Sempre contro il fascimo!

….ein Vorschlag zur Güte….(und eine abschließende Frage)

Am zurückliegenden Samstag habe ich mich am frühen Abend mit einem Bekannten unterhalten und wie ich und der Bekannte miteinander sprachen, drehte sich das Gespräch für kurze Zeit und nur am Rande um die Förderungspolitik der Provinz, wie Millionen um Millionen von Euros von den Verantwortlichen der Provinz, also diesen von allen (mit einer Ausnahme) so hochverehrten, geliebten und hofierten gnädigen Damen und „frommen“ Herren der Provinz, verteilt oder besser geschrieben, verpulvert werden.
Der Bekannte ratterte eine Liste von bewilligten Förderungen der Provinz herunter, dass man darauf nur mit Sprachlosigkeit, Verwunderung und einem Kopf-Schütteln antworten konnte:

Dorf X…..Restaurierung der Trachtenvereinsfahne…..8.000 Euro
(die Fahne ist dann wohl mit 50-Euro Scheinen zusammengeflickt worden)

Dorf Y….Absicherung eines Baumstumpfes mit einem Michael (einer Plastikfigur) an dessen Spitze (ein provinzieller Brauch)…..6.000 Euro

Dorf Z….Verbesserung der Bandbreite der Stimmbänder des Dorfpfarrchor….5.000 Euro

Dorf A….Dorf B….Dorf C….Dorf D….bis hin zur Degeneration das jede noch so kleine Fraktion eines noch so kleinen Dorfes eine Freiwillige Feuerwehr sein nennt, gegen welche jede städtische Berufsfeuerwehr beinahe neidisch werden könnte (und natürlich müssen die Einsatzfahrzeuge alle zwei Jahre erneuert werden)

Der Bekannte führte noch einige konkrete Beispiele dieser zweifelsohne absurden Förderpolitik auf….Fördergelder zur Belebung und Unterstützung, usw. des Dorfleben, des Vereinsleben und der Absurdität….
Fördergelder von bis zu 20.000 Euro für Projekte, Vorhaben, usw.; deren Sinnhaftigkeit sich wohl nicht einmal den direkt davon Betroffenen erschließt….denn wichtig ist vor allem und wohl auch nur abzukassieren….
Es kommt also jedes Dorf, so ziemlich jeder Verein und jede Stadt in den Genuß großer Mengen an Fördergeldern aus der ja bekanntlich reich gefütterten Provinzkassa….Dorf für Dorf; Verein für Verein; was auch immer für was auch immer, wird also somit und es ist nicht anders, gekauft….es handelt sich dabei um einen die niedrigen Instinkte bedienenden politischen Populismus, wie man diesen vorher eigentlich nur aus Haider`s Kärnten kannte….ein Sozialismus für die kleinen Leute….ein Sozialismus vor der großen Provinzherren Gnaden….Mißbrauch?….nein, Parteipolitik….die Presse wird mit öffentlichen Geldern am Leben erhalten bzw. gefördert (und ist dann dementsprechend „kritisch“); die Sportvereine engagieren sich und kassieren dementsprechend ab; die provinziellen „Künstler“ werden gefördert (und sind dann dementsprechend „kritisch“)….und somit sind dann die Politiker gerngesehene Gäste, beliebt, geliebt; die Amtsdirektoren mächtig; die Partei umschwärmt, die Pfründe verteilt und das Volk natürlich zufrieden; wenn es im Vereinsleben so richtig schunkelt und poltert….
….Kultur nach Herrengutsart….Kultur nach dem Geschmack der Mächtigen….

Zu diesen provinziellen Förderungen der Absurdität, kommt noch eine lange Liste von zusätzlichen Förderungen hinzu….Wohnung, Integration, Verkehr, Tierschützer, Artenschutz; Denkmalpflege, Unterstützung hier und dort und Unterstützung hier und dort; dazu natürlich den größten Anteil am Geldbatzen für das provinzielle Wirtschaftskasperletheater; Heimatpflege, Mächtigenpflege, Reichenpflege, Gutsherrenpflege….usw…..usf…..

Wahrlich beschämend eine solche Politik, welche sich der niedrigen Instinkte andient; welche populistisch und nach Gutsherrenart vor allem die alteingesessenen Seilschaften (Netzwerke) zu gute kommt, dass diese abseits von Volk, Demokratie und Mitentscheidung über die Köpfe der Menschen hinweg, ihre Entscheidungen (im Hinterzimmer der Macht) entscheiden können….

….wahrlich demokratisch dieses Regieren nach Gutsherrenart….
(auch wenn sich wahrscheinlich das Volk, uninformiert, genau dies dann wünscht; gänzlich den Wünschen des Establishment entsprechend)….

….aber ich schweife ab….

Am späten Samstagabend, an einem anderen Ort, mit einem anderen Bekannten, erzähle ich diesem von diesen provinziellen Förderungen der Absurdität und dieser hört mir aufmerksam zu und erwidert mir dann mit einer längeren Auslassung darüber, wie es verschiedensten Personen (Männer und Frauen) hier in der Provinz gelingt, unter sehr guter Kenntnis der gesetzlichen Lage; der Förderungspolitik; des Arbeitsrecht; aber vor allem allerbester Kenntnisse des bürokratischen Formulardschungel; der Kontakte zu den „richtigen“ Personen in den Ämtern, Stellen und Positionen; es diesen gelingt für ihre, natürlich dem Allgemeinwohl dienenden (nicht dem persönlichen Wohl, nein, niemals für das persönliche Wohl) Tätigkeiten/Arbeit/ect. Gelder von der Provinz zu erhalten….
….der Urlaub….jede noch so kleinste Kostenstelle….die Rückvergüterung….wie sich diese Personen jene und jene Ausgabe vergütern lassen….wie diese auf Kosten der Provinz sich alles finanzieren lassen….und die angeführten konkreten Beispiele von Männern und Frauen auch noch die angeführten Förderungen der Absurdität bei weitem übertraffen….schlau nennt der Volksmund diese Menschen; ich hingegen nenne sie arrogante Schnöselschmarotzer, welche zum Hohn und Spott jedliches demokratischen, aufgeklärten Verständnis, auch noch wesentlich den gesellschaftlichen Diskurs, hier in der Provinz mitbestimmen.

Es handelt sich bei diesen Männern und Frauen zweifelsohne um Menschen frei von jedlichem Talent, ohne jedliche Begabung; aber doch mit einer beinahe genial zu bezeichnenden Fähigkeit es sich auf Kosten der Provinz (die an solche, die den gesellschaftlichen Diskurs „positiv“ mitbestimmten, gerne zahlt) in ihrer kleinen ProvinzNaziGartenZwergeWelt gemütlich und luxuriös einzurichten

….und nun kommen die faschistoiden Römer hierher….
(Anm. des Verfassers: damit meine ich nicht alle Römer, aber jene faschistischen….)
das freut mit Sicherheit die Schlampen, die „Ordnungs“-Kräfte; das wirtschaftliche Establishment; die Tourismus-Visionäre….
….mich hingegen etwas weniger….

….und nun ist es nicht etwa solchermaßen, dass diese römischen Faschisten für ihr Luxus-Lotterleben; die Unterbringung in einem Luxushotel; die Anreise; die Versorgung mit Gourmet und Nuttenhäppchen, ja für irgendetwas auch nur einen cent bezahlen müssen….
….gänzlich im Gegenteil….
….nicht nur, dass diesen römischen Faschisten alles von A bis Z von der Provinz bezahlt wird….diese römischen Faschisten bekommen für ihre Anwesenheit auch noch Geld bezahlt
….mindestens 150.000 Euro für ihre erwünschte und ersehnte Anwesenheit hier….
….150.000 Euro von der Provinz….
….man hat ja das Geld und es wird nach Gutsherrenart verteilt….

….fördert die Provinz gleich dass, was es angeblich andauernd zu bekämpfen vorgibt, gleich mit….

….die Wirtschaft, der Tourismus, die Intolleranz, die faschistische Ideologie profitiert davon…
….nur die Menschlichkeit die profitiert hier in der Provinz schon seit langer Zeit nicht mehr….

….aber es gibt auch eine gute Nachricht für die Verantwortlichen in der Provinz….
….ich verlange, möchte und will kein Geld von euch….keinen einzigen Cent….
….denn ich möchte nicht, dass mein schriftstellerisches Werk von euren dreckigen Geld beschmutzt wird….
….denn dass würde ja wahrlich den Wert des von mir geschriebenen um 99% lindern….
….und es ist wahrlich eine gute Nachricht, denn von diesem Geld, an dem das Blut von unschuldigen Opfern des Faschismus klebt, möchte ich wahrlich keinen cent haben….

….aber der Vorschlag zur Güte….

Es könnten sich doch einige stramme Deutsche und einige aufrechten Italiener zusammenschließen und einen Verein gründen, welchen diese den Titel „Verein zur Zerstörung der Person A.B.“ geben…..welcher Gefängnis, Irrenhaus und Tod für mich in ihr Programmstatut aufnehmen und die öffentliche Meinung dahingehend beeinflußen möchten, dass mich endlich mein verdientes Schicksal im Gulag, im Konzentrationslager, unter der Guilliotine ereilt….

Denn eines ist gewiss….ein solcher Verein könnte nicht nur mit großen finanziellen Zuwendungen durch die Provinz rechnen, denn auch mit staatlichen Mitteln, mit Mitteln aus der Polizeigewerkschaft; all jenen Hedgefonds, welche sich gegen die Menschheit und Menschlichkeit verschworen haben….

….also?….
….was ist?….
„Verein zur Zerstörung der Person A.B.“…..

….alle Mitglieder der provinziellen „Ordnungs“-Kräfte werden automatisch in den Verein aufgenommen; die Provinzregierung spendiert die erste Bildungsreise nach Ausschwitz, damit sich die Mitglieder des Vereins dort auf Kosten der Provinz für Behandlungsmethoden für mich umsehen können…..die ProvinzNaziÄrzte stellen ihre Freizeit für meine Behandlung zur Verfügung….
….der Schlampenmeister, die Chefvertuscherin und der Hauptheuchler halten den Vereinsmitgliedern, egal wie viele Menschenrechtsverletzungen diese begehen, den Rücken frei….

….dass wär doch was….

….und der Slogan des Verein lautet: „Hoch lebe der Faschismus!

….eine abschließende Frage….
Die Verantwortlichen der Provinz haben ja den Kampf gegen den Faschismus auf ihre Fahnen geschrieben, aber kaum winken 5 cent Profit ist all dies anscheinend vergessen; denn wie soll man gegen alte faschistische Relikte kämpfen, wenn gleichzeitig von derselben politischen Führung die neuen faschistischen Relikte eingeladen und finanziert werden….wieder einmal das allzutypische Einerlei-Geschwafel, dass im Pragmatismus, im Oppurtunismus, ja in Rückgratslosigkeit untergeht…
….gegen euch politische Führun der Provinz hat sogar jemand wie Clemente Mastella so etwas wie Rückgrat….immer der Mehrheit folgend, egal ob links oder rechts….
….ein Ansammlung von aalglatten Opportunisten und gewissenlosen Pragmatikern und ansonsten gar nichts!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: