Sempre contro il fascismo!

die gute alte zeit

Früher war alles besser, dass weiß man ja bereits und wie gut nur alles funktionierte; wie glücklich die Menschen waren; wie stolz man auf Kaiser, Vaterland und all den Errungenschaften; technischen und menschlichen, wie der Leibeigenschaft, die Behandlung der Frauen, die Un-Freiheit, dem Analphabetismus, gewesen war und wie es einer jeden Generation gelang ein, zwei Kriege zu führen, damit die Völker dieser Erde durch das Feuer der Kanonen gestählt, als wahre Prachtmenschen (zum Großteil als Krüppel) in ihr ziviles Leben zurückkehren konnten; es waren glanzvolle Zeiten europäischer Macht; einer Macht, mit welcher gleichzeitig die gesamte restliche Welt unterjocht, versklavt und ausgeplündert wurde; natürlich nur um den Fortschritt zu sichern, den Menschen die Segnungen der Zivlisation zu bringen….

Früher war alles besser und nun steht man wiedereinmal vor einem Scheidepunkt; reaktionäre Kräfte wollen das Rad der Zeit zurückdrehen und quer durch alle Bildungs- und Bevölkerungsschichten finden diese reaktionären Kräfte breite Unterstützung; denn es geht ja um Werte; also um die Absicherung der eigenen Privilegien und Vorteile; um Macht, um Einfluß, um die Zukunft.

Zeitungen/Zeitschriften, wie etwa „Der Spiegel“ oder die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ oder Philosophen wie A.C. Grayling; Schriftsteller wie Daniel Kehlmann; die italienische Regierungskoalition, die Kultur- und Kunstschaffenden, allen voran jene, welche seit einer Ewigkeit auf ihren Thron sitzen und von der Straße, der Welt, der Realität und dem Leben, dass letzte Mal in den sechziger Jahren in ihrem Luxusghetto, gehört haben; hin zu den Universitätsprofessoren, welche in ihrem feudalistischem Gehabe, um ihr alleiniges Recht auf Interpretation bangen; ja all diese vereint ihre Abneigung gegen die Kultur des Bloggens; einer Kultur, mit welcher diese, in ihrer guten, alten Zeit verhaftet, natürlich nichts anzufangen wissen.

Ja, der Wind dreht sich; „Der Spiegel“ und die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ schreiben dagegen an, indem sie immer wieder betonen, wie wichtig ihre Stellung ist; wie wichtig gute Recherche ist; wie gut ihre Herangehensweise ist; indem sie vor allem ihre herausragende Stellung in der öffentlichen Meinungsbildung unterstreichen und diese nicht den Laien, den Unprofessionellen, ja dem Pöbel überlassen möchten….und natürlich muss ihr Standpunkt der einzige sein, welcher in die Realität hindurchschimmern darf….das alleinige Recht auf Interpretation, auf Kommunikation, auf die gute alte Art und Weise belehrend, korrekt und genauestens, genau jenes wiederzugeben, welches in ihrem Sinne eine gute Informationspolitik ist.

All diese Gruppierungen/Menschen/Interessensvertretungen trauern in ihrem nostalgischem, zum Teil reaktionären Kommentaren/Stellungsnahmen/Artikeln der guten alten Zeit hernach; als alles viel klarer, übersichtlicher und damit kontrollierbarer war; diese Nachricht kann man bringen, diese Nachricht halten wir zurück; so und so und nicht anders wird die Nachricht transportiert; jene Informationen haltet man zurück und so machte eine alte Herrenrunde Politik, Wirtschaft, Realität und konstruierten dabei jene Wahrheit, welche genau diese Art von alter Herrenrunde sich für das Volk, für die öffentliche Meinung, für die Wahrnehmung als ganzes wünschte und wünscht.

Zufrieden waren alle damit; Propaganda; Ziele; Errungenschaften wurden von einer alten Herrenrunde bestimmt und Skandale vertuscht und das junge Gemüse standesgemäß zwischen den alten Herren (z.B. in Deutschland der Alex Springer (das weibliche Kollektiv); der Franz Josef Strauß (das Schulmädchen); usw. usf.) aufgeteilt; kein Problem; wer Macht und Geld hatte konnte bestimmen und die Richtung war vorgeben….nämlich jenes eines riesigen Schauspiel für die debile Masse, welche ihre größte Freude bei einer Bratwurst auf den Grill fand….

Die Zeit der Täuschungen, der Manipulation, der Indoktrination ist nicht vorbei; denn weiter wird vertuscht und verpfuscht; weiter können sich die gesellschaftlichen Granden abseits von jedlicher Norm, jedlicher Rechtsstaatlichkeit bewegen; aber doch scheinen nun, da sich all diese so mächtigen Interessensverbände gegen die Kultur des Internet versammelt haben; die ersten Zweifel aufzukommen; Zweifel, inwiefern man den Fluß der Informationen noch kontrollieren kann; inwiefern sich die Menschen nicht beginnen breiter, besser und nachhaltiger zu informieren (wogegen ja die schweigende Mehrheit als allererstes aufsteht).

Im letzten Punkt kann ich Entwarnung geben; die Menschen lassen sich immer noch mit Lügen, Halbwahrheiten, Geschwafel, Manipulativem und Indoktriniertem am Besten abspeisen; denn anscheinend gehört die Angst nicht nur zum Wesen des Menschen, denn zu einem wesentlichen Bestandteil des menschlichen Dasein.

Es ist schon klar, dass der Inhalt eines Posting wie jenes über (….) nichts für den Mainstream, für die debile Masse, für die Massenmedien bestimmt ist; denn darin wird ja ausnahmsweise einmal über etwas geschrieben, dass niemand wissen darf, soll und in Wahrheit auch niemand wissen möchte….es ist die gleiche Wahrheit wie jene über die ProvinzNaziÄrzte, dem österreichischen Gerechtigkeitssinn; den Provinzbehörden und den Verantwortlichen….es sind dies alles Informationen, welche nie das Licht der Welt erblicken sollten, dürfen und werden und trotzdem stehen diese in diesem Blog….Informationen, welche die Allmacht der Verantwortlichen massiv untergraben und deren wahre Natur, bezüglich Manipulation, Indoktrination und Lügen, entlarven.

Man muss doch mit allem Nachdruck, all diesen reaktionären Kräften bei deutschen Zeitungen/Zeitschriften, Philosophen, Schriftstellern, Regierungen, all diesen Arrivierten, welche in ihrem Luxus-Elfenbeinturm leben und zum Teil den Kontakt zur Realität, zur Wahrheit, zum Planeten Erde abgebrochen haben, sagen, dass ihre schöne, kleine, überschaubare Welt nicht mehr existiert; denn dass die guten alten Zeiten endgültig Vergangenheit sind und dass mit der Erfindung des Internet einer der größten Schritte der Menschheit hin zu mehr Intelligenz, mehr Menschenrechte und mehr Aufklärung getätigt worden ist.

Nun ist schon klar, dass solche Wörter hier in der Provinz auf taube Ohren stoßen werden; dass die reaktionären Kräfte noch lange die Welt in ihrer eisigen Umklammerung halten werden, dass die debile Masse debil und agressiv bleibt; dass der Faschismus Aufwind bekommt; dass der einfache Mensch machtlos und ein Spielball mächtiger Interessen bleibt; dass in der Provinz sich an den Verhältnissen wenig bis gar nichts verändern wird und genau deshalb ist es um so wichtiger aufzuzeigen; dass es diese Möglichkeit der Artikulation, der Platform, der Kommunikation, des sich miteinander verständigen, des kritisieren, des aufklären, des sich mitteilen, möglich ist.

Die guten alten Zeiten, wie sie von allen geliebt werden, als noch alles überschaubar, gut und schön war mit Kriegen, Zerstörung, Vertuschung und Verpfuschung; Verantwortungslosigkeit und dem Geradebiegen der Wahrheit; der Indoktrination; als die Menschen noch für Kaiser, Vaterland und einer warmen Suppe ihr Leben gaben; als in der Provinz die Würmer tun und lassen konnten was sie wollten; die Unmenschlichkeit grauenhafte Triumphe feierte….

Diese guten alten Zeiten sind nun vorbei, egal wie viel Gegenwind von den reaktionären Kräften noch entstehen wird; die Publizität des Medium Internet bringt diese grauenhaften Gestalten, welche sich als Ärzte, als Politiker, als Behördenvertreter, als Vertreter von Recht und Ordnung, verkleidet haben; bringt deren grauenhaftes Tun und Wirken an das Licht

Und egal was diese auch unternehmen werden; die Ärzte, die Politiker, die Verantwortlichen, die Behörden….dieses Licht wird nicht mehr erlischen….so sehr sie sich auch die Dunkelheit des Mittelalter zurückwünschen.

Die guten alten Zeiten hier in der Provinz und anderswo, als in der Dunkelheit des Mittelalters all diese so guten Menschen ihre so bösen Taten und Worte vollbrachten; da können die Faschisten morden, vergewaltigen, die debile Masse aufhetzen, wieviel sie möchten; da kann das provinzielle Establishment zetern und drohen und ihren Hass, ihre Wut, ja ihre unmenschliche Gewalt gegen einen 70-jährigen alten Mann oder ein schwerkrankes 3-jähriges Kind richten; dieses feige Pack; diese Provinzwürmer; dass wird nichts daran ändern, dass deren Zeit, deren Art und Weise Unmensch zu sein; deren Denken und Fühlen, keinen Platz mehr in der Zukunft haben wird, denn diese Unmenschen leben in der guten, alten Zeit, leben hier in der Provinz; leben in der Vergangenheit, dem dunkelsten Mittelalter….

Aber sie sollen sich nicht täuschen, die Zeit wird kommen, an welchem auch diese für ihre grauenhafte Taten, Worte und Versuche, zur Rechenschaft gezogen werden, da können sich diese mitteralterlichen Barbaren, welche hier das Zepter in der Provinz schwingen, sich verschwören, zusammenschließen, tun und lassen was sie möchten; ihre Zeit ist um; denn die gute alte Zeit ist vergangen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: