlen im Iran unterhalten; der Präsidentschaftskandidat Mir Hossein Mussawi gegen den amtierenden Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad und den darauf folgenden Protesten der Anhäger Mussawis.

Ich erwähnte die Geschichte mit den Kartoffeln (dass Millionen von Kartoffeln im Wahlkampf von Ahmadinedschad´s Anhängern an die Armen verteilt wurden und der Tatsache, dass in der Nähe meiner HeimatStadt ein Dorf sich befindet, wo die Menschen aussehen wie Kartoffeln) und dass zwischen Mussawi´s politischem Denken und Ahmadinedschad poltischen Denken der Unterschied wahrlich nur im Detail und von Super-Experten zu erkennen ist.

So sprachen ich und der Bekannte über dieses Thema dahin, als dieser einen interessanten Aspekt ansprach und zwar jenen, dass wenn man sich so die Berichterstattung über die Proteste, über die Wahlen im Iran ansieht und wie sich der Westen, ja nicht nur der Westen, denn die gesamte Welt sich darauf stürzte und Betrug, Mord und so weiter schrieen, dass also die einzelnen Staaten mit dem Zeigefinger auf den Iran zeigten und anprangerten was dort alles falsch lief und läuf…..

Der Bekannte sagte dann, dass man doch eigentlich in der Provinz, in Österreich, in den anderen Ländern schauen sollte, was dort, abseits der Öffentlichkeit, der Presse (z.B. in der „Zeitung, die keine Zeitung ist“), tagtäglich passiert, dass dann kein einziger mehr auf den Iran zeigen würde, denn alle damit beschäftigt sind im eigenen Stadtviertel, in der Stadt oder die schlimmstmögliche Variante; in einem Dorf, nur noch den Kopf schütteln müssten, angesichts all des Drecks der da zwischenmenschlich, von den Autoritäten (Ärzte, Polizisten, Politiker, Wirtschaftler) ausgelöst, so abläuft.

Ich stimmte dem Bekannten in diesem Punkt zu und man mag diesen Vergleich übertrieben nennen, fehlplaziert, unangemessen; denn hier im Westen wird niemand bei einer Demonstration spontan erschossen oder Hunderte/Tausende Demonstranten inhaftiert, gefoltert und so weiter; aber trotzdem finde ich, dass der Vergleich angemessen ist, denn man muss sich nur mal meine Position näher betrachten; die Ärzte, welche mich nicht mehr behandeln möchten, die andauernden Drohungen und Beleidigungen (ich muss nur eine Viertelstunde durch die Stadt spazieren und werde dabei zweimal beleidigt und einmal bedroht); die Polizei, welche ihre Arbeit geradezu konterkarikiert; die Provinzpolitiker, welche sich aus jedlicher Verantwortung bei Amtsantritt verabschiedet haben; die Provinzwirtschaftler, welche für eine saubere Arbeitswelt, für eine saubere Ordnung sorgen (in welcher ich außen vor stehe); ja der blanke Hass auf welchen ich treffe (wobei ich anmerken möchte, dass auch das genaue Gegenteil in vielen Fällen der Fall ist); dieses ausgrenzen, ignorieren, brandmarken, spötteln, verharmlosen, vertuschen und verpfuschen und natürlich vor allem dieses hinterhältige Verhalten, welches an Sippenhaftung erinnert; also einer mitteralterlichen Methode seiner Feinde sich zu entledigen; also meine Familie, mein soziales Umfeld anzugreifen, was ja menschlich wirklich das Allerletzte darstellt und nur zeigt, welch ein unglaublicher menschlicher Abschaum dies eigentlich ist.

Eigentlich hätte ich dem Bekannten widersprechen müssen….ich habe es nicht getan, denn ihm Recht gegeben, denn genau so ist es, denn zwischen dem Theraner Machtapparat und dem Provinzmachtapparat, dem österreichischen, dem italienischen; den Menschen, zwischen diesen besteht nur ein wahrlich kleiner Grat, ein minimalster kleinster Unterschied.
Traurig aber wahr!

….fortfahrendes….
Einer der beunruhigendsten Aspekte meiner Geschichte!

Das eigentliche Vergehen, das eigentliche Verbrechen ist doch eigentlich in meinem Widerstand zu finden, in meinem sich dagegen zu wehren….zu wehren gegen die Polizeikräfte, gegen die politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Kräfte.

Eigentlich befinde ich mich in einer andauernden Notwehrsituation, welche als solche natürlich nicht erkannt wird, wie auch, es geht doch um Repression, um Unterdrückung, um Verharmlosung, um Vertuschung und Verpfuschung.

z.B. die Tatsache, als ich in Wien war und mich die verschiedensten Parteien, Menschenansammlungen, Gruppierungen, auch im Staat selber zu finden, mich vernichten, mich zerstören, mich einsperren, mich ausweisen, mich einweisen, mich ruinieren wollten und dass diese Gruppierungen, Menschenansammlungen frei operieren konnten, ungestört planen konnten, von keiner/m daran behindert wurden und gleichzeitig ich der andauernden totalen Kontrolle unterworfen war und bei den ersten Anzeichen, dass ich mich dagegen wehren würde, also gegen dieses vernichtet, zerstört, eingesperrt, ausgewiesen, eingewiesen, ruinieren werden, mich also dagegen wehren würde, ja dann wäre sofort der gesamte Staatsapparat aufmarschiert um mich davon abzuhalten (was ich dann nicht getan habe; also nicht in diese Falle hineingetappt bin)….

….von den Provinzverantwortlichen möchte ich in diesem Zusammenhang erst gar nicht erst anfangen zu schreiben, denn da würde ja die Wörtern vom Grauen menschlicher Un-Kombinationsgabe, von völliger Inkompetenz erblassen, vergilben und wohl sofort nach Niederschrift zu Staub zerfallen….

Also das eigentliche Vergehen in der heutigen Welt, in diesem System, bei diesen Menschen ist nicht eine Straftat zu begehen, dies oder jenes zu tun, denn gegen die Allmacht der Mächtigen und Reichen, gegen die Willkür der staatlichen Behörden, gegen die kompromisslose Dampfwalze, welches alles Konträre niederwälzt, betrieben vom wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Establishment sich zu wehren.

Aber der wirklich traurige und mich doch sehr erschütternde Aspekt an diesem sich wehren, an diesem Widerstand leisten, gegen den Mainstream, gegen die Machtapparate, ist die Tatsache, dass die Menschen dieses „sich wehren“ gegen diese allmächtigen, gottgleichen Menschen, dass diese dies nicht nur nicht verstehen, nicht nur ablehnen, denn auch sofort gemeinsame Sache mit diesen allmächtigen, gottgleichen Menschen zu machen beginnen; dass ich mich hier in der Provinz gegen die polizeiliche Willkür, gegen das Verfpuschen der NaziÄrzte, gegen das Vertuschen durch die politische Klasse, gegen diesen Totalitaritismus der provinziellen Wirtschaft zu wehren beginne und dieses „wehren“ fortsetze….

Dann stößt man damit nicht nur auf Unverständnis, auf Ablehnung, denn sehr, sehr viele Menschen, sowohl in der Provinz, als auch in Österreich, verurteilen dieses sich „wehren“; gerade solchermaßen, als ob dieses „sich wehren“ das eigentliche Vergehen ist, dass man mich einsperren, ausweisen, einweisen, Gewalt antun sollte; dass die Menschen dies nicht verstehen, dass sich einer gegen diese Unmenschlichkeit, gegen diese Boshaftigkeit, gegen diese Niedertracht zu wehren beginnt….

Gerade so, als ob die Menschen am liebsten kuschen, devot kriechend sich fortbewegen, alles nachplappern müssen, liebend gerne unfassbar dumm sind, ihre Präpotenz, die ihre Verblödheit ja nur unterstreicht, andauernd unter Beweis stellen müssen, ja, was ich mir da eigentlich erlaube, mich dagegen zu wehren; zu kuschen hat man, folgsam, brav zu sein, ein Schaf hat man zu sein und die Autoritäten, egal was diese tun, zu akzeptieren, zu respektieren; ja dass die Wirtschaftler, die Politiker ja sowieso immerzu Recht haben und das Vorrecht; ja die darf man nicht angreifen, nicht kritisieren; dass ziemt sich nicht; man hat in seinem kleinbürgerlichen Idyll zu bleiben und zu kuschen, aufzublicken….

Ja es kommt ja so weit, sowohl in Österreich, Italien, als auch der Provinz, dass einem die Menschen, unbekannte Menschen, sehr, sehr viele Menschen, ja einen zu hassen beginnen, einem mit tiefster Abneigung begegnen, da man sich „wehrt“ und sich nicht alles gefallen lässt, nicht alles hinunterschluckt, was man so an geistigen und menschlichen Dreck alles hineingedrückt bekommt; ja dass die Provinzpolizisten in Verletzung fundamentalster Menschenrechte gegen einen hetzen, einen verspotten, verleumden, Lügengeschichten über einen erzählen und gleich die Provinzwirtschaftskasperlan und die politische Klasse sich diesen anschließt….über einen herziehen, einen fertig machen und wenn es nicht gelingt einen fertig zu machen, dann macht man eben die Familie, das soziale Umfeld fertig.

Und dass dann die Menschen es gleich wie die Autoritäten, wie die Politiker, wie die Wirtschaftler zu sehen beginnen, dass das eigentliche Verbrechen dass sich „wehren“ ist….

Ja, wenn einer sagt, er schneidet mir die Kehle durch, er bringt mich um, ja dass muss ich mir ja gefallen lassen, denn es bin ja nur ich und nicht irgendeine 19-jährige Schlampe oder der Sohn eines Superreichen…..und genau solchermaßen denken die Menschen in Österreich und in der Provinz und nicht anders ist es.

Man wird schief angeblickt, man wird angegriffen, beleidigt, verspottet, die Familie geschnitten; da man sich „wehrt“ gegen all diese Unmenschlichkeit, diese Grausamkeit, diese Hinterhältigkeit und Niedertracht….all diese so zutiefst negativen menschlichen Eigenschaften.

Ich gehe z.B. nicht herum und sage den Leuten, dass ich ihnen die Kehle durchschneide, dass sie die nächsten 10 Jahre im Gefängnis verbringen….

Ja, ich bin mittlerweile sogar davon überzeugt, dass selbst die Polizisten dass gar nicht verstehen, was sie eigentlich tun….wenn sie jemanden 10 Jahre Gefängnis versprechen, vor einem in spöttischer Weise in Anwesenheit des Vaters einen bedrohen, für verrückt erklären,  dann ist dass nicht nur eine Drohung, nicht nur eine Anmaßung, nicht nur Amtsmißbrauch, denn es ist eine grundlegende Uneignung für den Job als Polizist vorhanden, einem Polizeiapparat übrigens, welcher, wenn einer von ihnen einen Fehler begeht, gleich alle zu Schwerstkriminellen werden müssen und nicht dass der Pöbel, die Wirtschaft, die Politik besser wären….

….alle müssen ihre Interessen, ihre Leute beschützen….

….zu welchem Preis auch immer….

….abschließendes….

Also man ist mittlerweile schon so weit, dass „das wehren“ das Verbrechen ist und nicht ein Verbrechen zu begehen; Charakter, Standfestigkeit, Mut und Tapferkeit zu besitzen ist ein Verbrechen für all diese charakterlosen, im Wind des Zeitgeist herumschwenkenden, feigen Menschen….ja was denken sich denn eigentlich all diese Menschen; dass sie sich aufgrund ihrer Macht, ihres Geldes, ihrer Bewaffnung, ihres Charakters, ihrer gesellschaftlichen Stellung denn alles erlauben können…..

Ich denke mir der größte Augenblick, das allergrößte Erschrecken bei den sogenannten österreichischen Beamten, den sogenannten provinziellen Beamten war jener Augenblick, als ich mich gegen all diese ungesetzlichen, unmenschlichen, anmaßenden, amtsmißbrauchenden Handlungen zu wehren begonnen habe…..einige intelligente Andere haben dann schon gewusst, dass es jetzt unfassbar zurückkommen wird und auch völlig zu Recht….

Der Augenblick als ich mich gegen all diesen Dreck zu wehren begonnen habe, gegen diese Gewalt, denn um nichts anderes haltet es sich, gegen all diese so guten Menschen, die überhaupt nicht gut sind…..

Vielleicht habt ihr es noch nicht bemerkt, aber ich wehre mich und ich kann mich wehren und so wie ich mich wehre, zeigt doch nur was für unglaubliche Feiglinge, angepassten Oppurtunisten und Pragmatiker, wie dumm ihr seid….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: