….aus Absurdistan….

Die Tormänner der deutschen Fußballnationalmannschaft haben sich im Laufe der Zeit, zumindest auf dem Platz, den Ruf erworben, nicht gänzlich parteiisch zu sein….Toni Schuhmachers Foul im WM-Spiel 1982 an dem Franzosen Patrick Battiston, welches das Bild des „hässlichen Deutschen“ in Frankreich auf Jahre hinaus geprägt hatte….Oliver Kahn….seine verbalen und tätlichen Angriffe, vor allem auf die eigenen Spieler….nun ja, der Erfolg kommt wohl von innen und welcher in seiner Spielweise mehr an einen deutschen Panzer, denn einem Fußballkünstler erinnerte und dann natürlich Jens Lehmann….nachdem dieser jahrelang nur die Nummer 2 im deutschen Tor war, gelang es ihm schlußendlich dann doch die Stammrolle in der Startelf, dem Oliver Kahn abzujagen und das deutsche Tor sauber von feindlichen Einschüssen zu halten….

In letzter Zeit fiel dieser Jens Lehmann (welcher sich übrigens jeden Tag von seinem Wohnsitz am Starnberger See auf das Trainingsgelände nach Stuttgart mit einem Helikopter fliegen lässt und somit auch seinen Teil zum Umweltschutz beiträgt, aber dass nur so nebenbei aus der Welt der Reichen und Mächtigen) vor allem durch seine Eskapaden, weniger durch seine Leistung; auf: Stirnbänder zurechtrücken; feindliche Fußballschuhe vom Platz entfernen, eigene Mitspieler „motivieren“ und so erinnert sein Verhalten immer mehr, an jenem vom Oliver Kahn, welcher auch im Laufe der Zeit mit seinem gottesähnlichem Status beim „FC Bayern München“ und der deutschen Nationalmannschaft die Rolle des Chefs auf dem Platz mit seinen verbalen und tätlichen Entgleisungen unterstrich….

Aber all diese sportlichen wie unsportlichen Aktivitäten sind gar nichts, gegen jene Aussage, welche Jens Lehmann vor einiger Zeit tätigte, in welchem er seine Gedanken zum letztjährigen EM-Finale mit der deutschen Öffentlichkeit, also der Bild-Zeitung, teilte….“Je mehr in an das Endspiel denke, um so wütender werde ich“…..und mit ihm wohl ein Großteil der Fans der deutschen Nationalmannschaft….Jens Lehmann unterstellte dem Unparteiischen Parteilichkeit und sagte damit indirekt, dass eigentlich die Deutschen und nicht die Spanier die Fußball-EM gewinnen hätten sollen….
….wäre da nur nicht dieser Schiedsrichter gewesen….

….nur mal so nebenbei….
Das EM-Finale bestritten also die Nationalmannschaften Spaniens und Deutschland und Spanien dominierte das Spiel von der ersten bis zur letzten Minute, hatte einige Torchancen, schoßen ein Tor und waren den Deutschen nicht nur spielerisch überlegen….denn restlos überlegen….den einzigen wirklichen Druck, welchen die deutsche Nationalmannschaft im Laufe des Spiels aufbauen konnten, war jener gegen den Schiedsrichter in der 2.Hälfte des Spiels….andauernde Interventionen der deutschen Spieler….Hinweise auf Fouls Spaniens, Hinweise auf die Ungerechtigkeit auf dieser Welt, Hinweise auf die Unebenheit des Spielbodens,…. so als ob die Deutschen nicht einige Fouls begangen hätten, von welchen ein jedes gelbwürdig gewesen wäre; so als ob der Fußball aufgrund der Unebenheit des Spielfelds immer in Richtung des deutschen Tor rollte….also, da die deutsche Nationalmannschaft auf dem Platz keine Chance gegen die gut, routiniert und abgeklärt spielenden Spanier hatten, da die deutsche Nationalmannschaft keinen, aber auch wirklich keinen Druck, keine Torchancen, keine gelungen Kombinationen zustande brachten; konzentrierte sich die deutsche Nationalmannschaft dann darauf, den Druck auf den Schiedsrichter immer weiter zu erhöhen; eine Elfmeter zu erpressen, einen Freistoß zu erpressen, eine rote Karte zu erpressen und in größter Abgeklärtheit nahm der spanische Coach jenen spanischen Nationalspieler aus dem Spiel, auf welchem es die deutschen Panzer besonders abgesehen hatten….danach konnte man bei den deutschen Nationalmannschaftsspielern einige Minuten recht ratlose Gesichter erkennen….was nun….das Spiel verloren, wo die Deutschen doch gewinnen mussten…..und so strandeten die deutschen Panzer an der spanischen Costa del Sol und konnten nur noch nach dem Schlußpfiff mit dem verbalen Schlagabtausch zwischem dem deutschen Teammanager O.B. und dem deutschen Nationalmannschaftsspieler Michael Ballack, so etwas wie Druck auf die eigene Leistung abbauen…..

Die Enttäuschung muss für Jens Lehmann riesengroß gewesen sein….bei der WM im Halbfinale gegen Italien in der vorletzten Minute ein Tor kassieren; bei der EM im Finale gegen die Spanier zu verlieren….dass sind Karriereknickpunkte, welche als Möglichkeiten nur einmal am Horizont eines Profisportlers aufscheinen, aber dann doch nicht dem Schiedsrichter nach solche einem Spiel, wie jenem gegen die Spanier, die Schuld zuschieben….die Spanier waren im EM-Finale in allen Belangen überlegen und haben verdient und zu Recht den EM-Titel gewonnen….die Deutschen hatten ja im gesamten Spiel keine richtige Torchance, waren chancenlos gegen diese abgeklärten und routiniert spielenden Spanier….

….von meinem Standpunkt, war die Aussage von Jens Lehmann zum EM-Finale, die vielleicht absurdeste Aussage des vergangenen Jahres….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: