Sempre contro il fascismo!

….über das Chef-Kasperle der provinziellen Wirtschaft….

Ja wenn einer aus einer so bedeutenden Weltmetropole stammt, dann hat ein solcher natürlich die Nase oben und den Blick nach unten….welttragend und beflissentlich….einer Weltmetropole, deren Bewohner sich natürlich für wichtig halten….ansonsten nimmt diese ja keine wichtig….und sich für den Mittelpunkt der Welt halten….ja, ihrer Welt, welche von einem Gartenzaun bis zum nächsten Gartenzaun reicht….eine Weltmetropole bei welcher es sich in Wahrheit um ein versifftes, von Gott vergessenes, keinem Menschen außerhalb der Provinz bekanntem, heruntergekommen, der provinziellen Einöde entsprechendem Provinzkaff handelt….innerhalb der Provinz das Allergrößte, außerhalb der Provinz….nein, nicht das Kleinste, denn in der Wahrnehmung nicht einmal vorhanden….es handelt sich um die Provinzhaupstadt und bei einem solchen Selbstverständnis der Bewohner ist es daher auch nicht verwunderlich, dass der Chef der „Partei“ in jenem Provinzkaff sich für den Allergrößten hält….nunmehr Präsident des Provinzparlament; ehemaliger Chef der Kaufleute und dem äußerst rechten Wirtschaftsflügel der „Partei“ zuzurechnen….an einem wie ihm verwundert eigentlich nur noch die Tatsache; dass er als Vertreter der provinziellen Wirtschaft, also als „Godfather of the money“ noch nicht Chef des Universum geworden ist….aber was noch nicht ist, kann ja noch werden….und als Vertreter des äußerst rechten Wirtschaftsflügel der „Partei“ ist ihm die Wirtschaft seine Religion und die Schar seiner Jünger wächst mit jedem Tag und zusammen beten sie zu ihrer Götze….dem Geld….er ist ein Vertreter jener Art von Wirtschaft, welche dieser die Allmacht zuerkennt und den Faktor Mensch nicht nur als überflüssig, denn als störend empfindet….somit vertretet das Chef-Kasperle der provinziellen Wirtschaft ein neoliberales Modell, welches nicht nur die Welt erst vor kurzem beinahe ins Verderben gestürzt hatte, denn es ist auch ein Wirtschaftsmodell, welches in seiner ideologischen Verblendung, in seiner Profitgier, in seiner Unmenschlichkeit und Skrupellosigkeit an das neoliberalte Wirtschaften im Südamerika der 70-er Jahre erinnert….dieser wirtschaftlichen Katastrophen unter Videla und Pinochet….nicht Chicago Boys….Provinz Boys….man mag dies übertrieben nennen, aber nicht anderes wird von der provinziellen Wirtschaft betrieben….denn alles wird in der Provinz dem Diktat der Wirtschaft unterworfen; denn Grenzen des Wachstum kennt es nicht; die Gewinnmargen müssen vergrößert werden und die Flexibilität der arbeitenden Bevölkerung optimiert werden; denn alles dient dem höheren Ziel der Rendite und Profite…..neoliberal nennt man ein solches Wirtschaftsmodell, einen solchen Vertreter und nun wird ein solcher Anhänger eines neoliberalen Wirtschaftsmodell nicht etwa angegriffen bzw. kritisiert, denn in jedem Dorf, in jeder Kleinstadt der Provinz jubeln die Kaufleute, die Patriarchen, die Wirtschaftstreibenden, die Gastronomen….und wie sie jubeln….mehr Gewinn, mehr Umsatz, mehr Jobs, mehr Rendite, mehr Nächtigungen, mehr Druck auf die einzelnen Arbeitnehmer, mehr und mehr und mehr…..und die Bevölkerung sagt zu allem schön brav ja….danke und bitte….glücklich im Konsum und im Verzicht auf Intelligenz und einem kritischen Zeitgeist….Ethik, Moral, Menschlichkeit….ja kann man sich davon etwas kaufen….nein….also hinweg damit….für 5 cent wird alles veramscht und verkauft und man muss nur die Zeitung die keine Zeitung ist, lesen um zu wissen wie glücklich alle sind….wie zufrieden….und durch genau solch einem Chef-Kasperl der provinziellen Wirtschaft bekommt man dann genau jene Art von Menschen, welche sich anscheinend überall durchsetzen….oberflächig, skrupellos, eiskalt kalkulierend, ihr Leben, ihre Wünsche, ihre Träume auf das Thema Wirtschaft reduzierend; hinterhältig, gemein, dumm; mit dem einzigen ethischen und moralischen Wert namens Geld….genau jene Art von Mensch….jung, schön, flexibel, verfügbar, nuttig, karrieregeil, gewissenlos….Menschen wie aus dem Baukasten des Neoliberalismus….unmenschlich und seelenlos….

Und genau jene Art von Menschen möchte man….denn eines sind diese auf jeden Fall….erfolgreich und Erfolg kennt bekanntlich keinen Preis….oder doch?

Nun hat es sich zugetragen, dass ebendieses Chef-Kasperle der provinziellen Wirtschaft, nun Präsident des provinziellen Parlaments, sich in die Thematik der ethischen Konflikte in der Provinz eingemischt hat….denn wie man bekanntlich weiß, möchten die äußerst rechts stehenden provinziellen Wirtschaftsvertreter nur das Beste für die Menschen…..und erreichen dann auch immer das Beste für die Menschen….härtere Arbeitsbedingungen, schlechtere Tarifverträge, höherer Druck auf den einzelnen Arbeitnehmer….und Gipfel der Dummheit, werden die Arbeitnehmer dann auch noch einen solchen wählen….warum wohl….weil er ihnen im Wahlkampf einen USB-Stick oder einen Regenschirm geschenkt hat….gute Nacht Demokratie….also dieses Chef-Kasperle der provinziellen Wirtschaft mischt sich mit mäßigenden Worten in diese aufkeimenden ethischen Konflikte der Provinz ein….als ob der König vom Throne herab zu seinen Untertanen sprechen würde….für einen wie dem Chef-Kasperl der provinziellen Wirtschaft, welcher sich vom knallharten, äußerst rechts anzusiedelnden Wirtschaftsvertreter zum moderaten Präsidenten des provinziellen Parlaments gewandelt hat….also einem, zu welchem die Verwandlung von Saulus zum Paulus dagegen ein Fliegenschixx ist; also so einer, welcher sich nun als Moralapostel profiliert, aus dem äußersten rechten Rand des Wirtschaftsflügel der „Partei“….also so einer, welcher für seine Religion Wirtschaft wohl gleich die gesamte Menschheit für 5 cent an eine außerirdische Zivilisation verkaufen würde….
….also so einer….

Und nun….Paukenschlag und Trompetenklang….und nun öffnet genau jenes Chef-Kasperle der provinziellen Wirtschaft die „Partei“ hin zu jenen, welche seinen Großeltern noch das Leben zur Hölle gemacht haben (z.B. dass bis 1965 kein deutsches Kind in der Provinz einen deutschen Vornamen tragen durfte usw. usf.)….und möchte mit diesen regieren….und möchte mit den Faschisten zusammen einer neuen Zeit entgegen aufbrechen….Hand in Hand mit den Faschisten regieren….ja und er weiß ja weite Teile der provinziellen Wirtschaft hinter sich, denn die machen nämlich schon längst ihre besten Geschäfte mit den schlimmsten Faschisten….gestern war gestern, heute ist heute….oder kann ich mir mit Ehre, Moral, Menschenwürde, Menschlichkeit, Ethik etwas kaufen….nein….also raus damit aus der Provinz und Ausverkauf….

Ja und die Wirtschaftstreibenden applaudieren und stehende Ovationen für das Chef-Kasperle der provinziellen Wirtschaft….noch mehr Geschäfte, noch mehr Geld, noch mehr Umsatz, noch mehr Gewinn….

Mit solchen politischen Vertretern wie dem Präsidenten des provinziellen Parlaments werden auch in Zukunft alle glücklich sein, alle debil in ihrem Konsum, in ihrer fernsehgerechten Einfalt und Naivität….alle werden glücklich sein….nur einer nicht….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: